1920 / 49 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[1159151 Aufgebot.

DieFrau Mazie verw. Schimmel, ge- borene Zeil, in Greiz hat das Aufgebot

zum Zwo: de der Kraftloserklärung der 4% RommunalsGuldvzrshreibung der

belsischen Landesb ypoth:kenbank Aktien, geselisckaît in Darmstadt Serie XIY Lit, © Nr. 62262 üter # 1030 mit Zin2- und Erneucrungzs(einen beantragt. Ver Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Dienstaz, der: 7. Dezeniber 1920, Vorinittags 9 hx, vor dem unterzeiGneten Gericht anberaumten Ausgebotstermin feine Nechte anzurgelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

Urzunde erfolgen wird. Darmifiadt, den 17. Februar 1320, Amtsgerickt 1.

[119924] Aufgebot. Dex Frauenarzé Dr. med. Fisch Barraen, Posistr. 10, verireten dur b

N°-htsarwslt Dr, Sattler, Elbecf-ld, hat das Aufgebot zum Zweüe der K-aft?o2- ertlärung der Futer:mös{#ne Nru. 9413 und 9462 der Kronprinz Akt. Gesellshaft 3, lautend auf t er Nuwmer über je 1000 ,6 na erfoïgter BVBaVPzah!ung beantragt. Der Inhaber dec Urkl'unde wird au7gefordert, spätestens in dem suf den 23. September 1920, Voxmittags A Sz, box dem unterzeiHneten Gerickt, anberaumten Aufgebotstermine setne Rete anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

för Metallindustrie io Ohlig UAusgab2 neue Aktien alc

widrigenfalls dic Kraftloserklärung der U Funde exfolgen wird. Ohligs, den 20. Februar 1920. Amttgerit. Dr. Schanzenbach.

[117983] Zablung?sveuee.

Buf Antrag des Jaïob Hagenacker in Duitburg, Ghingerstraße 79, vertcetea den Aderex Hetarrid Mäuß taselbst, RNeici8\huldenverwalturg in Berlin betreffs bder angeblih abbauden Scchuïdvearshretbung der

dur wird derx

gekon:menen

o vrozentiaen Ankeißbe bes Deutsche

Retck;6 (Nciegsanlethe) Ne. 9 607 424 über 900 # verboten, an etnen anderen Snaber al4_den obengeranuten Antragtelex eine Leisiung zu bewfrken, insbesonbere neue Zinsfcelne oder «inen ErneuerungssSein

außzugeben, 83. F. 164, 1820. Weelis, den 17, Februar 1820. Amtsgridt Berlins

[1172844 SZaßbßluagssperre.

Auf Ant:ag der Witwe Hzlïene Groß, geb. Stein, in Düsseldorf, Mühlenstraß- 30, vertreten dur% Frau Srleda Stein, geb, Krautou-st, iu Berkin, Elberfelder s;raße 10, wird der MNeth¿shuldenverwaltung in Berlin betreffs der angebli abhanden

g2tommenen Shuldversreibung der 5 yro

zeniüigen Aniectte des Deulschen Neichs (Kricaganleihs) Nrn. 4 371 073 bis 4371081 übrr 1000 # vzrboten, an ctncu anderen Inhader als die obengerarnte Antrag- stelleria etne Leistung zu bewirken, ing- besondere neue ZinesHeine oder etnen Er- neuerunigßsdein autzugehen. 83. F. 171.19.

Werlin, den 17. Februar 1829.

Awt3geridht Berlin-Mitte, Abteilung 83.

(1198308) Zahlungssperre. Avf Antrag der Witzpe Lina (Karoline) Renner, geb. Fischer, if Horb a. St. (Kr. Coburg) wird der Reit: osGu!denvertval- tag tn Berlin betreffs dex angeblich ab. Fanden gefommenen SHuldyer'ch-eibungen ter 5 prozentigen Auletbe des Deutschea Nets (Kritec9avlrihe) Nen. 2 339 524 und 3 356 252 über je 2000 #4, 5 420 789 über 2C0 4, 5310017 und 5310018 über je 200 S, 5251 4638 über 109 „& verboten, cu einen andecen Inhadber als dic ober- panns Tntragftedertn cine Leistung zu ewtrêen, insbesondere neue Zints{-ine oder cinen Erreuerungss@hein auszugeben. &2, F, 282, 1920. Berin, den 20. Februar 1920. Aratsgerit Berlin-Mitte. Abteilung 83.

[119£07) Zahlungs spe-rz. Auf Antrag des Lebrers Otto Hoff-

mann in Unseburg (Gez, Le) wlrd der Net8schuldenverwaltung Berlin kbeirefss der ang! blch ablanden getommenen Schuldverschreibungen der © prozentigen Aulethe des Deutschen Reichs (Frtegsanleihe) Nr. 1 044 728 über 200 #, Nrn. 3472531 uad 3472532 über je 200 6 verboten, an eiaen anderen Fnhaber als den obengenannten Antragsteller eine Lelîlung zu bewirken , insbeonderc neue Zinsfcheine odex einen Erneueruugs[hein audugeben. 83, F. 145. 1920, Bexlint, den 20. Februar 1920, Amtegeriht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

{1129910} Hahlungöspenra,

Auf Antrag der Oberpostdirektion Letpzig wird der Neisshukdenyerwaliung in Berkin betreffs der avgeh!liG abhanden gekommenen Schvldyer)chretbungen der genbigen Kriegeauleihe des Deuts@en Feicko Nr. 693931 üher 500 4, Pir. 7822281 über 200 # uad Nrn. 7 839 877 bis 878 über je 100 S ver- boien, an eincn anderen Snhabex als bie vtengenarnte Antragstellern eine Leistung ¡u bewirken, inebesoudere neue Zinss@eine

oder ein2zn Groeuecungs\{eln außzugeben, 84. F. 200. 20. goiMe C

Gerliw, ben 24, Februazx 1920. Fintégeridhi Berlin-Mitle. Abteilung 84.

[119911] Zahlungs peexre.

Auf Antrag d28 Shuhmathers Mathias | St

Kirn in Sanbrücken, Dudweilerstraße 57,

wird der NeihössGuldenvzrwaltung in | 1920

Lercliu betreffs der angebli abhanden gekommenen EMuldverschreibung der 5 pyro- zertigen Kriegsa:leihe des Deutshen Reis

tie. Stellung 83.

naynten Antragttesler ete Lettung zu

F. 148, 1920. Berlit. den 24. Februar 1920. AmtsgeriHt Bexlin-Witte,

(11220983

über bie 59% Deutifen NReichasuldv

über je Verlin, den 2, Februar 1820. Amtsgerickt Berlin-Mitte, Abt. 154,

{120317} SBekanntmachuzg. Sbbanten ga:kommen: 600 # 4 Preu:fisSe

Nr. 269 u. 270, Sperre erbeten. Wexlin C. 25, den 26. 2. 1920.

in Dex Polizeipräsident. Kdt, V. Wp.63j20.

ra a —————_

en [117931]

Zwecke der Kra!tiogerkiärung der Fkti

aufgehoben, : Uma, den 21. Januar 1929, uldgerlht, [117885]

s&relbuna von 1888 Reibe V Lit.

La

wordea. : 4 Gex, den 28, Januar 1920.

(120318) Exrccdiguag

ernt:ttelt, Kervliu, den 26. 2, 20,

(120319] Erledbignuug.

Werip1pter ift ermittelt. Verlin, dea 26. 2. 20,

{120320} Erledizuuas. Wp 45/20 gesperrten Wertpaptere fin erwitielt,

Werlix, den 26. 2, 20,

MADEON Wekenntmachung. te unter Ne. 87 327 übcr die Kriegsanleih Lit. D Nx. 10278 018 verfügte Sp:rr "wird aufgehoben,

Weelin-Schönebewg, den 23. 2. 20,

Der Pouzeipräädent.

(118404) Sec?annitaeMag. Abharden gel'ouwmen

iraße 18, 34 9 ju 590 A. dem 1. Kriminalbezirk Charlottenburg,

Dex Polizeipräfident. Jn Vce:teetung: Me cke.

———__

{118406) Brkanuntmmaqhasg. Zuf Grurd des $ 367 ves Hand218- Gesezbuchs wird bekanni gema$t, daß 2, Süd 50/5 Kriegganleiße bon 1914 Lit. D Nr. 80629 und Nr. 80628 je über 500 S ohne Zintsh-ine in 2Bezlust geraten find.

SROAE, den 19, Februar 1320.

le Polizetbehörde.

120322]

Pfälzische Eypotfekenban? in Ludwigsh»fen am Rhein. Die gemäß $ 367 des ande Mgrsehe bu&s erlafsrne Berluïlanzeige vom 21. No- vember 1916 wegen des 4°%/6 igen Pfand- briefs unserez Bank, Serie 61 Lit. O Nr. 6100 über #4 500 if gegenstandsles geworten. Ludwigshafen au Rhein, den 24. Fe-

bzuax 1920, Die Dèrektianz.

{119931} Mufgevot. Si L a Gei 10, A a, geferüigle PDtnterlegungsshein zur Police 368 731 über S 10 000,-— auf das Leben des Kausmanus Herca Josef Meyerteld in SHöneberg, geßoren am 30. 11. 1879, ift abbanden getommen. Der gegenwärtige Fn des Schzins wird aufgefordert, fch binuen 2 Mouateu bei uns zu welden, widrigensalls der Schein für kraftlos es und eins ueue Ausfertigung erteilt | wo T .

Berlin, ben 19. 2. 1820,

Versideruncs» Aae, GAA ersiBYerungs - Actien - Gese x

De. Ute H , Venecaldirektor.

[118351] Autruf.

Die voa uns dem Herrn Max Voctthcv E Berlin ausgestellten L2ersiYerungs3- Seine Nr, 165 691 und 167 $47 über je #6 10 000,— vom 5, Febiuar 1994 bezw. 24, Mai 1910 ßnd in Verlust geraten. Wein fi nit innerhaib zweier Mo-

uate cia Inhater bet rn9 mezdet, werden | wir die verloren gegangeren Versiheruv gs-

esren an“eren Inhabex as hon obn ge- [119629]

wirïen, in3besorderc neue Zintsckeize oder über 15000 Versicherungssu etnen Ernecuerungssein auszugeben. 84,

\ckreibungen Nrn. 333 793 und 2 368 723 2900 6 ist aufgeboben worben, 8zTtend zu maden.

% Z E Hyyotkekenbank? - Pfauddcie fc D aas S E e

Dur) Frledigutg des Vnrfahreu3 zum Nr. 57 153 1047 1122 der Porzellanfabrik

Alti?zn-G2felischait in Triptis wotrd die am 13. Junt 1919 engeorbrete Zahlungssperre

Die Zablungssverie vom 12. 11. 1818 über dice 33% Deuts? NettsGuldyer-

Nr. 17 789 über 5909 6 ist aufgehoben

Die tm Reicbbanzeger vom 10, 9,18 unter Wp. 795/18 gesperrten Weriyahlere 5 9/6 deutsche N-ichftaaleihen Nr. 5 496 878/79 = 2/200, Nr, 11 650 710 ==» 1/1000 find

Dex Pollzeipräsibent. Abt. [V Wp. 795/18.

n} Das im Neisantetger Nr. 248 vom 29, 10. 19 unter Wp. 427/19 gesperrte

Der Palizeipräsident. Abt. IV, Wp, 427/19.

Die t Rei$santeigexr Nr. 21/20 unter

Der Polizetpräjident. Abt. 19. Wp. 45/20.

1 Ne. 277 v3m 3, Dez. 1919

fett November 1919 der Fran Justizrat Henry, Carmer- Preuß. 'onsols 89 C 207 240 zu 1000 6 uod 89 D 231130 Noachr:ch: wu 1593 1V a/20

Thar:oitzuburg, den 19. Februar 1920.

Anfget5ot.

Popietrwarenarcßhäntl--s Karl Jose

] | Scym:id fn Lautygen lautend, ist angebli Abteilung 84, | abhanden gekommen. Alle Personen, welche j Diitruce am tee ent gde tus - O Die Aablunassver 7. 1919 glauben, werden bterdurh aufgefordert, Fe Die Zchkungesperre vom 16. 7 s innerzalb 2 Monaten vou heute ab 52 bei Vermeidung thres Verlustes bei uns} in dem auf den 25. uictags LA Ube, vor dem Amtsgericht Helmitedt, Zimmer N-. 2, Aufgebottte:mine seine Rechte aazumelder. und die Urkunde vorzulegen, die Kbaltloserllärung der

elzastedt, den 1. Oktober 1319. Dex MORRGOE des Amisgerickts:

er.

Srsuxct, deu 2s. Februar 1920. Die Bersicherungagesellsäjaft Thuringia.

[11835331 Uuffyrberung rines verloretu-

: Leben der Frav Hubertine Bricco, geb. Hamme:8, tn Bardenberg om 11. 5. 1918 ausgefertigte Verstcherun z8s&hecin Nr.273 678 it angebli abbanden aetormen. Wir maden dies hterburch mit der Erklärung en | bekanni, daß, wenn späteteas biunen zwei Monaten ein Becectigler sich bei uns nit meldet, das fraglie Dolument ats kraftlos erärt wied. Salle «a. S., decn 20. 2. 1920, Die Direktton der „Jduna”. E. Nord. {119930] Ar?gneb3t. Dee Leb.-Vers.„SHeta Nr. 241411, d, w, am 4. 8. 1914 für Herrn Xchaun A Albert N-rumeitz, Sausührer in Braun- \ÉSwria, ausgef. Hab. soll abb. act. st. L. ford. d. etw. Inh. auf, b unt, Bork. d. Vers-Stdeins bins. 2 Mou. von heuic ab bei uus ¿zu meld. Meld. s. niem., 19 werd. ro, h. Vers.-Schein f kraft. erkl, Leivzig, den 25. Februar 1929. Teutonia Verkereng3ktiengeselsckaft in Leivzig. Dr. Bis off. X B,: Sch53 mer.

{1175388] Bufgedot. Der Kaufmann Jouchtm Schäinker false Heinrich WMarsfeld aut Oawvtécim, z. Zt.

anvalît Loebirger in Kattowitz, hat das Aufgebot der foigenden, anaebli® abhanden cetommenen, voa der Deekhner Bank Fillale Kattæwiß au3geellten, auf die Dresdner Bank ix Berlin gezogenen 3 Sbecks d. d. Ort Kattowitz O.S., den 15. Januar 1920: a) %îr, 37908 über 0125 000 4, b) Nr. 37 914 über 35 000 4, c) Nr, 37815 über 35009 „6, zahlbar zu 8 an den Ueterbrieger, zu b und c au die Deder H. Manzefeld oder Ueberbztnger, beantragt, Der JFrhaber der Urkunven wird aufgefordert, fväteste19 in dem auf den 19, Mai 1LHS20. Vorwictagg L911 Ude, vorx dem unterzeichneien Gericht, “INeue Feictrihsiraße 13/14, 111. Stod-

dite Ur?unden vortulegen, woidrigenfalls die Kraftlosrkiärung der Urkunden exfolgen wird. 154, F, 94. 20.

Vezlin, den 16. Feßrusr 1920, Amttgericht Derlin- Mitte. Aßtcilung 124,

[118530] Aufacrbot. 1) Der Kaufmaun Max Bergbauz, Blauk-nburg |. Mak, vyaitreten dur@ Rectearwalt Symykec zu Bulir-Pankow, 2) der Bauuaterneymer Karl Kriele-

E seine Nechte anzumelden und

Justizrat HI3lck urxd Rechtsanwalt Qr. LanbKbers, Berlin N., IJavaltdenfir, 164, 3) Witwe Marie Paashe, Berlin-Nieder- i{ckdönhavsen, Kienprinzeufti. 6, yerireten duihNeFtszuwali Eger zu Berlir, Paakow, 2 dér Saftw!ct Franz Switalla, Lerlin, reifenhagenersir. 46, 5) die vecehelidte Frieda Milîes, geb. Loest, Berlin N, Wicherisir, 71, haben das Aufgebot de- aatragt : Zu 1 des Hypotbek-nbriefs über die im Grundbu boa Blankenburg Bd. Ill Bl. Nr, 73 Abt, [11 Ne. 5 für ben Kaufmann August Hi zu Blank nburg eln ae zu 449% verzinslidze Neft- faufgeTtypoth:? von 2500 f. Zu1 2 de-s Hyyothefenbriels über die im Grundbuch von Bkankenburg Bd. 16 Br. Nr. 485 Abt. ¡{Il Nr. 4 für den Fee Karl Kiele zu Blanken- urg Hyvotbek von rod 2200 45. Zu 3 ver zwei von Antragilellexto ausgestellte», von Frl Hoppe in Berlin. MNiedershönhauseu atzep1icrxen Wechsel a. vom 10. T. 1915, fävig 10. IV. 1915, üver 1931 6 40 &, b. bc 10. IV. 1915, fällig 1. VII. 1915, üver 10404 4. Zu 4 des Syarkassenbucks Nr. 21 580 der Spcklasse der Semeinde Berltu- Pankcw über 579 4 53 A, autgeftellt jür Gertrud Switalla, ninderj. Tochter bes Aniragstell273 zu 4, Zu $ der 1wi SparkafsendüHer Nv. 13 662 und N-, 22 338 dee Sparkasse der Gemeinde WBerltn-Paatow über 568,67 bezw. 782,€6 46, ausgestellt für dite Antragstellezia zu 5. Die Inhaber der Urkunden werben aufgefordert, spätesiens in dem auf den 2%, ScÞbteobex 1920, Vorntittags EO Ir, vor dem unterzeineten Ge- rit Bertin-Pankow, Kissingerätr. 5/6, ar- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzume!den und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. '

scheine außer Krast segen und an thre elle Erjauurfuadeu ausfertigen.

gerliu-Schöneberg, den 23. Februar

‘Nordstern Lebens-V Fetter-GefeUsa M e Direktion,

Nr, 241 848 üker 1000 „6 verboten, an

Die Di Halelöecr-Köbbinghoff. GereckXe,

Friedrich Sy-llig in Querenhorsk, die un- vereh:lihte Friederike Spelli der Landwirt Frit Spallî

VBertin-Pau?oty, den 19. Februar 1820. Amibgeceiht. StEt. i.

[71417] Das Amtsgericht Helmstedt hat heute

in Kattowiy, vertreten dur den Neicts- [U

werk, Zimmer 143, anberaumten Auf. B

Herß,

baden

tur,

tung tit Mitglieder Bender Miéhek3 Blaukenficin

twe den,

af NeSt5n2Y’olger bes Nnbauers Heinris ; ber de-: Der Versiderungsihein Nr. 206 526 A Priesemann, haben Er bs aufgefordert, 3 mme, auf 24. Ditober 1853 ük-r die im Grundbu | beitimmten

das Leben des Büromöbelfabrikanten und ' von Quexrenhorst fn Abteilung IIT unter! 1950, 10 Uhr Bormitiags, bei dem eingetragene HypÞpo!bek

hundertur dfünfzt

f Nr. 2

mack&erme

folgen w

[119923]

gchot des

Fnhader

119925] Die

antragt. gefordert,

vor dem

Rees,

(118347)

rode ausgefertig 12, Oktod

von etn- Talerz für deu Sh1h- | zu e:klären, widrigenfa

berufenen Familie hizrdur# öffert-

fich in dem dafür Termin am 8, Juni

unterzeihaetien Geriht, Zimmer I1,Nr. 143 die ihnen sonft

ifier Christian Claus in Papen- | zustehende BesSwerde gegen die Verfüguvg,

Nufgrö5vt.

&rtifel

folgen wird,

160%

f ARES L: A e r O D E R I

ten Hypothenurkunde vom j dur welhe die Genehmigung erteilt er 1853 beantragt. Der Inhaber | versact wird, ihnen nich der Urkunde wicb auf

Die Ftrma Thier & Vo., offene Handel, geielsGaît tn Dortwund, hat daz Auf- Í Hypotbekzubriefes Hypothek von 59020 f, etacetragen für b'e offene Hanvel3greliihaft Thier & Co. in Dortmund, imSGrundbuße von M.-Slad-, had, Banz 39 icilung TIT unter Ne, 13, verzinzliŸ mit 44 evtl 50%/9 jähr, beantragt. i der Urkunde wird aufgefordert, spâteîten2 ia bem auf den 22. Vuai 1920, Bormniiteg8 10 Ne, vor dew unterzeichueien Gericht, Zimmer 72, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Reete anzumelden und dite Urkunde vorzulegen, wtdrigen;alls die KraftlotezUärung der Urkunde erfo: M.-Wlatbacd, den 29. Februar 1929.

Amtsgeri@:. Abt. 3,

üer etne

io Rb,

Witwe Julie Wendt, g2h Klatt, | Verschollenen in Recy hot das Aufgebot zum Zweck- dex Busscließ! in den Grundßä Blatt 531 unte

nig der Gläubigerin der [termine dem Gerichte Anzeig dern von Stackt Rees r Nr. 2, Umgeßurgen Nee Blatt Nr. 293 unter Nx, 3 und maebungen Rech Blatt Nr. 1141 urter Nr. 3 für die ant 10, Febiuar 1858 ge- borene Karoiine Minna Klatt eingetragene Wesamthypothek von 120 6 als Eigen- tünterta e i eo Mann be- e Gläubigerin wird auf-

s ll 1899 in Lübbenau, zuleßt wohnhaft in

spätestens in dem auf

Das Aniis992riSt,

Flufgeb

dorf Banb 15 Blatt Nr. 473 tn

[119543] In Kutführuog der "elieas des am 18. Ofteber 1907 zu Crefeld, seincm leßien Wohnsitz, - verstorbenen Kaufmanns errichteten lTegiwilligen Verfügung vom 30. November 1908 haben defsen Sn ars L v V O vertreten dur ren eger, Kaufmann Felix À "aden, die Witw? Cecilie Michels, geb. SŸhwabaBer, zu Becrlin-Charlotte1burg, Karfürstencamai 67, rat Dr. Benno Michels in Barmen, dex Prokulst Moriß Cat, Berlin, Mark-

eingetragkne, zu 69% verzinsliGe (rlenitraße 33, der

Jacob MV?iche1s

jolgendes Aufgebot er!afsea. Der Anbauer

gung werden g daselbst und f preußischen g in Barwedel L Bürgerli@en Geseybuch die

Amitsgerit,

Vèichels

erltn,

Carîï

selber

emá Auführuugsges.

Diara ged, er der vorgenannten Fbeleute f ¿u ezkläcen.

zu

Mitglteder

Wtesbaden, Kallmann graferstraße 33, und 3) De. Serlin- Wilme:8- Zwec? dez Stff- bie Unterflüzung bedürftig dec Nahkommea der Gheleute und Hearictie geb. n Crefeld, dex Eliern des Jacob Mittels. Die Unterflüzung soll | Wilbelmine geb. Ebner, obzr vorzug8weise gegeben twerden den Xb. lömmliingea der Eltern ber Clara Very, némlich des Moses Maikus C3 und jener Ghefrau, leßtere ToYt Bender Michels. i iolen die Zinsen dec Stift In Fäll

zu Unter

*Littgti

20. pri! i Res li Uhr, unterzeichneten Ger an- beraumten Aufgebotstermine ihre Reckte | sich splitestens in dem auf den 20. O?- anzumelden, wokdrigeufalls ihre Ausschließung |tobez 1920, Vormittags 10 Uhr wit ihrem Net erfolgen wird, den 19, Februar 1920,

ot. Fadbrikbesitrr Friedri Wilh. Neuye zu erlin-Srunewald, vertreiea durch Zus:iz- rat De. Boerne zu Berlin W. 8, Fztedr!- straße 183 11, hat daz Aufgebot des am 24. Dezember 1910 gebildeten, auf seinen Namen lautendea Teilbypothckenbriefce üder die auf dem Grundstück von funias t. TII unter Nr. 2 eingetragenen 1500 „46 Teil- post beantragt. Der Znhaber der Urkund: wird aufgefordert, spätestens in dem auf dan 12, Jani 1920. Vormitiags A Uhs, vordem unterzeichneten Gertcht Potsdamer Straße 18, Ziumer 13, an Blankenkurg i. Mar?, verireten tur beraumten Aufgebotstermine setne Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, wtdrigenfalls die Kraftlo3e1klärung der Ux- kunde exfolgen wird. Spaxdau, den 13. Februax 1820,

Wies- der Amtggecichts-

Kaufmana Carl allmann, cbenta, und der Kaufmanu Carl Mick&eïsy, ebendz2, die Erteilung der G-nebm!gurg zu der unter dem Namen „Clava Der Stiftung“ erxiSteten amilienstlftung nage, Dle Stiftung at ihren Sig in

des exsten Vorstands sind: 1) der Kauf mann Felix Michels zu

2) de: Kaufmann Berïiu, Pèak Al-randez Cay, dorf, Prageritraßze 17.

DPiichels,

Za Unterfiüßungen | wird aufgefordert,

ober bISsteus je 3090 # fürs Fahr. Bor der Guischeidung über die vom unter- zcichneteu Sericht zu erteilende Senehmi- Artikel 1 $ 2 deg

zum eder

Der

du

oder mehr zufleht.

esorderi, syätest:ns | Die Einsiht der Stiftungsurkunde ift pril 1LS20, Vor-

täalich an den Werktagen wêhrend der Dienstfiunden auf der Gerichtsschreiberei

anberaumten } gestattet.

Verlinu, den 19, Februar 1920.

widrigenfalls | Amisgerihßi Berlin-Mitte. Abteilung 98, Urkunde er-

Eaqaner.

[119912]

Das Arntsgeriht Bremen hat am 16. Februar 1929 das folgende Aufgebot er- assen: „Avf Antrag des îin Bremen, Besselftraße 44, wohuhaften Kapitäns Aler2nder Schmalfu5 wird der am 14. August 1884 zu Bremen geborene und zuleßt dasclbst wohnhaft gew:]ene Matrose Chetfifan Sebrnalfaß aufgefordert, \pä- tejtens in dem hiermit auf Donuerstág, den 4. November 1920, Bot mttiags 19 Uhr, vor dem Amtsgexihte, im Gerichtshaufe hterselbst, Zimmer Nr. 84, anberaumten Aufgebotstermine st|ch zu nelder, widrigeufalls er für tot erklärt werden soll, Angestellten Errittlurgen ¡ufolge hat dec Verscolene im Jahr? 13905 mit dem deuts@en Viermaster eIobait Nickmers“, zu dessen Besazung er gehörte, cine Reise von Philadelvhia na) Hiogo in Japan angetreten, Zuletzt wurde das S@iff am 8. Oftober 1204 in der Lomboksiraße gesichtet. Seitdem fehlen weitere Nachcicßten vou dem S@iffe und der Besazung., Es ergeht daher an alle, welHe Auskunft über Leben und Tod des zu ertetlen vermögen, die Aufforderung, |pôtestens im Aufgebot3- e ¿u machen.“ Bremen, den 24.' Februar 1820.

Der Gerichts E m Amt3gerits3; chreu

[118000 Aufgebot.

Die Frau Bertha Otto, g2b. Gerite, in Charlottenburg, Cauerstr. 24, hat be- antragt, den vyersGollenen Väcker Gustav Gduard Otto, geboren am 30. Aprik

Friedrichshagen, für tot zu erklären. Dir bezeiGnete Wersollene wird aufaefordert,

s vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 13, anberaumten Aufgebot3termin zu zuelden, widrigenfalls die Todeserllärung erfolgen vird. An alle, wel@e Augküunft über LÆbenu oder Tod des Bers@ollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im JKufgebot2termine dein Ge- richt Anzeige zu maden.

Cêpentck, den 9. Februar 1920, Amteégericht. Düsterhoff.

(118348) Aufgebot.

Der Arbeiter Gustav Souutag Westergafie ha: beantract, scine ver- \chollene Ehefrau Jda Sountag, geb. Meister, zuletzt wohnhaft in. Borowkc tin Wolkynten, für tot zu erklären. Die be- zeihnere Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den UD. Juni 1920, Vormittans 97 Uhr, v»r vem unterzeihneten Gert anberaumien Auf- gebotstermin zu melden, wkdrigenfalls d Todeserllärung exto‘gen wird. Au alle, wel Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, !püteslens ita Aufgebcett- termin dem Gericht Ävzeige ju maten,

Toftiund, den 9, Dezember 1919,

Dos Amtsgericht.

[119919] Aufgebot.

Der RNetsauwclUt, Justtzrat Dr. Freder- kiog ta Dregdsten kat N LraS, den yer- ollenen Robert Walter Umburgex, ¿horen am 6. Juni 1869 în Highfield, Jexrace Derby Lane, zuleßt woknhast in 3ueboe, für tot 8 ertfären. Der ke- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, itH spätestens in dem auf den 23. No-« vember ‘E920, Vormittags 9} Uhx, vor dem uaterzctZneten Gericht aube- raumten Aufgebotstermire zu melden, widr genfals die Todekerklärvng erfolgen wird, mit Witkung für diejentgen Nets verhältnisse, welGe sh vach deutsckhen Gescyen dejtimmen, sowie mit Wirkung für das im Inlande befindlihe Vermögen des Verscholleneu. An alle, welFe Kus- kauft über Leben oder Ted des Yer- s@olenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderuag, spätestens im Aufge bot#- tezmiue dem Gericht Anzeige zu maten, Jtehae, den 20. Februar 1920,

Das Amtsgerlcht. Ati. 2.

{119826 Aufgebot. Die Nichard Gröther, Müllexcehefiau,

in Brombah, hat bcantragt, die vershollene Die nsiknecht

Jakob Ebuecx Witwe, Adeiheid, geb.

ble, geboren am 10. Juli 1841 in Zdwib!, zuletzt peynnas in Wehr, für igt Die beteichnete Verschollene si spätestens in dem

ung vertwoaudt j auf Mittivoch, den 22. September ë Fallen besonderer Unter- stügungsbedürftigkeit, üver die allein der f unterzeineten Geri Borstand entscheidei, kann au da3 Ver- agen der Stiftung flößungen verwandt werden, im Einz-kfalle | wele Auskunft über Leben oder Tod dec Verschollenen zu erteilen vermözen, ergeht ble Aufforderung, gebotstermin dem maten.

1229, Vorwittags 9 Uhu, vor dem Sit anberaumten Aufge-

boistermine zu melden, zoidrigenfalls bie Todetetklärun

erfolgèn wird. An alle,

späteftens im Auf- ericht Arzeige zu

Sch{opfheiw, den 20. Febtüar 1920, ° A Amisgezridi,

anberaumten Rufgehotiermine

zum Deutscheu Reichsan

D AD,

ta S

L Ünterfuhunzgssacher.

R Cp M (11.863 N T d a att mnt ia S a 2d A A ari mrr e Wt

27. Februar

Zweite Beilage zeiger und Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den

2920

| Öffentlicher

E

Anzeiger.

ß. Stiperhs, und Miri fensthasten,

. Niet A. von m ;

g: Dafall “und Invaliditäis- 2c. Versicherun. k A 9. fausrweise. ( 5 «15 10. Verschiedere Bekannimahungen, 11; Privatanzeiget,

L S

rar

2, Nufachote, Berluútt- und Funbiacen, Sufsteluugen Es Her

Z. fe, Veryactu ngen gungen 2c T

l pamedprs R R A t Tenge haite Linzeigenvreis für den Naum eiuer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,50 #, Außerdem %. Formmanbitgesellihaften au? Atien n. Atttenge eld aries: n 5 u auf den Anzeigenpreis ein Teuerun g8zuichlag vou 80 v. S. erhoben.

2a T pr BC L P ARRS Met. Lager Ä Tee as - An a -—

lust und Fundjsateu, Zustellungenu.dergl. [a

J bed, Stkübß-nsir. 61, vertreten dur Rehi9- L a S E a4 Wolter? in Gladbeck, hat be- aut:azt, den verscholl-nen Heinetch Litdrotg Schu'!ze, geb. am 29. Oktober 1841 ia Helmern, zuleßt wohnha\t în Helmern, für tot ¡u erklären. Der bezeichnete Ver- ‘@ollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 25. September 1920, Vormittags 10 Uhx, vor bem unter- zeichneten Geri? anberaumten Aufaebols-

Das Amiszeriht Bremen hat am 17. Fe- bruar 1920 das folgende Aufgehot erlassen: „Auf Ar:trag déx Witwe d-s Kittenraathers obaan Chler Meyer, Catharioe Glise Gerbardive geb. Harz 8, vertretén dur den Reslsanwalt Dr. Bcheaau in Bremen, wird der am 10. Mai 1871 in Bremen geborene Carl Zulius Meyer, wohnhaft gewesen in B-emea, ausgéfördert, spätestens ti dem hiermit auf Dournterstag, }'te

/ 0* 81 exEäcung erfolgen wirb,

den D, Ea L E IR Ie T Nuskunft iber Leben oder Tod des Vex 5, Stmmer Nr. 84, f f@oüenen zu erteilen vermöge, erar

Gerihtohause bierieibit, Zimmer Nr. 84 Ee Eren 9 es la Arssebots-

termine dem Gericht Anzeige ju mahea.

#10 Ubr, vor dem Anitsgerißte, im

si jv melden, widrigenfalls ec für tot erklärt f werdén soll, Nah den angestellten Fr-

méiélungen ifi dex Bersholege im Fahre 1888 nách den Vereinigten Stacten von Nordameiila aug: wandert, Dis Teßte

Zahre 1900 eingegangen. Es ergeht da- i au alle, wide Auskunft übex Leber: und Tod des Vexschollenen zu erteilen Ler- wôgen, die Aufforderung, spätestens im Nufgebotstermine bem Gecichle Anzeige zu ader. *

"ilen, ben 24. Fehzugr 1920, Dex SerichiesBHreiber Les AÄmtsgerichis:

Behrueus.

1199161 Aufgebot.

| i) Karl Glüdck, Mteigex in Stuttgart, Kanonenweg 174, 2) Marie Kaapp, geb. Glúd, Bauerueh:frau in Oberheimba®ß, 3) Maria Heinz, ged. Slück, Lammwi1tä- chefrau ta Hütten, Bevollm. zu Ziff. 11% und 2 der gen. Karl Glück haben be- antraat, ihre Schwester, bie verschollene Karoline Slü, geboren «m 23_ März 1884 in Oercgt, D--M or TEA s des f Meyzers Georg ESlück un Ae Gortliebin atb. Klenk, daselbsi, ¿zulest woha1hsft in Oderrot und von da im Frühjahr 1905 nah Nordamerika aus-

seinex }y

jetnete Verschollene wird aufgefordert, h \n&testens tun dem auf Freitag, deu L, Oktober 1920, Náchmittags 3 Uhe, vor dem unterzeichneten „Gericht N C He ¡ul lgen widrigenfalls die Todegerklärun

wird, An alle, welde Auskunft Ther Leben

over Tod der Verschollenen zu erteiler } Der Gerichts\(reiber des Amtsgerichts

vermbgén, e E Ausforbezusa, (pa, Harzburg: F. V.: Soruntag, ebotstermine bem s S

Du R (119820) Musgebot.

_ Waildorf, den 11. Februar 1920, YA Württ. Amtsgericht. A.N. Neuner.

Ra A AT A Me 1A TER T WTVET E M

9917 i Lie V eefrcu des Mauxers Michard

S@oUbah, Wiihelwine gev, Grüne wäld, | antragt. s i daber aufgefordert, tbhre Forderungen gegen

aus Wüiténbrrg hat b'antra, t, den ve?- \Holl-nen Maurer Rihir» Schoülbach

zulegt wohnhaft tn Sräfenhaluichen, für f Fried: August Moutigel spätestens. in

tot zu erffären. Der britluete Vershollene wird aufgefordert, h späteltens în dem avf den 8, Ok: ober 1.920, Voruiitass 10 Uhx, vor dem uyterzeineten Werle auberaviniea Aufgeboivieimin zu melben, j. wibrigenfalls vie Tobegerllärung erfolgen wird, An alle, weldie Ausfunft über Lhen ode: Tov des Verschollenen p er- teilen vérnidaen, ergeht die Mulfohrring, eten a Ne deza Gericht Ute zu Mae, G: äfcuhctniden, den 25, Februar 1920 Duis Verrtzericht, 9927j Vagebgt,

B Dle verroltwete Ech1eivec Pauline Sieger, geb. Franke, in Nieder Srädiß, verireten dur die Nechtauwälte Justtz- rat Heroïd und Dr. Geisler in Sch weidulß, 2) der Lokalrih!er Hecimann Müller iw Lelp¡ig-Lindvenau als NaSlaßpsleger der Ecb:n der am 9. Avgust 1917 in Lelspzlg- Lindenau verstorbenon Jda Sruestine milie Kotterba, geb. Sor, baben beantragt, und zwár bie Antrágslellerin

¡u 1 den vers{holléüca Viehscleukér Netn- p

old Eteaex aus Nitver Gräbiy, vor r als 30 Iakren- nad Austcaliea auß3- gewandert und dort verschollen, der Antrag- teller zu 2- den vérs$Hollenen Sihueider- gesellen Eölestin Berthold Gchox{ch, geb. am 10. Déztmber 1820 in Stiberberg als Sohn des dortigen Bätker- gesellen August Sor, zuleßt wohnhaft in A fox tot zu erfiären, Die bezcineten VBersBollenn werden auf- aeforvert, ick spiteltèéns in tem auf den 22. Oltobex 12920, Vormittags 10 Uhx, vor dem untèrzeichüeten Ges» rit, Zimmer 19, anberaumten Aufgebots- termtne zu melden, widrigénfalls die Todes-

Des U t9geri#t Harißhurg Hat beute j ; s Un1t9geri ( C

Nat von feinem Seben ff eiwa im olacutes Auigebot erlassen: Die Witwe ‘des Hauptznanxs a. D. vor Mathilde ach. Sckmeddirg, früher hier, jest in Gôln, Benisisftr, 37, hat als &xvin ihres am 25. Januar 1920 in Bad Harburg herstorbeuen Mannes das Ruf- ebotsverfahren e \bließung von Siawlaßpläubigern bean- tragt. Die Nachlaßzgläublger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des Berstorbeuen spätestens in dem auf d-en Sf. April 4920, Boxr- mittags 10 Uhr, vor dem unterzelch- neten Gericht, raumten Gericht anzumelden. Die Aumeldung hai

undes der Forderung tarblkde Bewels\ftüde find in Urschrift over in Abschrift beizufügen. Die Nach-

Verbindlichkeiten aus Pflichziteiltrechten, Bormdeht, (ffn und Auflagen berücksichtigt ; Die b zu werdén, von e E fd R t, üx tot zu erklären. e De edigung verlangen, a ih na Es tiénete Beri e ciu Be nicht au?geschlofstnen Gläu- biger n9o S icinle ind A fl sorote die rmaächtnifsen und Auflagen biger, denen ver Erbe unbeschränkt haftet, werden dur as Aufgehot nicht betroffen.

hat als. Nachlaßyerwalter ves am 26. Qk- téber 1917 in Manrcheim

vas Aufgebotsverfalren zum

Wilhelm |

Schweion1g. den 16. Februar 1929, Y Amtageriht,

20300 MufgeHot.

Der Bram Jose: Daniel in Slad-

i lden, wibrtigentalls bic Todes. Häring ‘erfölgen s Aa alle, wele

LVarbitrs, den 21. Febricar 1920, Das Arnis8gericht.

t eruAE wte E M R M T ALR T WER E

van Doe,

zum Zwette der Aus»

Ne. 2, anhe-

Zimmer an diesem

Aufgebotstermine bei

le Angabe des Gegenstandes und des zu enthalten ;

aßgläubiger, welche fch ntcht melden, ana unbeschabet des Nrchies, vor den

in Ueberschuß ergibt. Die 2: 28 Pflicht L reen, A U-

Bab Sarzburg; den 12. Februar 1920

Ortsrichter Dakob Dann tn Mannheim

yeisterbrner

Peontigel Hees 18 Butschließung von NaGläß läubigern be- S Die Nachlaßgläubiger werden

Wtaufmz:nn3 Feri Auguit

zen Nachlaß des versiorbenen Kzufmanns

bem auf Dounecötag, dén 10. Jus #920, Vormittags Ukn hx, vor dem unterzelneten Gerlht. 11. tod, Zimm Nr. 114, anberaumten Aufgebotstermine bei biesem Gericht anzumelden. Die Anmel- duig hat die Angäde des Gegenstandes ur des Grundes der Forderung zu enthalten. Urfundllße Beweisstücke ZTnd tn Urschrift odéx in Abschrift n ügen. Die Nachlaßgläubiger, welche fit nit melden, können, unbeschadet deé Rechts, vor den Verbindlichkeiten aut Pftchtteilsce{ten, Vermächtnissen und Auf- sagen berückfidtigtzuiverdea, von dem Erber. aux insowett Befriedigung verlangen, alt i) nach Befriedigung der niht ausge: \Œ@losenen Gläubiger noch ein Uebêr- Guß ergibt. Auch haftet thnen jeder

Erbe na der Tetlung des NaGlasses nur. k bei U

rbteil entsprehenden Teti

für den seinem für den seine Für die

der Verbindl{ckeit, läubige1 ‘aus Pflihtkeilsrehten, Vermächtn feu ‘and Auflagen sowte für dîe bg veñen die Grben unbeschränkt Haste til

wenn sie si nicht melden, nur der Mechts-

elung etn, daß jeder Erbe ihnen nach det

Q

Tung des Nachlasses nux für den seinem B C enden Teil der Verbind. ét, Fánudciin, den 13, Xebruar 1920, Amtsgericht Z. 9.

‘(119921] ufgebot.

Ortörtchier Jälob Däyn in Manubeim

hat als Naa Bes E

i 1:07 107 / : ÿ

Wlan alare cini E Mage Las Auf, | D. Es n vem Añirege auf CGhe- ö

GWlakmalers Ferdtncin ‘aëbotsverfabren s \{@!teßung vôn Naclaßgläubigern brantragt

d ; Me C 4 ÿ iSollenen zu erteilen vermögen, ergebt dié | Dounerêtag, deu 10. Juni 1920, 2) Uusgebote, FSLT- 'Aufforeruñg, spktestens im Aufgehot, : Vorntitta

terentne dem Seriht Anzeige zu maßen, 1 neten Geri

Angabe des Gegenstandes ünd des

um Z%ecke der Aus-

11 Whe, vor dém unterzeih- 11 Stock, Zimmer Nr. 114, anberaumten Aufgebotsternilne bei diesem Gericht anzuinélden. Dié Multtbrug hät die

Urt D ver Forderung ju enthalten, Urfundliche Lucia find in Urs@rift oder in Abs@rift beizufügen. Die Nachlaß- aräußtger, wel@e ich nit melden, nten, unbeschádet des Rechts, vor ben Bexbind- it&teiten aus Pflichtteilöreien, Vermächt- iffen und Auflagen bêciltfichtigt zu werfén, von ben Erben nur insoweit VBe- friedigung verlangen, als {h nah Be- friedigung der nit ausges{lofsenen läubiger noch ein Üebers@uß ergibt. Auch háftet thnen jehèr Sxbe nach ver Teilung des Naclafses nur für ven feinèm Erb- teil entspreSenden Feil ber Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtitilsre@ten, Bermäctutfen Und A jowte für di: Släubiger, benen die Erben unibefränf! vastèn, tritt, wenn fe fd nit teben, nut der Mechionaditeil ein, baß leder Gühe ‘hnen ngch dex Teilung des Nachlasses nur für den seinen Grbteil entsyreck@enbden Leil der Verbindlikeit haftet, i Mannheim, den 13, Februar 1920, Aimtégerit, A 9.

E Em

(113950) Fn der Aufgebotssache der Nestuurateur- wiiwe Frieda Klomicß, g2b. SHulß?, aus Culm, Horufiraße 11, bat das

Nntragstelleria yon der Kreissparkasse Culm außgestellte und angebli verloren / gé- gangene SparbuG Nr, 26 261, welches am 30. Nevember 1918 einen Beistand oon 6609 4 24 4 hatie, für keaftlos

Auf Antrag des Oberpodireltors S@ill in Mogtebura als Vertreter des Réih#- posifiskus wid geinäß $ 1020 Z.P.O. di- Zahlungssperre bezüglih folgenden Wertpähters verfügt : 34 9% Bad. Staa13- isenbabnanltiße vóm Jahre 1997 Lit, F ‘Nr, 40 049 zu 200 6. G8 wixd verboten, ‘an den Inhaber ves Papters ett Leist ins zu bewkzfken, intbeso1dere nete Ziüss@ciae ‘cdex elnen Erneuerun sî@Œeln autzugeben. KarlsLuhe, den 5. Februar 192

Serihtsschretberet i

Badischen Äuttsgerichtè. B. 11.

{119914]) Durch Ausschlußurteil des unierzeich- neten Aintsgerichts vom 20. Februar 1920 ift der ver|\Gollene, am 5, März 1871 zu Gnadenberg, Kcei? Bunzlau, geboren acket Adolf Rudolf Ottomar Dödsbelin für tot exklärt worden. Todestag : 1. Ja- auaes 1903.

AmtsgeriGi Bunzlau.

119928] Durch da? heute verkündete Husschluß- 1rtetl des uvterzcineten Sertht8 ist der versdiolene, am 24. Februar 1832 zu Hrchohnen geborene und zul- zt in Stallu- vören wohnhaft gewesene Véusiker Gottlieb Meifsidax für tot erklärt woorden, | Pantocrti@dt Siallupöncu, 23. Februar 1920.

[118932] Oeffentliche Zustellung. Frau D!ga Merz, geb. Ve@er, ti Jena, ‘ProzesibevoUmächtigter: Justlirat Dr, Genit Solinger in Berlia, Belle-Alliguce- Plaß 29, fHagt gegen den Ch-mann, Metallgießer Edgar Vexrandex Merz. ‘rüber ta Verlio, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund $ 1565 B. G,-B, ‘¿uf SHeldarg, Vie Klägerin ladet dén eklagten zue mündlichen Verbanblung bes Recitöstreils bor bie 34. Zivilkammer

des Landgerichis 1 in Berlin, Güüner-

artwalt i Prozelibev Umächligten ver- éte Ce | erlm, ven 21, Februar 1920, : i

iikowstit, Geri@talih eld er dea Landgerichts I.

{119934} Sesseutli Es, i - Die Ghefrau bes S as Necmanü, Auguste géb. Kude, in Côln, Fomövieñstraßé 9/11, 1ht in Shlebusch: f Wäkfort; Séfangenenlager E Fä. T, H. ‘Wupperrcann, Prozeßbezolimähtiäter: [Retbanwalt De. Koppel i Dorkmünd, klagt gegen ihren Ghemani, dei Berg- mann Hifnrih Reckmann, legt unte» 4anniten Aufeathalts, früßer in Kaäwen, Schillstr, 35, auf Grund des ‘scheidung. &gerin lädet den Beklagten

é mündlichen Berhandlung dts, Rechtt- iireite vot ved ibilkäniaiet des Landgerichis

Vie Nachlaßgläubiger werden dahér auf- “be Fordebingén gégen den verstorbenen ElzGnalert

gefordert, Nachlaß des

erklärung erfolgen wird, An älle, welche Auskunft über Leben oder Lod der Ver-

Ferdinand Voege s\pätéfiens

in dem auf *cäñg, fich bir etilén bei diesern Sert@te

in Dortmund àlif dèn 6. Mai 1920, ‘Voriiditiags ® he, mil der Ausforde-

¡ugelafsenen Re@tstanwali als Prozeß- bevollnäqhtigten vertreten zu lassen.

[119923] Oeffentliche

geb. Woliki, aus Allènsftein, Ostpreußen, Prozeßbebollimähtigter: Rechtsanwalt Lam- nizer in Berlia, Neuer Markt 13/15, araén thren Ehemann, den Gaupimann a. D. Kurt Köppen, üher in BerltneWilmer83- dorf, Lauenburgetftr. 21, ladet die Alägerin dén Beklagten zur mündlichen Berhand- lung des Rechtsstreits vox die fünfte Zivil- kammer des Latidgetihts. IIT in Berlin ¡u Gharlottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 17. Ma: 1920, Vormittags 1 Uhr, : Auffordeang, ch dur einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Rechtäanwalt als Mes S a Eten vertreten zu Iafsen. 7. R. 24

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts TII

Hamborn, Weselärstraße 137, Kläger, Pro- Darvlnädtigter : Rechtbanwalkt Steïn- ‘vèxg tin Dutsburg- Veztdzri), flagt gegen sée Gbefrau Ghrisilie geb. Dölicen, mt 26bèr fn D erg iet jer unbékarnnten

7 balis, agte, au gericht im Culm dura AushluFßertet! e V e g

¡vou 27. November 1319. das für. die EheiGeidung. Der Kläger ladet die Be-

flagte zur mündlihen BVerhandiuog des Rechtéstreits vor die erste Zivilkamme- 5eC Ban gerichts 2 Duigburg, St8ungs8- saal, Zimmex 170, au : 026 Vormittags D Uhx, mit der

(119937) Oeffeutliche Zustellung.

Maier, Elisabéth geb. Küppers, in Vül- beim-Nubr-Düniptes, K:äzerin, Prozchbévollmächttgter: Rechts, anwalt Markwtg ju Duisburg, aat aegen 0) ibren Ehemann, den Bestütswärter Michael

Í Muaïee, früßer in Mülheim-Ruhr, j-t un bekanrten Aufenthalts, Getlagten, auf

Antrage auf Cheicheidüng. geri savet Ven Beklagten jur nilündliheri Vetband-

fammert : Stfuungésaal, Zitmetr 170, auf den 19. Mai

| vertréten ju lasset

iraße, 11: Steck, Zimwet 2—4, auf den] E R a ¡matt “Rujforderün0, h du n bei diesem a te zugelassenen Rechte-

S 1565 þ

treten bur ben ReStlsanwalt Spiegel in Konstanz, agt gegen ihren jeyt an uún- bekänclém Orte fi aufÿalténden, früher zu Singen wohnhaften Ghèemann Gott- fried Subex, Händler, Beklaaten, unter der Behauptung, daß der Beklagte durch \Sw?re Verleßung der durch die Ehe bz- otücdaten Pfl'hten, insbes. durch grobe Mißbanbluug eine so tiefe Zerrüttung des : helihen Berhbältn!}es verjuldet babe, dofi der Klägerin die Fortseyung der Ghe nit zugemulet werden könne, mili dera Anirage auf S@eidung ber am 5. Januar 1960 zu KirWen- Hauser, Amt Engen, bor dem Sltánbesbeamten geiSlofseinen Ghe wegen Versuldens des Beklagten unter Veriällung desfelb:n in die Kosten des Mecktéstreits, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung tes Nechtsstreits vor die L, Zivilkammer des Landgerichts Kon?anz auf Mittw o, aen 21. Bpril 1920, Vormittags 9 Ußr, mit der Aufforderung, fih durch einen bel diesem Gerichte zugelasserten Nechisantwalt als ProzebbeveUmähtigten vertreten zu laffen.

Konstanz am Bodensee, den 23, Fe- bruar 1920

Der Gerichts reiber des Bad. Landgeritßts.

[119389] Oeffentliche Zusteuung.

j X Saczen ÎIchann Danböck, Musiker in Nüenberg, Kläger, gegen - Therese Damböck, dessen Ghefray, zuleyt ia Fnnsbruck, nua unbekanntea Aufenthalts, Beftlagte, wegen Ehescheidung, wurde die ¿fentliche Zustellung dex elngrreihten Klage‘hrift vom 10. Februar 1920 be- willigt und zur müodliGen Verhandlung des NRestsstreiis die öfentliGe S yung der I. Ziviikammer bes Landgerihis Nüirr- berg vom Montag, ven 19. April 1920, Vorwittags D thr. Sißungs-

Dortmuud, den 13. Februar 1920. Der Gerits\ckchreiber des Landgerichts: Hilges, Landgerichtssekretär.

TAizng. Fa Sackeu der Frau Käthe Köppen,

Zimme# 169 1, mit der

18. 4 EhHarlottenbnxzg, den 23, Februar 1920

in Berlin.

119935] Ocff uttichz Zustellung. Dex Friseur Htzmaun Saräzlissen in

f Grund des mit bem Antrage auf

f dea 19, Mai

¡ex lärt. i: Aufforderung, sh dur& einen het diesem aal 273/11. des Sustizgebäudes. an der Amntggeridt, E ugelafsenen Rehhtsanwali ale Pro- D Stral 110 in Nürnberg beslima k. 1120299! ¡ebbevollmäGiigten verireten zu sassen, Kläger lavet die Beklagte zu diesen

Duisburg. den 6, Februar 1920.

Zent f Termine mit der Aufforderuna, einen beim entgraf, Geriisschreiber des Landgerihts.

Prozefigertht zugelassenen Neht?anwalt zu Ser M echs zu bestellen. Es wird bes antragt werden, zu erkennen: 1) Die Che der Strelts:eile wird aus Alleinversch«lben dez Bekiagten ge\sdiedèn. 2) Dte Beklagte hat bte Kosten des Netesireits zu tragen. Nürnberg, den 23. Februar 1920. Der Geiichtssctreiber des Landgerichts.

{119290] Oeffentliche Zustellung»

Die Marie Ghrinen, geb Gigelmeter in Freiburg i. Br, Projeßdbepollmächt'gter: ftediéanmwalt Diet-rlen u Ravensburg, îLact gegea ibren Ghemann Josef CHrifter, Schlossexz, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, zulegt in St. Kmartn (Ober- elsaß), auf Ghei1cheidung evev1i. auf Her- ellung der bäuelid-n Gemeinschaft, mit dem Anirage, für Ret zu erkennen: Die am 4. April 1916 vor dem S!anvetamt Freiburg geschiofsene Gie ter Paiteien wird gesWieden, Der Beklagte wird für dén aVeia s{ldigen Teil erklärt und hat die Kosien des Rechleitreits zu trager, und mit dem vorsorglichen Antrag, für Recht zu eifennen: Der Beklagte wird ver«- urteilt die bäugllde Gemeinschast mit der Klbgitn berzustelien, Und hat bie Kosten ves Regbtssireits zu tragen. Die Klägezria ladct ben Beklagten zur mündlichen Ver«4 handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Lañdgerihts zu Raven#®- burg auf Doaneretug, deu S2, April 1920, Vormittaas D UHr, mit der Aufforderung, einen bei d'eiem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Raveas8burg, den 23. Februar 1920. (L S8.) Obezrfelceiär Klodcker, Gerichts\chretber des Landgerichts,

[119991 Oeffentliche Zustellung.

Dié Ehefrau Gestütsroärter Michael

We-nberhold 783,

q bié 1568 V. G.-B., mit: dem age eur À Die Klägerin

à bes Rechtditrelis bor die étste Zivil- (ans des Landgéri@is tn Duisburg,

1920, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, h dur tirién bei diesem Geribte zugelassenen Rechtsänwalt ais P: ozeßbevollmäßtigien veitreten zu lassen. Duisburg, ben 6. Fèhruar 1820,

entgraf, Ger!chtsshreiber des Lardgerihts,

119938] Deffentliche Zustellung. | Der Elséndreher Kark Wilhelm Keyer in Mülheim - Rubr, Sandstrzße 126, Kläge?, Brozeßvevolluächtigter: Nechttan- walt I. N Dr. Walla in ® utsburg, klagt gegen setne Ehefrau, Aohátitna Margarethe geb. Z:ibig, irüher in Ess:n, Hutrop- iir-ße 71, jet. unbekannten Aufenthalts, Bek'!agte, auf Hruud des $1565 B. G.-BG. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- (then Verbandlung hes Nechtöstreits vor oie erste Zibilkaramer des Lañdgezrihtis in Duisburg, Sißungsiaal, Zinimer 170, auf den 19. WMai 1920; Vormittags

derung, fd bur ¿K Í A biseit Geriité jugtlafsenen f, Fau. Emma Stegner, ge, Kemid midt

? Lin Sehernberg bet Cbeleben, * vertreten Rechtgaûwalt als Prozeßbevollmäthtigten R fa Rechtsanwalt -Dr. Hariwig zu

Rudolstadt, klagt a!gea threa Mann, den Shlofs:r Emil Steguex, früher in Rott- leben, jext unb: kannten Aufenthalts, wegen A E Fs 1567 i aus | ] B. G.-B.), mit dez Antrage, ihre

(L19988). Qefientlicbe BuNe U z-x, ¡u heiden und dén Verklagten für den ie fat s Selitudsir. 10. bpir., ver- | [huldigen Tel zu erklär: n. Sie ladet [geb. Günther, Se ltusjir. 10 pire, ‘den Berklagten zur mündlichen Berhands

treten durch Rechtsanwalt Dr. Men Tung des Rechtsiireits vor die erste Zivil-

Duisburg, ben 10. Februar 1920. Zeütgraf, : Gzrichtsshreiber des Landgerichts,

—_—

baer, Iagt gegen ihxen Ghemann Karl} des Lañdgertchts# zu Rudolstadt X / édeu, unbekannten} ammer de ly (an e190 Mita 280, 2 Maxina, dea 10, Mal 1920,

mit dem Antzggs: die Che der Mate ‘Vormiitags D Uhr, mit der Aufforde- ti dem, Anirage, Ó ‘fas

: : f „wng, einen bei: dem gedachten Gerichte e L oli A 2 n uigelallenti Anwalt zu bejtellen. Zim t raits üpn me L a nd D Hamburg, { Zwecke. der öffenilien Zusteliung O Zivilkammer 12 a blut Slrver (bteser Auszug der Ae E gun

i den 5. ¿i 1920,| NRabolítodt. den 24. F: Si

aat ) o M Uhr, nit. der Auf- Der Gerdes nER Landgrrichts. Be erun cinen bej bem gebad (g. Qéridie j 2 tf i ¡gelassenen Anwall, zu, lele, (119392) Oeffeuttiche Zustellung. 2 bte. der Fentlichen Zlicllung wird Die Ghefzau Jacob. Lana, Añna geb.

Maes, Fabrikarbeit-ria, tn Trier, Projeße bevollmächtigte: Necktsanwälte Süayer uod: Dk. Esch in Trier, klagt gegen ihren 1120303) N Ebemann, den Tag-iöhuer Facob Lang» Gie Karoline Huber, Ebesrau, geb. {stüher in Trier, jet unbekannten Aufs

amburg, den 23, Febr

dieser Auszug dex Klage befpnnfgema, : 2 ebruar 1920. Der Geri@tsschreiber des Landgerichts.

uarun

Sref, in Ludwigshafen, Klägerin, ver- “enthalts, unter der Behauptutg, daß Be-

0STD I E

R S C E E AC N A T

C «C G "s E R N IR A4

R T E P P Wt D E Ede A T