1897 / 254 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

M

E O

A

Boa-Yb e R A.

as E

0E S 1 af V H T T S T E M D Tee T N "3E F?

T T L E L E T

Gade: u D R C R A A ia G AUBRSRRIE M 1a: 2 C E

L E

S E P Si R

a S rana E E A A R A ces

burg 36, Kopenhagen 40, London (Krankenhäuser) 155, Paris 39, St. Petersburg 160, Wien 53 desgl. an Unterleibstyphus in London (Krankenhäuser) 28, Paris 30, St. Petersburg 138.

Verdingungen im Auslande.

Ftalien.

3. November, 124 Uhr. Bau-Direktion des 1. Marine-Departe- ments in Spezia: Lieferung eiserner Bolzen in A Größen. Voranschlag 51 000 Lire. Kaution 5100 Lire. Kosten 1000 Lire.

Riederlande.

3. November, 1 Uhr. Kolonial-Ministeriuum, in dem Ge- schäftslokal der „Maatschappij tot nut van’t Algemeen“, N. 2. in Awistérdam;- oorburgwal, Nr. 212: Lieferung folgender Gegenstände: Gußeisen, Gasröhren, Kupfer, Röhren und Hähne von Kupfer, verschiedene Gisentheile, Drahtstifte, vershiedene Arten Nägel, Holzschrauben, Nachtgeshirre von Porzellan, Tischmefser, Korkpfropfen, Scheren, Bürstenbinder- waaren, Schweinsborsten, Flanell, Abfälle von Baumwollgarn, Silz, getbeerte Leinwand, Farben, Erdpech, Eisenbahnfahrkarten, Naphthalin, Leinwand für Wagendecken, Packleinwand (Jute mit Leinen), Packleinwand aus\{ließlich aus Jute, Packpapier, Seiler- waaren, Kohlen, Koks u. \. w. Näheres bei Gebrüder van Cleef, Buchhandlung im Haag, Hofspui 28 a.

Belgien.

Nächstens. Börse zu Brüssel: Lieferung von Möbeln, Teppichen, Linoleum, Kokosmatten, Schlöfsern für die Staatsbahnen während des Jahres 1898. . E

5, November, 11 Uhr. Privat - Krankenhaus zu Brüssel: Lieferung von 170 000 kg Stroh und 161 000 kg Kartoffeln.

Bis 31. Dezember, 12 Uhr. Gemeindehaus zu St. Gilles bei Brüffel: Einrichtung einer Gasanstalt mit einer Leistungsfähigkeit von 6 000 000 cbm Gas im Jahre.

Egypten. 99. November. Der Präsident der Verwaltung der Eisenbahnen, der Telegraphen und des Hafens von Alexandrien: Lieferung von Wagenbeshlägen na den Proben in den Magazinen von Gabarry.

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 26. Oktober. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyt. PD. „Koblenz“, v. Brasilien kommend, 26. Oft. in Antwerpen eingetr. „Pfalz“, v. La Plata fommend, 27. Oft. in Bremer- haven eingetr.

98. Oktober. (W. T. B.) PD. „Lahn“, v. New-York kommend, 27. Oft. Nm. Dover passiert; der Dampfer überbringt 902 Passagiere und volle Ladung. .Trave* 27.-Okt. Nm.: Reise v. Southampton n. New-York fortgeseßt. „Mark“ 27. OE Buenos Aires n. Bremen abgeg. „Fulda“ 27. Okt. Mrgs. v. Genua in New-York eingetroffen.

Hamburcg, 27. Oktober. (W. T. B.) Hamburg-Amerika- Linie. D. „Prussia*, von New-York kommend, hat heute Morgens Lizard passiert.

London, 27. Oktober. (W. T. B.) Union-Linie. Dampfer „Tartar * ist heute auf der Ausreise von Madeira abgegangen.

Rotterdam, 27. Oktober. (W. T. B.) Holland-Amer ika- Linie. Dampfer „Rotterdam“ von Rotterdam beute Nach- mittag nach New-York abgegangen. „Maasdam“ von New-York heute Vormittag in Rotterdam angekommen.

Theater und Mufik.

Konzerte. e Im Saal Bechstein gab am Dienstag der Pianist Frank Weltner aus St. Louis zum ersten Male hier einen Klavierabend, welhem er mit Haydn's Variationen (F-moll) erôffnete und in dessen weiterem Verlauf er einige bekannte Stücke von Beethoven, Schumann,

Chopin und Liszt zu Gehör brachte. Er verfügt über eine ziemli weit vorgeschrittene Technik, die jedoch noh gründliherer Schulung bedarf, um mit derjenigen der vielen tüchtigen Klavier- virtuosen der jeßigen Zeit Schritt halten zu können. Die Auffassung, namentliG der E-moll-Sonate von Beethoven, erschien zu weihlich, anzuerkennen war jedoch der mäßige Pedalgebrauch. Erfreulicheres leistete der Konzertgeber als Kom- ponift dreier anmuthiger Salonstüdcke, welhe er auch gefällig vor- trug. Der shwahe Besuch des Saales zeigte wieder deutlich genug die Unbeliebtheit solcher Klavierabende. Der Lieder- und Balladen- Abend des Großherzoglih mecklenburg-s{werins{en Kammersängers Karl Mayer, welcher an demselben Tage im Saal der Sing- Akademie stattfand, hatte dagegen ftarken Zufpruch. Die flangvolle und tiefe Baritonstimme des Künstlers erfreute das Ohr vor allem durch die Wärme des Tons und des Ausdrucks und dur die künstlerishe Abrundung des Vortrags Vorzüge, die in Gesängen von Schubert, Brahms und Schumann und in Balladen von Lôwe wirksam hbervortraten. Drei neuen empfehlenswerthen Liedern des jeßigen Schweriner Hof-Kapellmeisters Hermann Zumpe verhalf der Sänger zu einem lebhaften Erfolg; besonders gefiel unter diefen „Begrabe nur Dein Liebstes*, welhes das Publikum gern noch einmal gehört bätte. Ueberhaupt war der Beifall nah allen Vor- trägen ein ftarfker.

Im Königlichen Opernhause werden morgen Spinelli’s Oper „A Bass0 Porto“ und das Ballet „Die Jahreszeiten“ gegeben.

Im Königlihen Schauspielhause beginnt morgen die Gesammt- Aufführung von Friedrich Hebbel's deutshem Trauerspiel „Die Nibelungen“ mit dem ersten Abend: 1. Abtheilung „Der gehörnte Siegfried" und 2. Abtheilung „Siegfried's Tod“. Die Besetzung ist nachstehende: Siegfried: Herr Matkowsky; Kriemhild: Fräulein Poppe; Hagen Tronje: Herr Molenar; Gunther: Herr Arndt; Dank- wart: Herr Heine ; Giselher: Herr Herßer; Gerenot: Herr Paulsen ; Volker : Herr Keßler; Rumolt : Herr Siegrist ; Ute: Fräulein Abih; Brunhild: Fräulein Lindner; Frigga: Frau Stollberg; Kaplan: Herr Kahle.

Im Hinblick auf das morgen beginnende Gastspiel des italienishen Schauspielers Ermete Zacconi mit seiner Gesell- schaft mat die Direktion des Neuen Theaters darauf auf- merksam, daß zu allen Stücken des Gastspiels deutsche Inbalts- angaben mit genauer Darstellung der einzelnen Akte und Scenen erscienen und in den meisten Buchhandlungen ebenso wie im Theater zu haben, und daß außerdem sämmtliche Stücke in deutscher Ueber- tragung in Reclam’s „Üniversal-Bibliothek“ erschienen find.

In dem dritten Symphonie-Abend der Königlichen Kapelle, welcher am d. November unter Kapellmeister Wein - gartner’s Leitung stattfindet, werden die Ouverture „Meere®stille“ von Mendelsfohn, die Symphonie „Eroica“ von Beethoven und die F-moll-Symphbonie von Tschaikowsky zu Gehör gebracht.

Die zweite Quartett-Soirée der Herren Professor Dr. Foseph Joachim und Genossen, in welher Streichquartette von Beethoven, Schumann und Stanford zur Ausführung gelangen, findet am Sonntag, den 31. Oktober, in der Sing-Akademie statt.

Im dritten Philharmonischen Konzert unter Arthur Nikisch’s Leitung (8. November) gelangen Schumann's C-dur- Symphonie, Beethoven's Ouverture zu „Coriolan“, ferner (als Novität) eine „Serenade“ für Streichorhester von I. Suk, dem bekannten Primgeiger des Böhmischen Streichquartetts, zur Aufführung. p abg ift Camilla Landi. Der Kartenve:kauf is bei Bote u. Bock erôffnet.

Wladimir von Pahmanx wird an seinem Chopin - Abend in der Sing-Akademie (5. November) unter anderem die H-moll- Sonate, op. 58, drei Präludien aus op. 28 und drei Etuden aus op. 25 zu Gebör bringen.

Eingetretener Hindernisse wegen findet der Klavierabend von Felix Dreyschock niht am 9. November, sondern erst am 12. No- vember im Saal Bechstein statt (Kartenverkauf bei Bote u. Bot).

Fn dem Konzert der Altistin Fräulein Martha Schere- \chewsky, welches am Sonnabend im Saal Bechstein stattfindet, wird an Stelle des behindertea Fräuleins Weinberg die Violin- Birtuosin Frau Anna von Pilgrim mitwirken und Werke von Tartini, J. I. Bott, Wilhelmj und Ries zum Vortrag bringen.

Mannigfaltiges.

Der unter dem Protektorat Ihrer Majefiät der Kaiserin Friedri stehende „Berliner Krippenverein“, der es fi zur Aufgabe gemacht hat, Kinder (im Alter von 6 Woten bis 4 Jabren) von außer dem Hause beshäftigten Müttern tagsüber in Obbut zu nebmen und zu verpflegen, veranstaltet am 10. November im Neuen KöniglihenOpern-Theater (Kroll) eine Wohblthbätigkeits. Vorstellung. Hervorragende Künstler und Künstlerinnen der Königlichen und anderer hiesigen Theater haben ihre Mitwirkung be- reitwillig zugesagt. Es foll eine neue Krippe, für den Westen, im Pestalozzi-Fröbelhause im Laufe des nälhsten Jahres eingerichtet werden, und dur die angekündigte Wohlthätigkeits-Vorstellung hofft der erein die hierzu nöthigen Mittel zu erhalten.

Die Stadtverordneten - Versammlung zu Charlottenburg bat in ihrer leßten Sißung, am Mittwoch Abend, einer Vorlage des Mar: gistrats zugestimmt, wonach sfogleich ein Statistisches Amt der Stadt Charlottenburg an Stelle des biéherigen pro- visorishen Bureaus ins Leben treten fol. Das Amt wird von dem Direktorial - Assistenten des Berliner ftädtisWen Statistisen Amts Dr. E. Hirschberg im Nebenamt geleitet werden, welher {on von einigen Monaten die Leitung des proviforischen Bureaus über- nommen hatte.

Im Verlage von Alerxius Kießling bierselb (SW. Klein- beerenstraße 26) erschien ein neuer Berkehrsplan von Char- lottenburg und angrenzenden Gebieten (Maßstab 1 : 20 009; 5 farbig Pr. 1 Æ, L Pr. 50 4.) Dieser vom Charlotten- burger Magistrat durhgesehene Plan ist vollständig und zuverlässig in seinem Inhalt, übersichtlih und geschmackvoll in der Ausführung. Die Namen der erst vor kurzem neu benannten 20 Straßen find bereits eingetragen, auch alle Straßen-Projekte sind berüdcksihtigt. Von angrenzenden Gebieten umfaßt der Plan die Kolonie Grunewald Schmargendorf, Wilmersdorf, Schöneberg und Berlin bis zur Universität.

St. Petersburg, 27. Oktober. Bei der in der Kirche zu Kb melew im Gouvernement Tambow durch den Ruf „Feuer! ver- ursahten Katastrophe (f. Nr. 253 d. Bl.) sind nach weiteren Berichten 50 Personen umgekommen, 9 {wer und 150 leiht verleßt worden. Zur Hilfeleistung ist aus Tambow eine Abtheilung barm- herziger Schwestern mit Verbandmaterial nach Khmelew abgegangen.

Stockbolm, 28. Oktober. „W. T. B.“ berichtet: Der Kapitän des Fangschiffs „Fiskeren* aus Vardö hat im gerihtlichen Verhör erklärt, er hate am 23. September am Prinz Karl - Vorland im ECisfjord (Spitbergen), eine Meile vom Land entfernt, einen aroßen rothbraunen Gegenstand treibend gesehen, den er für den Boden eines gekenterten Schiffs gebalten babe, Jeßt glaube er aber, es könne Andrée's Ballon gewesen sein. Mitglieder der Schiffsmannschaft eines anderen Schiffs wollen an demselben Tage und noch eine Woche später Nothrufe vcn einem Ort am Eingang des Eisfjords aus gehört haben. Nach Erklärungen anderer Leute sollen diese Rufe aber Vogelschreie gewesen sein. Dem „Dagblad*® zufolge is die Bevölkerung von Vards überzeugt, daß der bei Prinz Karl-Vorland beobachtete Gegenftand Andrée's Ballon sei. Der bekannte Eismeerfahrer Sivert Bräkmo wird wabrsceinlih nah der Oertlichkeit auf Spigbergen, wo die Be- mannung des Walfishfängers „Fiskeren“ Hilferufe gebört zu haben angiebt, absegeln

Christiania, 28. Oktober. Kapitän Sverdrup erftlärte gegenüber einem Mitarbeiter des Blattes „Aftenpoften“, feiner Meinung nach könne der bei Spißbergen gesehene Gegenstand der Ballon Andrée?s nit sein.

(Forisezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

zum Deutschen Reichs-Anz

M 254.

Erste Beilage eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger

Berlin, Donnerstag, den 28. Oktober

Verichte von deutscheu Fruchtmärkten.

Qualität

gering

mittel

ntedrigfter

é

niedrigster

M

böster

M

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster

Á

e

I

E E A h S e S S e E A E O G. G S

Wetterbericht vom 28. Oktober, 8 Uhr Morgens.

p)

| | |

Temperatur |

» ì.|

49)

Wind. Wetter.

Stationen.

. d. Meeressp.

Bar. auf 0 Gr.| red. in Millim. in 9 Celsius

59G.

a 7

)

2 1

[Ey

bede | halb bed. | beiter

Belmullet . . | Aberdeen .… . | Christiansund | Kopenhagen . | Stockholm . ti

QANRRN V O

1|Dunsfst [l|Nebel 2\Nebel | 2/halb bed. | 1\wolkfig |

Paranda . St. Petersbg. Mosfau . Cork, Queens8-

Ton « - + Cherbourg

Et Sylt

“abel E Swinemünde Neufahrwafsser Memel

M L ünster . . Karlsruhe . Wiesbaden . 2|bededckt München 2/Nebel Chemnitz .…. 76 till|Nebel Bli 5 3|\Nebel iei W 2\Nebel Breslau . 2\Dunst Fle v'Aix -. S 3\wolkig 10 A s e still|wolkenlos | 12 Sieit .. ..| 70 [ONO - 4wóltenlos | 10 Uebersicht der Witterung.

Das Hochdruckgebiet hat sid südostwärts ver- {oben und überdeckt jeßt Ostdeutshland fowie Oesterrei - Uxgarn; Depressionen liegen erst in größerer Entfernung. Die Luftbewegung ift auf dem ganzen Gebiete \{wach, über Zentral - Guropa aus südlichen und östlihen Richtungen. In Deutschland ift das Wetter kühl, trübe und vielfach neblig, ohne nennenzwerthe Niederschläge; nur an der oftpreußi- schen Küste liegt die Morgentemperatur über dem Mittelwertb.

Q 8

t

L —, Î

t:

| Uo V A O O M 09ck

| |

5bedet 1 heiter 1|Dunfst 1 Nebel 4'bedeckt 1 beiter 3/bedeckt 3\bedeckt still|Nebel

1beiter | 2 wolkenlos |

| -

| l

Irr

| v

M pi D

N —4—I—I—I A MN G O Si (N

(Ua

f,

E

f

( \,

2 e

t

S0

14A —A—A—I Imi rere WOUO |

I I

R M R D M V O M CO

E42

2 (6 o 08

b O O r bl (fas b DO t} O ON O IPck P 00

Q G

Deutsche Seewarte.

SGE A E: E C RNEUE E I E E A: G RNEAEE; L B L

Theater.

Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- haus. 170. Vorstellung, A Bass0 Porto,

Neavolitanis@e Volksscenen von Goffredo Cognetti. Lyrishes Drama in 3 Akten von Eugen Chechi. Deutsch von Ludwig Hartmann. Musik von Nicola Spinelli. In Scene gesezt vom Ober-Regifseur Teulaff. Dekorative Einrichtung vom ODber- Fnsvektor Brandt. Dirigent : Kapellmeister Sucher. Die Jahreszeiten. Tanz-Poëm in 2 Akten und 4 Bildern von Emil Taubert und Emil Graeb. Musk von P. Hertel. Dirigent: Musikdirektor Steinmann. Anfang 7F Uhr.

Schauspielhaus. 238. Vorstellung. Sonder- Abonnement B. 35. Vorstellung. Die Nibelungen. Ein deutsches Trauerspiel in 3 Abtbeilungen von Friedri Hebbel. In Scene geseßt vom Ober-Regiffeur Mar Grube. Dekorative Einrihtung vom Ober- Fnspektor Brandt. Erster Abend: Erste Abtheilung: Der gehörnte Siegfried. Vorspiel in 1 Auf- zug. Zweite Abtheilung: Siegfried’s Tod. Ein Trauerspiel in 5 Aufzügen. Anfang Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 171. Vorstellung. Die Meisfterfinger von Nürnberg. Große Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Hans Sachs: Herr Franz Schwarz, Großberzoglih fähsisher Kammer- sänger, Walther von Stolzing: Herr Ernst Kraus, als Gäste.) Anfang 6F Uhr.

Scauspielbaus. 239. Vorstellung. Die Nibe- lungen. Ein deutshes Trauerspiel in 3 Abthei- lungen von Friedri Hebbel. Zweiter Abend. Dritte Abtbeilung: Kriemhild’'s Rache. Ein Trauerspiel in 5 Aufzügen. Anfang Uhr.

Deutsches Theater. Freitag: Die ver-

sunkene Glocke. Anfang 7F Uhr. Sonnabend: Zum ersten Male: Iugendfreunde. Lustspiel in 4 Aufzügen von Ludwig Fulda. Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Morituri. Abends 7} Uhr: Jugendfreunde.

Berliner Theater. Freitag (8. Abonnements- Vorstellung): Mein Leopold. Anfang 74 Uhr.

Sonnabend: Fauft Ix. Theil.

Sonntag, Nachmtttags 24 Uhr: Renaissance. Abends 74 Uhr: Mein Leopold.

Goecthe-Theater. (Direktion: Intendant A. Pras.) Bhf. Zoologisher Garten. Kantstr. 12. Freitag (8. Abonnements - Vorstellung): Der Salontiroler. Anfang 7# Uhr.

Sonnabend: HSasemanu’s Töchter.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Jm Dienft der Pflicht. Abends 7# Uhr: Der Salontiroler.

Schiller - Theater. (Wallner - Theater.) Freitag: Kyritz-Pyrit. Anfang 8 Uhr. Sonnabend: Kyriz-Pyriß. Änfang 8 Uhr.

T ———————————————————

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Räuber. Abends 8 Uhr: Madame Bonivard.

Lessing-Theater. Freitag: Hans Huce- bein. Anfang 7F Ubr.

Sonnabend: Hans Huckebein.

Sonntag, Nachmittaas 3 Uhr (volksthümlie Preise): Nathan der Weise. Abends 77 Uhr : Hans Hueebein,

Montag: Hans Huekebein.

Neues Theater. S@ifbauerdamm 44a. /5. Direktion: Sigmund Lastenburg. Freitag: Gast- spiel des Cav. Ermete Zacconi mit seiner eigenen italienishen Scausvielgesellshaft. Erster Abend: T Disonesti. (Die Unehrlichen.) Schauspiel in 3 Aufzügen von G. Rovetta. Hierauf: Don Pietro Caruso. Shausviel in 1 Aufzug von Roberto Bracco. Anfang Ubr.

Sonnabend: II1. Gastspiel-Abend: Spettri. (Gespenfter.)

Sonntag: 111. Gastspiel Abend: König Lear.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu volksthümlichen Preisen: Der Hüttenbefitzer.

Der Vorverkauf für sämmtlihe Abende des Gast- diy findet täglih an der Kasse des Neuen Theaters

att.

Refidenz-Theater. Direktion: Theodor Brandt.

Freitag: Odette. Pariser Sittenbild in 4 Auf- ¡ügen von Victorien Sardou. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Odette. Anfang 7F Uhr.

Theater Unter den Linden. Freitag:

Offenba - Cyclus. Pariser Leben. Komische Operette in 4 Akten (5 Bildern) nach dem Fran- zôfishen des Meilhac und Halévy von Carl Treu- mann. Musik von Jacques Offenbach. Dirigent : Herr Kapellmeister Korolanyi. Anfang 7# Ubr.

Sonnabend: V. Abend im Offenbach-Cyclus. Die Großherzogin vou Gerolstein.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Pariser Leben.

Thalia-Theater. (Vormals: Adolph Ernst- Theater.) Freitag: Tohu-Bohu. Vaudeville in 3 Akten von Maucice Ordonneau. Deutsch von Niktor Léon. Mußk von Viktor Roger. In Scene geseßzt vom Direktor W. Hasemann. Dirigent : Kapellmeister August Karnet. Anfang 74 Uhr.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Sonntag, Nachmittags 4 Uhr: Bei bedeutend ermäßigten Preisen: Kinder-Vorstellung. Gastspiel

des Märchen-Ensembles Geschwister Seiy. Hänsel und Gretel.

Central-Theater. Alte Jakobstr. 30. Direktion

Ri. SBult. Freitag: Emil Thotnas, als Saft, Berliner Fahrten. Burleske Ausftattungspofse mit Gesang und Tanz in 6 Bildern von Julius G und Wilbelm Mannstädt. Musik von

ulius Einödshofer. Anfang 72 Vbr. Sonnabend und die folgenden Tage: Berliner

Fahrten.

Konzerte. Saal Bechstein. Freitag, Anfang 7# Uhr:

Konzert von Betsy Schot (Vesang). Mitwirkung: Herr Wilh. Berger (Klavier).

CREZ N A E D G M G DN L E E S Rai

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Lala von Kühn mit Hrn. Sec-

Lieut. i. Reit. Feldjäger-Korps und Forst-Afffessor Ernst Meyer (Erfurt).

BRerebeliicbt: Hr. Prem.-Lieut. Erih Wichmann mit Frl. Emma Hofmann (Berlin). Hr. Sec.- Lieut. Peter Teédorpf mit Frl. Gertrud von Holy- Ponieci (Iacobsdorf).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Frhrn. von Lüßow (Ettlingen). Hrn. Georg von Boehn (Lojow). Hrn. Forst: Afefsor Schwedt (Liegnitz). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann von Holleben (Potsdam). Hrn. Erich von Grabow (Wieébaden). -

Gestorben: Hr. Prem.-Lieut. Graf Heinrich Püdckler (Breslau). Verw. Fr. Gräfin Florentine voi Houwald, geb. von Houwald (Schloß Straup!§- N.-L.). Hr. General-Major Ulrich von Bis- marck (Darmstadt). Hr. Rittergutsbesizer und Prem.-Lieut. a. D. Johannes Hirschfeld (Nieder Brockendorf b. Hainau i. Schl.). Hr. Obersl- Lieut. a. D. Carl Alexander Roehr (Kiel). Br ralaaias Victor Stöger (Schloß Ujeît,

„S.,).

Et

Verantwortlicher Redakteur: Siemenr oth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlagé- Anstalt Berlin 8SW., Wilhelmftraße Nr. 32,

Sechs Beilagen (einschließlich Börsen-Beilage).

4 G V e 2. C Ee T... 0 G-V. UA.R Qa n

Q) I

s E OS

renzlau Stettin Greifenhagen

Narwoitsh i Frankenstein A Schönau, Katb. Lauban . Salzwedel . Halberstadt . Eilenburg Marne Goslar . Duderstadt . Lüneburg

ac eh imburg a. L. . Dinkelsbühl Schweinfurt Ueberlingen . . Schwerin i. M. . Altenburg Breslau . Nu: Brumath

Prenzlau A Luckenwalde . i; Fürstenwalde, Spree Franfkfurt a. O. emmin . Stettin Greifenhagen Stargard Naugard Schivelbein . Neustettin Belgard . i Lauenburg i. P. Posen a s Narwoitsh Sn Militsh . Frankenstein s Schönau, Katb. Lauban . Salzwedel . Perliavt : ilenburg . Marne Goolär .… 5 Duderstadt . Lüneburg aderborn Limburg a. L Dinkelsbühl Schweinfurt Dea . Schwerin i. M. Altenburg Breslau . Neuß . . Laupheim Brumath

JInfterbura - - Sb N rankfurt a. O. Stettin . Greifenhagen Pyriß Stargard Schivelbein Dramburg . Neustettin osen A. s Rawitsch. B. Militsch . Sea i Schönau, Kaßb. Lauban E Salzwedel . Enn ; ilenburg Marne Goslar . Duderstadt . Lüneburg aderborn imburg a. L. . Dinkelsbühl Schweinfurt Biberach ._. Schwerin i. M. Altenburg Breslau . Laupheim Brumath

15,20 17,00

14,00 15,50 14,90 17,70 16,75 17,00 14,00 17,00 16,20 17,00 16,80 16,50 15,60 15,75 15,50

20,60 19,00 20,00 15,00 15,00 13,70 18,00

p i O D

I (Se)

|

has S D O

F

x ON

i i I V O O D M V9 N I DD N

l

A O5 Go O

17,00

16,00 15,00 16,00 15,70 19,20 17,29 18,00

17,50 17,00 S 17,00 17,10 16,00 16,00

21,20 19,50 21,24 16,00 17,60 16,50 18,50

13,00 12,80 13,10

13,40

12,80 12,50 12,75 12,79 13,52

13,70 13,00 12,29 14,30 15,10 14,29 14,00

12,75 13,50 14,00 14,00 13,60 12,40 12,40 13,90

16,40 14,90 17,00 12,00 13,90 14,00 13,20 16,00

14,40 13,10 14,60

13,00 14,00 12,57 14,00 14,00 12,90 13,50 13,25 13,60 15,20 13,75 14,20 14,00 17,00 15,00 11,00 16,10 14,00 12,00

15,38 19,40 18,50 18,80 12,00 15,00 13,70 18,60

Weizen.

17,00

17,00 16,00 17,00 15,70 19,20 17,50 18,30 L700 17,60 17,80 17,00 17,40 16,40 16,50

21,49 19,50 21,24 16,50 17,90 17,00 19 00

13,00 12,80 13,10 13,40

12,80

17,50 17,830 17,60

17,00 17,00 16,25 20,20 1,00 18,69 17,50 17,50 17,60 18,00 17,20 17,50 16,40 16,50 17,50 20,50 21,60 19,90 22,80 17,00 18,00 17,68 19,00 19,30

Rogge

13,00 13,25

13,69 12,80 13,90 13,00 13,00 12,75 13,00 13,29 13,75 13,20 14,00 13,80 14,10 14,00 13,29 14,70 15,60 14,75 14,50 15,30 13,00 13,80 14,50 14,50 14,10 12,80 12,80 13,80 14,33 16,80 14,90

12,90 15,80

14,80 13,70

14,25

G ersie

13,20 15,00 13,30 14,80 14,20 13,80 13,20 14,28

14,00 14,00 14,70 14,80 15,90 14,25 15,00 14,00 14,50 18,00 15,75 11,50 18,10 14,50 13,00 13,90

19,80 19,25 19,20 14,00 16,50 14,60 19,00 17,50

1897.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1} nah übershläglidßer Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Durchschnitts- Am vorigen

Markttage

Doppelzentner