1920 / 45 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fricb eines Sägewerkes und der damit tunctbes#luß bom 28. Dezember 1819

g aag N G trie G Bekaantmachingen dex Gergfsen- ft erfolgen, ünter:et@uet vem Bor-

d, i GSaartoutser Fournal unh in der Sanarzcitung

Veo! stand#mitgUeder find: Fabrikant Mamert Hod, Vorsitzender, Wagenbauer Karl Saltendie>, itellvertr. Bo1fgendber, Sdretiermelster Albin Sachse, S: einer- mwaister Josef Felten, Schreinermeister Kbalf Maas, alle in Saarlouis.

Die Willenserklärungen bes Vorstands erfolge« dur wminbefiens 2 Mitglieder, die Ze!hnung gesiern in der Weite, daf ¿wei Mitalteder der Firma ihre Namens- untersSrîitt Heifügen,

Die Eirfitt dex Lisie der Genossen ift während d-r Dienststunden des Gerteßts jebim gestattet.

„Saarlou?s, den 12. Februar 1920,

Das Amtsgericht,

Segeberg. [117875] In das hiesige Genossens<Gaftsregistec ist bei ver Wassenversorgnma geno fen saft, e. G. m. 1. S, in Nüfels, heute eirg*tragen worden: Vie ôffentlihen Vekanntwechungen der GenoTent<aft e:folgen von jet en vit mehr dur des „Lanpirts<haftli$e Woczer- blatt", sondern bur tie „Genossenstaft- fei Mitteilungin für Schleswig: Hol a Segebrxg. din 17. Februar 1920, Das Amt?gertt. Strehlen, ACchies. [117894] In unserem Gen ss2nshaftöregtister ift bete untex Nr. 67 hie Eleïtrizitit@s geuofsenfaît DPusfiuct. elfgetzagene GSenofscujhaft nut kescbräntter Base vsli@jt 11 Susstuttz, cingetragen worden.

Gegenstand bes Ünfernehmens 1 dez Bezug elektris@en Stroms sordte dle

Perfeliung uud Unterhaltung vop cldtitiden Vertetlungslettungen und Kb- gabe von elefirisdem Stxom für Bes leuhiuvos und Betxricbswele. Vie Hoftsumae beträgt €00 #&, die Höchsls zahl ber Ges@äftéanteile ift 100 Mtt- glieder des Gorslands find 1) Stellen- beflyer Fricbiich Podbaisky, Genossen- [jastévorsteß:r, 2) Stellenbesißer Trau- ott La, Stellvertreter des Mor-

lehers, 3) Haupilehrex Karl Babok, 4) Stellenlesißer Traugott Kaba, 5) Lehrer Hermann Ündters, sämtlich

in Hu)sineh, Staiut ÿ7m 21. QOk- tober 1919, Die von der Eenofsen- schaft ausgebendeu ösfentliGßen Beklangt- ahungen erfolgen unter bder Firma dex Genafsen/Baft, gezeihnet von 2 Vor- andîmitaltedern, darunte« bem Bora tenden oder defsen SiePyertreter, Ste exfolgen tin dera „ZandwirtsWafilighen Ges- nossens<aftsbsgit zu Neuwied". Beim Gingehen dieses Blattes tuitt an dessen Stelie bis zur uä<{sten Generalversamum- fung, in der ein anveres Vexöôffent- ïigungtblait zu befiimmen tis, ein vom Borstanÿ nit Genehmigung des Aufsicht6- rats zu besttrimenhes Blatt. Das Weshäfts- jahr läuft vom 1. Juli h!9 30, Junt, Die Willenserklärung uud Zelchuuna füx bte Bevofserschafît muß dur® 2 Voxrstcindg- witglieder, worunter der Vorsßende odex Lessen Stelvertccter sich befiadea muß, exfolgen, wenn fi: Driiten gegenüber MNeebtsverbindl<kt baben fol. Dic ei@uung geschieht in ver Weise, daß die tunen Ju ver Firiya der (Benc}en- saft ihre Nameröunlershrift beifügen. Die Ginfi@t bex Nite doc Genossen ift während dze Dienststunden des Gerichts jedem gestattet,

Streslet, den 22. Januar 1920,

14 f aw v A AMAR MRR B E C M

Varel, Ordn. [117876)

Ia dos Genossenschaftsregister hiesigen Amt#?geri F ist heute zu der Heugs- hglitwn@- Genossenschaft Les Amis» verbandes Varl, eiugeteageux S2- noleufaft mit b2esGrönkicer Dast-

ict u Varel, eingetragen worden: B Beschluß der Generalversammlung pom 21. Januar 1920 t ie Hastsumme a0 é (zweilauseuhfünfhunbert Mark) erbö

Varel i. Oldbg. den 16. Februar 1920.

Anttsgeri<ht. Abt, I.

Welden, [117420} „Aligemeiaer Consumvexcina für Fos ui Agra Egeiragene enôfseusc<ast wlt besGrüukter ÞPaft- pit. Sig: Kloß. Johann SMuap)- auf und Zachzcias Sommer aus dem Vorfande ausgesGieden, Neubetellte Vorstandsmitelieder: a, Stre, Franz, Straßenwärter, Sieb Kassier, b. Weber, Iosef, Friseur. Floß, Kontroleur. Weiden i. Opf, am 17. Februar 1920. Rmitsgaritt -— NegifiergertHt,

Weiwaberg, [117421] . Inu da? GenofsensWaftsreglller wurde bei Lem Daxleßrasksfseuverein Sülze bac, v. G. m. u. $. in Gülzbath, eingeiragen :

Jn der Genercalÿirsawmlung Vom 25. Mai 1919 iff an Stelle des Kaxl aier Goitlob Nüvel, Wetncärtner in ülzbah, als Vorstandsmikglied gewählt worden,

Stellverlreter des Vorstehers ist Gottlob Löffler, 2p uer in Sülzbach.

Den 16, FEbruae 1920,

Amtk3geriht WeinEberg.

A A s, [117422] Varlehenskassenvevein Scöuder- ling, ein ageyec Pruosseufc{agft mit ube M c Hai, Sly

A, Dach Gruetälrtrsanm-

würde an Ster dee auß8gelMledenen Bor- ffäntemttaliedes Flexardér Belle upd | Mib:4:1 Wei der Bauer Xarl, Ha!bleih ag Sorste e: stellgertretet unh dex Bauer Jotéun Knütte! als Beifißzér, beide in S@brdetltog, fn ben Vorstand gewählt. ABürzbura, 23. Januar 1920. Tumt8geriht Reglitergeztt,

Zeitz. [117423]

In da? Genofsensdhaftaregisier ift heute eingetragen 9ir. 60: Soziale Vamn- und Wetriechsgeuofienio: ie Reith ub Umgegeud, citgetrogrue Gere Saft mili besrünkter Laltpslidt mit vem Sigze in Zeit. Gegenftand des Unternehmens if Austübhrurg nox Bau- ardelteo, Ueberaahme ipbuitiieler Betxtibe uns d:ren Inbetriebnabme. Ferner bie Erwerbung unh Aufteilvng von Gelände zu Pochigärten und Baustellen sowie die Behebuna der Wobnungünot dur< Bey von zwe>mßgzn und gesunden Wohnungen zu mäßigen Preisen. Die Haftsumme He trägt 100 6. Mitglieder des Lorslends find: Ingenirue Kurt Döderiß tin Zeig, Kaufmann Paul Mech in Zet, Zimmerer Dtto Herrmann in Maherqg, Maurer Suslab Féger ir Zeit, Steiufezer ih) Wetchhartt in Zeit, Vas Statut vattert yvow 1. Februar 1920 Die Bekannt- maBßungen erfolgen unter der Firma der SenofsensGafi im Bolkéboien zu Zeitz odex eince anderen Zeiger Zeitung, beim Gingehea diescx Blätter im Veutsmhen Reichsanzeiger. Dis Willengeöärungen des Vorstands exfolgen durch. mindysteas zwei Fitalinder. Die ZeilGgung gziztcht, Indem dieselbru ber Ftrma der Genossets hast three Namenunterschutft beifügen Die Sirfiht der Liste dex Genoflen ift iu den Vfensistunden des Berichts jedem gelatiet,

Zeit, den 16. Februnx 1929,

Das Krmntbger it,

Zeile. [117424]

In das SenossenscHafteregiitex ift heute eingeiragen: Nr. 61, WVemeinuKtige BaugcnofseniMaft felüitändiger Pe- werbetzeibendes von Fett 2% Wit gegend, gipgetragcue WenoßenfWatt 11: Bes<xuter Daftüslicht mit derm Stye in Zeîy, Gegenttand. des Unter- nebmens i Abhilfe ues Wohnunggmanggels dur 1) Erbauung und Herstellung von Älein- und Mittelroohnungea zum Ver- mieten und zum Verkauf Hergesielltex Häufer an Genossen und Nichtgenofsen gegen De>kung ber Unkosten, 2) Evkgegen- vabme und Ausführung von Lauaufirägen. Die Haftsumme beträgt 200 #«. Die hose Zahl ber Wes<äftganteile, auf vie ih ein Genosse beteiligen kann, beträgt

900. Mitgileder des Borstand3 sind: Zimamermeintee Bernbsry Biermann,

Moalernietfter Wilhelm Dunau, Maurer- utelslèr Kaxl Topih=l jun, Architekt Otto Heilnfanu, Slasermetster Wilhelm Wagner, sämtli in Zeig. Das Statut daltert vom 7. Februar 1920, Bekannte machnngen exfolgen unter: der Firma der Genossenschast, gezeiGnet von zwet Vor- stand8œwitgltedern, lz den Zeißer Neuesten Nachti&ten uny bem- Zeiger Tagevlaît, beiza Œingehen heiver Blätter oder bei Berwelgerung dex Aufnakme în beiden Gilältern im Deutschen Belchtanuzeiger.

Hie Willenterklärungen des Votritands erfolzen dur zwei Mitglieder, Die ZSähnung gesteht, indem dieselben der Flzma der Genossenschaft ihre Nament- unterschrift hinwfügen, Die Einficht dec Visfle der Genossen ift is der Dienststunden des Geriis jedem geslattet.

Zeitz, den 16, Februar 1920,

Dcs Amétsger!t,

9) Musierregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leiv ai g verôffentlid;t.)

Altema, Wat, [117607] Ig unser Muiterregister ist einaetragen : Str. 156, Fema uard Woeßloh,

NKommanditgetelf<zft tn Wezbshi,

I, Portieregnroir aus Gifen oder Metall

(getalzt over mit Schliß ober naßbtios),

duslel gefärbt und IL, Portiereneintich-

tung aus bunfel gefärbtem Metoll oder

Eijenrohr (gefalzt odex mit Schlig oder

natßtlos), mit andersfarbîgen Zubehörtailen,

Fabrismummer 1050, 1081, Mutter für

Flächenerzeugniffe, S@Wußfrist fünfzehn

Jahre, œnpemelbet am 20. Januar 1920,

Worm. 10 Uhx 10 Vêin,

Vltena, den 27. Januar 1920.

Das Amtitgertht.

Aan A

Dortmund. [117608} Fu unsex Mußerregister ist am 13; Fes brnar 1920 unter Nr, 251 folgendes eins getragen worhen :

Kansmann Seinri Kortendiee> în Dortmund, cin versiegelter Umschlag mit se>3 Mustern mit den GesGäste- nummern 8—183, Flächenerzeugnisse, SBuhe- frist 3 Jahre, angemeldet am 15, Jaxuar 1920, Vormittags 10 Ühr.

Amtsgericht Dortmund.

11) Konkure.

Werl, [117609]

Uebex das Vermögen des Kaufmanns Leo Kuchletwüki in Weuriiw, Staraarker- straße 44, ist beuts, Vorimnitlags 11 Übr, von vem Aintsgeri@t Berlin-Mitte das

Konkursverfahren eröffnet (84 N, 13,

920 a, in Werlin, ilt Woabit 10s. Anmeldun ver Konfurfforberunges Gi 31, Wtärs 1920),

lung am 17. März 1920, Normit-

Verwalter: Kaufmann Lehmberg | S f 4 ' rift zur it feftgrfcht: 1) für ben Rontuifvéecmglier

M . F Yao Ee E SATußicrmtns aufgehoben, A8 Sonorar

î d Ae <

‘79

M. A. Hundriefer iu Areudsece außer den

Fcifé Gläubigerversamm. |fereits zugeteilien 900 # oh welieve

300 ¿1 rizi@l, ber bazen Fuslagen, 2) füz

tags E02 he. VDrüfungttermin am | deu Konkzz5verwaltax ichter in Ärendiee

30. Apzil 1920, V ta 307 Ux, im Gerihi8gebäude, Neue

mer 106 ---108,

zeiacpflit big 15. Déärz 1920. Berlin, ben 19. Februar 1920. Der GeriGt3\@

Berlin-Witie. Abteilung 84.

erin. {117610}

N ber das Vermögen der Frau Laura Kusclewsrti, 16e, Baier, in Weit, Siaraardersir. 44, Uit heute, Bormittaz3 11 Ubr, voa dea Amtsgerlht Berliy- Vitte bas Konkursverfahren eröffnet. (84. N. 14. 1920 a. Berwalter: Kaufs

Friedriiraße 13/15, FIT. Sto&wzzit, Zum | autufe Offener Arrest mit An! a, Ban 1 ( [zu Salimedel 100 6, h, Kaufmanns Ÿez- }

reiber des Amt9zeridts |

Voumittags |= 1072,66 4 etasŒ!, ber baren Yus- lagen, 3) für bie Mitgl'eder des Gäub!ger- j

s eins. ibrer haven Auslagen: S L LMIRIA 9 LIENR E ONDE 2098 toireïtoe Wiel Shlmmelpieng

| mans Ollendorf in Lrezdsee, c. Ziegelet- | besitzer Hermaun Saße in Lohne, d. L>er- mann August Schulz in Lotne zu Þ—d = je 50 #4. AmisgeriHt Mrenbvfer, ten 19. Sebruer 1920, ad Pyrmont. 117618? Fn tem Koukur?verfahren über den Na!aß t-s5 Golyschmiedemeisiers Soßanxes Syorbext in Bad Pyruozt

mann Lehmberg în Berlin, Alt Vioabit 106. f jur Prüfung ber nahträgtl<h ange-

Anmcldung der Konkurs- forderungen bis 31. Diärz 1920). Grite Dläubigerverfsammlung am 4%. März 1920, Vormittass 1A Uhr. DPcüfungs- iermin am $60. April 1920,

Fut zux

eue FriedriLitiraße 13/1 Zimmer 106—108. & Hnzetgevfli®t bis Berlin, den 19. 411 Fre

F eer

enex Arrest mit

L per OEEARS * M m EMPUTE.» vAG C O A mOOOSS d

Moernaloueeg. [117613] Üeber das Naßloßvermögen bes am 30. Spril 1918 im Felde gefaücnen Ft

have7s rae Nrematicazbri! Wêox Wrzuo Varl von Zagnorsti, al:intaa Juhabers der Firma Max 20 4or&li, ful wohnhaft tin Suwrburg. 34, wird Beute, 2

eröffurt.

d > p

Ser cebisor I. W. He

‘Y : k t : ane i 23/31. O Arrest mit Anzeigefrift bis zum 16, Wär d. 2. einst li, Zlncielbefrtit bid 3231

becidigter B Kaisex Mt!

Vors | miitags Lk Uher, im Geriißgebäude, ! 5

, TIL. Stodwert, |

weldeten Forderungen Termin auf den 18 März 2929, Vormittags 93 Uhr, vor dem Ami1sgericht in Dad Pyrmont anberaumt. Bao Pyrmont, den 16. Fchraar 1520. Das Urmt3geridt.

Ns

Rmeriin-LSichierfetlde 117619)

Fn dem Nonfuräverfahren über den Naclzß de? am 9, Oltobexr 1916 in Nuß- lsnd gefeTmnen MWorfmaun8s Val Cow s8fy tau WBerlin-SLaufwitg if zur Bbuncbme der Slufiremhoung des Verwalters ber Gdlußtermin af Sous abrob, Dea 138. 1920, Vor- mittos8 1G hr. vor dem Amtsgericht | hierselbst, Ningilzaße 9, Zimmer 128, bes timmt.

Werlim-Lichterfelde, ven 13, Februar

{990 L A3,

19% | Ger Gerlgtesreiber bes Amtsgerichts.

pi, T erliu KLiehtertTeldes [117620] Fn dem Konkurêyerfahren über den Nadblaß des am 4. ODitobexr 1816 #11

17. pril d. I. eins<hließli<, Gisie | Bexlin-Li-htegfelke werstorbenen Kauf- Gläubigerversammlung d. Le. Würg manns riebuich Ferdinand Senune-

v. J, Vocen, Ak Uo. Allgemeiner Prütungltermin d, 19. Mai v. F., oru. 102 ilfe. Famburg, den 19, Februar 1920, Dag Tamtsgeridit. Abteilung für Konku:ssacen.

Malm [117614]

Veber ‘das Vermögen bes Schueiners Jab Schenk, zulegt in Wtr, zurzeit unbekannten Äufenthalts, wird heute, au 18. Februax 1920. Bormlitags 9,30 Uhr, das Konkurfterfahren eröffnet. Voufkurs- verwalter: Rehi8auirvalt Dr. Dito Keller in Wairz, Bnumeldefzisi bis 6. März 1920. Erste Gläußigerversarmmlung und allge- meiner Vi lifunastermtn Donnerstag, en ES. März 1920, Vormitta 8 UOUtle, Rusttigebäude, Zimmer Nr. 628. Vffeuer Angel mit Anzeigepflicht bis zum 6. März 1920.

Mainz, den 18, Februar 1929, Hesliches Amtsgericht. Nürnherg. [117615] Das AÄmtsgeri®ßt Nkrnberg hat über das Vermögen des Kaufmaun rauz Stenger in Nüruber, Fe:uerweg 12, Tlleintnhabers der Frma Frans G. Sieuner hier, am 16. Febiugx 1920, Normittags 109 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Dr. Araold in Nürnberg, Dffener Arrest erlassen mit Anzeigefrist bis 15. PVéärz 1920. Frisi zur Änmeldung dex Konkurs- forderungen bis 22, März 1920. Erte (Biäubigerbertaemmlung am L. März L920, Vormittags A0 Uhr, aliges- meiner Prüfungstermin am "#. Wpril 1920, Bormittags& 10 Uhr, jedesmal im Zimmer Nx. 107 des Iustizgebäut es

an der iFürthezftraße zu Nürnberg. Gerichtssreiteret des Amtegerthts,

Rurtock, Moeculib, (117616!

Üeber das Vermögen dex Meekicubaxzg- Pommerschen Teiephon| ruth Fete grapßeubananstait. Geells. mw. Be- fe. Lastiuaa zu Noficcl, wird heute, am 13. Februar 1920, NaBmittags 1 Uhr, das Konkursyerfahren eröffnet. Der 9e- ferendar Hr. Peters hicrs., Prinz-Kriedri>}- Garlsír, 7, wirb zurn KonLuxrsverwoglter exnannt. Ronfurßforderuugen find bis zua 9, März 1920 bei vem Gericht agzu- tizeelden, Es wird zur Beshlußsafung über die Beibehaltung des ernanzten oder ie Wahl eines anderen Verwalters fowie über die Bestellung eines Gläubigeraus- {Gufse2 und ciutreiendenfalld über dic im S 122 ber Konfurgorbunna Bezelhneten Gegenstände auf den D. März L029, VWormittag® LA Rhe, und zux Prôfung der angemeldeten Forderungen auf dea 228. Mäxz A920, WVormittegas Al Hôr, vor dem unterzelnreten Se-

Ee R EE E S L EEE L AA M E

rihte Termin anberaumt, Allen Beers sogen, wehhe eine zux Koniursmasse gebörtge Sar n Besiy haben oder

zur Konkursmasse eiwas sGulbia sind, wird aufgegeben, uit an ben Gergetns {@ulduer zu verabfolgen oder 11 leisten, auth die Verpflichtung auferlegt, v2n den Besige der Sache uad ven deu Forvcrungen, für welhe fe aus ber Saße abgesonderte Befriedigung in Anspru nebmen, hem Konkturêverwalter big zum 9, März 1920 Anzeige zu mder, Medi. SSwezin\{<:s Amtsgerictt in Refto&,

Arondases, AIMmarik. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen be Kaufaiant2 Wilhelm Kurz

‘in Leohue wird nah Abhaltung des

[117617] |G

maldt (f zur Abnahme ber S@luß- re{nung des Berwalters ber Selußtecmin auf Pounabend, des 12, Str; L220, Tormlitegs 18 Wr, vor bem Amte, geridt bierielbst, Nincitr. 9, Zimmer 128,

bestimmt. den 15. Fe-

Wexlin « Lichteu?elihe ßruar 1920 Dex Geritsshretber bes Amtegerihlt,

2 ry Ir, 7.

A Er, Wetlust. F117611]

Das Lonknräpectahren über bas Ter- mögen ber Fizm« E. Peters Æ En. Welelschaft mit beichröüntter Gafiung in Brüggen wird noah Abhaltung des S@Slußtermins aufaeboben,

Beg, den 12, Februar 1920,

Das Smtégeridit,

Türstontzidnra Ck. [117612] Pas Korkursvertaßren über den Na&laß des Senrwaut&s Albert von Wee fi Fürstenfetbdrnk wurde va Kbhaltung des St>lußtermins aufgehoben. irte ufeldbru>, ben 4. Februar 1920. Ger'<tss<{retberet des Amt9gerichis.

Polens [117621]

In dem Konkuräverfahren über das Vermögen des Moutesrs Frauz Wolff in Nowawes8, jtt Friedrichstraße 14, tit infolge eines von dem GemeinsGulkdner gemachten Vorslags zu einein Zwoang?- verglet<Vergleiwßstermin auf rens. März 920, Vorwittags A0 Uhe, vor dem Amtsceri@t in Potsdam, Kaiser-Wilhelnz- Straße 8, Hinterhauk, Zimmer Nr. A 58, 1 Kreppe, anbexaumt. Der Vergleichs: vorsBlag ift auf der GertteiMretberei Des Konkur8gerichis zur Ginsih? der Beteiligten niedergelegt.

Motshbanr, den 10, Februar 1920,

Das Aratsgeriht, Abt. 1,

Czern. [117622] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Weicheustellercs Fohgun KBisMbach zu Ziegen wird auf Fntrgg des Gläubigers eingestellt, Amlisger(t Siegen, 12, Febr. 1920.

Strelsuwd. [117623] Sas Konkuräverfæßren über das WVer-

mögen dér Firma Fei Pauls Na?

Fuhaber Dito Staeuots in Stesgl-

11283 wird nah erfolater Abtaltung bes

Sählußteimin® hterdur& aufgehoben. Stenltuvd, ven 17, Februar 18290,

Ant?geridt.

em enr A

V PEHet. [117624]

Das Konkursverfahren über das BVer- mögen desSiiemas<hiueubeliter8 Franz Serxmanz Chuehe iv Treuen wird nah Übhalturg des S#luätermins Hhier- dur aufgehoben,

Foeuen, ben 17. Februar 1920, Amt?geziät, Üt nelmSteven [117625]

Sn dem Konkursverfahren über dgs

wendungen geaen das SlufiberzciGnis3 ber bei der Vertetluug zu berü>stchtigenden Forderungen uub zue Bes@lußiafsung der Siäublger übzx die nit verwertbaren Bermögensstüke sowte zur Anhörung der läubiger über die Erstattung der Aus» lagen und bie Gewährung ciner Vergütung an diz Mitglieder ves Gäubigerausshu}es

ber Slyßtermin auf dea 20, Mürz

122909, Vormittags LCi Ur, Vor dem | Kntögeridzte hiextzIbst Leitiuunt,

VBidaeius Ha ete den L »Zcbi uar 1920,

Der Gertcht él@retbez DeW Aae

E GSAOLis 417626?

Su dez Konkurtyerfabren Über das ¡i Veemdzen des Wesezüftolührers Extift | Osfar Eutnflzx in Dabrneorïf 1 zu Shohm2 ver SclüßreWnuäg ) Lire walters, zur Grhehung o bungen geacn has GMlußue ¡hei der Berteilung zut berücij | Forderungen sowie zur Anhöritng biger über die Erstattung dex und die Gewährung etner V je Mitglieder des Gläubigerauß@n1es der Schlußtermin auf ven S, Würz 1920, Vormittags A Uz, vor deu AmtegeriZite hierkelbit bestitn

Zofsen, den 13. Februar 1220. Gerthtesreiher ves Amtegerite, Abt.

12) Tarif: und Fahrplanbeïanut- macungender Eisen-

___, bahnen.

am Binnen- unÿ direkten Berkebx ber badischer Nebenbahnen Äcßcrn-- Diten- böfen, Biberaß—Oberharmer#bad, Hale tiagen--Kandern, Kreziagen—Müntterta ulburg, Tosba— M idau, Dder lerz—BiPigheim und KRhein—- Sttenheini- müvoster treten am 1, März d, Zes, böhungen der Personen-, Beyädt-, (h gut-, Tter}- und SWütertaxise ciu, bi allgemeinen 100 vH der tigen Zar betragen. Die aus Anlaß ver Wrhohuna notmwenblgen Aenderungen der Tartf werdzn tai Versügungbweg? vurÄceführt, Des altbaldtice Inkrafttreten ber Tarifs fuderungen grünzet fi auf bie vorüber, gebente Aenderung des $ 6 der F -V.D. (Re!8-Ges-hblatt 1914 S. 455),

Nähere Auskunft erteilt zie Unfer eid ete.

Weelin, ten 16. Februar 1220,

Deutsche Gifenbahn.WF:teiel&

Wetellschait Aktteugeseltchnit.

(117602)

Am 1. März 1920 treten in Biunens und direlien Personen-, Wevä>-, Cxprih- get, Tiex- und Sülerverkehr mit ber Gera -Veuselwis - Wuipex isenbahn Lariferköhungen ein, die im allgemein 100 vH der tchtgen Tarifsäße beitragen. Außerdem werden bte Monätte undd woGenkarten in ihrer jeutgen ok gehcbzn und dafür der Allgemeinheit zu- gänaliße Wochen?arten etigefühtt, Die aus Anlaß dexr Erhöhung notwrndigen Henderungen dex Tarife weren bur Tarifnachtrag dur<Ggeführt.

Jtäh!re Aufîe funft erteilt die Unterzcinete. Veznliga, den 16. Februar 1920. Die Dinektivou der Gera: Meuselwitz, Wuitger isen _baßo-Vetiengtiel@aft.

{117603) Wiuzezyitertartf

ver Cöln ipnuer Eisenbahn.

Arr 1. Mätz ds. As. trilt, vorkehaltlid dexr Geneömigung der AuffiBttbehdrde, ctne allcgemelne 100% hs Frabten tz Vinuen- unv direkten Süiter- verkehr dex Coln-Bonnexr Elsenbahnen in Kraft.

Glu, den 14. Februar 1929,

Direktion der GölneVouner Eisenbahu.

[117604]

Am 1, März; 1920 treten im BViurien und direkten Personen-, Spät, Gri gui-, Tiex- und Güterverkehr mit der B0?- wobse - Gmzrmerthaler Eisenbahn Liarif- exhöhungen ein, die im aügeai inen 100 1H dex jebigea Tarifsäze belragea. Aufizrbent werden die Monats, und Arbeilterccochen- Tarten tin ihrer jepigen Form aufgehoben unv dafür der Kllgemeinbeit zugängliGe Wocheakarten ceiagesührt. Die aus Bnfaß dex Erhohung noiwendlgzen Lerderitngen dex Tartfe roerden dur< LTarifna>@t?c4 bezw. im WBersügungswege dureh, Näbere Auskunit erteilt vie Untergeidinete

Echezhausfeg, hen 16. Februar 1920,

Die Direktion ver Bouwgablie-Emmertialer Eijsenbahugeleltatt.

[117605] _ Mit Wültigkeit vom, 25, Februar 1920 werden bie Frawtzushläge und Umladet- gebühren ber KerlerbaWtahn erbött, Auskuasft erteilen die Suterabfertigungen, FKexkerbg, den 18. Februar 1920. Nerferbaibahu Aktien - Gefelilezast, Ber Vorfiand.

[117608] Siïepn-Siegeuer Eileußbahn. Vizinentautf. Zu dem Tarif für die Beförderung von Personen und Gütern im LBinnenverkehr

Vermögen des Segeluachers Dex- vom 1. August 1918 wird vorbechaliiis mann Frese, Jubaber hex Firma | der Genehmigung der Auffichibbe s: he it Clans Frese ia Wiskeliashaven, | 1. März ds. Is. dexr Nattrag T1l eiîn- ist zur Äbnahme der ShlußreGnung | geführt, wobur< Tariserüöhungen cin des Verwalters, zur Grhebung von Ein- | treten.

Der NiStinnehaktung der zwelmonaticen Veröffenilichungsfrifi hat das Reichuttr- Tehrömftnifierium zugestininit, Auskunft exteiti die Direklion.

Stegen, den 18, 2, 1920, 2 Eiseru - Siegener Eiseabaßa - Sceses-

unterzcichuete

faft. Die Direltion,

E vortragender Rat im früheren preußischen Kriegsministerium

[in fiüheren Ministerium für“ Elsaß-Lothringen zu Wirklichen

lid Baèen gelegenen Biauereien is der Antrag an die Landeszentral-

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezngzupreis beträgt vierteljährlih 12 4.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung án; für Verlin

den Postanstalten unó Zeitungsvertrieben für Selbftabholer

auch die Geschäftastelle SW. 48, Wilhelmftraße Einzelne Nummern kosten $0 Pf.

außer

32.

Inhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

L ) alz an Pet Dc gdes Ge-

ießes über das

} I Quo Do G, Degember Druckfehlerber Vahlordnung zum 2

gejeß. i

Verordnung, betreffend die Uebeclaffung von Anhängewagen an aemeinnüßige Verkehr3unternehmungen.

Festsezung der Mietgebühren für Kesselwagen.

Pelanntmachung, betreffend Bettellung einès Kommissars für die Ablieferung der zur Erfüllung des Friedensvertrages ent- eigneten Handelsschiffe.

Bekanntmachung, betreffend Zinkbestandsaufnahme.

Bekanntmachungen, betreffend Tarifverträge.

Yekanntmachung, betreffend eine Eintragung in die Liste der Patentanoälte. *

Yekanntmachungen, betreffend einé Anleihe dev Stadtgemeinde Rottweil und der Stadtgemeinde Stuttgart.

Preußen.

Ernennungen und sonflige Perjonalveränderungen. 4nfhebungen von Handelsverboten. Handelsverbote.

Amtlliches. Deuts<hes Reich.

Im Rethswehrministerium find ernannt:

Dr. jur. Keber, Wirkliver Geheimer Rat mit dem Range der Râäte erster Klasse und Militärintendant, zum Yeneraloerwaitungs hef,

Lemmel, Wirklicher Geheimer Kriegsrat und vortragender

Rat im früheren preußischen-Kriegsministerium, im Wirk: lhen Geheimen Kriegdrat' mit dem Range der Räte erster

Klasse und Abteilung chef, i Fischer, Bayerischer Wirklicher Geheimer Kriegsrat, vor- lragender Rat und Sektionsvorstand in der Militärverwaltungs- ibleilung des früheren bayerischen Kriegsministeriums zum Ableilungschef, Dr. jur. Grünwald, Wirklicher Geheimer Kriegsrat und

jum Abteilungschef, __ Pieszczek, Wirklicher Geheimer Kriegsrat und Militär- intendant zum Abteilun gschef, j

Zahn, Geheimer Kriegsat und Militärintendant sowie Dr, Baier, Geheimer Regierunosrat und Oberschuirat im eheimen Kriegsräten und vortragenden Räten, -

T oeppen, Geheimer Kriegsrat und Militärintendant zum vortragenden Rat, Q

Schall, Würltembergisher Geheimer Kriegsrat und Vbermilitä-intendanurcrat, Dr.jur. Bothe, Sächsisher Geheimer Kriegsrat uod Pflügl, Bayerischer Geheimer Kriegsrat, zu bortiagenden Räten,

Dr. jur. Jusch kée, Obermilitäriotendanturrat, Schmidt, Obermili ärintendanturxat, Dr. jur. Meyer, Krieg3gerichts- tat, und Ko chanowski, Militärintendanturrat, zu Geheimen Kiensräten und vortragenden Räten,

A Lau, Militäriniendanturrat, zum Obermilitärinten- urrat.

Ausführungs8bestimmungen i der Verordnung über die Malzkontingente der lerbrauereien und den Malzhandel, vom 22, De- zember 1919 (Reichs-Ge)eßbl. S. 2141). Vom 17. Februar 1920.

Auf Grund des $ 10 Abs. 1 .der Verordnung über die Malzkonuiv ente der Lierbrauereien und den Malzhandel vom ie Dezember 1919 (Reichs-Gesegbl. S. 2141) wird folgendes

ummt:

4 8 1. t i ; Bierbrauereien, die aemäß $ 4 der Verordnung über die Malj- ontingente der Bierbrauereien und den Malzhzndel vom 22. De- ember 1919 ihr Malzfkontingent ganz ode: teilwetse übertragen, aben bei der Neichsgetreidestelle, Kontingentitelle, in Berlin \crift1ih en Antrag auf Genehmigung der Uevertragung zu stellen. Bei tbdertragungen von Malztontingenten der in Bayern, Württemberg

d

Xhö de oder die von dieser bestimmien Stelle zu richten. / Die Antragsteller sind verpflichtet, die Unterlagen beizubringen 1d die Auskünste zu erteilen, welche die für die Genehmigung zu- îndige Stelle erfordert. ¿

Dem Antrag ist eine Bescheinigung der zuständigen Steuer-

für den die Uebertragung ' erfolgt, unter Berücksichtigung der beréi

verwendeten Malzmenge no< zur Verfügung steht und von d

Steuerbehörde bis zur Genehmigung der Uebertragung gesperrt ist. 8 2.

p Die Genehmigung zur Uebertragung kann an Bedingungen ge-

26

. knüpft werden, zu deren Einbaltung die Bierbrauereten verpflichtet sind. Junóbesondere soll die Sicherstellung der Belieferung der Kund- saft der veräußernden Bierbrauerei zur Bedingung gemacht werden.

Liegt die veräußernde Brauerei in einem anderen Lande als die erwerbende, so hat die Reichsgetreidestelle, Kontingentstelle, vor der Genehmigung dauernder E die für die veräußernde Brauerei zuständige Landeszentralbehörde zu hören.

Die Genehmigung zur Vebertraaung durch die Reichsgetreidestelle, Kontingentstelle, darf ey erfolgen, nachdem das Brauereigewerbe gut- ahtlih gehört worden ijt. Zu diesem Zwecke ift der bei der Reichs-

etreidestelle, Kontingentftelle, besiehende Da A der Deutschen

rauereiverbäude na< näherer Bestimmung des Neichswirtschasts- ministers dur< die Berufung von drei Vertretern der Arbeitnehmer als. Beisißern zu ergänzen.

Bei der Genehmigung zu Uebertragungen von Malzkontingenten der in Bayern, Württem erg und Baden gelegenen Brauereien be- stimmt die Landeszentralbehörde, ob und in welcher Weise die An- hôrung des Brauereigewerbes zu erfolgen hat.

3.

Bei der BereGnung der t A e, die der gelieferten oder freigegebenen Getreidemenge entsprid;t, wird, sofern nicht nahweisli< ein anderes Vermälzungsergebnis erzielt is, das Umrehnungsve1 hältnis zugrunde gelegt, na< dem von dem Direktorium der Verwaltungs- abteilung der E etreidestelle die Mengen an Getreide, die auf das Kontingent entfallen, festgeseßt sind.

4. ;

Der Preis des Kontingents U bei Uebertragungen, die für das Kontingentjahr 1919/20 oder einen kürzeren Zeitraum erfolgen, bis zu 200 für den Doppel entner Malz betragen. Maßgebend ist die Malzmenge, die mit dem Kontingent veräußert wird; wird Getreide mitveräußert, so ift bei der Umre<hnung in Malz das von dem Direktorium der Reichsgetreidestelle sejtgesezte Umrechnung9verhältnis zugrunde zu legen. ei dauernden Ucbertragungen vom 1. Of- ober 1919 ab kann der Preis des Koatingents bis zu 80 F für den Doppelzentner Malz betragen. Ma O ist diejenige Malzmenge (Friedensmalzverbrauh), von der bei der Festseßung des Kont'ngents audgegangen worden is ($8 1, 2 der Ver- ordnung vom 22. Dezember 1919). Wenn bei einer dauernden Ucbertragung bereits ein Teil der auf das Kontingent für das Kon- tingentjahr 1919/20 treffenden Getreide- oder Malzmenge dur die veräußernde Brauerei: verwendet ist, so verringert sih der Höchsipreis in der Weife, daß sür den entsprehenden Teil der nah Say 4 dieses Absayes maßgebenden Malzmenge ni<ht mehr als 70 für den Doppelzentner bere<hnet werden dürfen. i

Die Reichsgetreidestelle, Kontingentstelle, ist berechtigt, zur De>ung Bree NOOUen von der erwerbenden Bierbrauerei eine Gebühr zu erheben, die j

a. in den nen des Abs. 1 Saß 1. «0,50 4 b. in den Fällen des Abs. 1 Saß 3... 1,00 4 für den Doppelzentner der maßgebenden Malzmenge, mindestens aber 2 46 beträgt.

Für die mitzuliefernde Getreide- oder Malzmenge darf nit mehr als der nahgewiesene Einstandépreis nebft fünf vom Hundert Jahres- zinsen vom Tage der Aufwendung an bezahlt werden. Bei Getreide eigener Ernte gilt als Einstandépreis der zur Zeit der Frei. abe eltende Höchsipreis zuzüglich der für die Freigabe entrichteten Ge- Pübrèn üc Malz, das von einer Bierbrauerei in eigener Mälzerei hergestellt ist, darf kein höherer Mälzungslohn als 22" # für hundert Kilogramm bere<net werden.

Die Festsepung von Preisen und Gebühren bei Uebertragungen von Kontingenten der in Bayern, Württemberg und Baden gelegenen S ade vit bleibt den Landeszentralbehörden dieser Läuder über- a en. Y .

5

8 Die Steuerbehörden dürfen die Umschreibung von Malzkontingenten nur auf Grund des Ersuchens der zur Genehmigung zuständigen Stelle vornehmen. /

¿ j 8 6.

Die für die Genehmigung zuständige Stelle kann die Umschrei- bung von der vorherigea Zahlung der Gebühren sowie des Preijes für das Kontingent und die / wmitzulieserncen Getreide- oder Maljz- mengen abhängig machen. Die Steuerbehörde barf die Abschreibung erst. vornehmen, wenn die veräußernde Bierb. auerei nachgewiesen hat,

da

rol hat. Die erfolgte Abschreibung teilt sie der für. die er werbende Bierbrauerei zuständigen Steuerbehörde mit. Dieje bewirkt die Zu- ents des Kontingents und teilt der für die Genehmigung zu- tändigen Stelle die rute pularevans mit. Die für dié Ge- ohmigung zuständige Stelle bewirkt alsdann die Auszahlung des E oweit er nicht gestundet oder verrehnet ist, an di? ver- ußernde Bierbrauerei. Die von dem Eingang tes Preises bis zur AUNund aufgelaufenen Bankzinsen fallen der veräußernden Bier- rauerei zu.

8 7. : | Diese Bestimmungen treten mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Sie treten „n die Stelle der A N minigen zu der Verordnung über die Malztoniingente der Biérbrauexeien und den Malzha»del vom 20. November 1917 (Reichs-Ge1egbl. S. 1061), vom 19. Dezember 1917 (Reichs. Ge'eßbl. S. 1112) jowie vom 10. Dezember 1918 (Reih8-Gesegbl. S. 1414).

Berlin, den 17. Februar 1920. Der Reichswiriscl:aftsminister. J. V.: Dr. Peters.

behörde daruber beizufügen, daß das Malzkontingent, dessen Ueber- Qung genehmigt werden joll, der Bierbrauerei für den Zeitraum,

rap

fie ver erwerben»en Bierbrauerei das Getreide oder Malz ges,

F Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- eile 1,50 M, riner 3 gespaltenen Einheitszeile 2,50 M. ußerdem wird auf den Anzrigenpreis zuschiag von 80 v. H. erhoven. Anzeigen nimmt an: die Geschäftsstelle des S

n Tenerungs-

eihs- und Staatsanzeigers, Veriin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 33.

1920.

Bekanntmachung

| zum Gesetze, beireffend Aenderung des Geseßzes über

das Branntweinmonopol, vom 6. Dezember 1919, } Vom 19. Februar 1920.

Auf Grund des $2 des Gesezes, betreffend Aenderung des G-seßes über das Branntweinmonopol, vom 6. Dezember 1919 (Reichs-Gescßbl. S. 1987) bestimme ich:

Das genannte Gese tritt am 25. Februar 1920 in Kraft.

Berlin, den 19. Februar 1920.

Der Reichsminister der Finanzen. Erzberger.

iarrre@R ana

Dru>fehlerberihtigung.

Im $3 Abs. 3 leyte Zeile der Wahlordnung zum Betriebsrätegeseße (Reichs - Gesezul. S. 175, Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 35) muß es statt „auszuhändigen“ heißen „auszuhängen“.

ore.

Verordnung,

betreffend die Ueberlassung von Anhängewagen an gemeinnügige Mater iulifarne Lng es Vom 19. Februar 1920.

Auf Grund der die wirtschaftlihe Demobilmachung be- treffenden Befugnisse wird nah Boh abe des Erlasses, be- tréffend die Auflösung des Reichsmin Aerkirks für wirtschaft- liche Demobilmachung, vom 26. April 1919 (Reichs-Gesegzbl. S. 438), folgendes verordnet:

é 4:

Eigentümer und Besiyer von Anhängewagen zu Straßenzug- maschinen und zu Lastkraftwagen find auf Verlamgen des Reichsamts {ür Luft- und Kraftfabrwesen verpflichtet, diese Gegenstände nah desen V Va gemeinnügigen Verkehrsunternehmungen zum Gebrauch u üverlassen.

: Kommt der Verpflichièete dem Verlangen ni<t freiwillig nah, so kain er dazu im Wege des Verwoaltungêzwonges nach Maßgabe der landeôrechtlihen Vorschriften angehalten werden.

8 2, . Für die Dauer der Ueberlassung der Wagen hat das Verkehrs- unternehmen ($ 1) dem Eigentümer für die Entziehung des Ge- brauchs eine angemessene Vergütung zu gewähren, die monatlich im voraus zu entrichten ift. Ueber die Höhe der Vergütung entsczeidet, soweit eine Einigung nicht erzielt wird, das Reichswir1schaftsger:cht. G etne düurh Beschädigung oder außerordentliche Rn ina herbeigeführte Verminderung sowte für den Verlust der Wagen ist der Eigentümer angemessen zu entschädigen. Sireitigkeiten über den Entschädigungsarspru< entscheidet das Reit swirtschaf18ger1cht. er zur Zeit der Ueberlassung Besißer der Wagen ist, gilt zu- gunsten des Verkehr8unternehmens als f aa es sei denn daß diesem bekannt ist, daß dem Besitzer das Eigentum nicht zusteht. 8 3. E ° de Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündigung in rast. ; Berlin, hen 19. Februoc 1920. Der Reichsverkehrsminifter. Dr. Beil.

a earmp- R H

Festseyung der Mietgebühren für Kesselwagen.

Auf Grund des $8 2 Absay 2 der Verordaung über An- meldung und Beschlagnahme voa Kesselwagen vom 2. Nos vewber 1919 (Reichs-Geiepbl. S. 1927) wird hierdur< be- stimmt, daß die Mietgebühr für Kesselwagen nicht mehr als 10/6 betragen darf. Die Mietgebühr für Kesselwagen, die für längere Zeit vermietet werden und hei denen der Mieter sämtliche Ausb:sserungskosten üvernimmt, dacf nicht mehr als 6 6 betragen. ¡4

Berlin, den 14. Februar 1920. Der Reichswirtschaftaminister. J. V.: Dr. Hirsch.

T m E D. E

j Bekanntmachung, betreffend Bestellung êines Kommissars für die Ablieferung ber zur Erfüllung des Frieoensverirages enteigneièn Handelsschiffe.

__ Zum Ablieferungskommissar nah $ 3 meiner Bekannt- machung vom 18. Feviuar 1920 bvest-lle ih Hern Qtreftor Wilhelm Deer in Hamburg und zu dessen stäadigem St-ll- ve treter Herrn Direktor 2a Grosse in Hamburg. Die Geschäftsräume des Ablieferung«kommissars befinden sich Admizalitätsjiraße 33/34.

Berlin, den 21. Februar 1920.

Der Reicveminijter für Wiederaufbau. J. A.: Scharmer.

/