1897 / 251 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E i s

E L E O L

v S N E E Lee

2 riDME S T Gaz v 0h d R E Ar E E A

E E ELE

. Untersulungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

6. Deffentlicher Anzeiger +4 8, F icderiafsung ec: von Rechtsanwälten.

und dergl.

[45764] Oeffentliche Ladung.

Der Handelsmann Nicolaus Billen IULxL. aus Niederkail, zur Zeit ohne bekannten Aufenthaltsort, wird hiermi- auf den 23. Jauuar 1898, Vor- mittags 10 Uhr, vor das unterzeihnete Amts- eriht, Zimmer Nr. 12, geladen. Wenn der

icolaus Billen III. vor oder spätestens in dem Termin einen Anspru< auf das Grundstü> B. 4603/2464 der Gemarkung Binsfeld als Alleineigenthümer nicht erhebt, sollen bei Anlegung des Grundbuchs als Eigenthümer des genannten Grundstü>s des 2c. Billen, sowie dessen dur Urtbeil von ibm geschiedenen Ehe- frau Anna, geborene Blum, zu Niederkail ohne Ein- williguna des Geladenen eingetragen werden.

Wittlich, den 20. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TIV. [45770] Aufgebot. E

Nachdem die Herzoglihe Kammer, Direktion der Forsten in Braunschweig, glaubhaft gemacht hat, daß sie das Eigenthum an ter auf tem zu ten Aften überrei<ten Lageplane näher bezeiwneten, mit den Buchstaben a-, b., c., d, a. umschriebenen, an dem \. g. Sternhausplage im Le<lumerholze, Forstort Windfallhay, Forstamtsbezirks Wolfenbüttel, be- legenen, 40 a großen Forftgrundflähe erworben habe, werden alle diejenig:n, welhe ein Reht an dem Grundstü>e zu haben vermeinen, aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeichneten Herzog- lichen Amtsgerichte auf den 15. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine ihre Rechte anzumelden unter dem Rechtsnachtheile, daß bei Nichtanmeldung die Herzoglihe Kammer, Direktion der Forsten, in Braunschweig als Eigen- thümerin vorbeschriebener Forstgrundflähe im Grund- buhe eingetragen werden wird, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das Grundstü> erworben hat, niht mehr geltend machen kann.

Wolfenbüttel, den 21. Oktober 1897.

Herzogliches Amtsgericht. (gez.) Winter. . Veröffentliht: Shwanneke, als Gerichtsschreiber.

[45769] Aufgebot zwe>s Todeserklärung.

Auf Antrag des Schiffsrheders Albert von Appen in Blankenese, bezw. des Gastwirths August Prause in Wedel werden :

1) der am 30. Dezember 1815 in Blankenese ge- borene Sciffsführer Wilhelm von Appen, welcher seit Mai 1888 verschollen und vermutbli<h mit der Schoonerbrigg „Galant* auf der Reise von Salina Cruz na< Mazatlan untergegangen ift,

92) der am 1. Oktober 1827 in Wedel geborene Claus Hinri<h Bernhard König, welcher seit ca. 30 Jahren verschollen ift,

und ihre unbekannten Erben hierdur< aufgefordert, sh bezw. ihre Erbansprüche spätestens bis zu dem Termin am Sonnabend, den 19. März 1898, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht zu melden, widrigenfalls die Verschollenen für todt erklärt werden und mit dem Nachlaß den geseßlichen Bestimmungen gemäß verfahren werden wird.

Blaukenuese, den 19. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[45217] Aufgebot.

1) Die am 23. Februar 1832 als Tochter des Landwirths Johann Blazyúski und dessen Ebeirau Marianna, geb. Jany, in Sokolowo, geborene Rosalie Bliaëyústa (auh Flegmanska oder Lachmauska enannt) is vor etwa 40 Jahren angebli<h nah merika ausgewandert und seit länger als 10 Jahren verschollen.

9) Der am 20. September 1843 als Sohn der Gottfried und Dorothea, geb. Szlinder, Robloff’schen Gheleute zu Jägersburg geborene Martin Rohloff, hat angebli< vor länger als 18 Jabren seine Familie in Milkowo ohne Angabe von Gründen verlassen und ift seitdem verschollen.

Auf den Antrag des Abwesenheitsvormunds der Rosalie Blazyúska, Rechtsanwalts Schultz zu Filehne, und bez. der Ehefrau des Martin NRobloff, nämli der Frau Michalina Robloff, geb. Mamczarz, zu Sofkolowo, werden die oben genannten beiden Ver- \hollenen hierdur< aufgefordert, s< spätestens in dem auf Sounabend, deu 30. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht (Zimmer 1a. im I. Sto>) anberaumten Auf- gebotstermine \<riftliÞh oder perfönli< zu melden, widrigenfalls sie werden für todt erklärt werden.

Czaruikau, den 15. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

{45780] Aufgebot.

Zur Ermittelung der nahgenannten Personen :

1) des am 18. Dezember 1841 in Gotha ge- borenen, seit November 1877 verschollenen Zimmer- manns Albert Schindhelm von hier, Sohnes des Buchdru>ers Eduard Schindhelm und dessen Ebefrau Karoline hier, beide bier verstorben, zuleßt in West Lyons Cook County, Illinois, Nord-Amerika, wohn- haft, und

2) der nah Amerika ausgewanderten, am 10. Sep- tembec 1849 geborenen, seit dem Jahre 1866 ver- {ollenen Christiane Auguste Weise von Sülzen- brü>en, Tochter des Christian Wilbelm Weise und dessen Chefrau Anna Margarethe Juliane, geb. Grobe, später verehelihte Schaaf, ebendaher, beide ver- storben,

über wel<he seitdem eine Nachricht nicht anher ge- langt ift, und über deren im Inlande vorhandenes Vermögen beim Herzogl. S. Amtsgericht V bezw. beim Herioal, S. Amtsgericht TT hier vormund- \hafilihe Verwaltung eingeleitet is, wird auf An- trag, und zroar:

a. zu 1 des Wasserme: sters Daniel Döhrmann hier, als Prozeßbevollmächtigten der Geschwister des Aufgerufenen, der Frau Anna Becher, geb. Schind- helm, das., des Schriftsegers Hugo Schindhelm, z. Zt. in Straßburg, der Frau Emma Zwet, geb.

Schindhelm, hier, der Frau Minna Marx, geb. Schindhelm, das. und der Frau Fanny Döhrmann, geb. Schindhelm, das. für die halbbürtigen Geschwister bezw. Geschwisterkinder des Aufgerufenn

b. zu 2 des Heinrih Ferdinand Siering in Sülzenbrü>en als Altersvormundes der vier un- mündigen Geschwister Oswin, Minna, Albert und Ernst Weise das., Kinder des im Jahre 1897 ver- storbenen Wilhelm Weise, und als Prozeßbevoll- mächtigten der Therese Heißner, geb. Weise, da!., und der Rosalie Schröder, geb. Weise, in Erfurt,

und auf Grund der 8$$ 10, 13 des Gefeßes vom 920. Februar 1855 das Aufgebotsverfahren eingeleitet. Die Vorgenannten, sowie deren Erben werden auf- gefordert, ihre Ansprüche auf das bezeihnete Ver- mögen spätestens in dem vor dem unterzeichneten Amtsgericht 1, Zimmer Nr. 17 des hiesigen Amts- gerihtsgebäudes, hiermit anberaumten Termin am 20, Mai 1898, Mittags 12S Uhr, daselbst geltend zu machen , widrigenfalls Aus\{{lußurtheil dahin ergehen wird, daß der Zimmermann Albert Schindhelm und die Christiane Auguste Weise für todt erklärt werden und ihr Vermögen an die sich legitimierenden Erbberehtigten, bezw. in Ermange- lung solher an den Gothaishen Staatsfiskus ohne Kaution werde überlassen werden; Erben aber, welche si bis zum bezw. im Termin nicht gemeldet baben, mit ihren Erbansprüchen werden ausges<lofsen werden. Außerhalb des Gerichts\ißes wohnhafte Betheiligte haben einen Bevollmächtigten dem Siße des Gerichts zur Annahme künftiger gerihtliher Ausfertigungen unter dem Rechtsnachtheile des Ver- lustes des Anspruches zu bestellen. Eine Wieder- einsetzung in den vorigen Stand gegen eine ertheilte Präklusivweisung findet nicht statt.

Gotha, den 13. Oktober 1897.

Herzogl. S. Amtsgericht. 1. Oschmann.

[45766] Aufgebot.

Die Ehefrau des Eigenwohners Peter Bt er, Katharina Elisabeth, geborene NRitscher, wohnhaft in Kranz-Neuenfelde, hat das Aufgebot ihrer Brüder, nämlich:

1) des Schiffers Hinrib Ritscher, geboren am 96. Juli 1851 in Kranz-Neuenfelde, als Sohn der Eheleute Häuéling Joachim Ritsher und Mar- garetha, geb. Segeler, in Neuenfelde, zuleßt wohn- haft daselbst, jet unbekannten Aufenthalts,

_2) des Schiffers Heinrich Ritscher, geboren in Kranz-Neuenfelte am 1. Februar 1854 als Sohn derselben Eltern, zuleßt wohnhaft daselbst, jeßt un- bekannten Aufenthalts,

beantragt. Der erstere, Hinrich Ritscber, ift im Fahre 1870 oder 1871 mit dem Estebrügger Schooner „Helios* von Hamburg nah Halifax ge- fahren, ift dort auf ein anderes Schiff gegangen und seitdem verschollen, der zweite, Heinrih Ritscher, ist im Jahre 1871 oder 1872 mit dem Segelschiff „Primus“ aus Blankenese nah Buenos - Ayres ge- fahren, hat dort das Schiff verlassen und ift seit länger als 10 Jahren verschollen. Die genannten

ersonen werden nun in Gemäßheit des von ter

befrau Be>er gestellten Antrages aufgefordert, sich spätestens in dem tamit auf Freitag, deu 16. De- O 1898, Morgens 11 Uhr, an Gerichts- telie anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls sie für todt erflärt werden sollen, au<h ihr etwaiges Bermögen den nächsten fi<h legitimierenden Ver- wandten ausgeantwortet werden foll, ev. dem über- E Ehegatten die Wiederverheirathung gestattet ein foll.

Jork, den 20. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. IL,

[45765] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Tischlermeisters Friedri< Gottke von hier, Abwesenheitsvormundes des Kürschners Hermann Maybaum von hier, wird der am 24. Ja- nuar 1850 zu Lauenburg i. Pomm. geborene und seit Mitte der siebziger Jahre verschollene Kürschner Hermann Maybaum aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine am 19. Oktober 1898, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Lauenburg i. P., den 19. Oftober 1897.

Ksniglihhes Amtsgericht.

[45773] Beschluß.

Der am 27. März 1852 zu Sangerhausen ge- borene Carl Louis Hinkelthein, welcher seit dem 14. Juli 1877 verschollen is, wird auf Antrag des ibm bestellten Abwesenheitsvormundes, des Bâäder- meisters Oskar Trinkaus in Sangerhausen, auf- gefordert, sh spätestens im Aufgebotstermine am 3. August 1898, Mittags 12 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Sangerhausen, den 14. Oktober 1897.

Königliches Amtegericht. [45772] Bekauntmachung. Aufgebot.

Gegen die unverehelihte Johanne Marie Louise Zimpel von Swinemünde, geboren am 21. Juni 1865, ist auf Antrag ibrer Schwester, der verehe- lihten Arbeiter Ludwig Weichbrodt, Auguste, geb. Zimpel, von Stettin, Burscherstraße Nr. 48, das Verfahren auf Todeserklärung eingeleitet. Die Ver- \{ollene wird aufgefordert, fich spätestens bis zum Aufgebotstermin am 3. Dezember 1898, Vor- mittags 11 Uhr, schriftli oder persönlich bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls die- selbe für todt erklärt wird.

Swinemünde, den 1. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[45774] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers Gerichte- Sekretär a. D. Franz Hollmann von hier werden die unbekar nten Erben des dur< Urtheil vom 7. Oktober 1896 für todt erklärten Arbeiters Lorenz Wagner von hier aufgefordert , spätestens im Auf- gebotótermine, den 4. Oktober 1898, Mittags 12 Uhr, Zimmer 39, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden au®ge- {lossen und der Nachlaß dem sfi< meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung des}jelben

aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der ih später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbsaftsbesißers anzuerkennen s{uldig, von dem- elben weder Rechnungslegung no< Ersaß der ußungen zu fordern berehtigt ift, ih vielmehr mit der Herausgabe des no< Vorhandenen be- gnügen muß. Dortmund, den 6. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht.

[45767] Bekauntmachung.

Auf Antrag der verwittweten Shuhmachermeister Louise Pilari, geb. Gansel, hier, werden die Nai- laßgläubiger des am 4. Oktober 1897 hier ver- storbenen Schuhmachermeisters Carl Pilari auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 15. Dezember 1897, Nachmittags 123 Uhr Zimmer Nr. 26 —, ihre Ansprüche und Rechte gegen den Nachlaß unter Angabe des Grundes mit Einreichung etwaiger urkundliher Beweisftücke oder deren Abschrift anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerbin ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus- {luß aller seit dem 4. Oktober 1897 auf- gekommenen Nugßungen dur Befriedigung der an- emeldeten Ansprüche niht ershöpft wird. Die Ein- iht des behufs Erhaltung der Rechtswohlthat niedergelegten Nachlaßverzeihnisses ist Jedermann gestattet.

Oels, den 20. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[45795] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil vom 19. Oktober 1897 ist für Necht erkannt : E

Der Ne Olof Axel Heinrih Trost, geboren zu Wosteviß am 18. Oktober 1849, zuleßt zu Hagen auf Rügen wohnhaft, wird für todt erklärt.

Bergen a. R., den 19. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. 3.

[45811] Im Namen des Königs!

In Saen, betreffend die Ang des Peter Jaworowéki, erkennt das Königliche Amté- geriht in Kosten in der Sißung vom 16. Oktober 1897 dur< den Amtsrichter Thormeyer für Recht :

Der angeblihe Shuhmacher Peter Jaworowsfki, geboren am 16. Oktober 1849, Sohn der Tischler Johann und Constantia, geb. Wittig, Jaworowski’schen Gheleute, zuleßt in Czempin wohnhaft gewesen, wird für todt erflärt.

Von Rechts Wegen.

[45802] Bekanntmachuug. i

Dur Erkenntniß des Königlichen Awtsgerichts hierselbst vom 19. d. M. ist der am 2. Juni 1861 in Neisse als Sohn des Kaufmanns Wilheltn Winkler in Neisse und dessen Chefrau Ernestine, geb. Hoff- mann, geborene Theodor Friedriß Max Winkler, welcer als Heizer der 2. Kompagnie der 1. Werst- Division verscollen ist, für todt erklärt worden.

Neiffe, den 20. Oftober 1897.

He>er, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtkeilung 2.

[45804] '

Das Sparkassenbuch der Kreis-Sparkasse zu Dessau Nr. 40 222 über 1087 4 01 „, auf den Namen Louise Kilian lautend, is dur Urtheil des unter- zeihneten Amtêgerihts vom heutigen Taze für kraft- los erklärt worden.

Deffau, den 19. Oktober 1897.

Herzoglich E Amtsgericht. at.

[45806] :

Durch Aus\{lußuriheil vom 19 Mai 1897 find die Sparkassenbücher der Kreissparkasse zu Sulingen Nr. 820 und 6464 für kraftlos erklärt.

Sulingen, den 16. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

a [453953] __ Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 9. Oktober 1897 sind der Arbeiter Friedri Offczarzik in Kiel, sowie seine etwaigen Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die für Friedri<h Offczarzik im Grundbuche von Stoosznen Nr. 6 bezw. 53 Abth. IIT Nr. 5c. bezw. 12c. auf Grund des notariellen Vertrages vom 7. September 1889 eingetragene Erbabfindung von 300 Æ& auf Antrag des Grundstü>seigenthümers Johann Offczarzik ausges>:lossen worden.

Marggrabowa, den 16. Oktober 1897.

Königliches Amts8gericht.

[45744] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Gärtner Emilie Bertha Prietel, geborene Sommerfeld, zu Dessau, Flöfsergasse 38, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Meosson zu Berlin, Charlottenstraße 65, klagt gegen ihren Ehbe- mann, den Gärtner Leopold Franz Prietzel, früher zu Deffau, zuleßt in Königs-Wusterhausen wohnhaft gewesen, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- bru<s, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Recht8- streits vor die Siebente Zivilkammer des König- lien Landgerichts IT zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 28, Januar 1898, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der êffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 19. Oktober 1897.

“_- Bentin/ alo Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer VII.

[45745] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Gärtner Gründler, Anna, geb. Schneider, zu Fravkfurt a. O., Fischerftraße Nr. 9, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Hauptmann zu Frank- furt a. O,, klagt gegen ihren Ghemann, den Gärtner August Gründler genannt Gründel, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Berlassung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein [huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. auf den 5. Februar 1898, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannb gemacht.

Frankfurt a. O., den 19. Oktober 1897.

: Gröschke, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45747] Oeffeutliche Zuftellung.

Die verehelihte Arbeiter Pfannenbterg, Auguste, geb. Stieler, zu Ofternienburg Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Ullmann bier klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Otto Pfaunuen- berg, früher zu Micheln bei Aken,' jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s@uldigen Theil zu erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des MNechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 29. Jauuar 1898, Vor mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 15. Oktober 1897.

Könned>e, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45752] Oeffentliche Zustellung. 7

Der Ansegzer Josef Burgunder zu Mülhausen, Baslerstraße Nr. 127, vertreten dur< Rechtsanwalte Bertele u. Diet, klagt gegen seine Ehefrau Marie, geb. Jung, zur Zeit ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Gbescheidung, mit dem Antrage: Kaiserlihes Landaeriht wolle die zwishen den Parteien bestehende Che für aufgelöst erklären und der Beklagten die Prozeßkosten zur Last legen, und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivil- fammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mül- hausen i. E. auf den 11, Jauuar 1898, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(i S) Hansen, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[45757] Oeffentliche Zustellung.

Der Polsterer Wilh. Guddat zu Ruhrort, ver- treten dur den Rechtsanwalt Schildhaus daselbst, klagt gegen die Toni Werntgeu, frühere Inhaberin eines Weißwaarengeschäfts zu Meiderich, jeßt un- bekannten Lufenthalts, wegen Wecbselforderung, mit dem Antrage auf fkostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 102,90 46 nebst 6 °/9 Zinsen von 100 #4 seit dem 18. September 1897 dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung tes Rechtsstreits vor das Königliche Amtêëgeriht ¿u Ruhrort auf den 4. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ruhrort, den 16. Oktober 1897.

Esser,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [45758] Oeffentliche Zustellung.

Der Klempner Karl Schwedler zu Ruhrort, vertreten dur den Rechtsanwalt Schildhaus daselbst, klagt gegen den Zigarrenfabrikanten Hermann Wilfing, fcühber zu Rukrort, jet unbekannten Aufenthalts, wegen Forde- rung, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 282,70 4 nebst 5 % Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung durch vor- läufig vollstre>bares Urtheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlurg des Nechtsftreits vor das Königlihe Amtêgeriht zu Ruhrort auf den 11, Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Ruhrort, den 19. Oftober 1897,

: Esser,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgerichts. [45813] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Baptist Albe>er, Bä>kermeister in Ruprechtsau bei Straßburg, vertreten durh Rechts- anwalte Jershke und Dr. Jaeglé in Straßburg, flagt gegen den Maler Josef Georges, früher in Ruprechtêau, dann in Nancy, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Waarenlieferung und baarem Darl: hen aus dem Jahre 1882, sowie 5 9/9 Zinsen aus 38 4 aus den leßten 5 Jahren, endli auf Einwilligung zur Rückzahlung ber auf Grund Arrestbefehls hiesigen Kaiserl. Amtsgerihts am 2, Mai 1882 bei der Staats-Depositenverwaltung dahier hinterlegten Sicherheitsleistung von 50 A, mit dem Antrage auf kofterpflihtige Verurtheilun des Beklagten zur Zahlung von 47,50 4 nebst 59/0 Zinsen hieraus vom Klagetage an, ferner zu erkennen, daß die Staats-Depositenverwaltung in Straßburg dem Kläger jenes Depositum von 50 Æ nebst den aufgelaufenen Zinsen zurüd>erstattet, welches am 9. Mai 1882 bei der Aktiengtsellshaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen, Abtbeilung für die Verwaltung öffentlicher Gelder in Straßburg, von dem Kläger hinterlegt worden ift, sowie vorläufige Volstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- hantlung des Rechtéstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Straßburg i. Els. auf Montag- den 20. Dezember 1897, Vormittags S4 Uhr. gn Zwed>te der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gema<ht.

Schönbrod, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[45749]

Die Ehefrau des Kaufmanns Wilhelm Nowotui>, Maria, geb. Krebsbah, in Got esberg, Prager: mächtigter: Rechtéanwalt Schmitt in Bonn, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin

zur mündlichen Verhandlung ift beftimmt auf den 13. Dezember 1897, Bonmmittoge 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, T. Zivilkammer, hier- elbst. | Bonn, den 20. Oktober 1897.

Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri{hts.

[45748] Bekauntmachung.

Durch Urtheil der II. Zivilkammer des Kaijer- lihen Landgerihts zu Colmar i. Els. vom 12. Oks tober 1897 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Josef Braun junior, Gastwirth, und Marie Stoeber, beide in Colmar, bestehenden Güter- gemeinshaft ausgesprochen. 7

Der Landgerichts-Sekretär: Meß.

[45822] Bekanntmachung. :

Dur Urtheil der Dritten Zivilkammer des Kaifer- lihen Landgerihts zu Meß vom 20. Oktober 1897 is zwishen den Eheleuten Karl Nicolaus Vilmin, A>terer, und Marie, geb. Fener, zusammen zu Niviers wohnhaft, die Gütertrennung mit Wirkung vom 14. Mai 1897 ausgesprohen worden.

Meg, den 22. Oktober 1897.

Der Gerichtsschreiber: Laurent.

[457950] Gütertrennung. ;

Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 19. Oktober 1897 ist zwischen Auguítine, geb. Lemal, und deren Ehemann Joseph Pfeiffer, Schießbudenbesißer in Mülbausen, die Gütertrennung ausgesprohen worden.

Mülhausen i. E., den 21. Oktober 1897.

Der Landgerichts-Sekretär : (L. S.) Hansen.

[45751] Ehescheidung. :

Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerihts zv Mülhausen i. E. vom 19. Oktober 1897 ist zwischen Marie, geb. Fries, in Mülhausen und deren Ebe- mann Wilbelm Lebert, Kaufmann daselbst, z. Zk. in Dele wohnhaft, die Ehescheidung ausgesprochen worden.

Mülhauseu i. E., den 21. Oktober 1897.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Hansen.

3) Unfall- und Jnvaliditäts-2. Versicherung.

Keine. E I E E E E E E E S E E E R S C R

4) Verkäufe, Verpachtungen, E Verdingungen 2.

Am Dienstag, den ©2. November d. J.- Vormittags 11 Uhr, follenu Genthinerstraße Nr. 2 (2 Treppen) alte Akten und Dienstvorschriften ¡um Einstampfen gegen baare Bezahlung an den Meistbietenden verkauft werden. q

Die Bedingungen liegen in unserer Registratur aus.

Berlin, den 14. Oktober 1897.

Königliche Jutendantur 3. Armee-Korps.

[45786]

Bersteigerung von Aktien!

Auf Grund des Artikels 311 des Handelsgeseß- bus werde ih am Montag, den 22, November 1897, Vormittags {L Uhr, in meinem Amts- lokal zu Berlin, Lothriugerstraßie Nr. 30,

300 Stü> 1000 Mk. Nenn- werth)Stamm-Aktiender Medlen- burg-Pommershen Shmalspur- bahn Aktien-Gesellschaft

gegen sofortige Baarzablung öffentlich versteigern. Michaelss\en, Gericht8vollzieher in Berlin, Lothringerstr. 30.

[45722]

Verdingung der Lieferung von 369 Stü>k Ahs- wellen, 538 Stü> Radgeripper, 30 Stü>k Rad- scheiben, 168 Stü>k Rädern zu Bahnmeisterwagen, 3488 Stü> Radreifen zu Lokomotiven, 14 008 Stü Radreifen zu Wagen und Tender, 319 950 kg Feder- stahl und 26 255 Stüd> Spiralfedern für die Eisen- bahn-Direktionébezirke Köln, Elberfeld, Essen, Frank- furt a. M., St Johann-Saarbrü>ken und Mainz in 71 Loosen. Die Verdingungsunterlagen können bei Hern Betriebs-Sckretär Röl>ke, Domhof 28 hierselb (Zimmer 27, Erdgeschoß), eingesehen, oder von demselben gegen porto: und bestellgeldfreie Gin- sendung von 1 Æ in baar (ni<t in Briefmarken) be- ogs werden. Versiegelte und mit der Aufschrift: „Angebot auf die Lieferung von Achswellen, Rad- gerippen u. |. w.“ verfehene Angebote sind bis 10. November 1897, Vormittags 107 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, porto- und bestellgeld- frei an uns einzureihen. Ende der Zuschlagsfrist am 30. November 1897, Nachmittags 6 Uhr.

Kölu, den 20. Oktober 1897.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

[45280] Verdingung.

Am Montag, den 8. November 1897, Vor-

mittags 10 Uhr, soll die Lieferung von „22 Ge- rüsten zur Unterbringung von Feldkartus@en"“ im Geschäftszimmer des Artillerie- Depots Straßburg i. E., S ECIAE 18, in öffentliher Verdingung vergeben werden. _ Die Lieferungs-Bedingungen nebst Skizze liegen im diesseitigen Geschäftszimmer zur Einsicht aus, können au gegen Erstattung der Schreibgebühr von 1 Æ abshriftli< bezogen werden.

Straßburg i. E., den 18. Oktober 1897.

Artillerie- Depot.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[45733] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii dom 1. November 1886 ausgefertigten Anuleihe- scheinen des Kreises Osfthavelland sind nah

Vorschrift des Tilgungsplanes zur Einziehung im Fahre 1898 ausgelooft worden : 1) Von dem Buchstaben A. 1000 4)

die Nummern 17 67 87 129 155 164 172 183 185 214 226 228 233 240 249 257 267 279.

2) Von dem Buchstaben B. (2 500 46)

die Nummern 9 54 66 71 122 128 138 148 162 170 181 209 219 235 242 262 268 271 277 295 321 379.

3) Vou dem Buchstaben C. 200 4)

die Nummern 8 26 32 33 54 58 66 111 115 131 168 172 216 232 267 268 367 368 387 398 399 401 402 404 406.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Kreisanleibesheine nebst den hierzu gebörigen Zins- sheinanweisungen vom 2. Januar 1898 ab bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Nauen einzu- reichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 31. Dezember 1897 bört die Verzinsung der ausgeloosten Anle!hesheine auf.

Nauen, den 20. Oktober 1897.

Der Kreisauss<ufß des Kreises Ofthavellaund. In Vertretung des Vorfißenden : C. von Bredow, Kreisdeputirter.

5 [8820] Bekanntmachung.

Auf Grund der der Stadtgemeinde Ems durch Allerhöchsten Erlaß vom 19. August l. F. (Nr. 38 des Amtsblatts der Königl. Regierung in Wiesbaden) ertheilten Ermächtigung, den Zinsfuß der gemäß dem Privilegium vom 24. Mai 1882 aufgenommenen Anleihe von 440000 A auf 3# Prozent herab- zusezen, werden die sämmtlichen, bis dahin no< uicht ausgelooften Anleihescheine der Anleihe vom L. Oktober 1882S den Inhabern auf den 1. Mai 1898 für den Fall ge- fündigt, daß die Anleihescheine nicht bis zum 10. Dezember l. J. zur Abstempelung auf 37 Prozent an deu unterzeichneten Magiftrat eingereiht werden. E /

Mit den Anleiheiheinen sind die Zinsschein- Anweisungen und die Zinbssheine vom 1. Oktober 1898 ab zur Abstempelung vorzulegen.

Die bis zum 10. Dezember l. J. nicht ein- gereichten Anleihescheine, deren Verzinsung mit dem 1. Mai 1898 aufhört, werden von diesem Tage ab bei der Stadtkafse Ems oder bei der Deutschen Genofsenshaftsbank vou Soergel, Parrifius & Co. in Berlin oder bei deren Kommandite in Frankfurt a. M. gegen Ab- lieferung der Anleihescheine und der dazu gehörigen Zinsscheine zum Nennwerth eingelöst.

Ems, den 13. Oktober 1897.

Der Magistrat. Spangenberg.

R E E E E E A R T R R C S C RS A E 6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[45731] Schlesische Boden-Credit- Aktien-Bank. Die Ausreihurng der neuen Zinskupons zu unseren 4°/6 igen Pfandbriefen Serie LIV findet gegen Rückgabe der betreffenden Talons vom L. November 1897 ab außer bei unserer Kafse, SWloßstraße Nr. 4 hier, an felgenden Stellen ftatt:

in Berlin bei der Berliner Haudels - Gesell-

bei Herren Robert Warschauer & Co., bei Herrn Jacob Landau, bei Herrn S. L. Landsberger, Fran- zösisheftr. 29. : Fee zu den erforderlihen Talon - Verzeich- niffen können ebendaselbft vorher in Empfang genommen werden. Breslau, den 20. Oktober 1897. Der Vorftand.

[45835]

Zu der am Mittwoch, den 24. November dies. Jahres, Nachmittags 4 Uhr, im „Berliner Hof“ zu Effen (Ruhr) stattfindenden außerordent- lichen Generalversammlung laden wir hierdur< unsere Aktionäre ergebenft ein.

_ Tagesorduung : Bevollmä@tigung des Vorstandes zum Ver- fauf und zur Auflassung der Gasanstalt Schalke und dementsprehende Aenderung des $ 2 des Statuts.

In Gemäßheit des $ 9 unseres Statuts ersuchen wir diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung theilnehmen wollen, ihre Aktien (ohne Kuponsbogen)

bei dem A. Schaaffhausen”schen Baukverein

in Kölu (Rhein),

oder bei dem A. Schaaffhausen’schen Bauk-

verein in Berlin,

oder bei dem Bankhause Gebr. Beer in Efsen

Ee, oder bei unserer Gesellschaftskasse in Gelsen- kirchen \spätesteus bis zum 18. November d. J. zu hinterlegen. Statt der Aktien können auh von der Reichsbank ausgestellte Depotscheine hinterlegt werden. Gelsenkirchen, den 22. Oktober 1897.

Wasserwerk für das nördliche westfälishe Kohlenrevier.

Der Auffichtsrath. Der Vorftand. M. Beer. M. Schmitt.

[45841] Gesellschaft für elektrische Industrie Karlsruhe.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu der außerordentlichen Generalversammlung eingeladen, welhe Montag, den 22. November d. J., Vormittags 11 Uhr, im Sitzungszimmer der Handelskammer, Karlfriedrihftraße Nr. 30, hier, stattfinden wird.

Tagesordnung : Aufsichtsrathêwahl.

Gemäß $ 24 der Gesellshaftsftatuten bezeichnet der Aufsichtsrath als diejenigen Stellen, bei welchen die Interimsscheine behufs Theilnahme an der Generalversammlung spätestens Donnerstag, den 18. November, vor 6 Uhr Abends zu hinterlegen sind :

die Gesellschaftskasse, Zähringerstraße 73,

die Bankhäuser Veit L. Homburger hier, Ed. Koelle hier, Karl August Schneider hier.

Karlsruhe, den 25. Oktober 1897.

Der Auffichtsrath. Leopold Willstätter.

[45740

Jahresrechnung pro

Soll. Gewinn- und Verlust-Rechnung.

] Actiengesellshaft der Eisen- und Stahlwerke von Georg Fishher in Schaffhausen, Filiale Singen Gr. Baden.

31. Dezember 1896,

Haben.

H A

Unkosten-Konto 9 208/23 Zins-Konto . 7 280/96 Konto-Korrent-Konto 29/57 Gewinn-Saldo 83 113/03

99 631/79

M. | A Fabrikations-Konto 99 598/70 Wechsel-Konto 33/09

99 631/79 an 3. Passíven.

Activen. Bil

M A 426 770/57 285 531/95 113 517/69 Materialien und Fabrifate 224 477/37 Wechsel im Portefeuille 4161/30 Baar in Kassa 971/63

Immobilien Maschinen Werkzeuge

1055 430/51

“M S 536 184 68 436 132/80

83 113 03

| l j

Kapital-Saldo per 1. Januar 1896 Kreditoren Netto-Gewinn

1055 430/51

[45782] Actiengesellschaft

Norddeutsche Steingutfabrik

zu Grohu bei Bremen. Nachzahlungeu von 500 A bezw. 1000 4 per Aktie werden in Gemäßheit des Gen.-Vers.- Beschlufses vom 9. cr. bei Herrn E. C. Wey- hausen in Bremen oder der Vegesa>ter Bauk Schild «& Co. in Vegesa> bis zum L. No- vember A. €-. angenommen. Grohn, Oktober 1897. Der Vorstand. Frederik Regont.

[45842]

Actienbrauerei „Union“ Trier

(vormals C. Ueberlé & E. Charlier).

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet Sounabend, den 20. November cr., Nachmittags 4 Uhr, im Geschäftslokale der Ge- fellsaft, Nagelftraße Nr. 10, ftatt.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts seitens des Vor- standes nebst Gewinn- und Verlust-Rechnung und Bilanz, sowie des Prüfungsberichtes des Aufsichtsrathes.

9) Beschlußfaffung über die Bilanz und über die Gewinnvertheilung.

3) Ertheilung der Entlastung für den Vorstand und den Aufsichtsrath.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung thbeilzunehmen beabsichtigen, wollen ihre Aktien bis spätestens am 17. November cr., bei der Gesellschaftskasse binterlegen und dagegen die Legitimationskarten in Empfang nehmen.

Trier, den 23. Oktober 1897.

Der Auffichtsrath. C. Ueberl é.

[45576] Wermelskirhen-Burger Eisenbahn- Gesellschaft.

Die Aktionäre der Wermelskirhen-Burger Eisen- bahn-Gesellschaft werden hiermit ergebenst eingeladen, fich zu einer außerordentlichen Generalversamm- lung am Donnerêtag, den 18. November 1897, Nachmittags 3 Uhr, im Saale des Herrn Peter Keill zu Wermelskirhen einfinden zu wollen.

i Tagesordnung :

Auflösung der Gesellschaft dur< Vereinigung der- selben mit der Aktiengesellshaft „Ronsdorf - Müng- \tener Eisenbahn-Gesellschaft“ in der Weise, daß das gesammte Vermögen der „Wermelskiren - Burger Eisenbahn-Gesellschaft“ mit allen Aktiven und Passiven auf die Aktiengesellshaft „Ronsdorf - Müngstener Eisenbahn-Gesellschaft“ übergeht und dafür die leßt- gedahte Gesellschaft 356 Stü>k neuzuschaffende Aktien Litt. A. zum Nominalbetrage von je M. 1000,— gewährt beziehungsweise gegen die Aktien der Gesfellshaft „Wermelskirhen-Burger Eisenbahn- Gesellschast“ eintausht, und zwar gegen je eine Aktie Litt. A. der „Wermelskirhen - Burger Eisenbahn- Gesellschaft* je eine neue Aktie Litt. A. der „Rons- dorf-Müngstener Eisenbabn - Gesellschaft" und gegen je zehn Aktien Litt. B. der ,Wermelskirhen-Burger Eisenbahn-Gesellschaft“ je eine neue Aktie Litt. A. der „Nonsdorf. Müngstener Eisenbahn-Gesellschaft“.

Die neuen Aktien Litt. A. der „Ronsdorf, Müng- stener Eisenbahn - Gesellschaft“ sind mit den älteren Litt. A. diefer Gesellshaft gleihbere<tigt und en vom 1. Januar 1898 ab an der Dividende

eil.

Im Auschlusse an diese- gemeinschaftliche Generalversammlung aller Aktionäre findet um 5 Uhr Nachmittags in demselben Lokal eine besondere außerordentliche General- versammlung der Juhaber der Aktien Litt. B. ftatt, zu welcher die genannten Inhaber hiermit ebenfalls eingeladen werden, um ihre Zustimmung zu den in der vorhergegangenen Generalversammlung gefaßten Beschlüssen zu geben.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung find nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe ihre Aktien oder die in $ 24 Absayg 2 des Statuts bezeichneten amtlihen Bescheinigungen entweder \pätesteus 2 Stunden vor der Generalversammlung bei der Gesellschaftskasse, oder spätestens am zweiten Tage vor der Geueralversammlung bei der Sparkasse zu Wermelskirchen oder dem Bankhause Sal. Oppenheim jun. & Co. in Köln hinterlegt haben und die Bescheinigung dar- über beim Eintritt in die Generalversammlung vor- zeigen.

Wermelskirchen, den 21. Oktober 1897. Der Vorftand.

[45819)

in Es

Activa.

Eschweiler Actien-Gesellschaft für Drahtfabrication chweiler. Bilanz pro 30. Juni 1897. _

Passiíva.

M RE G At

An Konto für Grundbesiß, Bauten, Maschinen und Oefen

Mobilien-Konto

Geräthschaften-Konto

Konto Anschlußgeleise

Debitoren-Konto : Us s

Feuer-, Unfall- u. Haftpflicht-Versicherungs- Konto

Waaren- Vorräthe

Wechsel-Konto

Kafsa-Konto

Gewinn- und

An Zuwendung zum Reservefonds LTantième-Konto

- Abschreibungen

Per Betriebsgewinn .

Laut Generalversammlungs-Beshluß vom sheidende Mitglied des Auffichtsrathes, Herr

986 435 82

63 898/59 383 104/14

270 830/07

1750 517/53

M |S M |S

| Per Kapital-Konto . . { 1 000 000|— Löhnungs-Konto . .. 15 588/30 Anleihe-Konto. . . .} 133 000|— Reservefonds-Konto . 9 686/76 Kreditoren-Konto 509 975/49 82 266/98

1 700|— 33 073/53

1985/15

6 664/09 2 826/14

1 750517 Verlust-Konto. Soll. Haben.

M S M 6 143/70 6 686|— 69 437/28

“_|__82 266/98 82 26698] 82 266/98

20. Oktober a. c. wurde das dem Turnus nah aus- General-Direktor M. Tull, Dortmund, einstimmig

wiedergewählt, und besteht der Auffichtsrath nunmehr aus den Herren Franz Rosen, Eschweiler II, Vorsitzender, Direktor L. Rasche s0n.,, Eschweiler Aue, ftellvertretender Vorfißender, General- Direktor M. Tull, Dortmund, und Bergrath L. Honigmann, Aachen.

[45844]

Hallesche Straßenbahn. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft beehren wir uns, zu einer am Freitag, den 19. November d. J-.-

Mittags 12 Uhr,

im Hotel „Stadt Hamburg“ hier stattfindenden außerordentlichen Generalver- sammlung ergebenst einzuladen.

Tagesorduung :

1) Aufhebung der in der außerordentlihen Ge- neralversammlung vom 7. Oktober 1893 zu 1, 2 und 3 der damaligen Tagesordnung gefaßten Beschlüsse.

2) Genebmigung der betreffs Einführung des elektrishen Betriebes, sowie Anlage neuer Linien abzuschließenden Verträge.

3) Beschlußfassung über Erhöhung des Aktien- Kapitals.

4) Beschlußfassung über Ausgabe von Theil- \chuldverschreibungen.

5) Statuten-Aenderungen.

Gemäß $ 2 des Statuts sind diejenigen Aktionäre zur Theilnahme an der Generalversammlung be- re<tigt, wel<he ihre Aktien spätestens am S8. Tage vor derselben bis Abends 6 Uhr bei der Ge- sellschaftskafe oder bei den Bankfirmen H. F. Lehmann, hier, Becker « Co., Seiuna- Berunhd. Loose & Co., Bremen, hinterlegt haben. Halle a. S., den 22. Oktober 1897.

Der Vorfißende des Auffichtsrathes :

Lehmann, Kommerzien-Rath.

Vis ita ian r ees d ea: f agen r

pet: pp g O R ACH et rer P E:

Siri

o gee tapa ere emen S f ar i dm: ea! cler ane E tas di e iert A A Ä R gerei er zer Ce

A E ER

Vi

d

us iger ub le Dai da ÄAi 2 ini O etn Bande dan s ita ir J

Un 2

Spar ren - Fie Meta a A s e raniir-d | adt

iuniervge Brat

SIPEE dler M T In Murr Li zern pan e mz Cte:

t tr de per ama T