1897 / 255 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

l Í | H ' L F H

E Ee E E E E E

z E T g Y R G L akg O atibtinibdaitäd la P o É E C D O * L O B A Age id. L Ar Zt E 6 j N:

E

C L544 Hd E S A

[46839] FPROSFPECT.

Nom. Mark 3 750 000 neue Aktien Oberschlesischen Eisen-Industrie

Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb in Gleiwiß O-S,

Nr. 17 251— 21 000.

Die Aktiengesellshaft „Oberschlesishe Eisen - Induftrie Actien-Gefellshaft für Bergbau und Hüttenbetrieb“ in Gleiwiß in Oberschlesien wurde auf Grund des Statutes vom 20. Mai und 19. Juni 1887 mit dem Sitze in Gleiwiy errichtet und am 9. Juli 1887 in das Handelsregister des Königl. Amtsgerichts in Gleiwiß eingetragen. Das Statut der Gesellschaft ift durch die Beschlüffe der Generalversammlungen vom 1. Februar 1888, 3. November 1888, 26. Sanuar 1889, 15. Juni 1889, 29. April 1890 und 30. April 1894 abgeändert und ergänzt. , / E i

E Das Grundkapital der Gesellshaft betrug ursprünglich M 8 000 000, eingetheilt in 8000 Aktien 2 4 1000. Dasselbe wurde erhöht : Ü 1) dur Beschluß der Generalversammlung vom 1. Februar 1888 um nom. # 1 000 000 eingetbeilt in 1000 Aftien à # 1000, i; 2) dur<h Beschluß dêr Generalversammlung vom 28. Januar 1889 um nom. # 4 800 000, eingetbeilt in 4800 Aktien à # 1000, i : i: diese Stück 4890 Aktien wurden der Oberschlesischen Draht-Industrie Actien- Gesellschaft in Gleiwiß für die Ueberlassung ihrer Aktiva und Passiva auf Grund der dur< die Generalversammlungsbes{lüfse beider Gesellshaften vom 28. Januar 1889 beshlofsenen Vereinigung gewährt, : x ; 3) dur Generalversammlungsbes<hluß vom 15. Juni 1889 um nom. 3 450 000, eîin- getheilt in 3450 Aktien à 4 1000. i

Die vorbezeichneten nom. 4 17 250 000 Aktien Nr. 1—17 250 find bereits zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen. ; i i i

Die Generalversammlung vom 7. August 1897 bat eine weitere MELI ang des Grundkavitals um nom. #4 3 750 000, eingetheilt in 3750 auf den Inhaber lautende Aktien à 4 1000 (Nr. 17 251—21 000) beshlofsen. Die neuen Aktien nebmen vom 1. Juli 1897 ab an der Dividende theil, erbalten also die auf die alten Aktien für das Geschäftsjahr 1897 entfallende Dividende zur Hälfte und haben im übrigen mit den alten Aktien gleihe Rehte. Der Erhöhungsbes{luß ist am 13. August 1897, und die dur- geführte Erhöhung am 28. September 1897 in das Handelsregister eingetragen. :

Die neuen Aktien sind von einem Konsortium gegen Gewährung einer Provision von 39/0 zum Kurse von 116 9/6 zuzüglich 49/9 Stückzinsen vom 1. Juli 1897 mit der Maßgabe übernommen worden, daß davon #4 3 450 000 ben alten Aktionären zum Uebernabmekurse zum Bezuge anzubieten waren. Das Angebot ist erfolgt. : i; : 4 : i Die durch die leßte Kapitalserhöhung der Gesellschaft zugeführten Mittel sind bestimmt: :

a. zum Rüderwerb einer Kommanditbetheiligung von nom. Æ 900 000 bei der Kommandit- gesellshaft, in Firma: Emaillirwerk Silesia, Caro, Hegenscheidt & Co. in 4 adi O.-S., wel<he im Jahre 1896 mit dem Rechte des Rülkkaufs ver- äußert wurde, i:

b. zur Bezahlung der bei der Erhöhung des Aktienkapitals der Oberschlesishe Kokswerke und Chemische Fabriken Aktiengesellshaft bezogenen nom. 4. 606 000 neue Aktien, c. zur Verstärkung der Betriebsmittel. i :

Das Aktienkavital beträgt nunmehr Æ 21 000 000, eingetheilt in 21 000 Aktien, Nr. 1—21 000, welche sämmtlih auf den Inbaber lauten. e A : :

Die Dauer der Gesellschaft, deren Geschäftsjahr das Kalenderjahr ift, ist auf eine bestimmte Zeit nicht beschränkt. : : S

Die Gesellshaft erwarb bei der Errichtung das ie ap Julienhütte zu Bobrek, das De und Walzwerk Herminenhütte zu Laband O.-S. und das Puddel- und Walzwerk Baildonhütte bei

attowiß O.-S. nebst allen dazu gehörigen Grundstü>en, und hat den Betrieb diefer Werke fortgeführt. Außerdem is der Gegenstand des Unternehmens: : i i a. dee Es des Bergbaues und die Gewinnung von Erzen, Mineralien und Fossilien jeder Art, : b. der Erwerb und die Veräußerung von Bergwerksprodukten, Mineralien und Fossilien, c. die Verhüttung und Verwerthung der selbftgewonnenen oder anderweitig erworbenen Mineralien, insbesondere die Produktion von Roheifen und dessen Weiterverarbeitung zu Gußwaaren und Walzfabrikaten aller Art, ferner die Weiterverarbeitung und Verwerthung der gewonnenen oder anderweitig erworbenen Metalle und der in den verschiedenen abrikationszweigen gewonnenen Nebenprodukte, der Handel mit Metallen und den daraus erzustellenden Fabrikaten, i d. die Erwerbung derjenigen unbeweglihen Sachen und Rechte, welche zur Erreichung der unter a. bis c. erwähnten Gesellshaftszwe>e dienlih ers<einen. ?

Snnerhalb der ersten vier Monate des Kalenderjahres findet regelmäßig eine ordentlihe General- versammlung der Aktionäre ftatt. Außerdem kann der Aufsichtsrath jederzeit außerordentlihe General- versammlungen berufen und if dazu innerhalb eines Zeitraumes von zwei Monaten verpflihtet, wenn Aktionäre, deren Aktienbesiß mindestens den zwanzigsten Theil des Grundkapitals darstellt, darauf antragen. Die Einladungen erläßt der Vorsißende des Auffichtsraths dur einmalige öôffentlihe Bekanntmachung, wele spätestens drei Wochen vor dem Versammlungstage, den Tag der Einberufung und der Versammlung nicht mitgerehnet, ersheinen maß. ; S

Der Vorstand bestebt aus einer oder mehreren Personen. Er wird vom Aufsichtsrath mit ein- faher Stimuenmehrheit erwählt. Der Aufsichtsrath kann au Stellvertreter des Vorstandes für den Fall vyorübergehender Verhinderung aus feiner Mitte wählen. Die Dauer und die sonstigen Bedingungen der Anstellung des Vorstandes hat der Aufsichtsrath dur< Vertrag mit dem betreffenden Vorstandsmitgliede

estzuftellen. festzusi Der Aufsichtsrath besteht aus mindestens drei, und höchstens sieben, von der Generalversammlung zu wählenden Mitgliedern. Die Zul der Mitglieder seßt die Generalversammlung fest.

Der Vorstand der Gesellshaft wird z. Z. gebildet dur die Herren :

Kommerzien-Rath Oscar Caro und

General-Direktor Rudolph Hegenscheidt

Der Aufsi<htsrath besteht aus den Herren:

Kommerzien-Rath Dr. jur. Georg Caro in Berlin, Vorsißender, :

Carl Fürstenberg, Geschäftsinhaber der Berliner Handels-Gesellschaft, in Berlin,

Da Tes Zud>ermandel, in Firma: C. Schlesinger-Trier & Co., in Berlin,

r Mera, persönli haftender Gesellschafter des Schlesishen Bankvereins, in Breslau,

Direktor Alois Kern in Breslau und

General-Direktor Holz in Witkowiß in Mähren.

Alle von der Gesellschaft ausgehenden Bekanntmachungen erfolgen, auge in dem „Deutschen Reichs: und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“, in der „Schlesischen Zeitung*, der „Breslauer Sh der „Berliner Börsen-Zeitung“, dem „Berliner Börsen-Courier“ und der „Frankfurter Zeitung“.

ede Bekanntmachung gilt jedo als gehörig erfolgt, wenn sie einmal dur< den Reichs-Anzeiger ver- öfentliht worden if. Ueber einen Wechsel oder einen Ersatz eines dieser Blätter beschließt die General- versammlung mit einfawer Majorität.

Der Abschluß der Jahresre<hnung, die Aufstellung der Inventur und Bilanz und der Gewinn- und Verlust-Re<hnung erfolgt nah den geseßlichen Bestimmungen. Der Aufsichtsrath bestimmt, wieviel jährlich von dem Werthe der Mobilien und Immobilien abgeschrieben werden foll. Der durch die Bilanz festgestellte Reingewinn wird wie folgt vertheilt : j

a. es wird davon zunächst der zwanzigste Theil zur Bildung eines Reservefonds, so lange derselbe den zehnten Theil des Gesammtkapitals nicht überschreitet, abgeseßt ;

b. fodann werden von dem verbleibenden Gewinne an den Aufsichtsrath der Gesellshaft 3 2/0 als Tantiòme bezahlt;

c. aus dem bierna< verbleibenden Restgewinne hat die Generalversammlung die Dividende auf die Aktien festzuseßen. Sie kann aber auf Vorschlag des Aufsichtsrathes au einen Theil dieses Restgewinnes zur Bildung oder Dotierung von Spezialreserven, Erneuerungs-

/ fonds oder dergleihen zurüdlegen.

Die Ueberweisungen an den ordentlihen Reservefonds bôren auf, sobald derselbe die Höhe von 10 °/9 des Grundkapitals erreiht hat. Im Falle der Verminderung ift er wieder zu ergänzen. Ueber die Dotierung und Verwendung eines Spezial-Reservefonds beschließt die Generalversammlung.

Die Dividende ist außer bei der Kasse der Gesellsaft in Gleiwiß O.-S. zahlbar:

1) bei der Berliner Handels-Gesellschaft,

2) der Natioualbank für Deutschland,

3) dem Bankhause C. Schlefinger-Trier & Co.,

4) dem Schlefischen Bankverein in Breslau,

5) dem Bankhause von Erlanger « Söhue in Frankfurt a. M.

Bei diesen Stellen erfolgt auch die \spesenfreie Ausgabe neuer Dividendenscheine und der Bezug

neuer Aktien. Die Gesellschaft besißt und betreibt folgende Werke :

1) das Hochofenwerk Julienhütte in Bobrek O.-S. mit fe<s Hochöfen und einem siebenten I im Bau, 300 Koksöfen mit Gewinnung von Nebenprodukten, 25 Koksöfen ohne ewinuung von Nebenprodukten und eine Benzolfabrik. Ueber die Nebenprodukt-Gewinnungs- Anlagen sind Verträge mit der Oberschlesisde Kokswerke und Chemische Fabriken Actien- Gese [atl in Berlin ges{lofsen, wona der Betrieb der Benzolfabrik von der letztgenannten Gesellschaft für ißre Nehnung, und der Betrieb der übrigen Nebenprodukt-Gewinnungs- Anlagen von der Oberschlefishen Eisen-Industrie Actien-Gesellshaft für Bergbau und Hüttenbetrieb für Rechnung der Oberschlesishe Kok3werke und Chemishe Fabriken Actien-

Gesellschaft erfolgt.

| in Gleiwiß O.-S.

in Berlin,

>.

2) Das Puddel- und Walzwerk Herminenhütte in Laband O.-S. mit 22 Puddelöfen, mit Luppenstre>e, fünf Feineisenwalzstraßen, einem Feinblehwalzwerk mit drei Gerüsten und einem Kaltwalzwerk; : i S

3) das Puddel-, Stahl- und Walzwerk Baildonhütte bei Kattowiß O.-S. mit 25 Puddel- öfen, vier Martin-Stahlöfen, einer Luppenstre>e, einer Blo>stre>e, einer Grob-, einer Mittel- und einer Feinstre>e und einer Kupferraffinerie;

4) die Draht- und Nägelwerke in Gleiwiß mit zwei Drahtwalzwerken, 528 Drahtzügen zur Persciun von Eisen-, Bimetall-, Kupfer- und Bronzedrähten, 659 Arbeitsmaschinen zur

rftelung von Metallnägeln aller Art, von Springfedern, Seilen, Stacheldrähten, Stiefel-

eisen, Prefinägeln, Wellblehnägeln und Patentketten. 2 i

Außerdem besißt die Gesellshaft 70 Beamten- und Arbeiterwohnhäuser und die erforderlichen

Bureau- und Verwaltungsgebäude. j

Der vorbezeichnete Besitz der Gesellschaft ift mit einer Kautions8hypothek von Æ 12 500 000 zur ersten und einzigen Stelle belastet. Die Kautionéhypothek baftet zur Sicherheit der von der Gesellschaft ausgegebenen 4 %/o Anleibe von nom. Æ 11483 000, deren Amortisation im Jahre 1901 beginnt und bis zum Sahre 1932 beendigt scin muß. Vom Jahre 1900 ab ift die Gesellschaft berehtigt, die Amortisation beliebig zu verstärken oder au< das ganze Anleben nah vorberiger se{smonatlicher Kündigung zurü>zuzahlen. Außerdem betreibt die Gesellschaft die vom Grafen Hugo Lazy Arthur Hend>el von

Donnersmar> gepachteten Eisenerzförderungen im Regierungsbezirk Oppeln. Der Pachtvertrag läuft

bis zum 31. Dezember 19038. Sie hat ferner das zu Tarnowit belegene Hüttenwerk der Tarnowiyer

Actien-Gesellshaft für Bergbau und Eisenhüttenbetrieb gepachtet und betreibt auf demselben E

Der Pachtvertrag läuft bis 1. Februar 1902, kann jedo< feitens der Oberst&lesishen Eisen-Indusftrie

Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb vom 1. August 1898 an jederzeit mit halbjähriger

Frist gekündigt werden. i

Die Gesellschaft ben laut Bilanz vom 31. Dezember 1896 nom. #4 3 060 000 Aktien der

Oberschlesishe Kokäwerke und Chemische Fabriken Actien-Gesells<aft in Berlin und hat im Laufe dieses

Jahres bei der Erböhung des Grundkapitals dieser Gesellschaft weitere nom. # 606 000 Aktien bezogen.

Die Oberschlesishe Kokswerke und Chemische Fabriken Actien-Gesellschaft hat zur Zeit ein Grundkapital

von 15 Millionen Mark und zahlte in den leßten 5 Jahren folgende Dividenden:

1892: 15 9/0, 1893: 9 9/0, 1894 und 1895: je 6 9/o und 1896: 11 %/o, :

und ¿war waren pro 1892 4 3 600 000 Grundkapital (80 %% von Æ 4 500 000), pro 1893 bis 1895

M 4 500 000 Grundkapital und pro 1896 46 4500 000, für das ganze Fabr und Æ 7 500 000 für das

zweite Semester dividendenbere<tigt. E s S E

Endlich ist die Gesellshaft an der Commandit-Gesellshaft Emaillirwerk Silesia, Caro,

Hegenscheidt & Co. in Parushowiß O.-S. mit einer Kommanditeinlage von #4 900 000 betheiligt.

Das Grundkapital der Kommandit-Gesellshaft beträgt 4 3 000000. Persönlih baftende Gesellschafter

find die Herren Kommerzien-Rath Oscar Caro und General - Direktor Rudolph Hegenscheidt

in Gleiwiß. Die Gesellschaft hat in den leßten drei Jahren folgende Dividenden auf das Grund-

kapital vertheilt: 1894: 5 9%, 1895: 54 9/0, 1896: 6s 9/0. : i i Die Bilanz und Gewinn- und Verlust-Rehnung der Obers@hlesishen Eisen-Industrie Actien- Gesells<haft für Bergbau und Hüttenbetrieb per 31. Dezember 1896 ftellt fich wie folgt:

Bilanz-Konto. Activa. «A G 1d

7 838 297/46 . |__636 101/96 S171 399/42 |

. | 426 332/05] 8 048 067/37 . [T3 02201796 . | 1009 883/38 TT0ST 901/34 523 638/02

375 618/87 124 680/39] 500 299/26 50 029/93] 450 269) [1478 601

Anlage i a. Mobilien am 1. Januar 18966 . . . Zugang durh Neubauten abzügl. Abgang .

Ada

b. Immobilien am 1. Januar 1896 . . Zugang dur< Neubauten abzügl. Abgang .

ab Aschreibung. . . -

c. Inventar am 1. Januar 1896 « . «- «- Zugang dur Neuerwerb abzügl. Abgang .

E Bestände: Rohmaterialien, Halbprodukte, Fertigfabrikate 2c. 2c. Diverse Debitoren E Po O e S 675 890/42 E e S 16 265/54] 3 099 736 Wechsel. . i 474 692 Kassenbestand . s U 149 216) Effekten ; | a, Aktien der Oberschlesishen Kokswerke & chemische

Fabriken, Aktien-Gesellshaf#t . .. « - « « « -

þ, Deutsche und Preußische Staats- und Anlage-Papiere | | Do S | 15 125|—|12 220 037/70 Vorausbezablte Versiherungsprämien «oe | 52 141/65 In Aval-Wethsel bestellte Kaution 46 60 000 | | |

184278 779 37

. | 3 060 000|— . |__942 665/20] 4 002 665)

Passiva. | tes 17 250 000|— 11 483 000|— 2 353 496/38 79 380/91 63 000 900|—

| 231 947/50 4 500|— 1165 590/89

Aktienkapital. . Obligations- Anleihe MNeservesonbs ¿ » < DellrebeRiseE es Reserve für Hen>el’shes Inventar . Dividenden (welche no< nit behoben). . . « + + « + Obligations-Zinsen (am 2. Januar 1897 fällig} . 4 229 660,— no< nit abgehoben, früher fällig . . .„ 2287,50 Ausgelooste Obligationen (wel%e no< nicht abgehoben find). Kreditoren inkl. Lobiveriequns - «e +6 e e E ab Abschreibung auf Anlage-Konto S —] Nel a S 1 646 963/69 Die VertMilung desselben wird wie folgt vorgeschlagen : 8 0/9 Dividende auf 46 17 250 000,— Aktienkapital. . . . . | 1380 000 In Reserve gestellter Agiogewinn bei Begebung von # 900 000,— Kommandit-Betheiligung b. Emaillierwerk Silesia 180 000 Dotation für das Delkredere-Konto . . . . « « + + «o - 10 000 Extra-Reserve für das vom Grafen Henkel von Donnersmar> Ae U S 9 000|— uwendung zum Schulbau in Zaleng «+6 2 000|— uwendung für das Tuberkulosen-Heim in Loslau O.-S.. 10 000|— tatutenmäßige Tantième für den Auffichtsrath. . . . 42 778183 E a R S 13 184/86) | | 34 278 779137

Gewinn- und Verlust-Rechnung.

Debet. M S An Zentral-Verwalungg n Provisionen, Steuern, Kosten j ür die Obligations-Anleihe, antheilige Spesen der Ver- E O as a S « Dbligations-Zinsen . ._. Abschreibung auf Anlage-Konto Go. s

Credit. | E Per Uebertrag | aus 1895 10 002/64 317 391/94] , Brutto- 7 064/5 Gewinn d. 436 040|— Gefammt- 1 000 000|— Unter- . | 1646 963/69) nehmens | 3 397 457/49

3 407 460/13 3 407 460113 In den lezten fünf Jahren gelangten auf ein Grundkapital von A 17 250 000 folgende Dividenden

zur Vertheilung : 1892: 44 9/0, 1893: 34 9/0, 1894 und 1895: je 29/0 und 1896: 8 9/0.

Dem geseßlichen Reservefonds fließt im laufenden Jahre no< der Gewinn aus dem Agio der legten Aktienemission zu, wg[her nah Abzug der Stempel und Spesen und nah Rü>stellung der eventuell zu zahlenden Steuern circa A 410 000 betragen wird.

Gleiwitz, den 5. Oktober 1897.

Oberschlesische Eisen-Judustrie Actien - Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb.

Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind auf unseren Antrag 4 3 750 000,— neue Aktien der Oberschlesischen Eisen - Industrie Actien - Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb zu Gleiwiß Nr. 17251—21000 zuin Handel und zur Notiz an der hiesigen Börse zugelaffen.

Berlin, den 23. Oktober 1897.

Berliner Handels-Gesellschaft. Nationalbank für Deutshland. C. Sthlesiuger-Trier & Co.

1680) Brauerei Louis Geiger, Actien-Gesellschaft.

Gewinn- und Verlust-Konto

vom 1. September 1896 bis 31. Auguft 1897.

m

Soll.

An Betriebsunkosten, Löhne, Abgaben, Reparaturen , Fuhrwesen, E Zinsen, Bier- teuern, Hypotheken-Regulierungs- fFoften 2c.

Abschreibungen. Grundftü>é- und Gebäude-Konto : M 6613.55 Maschinen-Konto . „, 7551.20 Gerätbe- und Uten- filien-Konto . . . 2200.66 E as: e HWB631 ubrwerks-Konto . , 3937.38

175 530

Mobiliar-Konto . 349.06 Flashen-Konto . . 2 993.50

Reingewinn Derselbe vertheilt sih wie folgt: 5 9/9 auf Reservefonds-Konto #4 2550.62 Tantième für den Auf- e D070 Tantième für den Vor- stand « 83 634,63 auf Extra-Reservefonds- Konto e 1000.— 8% Dividende de M00 e 40000= Vortrag auf neue 919.37

6 51 012.32

Haben. |

Per Vortrag vom 1. September 1896

General-Waaren-Konto p Nebenprodukten-Konto

262 144/64

2 629 24 244 312/59 15 202/81 262 144/64 Tilfit, den 29. September 1897.

| Bilanz-Konto

am 31. August 1897,

Grundftü>83- und Gebäude-Konto . . Maschinen-Konto . Kühlanlage-Konto Geräthe- und Utensilien-Konto . . Fastagen-Konto . . . Fuhrwerk#-Konto Mobiliar-Konto E Flaschen-Konto . .. Effekten-Konto Kassa-Konto: Baarbestand . . . . f 15 676.17 Wechselbeftand . . . 15 669 11

Debitoren

Bankguthaben

ae Co E

Waarenbestände an Bier, Hopfen, Malz, Gerste, Brennmaterial 2c. .

Nebenprodukten-Konto . . « «+ -

1 028 073| Aktien-Konto 500 000 Hypotheken-Konto « 70 200 Hypothekar-Antheilscheine-Konto . . . | 400000 Reservefonds-Konto n 2 596 Extra-Reservefonds-Konto . . 3 000 Kreditoren A U 1 265 Gewinn- und Verlust-Konts:

Vortrag vom vorigen Ae

2 629.24 Gewinn in diefem 48 383.08 |

| 1028 073

Brauerei Louis Geiger, Actien-Gesellschaft.

Der Vorstand. Carl Geiger.

Der Auffichtsrath. E. Gottschalk.

Geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern übereinstimmend gefunden.

Die Revisoren :

Tilfit, den 9. Oftober 1897.

Carl Krang.

Die auf 89/9 festgeseßte Dividende wird mit M 80.— für jede Aktie gegen Einlieferung des Dividenden\{eins Nr. 2 vom 2. November cr. ab

in Tilfit bei unserer Gesellschaftskaffe und in Königsberg i. Pr. bei der Norddeutschen Kreditanstalt zur Auszahlung gebra@t. Tilfit, den 25. Oktober 1897. Der Vorftand. Carl Geiger.

Hermann Ziehe.

Der Auffichtsrath unserer Gesellshaft besteht Konten :

na< den ix beutiger Generalversammlung statuten- mäßig erfolgten Wahlen aus den Herren : Ewald Gottschalk, T als Vorfitzender, Aug. Ferd. Mertins, Tilsit, ftellvertr. Vor- fißender, ; Louis Bartenwerfer, Tilsit, Eduard Swneider, Tilsit, Paul Piper, Stettin. Tilfit, den 25. Oktober 1897. Der Auffichtsrath.

[46832] Activa.

Sächsische Malzfabrik Plauen bei Dresden.

Bilanz am 31. Auguft 1897.

P assiva.

M S Grundftü>- und Gebäude-Konto . Dampfmaschinen-, Kessel- und Pumpen-, Darren-, Weichstöe-, | Reservoire- und Rohrleitungs-, Transmissions- und Elevatoren-, Pußterei- und Mühlen-, Elek- trishe Beleuchtungs - Anlage-, Bahnanlage- und Brunnenbau- |

Komtor- und Wirthschaftseinrich- tungs-, Sä>e- und Betriebs- íInventar-Konto 3 100/—

Effekten-Konto . . ¿ 17 325|—

Wechsel-Konto 1 028/41

Kassa-Konto 5 636/27

Konto-Korrent-Konto, Debitoren . | 8370 813/13

G

V 1162 oss

Debet.

Ae

An Betri-ts8materialien 508 699/76

LWhnen und Gehalten 41 112/72 infen A 32 496/16 ndlungs-, Betriebs- und Unter- baltungs-Unkoften 17 826/15 G T a 162|— L 43 945/69

644 242/48

605 000/—|| Aktien-Kapital-Konto

| } Prioritäts-Anleihe-Konto Prioritäts-Anleihe-Zinsen-Konto Konto-Korrent-Konto

| } Reservefonds-Konto S 8 900 Kont 159 200— | Spezial-Reservefonds-Konto 21 000

gelangen : 5 9%/, Reservefonds von Æ 26 736.64 409%/ Dividende auf Statutarische und vertrags-

Gratifikation an die

Gewinn- und Verluft-Konto pro 31. Auauft 1897.

für nit eingelöste Kupons 4 8315.— Zinjen für zwei Monate . 3 637.50 3 952

diverse Kreditoren 116 105|

ewinn: Vortrag von 1895/96 M pro 1896/97 46 43 637.06

davon Ab- {reibungen 16 900.42 26 736.64

wel<he wie folgt zur Verwendung

M 1336.83 M 500 090.—

mäßige Tantième ... 4657.87

Beamten ¡ : | vorlag auf 1897/98 5 l M 27 045.27 | 1 162 003/81 Credit.

: M 14 Per Vortrag. von 1895/96 308/63 Malz inkl. Nebenprodukte . . . 643 933/85

644 242/48

Plauen bei Dresden, den 26. Oktober 1897. Der Vorstand.

Carl Knoop.

Aug. Ben>kendorff.

[46833] Sächsische Malzfabrik Plauen b. Dresden.

Die in der Hauptversammlung vom 25. Oktober 1897 beshlossene Dividende von 4 Prozent kann von heute au mit # 40.— pro Aktie gegen Ein- lieferung des Dividendenscheines Nr. 8 bei der Dresduer Bauk und den Herren Mende «C Täubrich in Dresden sowie bei unserer Gesell- schaftskafse erboben werden.

Plauen b. Dresden, 26. Oktober 1897.

Der Vorftaud. : Carl Knoop. Aug. Bend>endorff.

[46845] Bonner Verblendstein & Thonwaarenfabrik A. G., Hangelar b/Benel a/Rh.

Die außerordentlihe Generalversammlung vom 8. März 1893 beshloß die Erhöhung des Aktienkapitals um 200 000 ( dur<h Ausgabe von

den Inhaber, wovon \. Zt. nur 100 Stü>k à 1000 #6 = 100 000 Æ ausgegeben wurden. Laut Beschluß des Aufsichtsrathes unserer Gefellshaft gelangen nunmehr die restlihen 100 000 4 zur Ausgabe und werden jedem Aktionär auf je 4 Stü>k Stamm- Aktien der Bezug einer Prioritäts-Aktie zum Pari- Kurse eingeräumt. Das Bezugsrecht ift unter Norlegung der alten Aktien bei der Bonner Privat- bank in Bonn bis Ende November dieses Jahres zu bewirken, und die Einzahlung des Gesammtbetrages hat spätestens bis L Januar 1898 bei vor- genannter Bank zu geshehen, Vor dem 1. Januar Lnigegah le Beträge werden mit 5 9/9 verzinst. Jm übrigen finden die in der Generalversammlung vom 8, März 1893 für die Ausgabe A Bestim- mungen, Zusaß zu $ 5 des Gese \haftsvertrages, Anwendung. Saugelar, 27. Oktober 1897. Der Auffichtsrath. Der Vorftand. G. Volkening, R. Gallas<. Vorsitzender.

200 Stüû> Prioritäts-Aktien à 1000 4, lautend auf

. i Activa ¿E n Maschinen und In-

67 Miss Eisenbahnstrang-

2 470! 64 15 749/52 1 396/25 5 987 |— 39 100|/—

31 345/28

SISITI

[46823] Activa.

Zuckerfabrik Kujavien.

Bilanz per 31. Juli 1897,

P assiva.

s eas as

An Grundftü>-Konto . 56 2182 | Gebäude-Konto . .| 292 087/70 | 409 692/30

13 Ad

54 848/00

ventarien-Konto .

| j j j

Wilbelmsee . . . Schiffahrt- u. Seil- bahn-Konto . .. Kafa und Effekten | Baar 5 540/64 | Effekten alsKaution 20 495/00 LagerndeEffekten . 4 995/00 Diverse Debitoren |

Bestände laut In-

Dominium Kaisers- | felde laut Inventur, naŸ Abschreibung u. abzüglih Hypo- thek von A 160 000,00

| | Dominium Orlowo | | laut Inventur, | na< Abschreibung | u. abzüglih Hypo- | thek von | M 528 675,00 Unterpfand-Konto A 650 000,00

Geprüft und rihtig befunden. Der Auffichtsrath. Herz, Vorsitzender.

Gesellschaft übereinftimmend gefunden. Amsee, den T Auguft 1897.

Debet.

S

86 443/00} 913 041/20

31 030/64 829 215/14

ventur “L. S006

133 041/45 Konto:

374 182/30] 2 361 454/53

G M] Per Aktien-Kapital-Kto. ° [2 für 600 Stü | Aktien 1. Emifs. | M 1000,00 . h fúur 600 Stüd> Aktien 2. Emifs. à A 500,00. . I für 100 Stüd Aktien" 3. Emiff. | à M 1000,00 100 000/00

« Reservefond-Konto |

Saldo laut vor- | jähriger Bilanz . 4 843/63

dazu aus 1895/96 |

Dotation | 13 638,15 Agio auf | Ausgabe | neuer | Aktien 17 880,00

Diverse Kreditoren

600 000/00 | | 300 000/00 |

31518/15}__36 361/78 2 274 018/92

Gewinn- u. Verlust-

|

Die Aktiva betragen | 42361 454,53 | DiePassiva | betragen „2274018,52 somit Netto-Gewinn | O E T E 87 436/01

l [ j

Per Wethsel-Depot-Kto. S #4 650 000,00 2 361 454/53 Zuckerfabrik Kujavien. Der Vorftand. N. Reimann.

Vorstehende Bilanz habe ih geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der

F. W. Adolphi, gerihtli<h vereidigter Bücherrevifor.

Per 31. Juli 1897, Gewinn- und Verluft.

M s

Verluft auf folgenden

An Interessen-Konto Galla «„ Unkosten-Konto - Abschreibungen: auf Gebäude 5 9/9 von 207400 10 G. auf Maschinen und Inventarien 10 9/9 von 466 21305 M. . auf Eisenbahnstrañg 10 9% bon 15 279,66 M auf Eisenbahn Twierdzyn - Wilhelmsee 10 9/9 von 60 942,60 A auf Schiffahrt und Seilbahn 10 9/4 von 960480 E e

Dominium Kaisersfelde: Abschreibungen : auf Baulichkeiten 59/0 von 61176,60= 3058,60 4 auf Drai- nage 109/9v. 6701,15 = 670,15 Dominium Orlowo: Abschreibungen : auf Gebäude 59%/o von 137568,65=6878,45 auf todtes Inventar 10 9/9 von 30755,00=3075,50 auf Drai- nage 109/96 v. 36 779,90 = 3678,00 ,„ auf Feld- bahn 10 2% v. 21240,70 = 2124,10 19 484

223 396 Bilanz-Konto: Netto - Gewinn aus Campagne 1896/97 . .}.. ¿ 87 436

125 789 87

Gewinn auf folgenden Konten: Per A>erkultur-Konto . Dominium Kaisers- felde: Betriebsgewinn

M 3 200,00 e Domis- nium Orlowo: Gewinn auf Zinsen 22 593,65 Betriebs- Gewinn 1325,00= 23 918,65 27 118/65

« Fabrikations-Konto }__280 951/04 310 832 14

310 832

Gewinn 310 832,14 4 Verlust 223 396,13 somit

Uebers{<uß pro anno 87 436,01

310 832 Geprüft und richtig befunden.

Der Auffichtsrath. Herz, Vorsitzender.

Amsee, den 26. August 1897.

310 832

Zuckerfabrik Kujavien.

Der Vorstand. N. Reimann.

Vorstehendes Gewinn- und Verlust-Konto habe ih geprüft und mit den ordnungsmäßi - führten Büchern der Gesellschaft übereinstimmend gefunden. Vi 0a

C. F. W. Adolphi, gerichtlih vereidigter Bücherrevisor.

[45039] „Phönix“ Actien-Gesellshaft für Bergbau und Hüttenbetrieb.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung der Aktionäre findet am Dounerstag, deu 25, November 1897, M O 6s 33 Uhr, im Direktionsgebäude der Gesellschaft zu Laar bet Ruhr-

ort ftatt.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz am 30. Juni 1897 nebst Gewinn- und Verlustrehnung, fowie Erstattung der Berichte der Direktion, des Administra- tionsrathes und der Prüfungsfommission: Ge- nehmigung der Bilanz, Entlastung der Dir rektion und Beschlußfassung über die Verthei- lung des Reingewinnes.

2) E von 3 Mitgliedern des Administrations- rathes.

3) Wahl von 3 Mitgliedern der Rechnungs-

rüfungskommission.

4) voiggdl von Grundstü>ken für die Hütte zu

ar.

l Indem wir die Aktionäre zu dieser Generalyersamme-

| lung einladen, machen wir auf Art. 27 der Statuten aufmerksam, nah welchem nur diejenigen Aktionäre Stimmrecht in der Generalversammlung haben, welche ihre Aktien spätestens eine Woche vor Abhaltung derselben entweder bei der Direktiou zu Laar bei Ruhrort oder bei einem der nahbenannten Bank- häuser deponiert haben, und zwar:

in Berlin bei der Direction der Discouto-

| Gesellschaft,

in Köln bei dem A. Schaaffhgusen” schen Bauk-

vercin, oder bei den Herren Sal, Oppen- heim jr. & Co.

Vor Beginn der Generalversammlung können gegen Vorzeigung der Depotscheine die Eintrittskarten zu cablag edty bei der Direktion in Empfang genommen werden.

Bevollmächtigungen zur Stellvertretung sind \pä- testens eine Stunde vor Eröffnung der General- versammlung der Direktion zur Prüfung vorzulegen. (Art. 27 Abs. 3 der Statuten.)

Laar bei Ruhrort, den 20. Oktober 1897.

Der Adminiftrationsrath. Albert Freiherr von Oppenheim, Präsident.

( B s