1897 / 227 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I T E L I L E I L I 2m x B SIR R ch ia 7 y i

133—154 #4, Rapskuchen 13—13} H, pa. Marseill. Erdnußkuchen I O pa. doppelt gesiebtes Baumwoll - Saatmehl 58—62 9/6 13{—14 #, belle getr. Biertreber 28—34 9% 10—11 4, getr. Ge- treideschlempe 32—36 9/9 12{—13 #, getr. Mais-Weizerschlempe 35—39 % 13{— 145 M, ais\{chlempe 40—44% 123—135 #, Malzkeime 83—9} #, Roggenkleie Be0s #4, Weizenkleie 83—9} #6 (Alles ps, 100 kg ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.

In der Aufsichtêraths-Sißung des Georgs8-Marien - Bergwerks- und Hütten-Vereins vom 24. September wurde die vorläufige Bilanz vorgelegt. Der Auffichtsrath nahm in Ausficht, der Generalversammlung aue reihlihen Rükstellungen eine Divi- dende von 89%/ in Vorschlag zu bringen. Die Werke find, nament- li in den vom Vereine gepflegten Spezialitäten auf lange Zeit zu oar JE Preisen beschäftigt. Lun Vorjahre wurden 5 9/o Dividende vertheilt.

In Leipzig tagte vorgestern, wie „W. T. B.“ berichtet, die von 63 Delegirten besuchte Genossenshaftsversammlung der EnappsGasts-Berufsgenossenf sat unter dem Vorsiß des Bergraths Krabler. Es wurde u. a. beshlossen, die Zinsen dem Reservefonds nicht weiter zuzuschlagen.. Ein Antrag auf besondere Vertretung des Kalisalz-Bergbaues im Genossenschaftsvorstande wurde abgelehnt.

Stettin, 2%. September. (W. T. B.) Spiritus loko 43,50 nom.

Breslau, 25. September. (W. T. B.) Schluß-Kursc. Schl. 34 9/9 L.-Pfdbr. Lätt. A. 100,05, Breslauer Diskontoban? 119,25, Breslauer Wechslerbank 108,25, Shlesisher Bankverein 138,00, Breslauer Spritfabrik 152,50, Donnerêmarck 158,00, Kattow! er 163,50, Oberschl. Gif. 110,25, Caro Hegenscheidt Akt. 129,50, Oberschles. P.-Z. 154,80, Opp. Zement 164,25, Giefel Zem. 154,50, L.-Ind. Kramsta 145,75, Schles. Zement 206,25, Schles. inkh.-A. 266,00, i @ A Bresl. Oelfbr. 102,50, Koks-Oblig. 102,59, Obershl. Koks 166,50.

Produktenmarkt. Spiritus per 100 1 100 9/0 exkl. 50 M M e P p E E Br., do. do. 70 „46 Verbrauchs- abgaben pr. September 43, L.

s Magdeburg, 25. September. (W. T. B.) Zu ckerberich t. Kornzucker exkl. von 92 9/9 —,—, Kornzuder exkl. 88 °/o Rendement 9,80— 10,00. Nachprodukte exkl. 75 9%/ Rendem. 7,20—7,75. Shwächer. Brotraffinade 1 23,75. Brotraffin. T1 —,—. Gem. Brot- raffinade mit Faß 23,37{—23,590. Gem. Melis I mit Faß 22,75. Ruhig. Rohzuckder 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. September 8,75 Gd., 8,95 Br., pr. Oktober 8,75 Gd., 8,80 Br., pr. November-Dezember 8,80 Gd., 8,825 Br., pr. Fanuar-März 9,05 Gd., 9,10 Br., pr. April-Mai 9,225 Gd., 9,29 Br. Schwach.

Frankfurt a. M., 25. September. (W. T. B.) St{luß-Kurfe. Lond. Wes. 20,372, Pariser do. 80,875, Wiener do. 170,20, 39/0 Reichs-A. 97,20, Unif. Egypter 108,00, Italiener 93,20, 3 %/o port. Anleibe 22,10, 5 %/ amort. Rum. 101,20, 4 %/% russische on): 103,70, 4 %/% Ruf. 1894 66,60, 49% Spanier 61,20, Mittel- meerb. 101,70, Darmstädter 154,70, Diskonto - Kommandit 201,20, Mitteld. Kredit 114,00, Oesterr. Kreditakt. 3043, ODest.-Ung. Bank 800,00, Reichsbank 160,50, Laurabütte 173,950, Westeregeln 200,00, Höchster Farbwerke 454,50, Privatdiskont 33.

Effekten-Sozietät. (Sluß.) Oest. Kreditaktien 8304, Gotthardbahn 151,40, Deutshe Bank 207,00, Diskonto - Kommandit 200,60, Laurahütte —,—, Portugiesen —,—, Ital. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Nordostbahn 113,50, S@weizer Union 81,60, Ital. Moridionaux E S Simplonb. 87,55, 6 %/s Mexikaner 93,30, Italiener 93,39. j

E 9%, September. (W. T. B.) Rüböl loko 62,50.

Dresden, 25. September. (W. T. B.) 3 %/o Sä. Rente 95,89, 34 9/0 do. Staatsanl. 100,50, Dresd. Stadtanl. v. 93 101,00, Alg. deutsche Kredit 213,50, Dresd. Kreditanstalt 144,00, Dresdner Bank 156,75, Dresdner Bankverein 123,50, Leivziger Bank 191,50, Sächs. Bank 127,50, Deutsche Straßenb. 185,75, Dresd. Straßenbahn 995,00, Sähhs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Ges. 285,25, Dresdner Bau- gesellsch. 230,50.

Leipzig, 25. September. (W. T. B.) Schluf-Kurse. 3 9/6 Sächsische Rente 96,00, 3409/6 do. Anleihe 100,60, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 110,60, Mansfelder Kuxe 1020, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 214,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 118,25 Leipziger Bankaktien 192,00, Leipziger Hypothekenbank 154,50, Sächsische Bankaktien 127,60, Sächsishe Boden-Kreditanstalt 128,60, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 169,00, Leipziger Kammgarn- spinnerei-Aktien 162,00, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 186,00, Altenburger Attienbrauerei 250,00, Zuckerraffinerie Halle-Aktien 111,50, Große Leipziger Straßenbahn 245,25, Leipziger Elektrische Straßenbahn 161,90, Thüringishe Gasgesellshafts-Aktien 208,00, Deutsche Spitzen- fabrik 220,00, Leipziger Elektrizitätswerke 128,50.

Kammzug-Terminhandel. La Plata. Grundmuster B. pr. September #4, pr. Oktober 3,225 —3,29 #6, pr. November 3,221—3,25 4, pr. Dezember 3,225 #Æ, pr. Januar 3,20—3,222 -#, pr. Februar 3,17{—3,20 #4, pr. März 3,15 4, pr. April 3,15 ä, pvr. Mai 3,15 #4, pr. Juni 3,15 4, pr. Juli 3,15 5, pr. August 3,15 A Umsay 2 000. Tendenz: Fest.

Bremen, 25. September. (W. T. B.) Börsen-S{&lußberiht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) —. Loko 5,05 Br. Schmalz. Nrn Wilcox %HL4 S, Armour shield 26 Z, Cudahv N A, hoice Grocery 27 &, White label 27 $. Speck. Fest. Short clear middl, loko —. Reis fest. Kaffee unverändert. Baumwolle. Matt. Upland middl. loko 38 4. Taback. 46 Seronen Carmen, 100 Packen Ambalema. Z

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 95®°/o Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 161 Gd., 9 °/o Nordd. Llovd-Aktien 985 Gd., Bremer Wollkämmerei 265 Gd.

Hamburg, 25. September. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 136 00, Bras. Bk. f. D. 166,00,i Lübeck-Büchen 168,50, N.-G. Guano-W. 73,50, Privatdiskont 34, Hamb. Padcket 112,00, Nordd. Llovd 99,25, Truft Dynam. 176,75, 39/6 H. Staatsanl. 94,295,

34 9/6 do. Staatsr. 105,75, Vereinsb. 156,50, Hamburger Wechsler- bank 134,75. Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 78,50 Br., 78,00 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monate 20,264 Br., 20,234 Gd., 20,25 bez., London kurz 20,384 Br., 20,344 Gd., 20,37 bez, London Sicht 20,40 Br., 29,36 Gd., 20,385 bez, - Amsterdam 3 Monate 167,40 Br., 167,10 Gd., 167,35 bez., Oeft. u. Ungar. Bkpl. 3 Monat 168,25 Br., 167,85 Gd., 168,20 bez., Paris Sicht 80,95 Br., 80,75 Gd., 80,89 bez., St. Petersburg 3 Monat 214,20 Br., 213,20 ESd., 213,80 bez., New-York Sicht 4,214 Br., 4,19} Gd., 4,204 bez., do. 60 Tage Sicht 4,18 Br., 4,15 Gd., 4,174 bez. /

Getreidemarkt. Weizen loko ruhig, holfteinisher lofo 175—183. Roggen ruhig, mecklenburger loko 135—145, russisher loko matt, 105,00. Mais 965. Hafer fest. Gerste till. Rübsl rubig, loko 60 Br. Spiritus (unverzollt) ruhig, vr. Sept.-Oktober 204 Br., pr. Oktober-November 204 Br., pr. November - Dezember 204 Br., pr. Dezember-Januar 205, Kaffee Hs i Maas 1500 Sack. Petroleum behauptet. Stand. white

oko 4,85 Br.

Kaffee. (Nahmittagsberiht.) Good average Santos pr. Septbr. 354, pr. Dezember 364, pr. März 36}, pr. Mai 37. Zudckermarkt. (Sthlußberiht.) Rüben-Robzucker L, Produkt Basis 88 9/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Septbr. 8,75, pr. Oktober 8,80, pr. November 8,80, pr. Dezember 8,89, pr. März 9,124, pr. Mai 9,25. Ruhig.

Wien, 2%. September. (W. T. B.) S(hluß - Kurse. Oesterr 41/5 9/0 Papierrente 101,95, Oefterr. Silberrente 102,00, Oesterr. Goldrente 124,00, Oesterr. Kronenrente 101,70, Ungar. Gokdrente 121,65, do. Kron.-A. 99,35, Oesterr. 60r. Loose 144,00, Länderbank 930,25, Oefterr. Kredit 358,85, Unionbank 295,00, Ungar. Kreditb. 392,00, Wiener Bankverein 254,00, Wiener Nordbahn 263,50, Szustiehrader 570,50, Elbethalbahn 257,50, Ferd. Nordb. 3390,90,

err. Staatsbahn 341,40, Lemb. Czern. 285,00, Lombarden 84,75,

Amsterdam 99,00, Deutf läge 58,724, Londoner Wesel 119,75, Pariser Wechsel 47,50, Napoleons 9,52, Marknoten 58,724, Ruff. Banknoten 1,274, Brüxer 290,00, Tramway 438,00.

Setreidemarkt. Weizen pr. os 11,71 Gd., 11,75 Bex. pr. Frühjahr 11,64 Gd., 11,66 Br. oggen pr. Herbst 8,70 Gd., 8,72 Br., vr. Frühjahr 8,78 Gd., 8,80 Br. Mais pr. September- Oktober 4,93 Gd., 4,94 Br, pr. Mai-Juni 5,47 Gd., 5,48 Br. Hafer pr. Herbst 6,30 Gd., 6,32 Br., pr. Frühj. 6,54 Gd., 6,56 Br.

Ausweis der österr.-ungar. Staatsbahn (öfterreihisches Neg) vom 11. bis 20. September 799 256 Fl., Mindereinnahme gegen den entsprehenden Zeitraum des vorigen Fahres 87 105 F.

Einnahme der S a bn vom 11. bis 20. September 1 445 322 FI.,

ehreinnahme 54 722 Fl.

D p Fe T der ôsterr.-ungar. Bank vom 23. Sept. Ab- und unahme gegen den Stand vom 15. Sept. Notenumlauf 667 831 000 un. 2 303 000 FI., Silberkurant 125 121 000 Abn. 98 000 fl oldbarren 380 269 000 Abn. 787000 Fl., in Gold zahlb.

Wechsel 22 685 000 Zun. 1 522 000 Fl., Portefeuille 142 587 000 un. 5712 000 Fl, Lombard 283 336 000 Zun. 103 000 F|., vpothefen-Darlehne 137 579 000 Abn. 48 000 L, Pfandbriefe im

Ümlauf 134 048 000 Jun. 34 000 FL., Steuerfreie Noten-Reserve

65 061 000 Abn. 968 0009 F.

97. September, Vormitiags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Fest. Ungarishe Kredit-Aktien 391,00, Oefterr. Kredit-Aktien 358,50, Franzosen 341,00, Lombarden 85,00, Elbethalbahn 258,00, Oesterreihische Papierrente 101,90, 4% Ungarische Goldrente —,—, Oesterreihishe Kronen-Anleißhe —,—, Ungarische Kronen-Anl. 99,55, Marknoten 58,73, Bankverein —,—, änderbank 230,50, Buschtiehrader Litt. B.-Akt. 572,50, Türk. Loose 64,00, Brüxer —,—, Wiener Tramway —, Alpine Montan 133,90. i

Pest , 25. September. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko ruhig, pr. Herbst 11,90 Gv., 11,95 Br., pr. Frühj. 11,67 Gd., 11,69 Br. Roggen pr. Herbfi 8,35 Gd., 8,40 Br., pr. Frühjahr 8,65 Gd., 8,70 Br. Hafer pr. Herbst 5,83 Gd., 5,87 Br., pr. Früh- jahr 6,18 Gd., 6,20 Br. Mais pr. September-Oktober 4,40 Gd., 4,45 Br., pr. Ottober 4,40 Gd., 4,45 Br., pr. Mai-JIuni 5,20 Gd., 5,22 Br. Koblraps pr. August-September 12,75 Gd., 12,85 Br.

Budap es, 25. September. (W. T. B.) Der Direktor der Unionbank Minkus weilt seit einigen Tagen hier, um mit der Ungarischen Agrar-Rentenbank die Grundzüge für die dem neuen Titresgeseze anzupafsende künftige GeschUboronung und Organisation des Instituts zu vereinbaren. Nach dem Abschluß der Verhandlungen wird c E CGEr Gg ana der Unaarischen Agrar-Rentenbank einberufen werden.

G “einr 95. September. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. Engl. 2È°/e Konsols 1114, Preuß. 4 °%/o Konsols —, Ital. 5 2/0 Rente 93#, 4 °/9 89 er Ruff. 2. S. 1042, Konv. Türken 228, 4 9% Spanier 615, 34 9/0 Egypter 104, 49% unif. do. 1073, 44 9% Trib. - Anl. 109, 6 9/6 Toni, Mex. 925}, Neue 93er Mex. 915, Ottomanbank 133, De Beers neue 285, Rio Tinto neue s 3409/0 Rupees 623, 6 9/0

nd. Arg. A. 86#, 5 9/6 Arg. Goldanl. 88s, 43 °/0 äuß. do. 61,8% ria Ao. 971, Brasil. 89 er Anl. €64, Plaßdiskont 23, Silber 263, 5 9/9 Chinesen 1014, Anatolier 92}. s

96 9/0 E 11 träge, Rüben-Rohzuder loëo 8# Käufer, 815/16 Verkäufer. i

5 London, 27. September. (W. T. B.) Nach einer Meldung des „Standard“ aus Konstantinopel vom gestrigen Tage hat der türfishe Finanz-Minister den Vorvertrag_ für eine Anleihe im Betrage von einer Million Pfund mit der Ottomanbank abgeschlossen. Als Garantie für die Anleihe soll die griechische Kriegsentshädigung dienen.

Liverpool, 25. September. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 6000 B., davon für Spekulation und Export 500 B, Ruhig. Amerikaner 1/33, Egyptian 1/16 niedriger. Middl. amerikan. Lieferungen: Ruhig. Seytember-Oktober 3/64 Käuferpreis, Oktober- November 33/44—3%/64 do., November-Dezember 3/e4 do., De- zember-Januar 33/e4 do., Januar-Februar 384/64 do., Februar-März 334/64 335/64 do, März-April 33/61—3%/6a Verkäuferpreis, April- Mai 336/c4— 337/64 do, Mai-Juni 327/64 Käuferpreis, Juni-Juli 33/e4 d. do. : 5

Paris, 25. September. (W. T. B.) Die Börse nahm heute einen ruhigen Verlauf ; die Tendenz {chwächte sich aber etwas ab, weil durch die Befürhtung theuren Geldes in der Londoner Liqui- dation Realisationen und vereinzelte Blanko-Abgaben veranlaßt wurden. In Rente waren Comptant-Abgaben bemerkbar.

(Schluß-Kurse.) 39 Französishe Rente 103,15, 5/9 Italienische Rente 93,92, 39% Portugiesische ¿Rente —,—, Portugiesische Taba- OblL. 488,00, 49/0 Russen 1889 —,—, 4°/9 Rufjen 1894 —,—, 3120/0 Ruff. A. —,—, 3°%/o Rufsen 96 95,124, 4°/o |pan. äußere Anl. 612, Oesterreihishe Staatsbahn —,—, Banque de France —, B. de Paris 855,00, B. ottomane 599,00, Cród. Lyonn. 771,00, Debeers 724,00, Rio-Tinto-A. neue 608,00, Suezkanal-A. 3230, Privat- diskont —, Wes. Amst. k. —,—, Whs. a. dis. Pl. 1225, hi. a. talien 5, Wchs. London f. 25,18, Chèqu. a. London 25,20, do. Madrid k. 372,40, do. Wien k. 208,25, Huanchaca 44,50.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen fest, pr. Sept. 28,90, pr. Oftober 28,70, pr. November-Dezember 28,35, pr. November- Februar 28,35. MRoggen ruhig, pr. Septbr. 18,00, pr. November- Februar 18,10. Mehl rubig, pr. Septbr. 59,89, pr. Oktober 60,15, pr. November-Dezember 59,95, pr. November-Febraar 60,90, RübsIl ruhig, pr. Septbr. 58, pr. Oktober 58s, pr. November- Dezember 584, pr. Januar-April 584. Spiritus matt, pr. Sept. 39, pr. Oktober 384, pr. November-Dezember 384, pr. Januar- April 385.

Robzucker (Schluß) ruhig, 88/6 loko 264 à 27. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3, 100 kg pr. September 264, pr. Oftober 273, pr. Oktober-Januar 273, pr. Januar-April 284.

St. Petersburg, 25. September. (W. T. B.) Wechsel auf London 93,75, do. Amsterdam —, do. Berlin 45,774, Chèqu. a. Berlin 46,25, Wechsel a. Paris 37,174, 4%/ Staatsrente von 1894 983, 4%/0 Gold-Anl. von 1894 6. Ser. 155, 34%/% Gold-Anl. von 1894 149, 49% fons. Eisenb.-ObI. von 1880 —, 4 °/o Bocodenfr.-Pfandbr. 1564, St. Petersb. Diskontobank 6424, do. intern. Bank I. Em. 554, Ruf. Bank für auswärt. Handel 4014, Warsch. Kommerzbank 478, Gef. für elektr. Beleuchtung 638.

St. Petersburg, 26. September. (W. T. B.) Das „Journal de St.-Pétersbourg“ veröffentliht die Bilanz der Staatsbank vom 20. d. M., hinsichtlih deren die Bank .nach- stehende Mittheilung versendet: Der Kaiserlihe Ukas vom 29. August (a. St.), betreffend die Emission und Garantie der Kreditbillets, in Verbindung mit dem Kaiserlichen Ukas vom 3. Januar (a. St.), läßt es nöthig erscheinen, gewisse formale Abänderungen in der Bilanz der Staatsbank ein- zuführen. Bisher seßte si diese Bilanz aus zwei Theilen zusammen, dem Konto des Goldbestandes, des Wechselfonds und der Kreditbillets und dem Konto der Handelsoperationen der Staatsbank. Infolge Ver- öffentlihung des erwähnten Ufases wurden die beiden Theile der Bilanz ver|chmolzen. Die im Umlauf befindlichen Kreditbillets von insgesammt 1068778167 Rubel verbleiben im Passivum der Bilanz, während der Goldbestand der Wechfelfonds und das Decouveri des Schaßes im Aktivum stehen. Da nach ten Be- stimmungen des Ukajes vom 22. August (a. St.) der Ueberschuß von Kreditbillets über 600 Millionen Nubel hinaus zu decken ist in dem Verhältniß von wenigstens 1 Imperial auf 15 Kredit-Rubel, so ist der Deckungsfonds, welcher in der Bilanz in Gold-Rubeln mit einem Rominalwerthe von 500 Millionen Rubel eingeseßt is, wovon 462 500 000 Rubel die gewöhnlihe Deckung und 37 500 000 Rubel die Deckung für zeitweilige Emissionen autmachen, in diesem Verhältnisse in Kredit-Rubel umgerehnet. Die Vermehrung um 250 Millionen Rubel, welhe sich daraus ergiebt, ist in Anrehnung gebracht auf das Decouvert des Schatzes in Betreff der Papiergeldzirkulation. Dasselbe if mit 75 Millionen Gold-Rubeln gemacht, die dem As gehören und kraft Ukases vom 8. Juli 1896 (a. St.) bestimmt sin zur Deckung eines Theils des Decouverts des Schaßes, welches aus der

Nordweftbahn 247,00, de Plâge 5 210,50, Alp.-Montan 133,25

Emission von Kredit-Billets zum Nominalwertbe herrührte. Au diese Weise reduziert sich das Decouvert des Schaßes, welches fi gegenwärtig auf 568 778 167 Rubel beläuft, insgesammt um 362,5 Millionen Rubel und steht somit in der Bilanz noch mit 206 278 167 Rubel eingeschrieben. Außer den erwähnten 75 Millionen Rubeln, welhe eine spezielle Bestimmung hatten, hatte der Saß in [laufender Rehnung am 8. September bei der Bank 75 045 753 Rubel 25 Kopeken in Gold (nah der Bilanz vom 1. September 77 860 517 Nubel 41 Kopeken). Da die dem Schatz gebörigen und in laufende Rechnung bei der Bank eingetragenen Kredit-Rubel in der Bilanz dieser letzteren im Passivum für ReGnung des Schay-Departements figurieren, so brauhte von dem Augenblick an, wo durch die bekannt gegebenen geseßlihen Verfügungen die Zirkulation von Kredit-Billets und die Gold-Zirkulation einheitlih geregelt find, für die dem Schaß gehörigen Goldsummen eine besondere Rechnung niht weiter geführt zu werden. Infolgedessen find die oben erwähnten 75 Millionen Rubel, nach dem oben angezeigten Maßstabe in Kredit-Rubel im Be- trage von 1126/10 Millionen umgercchnet, in die laufende Rechnung des Schatz-Departements eingetragen , gleichzeitig is ein gleicher Betrag im Aktivum der Bankbilänz in der Goldrechnung ein- geschrieben. Auf diese Weise begreift die Goldabrechnung folgende Theile in f&: den Deckungéfords im Betrage von 750 000 000 Rubel; Goldzuflüsse im Betrage von 50 800 000 Rubel (nach der Bilanz vom 1. September 78300000 Rubel); eigenes Gold der Bank 81 200 000 Rubel (nach der Bilanz vem 1. September 67 300 000 Rubel); Gold des Schatz - Departements mit der Bestimmung, das Decouvert des Schaßes zu verminderkti, 75 000 000 Rubel, mit dem Nominalbetrage von 112 500 000 Kredit-Rubel ; Gold des Schatzes in laufender Rechnung 112 600 000 (nach der Bilanz vom 1. September 77 900 000 Rubel Gold = 116 800 000 Kredit); ins8gefammt 1 107 000 000 Rubel. Ueberdies liegen in der Münze 16 400 000 Nubel Nominathwerth Gokd und Gold- barren, welche dem Schaß gehören und zur Einshmelzung bestimmt find. Diescr Betrag (24 600 000 Rubel) ift im Passivum der Bilanz in lau- fender Rehnung des Schhaßz:-Departements und im Aktivum in der Goldrehnung eingeschrieben. Auf diefe Weise beläuft sih der in Rußland in den Kassen der Bank, dem Schaßamt und der Münze befindlihe Goldbetrag auf 1 131 700 000 Rbl. Von diefer Summe find 104,5 Millionen Rubel, welche den Gesammtbetrag des gemäß den Bestimmungen des Ukases vom 3. Janur 1897 (a. St.) gemünzten Geldes bilden und wie die Kredit-Billets im Umlauf find, in dem Bankvorrath einbegriffen, während der Rest von 1027,2 Millionen Rubel in alten russischen Münzen, ausländischen Goldstücken, Barren und Bons der Minenverwaltung in besondere Rechnung gestelit ist. Wie bei dem Aktivum der Bilanz angeaeben it, hat die Bank außer dem obenerwähnten Betrage an Gold noch 13,1 Millionen Rubel an Gold im Auslande. Es muß hinzugefügt werden, daß in der Bilanz der Staatsbank das Gold nit aufgeführt ist, welhes dem Staats-. \cate gehört und sh im Auëlande befindet, da ja dieses Gold nicht in die E aseaben Rechnungen der Staatébank eingetragen ist.

Mailand, 25. September. (W. T. B.) Italien. 9 °/ Rente 98,774, Mittelmeerbahn 538,00, Méridionaux 717,00, Wechsel auf Paris 105,30, Wechfel auf Berlin 130,20, Banca d’Italia 794.

Amsterdam, 25. September. (W. T. B.) Schluß - Kurse. 94er Ruffen (6. Em.) 1004, 49% Russen v. 1894 634, 39%/o holl. Anl. —, 5 9/ Transv.-Obl. 1891er 1002, 49/6 konv. Tranêvaal —, Marknoten 59,27, Ruff. Zollkupons 1892.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine behauptet, pr. November 217,00, pr. März 214,00, pr. Mai 211,00. Roggen loko —, vo. anf Termine behauptet, pr. Oktober 120,00, do. pr. März 126,00, dr, Mai 125,00. i:

Favya-Kaffee good ordinary 46. Bancazinn 37.

Antwerpen, 25. September. (W. T. B.) Getreidemarkt, Weizen behauptet. Mog ruhig. Hafer fest. Gerste behauptet.

etroleum. (Swblußberiht.) Raffiniertes Type weiß Toko 154 bez. u. Br.,, pr. September 154 Br., pr. Oktober 154 Br. Rubia. Schmalz pr. Septbr. 57, Margarine ruhig.

Konstantinopel, 26. September. (W.T. B.) Der Ottoman- bank nabestehende Kreise bestreiten, daß die Bank eine Garantie der Mäthte für die Kriegsentschädigungs-Anleihe anstrebe. Es handle sh zur Erleichterung der Geldbeshaffung nur um die Ein- führung eines ähnlihen Modus wie bei den Operationen der „Dette

ublique“. : n New-York, 25. September. (W. T. B.) Die Tendenz der heutigen Börse war bei der Eröffnung weichend. Nach vorüber- gehender Beruhigung {loß die Börse wieder matter. Der Umsaß in Aktien betrug 247 000 Stück. : ; :

Weizen eröffnete chwach und gab im Preise nah während des ganzen Börsenverlaufs auf bedeutende Ankünste, auf unerwartet un- günstige Kabelberichte, auf Abgaben der Haussiers und im Einklang mit Mais. Nur geringe Reaktion machte sich im Verlaufe geltend. Mais infolge allgemeiner Liguidation sowie auf chwäere Kabel- berihte und auf bessere Ernteshäßungen im Preise fallend während des ganzen Börsenverlaufs mit wenigen NReaktionen.

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungëbonds: Prozentsaß 25, do. für andere Sicherheiten do. 3, Wechsel auf London (60 Tage) 4,825, Cable Transfers 4,854, Wechsel auf Paris (60 Tage) 9,213, do, auf Berlin (60 Tage) 947/16, Atchison Topeka & Santa Fs “ftien 15}, Canad. Pacific Äktien 75, Zentral Pacific Aktien 154, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 98$, Denver & Rio Grande Preferred 471, Slinois-Zentral Altien 104, Lake Shore Shares 175, Louis- ville & Nashville Aktiea 594, Rew-York Lake Erie Shares 17, New-York Zentralbahn 1103, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 524, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleihescheine) 41, Philadelphia and Reading First Preferred 543, Union Stan Aktien 228, 4 9/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 125k, ilber, Com- mercial Bars 563. Tendenz für Geld : Leicht.

MWaarenberi{t. Baumwolle - Preis in New - York 6è, do. für Lieferung pr. Dezember 6,36, do. do. pr. Januar 6,41, do. in New-Orleans 63/16, Petroleum Stand. white in New-York 5,80, do. do. in Philadelphia 5,75, do. Refined (in Cases) 6,15, do. Le line Gertificat. vr. Oktober 70, Schmalz Western steam 4,75, do. Rehe & Brotbers 5,25, Mais per Sept. 334, do. per Oktbr. 337 do. per Dezember 354, MNRother Winterweizen loko 973, Weizen per September 983, do. - per Oktober —, do. per November —, do. per Dezember 94F, Sra nah Liverpool 41, Kaffee fair Ri- Nr. 7 74, do. Rio Nr. 7 per Oktbr. 6,10, do, do. per Dezbr. 6,60, Mehl, Spring- Wheat clears 4,55, Zucker 3*/16,

Zinn 13,65, Kupfer 11,30. Nachbörse: Weizen F c. niedriger, Mais $# c. niedriger. : 7

Der Werth. der in der hergangenen Woche eingeführten Waaren betrug 6 798722 Doll. gegen 6 817614 Doll. in der Borwoche. Davon für Stoffe 1 187 478 Doll. gegen 1 837 076 Doll, in der Vorwoche. : | J

Chicago, 25. September, Weizen ging im Preise zurück während tes ganzen Börsenverlaufs auf unerwartet ungünstige Kabel- meldungen, auf Zunahme der S nginge und entsprechend der Mattigkeit in New-York. Im Verlaufe des Verkehrs machte sich nur geringê Reaktion geltend. Ma is infolge von Realisierungen und au matte Kabelmeldungen im Preise nachgebend während des ganzen Börsenverlaufs mit wenigen Reaktionen. :

Weizen pr. Septbr. 912, pr. Dezbr. 913, Mais pr. Septbr. 275. Sghialz pr. Septbr. 4,35, do, pr. Dezbr. 4,42}. Spedck short clear 5,375. Pork pr. Septbr. 8,07F.

Os Aires, 25. September. (W. T. L.) Goldagio

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 27. September

Deffentlicher Anzeiger.

1869 für die Frau Caroline Wilhelmine Louise Eschenfeld, geb. Rauschnick, zu Berl IT. Depositalscheine. __1) vom 13. Dezember 1881 zur Police Nr. 284637 über 4000 4 für den Expeditiont-Diätar Johannes Läufer zu Amonweiler, 2) vom 20. Dezember 1886 zur Police Nr. 278 346 vom 16. April 1880 für Isidor Abrahmsohn, 3) vom 28. Juni 1892 zur Police Nr. 471 335 über 6000 „G für Wilhelm Carl Busch, Postsekretär in Eydikuhnen, 4) vom 31. Dezember 1880 zur Police Nr. 134463 vom 1. März 1866 über 1714,30 46 für Johann Jacob Hildebrand zu Darmstadt, I1T. Sterbekafsenbücher. _1) Nr. 79 419 vom 24. August 1868 über 50 Thlr. für Frau Iohanna Dorothea Schubert, geb. Kleine, zu Berlin, : _2) Nr. 303 854 vom 24. Juni 1873 über 100 Thlr. für den Kutscher Friedri August Karius zu

M 227

Unterf Sachen, Aufgebote, Zustellungen u. d

E 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Beefichérung,

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloofung 2c. von

1) Untersuchungs-Sachen.

erthpapieren.

Abtheilung VI.

Aufgebot. S / : A E Schmidtmeier Nr. 1 in fuße und unter 1/I1b. für Gottfried Schmidt daselbst Meiersfeld hat das Aufgebot der Hypothekenurkunde 1 Meißnischer Gulden 4 Ngr. 22/5 H oder 1 Thlr. vom 17. Mai 1878, aus welcher auf seinem Kolonate | 2 Ngr. 4 -$ im 14 Thalerfuße, väterlihes Erbtheil, Nr. 1 in Leistrup - Meiersfeld am 21. Juni 1878 laut Kaufs vom 4. Oktober 1796 und Registratur für die Fürstliche Leihekafse in Detmold 15 000 4 eingetragen sind, Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. April 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Detmold, den 21. September 1897. Fürstlihes Amtsgericht. T.

Eberhardt.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Zwangsverstei X Sm Wege der l treckung foll das im Grundbuche von Berlin Band 15 Nr. 1151 auf den Namen des Buchhändlers Arthur Scheunpflug in der Jüdenstraße Nr. 43 und 44

Parothialstraße Nr. Grundftück am 24. November 1897, Vor- mittags LO0¿ Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- eue Friedrichstraße 13, Erdgeshoß, Flügel C., Zimmer 36, versteigert werden. Das Grundftück ist Flähe von 3,62 a mit 13400 M Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 24. November 1897, Nachmittags 123UhHr, ebenda verkündet werden. Die Akten 85 K. 83. 97 liegen in der Gerihtsshreiberei, Zimmer 41, Einsicht aus.

Berlin, den 13. September 1897.

Königliches Amtsgericht T.

eingetragene, 34 belegene

find angebli verloren gegangen, und es ift deren Aufgebot, und zwar

zu T1 von der Wittwe des Buchbindermeisters Theodor Herzberg, Mathilde, geb. Stromberg, Göttingen, und deren Kinder,

zu 12 von dem Kasernenwärter, früheren Bäer- meister Ernst Oswald Lobse zu Zwickau i. S., ver- treten durch den Justiz-Rath Freude zu Stettin,

zu 13 von dem Kaufmann Robert Losenhaus zu

von dem Kaufmann Alfred Knebel Sagan, vertreten durch den Justiz-Rath Lorenz zu

zu T von dem Handelsmann, früheren Arbeiter riedrich Groth und dessen Ehefrau Ernestine Auguste Caroline Groth, geb. Herzfeldt, zu Stettin, L

_zu T6 von der Wittwe Eschenfeld, geb. Rausch- nick, in Berlin,

zu IT1 von dem Eisenbahnstations - Assistenten Johannes Läufer in i

zu IT 2 von dem Isidor Abrahm vertreten durch den Justiz-Rath Freude hierselbst,

zu IT3 von dem Postsekretär Wilhelm Karl Busch in Tilsit, vertreten durch den Justiz-Rath Freude hierselbft,

zu IT 4 von den Erben des Rentiers Jakob Hilde- brandt in Darmstadt, vertreten dur den Justiz-Rath Fréude hierselbst,

zu III1 von der verebelihten Zimmermeister S(ubert, geb. Klein, zu Rirdorf,

zu ITT2 von dem Privatmann Johann Friedrich Caries zu Berin,

beantragt worden.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, in dem auf den 26. April 1898, Mittags A2 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- Elisabethstraße 42, beraumten Aufgebotstermin ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung der Urkunden erfolgen wird.

Stettin, den 18. August 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 15.

Aufgebot.

I. Nachdem bei den nahbezeihneten, im Hypotheken- buche für das Kgl. Amtsgeriht Kronach eingetragenen Hypothekforderungen nah Angabe der Antragsteller die Nachforschungen na dem rechtmäßigen Inhaber icht] eblieben sind und vom Tage der leßten auf diese Forderungen sich beziehenden gerz-chnet 30 Jahre verstrichen find, ergeht auf An- trag der unten benannten Besigex der Pfandobjekte an alle diejenigen, welche auf eine der Forderungen ein Recht zu haben glauben, die Aufforderung, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Montag, den 27. Dezember 1897, früh 9 Uhr, hiermit an- beraumten Aufgebotstermin vor dem unterfertigten Gerichte geltend zu machen, widrigenfalls die rungen gemäß $8 823 ff. Z.-P.-O. Art. 123 des A.-G. z. R.-Z.-P.-O. u. K.-O. $ 11 des Einf.- Z.-P.-O. für erloschen erklärt und im Hypo- thekenbuche gelö\cht werden.

II. Die Forderungen bestehen in:

1) 214 Fl. rüdckständiger Handlohn für die von MWaldenfels’\{he Senioratsherrscaft, unter dem 13. Juni 1827 eingetragen auf dem Grundbesiß der Flößers- wittwe Kunigunda Wih in Oberrodah Hs.-Nr. 38 im Hypothekenbuche für Oberrodah Bd. I S. 453 und Bd. 11 S

2) 80 Fl. Erbtheil für Egyd Friedrih Engelhardt von Burggrub, unter dem 10. März 1858 eingetragen auf dem Grundbesiß der Elisabetha Engelhardt in Burggrub Hypothekenbuche für Burggrub Bd. T S. 279 und 329.

3) 200 FI. Kapital für den Schmiedmeister Peter Haselmann von Küps, unter dem 30. Mai 1829 ein- etragen auf dem Grundbefiß des Kaufmanns Jo- ann Georg Siegelin in Küps im Hypothekenbuche für Küps Bd. IIk S. 45.

4) 15 Fl. voraus für Margaretha Geiger, unter dem 29. März 1828 eingetragen auf dem Grund- besi des Johann Bülling in Schneckenloh Hs.-Nr. 6 im Hypothekenbuche für Schneckenloh Bd. T S. 119. 5) 657 Fl. Zehentpachtrest für Seubert in Kronach, unter dem 9. April 1829 ein- getragen auf dem Grundbesiß des Schreinermeisters Andreas Pfaff in Kronach Hs.-Nr. 272 im Hypo- thekenbuhe für Kronah Bd. I S. 345.

6) 69 Fl. 57 Kr. Kapital für die lande2abwesende Margaretha Villweber, unter dem 12. Juli 1828 eingetragen auf dem Grundbesig der Färberswittwe Katharina Murmann_in Kr für Kronach Bd. 1 S. 601

Abtheilung 85.

In Sachen der National-Actien-Bierbrauerei Braunschweig, vorm. Fr. Jürgens in Braunschweig, Klägerin, wider den Gastwirth Wilhelm Röber. hie- selbst, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Wohnhauses No. ass. 188 hieselbst sammt Zubehör (Grundbuch von Helmstedt Band 111 Blatt 2) und des Landabfindungsreftes von dem Plane Nr. 35 der Karte am Galgenberge z¡u 16 a 46,875 qm (Grundbuch von Helmstedt ) _zum Zwecke der Zwangs- versteigerung durch Beschluß vom 30. v. M. verfügt, ch die Eintragung dieses Beschlusses im Grund- buhe an demselben Tage erfolgt ist, „Termin zur Zwangsversteigerung auf den 11. Januar 1898, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte hieselbst angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Helmstedt, den 15. September 1897. es E

Carl Ioachim

agenau i. Els.

Band X Blatt 18 sohn in Berlin,

Schmiedmeisterswittwe Hs.-Nr. 29 im

Aufgebot.

Nr. 41558. Auf Antrag der Lina Stahl, ledig, in Markirch i. G., erläßt das Großh. Amtsgericht, IT[, hier das Aufgebot des Pfandbriefs der Rheinischen Hypothekenbank Mannheim Serie Nr. 08044 über 200 #, verzinslich zu 49%. Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, 17. Mai 1898, Vor- mittags 10 Uhr, vor Großh. Amtsgericht, TIT, hierselbst bestimmten Aufgebotstermin feine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen

Mannheim, 15. September 1897. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts, (L. S.) Stalf.

Zimmer Nr. 30,

den Definitor

Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der \tädtischen Sparkafse zu Aschersleben Nr. 14729/32348/60516 über einen am Sc(lusse des Jahres 1894 sich auf 231,83 4 be- laufenden Bestand, ausgefertigt für die unverehelihte Marie Steinmeyer zu Aschersleben, ist angebli verloren gegangen und soll auf den Antrag der an- geblihen Eigenthümer Geschwister Emma Hulda und Hedwig Selma Müller zu Aschersleben für 1 Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebots-

i Vormittags 11x Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 2) seine Rechte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls defsen Kraftloserklärung er- folgen wird.

Aschersleben, den 20. September 1897. Königliches Amtsgericht.

onah im Hypothekenbuche

7) 200 FI. Kapital für die Landes-Direktions- Räthin Stenglein in Bamberg und 100 Fl. Kapital für Moses Friedmann in Friesen, unter dem 31. De- zember 1825 eingetragen auf dem Grundbesiß des Taglöhners Johann Müller Köchin Katharina Müller in Krona buche für Zeyern Bd. T S. 267 und 271, Kronach, den 19. Mai 1897, Königliches Amtsgericht.

__ Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der Kgl. Sekretär : (L. 8.) Müller.

Aufgebot.

Die verwittwete Rentmeister Ottilie Schenk zu Trebnitz hat das Aufgebot desjenigen angeblih ver- lorenen Kautions-Empsangsschecines beantragt, welchen atte, der Königliche Rentmeister ier, dafür erhalten hat, daß er als Rendant der Kreis-Feuer-Sozietätskasse für den Kreis Trebnitz eine Kaution von 100 Thalern hinter- Der qu. Empfangsschein if ausgestellt 4. d. Breslau, den 21. Juli 1873, von der Provinzial- Land-Feuer-Soztetäts-Direktion über die konsolidierte 43 0/), E©taats- Anleihe Litt. E. Nr. 48678 über 100 Thaler, welhe erseßt ift laut Bescheinigung reslau, den 19. November 1885, durch den Königlich Preußischen 40/9 Staats- Anleiheshein Litt. E. Alle Inhaber dieser Urkunde werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebots- termine am 5, Mai 1898, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer N anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widr leßtere wird für kraftlos erklärt werden.

Trebuitz, den 16. September 1897. Köntgliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Nachstehende, von der Germania, Lebens-Versiche- rungs-Aktien-Gesellshaft zu Stettin ausgestellte Ur- unden, und zwar:

ihr verstorbener Ehe kfrafilos erklärt werden.

Carl Schenk von eyern und der

termine am im Hypotheken-

derselben Behörde d. d.

Aufgebot.

Das angeblich verloren gegangene Sparkafsenbuch „ständishen Sparkasse des Kreises Grottkau“ (jeßt Kreis-Sparkasse des Kreises Grott- fau) ausgefertigt für den früheren Häusler Carl Neumann in Lichtenberg, jeßt Bahnwärter Schewkowißz, zuleßt lautend über 1423 Æ 93 S fell auf Antrag des genannten Verlierers behufs neuer Ausfertigung aufgeboten werden. Der Inhaber des bezeihneten Sparkaffenbuchs wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 20, Mai 1898, Vormittags 1L0¿ Uhr, bei dem unter- zeichneten Geriht, Terminszimmer Nr. 11, seine anzumelden und das widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben er-

rottfau, den 22. September 1897, Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Die Kaufleute von Hoßtrup & Roosen zu Ham- burg haben das Aufgebot eines denselben gehörigen, abhanden gekommenen Wechsels über 100 ein- hundert Mark, ausgestellt von unter Nr. 3749, d. d. Münster i. W., 2. September llig am 2. Januar 1897, gezogen auf Wil- chneider in Münster i. W., Annenstraße 19, Der Inhaber des Wechsels wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 19, April 1898, Vormittags AL Uhr, vor dem unter- neten Gerichte, Zimmer

996141 über 300 Aufgebot.

Die Hypothekenurkunde über 761 4 nebst 5 9/9 vom 21. Juni 1877 ab zahlbaren Zinsen, Erbgelder des Gottlieb Ludwig, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 21. Juni 1877 in Abth. Ill unter Nr. 20 des der Gastwirthsfrau Auguste Kaun, geb. Kükebush, welhe mit Friedrih Kaun in Güter- gemeinschaft verheirathet ist, gehörigen Grundstücks Polommen Nr. 2, gebildet aus der Abschrift des Grundbuchblattes und dem Erbvergleichh vom 21, Juni 1877, ift verloren gegangen und foll auf den Antrag der Grundstückseigenthümerin Frau Kaun und der Berechtigten, Frau Gutsbesitzer Emilie Kleeberg hier, der Abtretung der Es wird deshalb der I thekenurkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin den 30, Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 15, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

Marggrabowa, den 17. September 1897. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

1) Auf Fol. 9 des Grund- und Hypothekenbuhs für Großböhla sind in Rubrik IIT unter 1/Ia. für Andreas Tieße 8 Meißnishe Gulden oder 7 Thaler 5 Ngr. 8 $ im 14 Thale geld und unter 1/Ib. für

Nr. 806 der

Buch vorzulegen,

ost amortisiert

I. Policen. D nhaber der Hypo-

1) Nr, 267 955 über 3000 (4 vom 8. Juni 1878 für den Buchbindermeister Georg Heinrich Theodor ristian Herzber

zu Göttingen, 2) Nr. 435 779

über 2000 4 vom 17. April 1888 für d Olaernteisser Ernst Oswald Lohse zu Hart-

3) Nr. 187 039 über 1000 Fl. S. W. vom 9. No- vember 1868 für die verwittwete l, geb. Rieder, zu Münche 905 über 3000 A vom 23 2 Maler Carl Julius Paul Fechner zu

Nr. 221 539 über 200 Thlr. vom 11. Oktober für den Arbeitsmann Carl Joachim h und dessen Ehefrau Ernestine ne, geb. Herzfeldt, zu Stettin,

rau Juliana M. Stobaeus

‘April 1888

rfuße unbezahltes Kauf-

r. 40, anberaumten ohann Christian Dietze

1897.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-GesellsS,. 7. Erwerbs- und de felli@ 3, Ae ltung x. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

\chafts-Genofsenschaften.

Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- | im 14 Thalerfuße unbezahltes Kaufgeld laut Kaufs

rung des Wechsels erfolgen wird.

Müuster, den 20. September 1897. Königliches Amtsgericht.

vom 26. März 1792 eingetragen,

2) auf Fol. 6 des Grund- und Hypothekenbuhs für Dahlen sind in Rubrik TI1 unter 1/la. für Johann Christian Schmidt in Dahlen 5 Meißnische Gulden oder 4 Thlr. 14 Ngr. 9 $Z im 14 Thaler-

vom 29. Mai 1819 eingetragen,

Fnhaber der | 3) auf Fol. 33 des Grund- und Hypothekenbuchs

für Wellerswalde find in Rubrik IIT unter 1/1 100 Meißnishe Gulden oder 89 Thlr. 27 Ngr. 9 im 14 Thalerfuße, Kauferbegelder oder die Herberge, Er- und Unterhaltung für So bann George Thomas laut Kaufs vom 29. Januar 1794 und unter 2/11 250 Meißnische Gulden oder 224 Thlr. 24 Ngr. 8 im 14 Thalerfuße, ebeweiblihßes Einbringen für Christiane Friederike Thomas, laut Bekenntnisses vom 29. Januar 1794 eingetragen,

4) für die unter 3 genannten Forderungen bezw. Rechte ist auch das Grundstück Fol. 44 des Grund- und Hypothekenbuchs für Welleréwalde zufolge der Einträge in Rubrik 111 unter 1/1 und 2/11 mit- verpfändet.

Zur Herbeiführung der Lösung der unter 1—4 aufgeführten Hypotheken i auf Antrag : zu 1 des Gutsbesizers Friedrih Wilhelm Kindel in Großböhla, vertreten durch Nechtsanwalt Schmorl 1. in Oschatz,

_zu_ 2 des Hausbesiters Friedri August Herzog sen, in Dahlen,

zu 3 des Nittergutsbesißers Carl Wilhelm von Oppel auf Zöschau und Wellerswalde,

zu 4 der Wilhelmine Bertha verw. Werner, geb. Mehnert, in Wellerswalde und der minderjährigen Geschwister Paul Otto, Max Arno und Oskar Curt Werner daselbst, vertreten durch ihren Altersvormund, den Ortsrichter Friedrih Reinhold Werner in Zshöllau, das Aufgebotsverfahren von dem unterzeichneten Amisgerichte eingeleitet worden.

Es werden daher. alle auf die unter 1—4 ge- nannten Hypotheken etwa Berechtigten hiermit auf- gefordert, ihre Rehte und Ansprüche spätestens in dem auf den S. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzu- melden, widrigenfalls sie auf Antrag dur Aus- \{lußurtheil ihrer Rehte und Ansprüche werden für verlustig erklärt und die unter 1—4 aufgeführten Hypotheken werden gelösht werden. Oschatz, am 22. September 1897. Königliches Amtsgericht. Dr. Glaunin g, Aff.

[39352] _ Aufgebot. | Es .hat der Eigenthümer und Apotheker Ludwig

Fahrenkrug zu Spandau, Breitestr. 22, vertreten dur die Rechtsanwalte Engel T. und Dr. Salinger zu Berlin, Friedrichstr. 31, das Aufgebot des an- geblih verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 4. April 1887 über die im Grundbuch von Rirdorf Band 71 Blatt 2145 in der IIT. Abtheilung unter Nr. 2 für den Apotheker Ludwig Fahrenkrug zu Spandau eingetragene, zu 9 9/6 verzinsliche Forde- rung aus einer Dan von 6000 G (in Buch- staben : sech8tausend Mark), welche ursprünglich im Grundbuch von Rixdorf Band 6 Blatt Nr. 230 ein- een war, zwecks Kraftloserklärung beantragt.

er unbekannte Inhaber des Hypothekenbriefes wird aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine am S, Januar 1898, Mittags 12 Uhr, im Ge- rihts8gebäude, Erkstr. 29, Zimmer 9, seine Rechte bei Gericht anzumelden und den Hypothekenbrief vor- zulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erflärt werden wird. Rixdorf, den 19. September 1897.

Königliches Amtsgericht.

[39208] e Aufgebot. Die Arbeiter Georg und Christiane Schade’shen Eheleute in Koshmin, vertreten durch den Rechts- anwalt Kantorowicz ebendaselbst, haben das Auf- gebot des Grundstücks Koshmin Blatt 468, bestehend aus der Parzelle 174 Kartenblatts IX mit 0,22,20 ha und 87/100 Thaler Reinertrag, behufs ihrer Ein- tragung als Eigenthümer beantragt. Alle Eigen- thumêprätendenten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15, Dezember 1897, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, immer 9, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundftück an- zumelden mit der Verwarnung, daß infolge nicht erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Wider- spruhsrechts die Eintragung des Besigtitels für die Antragsteller erfolgen wird. Koschmin, den 21. September 1897,

Königliches Amtsgericht.

[39304] Aufgebot.

Der Bergmann Johann Wilhelm Peter Schroer zu Kupferdreh, vertreten durh den Justizrath Bendir zu Werden, hat für sh und feine mit ihm in Güter- gemeinschaft lebende Ghefrau Bernhardine geb. Kohl- mann, verwittwet gewesene Take, als Besißer des im Grundbuch von Byfang Bd. X[1 Bl. 105 noch auf den Namen des Heinrich Schroer zu Hinsbeck eingetragenen Grundstücks Flur 1 Nr. 270 der Steuer- gemeinde Hinsbeck das Aufgebot dieses Grundstücks beantragt, um jene Eintragung als Eigenthümer desselben zu erhalten. Das Grundstück, Wiese, in der Flurabtheilung „Hinsbecker Wiesen“, ist inzwischen

416 sub Nr. 570 V. 570 fortgeshrieben und besißt eine Größe von 13 a 10 qm. Es werden hierdurch alle

6) Nr. 192 012 über 100 Thlr. vom 16. Februar | Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und den | 10 Meißnishe Gulden oder 8 Thaler 29 Ngr. 8

Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche