1897 / 229 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E n E L T 7 E E T

E S

e Bekauntmachung. Dur Ausschlußurtheil vom 23. September 1897 nd alle unbekannten Eigenthumsprätendenten mit hren Ansprüchen auf das im Grundbuche von Rogasen Band VI1 Blatt 301 verzeichnete Grund- tück von 69 a und 20 qm Größe ausgeschlossen worden.

Rogasen, den 23. September 1897.

Königliches Amtsgericht:

[38513] Bekanntmachung. m Namen des Königs!

Auf den Antrag:

1) der Shuhmacher Gustav und Mathilde Reeß- {en Eheleute in Plößmin,

9) der Gutsbesißer Ludwig und Minna Stegemann- schen Eheleute in Abbau Dt. Krone,

3) der Ackerwirth Joseph und Avna Schmidt’ schen Eheleute in Abbau Dt. Krone, :

4) des Behpers Julius Ribczynéki in Rose,

5) der Besißer Johann und Mathilde Liske’schen Eheleute ia Sagemühl, :

6) der Schneidermeister Lorenz und Justine Zadow- {en Eheleute in Abbau Arnsfelde,

7) der Besiger August und Eugenie Klatt'schen Eheleute zu Abbau Stranz, :

8) des Besitzers August Luedtke in Lebehnke,

9) der Besißer Christoph und Agnes Kluge'schen Eheleute in Lebehnke, .

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Dt. Krone dur den Amtsrichter Tieéler unterm 18. Sep- tember 1897 für Recht :

1. Auf folgende Hypothekenpost: 1 Thaler 19 Sgr. nebst 21 Sgr. Prozeß» und 13 Sgr. Eintragungs- Fosten, für den Kaufmann Hirsch Daus zu Dt. Krone aus dem retékräftigen Mandate vom 19. März 1853 zufolge Requisition des Prozeßri@ters via executionis auf den Antheil des Michael Neumann eingetragen ex decreto vom 22. Mai 1854 im Grund- buche des Grundstücks Dt. Krone Blatt Nr. 497 in Abtheilung 111 Nr. 4 und bei Abzweigung des Grundstücks Dt. Krone Blatt Nr. 1224 von Blatt Nr. 497 hierher übertragen am 27. November 1891 und auf Blatt Nr. 1224 eingetragen in Ab- theilung 111 Nr. 14, werden der Wittwe Henriette Daus, geborene Trier, in Dt. Krone thre an-

emeldeten Ansyrühe und Rechte vorbehalten.

lle übrigen Rehtsnachfolger des verstorbenen Gläu- bigers Hirsch Daus werden dagegen mit ihren An- sprüchen auf die vorgenannte Post ausgeschloffen.

11. Die eingetragenen Gläubiger und deren Nechts- nachfolger nachstehender Hypothekenposten :

1) 64 Thaler 4 Sgr. 3 Pf., verzinslich zu fünf Prozent seit dem 20. Jahre, Muttererbtheil des Christoph Hoffmann aus dem am 21. Februar 1833

eridtlih errihteten und am 26. Februar 1833 be- Kätigten Erbrezesse ex decreto vom 22. April 1833 übertragen von Plôößmin Nr. 2 Abtheilung III Nr. 2 bei Zuschreibung des dafür mitverhafteten Holzplanes zufolge Verfügung vom 26. Mai 1864 eingetragen im Grundbuche des Grundstücks Plößmin Nr. 16 in Abtheilung IIT unter Nr. 22,

2) 64 Thaler 4 Sgr. 3 Pf. nebst fünf Prozent Zinsen vom 20. Jahre ab, welhe Christoph Hoff- mann an Muttererbe aus dem Bauer Johann Hoff- mann’shen, am 21. Februar 1833 gerichtlich errih- teten und am 26. Februar 1833 von seiten des Königlichen Land- und Stadtgerichts zu Jastrow als betreffenden Vormundschaftsbehörde bestätigten Erb- rezeß von dem Besißer Iohann Hoffmann, seinem Vater, zu fordern hat, welches ihm rah erlangter Großjährigkeit ausgezahlt werden muß, eingetragen ex decreto vom 22. April 1833 und auf die von “le Band I Blatt 2 akb- und noch Plögmin

x. 16 unter Nr. 3 der Bestandtheile zugeschriebene Parzelle zur Mithaft übertragen am 27. November 1885, eingetragen im Grundbude des Grundstücks Plôtmin Nr. 16 in Abtheilung III unter Nr. 42,

3) 29 Thaler 64 Pf. Erbgeld der am 4. Februar 1853 geborenen Bertha Hinz, zahlbar bei erreichter Großjährigkeit und von da ab, wo sie das Haus der Schuldnerin verläßt, mit fünf Prozent jährlich zu verzinsen, ferner für die Bertha Hinz ein vollständiges Bett im Werthe von 20 Thaler bei ihrer Verkeira- thung zu verabreichen, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 10. Mak, 1. Juli und 8. Juli 1853 mit der Hypothek für das Kapital, Zinsen und Kosten ohne Fertigung eines Dokuments ex decreto vom 8. September 1853, eingetragen im Grundbuche des Grundstücks Rose Blatt 142 in Abtheilung ITT unter Nr. 2,

4) eine Kaution auf Höhe von 35 Thaler 15 Sgr. zur Sicherheit für die Erfüllurg der von der Be- sißerin, verwittweten Julianne Hinz, wieder verehe- lihten Ziebarth, in dem Erbrezeß vom 10. Mai, 1. Iuli und 8. Juli 1853 übernommenen Verpflichtung, die aleih hohen Nachlaßschulden binnen zwei Jahren zu bezablen und ihre Kinder aus der Schuldverbird- lichkeit zu \chzzn, eingetragen auf Grund der bezeih- neten Urkunde ohne Fertigung eines Dokuments ex decreto vom 8. September 1853, eingetragen im Grundbuche des Grundstückds Rose Blatt 142 in Abtheilung IIT unter Nr. 3,

5) 133 Thaler 1 Sgr. 6 Pf. Vatererbe der Sufanna Bock, welches nah dem gerihtlichen Erb- rezeß vom 23. Juni 1811 die Witiwe des Mathias Bock, Anna Marie, geborene Albrecht, jeßt verehe- lihte Martin Piske, ihrer genannten Tochter heraus- zuzahlen s{uldig, von dem Martin Piske als Hypo- thekenshuld anerkannt und vigore decreti vom 14. Oktober 1824.- eingetragen im Grundbuße des Grundstücks Sagemühl Blatt 5 in Abtheilung 111 unter Nr. 1,

6) 129 Thaler 2 Sgr. § Pf. Mutter-, Schwester- und Vatererbtheil, welches der Besißer Martin Piske laut Erbrezeß vom 7. September, bestätigt den 99. Oktober 1836, fich verxflichtet hat, seinem mino- rennen Bruder Michael Piske bei erreidter Majo- rennität oder wenn es von seiten des obervormund- schaftlichen Gerichis verlangt wird, auszuzahlen und yon vem Augeablicke ab, wo der Michael seine Pflege und sein Brot verläßt, mit fünf Prozent jährli zu verzinsen, wofür er mit dem Srundstücks Sicherheit bestellt hat, auf Grund der dem mino- rennen Michael Piske ertheilten Ausfertigung tes gedachten Erbrezesses ex decreto vom 12, NovemLer 1836, eingetragen im Grundbuche des Grundstücke Sagemühl Blait 5 in Abtheilung 111 unter Nr. 2,

7) 600 #4 Darlehen mit 5 Prozent jährlichß vom 12. August 1884 ab in halbjährlihen Lheilen ver- zinslih und nach dreimonatliher Kündigung frei am jedesmaligen Wohnorte des Gläubigers oder seiner Rechtsnachfolger innerhalb des Deutschen Reichs aus- zahlbar, für den Emil Splettstoeßer zu Märk.- Friedland auf Grund der Schuldurkunde vom

12. August 1884, am 18. August 1884 ohne Hypo- ibekenbrief, eingetragen im Grundbuche des Grund- stücks Arnsfelde Blatt 59 in Abtheilung ITT unter

Nr. 6,

8) 416 Thaler Muttererbe des Michael Floerke, zu 5 Prozent jährlih verzinslich auf Grund des am 17. Juni 1861 obervormundschaftlih bestätigten Erb- rezesses vom 3. Juni 1861 zufolge D vom 90. Juni 1861, eingetragen im Grund inde des Grundstücks Stranz Nr. 18 in Abtheilung III unter

Nr. 3,

9) 600 M Keberta nage vom 1. August 1886 mit 5 Prozent jährlich in vierteljährlihen Theilen zu verzinsen. Eingetragen für den Altsißer Johann Dumke in Lebehnke auf Grund des Vertrages vom 6. August 1886 ohne Bildung eines Hypotheken- briefes am 6. August 1886, :

werden mit ihren Ansprühen auf diese Posten ausgeslofsen.

Dt. Krone, den 20. September 1897...

Königliches Amtsgericht.

[39896] Dur Ausschlußurtheil vom 23. September 1897

sind die verehelichte Gastwirth Bertha Amalie Sigismund, geborene Hirthe, zu Rose und die Ge- \{chwister Wilhelm Albert, Gottlob Karl und Ma- thilde Martha Hirthe bezw. deren Rehtsnachfolger mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die im Grund- bude von Neustadt b. Pinne Band VIII Blatt 303 und Band IX Blatt 321 unter. Nr. 2 bezw. Nr. 26 der dritten Abtheilung aus dem Kaufvertrage vom 30. Juni 1870 eingetragenen 300 Thaler Restkauf- geld ausgeschlossen worden. Pinne, den 24. September 1897. Königliches Amtsgericht.

[39878] Bekanntmachuug.

Die etwaigen Berechtigten der auf den Grund- stüden Szymborze Nr. 75, den Wojcieh Fabiszeréki Eheleuten gehörig, Szymborze Nr. 364 der Marianna Czarnecka gehörig, Szymborze Nr. 382, den Ge- \{hwiftern Luczak gehörig, in Abtheilung III Nr. 1 bezo. Nr. 1 bezw. Nr. 1! eingetragene Póst von, 15 Thlr. 28 Sgr. 4 Pf. nebst 5 9/9 Zinsen von 4 Tblr. seit Martini 1837, von 5 Thlr. 29 Sgr. 2 Pf. seit Martini 1838 und von 5 Tblr. 29 Sar. 2 Pf. seit Martini 1839 und 9 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. Kosten, sowie die in quanto noch nit bestimmten ferneren Prozeß- und die Kosten der Eintragung für den Erbpächter Mathias in Miechowice aus dem gerihtlihen Vergleihe vom 30. September 1837 auf dem früher dem Mathias Jaszczak gehörigen Antheil am Grundstückle Szymborze 75, eingetragen am 19, März 1841, sind mit ihren Ansprüchen und Nechten auf die Post durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ausgeschlossen worden.

Jnowrazlaw, den 18. September 1897.

Königliches Amtsgericht.

[39877] Vekanutmachuug. L Die etwaigen Berechtigten der auf den Grundstücken Gr. Werdershausen Nr. 35 und beziehungsweise Nr. 39 Abth. 111 unter Nr. 1, 2 und 3 und bezw. unter Nr. 1a., 1b., lc. haftenden nachstehenden Posten von: a. 182 Thlr. 20 gute Groschen Leibgedingsrest für den Altsizer Martin Bogs aus dem Anerkenntnisse vom 6. Dezember 1823, | b. 500 Thlr. Kaufgelderrest für die Adam Bogs- hen Eheleute aus dem Vertrage und Anerkenntnisse vom 6. Dezember 1823, j c. 106 Thlr. 4 Sgr. Muttererbtheil der Florentine

12. Oktober 18295, Gerth aus dem Erbrezesse vom 3. Januar 1828,

sind mit ihren Ansprüchen auf die vorstehend auf- geführten Posten dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ausges{lossen worden. Jnowrazlaw, den 18. September 1897. Königliches Arntsgericht.

[39876] Bekanutmachung.

Dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist die Handlung Otto und August Deter in Breslau, sowie teren etwaige Rehténachfolger mit ihren Ansprüchen auf die bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks Inowrazlaw 1101 zur Hebung ge- langte Theilpost Abth. IIT Nr. 14 von 100,60 Æ, eingetragen gewesen daselbst unter Nr. Ae. als Grund- \{uld von 100 M nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 1. April 1892 für die Fon ung Otto und August Deter zu Breslau, ausgeschlossen worden.

Inowrazlaw, den 20. September 1897.

Königliches Amtsgericht.

[39910] Im Namen des Königs!

Nuf den Antrag des Kolonen Josef Kerßen zu Ofterledde hat das Königliche Amtsgericht zu Jbben- büren in der Sißung vom 23. September 1897 für Recht erkannt:

Der eingetragene Gläubiger oder seine Rechts- nachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Ibbenbüren Band V Blatt 232 Abtheilung 111 Nr. 3 eingetragene Post auê- geshlofsen.

[39874] Jm Namen des Königs! Verkündet am 20. September 1897. Lange, Gerichtsschreiber.

In der Klemens Weigang’s{en Aufgebotsfache erkennt das Könialiche Amtsgericht zu Habelschwerdt durch den Amtsrichter Stelzer für Recht :

1) Die Rechtsnachfolger des eingetragenen Hypo- thekenglöubigers Joseph Fischer der Post Abtbei- lung 111 Nr. 20 des Grundstücks Grundbuchblatt Nr. 2 Hain über 50 Reichéthaler, eingetragen aus der gerihtlihen Schuld- und Hypothekenverschreibung vom 22: Januar 1840, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

2) Die Kosten des - Aufgebotsversahrens werden dem gn a eiver Klemers Weigang zu Hain aufgelegt.

[39875] Jm Namen dcs Königs! Verkündet am 20. September 1897, _ Lange, Gerichtss{reiber.

_In der Beä’schen Aufgebots! ache erkennt das König- lie Amtsgericht zu Habelschwerdt durch den Amts- rihter Stelzer für Recht :

1) Die eingetragenen Gläubiger Ignaß Mandel und Johann Aulich der Posien Abtheilung III Nr. 11 und 27 des Grundstücks Grundbuchblatt Nr. 8 Ober-Langenau Schnallensteiner-Antheils über 200 Thaler und 60 Thaler, eingetragen aus der

Schuld- und Pfandverschreibung vom 19. November 1853 und 27. Oktober 1870, und deren Rehisna(- folger werden mit ihren Ansprüchen auf die be- zeichneten Posten auêges{lofsen.

2) Die Kosten des Aufgebotéverfahrens werden dem E Klemens Beck zu Ober-Langenau auferlegt.

[39829] Oeffeutliche Zustellung. i 337: 07, C. K, 20.

Die Ehefrau Marie Hilliges, geb. Steinicke, zu Köpenick, Schloßstraße 10 a, Drozeßbevollmätigter: Rechtsanwalt Grünschild, bier, klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Hilliges, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Versagung des Unterhalts und Mißkandlungen, mit dem Antrage, die Ebe der Patcien dem Bande nah zu trennen und den R für den allein {huldigen Theil zu erklären. ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts\treits vor die Zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, TT Tr., Zimmer 139, auf den LS, Dezember 1897, Mittags A2 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 24. September 1897.

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[39828] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Henriette Juliane Schiche, geb. Täubner, hier, vertreten durch den Rehtsanwalt Hartwich, bier, flagt gegen ibren Ehemann, den Friseur Karl Reinhold Schiche, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung; die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer Nr. 119, auf den T1. De- ember 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug dzr Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. September 1897,

Funke, Kanzlei-Rath, Gerichtsf{reiber

des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 22.

[39827] Oeffentliche Zustellung. R. 339. 96, C. K. 20.

Die Frau Martha Brauer, geb. Schein, zu Glei- wiß, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Gefse, hier, lagt gegen ihren Ebemann, den Bäcker Jacob Brauer, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlihen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die Zwanzigste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59, I1 Tr., Zimmer 139, auf den 18. Dezember 1897, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 24. September 1897.

; Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 20. [39826] Oeffentliche Zustellung.

Der Bäkergeselle Hermann Paul Rieger zu Köpenick, Grünstraße 36, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Löb zu Berlin, Kottbuserdamm 5, klagt gegen seine Ehefrau Mathilde Edeline Anna Rieger, geb. Free, früher zu Schöneberg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalis, wegen Ehebruchs, auf Che- {heidung. Der Kläger ladet die Beklagte von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vcr die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts Il zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 21. Dezember 1897, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den*5. Septembe 1897.

_ Bentin, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7.

[39824] Oeffentliche Zuftellung.

Der Böttchermeister Carl Wilhelm Schulte zu Han- nover, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ascher, flagt gegen feine Ehefrau Fanny Sophie Schulte, geb. Wätlich, früher zu Hannover, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böswilliger Verlassung und Ehe- brud&s, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande nach zu trennen und die Beklagte für den {huldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Hannover auf den 20. Dezember 1827,

| Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 20. Septewber 1897.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landg-richis.

(39825] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurer Karl Wilbelm Bohm zu Stettin- Grünhof, Heinrichstr. Nr. 20, Prozeßbevollmächtigter Nechtzanwalt Bade zu Stettin, klagt gzgen feine Ehefrau Auguste Emiiie Karoline Bohm, geborene Kuska, früber zu Stettin, jegt unbekannten Auf- enthalts, unter dec Behauxvtung, daß seine Ehefrau ibn béslich verlassen uad sich des Ehebruchs s{uldig gemad;t habe, mit dem Antrage auf Ehescheioung, die Ebe ter Parteien zu treanen uxd die beflagte Ehe- frau für den allein s{u!digen Theil zu erklären. Der Kläzer ladet die Beflagte zur mwündlihen Verhand-

lung des Rectéstreits ror die Vierte Zivilkammer des ;

Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 18, auf den 29, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede

der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug ter f

Klage bekannt gemacht. Stettin, den 18. September 1897.

: Schult, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[39834] Oeffentliche Zustellung,

Der minderjährige Wilhelm Erih Ladwig zu Ball, vertreten durch seinen Vormund, Eigentbümer August Ladwig zu Ball, dieser vertreten durch Rechtsanwalt Moses zu Stargard i. Pomm., klagt gegen den großi- jährigen Müller Gustav Kamrath, früher zu L jeßt unbekannten Aufenthalts, aus außereheliher

chwängerung, mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von der un- verebelichten Louise Ladwig geborenen Kindes, Namens Wilhelm Erich Ladwig zu erklären,

2) ihn zu verurtheilen, für das Kind von dessen Eeburt bis zum zurückgclegten 14. Lebensjahre 12 #4 an monatlichen Alimenten uyd zwar die rückfständigen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Raten im Voraus zu zahlen,

n das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts3- geriht zu Jacobsbagen auf den 30. Dezember 1897, Vormittage 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Jacobshagen, den 23. September 1897.

; __ Frankenstein,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[39837] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirth Dr. phil. Heinrih Ebeling zu Liedingen b. Vechelde i. Braunschweig, vertreten dur Justiz-Rath Semler, Braunschweig, klagt gegen den Privatmann Albert Schlefinger, früher zu Berlin bei Ludwig Sqlesinger, Oberwalistraße, Ecke Jäger- straße, jeßt angebli in Alexandrien in Egypten, aus baarem Darlehn, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 165 #4 nebst 5 9/9 Zinsen feit 1. April 1896 bis zum Zahlungstage und zur Tragung der Prozeßkosten und auf vorläufige Vollitreckbarkeits- er?làrung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhantlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, an der Stadt- bahn 26/27 1, Saal 5 auf den 23. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Berlin, den 22. September 1897. (L. S.) Slüter, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1. Abtheilung 59.

[39945] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann W. Höne zu Berlin, Wilhelm- straße 6, vertreten durch den Rehtêanwalt Dr. Händly, Taubenstr. 32, klagt gegen den Schloffer Paul Max Scheer, früher hier, E Aufenthalts, aus dem Wesel vom 4. März 1897 über 412,80 4 mit dem Antrage auf Zahlung von 412,80 4 nebst 6 9/9 Verzugszinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet ten Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 6. Kammer für Handels- faden des Könialihen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59 11, Zimmer 116, auf den 23. No- vember 1897, Vormittags 1V Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. E Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 24. September 1897.

Hütter, Gerichtsshreiber des Kgl. Landgerichts I. 6. Kammer für Handelssachen.

[39830] Oeffentliche Zustellung.

Die Fra: Marie Jentsch zu Brokotschine, ver- treten durch ihren Generalbevollmächtigten Déêcar Stephan hier, Schlesischestraße, wieder vertreten dur seinen Bevollmächtigten A. von Santen zu Berlin, Milbelmstraße 44, im Prozeß vertreten durch die Nechtéanwälte Kempner und Pinner bier, Französische- straße 9, klagt gegen den Hotelier P. Heinrich, bisher zu Berlin, Wilhelmstraße 44 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen eines Anspruchs aus einem Miethéverhältniß bezw. der im Hause der Klägerin, Wilhelmstraße 44, inne gehabten Wohnung, mit dem Antrage:

1) Beklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die vom Gerichtsvollzieher Lawrenz auf Grund der Versteigerung vom 11. Juni aus dem Auktions- erlôse in Sachen Jentsch c/a Heinrih am 12. Juni cr. bei der vereinigten Konsistorial-, Militär- und Bau- kasse zu den Kassenzeichen 1190. 98 und 1191. 9s hinterlegten 66,76 46 und 11,19 4 an Klägerin ge- zahlt werden.

2) Beklagten zu verrixtheilen, bei Vermeidung der Vollstreckung in das von ihm in die Wohnung im Hause Wilhelmstraße 44 eingebrahte Inventar, an Klägerin 933 4 zu zablen, das Urtheil au gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flä:en; und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 10. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Füdenstraße 58, 1 Tr., Zimmer 63, auf den 18S. De-

ember 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. O0. 244/97. C. K. 10. Berliu, den 25. September 1897.

Hartung, Gerichts\{reiber

der 10. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I.

[39831] Oeffentliche Zusteuung.

Der Baron Nabau von Raab zu Charlottenburg, Courbièrestraße 11, vertreten dur den Rechtsanwalt Molo zu Berlin, Charlottenstraße 65, klagt gegen den Moximilian vou Zedlitz, zuleßt zu Paris oder London, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen 2000 4 IV. O. 392/97 mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflichtig gegen Sicherheitsleistung voll- \treckbar zu verurtheilen, an Kläger 2000 (4 nebst 5 °/o Zinsen vom Tage der Klagezuftellung zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des N-chtéstreits vor die 1V. Zivilkammer des König- lihen Landaerihts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer Nr. 29/31, 11 Treppen, Zimmer 60, auf den 29. De- zember 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 25. September 1897.

Peschke, Gerichtsschreiber

| des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 1V-

M 229.

1. Ur:ersuGungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. deer.

3. Ünfall- und Invaliditäts- 2c. Bersicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[39836] Oeffentliche Zustellung. s

Der O. Bebrendt zu Sehöneberg, Kolonnenstr. 66, vertreten durch die Rechtsanwalte Aronson und Behrendt zu Berlin, Leipzigerstr. 47, klagt gegen den Kaufmann Curt Stein, früher zu Berlin, Mendelé\sohnstr. 10, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die in Sachen Stein gegen Behrendt 4 C. 1779. 9% am 2. April 1896 bei der Königlich Vereinigten Konsistorial-, Militär- und Baukafse zu Berlin hinterlegten 130 4 nebst den aufgelaufenen Hinterlegungézinfen an den Kläger Behrendt ausgezahlt werden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht 1, Abtheilung 66, zu Berliu auf den 10, November 1897, Vor- mittags 10 Uhr, An der Stadtbahn 26/27, I1 Treppen, Zimmer 9. Zum Zweke der öffentlichen Due Lans wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. 5 (L. S.) Katerbow, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 66.

[39835] Oeffentliche Zustellung. /

Der Lohgerber Ph. Peters sen. zu Duisburg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Gu R in Hagen, klagt gegen den Kaufmann Philipp Sommer, früher ¿u Hagen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte mit der Zinszahlung von einer im Grundbuche der Stadt Hagen Band 15 Blatt 9 Abtheiluna II1 Nr. 8 eingetragenen Darlehns-Hypothek von 13 0009 4 für die Zeit vom 1. September 1894 bis dahin 1895 im Rückstande sei, mit dem Antrage auf Verur- theilung des Beklagten zur Zahlung von 300 nebst 5 9% Zinsen feit Rechtekraft des Urtheils zur Vermeidung der Zwangévollstreckung in feine im Grundbuche der Stadt Hagen Band 15 Blatt 9 eingetragenen Grundstücke Flur 39 Nr. 62 und 63 der Steuergemeinde Hagen zu jiahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hagen auf den 2. Dezember 1897, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

: n, den_283. E 1897. warze Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39833] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Hermann Becker & Co,, Alterwall 6, vertreten durch Rechtsanwalt Carl F. Feldtmann, klagt gegen den lar und Maler A. rittig August Ernst Friedrih Carl Hüser, früher Ham- burg, a. d. Alsfter 44 wohnhaft, jeßt unbetannten Aufenthalts, wegen gekaufter und empfangener Waaren, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 110 M 50 4 nebst geseßlihen Verzugezinsen à 6 %/ Pp. a. seit dem 2. Januar 1896 und vorläufige Vollitreck- barkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivil-Abtheilung 5, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 31, auf Dienstag, den 16. November 1897, Nachmittags 1 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 23. September 1897.

Barckhahn, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Zivil-Abtheilung 9.

[39436] Landgericht Hamburg. Oeffeutliche Zustellung.

Der H. Greese, zu Hamburg, vertreten durch Rechts- anwalte Dres. Suse und Peppler, klagt gegen den Tischler H. Gräbner , unbekannten Aufenthalts, wegen gegebener Darlehen, ausgeführter Arbeiten und Herausgabe von Sachen, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von «& 412,— nebst 6 °/9 Zinsen vom Klagetage und Herausgabe der dem Beklagten über- gebenen bezw. vom Beklagten in Befiß genommenen, in der Klage erwähnten Sachen, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Landgerichts zu Ham- burg, Admiralitätstraße 56, auf den 21, Dezember 189%, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ; E

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 24. September 1897. i H. Shröder, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[39832 Oeffentliche Zustellung. : Die Wittwe des Philipp Vollrath 11 zu Reichel8- heim i. O,, Anna Eva, geb. Dingeldein und Genoffen, vertreten durh Rechtsanwalt Massot in Darmstadt, flagt gegen den Schneider Philipp Vollrath in Darmstadt und Genossen wegen Genehmigung des am 28. Februar 1891 bezw. 8. Dezember 1892 vor Großherzoglichem Drtgertee Reichelsheim i. O. bezw. Großherzoglichem Amtsgericht Fürth zwischen der Wittwe des Philipp Vollrath für sich und als Vertreterin der ehelichen Beagie ten Gütergemein- haft einerseits und den Iakob Heil T Gheleute zu eichelsheim andererseits 4 lossenen Taus{- vertrags, mit dem Antrage, die Beklagten für schuldig zu erachten, obigen Tauschvertrag in Betreff der in der Gemarkung Reichelsheim i. O. gelegenen Im- mobilien Flur 1V Nr. 161/100 206 m ofraitbe an dem Damm (Heil an Vollrath), Flur VI

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch,

BDesfentlicher Anzeiger.

Nr. 146 225 m Grabgarten am Hirswirth®aer, Flur VI Nr. 147 18 m Ader am Hirschwirths- ader (früher Hofraithe) Vollrath an Heil zu ge- nehmigen, zu unterschreiben und defsen obervormund- \chaftlihe Genehmigung, rihterlihe Beftätigung und Mutation nach Maßgabe der geseulihen Bestim- mungen und des Inhalts des Tauschvertrags zuju- lassen, alle Koften unter solidarisher Haftbarkeit zu tragen und das Urtheil gegen Kaution für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden die Beklagten Pur und Margarethe Voklrath zur wündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die II1. Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darm- stadt auf Dienstag, deu 21. Dezember L897, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Qwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemat. Darnistadt, den 21. September 1897. (L. 8.) Dr. Heß, Gerichts-Asffsessor, / Hilfgerichts\chreiber des Großherzoglichen Landgerichts,

[39951] Oeffentliche Bekanntmachung. Zahlungsaufforderung und Versteigerungs- androhung.

Guftav Müller, Banquier, in Speyer wohnhaft, fordert auf Grund eines vollstreckbar ausgefertigten freiwillig geri{tlicken BVerstcigerengsprotokolls des Kal. Notars Hoseus in Speyer vom 14. Januar 1891 und Zessionsakts desselben Notars vom 18. August 1892 an Johann Baptist Altmann, Tagner, in Otterstadt wohnhaft gewesen, modo da derselbe inzwischen verstorben ist an dessen Kinder und Erben, als:

1) Karolina Altmann, Ehefrau von Georg Fuchs, Bierbrauer, in Speyer wohnhaft, 2) Nikolaus Alt- mann, Vorarbeiter, allda wohnbaft, 3) Valentin Altmann, Tagner, in Neuhofen wohnhaft, 4) Michael Altmaun, Tagner, und 5) Barbara Altmaun, ledige Dienstmagd, die beiden leßteren ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Reststeigpreis nacbeshriebener Liegenshaft 216 #6 57 S nebst 5 9/0 Zinsen hieraus vom 18. Dezember 1896 an. Der Gläubiger Gustav Müller fordert hiermit die Kinder Altmann auf, diese Schuld binuen zwei Wochen von der Zustellung des Gegenwärß1igen ab an ihn zu bezahlen, widrigenfalls er die folgende Liegenshaft wegen Nichtbezahlung de3 Erwerbapreises Donnerstag, den 2. Dezember 1897, Nachmittags 2 Uhr, zu Ötterstadt im Gemeinde- haufe dur den Kgl. Notar Graß in Speyer öffent- li vertragsmäßig in Eigenthum wieder verfteigern lasen wird, nämli: Plan Nr. 14874 9 a 30 qm Acker in der Waldseeerftraßgewann, Steuergemeinde Otterstadt, neben Michael Lehr und Konrad Heim. Zum Zwecke der auf Gesuch bewilligten öffentlichen Fung an die obengenannten abwesenden Michael

ltmann und Barbara Altmann wird gegenwärtiger Auszug bekannt gemacht.

Speyer, den 27. September 1897.

Kgl. Amtsgerichtsschreiberei. Reis, Kgl. Sekretär.

[39902] :

Die Ehefrau des Klempne:8 Wilhelm Efser, Christina, geborene Schloesser, zu Düren, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Jansen in Aachen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 30. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IT. Zivil- fammer, hierselbft.

Nacheu, den 23. September 1897.

Cliever, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

1I. Zivilkammer.

[39823] Bekanntmachung. : Durch Beschluß der I1. Zivilkammer des Kais. Landgerichts zu Mey vom 13. September 1897 wurde zwischen den in Konkurs befindlichen Eheleuten ranz Hesling, Gastwirth, und Magdalena, geb. tein, zu Beauregard, die Gütertrennung mit Wir- fung vom 31. August 1897 ab ausgcsprochen. MBietz, den 25. September 1897. Der Landgerichto-Sckretär: Li chtenthaeler.

A D D D R E E

3) Unfall- und Juvaliditäts-x, Versicherung.

Keine. E E E E S: R Ri R S O T E A E a RE S

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

Keine. E A E E C E E E L L L)

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[39708] Bekanntmachuug. Berliner Pfaudbrief-Amt.

Behufs der statutenmäßigen Amortisation werden nachstehende dur das Loos beftimmte alte Berliner Pfandbriefe ihren Inhabern zum 2. Jauuar 1898S gekündigt.

I. 3t "ge?

Ltt. M. à 3000 Æ Nr. 87 577 756 1366 1570 2453.

Litt. N. à 1500 Æ Nr. 411 1262 1287 1807 1898 2376 2563 3076 3337 4490 4550 4735 5319

5387 5778.

den 29. September

Litt. O. à 300 Æ Nr. 291 717 767 863 890 2136 2964 3054 3173 3776 3812 3948 4177 4888 5410.

Litt. P. à 150 A Nr. 823 831 1059 1186 1429 1493 1814 2188 2230 2414.

Ix. 409/ige:

Lítt. E. à 3000 6 Nr. 443 744 1286 1795 2333 2514.

Litt. J. à 1500 Æ Nr. 335 384 423 58 1235 1836 2484 2486 3228 3292 3518 3532 3572.

Litt. K. à 300 A Nr. 7 682 1928 2319 9408 2599 2728 3589 4246 4383 5358 6398 7229 7616 7733 7811 7824 7912 7969 8007 8430 8602 9935 9371 9464 9754 11333 11542 11566 11766 11852 12074 12756.

Litt. L. à 150 Æ Nr. 416 722 924 1040 1293 132% 1327 1369 2686 2783 3275 3626 3974 4994 4577 4819 5664 5949 6315 7388 7561 7612 7789 8194 8413 8447 8462 8899 9962 10190 10536 10715 10836 11077.

VIL. 43%ige :

Litt. A. à 300 Æ Nr. 22 921 1470 3157 3560 3846 4034 4401 5544 5886 5987 7913 8053 9932 10334 10593 11595 11671 12548 12799 13182 13827 14068 15166 15548 16523 16719 17454 17806 17895 18390 18582 20288 20929 91517 21946 23001 23605 23709 23790 24945 96246 27153 28282 28942 29083 30026 31165 32053 32540 32727 32946 33808 34230 34378 34554 34618 35107 35159 35210 35617 36243 36508 36692 37798 37927 38476 38526 38769 39495 39987 39993 40637 42283 43989 45229 45693 45720 45919 46092 46097 46392 47587 48198 49046.

Litt. B. à 1500 A Nr. 36 433 1186 1335 1578 2240 2626 2877 3307 3324 3884 4495 4620 5125 5783 9802.

Litt. C. à §3000 Nr. 1067 1204 1218 1698 1879 2076 2248 2691.

LIV. 5% ige:

Litt. D. à 3000 Nr. 932.

Litt. E. à 1500 Nr. 577 591 620 9295.

Litt. F. à 300 Nr. 1096 1293 1702 9963 2515 2654 2972 3398 3685 3945 4038 4104 4351 6941 7679.

Litt. G. à 150 A Rr. 81 224 408 549 1937 2934 2955 3236 4217 4568 4915 5229 5270 6707 7066 7355.

Zur Einlösung des Nominalbetrages sind die vor- stehend bezeihneten Pfandbriefe nebst den dazu ge- hörigen, nah dem 2. Januar 1898 fällig werdenden Kupons in kursfähigem Zustande zur Verfallzeit bei unserer Kasse einzuliefern.

Der Betrag fehlender Kupons wird von der Ein- [lôösungs-Valuta in Abzug gebracht.

Es wird ferner bekannt gemat, daf aus früheren Verloosungen noch folgeude Pfandbriefe rück- stäudig find: :

L. 3} 9% ige:

Litt. M. à 3000 « Nr. 263 1740.

Litt. N. à 1500 A Nr. 506 1647 1903 1971 2058 2214 2973 3676 4715 4904.

Litt. O. à 300 A Nr. 439 352 761 1019 1186

1333 1350 1610 3155 3434 3675 3678 3696 USA

4132 5395 5583.

Tit P. A 190 6 N 56: 188 666 773 939

1309 1362 1599 1854 2110 2312. L, 4 °/9 ige.

Litt. H. à 3000 # Nr. 1235.

Litt. J. à 1500 A Nr. 800 1124 1790 3654 4439 4742 4812.

Litt. K. à 300 A Nr. 1410 1462 1463 1803 O 5012 5556 5681 6284 7974 8218 8307

Titt. L. à 150 A Nr. 431 1478 1798 2696 9710 3106 6522 7323 8548 9431 9740 10812.

I. 41 %oige.

Titt. A. à 300 A Nr. 515 1706 2305 3066 3509 5610 5994 8402 9316 10788 11006 11361 12662 13366 13728 14078 14402 15182 15956 17469 17482 17525 17564 17939 19235 19920 91718 23654 23783 24675 24750 24845 25285 95836 27321 28778 29866 30796 31351 32166 39555 32945 33391 33706 34298 35426 35825 36548 39013 39434 40157 41458 41805 41894 41937 42661 42874 44849 46419 47439 47595 48276 49221.

Litt. B. à 1500 # Nr. 101 1402.

UV. S5 %o ige:

Litt. F. à 300 6 Nr. 2947.

Litt. G. à 150 A Nr. 548 768 1140 1471 2809 4978 4998 5340.

Berlin, den 27. September 1897.

Das Berliner Pfandbrief -Amt. Gesenius.

[15688] Bekanntmachung.

Jn der Sitzung des Vorstands des Verbandes zur Regulierung der oberen Unstrut von Mühlhausen bis Merxleben vom 29. April cr. sind von den zu é 9/0 verzinslichen Verbaudsanleihen folgende Num- mern ausgelooft worden:

L. Em. Litt. A. über 1500 M Nr. 79.

Ltt. B. über 300 A Nr. 161 162 179 190 206 226 311 323 339 344 und 465.

II. Em. Lítt. A. über 1500 4 Nr. 7 und 74.

Diese Schuldverschreibungen werden den Besitzern um S2. Januar 1898 gekündigt mit der Auf- forderun , die Kapitalbeträge von diesem Tage ab

ei der Verbanudskasse zu Groftengotteru gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu ehörigen, nach dem 1. Januar 1898 fälligen Zins- fupons und Talons baar in Empfang zu nehmen.

Langeusalza, den 10. Mat 1897.

Der Direktor des Verbandes zur R Es der obereu Unstrut. iebed.

1897.

6. Kommandit-Ge ten a u. Aktien-Gefellsck, 7. Erwerbs- und Wirt

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

shafts-Genofsenschaften.

[17778] Bekanntmachung.

Bei der am 31. Mai 1897 erfolgten Aus- looîuug von Kreis - Aulcihescheinen (Kreis- Obligationen) des Kreises Augerburg find folgende Nummern gezogen worden :

un. Emisfion.

Litt. A. à 2000 M Nr. 45.

Litt. B. à 2000 #4 Nr. 65 76.

Litt. C. à 500 Nr. 49 108.

Litt. D. à 200 M Nr. 198 222 77 210 191

39 34 59. LV. Emisfion. Litt. A. à 1000 4 Nr. 41. Litt. B. à 500 M Nr. 77 79. Líit. C. à 200 A Nr. 248 96 70 20 21 31

29235; V. Emisfion.

Litt. A. à 1000 M Vir. 43.

Ltt. B. à 500 Æ Nr. 26.

Lit. C. à 200 M Nr. 107 140.

Indem wir vorstehend bez¡eidznete Kreis-Anleihe- {heine den Inhabern hiermit zum L. Januar 1898 fündigen, bemerken wir, daß die Kapital- beträge gegen Einsendung der Anleihesheine mit den dazu gehörigen Zinsscheinen (Kupons) vont Lx. Januar 1898 ab bei der laudschaftlichen Darlehuskaf}e in Köuigsöberg i. Pr. und bet der hiefigeu Kreis Kommunal-Kafse in Empfang genommen werden können.

Die Verzinsung der ausgelooften Kreis-Anleihe- scheine hôrt mit dem 1. Januar 1898 auf.

Nicht mehr verzinst werden folgende bereits früher ausgelsofte Obligationen :

200 A sfcit 1. Sanuar 1896.

I1I. Emission. Litt. D. Nr. 47 über 200 f seit 1. Januar 1897.

IV. Emission. Litt. B. Nr. 78 über 500 #4 feit 1. Januar 1897.

Angerburg, den 31. Mai 1897. Der Kreis-Nusschuß des Kreises Augerburg.

Dr. Beeckmann.

[39936] Posener Stadt-Anleihe vom Jahre 1894.

Von den auf Grund des landesherrlichen Privilegii vom 24. Januar 1894 auß3aefertigten F °/6 An- leihescheinen sind nach dem Tilgungsplane im Jahre 1897 von

der I. Emission . 18 700 46 e Le ¿ e IOSDOO zu amortisieren.

Dur Ausloosuug sind folgende Stücke zur Einziehung beftimmt: :

L. Emission.

Ltt. A. Nr. 35 5000 6

Litt. B. Nr. 162 und 281 à 1000 Æ

Läitt. C. Nr. 126 220 317 364 412 418 501 511 und 600 à 500 Æ

Litt. D. Nr. 74 88 160 198 226 279 404 422 430 455 479 484 516 568 592 654 703 und 996 à 300 M

Ltt. E. Nr. 55 137 158 296 305 306 563 597 und 614 à 200

FT. Emission,

Ltt. A. Nr. 161 5000

Litt. #8. Nr. 575 602 634 660 à 1000 M

Lätt. €. Nr. 627 650 und 655 à 500 M

Den Inhabern werden die Anleihescheine zur Nückzahlung am 2. Januar L898 mit dem Bemerken gekündigt, daß eine Verzinsung für die ch0 N dem 31. Dezember 1897 nicht mehr statt-

ndet.

Die Auszahlung des Nennwerthes erfolgt gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst den noch nicht fälligen Zinsscheinen Nr. 9 bis 20 bezw. 7 bis 20 und der dazu gehörigen Zinsschein - Anweisung bei unserer Kämmerei - Kafse und bei den auf der Rückseite der Zinsscheine genannten Ginlöfcstellen.

Posen, den 23. September 1897.

Der Magistrat.

[39321]

Gewerklshast General Blumenthal.

Bei der beute gemäß §6 der Bedingungen unserer Anleihe vom 1. Juli 1894 notariell vorgenommenen Ausloosung wurden die

Nt. 33 79: 80 81 136 162 166 176 192 199 203 992 311 312: 340 404 408 413 427 455 491 573 577 608 611 626 653 664 670 683 718 723 736 817 840 896 935 953 982 1014 1027 1045 1053 1152 1211 1217 1259 1304 1645 1670 1718 1791 1819 1829 1849 1863 1869 1991 2005 2035 2080 2084 2119 2135 2163 2167 2244 2298 2302 2308 2342 2363 2382 2391 2418 2428 2495 2519 2523 2571 2621 2657 2674 2679 2698 2722 2759 2861 2916 und 2919 ezogen. ie Nückzaßluug dieser Schuldverschreibungen erfolgt bedingung8gemäß geaen Einreihung derselben nebst Kupons und Talons ab D, Januar 1898, an welhem Tage auch die Verzinsung aufhört, mit

für jedes Stü bei der Effener Creditanstalt in Efsen-Ruhr, der Firma Gebr. Veer in Efsen-Ruhr, dem A. Schaaffhausen'scheun Vank-Verein in Berlin und Köln und der Kasse der Gewerkschaft in Neeklinge hausen. Recklinghausen, den 23. September 1897. Der Gruben-:Vorstand.

ITT. Emission. Litt. D. Nr. 19 und 193 über je-

D Ar t P dra A f A Lom ie ei

Pr

Pa

E A Raf

E

E E E E L R ai E E R E E T A C E E M T E E L E T A EE i Et A E = e E miri enm A E E: E E R Mgr ira R Em Aa E gema Fi e Pa BA 2 B p S Lr i i G D R n D L D R dati Amur i n Ge Laim E

FLRE U ROE J H S E Tes mre 4

S Ait pas

Ct gs B S aaa cis A E A E