1897 / 240 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und am 9. September 1897 eröffneten legtwilligen Verfügungen seinen Sohn Marx. bedacht. Berliu, den 7, Oktober 1897. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[43009]; ch5 E

Fn der Wilhelm Kühbn'sben Aufgebotésahe 5 F. 28/96. erkennt das Königlibe Amtsgericht zu Wougrowitz durh den Gerichts-Afsessor Trogisch für Necht :

1. Die unbekannten Erben tes am 12. Februar 1896 zu Gruntowiß verftorbenen Kuhhirten Ludwig Quade werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf defsen Nachlaß auêges{losien.

11. Die Kosten des Verfahrens find aus tem Nawlafse zu intnehmen.

Trogis-

[43011] j

Die nahstehend verzeihneten Werthpapiere find dur heute verkündete Aus\chlúßmtheile für kraftlos erflärt worden: Die K. S. Sktaats\{uldvers{rei- bungen über 39/6 jährtihe Renten vom Jahre 1876 Litt. C. Nr. 44 625, 44626 und 128 066 über je 1000 M, der cuf den K. S. Staat zur Vertretung übergegangezne 4% Suldshein der Anleibe der vormalig. Leibzig-Drestner Eisenbabn-Compagriie vom 1. März 1866 Iätt. A. Serie 121 Nr. 6027 über 100 Thaler, die K. S. Landrentenbriefe Lätt. C. Nr. 5932 und 28461 über je 300 Æ, die 32°/o Kreditbriefe des. landwirthschaftlihèn Creditvereins im Königreiche Salhsen Serie VII Lätt. D. Nr. 403, 1026 und 1061 über je 100 Æ unk die Aktien der Ersten Kulmbaäther Actien - Exportbier - Brauerei Nr. 1832, 1833, 2049 und 2050 über je 300

Dresden, am 6. Oktober 1897.

Könialiches Amtsgericht. Abtbéilung Te. Bekannt gemacht durch den Gerihtsschreiber : Sekretar SPhiebli{h.

[42689] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgeriht Ludwigshafen a. Rb. hat mit Aus\(lußurtbeil vom 2. Oktober 1897 auf An- trag d:s Friedrih Luß, Gastwirth und Méhger- metster in Gunzenhausen, die 49/6 Pfandbricfe der Pfälzischen Hypotbekenbank in Ludwigshafen a. Rh. v. 1. Juli 1891 Ser. X1Il Litt. C. Nr. 4821 und 4822 à 500 Æ für fraftTos erftlärt. :

Ludwigshafen a. Rh., 8. Oktober 1897.

Der Sekretär des K. Amtsgerichts: Hei ft.

[42677] Bekauntmachung.

Durch Auss{lußurtbeil des unterzeichneten Gerichts vom beutigen Tage is der Kurichein Nr. 1, . aus- gefertigt über die im GewerfenbuWe- der Zeche Sbrodbotd zu Sbredbhota Blatt 147 für tei Gruben- Direktor. Hüttemaun- zu Sprockbövel ein- getragenen zwei Kuxz, sowie der Kuxs{ein Nr. 340, auégefertigt über die im Gewerkenbuche der Zee ver. CSarlotte zu Altendort, Ruhr, Blatt 37 für den Schneidermeister H. Puhe zu Werden eingetra- genen einen Kux, für ttaäftlos érflärt.

Hattingen, den 2. Ofktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[42678] :

Die Kapitalversiherungépolice Nr. 51 des Preußi- i@en Seamfenvereins zu Hannover vom 1. Juli 1876 über 2000 , zahlbar am 2. Januar 1897, ift dur Urtheil vom 1. Oktober 1897 für kraftlos erflärt.

Haunover, 1. Oftober 1897.

Königliches Amtêgezricht. 4 B.

42626

| E Auéscblußurtheil des unterzeichneten Amts- geridts vom 2. Oftober 1897 ift die von der Deutichen Lebensdersicherungs-Geselschaft in Lübeck am 30. Oktober 1877 auf das ben des Ludwig Eugen Si NRüthling auégestellte Police Nr. 3470 für fraftles erflärt.

Lübeck, den 6. Oktober 1897. Das Amtégerick{t. Abtheilung 4.

Ï

1rch Ausf{lußurtbeil des unterzeichneten Amts- iht i 2. Oktober. 1890 2ift;- die vot der eutschen Lebenéversiwetungs-Selellfhaft in Lübeck 1 31. Januar 1868 auf das Leben des Müllers einrih Friedrih Wilbelm Buch in Blankenburg gestellte, auf Inhaber lautendé Police Nr. 43 970 ir fraftlos aflärt.

Lübe, den 6. Oktober 1897

Das Amtsgericht. Abtb. 4.

[43037]

Dutch Auétsc{lüßurtheil des unterzeichneten Amts- gerichis vom 6. Oktober 1897 ift die von der Deutschen Lebentversiherungs-Sesell saft in Lübeck am 10. September 1869 ouf das Leben des Königl. Steuzr-Aisitenten Martin Gustav Adolph Glaeser in Bonn autgeftellte, auf Inhaver lautende Polce Fr. 49 673 für f:aîtlos ertlärt.

Lübeck, den 8. Oktober 1897.

Das Amtsgericht. Abtb. 4. [42954]

Drt Aäschlußurtheil vom ‘7. Oktober 1597 ift vis Police Nr. 32349 der „Providentia“ Frankfurter BVertuherungégefellibaît ¡u Frankfurt a. Main vom 17. November 1875 über 3000 4, ablbar nah dem Tode des Antragstellers an dessen Scben, für kraft- Ioë erflärt.

Frankfurt a. M., ten 7. Oktober 1897.

Königliches Amtegericht. IV.

429371 Der am 14. Olktober 1864 für den Lehrer Filla in Striegauquégejertigte Versicerungsfcein INr.61271 der Lebené- Beriukeruncs-G.fellshaît „Iduna“ zu Halle ift fraftlos erflárt. VILI F. 8/97. Halle a. S., den 27. September 1897. Königliches Amtsgericht. VIIL

F

J Bekanntmachung. tch Avtihlußurtél vom 5. d. Mis, ift der von

derSztenéversieruncé-Aftien-Gesillschaft, Germania“ bier unterm 8, März 1580 für den Ernst Knekow 1 cuécéitte DepositalsWein jur Police r. 126 083 für frafties ctl@rt.

Stettin, den 5». Oftöber 1897. Könialihes Amtsgeriht. Abtbeilung 15.

- a E Ê x

[43012] Bekantitmachung. Durch Auéshlußurtbeil vom 5. d. Mts, ift die von

der Lebensversicherungs-Aktiengesellshaft , Germania“

bier unterm 27. Dezember 1 für den Oekonom

Ahrend Hinrih - Morifse zu Rade ausgestellte

Mee Nr. 501 883 über 30C0 Æ für fraftlos er- art.

Stettin, ten 5. Oktober 1897. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 15.

{42989} Der DepositalsWein Nr. 7172 der Lebens-Ver- sicherungêgesellichaft ,„Fduna*“ zu Halle vom 16 Fe- bruar 1878 ift für fraft'os erflärt. VIII. F. 9/97. Halle a. S., den 27. September 1897. Königliches Amtsgericht. 8. [42688] Bekanntmachung.

Des K. Amtsgeridt Ludwigshafen a. Rh, hat mit Aus\(lußurtheil vem 2. lfo. Vits. auf Antrag des Dr. Friedrich Müller, Chemiker in Lüdwigs- hafen a. Rh., den von der K. Filialbank daselbft am 7. April 1893 ausgestellten Depositionsshein K. Nr. 10 214 Nr. 164 üter ein Depositum des ge- nannten Dr. Friedrih Müller für kraftlos erklärt.

Ludwigshafen a. Rh., 8. Oktober 1897

Der Sckcetär des K. Amtsgerichts : Hei ft.

[42986] Bekauutmachung. Hurch Ausschlußurtheil des biesigen Königlichen Amtégerichts vom 25. September 1897 ift das an- geblid dur eyen verientete Sparkafsenquittungs- bu Nr. 698 der Sparkasse der Stadt Arp8tpalde, lautend auf den Nâmen des Bauernhofébesiters Her- mann Rachuth zu Rießig und über einen Bestand von 1350 Æ zur Zeit des Verlustes, wird für kraftlos erflärt. Arn®Swalde, den 28. September 1897. Königliches AmtSgericht.

{43004}

Durch Aués{lußurtheil des unterzeichneten Amts- geridts vom 8. Oktober 1897 if das auf den Namen des Wilbelm Robert Schremmer in Bruch_ von der städtishen Sparkafse in NRemscheid ausgestellte Sparkafenbuch Nr. 18 736/25 976 über 1107,91 #4 für fraftlos erklärt worden.

Remschéid, den 8. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[42991]

Durch Aus\{lußurtbeil des unterzeichneten Amts- gerihts vom 6. Oftober 1897 is dur den Amts- gerihté-Rath von Wiese für Recht erkannt und ver- kündet :

Das erste Heft des biesigen \städtishen Sparkaffen- buchs Nr. 1319 wird.für fraftlos erklärt. Die Kosten fallen dén Antragstellern zur Last.

Waldenburg, den 6. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[42667]

Dur{© Ausschlußurtbeil des Königlichen Amts- gerihts zu-Rathenow- vom-—20, September 1897.-ift der Hypothekenbrief über die auf dem Grundbuch- blatt des Grundstücks Wolsier Band I Blatt Nr. 13 in Abtbeilung 111 unker Nr. 1 füt “die Wittwe Müller, Leuife, geborene Klunter, zu Wolsier, ein-

erflärt worden. Rathenow, den 25. September 1897, Königlihes Amtsgericht.

[42680] Bekanntmachung. :

Die Schuldurkunde zu der für den- Fabrikanten M. Stahl zu Blomberg im Hypothekenbuche von Helsen Bd. 1t1 Seite 173 auf den Immobilien des Handel8mannes Herz Reinhard und dessen Ehefrau Emilie, geb. Sch!ff, zu Helsen ist durch Aus\{luß- urtbeil vom 5. Oktober 1897 für kraftlos erklärt.

Arolsen, 6. Oktober 1897.

Fürstliches Amtsgericht. Abth. T1. (gez.) Dr. Köhler. Ausgefertigt: Kleikamp, Gerichtsshreiber Fürstlihen Amtêgerichts. I.

Im Namen des Königs!

Verkündet am Z4Dfktober 1897. SpÞprthill ec, Gerichtsschreiber.

Sn der Aufgebötssahe des Wirths Bernhard Schnüttgen zu Rhode bat das Königliche Amts- geridt in Olpe durch den Amttrichter Koester für RNébt exrtañkt i ]

Die Hvpokbekenurkuhde, über die tim Grundbuche con Rhode Band b“ Blatt 38 Abth. TIl1 unter Nr. 15 für die Harklung C Wipvecmann & Söhne zu Halver eingetragene Judikatförtcerung von 161,13 F nebft 59% Zinsen seit 20. Dezember 1878 fowie 101,45 A Koften wird für krafflos erklärt. Die Kosten des Aufgebotéverfahrens fallen dem Antrage fteller zur Laft.

Olpe, den 2. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. [42666] :

Durch Ausschlußurtbeil vom 20. September d. I. bat das Königlihe Amtsgericht in Felsberg für Recht erkannt:

I. Es wird für kraftlos erflärt:

1} die Urkunde über die im Grunbbuche ven Nieder möllrich Artikel 88 Abtb, 111 Nr. 25 ein- getragene Poft von 80 Thaler Darlehn aus Obtli- gation vem 15. Dezember 1848 an Adam Lenge- mann in Niedervórshüt,

2) die Urkunde über die ebendasetbfff unter Nr. 26 eingetragene Post von 80 Thaler an die Kinder des Friedri Oswald Hartwig zu Niedermöllrih aus dessen Che mit Elife, geb. Rosenblath, aus Obli- gätion vom 15. Dez-mber 1848.

11 Diejenigen ¡wei Viertel der Forderung zu T 1, welche durch Erbschaft auf Konrad und Heinrich Lengemann, beide unbekannt wo? in Amerika ab- wesenz, übergegangen sind, werden für erloschen ertlärt.

Felsberg, den 25. Septêmber 1897.

Königliches Amtégericht.

[42687]

[42690]

Dér HLrvotbekcnbrief übër die im Grundbuche bon Groß-Srünow Nr. 15 Abtheilung ITT Nr. 2 ein- getragene Darlebnsforderung von 600 Æ ift heute (ür fraftlos erflärt worden.

Falkenburg, den 4. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

getragene-Forderung von 200 Lhalern für kraftlos |

(42676f Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 30. September 1897 sind. bie Hyp Ï dokumente über die im Grundbuche von:

1) Tennstedt Artikel 973 für die Geschwister Roft in Tennstedt aus der Obligation vom 7. Februar 1831 eingetragene Forderung von 21 Thaler 24 Sgr.

2_Pfg--

) Grofßvargula Artikel 242 für Johanne Magda- [Iene Henriette Weiländ zu Greßvargula aus der Auseinandersezangsverhandlung vom 8. Februar 1847 Ege enes 72 Thaler 20 Sgr. mütterlihe Erbe- gelder,

3) Großvargula Artikel 244 für Charlotte Schäfer zu Jlleben aus der Schultverschreibung vom 8. Ja- nuar 1847 eiágetragenen 130 Thaler Pr. K.

für fraftlos erflärt worden.

Teunustedt, den 5. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

{42670} Bekanutmachuag.

Durch das ain 4. Oktober 1897 verkündete Aus- \{lufurtbeil ift der Hypotbekenbrief, nach welchem auf dem Grundstück Kunik Haula: d Nr. 22 in Ab- tbeilung IIT unter Nx. 2 für den Brennereiverwalter August Schulz zu Schwiebus 1500 # Darlehn, zu 5 9/6 verzinslih, eingetragen ftehen, für kraftlos er- klärt worden.

Bentschen, den 5. Oktober 1897,

Königliches Amtsgericht.

[42668]

Durch Aut sclußurtbheil des Königlicen Amts- gerihts in Rathenow vom 20. September 1897 ift der Hypothekenbrief über die auf dem zu Rathenow belegenen, im Grundbuche von Rathenow Band X1V Blatt Nr. 1958 in Abtheilung IÎl unter Nr. 2 für die Wittwe Karoline Wilbelmine Schulze, ge- borene Kühne, ju Neufri-drihsdorf eingetragene Nestkaufgeldfordeiung von 300 4 für kraftlos er- flärt worden.

Rathenow, den 25. September 1897.

Königliches Amtsgericht. [42675] i i

Durch Ausf{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 5. Oktoker 1897 ist die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Bramsche Band I1I Blatt 105 Abtheilung 111 Nr. 6 eingetragenen 360 46 Därlehn für fraftlos erflärt.

Königliches Amtsgeriht Malgarten.

[42€63] Bekanntmachung. :

Durch Urtbeil des unterzeichneten Gerihies vom 30. September 1897 find . S

1) alle diejenigen, welhe Ansprüche auf die für die unverebelihte Ernestine Wilhelmine Weidemann bei dem im Gruüdbuché von Woldenberg Band XXX[1V Blatt Nr. 956 verzeihneten Grundstücke Abth. III1 Nr. 1 eingetragenen 25 Thaler nebst Zinsen,

2) alle diejenigen, welche Eigenthums- oder fonstige Ansprüche auf eine im Grundbuch nicht eingetragene, in der Gemarkungskarte von Woldenberg Karten- blatt 8 Nr. 434/177 mit einer Größe von 1 a ver«- zeihiete Scheunenstelle, oder auf eine îm Grund- buhe von Woldenberg Band XX Blatt Nr. 549 eingetragene und in der Gemarkungskarte Karten- blatt 8 Nr. 433/177 mit einer Größe von 1 a ver- Fihnete Scheunenstelle zu haben vermeinen, _

mit ibren Ansprüchen auêëgeschlossen, und ift

3) das über-die-Forderung ad 1 - gebildete-Hypo- tbetendokument, bestehend aus einer Auéfertigung der Schuldverschreibung vom 3. September 1850 nebst Hyvotbeken\chein, für kraftlos erklärt.

Woldenberg, den 1. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. [42673 j

In der Aufgebotésache des Kolons Püúfken genannt Herding zu Altenbetge hat das Königlihe Amts- geriht in Burgfteinfurt am 28. September 1897 für Ret erkannt:

Die unbetfannten Berechtigten der im Grundbute von Altenberge Band 6 Blatt 66 Abth. III1 Nr. 3 eingetragenen- Poft :

Aus dem Vertrage d. d. 28. Mai 1839 find an Brautschaÿz: :

a. zreihuntert Thaler Kurart für Gerhard Jofeph Huesmann, i :

b. zweihundert Thaler Kurant für Anna Catharina Thereie Herding,

c. zweihundert Thaler Kurant für Christine Elisa- beth Herding, D

eingetragen auf Nt. 1 bis 40 am 28. Mai 1839,

zu Nr. 3: von nébenstehendem Brautschatze find zweihundert Thaler abgetragen und gelöscht ex decreto vom 28. Juni 1848,

zu Nr. 3: von nebénstehendem Brautschatze ift der Rest zu vierhundert Tbalern laut notariellen Doku- ments vom 15. Juni 1848 dem Hosius'shen Armen- fonds zediert worden und hat der Bernhard Püken versprochen, diese 400 Thlr. -jäbhrlich mit 49/9 zu virzinsen, eingétragen ex decreto vom 28. Juni 1848,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- geschlofien.

42672]

In der Aufgebotssahe des Meßgers Hermann Wähning jr. zu-Emédetien bat das Königliche Amts- geriht in Vurgfteinfurt am 28. September 1897 für Recht erkannt :

Die eingetragenen Gläubiger und derea Rechts» nahfolger werden mit ihren Ansprüchen auf folgende im Grundbuche von Gmésdetten-Band 22 Blart 23 Abth. A1 Nr. 1 bis 3 eingetragenén Posten :

Nr. 1. Nach den zwischen dem Leinw:ber Gerb. Bertels Und den Kindern „seiner ersten Ehe am 98. Oktober 1815 getroffenen Theilungérezesse hat der Erstere es übernommen obne Zuthun seiner Kinder: T E

a. an seinen Bruder dessen Kindestheil ad 125 Thaler und die ibm gebührende Kistenfüllung,

b. das Kapital des Deutmaring ¡u Emédetten zu fünfundzwanzig Thalern nebst Zinsen zu entrichten und nebst dem :

c. jedem seiner keiden Vorkinder zur Zeit des polizeitääßigen Alters 58 Thlr. 8 Ggr. 8 P1sg. wegen Uebernahme der Mo*ilien auszuzahlen und zwar bei NVerunterpfänduna seines Antheils an das Haus in Emédetten sub Nr. 88. Eingetragen für die beiden Minorennen Anna Maria Bérnardine und Johann Gerhard Franz Bertels ex decr. vom 13, De-

¡ember 1816; 2d Nr. 1. ‘Einbundert fünfundzwanzig Thaler

nebft Kistenfüllung aus dem Theilungsrezefse vom

othefen- |

[B

28. Oktober 1815 gegenüberstehend hat der Mitbefi Seinweber Gerhard Bertels gat Ausweise der T

handlung vom - 20. Ma? 1824 seinem Bruder Gerb. Hermann Bertels entrichtét uüd Fieser darüber quittiert, und es haben der Leinweber Gerh. Bertelz und die Mitbesißerin Anna Maria Bernardine Beritels in der gerihtl. Verhandlung vom 21. Sine tember 1837 und 20... Oktober 1837 verein, bart und bestimmt, daß von gedachten Einhundert fünfündzwanzig Thalern Einhundert Thaler zur Sicerbeit derjenigen Einhundert Thaler nébst Zinsen und Koften dienen sollen, welche der Leinweber Gerh, Bertels nah Ausweise gedachter Verhandlung vom 21. September 1837 von dem Branntweinbrenner Josef Middelboff zu Westum gegen beiderseits freie haltjäbrige Aufkündigung und vier Thaler jährli am besagten Tage fälligen Zinsen zum Darlehn empfangen hat und wobei die gedahte Anna Maria ernartine Bertels in der gedachten gerichtlihen Ver- handlung vom 20. Oktober 1837 erklärt hat, daß sie dieser Forderung des Middelhoff die Priorität vor den ihr aus dem Theilungérezesse vom 28. Oftober 1815 anno zustehenden und byvothekarisch ver- derten Ansprüchen einräume, welhes hierher ver- merft wird ex decr. bom 23. Oftober 1837,

Nr. 2. Fünfurdsiebeazig Thaler Berliner Cour, welche der Leinweber Gerb. Bertels nah der gericht: lihen Obligation vom d curr. gegen 4 9/6 Zinsen und halbjähriger Loskündigung von dem Schulzen Ioseph E Deitmar aufgenommen und für Kapital,

insen und Kosten das ibm zur Halbscheid zustehende Miteigenthum an das Haus und den Garten jur Hypotvek geftellt hat. Eingerragen auf diese Halb- icheid ex dect. vom 8. Juli 1822,

Nr. 3. Nach der obervormundschaftlih bestätigten Theilungsverbandlung vom 12. April 1851 muß Mitbesiter Herm. Wähning seinem Kinde zweiter Ehé, Namens Franzisfa Theresia, geb. den 2. Ja- nuar 1849, neununddreißig Thaler vier Silbergroschen als dessen Antheil an dem dem Vater übertragenen Verwögen bei erreichtem polizeimäßigen Alter oder bei der Großjährigfeit auszahlen, wofür er, fowie

„{ dafür, daß er die übernommenen Schulden ad zwei

bundertzehn Thaler allein und ohne Zuthun feines

Kindes zweiter Ehe zahlt, die ihm zugehörige Hälfte

der Parzellen Nr. 1 und 2 tes Titelblatts ver-

pfändet hat. Eingetragen auf den Antheil des

Wähning ex decr. vom 24. Juni 1851, ausgeschloffen.

(426641

Durch Aués{lußurtheil vom 30. September 1897 sind die Gläubiger der für die Elisabeth Joswig im Grundbuch von Dmufsen Nx. 4 in Abtheilung 11k unter Nr. 5 auf Grund des Euphrosyne JIoswig*ichen Erbrezesses vom 95. November 1839 eingetragenen Muttererbtheilsforderung von 87 Thlr. 1 Sgr 6 Pf. mit ibren AnsprüWhen auf die Post ausgeschloffen.

Bialla, den 1. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

[42691] Bekauntmachung.

Auf Antrag der Frau Wwe. Carl Nobert Schüße, Heleñe Christine, geb. Richter, ohne Gewerbe zu Bonn, find durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage der eingetragene Gläubiger Alfred Richter, Séiffskapitän, in Firma C. Woermann in Hamburg, zu Hamburg oder dessen Rehtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche Bonn I Band 56 Blatt 2213 in Abtbeilung II1 unter Nr._3 ein- getragene Post von 3000 Æ nebft Zinsen und Kosten ausgeshlofjen worden.

Vonu, den 27. September 1897.

Königliches Amtsgericht. 1.

[42665] Auss\{chlußurtheil. Verkündet am 25. Séptember 1897. Referendar Zippel, als Gerichtsschreiber.

In der Albert Stadie’schen Aufgebotssache erkennt das Könielide Amtsgericht zu Tapiau durch den Amtsgerichts-Rath Merten für Recht :

1) der Gustav Johann Leopold Weinrei und seine Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansvrüchen auf die Post von 200 Thalern Erbgelder, Abthei- [lung ITI 6a. des Grundbvchs von Vêèoterau Bd. I Bl. 10, eingetragen auf Grund des Erbvergleihs

18. Mai i | S S Kad 1854, demnächst umgeschrieben auf

Grund der Zession vom 14. März 1861 auf den Lehrer Johann Ernst Weinreich zu Tapiau, aut- geshlofien.

2) Die Kosten tes Aufgebotéverfährens werden dem Besißer Albert Stadie zu Moterau auferlegt.

[43005] Bekauutmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts in Neidenburg voin 9. Oktober 1897 ift det Hypothekenbrief über die auf Rekoroniza Blatt 10 Abth. 111 Nr. 13 für den Rathmann Sigismund Link in Ortelsburg eingetragenen Darlehnsforderung von 300 für kraftlos erflärt.

Neidenburg, den 5. Oktober 1897.

Königlihes Amtsgeriht. Abtbeilung 2.

[42994] Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Ofktobex 1897. Michel is, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Wilhelm Pakúüsh aus Thomascheinen erkennt das Königlihe Amts- gericht, Abthl. 1, zu Hohenfiein dur den Amtsriter Arendt für Rectt :

Der Hypothekenbrief über -die im Grundbuch von Thomascheinen Nr. 6 Abtkeilung I1T Nr. 1 ein- getragene Erbtheiléforderung der Dorothea Striewski von 187,91 Æ# aus der Erbverhandlung vom

. Novemkter 1824 E wird für kraftlos erklärt. R # W.

[43002] Bekauntmachung. :

Durch Aus\c{lußurtheil von - heute - ift der am 26. Februar 1894 gebildete Hypothekenbrief über die im Grundbuhe von Düsseldorf-Stadt Band 20 Artikel 962 Abth. 111 Nr. 10 für ‘die Ehefrau des Apothekers Friedrih Lehmkühler, Anna, geb. Päve, hier aus der gerihtlihen Verhandlung vom 16. No- vember 1892 eingetragenen, das Grundftück Flur 1 Nr. - 2030/318, PommmealSnt enne 8 hier, be- lastenden 30 000 4 Darlehn, für kräftlos erklärt worden.

Düsseldorf, den 6. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

(A Ausschlußurtheil des unterzeichneten

1. ist die Hypotbekenurkunde ursprünglich über die

ui Suchorowiec Nx; 15 in Abth. Ill Nr. 13 für entin Steinau eingetragenen 450 #4, dann va

Löschung von 150 „M in Höhe von nur 300 Æ in Abth. 111 Nr. Le. im Grundbuch von Suchorowiec Nr. 41 eingetragen, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 26. September 1878 nebst dem darauf geseßten Löshungévermerk über 15C Æ und der notariellen Schuldurkunde vom 19. September 1878 für fkraft- Tos erflárt, : i

IL. die etwaigen Berechtigten der auf Suchorowiec Ne. 41 in Abtb. Ill Nr. 1k. für Handelsmann F, Drzewko in Friedrihshof eingetragenen Forderung von 30 Æ und 5,60 4 Koîten sind mit ihren An- sprüchen auf diese Poft ausgeschloffen.

Willenuberg, den 25. Septemkter 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

J

Durch Ausschlußurtheil vom beutigen Tage ist der über die Post Abth. 111 Nr. 5 bezw. Nr. 5 des Grundbuchs von Scharnese Nr. 85 bezw. 96 gebildete Hypothekenbrief, bestehend aus den beiden Hypotheken- buchsau8zügen vom 22. Mai 1889 und einer be- glaubigten Abschrift des Verttages vom 6. Dezember 182, noch_ gültig über 1500 Æ, der Wittroe Martanna Zielinsfa, geborene Jasinska, gehörig, für fraftlos erklärt worden.

Kulm, den 8. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[42988]

Das Hypothekendokument vom 15. Januar 1872 über die im Grundbuhe Lon Schwerz Band L Blatt 7 in Abth. 111 Nr. 13 für Wilhelmine Kückner in S{werz eingetragenen 200 Thaler ift für fraftlos erflärt. VIII. F. 16/97.

Halle a. S., den 4. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. 8.

[42998]

Durch Urtheil des Königl. Amtsgerichts, Abth. 2, in Allenstein if die Hypotbekenurkunde über die Post Abtb. 1 Nr: 1 von Penglitten Nr. 7 für kraftlos ertiärt.

Allenstein, den 2. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[12992] Bekanntmachung.

Durch Aus\s{luüßurtheil unterzäihneten Amtsgerichts voin 7. Oktober 1897 sind die beiden Lvpotheken- btiéefe vom 10. Oktober 1880 über die im Grund- bie von Dankerode Band VIl Blatt 201 und Blatt 329 eingetragene Judikatforderung von 206, 45 A sowie 20,79 A Kosten für kraftlos er- flärt worden.

Wippra, den 7. Oktober 18397.

Königliches Amtsgericht.

[43010]

Auf Antrag

1) des Landwirths Christoph Dingethal von Großengottern als Altersvormundes von Frieda und August Seebach, sowie ter Rofamunde Seebach von Schönstädt, p

9) der Frau Irene Siefartbh, geb, Georges, der Ella Siefarth und Genossen bier,

3) des Tünchers Heinrich Steuding hier, wurde für Recht erkannt:

iu 1) durch Urtheil vom 28. August 1897 der Immissionéschein vom 13. Januar 1876 über 330 4 50 A Forderung der Friederide Fus hier, sicher- es:llt auf dem im Grundbuch von Sundhausen Blatt 79 beschriebenen Lantplan Nr. 643 c.,

zu 2) durch Urtheil vom 31. August 1897 die Fimmissionésheine vom 19. Dezember 1874 über 216 M 39 4 und 133 A4 49 Forderung des Zimmermeisters Hugo Starkloff hier, \icergestellt auf dem ‘im Grundbu von Gotha Band D. Blatt 1019 beschriebenen Wohnhaus mit Zubehör,

zu 3) duïh Urtheil vom 15, September 1897 die And It peter ranpe (Obligation) ‘über 1050 Æ Dar? lebn “des Fbhaitn Friedrih und der Marte Elisabeth Bum bier, d 4d. 27: Juni ‘1866, sichergestellt auf dem im Grund- und Hbbokhekenbuch von Gotha Band 6G. Blatt 1735 beschriebenen, dem Tüncher Heanas Steudiúg in Gotha gehörigen Hausgrunt- tüde

weren für fraftlos erflärt.

Gotha, ‘am ‘6. Oktober 1897.

Herzoglih S. Amtsgericht. 7.

{430381 __ Bekanutmachung.

Dich Ausschlußurtheil des Königlichen Amts8- erihts zu Kattowitz vom 5. Oktober 1897 is der yvothfénbrief über die auf dem Grundftück Blatt 313 Siemianowiß in Abtheilung IIT unter Nr. 7 ürsprühnälich für den Bergmann Iosef Monsior, dann durch Umschreibung für den Bergmann Franz Koßzyga eingetragene Darlehnshypothek von 690 A mit 6% fährlih verzinslih, für kraftlos erklärt worden.

Kattowitz, den 5. Oktober 1897.

Königliches Amtégericht.

Bekauntmachung.

[42995] Bekauntmachung.

Die Hypothekendokumente über die 53 Thaler 11 Silbergroshen für Chriftoph Gunia, welche únter Nr. 1 a., und über die 65 Thaler für Johann Gunia, welche unter Nr. 1b. in Abtheilung 111 aúf Blatt 31 Band 1 des Grundbuhs von Kurken eingetragen ftehen, werden für fraftlos erklärt.

Hoheustein, Oftpr., 5. Oktober 1897.

önigliches Amtsgericht. Abtheilung 2,

[42990]

Das Hypothekendokument vom 5. November 1894 resp. 10. Februar und 22. April 1896 über die im Grundbüthe von Dienüiß Band V Blatt 168 in Abth. 111 Nr, 6 für Frau Wilhelmine Sander, geb, Fens\ch, in Diemit eingetragene Resthypothek von 3000 M ift für fraftlos erklärt. VIII. F. 23/97.

Halle a. S., den 27. September 1897.

Königliches Amtsgericht. 8.

[42997] Bekauntmachung. E

‘Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten König- lihen Amtsgerichts vom 25. September 1897 sind die unbekannten Berechtigten der auf dem Grund- stück Blatt 125 Beuthen-Stadt in Abth. II1 sub

r. 11 für das General-Depositorium der König- lihen Gerichts - Deputation zu Myslowiy einge: 2

tragenen, zu 95% verzinéliWen Darlehnsforderung von 2000 Tblr. = 6000 A mit ihren Anfprüchen auf die betreffende Post au€egeshlofsen und ift der über jene Post gebildete Hypothekenbrief für kraftlos erflärt worden. Beuthen O.-S., den 25. September 1897. Königliches Aratägericht.

[43C07]} Bekauntmachung.

In der heutigen Sißzung hat-das unterzzihnete Gericht für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über 270 A Darlehn, eingetragen für den Wirth Wilbelm NRostek in Dannowen aus der Urkunde vom 8. Oktober 1874 zur Mitbaft auf Dannowen Nr. 18 Abtbeilung IlI Nr. 25 und auf Dannowen Nr. 17 Abtbeilung III Nr. 34 des Grundbuchs und zwar aus dem Grund- buch des uriprünglih allein verhafteten Grundstüdcks Dannowen Nr. 12 bei Abzweigung des Grundstücks Dannowen Nr. 18 auf dieses bei gleichzeitiger Ent- vfändung des Stammgrundftücks ütertragen und auf Dannowen Nr. 17 zufolge Nathverpfäntung einge- tragen, bestehend aus dem Hypothekenbrief vom 23. Oktober 1874 über die Eintragung Abtb. Ill Nr. 31 des Grundbu&s von Dannowen Nr. 12 mit dem nahgetragenen Vermerk bom 3. Juni 1875 über die Uebertragung der Poft auf das Zweig- grundstück Dannowen Nr. 18, über die Löschung der- selben auf Dannowen Nr. 12 und über die Mitbaft von Dannowen Nr. 17, ferner aus dem Hypotheken- brief vom 26. Juni 1875 über die Eintragung Ab- theilung IIT Nr. 34 des Grundbuchs von Dannöowen Nr. 17 und aus der Schuldurkunde vom 8. Oktober 1874, wird für fraftlos erklärt. Die Koften des Verfabrens hat der Antragsteller zu tragen.

Die Hypothekenurkunde über 233 433 A Dar- lehn aus der Urkunde vom 16. Februar 1876 zur Mèithaft eingetragen in Abtbeilung IIl1 Nr. 17 bzw. 17 des Grundbuchs der Grundfiücke Widminnen Nr. 6 und Nr. 25, wovon nunmehr das erstere zum [ezteren bei Uebertragung der Poft zugeschrieben ift, für die Geshwister Panétruga, Auguste, Karl und August in Widminnen zu gleichen Antheilen am 25. März 1876, gebildet aus den beiden Hyvotheten- briefen vom 19. Noveinber 1881 über die En- tragungen auf den vorgenannten Pfandgrundstücken und aus einer annektierten Ausfertigung der Schuld- urfunde vom 16. Februar 1876, wird für fraftlos etflärt. Die Kosten des Verfahrens haben die Antragsteller zu tragen.

Löten, den 30. September 1897.

Königliches Amtsgericht. Abibeilung 3.

(42999) _ Bekanntmachung.

Durch Auss{lufurtheil des unterzeichneten Amts- gerichts vom 2. Oktober 1897 sind:

I. die Hypothekenurkunden

a. über die auf tem Grundbuhblatte des Bauer- gutes Nr. 53 Mittel-Thiemendorf Abth. 111 Nr. 5 und 6 für die Armenkassen zu Ober- und Mittel- Thiemendorf eingetragene Darlehnsforderung von 600 & und Zinsen,

__Þ. über die auf dem Grundbuchblatte der Häusler tele Nr. 238 Geibsdorf Abth. 111 Nr. 4 für den Weber Karl Friedrich Diesner in Geibsdorf ein- getragene Darlebnéforderung von 20 Thlrn. = 60 #4 und Zinsen,

c. über die auf dem Grundbuchblatte der Gärtner- stelle Nr. 31 Nieder-Ttizmendorf Abth. 111 Nr. 11 für die fatholishe Kirhen- und -Fundationskasse zu Naumburg a. Qu. eingetragene Restdarlehnsforderung von 28 Thalern Münze nebst Zinfen,

d. über die Restkaufgelder von 450 Thlrn., welche in Höhe von 12 Thlrn. 15 Sgr. dem Gedingebauer Johann August Haftmann in Schönbrunn, und in Höhe von 437 Thlrn. 15 Sgr. .dessen Ehefrau Auna Rofine, geb. Eichler, ¿ugeftanden haben und auf das Grandbuchblatt des Rittergutes Schönbrunn ein- getragen worden,

behufs Löschung dieser Posten buche für kraftlos erflärt, und

I[. die etwaigen Berechtigten zu der Hypotheken- post der auf dem Grundbuchblatte der Häuslerstelle Nr. 168 Pfaffendorf Abth. 111 Nr. 2 für die separierte Veronika Riedel, geb. Schsnfelder, zu Pfaffendorf, später ver-helihte Bauergutsbesißer Schmidt in Hennersdorf eingetragenen 75 Thaler = 225 autgoder, l

mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen worden.

Laubau, den 2. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

im Hypotheken-

[42985] Im Namen des Königs! Verkündet am 2. Oktober 1897. _ Leopold, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Käthners August Zielinski zu Chrosle, vertreten durh den Rechtsanwalt Michatek zu Neumark, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Neumark, Westpr., dur den Amts- rihter Fischer für Recht :

Die über nahstehende Eintragung fm Grundbuche von Ghroéle Blatt 54 Abth. 111 Nr. 3 gebildete Hypothekenurkunde: „Eine Kaution für alle Ver- bindlichkeiten des Besißers Mathias Janowski aus dem über das Grundstück Chroële Nr. 11 abge- \{lossenen Pachtvertrage vom 20. November 1888 in Höhe von 300 Thalern, eingetragen für die Frau Louise Selma Kroll, geb. Mogilowska, zu Gr.:Gllerniß (Kreis Graudenz) auf Grund des gedahten Pacht- vertrages und der Vollmacht vom 9. November zu- folge Verfügung vom 9. Dezember 1868*, gebildet aus einen Auêézuge aus dem Hypothekenbuche, dem Eintragungsvermerke und einer Ausfertigung des notariellen Pachtvertrags vom 20. November 1868, wird für kraftlos erflärt. Die Kesten des Nufs- gebotsverfahrens fallen dem Antragstelltèr zur Last. F. 15/97. [42983] Im Namen des Königs!

Verkündet am 2. Oktober 1897. Leopold, als Gerichtsfchreiber. i

Auf den Antrag des Besigers Anton Zuraúski zu Mroczenko, vertreten durh den Rechtsanwalt Michalek zu Neumark, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neumark W.-Pr. durch den Amtsrichter Fischer für Recbt : i

Der über nachstehende Eintragung im Grundbuche von Mroczenkó Blatt 1 Abthl. 17“ Nr. 19 -ge- bildete Hypothekenbrief: „586,68 M Vatererbtheil der Geschwister Szumski, nämlich:

a. Franz, geb. am 6. März 1858,

b. Catharina, verehelihte Leczkowska, geb. am 14, Februar 1860,

c. Johanna, geb. 5. Dezember 1861,

d. it, geb. 30. Dezember 1863,

e. Anton, geb. 3. April 1870;

f. Veronika, geb. 12. Dezember 1874, mit je 97,78 A nebst 5% Zinsen seit dem 5. Fe- bruar 1880, ‘die der Minderjährigen zahlbar bei er- reihter Großjährigkeit, der früheren Verheirathung oder auf dreimonatlihe Kündigung des Vormundes. Eingetragen aüf Grund“ des Erbverglei8 vom 23. Oktober 1880 am 18. Januar 1881*, bestehend- aus dem Preußischen Hypothekenbriefe vom 7. August 1883 und einer Ausfertigung des Erbvergleihs vom 23. Oktober 1880 und noh laut-nd über 382,235 M wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller jur Lat. F. 12. 97.

[43009] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotsfahe des Uferwärters Georg Meyfarth von Neumorschen, als Pfleger des ab- wesenden Fuhrunternehmers Louis Adol] Lützelberger von da, hat das Königlihz Amtsgericht in Mel- sungen durch den Gerihts-Afsefsor von Bardeleben am 9. Oktober 1897 für Recht erkannt:

_ Der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Beiseförth Band 11 Artikel 72 Fol. 219 in Abthei lung I unter Nr. 11 eingetragene Hypothek: Auf Nr. 1—10 Abth. T 290 # Kostenshuld mit 59/9 vom 17. Avril 1879 na dreimonatliher Kündigung für den Hofzahnarzt Meister in Gotba als Kurator des Louis Adolf Lütelberger in Neumorschen auf Grund der Schuldurkunde vom 17. April 1879 ein- gétragen am 27. Mai 1879, wird für kraftlos erklärt. X. (gez.) v. Bardeleben. Ausgefertigt: Melsungen, den 7. Oktober 1897. (L. S.) Diebel, Gerichtsschreiber Königlichen Amtêgerichts.

[43001] __ Vekannutmachuug.

_In der Aufgebo'sfacke Löwenstein hat das König- lte Amtsgeriht zu Münster in der Sißzüng vom 28. September 1897 für Recht erkannt:

I. Der eingetragene Gläubiger und dessen Rechts- natfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf folgende im Grundbuche von Münster Band 26 Blatt 48 in Abth. IIl eingetragenen Hypotheken ausgesch{lofsen :

Nr. 5. „Sechshundert Mark Kaution des Leopold Geiser zu Gunften des Handelêmanns Michael Philipp Cohn zu Münster zur Sicherheit defsen gegenwärtiger und zukfünftiger Forderungen auf Grund der Urkunde vom 12. Mai 1877 eingetragen auf Nr. 1 und 2 am 15. Mai 1877.°

11. Die Hypothekenurkunden über folgende im Grundbuhe von Münster Band 6 Blatt 48 in Abth. 111 eingetragenen Hypotheken werden für kraftlos erklärt:

Nr. 7. „Dreibundert Maik Vormerkung zu Gunsten des Holzhändlers Bernhard Wilbrand zu Münster wegen seiner zur Klage gestellten Wechsel- forderungen in Höbe von 300 A4 Eingetragen auf Nr. 1 und 2 am 16. Juni 1876" und in Spalte Veränderungen : zu Nr. 7. Zweihundertahtundsechzig Mark JIudikatforderung mit 6°/9 Zinsen seit dem 27. SFuni 1877 von 134 Æ, und von 134 #4 seit dem 27. Iuli 1877, an Kosten und Provifion 12,80 A und an Koften ter Eintragung 2,40 , an Stelle der Vormerkung auf Grund des EGr- kenntnisses des Kreisgerichts zu Münster vom 8. August 1877 eingetragen für den Holzhändler Bernard Wilbrand zu Münster am 1. Oktober 1877.“

Nr. 8. „Siebenundvierzig Mark Judikatforderung mit 6 9% Zinsen vom 1. Juni 1877, Proteftkoften und Porto 3,26 Æ und 1,70 4 Kosten, ferner 50 4 aus dem Zahlungsmandat vom 9. Juni 1877 und an Koften der Etritragung 1.90 Æ, eingetragen zu Gunsten des Holzhändlers Bernard Wilbrand zu Münster auf Antrag des Prozeßrichters vom 18. Juni 1877 auf Nr. 1, 2 am 22. Juni 1877.°

Nr. 9. „Sehsundsehzig Mark JIudikatforderung nebst 5/9 Zinsen seit dem 1. Februar 1877, 4,80 #4 Gerichtskosten, ferner Kosten der Eintragung von 1,40 A, 72,20 # aus dem Zablungsmardat vom 19. Mai 1877 zu Gunsten des Ziegelmeifters Friedrich Klöpping in Rorel auf Antrag des Prozeß- rihters vom 20. Juli 1877 auf Nr. 1 und 2 des Titels eingetragen am 25. Juli 1877.* F. 12/97.

Münster, den 2. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abth. VI.

[43000] _ Vekauntmachung.

Dur Auss{lußurtheil des hiefigen Königlichen Amtsgerihts vom 5. Oktvber 1897 find die un- befannten Berechtigten der im Allgemeinen Grund- buhe von Kelbra Band 6 Blatt 4 und im Grund- buche von Kelbra Band 11[ Blatt 16 für den Frei- saffen Ludwig Bernhard Schwiefert zu Berga aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 19. De- zember 1787 eingetragenen Hypothek von 25 Reichs- thalern in Laubthalern zu 1 Thaler 14 gute Groschen alt Geld gegen 5% Zinsen mit ihren Ansprüchen auf diese Forderung ausgeschlossen.

Kelbra, den 6. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[43003] Bekanntmachung. i

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts von beute sind die unbekannten Berechtigten des auf Heilsberg Wohnbude Nr. 226 Abth. 111 unter

a. Nr. 1 für den abwesenden Thomas Froehlih En Vatererbtheils von 7 Thlr. 19 Gr. 15 Pf. þ. Nr. 2 für die minderjährige Anna Sahl- mann eingetragenen Muttererbtheils von 14 Thlr. 78 Gr. 134 Pf. ci

c. Nr. 3 für die minderjährige Magdalena Sahl- mann eingetragenen Muttererbtheils von 14 Thlr. 78 Gr. 134 Pr.

mit ihren Ansprüchen auf diese Forderungen aus- geschloffen.

Heiisberg, den 4. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2b.

[42982] Bekauntmachung.

Die unbekannten Inhaber folgender Abthl. TII Zahl 2 und 4 auf Witkowo 77 eingetragenen Posten : a. von 3 Thlr. 15 Sgr. für den Handelsmann Leyser Ruben Schweriner aus dem rechtskräftigen Mandatéë von 9.Oftober 1845 und dem gerichtlichen Vergleiche vom! 18. November 1846,

b. je 15 Thlr. 1 Sgr. 4 Pf. Vatererbe nebst 5 9/6

E für Marianna Week, geb. Penske, und Karoline rüger, geb. Penske, auf Grund des Erbrezeffes

vom 12. Mai 1849 und der Verhandlung vom

11. Séptemb B 1849 sind mit ihren Ansprüchen dar-

auf durch Urtheil vom beutigen Tage ausges{@lofjen. Gnesen, den 6, Oktober 1897. Königliches Amtsgericht.

[42706] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Johanná Margaretha Lucia Bart\{h, geb. Grell, ‘zu Wandébek, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justiz-Rath Barlah hierselbit, klagt gegen - ihren Ghemann, Arbeiter Friedrih Wilhelm Bartsch, früher in“ Wändsbek, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Verlafsung und Mißbandlung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien beftehende Ebe unter Erklärung des Beklagten für ‘den f{uldigen Theil dem Bande nah zu trennen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Dritte Zivilkammer tes Königlichen Landgerichts zu Altona auf Freitag, den 28. Januar 1898, Vormittags A1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei tem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 4. Oktober 1897.

N Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42707] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Arbeiter Ernestine Studnik, ge- borène Prause, zu Schweidniß, vertreten durch den Relhtsanwalt Boas zu Beuthen O.-S., klagt gegen ibren Ghemann, den Arbeiter Cölestin Studnik, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidurg, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Il. Zivilkammer des Königliben Landgerichts zu Beuthen O.-S. auf den 18S, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ges daten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E Sommerfeld, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42709] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Fabrikarbeiterin Elisabeth Stiller, geb. Koall, aus Kottbus, vertreten durch Rehts- anwalt Rosenthal ebenda, klagt gegen den Müller Wilhelm Stiller, früber zu Kottbus, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlaffung und Ver- sagung des Unterhalts, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung es Nechtsftreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Kottbus auf den 31. Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 7. Oktober 1897.

Zoepke, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

[43084] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Carl Reinicke in Neichs- brauerei bei Dobrilugk, Prozeßbevollmäthtigter : Justiz-Rath Dedolph in Kottbus, klagt gegen seine Gbefrau Margarethe, geb. Zeh, unbekannten Auf- enthalts, wegen tösliher Verlassung und Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und die Betlagte für den schuldigen Theil zu er- flären. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechtéstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus auf den 31, Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der AusserdQŒuag einen bei dem: ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 9. Oktober 1897.

Zoepke, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [43083] Oéëeffentliche Zuftellung,

Die Ebefrau Auktionator Hermann Peters, Auguste, geb. Gantke, zu Dortmund, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Ellerbeck hierselbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann E Peters, früher zu Dortmund, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage, das zwishen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, den Beklagten für den shuldigen Theil zu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits meren Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 18. Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 5. Oktober 1897.

Dannert,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. (43080) Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der verehelichten Johanna Clement, geb. Gutzeit, zu Massow in Pommern, vertreten durch Rechtéanwalt Sintenis zu Neu-Ruppin, gegen ibren Eheman, den Arbeiter Johann Clement aus Neuhof, z. Zt. unbekannten Aufenthalts —R. 22.97 —, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Verlassung, ladet Klägerin von neuem den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits vor die 2. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 24, Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, wo der Klageantrag, die Ehe zu trennen und den Beklagten kostenpflichtig für den allein {huldigen Theil zu erklären, wiederholt werden soll, mit der Auf- fordérung, einen bei dem gedachten Gerichte * zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Neu-Ruppin, den 8. Oktober 1897. Graen

I, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.