1897 / 247 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Alle diejenigen, welche auf die bei dem Band I1V Blatt 129 des Grundbuchs von den Greifenberger R in Abth. 111 Nr. 11 für den Kaufmann

oseph Rosenthal zu Greifenberg i. Pomm. ein- getragene Hypothekenpost von 75 Thlrn. 22 Sgr. 6 Pf. nebst 5 9/0 Zinsen Anspru zu erheben haben, werden zum Zweck der Lösung der Post mit diesen ihren Ansprüchen ausgeslofssen.

Greifenberg i. Pomm., den 14. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[45008] Bekanntmachung. i

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 15. Oktober cr. is das Hypothekendokument, welches über die auf dem im Grundbuche des König- lihen Amtsgerichts I zu Berlin von Alt-Cöln Bd. 4 B[. Nr. 294 verzeichneten, der Frau Elisabeth Brack und dem Kaufmann Jean Max Guillaume Degner gehörigen Grundstücke in Abth. 111 Nr. 7 für die verehel. Schöpke, Johanne Caroline Elife Klara, eb. Degner, unter bestimmten Dispositionsbe- Fiinfungen eingetragenen Theilpost von 30 000 gebildet ift, für fraftlos erklärt.

Berlin, den 15. Oktober 1897. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheiluxg 82.

[45019] Bekanntmachung. : Durch Aués{hlußurtheil vom 11. Oktober 1897 ist die Schuldurkunde vom 25. Februar 1879 über die auf der Besißung des Böttchermeisters Lütge zu Oldesloe im Grundbue von Oldeéloe Band V Artikel 418 a. Abth. 111 Nr. 9 für Charles Io- hannes Ernst Lütge in Hamburg eingetragenen 100 für kraftlos erflärt. Olsdesloe, den 15. Oktober 1897.

Königliches Amtszericht.

45010] [ Durch Auéschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Torgau vom 7. Oktober 1897 ist die Hypothekenurkunde über 2000 Restkaufgeld, ein- getragen aus dem Kaufvertrage vom 1, März 1889 und der Urkunde vom 13. März 1889 für den Kauf- mann Carl Keil in Merseburg auf den dem Mühlen- werkführer Clemens Ebert zu Merseburg gebörigen, im Grundbuche von Rehfeld Band I Art. 10 ver- zeihneten Grundstücken in Abtheilung L Nt: 17, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 12. April 1889 und dem Kaufvertrage vom 1. März 1889 nebs Urkunde vom 13. März 1889 für kraftlos

erklärt. Torgau, den 8. Oftober 1897. Königliches Amtsgericht.

45012]

[ Durch Aus|\{lufurtheil des KöniglichenAmtégerichts zu Torgau vom 7. Oktober 1897 ift die Hypotheken- urkunde über 290 Thaler Vatererbtheil, eingetragen aus dem am 12. September publizierten Testament vom 11. Juni 1832 und der Verhandlung vom 99. Mai 1833 für die Geshwister Theilemann in Dautschen, Gottfried, Friedrich August, Friedrich Wilhelm, Ernst Gustav, Franz Julius, Emilie Minna und verehelihte Jotanne Christiane Leh- mann, geb. Theilemann, auf dem dem Gutsbesißer August Theilemann in Daubschen gebörigen im Grundbuhe von Daußschen Band T Bl. 20 ver- zeihneten Zweibufengut in Abtheilung IIT Nr. 2, für fraftilos erflärt.

Torgau, 8. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht.

[45015] Bekauntmachung.

Alle Eigenthumsprätententen binfrhtlich des Grund-

stücks Kolmar Nr. 91 werden mit ihren Ansprüchen

auf dieses Grundftück ausgeschlossen und der Besiß-

titel dem Rentier Jacob Rothmann in Kolmar i. P.

zugesprowen. Die Kosten des Verfahrens werden

dem Jacob Rothmann auferlegt.

Kolmar i. P., den 16. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[45009] Bekanntmachung. l

Fn der Aufgebotssache, betreffend den Paddenpfuhl, verzeichnet im Grundbuche von Lichtenberg Bd. T. Bl. Nr. 56, sind die im Verfahren niht gemeldeten Eigenthumsprätendenten dur Urtheil vom 15. Ok- tober 1897 mit ihren Ansprüchen ausgcs{lofsen worden.

Berlin, den 16. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung 16.

[45017] Durch Ausschlußurtbeil von heute sind auf Antrag

des Baumeisters Max Ziegra und des Bankdirektors Schmidt alle anderen, welche das Eigenthum oder ein dinglihes Recht an dem am Savignyplaÿ belegenen Grundstück Kartenblatt 5 Parzelle 2725/80 von 3 a 39 am FSläheninhalt in Anspru nehmen, mit ihren Rechten und Ansprüchen ausgeshlofsen worden. Charlottenburg, den 4. ODftober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 14. [45014]

Durch Aus\ck&lußurtheil vom heutigen Tage sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Alt-Beutniz Bd. 11 Bl. Nr. 38 in Abth. 1t1 unter Nr. 1 für die verebel. Besitzer Voigt, Iohanne Louise, geb. Hanke, laut gerichtliher Verhandlung vom 14. Oktober 1834 eingetragenen Illatenforderung 50 Thlr., eine Kuh, ein Ferfel urd Hausgeräth, leßteres im Werthe ven 10 Thlr. mir ihren An- sprüchen auf dieie Post ausgeslofien.

Krossen a. O., den 15. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[44784] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Anstreicers Heinrich Adolph, Henriette, geb. Blank, zu Affeln, Edftraße Nr. 299, rertreten durch Rechtsanwait Kohn zu Dortmund, flagt geaen den Anstreiher Heinrih Adolph, zu- leßt zu Afeln, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslidher Verlassung, mit dem Antraae, tas zwischen den Parteien bestehende Vand ter Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erflären und ibm die Kosten des Verfahrens zur Last zu segen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor die II. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 1S. Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 29, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt

zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dannert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44841] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Diel, geb. Gräff, in Dürkheim, durch Rechtsanwalt Beer in Landau vertreten, klagt gegen ihren Ehemann Eduard Diel, Kaufmann, zuleßt in Maikammer, jeßt unbekannt wo abwesend, mit dem Antrage, die Ehescheidung zwischen den Parteien wegen schwerer Beleidigung der Klägerin auszusprehen und dem Beklagten die Prozeßkosten zux Last zu legen. Die Klägerin ladet den Bes- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtê- streits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts Landau (Pfalz) auf den 4. Februar 1898, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Laudau, 16. Oktober 1897.

K. Landgerichtsschreiberei. Müller, Sekretär.

[44782] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Brase, Anna, geb. Exner, zu Har- burg, Reeseberg 15, Prozeßbevollmächtigter : Rechts8- anwalt Stünkel in Stade, klagt gegen ihren Ehe- mann, Musikus Emil Brase, früher zu Harburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ekebruchs und wegen bösliher Verlaffung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die am 28. November 1893 vor dem Königlichen Standesamt ¿u Harburg geschlossene Che der Parteien dem Bande nach zu trennen, den Be- flagten für den s{uldigen Theil zu erklären und in die Kosten des Prozesses zu verurtheilen. Die ß lâ- erin ladet den Beklagten zur mündliwen Ver- Pandling des Rechtsftreits vor die Zivilkammer T des Königlichen Landgerichts zu Stade auf den 17, Januar 4898, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der dur Beschluß vom 11. Oktober 1897 bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stade, den 13. Oftober 1897.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44781] Oeffentliche Zuftellung.

Die Schmiedemeisterfrau Martha Kaninski, geb. Becker, zu Gr.-Lichtenau bei Marienburg, z. Zt. in Braunsberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Stroh in Elbing, klagt gegen ihren Ebemann, den Schmiede- meister Johann Gustav Kaninsfi, unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böélicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{ul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königkichen Landgerichts zu Elbing auf den 11, Januar 1898, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 11. Oktober 1897.

: Neumann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits.

[44783] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Weißgerber Emilie Weimann, geb. Funke, zu Droffen, vertreten dur den Recht3- anwalt Jacobi zu Frarkfurt a. O., klaat gegen ihren Ebemann, den Weifigerber Gustav Weimann, zu- legt zu Drofsen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassurg, mit dem Antrage, die zwischea den Parteien besteyende Che zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu er- klären, dem Beklagten arch die Kosten des RNehts- streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagien zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. auf den 29. Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, mit dcr Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der «öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. O., den 15. Oktober 1897.

E röschcke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44865] Oeffentliche Zustellung.

Die Friseursehefrau Margaretha Huhn von Ans- bah hat dur ihren Pflichtanwalt Pfister dahier gegen ihren Ghemann Georg Huhn von bier, zur Zeit unbekannten Aufentbalts, nahdem auch der vor- \chriftsmäßig zugestellte Rüdkehrbefehl erfolglos ge- blieben ist, eine Klage auf Ebescheidung eingereiht und böslihe Verlassung als Scheidungêgrund an- gegeben. Die Klägerin beantragt, zu erkennen:

1) Die zwischen den beiden Streitstheilen unter dem 7. Mai 1895 rechtsgiltig abgeschlossene Ehe wird dem Bande nach getrennt.

Ai vi Beklagte wird als alleinschuldiger Theil erklärt.

E 3) Derselbe hat die sämmtlichen Streitskosten zu agen.

Zur mündli#en Verhandlung der Sache wurde Termin auf Montag den 17. Januar 1898, Vormittags §84 Uhr, im Sißhungésaale der Zivil- kammer des K. Landgerichts Ansbach angeseßt, wozu die Klägerin den Beklagten mit der Aufforde- rung ladet, einen bei diefem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zun Zwette der gerihtlih bewilligten öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ansbach, am 16. Oftober 1897.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts, (L. S8.) Deisenhofer, Ober-Sekretär. [44864]

f Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Alwine Linsel, geb. Frick, in DöUftädt, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Bregfeld in Gotha, flagt gegen ihren Ehemann, den Shub- macher Friedrich Linsel, früher im Zuchthause zu Halle a: S., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ebe zu trennen, dey Beklagten für den \{uldigen Theil zu erklären und ihm tie Kosten des Verfahrens aufzuerlegen. .Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die I1. Zivilkammer èes Herzogl. Landgerichts zu Gotha auf den 22, Januar 1898,

Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, den 18. Oktober 1897. Friedebach,

Gerichtéschreiber des Herzoglichen Landgerichts, Foudaerie Hamburg.

[44863] effentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Marie Dorothea Caroline Königs- berg, geb. Beckmann, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Robinow, klagt gegen ibren Ebemann Carl Christoph Friedrih Königsêberg, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsung mit dem Antrage, den Beklogten für einen böôs- lihen Verlafser seiner Ebefrau zu erklären und die zwishen den Parteien bestehende Ebe vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT1. Zipil- fammer des Landgerihts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 3. Januar 1898, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Hamburg, 18. Oktober 1897.

Diederis, Gerichtéschreiber des Landgerichts. Zivilkammer 3.

[44867] Oeffentliche Zuftellung.

Die Barbara Seuffert, geb. Hohl, zu Stuttgart, vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Nördlinger da- selbst, klagt gegen ihren mit unbekanntem Auf- enthalt abwesenden Ehemann, den Buchbinder August Hermann Seuffert, zuleßt in Stuttgart, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, das ebelihe Leben mit der Klägerin wieterberzustellen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des RNechisfireits vor die I. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichis zu Stuttgart auf Samstag, den 15, Januar 1898, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Ausforderung, einen bei fue gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ellen.

Stuttgart, den 18. Oktober 1897.

Daiber, Gerichts\ckreiber des Königlichen Landgerichts.

[44866] Oeffentliche Zustellung.

_Die Ebefrau des Kaufmanns Hermann Wolff, Klotilde, geb. Klingenbiel, in Grebendorf, Prozeß- bevollmäthtigter: Rechtsanwalt Dr. Weis in Cassel, flagt gegen ihren Ebemann, den Kaufmarin Hermann Wolff, früher in Eschwege, jeßt unbekannten Auf- enthaltsorts, wegen Ehescheidung, auf Grund bös- lihen Verlafsens mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 4. Mai 1890 geschlossene Che dem Bande nah zu trennen, den Beklagten für den huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtéstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cassel auf den 22. Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellcn. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Caffel, den 13. Oktober 1897. - Breising, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44878] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Die Kuratel über Margaretha Kraus, ill. der ledigen Schmiedétohter Arna Kraus von Lienlas, vertreten durch den Vormund Kaspar Kraus, Schmied in Lienlas, hat unterm 16. Oktober 1897 gegen den Dienstkneht Georg Neißer, beheimathet in Kulmain, zur Zeit ohne bekannten Aufenthalt, auf Zablung rüdckständiger Alimente Klage beim Kgl. Amtsgerichte Kemnath erboben und den Beilagten Georg Neißer zum Verhandlungstermine geladen. Das Prozeß- gericht hat zur Verhandlung des Rechtsftreits Ter- min auf Dienstag, den 14. Dezember 1897, Vormittags 84 Uhr, anberaumt. In dem LTer- mine wird beantragt, Urtbeil dahin zu erlaffen :

1) Beklagter sei shuldig, an die Klagspartei den Betrag von 200 % zu zahlen und habe derselbe die Kosten des Rechtsftreits zu tragen,

9) das Urtheil werde für vorläufig vollstreckbar erklärt. t

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kemnath, am 18. Oktober 1897.

Gerichtsshreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Voment, Kgl. Sekcetär.

[45C06] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehclihte Hand]cuhnäherin Clara Rein- hardt zu Burg, Gartenstraße 35, und der Tischler Wilhelm Reinhardt daselbst, als geseßliher Vor- mund des minderjährigen Kindes der zuerst Ge- nannten, vertreten dur den Rechtsanwalt Jansen zu Berlin, Friedrichstraße 153 a, 11, klagen gegen den Vergolder Albert Voigt, früher zu Berlin, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus der Schwängerung und Darlehnsforterungen, und laden den Beflagtin zur mündliten Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Aas I zu Berlin, An ter Stadtbahn 26/27, 11 Treppen, Zimmer 11, auf den 29. De ember 1897, Vormiitags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird - diejer Auszug bekannt ge-

macht. Berlin, den 14. Oktober 1897. Kayser, Gerichtsschreiber des Königlichèn Amtsgerichts T. Abtheilung 70.

Oéffentliche Zustellung.

Die Ortskrankenkasse des Maurergewerbes zu Berlin, Holzmarktstraße 8, Prozeßbevollinächtigter : Rechtsanwalt Dr. Hugo Marcuse zu Berlin, klagt gegen den Bauunternebmer F. Kremer, 1rüher zu Berlin, Schönhauser AUee 118, jeyt unbekaanten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Biklagter der Klägerin 117,81 #4 Beiträge pro 4. Februar 1892 bis 4. März 1893 und 120,14 A Regreß- forderung schulde, mit dem Antrage auf Einwilligung auf Auszahlung der vom Rentier Friedri Rohr zu Berlín durch den Rechtéanwalt Hermann Stern I. ebenda am 10. März 18394 namens und für Nechnung des Maurermeisters Emil Lukas zu Berlin zur Aus- zahlung an den Herrn Johann Müßy und den

[45007]

Stuckateur F. Kremer, beide zu Berlin, hinterlegten 975 4 in Höhe von 237,95 4 und Vollstreckbar- feitserklärung des Urtbeils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts. streits vor das Königliche Amtsgerit T zu Berlin, Abtbeilung 35, Jüdenstr. 59 Tl1, Zimmer 158, auf den 20. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gematt.

Berlin, den 16. Oktober 1897.

(L. 8.) Hofmann, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 35.

[44787] Oeffentliche Zustellung.

Die Schneidermeister Kern & Tschirbs zu Berlin, Kochstraße 59, vertreten durch den Rechtsanwalt Justiz-Rath Frenzel zu Berlin, Friedrichstr. 237, flagen gegen den Kaufmann Max Salomon, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akter O. 230/97 C. K. 11, wegen einer Forderung von 331 4 für Kleidungsstücke, welche sie dem Be- flagten gegen vorberige Bestellung und zu vcrher vereinbarten, übrigens aub angemessenen Preisen in der Zeit vom 5. Januar bis 7. Juli 1894 geliefert haben, mit dem Antrage: den Beklagten koften- vflibtig zur Zahlung von 331 A nebft 5 %/o Zinsen seit dem 1. Januar 1895 zu vperurtheilcn und das Urtheil gegen Sicherbeiteleistung für vorläufig voll: streckbar zu erklären. Die Kläger laden den Be- flaaten zur mündliden Verbandlung des Rechts- streits vor die Elfte Zivilkammer des Königliben Landgericht T zu Berlin, Jüdenstr. 58 T., Zimmer 66, auf den 4. Januar 1898, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ges- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustcllung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemadt. Die beantragte öffentliche Zustellung der Klage ist durch Gerichts- besdluß bewilligt.

Berlin, den 28. September 1897.

Kohlwes, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 11.

[44794] Oeffentliche Zustellung.

Der Herr Jacob Hall hierselbst klagt gegen den Reisenden Herrn Carl Blumenthal, früher bier- selbst, jet unbekannten Aufenthalts 6. C. 1420. 97 unter der Behauptung, daß er dem Beklagten ein baares Darlebn von 25 # gegeten, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 25 kestenvflihtig zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jütenstr. 59, 11 Trepven, Zimmer 115, auf den 29, Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackt.

Berlin, den 16. Oktober 1897.

Langewisch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 6.

[44888] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Jos. Roofen zu Krefeld, Louifen- straße Nr. 5, vertreten dur den Rechtsanwalt Schildhaus z1 MNuhrort, klagt gegen die Toni Werntgen, früher Inhaberin eines Weißwaaren- geschäfts zu Meiderich, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung, mit dem Antrage auf kosten- fällige Veruriheiluna der Beklaaten zur Zahlung von 116,67 4 nebst 5 9% Zinsen seit dem 2. Oktober 1897 durch vorläufig vollstreckbares Urtheil, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des R-chtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Ruhrort auf den 4, Dezember 1897, Vor- mitta«s L0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Hang wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. e

Ruhrort, den 13. Oktober 1897.

Esser, Gerichis\chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[44876]

Fn Sachen der Firma O. Thb. Winkler in Leipzig, Klägerin Rechtsanwalt Hans Barth Ik. in Leipzig, Substitut : Rehtsanwalt v. Morsey gegen den Kaufmann Emil Rosenbaum, bisher in Ein- beck, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Wechselforderung, schuldet der Beklagte der Klägerin aus dem Wechsel vom 10. Juli 1897 die Summe von 236,35 #4 nebst 60/9 Zinsen seit 1. Oktober 1897 zuzüglih 1,20 4 ‘Wechselunkosten. Klägerin bat den Antrag cestellt, den Beklagten, wie vor- stehend angegeben, zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vrollstreckbar zu erklären, ladet auch den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor das Königlide Amtégericht zu Einbeck auf Donnerstag, den S. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Einbeck, den 16. Oftober 1897.

Gericht8s|chreiberei 1V. Königlichen Amtsgerichts.

[44793] Oeffentliche Zustellung.

Das Kal. Bayer. Amtsgericht Neumarkt i. Oberps- hat in Saten der Armenpflege Krupyach, Klägerin, vertreten durch Rechtzanwalt Hacker in Neumarkt, aegen den ledigen grofjährigen Beuernsohn Georg Mößler von Kruppah, nun unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen Forderung zur Verhandlung der vom fklägeriswen Vertreter unterm 22, praes- %. September 1. Jo. eingereichten Klageschrift Termin auf Freitag, deu 3. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, im Sizungéfaale anberaumt und auf Éisuchen des klägerischen Vertreters die öffentlie Zustellung der Klage mit Beschluß vow s. de. Mts. bewilligt. Klägerin teantragt unter Ladung des Beklagten zu obigem Termine, es wolle erkannt werden:

1) Beklagter ift \{chuldig, an Klägerin 52 M 50 S Haupisahe Ersaß für einftweilige Bestreitun der für den Dienstknect Johann Pfann ven Kruppa gehabten Auslagen nebst 5 9/0 Pinsen hieraus yomin Tage der Klagezustellung an zu bezahlen.

2) Derselbe habe die Kosten des Rechtsftreits ¿8 tragen bezw. zu erstatten.

3) Das Urtheil sei vorläufig vollstreckbar.

Neumarkt i. O., den 17. Oktober 1897.

Gerichtéshreiberei des K. Amtsgerichts, (L. 8.) Bürkmill er, K. Sekretär.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 24

E TRETE . UntersuGHungs-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Y Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[44842] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 15 641. Vie geichicdene Ehefrau des Meßgers Rudolf Rotbacker, Emma, geb. Bender, von Auer- bah, vertreten durch Recht: anwalt Geißmar in Mannheim, klagt gegen den Metzger Rudolf Nothacker, zulegt in Weinheim, jeßt an unbekannten Orten abwesend, aus ehbelihem Güterrecht zufolge Gemeinscaftsauflösung, mit dem Antrage, Beklagter sei schuldig, an Klägerin 2880 M nebst 59/5 Zinsen vom Klagzustellungstage an zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urtheil sei gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollftreckbar ¡u erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Großherzogl. Landgerihts zu Mannheim auf Donuerôtag, den 30, Dezember 1897, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen- Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellang wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 16. Oftober 1897.

Rechtspraktikant Kre d er,

Gerichts\hreiber des Großherzogl. Landgerichts.

O f G3 LD

[44790] Oeffentliche Zustellung.

Der Brennereibesißzer Richard Loreny in Breslau, Ma etnane 56, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Feige und Rechtsanwalte Goldfchmidt, Jaffé in Breslau, Ohlauerstraße Nr. 1, klagt gegen den Fleischermeister Hermann Schiedecck, früber in Breslau, Sternstraße Nr. 57, jeßt unbekannten Auf- euthalts, wegen fäuflih gelieferten Kornes, mit dem Antrage: | j

1) den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 83 nebst 69/6 Zinsen von 48 4 seit 1. Mai und von 35 M seit 1. August 1897 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits sowie diejenigen des Arrestverfahrens zu tragen, 7

2) das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Breslau, Schweidniyerstadtgraben Nr. 4, Zimmer 41, im ersten Stock auf den 15. De- zember 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breóôlau, den 16. Oktober 1897.

rond, Gerichts\@reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44792] Oeffeutliche Hulelluns,

Die Handelsfrau und Hausbesigerin uguste Ludwi in Breslau, A Nr. 99, vertreten dur die Anwalte Justiz-Rath Feige, Goldschmidt u. Jaffé zu Breslau, Ohlauerstraße Nr. 1, klagt gegen den Clement und Restaurateur errmann

chiedeck, früher in Breslau, Sternstraße Nr. 57, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Mieths- vertrage vom 13. November 1896, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflihtig zu verurtbeilen, der Klägerin 300 #4 mit 5 °/6 Zinsen seit dem 1. Of. tober 1897 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau, Schweid- nizerstadigraben Nr. 4, Zimmer Nr. 41, im erften Stock auf den 15. Dezember 1897, Vormit. tags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 16. Oktober 1897.

Grond, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44788] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Beermann & Co,, Inhaber Hermann Liepmann zu Breslau, Ring 48, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Moses in Breslau, klagt gegen Reisenden Erich Leidert, früber zu Breélau, Breite- straße 6/7, jeßt unbekannten Aufenthalts Akten- zeichen 8 C. 1471/97 wegen Herausgabe zweier Musterkoffer, mit dem Antrage, die zwei ihm über- ebenen Musterkoffer mit Mustern an die Klägerin d reci@ingeben und die Kosten des Rechtsstreits ein- ließli der des Verfahrens, betreffend den Erlaß einer einstweiligen Verfügung zu tragen, das Urtheil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Breslau, Schweidnißerstadtgraben Nr. 4, Zimmer 35, im I. Stock, auf den §. Dezember 1897, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- Ls wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht,

Breslau, den 16. 100 1897.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [44791] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsfrau und ausbesigerin Auguste Ludwig in Breslau, Matthiasstraße Nr. 99, ver- treten dur die Anwalte Justiz-Rath Feige, Gold- \{chmidt, Jaffs zu Breslau, Ohlauerstraße Nr. 1, klagt gegen den Fleishermeister und Restaurateur

ermann Schiedeck, früher in Breslau, Sternftraße tr. 57, jeyt unbekannten Mea wegen einer Restforderung an Miethszins mit 100 , wegen verauslagten Schornsteinfegergeldes bezw. Gazgeldes mit 6 4 bezw. 4 4, wegen Erstattung des Kauf- geldes r 8 Fuder Dünger mit 32 A und wegen es Schadenersaßzes für zwei eingerissene Küchenöfen mit 36 „46, mit dem urtheilen :

|

ntrage, den Beklagten zu ver- j.

Dritte Beilage

Berlin, Mittwoch, den 20. Oktober

| Oeffentlicher Anzeiger.

1) an Klägerin 178 4 nebft 59% Zinsen von

; 100 M seit drm 1. Oktober 1897 zn zahlen,

2) die Kosten des Rechtéstreits und diejznigen des Arrestverfabrens in Sa@en Ludwig wider Schiedeck Aktenzeichen 9. G. 32/97 des Königlichen Amts- geri&ts Breélau zu tragen, j

3) das Urtheil für vorläufig vellstreckbar zu er- klären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königliche Amt®?geriht zu Breslau, Shweidnißzerftadtaraben Nr. 4, Zimmer 41, im erften Stock, auf den 15. Dezember 1897, Vormittags 2 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 16. Oktober 1897,

7 Grond, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtegerichts.

[44789] Oeffentliche Zuftellung.

Der Handarbeiter Johann Wolfgang Richter in Lichtenberg hat unterm 15. Oktober 1897 gegen den Bierbrauer Adam Nichter zuleßt (vóbnhaft in Lichtenberg, nun unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Forderung zum K. Amtsgericht Naila gest-Ut mit dem Antrag: Gs wolle erkannt werden: I. Be- flagter ist {uldig, an den Kläger 272 4 95 S Ersay der vom Kläger für den Beklagten gemachten nothwendigen Aufwendungen zu zahlen, und bat die Streitskoften zu tragen bezw. dem Kläger zu erstatten. I1. Dieses Urtheil wird für vorläufig vollfireckbar erklärt. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen NBerhaudlung des Rechtéstreits vor das K. Amts- geriht Raila zn dem von diesem auf Mittwoch, den 15. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, im Stiunarsane Nr. 20 anberaumten Termin. Zum Zwecke der mit Verfügung des rozeßgerihts vom 15. Oktober 1897 bewilligten öffentlihen Zu- stellung an den Beklagten wird dieser Ruszug aus der Klage hiemit bekannt gemacht.

Naila, den 18. Oktober 1897.

Gerihhtéschreiberei des Kgl. Amtegerichts. S) Fobft, K. Sekretör.

[44786] Oeffentliche Zuftellung.

Die Meßtgers- und Bierbräuerswittwe Magdalena Ploeßner in Prefsath, vertreten durch den K. Ad- vokaten Mayer in Weiden, klagt gegen die Elas- wmacherseheleute Anton und Iulie Stadler, früher in Trabitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderungen, mit dem Antrage, Urtheil zu erlassen :

1. Die Beklagten Anton und Julie Stadler find \huldig, an die Klägerin Magdalena Ploeßner

a. 411 Æ 60 4 Kaufschilling und b. 50 A 49 Darlehen

nebst 5 0/9 Vorzugszinsen aus diesen beiden Sculdb-trägen vom Tage der Klagszustellung an zu bezahlen, | c. 13 M 27 A Reiseausëlagen zu erftatten.

11. Dieselben baben die sämmtlihen Kosten des Rechtsftreits zu tragen,

und ladet die Beklagten zur mündlihen Ver- Landlung ter Sache vor die Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Weiden auf Dounersiag, den 30. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung zur Bestellung eines bei diefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalts. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weiden, den 15. Oktober 1897. Gerichts\{reiberei des Kgl. Landgerihts Weiden. Der Kgl. Gerichtsschreiber.

(L. 8.) Gilliger, K. Sekretär.

[44785]

Die Ehefrau des Riemendrehers Emil Voß, Selma, geb. Winterberg, in Clberfeld, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Rausch in Elber- feld, klagt gegen ihren Ebemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 13. Dezember 1897, Vormit- tags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgeriéhte, 111. Sipilfkfammer, hierselbst.

Elberfeld, den e Oktober 1897.

ubusch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44154]

Die Ehefrau des Stellmachers Franz Flohr, Maria, geb. Bachem, zu Berrenrath, Proz bevoll- mächtigier: Rechtéanwalt Carl Trimborn in Köln, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlien Verhandlung ist bestimmt auf den 16. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, III. Zivil- kammer, hierselbst.

Köln, den 14. Oktober 1897.

Goethling,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

(uaBoex Gütertrenuung. Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 14. Oktober 1897 ist zwischen Agathe, geb. Bitsch, und deren Ghemann Theobald Xaver Kirscher, Krämer in Niederburnhaupt, die Gütertrennung ausgesprohen worden.

Mülhausen i. E., den 16. Oktober 1897.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler.

44838

[ E Beschluß der 11. Zivilkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Straf{burg i. Els. vom 14. Oktober 1897 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Jacob Bus, Ackerer und Makler, und Luise Kapp, L

beide tin Obenheim, autaciy Der Landgerichts-Sekretär : eber.

(L. 3,)

3) Unfail- und Fuvali

[44099]

Gemäß § 27 des See-Unfallversiherung8g

Vekanntma ch

1897.

as Cf 1M AEA n O-S E

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. . Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

ditäts- 2c. Versicherung.

un e esezes vom 13. Juli 1887 bringen wir bierdurch zur

öfentlihen Kenntniß, daß von jeßt ab die Organc der See-Berufsgenofseuschaft fich wie folgt L. Genofsseuschafts8vorstand.

zusammensetzen :

C. Ferd. Laeisz in Hamburg, Vorsitzender, Milhelm Maack in Rostock,

Konsul Preuß in Königsberg i. Pr.,

Ad. Schiff in Elsfleth,

Senator Wessels in Bremen,

Geheimer Kommerzien-Rath Sartori in Kiel, P. van Rensen in Emden,

Nichd. C. Krogmann in Hamburg.

LL. Sefkftions8vorftäunde.

Sektion L. Rud. H. Meyer in Papenburg, Vorsitzender, einr. Mammes in Papenburg, stellv. Vorfißender, . van Rensen in Emden, F. G. Ukena in Leer.

Sektion IL. Senator Wessels in Bremen, Vorsitzender, Direktor Ahlers in Bremen, stellv. Vorsitzender, Direktor Nolze in Bremen, Ad. Schiff in Elsfleth, Direktor Dr. Wiegand in Bremen.

Sektion XIL. Konsul Mathies in Hamburg, Vorsißender, Direktor Wolff in Hamburg, stellv. Vorsitzender, A. de Freitas in Hamburg, Fr. Wencke in Hamburg, Hermann Lange in Lübeck.

: Sektion IV. Geheimer Kommerzien-Rath Sartori in Kiel, Vor- sitzender, August Seibel in Kiel, stellv. Vorsitzender, Stadtraih Jebsen in Apenrade, H. Chr. Dethleffsen in Flensburg, Direktor Bruhn in Flensburg. Sektion V. General-Konsul Gribel in Stettin, Vorsitzender, Wilhelm Maack in Rostock, stellv. Versigender, Senator Berg in Barth. Sektion VI. Geheimer Kommerzien-Rath Gibsoue Vorsitzender, Th. NRodenacker in Danzig, stellv. Vorsitzender, Marx Domansky in Danzig, Stadtrath Leo in Königsberg i. Pr., N. Schneider in Memel.

in Danzig,

TIL. Vertrauensmännuer.

Sektion L. Bezirk 1. Vertrauensmann : Richard Vorwerg in Köln a. Rh,, Stellvertreter : Ingenieur Delfs in Köln a. Rh. Bezirk 2. Vertrauensmann: C. W. Andrée in Esens, Stellvertreter: Diedr. Becker in Esens. Bezirk 3, Nertrauensmann : Lootsen-Kommandeur Laarmann in

Emden, Stellvertreter: Schiffsbkaumeister C. Cassens in Bezirk 4.

Emden. Vertrauensmann: Johann Ukena in Leer, Stellvertreter: P. I. Kneppe in Weener. Bezirk 5. Nertrauersmann : H. A. Klasen in Papenburg,

Stellvertreter: Bernh. A. Beckmann in Papenburg.

Bezirk 6.

Vertrauensmann : Georg Hibben in Barßel, Stellvertreter : Joh. Strobschnieder in Elisabethfehn. Bezirk 7.

Vertrauensmann : Johannes de Bubr in Bökzetelerfehn, Stellvertreter: Altschiffer M. D. Cramer in Neuefehn. Sektion L.

Bezirk 1A,

Für Dampfschiffe. | Nertrauensmann: Inspektor G. W. Pfeifer in

Bremen,

Stellvertreter: Johs. Tideman jr. in Bremen. Bezirk Ub.

Für Segelschiffe und verwandte Betriebe. Nertrauensmann: Johs. Specht in Bremen, Stellvertreter: C. W. A. Fritze in Bremen.

Bezirk 2. Nertrauensmann : H. Meiners jr. in Bremerhaven, Stellvertreter: Johs. Bös in Bremerhaven. _ Bezirk 83.

Nertrauensmann : Kapt. U. Koch in Brake, Stellvertreter : Kapt. C. E. von Neeken in Elsfleth. Sektion 1x.

Vezirk la.

Für Dampfschiffe. Ea. Kapt. P. E. W. Maack in Ham- urg,

Stellvertreter : Kapt. W. L. Wunderlih in Hamburg, Stellvertreter : Inspektor I. Stammel in Hamburs, Stellvertreter: Ingenieur Axel Fussing in Hamburg.

Bezirk U b.

Für Segelschiffe und verwandte Betriebe. Vertrauensmann: Kapt. W. L. Wunderlich in Ham-

burg,

Stellvertreter : Kapt. C. Zörgensen in Hamburg, Stellvertreter: Kapt. P. E. W. Maack in Hamburg. Bezirk 2.

Vertrauensmann: Kapt. H. M. Beckmann in Altona, Stellvertreter: Kapt. J. Nibbe in Altona. Bezirk 3. Nertrauensmann: I. J. Breckwoldt in Blankenese, Stellvertreter: J. H. Schuldt in Blankenese. Bezirk 4. Bertrauensmann: E. Falck in Glüdckstadt, Stellvertreter : Peter Kühlcke in Glückstadt. Bezirk 5. Vertrauenkmann: Franz uver in Buxtehude, Stellvertreter: Hafenmeister M. Piehl in Cranz-

Neuenfelde. Bezirk 6. Vertrauensmann : Jacob Oltmann in Dornbusch, Stellvertreter: J. H. Hagenah in Dornbusch. Bezirk 7. Vertrauensmann : W. Sürgens in Oberndorf, Stellvertreter: A. Uhtenwoldt in Oberndorf. Bezirk S. Vertrauensmann : Kommandeur und Looté-Inspektor Kördell in Curhaven, Stellvertreter: Wassershout und Hafenmeister Polack in Cuxhaven. Bezirk 9D,

Vertrauensmann: Kapt. I. H. Steffen in Lübe, Stellvertreter : Konsul Warncke in Lübeck.

Vezirk 10. Nertrauensmann: Paul Andresen Nicckmers auf Helgoland. Stellvertreter: Adolf Jensen Klings auf Helgoland. Sektion LV. Bezirk L. Vertrauensmann: Stadtrath Jebsen in Apenrade, Stellvertreter: Chr. Schütt in Apenrade. Bezirk S. Vertrauensmann: Direktor Michelsen in Flensburg. Stellvertreter: J. Jost in Flensburg. Bezirk 3. Vertrauensmann: Kapt. Th. Reimer in Schleswig, Stellvertreter: Aug. Ehlers in Kappeln. Bezirk 4, Vertrauensmann : A. C. Hansen in Wellingdorf, Stellvertreter : Ludwig Hansen in Wellingdorf. Bezirk 5. Vertrauensmann: Stadtrath Maßmann in Heiligen-

hafen, Stellvertreter : Konsul Lafreaß in Burg a. F. Bezirk 6. Vertrauensmann: Konsul Hollesen in Rendsburg, Stellvertreter : Christian Rebder in Rendsburg. Bezirk 7. Vertrauensmann: Konsul Jeß in Tönning, Stellvertreter : P. Hansen in Husum. Bezirk S.

Vertrauensmann : Koniul Heymann in Wyk a. F., Stellvertreter: Kapt. St. H. Boëtius in Wyk a. F. Sektion F.

A. Hinterpommern. Vertrauensmann: Reinhold Mieëcke in Kolberg, Stellvertreter : R. Mögenburg in Kolberg.

B. Neu-Vorpommern;:

1. Vertrauensmann : Kapt. Jul. Steinorth in Barth, Stellvertreter : Kapt. C. SIOERann in Barth. Vertrauensmann : Kapt. Jul. Lönnies in Barth, Stellvertreter : August O in Barth.

Vertrauensmann : Kapt. R. Mintlaff in Stralsund, Stellvertreter: Kapt. Vert: Specht in Stralsund.

Vertrauensmann: E. Muswieck in Greifswald, Stellvertreter: Aug. Spruxh in Greifswald. C. Vorpommern.

1, Nertrauensmann: Kapt. O. Langerhannß in Stettin, Stellvertreter : Kapt. L. D in Stettin.

Vertrauensmann: Expert R. Frank in Stettin, Stellvertreter : Eduard ans in Stettin. Vertrauenëmann : Kapt. R. Schul in Ueckdermünde, Stellvertreter: C. Meister qv, in Uetermünde. Vertrauensmann : Kfm. C, Sghiemann in Swine» _ münde, Stellvertreter : Konsul Ed. Nose in Swinemünde. D. Mecklenburg.

1, Vertrauensmann : Kapt. Andreas Schmidt in Nostock, Stellvertreter: Paul Grampp in Rosto.

2

Vertrauensmann : Kapt. C. Sinnig in Ribnit, Stellvertreter : Kapt. Mus Bruß in Dierhagen.

Vertrauensmann: Konsul Podeus in Wismar, Stellvertreter: Ober-Lootse Th. Kruse in Wismar. Sektion VI. A. Westpreußen. Vertrauensmann: Ernst Wendt in Danzig, Stellvertreter : Paul Ed. Bereny in Danzig. B. Ostpreufzten. Vertrauensmann: G. Gu}ovius in Königsberg i. Pr, Stellvertreter : Kapt. N. Wischke in Königsberg i. Pr. C. Ostpreufsteu. Vertrauensmann: H. Lundgreen in Memel, Stellvertreter: R. Schneider in Memel.

(Schluß auf der folgenden Seite.)