1920 / 52 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

standsmitzliedern, scweit sie die Veröffen

libung ber Bilanz betreffen, im „Fenofsén- übrtgen Bikanntmachungen in dem in Nosenheinm erscheinenden „Wendelstein“. Die Wiilens- erklärung und Zeichnung für die Genossen- schaft erfolgt durch ¿wei Vorstaudsinit- glieder in der Welse, daß diz Z-eibnendén Senofsen]ckchaft ihre Hattsumme 3000 (, H3hst- zabl d?r Ges&äftsanteile: 100. Boritands- mitgiteder: 1) May:r, Jakob, Bauer in

schcfier* in

Negertburz, alle

zu der Firma der Namentunters{chrif1 beif 1gen. für jeden GBeschifitantei!:

St.tten, 2) Staber, Floiidus, Waver i Stegk arttrg, Bauer in Tinnîing, 4) Payerl,

Bauer in Parneberg.

stunven des Gerichts jedem gestattet. Traunstein, 23. Februar 1920. Amtsgericht (Negistergericht),

R G “2x n das Genossenschaftsregisier wurd heute bei der G ntolfecei Mehriung e. G. m. in Mehring Nr. 37 eingetcagen:

Der Mathias Welter-Kollmonn und Jakob Frick-Olinger find äus dem VNeor-

stande au?gésck@ieden und on ihr? Stell

der Ackerer und Winzer Veter Phil!pyi-

Bach und der Ackerex und Winzer Nikolau Sthroeder in ben Vorstand geroäßlt, Trter, den 29. Februar 1920.

Das Amtsgertt. Abt. 7.

Varel, Oldenb,

1919 aufgelöt.

Nöben daselbst.

Varel i. Oldbg., den 20, Februar 1920.

Amtsgericht. Vietho, [120278] Ja unsex Genofsenschaftüregister ist

heute unter Nr.12 die Werk- uud Elua- kauf2geuossenschaft dés Paudwerks. amts in Vlotho e. G. m, b. §. in Vlotho eingetragen worden. Das S'atut ift vom 2, Februar 1820, Gegenjtand des Unternehmens: Gemein- samer Einkauf der für das Handweik unh Gewerbe nöôtigen Roßmateriakien, Be- triebsstofe, Werkzeuge, Maschinen und sonstigen Bedarfsartikel sowte Abgabe an die Mitglieder. Ferner Uebernehme und Ausführung von Arbeiten und Lieferungen, Die Bekaunimahungen der Geuossen- {ast erfolgen unter 1hrex Firma, gte- zeichnet yoa mindestens zwei Vorstands- mitgliedern, und wenn se vom Aussichts- rat ausgehen, untec Nennuvg des)elben, gezeidhnet vom Vorsißeuden des Aufsi@ßts, rats, in dem in Berlin herauêgegebeuen Deutschen Gznofsenschafttblalt Zwet Vor- standsmitglieder können rechttverbinolisß für dite Genoffenschast zelnen und Er- klärungen abgeben. Die Zeihnung ge» {iht in der Weise, deß bie Zeicbnénden zu der Flrma der Gevosseushaft ihre NamensuntersHrift hinzufügen. Vorftandsmttaliezèr sind Gerhard Wen- semius, Friedri Iburg und Hetarich Kot ff, \ämtl:ch in Vlotho. Die Einsicht der Liste dex Genossen t während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. Vlothso, den 4, Februar 1920. Das Arotägertt,

Watitenschetd, [119954} Genofseuf@aftregister

des WUmitsgerichts Watteusckitid.

Neu eingetragen wude am 18. Februar 1920 die Firma: EinkCauf3- u#d Pro, duftiv-GBenossenschaft dex Metgze- Zwangösianuug für Städt und Amt (haft, mit Besearee Se et

ant wit Hes{eärikter Pasip t in Wattenscheid. Statut vom 18. No- vember 1919.

Gegenstanb des Unternehwen3 ist: Er- füllung vou Aufgaben whitf afilicher Ge- meinschaftsarbeiten zwecks Hebunz der Wirtschaft und Lietstungsfäh!gkcit ber Innungemitglteder, insbesondere: 1) Ge- meinsamer ink uf von Waren, uin für die Mitglteder günstige Ginklauftpretse zu erzielen. 2) Die Unterslüßung der Mit- glteder beim Vieù- und Matertalienanklauf und b.i Verbesserung threr teGnischen Betriekt seinriturg. 3) Die gemeinsame Verwertung von Absällen und Neben- produkten des Fleiscergewerbes. 4} Uzber- nahme von Lieferungen, ihre Verteilung auf geetgnet? Betriebe der Mitglteder und die SiPerunz dex orduunasmäßilgen Aus- führung der Lieferung. 5) Die Unterstühßurg der Mitalteder bet ibrem Gelb- und Kre- ditverki hr sowie bei der Ent[huldung ibres Besies, 6) Vie Uebernahmé vou BürgsWaften, H!uterlegung von Kautionen bei Lösvng der zu 1 bis 3 bezeiueten Aufgaben.

Die VekauntmaXungen der Genossen- (aft erfolgen unter dex Firma, gezeichnet von minrejiens zwet Vorstandsmitglicdern, ober, wenn die Bekanntmachungen vom Aufsichtsrat erlassen sind, gezeichnet vou dem Borsigenten des Aufsihtsrats, in der e Allgemetue Fleischerzeitung", Berlin.

Das Geschäftetabr beginnt am 1, Juli und endigt am 30 Junt. C

Vorsiandsmitglted-e sind: 1) Heinrich Breul, 2) H:imtch Fis@er, 3) Karl Sa-

3) Staubatder, Fohrnn, 2 Josef, Bauer in Stuhlrain, 5) Hirzinger, Iohann, Die Einsicht der Lisle der Gènofsen ist wäßrend der Dtenft-

[120296]

enossensSaft „Dampxf- u, H.“

[119953]

In ¡das Genofser schaftsregister htesigen Amtögerichts ist heute zur „Eier verkaufs- genosenschaft Börgstede, eingetragene Genofseuschaft mit beschränkter Daft- pflih1“/ eingetragen worden: Die Ge- nossenschaft ift dur Bes{luß bex Senecral- versammlung vom 7. unh 21, Dezember Zu Liquidatoren find bestellt der Kaufmaun Heinri Noßkampy in Borgstede und der Landwirt Gerhard

mittel und die S@Maffung weiterer Gin-

t- erfolgen dur mindeitens zwei Viitgkliede die Zeinung gesteht, indem zwei Mt l allédeet der Firma ihre Namensúnterscri beifügen.

ris jedem gestaïtet. Weiden. E

eingetragen :

a brud, mit unves{räunktex Paftyflicht“.

Sutiner, Johann Getec und Kohan

Johann, Landwirt, Lanbwitt, Suitaer, Johanp, sämtlide in Langenbruck.

Amtger!ht Regiïtergericht. ei 1h haven.

ift heute uuter Nr. 13 eingetragen:

helmishaven-Nlsiriugen eingetragen

e

ijt am 25. November 1919 errichtet. 3) Die Genossenshaft bezweckt gewe bli

uud Z*itungeu, Herausgabe einer Tages

Betrieb einer Bucbhaudlung auf gemein fjam2 Nerung,

der Firma in der Zeitung „Die Tat“. erfolgen durch mtadesters zwet Mitglieter

beifügen.

Höhstzabl des Geshäftsanteils 50. Za Vocslandsmitualiebern find gewählt

maun, Maschtnenbauer in Rüstringen.

jedem gestattet.

Das Araisgerit.

E E B N METUR Le n LADM E

Wililemberg, atur.

mae, itantb

der B:fißzécr Wilhelin Tantins aus Gx.

worden, Dieses ist în dem Genossenschaftsregister eingetragen.

FBillenberg, Oftpr,

bruar 1929, ; Das Amtsgericht.

E TÄCXOR, 120280] In unfer Genossenschaftsrraister ist heute unter Nx. 29 die durch Sayung vom 26, November 1919 errichtete Genosszn- \@Waft in Firma: GPaxnekoper Spat- und Dauriechtirsfaffen-Verein, eingetrægeue Wenosfenseast wit unbescchräuktes Daftuflict, mit dem Sig in Haruekoy etnaetragen worden. t Z Geègenliand des Unternehmens fft die Beichasfung der zu- Darlehen und Krediten an die Mitglleder exforderlieu Geldmittel und die Schaffung weiterer Ginr!{tungen zux Förderung dex wirt- aftlichen Lage der Miiglieder, ins- besondere 1) dex gemecinsch{afilihe Bezug hon Wirtschaftsdedürsnissen; 2) die Hèr- tellung und der Abfay dex Erzeugnisse des landrwirztsck@aftlicherr Vetriebs und deg ländlichen Gewerbe fleißz3 auf gemeinshafte lie Nennung; 3) die Beschaffung von Maschinen und sonstigen Gebrauchsgegen- siändea auf gemetnschaftllhe Rehnung E aieiwelten Veberlassueg an die Mit- glieder.

Len Vorftand biltea: Albert Votgt, Landwirt, Emil Balke, Landwirt, Gustay Schdubera, Sck{afmetster, alle in Haruekop. Die Bekanntmachungen ergehen im Landwirtschastlichen Genossenschaftsöblait in Neuwicd.

Die Willenserklärungen des Vorstands erfolgen durch mindestens 2 Mitglieder. Die Zelchouvg geshlebr, indem die Zrich- nenden der Flzma des Verei. s ihre Naunei 8- unterschxlft beifügen.

Die: Ginficht der Lisie der Genossen ist in den Diensislunden des Eerits jedem gestattet,

XDriczen, den 21. Fauuar 1920.

Das Amisgericit,

Wre zOzn, [120281] In uriser Genossens@haftsregister ist heute unter Nx. 30 die dur Satzung vom 29. November 1919 errichtete Genossen- haft in Firma: VBiesdorf - Lüders- dorfer-Sþpar- uud Darlehuskafsen-Ver- ein, eingetragene Genossezsczaft wait uudesGräukter Haftpflicht mit dem Siße in Vie8boxf eingetragen worben.

Gegenfland des Uaternebtneas ist die Beschaffung der zu Darlehen 1d KFiediten an die Mitglieder eeforderlißen Gelds

richturgea zur Föcberüng dec tvirtshaft- lien Lage der Mitglieder, int bzsondere: 1) der gemeinschaftliche Bezug von Wirks- schaftübedirfniffen, 2) die HersteUurg und

lomon, jämtit Met zermetsler in Watkep- | \ch2id,

| aftlichen Betriebs und des ländzichen Ge-

dex Avia tber Grzeugnifse tes landwirt-

Die Einfieht in die Lise der Genossen ist während der Dienstsiunden des Ge-

[120297] | In das Senossenshaftsregister wurde 2 Die

»„Darlrhenskafseuvercin Laugen- etngetcægeune Saal ensckalt

b: Laugeubruck. Michzel Regler, Michael

Séhlegl aus dem Borfland ausgesch;eden. Neubestelltz Borstandsmit iteder: Kummer,

Hofmann, Johann, Mezger,

LBeiden i, Opf., den 24. Februar 1990,

119955] In bas hiesige Genofsen\hafisregiiter

Bucchdruckerci-Genosseoscaft WWil- Venolieuschafi mit bces@räntter Saft þfltcyt in Wilhelmshav?u. Die Saßuog Herstellung und Vertrieb von Drucksachen ¿’itung für Dldenburg, Ostfeleilanb, und

Vie Bekanntmaungen exrfolgea unter Die Wileaserklär gen des Vorstands

die Zelhnung gesteht, indem 2 Mit: wirtshaftlichen Betriebs zu be'haffen und glieder bder Firma ihre Namensunter szrift

De Haftsumme beträgt 20 46. Die

Franz Nevermano, Parteisekcetäer in Wil- belmohayen, Gerhard vov Wahden, Play- melster tn Rüstringen, Oskar Wohlfeld, S{mtcd in Nüstringen, Oskar Neinbard, Schneider in Rüstringen, Hermann Joch-

Die Etrsicht der Liste der Genoffen ift währeay der Diensistuntea des Gertchts

KBilhelm®?haven, den 13. Februar 1920.

[120279] Gr. Scchiemauer PDarlelhus?taf em- vereia e. G. m. u. §. in Sve. Schié-

An Stelle d?s aus bem Bor- acsŒiedenen Mitglteds Bisigers Auguit Kiy 11. aus Gr. Schiemanen kst

Schièêmanen als Vörslandsmitglied gew&hit

den 17. Fe2-

, Die Willenserkkärurgen des Vorstands werbefleißes auf gemeinschaftlide Ned-

r, | ning, ¡and ft |getttinsHaftlihe Nehring itr tttetrweisen Uebèrlafsuvg an bie Mitglteder. Den Vorstand bilden : Scröder, Lant wirt, Oito Tamme, Land-

3) die Bes@cffung von MasStncn

Bltesdorf. Bkanntmaungen erfolgen im andwketsGaftli&t Genössenshaftäbklatt fn Neuwted, bei dessen Eingehen im Neichs- äanzciger. Die Willenserklärungen des Vorfiands erfolgen burch mindestens 2 Mitglteder. n[Die Zeichauna geschieht ia der Weise, vaß die Zetchnenten der Firma ihre Namenkuntersckhtift beifügen. Die Liosiht der Liste der Benofsen |stt in den Gesck{ästesiu2den des Gerichts jedem gefiattet. Kriege, den 22. Fanuar 1920. Das Amtsgericht.

Wüirz%wr;. [120282] Dorleheuskafsenverein Karlstobt- Mühlbach, eiugeiragene Gên3fset:

schast mii unbeshräulter Haftpflicht, Siy Nazlstadt a. M.

Das Statut ift errtcht| am 1. Februar 1920, Géegenflanbd des Unternehmens ist ber Betrieb eines Spar- und Darlehens- e gesäfis zu dem Zwede, den Verelns- mitaltebern 1) die zu threm Ges{häfts- und Wirti{chastshetriebe nötigen Geldmittel zu beschaffen, 2) die Anlage threr Gelder zu exleibters, 3) deu Verkauf ihrer land- wotrtshaftlidien Erzeugnisse und den Bezu von threr Natur na «@ut\schlieGli für ben landwi:tshaftlien Betrteb bejitmmten Waren zu hbèwfrken uud 4) Péaschinen, Geräte uud andere Gegenstände des laud-

c

zur Beaühuag zu überlassen. Alle ffentlichen BekanntnmaGungen, mit Ausnahme der Verusung der Generalv:r- sammlung, erfolgen unter der Firma dex . f Genesstnschaft, gezeichnet von brei Wor- Astandömitgliedern, im Buyerishen Ge- nossenschaftoblati (Verbaudekundgabe) in München. Rechisverbinbliße Willengerk!ärung und Zeichnung für die Genossenschaft erfolgt dur mindestens drei Borstavdtmitaliedvecr, indem fie der Flrma der Genofsenschaft ihre Namensunters{chetft beifügen, Der Boistand besteht aus folgenden Personen: Miyzr, Michael, Oberbahn- verwaliex .in Karlstadt, Vorstehec, Kübert, Iosef, Mühlenbesitzer in Müblbach, LBor- stehetsielverireter, Vasak, Oktav Rudolf, Baumschulenbesißer lu Korlstadt, Kobl mann, Seorg, Bauer in Mühlbach, Febmel, Josef, Bürgermetster in Karlstadt. Die Gtinsicht in bie Liste der Genoffen tfi während dez Geschäftsstundeu des Werihts jedem gestattet. LURtaSautg. 6, Februar 1920, Anger Megistergertæt, Zoits, [120283] Iu das GBaencossenschaflsregister it bet ver vuter Nr. 16 eingetragenen Gencssenschaft Läudlice Epar- un Daylthuskafse Wentwihß, ecisgetrayeue Genmossen- hst mitt beschräuliex Saftolicht zu Vewfwitz, beute ctagetragen worden; Der Landwirt DslaL Grohnex Ut aus derg Borstaade autgescteden und an feine Stelle der Kaufmann Max Krabsch in Meuselwitz tun dea Vorstand gerähit wordèn. Ferner ist dutch Bestß der Senéralvzrfanmmiurg vom 12, Oktober 1919 unter Abänderung des §8 37 des Statuts ver Gel@äfttanteil auf zwanztg Mark erhöht wordeu, / Heile den 21. Febtuar 1920, Das Amtsgeridit.

Ara BNE M) G" Ca MD D:

Zerbe. [120225] Vetclfft Stub fvenein derKginawist- wareubändblex zu Noßleu a. G. ein- getragene Seuvofsenschak! mit be-

Wilhelm wirt, Friy Kreike, Landwirt, alle fn

{ Neue Ftfebri}raße 13/14, T1]. Stodwerk, [120762]

Berlin-MVitte, Abt. 84.

N M A A S E I E A

In dem Konkurtyerfabhren über

der

19. Mäez L920,

Werlsin, den 19, Februar 1920,

Berlin-Mitte. At, 84, FSrempe,

bestätigt ift, hierdurch aufgehoben. Krempe, den 19. Februar 1920. Amtsgertct.

Mera A014 P M De e A D D T A La E D RES

Leipzig.

naunten oder die Wabl

anberaumt. Weipbzié, den 20. Februar 1920, Das Amtsgeri®t, Abt. 11 A1,

Fedebuelt, res

von ECGintweudungen gegea das

berüWsichtigenden Forderuncen ber S

hiex, bestimnat, Medebâ@z, ten 16. 2, 1920, Das Amtegerit.

Nenumkirchen, Farr,

mögen Les

Von

dlerdurd aufgehoben. Neuskicaen, ven 20. Februúar 1920, Was Amisgertct.

d ti dal 32, ¿t C I dee Da re@nunug des Berwalters sowie zur Ans- ; 5 1. 107 40 bend börung dexr Gläubiger über bié Eëtstättung währung om * „10, 19 zu erhebenden Auslagen und die Gewährung einer ! 8radtuschläge verdoppelt.

Vergütung an die Mitglteder des Släu- bigeraus\{usses der Schlußtermin auf den J Vormittags 03 Uhr, vor dem Amtsgerihte hter- scibît, Steue Friedritstr. 13/14, 111. Steck. werk, Zimmer 106, bestimmt. 84, N 55,16 þ.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

( [120971] Das Konkursverfahren über das Ver- | wögen des Naufsmaua Max Wietiug in Dorst wird, uaGdem der in dem Ver- gleihstermin vom 4, Februar 1920 an- genommene Zwangsvergleich bur reckts- Träfitgen Beschluß vom 4. Februar 1920 |

[120975] In d:m Konku8verfahren über das Vermögen des Kao!inanus Alexatidex 8 j Schulz-Vinger in Leipzig, Kitexlings- berg 14, Inhabers eines Näuchwaren- und B samspezialges{ästs unter bex Firma Alexauder SMu!z-Singes in ZÆelpità, Drühl 47, ift Herr Retbarwalt SSret, terer in Leipifg auf in Änsuen als Konkurbyerwalter entlössen und an seiner Stelle Herr Rechttamvalt Dr, Esse in Le pzig, dex unter dem 25. Augúüst 1914 als besonderer Korkursverwalter bestellt worden und als folGer feitvem tätig war, ¡um ordentlichen Korfkurßberwalièr ernannt worden, Fs wird Termia zur Beschluß» fassung über die Beibehaltuug des er- eines anderen Berwalters auf den 9. Mävz 1920, Vormi. UL Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Peterssteinweg, Ziumex 112,

tecmin auf bén 13. März 1920, Vorm, O0 Uhx, vor dem Amtsgericht

[120972) Das FKonkurtverfahren über das Ber- Uhrmaers Friedrich Mazuxee in Neunlic@hcin, Saar, wird, nachdem der in dem BVeérglelchbtermine 12, November 1919 angenemwene Zwang8oeruleth dur rechttkräftigen Be- {luß vom gléiieui Lage bestätigt ist,

12) Tarif: und Fahrplanbekannt-

sckchräsfter Dafipiht mit dent Sitze in Rofilait a. E, Die Bekanntmachungen der Genefsenschafi exfolgen nur in dex Deutscken Hande!srundsczau in Berkin, Zerbst, ben 12, Februar 1920, Anhalt. Amntö9geriedt,

9) Musterregister.

(Die ausländi schen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.) [120973] Schmie@oberg, Riearugein. Ja unsex Musterregiiter ist unter Nr. 19 folgeude Veräadexuna etugetragen: Firma Lrougoti Weise, Metalwareufaßrif Schmiedeberg i. R, Mujter für plastt- [he Erzeugnisse, Vers@lußdeckel aus Ylu- mtutum für Spuckflasher, ofen, SŸuz- {rist bis 27. Februar 1922 yveriängert, g MPMeBEneea i. N, deu 14, Fchruax

Amt9geri@t.

Berin. In dem Konkursverfahren üher das Ver- mözen des Kaufzmzauns Ernst Niter- hoff in Vexlin, Siralaueriir. 39, Firma Ernst Ludwig Alterhoff, Wodnung Werlin-Liéhterfelde, Manteuff. litr. 27, ist zur Ebrahme der Echlußre{nuag ves Verroaliezs, zur Erhebung von Etn- wendunges gégen das Sclußverzeichnts | ta der bei dexr Verteilung zu berüdji- [N tigenbea Forderungen der S@lußterzzin | bi auf den 19, März 1920, Voruiitass

bahnen.

Eehößung der Güevr- uud Liey- Rzife.

[120961]

Geseßianmlurg too

Wertin. den 27. Febeuar 1620, Eiseubaÿudiuektioæ,

(120963] L Wetxift1 Nozddetsch-uievexlüudifcher

Güterverkehr.

bex),

rif (Larief bex Biilowende Koiten) bes Se Eisenbahntarifs usro, (wte fei).

Cölu, ten 25. Februar 1920.

a

e

LL Bhr, vor bem Amtsgeriihte hierselbît,

Eiseubaÿubireltion,

E S i E ——

machungender Eisen-

Die dur unsere BekanntraaGung vom 23, Februar angetündigte Erhöhung der f Güter- und T'ertarife um durch das Besey vom 23, Februar 1920 (P: eußiscke

Seite 51) genehmigt worten.

200 bH ifi 1919

Mit Gültigkett vom 1, März 1920 wird das Gewelusame Heft des norddeutsc- ntederländisGen Gütcttarifs Tetl 11 vom 1. 10. 19 auf S. 8 unter C: Besondere Bestimmungen zum Nebengebührentartif wie folgt, azänderxt: «Dis Nebengebühren werben auf Grund der inneren Gütertarife ‘der Glienbahn- 4 : verwaltuñgen erhobea, und zwar gelten: 11) Konkur)e _ für die deutschen Etsenbahnen, mit nat- 9 slehecden Ausnahmen sowie usw. (wie [120969] } bieh für die Stattouen der niederländisen Bahnen auf niederländi| Gem Gebiet sowte für bie Etationen Venlo K M, Venlo (Untsrh.) und Winterswiik der Preußischen Staatsbahnez, Neuschanz der Okldenburgie schen Staatibahren uud Coevorden der Ventheimer Kreithahn der Nebengebüßren-

r

/ 1 Zimmer 1086, bestimmt. 84. N.243 15d. Betr. z Norbbeuts@G-: nieder! Enbdifcher sonstigen- GebrauGtgzcenständea auf} Bezlin, den 18. Febrvar 1920. ¿

Der Gerihis\Sreiber des Ämtsgerits j

GöIterverkehe. Mit Gültigkeit vem 1. März 1920 ¿ werden die auf die FraGisltze des nord-

EBteriin. [1209701 | devif@-niederläadishen Gütertatifs Tetl IL

G emeinsarnes Heit und Tarifhette ì —9—

bas Norm 3 Í na der Zus§lagstafel 11 zur Bereh- o E Ta n A | ung der deutschen Reichsabgabe, der

deutshen Kriegszuschläge usw. în den „laternationalen Süterverkehren mft Mark-

ae

Neben diesen veidoppelten Fraßtzu«

schlägen werben die besonderen Kuscß!ag?-

beträge von 20, 10 und 6 S füx 100 kg

auf die einzelnen Tarisklafsen wie bisher

erhoben.

Glu, den 25. Februar 1920. Eisenbahudizektion.

[120964]

Die im Nachtrag Il zum Tarif für

dié Beförderung von Persoñäen, Gepäl,

¡Milch und Stückzütern ic elektris br-

trieberen Binneuverkebr, sowte für Milch

und FraStslückut im Wechselverkehr

¿wischcn Côln AaBenertor etgezseits und

den Staatsbah-statioreu dex Sirecke

BDenztlrat—ODdberbolheim andérseits Teil 11

vom 1.7. 14 eingeführten Gil- und F:athts

stückzutsäße werden vom 1, März d. &,

ab um 100% erböbt,

Glei@zeliig werben bie im gleichen

Nacktrag beriziigteu MDefndestfrat sätze

rote folgt festgeseßt:

tür Gilstüdgui: 2,40 „,

füc Eilstückgut im Gewi&t bis elufch!, 9 kg 0,80 #,

für Frahistüfzut 1,60 4,

für Bier (iu Fäfsero), Hefe und Zelt- tung#pakéte erbobt fh der Mindest- frachisaß auf 0,£0 4.

Göln, den 25. Februsz 1920,

Direktion tex Cöln. Fer cten Vekzel-

zather Elserbaßa,

at R E aL E A M ET

[120965]

Wesidentsch- Sähfis@er Verkehre. Am 1. März 1920 roerdèn bie Stationen Saarbrüdea Hgbf. urrd Sanarbrücken Vichbhf, in dea Tarif aufgenommen, Näheres und einige weltere Tattsäade- rungen enthält der Tarif» und Weikehrg- Kitzeiger dex preuß. Hef. Staatgetseabahnen und unser Verkebrsanzetger, Duesden, ant 26. Februar 1920.

Gen.-Div. d. Sächs. Etaat8eiseubaßuen namens bér betetligten Verwaltungen,

: [118595] j tei Za dem Konkursverfahren über dag 4 [120968]

Bermögen des Miuoreunen Werner Frommanun, vertreten dur séinèn Vater, den Kaufmann Julivs Frommann aus ÆWiaterbezg ist zur Abnahme der Schluß reGuuñg des Vecwalters, zur Erbtbuñg ShlUßs verzetnis der bei der Verteilung zu

Muß:

Preußisch-Pessisch-Eähsisches Tier- verkehr. GSemeinsamcs Heft, Wit Gültigkeit vem 1. März 1920 werden, der Regelung im Deutschen Eisenbahn- Pérsouen- und Sepädltarif, Teil 7, und im Deutschen Gisenbahntiertarif, Teil T, ents sprechend, das Begletterfahrgeld, die Mindéstgebühx für Sonderzüge sowie die Bahnbewahunrgsgehührt verdoppelt. Ferner werden mit Gültigkeit vom gleißen Tage a. bie Zusläge zur Dedurg der: diter- reiwisGen Fahikarteisieuer verdopyekt, b. bie Gebühren des Abs&ritis © (Be- sondece Bestimurungen zum Nebengebühret- taris) teilweise um 50 vH erhöht, e. bie in der Besti:umung für Leivztg Bayet, Gf. (Bieh- vnd SchlaŒhór) wvorgejebezen Utbeifuhrgedühren erhöht. Vas sofortige Drkrafitreten der Echöhunrgen gründet sich auf die vorübergehende Aenderung bes & 6 der Eisenbohnverkehtsorbnung (NSB;, 1914 S. 455). Näheres ist aus dem LTar!f- und Verkehréanzeizer der Preußts@s Dessislhen Staatseisenbahnen und- aus unserem Verkehrsaozriger zu ersehen, auch geben die Statiorea Buskunjt. DueEdvez, am 27. Februar 1920.

Go. b. Cüchs. Staatäcifeaß, alé gesckäfststührende Verwaltung, {120966} DBaterisch-Säsiser Tiervezrkehe, Mit Süitigkeit vem 1. Mätz 1920 wird das VBegleiterfahigeld auf 9 4 für 1 km und die ôsterreiische Fahulartienszteuer tür die Strecke Zittau Landesgrenze-—-Meiher- bera auf 18 S erbobt. GleiMzeittg werben die Gebühren des Absaitts C (Besondere Bestimmungen zum Nebengebübrentarlf) teillreife um 59 vH und ferner die U-ber- fuhrgebübrew für Leipzia Bayer. Bf, (Vieh- uud SlaGihof) erböbt, Das sotorlige Iokrafftictèn der Geböhuncen grüntet sid auf die vorübergeßende Nénderung dez § 6 der Eifenbahuveikehrbordr.ung (N.-G - Ql. 1914, S. 455). Dresbel, am 27, Fe bruar 1920, Gen.-Div. b. Sächs, EtaatScifenb., als geschäitsführende Becrwaltung.

{120967] Sächsisch - Sütweübeutscher Tier- verkehr. Vom 1: Mätz 1920 an bea tragen die Veberfubrgebühren zwischen Leipztg Bayer Bf, und Letyzig Gayzr. Bf, (Vieh- urid Schlahthof) 3 #4 45 4 für die Wagenlavung und 1 6 10 Z für dte Ginzelseubung, Vom glè'Gen Tage ab wird bas Fahrgeld für Tierbegleiter auf 9,0 „§ für die Person und das Kilometer erhoht. Das jofortige Inkrafttreten tex Erhöhungen gründet fic ouf bie vorüber- gehende Aenderung des § 6 der Eisenbahn- vérkehreordnung, Dresden, am 27, Februar 1990.

Gd. d. Sächs. Staatseifeah. als geshäflsführende Verwaltung,

i121241] Am 1. März 1920 wirb. der zwis&en

den Balinköfen Sck{5nhegéu und Speck rechis der Bahrstrecke &olinow— Kolberg gelegene Haltepunkt Burow ge\{lo}:u,

Mit demselben Tage ist der Haltepvnkt

Bx#row in den Peifótientcat'en zu firet{en,

Stetiin, tis Februar 1920,

Ä

Eisetibahundirertion,

É f E

E E E ta

aria m

4 # f |

2A.

Bi gib

Einzeine Nummeru kosten 80 Pf.

Reichsbankgirokonto.

Jnhalt des amtlichen Teiles: Deuts:hes Reich.

Verordnung, betreffend die Begründung der Zuständigkeit des NReichówirischastsgericl:t5 durch Vereinbarung.

Betcannimachung zur «.sführung des Gesezes über Steuers uachsiht.

Bekanntmachung, betreffend Ermächiigung der Zollstellen, die Ein- und Ausfuhr von Waren für die Breslauer Frühjahr s- messe ohne Einfuhr- und Ausfubtrbewilligung zuzulassen,

Bekanntmachungen, betreffend Tarifverträge.

Bekanntmachung über Höchstpreise für Zement.

Yufhebung von Handelsverboien. Handelsverhote.

Anzeige, betreffend Busgabe der Nummer 42 des Reichss Geseßzblatts.

Preufzen.

Ernennungen und sonstige Perjonaiveränderungen.

Urkunde über die Verleihung des Enteignungsrechis an den Schlesroig-Holfieinishen Elektrizitätsverband in Sch'eswig. Erlaß, betreffend Gewährung der einmaligen Beschaffungs- bethiife an Lohnangestellte höherer Ordnung und Lohn-

empfänger. i

Aufhebunger: von Handelsverboten. Handelsverbote.

Anzeige, betrefsend Ausgabe der Nummer 8 der Preußischeu Ge egsammlung.

Amfliczes. Deutshes Reich.

Verordnung, betreffend die Begründung der Reichswirtschasisgerichts durch Vom 18. Februar 1929.

Auf Grund des §8 1 des Geseges über einc vereinfacte Form der Gesezgebung für die 8

ustöndigkeit des ereinbarung.

der Reiche regierung mit Zustimmung des Reichs1ats und des von ber verfassungcebenden Deutschen Nationalversammlung gewählien Ausschußes folgendes verordnet:

S L.

Für wirtschaftlihe Streitigkeiten, dle fich aus Anlaß einer die I oder die Uebergangéwirtschaft beirefffenden Maßnahme einer Vehôrde oder ciner anderen mit der Wahtnebmung öffent'icher Interessen betrauten Stelle zwichen der Behörde oder der Stelie und einem von der Maßnahme Betroffenen oder zwischen den davon Be- troffenen unteretaarder ergeben, kann das Reichswirtfchafts„eriht dur Vereinbarung der Parteien für zuständig erklärt werden. i

Die vereinbarte Zuständigkeit ift eine ausschließlihe. Die auf Grund der Vereinbarung ergeheuden Gnischeidungen find endgültig.

8 2.

Die Vereinbarung muß, wenn fie für künflige Nechtsstreitigkeiten geiroffen wird, sih" auf ein beslimmtes Rechtsyverhältnis und die aus diesem entspringenden Rechisstreitigleiten beziehen,

Sie bedarf der schristlihen Form. Zur Wahrung der Form genügt jetoch Briefwechsel oder die Einreichung getrennter, das Gin- versiändnis mit der Zuständigkeit auédrückender auch telegraphischer Ertlärungen der Parteten bei dem Reichswirtschaft3gericht.

& 3.

Das Neichswirtschastsgeriht entscheidet in einer Beseßung von einem Vorsigenden und einer geraden Zahl von Beisißern. Vor- sigender ist der Präsident des Neichswirtschaftêgerihts oder der Bo1sißende der nach der Seschäftsvecteilung ¿uständigen Spruch- abteiiung.

Ueber die Zahl und die Auswahl der Beisißer können die Parteien Vereinbarungen treffen. Die Vorschriften des § 2 Absaß 2 finden entsprehende Anwendung.

Wird innerhalb einer von dem Vorsißenden zu bestimmenden Frist eine Vereinbarung nicht nachgewiesen, so werden die Beisiper vom Vorslpenden aus der Zahl ter ständigen Beisiger des Reichs- wirischaft8geriis oder aus der nach § 2 der Anordnung über das

Verfabren vor dem Neichsschiedsgeriht für FKriegsbedarf vom 22. Juli 1915 (Neiz-Geseubl. G. 469) vom Deutschen U, und Handelstag einzubolenden Vorschlagsliste Se or der Berufüng sollen die Parteien über die Zahl der Beisißer gehört werden, 2

Wird im Falle des Abs. 3 zu einer inte des Neichôwirt\chafts- gerihis die Zuziehung anderer als der zunä fi berufenen Beisiger erforderli, so tann der Vorsiyende zur ermeidung einer Vertagung oder ciner erheblihen Verzögerung des Beginns der Sipung Hilfs-

beisizer zuzichen. Als Hilfsbeisiger soll nur berufen werden, wer von dem Deutschen JInbuftrie- und Handelstag oder in einem anderen Verfahren vor dem Rei 2roirtshaftsgeriht von einer amtlichen Ver- tretung des Handels als Beisißer vorgeschla en worden oder wer zum Richteramt oder höheren Verwaltungsdienst befähigt ist.

Deutscher Preußischer Staats

Anzeigenpreis sür den Voum einer 5 gespaltenen Einheita- zrile 4,59 #, einer 3 gespalteuen Einheitszeile 2,50 4. Avßerdem wird guf den Os cin Teuerungs- zustziag von 86 v. ß. i Geschäftsstelle des Reihs- und Staatsanzeigers, | Beriin 8 W. 48, Wilhelmstraße Nr. 22. j

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 12 4. Alle Pofsanftalten nehmen Bestellung au; für Berlin anßer den Postanstaîten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer

anch die Geschzäftsstele SW. 48, Wilhelmstraße 32,

wede der Uebcrgangswiri- | haft vom 17. April 1919 (Reichs-Gesegbl. S. 394) wird von

A M L 2 S “e N

f:

un R

die

Berlin, Dienstag,

D C ae

4. Auf die Ablehnung eines Dfiteltedes des Reichswirts{Gaft3geriGts3 LOG die Vorschriften des § 1082 der Zivilprozeßordnung entsprechende [nwendung. : Reder die Ablehnung eines Beisigers entscheidet der Vorslende, über die Ablehnung des Versigenten der Präsident des Reichsivirt- ihaftsgerichz1s endgültig. E

Auf das Verfahren findet die Anordnung für das Verfahren vor dem Reichswirtischaftsueriht en!'vuehende Anwendung, soweit nach- stehend nichts anderes bestimmt ist.

8 6.

Das NReichswirtschaftsgericht, vor seinem Zusammentreten der Vorsigende, kann die Anb: raumung etnes Termins oder die Anord- vung einer Bceweisausnabme von der Einzahlung eines Vorschusses zur Deckung der Reichékasse wegen der durch die Berhandlung oder die Bewelsaufnahme erwachsenden Auslagen abhänoig machen.

e 7

Der Befcßluß, dur den die Ents&eidung erfolgt, enthält die |

Bezeichnung der Beteiligten, ihrer geseßlichen Vertreter und ihrer Prozeßbevo! mächtigten sowie bie Namen der Mitglieder des Neich3- roirtschaft8gericts, welche bei der Entscheidung mitgewirkt baben, und ist von dem Vorsißenden zu unters(reiben. Er ift mit Gründen zu versezen. ,

s Len Beteiligten ist eine Ausfertigung des Beslusses zu über- enden.

8 3, Aus dem Besclusse des Neichsrtrtshaftügerichts

sowte ! einem vor dem Reichs rischastsgeriht odex dem _Vorßter den abgeschlossenen, in die Verlu utedersrift aufgenommenen Beraleich erfol, die Zwan tretung Vuf die Zwangs- volistreckug sa die Boischrifien der Oro ano Pngemen Anwendung. Für die Erteilung der wvollstreck- aren Ausfertigung tritt an Stelle des GeriWts\{reibers

die Geschäf!8sielle des Neichswirtschaftsgerihts; die nah § 732 Divile rozeßordnung erforderlichen Entscheidungen Find durch ten Vor- igenden z1 tteffen. Das Netichêwir!schafitgeriht gilt im Sinne der 8 731, 767 bis 770, 791, 887 bis 290, 898 Zivilprozeßordnung als roz-ßaerit; es entscheidet bei Vergieichen auf die in § 797 Abs, 5 Zivilprozeßordnung bezeichneten Klagen. 9

ür die Entsheidung des Reihtwirtshaftsgerihts wird eine in |

die Neichökasse fließende Gebühr erboben, Die Gebühr ist na dem Werte des Streitgegenslandes und den dem Reihe erwachsenen Aus- lagen zu bemessen; sie soll nit weniger als 10 #46 und nicht mehr als 3000 46 betragen. N

Die Fef!seßung der Höbe der Gebühr erfolgt, sofern sie nicht in dem Beschlusse des R-ichéwiri s@latttgerihts 7) getroffen worden ist, endglillig nach jreiem Ermessen dur den Vorsigenden.

und die den Beteiligten erwachsenen Kosten des Verfahrens H tragen Bos Die 88 891 ble 986, ah F s 2e Bal 2, 103 Abs. 1 der Zivilprozeßordnung finden en prechende Anwendung.

Die Festseßung des einem Beteiligten zu erstattenden Betrags der Kosten erfoigt auf Antxag endgültig dur dea Vorsigenden. Auf den Festseßungsbeschiuß fiaden die Vorschriften des § 8 entsprechende Anwendung.

Die DeitrelBung der Gebsihßr erfolgt auf Ersuchen des Neichs- wotrtshaftêgerihts nah den landesgesezlichen Vorschriften über die Beitreibung öffentlicher Abgaben.

§ 11. / Diese Verordnung tritt mit dem Vage dec Verkündung in

Kraft Beclin, den 18. Februar 1920. Die Reichsregiecttzg. Bauer. fbr ara Bekanntmachung

ur Ausführung des Geseges über Sienernachsicht , vom h V 1920 (Reich 8-Gesegbl. S. 45).

Vom 24. Februax 1920.

Wer Vermögen oder Einkommen, das zu einer öffentlichen Abgabe hätte veranlagt werden müssen, bisher nicht angegeben at, und deswegen verwirkte Strafen wegen Steuerzuwider- nblung sowie Verfall des B GETZOE Vermögens gemä dem Gesege über Sieuernachsihi abwenden will, wird auf- efordert, das bisher nichi augegebene Vermögen im EGin-

ommen spätestens bis zum 15. Lpril 1920

einem Finanzamte anzugeben; dabei sind Vor- und Zuname, Stand, Beruf oder Gewerbe nebst Wohnort und Wohnun oder Firma und Sig genau zu bezeichnen. Die Angabe befrei den Steuerpflichtigen von jeder Strafe wegen Steuerzuwider- handlungen, die sich auf das nachträglich angegebene La ie oder Einkommen beziehen. Nachforderungen von Abgaben für die Zeit vor dem 1. April 1915 find ausgeschlossen. » Vermögen, das bei der Veranlagung zur Kriegsabgabe vom Vermögenszuwahs oder En Neichsnotopfer vorsäßlih verschwiegen ist, verfällt kraft GBeseßzes dem Netch. Unrichtige Angaben, die sich etwa noch in der Steuererklärung zur Krieg§- abgabe vom Vermögenszuwahs finden, müssen daher un-

verzüglih und lis so zeitig werdeu, daß die

e

cichsanzeiger

erhosuen. ngeigen nimmt an:

elin 41821. /

ck r e

Angabe noch bei der Veranlagung zu der Steuer berückfichiigt werden Tann. Berlin, den 24. Februar 1920. Der Reichtminifier der Finanzen. Erzberger.

je u: maaR A E

Bekanntmachung, betreffend Ermächtigung der Zollstellen, die Ein- und Ausfuhr von Waren für die Breslauer Fcühjahrs- messe ohne Einfuhr- und Ausfuhrbewilligung zu- zulassen.

Dur Verfügung des Rei skommissars für Aus- und Einfußrbewilligunz R. K. Exp 1923/20 sind die Zoll- siellen ermächtigt worden, die Einfuhc von Waren, we che zur Ausstellung auf der vom 286. April bis 1. Mai 1920 in Bre? lau slalfindenden Frütjahrsmesse bestimmt und ats solche in den Begleiipapieren verzeichnet sind, ohne Einfahrbewilligun zuzulassen mit der Maßgabe, deß fie unter Zollkontrolle au das Hauptiollami in Breslau-Süd avgeferligt werden, währenb ihres Verbleive: s in Deuischiand im Vormerkoerfahren untec Zollkontrolle bieiben und die Verpflichtung gu threr Mieders- ousfuhr binnen 8 Monaten dem Haupizollamt in Breslau-Süd gegenüber sichergestelt wird. Zugleich sind die Os ers mächtigt worden, die Wiederauztsuhr der so behandelten Waren ohne Ausfubr»ewilligung zuzulassen.

Dies wird hier:nit zur öffentlichen Kenntnis gebracht.

Berlin, den 29. Februar 1929. Der E E

A.: Fiach.

o Lern e Bekanuimacchung, Der Arbeitgeberverband der Papier vers arbeitenden Jndusirieilen, Fahgruppe Tapetens

und Buntglaspapier: Fabrikaiïon, und der Verband der Fabrikarbeiter Deutschlands haben beantraut, den zwischen ihnen am 9. Okiover 1919 abgeschiossenem Nachtrag du dem allgemein verbindlihen Tarifvertrag vom

j 4. Juni 1919 für die Tapeten- und Buntelaspapie! fabrifation

ebenfalls gemäß 8 2 der Verordnung vom 28. Cezember 1918 (Reichs - Geseubl. S. 1456) für das Gebhiei des Deutschen

| Reichs für allgemein oerbindlih zu erklären.

Eirwendungen gegen diesen Antrag können bis zum

y ; L 7 d Das Neihowirtshaftgerico entsMeidet darüber, wer die Gebühr | 19. März 1920 erhoben werden und find unter Nr. 1. B. R. 482

I. Ang. an das Neichsarbeiisministerium, Beclin, Luijen- straße 3, zu ricaten. Berlin, den 21. Februar 1920. Der RNoichsarbeilsminifter. J. A.: Dr. Sitler.

Bekanntmachung.

Der Zentralverband der Bädter und Konditore und verwandten nd Ker La Deutschlands, Orts ruppe Nürnberg und Fürth, hat beantragt, den zwischen ia der Bäccker-Junung Nürnberg und der Bäcker- n nung Fürth i. B. ara 29, Dezember 1919 abgeschlossenen arifvertirag zur Regelung der Lohn- und Arbeitsbedin- ungen im Bäckergewerbe gemäß ß 2 der Vero: dauumg vom 68. Dezember 1918 (Reichs-Geseybl. S. 1456) für Nürnber und Fürth, einschließlih der eingemeindeiea Vororie, für a gemein verbindlich zu erklären. Einwendungen gegen diesen Anirag könnea bis zuu 10. März 1920 erbo werden und And unter Nummer I. B. R. 1983 an das Reichsarbeitsauinijierium, Barlin, Luisens firaße 33, zu richten. Berlin, den 21. Februar 1920.

Der Reichgarbelistminister. J. A.: Dr. Sißzler.

Bekauntmachung.

Der Verband der Kleinhaudelsvereine zu Chemniß E. V., der Gewerkschaftsbund kaufs- männisher Angestellten-Verbände, Ortsausschuß Chemnißz, der Zentralverband der Angestellten, Bezirk C'yemuig und der Gewerkshaftsbund der Angestellten, Ortsverband Chemniß, haben beantragt, im Anschluß an den für allgemein verbindlih erkläz1ez VYarifvertrag vem 5. Juni 1919 den ee nen am 9, Dezember 1919 abge ossenen Tarifvertrag zur Regelung der Gehalis- und Anstellungsbedingungen der kaufmännischea Angestelllen im Kleinhandel, mit Ausschluß der Vrogisten, emäß § 2 der Verorbnung vom 23. Dezember 1918 (Reichg« esegbl. S. 1456) für das Gebiet der Stadt Chemniß der Vororte Siegmar, Schönau, Reichenbrand und Neustadt für allgemsia verbindlich zu euklären.

und

G mi

|

R S Aa ameri s

L

E E

27 Tw

E

S

E ——