1897 / 245 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: Königliches Landgeriht wolle die zwischen den Parteien bestehende Ebe scheiden und den Beklagten verurtheilen, die Koften des Rechtsstreites zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Zivilkammer des Königlicben Landgerichts zu Köln auf den 12. Jounar 1898, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 13. Oktober 1897.

Heufemann, j Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[43871] Oeffentliche Zustellung.

Die Fabrikarbeiterin Anna Karoline Wilhelmine Reiner, geb. Lailach, in Triebes, zum Armenrechte zugelaffen und vertreten durch den Rechtsanwalt Sorger in Gera, klagt gegen ihren Ebemann, den Maler Ernst Richard Reiner, zuleßt in Sleiz, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslichen Ver- lafsens, mit dem Antrage zu erkennen, daß die zwischen ten Parteien bestehende Ebe dem Bande nach getrennt werde, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung . des Rechtsftreits vor die II. Zivilkammer des gemeinschaftlihen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 19. Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gera, den 11. Oftober 1897.

Budckel, Landg. Sefkr., Gerichtsschreiber des gemeinschaftlichen Landgerichts.

[43870] Oeffentliche Zuftellung,

Die Ebefrau des Arbeiters Hermann Bork, Ottilie, geb. Stark, zu Stolp, Prozeßbevollmächtigter : Nehts- anwalt Scheunemann in Stolp, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hermann Bork, früher zu Stolp, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bekbauptung, daß Beklagter sich an der Klägerin thäâtlih vergriffen und dieselbe im April 1896 bôs- li verlafsen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihea Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Stolp auf den 1. Februar 1898, Vorwittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 11. Oktober 1897.

Klemm, als Gerihteschreiber des Königlichen Landgerichts.

[43874] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der verehelihten Emilie Karoline Anna Florschüß, geb. Hud, in Coburg, Klägerin, vertreten dur den Rechtéanwalt Dr. Herm. Forkel daselbst, gegen ihren Ehemann, den Schneider Johann Ulrich Moriß Florschüß aus Coburg, z. Z. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Ableistung des ihr im Urtheil vom 1. März 1897 auferlegten Eides und zur weiteren mündlichen Verhandlung des Reht€- itreits vor die Zweite Zivilkammer des Landgerichts zit Meiningen auf den 17, Dezember 1897, Vormittags D} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Meinuiugenck, den 13. Oktober 1897.

Nichter, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43882] Oeffentliche Zustellung.

Die led. grofj. Shuhmaczerstohter Marg. Bayers lein von Tiefenthal und der Schuhmacher Iohann Bayerlein von dort, leßterer als Vormund des von der Marg. Bayerlein am 19, September 1896 außerchelih gebornen Kindes „Margaretka“, haben unterm Heutigen gegen den led. großj. fath. Maurer Ludwig Hadersbeck von Willmering, Amtsg. Cham, nun unbekannten Aufenthalts, beim K. Amtsgericht Bayreutb Klage erhoben, in welcher beantrazt wird, zu erkennen: Beklagter habe die Vaterschaft zu dem am 19. September 1896 gebornen Kinde der Marg. Baverlein anzuerkennen, demselben das geseßlih be: schränkte Erbreht einzuräumen, einen jährlichen, in Mierteljahreëraten vorauszahlbaren Alimentations- betrag von 50 4, von der Geburt des Kindes an gerechnet bis nach zurückgelegtem 14. Lebensjahre deé selben, das seinerzeitige Schulgeld, die eventuellen Krarkbeits- und Beerdigungékoîten, 39 #4 Tauf- und Kindbettkosten und 300 #4 persönlihe Ent- \hädigung zu bezahlen und die Kosten des Rechts- streits zu tragen, sowie das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Durch diesgerichtlichen Be- {luß vom Heutigen wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und Termin zur Verhandlung auf Mittwoch, 22. Dezember 1897, Vor: mittags 9 Uhr, im Sizungssaal anberaumt. Zu diesem Termin wird Zudwig Hadersbeck hiemit vor- geladen.

Bayreuth, 9. Oktober 1897,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S.) Deuffel, K. Sekretär.

[44162] Oeffentliche Zuftellung. _ 4

Der Kaufmann Louis Hahn zu Düsseldorf, ver- treten durch die Recchtsanwalte, Justiz-Rath Bär- winfel und Dr. Thiersh in Leipzig, klagt gegen den früberen Senffabrikanten Ludwig Hartenfels, vor- mals zu Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Lieferung von käuflich bestellten Waaren (Senf), mit dem Antrage auf gegen Sicherheitéleistung vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 681 M 39 4 nebst 69/9 Zinsen seit dem 4. August 1897, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerichts zu Leipzig auf den 13. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 15. Oktober 1897.

Akt. Thronider, Serichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44163] Oeffentliche Zustellung.!

Der Kaufmann Salo Staub in Allenstein, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Salzmann in Allenstein, klagt gegen den Kaufmann Eugen Glaser, früher in Breélau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen zweier im Nevember 1894 empfangenen Dar- leben mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtbeilung zur Zahlung von 70 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 30. Dezember 1894 sowie Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Allenftein, auf den 21. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

4 Poeti®, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. Abtheilung 3.

[44334] Oeffentliche Zuftellung mit Ladung.

Fn Sachen der Struvmpfwirkerswittwe und Wäscherin Katharina Obele zu Dinkelsbübl, Klägerin, gegen die Taglöhneréwittwe Iosepha Kienle von Marktoffingen, zuleßt in Dinkelsbühl, dermalen un- bekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung, wird, nahdem auf klägerishen Antrag das Prozeß- gericht die öffentlihe Zustellung bewilligt hat, die Beklagte biemit vorgeladen in die Sißung des Kal. Amtsgerihts Dinkelsbühl vom Dienstag, den 7, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, zur Verhandlung über folgenden Klagantrag:

I. die Beklagte zu verurtheilen 6 4 25 4 rück- ständigen Mietkzins für das leßte Vierteljahr (1896), 4 Æ 715 F Vergütung für Weißen und Reinigen der Miethwobnung zu bezahlen und die Prozeßkosten zu tragen;

Urtbeil

IT. das erÉlären. Dinkelsbühl, den 15. Oktober 1897. Der Gerichtsschreiber des Pro:eßgeri@ts: Strebel, Ober: Sekretär.

[44158] Oeffentliche Zuftellung.

Der Viebbändler Wilhelm Stapelfeldt zu Bargte- heide Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Düer in Altona klagt gegen den Knecht August Schwarck, zuleßt in Hasloh, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ertheilung der Zustimmung zur Auszahlung eines Depots, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, der Auszahlung der in Sachen Claus Stapelfeldt gegen August Schwarck Afitenz. II. Q. 57/96 bei der Königlichen Re- gierungs-Hauptkasse in Schleswig im Juni 1896 vom Kläger deponierten 600 4 nebst Zinsen zu- zustimmen und das Urthcil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre#bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtéstreits vor die III. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Altona auf Freitag, deu 28, Januar 1898, Vormittags 1A Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altoua, den 9. Oktober 1897. . Thon, Gerichté\chreiber des Königlichen Landgerichts.

für vorläufig vollstreckar zu

[44164] Der Gutsbesißer Bencard zu Fodbygaard, vertreten durch den Rechtsanwalt C. Kiesow zu Rosto, hat gegen den Aufseher Schlickeisen, zuleßi in Doberan, jeßt ur. bekannten Aufenthalts, auf Rück- gabe eines Theiles der für die Besorgung von Schnittern vorshüssig an Beklagten geleisteten Zablungen geklagt, mit dem Antrage auf Zahlung von annoch 62 # nebst 5 Prozent Zinsen p. a. auf 173 4 vom Tage der Zustellung der Klage bis zum Tage der Zahlung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Greßberzogliche Amtsgericht zu Doberan auf Montag, den 6, Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Meyer, Amtsgerichts-Aftuar,

als Gerichtéshreiber des Großherzogl. Mecklenburg-

Schweriashen Amtsgerichts Doberan. [44160] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Emilie Minna Scindler, geb. Hovppenz, in Chemnit, vertreten durch Rechtsanwalt Oëscar Ulrich in Chemnitz, klagt gegen den ehemaligen Kartonnagenfabrikanten Franz Theodor Schindler, früber in Chemniß, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen Gewährung von Unterhalt, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu verurtheilen:

1) der Klägerin vom 1. Juni 1886 an gerechnet bis zum Tage der Klagzustellung einen Unterhalts- beitrag von monatlih 15 # riterliches Er- messen vorbehalten zu bezahlen, sowie

2) die Kosten des Rechtéstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemniy auf den 30. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Chemuig, den 15. Oktober 1897.

Sekr. Lindner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [44159] Oeffentliche Zustellung. i

Der Bauergutsbesiter Franz Karbstein zu Niehmen, Kreis Oblau, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Hoffmann zu Brieg, klagt gegen:

1) den Karl Söhne,

2) die verehelihte Emilie Renelt, geborene Höhne, und deren Ehemann Renelt, beide angebli nah Amerika ausgewandert, aber ihrem Aufenthalte nach unbekannt,

unter der Behauptung, daß Kläger eingetragener Eigenthümer des Grundstücks Nr. 19 Niehmen, Kreis Oblau if, auf welhem in Abtheilung IITI Nr. 11 für Anton Kunert 3990 #4 (ohne Hypo- thefenbrief) haften, daß Anton Kunert verstorben und in seinem am 14. Februar 1850 eröffneten Testamente seine Ehefrau Anna Rosina, geborene Kienel, und seine 4 Kinder: a. Johanna, verehelichte Brüdckner, b. Karoline, verehelihte Höhne, c. Alois Kunert und d. Beate, verehelihte Karbstein, zu Erben eingeseßt und bestimmt hat, daß seine Ghe-

frau Anna Rosina Kunert, geborene Kienel, den

nna Rosina Kunert, geborene Kienel, am 23. Ok- tober 1862 verstorben und als ihre Erben die vor- stehend sub b., -., d. aufgeführten Kinder, sowie die Kinder ihrer verstorbenen Tochter, der vorstehend unter a. genannten Johanna Brückner, nämlich Karl und August Geschwister Brückner hinterlassen hat; ferner daß die Karoline Höhne, geborne Kunert, am 1. Januar 1888 verstorben ift und als Erben ihre Kinder Karl Höhne, Beklagter zu 1, Theodor Höhne, Karoline, verehelihte Schunert, und Emilie, ver- chelidte Renelt, Beklagte zu 2, hinterlassen hat. Der Kläger will die im Eingange erwähnte Hypo- thek von 3990 M bezahlt haben. Die Erben, mit Ats der beiden Beklagten, haben in die Löschung obiger Post gewilligt.

Kläger beantragt:

1. Die beiden Beklagten Karl Höhne und Emilie Renelt, geborene Höhne, zu verurtheilen, als Erben des Anton Kunert darein zu willigen, daß die auf dem Grundstück Nr. 19 Niehmen in Abtheilung III untec Nr. 11 für Anton Kunert eingetragenen 3990 M nebst Zinsen im Grundbuch gelö\{cht werden ;

IT. den Ebemann Renelt zu verurtheilen, diefe Erklärung seiner Ebefrau zu genehmigen.

Der Kläger ladet die Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlilen Landgerichts zu Brieg auf den 19, Januar 1898, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E S 234 Zivilprozeßordnung is die Einlafsungs\rist auf 1 Monat bestimmt. Zum Zwecke der öffentlichen s wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Brieg, den 12. Oktober 1897.

: Dienstfertig,

Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44259] Bekanntmachung. A. Die nawstehend bezeichneten Auseinander- sezungs-Sachen : I. im Regierungsbezirk Danzig, im Kreife Berent:

Ablösung der von den Grundstücken zu Schöneck an die Kämmereikasse daselbft zu entrihtenden Grund- zinsen;

II. im Regierungsbezirk Marienwerder, ; im Kreise Briesen:

Ablösung der von den Grundstücken zu Buck an den Magistrat zu Rehden zu zahlenden Grund- abgaben, Ablösung der vos den Grundstücken zu Arnoldsdorf an die evangelishe Pfarre zu NRehden zu [leistenden Abgaben,

im Kreise Graudenz:

Ablösung der von den Grundstücken zu NRehden an den Magistrat zu Rehden zu zahlenden Grund- abgaben, Ablösung der von den Grundstücken zu Groß-Leistenau an die Gemeinde und andere Grund- stüde zu entrihtenden Grundzinsen, Ablösung der von der Gemeinde Nehden-Dorf an den Magistrat zu Rehden zu zahlenden Grundabgabe, Ablösung der von Grundstücken zu Mafsanken an den Magistrat zu Rehden zu zahlenden Grundabgaben,

im Kreifé Rosenberg :

Ablösung der von Grundstücken zu Laskowiß an andere Grundstücke daselbst zu entrichtenden Grund- zinsen, Ablösung des auf dem Mühlengrundstücke Sobiewolla haftenden Erbpachtzinses von 93 #4 67 ck&,

im Kreise Schweh :

Ablösung der auf den Grundstücken zu Males- czehowo für mehrere Grundstücke daselbst lastenden Grundzinfe,

im Kreise Strasburg :

Ablösung der auf mehreren Grundstücken zu Slupp für die fatholische Pfarre zu Bolleschin haftenden Dezemabgaben,

im Kreise Schlochau : j

Zusammenlegung von Starsen zwecks Aufforstung ;

IIL. im Regierungsbezirk Bromberg, im Kreise Filehne :

Ablösung der von Grundstücken zu Eichberg an die dortige Lebrer- und Kantorstelle zu entrichtenden Naturalabgaben,

werden biermit zur Ermittelung unbekannter Inter- essenten und Feststellung der Legimation öffentlich befannt gemat, und alle diejenigen, welche hierbei ein Interesse zu haben vermeinen, aufgefordert, fich spätestens zu dem Dienstag, den 21, Dezember cr., Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 7 der Königlichen General-Kommission in Bromberg vor dem Herrn Regierungs-Rath Ramkoff anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls sie die betreffende Auseinandersezung selbs im Falle einer Verleßung gegen fich gelten lassen müfsen und mit Einwen- dungen nit weiter gehört werden können.

die Berechtigten Kapital als Abfindung erhalten, werden wegen der dabei besonders e Hypothekenforderungen, deren Besißer im Grundbuche nicht eingetragen oder nicht zu ermitteln sind, bekannt gemacht, und zwar : I. im Regierungsbezirk Danzig, im Kreise Marienburg : :

Verwendung des dem Grundstücke Cronsnest Blatt 72 der Gemeinde bezw. Hofbesißergenofjen- schaft Cronsnest zustehenden Abfindungskapitals von 556,16 #4, Gintragungen in Abtheilung IT:

1) Në: 16: Antheil von Cronsnest Bl. 4 40 Groschen jährlicher Zins und 10 Groschen 55/16 Pf. Kontribution je pro Morgen, E

2) Nr. 11h. : Antheil von Cronsnest Bl. 4 ver- bältnißmäßiger Beitrag zu den 166 Thlr. 60 Gr. Dammbaußhilfsgelder für die Klein-Werderkommune,

3) Nr. 11h. Antheil von Cronënest Bl. 954 verbältnißmäßiger Beitrag zu den 166 Thlr. 20 Gr. Dammbauhilfsgelder für die Klein-Werderkommune,

4) Nr. 11a. Antheil von Cronênest Bl. 55 verhältnißmäßiger Beitrag zu den 166 Thlr. 20 Gr. Dammbaubhilfsgelder für die Klein-Werderkommune ;

ITL. im Regierungsbezirk Marienwerder, im Kreise Flatow: Verwendung der für das Grundftück Zempelburg

gesammten Natlaß erhalten solle; ferner daß diese |

B. Folgende Auseinandersezungssachen, in welchen i

angegebenen f

im Kreise Graudenz:

Grundzinsablösung von- Gatsch, insbesondere Ver- wendung des dem Grundstücke Gatsh Blatt 11 der Hermann Schnißzker’\@en Eheleute zustehenden Ab- findungskapitals von 64 A 44/9 F, Eintragung Abtheilung 111 Nr. 5: 6090 Æ nebst 5 9/9 Zinsen der verwittweten Laura Schönfeld, geb. Boesler, zw Graudenz, Grundzin8ablösfung von Gr. Wolz, ins- befondere Verwendung der den nahbezeihneten Grund: ftücken zustehenden Abfindungskapitalien :

1) Groß Wolz Bl. 1 der Ferdinand Schwerdt feger’schen Eheleute, Abfindungskapital 300 #4, Ein- tragung Abtheilung 111 Nr. 3: 3000 46 nebst 5 °/, Zinsen für den Rentier Julius Rieboldt zu Graudenz,

2) Groß Wolz Bl. 37 der Gustav Wollert’schen Eheleute, Abfindungskapital 71 #4 1111/9 4, Ein- tragung Abtheilung IIT Nr. 38 : 3000 nebft 6 9/, Zinsen für Maurer Friedrich Schulz zu Gr. Wolz,

3) Gr. Wolz Bl. 44 der August Barßt’schen Eheleute, Abfindungékapital 460 #4, Eintragung Abtheilung T1T Nr. 13: 2250 nebst 6 9/0 Zirsen für den Kreissekretär a. D. Heinrich Haptel zu Marienfelde,

, im Kreise Rosenberg :

Grundzinsablöfung von Languth, insbesondere Ver- wendung des dem Grundstücke Languth Bl. 20, der Wittwe Chriftine Poburski, geb. Scmeichel, und deren Kinder gehörig, zustehenden Abfindungêkapitals von 80 #, Eintragung Abtheilung IIT Nr. 8: 210 A für Maria Poburski aus Languth,

: ___im Kreise Schweß :

Ablösungssache von S&wekatowo, insbesondere Ver- wendung des Akfindungskapitals von 111 A 68/9 A für Schwekatowo Nr. 10 des Friedrich Raether, Eintragungen Abtbeilung TII:

Nr. 2: 19 Thlr. 12 Sgr. 44 Pf. für Sufanna Zieroth, geb. Grunwald,

79 Thlr. 12 Sgr. 45 Pf. für Anna Marianna Zieroth, rerehelihte Schwarke,

99 Thlr. 12 Sgr. 44 Pf. für David Zieroth,

99 Thlr. 12 Sgr. 44 Pf. für Johann Friedri Wilhelm Zieroth, i:

99 Thlr. 12 Sgr. 45 Pf. für Katharina Wilhel- mine Zieroth,

__Nr. 5: 1800 Æ und 5 9/6 Zinsen für die Raether- schen Eheleute zu Shwekatowo;

ITI. im Regierungsbezirk Bromberg, im Kreise Kolmar i. P.:

PCweing des dem Grundstück Usch Bd. TI Bl. 59 der Ludwig Slomowicz’shen Eheleute zu- stehenden Grundentschädigungskapitals von 150 , Eintragungen in Abtbeilung Il:

a. Nr. 1 und 2: 60 Thlr. bezw. 100 Thlr. nebft Zinsen für Gottfried Just zu Motylewo,

_b, Nr. 4: 46 Thlr. 18 Sgr. 6 Pf. nebft Zinsen für die Geshwister Agnes und Iosef Biegonek,

: im Kreise Mogilno :

Verwendung des Kaufgeldes von 77 #4 20 4 für die von dem Grundstücke Pafosh Bd. I1T BI. Nr, 92 des gerihilih für einen Verschwender erklärten Grundbefigers Karl Heinrich, welher mit seiner Ghe- frau Karoline, geb. Nörenberga, in Gütergemeinschaft lebt, zur Regulierung der oberen Netze abgetretenen 1 a 30 qm, Eintragungen Abtheilung III:

Nr. 8: 2 Thlr. 21 Sgr. 8 Pf. Forderung des Gregor Kubißzki zu Pakosch,

Nr. 9: 20 Thlr. rückständiges Kaufgeld der Agnes Przygodzka zu Pakosch,

Verwendung des Kaufgeldes von 600 Æ für die von dem Grundstücke Strzelce Bd. T Bl. Nr. 27 der verchelihten Landwirth Bogumila v. Kierskfa, geb. von Steinborn, zu Wafserbauzwecken abgetretenen 49 a 49 qm, Eintragungen Abtheilung III:

Nr. 5/6: 4189,10 #4,

Nr. 8: 6000 4 G N TEeS für den verstorbenen Arthur Mühl- radt,

Nr. 7: 1809 M Legate für die Geshwister Thiel, Laura und Martha,

im Kreise Strelns: :

Verwendung des Kaufgeldes von 299,76 # für tie von dem Grundstück Sierakowo Band I Bl. 60 Nr. 6 der Joseph und Josepha, geb. Olejnik, Skonieczny’shen Eheleute zu Chausseebauzwecken ab- grtrenes 24 a 98 qm, Eintragung Abtheilung ITII Nr. 1 b.: 9 Thlr. 2% Sgr. 11 Pf. Vatererbtheil für Bartholomäus Wojewoda; z

I1Ÿ. im Regierungsbezirk Posen, im Kreise Adelnau:

Verwendung der für das Grundstück Sulmierzyce Stadt Nr. 37 der Josef Karolewski’schen Eheleute aufgekommenen Eisenbahn - Grundents{chädigung von 290 A 36 A, Eintragungen in Abtheilung III:

a. Nr. 4: 109 Thlr. 12 Sgr. 9 Pf. = 328 99 4 vâäterlihe Erbtheile, für jedes Kind 36 Thlr. 14 Sgr. = 109 # 40 S, für die Geschwister Karoline, Gertrude und Johann Szroalkiewicz bezw. deren Erben, Ï :

b. Nr. 4: 100 Thlr. = 300 4 rückständige Kauf- gelder für die Simon und Viktoria, geb. Refkosie- wicz, Vernai’'shen Eheleute zu Sulmierzyce, 18! deren Erben, Verwendung von Chausseebau - Grund- entshädigungen für nahstehende Grundstüe :

1) Adelnau Stadt Nr. 45 des Schuhmaters Wilbelm Wiec, Entschädigungékapital 291 4 36

Eintragung Abtheilung 111 Nr. 9: 1504 24 4 Erbtheil nebft 5 9/9 Zinsen und zwar: 5

a: 522 A 55 H für die Arbeiterin Susanna Kurzawska in Adelnau,

b. 981 A 69 4 für Julianna Kurzawska, 20. Februar 1879 in Adelnau, _

(die Erben der verstorbenen Susanna Kurzawska zu a. sind nicht zu ermitteln.)

2) Adelnau Aecker Nr. 540:

a. der Woiciech und Julianna, geb. Namysl, Dy- malski’shen Eheleute, jest Wittwe und Erben des Wojciech Dymalskfi, :

b. der Geschwister Marianna, Anion, Barbara und Sylvester Dymalski,

Entschädigungsfapital 116 4 76 ,

Eintragung Abtheilung 111 Nr. 1: 153 Thlr. 3 Sar. 4 Pf. = 459 M 34 4 zu 5 9/ verzinsliche

geb.

Ludwig,

Erbtheile für die Gebrüder Valentin und Stanislaus

| Dymaléki (Stanislaus Dymalski ist gestorben, und

Bl. 652 aufgekommenen Abfindung von 162,62 , j Erbe ist u. a. der Shuhmacher Stanislaus Dy-

Eintragung in Abtheilung 111 Nr. 1: 50 Thlr. j 59/9 Zinsen für August 0

i hierdurch der für das Grundstück Zempelburg i sprüchen

Sgr. 1 Pf. Erbtheil nebst Damrofe, Verwendung

Bd. 1 Bl. 39 aufgekommenen R Pen, r. 4:

106,87 #, Eintragungen: Abtheilung

} Theil 1 Titel 20 Allgemeinen Landre

malsfi jun., dessen Aufenthalt nicht zu ermitteln ist.)

Die Besißer dieser Hypothekenforderungen werden aufgefordert, sih mit ihren etwaigen An- spätestens zu dem oben festgescüten e gemäß § 460

Termine zu melden, widrigenfalls i ts ihres Pfand-

Altentheil für Wittwe Eva Rosine Marquardt, geb. : rechts an den festgestellten Abfindungskapitalien .DeT-

Heinri, Abtheilung 1IT Nr. 8:

49 Thlr. 3 Sgr.

| lustig gehen.

Königliche General-Kommission.

3 Pf. Erbiheil der Agnesia Prochowiy nebst 5 ?%/o Bromberg, den 5. Oktober 1897,

Zinsen,

Zum

M 245.

1. Untersuhungs-Sachen.

9. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Spa nagen, Verdingungen x. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[43884] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauergutsbesizer Karl Nowak in Jaschkowiß, vertreten durch den Rechtsanwalt Rosenthal zu Kreuzburg O.-S., klagt gegen die Grben des ver- storbenen Ziegelmeisters Karl Vüttuer, zu welchen au die ihrem Aufenthalte nah unbekannte verehe- lihte Gärtner Pauline, geb. Büttner, im Beistande ibres Cbemannes, Gärtners Schöpel, gehört, wegen 200 M Theilbetrag einer zu 6 °/o verzinslichen Kauf- gelderresthypothek von 2550 #, eingetragen auf den den Ziegelmeister Carl und Iohanna Büttner"*schen Eheleuten gehörigen Grundstücken Blatt 6 und Blatt 8 Pitschen, für den Kläger conjunctim in Abtheilung 111 unter Nr. 5, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 300 A zur Vermeidung der Zwangsvoll- ftredung in die Grundftüde Blatt 6 und Blatt 8 Pitschen zu zablen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeridt zu Pitshen auf den 21. Januar 1898, Vormittags 10 Uhr. wede der öffentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pitschen, den 8. Oktober 1897.

: Wolff, als Gerichtss\{reiber des Königlichen Amisgerichts.

[44065] Oeffentliche Zustellung.

Der Ernst Wrobel, Notar in Falkenberg, als Ver- walter der Konkursmasse Alphons Simmermann, A&erer in Nebing, vertreten durh die Reht8anwalte Dr. Vobsen und Greber, klagt gegen den Victor Maurice, Färber, unbekannt wo abwesend, und Genossen mit dem Antrage: Es wolle dem Kaiser- lichen Landgericht gefallen, zu erkennen, daß fämmt- lihe im Hause Maurice zur Zeit der Konkurs- eröffnung Oktober 1889 befindlich gewesenen und durch Pfändung vom 24. Oktober 1889 beshlag- nahmten Hausmobilien, Rindvieh, die Schweine, die Frühte, der char-à-banc zur Hâlfte der Konkurs- mafse gehören, mit Ausnahme der in Anlage 4 auf- geführten Mobilien, und daß die erstgenannten Gegen- stände durch den mit dem Theilünaggeiante beaufs tragten Notar zu verfteigera sind. Die Kosten den Beklagten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des KaiserliGßen Landgerichts zu Saargemünd auf den 21. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 12. Oktober 1897.

Jacoby, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[44165]

Der Rechtsanwalt Dr. Lebfeld in Berlin klagt gegen den Bildhauer Fréderic Veer in Paris, 15 Rue Deêcombre, wegen Gebührenforderung in Sachen Beer ‘/. Enke, mit dem Antrage auf vor- läufig vollftreckbare, kostenpflihtige Verurtheilung von 51 «G 60 A, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung vor das Königliche Amts- geriht T Berlin, Jüdenstr. 60, IT Tr., Zimmer 101, auf den 29, Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Oktober 1897.

Heuer, Gerichtsschreiber der Abtbeilung 4 des Königlichen Amtsgerichts T.

[44166] In der öffentlichen Zustellung vom 14. September 1897 Nr. 222 beißt der Beklagte Schmulowitz. Berlin, den 12. Oktober 1897. , (Unterschrift), Gerichtsschreiber des K. Landgerichts I. Zivilkammer 14.

[44161] Oeffentliche Zustellung.

Anna Clara verehel. Kolis, geb. Teich, in Zwickau, vertreten durch den Rechtsanwalt Oehl- s{läâgel in Dresden, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Friedrich Sigismund Richard Kolisch, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ueberlassung des Verwaltungsrechts an dem bon ihr in die Ebe mit dem Beklagten esgeienhin und ihr während der Ehe zugefallenen Vermögen, mit dem Antrage, dem Beklagten das Verwaltungs- recht an dem von der Klägerin in die Ehe mit ihm eingebrahten und ihr während der Ehe zugefallenen Vermögen abzuerkennen und dieses Recht der Klägerin ¡uzusprechen, ihn auch zur Tragung der Kosten des Verfahrens zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleiftung für vorläufig vollstreckbar zu er-

ären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- andlung des Rechtsstreits vor die III. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 30, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der ufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemat.

Dresden, am 15. Oktober 1897.

Akt. Benedix, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44153] Die Ebefrau des Kaufmanns Jacob Dick, geborene

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 18. Oktober

| Deffentlicher Anzeiger.

ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den L, Dezember 1897, Vormittags D Uhr, vor ibi Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hier- elbt.

Düsseldorf, den 13. Oktober 1897.

Ocs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[44155] Bekauntmachung. Die Elisabeth, geb. Theisg, Ebefrau des S{loffer3 Wilhelm Hufschmidt zu Mes, vertreten durch Rechtsanwalt Obrecht daselbst, klagt gegen ihren ge- nannten Ghemann auf Gütertrennung. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits ift die öffent- lige Sitzung der Ersten Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts bierselbft vom Dienstag, den 28. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Mes, den 14. Oktober 1897. Der Landgerichts-Sekretär: B ah.

[44157]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Saarbrücken vom 16. September 1897 is zwischen den Gheleuten Adolf Stein, Fuhrmann und Krämer, und Karoline, aeb. Klein, obne besonderen Stand, beide zu St. Iobann, die Gütertrennung Pg etproGen.

Saarbrücken, den 12. Oktober 1897.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44156]

Durch rechtskräftiges Urtbeil des Königlichen Land- gerichts, I. Zivilkammer, zu Saarbrücken vom 16. Sep- tember 1897 ist zwishen den Eheleuten Buchdrucker Hermann Schrader unxd Dorothea, geb. Dochnah], beide zu St. Iohann wohnhaft, die Gütertrennung ausgetprochen.

Saarbrücken, den 12. Oktober 1897,

Kofter, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[44079] Pferde-Verkauf.

Der öffentliche Verkauf der ausrangierten Pferde findet am 2. und 3. November ds. Js., jedesmal von Morgens 9 Uhr ab, im diesseitigen Kaferne- ment Tempelhof statt. E3 kommen am ersten Tage 80 und am zweiten Tage einige 20 Pferde zur Versteigerung.

Kommando des Garde-Train-Bataillous.

[43033] Pferde-Verkauf.

Am 20. Oktober d. Js., Morgens von S Uhr ab, werden auf dem Plaß vor der Train- E in Spaudau ungefähr Pferde öffentlich meistbietend gegen fofortige Bezahlung verkauft. Königliches Braudbg. Train-Bataillou Nr. 3-

[44310] Die Bahnhofswirihschaft in Gertraudenbütte, Gisenbahnftrekde Posen—Schneidemübl, foll vom 1. Sanuar 1898 ab verpahtet werden. Betwwerber fönnen die Bedingungen und den Vertrag8entwurf in unserem Amtszimmer Nr. 11 einsehen oder gegen porte Einsendung von 50 s von bier beziehen. eder Bewerber hat feinem Angebot eine kurje Darstellung über seine bisherige Thätigkeit sowie Atteste über feine Befähigung zum Wirthschafts- betrieb beizufügen und fein Angebot an die unter- zeihnete Eisenbahn-Betriebsinspektion 2 versiegelt und portofrei mit der Aufschrift : „Angebot über Pachtung der Bahnhofswirth- {haft Gertraudenhütte“ bis zum 10. November 189%, Be Taae 1L Uhr, einzusenden. Die Bewerber sind bis zum 10. Dezember 1897 an ihr Angebot gebunden. Eine Wohnung gehört zur Bahnhofswirthschaft

nicht. Schueidemühl, den 12. Oktober 1897. Königliche Eisenbahu-Betricbs-Juspektion 2.

5) Verloosung 2c. von Werth-. papieren.

[44311] Bekanutmachung. Bei der am 1. d. Mts. stattgehabten 15. Aus- loosung der lothringischeu 83 °/zigen Auge: meinen Bezirksauleihe wurden, nahdem ein Theil bereits freihändig angekauft worden ift, folgende Schuldverschreibungen gezogen:

Buchstabe A. (zu 1000 4).

Nr. 4 149 398 651 821.

Buchstabe B. (zu 500 4).

Nr. 248 317 573 635 1025 1501 1610 1849 2237 2385.

Die Auszahlung des Nennwerthes erfolgt am 1. Januar 1898, mit welhem Tage auch die Verzinsung der Schuldvershrcibungen aufhört, durch die Kaiserliche Laudes-Hauptkaffe zu Straf-

fassen in Elsaß-Lothringeu an die Vorzeiger der Schuldverschreibungen gegen Auslieferung der leßteren und der noch nicht ve:fallenen Zineabscnitte sowie der Anweisungen (Talons) derselben. Der Dres der etwa fehlenden, nach dem 1. Ja- nuar 1898 fälligen Zinsabschnitte wird hierbei von dem Kapital in Abzug gebrackt. Von den am 1. April 1896, 1. Oktober 1896 un 1. April 1897 zur Rückzabhlung am 1. Juli 1896 L. Sanuar 1897 und 1. Juli 1897 gezogenen Schuld- verschreibungen der 3 %/oigen Allgemeinen Bezirks- anleihe find die nachbezeichneten Stücke noch nicht zur Rückzahlung vorgelegt worden: Buchstabe A. Nr. 2 141 und 690. Buchftabe W. Nr. 7 108 191 455 und 2222. Buchftabe ©. Nr. 62 144 229 237 498 971 1249 1654 1690 2002 und 3922, Buchstabe D. Nr. 135 140 477 561 580 959 1022 1141 1168 1207 1245 2009 2034 und 2094. Die Zinsabschnitte dieser noch rückständigen Schuld- verschreibungen find von den mit der Einlöfung be- auftragten Kassen fernerhin niht einzulösen, fondern den Vorzeigern mit dem Bemerken zurückzugeben, daß die Schuldverschreibungen ausgeloost worden. Der Grund der C g ai i ist auf den Abschnitten zu vermerken. ie Vorzeiger sind dabei zuglei auf die zur Einlösung der Schuldverschreibungen erforder- lichen Schritte zu verweisen. Mes, den 9. Oktober 1897. Der Bezirks-Präfideut : Freiherr von Hammerstein.

[44179] Bekanntmachung. In der am 4. Oktober d. I. stattgehabten dritten Ausloosuug der in Gemäßheit landesherrlichen Privilegiums vom 10. Juli 1893 emittierten Anu- leihescheine find folgende Nummern gezogen : Buchftabe A4. Nr. 3 129 235

316 464 551 670 806 807 816 867 923 989, 13 Stüdck à 4 5000 =.

Vuchstabe B.

Nr. 1022 1030 1093 1126 1302 1310 1493 1760 1789 1895 1901 1926 2008 2105 2176 2181 2194 2276 2283 2548 2719 2722 2736 2842 2884 2911 2994 3615 3028 3045 3069 3102 3192 3336 3340 3445 3516 3564 3604 3758 3865 3983 4025 4147 4163 4323 4473 4525 4551 4580 4587 4724 4730 4778 4984, 55 Stü à # 1000 =

Buchstabe C.

Nr. 5011 5061 5072 5088 5106 5205 5390 5425 5443 5534 5586 5603 5625 5954 5986 5994 6061 6077 6121 6160 6164 6173 6232 6317 6322 6357 6496 6678 6689 6792 6865 6871 6888 6938 6950 6973 6996 7063 7306 7386 7575 7665 7709 7974 8028 8238 8312 8397 8508 8603 8621 8661 8687 8756, 54 Stüd à # 500 = . E

M 65 000,

é 27 000, zusammen A 147 000,

Ln Auszahlung vom 31. März 1898 ab ur

die Altonaer Stadtkasse,

die Vereinsbauk in Hamburg,

Filiale,

die Norddeutsche Bank in Hamburg,

die Vereinsbank in Hamburg,

das Bankhaus L. Behrens Söhne in

_Samburg,

die Direction der Discouto-Sesellschaft in

Berlin und

das Bankhaus S, Bleichröder in Berlin gegen Rücklieferung der betreffenden Anleihescheine nebft Anweisung und den Zinsscheinen Nr. 9—20 erfolgen wird. Die Verzinsung der am 4. Oktober d. I. gezogenen Nummecn hört mit Ende März 1898 auf. Aus früheren Ausloosungen fiud uoch rück-

ständig :

Buchstabe W. Nr. 1398 2038 2145 2148 2487 3501 4317 T G A O = . ... » #& 7000 Buchstabe C. Nr. 6437 6502 7764 7834 8873, 5 Stü à M 500 = E S Sw , . .

Ultona, den 9. Oktober 1897. Der Magistrat.

Altonaer

2500, #4 9500.

[18319]

Anleihescheine der Stadt Kleve.

Bei der heute \tattgehabten Ausloosung der im Rechnungsjahre 1897/98 einzulösenden Anleihescheine der 240 000 4 betragenden zweiteu Anleihe der Stadt Kleve sind die mit den Nummern 16, 79, 109, 172, 194, 204, 209 und 210 bezeichneten Stüde zu 1000 h ausgelooft worden, was hiermit zur öffentlihen Kenntniß gebracht wird. Zahlungstag S. Januar 1898, Kleve, den 1. Juni 1897. Die Schulden-Tilgungs-Kommisfion. F. Janßen. W. Mertens. P. Sa. Der Bürgermeifter: Broekmann.

[44180]

Aufkündigung uachstehender Obligationen des Kreises Pleschen.

Bei der am 13. d. Mts. ftattgehabten Aus-

loosung der am 1. Oktober d. Is. zu amorti-

Dees Kreis - Obligationen sind folgende

ummern bestimmt worden :

597 598 599 600 601 602 603 604 605 606

607 608 609 610 611 612 613 614 615 616 617

Daukbenspeck, zu Krefeld ozeßbevollmächttgter: Rehtsanwalt reishem in Düfolborf, lagt gegen

burg i. E. sowie dur die Kaiserlichen Steuer-

1897.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\(. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. : 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausrwoeise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

629 630 631 632 633 634 635 636 637 638 639 640 641 642 643 644 645 646 647 648 649 650 651 652 653 654 655 656 657.

Diese Obligationen nebst den dazu gehörigen noch nit fälligen Zins-Kupons und Talors find am 1. April 1898 an die Kreis-Fommunal-Kafse hierselbst gegen Bezahlung des Nennwerthes zurück- zureichen.

Pleschen, den 14. Oktober 1897.

Der Kreis - Ausschuß des Kreises Plesczen. von Roëll. von Cblapowski. Jonas. Iouanne. Lobermeyer. von Stiegler.

[41942] __ Bekauntmachung.

Die derzeitigen Inhaber der abhanden ge- fommenen Policeu Nr. 9221, 12523, 24397, 25838 und 28414 der Leipziger Krankeu- Jn- valideu- und Lebensversicherungsgesellschaft Gegenseitigkeit zu Leipzig werden hierdurch auf- gefordert, ihr Anrecht an die genannten Policen bis spätestens den 19. Januar 1898 dem Direk- torium der Gesellschaft na&zuweisen, widrigenfalls nah § 62 der Satßungen verfahren werden wird.

Leipzig, den 6. Oktober 1897.

Das Direktorium der Gegenrscitig?reit. Versicherungégesellschaft von 1855. Dr. Tb. Krebßschmar. Dr. Wolf.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. [44346] Wilhelm Rauchfuß Brauereien Halle u.

Giebichenstein Actien Geselischaft zu Halle (Saale).

Die Aktionäre unfcrer Gesellshaft werden zu der am 5, November d. J., Vormittags L107 Uhr, in unserem Geschäftslokale stattfindenden 12. ordent-

lichen Generalversammlung hierdurh ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichtes, sowie des Rechnungtabschlusses für das am 30. Sep- tember d. I. beendete 12. Geschäftejahr. Besblußfafsung über die Genehmigung der gelegten Rechnung, sowie über die Ertheilung der Entlastung an die Verwaltungs8organe.

3) Beschlußfaffung über die Verwendung des Reingewinnes bezw. Festseßung der Dividende.

4) Wahl eines Mitgliedes zum Aufsichtérathe.

Halle a. S., den 16. Oktober 1897, Der Auffichtsrath. Franz Gutshow, Vorsitzender.

[44381] Actien-Gesellschaft GörlißerMaschinenbau- Anftalt & Eisengießerei.

Da in der beutigen ordentlichen Generalversamm- lung das erforderliche Aktienkapital nicht vertreten war, werden die Aktionäre unserer Gesellschaft gemäß 8 12 des Gesellschafts-Statuts zu einer aufßerordeutlichen Geueralversammlung auf Sonnabend, den 6. November c., Nach- mittags 2 Uhr, in das Direktionszimmer unsferes Verwaltungëgebäudes, Luther-Straße, in Görliß, hierdurh eingeladen. Ï Tagesorduung : Antrag des Auffichtsraths und der Dircktion, das Aktienkapital um 800 090 4, also auf 2 400 000 M zu erhöhen, sowie Festseßung der Modalitäten hierfür und dementsprehende Abänderung des § 3 des Gesellschafts-Statuts. Zur Theilnahme an der Generalverfammlung sind auf Grund des § 9 des Gesellschaftsvertrages nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe bis Freitag, den 5. November c., Nachmittags 4 Uhr, die geschehene Niederlegung ihrer Aktien bei einer der nachsteßenden Stellen: Gesellschastsfafse in Görliß, Communalstäudishe Bauk für die Preuß. Oberlaufiß zu Görlitz, Bankhaus A. Ruß Jr. in Berlin, Bankhaus Philipp Elimeyer in Dresden durch Bescheinigung nahweisen. Görlitz, den 16. Oktober 1897. Actien - Gesellschaft Görlißer Maschinenbau- Anftalt & Eisengießerei. Der Auffichtsrath. A. Grebel, Vorsitender.

[44382] Actien-GesellschaftGörlißerMaschinenbau- Anstalt & Eisengießerei.

Bei der heutigen Verloosuug unserer 4 ?%% Prioritäts-Obligationen wurden folgende Num-

mern gezogen :

58 -129 266 280 294 298 351 436 515 540 578 865 895. Es erfolgt die Auszahlung der verloosten Obli-

gationen vom 1. April 1898 ab, die Aus- Una der heute festgeseßten Divideude pro

896/97 von 10 9% = #4 60 auf die Aktien zu 600 4, #4 100 auf die Aktien zu 1000

sofort bei:

der Gesellschaftskasse in Görlitz, aud A. Ruf jx. in Berlin, Herrn Philipp Elimeyer in Dresden. Görlitz, den 16. Oktober 1897. Actien-Gesellschaft Görlißer Maschinenbau- Ausftalt & Eisengicßerci.

618 619 620 621 622 623 624 625 626 627 628

Behnisch.