1897 / 256 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehrs-Anftalten.

Bremen, 29. Oktober. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. PD. „Oldenburg“ 28. Okt. Abends in Baltimore angekommen.

30. Oktober. (W. T. B.) PD. „Wittekind“, n. d. La Plata best., 29. Oft. Vm. Las Palmas passiert. „Ems“, v. New- York kommend, 29. Okt. Vmæ. in Genua angek. „Heimburg“ 29. Okt. Nm. Neise v. Antwerpen n. Oporto fortges. „Dresden“, n. Baltimore best., 29. Okt. Nw. Dover passiert.

do. Rohe & Brothers 4,95, Mais per Oktober —, do. per De- zember 313, per Mai 354, Rother Winterweizen loko 1033, Weizen per Oktober 99, do. per November 99, do. per Dezember 994, do. per Mai 95}, Getreidefraht nah Liverpool 4#, Kaffee fair Rio Nr. 7 63, do. Rio Nr. 7 per November 5,10, do. do. per Fanuar 6,00, Mehl, Spring-Wheat clears 4,10, Zucker 35/16, Zinn 13,75, Kupfer 11,09. Nachbörse: Weizen F c. niedriger. Baumwollen-Wochenberict. Zujuhren in allen Unions- bäfen 370 000 Ballen. Ausfuhr nah Großbritannien 138 000 Ballen.

Weizen eröffnete stetig, zog dann einige Zeit im Preise an auf reihlihe Deckungen der Baissiers sowie auf Wetterberihte über Trockenbeit und unbedeutende Ankünfte im Nordwesten, gab jedo später nah infolge von Realisierungen. Mais befestigte sich na der Eröffnung auf geringe Ankünfte und im Einklang mit Weizen ; später führten Realisierungen eine Reaktion herbei.

(Séluß- Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 2, do. für andere Sicherheiten 24, Wechsel auf London (60 Tage) 4,822, Cable Transfers 4,852, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,208, do.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 296. Berlin, Sonuabend, den 30. Oktober 1897.

R E L E R E E E I O E T e T E

P A E e. 7 pr B

EE Tor E

Ls n 2 R E

P

b 4 G

É

1

i

:

H

N

4

L E E S E A T E E I E R 7 ORE O E E E S ENEE L (P e Ses Lit Ar 22S E I 553 P E G Lat P E

auf Berlin (60 Tage) 944, Atchison Topeka & Santa Aktien 132, Canadian Pacific Aktien 794, Zentral Pacific Aktien 16, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 93k, Denver & Rio Grande Preferred 441, Sllinois-Zéntral Aktien 1014, Lake Shore Shares 171, Louis- vile & Nashville Aktien 55}, New-York Lake Erie Shares 15}, New-York Zentralbabn 1084, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 524, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleihesheine) 42é, Philadelphia and Reading First Preferred 495, Union Pacific Aktien 227, 4 9/6 Vereinigte Staaten Boids pr. 1929 1284,

mercial Bars 582, Tendenz für Geld: Leicht. Waarenbericht.

. Untersuchungs-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verloosung x. von Werthpapieren.

Baumwolle - Preis in New - York 6,00, do. für Lieferung Þpr. Januar 5,86, do. do. pr. Februar 95,90, do. in New-Orleans 5#, Petroleum Stand. white 5,40, do. do. in Philadelphia 5,35, do. Refined (in Cases) 5,95. do. Pipe line Certificat. pr. November 65, Schmalz Western steam 4,595,

Beffentlicher Anzeiger.

Silber Com- 2%#. Schmalz pr. Oktober

in New-York | London 783.

Montag und Dienstag Feiertag.

Ausfuhr nach dem Kontinent 120 000 Ballen, Vorrath 749 000 Ballen.

z ; Linie. Chicago, 29. Oktober. (W. T. B.) Weizen nahm nah ia Cuxhaven. cingttrosen.

der Eröffnung eine \steizende Tendenz an infolge von ungünstigen Ernteaus\ihten im Auslande und auf Deckungen der Baissiers; später von Donn und beute Morgen von Cherbourg abgegangen.

shwächten sih jedoch die Preise ab auf günstiges Wetter für die Anus- faat und auf ausgedehnte Realisierungen. Eröffnung auf geringe Ankünfte und infolge unbedeutenden Angebots im Preise an, gab aber später auf Realisierungen nad.

Weizen pr. Oktober 962, do. pr. Dezbr. 96}. Mais pr. Oktober

clear 5,00. Pork pr. Oktober 7,42i. Rio de Janeiro, 29. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf mittag Lizard passiert.

Mais zog nah der

Buenos Aires, 29. Oktober. (W. T. B.) Goldagio 181,30. E

Hamburg, 29. Oktober. (W. T. B.) Hamburg-Amerika- PD. „Prussia“ ist, v. New-York kommend, beute Nm.

D. „Normannia“ ist geftern Abend

ondon, 29. Oktober. (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer „Garth Caîtle“ hat auf der Ausreise geftern die Canarischen Fnseln passiert. Dampfer „Hawarden Castle“ ist heute auf der Ausreise von London abgegangen. Ge L) 29. D (W. T. D L E Ana c 5 inte. ampfer „Werkendam“, von ew-York na mî/terdam, 4,10, do. pr. Dezbr. 4,125. Speck short S ers Bormittaa von New-York abgegangen. Dampfer „Rotterdam“,

von Notterdam nah New-York, hat gestern Nach-

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sahen.

[47101] Stebrief.

Gegen den unten beshriebenen Former Otto Zimmer, geboren am 19. September 1879 zu Neustadt-Magdeburg, welher sh verborgen hält, ist in den Akten U. R. II. 371. 97 die Unter- suhungshaft wegen {weren Diebstahls verhängt. Es wird ersuht, den Zimmer zu verhaften und in das Untersuhungsgefängniß hierselbst, Alt- Moabit 12 a., abzuliefern.

Berlin, den 27. Oktober 1897.

Der Untersuhungsrichter bei dem Königlichen Landgericht T.

Beschreibung: Größe 1,72 m, Statur unterseßt, Haare dunkelblond, bartlos, Augenbrauen dunkel, Augen dunkel, Nase breit, Mund: dicke Lippen, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht rund und voll, Gesichtsfarbe fris, Sprache: Magdeburger Dialekt. Besondere Kennzeichen : Drüsennarben am Halse.

[46542] Beschluß. :

Fn der Strafsache wider den Arbeiter August Buchholz, zuleßt in Felgeleben, jeßt in Bieningen bei Basel in der Schweiz, hat das unterzeichnete Landgericht beschlossen:

Das im Deutshen Reiche befindlihe Vermögen des Buchholz wird beshlagnahmt.

Magdeburg, den 18. Oktober 1897.

Königliches Landgericht. IT. Strafkammer. Fromme. Bröôse. Comte.

[47021] K. W. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Die wegen Verleßung der Wehrpflicht gegen den Fabrikarbeiter Samuel Jäger aus Dettingen, Ober- amts Urach, am 16. Juli 1895 verbängte Vermögen®- Beschlagnahme wurde durch Beschluß der K. Straf- kammer bier vom 22. dieses Monats aufgehoben.

Den 27. Oktober 1897.

Feter, Erster Staatsanwalt.

R E R 2E E E E S E E E E L ZEE

9 Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[46955] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das im Grundbuhe von Meyenburg Band II1 Blatt 94 auf den Namen des Köthners Heinrich Mabler zu Meyenburg eingetragene, in der Gemarkung Meyen- burg belegene Grundstück, Kothhof Nr. 81, am 3, Februar 1898, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht zu Meyenburg in der Seebeck's{hen Gastwirtbschaft versteigert werden. Das Grundstück ift mit 20,46 Æ Reinertrag und einer Slâhe von 7 ha 94 a 99 qm zur Grundsteuer, mit 36 46 Nuzungëwerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nacbroeisungen können in der Gerihtss{reiberei eingeleben werden. Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 12. Februar 1898, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Blumenthal, den 23. Oktober 1397.

Königliches Amtsgericht.

[46954]

Fn Sachen des Ackerhofsbesißers Chr. Schrader zu Gr. Denkte, Klägers, wider den Oekonomen Heinrich Blume zu Bornum, wegen Prozeßkosten, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Be- \chlagnabme der dem Beklagten gehörigen Grund- ftüde, als:

1) der Rest vom Plane Nr. 336 a., þ. „Die Bornumer Aue“ zu 4 ha 12 a 76 gm,

2) der Plan Nr. 336 c. „Die Bruchwiesen" zu 1 ha 52 a 18 qm

zum Zwecke der Zwangéverfteigerung durch Beschluß vom 21. Oftober 1897 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ift, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 18S. Februar 1898, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte in der Burchhardt- \hen Gaîtwirtbhshaft zu Bornum angefeßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreien baben.

Königslutter, den 26. Oktober 1897.

Herzogliches Amtsgericht. Brinckmeier.

[46953]

In Saten des Privatmanns Heinrich Lages hier, Klägers, wider die Wittwe des pens. Weichenfstellers Gerede, Auguste, geb. Erdmann, hier, Beklagte, wegen Hypotbekzinsen, if durch Beshluß vom beutigen Tage die Beshlagnahme des der Beklagten gebörigen, an der ESthternftrafie Nr. 682 hierselbst belegenen Hauses und Hofes und der auf den

95. Januar 1898, Vormittags 10 Uhr, angefeßte Zwangsversteigerungs-Termin wieder aufgehoben. Braunschweig, den 26. Oktober 1897. Herzogliches Amtsgericht. VIL. Haars.

(39858) Bekanntmachung.

Auf Antrag des Vormundes der entmündigten un- verebelihten Christine Maria Dorothea Kirsftein in S(leëwig, nämlih des Stadtraths a. D. Todfen in Flensburg ist das geseßlihe Mortifikationsver- fabren über die Obligationen der 3# prozentigen Hamburgischen Staatsrente und zwar: von 1878 Nr. 6584 über 4 1000 nebst Talon und Kupons vom 1. August 1897 bis 1. August 1906 inklusive und von 1885 Nr. 88 693 über 4 1000 nebst Talon und Kupons vom 1. August 1897 bis 1. Februar 1899 inklusive eingeleitet und die vorläufige Zablungs- suspension bei der hiesigen Finanz-Deputation mit Ausnabme der Talons und Kupons beantragt worden, was hierdurch öffentlih befannt gemacht wird.

Hamburg, den 15. September 1897.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Zur Beglaubigung: (L. 8.) Ude, Gerichtsschreiber.

[46800] Bekanntmachung.

Auf Antrag der Actien Gesellschaft für Boden- und Kommunal-Kredit in Elsaß-Lothringen zu Straß- burg, vertreten durch die hiesigen NRechtêanwalte Dres. jur. Stharlah, Westphal, Poelchau, Lutteroth, ist das geseßlihe Mortifikations-Versahren über

1) am 1. Juli 1896 fällig gewesene Kupons zu der 34 prozentigen Hamburgishen Staateanleiße von 1893, nämli

2 Kupons à M 35,— Nr. 6474/75,

4 Kupons à M 17,50 Nr. 19706/09,

8 Kupons à M 8,75 Nr. 30244/45, Nr. 30359/62, Nr. 36094/95 und

2) am 1. August 1896 fällig gewesene 62 Kupons à M 17,50 zu der 3# prozentigen Hamburgischen Staatsrente von 1880 IL, nämliß Nr. 59919/50 und Nr. 59971/60000 A

eingeleitet werden, was hierdurh öffentli bekannt gemacht wird.

Hamburg, den 20. September 1897.

Das Amtsgericht Hamburg, Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Beglaubigt: (L. S8.) Ude, Gerichtéschreiber.

[44895] _ Bekanntmachung.

Das Kal. Amtsgericht Ludwigshafen a. Rh. hat beute folgendes Aufgebot erlaffen: Auf Antrag der Kinder und Erben der in Friesenheim wohnhaft ge- wesenen und verlebten Che- und Krämers[eute ohann Leger und Barbara Schaefer, welche glaub- haft gemaht haben, daß die auf den Namen des ebengenannten Johann Leger lautende Aktie der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen a. Rh. Serie I Nr. 978 über 600 zu Verlust gegangen ist, wird hiermit der Inhaber dieser Aktie aufgefordert, \pä- testens in dem am Samstag, den 7. Mai 1898, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts hier tattfindenden Aufgebots- termine feine Rechte bei hiesigem Gerichte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfails deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Ludwigshafen a. Rh., den 16. Oktober 1897.

Der Kal. Amtégerichts\chreiber : (18S) Heist, L Sélretär.

[1149] Aufgebot. __ Die nathbezeichneten 12 Aktien der Aktiengesellschaft für Rhedereibetrieb „Freibandel* in Löbeck Nr. 25 bis 30, 64— 67, 71 und 72, sowie die 6 Aktien der Aktiengesellshaft „Lübeker Dampfschiffahrtsgesell- schaft“ in Lübeck Nr. 1—6, ausgestellt am 31. März 1867 bezw. 1. Mai 1868 über je 50 Pfd. Sterl. bezw. je 360 Tblr. und auf den Namen R. von Lilienfeld auf Allo lautend, find abhanden gekommen.

Auf Antrag des Eigenthümers dieser Aktien, des Gutsbesitzers R. von Lilienfeld auf Allo, ergeht hier- dur an die unbekannten Inhaber der Urkunden die Aufforderung, ibre Ansprüche auf dieselben späteftens in dem Aufgebetêtermin vom 18S. Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeihneten Geriht anzumelden, auch die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls dieselben für fraftlos erklärt werdeh.

Lübeck, den 25. März 1897.

Das Amtsgericht. Abtkeilung IV.

[44894] Bekanntmachuug.

Das Kal. Amtsgericht Ludwigshafen a. Rh. hat beute folgendes Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Justiz - Raths Gustav Meyer, Rechtsanwalt in Bayreuth, namens der Oeckonomenwittwe Barbara Faßold in Sansvareil und ihres minderjährigen Sohnes Iohann Faßold, leßterer geseßlih vertreten dur den Oekonomen Anton Pollach in Sanspareil als Vormund, wird hiermit der Inhaber der beiden

Pfandbriefe der Pfälzischen Hypothek-nbank in Lud- wigshafen a. Rh., näwlich Serie XVI Nr. 5816 Tátt. D. zu 200 A und Serie XVI Nr. 8118 Litt. E. zu 100 aufgefordert, spätestens in dem am Samstag, den 28, Mai 1898, Vor- mittags 9 Uhr, im Sigzungasfaale des K. Amts- ges bier stattfindenden Aufgebotstermin seine

nsprühe und Rechte anzumelden und die ob- aenannten Pfandbriefe vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Ludwigshafen a. Rh., den 18. Oktober 1897.

Der Kgl. Amtsgerichts\chreiber : (L: 8) Sett N Ster.

[46979] Aufgebot.

Die Eheleute Landwirth August Bernhard Nip- pold und Dorothea Karoline, geb. Körner, zu Sangerhausen, vertreten durch die Rechtsanwalte Dri Friedleben und Dr. Neumann, haben das Auf- aebot der Police Nr. 36 426 der Providentia, Frank- furter Versicherungs-Gefellshaft in Frankfurt a. M., vom 8. Januar 1892, lautend über 900 Æ, be- antragt. Der Inbaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 4. Mai 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 29, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung er- folgen wird.

Fraukfurt a. M., den 26. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. TV. [46975] Bekanntmachung.

Nachdem der bei dem unterzeihneten Gericht an- gestellt gewesene Gerichtsvollzieher Rudolf Treß am 1. September d. Is. aus seinem Dienst ausgeschieden ist, steht die Nückgabe seiner Dienstkaution in Frage. Auf Antrag des Herrn Ober-Landesgerichts-Präsidenten zu Posen werden die unbekannten Gläubiger, welche an 2. Treß etwaige Ansprüche aus seinem Dienstver- bältniß zu baben glauben, aufgefordert, diese An- sprüche spätestens in dem hiermit im hiefigen Ge- ritsaebäude, Zimmer 14, auf den 28. Jauuar 1898, Vormittags L107 Uhr, anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Dienstkaution desselben werden ausgeschlossen werden.

Filehne, den 25. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[34019] Aufgebot.

Auf Antrag des Arbeitsmanns Franz Elias zu Stettin, als Vertreters seines Sohnes Marx Elias, soll das Sparkassenbuch der Sparkasse zu Greifen- bagen Nr. 17 654 über 62 4 51 4, ausgestellt für Max Elias aus Stettin, behufs neuer Ausfertigung aufgeboten werden. Der unbekannte Inhaber des be- zeihneten Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf dew 24. März 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls letzteres für kraftlos erklärt werden wird.

Greifenhagen, den 25. August 1897.

Königliches Amtsgericht.

[46860] Aufgebot.

Der Ackerer Georg Philipp Reinganz zu Hungen- roth hat das Aufgebot des ihm verloren gegangenen Sparkassenbuches der hiesigen Kreis-Spar- und ilf8- fasse Nr. 11099, lautend über eine Einlage von 258 M 06 F in Buchstaben zweihundert acht und fünfzig Mark sech8s Pfennige beantragt. Der Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf Freitag, den 3. Juni 1898, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

St. Goar, den 21. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[46778] Aufgebot.

Auf Antrag der Oberhâuerfrau Franziska Scheliga in Buchaß wird der Inhaber des angebli ver- brannten Sparkafsentuhes der Kreissparkasse zu Tarnowiy Nr. 5544 über 900 Æ, ausgestellt für die Oberhäueifrau Franziëka Scheliga zu Buchatz, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am *%, Mai 1898, Vormittags 10 Uhr, seine Rehte anzumelden und das Sparkafsenbuch vorzu- legen, widrigenfalls daéselbe für fraftlos erklärt werden wird.

Tarnowigtz, den 17. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[46575] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt C. Kauffmann in Stuttgart, in Vollmaht von Guftav Bernhardi, Bank- und Speditionsgeschäft in Stuttgart, hat das Aufgebot des Wechsels, welher dato Altenburg, 28. Mai 1897, von Johann Gotthilf Lippold in Altenburg per 28. August 1897 an eigene Ordre über die Summe

von 141 e auf Franz Ludwig Martin in Meerane, jeßt in Oelsnitz, gezogen, von Martin acceptiert, dur ÎIndofsament an Schmidt & Busch in Leipzig, von diesen an Carl Lauser in Stuttgart, dann an Jakob Haug in Stuttgart und am 10. Juli 1897 an Gustav Bernkardi, Bank- und Speditionsgeschäft in Stuttgart, gelangt ist, beantragt. Der etwa vor- handene unbekannte Inhaber des genannten Wechsels wird hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 24. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotétermine hier zu melden und seine Rechte geltend zu machen und den Wechsel vor- zulezen, widrigenfalls der Wechsel auf weiteren Antrag für kcaftlos erklärt und der Inhaber mit seinen Ansprüchen ausges{lofsen werden foll. Meerane, am 21. Oktobec 1897. Königliches Amtsgericht. Dr. Seim, Aff.

[46980] Aufgebot.

Auf dem Anwesen Hs. Nr. 27 in Wildthurn der Söldnerseheleute Andreas und Maria Hasreiter ist im H.-B. f. Reicherédorf T 100 seit 18. April 1823 für die hon damals landesabwesende Maria Dobler von Wildthurn 60 Fl. Kapital eingetragen. Da die Nachforschungen nah der rechtmäßigen Inhaberin dieses Kapitals fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderung sich beziehenden Handlung an gerechnet mehr als 30 Jahre verstrichen sind, so wird auf Antrag der Anwesensbesiger hiemit Aufgebotêtermin auf Donnerstag, den 26. Mai 1898, Vormittags 9 Uhr, tim diesgerihtlichen Sigtungéfaale anberaumt, und werden alle diejenigen, welche auf die genannte Forderung ein Recht zu baben glauben, zur Anmeldung innerhalb 6 Monaten unter dem Rechtsnachtheile aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderung für erloshen erflärt und im H.-B. gelö\{cht werde.

Landau a. J., 26. Oftober 1897.

K. Amtsgericht. (L. S.) (gez.) Heindl, K. Amtsrichter.

Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift bestätigt.

Landau a, S 26. Oktober 1897.

er Gerichtsschreiber : (L. S.) Streiner, K. Sekretär.

(47098] j Aufgebot.

Das Grundstück Blatt 72 Rogau, Aer, Karten- blatt 4 Nr. 148, als dessen Eigenthümerin die ver- ehelihte Häusler Veronica Nowak, geborene Kotsch- wara, seit 30. Januar 1837 im Grundbuche ein- getragen ift, soll auf den Namen des Häuslers Johann Gabor umgeschrieben werden. Auf Antrag des letzteren werden deshalb die Rechtsnachfolger der Veronica Nowak und alle ihrer Existenz nah un- bekannten Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermin den 11, Januar 1898, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen an das Grundftück werden ausges{lossen und die Eintragung des Antrag- stellers als Eigenthümers des Grundstücks im Grund- bude erfolgen wird. 3 F. 27/97.

Kosel, den 21. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[47097] Nufgebot.

Das Grundstück Blatt 80 Czifsowa, als dessen Eigenthümer Bartholomäus Barzantny im Grund- buche eingetragen ift, soll auf den Namen der Häusler Carl und Genovefa Smyfkalla’shen Eheleute zu Lenkau umgeschrieben werden. Auf Antrag der Smyfkalla’shen Eheleute werden deshalb alle Eigen- tbumsprätendenten aningferder, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundftück spätestens im Aufgebotss termin, dem 29. Jauuar 1898, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- sprüchen auf das Grundftück werden ausgeschlossen und die Eintragung der Smyfkalla’shen Eheleute als “e, arat im Grundbuche erfolgen wird. 3 F.

Kosel, den 26. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[47096] Aufgebot behufs Todeserklärung.

Auf Antrag des Vormundes Diedrih Greve zu Barmstedt wird der Seemann Philipp Karl Theodor Beck aus Bullenkublen, geboren 17. Juli 1325 zu Großenaspe, dessen Aufenthalt seit länger als 10 Jahren unbekannt ist, hierdurch aufgefordert, sich svätestens in dem auf Mittwoch, den 23. Februar 1898, Vormittags 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgerichte anberaumten Termine zu melden, wan er für todt erkiärt und sein Vermögen in Gemäßheit der Verordnung vom 9. Noveraber 1798 den bekannten und gehörig legitimierten Erben, in Ermangelung folcher aber dem Fiéfkus zuerkannt werden wird.

Rautgu, den 25. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u: dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[46977 Aufgebot.

Auf Antrag des Bureau-Vorstehers Eduard Emil Gustav Jacobi in Bergedorf, sls Testaments- vollstreckers des verstorbenen Blutegelhändlers Jo- bann Chriftoph Rademacher in Kurslack, vertreten durch die Rechtsanwalte Reppenhagen und Dr. Walther Timm in Bergedorf, wird ein Aufgebot dahin erlassen, daß ale, welhe an den Nachlaß des am 15. September 1897 zu Kurslack verstorbenen Blutegelbändlers Johann Christoph Rademacher daselbst Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von dem ge- nannten Erblaffer am 5. Dezember 1893 zu Kurs- lad errichteten, am 7. Dezember 1893 dem Bürger- meisfteramt in Bergedorf eingereihten und am 7. Of- tober 1897 in Hamburg publizierten Testaments, fowie der Bestellung des Bureau-Vorstehers Eduard Emil Gusta2v Jacobi in Bergedorf zum Testaments- vollstreer und den demselben als Testaments- vollstrecker ertheilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß, durh feinen alleinigen Konsens die Um- \hrift, Tilgung oder Verklausulierung von Hypo- theken und Gruntstücken zu erwirken, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, den 7, Januar 1898, Vormittags 10 Uhr, an- beraumten Aufgebotétermine bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zustelungsbevollmäch- tigten —, bei Strafe des Ausschluffes.

Bergedorf, den 28. Oktober 1897.

Das Amtsgericht. (gez.) Lamprecht Dr.

Veröffentlicht: W. Müller, Gerichts\schreiëer.

[46978] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Rogosinski bier als Nachlaßpflegers des am 22. August 1897 verstorbenen Kaufmanns Hermann Langenmayr, in Firma H. Langenmayr, Geschäftslokal hier,

hubbrüde 81, Ede Junkernstraße werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des Langenmayr aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 20. Januar 1898, Vormittags 103 Uhr, ihre Ansprüche und Rehte gegen den Naghlaß unter Angabe des Grundes und unter Ein- reihung etwaiger urkundlicher Beweisstücke oder ihrer Abschrift bei dem unterzeihneten Amtsgericht anzu- melden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Auss{hluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nugungen durch Be- friedigung der angemeldeten Ansprücze nicht er- {pft wird.

Breslau, den 25. Oktober 1897.

Köntglihes Amtsgericht.

[46973] Aufgebot.

Auf Antrag der Testamentsvollstrecker des ver- storbenen Klempners Johann Andreas Martin Möller und seiner gleichfalls verstorbenen Chefrau Johanna Maria Henriette, geb. Meyer, verw. Tietjens8, nämlich des Klempners und Mechanikers Heinrich Oldenburg und des Klempners und Mechanikers Albert Hengstler, vertreten dur die hiesigen Rechts- azwalte Dres. jur. Samson und Lippmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden . i

1) alle, welhe an den Naglaß des in Altona ge- borenen und hierselbst am 30. Dezember 1892 verstorbenen Klempners Johann Andreas Martin Möller und seiner hierselbft. am 30. Juli 1897 verstorbenen Chefrau Johanna Maria Henriette, geb. Meyer, verw. Tietjens, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von den genannten Erblaffern am 11. Vai 1883 in Altona gemeinschaftlih erridteten, mit einem am 9. Mai 1890 gleihfalls in Altona errih- teten Testamentszcttel versehenen und am 95. Mai 1893 hierselb publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstreckern und den denselben er- theilten Befugnissen, welhe nach Geseß und Herkommen mit diesem Amt verknüpft sind, widersprechen wollen, hiermic aufgefordert, solche An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, s 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber tin dem auf Mittwoch, den 15, Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthor- straße 10, parterre links, Zimmer Nr. 7, an- zumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Auss{hlufses.

Hamburg, den 22. Oktober 1897.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. 46974] Aufgebot.

Auf Antrag der Testamentsvollstrecker des ver- storbenen Afffsekuranzmaklers Joseph Isaac (Isaak) Wolf, nämli des Hermann Wolf und des Rechts- anwalts Dris. Hermann May, vertreten durch die

iesigen Rechtsanwalte Dres. Herm. May, A. Mittel-

rass und Hugo May, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden :

1) alle, welche an den Nachlaß des in Hamburg

geborenen und am 1. August 1897 hierselbst

Oeffentlicher Anzeiger.

verstorbenen Assekuranzmaklers Joseph Ifaac (Isaak) Wolf, si es mit Bezug auf dessen Eigenschaft als Mitinhaber der Firma Ios. & Herm. Wolf, oder sei es aus irgend welchen sonstigen Rechtsgründen, Erb- oder fonftige An- ERe und Forderungen zu haben vermeinen, und

} alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblaff:r am 4. Oktober 1889 hierselbft errihteten und am 12. August 1897 hierselb publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentévollstreckern und der denselben ge- meinsam ertheilten vollen Macht und Gewalt, den Nachlaß vor allen Gerichten und Behörden, namentlich vor den Hypotbekenbehörden, zu ver- treten, sowie der Befugniß derselben, auf ihren alleinigen Konsens hin Grundstücke, Hauspöste und Staatêpapiere umzuschreiben, Pöste zu tilgen und alles zu thun, was sie im Interesse des Nachlasses und zur Aueführung des Testaments dienlih erahten, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solch2 Ansprüche, Forderungen und Witeriprüche bei der Gerichts\chreiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 15. Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäßhtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 22. Oktober 1897.

Das Amtézeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (aez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichier. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[46972] Nufgebot.

Auf Antrag der Teitamentsvollstrecker des ver- st¿rbenen Kaufmanns und Malermeisters Claus August Meyer und seiner überlebenden Ebefrau Anna Sophie (Sophia) Elisabeth, geb. Sievers, nämlich des Rechtsanwalts Dris. jur. Heinrich Donnenberg und des Architekten und Maurermeisters Henry Emil August Meyer, vertretzn dur die hiesigen Rechts- anwalte Dres. jur. Donnenberg, Jaques, Strat, Bagge, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden

1) alle, welhe an den Nahlaß des am 7. Sep- tember 1897 hierselb verstorbenen Kaufmannes und Malermeisters Claus August Meyer, fei es mit Bezug auf dessen Eigenschaft als Jn- haber dec hiesigen Firma C. Aug. Meyer, oder sei es aus irgend welchen sonstigen Nehtsgründen, Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, und

2) alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblafser in Gemeinschaft mit seiner überlebenden Ehefrau Anna Sophie (Sophia) Elisabeth, geb. Sievers, am 19. No- vember 1896 hierselbst errihteten, mit Nachtrag vom 286. Februar 1897 versehenen und am 16. Sep- tember 1897 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollftreckern und den denselben er- theilten Befugnissen, namentlih der Befugniß, den Nachlaß der Testatoren vor allen Ge- rihten und Behörden zu vertreten, in die Umschreibung, Tilgung und Verklaufulierung von Hypothekpösten, sowie in die Umshrei- bung von Grundstücken zu willigen, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, folhe Ansprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichts- {reiberei des unterzeichneten Amtsgerihts, Post- straße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 15, Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthor- straße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, an- zumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Auss{lufses.

Hamburg, den 23. Oktober 1897.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtbeilung für Aufgebots|sachen. (aez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[46976]

Auf Antrag des Nacblaßpflegers, des Nechtsanwalts Sander zu Wernigerode, werden die Erben des am 25. April 1897 zu Wernigerode verstorbenen Gym- nasial-Professors a. D. Wilhelm Herter auf- E spätestens in dem vorm unterzeichneten Amtsgerihte am 19. September 1898, Vor- mittags 9 Uhr, anstehenden Aufgebotstermine fich zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem fich meldenden und legitimierenden Erben, in Er- mangelung dessen aber Seiner Durchlaucht dem Fürsten zu Stolberg-Wernigerode verabfolgt werden wird und der ih später meldende Erbe alle Ver- fügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen schuldig, weder Rechnungslegung, noch Erfaß der Nußungen, sondern nur Herausgabe des Vorhandenen würde fordern dürfen.

Wernigerode, den 22. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[47053] Bekanntmachung.

Dur das heute verkündete Urtheil des unter- zeihneten Ge: ichts ist der Musiker Gustav Hitziger, geboren am 22. Mai 1852 zu Modlau, als Sohn des Fnwohners und Maurers Michael Gottlieb Hitziger und seiner Ehefrau Johanne Eleonore,

1

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aftien-Gesell\{. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

0. Verschiedene Bekanntmachungen.

geborne Rothe, zulegt in Ober-Kefselsdorf wohnhaft gewesen, für todt erflärt worden.

Löwenberg i. Schchl., 23. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. [47047]

Dur Ausschlußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 20. Oktober 1897 ift der am 19. März 1861 zu Skirwieth geborene Besitzersohn Christoph Sangel von Sfkirwieth für todt erklärt.

Ruf, den 21. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. (Unterschrift.) [47042}) Bekanntmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage sind die Pfandbriefe der Nord- deutshen Grund - Credit - Bank in Berlin Ser. I Titt. D. Nr. 3797 über 300 A und Ser. Il Litt. C. Nr. 7682, 7683, 7684, 8295, je über 600 Æ, für kraftlos erflärt.

Berlin, den 23. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 81.

[47052] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Kaiserlihen Amts- gerichts zu Straßburg i. E. vom 20. Oktober 1897 ist auf Antrag der Hebamme Wittwe Sophie Liebig in Markirh, vertreten durch Rechtsanwalt Burg in Strafburg i. E., der 49/6 ige Pfandbrief Nr. 001 406 Serie 11 Litt. A. der Aktiengesellschaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen, mit dem Sitze in Straßburg, lautend über 500 #4, für kraft- los erklärt worden.

Straßburg, den 27. Oktober 1897.

Der Amtsgerihts-Sekretär: Sch{chsnbrod, Kanzlei - Nath.

[47055] Bekanntmachung.

In Aufgebots\achen der hiesigen Firma Andree & Wilkerling, vertreten durch die hiesizen Rechtsanwalte Dres. jur. Antoine-Feill und Dr. jur. Hübener, find dur Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 97. Oktober 1897 die Talons zu den Aktien Nr. 113, 114 und 115 der Dampfschifffahrts-Actien-Gesell- schaft „Albis* in Hamburg für kraftlos erklärt worden.

Hamburg, den 28. Oktober 1897.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\achen. (gez.) Tesdorpf, Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[47050] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil vom heutigen Tage sind folgende Urkunden:

1) die Versicherungépolice Nr. 1859 der Magde- burger Allgemeinen Versicherungs-Actien-Gesellschaft Wilhelma zu Magdeburg über 1500 A auf das Leben des Fuhrherrn Johann Ludwig Karl Moll in Fürstenwalde, G E

2) die Versicherungspolice Nr. 23 512 derselben Gesellschaft über 10 000 4, zahlbar am 1. Dezember 1907 an den Rittergutsbesißer Leopold Fuchs in Michelsdorf, im Falle dessen früheren Ablebens an seine Tochter Alwine Fuchs,

3) die Versicherungépolice Nr. 831 derselben Ge- sellshaft über 9000 A auf das Leben des Spediteurs Max Spiegel in Ratibor,

für fraftlos erflärt worden.

Magdeburg, den 22. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht A. Abtheilung 8.

[47043] Bekanutmachung.

Dur Auss{lußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 22. Oktober cr. ist der Depotschein des Komtors der NReichshauptbank für Wecthpapiere Nr. 629 339 über 1300 #4 49/0 Preuß. konsol. Staatsanleihe, ausgestellt für Frau Anna Uhle- R. geb. Kriebel, am 11. März 1891, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 22. Oktober 1897.

Königliches Amtsgerit T. Abtheilung 82. Bekanutmachung.

[47051] Verkündet am 21. Oktober 1897, Gerichtsschreiber, Referendar Fabian.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 21. Oktober 1897 ist das Spar- kassenbuh der Kreissparkasse zu Pußig Nr. 473 über 53,21 M, ausgestellt für die minderjährigen Kinder des am 23. April 1890 zu Polchau verstorbenea Eigenkäthners Anton Kloka, Namens Martha Susanna, Susanna NRofalie, Joseph Xaver, für kraftlos erklärt.

Pukgtzig, den 22. Oktober 1897. :

Königliches Amtsgericht.

[47041] Bekanutmachung. ; Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ist der von August Anton in Berlin auf Wilhelm Kluth in Berlin gezogene, am 16. September 1896 zahlbare, an die Ordre des Ausstellers lautende, mit mehreren Blankogiros und dem durhstrihenen Quittungsvermerk der National- bank für Deutschland versehene Wechsel vom 16, Juni 1896 über 300 Æ für kraftlos erklärt. Berlin, den 23. Oktober 1897. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 81.

[47049] Im Namen des Kösuigs! Verkündet den 27. Oktober 1897. Brunk, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag:

1) des Schmiedemeisters Carl Flohr in Birnbaum,

2) der verehelihten Königlichen Förster Emma Schulte, geb. Kliche, und deren Ehemannes, des Königlichen Försters Wilhelm Schulte in Forsthaus Steinhübel,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Birnbaum durch den Amtsrichter Jockish für Recht :

Die folgenden Hypothekenurkunden :

I. die Lypothekenbriefe über die auf Birnbaum Nr. 258 Abth. [Il Nr. 2 und früher auch auf dem Grundftück Birnbaum Nr. 390 dessen Grund- buhblatt geschlofsen ift eingetragene Post von nocch 332 Tblr. 29 Sgr., und cine Kaution von 654 Thlr. für die drei Geshwister Amalie Bertha, Carl Robert und Louife Wilhelmine Kube die Hypothekenbriefe, von denen der eine bez. des Grund- \tücks Birnbaum Nr. 258, der andere bez. des Gcund- tücks Birnbaum Nr. 390 gebildet war, sind mit ein- ander verbunden,

II. der über die Poft Birnbaum Nr. 75 Abth. ITI Nr. 3 von 300 Æ nebst 59% Zinsen s\eit 2. August 1882, eingetragen für den Tabackfabrikanten Ernst Kliche sen. in Zirke, gebildete Hypothekenbrief werden, und zwar die ad I zwecks Löschung der Post, der ad IL zwedcks Ausstellung eines neuen Hypothekendokuments, für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahres tragen die Antragsteller antheil8weife. [47046] Ausschlußurtheil,

Verkündet am 22. Oktober 1897.

Kogel, als Gerichtsschreiber.

In der Autgeboté sache, betreffend das Aufgebot eines verloren gegangenen Hypothekfendokuments, hat auf Antrag des Gutsbesißzers Albert Heimbs aus Ablenken das Königliche Amtsgericht in Tilsit durch den Amtsgerihts-Rath Mendrzyk für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunde über die von der Post Ablenken Nr. 1 Abth. 111 Nr. 1 für Albert Friedrich August Heimbs umgeschriebenen 2909 Thlr. 24 Sgr. 9 Pf. = 8729,49 A achttausendsiebenhunderts- neunundzroanzig Mark 49 Pfennig —, welhe auv auf den von Ablenken Nr. 1 abgeschriebenen, im Besitze der Gemeinde Krakishken, Amtsgerihtsbezirk Wisch- will, befindlihen 27 a 92 qm, Kartenblatt 1 Nr. 586/98 haften; gebildet aus dem Hypotheken- {hein vom 11. August 1849, dem Eintragungs- vermerk von demselben Dato. und der Ausfertigung des unterm 20. Februar 1849 bestätigten Erb- theilungsrezesses hinter Johanna Oitilie Christianna Behr, geb. Dreßler, wird behufs Löshung für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt Antragsteller Gutsbesißer Albert Heimbs aus Ablenken per Laugszargen.

Tilfit, den 22. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. Mendrzyfk. [47048] __ Bekauntmachung.

Durch Aus\{chlußurtheil von heut sind auf Anirag des Häuslers Gottlob August Wende in Taschenberg die unbekannten Eigenthümer des Grundftücks Nr. 48 Klein-Neudorf mit ihren Realansprüchen auf dieses Grundstück ausgeschlossen worden.

Löwen, den 22. Oktober 1897.

Königliches Amt8gericht. [47054] Bekauntmachung.

Durch Aus\c{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom heutigen Tage sind alle Eigenthums- prätendenten mit ihren Ansprüchen auf die Grund- \tücke Flur 1 Nr. 416/21, 417/21, 418/21 Steuer- gemeinde Niederbonsfeld, Flur T Nr. 398, 399, 401 Steuergemeinde Winz und auf die Hälfte von Flur L Nr. 397 St.-G. Winz ausgeschlossen worden.

Hattingen, den 20. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht.

[46813] Bekanntmachung.

I. Das Hypothekendokument vom 19. August 1825 über die im Grundbuhe von Halle Band 29 Blatt 900 in Abth. 111 Nr. 3 eingetragenen 36 Thaler Erbtheil der 3 Geschwister Stendel aus dem Erbvergleicze vom 22. Juli 1819 resp. den Schuldurkunden vom 1. Oktober 1824 und 6. Mai 1825 ift für kraftlos erklärt.

II. Der Goldarbeiter Julius Kitscher aus Halle und seine Rehtsnachfolger sind mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuhe von Halle Band 29 Blatt 900 in Abth. I11 Nr. 3 resp. 11e. eingetra- genen Posten, als:

s 36 Thaler Erbtheil der 3 Geschwister Stendel un

b. 275 M mütterlihes Erbtheil des Julius Kitscher ausgeshlofen. VIII F. 21/97.

Halle a. S., den 18. Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. 8. [46809]

Durch Ausschlußurtheil vom 16. Oktober 1897 ist das angeblih verloren gegangene Hypotheken-Doku- ment über nachstehende im Grundbuche von Hartum Vol. 1 Fol. 5 in Rubr. 111 unter Nr. 6 ein- getragene bereits getilgte Post : „600 Thaler Erbtheil des Friedrih Wilhelm Christian Brandhorst aus der Erbtheilungsverhandlung vom 20. Oktober 1851 eingetragen infolge Verfügung vom 13. Dezember 1851" für fraftlos erklärt.

Minden, den 23. Oktober 1897.

Königliches Amts3gericht.

[46814] Bekanntmachung.

Das Hypothekendokument de dato Halle, den 15. Januar 1855 über die im Gruandbuhe von Ammendorf Band Il Bl, 61 in Abth. I11 Nr. 4 eingetragenen 48 Thaler Erbtheil der 3 Geschwister Hauser nebst einem Aufnahme-, Pflege- und Er- ziehungsrechte aus dem Grb-Rezesse vom 7, November 1854 ist für kraftlos erklärt. VIII. F, 22/97, —-

Halle a. S., den 18, Oktober 1897.

Königliches Amtsgericht. 8,