1897 / 236 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\ \

|

9) dem Kinde das geseßlihe Erbre<ht in das Ver- mögen des Beklagten vorzubehalten,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Leer auf den 4. Januar 1898, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41746] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Holy & Schneider in Barmen, Heidterstraße, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Wesen- feld in Barmen, klagt gegen den Kaufmann August Schröder, früher zu Barmen, Jägerstr. 51, jeßt unbekannten Aufenthalt2orts, wegen Forderung aus einem Kontokurrentverhältniß, mit dem Antrage auf Zablung von 1967,35 M nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 30. September 1897, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des NRechtéstreits vor die Königl. Kammer für Handelssachen zu Barmen auf Montag, den 13. Dezember 1897, Nach- mittags 4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Barmen, den 27. September 1897.

Schuster, als Gerichtsschreiber der Königlihen Kamrrer für Handelssachen. [41743] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann J. Fischel hier, Curhavenerstraße Nr. 9, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Mühsam k. bier, Molkenmarkt 7, klagt gegen den Rudolf Stallmann, zuleßt Berlin, Kaiserin Augusta- Straße Nr. 58 wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus dem Wechsel d. d. Berlin, den 14. April 1894, fällig am 1. August 1894, mit dem Antrage im Wechselprozeß

1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 1250 # nebst 6 %/ Zinsen seit dem 3. August 1894 und 11 # 20 4 Wechselunkosten zu zahlen, j . :

2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, S

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Vierte Kammer für S des Königlichen Landgerichts I zu Berlin, Jüdenstraße 60, 11, Zimmer 105, auf den 23. November 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Bun Zwe>ke der öffentlichen Zußellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Aktenzeichen Pa L. e

Berlin, den 2. Oktober 1897.

Brandtner, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts I. 4. Kammer für Handelsfachen.

[41728] Oeffentliche Zustellung.

Die Geschäftsagenten Scheltien, Fi>k und Gredt zu Diedenhofen, vertreten dur< den Firmatheilbaber Fid> dahier, klagen gegen die Wittwe von Johann Peter Paulus, Maria Virginia, geb. Ihry, früher zu Nedingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthalt8ort, aus baarem Darlehn laut Sculdschein vom 21. September 1895, mit dem Antrage auf Verurtheilung im Urkundenprozeß zur Zahlung von achtzig Mark nebst 5 9% Zinsen hieraus vom 21. Sep- tember 1895 ab, und laden die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Kaiser- liche Amtsgericht zu Diedenhofen auf den L. De- zember 1897, Vormittags 9 Uhr, Zum Zweke der sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Dreyfus, Amtsger.-Sekretär,

Gerichts]hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[41751] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 45 983. Der Maurer Georg Karl Hiefner von Eppelheim, vertreien dur<h Rechtsanwalt Neu- burger hier, flagt gegen den an unbekannten Orten abwesenden Zimmermann Iohann Philipp Hiefner zu Eppelheim wegen Schadloshaltung für geleistete Bürgschaft und Zahlung hierwegen vom 4. April I. Js., mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 65 # 51 S nebst 5} 9% Zinsen aus 60 #4 vom 4. April 1897 an mit vor- läufiger Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das SrobbecioaliWe Amtsgericht zu Heidelberg, 11. Sto>, Zimmer Nr. 8, auf Freitag, den 17, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr. n Zweke derz öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Heidelberg, 28. September 1897,

: Grasberger, Gerichtsschreiber des Großhberzoglihen Amtsgerichts.

[41727] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Süß zu Ibbenbüren klagt Namens des A>ersmanns Philipp August Lüxmann zu Halverde, Klägers, gegen den Hermann Dominikus F eeger, gebürtig aus Halverde, jeßt unbekannten

ufenthalts, Beklagten, wegen Auflassung von im Grundbuche von Halverde Band I Blatt 12 zu & für den Beklagten eingetragenen Grundstü>ken mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu ver- urtheilen, dem Kläger seinen $ Antheil an den im Grundbuhe von Halverde Band [1 Blatt 12 cin- getragenen Grundstü>en Flur 10 Nr. 189, 190/1, 940/187 und 541/188, leßtere beiden fortgeschrieben in Nr. 617/187 und 618/188 der Katastralgemeinde Palverde aufzulassen, also zu bewilligen, daß Kläger bezüglih dieses F Antheils als Eigenthümer im Grundbuche eingetragen werde, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amts8gericht zu Fbbenbüren auf den 11. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Jbbenubüren, den 2. Oktober 1897.

, i Waldau,

Gerichtsschreiber des Königlichen Anitsgerihts. [41744] Oeffentliche Zustellung.

Rechtsanwalt Hingerl von Landshut hat für den Eisenhändler Josef Seefelder von Landshut eine Klage vom 21. September 1897 beim K. Landgericht Landéhut ger, In d'efer Klage is Antrag gestellt, die Nagelshmiedseheleute Peter und Agatha Stängl von Velden zu verurtheilen, an Josef Seefelder für gelieferte Waaren 1129 4A 24 A ras sammt den bezüglihen fünf Prozent

insen daraus zu kezablen, sowie die Kosten zu

tragen, ferner ift beantragt, das Urtbeil gegen Sicher- beitsl[eistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Wegen unbekannten Aufenthalts der Stängl’schen Eheleute ift die öffentlihe Zustellung der Loge an sie bewilligt worden. Der Termin zur mündlichen Verhandlung über diese Klage findet am Mittwoch, den 29. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, beim Königl. Landgericht Landshut vor der Zweiten Fe in -öffentliher Gerihtésißung ftatt. ieses wird den genannten Stängl’shen Eheleuten biemit unter dem Beifügen bekannt gegeben, daß sie zu dem bemerkten Termine geladen find, und sie bis dahin einen beim K. Landgericht Landshut zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen baben. Landshut, den 4. Oktober 1897. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts Landshut. Der Königliche Ober-Sekretär: (L. S) Gifstl.

[41725] Oeffentliche Ladung.

Die Oskar Ebrhardt’she Buchdru>erei, deren In- haber Heinrih Bauer zu Marburg ift, zu Marburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dörffler zu Marburg klagt gegen den Kaufmann Marx Schinkel, früher zu Marburg, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten für dessen gemeinschaftli< mit Hugo Schneider von Offenba betriebenes Lederwaaren- fabrikation8geshäft auf dessen vorherige Bestellung die in der zu den Akten gebrahten Nechnung ver: zeihneten Dru>arbeiten zu den daselbst angegebenen Zeiten und vereinbarten, überdies au<h angemefsenen Preisen geliefert, für den Gesammtpreis von 338 , worauf am 22. Mai 1897 abs{lägli< 50 M bezahlt sind, daß nah Austritt des Schneider aus der Ge-

Jellshaft der Beklagte allein für diese Schuld auf

Grund der Bestellung und nah Maßgabe des Artikel 112 Handels8geseßbu<h3, sowie auf Grund Anerkenntnisses hafte, mit dem Antrage, den Be- flagten zur Zablung von 288 M4 nebst 5 °/ Zinsen seit Klagzustellung, sowie in die Kosten einschließlich derjenigen des voraufgegangenen Arrestverfahrens zu verurtheilen, das Urtheil au< fär vorläufig voll- stre>bar zu erflären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéftreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Marburg auf den 10, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekarnt gemacht. Marburg, den 2. Oktober 1897. ___ Der Gerichtsschreiber des Königlichen Ms Abtheilung IV : iebert;

[41726] Oeffentliche Zuftellung.

Der Mechaniker M Boehler zu Marburg, Prozeß- bevollmächtigter : ehtéanwalt Dörffler zu Mar- burg, klagt gegen den Kaufmann Max Schinkel, früher zu Marburg, jeßt unbekannten Aufenthalts- orts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten auf dessen Bestellung die in der zu den Akten ge- brahten Rehnung verzeihneten Waaren und Arbeiten zu den dafelbst angegebenen Zeiten vom April 1894 bis April 1897 und vereinbarten, überdies au an- gemessenen Preisen käufli<h geliefert für überhaupt 141 M 15 A, worauf 20 Æ bezahlt sind, und auf Antrag des Klägers in das Vermögen des Beklagten der dinglihe Arrest erkannt worden ift, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von restlichen 121 A 15 S nebst 5 %/ Zinsen seit der Klags zustellung, fowie in die Kojten eins{ließli< der- jenigen des voraufgegaagenen Arrestverfahrens zu verurtheilen, das Urtheil au< für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Marburg auf den 10, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Marburg, den 1. Oktober 1897.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amttgerichts, Abtzeilung IV: Siebert.

(41747] Oeffentliche Zustellung.

1) Die minderjährige Elise Deutshmann, be- vormundet dur< den Tischlermeister Merkel, dieser im Prozeß vertreten dur< die Klägerin zu 2,

2) die verwittwete Maurer Deutshmann, Mathilde, geb. Schulz, alle in Beenz bei Prenzlau,

klagen gegen den Bädergesellen Alexander Guderian, früher zu Beenz bet Prenzlau, uxter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin zu 1 fahr- lässig überfahren und ihr dadur einen Schenkel- bru zugefügt habe, fodaß ärztlihe Behandlung auf 7 Wowen und Wartung dur die Klägerin zu 2 während dieser Zeit erforderliß gewesen sei, mit dem Antrage, Beklagten zu verurtheilen

a. Klägerin zu 1 von ihrer Schuldverbindlichkeit gg De Evert, Dr. Beutlih und Apotheker Karl- tein in Prenzlau in Höbe von 140 4, 20 A und 7,15 A zu befreien und an sie 56 Æ zu zahlen,

b. an Klägerin zu 2 24,50 M zu zahlen.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Prenzlau auf den 21. November 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke dec öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Prenzlau, den 2. Oktober 1897.

: Sprung, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41748) Oeffentliche Zustellung.

Die Kauffrau Anna Schröder zu Spandau, Neuen- dorferstraße, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Loewe I. zu Spandau, klagt gegen den Kaufmann Carl Skarbina, früher zu Spandau, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte in der Zeit vom 1. April bis 31. Mai 1897 Waaren zum Preise von 108,75 # gekauft bezw. geliefert erhalten habe, mit dem Antrage: den Beklagter kostenpflichtig zur Zahlung von 108,75 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem Tage ter Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verbandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Spandau, Zimmer Nr. 24, auf den L. Dezember 1897, Vormittags 19 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemaht. 3Þb. C. 1155/97.

Spaudau, den 30. September 1897.

Ploch, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41914] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufwann Julius Vogelbein zu Hannover, Vahrenwalderstraße 68, | gti igte ar geh Iust:z-Nath Dr. Berend in Hannovec, klagt gegen den Bautechniker Eduard Salzenbecrg, früher zu Hannover, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 17. April 1896, fällig am 22. Mai 1897, über 750 A und der Protesturkunde vom 25. Mai 1897, mit dem Antrage, den Beklagten koftenpflihtig zu verurtheilen, dem Kläger 755 M 10 4 nebst 6°%/6 Zinsen seit 25. Mai 1897 und le eigener Provision mit 2 A 50 4 zu zahlen.

er Kläger ladet ten Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 24. November 1897, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentiichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(ht.

Haunover, den 2. Oktober 1897.

Der Gerichts\{hreiber der Kammer II für Handelsfachen des Königlichen Landgerichts.

(41910) Oeffentliche Zustellung.

Der Mineralwasserfabrikant Paul Brat in Allen- stein, vertreten dur< den R-<tsanwalt Schey in Allerstein, klagt aegen den früheren Kaufmann A. Scehlefiger, früher in Seeburg Osftpr., jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen in den Jahren 1896 und 1897 aus dem Ges<häfte des Klägers käuflih entnommener Waaren, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurtheilung zur Zahlung von 39,95 46 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 26. September 1896 von 1757 M und seit dem 25. Januar 1897 von 22,38 4, sowie Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils. Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Allenstein auf den 18S, November 1897, Vormittags Di Uhr. Zum Zzoe>e der össentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemaht. Poets<, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 4.

(41745) Oeffentliche Zustellung.

Die Julie Scherdel, geschiedene Ghefrau von Peter Kapper, Handeléfrau zu Met, vertreten durh Rechts- anwalt Dr. Leber in Trier, klagt gegen die Helene Schwarzweber, zuleßt Kellnerin zu Trier, jeßt ohne bekannten Aufenthaltêort, auf Grund einer Re<hnungs- aufstelung über verkaufte Waaren, Vorlage für Wäsche, Miethe und Beköstigung, mit dem Antrage auf foftenfällige Verurtheilung zur Zahlung von 510 M 45 S nebst 5 9/0 Zinsen seit Zustellung der Klage, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Lee kammer des Königlichen Landgerichts zu Trier auf den 29. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Trier, den 1. Oktober 1897.

Semmelroth,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41752] Oeffentliche Zusteliung.

Der Zimmermeister Heinri<h Heuß zu Wiesbaden, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. jur. Scholz daselbst, klagt gegen den Maurermeister Jacob Janz, früher zu Wiesbaden, jeßt unbekannt wo abwesend, auf Grund eines vom Kläger auf Beklagten ge- zogenen und von leßterem acceptierten Wechsels, mit dem Antrage auf Verurtbeilung zur Zahlung von

a. 95 M nebst 69/0 Zinsen seit 18. Juni 1897,

b. 1,95 A Wechselunkosten,

c. 0,31 A F 9/6 Provision.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wiesbaden auf den 9, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ec der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanyt gemacht.

Wiesbaden, den 29. September 1897.

: (Unterschrift), Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichte. Ila.

[41749] Oeffeutliche Zustellung.

Der Grundbesißer Adolf Fictke zu Miloslaw und der Fleisermeister Kowalski zu Miloëlaw, beide vertreten dur< den JustipRath Thiel in Wreschen, klagen gegen :

1) den Thomas Matschke,

2) die Antonina Matschke,

3) den Franz Matschke,

4) den Iosef Matschke,

5) die Julianna Matschke,

_ 6) den Andreas Matschke,

\ämmtli< unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung von 183,34 #4, mit dem Antrage, dieselben kosten- pflihtig zu verurtbeilen, anzuerkennen, daß die auf tem Grundstü>e Miloslaw Nr. 48 Abtheilung II1 Zahl 4 und beziehungsweise auf Miloslaw Nr. 182 Rubr. II[ Nr. 14 eingetragene Post von 61 Thaler 3 Sgr. 4 Pf. gleih 183,34 #4 bezahlt is und daß dieselben gehalten find, darein zu willigen, daß diese Post im Grundbuche dieser Grundstücke gelöscht werde, auch das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wreschen auf den 26, November 1897, Vormittags D Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wrescheu, den 25. September 1897.

_Jeske, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 2.

[41707]

_ Die Ghefrau des Anftreihers Wilhelm Beckers, Sophie, geb. Blase, in Elberfeld, Schlieverstraße 26, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Krüll in Elber- feld, klagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 29, November 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IIT. Zivil- kammer, bierfelbst.

Elberfeld, den 30. September 1897.

i Rubusch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [41708]

Die zum Armenre<t zugelassene Ebefrau des Bâters Adolf Berhorst, geb. Franziska Maria

Dohmann, in Elberfeld, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Koenig Il. in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrenaung. Termin zur mündlichen Verbandlung ift bestimmt auf den 29, Ng- vember 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, TII. Zivilkammer, hierselbft.

Elberfeld, den 30. September 1897.

: RNubusfsch. Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41710}

Die Ebefrau des Händlers Friedri<h Wilbelar Boe, Laura, geb. Küpper, in Barmen, Bo>ledder- straße 18, Prozeßbevolimäcßtigter : Rechtsanwalt Dr. Wetjenfeld in Barmen, fklagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Ver- handlung is bestimmt auf den D. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, TI. Zivilkammer, hierselbft.

Eiberfeld, den 1. Oktober 1897.

Flasdi>, Gerichtsshreiber des Königlihen Landgerichis.

[41709]

Die Ehefrau des Schneiders Hermann Brauden- berg, Anna, geb. Schlüter, in Barmen, Prozeß, bevollmächtigter : Re<tsanwalt Krüsemann I. in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung if bestimmt auf den 4, Dezember 1897, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IT. Zivilkammer, hierselbft.

Elberfeld, den 2. Oktober 1897.

i Flasdid>, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41706]

Die CGhefrau des Franz Degraa, Iofefine, geb. Köttgen, Wäscherin und Büglerin zu Köln, Baurg- bôfhen Nr. 5, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kcechel in Köln-Deuß, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Ver- bhandluug ist bestimmt auf den 14. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 4. Oktober 1897.

: Heufemann, Aktuar, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[41705] Gütertrenuungsfklage.

Therese, geb. Eble, Ehefrau des Tagners Emil Heinri, zu Mülhausen i. Els. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem

aiserlichen Landgericht hierselbst dur< den Rechts- anwalt Herrn Dümmler eingereiht. Termin zur mündlihen Verhandlung ist auf Dienstag, den 11. Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsizungssaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 4. Oktober 1897.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Hansen.

[41820] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen Margaretha “Christmann, Näherin, in Neustadt a. H. wohnhaft, Ehefrau des ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden, früher in Neustadt a. H. wohnhaften Schuhmachers Jakob Miedreich, gegen diesen ihren Ehemann, Gütertrennung betr., hat das Kgl. Landgericht Franken- thal, T. Zivilkammer, dur< Urtheil vom 24. Juni 1897 die Gütertrennung zwis<hen den Parteien au?- gesprochen und den Kgl. Notar Cuny in Neustadt a. H. mit Liguaidation der Ersatzansprüche der Klägerin und deren Belieferung beauftragt. Dur Verfügung des genannten Kgl. Notars vom 13. v. Mts. hat derfelbe zum Belieferung8geschäft auf Freitag, den 8. De- zember 1897, Vormittags 9 Uhr, in seinem

Amtszimmer zu Neustadt a. H. Tagfahrt anberaumt.

Diezu wird der Ebemann Jakob Miedreih biemit vorgeladen und zwe>s richterlic) bewilligter öffent- licher Zustellung dieser Ladung an den Abwesenden Gegenwärtiges veröffentlicht. Neustadt a. H., den 5. Oftober 1897. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. S.) Cuno, Kgl. Ober-Sekretär.

[40795] Die Emilie Savelkouls, Ebefrau des pensionierten: Bergmanns und Krämers Johann Schertz zu Pütt-

6 ir Klägerin, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt“

Justiz - Nath Leibl in St. Johann, ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 22. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hierselbst.

Saarbrüd>en, den 25. September 1897.

i Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41824] Kaiserliches Laudgericht Straßburg.

Die Luise Eisele, Abeltan ves Schreiners Karl Schneider in Straßburg, vertreten dur<h Rechts- anwalte Jershke u. Dr. Jaegle, klagt gegen ibren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur münd-- lihen Verhandlung des Rechtéstreits ist die öffent- liche Sitzung der II. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 18. No- vember 1897, Morgeus 10 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S8.) Weber.

klagt gegen

[41823} Bekanntmachung.

Durch Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiferlichen Landgerichts zu Colmar i. Els. vom 24. Sep- tember 1897 wurde die Trennung der zwischen den Gbeleuten Carl Rouby, Buchbinder in Colmar, und Josefine Hahn daselbft bestehenden Gütergemein- saft ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär : Weidig.

3) Unfall- und Invaliditäts-2e, Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Keine.

Di: Rückzahlung dieser Prioritäts-Obligationen erfolgt gegen Einlieferung der Originalstü>e mit dazu gehörenden Talons und sämmtliden nicht fälligen Zinsscheinen vom 31. Dezember d. J. ab bei der Vereinsbank in Hamburg in Mark oder bei Göteborgs Ensfilda-Bank in Gothen- burg in Kronen.

Vom 1. Januar 1898 ab werden diese Prioritäts- Obligationen ni<t mehr verzinst.

Oskarström, den 4. September 1897.

Skandinaviska Jute-Spinneri & Väfveri

Actiebolaget.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Bekanutmachung.

are am heutigen Tage ftattgehabten Aus- loosung sind gemäß $8 8 und 10 des Gefeßes vom 96. Dezember 1869, betr. Anleihe von 120 000 Thaler für die Landeskafse : :

3, vou der Serie À. zu 100 Thalern die Nummern 33 42 79 94 144 158 215 220 280 296 396 331 333 354 427 444 474 E Do T 779 894 833 838 841 881 946 977 991, : ‘b. von der Serie B. zu 25 Thalern die Nummern 61 78 119 133 155 176 182 285 291 406 428 502 507 566 584 624 662 664 697 764

772 779 783 790 ausgelooft worden. Bückeburg, den 30. September 1897. Fürstlich Schaumburg-Lippisches Minifterium. von Wegnern.

(41260] 31/,9/, Lübeckische Staats - Prämien- Anleihe von 1863.

Bei der in Gegenwart von Notaren beute \tatt- gehabten planmäßigen fünfunddreißigsten Ziehung sind die folgenden S6 Serien von Obligationen der Arleihe ausgelooft worden:

Serie 52 58 185 207 245 393 399 400 450 513 593 611 630 698 702 728 772 829 935 982 1000 1143 1282 1299 1445 1452 1454 1484 1486 1492 1549 1576 1585 1628 1661 1688 1724 1817 1870 1916 1919 1945 1965 2000 2006 2042 2100 2196 9920 2242 2244 2258 2274 2305 2374 2407 2513 2516 2548 2558 2631 2670 2688 2697 2700 2758 2777 2802 2829 2853 2857 2964 2967 3037 3040 3167 3168 3196 3202 3218 3405 3415 3426 3460 3477 3490.

Die Verloosung der auf die Obligationen dieser Serien fallenden Prämien wird am 3. Januar 1898 ftattfinden,

Lübe, den 1. Oktober 1897.

Die Kassen- und Schulden - Regulierungs- Sektion des Finanz - Departements der freien und Hansestadt Lübeck.

787 n emäßheit der Tilgung8bedingungen sind unter

Leitung eines öffentlichen Notars von den von uns ausgegebenen S 9/9 Prioritäts-Obligationen L. u. Ix. Emisfion die nachstehend verzeichneten 30 Stüdke zum 81. Dezember dss, Jahres dur< das Loos zur Rückzahlung bestimmt, d zwar: Bon der 1. Emisfion: Nr. 10 21 22 26 41 66 74 103 107 112 171 200 274 283 284 15 Stü>e al pari, d. b. à r. 2000 oder i 2250.

Von der 2. Emission: Nr. 6 61 73 93 148 166 177 189 193 234 243 248 259 295 300 15 Stüdte à 105% = Kr. 2100 oder

M 2362,50.

] Compagnie du Chemin de fer Ottoman.

Fonction Salonique-Constantinople. Au premier tirage d’amortissement des Obligations de 500 Franes 3 °/0 qui a eu lieu le 15 Septembre 1897, à Constantinople, les numéros suivants sont sortis de la roue: 1416 1417 1418 1419 1420 9876 9877 9878 9879 9880 19931 19932 19933 19934 19935 21391 91392 21393 21394 21395 23781 23782 23783 23784 23785 26796 26797 26798 26799 26800 27446

97447 27448 27449 27450 29346 29347 29348 29349 29350 29496 29497 29498 29499 29500 31341 31342 31343 31344 31345 31731 31732 31733 31734 31735 32066 32067 32068 32069 32070 32376

[41781]

78 32379 32380 36731 36732 36733 36734 36735 37191 37192 37193 37194 37195 39916 $9917 39918 39919 39920 41616 41617 P L B G 41697 41698 41699 41700 42351 ¿ 2354 42355 43811 43812 43813 4

53552 53593 535d 53555 58241 58242 53243 58244 58245 61601 61602 61603 61604 61605 647[1 64712 64713 64714 64715 66341 66342 66343 66344 66345 67701 67702 67703 67704 67705 68691 68692 68693 68694 68695 70671 70672 70673 70674 70675 70796 70797 70798 70799 70800 79631 79632 79633 79634 79635 81451 81452 A E DAO S 83887 83888 83889 83890 85881 5882 85883 85884 85885 87871 87872 87873 8 O

96867 06868 96869 96870 97711 97712 97713 97714 97715 98831 98832 98833 98834 98835 102726 102727 102728 102729 102730 107981 107982 107983 107984 107985 108636 108637 108638 108639 108640 113506 113507 113508 113509 113510 114096 114097 114098 114099 114100 117511 117512 117513 117514 117515 117791 117792 117793 117794 117795 118306 118307 118308 118309 118310 125296 125297 125298 125299 125300 125571 125572 125573 125574 125575 126451 126452

48072 48073 48974 48075 53551

88772 88773 88774 88775 96866

126453 126454 126455 130891 130892 130893 130894 130895 133531 133532 133533 133534 133535 134876 134877 134878 134879 134880 135081 135082 135083 135084 135085 135766 135767 135768 135769 135770 136176 136177 136178 136179 136180 136846 136847 136848 136849 136850 139541 139542 139543 139544 139545 140721 140722 140723 140724 140725 149886 149887 149888 149889 149890 150196 150197 150198 150199 150200 156591 156592 156593 156594 156595 156751 156752 156753 156754 156755 163501 163502 163503 163504 163505 168871 168872 168873 168874 168875 170751 170752 170753 170754 170755 173941 173942 173943 173944 173945 180046 180047 180048 180049 180050 186936 186937 186938 186939 186940 186986 186987 186988 186989 186990 188896 188897 188898 188899 188900 189406 189407 189408 189409 189410 194201 194202 194203 194204 194205 195866 195867 195868 195869 195870 202151 202152 202153 202154 202155 226956 226957 226958 226959 226960 228156 228157 228158 228159 228169 228701 228702 228703 228704 228705 230411 230412 239413 230414 230415 231431 231432 231433 231434 231435 231766 231767 231768 231769 231770 234966 234967 234968 234969 234970 236446 236447 236448 236449 236450 236541 236542 236543 236544 236545 241666 241667 241668 241689 241670 250651 250552 250653 250654 250655 250771 250772 250773 250774 250775 251286 251287 251288 251289 251290 251696 251697 251698 251699 251700 252131 252132 252133 252134 252135 254296 254297 254298 254299 254300 259701 259702 259703 259704 259705 259976 259977 299978 209979 259980 262446 262447 262418 262449 262450 264001 264002 264003 264004 264005 272441 272442 272443 272444 272445 277776 277777 277778 277779 277780 283021 283022 283023 283024 283025 285361 285362 285363 285364 285365 288816 288817 288818 288819 288820 289491 289492 289493 289494 289495 290546 290547 290548 290549 290550 290866 290867 290868 290869 290870 291461 291462 291463 291464 291465 291621 291622 291623 291624 291625 291811 291812 291813 291814 291815 292166 292167 292168 292169 292170 292621 292622 292623 292624 292625 292716 292717 292718 292719 292720 293211 293212 293213 293214 293215 293816 293817 293818 293819 293820 294251 294252 294253 294254 294255 296196 296197 296198 296199 296200 297136 297137 297138 297139 297140 299671 299672 299673 299674 299675 303396 303397 303398 303399 303400 304216 304217 204218 304219 304220 304576 304577 304578 304579 304580 304806 304807 304808 304809 304810 310256 310257 310258 310259 310260 310851 310852 310853 310854 310855 311296 311297 311298 311299 311300 311371 311372 311373 311374 311375.

Les Obligations portant les numéros ci-dessus seront remboursées à partir du 15 Oec- tobre, date à laquelle elles cesseront de porter intérêt, aux conditions sguivantes:

19° A Constantinople et dans les villes de lempire Ottoman il existe une succursale de la Banque Impériale Ottomane, à 22 livres turques;

29 A Genèrve, Bruxelles, Amsterdam et Francs%ort-sur-Wein, à 500 francs calculés au cours du change à vue sur Paris;

39 A Paris, s0us déduction des impôts, à 497 fr, 50 c.

PROSPECT.

Steuerfreie vierprozentige Prioritäts-Anleihe von 1897

Nussischen Süd- Oft Eisenbahn-Gesellschaft Rubel Gold 14 538 146 „G28 dem nee Mark D. R. W, 47 110 000 = Holl. Gulden 27 912 675 = L£stg. 2 306 034.10/—

mit absoluter Garantie der Kaiserlih Nussishen Regierung. Verstärkie Verloosung oder Gesammtkündigung bis zum L. Januar 1908 nv. St. ausgeschlossen.

Auf Grund der Beschlüsse der Generalversammlungen der Aktionäre vom 30. Januar/11. Februar 1895, 7./19. Funi 1896 und 7./19. Mai 1897 und mit Genehmigung der Kaiferli<h Russischen Regierung emittiert die d-Oft Eifenbahn-Gesell schaft eine ;

4°/ige Prioritäts-Anleihe im Nominalbetrage von Nbl. Gold 14 538 146 (na< dem Münzgeseße vom 17./29. Dezember 1885)

= MEF, D. N. W. 47 110 000 = Holl. Gulden 27 912 675 = Ltg. 2306 034,10/—,

Die Anleihe ist b:\timmt zur Verstärkung der Betriebsmittel der Gesellschaft, zur Legung eines zweiten Geleises auf den Stre>en Chatsepetowka—Debalßewo—Lissits<hansk, Archangelskaja—Selegoshts{< und Gribanowka—Borifsoglebsk, zum Bau der Krestninsker Zweiglinie und der Linien von Lugansk nah Millerowo und von Popaßnaja na< Nikitowka, zum Umbau der Station Jeley und für verschiedene

andere Arbeiten. i Abschnitte von

Die Anleibe ift i 4 2000 = Gold Rbl. 617.20 . 1000 5 308 #0 60 500 ; 154.30 296.35 E96

eingetheilt und zwar in : 13 000 Abschnitte Nr. 1 bis 13 000 zu 2000 4, 16 000 Abschnitte Nr. 13 001 bis 29 000 zu 1000 #, und 10220 Abschnitte Nr. 29 001 bis 39 220 zu 500 : Die Obligationen, die mit 20 halbjährlichen Kupons und einem Talon versehen find, lauten auf den Inhaber; sie tragen in Faksimile die Unterschriften von 3 Direktoren der Gesellschast und außerdem, ebenfalls in Faksimile, die Unterschrift eines Delegirten der Kaiserlich Russischen Regierung. Das Anlagekapital der Bahn seßt sich zusammen aus dem Aktienkapital der Gesellschaft von urspcünglih Met. Rbl. 21 950 750 (wovon Met. Rbl. 1 710 375 getilgt) und folgenden Prioritäts- Anleihen: davon gegenwärtig no< im Umlauf

Goldrubel 51 691 257.33

Ltg. 97. 18.

Holl. Guld. 1185.— 592,50 «e 483,19.

(vom russishen Staate übernommen)

von 1887 (Koilow-Wo- rones<-NRofstow) Mark 19 081 800.— 15 128 000.— S 14 682 000.— 968 300.— 1889 ( do. ) Kreditrubel 940 600.— 925 700.— 5 9/0 1893 als f 917 400.— 30 000 000.— 1893 d) 29 681 300.— 28 000 000.— 1894 D J ü 27 748 900.— 19 500 000.— 1895 Do) L 19 366 600.— : z 17 365 000.— 4 9/0 ; 1895 do: I) 17 365 000.— sämmtli von der Russishen Regierung garantiert. i i E

Zu diesen Prioritäts-Anleihen tritt die jet emittierte neue Anleihe von Nominal # 47 110 000 = Rbl. Gold 14 538 146 = Holl. Gulden 27 912 675 = Ltg. 2306 034,10/—. 7 :

Die neuen Obligationen werden sichergestellt dur< das ganze Vermögen und die gesammten Einnahmen der Gesellshaft unter Wahrung der Vorrechte der früber emittierten Obligationen. Sie haben das Vorreht vor allen künftigen Anleihen. ,

Außerdem genießen sie vom Tage ihrer Emission an die absolute Garantie der Kaiserlid Russischen Regierung für Verzinsung und Tilgung. Diese Garantie pn auf den Obligationen dur< einen Stempel der Kaiserlih Russischen Regierung

estätigt. Ï i E Die Obligationen der neuen Prioritäts-Anleihe werden mit 4 °/9 fürs Jahr in halbjährlichen Terminen, am 1. Mai und 1. November neuen Stils, verzinst und im Wege der Verloosung binnen 59 Jahren, Nr 1898 an gerechnet, zum Nennwerthe getilgt. Der erste Zirskupon ift am 1. November 1897 n. St. fällig. L : | Die Verloosungen finden halbjährli<h im Januar und Juli jeden Jahres statt, und zwar die erste im Juli 1898. Die verloosten Obligationen werden an dem nächsten der Ziehung folgenden Zinstermin eingelöst. Zu jeder halbjährlihen Tilgung sind 0,25539 9/9 des Nominalbetrages der Anleihe unter Zuwachs der ersparten Zinsen auf die getilgten Obligationen zu verwenden. ;

Die Nummern der jedesmal verloosten, sowie der aus vorhergegangenen Verloosungen fälligen, no< nit zur ra vorgezeigten Obligationen werden alsbald außer du russis<he Blätter, durch je zwei in Berlin ers<einende Zeitungen und je eine in Frankfurt a. M. und Amsterdam erscheinende Zeitung veröffentli<ht. In den drei deutshen Zeitungen werden auch etwaige auf die Umlaufsfäbigkeit der einzelnen Stü>ke bezügliche Verfügungen, soweit diese amtli<h zur Kenntniß der Gefellschaft gelangen, bekannt gemacht werden. / S A : E

Die rü>zahlbaren Obligationen müssen bei dec Einlösunz mit sämmtlichen na< dem Rü>- zahlungstermine fälligen Kupons eingeliefert werden. Der Betraz etwa fehlender Kupons wird von dem Kapitale abgezogen. Z i E : l

Die Obligationen der Anleihe verjähren 30 Jahre nah ihrem Rü>zahlungstermine, und die Kupons 10 Jahre nah ihrem Fälligkeitstage. L : Ï

Eine verstärkte Verloosung oder eine Gesammtkündigung oder Konvertierung der Anleihe ist bis zum 1. Januar 1908 n. St. ausgef<lossen. A Bn

Die Zahlung der Zinskupons, sowie der verloosten oder gekündigten Obligationen geschieht in den Beträgen, die dem in den Obligationen festgeseßten Werthverhältniß entsprehen, nah Wahl des Inhabers: in St. Petersburg in Rubel Gold nah dem Münzgeseßze vom 17./29. Dezember 1885 oder in Kreditrubeln zum Tageskurse, in Berlin und Frankfurt a. M. in Mark Deutscher Reihswährung, in Amsterdam in Holl. Gulden, in London in Pfund Sterling, und zwar:

Goldrubel 54 267 761.66 5 9/9 Obligationen Mark 19 792 800.— s

Kreditrubel

in St. Petersburg bei der Kasse der Gesellschaft, -, Berlin dem Bankhause Mendelssohn & Co., ù Z S, Bleichröder, der Direction der Disconto: Gesellschaft, Berliner HandelS& Gesellschaft, Fraukfurt a. M. , dem Bankhause M. A. vou Rothschild & Söhne, , Amsterdam Ï Ö Lippmann, Nosenthal & Co., » London der Ruffischen Bauk für auswärtigen Handel,

Bei denselben Stellen erfolgt die Aushändigung neuer Kuponsbogen kostenfrei. ; i

Die Zahlung der Zinskupons und die Einlösung der Obligationen wird für immer frei von jeder russishen Steuer erfolgen.

Die Ge/ellshaft wurde am 25. September/7. Oktober 1870 als Griasi—Zarißin Bahn konzessioniert und nahm im Jahre 1893 bei der Fusionierung mit der Kozlow—Worones<—RNostow Bahn den Namen Süd-Ost Eisenbahn-Gesellshaft an. Die Gesellschaft hat folgende Stre>en im Betrieb: Griasfi— Zaritin 70373 Werst, Koilow—Worones{—Rostow 8138? Weist, e P R 84172 Werst, Jeleß— Walujskaja 309 Werst, Kortojakskaja 7 Werst, Wolschkaja—Soljanaja 288 Werst, Zweigbahn Grafskaja— Anna 8313 Werst; ferner die nachstehenden Staatsbahnen, die sie vom Staate pachtweise übernommen hat: Orel—Griasi 29097 Werst, Doneter Linien im Ganzen 32988 Werst, nämlih: Swerewo—Debalßewo— Lissitschansk, Debalewo—Chatsepetowka und Debalewo—Luganék. Außerdem hat die Gefellshaft im Bau die Stre>e Lugansk—Millerowo 105384 Werst, Popaßnaja—Nikitowka 49 Werst, sowie die Krestnineker Zweiglinie 25 Werst. i

Die Gesellschaft vertheilte auf ihre über 125 Metallrubel lautenden Aktien in den Jahren von 1893 bis 1896 folgende Dividenden (nah Abzug der Steuer von 3 9/0, seit 1894 von 5 9/0, alfo netto): Kreditrubel 873, 950, 966, 895% per Aktie.

St. Petersburg, im September 1897.

Direktion der Süd-Ost Eisenbahn-Gesellschaft.

Subskriptions8-Bedingungeu.

Auf Grund des vorstehenden Prospekts ist die vorbezeihn te 49/6ige steuerfreie Prioritäts-Anleihe der Süd-Ost Eisenbahn-Gesellschaft zum Handel und zur Notierung an der Berliner Börse zugel2ssen worden und wird von uns hierdur< zur Subskription aufgelegt.

Die Subfkription findet statt Freitag, den S. Oktober d. J.

bei dem Bankhause Mendelssohn & Co., N ü S. Bleichröder, der Dircction der Disconto-Gesellschaft, » Berliner Handels-Gesellschaft, in Frankfurt a. M. kei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne (außerdem in Amsterdam bei dem Bankhaufe Lippmann, Rosenthal & Co. zu den Bedingungen, welche dieses Haus veröff:ntlihen wird) während der bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden zu nachfolgenden Bedingunzen: - : 1) Der Subskriptiontpreis beträgt 1007 %/% vom Nominalbetrage in Mark zuzüglich 4 °/0 Stückzinsen vom 1. Mai 1897 bis zum Tage der Abnahme. i 9) Die Subskription erfolgt auf Grund des zu diesem Prospekt gehörigen Anmeldungs- formulares, welhes von den vorgenannten Stellen bezogen werden kann. Jeder Sub- \kriptionéstelle is die Befugniß vorbehalten, die Substription au son vor Ablauf der festgeseßten Frist zu hließen und nah ihrem Ermessen den Betrag jeder einzelnen Zus theilung zu bestimmen. Die Zutheilung erfolgt so bald wie mözli< na< Schluß der Subskription. : : : Bei der Subskription ist eine Kaution von $5 9/9 des gezeihneten Nominalbetrages in Baar oder in solhen Effekten zu hinterlegen, die die Subfkriptionestelle als zulässig erachten wird. Die Abnahme der zugetheilten Obligationen kann vom 15. Oktober d. J. an gegen Zahlung des Preises geschehen; fie muß spätestens am 25. November d. J. erfolgen Anmeldungen auf bestimmte Abschnitte können nur soweit berü>sichtigt werden, als dics nah dem Ermessen der Subskriptionsstelle mit den Jateressen der andern Zeichner verträglich ift. | : Bis zur Fertigstellung der definitiven Stücke werden in Deutschland mit dem deutschen Reichsstempel versehene Interimsscheine ausgegeben, die von den unterzeichneten Berliner Häusern ausgestellt sind, und über deren kostenfreten Umtausch in Original - Obligationen seiner Zeit das Nähere bekannt gemacht werden wird. Diese Interiméscheine werden mit dem am 1. November 1897 fälligen Kupon versehen sein, welcher bei den deutschen Zabl- stellen zur Einlösung gelangt, sodaß der erste Kupon der Originalstü>ke am 1. Mai 1898 fällig sein wird. E Ü An den deutschen Pläßen können nur die von den Berliner Häusern ausgesteüteu Interimsscheine in Original-Obligationen umgetauscht werden.

Berlin und Frankfurt a. M., im Oktober 1897. S. Bleichröder.

Mendelssohn & Co. l Direction der Disconto-Gesellschaft.

in Berlin

Berliner Handels-Gesellschaft. M, A. von Rothschild & Söhne.

iy, © iei C R “De O O OSTAR 7MEN T S Stier dyr 298t2- ne