1897 / 249 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

aht

E E A

E S E E RES SRG S Laar A L

bal E Si E E E E L L

Ee mir. L TIPO I E a-M Bis E E T m -

_ arp pt ¡H «f En s M a G TESiiu p N Y F E e E P

E U Do R E S O L E

L ic Ls d È 1 N a E E T D S R t E L % 4 É ets "N M A Y e afi C Zip hic rda caiddi Gie fe , idé ainiéités utt .

jibahensed gi g ahe S i r A E L 7 E x R G R E A,

D P N gut 2 et P A2 SA 7 it Bw Boa i i As E I D L Stn n

E E E E T E L

E T

E E E E LEL A

A e Ei E “j Ls Ï L F E] s F i # 7 1

ti E O A E I S A G

S6: E L E G R G Ai Tae A Ot A A E A R O V. M A E: E R

Maraarethe Szelag, Franziéka Sze und Clara Kak beantragt. Die Dane D E nah unbe- fannten Gläubiger der unter 1, 2 und 3 bezeichneten Personen oder deren unbekannte Rechtêénachfolger werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Posten spätestens in dem hiermit auf den 19. Februar 1898, Mittags 12D Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, altes Gerichtsgebäude, Zimmer 6, anberaumten Aufgebotstermine anzu- melden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Posten ausgeshlossen und die osten im Grundbuche gelöst werden, ferner haben eantragt: E

5) der Wirth Michael Szczepaniak in Borowo, vertreten dur den Rechtsanwalt Pinner in Koste! das Aufgebot des über die auf seinem Grundstü Borowo 10 Abtheilung ITI1 Nr. 3 unter Meithaft von Borowo 50 Abtheilung Ill Nr. 1 für die un- verehelihte Franziska Kucharsko eingetragene Post von 964 A 05 F gebildeten Dokuments vom 31. Juli 1884 nebst angehängtem Erbrezefse vom 3. Oftober 1882, /

6) die Wirth Woycie< und Michalina Sotiysiak- schen Eheleute in Wilanowo das Aufgebot des über die auf ihrem Grundstü>e Wilanowo 9 in Abth. II1 Nr. 1 für die minderjährigen Geschwister Woycieh und Catharina Polaszyk eingetragene Poft von 968 Thalern 13 Sgr. 8 Pfg. gebildeten Hypotheken- dokuments vom 25. Oktober 1844 nebst angehängter Ausfertigung des Erbrezefses vom 6. März 1844 und den SngrofsaltonMn oten vom 25. Oktober 1844 und 24. Juni 1851, E 7) 4. Wirth Fohann Labenta in Witkówki, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Pinner in Kosten, das Aufgebot des über die auf seinem Grundftü> Witkówki 3 in Abtheilung 111 Nr. 8 unter Mithaft von Witkówki 17 für ihn eingetragenen Poft von no< 1150 #4 gebildeten Hypothekenbriefes vom 96. Oktober 1861 nebst angebängter Ausfertigung des Erbrezesses vom 23. Januar 1889.

Die unbekannten Inhaber der vorbezeichneten Ur- funden werden aufgefordert, spätefteus in dem obenbezeihueten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unterzeichneten erihte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden für kraftlos erflärt werden. Z Kosten, den 9. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht. Thormeyer.

[45201] Oeffentliche Ladung.

Die Gbeleute Johann Iosef Ferres, Maurer, und Maria, geb. Schmiß, zu Berncastel nehmen für h das Alleineigenthum der in der Gemarkung Bern- caftel gelegenen Grundftüte: Flur 5 Nr. 888, Vorstadt, Garten, groß 58 qm, $/100 Thlr. Rein- ertrag, Flur 5 Nr. 889, Vorstadt, Garten, groß 63 qm, *°/100 Thlr. Reinertrag, în Anspru<h, Diese Grunditäte find im Kataster eingetragen auf den Namen von Wittwe Johann Brein, Catharina, geb. Schmitz, zu Berncaftel. Alle diejenigen, welhe An- sprüche auf diese Grundstücke erheben zu können

lauben, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Dienstag, den 18. Januar 1898, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin vor dem unterzeihneten Amtsgericht, Zimmer Nr, 5, geltend zu machen, widrigenfalls die Eheleute Fobann Josef Ferres als Eigenthümer der oben aufgeführten Grundstücke ins Grundbuch eingetragen werden.

Berucastel, den 5. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[45337] Aufgebot. _

Auf den Antrag des Kaufmann® Herrmann Müller hier, Sach. Hintergafje, vertreten dur< den Rechts- anwalt Stein hier, wird desen Onkel Julius Friedrih Ballhausen, geboren am 29. Oftober 1834 zu Königsberg als ehelicher Sobn der Bäter- meister Abrabam und Caroline, geb. Groß, Ball- hausen’shen Gheleute, welher vor etwa 40 Fahren na< Rußland ausgewandert ift, aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermin am 28. Oktober 1898, Vormittags 11 Uhr, (Zimmer 62), bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Königsberg, den 159. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 8.

[45336] Aufgebot.

Auf Antrag der unverehelichten Maria Josepha Sondermann zu Lüttringhausen wird deren Bruder Peter Joseph Soudermaun, geboren am 15. No- vember 1826 zu Lüttringhausen, der im Jahre 1849 na< Amerika ausgewandert if und dort im Jahre 1886 na& einem Schreiben des Deutschen Konsulats zu San Francisco vom 3. November 1888 ermordet sein soll, aufgefordert, si spätestens im Aufgebots- termine am 5. November 1898, Vormittags 11 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erflärt wird.

Olwve, den 15. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

bann Philixv Kridel in Wiesbaden, er Susanne Katharine Schuhmann, geb. Knidel,

E S gr T, Le « "S - I A ¿7 . in Rodhetm

it unbekan

, erifa, geb. 11. Ser- tember 1839 zu Rodheim v. d. H., cter deren Kinder, sowie 3) Azgoft Friedrich Weber, geb. zu Worms am 1L Arril 1867, zuleßt in Worms,

rrigéortert, fpätestens im Termin Montag, 160. Jaxuar 1898, Vormittags 10 Uhr, fter Artretozg cier Ausschlagung der Erbschaft der furter urt chre Teflament am 17. März 1896 weriorvenen Gmrma Sobannette Wall zu Rodheim, Lotz: ter verfitorvezen Gbelcute Heiarid Wall ITL

und die Erbschaft den obigen Antragstellern über- wiesen werden wird Vilbel, am 18

Großherzog

Oktober 18 1. Hess. Amtsg Dr. Lungsdorf.

] Aufgebot. Antrag des Kurat verchelihten A

eriht Vilbel.

tmündigten un- atilde (Mathilde) Dav,

vertreten dur< ur. Kleins{<midt bin erlafsen: m 24. April borene und Hamburg vom

Rechtsanwalts Dris. Friedri Carl Johann die hiesigen Rechisan! und Sthamer, wird el Es werden alle, wel, atras (Grie des Amtsgerichts er 1897 wegen Geif unverehelichte Darby Ansprü iermit aufgefordert, \ der Gerichts\chreib erihts, Poststraße pätestens aber in S, Dezember 1897, anberaumten Aufgebotst Dammthorstraße 10, P Nr. 7, anzumelden thunli<st unter Bestellung ellungsbevollmähtigten

n 18. Oktober 1897.

Abtheilung für Auf ) Tesdorpf Dr., bi ffentli<ht: Ude, Geri

86] Aufgebot. Am 22. Juni 1891 verstarb z ein zu Krafau am er Sobn der Keile Rothmeer, Nater Kalman I Als Erbin eit Mitte Juli 1883 hat si eine näâmlih die bmeer, zu Krafau, welhe näbere oder

den Nachlaß des werden aufgge bruar 1898 eriht zu melden und Feststellung der ge Samuel Jarus (Ierus) auf fe genommen werden w rk Samuel Jarus (I die Familie sei nah hiesigem Mutter eingetreten tft Samuel Jarus

anwalte Dres. J n Aufgebot da che an die a enland) ge

24. Septemb

entmündigte spasia Matilde

he zu haben ver- ole Ansprüche bei unterzeihneten Amts- 19, 2. Stod>, Z dem auf Mittwoch, d Vormittags 11 Uhr, ustizgebäude, arterre links, Zin und zwar Auswärtige eines hiesigen Z bei Strafe des Aus-

Hamburg, de D

eramtsrihter. <ts\chreiber.

u Prenzlau, unver- 1. September 1861 uneheli geboren < seinem natürlichen l Jarus (Ierus{)“ l Farus, welcher f iker zu Prenzlau lebte, r genannten M berger, Golde, geb.

Erbansprüche (Ierus<) erheben, bis zum 5. Fe

dieses Samue

als Zabntechn

legitirniert.

Samuel Jarus fordert, fi späteftens bei dem unterzeihneten Amtsg zu legitimieren, witr seßlihen Grben des keine Rücksicht wird noch, daß der S unebeli< Kind nicht in wobl aber

iaenfalls bei

erus) als ein nes natürlichen Recht in die und daber au

Familie seiner u E mütterlicherseits

nur Verwandte des in Betracht kommen. E Preuzlau, am 18. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

] Aufgebot. Auf Antrag des Nac)laßp helm Vach zu Borg Erben der am 15. Jan storbenen, am 24. Mai 1830 zu unverehelihten Amalia Heydemann, Borgentrei< wohnhaft, dem an hiesiger Gerichtsstelle an den 23. August 1898, Rechte und Ansprüche anzumelden, lben mit ibren Ansprüchen auf den Nachlaß dem

Nerwalters Wil- werden die unbekannten uar 18% zu Pe>kelsheim ver- Insterburg geborenen

ätestens in beraumten Aufgebot®- Vormittags

aufgefordert, \p

11 Uhr, ihre widrigenfalls diese Natlaß auszes{lossen werden und der und legitimierenden Erben, lben aber dem Fiskus verabfolgt wird. alle Verfügungen ift von demselben Ersaß der < vielmehr mit der orhandenen begnügen.

den 12. Oktober 1897. Amtsgericht.

sich meldenden mangelung deê|e Der si \pâter meldende Erbe m des Érbs&aftsbesitzers anerkennen, weder Rechnungslegung no< zu fordern berechtigt, muß fi Herausgabe des V Borgentreich, Königliches

Bekanutmachung. Z betr. das Aufgebot der Nawlaß- bierselb wohnhaft gewesenen, am 1896 verstorbenen Droguiften Otto mp ift dur< Ausfluß Gerichts vom 15. Oktober

Das Verfahren, gläubiger des 22. Dezember Ernst Heinri<h Steinka urtbeil des unterzeihneten 1897 beendet.

Berlin, den 15. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 82.

Bekanntmachung. betr. das Aufgebot der Nachlaß- biger des hierselb#st wohnhaft gewesenen, am ftober 1896 verstorbenen Kaufmanns Conrad st Reuter is dur<h Ausschlußurtbeil des unter- Gerichts vom 15. Oktober 1897 beendet. Berlin, den 15. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht T.

Das Verfahren,

Abtheilung 82.

__ BVekauntmachung. Durch Aus\{lußurtheile des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage sind folgende Preußische Staats-

Schuldverschreibung der konsol. 4% Staats- Anleibe von 1880 Litt. E. Nr. 258 698 über 300 #4 und die Schuldverschreibungen der konsol. 4 % Staats- Anleibe von 1882 Lätt. F. Nr. 219313 und 219314 über je 200 Æ,

Schuldverschreibungen der konsol. 9% Staaté-Anleibe von 1890 Litt. E. Nr. 619 557 und 619 558 über je 300 #,

Sculdverschreibung der konsol. 4 */9 Staats- von 18384 L[ätt. F.

Schuldverschreibung iden 4 prozentigen Staaté-Anleiße von 1881 ti. D. 203 322 über 500 # Schultvershreibungen der konsol. 4°/9 até-Anleibe ven 1882 Lâtt. C. Nr. 265 593, 94 urd 288 770 über je 1000 M,

6) tie Sd&zltvers(rzibung der fonfelidierten 4 °/o zts-Anleibe von 1885 Litt. J. Nr. 40320 über

7) die Sthultreriéreibung der Preußischen Staats- ämien-Axlezibe Seri 3 Nr. 133 710 über 100 Thir.

für fraftics erflärt. Berlin, tex 14. Oktober

Nr. 312031 über konsolidierten

(ee unser Auss{lußurtheil vom 15. Oktober

1897 ift für kraftlos erklärt das Quittungsbuch der L nVéc Sparkasse Serie 11 Nr. 62452 über 800 nebst Zinsen vom 1. August 1896 ab. Stralsund, den 15. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[45198] Bekauntmachung- : Die Hypothekenurkunde über 240 nebst Zinsen, eingetragen auf dem Grundftü> Osielsk Band 1 Blatt 226 Nr. 16 in Abtheilung ITI unter Nr. 6 Et die Frau Anna Busse, geb. Pauly, ift dur<

us\{lußurtheil vom beutigen Tage für kraftlos erklärt worden. Bromberg, den 15. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[45349] Bekauntmachung- E Dur unfer hente verkündetes Urtbeil ist das Zweighypothekendokument über die Abtheilung ITTI Nr. 2 auf die der Wittwe Becker, Minna, geb. Weber, gehörigen Grundstücke Band 42° Blatt 37 des Grundbu<s von Nordhausen für die Wittwe Lüder, Auguste, geb. Apel, zu Nordhausen eîn- getragenen 543 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf., gebildet am 19. September 1889, für fraftlos erflärt. Nordhausen, den 20. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

[45345]

Die Hypothek Abtheilung TII Nr. 1 auf S@hmolsin Band 11 Tbeil 9 Nr. 98 (zuglei Abtheilung ITI Nr. 3 auf Schmolsia Band 11 Theil 3 Nr. 79 B.), lautend auf 100 Thaler Darlehnsforderung des In- \pektors Franz Rauff in Selesen, ift dur Aus- \<ließung aller Recte für Iösbar erflärt.

Stolp, den 15. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht.

[45200] Bekanntmachung. i Dur Auss{hlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 15. Oktober cr. ift das Hypothekendokument, welches über die auf dem im Grundbuche des König- lichen Amtsgerichts T zu Berlin von den Um- gebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Bd. 6 BI. Nr. 379 verzeichneten, zu Berlin in der Beller- mannstr. 6 belegenen, dem Kaufmann Simon Labish zu Berlin gehörigen Grundstü>ke in Abth. III Nr. 22 für den Direktor Eraft Gerth zu Berlin eingetragenen 10 000 4 gebildet ist, für kraftlos

ärt. Berlin, den 15. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 82.

[45068] Bekauntmachung. ;

Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Gerihts vom 15. Oktober 1897 find die Snhaber der auf Beuthen a. Oder Haus Nr. 142 Abth. IlI1 Nr. 1 a. und c. für Caroline Ernestine Amalie Dünnebier und Julius Friedri Hermann Dünnebier aus dem Erbrezeß vom 19. April 1817 unverzinsli< einge tragenen mütterlichen Erbegelder von je 100 Thlrn. mit ibren Ansprüchen auf diese Posten au8ges{lofsen.

Beuthen a. Oder, den 16. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht.

[45018] Fm Namen des Königs! Verfündet am 13. Oktober 1897. Swhr öder, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag: Z

1) der Kinder und Wittwe des weil. Parzelliften Johannes Brix zu Hestemaas,

2) der Erben des weil. Weißgerbers Karl Strenge in Edernförde und defsen glei<falls verstorbenen Wittwe Anna Karoline Strenge, geb. Bernhardt,

zu 1 und 2 vertreten dur< den Rechtsanwalt Matthiefsen in E>ernförde, : l

3) des Gutsbesißers von Ablefeld auf Olpenig, vertreten dur den Rechtsanwalt Thomsen in Kappeln,

erkennt das Königliche Amtéëgeriht, Abtheilung Il, zu E>eruförde durch den Amtsgerihts-Rath Hoepner für Recht: l

zu 1) bér Erbauseinandersetung8vertrag na<@ dem weil. Parzellisten Johannes Brix zu Hestemaas vom 4. Dezember 1878 als Hypothekenurkunde über die im Grundbu von Winnemark Band I Blatt 16 enter Abtbeilung II1 Nr. 7 auf der Landstelle der Mitantragstellæin, Ebefrau Christine Friederike Petersen, verwittwet gewesenen Brix, geb. Wil- belmsen, zu Hestemaas für die übrigen Antragsteller, deren Kinder aus der Ebe mit Johannes Brix, ein- getragenen Autlösfungen von Fünfzehn Tausend Mark und über die für dieselben und den verstorbenen Karl Wilbelm Brix eingetragenen Leistungen von je einem vollständigen Bett, vier Bettlaken uud einer Kiste zum Werthe von je 120 #, zufammen fieben Hundert und zwanzig Mark;

zu 2) die Obligationen vom 2. SFanuar 1878, 8, Mai 1882 und 16. April 1883, aus eftellt von der Wittwe Anna Margarethe Luth, geb. Koh, in Gammelby über bezw. Drei Hundert Mark, Vier Hundert Mark und Fünf Hundert Mark, eingetragen im Grundbu von Gammelby Band 1 Artikel 14 unter Abtbeilung II1 Nr. 1, 2 und 3 auf der Katben- stelle des Schâäfers Heinrich Greve in Gammelby für die Wittwe Anna Strenge, geb. Bernhardt, in Ed>ernförde;

zu 3) die Vers{reibung vom 9. November 1811, auêgestellt von Thomas Jacobsen in Olpeniÿ an den Geheimen Konferenz-Rath von Ablefeld, Erbherrn der adligen Güter Olpenis und Borghorft, und den jedesmaligen Befißer von Olpenit, über 7000 Thlr. Schl. Holst. Kur. = Fünfundzwanzig Tausend zwei Hundert Mark unablösliches Kanon - Kapital, jeßt eingetragen im Grundbu von Olpenitzdorf Band I Artikel 17 unter Abtheilung IIT Nr. 1 auf der Land- ftelle der Ebefrau Helene Margaretha Petersen, geb. Rathje, in Nübbelbof für die Gutsherrschaft zu Olpenit,

werden für fraftlos erflärt.

[45194] E n Namen des Königs!

In der Aufgebotésahe der nachbenannten Hypo- tbeÆen-Urkunden oder Hypotheken-Briefe hat das Könialiche Amtsgericht, Abtheilung 1, in Guben dur< den Ämtégerizts-Rath Handri>k für Recht erkannt :

1) der Hypothekenbrief über 300 Thaler der ver- ebelicoten Kutscher Zerbe, Anna Elisabeth, geb. Harschke, zu Guben, jetzt deren Erben, Abtheilung ITT Nr. 2 des Grundbu<s von Guben Band 22 F.

zuu Christine, gev. Weber, ron da, fich zu erklären, mirigerialt Bert a7 ibe Grbredht angenommen

Königliches Arx Abibeilung 81.

Blatt Nr. 1205 Seite 457 des Schneidermeifters Ernft Tiebel zu Guben,

über die auf Guber Band

Christiane, geb. Ia enen 1500 „46 Darleb ekenurfunde über die auf Nr. 4 Band 1 Blatt Nr. 23 Ab- Caroline Emilie und Auguste eingetragenen 70 Thaler

funde über das auf Bärenklau Abtbeilung [Il Nr. 1 aus

Dezember 1846 für Jo- Schmidt eingetragene Vatererbe

auf Koschen

9) der Hypcthekenbrief Blatt 81 Nr. 260/261 die Wittwe Winkler,

Guben, eingetr

und Wald tbeilung III1 Nr. 1 für Amalie Geschwister Lehmann

Erbegelder,

4) die Hypothekenur Band II1 Blatt Nr. 41 dem Erbvergleih vo ham Sue ges von aler tbekenurkunde über das

Nr. 26 Abtheilung 111 < Ferdinand Gustav Richter zu Darlebn von 30 Tbalern, ekenbrief über die auf Wellmiß- Blatt Nr. 97 Abtheilung IIT Wechselforderung Fu Handlung

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 22. Oktober

| Deffentlicher Anzeiger.

gerichts zu Hamburg (Ratbbaus) auf den S. Januar 1898, Vormittags D353 forderung, einen bei dem getahten Geridbte zuge- lassenen Anwalt zu kteftellen. lien Zustellung wird dieser fannt gemacht.

17.

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{. Erwerbs- und Wirthshafts-Genossenschaften. : Niederla}ung 2c. von Rechtsanwälten.

Bank-Ausweise.

Verschiedene Bekanntmachungen.

1. Untersuhungs-Sachen. 9 Aufgebote, Zustellungen u. der I. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verloofung 2c. von

Versicherung.

DOINAPD

erthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Urtheil des Amtsgerihts Soldau vem tür Recht erkannt:

läubiger oder deren Reht?- Groß-Koshlau Nr. 10 Ab- 1 und 2 über 13 Thaler 15 Sgr. nig und 60 Thaler werden m

sprüchen auf die Post au2ges{lofsen. Fließb

für Johann Friedri Koschen eingetra 6) der Hypot Neuzeller Aue B Nr. 5 eingetragene C. Heinze & Comp. zu Sub aus dem Urtheile vom 7) die Hyp Band 1 Blatt Nr. 5 für den Bauer t ne Darlehn von 1 für fraftlos erflà Verfahrens den Antragstellern der Urkunden auferlegt. den 12. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht.

f Oeffentliche Zustellung. Die Schuhmacherfrau Christiane Kus®, geborene Goris%, zu Rawits< Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Dr. von Plucióski zu Lifsa klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher August Kusch unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, das zwisthen den Parteien beftebende Band zu trennen, den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu er- klären, ibm au die Prozeßkosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa i. P auf den 29. Januar 1898, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Arwalt zu be Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Liffa i. P., den 18. Oktober 1897.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Arbeiter Franziska Janus, geb. Prez-ßberollmäßtigter : Rechtsanwalt Pomo:ski in Ostrowo, fklagi geg Arbeiter Johann Janus in Amerika, unbekannten Aufentbalts, wegen Alimente mit dem Antrage, den Beklagten kost verurtbeilen, an die Klägerin für ihre Perfo1 monat- li seit dem 1.. Januar 1893 an Alimenten 20 #, und für das Kind 10 Æ, für letzteres bis zum zurüd>- legten 14. Lebenéjahre. und zwar die rüd>stärdigen laufenden in vierteljährigen Raten ¿2 Die Klägerin ladet den Beklagten zur m es Rechtsstreits vor die erfte Landgerichts

mit der A Die verehelichte

m Zwe>e der öffent- uszug der Klage be-

den 21. Oktober 1897. rihtsshreibergebilfe des Landgerichts.

Z Ehemann, den 5. Mai und 21. Juni 1883, h

funde über das auf Bärenktlau Nr. 5 Abtbeilung Ill Gottlieb Weiche zu Atterwas 00 Thalern h

rt und die Kosten des na< Verhältniß des

97. September 1897 ift

Die eingetragenen G na<bfolger der theilung ITI Nr.

1 Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Zieglergeselle Johanna Krüger, geb. Röhrdanz, ¿u Arnswalde, vertreten dur den Rechtsanwalt Seidler zu Landsberg a. W., Fl Zieglergesellen Andreas über zu Arnswalde, jeßt unbekannten wegen Ebescheiduna, mit dem Antrage, Parteien bestehende Band der Che und den Beklagten für den zu erklären, und ladet den Be- dliben Verbandlung des Rechts- des Königlichen n 22, Januar mit der Auf-

it ihren An- ; is Vormittags Verhandlung Zivilkammer Oftrowo auf den 11. Januar 1898, mittags D Uhr, mit der Aufforderung, cinen bef dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(t. z Oftrowo, den 19. Oktober 1897. Hoeft, Assistent, f. d. Gerihtss<hreiber des Königliken Landgerihts.

ibren Ehemann , Krüger, fr Aufenthalts, das zwischen den zu trennen huldigen Theil klagten zur mün streits vor die I. Zivilkammer Landgericht zu Landsberg a. W. auf de 1898, Vormittags 11 Uhr, forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuges lassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gema>t. Laudêberg a. W., den 19. Oktober 1897. S<nürpel, Aktuar, als Gerichis\reiber des Königlichen Landgerichts.

Königlichen

s Königs!

m Namen de I kftober 1897.

Nerkündet am 18. D Wollermann, Gerihtsf s\ahe des Hypotb fau Blatt 30 Abib. T

cffentliche Zuftellung. R. 460. 97. Arbeiter Katharina Hoffmann, Antkowiak, zu Berlin, Straßburgerstraße 25, Rechtsanwalt Lustig 11. bier, klagt gegen beiter Titus Hoffmaun, früher Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen ung mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Bíklagten für den allein {huldigen Theil z Beklagten zur mündli streits vor die 20. Zivi Tits I zu Berlin, immer 139, auf den 29. Jauuar 1898, Mittags mit der Aufforderung, einen bei dem ugelassenen Anwalt zu bestellen. entlichen Zustellung wird diefer

Die verebelichte

ekendofuments 11 Nr. 2a. Thorn für Ret

über das im Grundbuche Abtheilung [111 Nr. 2 a. eingetragene Vater- 1 Sgr. 5/7 Pf. wird für

In der Aufgebot über die Poft Rencz att 3 hat das Königliche Amtsgericht in

vertreten durh

ibren Ebemann, den Ar Oeffentliche Zustellung.

Ehefrau Wilkbelmine Christine Marie Schütt, in Hamburg, Harderstraße 106 part., Nechtsanwalt Dr. Aye in urg, flagt gegen ihren Gbemann, Schiffsheizer s Iakob Schütt, früber ¿zu Flensburg, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie bötlih verlassen, mit dem An zwishen den Parteien bestehende Ebe de < zu trennen und den Beklagten für den \{uldigen Tbeil zu erklären, auch das Urtheil binsitlih der Kosten für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten bandlung des Rechtsstreits vor die zweite fammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf den S9. Dezember 1897, Vormittags mit der Aufforderung, einen bei dem geda&ten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

eye i / böëlider Verla geb. Lüsbed,

Hypvothekend okument in _ bevollmächtigter

von Renczkau Blatt 30 in für August Hermann erbtbeil von 117 Thlr. kraftlos erflärt.

m Zwe>ke der

Oeffentliche Zustellung. e8zug der Klage s

Handels8geseUschaft Collani & Co. zu Berlin, Lindenstraße 25, gegen den Rechtskandidaten Paul Hartung, unbz- fannten Aufenthalts, früber zu Leipzig, Querftraße 25, L daß Beklagter in Filiale in Kiel Kleidungéstü>e zum Gesammiketra von 228,25 A gekauft und fich verpflichtet habz, bei UVetershreibung eines dreimonatlichen Zieles fe Prozent Verzugszinsen ‘zu zablen, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten ihr 25205 nebst 6/6 Zinsen feit tem 1. Juli 1897 von 228,295 #6 zu zablen und das Urtheil für vorläufig vollfire>bar Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlide Amtsgericht 1 zu Berlin, Jütenstraß2 99, 111 Treppen, Zimmer 151, auf den L5, Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. öffentilihen Zustellung wird dicfer Auszug der bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Oktober 1897.

Mever, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerichts 1. Abtheilung 24.

u erflären, und ladet den Verhandlung des Rechts» ifammer des Königlichen Land- Jüdenstraße 99, es Königs! Behauptung, Oktober 1897. als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der verw! Pomraenke, Auguste, treten dur< Rechtsanwalt Schul fennt das Königliche Amtsgericht zu Fi ur< den Amtsrichter Bo> : 1. Die unbekannten Bere Antragstellerin gebörigen Grundf in Abtbeilung IlT Kelm aus dem Vertrage vom 28. getragenen Reftkau = 81 Æ werden mit

Forderung ausges

12 Uhr,

gedachten Gerichte z

Zum Zwed>e der ö Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 16. Oktober 1897.

_ Lehmann, Gerichtéschreiber

des Königlichen Landgeridts I.

Im Namen d

Verkündet am 12. Oeffentliche Zustellung.

Die v.rchelichte Minna Lebmann, geb. Appold, zu Fürstenwalde, Spree, Kunstpfeifercasse 1, rertreten dur den Rechtsanwalt Schindler bier, klagt gegen ibren Ebemann, den Schmied Franz Lehmann, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. auf den 2. Februar 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderun dahten Gerichte zugelassenen Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Anszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. O., den 18. Oktober 1897.

: __ _Gröshfke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

ttweten Grundftüd>s-

geb. Stelter, zu ¿ur mündlichen Ver-

eigenthümerin

Zivilkammer 20.

@tigten der auf dem der 10 Uhr, Saal Nr. 59, zu erflären.

tüde Grünfier Nr. 3 Fohann Christoph April 1855 eine no< 27 Thalern

prüchen auf diese

Oeffeutliche Zuftellung.

Schade, geb. Ziem, Hier, ver- <téanwalt Dr. Kalinowéfy, bier, den Steindru>er

Die Frau Emma treten dur< den Re ihren Ebemann , Ferdinand Schade, zuleßt in Berlin, fannten Aufenthalts mit dem Antrage auf Ehescheidung: die E Beklagten für

Nr. 5 b. für

- 1177 Irnorts Be fforderung von Zum ZwedZe der

Flensburg, den 14. Oktober 1897. A Petersen, Gerichtsschreiber des Königlichen

, wegen böélier einen bei dem ge-

s der Aus- walt zu bestellen.

vorstehende Post au j n Vertrages vom 28. April 8 dem Hypothekenbuche und November 1855 ge- d für kraftlos erflärt. 8 fallen der Antrage

zu trennen,

die Koften des den Beklagten zur mündli Rechtsstreits vor die 22. lien Landgerihts I zu B

Vormittags 10 Uhr, mit di

fertigung des notarielle 1855, dem Auszuge au Eintragungévermerke vom 20. bildete Hypothekendokument wir ie Kosten des Verfahren

12. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Marie Behn, geb. K vertreten dur< Rechtéanwalt Berg

Rechtsstreits aufzuerlegen, und <en Verhandlung des Zivilkammer des König- erlin, Jüdenstr. 59, 2 Tr., Januar 1898, er Aufforderung, einen elafsenen Anwalt zu entlihen Zustellung

. Kiens, zu Schwaan,

‘Rostos, klagt Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Bernhard Feist zu Zillisheim, in seiner Eigenschaft als Zessionar der Erben von Josef Strüß, Wirtb, von Hochstatt, vertreten dur den Geschäftsagenten Gugenheim zu Altkirch, klagt gegen die Erben und Rechtsnachfolger des zu Hoch- Georg Schwimmer,

stian Heinri Behn, früher zu Schwaan, jeßt Aufenthalts, mit dem Antrage auf Trennung der Che <, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits s Großherzoglichen

in zur Laft. fteflerin zur La? e Zustellung.

malz, Ebefrau des Joh. Rubland zu Trebur, vertreien dur< Rechts- Dr. Seibert in Darmstadt, klagt gegen den Fob. Georg Ruhlaud ron Treburx, Amerika mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, auf Ebeseidung wegen Verlaffung, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen bestehende Ehe vom Bande zu trennen, den beklagten Ebemann für den {huldigen Theil zu erklären und den Beklagten zur Tragung der Kosten

und ladet den Beklagten [ih handlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Großhberzoglihen Landgeri<hts armstadi auf Dienstag, 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- dachten Gerichte zugelassenen m Zwe>e der öffentlichen uszug der Klage bekannt ge-

i; unbekannien bei dem gedahten Gerichte zu Die Eleonore, geb. Sh

__ Zum Zwe>e der Ö wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. Berlin, den 18. Oktobec 189978. Funke, Kanzlei-Ratb, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 22.

H 5 dem Bande na statt verstorbenen

Vater, darunter :

1) Maria Albertira Shwimmer, gewerblos, grof- jäbrig, zuleßt in Fröningen wohnhaft, i: 2) Nikolaus Schwimmer, Arbeiter, zuleßt in Hoh- statt wohnhaft,

_3) Xaver Shwimmer, Arbeiter, zuleßt in Ho- stait wohnhaft, alle drei zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

mit dem Antrage auf Ertheilung der Vollstre>Eungs- klaufel zu seinen Gunsten gegen die Beklagten in ihrer oben angegebenen Eigenschaft, j 13. März 1880 durch das K. Amtsgericht zu Alt- fir erlassenen Vollstre>ungsbefehl, in Sachen des obgenannten Schwimmer, Vater, obengenannt, und zwar für eine Neftforderung von 261,20 4 nebst 5 9/9 Zinsen daraus seit dem 1. April 1895, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits das Kaiserlihe Amt2geriht zu Altkirc< auf Diens- den 14. Dezember 1897, Vormittags : Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altkirch, den 20. Oktober 1897.

Humbert, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

vor die Erste Landgerichts Januar 1898,

Bekauntmachuung. Auss{&lußurtheil d Sensftenberä Hypothekenbri von Koschendorf Blatt It für die Geshwister Christian, Gollas eingetragene Fort . der Hypothekenbrief von Zschipkau Blatt Nr. für die Geshwi und Pauline Marie S von 100 Thalern für kraftlos er Senftenberg,

dermalen in | Zivilkammer kte

‘nosto> auf Y Vormittags bei dem geda

es Königlichen Amts: 15. Oktober 1897 sind ef über die im Grundbuche Nr. 7 Abtheilung I1I[l Nr. 1 Gottlieb vnd Hanne von 13 Thalern,

über die im Grundbuche 86 Abtbeilung 111 Nr. 1 Pauline, Ernestine Marie neider eingetragene Forderung

tontag, den 31. 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen ten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Nostoct, 19. Oktober 1897. Wendt, L.-G.-Sekr., Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgeri@ts.

gerihts zu Sävitien und böéslier

Oeffentliche Zustellung.

Der Bä>ker Aron Aronsohn zeßbevollmächtigter : Justiz-Ra flagt gegen feine Ehefrau Ern Meyer, unbekannten Aufenthalts, hauptung, daß die Beklagte ihn babe, auf Ehescheidung, mit der Parteien zu allein {huldigen Theil Kosten aufzuerlegen. klagte zur mündlihen Verhandlung streits vor lihen Landgeri

zu Lautenburg, Pro- th Trommer in Thorn, estine Aronsohn, geb.

zu verurtheilen, mündlichen sli verlassen den 4. Januar dem Antrage, die Beklagte für zu erklären und ihr die Der Kläger ladet die Be-

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Tagelöhn Katharina, geb. Parshmann, zu Elberfeld, Prozeß- Nechtéanwalt Dr. Behrendt zu ren genannten Ehemann, t obne bekannten Wobn- hesheidung, mit dem An- den Parteien am 16. April 1892 eshlossene Ehe zu trennen und dem Be- des Necbtéstreites aufzuerlegen. Die den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die des Königlichen Landgerichts den 4. Januar 1898, mit der Aufforderung, einen

e wen L ad7 ers Ernst Parschmaun, en 16. ober :

es Amtsgerit.

rung, einen bei dem ge Anwalt zu bestellen. Zustellung wird dieser

t Darmstadt, den 18. Oktober 1897.

L Dr. Heß, Ger.-Assefsor, Geritss{hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

bevollmättigter : Düsseldorf, klagt gegen ih Krefeld wohnhaft, nthaltêort, wegen trage, die zwi zu Krefeld ab klagten die Ko Klägerin ladet

i des Rechts- Erste Zivilkammer des <ts zu Thorn auf den 20. Ja- uuar 1898s, Vormittags D Uhr, Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu be öffentlihen Zustellung wir bekannt gemacht.

Thorn, den 16. ee 1897.

eller, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[ ]

Durch Urtheil vom 13.

1) Die Hypothbekenurku über 300 evangelischen ertlärt und

2) die ins Grun und bezw. deren un Hvpotbekenpost über minorennen Heinri

d. Mits. sind: nade vom 11. Oktober 185 id 59/0 Zinsen für den hiesigen —— Pfarrbesoldungéfond Oeffentliche Zustellung. hen der Chefrau des Färbermeisters Frißz _Wilh. Hubert) Braun, in Lonzen bei Herbesthal, Klägerin, ver- < Rechtsanwalt Schreiber zu Höchst a. M., genannten Ehcmann, den Färbermeister drih Wilbelm Hubert) Braun, zuleßt Nord-Amerika), im Deutschen ohnhaft gewesen,

um Zwed>e der d dieser Auszug der Klage

II R. 23/97. Zivilkammer

Düsseldorf auf Vormittags 9 Uhr, bei dem geda<hten Ge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gerna<t.

Düsseldorf, den "s Oktober 1897.

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

dbu eingetragenen Gläubiger bekannten Rechtsnachfolger der 362,20 A für die bezw. den Schumann von Kleinmaischeid vom 28. November 1861 mit ihren Ansprüchen au! diese Poft ausgeschloffen. Dierdorf, den 16. Oktober 1897. öniglihes Amtsgericht.

Im Namen des Königs! obann Trompke’shen Aufgeb ( tsgeriht in Kempen i. P. dahin

und unbekannten Inhaber der auf dem Grundstü>e Pietrówka Nr. 2 in unter Nr. 1 für Johann Trompke eingetragenen 26 Thaler 12 Sgr. 33 Pf. nebft Zinsen werden mil en auf diese Poft atocieles:

g Verkündet am 4. Oktober 1897. Zuchowski, für den Gerichtsschreiber.

richte zuge

der öffentli Oeffentliche Zustellung.

Anna Bo>k, Wittwe erster Ehe von Chefrau von Iohann Moser als Vormünderin der minder-

Die Maria Franz Lorang, jeßige in Saareinêmingen, jährigen Kinder Johann Anton, Franz dalena Maria und Peter Schwarß, Armenrechte, vertreten dur< Rechtsanwalt Prinz, Anton Schwartz, Tagner, früher in unbekannt wo nh aufhaltend, mit dem Antrage: Kaiserliches Landgericht wolle den Verklagten kostenfällig verurtheilen, Kläger einen mit der Zustellung im voraus zahlbaren Betrag von monat- 0/9 Zinsen aus den fälligen von 4 Jahren zu zahlen, theil für vorläufig vollstre>bar erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Saargemünd auf den 11, Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, Gerichte zugelaffenen Anwalt Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 19. Oktober 1897.

Jaco Gerichts\hreiber des Ka

in Hartford Conn. ( Reich zuleßt in Höchst a. M. w fanntem Aufenthalt abwesend, Chescheidung, ist zur Ableistung des htéfräftige Urtheil vom 4. Juni 1897 normierten Sides und zur weiteren mündlichen Ver- handlung Termin auf den 17. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- im Geschäftshause

Landgericht Oeff

Der Handlungsgehilfe G Delplanque zu Hamburg, anwalte Dres. Kleinshmidt & Sthamer, die Ebefrau Gesine Delplauque, geb. bekannten Aufenthalts, auf Chescheidun die zwishen den Parteien be wegen bösliher Verlafsun und der Beklagten die Koste

ustav Johannes Heinrich jeßt mit unbe

vertreten dur Rechts inton, Mag-

klagt gegen dur das re

otsíache hat Rauer, un-

Bekanntmachung. der bei der ‘1. Zivilkammer des Kgl. Lande gerihts München 1 anhängigen Drechélersebefrau Franziska Rechtsanwalt

klagt gegen den

das Königliche Am Saareinsmingen, jeßt un

für Recht erkannt:

Alle bekannten Streitsahe der

er hier, vertreten hier, Klägerin, n Chemann, den Drechsler Josef Harrer, her in München wohnhaft, nun unbekannten Auf- bisher niht vertreten, Beklagten, wegen de nah durchgeführter Beweis- 20. September d. J. zur weiteren handlung anberaumte Termin zirkumduziert. Auf Antrag des klägeriswen Vertreters wurde nun zur erhandlung Termin bestimmt auf Monu- tag- den 27. Dezember 1827, früh 9 Uhr, und die öffentlihe Zustellung der Ladung zu diesem Termine bewilligt. Zu diesem Termine wicd Be- flagter unter wiederholter Aufforderung zur Be- zeßgerihte zugelassenen A ertreter geladen. Der

Zivilkammer ITI, Königlichen Landgerichts hier bestimmt, Beklagte hiermit geladen wird. Wiesbadeu, den 19. Oktober 1897. _ Beer, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharine Wahlfeld, geb. Meyer, zu G dur die Rechtsanwalte Großkopff zu Osnabiüd, klagt gegen den Gr. Wahlfeld in Talge bei B unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien henden Ehe dem Bande nah und Erklärung des für den {huldigen Theil, und ladet den ündlihen Verhandlung des Rechts- 11. Zivilkammer des Königlichen Osnabrück zu dem neuen Termine auf den 21. Dezember 1897, 10 Uhr, mit de dachten Gerichte zuge um Zwe>e der öffentlichen Zust uszug der Klage befa Der Gerichtsschreiber

vom Bande zu {eiden n des Rechtsftreits auf- und ladet die Beklagte zur mündlichen téstreits vor die Zweite Zivil- ) ts zu Hamburg, altes Rath- miralitätstraße 56, auf den 20, Jauuar Vormittags 94 Uhr, mit der Auf-

einen bei dem gedahten Gerichte zu- Anwalt zu bestellen. Zum Zwele der lung wird dieser Auszug der Klage

an jeden der

i ITI Abtheilung der Klage be-

Zimmermann Verhandlung des Re

kammer des Landgeri lih 7 M 50 S$ nebst 5

Beträgen auf die

ibren Ansprüch D wolle das ergebende Ur

Ehescheidung, wur me der auf Wilhelmine Marie Gr. . Drehle, vertreten u. Finkenstaedt Hofbesizer Rudolf erfenbrüd>, jeßt

öffentlichen Zuste bekannt gemacht.

Samburg, H. Schröder, Gericht

] _ Vekanntmachun Durch Auéës{lußurtheil des Amisgerihts vom 14. d. M, auf Nr. 31 Franklinow Abtheilun die Geshwifter Johann und Elisabe e vom 4. Januar 1843 eingetragenen 77 Thaler nebft 5 °% Zinsen sowie der auf 509 und 38 Rofiotzyce Abtheilung III

bez. 4 eingetragenen 39 Thlr. 21 Sgr- Erbgelder des Simon Sroczyúski aus ders bestätigten Erbrezefse L 7. Juli und 26. Septemb-7 1870 mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschloffen. _

Ostrowo, den 18. Oktober 1897. A.

g-

biefigen Königlichen sind die Inhaber der ITT Nr. 1 fur ih Talaga anë

bei dem gedachten

21, Oktoker 1897. zu bestellen.

s\hreiber des Landgerichts.

dem Erbrezefs stellung eines beim Pro

walts dur den klägerishen V

zwischen den Drechslerseheleuten Iosef iska Harrer wird aus Verschulden des Ehemannes dem Bande nach ges 2) Josef Harrer hat kosten zu tragen b üncheu, am 19. Oktober 1897.

reiberei des Kgl. Landgerichts München I. Der Kgl. Ober-Sekretär: Rid.

Laudgericht Hamburg.

: Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Emma Anna. Dorothea Berends, zu Altona, vertreten dur<h Rechts- anwalt Dr. Stade in Hamburg, den Agenten Foke Eden Berends, un- wegen bösliher Verlassung, den Beklagten für einen böslihen en den Parteien und ladet

y, Beklagten zur m Klagsantra erlichen Landgerichis.

streits vor die Landgerichts zu

geb. Ehlbed,

klagt gegen deren und Franz Oeffentliche Zustellun Fleischermeister Dresden, vertreten durch den daselbst, als Prozeßbevollmächtigten, Hotelier Gustav Groißsh, unbekannten Aufenthalts, au ziehentlic SZahlungsv

Kosten des Arrestverfa

obervormundsaftli< Mittelbach in Rechtsanwalt Dr. Tharandt klagt gegen den Dresden, jeßt s Kaufvertrag und be- exsprehen sowie wegen der hrens mit dem Antrage, den

Vormittags c Aufforderung, einen bei dem lassenen Anwalt zu bestellen. ellung wird dieser nnt gemacht.

des Königlichen Landgerichts.

\ämmtlihen Streits-

bekannten Aufenthalts, dem Klagetheil zu érstatten.

mit dem Antrage, Verlafser zu erklären und die zwi bestehende Ehe vom Bande zu scheiden, zur mündlichen Verhandlung des

den Beklagten e Erste Zivilkammer des Land-

töftreits vor di