1920 / 51 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

demiß $ 9 der Allgemeinen Versidernngs- edingungen mit dem Bemer?en hekannt- g*macht, daß ra fruchtlosem Ablaufe etirer

rist vou $ Mvonuatea na dem Er- Seinen dieses Xnierats dielgenannie Police för fraftlos lärt und an Stelle ber, teben elne neue Yoltce auszefziitgt werben

wird. Beelin, den 27. Februar 1920, Friedrich Wilhelm

Lebeusverfi erungs Altieugesellicaft.

ie Direktion. [120928] Aufruf.

Folgende von uns auëgestellie Hinter- Tegunossheine sind nah "6 erffa!teter nzeige too Verlust geraten: 1) Siater legungsscherin vom 18, Februar 1302 iur Zebentversiheru2g Nr. 107 600 des Heern Wi!h-1:n August Köckier, Letrer, feüber în Lüderusczet», j-t ta Wi: iherböfen 179 ire. Hmm), 2) Hlaterleguncs\ähein vom 2a. Viirz 1918 jur Lebeusvver sicherung tr, 215 462 des Herrn Ewald Kabisch, L-hrer tn Berita, Besitzer dieser Hinter- leguna9scheine roerden aufgefordert, biuneu &# Monaten ihre etwaigen Rechte bei uns anzumelden und die Htoterlegun-6- s&cine vorzulegen, widrigenfails diese für

kraftlos erkläri werden.

arlsruhe, ben 24. Februar 1920.

Karlorußer Lehbensversiherung

auf Gegenseitigkeit vormals Aligemetzne

Bersorgungs-Anftalt.

R L, 7 F

[1209?9) Sucfens.

Nahh/tehende von unt au9gestellte Ver- Aherung9\chetre find in Verlust geraten : 1) Nr. 1096 446 Ott, Seoxg, v. 14. V, 1911 ôter # 171 aus Itürnbera. 2) Mr. 1096 447 Ott, Babette, v. 14. V. 1911 über # 118 aus Nürnber. 3) Nr. 12918 697 Voldfuß, Johanna, D. 11, Vi. 1912 über 4 74 aug Nürn-

Ferg.

4) Nr. 10925352 Nauh. Max, v. 28. 1V, 1911 über 4 445 aus Kempt=y, Die derzeitigen Jnlhab-rx möger inner- haïv zweier Morate ihre Nechte unt gegenüber geltend machen, anderufalls Wir

Griagl'uiden ausf-rtigen, München, den 24. Fehbru7r 1920,

(Wiener) „Alltanz* Fiitale Münden,

Frauenplay 10.

[98299] Das Amtsgeriht Bremen hat

24, Dezember 1919 folgendes Aufgehot ez:lassen: „Auf Aotrag der hierselbst, (Hroß- göórichensiraße 26, wobhyhaften Berta Meinfk-, vertreten duzd den Richter Dr. Schintnck? hierselbsi, wird der unbekavonte Inhaber des am 10. November 1915 mit einex Eiulage von 4 19,— auf den Namen Berta Reinke eröffneten und gegenwärtig eta Guthaben voa 4 473,15 nachwelsen- den Einlegebuzs Nr. 123 027 ver Spar- lasse in Bremen hiermit aufg:tordert, ‘pätestens in d-ra avf Dounerstaq, dex S. Juli L920, Veo-1i1696 10 Uhr: anberaunm'en, in Ser!chtsdause hiers:Ibit, Zitnmer Nr. 84, stc@itft«dend n Aufgebots, termine unter Anmelduog setner Rechie das bezeihnete Ginlegebuh yeorzulegen, widrîigeufalls letzteres für kraftlos ciflär!

werden wtrd," Brenes, den 2, Januar 1920.

Der Gert&tesc{hzeiber des Aint9gerlhts :

_Brhreus,

————

[103570]

Das Amt3geri$t Bremen hat ax 20. Janu'r 1920 das folgende Aufcebot er- lassen: „Auf Antrag des Satwtrio Augusi Dierftno, wobudat in Bremen, Bremer- havenerstraß- 4091, wtrd ter uubetannie Jn- haber des am 21. Zuni 1919 mit etner Etn. lage von 4 2000,— auf ben Nazanen A5, Dierling. Delarenborft, eröffnetea un" gegzuwärttg ein Buthaben von 4 51450 uachweisenden (&inlegebuh3 Nr. 44 300 dex Syarkasse tn Bremen hiermit aufgefordert, späteftens in dem auf Dounerstag, deu 23. Sep:ember 1920, Vormittags A0 Ukr, anberaumten, tin Gerichtshaute bierfelbst, Zimmer Nr. 84, ftattfindenden Aufgebototezmine unter Anmeldung setner Rechte das bezeichnete Ginkegebudß vorzu- | BS Tegen, widrigenfalls lepter-3 füx kraftlos

erklärt werden tvird.“ " Brome, den 26. Jgruar 1970,

Der Gecichtbshretber des Amtagertc(dg:

Behrens.

{111301}

Das Amtsgericht Bremen hat am 28. Januar 1920 bas folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antcag der Witwe deg Meodellíishlers Franz Löckner, Anna Hens rieite geb. Schmidt, wohrhaft tun Bramen, | Hermarnstraße Nr. 116 1, wird der un- Delannte Jnbaßec des am 16. Avrcii 1913 mit etaer Gialage von # 100 auf den Namer Heuziett? Freese eröffneten und geoenwärtig eiu Guthaben von e 1631,80 na@wetsenden Etalegebußs Nr. 189 018 der Sparkasse in Bremea hiermit auf- gefordert, \pát-fiens in dem of Douners- tag, dey 14, Olktobe- 1920, Vgor- ntitags 10 Uhr, anberaumten, im Se- riht‘hause hierselbst, Zimmer r. 84, ftatifinbenden Aufgebottiermine unter Än- melbduyg seiner RNete das bezeichnete Ein- legebuch vorzulegen, widrigenfalls lepteres

für krafilos crfirt werben wird." Vrrmen. den 2, Februar 1920

Der Berichtsichre!ber des Atatsgerihts:

Behrens. 120914] Aufgebot

des Dinterlequrgsscheins Nr. 1101 der

Syw kasse Boele-Hagen zu Hagen.

MNilard Hageböling fen. zu Gevrïtbe:g

d 9% Deutiche Neid sanl-ihe: 1) 1916 C 9076218 zu 1000 Æ, !

d

g d 1917 D 8162 571 zu 600 Æ, ú

1917 D 8158 872 ¡ju 500.4. 5,

Inbaher diefes Btnte-ozungö Bens aufgefordert, f:

23. Joni 1920, Born. A1 Uher, vor dem unterzet@neten ot, Zimmer 31, anbercumten Auvfsgebotsteerm!ne setne Fete anzumelden und den Ginterlegungsshein widrigenfals die erfläárung besfelben erfolgen wirb, Dagen, den 19. 2, 1920. Das Äntzgeri@t.

Einfgcbat.

Der Postasüstent Heinrichß HarnzeFer i; VBingerbiï.ck bat das Aufaebc i des Spaxr- lassorbuches Ne. 23011 ver E--ssparkasse St. Bozr lber 2!073 # bzantragt. Der Fab 1er der UTunde wird avfgefordert, späteftens fy dem auf den 25, Septei2bes 1920, Vorwittags 10 Uhr, vor zem unter- ¡eichneten Gerichi anberaumt-n Zufgebots- termine feine Nechte anzumelden und die widrigenfaas dir K-raftlozerklärung der Urkunde erfolgen

Sát. Svar, du 23. Februc«x 1920, Das Amt3ge:iZt.

Beschluffe. f Antrag des Albert Kas:

ären. Der bezreickn-te [ des Nachlaffes mir fix ben seine: Fb Bt entspre nben Tell ter BerbinbliÆrett, 7 dle Müutlger aue BliiHttril2zeten, Bernächtnifien ¿nd Aufagen sowie für dle Flnubiger, denen die Erben unbesHr&nii ‘t, wenn sie A nit melden, aur bder ReStnadteil ein, daß tevecr Erbe tbnen nach ter LTeilung ves Nab!afset aur für den feinem Erbtel? entsprechenden Tei?

dex Verbindlißteii haftet. Stettt@, dex 15, Februor 1920, Vas Kirt3geriSt. Abt. 17.

Nerschollene wf nätctene n derm an tai 1920, Vormitiags 0G ie, unterzeihneten Beritt Bufgebotätrrntn wid:tgenfalig hle Led-dertlärung erfcl.cn An alc, welde Avefunfi her NeriHollener ergeht dîe

aufgefor! ert,

vorzulegen,

oder Teb ¡u ecirilen ScrntSgen, r forderung, fpé&teitens ita Ausgeot9termine dem GSerihi Anzeige zu woFen. vebtrg Nez, der 25. Fcbzuax 1220. Vas Amt2gericht.

Wu?gebpce Der Rechner S-org M:18ki in Ulrich, den HersGnllener Conrad ZBerbard, gz2ho en am 10. Xann3: 1843 {n Ul:ichftein, zulegt wohuhafz Motvz, füritet zu erklären, Der bezei&nete 4ersMwolene wirb aufgetorhert, Ag pte. tens ia dem aif den 20 Dezewkbee- 1926, Vormittags 10 hx, vor dew Juttigebäude,

In dem Ausgebotäverfahren tum ZweckF2 Aussczliezung von Nahhlaßg?äubigern des Gm D Saebruzer 1919 füh verstorbencn Wilvrlm Mräneter nus ängefzld hat das Amtageri@t Wipp-re türts für N-e@t exkaunt: gläubtger, soroett nit ibre Reie rad der Seleg unberührt btetlben, unbeschadet d-s R-chis, vor den Verbind- lichtett-a a8 Pflichtteilerehter, Vermätht, nissen und Auflagen befriedigt zu werden, von den Ecóeu nue? insoweit Befrteztgung verlangen, al? #ch nah Befriedigung der niht auêge\%lofsrnea Gläubiger noch ein i Zu haftet alen ¡taiaßgläubige-n nech der Teilung des ever Erbe nur für den setnem ceSeaven Teii der Veribtnd-

Das Zuit8gerit Wipperfüzth. 7120439; Oeffcn‘?che Zusteuung. Dem Herrn Siegfried Cestaaun inv ley a. Rh, Babe ih im Mai 1918 fHriftlih VollnrŸHt erteilt, das nir zu- stehende Erbie!! meiner verstorLenen Eltern, frvheren Bauunternehmers Car! Jhnec und Antoinette, geb. Hüdels, in Kleve, bestehenck aus Häu'ern und SrundftüE2n 2c. Amtêgeri{t8beztk Œleve, zu verwaltes Dicse VoPmachts- atun? ertläre id hiecrburS für lrz)tlos, Emden, den 22. Sanuar 1929. Carl Ih ne, Martacoberirgernieur. Semäößhelit d Beshiufes hes Amts joxichis Rlerz tom 29. Sanuxr 1920 atermit offen lt$ zuarftellt,

i 9, Fama 1929,

Der Werlht9schreiber es Amt8gerikts,

A M102 Man Mii T AMLA AOUMEAMNIS

Etolage von

in FTBipper-

Die Noioß-

vorzulegen ,

unterzebdhneten Saal 534, anberaumten Aufgeßot3t--miv wortet fae extiäcrung erfoïger wirb. Tusfiunft ster Aohen ober Tod des Ner, ! Zolenen ju erietien v Auffordezung,

Konbttoreibefigers ‘ün alle, wel

ibe in Cantÿ, ertreter dur# Rechtsanwalt Steghert Bre8lau, wies bezügli bet thm abkanben gerommenen 4% igen Hypothekeoyfar:b der Sw!esischen 'Tlilzn-San? in Breélau Serie Xi Lit. B Nr, 7456 her 2000 4 die Zoblungg- iperre verfügt

ÜecbecsGuß ergiht,

patestens hin Kufgcbote- tecmine bem Œerid,t Anzeige 1% maden. Matz, den 2. ychruer 1520, Heilidhes Fmtsgertdt. Fg c#o. Admiriftectot Stettin, Ladon!!eafie 13, alê geïektid be- felitez VtaGiaßvfleger für ble unbefaurten Gröben des Rentn-rs Wilheim Haase hat ) den terschoüomnen Secfaßrer Hermann Ltwig Wilbelm Sasfe, ceboren am 25. Mai 1838 Sohn de5 Lifhlermeisle8 H aud seineæ Ehofrau, (Christine Dorothea geb. Hauff, ¿zulegt 19hnhaft tn St-tttz- D e tct zu erfúlcen. zeictrete VersÄoliene wird aufceforvert, ih spät:ftens in dew auf den 18. Sep- eber EGÉBO, Bormttags BER Ey, 097 dem unterzeine!n felt Gltsabeth traße 42, Zirimex 103, anberauxatei: Wut z¿ehotatermine zu meiden, wihzigcafalls dir Totesertiärung erfolgen wird, vel Gutunt üher Wen ober Tod dec BersSoßenen zu erteilen vermögen, erge h?e Aufforterung, pte im Anfgebe!é, termine dem Gerttht Anzolge zu migen. Stettiw, ben 15H Februa? 1820. Das Buitgertht. bt, 17. Hufen. eingäriner Chriitian Waihlinger in Tübingen hat. beantragt, \@olienea Heinrich Waibiizger, geb. 1L. 11. 1881 bter, zuïeßt hirr wobnbait, Er retfte im Herb: Sein lchter Vijs!

Frbtet] cui

Boden - Credit,

an be t. Boudis@ Boden - Gredti - #liien - Bar? în Wrea{au das Verbot erlassen, eine Leistuxg an cinen agberen FIrhaber des P'aabhriefes als den Antragsteller zu beioirken, ins, 15 Atnebertne over ‘Frnenerung8sckchetn autzugeben. 41 F 987/19 —.

Vreslart, den 24, Derwember 19

Das ‘IimtagertiBu

L Cw eem A R L T L Su M

¿u Pôlitz als otifxi-d GHagase iu verfaufen,

Die Firina Wuaschei und Dethant ta Haßfurt, offfene Handelsgesellschaft, bat bas Aufgebot ves angebitch y- gangenen Hypothekenbriefs über ble im (Beuodbu&z für Königsberg in Franken, Hand X Blatt 133 Hauyt-Ir. 956, Abt, 111 Ne, 2/11 ein über 4500 # wveaatragf. : diesex Urkunde wird aulgefordert, !vätestent n dm auf Freitag, den 25, Junt 1920, Vorm. 10 hx, ta: Kmts-

tragene HppotheX

Der Inhaber Am 15. April 1919 it in Münster i, 68, nie dort wohnhaft gewesene Witwe Fmilje orene Sdunibt, geboren am s 1840 în FSronland, Dlmüg, fn DesterciY gestorben. Œtwaigr Sctbitetltgte wollen fi binnes 6 ?Boeu Sriid bat Dem untevzeidbreten Amts, geridte zum Ukieuzeithea B. VIII. 655

Münficn. den 16, Fchbruar 1920, Das Amtfgeri@t.

1: AE E Pa e AuMA ant rOCT T

anbercumt:r Aufgebotstermin fetne Nette anzumelden und dle Urkuny»- vorzulegen, widrigenfalis u“ Kraftlokerïlärung der Uzkunde exrfolger rotrih.

Lönigsberg (Frauken), 23. Februa: 1920.

Emtsgeel@St,

Mufgebot unvereb-l'chie Gmille Krat tin Irfsam hat b-auiragt, den vers@olßcner, 2m 6. Nat 1868 ¡u Äntlam geborenen Vermann Jaktue Heiurich Nes, zuletz: än, für tot zz ertidärer. Der bezeichnete L2-iFolleuc wirb auge. fordect, i spätesten% in dem auf ben "6, Sepiemder 1920, Parxmiilago 10 Ubr, vor dem unterzeinete Berit, Zimmer Nr. 10, anberaumten ufgebot, rermine zu meiden, wldrigenf:12 die Codes- crtlirung erfolgen wird, Autkunft über Leben odez Kod 28 Yer- zu erteilen vermögen, ergebt di- fforderung, spätestens im Kusgehois- termine dem Bericht Änteige ju maden. Ramnttgerit Wutlasi, 13, Feerar 1929,

r tot zu «a:Fären. 1698 nach Amezi?a. urn im ZJabee 1899 hier an. |bolene wirb aufgefordert AY ipätesteve «@a D. Nov ver L920, u r dem Nusgebotsiermin —, vor dem unte-zrihacten S richti 1u melden, widrigenfaüs Lodrerflärung erfolgen wird An alle, wel? Ausfunft über Leben 605-1 Tod des BerfSollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht vie Aufforderung, sput-flent m Aufgebotstermin det Gericht Anzetge

Tiiviugeu. den 23, Februar 1920. W. imttgert@ckt. Landgericzts:at Eh rüenspie!k,

1 Mufge%ot, Die Geschwister Marte Therese Sauer, aeb, Kre, von Wasungen, Bahnseblofser Auftay Kretz von PMeiningen uny Marte eb. Fred, van Neusiadt bei rantraat, thren versdollener Stiefbrub+r Braumeister Lugust (Michael) Tauex ans Wasungen, geboren dase!bsi om 18. Tprii 1864, später nah Amerika au?gewarderi, für tot zu Eaxtlären. bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, id svätestens in dem auf Souucaber d, 2e S. Oiraber L920, Vormitt=p@ 10 he, bor dem unterzelhueten Ge. richt, Ziramer Nx. 3, anberaumien Auf- geostatermin zu melben, rwiorigenfalls dir Todegertlärung exfoïîgeu wird. An alle, weide Ruslunft über Leben odex Tod dcs Berschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Zufferderung, späteitens im Aufgebets- termia vem Serit Anzeige zu maen,

LBafu gen, den 24. Fchrzar 1920,

Das Ämtscerthi, Abt. IL

Aufgebot.

irator 9. Baundif raße 13, öt als Nalaf- yfleger vber den Nochl: ß des pur®& Uriei) det Amtsgerichts Sietiin vom 28. Vunî 1919 17. F. 38. 19 am 19. Auguft 1916 für tot erklärten Arcitekteu Gtvst Anfgebotsverfahren

Durs Aut Furtetil 90m 19. Febrnar 1920 ift der Pyvothekub t-f vou 11 Spril i859 üter bie für die Witwe cke3 Munsie ¡ärtntrs Fraxz j Seidl g, bier, am Scundflüde Noeus petrttorftbmar B'att 111 Nr. l4a in: roßen Elerde z1! 25 a 28 qm etngetragene Hypothek zu 3090 # jüx frafilox e:?l&:t. Woaunlhrtg den 23. F-bruar 1920 Das Ämtógerizi, 22,

120909] K*aftivterfiücung. In dem suf Autrag 1) der Ehefrau des Direkiors der lardivirtschaftlihen Wianter- ‘Gute Moriy Schliht, Œugente (acnannt ) Gute Ide, geboren-n Lüring, vohabaft in Marburg @. d. L, Untyercsis tätôflraße Nr. 26, 2) des Guttdi: figere Nubgoif Lintng, wohnßaft tn Guiingen, htbe beertreten dur die Retscnuuäite S, Gdzard, A. Lürwan, De. Finke und B. Gozuid in Bremer, eingelettetea Auf: 4259tsvztfahren zum Zwecke dex Lrafilcy: er?Arung der Nr. 08 980 der Serte 34 der 49/0 lgen Anleihe des Norddeutschen Licyds in Bremen von 1883 {ft dur Urteil bee Tintgeridto Bremen vom 12, Feßrus: 1920 die genaunie Urlunde für Fcaftlos lärt worden.

VBremen. deu 25, Februar 1820. Dex M bes An44erickts:

Berta geb, “ohnhaft in Ank

An alle, wel

Lise Sauer,

Auf Antrag v-s Coburg haben

Verginvaliden Gustav Knauß von Biersdoxf als gerschiltch be- stellter Abwesenbeit9pfleger 4, März 186? zu SBierIdorf gebocenen, ra Anterika g!wanderten unh seit 10 Jahren ver- ihollenen Bruders Fetvinand wird der vershollene Ferdinaod Kuanh aufgefordert, id sv&äteten5 in detz auf ber

: 1620, BGormititags LO Uÿr, vor dem unterzelneten erich anberaumten Äusgeboti8terzmutne zu melden, widrigenfalls ex für tot exärt werden wird. An alle, welche Auskunft über Leber oder Tod des Vers®dolenen zu erteilen ter- mögen, ergeht die Aufsorderung, vätestens Un Aufgebotstermine dem Gericht Anzeiç: zu machen, Deaabvzu, ben 183, Februar 1920,

Daz Amt3ger!@t,

] Kufgebrt.

Das Fräulein PVeariz Kempke zu An- Prozeßbrvolmähtigtez: Justizrat S@&ad? zu Anfíarw, hat beantraat, des vers@ollenen Buckändler Kar? Z-inrich August Kempke, geb. 3. Sul 1845 ¡u Anfiam, zvlegt wobvÿaft in Laage, vorden für iot zu erklären. bejeidnete Vershollene wirb aufgefordert, si |pätestens in derr auf den 25 Sep- tembex 1920, Mitcags 12 liger, vor vom unterzeinetien Geri#t anberaumten Aufgeboisterwine zu melden, widrigenfalis g erfolgen wird. An alle, über Leben oder Tod des BersbeLenea zu erteslen vermögen, ergeht die Aufforderura, gebotstermin vem @eri&t Auzehge zu

Laage (Mecki.), brn 21. Februar 1920. Mecllh.„Se{werin)hes Amttgert,

Aufg-»boët.

Die Ebefrau Emma üller, geb. Wey, 1g, vertreten dur Me@h!s- analt Fre in Friedeberg N. M., hat vcerschollenen Laadwirt à fris h. gedoren am 18./19. Juni 4 @

feines am Johre 1882

Duxch Au?\@lußurte!? von heuie sind folgende Urkunden füz ?rattlos exlärt

1) ble 34 9% Hvvothelenpfandbriefe der NheiniseF - Vesifälishezn Boten - Credit- Haf ia Côla S-=:rt- 1V Vt 4 Nr, 7ä1 742 un 2377 übr je 5000 # unh Lit. B sèr. 6032 üß2r 1000 ,

2) der 4 0/0 Hypothekerpfanvbrtef der Westbeutsdeu Bodevkfredilaustelt in Cölu Secic VIIL Sit. D

3) die Allien Nr. 338 uünh 339 der : i Vereinigung Deutf@er Faswerte, ‘4,-D,, in Cöln, autgesieüt auf dea Namen des Dakwerkls in Kolberg, und die Akte N-. 630 derselben Ause | 23. st:exin, Tauteud a1f ben Namen des Gas- werks in Havy:lberg, über je 200 M. Bin den 20 Februar 1920. Antgeri@t. Adbieifkung 60,

Dex Admini Steitin, Linven

Nr. 12840 über

Krause das Zwecke der Augsshließun aläubigern beantra:t. Die werden daher aufgefordert, thre Xerderungen gegen den Nachlaß des Verstorbenoz \p- tens in dem auf den 22. Mai #920, Vormittegë U ilhr, vor dem unterzeih- neten Geridt, Clisabeiöfir. 42, Zimmer 108, auberaumten Aufgebotstermine bei dieser Serichi anzumelden. Die Anmeldung bat die Angabe d% Gegenstant e und des Frundes Forderuog zu éêntha!ten. Bewet3itude find tn Urschrift oder in ) beizufügen. läubiger, welhe fl

vou NackSGiaß-

alaßgläubiger Brauns

fei umd der gie ) befehl des Amtsgericks Braunschweig vom

in Bercliu, WBrischztlihzn

die Codegerklärun wel@ec Zuskunft

spliteiteas im Urkundliche

Wertündet am 18 Februar !820. BeSuli, Garihesichrekber.

ïIn dem A «fgebo!syerfaßren zum Zwrcke dez TNso3erk lärung des versHollen-: A hette18 nil eorTid aus Gôpentck hat dos Amtsgerit i Cöveaick durch der Am tfgertbtärat Däste: hoff für Ret c: - Der v r'Solleue aus Göpentck, Musketier der 52 geboren am

) id nit mden, k3nner, unbej@avet d? Nets, vor den Verbind- lthkeiten «us Pfiichtteilarcchr

twerden, voi deu Erlen nur infoweit Be. |f friedigung verlacgen, al? fd

noch etu Uebers

ichtigt zu

tit Neumecklenburg, Arbetter Emil

1916 O 9076 219 zu 1600 M, k. L. omp. Xnf,-ifeats,

30. November 1892 ina Weülmig, wirh

wiro der 30, September 1918 fesigestellt; Die Kofen de? Verfahrens fallen dem NaHlaß zur Lait

Düfsterhoff.

1209111

Die Au Hr. 5 1tel? ift ver vriboßene Steinwey Fl x Fecuzel aus Cöpentck, Wehrmann der 5. komp Nef.oIuf.-5è-g 51, gd, am 16. pril 1887 in Prilebus, tür tot erfi&rt. Alg Z-ipurkt des Todeg wird dex 5 August 1916 f-stgetellt,

S6öpenic, den 18. F-beuar 1920,

AratsgeriBHt.

[170420] BVe?anautmachung. d

Du: Urteil ves u terzetneten Berichts vom 20 Februar 1929 ift der Fitedrih Ott» Kropp von Herford für tot erf. t. Uls Z punkt des Todes îst der 12. Fz- oruar 1814 fgeftelit.

Pertoz:8, der 23. Februar 1920.

Das Amtsgericht.

(120424) _ Dur Aassh!ufvytrteil vom 19. Februar 1420 ift der am 18. September 1883 ge» borere Zimnernwiann Heinrich Subreten in Münoer für tot eklärt worden, Todess tag: 2 Oftioßer 1916, Münden, 20 Februar 1920,

Das Amtagrrit.

[120931] Oeffeutliche Zustellung. i Die Firma Reil Csteins Verlag in Berlin W. 15, Kaiser-Allee 204, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Ludwig Neu- mann in Berlin W. 50, Gledits{str. 47, klagt gegen den ehemaligen Leutnant Joachim von Reichel, früher in Pots- dam, wes Oberregisseur beim Stadt- theater in Brünn. Er fordert als brieflich anerfannte Schuld: 1) Schadensersaß wegen Nichterfüllung in Höhe von 167,75 4, da der Beklagie mittels Bestellsheines vom 16. 4. 1916 bei der Klägerin bestellt habe: a. ein Album „Sportlihe Welt“ zum ur- \ geen reise von, 200 M, aus O nhalt er Porträts auswählen durfte, aber troß mehrfach übersandten Listen pen Perfönlibkeiten nicht ausgewählt habe, womit er die Erfüllung des Vertrages ernstlib verweigert habe, abzüglih der

durch die Nichtherstellung des Albums er-

spart gebliebenen Kosten von zusammen

32% M, b. 1) Doppellichtdrucbilder l

à 10 M4 = 60 M, die ihm wunshgemäß übersandt seien, 2) Portokosten für diise

6 Bilder 0,75 4, 3) Vergütung für den am 5. 8. 1918 vom Beklagten bei der Klägerin bestellten Druck von 500 Exem- plaren des Gedihtes „Die Rose von St. Jaques“ zum vereinbarten Préise von 650 , sowie für die von ihm gewünschte Vermittlung von 30 Exemplaren des Ge- dicbts, Porto und Verpalunaskosten mit

1,90 M, 4) den vereinbarten Preis für die

auf Bestellung gelieferten 4500 leeren Seiten Papier mit 48 4, 5) die vom Be- klagten übernommencn Kosten für Kocre?- turbogen mit 28,50 4, 6) die Portokoîten für 3 Postanweisungen mit 150 M. Die Klägerin erklärt, 370 Gedichteremplare lägen bei der Klägerin zur Verfügung des Beklagten bereit, als Gerichtsftand der Parteien \ei bei der ersten Bestellung Berlin Mitte vereinbart, daher sei das Landgeriht T Berlin \sa&Gli® zuständig und beantragt: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 95850 4 neunbundertachtundfünfzig Mark 50 Pfg. nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstrefbar zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündliden Verz« handlung des Rechtsstreits vor die 15. Bivilkammer des Landgeri®ts I in Berlin, Grunerstr., 11. Sto, Ummer Nr. 8-—--10, auf den 15, Mai 1920, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, vinen bei dicsem Geridt zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klaae bekanntgemaPt.

22.0 17,18: Verlin, den 14. Februar 1920. M kow, Landgerichtssekretär, als Gerichtsschreiber des Landgerichts T.

[120932] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl W. Bonse in

Braunschweig, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hähn in Braunsckweig, Fiagt gegen den Besißer der eKaumer- Lichtspiele“’ in Holmstedt, H. Schöue- wof, früher in Helmstedt, jeßt unbe- Eanmien Aufenthalis, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte an Leibgedühr für Films dem Kläger 752 4 nebst 15 v. H. Zinsen seit Zustellung des unge ls sckulde, sowie baß Bek

als Erfüllungsort vereinbavt lagie gegen den Zahlungs-.

Dezember 1919 Widerwru4b erboben -

babe, mit dem UAn“25e quf Tostenpflidtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 762 A nebst 5 v. G. Binsen set 8, Januar 1920 mittels vorläufig vollstreck. «aren Urteils gegen Sicherheitsleistung. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Fammer für Handels) des Lmnmdgerits in Braunschweig auf den 15. April 1920, Vormitiags LO 167, mit der Aufforderung, sid durch en ba diesem Gerichte lassenen NRectöamvalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten azu "sassen.

Brant ep: den 21. Februar 1920. Jür :

1873, zulegt_wohnhaft ia Neumecklenburg, ® haftet. ihnen jeder Erbe uach der Teilung * für ¿ot erklärt, Als Zeitpunkt des Todes

ens, Gerichtsschreiber das Lankgerichts.

s ar enrmdtrns _.Ÿ

Wo. _

. Unterfuchungsf

). Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl j Nertäufe, Verpachtungen, Vérdingungen 2c,

Verlosung 2c. von Wertpavieren.

þ. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften-

) Aufgebote, fund Fundsachen, pusiellungenu.dergl.

18358] Oeffeutlicze Zusteliung.

Das Fiäuletn-Lore Seipp in Cöln'a. RH., roiehbevoDmädtigter: RNeitanwalit wan Sandti tn Côln, klagt quaen den Frib igen, früßer tu Cöln, Dormftraße 78-11, iter dexr Behaoptung, w der Beklagte s Älz-ptant eines am 31. Juli 1919 agest-lllen, am 31. Januar 1920 fällig roesenen Wechsels dec Klägerin die umme voa 1500 „6 schGulde, mi! dem icage auf Zahlung von 1500 46. Haupt:

njen von der Wechselsumme seit

r Handelssachen des-Landgerichts în Côln,

it dex Aufforderung, tktúen

Wiegaud, i Gerihts\{reiber ded Landgerichts. wird der

0933] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Heinrich Liffmann in öln-Limdenthal, Dürenerst raße Prozeß: ollmäctigter: MRechtsamvalt Dr. {miß 2 in Côln, Tlagt gegen den Kauf- nn Wilhelm Werntgen, früher in oln, Aachenerstraße 68, unter dér Be- ptung, daß ‘ihm der Beklagte einen

totallurgique-Wagen mit der Berpflich- | r verbauft habe, dem Kläger für alle Frege daselbst klagt gegen den prüdie ommen, die dritte Personen | mann Karl gen des Zhagens erheben würden, daß | Retlinghausen, er die ongliscdie Besavungebehörde diesen | enthalts bagen als früheres deutsches Heeresgut 1) Beklagter vom Klä ausverlangt und er zur Abwendung der | tember 1919 5 Zentner ‘rausgabe den Betvag von 6200 # have von 70M pro Zentnei gekauft, aber noch niht bezahlt babe, 1 er. aus vorber unter den Patteien abe Kaufverträgen ( N t" (sGulde, 3) Beklägter vom Kläger ina lung des Rectsstreits vor die | Sommer 1919 ein Darlehn von 100 4 U Go S [4 e e nchts 1n Coöôln, l Krgerpiag, ägér dur etsbulden des Beklagten mmer 290, auf den 28. Mai X926, | 9 ; ormittags 10 Uhr, mit der Auf- | Aufwand Kos

hlen müssen, mit dem Antrag auf

hlung von 6200 4 nebst 5 % Zinsen | 14 t dem 15. August 1919. M Gtr | ne hen Ver- f

det den Beklagten zur mündli

gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum

ede der öffentlichen Zustellung wird | [äufig voll ser Auszug der Klage bebanntgemact, | kostenpflichtig

Cöln, den 20, Februar 1920.

Der Kaufmann Naftali Wetßblum in

Kaufmann Samuel Landau, früher Frankfurt a. M., Rechneigrabenstr. 18, ter der Behauptung, ‘daß.diejer, bzw. sein ruder Ch. Mandel, einen Nachnahme-

trag für ihn in Empfang genommen habe d fiatt ihm der Post zurückgegeben habe,

i der Kasse des Geldbestellungsgescbaäftes

hrten 800 A, herrührend aus einer Nach- hmesendung vom eugt 1919 an Emil rauer in Beuthen, Abs. des Pakets

amuel Landau, Frankfurt a. M., Re- grabenstr. 18, an den Kläger ausbezahlt - den. Der Kläger ladet den Beklagten „mündlichen Verhandlung des Rechts- eits vor die dritte Zivilkammer dés ndgerichts in Frankfurt a. M. auf den : pril L920, Vormittags Uhr, Zimmer 1371, mit der Auf- ung, nch durch einen bei diesem Ge- zugelassenen Rechtsanwalt als L abon vertréten zu lassen, rankfurt'a. M,, den 24. Februar 1920. Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Mia Fachinger, geb, Meyer, Kauf-

ten durch Rechtsanwalt Dr. J, Neß- fenthalts, zuleßt wohnhaft in München, âgerin einen Betrag von 8400 46

rie von 8000 4; ferner 200 M votn

[tändige 5 % Zinsen aus 8000 M und lih 49% Zir

September 1919 zu bezahlen. 2) Der Nagte hat die Koften des Rechtsstreits

Dritte Beilage ¡um Deutschen Reich8anzeiger uud Preußischen Staaisauzeiger.

Berlin, Montag, den 1. M

fa T PE p A b RAÀ LelapranreD ér trier we rinrr wi init: rwe get eran a T FS

| Öffentlicher Anzeiger. |

i3 für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,506 Außerdem Maat evan? dea Anzeigenprets ein Teuerunaszuschlag vou $0'v. H. erhobeu.

als sie sih nit selbst zu unterhalten ver« [80318} mag, jedenfalls aber bis zum vollendetea Auslosung vou Kue isanuleihescheineu

Bei der biw jährigen Aus!ojugg von 20200 H Mreisgnuleihesceinèn vom Jahÿsee 1883 L Auleive f\iad ende Nummern gezogemn- worden; it. A à 3000 „#6 Ne. 4 35,

Lit W à 1000 «6 Nr. 58 62 110 117 136 137 142

Lit C à 500 4 Nr. 171 189 191 227 242 243 245 258 277 331.

Lit. Þ à 200 46 Nr. 495 501 571 974 984 599. 611 619-637 791 862.

Diese Anleihesdeine weidin den Jn- z@ | dobern mit der Aufforderung gekündigt,

die Kapltalbetiäze vom L. Fuii 1920

ab bei der hiefigen Kreisfonimunal- fasse gegen Rückgabe der Anlethesch:ine 4sowte der noch nit fälligen Ziasscheine und der Zinsanweisungen in Empfang zu nehmen. :

Cire Vérzinsurg über den 1. Zuli 1920 bîinaus fiadet nicht stait. Der Wert etwa feblender Zinssh:ine wird vom ‘Fapttalbitrage gekürzt.

Aus früheren Audslosungen fird nockch ait eingelöst ; I Auleihe: Lit. C Nr. 181, D Nr. 423

17. Anleihe: Lit. D Nr. 611, L Nr. 1187 1191 1240. Merscóuxg, den 4. Novombex 1919.

S S E I S aven

pr wenn T

zu tragen. 3) S Ta ie, O i Stcherheitsleistung vorläufig voll- ed Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4, Zivilkämmer des Landgerichts München T auf Dienstag, den 27. April 1920, Vormittags 9 Uhr, Sißungssaal 81, mit der Auf forderung, einen be! diesém Getichie zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öoffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanntgemacht. München, den 11, Februar 1920.

Der Gérikts\schreiber des Landgerichts I.

[120941] Oeffentliche Zustellung. z l R U: Bo n oßned, ozeßbevollmächtiger: eig wmme und 10,40 „6 Kosten nebst 6 °/0 De Df, Suntüimann daselbst, klagt

) Janvar 1920. Die. Klägerin ladet n E

i Beklagten zur münblihen Verhagod- | unter der 1g des Necktsitretis vor die 6. Kammer. Bestellung verschiedene Zahnarbeiten aus: Sexdecge las, Bimies 280, gu) d [ote und “ber Leltagie Le’ 1900 eiben : : | terzu Ma | Maì 1920, Vormitiags 10 Uhx, N er Beklagte dafür ei Den (fe 11

Unterhaltsrente j von jährlich 360 4 in vierteljährlichen Naten von 90 4 zu entrichten, 3) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Z mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Ulm (Sißunassaal) auf Montag, den 7. Juni £920, Nachmittags 3 Uhr, C. 107/20.

Ulm, den 25. Februar 1920. O des Amtsgerichts:

Lebensjahr

*erlosung c. vou Weripapieren.

verg i. Scchlef.

ætivuen vont Joh:ee ULDO,

Tilgung zum 31. März 1921 ift

) A akazf exfolgt:

Virschbt#g, den 4. Februar 1920,

Der Magifieat. ({Untéctritt),

ßt unbekannten

ebauptung, daß er ihm au 339% Stabt-

eworden sei, D den La ur Zahlung von 15 Sten Gertidite tugelassenen Anwalt ¡u | Mark nebst 4 % Zinsen vom 1. Oktober iellen, Zum Zwette dex öffentlihe» |1919 ab zu verurteilen, 2) ihm bie Kosten Ens d dieser Auszug der Klage- (ps Be falle laren 5 ann Igemad}t, rteil gegen Sicherheitsleistung für vor- Din, den 12. Februar 1920, läufig vollstre@bar zu ) mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Beklagte vor das Amksgericht, Abt. 11, in Pößneck auf Sonnabend, den 17. April 1920, Vormittags 914 Uhr, geladen. Pößuedck, den 23. Februar 1920.

Der Ser er es Amtsgerichts,

Wuslosung vou Nentenbrie?en

der Provinzen Schicsizn unnd Nossen.

Bei der heute stattgebabten Veetofung: uii L920 einzulösenden 37 und 49/% Reutenbriefe snd nach- ehecde Nummern gezogen, und wor:

L. von Reniteabrieira ber Psgotaz Schlefien t 8. H 4/5:

zu 3000 4 Nr. 158 287 298 437 514 523 586 611 626 675 838 848 906 912 918 953 957 959 1199 1210 1261 1413.

Buchst, G zu 1500 #4 Nr. 118

Buchst, X zu

der zum V. F

Buchst. F

[120942] Oeffentliche Zustellung. Dér Kaufmann Peter Steils in Gesete,

eßbevollmächtigter:

Necbtsanwalt

jeßt unbekannten Auf- Behauptung, er Anfang Sep- irnen zum Preise

118 126 202 283 329 492 578 596 669 726 733 1046 1068 1102 1142.

Buch. F zu 75 4 Nr. 34 80 101 110 194 278 298 373 444.

Vuchst. #6 zu 39 / Nr. 110 124.

Buchst. FF zu 3000 4 Ne. 168

Buchst. &6 zu 1500 4 Nr. 33 34. Bi chst, A zu 300 6 Nt. 107

E. Fo zu 75 4 Nr. 21 43 Ug. von Reute» bei fen der Proviuz

agter dem

108,25 M

40 29 4a 5 O L ¿tee 2400 Stück Uf. M führen dfe Nummern 1— 2400

Lie 2400 Siick Lt. AT führen die Nurnme v 15051— 17450

Die 2800 Stud vit B {ühren die N.mmern 18090 183700

¿le 1600 S'ùd vit C führen die Nummerr 179501—1811C0.

_Die 800 Suuck L. D füh-en dite Nummern 17301 17380

Die 160) Stück Lit. führea die Nummern 91001—92600.

Dt2 Prandb:i fe werden mt 4 % jähutG vrifnt, Etne V-rlcsurg odex [Fünckt u-g ta f frühesteas aufden 2 Januar {1920 ertolzen.

G-geben in der Versammlung des Senots, Pamövrg, den 23. Febzuax 12293.

uélagèn an Fahrgeld, Versäumnis und 6 } ¿ : osten in Höhe von 31,75 M ¡derung, einen bei dem gedachten Gexichte | gehabt habe, die Beklagter zy erseßen [huldig ist, mit dem Antrage, durch vor- treckbares Urteil den Beklagten zu verurteilen, an t 5 % Zinfen seit dem zu zahlen. ten zur münd- echtéstreits vor edlinghausen auf den 4. Mai 1920, Vormittags 10 Uhr. euthen, D, S., Bahnhofstr. 18, Prozeß- | Zum Zwecke bêr öffentliden Zustellun ollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. S. | wird dieser Auszug aus der Klage bekan penstein, Frankfurt a. M., klagt gegen | gema{ht.

Recklinghausen, den 25. Februar 1920. (L. S.) (Unterschrift), Amtsgericbts\ekretär, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[120944] Oeffentliche Zustellung. Die unvereheli{te Marie Gröbener in i Prozeßbevollmächtigter: richtsaktuar Orthmann-Wittenburg, klagt ó Postamts 1 zu Frankfurt a. M. ver- gegen den Pferdeknecht Stachow Zelasko, früher in Goldenbow, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr Wochenbetts- und Ent- Adressat des nahgenommenen Geldes | bindungskosten \{chulde, mit dem Antrage, Beklagten zu verurteilen, Klägerin Gntbindungskosten und Kosten der sech8wöchentlichen Unterhalt Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte bor da3 ericht in Wittenburg au! 1920, Vormittag

Vuchst. ® zu 3000 M Nr. 77 214 294 314 346 623 717 953 1013 1049 1053 1106 1271 1432 1534 1612 1927. zu 12500 4 Nr.

| Kläger 600 # neb Wiegand, i 20. September Gerichtsschreiber des Landgerichts. Kläger ladet den Bekl - lichen Verhandlun 20936] Oeffentliche Zustellung. das Amtsgericht

Buchst. G

chst E zu 200 4 Nr. 207 290 411 431 506 510 627 633 700 834 934

Buchst. F zu 78 6 Nr. 223 400 510 603 710 717. Buchst. zu 30 4 Nr. 59 96 137

b, zw 49%

Bucht. Lx zu 39000 (6 Nr. 37.

Buchst. BW zu 300 #4 Nr..5 35.

Buchst. F zu 7546 Ne. 25 36 41.

Unter Kündigung der vorstehend be- z¡eihneten Rentenbriefe l 1920 werden ihre Inhaber aufgefordert, den Nenuwert gegen Zurüctlreferusg dexr Renteubriefe nebst Zinusicheinen: uvd Erneuerungs stheiven sotüer gegeu Quittung vom P. Juli 1920 «d: entweder bei unserer Fase: A brechts.- straße 32 hiexseibt, oder béi der Renten« Vexlin C 2, Klcster« r 4e Æ aa 2 e ur CSechazdiung) in -Werlin; , Maukgrafen\tr. 38, In Empfang zu-

Den Rentenbriefen zu T a und 11a müßen die Zinsscheine Reihe 4 Nr. 10— 16, den werden biera ti zum L Jali 1920 Rentenbriefen zu I b nur die Grneuerungs- | mit dec Maf gabe gi dig, daß von scheine und ten Nentenbriefen zu: 1b diesem Z-itpurkt ab de Zinsenablun, die Zinsscheine Reihe 2 Nr. .7—16 bei- gefügt sein. i

Auswärtigen Inhabern von ausgelosten und gekündigten Rentenbriefen

t dem Antrag auf Einwilligung, daß die | K

vanukltkasse in traße 76, Staatôbau

Mecklbg. Aint den 1, M 10 Uhr, geladen. Wittenburg, den 23. Februar 1920. Gerichtäschreiber des Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung. edige Arbeiterin (E: "OGEG I A Heidenheim a. Br. 940] Oeffentliche Zustellung. jährige Elsa Henle daselbst, lettere ver- ‘achinger treten durch: den Vormund: Karl - Henle, nnégattin in Öberwesel a. Rh., ver- Stlosser in Heidenheim, Prozeßbevoll- : mächtigter: Nechtsanwalt Augast / in Héi- er in Münden, klagt gegen Alfons | denheim, klagen gegen den Stbneider Emil eyer, Ingenieur, zurzeit unbekannten | Herold von Blatterndorf, Thüringen, nun l mit unbekanntem Aufenthalt abwesênd, plerstraße 56 11, mit dem Antrage, zu | wegen Unterhalts u. a., mit dem Antrag, fennen: Y) Der Beklagte hat an die | es wolle durd ein hinsi{tlih der fälltaen T- | und jeweils fällig werdenden Ur.terhalts-: "wendungen für den Ankauf von 5%.|beiträge für vorläufig vollstre&bor zu er- ipziger Stadtanleihepapieren im Nenn- | klärendes Urteil für Recht erkannt’ werden: Der Beklagte ist: {uldig; 1) ver Klägerin erie Me uno n E M Zinsen fei aazusteTuna zu an die Mitklägerin Elsa |2 die. Summe von: 360 A, erner vom 26. März 1919 ab insolange,

oféfine. Henle in die minder- feautiert und unter Bei Quittung, an die oben bezei einzusenden, worauf die Uebersendung m Wege auf Gefahr ângers erfolgen w

eine weitere Verzinsung dieser Renten | [121374] briefe nicht statt, und der Wert der etwa nicht eingeliefer ahlung vom fe in Abzug gebracht.

e ausgelosten Nentenbriefe verjähren ! des. NRentenban 1850. binnen 10 Fahren. Februar 1920. eftion der Reuteubauk.

Nennwerts auf und Kosten des Vom

ne wird bei Juslhirat Dr. Fleischauer, ennwerte der Kailerstiaß! 76 b, die

März 1919 bis 1, September 1919 | Fos infen aus M seit | beza

OIOND i

. Bankausweise.

Krei8aus\chuß Merseburg. Dr. Mosle.

{120396} VelauutmaSung betressezd die Aus. «abe vou Sypoihefenvfand r téf x

zen Johaber abíeiten der

Eypo!v: k nbau? iu Samburg.

Der v ypothefévbank in Ganburg it auf runa 8 795 ves Bil: gerll@en GWes-ybuho die flaatiih? Gen:bmigvng erte t wordey, innerhalb tes nach ten L upothekenbankges-he vom 13 Zuli 1899 | zuläifpg n C0hbeirogr0 Hyp ‘tbeke: p'aúd. | br ef- auf d-n Inbob-r 'm Betreg hon 300 (4 Nr. 63 70 83 40 Miütourn Mir? (Vierzty Milltonen Ma U) tu den Berfch! zu briegen. Tite | Pranbbriefe sind -trgeteilt e vlerztg Setten zu fe einer Mill'o Mark, woeich- roh den Nunrmer» '691—730 bej tSuéet fi», J-de Seri if einort- ilt iu

60 Stúd von j: 6 100 0 t, M

70

60 , «e Ou. A L O 19 "O O 2 G R 300 , D unb

pa me in. ia M IT-ETOW Ew LI I L A

il “B Jefanutmachung.

Bei dex für das Johr 1948 ouf Grund des Aller ohen Privilegiums vom 7. No- vember 1887 planmäßig bewi: kien Mus- losung der Seusbuxger Kreisguiethe- scheine sind folgende Nummern gezogen n Ocden :

Lit. A Nr. 1 über 1000 4 ¿600 1D

O0 4 200 5 “Œ,_W0 00 O e 8 O « 366 200

Diese as elofien Kreiraile hesdeine

aufiôct uad die nidt zurüdlgeg?be: en Zins. scheine det der Rölkzohiung des Kapttals Abzua geb'aht we: den.

Die Eulöinug erfolgt bet her Nexis- aber fommuvaikasse Sensburg und dem ügung einer | Bank (eschäft von S A Samter Nachf ; ex zu Köatiasdberg i Pe

] Seaëbarg, den 31. D:ember 1919,

Der Krecisous\[chufj. v. Kühlewein.

“Sai S Aa 5 i A. nw N. : Unfall: Und Invaliditäts: 2x. Versicherung.

E 3

10, Verschièdene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

(49182) SVefaunimaBuja.

Bei der für das Jabr 1919 bewirkten Auslo‘usg von Myslöwitzer Stadt- aulétihes@ecinen find i der of ntlihen Stadtoerordrétensitüngq am 18. Juli d. J. von dir 34 %/%igen Anleihe des Aber- Höthsteu Vei»ilezitims vom 21. Se p- tember 1886 f-lgenre Ste dur das Lot qeiog'n worken: Ne. 21 40 52 56 57 108 114 zu 20600 F und Nr. 162 ¡u 500 4. Vie F: haber dieser Anleihe- seine werden aufzefordért, bte Nom'nal- beträze gegen Rückgabe ber Anleitesheine und der zugehörigen Zinsfcke'n- bis |päte- ste»s zum L. Bpril 1920 in der hésigen Kämmeveikäfe in Empfang zu nebmen. Von tfesceim Tage bört die Zitlung der Zlnscn auf. Für etwa IeBLENE Zinvseae wird der Betrag vom Köpital abgezogen.

WMyslowts, der 4. August 1919,

Dex Magistrat.

[67234] Velanntmachuug. Auleihen dex Stadt Hanau. Ziehung am 24. September 1919, Ar8zahlurg am 31. März 1920, x. Anleihe vom L. Apzil 1888 C(Vrivileg vom 39. Junt 1880). Ux. Neiße zu: 33 9%, 30, Ziehung.

Lit A Nr. 14 22 39 64 123 zu 1000 #.

Lit W Nr. 35 56 57 106 122 152 - 213 222 227 249 zn 500 #4.

Lir. © Nr. 24 184 223 301 302 319 327 333 362 465 485 486 506 537 580 679 681 699 729 781 ju 200 #.

Mrk ä dia!

Lit, A Nr. 144 19-1000 5.

Lit, B N. 46 216 232 uw 500 4.

Lt. O N-. 161 192 574 685 ju 200-46. AD. UAuteihe vom 1. Ofkf:vvex 1889,

E. Serie zo 23% 27. ZB'etuag.

Lit, & Nr. 8 83 2009 6.

Le B Nr. 58 125 128 150 zu 2000 #

Li C Nr. 26 50 85 9) 120 1986 zu 500

vie D Mr, 1 58 66 914 143 176 190 215 zu 200 4.

BRück ä dia!

Ut. © N:. 70 zu 500 46.

Lit, D Nr 238 236 1783 ju 200 4, Fa A leite vom L O ‘ober L889, V, Serie z1 34/1, 30 Zire buwuag.

Li A Nr. 119. 151 166 185 zu 2000 4.

vie, B Nr. 193 202 209 219 246 297 ¡u 2000 M

Li, C r. 201 202 211 248 326 330 337 345 ¡u 00 #,

Lu D Nr 257 310 319 377 401 414 436 438 448 490 495 499 ju

200 4. Nücsstá- digt

Lt 0 Nr. 230 z1/500 H.

Lit D Nr. 336 364 462 478 420 iu 200 4.

DHauan, den 27. September 1919,

Dex Mogifirat, Hild,

[6304] Vekferxntmahung

Ba der t Sér &kh:it der Pr'y'legien vow 30. Ap!il 1854 und 18" D zember 1895 jum Zveck- der Amorit'ation #{ tt- a-7undeñen Au2iosmg der Grotifauer Ærei8anicih#] p'o L919 sino die Nummirxn ver nag: bend.n Aulelhés(eiue gezogen woiden :

V. Mi 8 abe.

Lit. A à 5060 # N... 11 22 32 51,

Lit B à 2000 „6 Nr. 53 £4.

Lit. C à 1000 «4 N: 4 8 86 94 109 107 99 212295 297.

Lit D à 500 M Ne. 4 79 297 351.

E. B u84aube,

Lit. À à 5000 A Ne. 6

Lit, m à 2000 (46 Nr. 21.

Li. C à 10090 4 Nr. 57 61.

Lit. D à 500 4 Nr. 23 71,

Lit. 1e à 200 4 Nr. 18 25 100.

Die Juhsbex dieser Anl-ihe|cheine werden aufgefordert, derea Nennweit- b-träge / gearn Rückgabe der Auleihe- scheive nebst den zugrhdit,en Zins8- \s@einen vnd Aztveisungen vom 1. Apri! 1920 av tei der K ris- koamunal®. se hiersel!b# oder vet den Bark(shät n „E Deimann“ und G v. PVachaly's E,kel in Breslau in Eaptang. zu, nehmen..

Mèit diesem Tage hört die Zablung der insen auf. Für etwa fehle de Zîi-3- etne wird der Betraz vom Kapital ab-

ogen. E # Kreisausschusfi des Kreises

Geotikau. (Unterschrift.)

Am 22 März d. A.. Vormiitags 11 Uhr, finet vor dem Notar Herrn Magdeburg, in dessen @eschäfisräumen zu Magdeburg,

Aus1osung dex am L. Oktober 1920 zux Rückzahlung ges laugender Schuldve* ichreibungen

vom vuserer Unleihe vom Jahre L911 jiatt. Die Juhaber dex Schuldverschreibungen

“ia das Neckdt, dem L'edengiaki beizu vobnen.

SGetwwerkirhafi Baxrtenslebeu.