1897 / 227 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Während die preußishen Staatsbahnen seit einer | Maschinen-Jnspektionen Ausführungsorgane eschaffen, die sh Unterhaltu und Erneuerungskosten. Die Betriebgs- Gilhelm. Es heißt darin : wenn der gerettète Heizer den | sagte, die Universitätsjugend sei gewillt, dem erhabenen Mon- | waltigen Volksmenge gesungen. er König richtete darau Reihe s Jahren von Rees Betriebögnfällen ün angenen in a E Sühlue a E en eri 99 : s [Gers eit des Oberbaus wird auch bei der leichteren Schiene Her E E An e mise E M. x s Sat aag ne Fadelzug R O Seiler BUNBE dur< foigunde Epe an die Versammelten : Aida G

i d unter d Ö en | befinden und bei großer Selbständigkeit auf Lurze Irt. x : e ; en, ner zu danken. r Fael; n its vor- „Den norwegische ä d , wel te mir und verschont geblieben waren und unter den größeren beuti) ; Geschäften erledigen, die vormals Auch -auf die Vermehrung und Verbesserung der Si e- der Herzog, welher vor der Katastrophe diht am | gestern Abend fiatt. Gegen laufen Soflträger, begleitet von | der Königin bei dem Eig in die Dauptstgkt Norwegens entgegen:

Fi die Betriebssi it stets eine der | eine Menge von j : : ; : ] e gc gg r Dani Ee fie R E Wochen | den iaenbrauiien umfangreiche Berichterstattungen auf- | rungsanlagen, der Weichen und Signalstellwerke, der Bloe:- Thurm auf dem Oberde>, unmittelbar vor der linken Oeffnung | einer nah vielen Tausenden zählenden Menge, begaben sich gekommen sind und nun einen Kreis um uns fließen, fei von Herzens- in \{hneller Folge eine Anzahl zum theil s{hwerer Un- | erlegten. Den Vorständen der Jnspektionen egen- | apparate, der Radtaster zur Kontrole der Fahrgeschwindig- je Thurm, stand und si mit beiden Händen an der oben um | nah Ofen, mahten am Burgbazar Halt und sangen die E eta O t als S cln anctalbaftllber Erpsiaden

¿lle zu beklagen. Ueber die Beurtheilung der einzelnen Fälle | wärtig 242 Betriebs-Jnspektionen und 78 Masghinen- feit u. a. wurden sehr erheblihe Beträge alljährlih jesen Thurm herumlaufenden eisernen Stange festhielt, im kriti- | ungarische Hymne sowie ein patriotishes Lied. Sodann gin : L

fe Bn dex dieser Erscheinung “7ewidmeten Veitach- | Jusyebtionen außer 21 Telegraphen, 74 Werksüätten, und | perwenet Westens hinter“ keiner deutschen “Eise: | worden sei. Dies sel vielleicht dadurch ned erleichtert worden, | Joseph über „die Hranz Zosevhs- Brücke zum Uniw a | pg Ge SEOE L Bt mel Bene I i in ti i den Mängeln der Ver- erkehrs-Fnspektionen liegt unter der Wverleitung De j ( _Eisen- wot s l rleichtert worden, oseph über die Franz Josephs - Brücke zum Universitäts- i öf j i i y

tungen die Ursache in tiefer liegende g Ñ ije verfolgt auch Ls diesem Gebiet mit Auf- daß der Herzog in der Erkenntniß der schweren Gefahr dem gebäude zurü. y Ó G ; em s g iy Ee Us l Me id

waltung, besonders in einem übertriebenen Sparsystem, in un- Eisenbahn-Direktionen die unausgeseßte örtliche Beaufsichtigung | bahn zurü>; : j de j

A oder unzureichend vorgebildetem Personal und | des Betriebsdienstes ob. Bei der Abmessung des Geschäftskreises | mer amkeit alle Fortschritte der ehnik und su<t dur Mann am Ruder gerade einen Befehl zugerufen habe; möglich Wie das „Ungarische Korrespondenz-Bureau“ aus Agram | das Glü>k des norwegischen Volkes und Königshauses dur die Zeiten

mangelhaftem Material gesucht. der Jnspektionen ist von den Vorständen alles namenilih | rei E See die Mitárbeit aller Beamtenkreise an der sei es au, daß er zuvor ein Kommando an das Ruder ge- | meldet, hat aus Anlaß der Vorfälle in Sjenicak der Ober- | befestigt und bewahrt werden. Dafür bitte ih Gott um seinen Segen!“ r

Die Eisenbahnverwaltung ist sich des Ernstes dieser Vor- |} an Verwaltungs- und Bureaugeschäften ferngehalten worden, steten esserung der Sicherheitsanlagen rege zu erhalten geben, in der Meinung aber, nicht verstanden worden zu sein, gespan Kovacevic angeordnet, daß alle im Besige von ierauf brachte der König ein Hoch auf das König- gänge, Ul aber auch hrer Rit bewußt, daß fie alles | was sie an der vollen und wirksamen Ansübung der Betriebs- | und zu fcicien. j sich in dieOeffnung hineingebeugt habe, um persönlich festzustellen, | Waffen, wie Pistolen, Gewehren, Revolvern, Säbeln, Dolchen ie Macacamn aus und forderte e Es aub aufzubieten hat, um deren Wiederkehr zu verhindern und die | aufsiht hindern könnte. i Was endlich die Beschaffung und Vermehrung der Be- ob der Mann am Ruder dem Befehl entsprechend verfahren | u. |. w., befindlichen Personen, welche zum Besiße von Waffen } die norwegische Nationalhymne zu singen. Die Begeisterung triebsmittel angeht, so kann nur wiederholt auf die außer- habe. Gerade das Gefühl der Pflichterfüllung bis zum leßten | keine behördlihe Erlaubniß haben, unter Strafandrohung auf- | der Bevölkerung war eine sehr große. Der Vorbeimarsch des

Betriebsfi it den Staatsbahnlinien mit allen Mitteln, Die eingesezte Kommission wird die Zahl, Jnanspruch- l 1 : i ; e t l die “ie Technik as Verwaltung - fortschreitender Vervoll- | nahme und Beaufsichtigung des Personals auf einer großen | ordentli<h umfangreiche Verstärkung des Betriebsmittelparkes Augenbli> sei es gewesen, das auf diese Weise das beklagens- | zufordern seien, die Waffen binnen drei Tagen an die Be- | Aufzuges dauerte 11/2 Stunde. Abends fand in der Frei- fommnung bieten, auf die hôhsimögliche Stufe zu heben. Anzahl von Stationen, namentlich an den schwierigen Verkehrs- | in den legten Jahren hingewiesen werden. Die Fabriken des werthe Ende des Herzogs mit herbeigeführt habe. Der | zirksbehörde abzuliefern. maurerloge ein Bürgerball statt, dem der König beim.

Die Einzelfälle unterliegen no< der gerichtlihen Unter- | punkten, eingehend prüfen. _ | Jnlandes sind schon seit Jahren in angestrengtester Weise für e scheine infolge der Gewalt des Stoßes einige Zeit be- Die Stadt war festli<h beleuhtet. Eine große Volksmenge suchung. Nah rem Abschluß A twe aus- Jhrer Aufgabe gemäß wird an Ort und Stelle von ihr | die preußishe Staatsbahnverwaltung thätig und auch zur Zeit innungslos im Zwischende> zugebracht zu haben, habe si Frankrei, Se. durzog die Se nsteasen eute dei König auf Feine ührlihen Denkschrift Aufschluß gegeben werden, welche au festgestellt werden, ¿ wieder mit Erledigung ihrer Aufträge auf längere Zeit voll dann aber aufgerihtet und sei erst jezt von dem Heizer Jn Bayonne hat vorgestern die Trauerfeier für den | Fahrt zum Balle begeisterte Huldigungen. kie, aus diesem Anlaß angeregte Fragen ciner eingehenden ob die Zahl der Beamten auch den etwa vorübergehend beschäftigt. : S bemerkt worden. Dieser schildere besonders die vollkommene | General Bourbaki stattgefunden. Der Präsident Faure Der Staats-Minister Steen is in Hamar einstimmig Erörterung unterziehen wird. oder regelmäßig eintretenden besonderen Schwierigkeiten Ueber alle diese und no<h andere hier in Betracht Ruhe und Selbstbeherrshung des Herzogs, der seine Shwimm- | und der Kriegs-Minister, General Billot waren bei derselben | zum Mitglied des Storthing gewählt worden. Die Verwaltung wird auch nicht zögern, alsbald überall Rechnung trägt und der Wirkungskreis eines Einzelnen nicht kommende Verhältnisse wird die Den demnächst er- weste ausgezogen habe, fich aber des Oclzeuges niht mehr | vertreten. : da, wo dies nöthig und ausführbar ist, die bessernde Hand zu groß ist, schöpfenden und dur Zahlen belegten Au <luß und damit habe entledigen können. Angesihts der mit ihm dem Die Verhandlungen zwischen Frankreih und Groß- f Amerika. : anzulegen und diejenigen Maßregeln durzuführen, die nah ob und in welhem Umfange regelmäßige Dienst- voraussichtli<h au<h den Beweis liefern, daß, wenn Tode geweihten Mannschaften habe si der Herzog zu einem britannien über die Abgrenzung des in der Schleife des Das „Reuter’she Bureau“ meldet aus Washington, pflihtmäßiger Ueberzeugung zur Erhöhung der Betriebs- leistungen dur Hilfsbeamte geleistet werden wn und ob | gewiß au<h no<h vieles im Eisenbahnwesen der Ver- energishen Versuche seiner eigenen Rettung wohl nicht ent- Niger belegenen Gebiets werden, dem „W. T. B.“ zu- dem Vernehmen nah habe Lord Salisbury am Mittwoch sicherheit no< zu treffen sein möchten. Die bereits solche Hilfsbeamte die vorgeschriebene praktishe Ausbildung vollflommnung harrt, do<h an dem Ecnst und dem schließen mögen. Das würde seinem ganzen Charakter wider- | folge, voraussichtlih erst in einigen Tagen wieder aufgenommen dem amerikanischen Botschafter Hay mitgetheilt, daß Groß- im Gange befindlihen Ermittelungen der aus 4 bautehnischen, in vollem Umfange genossen haben, festen Willen der Verwaltung nicht gezweifelt werden sprochen haben. Das Bewußtsein, einen einzigen noh lebenden | werden. britannien es ablehne, an der Konferenz zur Berathung über 2 E eiten und 2 Verwaltungsbeamten gebildeten ob die Diétisibauèr den besonderen Verhältnissen an- | darf, allen B Ls der Technik zu folgen, Mißstände zu Mann hinter fih zu lassen, habe ihn abgehalten, an seine In Algier fand gestern eine große antisemitishe Volks- | die Einschränkung des Robbenfangs im Berings-Meere theil- Ministerial-Kommission zur Prüfung -der betriebssicherheitlihen epaßt ist z. B. auf Stellwerken mit starkem oder | beseitigen und unter \honender Verwendung der Beamten wie eigene Rettung ernstlih zu denken. Das Leßte, was durch versammlung stati. Die Truppen mußten eingreifen und ver- zunehmen, wenn Rußland und Japan auf der Konferenz Einrichtungen und Anordnungen und der Personalbeseßung <wachem Verkehr —, auf Stationen mit dichter Zugfolge | zwe>mäßiger Einrichtung des Dienstes den Bedürfnissen des den geretteten Mann von dem Herzog übermittelt worden, | hafteten 30 Personen. vertreten seien, da diese Länder keinen locus standi hätten. auf L-sonders shwierigen Punkten werden hierbei sowie in oder mit wenigen Zügen, an den Telegraphen-Apparaten | Verkehrs gerecht zu werden. seien die Worte: „Es is doch alles jeßt verloren, Jungs, Rußland Es würden nunmehr Verhandlungen über diese Angelegenheiten den Darlegungen der Denkschrift volle Verwerthung finden. mit ununterbrochenem oder unterbrochzenem Dienste, än den laßt uns no< zusammen beten“. Der Herzog habe Mie der „Regierungsbote“ eldet hat Seine Majestä zwischen dem Botschafter Hay und dem Auswärtigen Amt Indessen darf hier do wohl schon daran erinnert werden, | Zügen mit starker oder geringer Jnanspruhnahme des Per- i E dann laut gebetet: „Vater, nimm unsere Seelen zu Dir in | 1.x Deutsche“ R bie. E n B, ‘rei e Ge: ajestät | gepflogen. y A

daß die preußische Staatseisenbahn-Verwaltung mit einem | sonals, in welhem Umfange dur Unregelmäßigkeiten im : : i A den Himmel und schenke uns einen schnellen und gelinden | Marine - Minif T Vie E “iere 5 eids-Telegramm des Dasselbe Bureau berichtet ferner, der amerikanische Betriebspersonal von über 300 000 Köpfen ein Eisenbahnnes | Betriebe eine Erhöhung der planmäßigen Dienstdauer that- Der Wirkliche Geheime Ober-Baurath im Reichs-Eisen- Tod.“ Die anderen Leute hätten {<weigend gebetet. Zuleßt Sbheg h inijters, Dige 7, “jarga s Tyrtow anläßlich des | Konsular-Agent in Quezaltenango (Guatemala) habe in einem von nahezu 30 000 km und 5000 Stationen und Haltstellen sächlich eingetreten ist, namentlich bei Lokomotiv- üund Zug- bahnamt Stred>ert ist von der Dienstreise zurü>gekehrt. habe der Herzog den Heizer mit dringenden Worten ver- | f odes es Herzogs Friedrih Wilhelm zu Me>len- | Telegramm an den Staatssekretär Sherman auf den Ernst der betreibt, auf welchen täglich 12000 Personenzüge und 14 000 personalen, anlaßt, seine eigene Rettung zu versuchen. Er habe sih von M e E "airraut L _ | dur< den Aufstand in Guatemala geschaffenen Lage hinge-

/ ihm getrennt mit den Worten: „Wenn Sie herauskommen „Ih bin dur< den Ausdru> des Beileids, welhen Mir die |} wiesen. Jn San Francisco sei die Nachricht eingegangen, der

Güterzüge, also insgesammt täglich 26 000 Züge verkchren, daß ob die Aufenthalts- und Uebernachtungsräume in ge- : : Fie russische Flotte bezeugt hat, tief gerührt. Der Untergang des Torpedo- s; i : ge, d t i f r ‘aneter Zahl vorhanden sind, nah ihrer Lage die nöthige und gerettet sind, so melden Sie, daß ih mich im G Sei HeeY : / Et: Präsident von Guatemala Barrios habe einen hervorragenden zur Bewältigung dieses Verkehrs ein Fuhrpark von mehr a eigneter Zahl vorh fi < ih g hig Laut telegraphisher Meldungen an das Ober - Kommands 2wischende> befinde.“ Die Annahme, daß dem Herzog und holen uud Lex MEN Des Briten jagen Frie hu lad B ÉExporteur, Namens Juan Aparacio, welcher in London und

E tiven, 25 000 Personen- und Gepä>wagen, NRube und Erholung thatsählih gewähren und ob sie den L : ; ; u i : l 1 » L

238 000 Wüterwda i dient mit ien im ahre fast cite E in gesundheitlicher Hinsicht entsprechen, der Marine Ie S. S: S ae Us r u e / den mit ihm Zurügebliebenen ein langes qualvolles Ende | leidsausdru> von seiten Meiner Kameraden der russischen Flotte in Paris Agenturen gehabt habe, erschießen lassen.

halbe Milliarde enschen und 180 Millionen t Güter, ob endlih die Beaufsichtigung des Dienstes und des O E, Lâggf chiff vie SienéciDivisióa ian) hesGieden h sei, i E E apt widerlegt m [weren Augenbli> als einen Akt kameradschaftlichen Zart- di E E it in S e N eingerassen, n 4; = 1 T; en: ; ; i . . M G , J S R E 2 werden. a aîter tei ne estiegen un er Vorrath an f gefü entgegen. 1e Spanier Bictortia de 1a unas wiedergenommen hätten.

durhschniitlih täglih 11/4 Million Menschen und 1/2 Million Personals von den leitenden und aufsichtführenden Stellen mandant Kapitän zur See Zeye, mit dem Divisions-Chef, Gt Vie än: G hércita J o n dr Ta U ay au Wilhelm. eth g h

iter, befördert werden. mit der nöthigen Gründlichkeit ausgeübt wird, ob namentlih E : : : y : 2 n E ‘Eeiricrungen der Presse über die Eisenbahn- die Bezirke Le zur Aufsichtsführung berufenen Jnspektionen E on E NS “i E nell zu Ende gegangen, sodaß eine Betäubung sehr bald Spanien. h : ;

Unfälle der jüngsten Zeit kehren einige Vorwürfe allgemeiner so bemessen sind, daß die Vorstände zu einer ständigen M Se E Sol n Se u lichen. / habe eintreten müssen. Der „Agence Havas“ wird aus Madrid gemeldet, der a: S Bee As e Art wieder, welche schon jeßt eine rein thatsächliche Aufklärung scharfen Aufsicht über den Betrieb dauernd im stande sind. f Med>lenburg-Strelit, wirkliche Zwe> der Mission des Gesandten der Vereinigten | Mullah von Hadda angesammelte Streitmacht vollstä idia

Staaten Woodford sei, Spanien die Vermittelung der desorganisiert habe. Der Mullah sei zuerst nah Jarobi, von

und Widerlegung der Staatseisenbahn-Verwaltung zur Pflicht Wo die Untersuchungen eine Ueberbürdung von Be- it R Z Eu e : machen, besonders der Vorwurf, daß die beklagerswerthe | diensteten oder cinen sonstigen Mangel hinsichtlih. der Ver- Jhre Königlihe Hoheit die Großherzogin is von | Vereinigten Staaten für die Beendigung des Krieges | da na<h Salala und dann westwärts wahrscheinlich

Häufung der Betriebsunfälle der lehten Zeit auf ein ver- | wendung des Personals ergeben sollte, wird für Abhilfe un- Breslau, 2. September. Jhre Majestät die Kaiserin Keppschloß wieder in Neustreliß eingetroffen. auf Cuba anzubieten. Wenn Spanien die Vermittelung Q : ) fehltes Sparsystem zurückzuführen sei. S verweilt gesorgt werden. Ebenso. erfordert aber die Sorge für | und Königin hat, der er Dilchen geltung! zufolge, am zurücweise, würden die Vereinigten Staaten nicht den Krieg A L n E gellonen: B Metefinüens Le Von welchen Gesichtspunkten die Verwaltung in dieser | die Sicherheit des Betriebs und die schwere Verantwortung | 22. d. M. von Breslau aus an die Vorsizende des Provinzial- erklären, wohl aber die - Cubaner dur<h Abbru<h der | einbart worden, um über die Friedensbedingungen zu ver- Beziehung grundsäßlih ausgeht, ergiebt sich aus der bei der | der leitenden Stellen eine shonungslose Strenge bei groben | verbandes des Vaterländischen Frauen-Vereins Schlesiens, diplomatischen Beziehungen mit Spanien begünstigen. Völlig | handeln. Das Thal von Jarobi sei umzingelt und das Dorf Neuordnung der Verwaltung am 1. April 1895 erlassenen | Verftößen des Personals gegen die gegebenen Vorschriften und Jhre Königliche Hoheit die ÉErbprinzessin von Sachsen- Oesterreich-Ungarn. unrichtig sei, daß der spanischen Regierung irgendwelche Frist | Zarobi, der Geburtsort des Mullah von Hadda, zerstört worden.

Wirthschaftsordnung, worin den Direktionen folgende allgemeine dnungen. ; i ichtet! : L i j ur Beendigung des Krieges gestellt worden sei; denn den ersten ; +4; ; Anordnunge einin gen, folgendes Telegramm nach Venedig gerichtet Der Kaiser empfing, wie die „Wiener Ztg.“ meldet, | S ritt des Sefanbien E s Lahn da L E Die britishe Avantgarde habe ein s{hweres Gefeht im Engpaß

Richtshnur gegeben wird: Jn Bezug auf den Zustand des Oberbaues, der Be- „Aus den so {wer geshädigten Gebieten kommend, habe Ih ; ; jenseits von Jarobi gehabt und sich nach ei i Die Etatsfonds zur Befriedigung der gegebenen Bedürf- triebsmittel und der Bahnanlagen haben die preu- | neben E atditen \<merzlihen Eindrü>en Mich überzeugen können, Read 2 O A Glifen Narat n Se der Vereinigten Staaten mit dem Wunsche einer schnellen a AubliCen ier L clflcuee Dee NARSs dals nisse der laufenden Verwaltung, insbesondere zur ordnungs- | ßischen Staatsbahnen den Vergleich mit anderen großen Eisen- | wie wirksam der Vaterländishe Frauen-Verein in allen seinen Gliedern Audienz und nahm fn Beglaubigungs\ drei c értne Erledigung der Frage. 16 Todte und Verwundete verloren. Die Zirgahs mäßigen Durchführung und Sicherung des Betriebes, sind den bahnverwaltungen nicht zu scheuen. *) _____| feine Thätigkeit Umer. ZEner ee latte us E segne S V eke der Gelatibte zu fi: Hofdiner e gen. Türkei. vom ‘oberen Swat, begleitet von „wei Enkel bes, vers M s L Dau M A ta E zehn Mas O Q ES pa Ee ci find A E E rant coedén 'déie if es dine besonbere Steude, Der König und die Königin von Rumänien sind Bei den den Botschaftern in den leßten Tagen ge- storbenen Akhund von Swat, seien in Tschakdara eingetroffen falen: / Deus bie e, 0 0 R ds Tau Le Ste tttaler dus Meni Geleise “Mebr als 93 Proz Dir, liebe Charlotte, Meine Anerkennung au2zusprehen. gestern Abend in Wien eingetroffen und am Bahnhofe von dem | währten Audienzen wies der Sultan, wie das Wiener | Und hätten zum Zeichen der Unterwerfung ihre Martini- ich : bi Zes Au E 4 L M STN: 0E 6E 8 “ller dutehgebenden Geld è bestehen aus Stahlschienen i Auguste Victoria.” rumänischen Gesandten und den Mitgliedern der Gesandtschaft | „Telegr.-Korresp.-Bureau" erfährt, auf die Unhaltbarkeit der ats mitgebraht. Nach einer Meldung desselben fa Fi eib nd Sebon D ewendet werden Das Material u den Geleisen und Betriebsmitteln Kiel, 25. September. Vorgestern Mittag hat der und des Konsulats empfangen worden. jegigen Lage auf Kreta sowie auf die täglichen Gewaltthaten | hnenden L Guan a Ae Das E annt t fi d L als unwirth\haftli< und ciner | wird bekanntlich nad einem sorgfältigen Kontrole- und | St 4 f des A e 1 Klasse Ersa Li ig“ statt: Jn der vorgestrigen Sizung des österreichischen en und sprach den Wunsch aus, daß eine baldige Regelung der | wohnenden Orakzeis einen Vergleich und Auslieferung der S e ats p: SaIt iy iht würdig zu bezeihnen Abnahmeverfahren auf Grund R Lieferungsbedingungen i E A atlich ; heit der Prin iun ri Abgeordnetenhauses gab zunä der Präsident Kathrein | kretischen Frage erfolgen möge. Der dsterreihi/G-ungatise Dol- S E a V A b E ss Was e “Urrelen Krain inb “unä die Ver- | die E Gewähr für seine Güte ten Dou h S bens Grasen, und Le Gräfin Wilhelm von e alm A ei e der E Cu [oer L fetng ren A E franz N N 7 e G <äfts- M C add dage al Da L Me: : s : i L t : 2 rit e ah und erwiderte sodann auf die Anfragen der eordneten | träger und der russishe Botschafter von Nelidow traten für O a ve- wendung des Personals angeht, so kann darüber a deutschen feinem B des Auslandes S der | Bismar> sowie dem Wirklichen Geheimen Rath Grafen Barwinski und Neat daß L das Recht cles jeden ne sofortige Ce Amneite aller an dem Kriege attis sagen, daß bei den während der legten vierzehn Tage vor- weifel bestehen, daß einer der wesentlihsten Faktoren für die | zuverlässigen Güte ihres Materiales nachstehenden zu Ranyau um 12 Uhr auf der Kaiserlichen Werft ein, 10 Abgeordneten, si<h seiner Muttersprahe zu bedienen, | Betheiligten ein, damit dieselben zurückkehren könnten. Jn der gekommenen Zusammenstößen 62 Ausständische und 7 Spanier ichere Durchführung des Betriebes ein Dienstper]onal ist, das die erken bezogen. Der Vorwurf, die Staatseisenbahn- | eine Ehrenkompagnie aufgestellt war. Hierauf erfolgte, wie anerkenne. Das Haus ging hierauf zur Vornahme | gestrigen Konferenz der Botschafter wurde ein gemeinsamer gefallen seien. : nöthige Dienstkenntniß besißt und anzuwenden weiß, und das der | Verwaltung verwende schlechtes Material, würde zuglei< | die „Nord-Ostsee-Ztg.“ berichtet, die LUpE im Pavillon dée Bla ationa ahlen über, nahdem der Ab Schritt in dieser Richtung beschlossen. Gestern fand auch ein Arik U nah ausreichend ift. Für eine gute Tie Anf des | die deutsche Eisenindustrie und beide zu Unrecht ese Aus seitens des Vize-Präsidenten des Staats- inisteriums, Finanz Peßler Aa H epitti: —L0nn va atis | “Bie Tages: außerordentlicher Ministerrath att legen DenzviA I dein G E as a. : ersonals sind genaue Vorschriften ian Die M E dem Herren Lern E e ee e Ministers Dr. von, Miquel, des A g ordnung dahin abzuändern, daß zunächst die Verhandlung sangten Amnestie sollen von türkischer Seite Bedenken erhoben | dorti g Le dies aus Aen gemeldet: Der rungen find selbstredend in keinem Fall geringer, wohl aber | die Verwendung shle<ten Materials zu |<ließen, würde ente } Reichsfhaßamis Frelseurn ov T SGLAn N a der Nothstandsvorlagen fortgeseßt werde, was der Präsident | worden sein, da das Ober-Kommando in Thessalien Unruhen | A egenhei O vos L R mehrsa<h höher, als die bundesräthlichen Bestimmungen sie | unrichtig wie ungere@ sein; auch bei größter Vorsicht bei der Ober-Präsidenten der Provinz Schleswig-Holstein, Staats- wiederholt, als dem gefaßten Bes <lusse des Hauses | seitens der Zurückkehrenden befürchte. Die Frage werde jedo ngelegenheiten el - Torres habe dem marokkanischen verlangen. Im Jahre 1892 sind in der preußishen Staats- Herstellung und Abnahme, sowie bei sorgsamster gn Ministers von Köller. Alsdann bestieg die Gräfin gegenüber unzulässig, ablehnte. Nachdem die Delegations- | noh weiter erwogen. : Gouverneur in den Gebieten an der französishen und eisenbahn-Verwaltung, soweit bekannt, allen anderen Eisenbahn- | können Materialshäden unbemerkt bleiben. Selbstverständli Wilhelm von Bismar> unter Führung des Staatésekretärs wählen vollzógeu éavén legte der Präsident einen a (S anéa -melbel- bié Maente ‘Hüdas “s bali die spanischen Grenze telegraphis<h mitgetheilt, daß der Sultan E dern voran , bestimmte Normen für die | wird auch diesen Erscheinungen auf das Ernstefte nachgegan en, | des Reichs-Marineamts, Kontre-Admirals Tirpig und des Gesehentwurf vor betreffend die Bewilligung von | Admirale beschlossen hätten die für Kanea angenommenen mit einer großen Truppenmacht aufgebrochen sei; man nehme öhstgrenze der Jnanspru<hnahme des Betriebspersonals fest- | um die Wiederkehr verhängnißvoller Folgen nah Möglichkeit Kontre-Admirals Büchsel sowie des Ober-Werft-Direktors, 8 Millionen Gulden für die Sanierung des dur< die | Polizeivorschriften auf die ette Kaus Oberbefehl des Kapitäns daher an, daß derselbe persönlih die Expedition gegen die gesept, Diese Normen sind seitdem E L zu | zu verhüten, und auf die Verbesserung der Betriebsmittel in | Kapitäns z. S. von Ahlefeld die Tauffkanzel, woselbst der Elementarereiznisse des legten Sommers hervorgerufenen Amoretti stehenden Vororte von Suda auszudehnen. L N 1 werde. E | / runde gelegt, ohne Rücksicht auf die Kosten. Wiederholt, zu- | allen ihren Theilen unausgeseßt hingearbeitet. Staatssekretär Tirpiß folgende Taufrede hielt: Nothstandes Die nächste Sigung findet am Donners- Die Aufständischen haben Skalani in der Nähe von | j as „Reuter sche Bureau“ erfährt, es sei zweifelhaft, ob leßt im Frühjahr 1896, wurde für den gesammten Staats- __Kein__einziger der in diesem Sommer vorgekommenen „Auf Befehl Seiner Majestät des Kaisers sollt du, tolzes tag statt Í Kandia angegriffen. Der Kampf währte zwei Stunden. Das ein neuer Vorstoß im Sudan vor der Verstärkung der bahnbereih festgestellt, ob no< Abweichungen von diesen | Eisenbahnunfälle ist auf shlehtes Material der Geleise zurü>- | Schiff, den Namen des größten Staatsmannes unsereë Zahrhunder“ L arischen Minister-Präsidenten Baron Banff Nieberbtentien dée ‘Obfibäumé Vauert fori : egyptischen Truppen dur< britishe werde unternommen Normen bestanden. Wo solche ermittelt wurden, ift den Be- | zuführen, namentli<h ni<ht der Unfall zwischen Celle und | führen, den Namen, der untrennbar mit der t E L bat der A E a d “bas “nachstehende Suuids i werden. Auch sei weder über das Datum des Vor- hörden und Ausführungsorganen die volle Beseiti- | Eschede, der inzwischen dur< eine Bekanntmahung der | Deutschen Reichs verbunden ist. Bei seinem Klang und bet deine Er and- Griecheuland marshes auf Omdurman, no<h über die Truppen, die ung ohne Rücksicht auf die Kosten aufgegeben | Königlichen Eisenbahn-Direktion Hannover aufgeklärt ist Anbli> werden die Herzen aller Deutschen bis weit jenseits der schreiben gerichtet: D, bei dieser allerdings niht ohne Mitwirkung britischer Truppen gung Gs f Aan leien A Eb ift die Ännah di Fische Staatseij bah _} Meere höher \{lagen. Die deutsche Marine aber, welche wie kaum Lieber Baron Banffy! Von dem Wunsch beseelt, daß die Der Friedenspräliminarvertrag wird, der „Agence | auszuführender Bewegung betheiligt sein den, bisl T worden. Es kann re<nungsmäßig nachgewie tELDEN, enso ist die Annahme, die preußi\<e atseisenbahn- | ¿n anderer Theil unserer Nation den Unterschied von einst und jeßt hierzu geeigneten Pläße Meiner ungarischen Haupt- und Residenzstadt | Havas“ zufolge, heute der griechishen Regierung notifiziert | festgeseßt word Ï gt jein werden, Ber, eiwas daß due auf den hon im Jahre 1892 im Betriebe befindlih | Verwaltung habe in der ‘Tragfähigkeit des Oberbaues | fühlt, ist von ganzem Herzea dankbar, deinen stolzen Namen 1 Budapest mit in kleinerem Maßstabe gehaltenen Denkmälern ver- | werden ' ; geseßt worden. Jndessen könnten im Sudan Eventualitäten gewesenen Bahnstre>en über 15 000 Bedienstete im äußeren | niht gleichen Schritt mit der Entwi>elung der Fahr- | Stahl und Eisen über Oceane führen- zu dürfen. Das Vermädtni sehen werden follen, wel<he, indem sie die Stadt zieren, zuglei Auf dem Eintrachtsplaß - zu- Athen fand am Sonnabend eintreten, - wel<he eine Beschleunigung der Bewegungen der Deren Ses Ee ezen als im Jahre ees t gelte F di Ine n d die Verstärk Liner groben Bt A in E de L rten ia ie Buite (n Ae ter les n been a braggenez Natmittag, wie „W. T. B.“ berichtet, eine Volksversamm- r Iei e es Mrsdniles FR A lif eli allerdin 1nfoige er Sleigerun erteyr U eben der laufenden Unteryaitung wir Le ritartun x qlahien, giel nem großen L2rager nl f n ere en, weile au ersMtedenen evieten e , s E R 8 x s anzie elbdiager ve m- h g g g P g g lung statt, bei welcher Dr. Bello, der an der Spiße der | durman, wo cr alle disponiblen Tip etiva 35.000 Mann,

: ini der damit verbundenen Geschäfts- leise seit ein eibe von Jahren s\ystematish betrieben, | bewußter Arbeit. So gleite denn dahin in dein Element mit dem nationalen Lebens ausgezeichnet haben, bewillige Ih zu Lasten E, i S diesen Linien ud de i r [äf der Geleise seit einer Reih Jahren ys [9 Rufe, der die Herzen aller Deutschen höher Jflaen läßt in guter und der Kosten Meines Hofhalts au mehrere Jahre vertheilt entspreende | Bewegung für eine Fortsezung des Krieges steht, und einige | zusammenziche.

vermehrun u einem erheblihen Theile aber infolge | und zwar durch Einführung einer s{hwereren Schienenform e | : , l

S da die Dienst be Mamiét dur erti auf besonders Ark ria Sr ela thteden, Vi ge in f<werer Stunde: Seine Majestät der Kaiser, Hurrah ! E zu dem Zwe>e, daß Statuen hergestellt werden, welche den | andere Redner Ansprachen hielten. Auch Rufe: „Hoch Aus Merawi erfährt dasselbe Bureau, der Khalif habe

der täglihen Dienstzeit oder Verkleinerung des Wirkungs- | allgemeinen Uebergang zu Schienen von größerer Länge und Darauf sagte die Gräfin von Bismar>: Jm Namen als Märty:er für die hriftlihe Religion gestorbenen Csanáder Bischof | der Krieg!“ wurden laut. Als einer der Redner den Konig | Befehl gegeben, sih den Egyptern bei Metemmeh zu wider-

fceises der Beamten erleichtert worden ist. Die jähr- einem größeren Festigkeitsgrad, ferner dur allgemeine Ver- | Seiner Majestät des Kaisers taufe ih di: „Fürst Bismar>*" E die Fürsten vor Siebenbkirgen E Ben eler brr | Und den Kkönprinzen angriff, wollte die Polizei den | segen. Osman Digma habe den Atbara auf dem Wege

liche ie hrauagabe r die Plenar Ung, soweit fie E li< | mehrung und Verstärkung der Schwellen und der Befestigungs- y eli Bere Sal d si R tas Ang E L Betblen, d belvenmütbigen Ee Fin Vaterländ und Christenthum E, E Tas wid u Ae nach dem blauen Nil überschritten.

die Erleichterung des Personals bezwe>te, ist auf mindestens | mittel. er Helling und beobachteten das giaile aufen des ® / ohan d d Nikolaus Zrinyi, den G li s U 8 D / (

8 Miles Mark ju bemesen Davon entfällt lin S be- Im übrigen is die Frage, ob der Umbau der Geleise p unter s en Que E E idanenten in d Grafen ohann paff, der fc) um die Vertheidigung des T rats a D S Seile De an bee TorCtS age Thei ie Lini i i i i itt. dem Stapellauf fand ein Dejeu oße Ver , den s regis Bélae notarius, . i 1 l 5

deutender Theil auf die Linien der vom Staat erworbenen | no< mehr zu beschleunigen, ob die shwere Schiene allgemein asser glit ah p L -Graf der die Geschichte der Landnahme béschrlebed; Slephan Verböczy, den | sammlung faßten eine Resolution, nah welcher der König und Arbeiterbewegung.

r o E O A E E E O T ELE T Es 2 Mas aki E 2 5 N E

É E i E T Si du ies rid i Er

G e

S E R A M M B H T É E

Privatbahnen. Jede Verstaatlihung einer Bahn hat in dieser | einzuführen sei, nicht so sehr eine Frage der Beiriebssicherheit | Schlosse statt. Am Nachmittag begaben sich der ra L an - c : : y Ma der Graf zu Ranßau hohberühmten Rechtsgelehrten, und den volksthümlihen Sänger | die Minister aufgefordert werden sollen, sofort den : Krieg In Halberstadt {F deé Ausstand dex Hand l@ubatadir.

j beträhtlihe Personalvermehrungen erfordert und ie der Wirthschaftlichkeit, d. h. der Herabminderung der | und die Grähn von Bismar> 1 ] u S :

deu fer Staatskasse erhebliche Sten mau Ba der | e S S : gemeinsam mit dem Vize-Präsidenten des Skaats-Ministeriums S e Edt O E P CilLe bié logale: Ergeben fand eine große Versammlung | wie im „Vorwärts* mitgetheilt wird, im Sinne der Arbeiter be- uleßt versiaatlihten Hessishen Ludwigsbahn ist seit der ftaat- | «) Anmerkung: Dr. von Miquel und den Staatssekretären Tirpiß und dge Sah gdie i ai D Gs, tatt, welche die loyale Ergebenheit des Landes für den König | endet worden.

ichen Uebernahme kaum eine Stelle des äußeren Dienstes I, L f aut …_ | Freiherr von Thielmann nah Friedrihsruh. b Die Univoersitätshörer von Budapest hielten am Sonn- |-und die Regierung sowie die Ueberzeugung zum Ausdru Aus Bexlin berichtet die Berliner „Volks-Ztg.* zum Aus- vorhanden, bei der nicht schon jeßt, in den wenigen Monaten, Nach der legten Jahresftatistik der deutshen Eisenbahnen für i abend eine Versammlung ab, um ihre Dankbarkeit und Liebe | brachte, daß dieselben einen den Interessen des Landes ent- | stand der Former, daß am Sonnabend in, 22 Gießereien etwa das Personal verstärkt worden if oder eine Verstärkung ein: | 189/26 Ba H aon pee t Lie Ds e a Me>eleuburg-Schwerin, : egenüber dem Kaiser Wilhelm für Allerhöchstdessen | sprechenden Entschluß fassen würden; die Provinz werde ihnen | 600 Arbeiter ausständig waren. In der St o>kfabrik von Kunß tritt, sobald die benöthigten Kräfte, an denen es bei der Ueber- vreufifeben “Staats ibnen 124€ d “während sich ‘die 'flometrische Seine Hoheit der Herzog Heinrich ift am N Pereipruch auszudrücen. Der Präsident des Universitäts- f unbeirrt auf dieser Bahn folgen. E of n na U „Vorwärts“ die Arbeiter wegen Lohnstreits nahme fehlte, praktisch ausgebildet sein werden. Mit dieser | Ausgabe hierfür bei der Mehrzahl der übrigen deutschen Staats- A Eve Net ¡DNe iickrndó S er av A So L D SRH— Us Bs E LURE M E Schweden und Norwegen. “Aus: Sond on: nebel 2. T'B.° gate Aufiiads det batgîis praftishen Ausbildung wurde sofort na< der Uebernahme | bahnen, insbesondere bei den beiden n Slgrnen Staatsbahnverwal- Le d id ciñg ofen. hre Königliche Hoheit die Frau Kaisers Erwähnung that, ertönten brausende Eljen- Der König traf gestern Vormittag in Christiania ein [Ges Maschinenbauer: Sieben Londoner Firmen der Maschinen-

, niedriger, und bei d 0 ivatb eins{hließli ; o ] s O 4 | Í begonnen. tungen, niedriger, und bei den größeren ahnen (eins{ließli< die Rufe. Es wurden mehrere Festreden und Deklamationen ge- | und begab sich, wie „W. T. B.“ berichtet, dur die festlich Anle? wee ee ver h eige R

¿ , e: un Abgesehen von diesen Personalverstärkungen, suhte man der Aufwendungen aus Erneuerungs- und Meservenfonds) u. a. auf | Erbgroßherzogin Elisabeth und Jhre 20 6 t l nd Degaso 1 „D ° Le j Ï i j Shreib- | folgende Ziffern stellte : Sophie Charlotte von Oldenburg sin alten, von welchen die auf den Kaiser Franz Joseph, sowie Tis Stadt nach der Erlöserkirhe, wo Gottesdienst ab- Aus Lüttich wird. d “Btg* 3 d. M. A e i in des Staub ¿x fn, 9 n D caesten Nacmitiag in alten wurde Nachmittags 4 Ubr fand eine große | gefdrieben: Auf Zehe Petite Bat nute in Perstal elten die

rung ta, en

4 > bei der Hessischen Ludwigsbahn a S@werin angekommen und haben en Deutschen ‘Kaiser bezughabenden Theile “mit begeisterten | ge werk zu entlasten, um fie in den Stand zu seven, sich um fo A PeurienburgMlawkaer Sifenbabn S LotgeeEn a La Biafe begiben. ge Eljenrufen auf M en Nlirden Zum Séluß sprach der Rektor | Prozession der Bevöl die an dem. Schloßaltan | meisten Schlepper die Arbeit ein. Sie verlan bfchaffung der L.)

mehr ihrer vornehmsten Aufgabe, der praktishen Thätigkeit im Dortmund-Gronau-Enscheder Eisenbahn auf 671 sich Sag er r L : : A, ; : Nccordarbei j i . Diesen Grund sgt ganz besonders "Roe ; Dié „Me>lenburger Nachrichten“ erhalten von berufen . Herczegh. 7 Sodann gedachte Ortmann des am Sonn- | vorbeizog, wo die gesammte Königliche Familie mit den Fürst- ccordarbeit und 4,50 Fr. Schichtlohn. (Vgl. Nr. 225 d. vie Revo van L Ie G L m acta VEN L April 1896 E Tee S CRUEE E aus Séite eine Schilderung des Untergangs des Torpedobors dd erschienenen Allerhöchsten Handschreibens;, welches in Buda- | lichen “Gästen Plag - genommen hatte. Nach einem Hoch S

Sie hat in den Vorständen von Eisenbahnbetriebs- und « im Durchschnitt bei den deutshen Privatbahnen auf 605 „S 2%“ und des Todes Seiner Hoheit des Herzogs Friedri und im Lande ein begeistertes Echo gefunden habe, ‘und 1 auf die Majestäten “wurde die Königshymne von der ge-