1897 / 248 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

icfamflih<es. / Oesfterreih-Ungarn. vollzogenen Taufe eines evangelishen Mädchens genehmigen. Das j Statistik und Volkswirthschaft. Ratb, Professor Oten in Berlin. Die Bauausführung erfolgt unter j von Religion, Stand u. |. w. Der dritte Abschnitt enthält eine Nih Ô Der Präsident Dr. Kathrein eröffnete gestern um | Haus beschloß sodann, an den Kaiser und König eine Dank - Die Sparkassen im Königreih Sawhfen. lian D LLE R ae: versie eesafer des ur Ausführung be s zig L A n cie, mte E were Se Tuee

Deutsches Rei. 11 Uhr die Nachts unterbrochene Sipung des österreichischen | Adresse für die Errichtung der 10 Denkmäler in Budape ; ; immie! , : Abgeordnetenhauses. Derselbe Mah n O u richten; der Entwurf wurde verleser. und unter stürmiscee Daë Spart anes E hat sud in den pin Jahr- | künstlerisher Hinsicht zu übernehmen und die Einzelzeihnungen zu legung der Entwi>elung und des Standes des gemeinen Rebts die Preußen. Berlin, 21. Oktober. dauern aus, daß ein Versehen des Vize-Präsidenten von Abra- ljen-Rufen einstimmig angenommen. Jm weiteren Verlau whntea 4 E im Jahre 1870 nu 142 bet e Vi : 680 der | liefern. Aus dem Programm ift zu entnehmen, daß dur Aufbau | Darstellung des Rechts des B. G.-B. geknüpft. Besonders hervor- Z s ; : S b e S b d Beinerts der Sizung wurde die gerichtliche Verfolgung des katholi Sparka}ien, die e nur L eirug, tum Zayre ) auf | eines zweiten Geschofjes auf die bislang eingesdoisige Hälfte des | zuheben ist, daß der Verfaffer die bisherige Re<tsprehung, wo sie __ Seine Majestät der Kaiser und König sind heute | hamowicz zu stürmischen Scenen geführt Have, Und YEuertse, } a G Gustav Mail SOE olishen 175, im Jahre 1890 auf 220 und bis Ende 1895 auf 247 gestiegen | alten, aus den Jahren 1369 bis 1371 stammenden Rathhauses, dur au< für das neue Re<t von Bedeutung ist, sorgsam beahtet und früh 10 Uhr in Karlsruhe angekommen und von Seiner | es sei niht nothwendig gewesen, denselben zu bedrohen ; der- A - rafen Gustav Mailath mit allen gegen 12 Stimmen war, Es r ene, E Deus A finanziellen Ergebnisse, | Ausbau des Daches, Fertigstellung der Laube und fonstige } erwähnt hat. Mit lebhaftem Interesse darf man der Fortseßung und Königlichen Hoheit dem Großherzog auf dem Bahnhofe empfangen artige Scenen stellten den ganzen Parlamentarismus | 8 gt. die Ein egergue en und das s der regelmäßigen Ein- | Vollendungs- oder Ergänzungs8arbeiten das ehrwürdige, im Mittelalter | Vollendung der dankenswerthen und wissenschaftlich fördernden Arbeit und na<h dem Schlosse geleitet worden. Seine Majestät ge- | in Frage und drü>ten das Ansehen _ des Hauses Frankreich. zablungen pr E f trv E die Summe der | unfertig gebliebene Bauwerk nunmehr vollendet werden soll. entgegensehen. denken um 3 Uhr Karlsruhe zu verlassen und in Darmstadt | auf das tiefste Niveau herab. Der Präsident wider- Der Minister des Aeußern Hanotaux empfi i Einlegergu Tas Zas 1898“: atistishen Jabrbu< für das Königreich __— An einem Wettbewerb um Pläne für Einfamilien- Ein entsprehendes, allerdings weniger umfangreihes Werk für Seiner Majestät dem Kaiser von Rußland einen Gegenbesuh | legte alsdann den Vorwurf, daß die Abgeordneten R, i CNOUA, Wie Sachsen au E h dur(sGnittli häuser in Pasing bei Münhen hatten sich 130 Bearbeiter mit | das Geltungsgebiet des französishen Rechts in Deutschland bat der T v. von der Werd iht e Z „W. T. B. meldet, gestern Vormittag den enc lischen Delegirten im Jahre überbaupt ur<s{nittlih etwa 500 Blatt Zeichnungen betheiligt. Ausgezeihnet wurden im | Landgerichts-Direktor Ernst Barre unter dem Titel „Bürger- zu machen. am Tage zuvor v r sizung nicht rechtzeitig verstän L Dil auf 1 Sparkafs : 1 l ; re Ì i ¿ N A iz …_| digt worden seien, und verwies au die hierauf bezüglichen Zur franzöfisch-englischen iger-Konferenz Gosselin und stellte 1870 115 720 000 814 800 e Ganzen 72 Entwürfe, von denen 16 lobend erwähnt, 38 außerdem | liches Geseßbuh und Code civil vergleihende Darstellung JFhre Majestät die Kaiserin und Königin sind mit Garlleaenden Bestätigun en. Als der Präsident den Vorsiß mit demselben die Arbeits-Ordnung für die gemeinsame Kon- Eo fre bars Á S M zum Ankauf ewpfoblen und 18 mit Preifen bedaht wurden. Preise | des deutschen und französishen Bürgerlihen Geseßbuhs“ geliefert Seiner Kaiserlihen und Königlichen Hoheit dem Kronprinzen d g Vize - Präsid S C b ee l ferenz fest. -Die Sißung derselben, welhe gestern stattfinden Ino S 2SO O00 Sie O erhielten die Architekten Ludwig Stadler in Berlin (einen erften, | (Verlag von Karl Heymann, Berlin; Preis 6 4). Dasselbe liegt und Jhren Königlichen Hoheiten den Prinzen Eitel-Friedrich an den Vize - Präsidenten von Abrahamowicz abgetreten habe, sollte, wurde auf heute vertagt. » e drei zweite und drei dritte Preise, zusammen 1997 4), Hönig und | bereits in zweiter, um 22 Seiten vermehrter Auflage vor und hren Königlichen H Ö ) | hab vergessen, demselb izutheilen, daß bereits d : i g 1895 741 898 000 3 003 600 Söôöld M j i j ; ebl und Adalbert heute früh 8 Ühr 10 Minuten von Cronberg auf affe E / en MIIIRENEA, _DAY SELI Der Handels-Minister Boucher hat den Wortlaut seiner dem 2Bjähri it on 1870 bis 1895 ift somit di ner in Mänhen (einen ersten und einen zweiten Preis, zu- | bringt, wie son bei Besprewung Weni ere Andgabe mitgefdeis der Wildparkstation eingetroffen und haben Sih na< dem Abgeordnete fich zur formalen Geschäftsbehandlung zum Wort | jn Nancy gehaltenen Rede (siche die gestrige Nr. d. B L Sparkaf E E E Maia j 100 Us soEBie, 1 sammen 995 4), Gustar Steinlein in Meder E n Soerto in | bie im B A I E L len wesciliiea N 14DPAarl % b g F gemeldet hätten. Der Präsident bat die Abgeordneten, off tlicher la} D t gestrig di D L) Zahl A Le rv ien 74 9/0, die ene E Einlegerguthaben Charlottenburg, Richard Senf in München und Herm. Goerke in | die im B. G..B. behandelten e<tsmaterien in ihren. wesentlichen euen Palais begeben. derartige unerqui>lihe Scenen zu unterlassen, die am meisten veröffen E en lassen. ana<h hat er, wie die fige um E /o A ne e der Le Ra < auf e Sparkasse | Düsseldorf (je einen ersten Preis von 500 M), Henry Helbig und | Bestimmungen unter Hinweis auf die bezüglihen Vorschriften des ihn träfen und seine Lage ershwerten ; die Abgeordneten Os erichtet in Bezug auf die handelspolitishen fommen E in egerg s en e fes /o gestiegen. ie Zahl der | E. Haiger in München, Marx Zöllner in Plauen, Richard S(hlüter | französishen Rehts und der für die preußische Rheinprovinz erlaffenen möchten nit glauben, wenn ein Verstoß L orkomme, daß dies eziehungen Frankreihs zu Jtalien gesagt : Wenn auch Koneen ( ares) O S T Eas Wi i: ln E ih von | in Berlin (je einen dritten Preis von 166 4), Osfar Deslisle in | Spezialgeseße zur Darstellung. Es beschäftigt si< dabei zwar vor- men E S ibi Ser ald eettärte hicrauf: er hide | E E U wae U Jtalien und Frankreich noch 175 272 im Jahre 1870 auf 1 B 0 im Jane e rur va | Mediere ee ten preivgededuten Bewerbern finb auth no 499 -%). | nebmlih mit dem Inhalt des B. G.„B., do kommen die grodfih Der Bundesrath versammelte sich heute zu einer | dadur, daß ihm am E N eE E has Wort etheilt morven | L Fraue! felèn, _ werds E Ju L E E [ém Anil E Die tue, zuigile S e ies, melibes Abrigens : : : E c ac P O E E L il ü Ö \ ä / L L : n 1UgT. ie knappe, präzise Sprahe des ues, welhes übrigen gie n other feder "e vfcidlen Hude | f, cir wide sorcsfraes Neft ermorden, ar sprefen, Da fd | soi lhngee Zet Besorediungen in deer Angelezenkeis fals Ÿ per m ded eter Bertstenbe anem, frei nie De gat es dec beiten im “Titel genannsen für Handel und Verkehr und für Zustizwe)en, sowie die ver- | jedo< herausgestellt habe, daß fi vorher drei Abgeordnete | gefunden und dauerten no< fort, um dieses augenscheinli “ies iiturgemät die Forts ilte im gesammten Griverbsleben A Literatur. Gejepbücher, sondern das System des bekannten Handbuhs des fran- einigten Ausschüfse für Zoll- und Steuerwesen und für Handel | zum Worte gemeldet hätten, sowie daß vor der Minister- - Abk beid N h 1gen} ih Linie naturgemäß die For ritte im gesammten Erwerbsleben, mit i : . zösischen Zivilrehts von Zachariae in der neuen Bearbeitung von und Verkehr. anklage eine Aus\shußwahl auf der Tagesordnung ge- “Brad ommen beider Nachbarländer in die Wege S Eon E gw wai wms zen hg Dan Literatur Iles Van Biere S ERIAS für das Crome befolgt, ermöglicht es, troß des mäßigen Umfangs des\elben, A standen habe, sei er im Interesse der Sache damit eins s ges S lferun Î , R eu e Reich. III. D auf die Einzelbestimmungen des B. G.-B. und des zu demselben er- ? ee x | g das Sparen außerordentli erleihtert worden ift, Die Literatur zu dem neuen Bürgerlichen Geseßbu<h feht erfreu- i ; ei verstanden, daß die erwähnten Abgeordneten zuerft das Wort Rußland. endlich aber au die relativ gute Verzinsung, wel&e die Sparkassen | licherweise C aciapnt an, als man bei m t AO abllondwcise lassenen Einführungsgeseßes einzugeßen.

Der hiesige Königlich bayerishe Gesandte Graf von erhielten, natürlih unter der Voraussezung, daß ihm bei Be- Eine außerordentlihe russishe Gesandtschaft hat, bei großer Sicherheit den Spareinlagen gewähren, beigetragen. Mit | der Gegenwart vorausfagte. Es sind wobl mehrere große Kommentare f Land- und Forstwirthschaft.

Lerchenfeld-Köfering ist vom Urlaub na Berlin zurü>- | rathung über die Ministeranklage das Wort wieder erthcilt | wie „W. T. B.“ aus St. Petersburg meldet, vorgestern unter Ausnahme von zwei werden alle Sparkassen Sachsens von den Ge“ | im Erscheinen begriffen, keiner von diesen aber i no< über meinden, in denen sie ihren Siß baben, und unter deren Garantie | die ersten Lieferungen hinaus gediehen. Dies läßt hoffen,

gekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder über- | werde. Der Abg. Funke wies alsdann darauf hin, daß der | Leitung Wlassow's die Reise nah Abe nien üb neind : : : i : nommen. Vize-Präsident von Abrahamowicz die Gründe nicht ‘angegeben Odessa S Den St. ad er Blattern dfalne für die E der U E Ln Le E LNBERE, daß gründlihe und sorgfältige Arbeit zu stande fommen wird. Getreidemarkt in Italien. Der am hiesigen Allerhöchsten Hofe beglaubigte Königlich habe, warum er feinen, des Redners, Antraa, daß der pad der Gesandtshaft außer Wlassow ein Oberst des e A u Aa acta A Ry e q «Es e wt ver Es, Me Ee [ystematichen Darlsetunten halten no< Aus Genua liegt folgende Nachricht vor: sächsische Gesandte G h enthal und B ¿4 | Minister - Präsident den Verhandlungen des Hauses bei- | Generalstabes,” drei Garde-Lieutenants und zwei Aerzte an Mebrzabl der sächsishen Spark E E. ber f ie Krbelien ordergrund des Interesses stehen zur Zeit | Die Haltung des Getreidemarktes war im Monat September sishe Gesandte Graf gs t enthal und Bergen 1 wohnen solle, nit zur Abstimmung gebracht habe; Red 2 E n : Mehrzabl der ächsischen Sparkasjen eingeführte Uebertragbarkeit der | die Arbeiten, welhe der Ueberleitung aus dem bisherigen | cine durhgängig matte bei relativ wenig Umsäßen zu weichenden vom Urlaub na Berlin zurü>gekehrt und hat die Geschäfte age Yi " As s Mi Ge g Yave;, Fedner e werden fi derselben Frau Wlassow und noch zwei Einlegerguthaben, welhe den Sparern die Möglichkeit bietet, ihr | Rechte in das neue Ret und der vergleihenden Betrachtung beider | Preisen. der Gesandtschaft wieder übernommen. ügte hinzu, sein Antrag sei formel begründet und der arde-Lieutenants anschließen. Die Dauer der Reise ist auf Guthaben von einer Sparkaffe auf eine beliebige andere übershreiben | gewidmet sind. Derartige Arbeiten haben für das Geltung8gebiet des Der russishe Export verbielt sih gegenüber der auf den Konsum- l : d Groß li Vorgang ungerecht gewesen, er bitte um Antwort. Der Vize- | etwa sieben Monate veranschlagt. ¡u lassen, ohne daß _dadur< die Verzinsung unterbroden wird | preußishen Allgemeinen Landrechts u. A. geliefert: Dr. Wanje>, märkten eingetretenen Reaktion ziemli passiv wohl iin Hinbli> auf E Bevo mächtigte Ara E aben 9 roRNera ih Präsident von Abrahamowicz wies in seiner Erwiderung oder irgend une Koften für Es Sparer erwahsen. Zur Ver- | Landgerichts-Direktor in Breslau, in seinem Werke „Preußisches | die knappen Bestände und den vorauefihtlih no< zu de>enden roßen B ian {hwerinsche er - Zolldirektor Kun cel ijt hier E et baten, n A r welche ihm Afffien. o A E R Me A O dage f mern De E g t < A A Ms S IaS f “4 S e Att amg im E T FOR eden E Pie igner ange ; irekt verwehrt hätten, den Antrag Funke zur Abstimmung zu F Q rtvi C ( 9 S l : in dem e Das Bürgerlihe Geseßbuch in Vergleichung | legen die aus dem Innern in den Einladehafen ankommende T bringen. Pflicht des Präsidiums fuhr Siber ori, sel Ä a E 00m geurigen e O: das die Errichtung von Verkaufsstellen für Sparmarken Eee mit dem preußishen Recht“ und Rechtsanwalt und Notar | Waare ins Magazin ‘in der Hoffnung, später höhere Preise zu er- niht allein die Minderheit, sondern a die Mehrheit E i e 1ggs weil dadur< die Möglichkeit geschaffen worden ift, {on Er parnisse | Max Oftermeyer in seinen „Blättern aus dem Bürger- | zielen. Die in Rußland geforderten Preise wurden hier nicht be- Nath tel hischen Meld n das Ober-K d " A b eit, sondern au< die Mehrheit zu | gestern die Dargai-Spißze erstürmt habe, welche von Tausenden von pon 5 bez. 10 Pfennigen anzulegen. No<h im Jahre 1886 wurden | lihen Geseßbu<h, mit dem im Gebiet des preußi- | willigt, und die Folge davon war, daß das direkte Import- Mari E v a e Sins a! g er- Eines schüßen; er Verse sich auf eine hierauf bezügliche | Orakzais und Afridis besezt gehalten wurde. Die Stellung sei 6567 neue Bücher gegen Einreichung von Sparkarten ausgestellt. | {en Allgemeinen Landre<hts geltenden Privatre<t verglichen.“ | ges<äft gänzli<h sto>te. Das Geschäft beschränkt sih der Marine hat der Dampfer „Tin os“ der Deutschen Levante- | Stelle aus einer Rede des Abg. Menger, welcher | außerordentlih stark gewesen, da die Spite rings von ab- Seitdem baben si aber Zahl und Werth der verkauften Marken fast | Das \<on einmal angezeigte Werk von Wanje> (Verlag | auf Verkäufe von s{<wimmender und disponibler Waare

Linie mit der abgelösten Besaßung S. M.S. „Kaiserin | gesagt habe, es gebe niht nur eine bedauerlihe Ver- | {hüssigen Felsen umgeben sei. Nah längerem Geschüßfeuer unausgeseßt verringert. Cs betrug nämli von H. W. Müller, Berlin; Preis 7 #4), in welhem die | 50—75 Cts. unter Parität der russishen Forderungen. Der Konfum der Werth der ver- | einzelnen Materien in prägnanter Kürze zunähst nah dem | nahm vorzugsweise die von Sardinien ankommenden neuen Hart-

Augusta“ Transportführer: Kapitän - Lieutenant H err- gewaltigung der Minorität, sondern eine noh viel be- | hätten die Gurkhas und Hochländer die Stellung im Sturm ; ; F afi mann heute von Piräus die Heimreise angetreten, dauerlichere Vergewaltigung der Majorität durh Mißbrauch | genommen. L E A seien, soweit sie “un Gelände e O Or A git tg E fauften Marken | Allgemeinen Landreht und dann na< dem B. G.-B. dar: | wehen auf, welche im Verhältniß zu den ruffishen Proventenzen S. M. S. „Kaiser“ (Flaagschiff der Kreuzerdivision), Kom- | der Geschäftsordnung; sließli< wies der Redner den Vorwurf | feine De>ung gefunden hatten, in ein vernihtendes Feuer ge- e R E t as gestellt sind, au< diejenigen, welhe vom B. G.-B. nicht berührt wesentli billiger zu stehen fommen und dabei ein ausgiebigeres mandant Kapitän zur See Zeye, mit dem Chef der Kreuzer- | zurü>, daß die Staatsgrundgeseße dur< ihn niht gewahrt | nommen worden. Man befürchte, daß die Verluste auf bri- i 126 416 werden, eine kurze Erörterung gefunden haben, liegt nah dem Er- Mehlrendement ergeben, Die sardinischen Hartweizen haben ein division, Kontre-Admiral von Diederihs an Bord, und | worden seien. Der Abg. Menger hielt seine vom Vize-Präsi- | tischer Seite sehr ernste sei i : : 10 20A O seinen des zweiten, das Familien, Gesinde- und Vereins- | Naturalgewiht von 8182 E Per Hettoliter = 10 Pud S. M. S. „Cormoran“, Kommandant Korvetten-Kapitän | denten verlesene Aeußerung aufrecht, bemerkte aber dazu, daß = elen. e e N D M gr an igs abgeschlossen _ E M bin fünfzehn bis Pud 10,20 per rufsishes Tschetwert. Die Preise Brussatis, sind gestern in Shanghai angekommen. E Heunglige Aeußerung unter anderen Verhältnissen crfolgt Afrika. Von der Summe aller Einzablungen wurden in Sparmarken angelegt : edit D ite L ile E E 1E E N ide Meier, Pebiad A für jei. Auf die Anfrage des Abg. Funke gab hierauf der Prä- Eine Depesche des Generals Gallieni aus Madagaskar 1886 : 1,14 9,00, 1889: 0,43, 1891: 0,28, 1893: 0,24, 1895: 0,17 %%o. | s<aftsre<t mit Rücksicht darauf, daß auf diefem Gebiete verbältniß- | Dur Taganrog P. 9,38 zu Anfang d. M. ungefähr denselben Preis Nndent ag E E A Fa Ie Se Senne meldet, daß ein aroßer Haufe Sakalaven einen fürzlih am tem A kaum L Sea 208 E Sparmarken- wn geringe P Ag s N d E e as S ne d D f LS/CO Je f. 19 Dagegen ist der d s L L trage die Verantwortung für seine Auffa)jung. Der Nvg. D0f- | e Hit ie A ; c; stem erhalten bleibe oder gar arößere Bedeutung ertange. l eiten gewidmet sind. Auch der zweite eil zeihnet sih dur<h über- reis für Weichweizen wesentli zurückgegangen. Im August wurde Wies baden, 20. Oktober. Seine Majestät der Kaiser | mann-Wellenhof velarad sodann das R oraehei des ? L eipumeici ega +5 Besa E a S Zes Von besonderem Interesse ist die Höhe der Einlegerguthaben, weil | fichtlihe und klare Darstellung aus und ist vortrefflich geeignet, das | für Ghirka/Ulka P. 9,20 f. 20 bis f. 20,50 bewilligt. Im Laufe des von Rußland is, wie „W. T. B.“ meldet, in Begleitung | Präsidenten von Abrahamomwicz und erklärte sich mit der soeben Da L. : Offuiere soll cjaßung joue mehrere ann verloren man aus ibr ungefähr shließen kann, welhen Vermögens- oder Ein- | Verständniß der behandelten Stoffe zu ershließen. Im Gegen- | Monats September gingen die Preise auf f. 19 und in den leßten Seiner Koniglichen Hoheit des Großherzogs von Hessen | ertheilten Antwort des Prôsidenten Dr. Kathrein auf die An- haben, drei Offiziere jollen gefallen sein. Der Angriff scheine fommenséflafsen die Sparer angehören. Bei Aufbereitung des Er- | say zu dem Werke von, Wanje> bildet in der Riedel’\hen | Tagen sogar auf f. 18 zurü>, ohne jedo, wie bereits bemerkt, Anlaß: gestern Nachmittag 2/2 Uhr wieder na<h Darmstadt abgereist. | frage des Aba. Funke nicht einverstanden Red Gaarétraat von indishen Kaufleuten hervorgerufen zu_ sein, welche bebungsmaterials find die Konten der Sparer in fünf ver- | Bearbeitung (Verlag von Siemenroth u. Troschel, Berlin) den Aus- | zu nennenswerthen Umsäßen zu geben. Auch die Unternehmungen fo g g. V . Redner beantragte | den Handel in dieser Gegend an sih gerissen hätten und sich schiedene Klassen eingetheilt worden: bis zu 69 #, von 60 gangépuntkt nit das Allgemeine Landrecht, sondern das B. G.-B. | der Spekulation waren im verflossenen September ohne Belang, an-

Seine Majestät der Kaiser Wilhelm geleitete den Kaiser | die Eröffnung der Debatte und namentlihe Abstimmung über l, Ra S A T is mi is mi : i ed. bi i s ; ; “nt i E ; I pa i le SI0] L atz <4] g weder in die Freilassung der Sklaven, noch in die Konkurrenz bis mit 150 #, von 150 bis mit 300 #, von 300 bis n dem neuen Recht wird hier gezeigt, wie es sih zu dem bestehenden | gesichts der allgemeinen Lustlosigkeit und der ungünstigen Konjunktur. Nikolaus und den Großherzog zum Bahnhofe, wo Sich die | diesen Antrag. Der Antrag Hofmann-Wellenhof wurde hierauf | der Europäer. die fh di mit R und Minen mit 600 A und über 600 #4, und es hatten Guthaben bis zu } verhält, welhe Re@tsgrundsäge neu eingeführt, welhe neuen RNechts- } Das Geschäft wurde au theilweise ershwert dur den Umstand, daß

60 M 694 600 Sparer, von 60 bis mit 150 „« 293 713 Sparer, | auffafsungen Play gegriffen, was von dem alten Recht bestehen ge- | verschiedene russishe Firmen, welhe im Sommer in Erwartung einer

Majestäten auf das herzlichste verabschiedeten. Kurze Zeit darauf | abgelehnt. Nach zwei weiteren namentlihen Abstimmungen 7 M P : i L n Y l 8 schürfung befaßten, finden könnten. von 150 bis mit 300 Æ 246 793 Sparer, von 300 bis mit 600 4 | blieben ift. Die Darstellung is klar, und die Ausführungen M guten Ernte zu billigen Preisen per Herb st verkauften, jeßt nicht

traf Jhre Majestät die Kaiserin mit den drei Kaiserlichen | ging das Haus zur Tagesordnung ü f ie Be- N A ; Prinzen auf dem Bahnhofe ein, worauf Jhre eten S isng DY A Arktocea "nes A E en Der „Agence Havas“ wird aus Prätoria berichtet, 263 807 Sparer und über 600 & 443 620 Sparer. Die Sparer mit | überzeugend. Abweichend von dem ursprünglichen Plan hat der Ver- | liefern können. Es existieren Kontrakte zu Verkaufspreisen, welche eine um 2/, Uhr nah Cronberg abreisten. Abg Herold führte aus, daß der Regierun serlafß vom daß der Vol sraad einen Antrag angenommen habe, worin Konten von 300 bis mit 600 waren alfo zahlreicher vorhanden, | fasser das Recht der juristishen Per]onen einer eingehenderen Be- | Differenz von F. 5 und mehr per Doppelzentner zu den Tagespreisen : S 9 N L 1897 keine Gese! n lefn fu g E i die Regierung aufgefordert werde, eine Geseßesvorlage ein- als die mit Guthaben von nur 150 bis mit 300 A Von je 1000 | arbeitung unterworfen, als sie in den Rahmen des ursprünglich nur aufweisen. Cronberg, 20. Oktober. Jhre Majestäten der Kaiser | “ots ( T dae er R enthalte, wesha er den } zubringen, dur< welche die Minen-Gesellshaften verpflichtet Sparern hatten Einlegergutbaben bis zu 60 4: 358, von 60 bis mit | auf einen beshränkten Umfang von zehn Lieferungen berehneten Werks ——— ebergang zur agesordnung beantrage. Was jeßt in | würden, in ihren Büchern die allen von ihnen beschäftigten 150 (A: 151, von 150 bis mit 300 : 127, von 300 bis mit 600 A: | gepaßt hätte. Um zu zeigen, daß die ‘in dem B. G.-B. den Syrisher Getreidehandel

die Kaiserin trafen heute Nachmittaa um 4/ i x deur E E E t 300 ) und die Kais } tach um 41/4 Uhr mit Oesterreich vor sich gehe, sei cin großer historis<er Kampf um | Weißen gezahlten Löhne und Gehälter genau anzugeben 136, über 600 c: 228. Die Hälfte der Sparer (509 von tausend) | juristishen Personen gegebene Gestaltung nichts absolut Neues, sondern i R aD i: j hatte demna< Guthaben bis zu 150 J, und mehr als der vierte | etwas geshi<tliÞ4 Gewordenes enthält, hat er eine Darstellung der Aus Beirut liegt folgende Nachricht vor:

den drei ältesten Kaiserlichen Prinzen von Wiesbaden auf dem ; x L S l

d E ee S Ec A das gleiche Recht aller Völker Oesterreichs gegen die Suprematie

hiesigen Bahnhofe ein. Allerhöchstdieselben wurden daselbst von | der Deutschen. Die Deutschen “ten nicht e Theil derselben (225 von tausend) hatte Spareinlagen von je über | re<tsgesi<tlihen Entwi>elung vorauëges<i>t und, um die Bearbei- Im Monat September sind aus den syrishen Häfen, hauptsächlich

Jhrer Majestät der Kaiserin Friedri jowie 00 Seiner | daß alle österreihishen Völker freie gleihwerthige 600 M aufzuweisen. / 2 tung für die Praxis brauhbar zu machen, ferner dargelegt, wie das | Affa, Tripolis und Gaza, ausgeführt worden: 11 000 & Weizen und

oheit dem Prinzen und Jhrer Königlichen Hoheit der Völker seien. „Wir glauben an eine Geltinduna der de L : 2 E, : ; E. ___ In den leßten 29 Jahren haben sih die Konten der Sparer | bestehende Recht der juristischen Perjonen, insonderheit das Allgem. 11 687 t Gerste und zwar auptsächlich na< Egypten, zum theil

Prinzessin Friedri<h Karl von He)sen empfangen und A agg A: | g Nr. 42 der „Veröffentlihungen des Kaiserlichen Ee fast fortgesetzt erböbt ; denn von je 1000 Sparern hatten Guthaben i b B. G..B dem 1 au<h na< England und Frankreich

sodann nah Schloß Friedrichsh leitet Ihre Maxjestä Verhältnisse in Oesterreih nur dann, wenn legteres | sundheitsamts* vom 90. Oktober hat folgenden Inhalt: Personal- die rah Us 14 180 ch 150 bis 600 A über 600 4 Landrecht, soweit es neben dem D. S. «e no< nah en - Januar Die Preise betrugen f. o. b für 100 kg Weizen 13 bis 134 Franks

dann nah Schloß Friedrihshof geleitet. Jhre Majestät | quf Gerechtigkeit gestellt ist. Ihre Obstruktion“, {loß | Nathricht. Gesunpbeitsstand uxd Gans ei Volkskrankheiten. M an E 1900 in Kraft bleiben wird, sich in den Rahmen des B. G-V. ein- | pr Fut L a Hie Bräliorcccile his

dié Kaiserin iat von Bare mit den Kaiserlichen Prinzen um | Fer Redner, zur Linken gewandt, „wird nicht sie en. Sollte | Zeitweilige Maßregeln gegen Pest. Desgl. gegen Cholera. 1875 515 313 172 Be S aeiuen Sala S A ede, My SteNgeENE L SUTE und fs DORergerIt La EIAO

95/4 Ah MDeRT die Micscee na) A An L er Er ch dur@hbkingen, so bleibt - jedensults bus | D: Mae: ads,” Gesaeliimeies m Mog t M 1880 505 298 197 übrigen Lehren des allgemeinen T i 84 Seiten der B böhmische Volk aufre<ht und wird Jhren Sieg überleben. Die 1892 94. Desgl. im Reg-Bez. Bromberg. Desgl. in London, 1885 531 272 197 zur Zeit vorliegenden erften fünf Lieferungen no< nicht weiter ge- E 0 M

L Czehen werden feinen Antra unterstüßen, d af 1895. Gefeßgebung u. \. w. (Deutsches Reih.) Geflügel<holera. 1890 519 266 215 fommen, als bis zur Lehre von der Geschäftsfähigkeit und der rnteergebniß in Norwegen.

Die Kammer der Abgeordneten seßte gestern die S: i g unterstügen, der von Jener } (Preußen. Reg.-Bez. Merseburg.) Spezialitäten. (Oesterrei, 189 509 263 228 E o G S s 7 Das Einernten der Sommexfaat is in Norwegen nunmehr fast

V B i h S eite kommt nicht wegen des Ministeriums, sondern im | Öberöfterreih.) Avotbekenvisitationen. (Schweiz. Kant Zürich.) 099 i : E : i Willenserklärung (B. G.-B. 88 104 u. flgde.). Tropdem sind für | gperall beendigt und hat durchschnittlich k Ertrà i

Berathung der Anträge, betreffend die Abänderung des | Jnteresse des böhmischen Volkes, im Interesse dek Freiheit und | Taxordnung für Aerzte 2c E ber Thierseu>den “in Groß Nur in der Zeit ron 1880 bis 1885 ift die Zahl der Konten bis zu |' das ganze Werk nur 15 Lieferungen (zu je 1.) in Aussicht Mitteltabets ergeben a M Je E E

Ç e A“ i: G 4 La 1 “L 5 N. N | I 9 ph 2 Lis 9 w 1 2 x L Ñ | en. E o dkgerer Debatte folie E A fort und Gerechtigkeit.“ Hierauf wurde in namentlicher Abstimmung der | britannien, 1896. Zeitweilige Maßregeln gegen Thier- fb M En, Ir e ait a D E T E, S ers ean n e E ten den t i Sáhluß der Debatte angenommen. Nach der Wahl der General- seuhen. (Schweiz) Verhandlungen von geseygezende guthabens bezifferte sich im Jahre 1870 auf 243 #4, 1875 auf | aligemeinen Theil und das Recht der Schuldverhältnisse be- Ernteergebniß und Saatenstand in Dänemark

Die Kammer der Abgeordneten wolle beschließen: Es sei an die | redner fanden auf Antrag der Linken abermals namentliche Ab- Körperschaften, Vereinen, Kongrefsen u. f. w. Internationale 356 M, 1880 auf 372 Æ, 1885 auf 341 4, 1890 auf 362 M und | handelnden Lieferungen zur Ausgabe gelangt sind (Verlag von Nach den vorliegenden Berichten haben die Wintersaaten in ihrer ändlicher Sprache, ohne si zu viel in Details zu verlieren, das Gesammtheit eine gute Mittelernte ergeben. Im Bezirk Randers

Königliche Staatsregierung das Ersuchen ¿u richten, dem Landtage f 7.; c C E L, E T Leprafkonferenz. (Deutsbes Reich.) Deutscher Veterinärrath. : Œ - ; f y ‘ade Ae: ; : age Sre Lari agu” dar *BE | Mimmngen fat woranf Ne Bebufe t: | ema Qo, Bre Mnn Leine | BeRRnWe Bilus ries Galegealcbns cia al dee | Frieid Ludbard in Leit), arben in Gr, gad de ain Mer at vo Gele voin ‘21 März 188 be N A Tagesordnung überzu eben indem das Haus in de ia Len 1890/08, n PEUINE Oderberg 2c. (Frankreich.) Arbeiten des Jahre 1880. Wesentliche der Bestimmungen des B G.-B. wieder und bringen nur | lieferte der Roggen 12fahen, der Weizen 10 fachen Grtrag von sehr Wablen zur ‘Kammer der Abgeordneten “bobin ‘aboelitet lh vom 2 Juni 1897 keine die Erhebun i A flag E L Gols consutan! Cen Paus 1895. (Deutsch-Dit-_ Die vorläufigen Ergebnisse der Sparkassenstatistik für das Jahr | die für die Praxis lébtigeren Abweichungen des neuen Rechts von | guter Beschaffenheit.

Ï , g j 2. e Erhebung einer Anklage recht- | afrifa.) Bösartige Krankheit im Gebier_von Kisiba. Wochen 1896 weisen 249 Sparkaffen, 2 mehr als im Jahre 1895, auf. Die | dem Allgemeinen Landre<t zur Darstellung, ersparen aber immerhin Der Auéfall der Sommersfaaten wird zwar in einzelnen Gegenden

daf bei voller Sicherung einer unabbängigen Wabl allgemeines | fertigende Geseßesverleßung erblide, jedo<h die Re- | tabelle über die Sterbefälle i | i r f it wi i ü ite S ü i irettes W ewährt Ind Städten wie Q ; O A E E E E y 9 Sterbefälle in deutschen Orten mit 40 000 und mebr Spargelegenheiten find somit wiederum vermehrt worden. Auch die ‘} demjeni ¿n Zeit bat, vorläufig das Eindringen in den übrigen no< als gut, für weite Stre>en Jütlands aber, selbst für folche, die ine Wledt gnitte unv ven Sitten ne dem kame die | gierung aufzufortern, „bas, Vereins und Versammlungs: | Cwohnn, 1 Srsendtuirer rae Gerttüete. “Bet. Ÿ| Cutitg "enommen: ce her” dennadh die s vielen Juen temjenigen, der wenig Zei hat, porläufia das Eindringen in den übrigen | 8," erboven haben, als, sebr sdleht, in Palm und Kars de E "glei iber M T cike cerignete Virtreinng ‘ber Mind» ge}leß M f los nas Beije_ zu Je Nach erneuten s O Man dgie vent E Desgl. in erhebli< zugenommen; es hat demna<h die seit vielen Jahren In den Kreisen der Juristen im Geltungsgebiet des gemeinen zeichnet, _fodaß anzunehmen ist, daß die Ernte durhschnittlich in der E O r Prinzip der Proportionswahl in Aussicht ge- namentlichen Abstimmungen suchte der Generalredner für den Landbezirken. g. beobahtete Steigerung des Sparkafsenverkehrs au< während des | Rechts, welhe sich mit den Grundzügen des neuen B. G.-B. | Quantität kaum eine Mittelernte erreidt, während sie in der Qualität iee wid. Antrag, Abg. Sylvester, nachzuweisen, daß der Erlaß gegen Jahres 1896 angedauert. vertraut maden und die Abweichungen von dem bisherigen Recht | bedeutend uner erner solchen bleibt. Es gilt dies in höherem Maße es mehrere Geseße verstoße, und erklärte, die Deutschen in i: fennen lernen wollen, dürfte das Werk „Von den Pandeften zum für Gerste wie für Hafer. . d : e Heffen. : den Alpenländern gingen einig mit den Deutschen Böhmens Kunft und Wifsenschaft. Bür gerlihen Geseybu< eine dogmatishe Ginführung in | Se Agent ie Fente M BUGee 1nd, Julteerllen (ale et Seine Majestät der Kaiser von Rußland und Seine | vor und würden im Kampfe nicht eher zurü>weichen, P AE Wie „W. T. B.“ aus Frankfurt a. M. meldet, hat die das Studium des bürgerlihen Rechts“ von Dr. jur. Ludwig ae E vont 19, Leo Le t lich agt „Fama werden Königliche Hoheit der Großherzog trafen geftern Nahmittag | als bis die Sprachenverordnungen urü>gezogen seien Aus Shwabach in L j Vorwärts“ beri S “raishe N fors esells : ? | Kubhlenbe>, Rechtsanwalt in Jena, einer freundlihen Aufna)ime vil | Aulereliben nur N Wralfilteruna «kfgendi a L y l B9 ] dnungen z gezog en. us Shwabach in Bayern wird dem , Vorwärts“ berichtet, daß en>denbergis<he Naturforschende Gesellshaft den Ge Dur bas rômische Recht, aber über dasselbe hinaus“, dieses von rüben für die erfte Stallfütterung aufgenommen, do<h ist um 4 Uhr in Begleitung Seiner Durchlaucht des Prinzen | Der Abg. Pergelt beantragte sodann, die Sißung zu schließen, | der Ausstand in den dortigen Gußstahlkugelwerken (ogl. heimen Medizinal-Rath, Professor Vir<ow, welcher derselben feit lem e r hat E Verfasser Taue Arbeit als Moito voran- | hierfür bei dem reihli<en Nachwuhs des Grases der und Jhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Adolf zu | worüber namentliche Abstimmung stattfand. Der Antrag | Nr. 247 d. Bl.) gütlich beigelegt worden ist. l i dem 23. Oktober 1847 als korrespondierendes Mitglied angehört, zum Ziétd 9 Be bisber veröffentlichte Theil derselben (Verlag von Karl Bedarf ni<t groß. Bis jezt war das Wetter für Schaumburg-Lippe von Wiesbaden wieder in Darmstadt | Pergelt wurde abgelehnt. Abg. Mauthner betonte, die Hier in Berlin haben nah demselben Blatt die Arbeiter und korrespondierenden Ehrenmitgliede gewählt. Heymann Berlin: Preis 5 46) begründet die Hoffnung, daß er in die Rübenernte sehr günstig und ergab diese sowohl hinsichtlich ein und wurden am Bahnhofe von Ihrer Majestät der | Regierung werde mit derartigen Erlassen die Bewegung der | Arbeiterinnen der Sub fabr ik von Ritter n. Co. wegen Lohn- befriedigender Weise die schwierige Aufgabe löten wird, „in | der Masse wie"der Qualität die erwartete gute Ausbeute. Kaiserin von Rußland und Jhrer Königlichen Hoheit der | deutshen Bevölkerung nicht bemeistern, welhe vielmehr immer E E t M ta.* geschrieben: Der hier ab- Bei Martres in unmittelbarer Nähe der Garonne, im Departe- |} einer Uungezwungenen, wenn au<h ni<t systemlos fi< ente}, Auch die Kartoffeln haben nah den meisten Berichten eine zwar Großherzogin empfangen. wachsen werde. Er boffe, daß in dieser Frage endli die | gehaltene erar Teiterbenates batte Dil f Vie b 1 15. Oktober ment Haute Garonne, sind, wie dem „W. T. B.“ aus Paris unter | wi>elnden Reihenfolge einzelner Aufsügs as bieherige gemeine | nit grobe, os N Gute udbente(, gere, IUT, ber. vor Solidarität der Deutshen in Oesterreich zum Ausdru> S all nas gg bö, e ofen, fort en G Laviatn dem 20. d. M. berichtet wird, 17 römische Statuen, sowie | Pandektenreht mit dem neuen bürgerlichen Recht zu vergleichen, herrshend von Kran f angegriffen; nur au} Bornholm is von iy T Ee Ees 2 i h : ° E e raben worden. N é ; Sachsen-Altenburg. fommen werde. Redner erklärte sich s{ließli< für den Freitag Ties E dens - me gt ge era in Tilleur Reliefs und Reste von Wandmalereien ausgeg y Y die alten unveränderten Begriffe und Normen in ihrer neuen Gor a ‘Pintersaat ist infolge ungünstiger Witterungsverhält- L Ueber ard Ban hrer Hoheit der Herzogin ift priv Dubsky, der nur n Sepr gra des Vor- | 40 Stlepper bei der gSrübschict n gdieser Forderun wai wieder ansiusuben, die nene e L eentuell ‘auch fritis@ das neue nisse durchschnittlich zehn Tage: uster je v00dao 0A, l dia Erde gestern in Schloß Hummelshain folgendes Du etin aus- | achens der Regierung en âlt. a einigen thatsächlichen heran , die aber von der Gruben eitung abges<lagen wurde. Am auten, an dem alten zu messen.“ Die vorliegende erste Hälfte des ersten | getommen und daher für deren Fortkommen ein mildes Spätjahr von t n bestand fortwähre c M5 Berichligungen wurbe der Furgg Peroly, Ur Me Minister- Arbeit a L O E A ikt e N Dateres Zur Erlangung von Entwurf-Skfkizzen für den Um- und Theils läßt in der That eine systematische Eintheilung in Bücher, G a i Tad ct Nachifröite as E gus E „Am - d. M. beftand ortwährend große Abspannuag, gegen | anfklagen zur Tagesordnung überzugehen, mit 161 gegen | Tage farden au< im Lütticher n ree B beiter-Ver- Vollendungsbau des Rathhauses in Göttingen ist ein | Abschnitte und Paragraphen erkennen : I. Buqh: Allgemeiner Theil, erster g “tig 1 röste etwas gedrü>t und spizig Abend mehrstündiger Husten infolge von S(leimansammlung, darauf j 141 Stimmen angenommen. Nach zeynstündiger Dauer wurde | feenluna statt S h Ti CHIEE MERTeEE lid Gn Leue allgemeiner Wettbewerb unter den deutschen Architekten aus- Abschnitt: Die Rechtsnormen des bürgerlichen Rechts; zweiter Abschnitt : QeWOrYEN. like Nat Wetetan t e ore, | die Sibung dann um 9 Uhr Abends gesslossen. sammlungen ftatt, in denen beslofen wurde, fmmttiche Gruter, gesehieken worden. Die Entiofrfs find bis zum 6. Zanuar 1896, an | wo hne: Aedicobielte Der erfte Abschnitt behandelt 3. B C S I Lire F EOM MEL s L, Der slavish-<hristlih- nationale Verband beschloß | erjuben. Daß diese niht gewährt wird, ist zweifellos; ob dann aber den Magistrat einzureichen. An Preisen sind ausgesegt: ein erster | vierter Abschnitt: Rechtsobjekte. Der erste Abschnitt behandelt z. V. | Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Sande Ada gesiern, in der erften Lesung für die Annahme des Ausgleichs- | die Mehrzabl der Bergleute den angekündigten allgemeinen Ausstand E roy M, 2 E von Sw A O oe ee die Degrisse des Dre e reiräge, Anno M L Maßregeln. : Provisoriums sowie für die bedingte if begi ird, blei fraglich. on 500 «; außerdem ist der Ankauf enes och | liche U i f 1 c M schnitt Reuß d. L. - Dipauli'schen ta J Mage "Wi ug O NSLs des En E E Togo n Anutfianb kée ens Entwürfe zum Betrage von je 309 M vorbehalten. Wenn nah | liche und räumliche rrshaft der Rechtsnormen; der zweite Abschnitt | Aus den „Veröffentlichungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts“ Nr. 42 j j Z p j g eine efonderen Ausshuß zu ; zum t s R Anschluß daran de C Seine Durchlaucht der Fürft hat fich am 18. d. M. von | timmen lis<en Maschinenbauer: In West-Hartlepool wollen die aut Zit der Freun die besten uiwars: Du ibilcan t R s den r o Mecbibiubiett, ms uO Ende G ctilben Per- vom 20. Oktober. S dL Gélek: Ba G » n l i i A L Z Z : : esegte i i , so kann die Preissumme von S]uojett, h Greiz nah S{loß Burgk begeben Jn der gestrigen Sizung des ungarishen Oberhauses Rae e heit wieve uf Mente Abstimmung warnen in Ver, Weise E aden Preisrihter sind außer dem | son, die Handlungsfähigkeit, Wohnsiß, Namenörecht, Ehre, Einfluß Cholera. verlas der Prâfident zunächst ein Gesu< der Staatsanwalt- | sind L e fdva s rbeit tbuetes e en oder ni<t. Nicht wens Bürgermeister, dem Bürgervorsteher und dem Stadtbaurath die Herren British-Ostindien. Kalkutta, Vom 9. bis 11. Septem- haft, das Haus möge die gerichtliche Verfolgung des katho- 1€8 z zurudgeteßT. Geheimer Regierungs-Rath, Professor Hase und rofessor Dr. Haupt *) S. Nr. 258 des „R.- u. St.-A.“ vom 23. November 1896 | ber sind 3 Ens an Cholera, 2 an Polen und 170 an lischen Bischofs Grafen GustavMa il at h wegen der geseßwidrig A L E in Hannover, Professor Dr. Heynein Göttingen und Geheimer Regierungs- und Nr. 54 vom 4, März d. I. Fiebern gestorben.