1920 / 57 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(5 3)

meister, Groß Vollstevt,

exren Fris Mevy-8, Laribimnarir, Groß ollstedt, A3mus Henntvoseo, SHmted2- und Kugüst Scbamacher, Schäfer, Eroß Vollst-vtk. Die Einficht in die Liste der Sezossen während der Dienststunden des Gertts ist jedem gestattet. 9

Nortorf, ven‘23. Februar 1920,

Das Amtagerticht,

Nortorf. [123373}

Sn das biesige Gevofsenschaftarrgisier ifi be! ter M-ieré‘geucssecufchaft, e. B. ur. u. $. in Funten tingetcagen worden: Kätner Marcus Steuermonn in Böken tfi aus dem Boriiande auïgesHieden unh an seiner .Stelle der Lardmann und SGaf!roirt Htarich Lobsi-n in Böken in tea Vorstand gewäblt,

Nortorf, ven 1. März 1920,

Das Amt3gericht.

Oberweoinsbhzcth. {122980}

Im SGenofsenschastsregister ist zur Firma Consumverein Lichieuhain e. V. m b. $. in Lichtenhain eingetragen worde": Fn Stelle des augeshiedenen Arno Friedri ist der Slasblisec Hermann Henkel iu Lichtenhaia ia den Voistand gewählt worden.

Oberweisebac, den 21. Februar 1920.

Schwarzh. Amtszerickt,

Pfiorzheim. (123376; GenuossenschafiLregistexciutrag. Firma Bezugs- und Abfataenofssen- \®Dast des. Vaaernvexeins Ez fingen eingeteagene GVenosseafchaft mit he- \chbränkter aftpflicht in Erstugen. Statut vom 25. Januar 1920, Der Gegenstand des Unternehmers ist bar ge- meinschaftliche Ankauf landwirtisck{@aftliher Bedarfsartikel und der gemetnick@aftiie Verkauf lanvmæirishästliher Ericuinifse. Die Hastsumme beträgt 300 #&. Wie bose Zahl ber Geschäftsanteile b-läufi h auf 10. Die Vorstandsuitalieber find: S@hretner Auaust Rapp, Gold. arbeiter F anz Antoa Gisinger und Sati!er Nudolf Reilirg, alle in Ersingea. Die öffeatiich-n Bekanntmachunge» erfolgen unter der Firma der Genofseni{haft, ge- zcihnet von zwei Vorstandsmitoliedern, im Vercinéblatt des badishea, Bauein- vereins in Feiburq. Die Willenserklärung des Vorslands exfolct dur ch zwet VBor- stand8mitglieder; dite Z-eichouug ges{ieht, indem die Zzichnenden zu der Firma ber Genessenschaft ihre Viamensunter|StiÞ beifügen, Die Einsicht in die Genosse liste it während dex Dienststunden deg

Gerichis jedermann gestattet. Amtsgericht Vswr zei.

P renrilau, [122519

In unser SenossensGaft9cegistex ift heu!e unter N-. 76 die Senoss-n\@aft urter ber Firma Stexnhagente Spax- und Dar- lehnus?afenu-Veeeiw, eingetragene Pe: uvsenchast mit unbescchräultex Hast. pfliæt, mit dem Siß in Etexwhagen etngetragen worden. Vie Saßung ist am 8, Faruar 1920 festge, Gegenstant deo Unternehmens 181 die Beschaffung der zu Darlehen und Krediten n die Mit. glfeder, inübesondere 1) dex gemeinsckaft. lie Bezug von WirtsZafisdeoürsuissen, 2) die Herßelung und dex Absay dei Grzeugnisse des Tanbwirtsckwafillchen Be triebs und des ländliin Gewezbeflelßes auf gemelns{afilihe Rechnuag, 3) die Beschaffung von Maschinen und sonilkger Gebrauhzgegensländen auf aemeinschGastlichr MNceedoung ¿ur mietweiser UÜeberlafsucg an die Mitglieder. Die Bekarntwachungen der Fenossenicast exfolgeo tm Landrottt. \chaîtlichen Senosseaschzitsblatt ia Neu- wied. Vorstarbêwitgl!ever sind der Pforrer Bruno Hinderitt in Sternbagen,

der Bauer und Semelndevocsieher Fette 1

nand Sukr in Sternbagrn und der Bauer Hans Doll in Zollow. Willenserklärungen des Vorstands: exfolgen dur mindestens 2 Veitglieder, darunter den Vorsteher odex seinen Stellvertreter, bie sür den Verein zeichnen. Die Zeiche uvung gelebt in der Welse, daß dis Zet. nenden zur Fizma des Vereirs odex zur Venennuug d! Vorsiands ihre Namens. unterschrift beifügen.

Die Ginsiest dec Liste ber Genoffen if n ährend dex Dienststunden des Gericzits ledem gestattet. s

PVrenzlawm. den 23, Februax 1920,

Daz Amtsgeri@jt.

FPreusEsisch Ey iu. 7122981] Genossenschaftscegtiter Nr. 2: Molféreis Geuvossen\{chast Pr. Eylau. Sutsbesizer Thecdor Schroarz in Althoff ist als stelly. Vorstandsmitglied ia deu Verstand. eine getreten. Pr. Eylau, bea 16. Februar 1920. Das Amtsgertet.

Raiheanow. [122983]

In ünfer Genossenschafitregifier Nr. 47 {t bet der Sþpa:- und Daxleinêékafe, e. D; m. b. D. in Gtrodehnue, heute fol gendes: etngetragen worden :

Der Lindwirt Richard Gerke ist aus bei VBorsiand geschiéden. Dex Pfarrer Reichardt it in den Vorstand gewählt,

Rathenow, den 27. Febtuax 1920,

Amtgericht,

EunrkrücieD., ; [123137]

Im Géncfstnschaftsregiiier Nr, 46 wurde bei dem Kousumverein Schaafdrücke, Veffoutaine, Nenscheidt uxd Um- g?geud, eingetragene Wenofscuschnst mit beschrü®ktex Haftpflicht in Schaasf- brüde eingêtragen : L

Die. Vertretungsbefugnis derx“ Liquk- Losen ist beendet. Qte Firmä ist cr- o | 1e

wnarbril&en, 25. Januar 1920.

Das Atitzeri@t,

‘eute bet der Gencssenihaft „Cousum

Die 4

Saartoutís. [122984] Fa unserm Genossenschaftsregiiter Nr. 53 ist pet der „Fand :rkergenofsenschaft, e. G. u. b. %, zu Sagarloni8“ heute folaendes eirget:agen worden: Die Vere inetuag9befuguis der Liquidatoren ist bz- nbe, Die Firma ist erlosen. Saarleuis, den 27. Februar 1920. Das Amtsgerict. 10.

Ranis. -[122985} Fn unserem Genossenschastäregitier tj:

Verein Fel8berg“ e. S. m. b. $. ir Unterxfelöverg vermerkt worden: Der raudirt Sojef Vorcelet ift aus dem Vorstand ausges@icden. Der S@neider Nifolaus Gchmidt aus Unterfelsberg ift in den Vorstand gewählt worden. Saarlout8, den 27. Fenruar 1220, Das Amtsgerict.

ZCchkKeundäitz, Im htesigen Gevossenshaftsregiiter ih ‘et dem Koasum Verein „Vorwärts“ ir Schkemdih uad Umgegeuv E. G- w. 6. $. Nr. 7 heute eingstragen worden, i das Vorstandsmitglied Coarad Vtüller infolge Totes aus dem Vorstande außge- schieden uud als neues Mitglied der Kürschner Ludwig Peyold in Schkeuditz eirgetreten tit. ' Sc{keubitz, den 27. Februar 1920. Das Amt2gericht. .

Jegeberre [122986]

An das Genossenschaftsregister tft heute hei der Nreis-Einkaufs- Senosseuscchafi Eegeberg,- e. G, m. b. H. in Sege- ere, ingetragen worten :

Kaufinann Wilhelm Melbarke in Sege- kerg urd RKaufraann Otto Blunk in Kletr Nteudorf find aus dem Vorstande aus- aeschieden und an ihrer Sielle Kaufmenn Gustav Kzraß ta Segeberg zum Vorstands mtiglied bestellt worden, i

Die Bikann(maGungen dex GSenofjen- saft erfolgen von jegt an in ter Deut- {ea Handeisrundschau, d

Segeberg, den 28. Februar 1920,

i Das Ärntégeriht.

VL'orgau. __ [122989

Fn unser Genosscuschaftsregier ist heut ‘eit Nr. 8: Mollexei Welgexu ciu: getrageue Venal eda mit be, iuränlter Bafipflicht Zweigniederlassung Lorgatt, eingetraçen: Der Amtmanr ülfred Hauffe und Niitergut3besißzer Louit Sé&liefer finh aus dem Borstand aus. geschieden und an ißre Stelle der Haupt. man Max Schmidt und der Gutszefger Hermann Herold getreten,

TDoxrgam, ben 9, Februar 1920,

j Das Antégeriht.

V'oúts [122990 Gn unser Wenofsenschastsregister ist aw 24, Februar 1920 bei dem Toftex Spaut- und Darlehusölkasseuverein, Liugeirs, geue Weuofsenschaft mit unve aut. ex -Gafsipflicht, in Voik eingeirager worben: Dex „Bavergutsbesiper Emil Nlehko in Boguschüg ist aus vem Vor stande ausgeschieden und an seine Stelle «er Dampfarühlenbestzer August Weobe! in Toft zum VBotrsizeodèn gewählt worden. Amtsger!cht Tot.

Tele. i [1229917 PVBartan-Salescheer Molkereigeusfseu- ‘chust E, V. u. 1. $. in Pastar An Stelle des ausgeschiedenen Vorslands#- mitglieds August Kaayle ift der Besige! Johann Schüg ta Salesh zuglet{ ali itellveriretender Genofsen|\chaftsvorsicher in ven Vorstand gewählt. AmtsgerlÄh Tuacel, ‘12, Februar 1920.

UCcBEerilug Et {123380} Zu Band I bes Genossenschastsreglstere O.-N, 17, betr. den Wingerverein Dag- nam e. G. n. 1. $, lu Wagnaun, wurde etngeiragen: Ruppert Meichle, Landwirt in Hagnau, ist cus dem Vorstand aut- aesGtieden, unh in diesen rourde geroähl! Franz Horrba, Buchhalter in Hagnau. Rickard Waldbegel i als Direkto: Uesberlipn en, den 28. Frbruax 1920. Bad. Amtsgeriht.

Waldeubaurg, Schlesw [122993]

n unser #@ enofsenschaftsregisisr tft unter Nr. 15 bei dem Sovhienauer Spat- und Dazrlehnsfasseuvexein E, W. m. 12. H. in Sophieneu am 13, Februar 1920 eingetragen worden: Dur General» versammlungs8vechluß vom 28. September 1919 t $ 2 bes Statuts dahin geändert worden: Die Genossen|haft hat ihren Sitz in Charlottenbrunn Vie Genofsen- ast ist varauf am 28. Februar 1920 im Hiesigen Negisier gelôöscht worden in- folc2 Aboobe an das Amtsgericht in Wusiegierbdorf.

Amtégertckt LBalveubuxg, Leles.

Wesdenm. [122994] Fa das Genoßfs‘usaftsregister wurde eingetragen: - i voDarlehenstassenverein WVäenan, eingeéivagene Geuossensciagfst uit ut beichräunktexr Pastpfliht.“ Siß: Bär- nau. Josef Lenk, Franz Gmeiner upd Josef Helm aus deu Vorstand aus- geschieden, Die Bertretungsbefugris des Fosef Wurm ist erloschen. Neubesiellte Vorstandsmitglieder: Bäuml, Josef, Lott- metster, Wur, Ludwig, SGmted, und Schöner, Xaver, Bauunternehmer, sämt- liche in Bátnau.' j Weiden |. O, den 28. Fbruar 1920. Amisgeriht Regtistérgerickt.

Oden. [122995]

trageoe DenofensŸaft

[123378) | 199

»Bagerhau2. #2197: ut ast der [fi- lien Haltestelle Œrbeudorf, einge- mit 12nhe- e n Safipfliht.“ Sig: Ezvez- Bor.

Karl Ros cus dem Borstand au3e- sGieven. Neub-fieltes Borstandsmitglted : Wetß, Heinrich, Kaufmaarn, Ercbendorf, Necnex,

Weideta i. O, dea 2. März 1220.

Amtégeriht Negiftergeridt.

W Oi WazBtr [122996} In unser ScrossernsFHafisreaisier ift heute unter Ne, 6 bri dem Kousawm- verein Nie!schen O/L. eingetragenen Sen ofroidaft mit besrüuiter Daft- pflizi eingetragen wordes, daß die Ge- 1cháftsauteile laut Generalversammlungs» tesluß vom 19, November 1919 auf 50 A erhöht find. ' Weißwasser O. L., deu 27. Februar

Das Amisgeriht

Zweilbriekan, GeuofleasHhalstsregistez2.

Firma „Spar- u9d Dacleheuns?afse, eingetrageue Genossenschaft mit n: bves@zänkter Safipflch“, mit dem Sige in WDes8boen. Auf Grund Statuts vom 11. Oktober 1919 wurdo unter btesezi Flrma eine Genossenschaft mit dem Sis in Börtborn gegiünbet,. Gegenstand bes Unternehmens ist dex Betrieb einex Spar. and Dezlebentkafse tur Pflege des Geld- und Krebltverkehrs sowie zue Förderung des Spmfinys, fernex grmetinscchaftlihe:, Finkauf von Berbrauchsitoffen und Gegen- Fänden des: Landwtrijhaftlien Betriebs ind gemeivsGastlicher Verkauf landwirt- ichafstiicier Erzeugu!sse. Die von der Se- nossensch2ft ausg: bhenten offenilihin Be- fanntuaungaen erfolgen in der Piäliischvo HenossensWSaftszeitung unter der Firma er Wenofsens®afi, gezel{net von zwei Vorstandümitultedern. Die Genoffenschaft wird durch ‘den Vorfland geri@wtli® und außergerihtli vertreten. Die Willens »räiärung und ZeiGnung sür die Ge- aofsen\chafi muß durch zwei Vorstandt- ntigltledezr erfolgen, wenn sie Dretiten egenüber Nechtbverbindlichkeit Haben soll. Hie Zeichnung gesteht in der Weise, die Zelhnenden zur Firma ber Se- »ofernsGaft thr2 NtamenSunterihrifi bet. ‘tgen, Vortiandsmitglteder : 1) Friebrilch Fler, Ackerer, Direktor, 2) Ludwig Sch1azidt, Ackerox und Musiker, 3) Jakob rauf VI., derer, alle in Börsboru Die Etnsiht dex Liste der Genossen ift vüßrend der Viensistunden des Gerickts ievem gestaltet,

Zweibriicken, den 26, Februar 1920,

Amtsgcrt@t.

ALTTO O [123381

Auf Blatt 1 ves GVenossenshafi3reglsters, den Vorsußwerein zu Zwönigz, elu- zeiragese Genofseusc@a?t mit u1be- (rän NaGsMußpfliht in Zwöuitz hetrx., si heute etngetragen worden: Dar htéhérige Borstandsmitgltab, Fabrikbesizer

[122526]

bin Trommler in Zwönig ift aus. eschletez, Der Kaufmann friedri@

Vitbelm Nichter in Zwöniz ist Mitglied des Vorstands. Ztvöuit, ven 24, Februar 1920, Das Vmnitzericht.

11) Konkur] 6.

DBüssoldorf. i [123886] Ueber das Vermöaen ver Fienta „Ver- einigte Dampsmaschaustalt:n’ Gefell, scat wit Beshrüniter Haftung zu üsseldorf, Himmelzeistersiroß: 69, wird heute, am 2, März 1920, Mittags 12 Ube, das Konkursverfahren eröffnet. Der Rects- anwalt Bebber, hier, wird zum. Konkurs- verwalter ernannt. Offener Arrest, Änzeige- und Anmeldefrist bis 4. Äyril 1920. Erste SHläubigerversammlung am Mittivoch, den 24. März 1920, Vorntittags 107 Uhr, und allgemeiner Prüfungs. termin am Mitiwoch, vem 2A, April i920, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 132 des FTrsilagehüudes, Mühlenstraße, Eingang Liefergasse. amtogeutcht in Döfseldoxf. Abteilung 14.

M 210 / : [123927} eber deu Naziaß des am 6. Jaxuar 1920 versiorbenen Vaumeifters Mex Emil Derzog în Leipzig - Gohlis, pulivslrañe 6, wiry heuie, am 3. März 920, Nachmitiaas gegen +42 Uhr, das Konkurtperfalßren erôffnet. Verwalter : Rechisanwalt As tin Leipilsg. Wahl- termiao am 25, März 1920, Vor- mittags 12 Ußr. Armeldefrist bis zun 3. Byril 1920 Prüfungsternzin am 21. April 2920, Vormittags 12 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrisi bis zum 24. März 1920. Das Amtêgericht Leipzia, Abt, I1A1, den 3. Würz 1920.

Reichenbach, Vogtl. [123519]

Veber den Nacl des Decgisten Emil Hermann Séehlofsir în Mylau i. V. wird heute, am 2, März 1920, Nachmittaas 23- Uhr, das Keonkur: svt:r- fahren eröffnet. Koskursverwalter; Herr Rechisanwalt Dr. Rockstroh in NReticben- bach i. V: Anmeldefrtit his zum 23 März 1920, Erste Gläubigerversammlung am L. pril 1920, Vornittags 10 Uhe. Prüfuncsteimin, am 15. Sipeil 1920, Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 23. März 1920, Neiteubach i. V., den 2, März 1920.

Jn das Genossenschafisregister wurde“ eingeiragen: ä

Das Imtgericht.

y

¿

Arn [123684] Das Konkursverfahren über das Ber- möôgrn der Firma Schiebluspffsabrik S. u. b. S, in Barmen wird, nach erfolgter Abhaliung des S@&lußtiermins iterdarch aufgehoben: Barmeu, deu 25. Februar 1920,

Das Amisgeriói. At, 1.

erge, S, Fn vem Konkurtverfaßren über das BVer- mögen des Sotelbefizers . Seermaun FSarréex in irg a. Rügen ift trfolge eines bon bem Semeinszlbuer cgemaBien Bors& lags zu einex ZwarasyergletBe RBergleick@ttermin auf den 25. März 1920, Bormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 4, anberaumt, Der Verglei8vor- \hïag und die Giflärung des Gläubiger- aus\chu}sts find auf der Serichtéschrelberei des Konkursgeri&ts zur Giusficht dex Be- teiligten niedergelegt.

Bergen (Nüge=z), den 23. Februar 1920, 5 Das Amtsgeritt.

EÆerilin. [123515]

Fn dem Konkursverfahren über das Verm?çgen der HandelsgeseUshaft für Urmee, Marine und Broßbetriede m. v. S. in Vexli#, Dessauerstr. 39/40, ist auf den 30. März 1920, Vor- mittags L Uhr, vor dem Amts- gericht hierfeloft, Neue Friedrichstr. 13/14, TI1. Steckwerk, Zimmer 111, etne Gläubiger- asammliuna efnberufea zar Del a faffung a. über verglelWiw:ise Hera minderung einex Forderung der Konkurs: nass+ voa 425000 e auf 300000 «e, b. über Verwertung von Ansprüchen gegen eine gutländis@e Negterzng in Höhe von 2 Millionen Mark. —— 83. N. 118, 15.

WVexlin, den 1. März 1920.

Der Gertchts reiber des Amtsgerichts

Berlin-Mitte, Abteilung 83.

EE Or, [123516] Der Koykurseröffnungsbeschluß vom 19. Februar 1920 wird dabin bericzligt, daß die Eemeinschuldnerin Frau Laura Kuschlews?i eine geborene Kalser nit Bater ist, 84, N. 14. 20 a. Verltn, ben 2. Märi 1920, Amtsgericht Berlkn-Mitte, Abt. 84,

Bui {123518}

Das Konklurbwerfaßren über das Ber- mogen der Westpreußishen Wohr- geseTsast mit beihräuktes Saftung in Dauzig mit ener, Zweigniede:lassung in Vre2laa wird nach erfolgter Ab-

gehoben. Dauzig, den 26. Februar 1920. Das Amtégeriht. Abt. 11a,

LeipEi& - Veber das Vermögen des Nanfmonns Arihue Kellex in Leipzig, Windwühlens weg 24, zur jeit unbekannten Aufenthalis, Znhabers eines Sieinmepgeschätis unter der Firnia Niebel & Keller in Leipzig- VBolkaarédorf, verlängerte Wissmann- firaße, wird. .bzute, am 2. März 1920, Ttabmittaas 2 Ußr, das Konkursverfahren eröffnet. Berwalter: Rehteanwalt Harich in Leipzig, Wahltermin am 24, Wärnz 1920, Vormitiags 1x Uhr. An- meldefrist bis zum 3. April 1920, Prüfungs- termin «m 20. pril 1920, Vor- mittags L Uh. Offener Arrest mit Anzeigefrisi bis zum 23. Viärz 1920. Das Amtsgericht Leipzig, Abt, Il A), den 2. März 1920.

LoObErgs : [123685]

Das Kouklursyerfaßren über das WBer- mögen bes Päciers ciner Kanline in Altengrabvow, Dita ScQröder, wohnhaft in Magdeburg, Harbenbergfstr. 11, wird, nachdem der ia dem Vergleichstermtne vom 10. Sanuar 1920 angenommene wangfe verglei®@ dur reGsfrästigen BesGluß vom 10. Januar 1920 beftäitat ist, hier- dur aufgehobega. N

Loburg, ben 3, März 1929,

Das Amlszer!äit.

13) Tarif: und Fahrplanbeïannt- imachungenderEisen-

bahnen.

[118403] Wütertsrif var 1, Dezembex L9G9 und Taxif süx die Wesörbrenug von LeiGen 1nd lebenden Tiere vom L. November ALQLR für deu Jnter- nationales Lefalvccetehe dex Dol,

läudischer Eitenbahu-Gesfe!ischafe.

Borbebaltlih der Genchmiguug dr Aufsihtsbehörve tritt am 1. März 1920 tin für den Süters und Tiertartf gültiger Anhang (sehe Ausgabe) in Kraft, dur den der ertohte bzutsde Kriegtzuslag dur&geführt und der Anharg vom 1. Ofkf- tober 1919 (fünfte Ausgabe) aufgehoben wird. Nälkèce Auskunft ectcilt das Kour- merzielle Büro in Amsierdam. Fimsterdam, den 19. Februar 1920,

Genevaldireltion dex Holländischen Eisenbahu.

[123888] Pereuft -HVesf.-Söchs.-Süidwest-

1

|

deutséex Exbrestguitarif. Die unteïat 23, 12. 19 bekanuigemate Necuaus8gabe des Tarifs zum 1, Péârz 1920 wird auf den 1. Mat 1820 verschoben. Exfurt, 1. 3. 20, _Etseubaÿudirektion als geschäfisführende Verwaltuyg.

[1235171 fl

heltung des Schlußtermins hierdurch auf-

[123928]

#

123889] j Mitteideuntfch-dwepentsGer SütêLs ‘arif.

Mit f\ofortiger Qültigleit werden die. Entfernungen der Stationen der Württem- E Nebenbaßn M3ckmühl. Dörzbach erhö.

Nüheres Hei den beteiligten Abfertigungs- eie,

Erfurt. den 1. März 1920.

_Eiseubahudirekiion.

[123380] A Ostveuat'ch- uud miiteldeuifcch-südwest- deutscer Tiervertehx. Mit sofortiger Gültigkeit werden im Nerkehr m't der auf schwetzerishem Ge- biet gelegenen Station Basel Bad. Sih. sowie im Uebergangsvertehz der Stationen Konstanz und Singen (Hohentwiel) nah und von der S&@wetz und darüber hinaus dur) die genannten Stationen für betde VerkehrsriGtunaen im Versand und mpfang Wö3hrungezus@läge berechnet. Néberes bei den Abfertiguvasftellen. Ecfart, den 1. März 1920. Giseubahndirek:ios,

(123891) „Norddeu‘\ch-uiederländvischet Wüterver kehr. FInfolge der am 1. März 1920 auf den deuishen Bahnen eintzetendea Tarifs erböhung tritt mit dem gleihen Tage an Stelle des Außnahmetarifs für die Be- förderung von Stein?kohl-s usw. yon deutshea Stationen nach Siatiouen der ntedeiländishen Eisenbahnen vom 1. Ok- tober 1919 eîn neuer Augnohmetarif in Kraft, dessen. Sätze gegen die seitherigen bedeutend erhöht find. Das alébaldig“ Fnfkrafitreteu der Tariferböhungen gründet Rch auf die vorübergehende Aenderura bes 8 6 ber Eisenbahuverk:h:80orduung, Prets des Tarifs 0,60 E#e2, den 27. Februar 1920, Eiseubahudire?tioz.

{123892]

Tfv. 2101 Ausxahwetarif 6 sir Steinkohlen usw. flir deu Kohlewn- verkehr vou Norddeutschlaud, Kord- deutschland-Bayeru r. d. Nh., Nord- deutschlaud-Pacyfen usw. :

Der im Verkehx mit Relcheaberg für Koblensendungen z1 erhebende 2»schlaa {i mit Wirkung vom 1. Märi 1920 auf 8,9 Pf. für 100 Eg erkößi worben, (Ziffer 3 urter V Frahiberehaung). Das aldbaldige Inkrafttreten der Gr- böhung gründet ih auf vorübergehende Aenderung de3-$ 6 der Gisenbaÿnvrrkehrs- ordnung.

Efseu, den 29. Februar 1920,

Eiseuvahudixektion.

{123521} i Mit Wkrkung vom 5. März 1920 be- trägt die Hafenbahnfracht in dean Duis- bura-Ruhrorter Häfen i : 16,10 4 (einschl. Verkehresteuer) und 15,00 M4 (ohne Verkehrssteuer).

höbungen gründet fch auf die vyorüber- gebende Aenderung des $ 6 der Etlsenbahu- yverkehrsordnung. Essen, 3. Viärz 1920. Eifenv«ahuabdirelticn,

[123893] - Deutschez Seehafenver?ehx mit Slibddertschlans.

Nit SEültigke:t vom 10, Mai 1920 werden die Entfernungen zwischen den badischen Stationen i Kehl und Kork und den Sezrhafenstationen Brake, Elsfleth, Leer, Norden, Papéens- burg (Ems), Sande und Wilhelmshaven geändert, Näheres im gemeinsamen Tarif- und Verkebrsanzetger.

Hanuover, vom 2. 3. 1820,

Eiseubahnudireïiign.

R A E IZRCH R A V E C f A)

(123894) / Deutscex Seel afenverkchr mit Eliddeuts{lzxd.

Mit Eültigkeit vom 1. März 1920 wird die FrahtdereGnung für die Station Otterberg der bayer!\{en Staatsbabnen, pfälzisdes Ne, geändert... Das Ber- weisungSielWen „Zu“ tit zu . streichen. Näberes im Gemeinsamea Tarifo und Verkehr 8anzeiger. (

Haunovex, vom 4./3. 1920,

Eiseubahudirenttgtt.

{123926] : OstdeutsG-Vayerischer Güterverkehr. Nachtzag Xl ist mit Gültigkeit ab b I 1920 exrshienen, Berkaufi prets Vayerisczer Lalalbalu-Schuiitarif. Ab 1. März 1920 werden die perzeit bestehenden FraGtsäße, um 100 9/9 e1böht, Gleickzeitig ermäßigen. \ch die im Ver« fehr mit Stationen der Lokalbaÿn-Akticu- eselshaft München | {läge zu ben FraGt!sägen auf ktie fol- geouden Beträge : 1) bei EGil- und Fracktsiüdtgut 35 S füc 1e 100 kg, ® j 2) bet Wagenladungen a. für Steinkoblen, Braunkohlen, Ks und Preßkohlen allex Ait b & für je 100 kg, : b, für alle übrigen Eüter 5,5 H für ‘je 109 kg. Im Verkehr mit den EAns@&lußstationen der Lokaïbahn - Aktiengesellschaf#t Bad Aibling EB, Fürth Lokalbahnho*!, Mün@&en

die Zuschläge nicht zur Erh: bung,

D.3 alsbaldige Jokrafttreten ter Tazifs erbôhungen gründet fi auf dle vorübrr- gebende Aendezung des $ 6 EVO, (VAE, 1814/1265),

Müncheu, 3, März 1920. Tavisamt dexr Bayer. St.-ES.-V.v.d. Nh,

P. Fp \

C

Einzelne Nummern koften $0

#8 V 57.

“NReichsbankgirokonto. Vom 1 April d Js. ob erhöht sich

Inhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich. Ernennungen 2c. n u ite

tarifs (edle Metalle und Waren da-aus)

Bezirk des Landesfinanzamts Untere!bz.

Bekanntmachungen, betreffe:.d Tarifverträge.

der Höchjipreise für Häute, Abgabe. S Handelsverbote.

Gesegblatts. Preußen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Das alsbaldige Înkrafttreien der Er- .

asel Bad. Stb,, -

eingeführten Zus

Zsartalbahnhof und Murnau EB kommen

Fiiedensver trags.

Erlaß, beireffend Anwendung des vereinfchten Enteignungs- verfahrens zugunslen des der Glücfa! f A-G. für Braun- Tohlenverwertung in Lichtenau, Kreis Leuban, gehörigen Brounkohlenwerïs Konsoiidierte Vereinsglück Grube bei Geibs-

dorf und Ober Lichtenau. Aufhebunaen von Handelsverboten. —- Handelsverbote.

Bekonnimachung der nah Vorschrift des Gejezes vom 10. April | 1872 in den Regierungsamtsbläitern veröffentlichten Ei lasse,

Urkunden usw.

S E E Tee (7

ZRmitliches. Deutsches Neich.,

Bei der Reichsbank sind ernannt:

vom 1. Februar d. J. ab: zum inte:imistishen Zweiten Vorsiandebeamten der Reiche banksielle in Barmen Ovexrbudchs halter Hoepner aus Hamvurz ;

vom 1. April d. J. ab: zum Ersien Vo standobeamten der Reiche bankstelle in Ch: mnß Reichsbank’ irektor Troeger aus Elog; zum Reic€bai köirektor 1nd E: sien Vorslands- beomten der Reichsbankst lle in Gl: Bonk ssessjor Thomassek aus Cassel; ¡um Zwei'en Vo! standsbeamten der R ich bank- stelle in Cassel Baukass: sor Mage! staedt aus Hagen i. W. unter Aufhebung seiner Verscßung nah Bochum.

Bekanntmachung fiber das Verbot der Auéfulr von Waren des Unter- abshnitis B (Sitber) des Abschnitto XVI des Zoll- tarifs (edle Metalle und Waren daraus).

Auf Grund der Verordnung der Auß: nhandels?ontrolle vom 20. Dezember 1919 (Neichs-Gescßbl. S. 2128) wird vero. daet was folgt:

8 1.

Die Ausfuhr \äntlifer Waren des Unterabschnitts B (Silber) des Abschni!ts 16 des Zolltarifs (eèle Métale und Waren daraus) ist ohne Bewilligung des Neichékomniissars für Aus- und Einfuhr- bewilligung verboten, soweit im $ 3 nichts anderes bestimmt ist.

8 2,

Diese Bekanntmaung tritt an die Stelle aller bisher auf Grund der Kaiserlihen Verordnungen vom 31. Juli 1914 über Ausfubr erlassenen Bekanntmachungen soweit sie Warten des Ab- schnitts 16 8 des Zolltarifs zum Geyenstande haben, die insoweit hierdurch aufgehoben werden.

8 3.

Das Ausfuhrverbot exrstreckt sih nit auf folgende Waren:

Ausfuh: nummern des statistischen Wa. enverzeichnisses

Bilb-rgespinst (au aus vergoldetem oder auf mecha-

nishem Wege mit Gold belegtem Silberdrahr sowie

Tresse: daraus), Besäge, Länder, Kordeln, Lißen,

Schnüre (Gewebe und Knopfmacher ‘aren), auch mit

Unterlagen oder Ein!ag-n von Holz, B-in, Horn,

Leder (aus Si!berçgespinst ohne Beimishung von

QRDetEN Lp) «« « a o oa e a6 775

Der KGrzngspreis beträgt vierteljährlih 12 4. Alle Postanstaîten nehmen Bestellung an; für Berlin anßer deu Postanstalten unò Zcitungsvertriebên für Selbstabholer

auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße 32,

der v

Bekanntmachung über d2s6 Verbot der Auëfuhr von Waren des Unterabschni!ts B (Silber) des Abschnitts XVI des Zoll-

Verordnung zur Einführung der Reichsabgabenordnung im Bekannimachung über Höchstpreile für Schwefelsäure und Oleum. Bekarntmachung, betreffend Erhöhung der Koblenverkaufspreise. Bekanntmachung, betreffend Auoführungsbestimmung-n zu der

Verordnung über die E'hebüng einer zufolge der Aufhebung oelle und Leder zu leijienden

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 47 des Reichs- :

Gesey über die E'mächtigurg des Justi;miristers zu vorüber- gehenden Maßnahmen au} dem Gebiet? der Dienstau}sicht und der Diï-iplinargewalt aus Anlaß der Ausführung des

T E A SAAAT M Er -

Deutscher Reichsanzeiger reußischer Staatsa1

zeiger.

pf.

tis

—— C A

(2: telfährlidhe

Trrun8preis de

in Kraft. Berlin, den 5. März 1929. Der Reich8wi! t\chafts8minister.

J. V.: Di. Hirsch.

n E E P I R D LI 4 -ck

Verordnung

im Bezirke des elbe.

Vom 1. März 1920.

E E E

gendes verordnet:

nanzgerichte nicht erridtei sind, an Stelle des $ 20 der zur Einführung der Neichsab- j (Reichs-Geseßbl!. S. 2101) folgende Bestimmungen:

| Ueber Mechtsmittol, die der Berufung im Sinne der Abqaben- ordnung entsprechen, enlceidet an Stelle der bisherigen Oberbehörden lion für indirette Steuern und Abgaben)

(Steuerdeputation, Deput eine aus ständigen Mitglie ehrencmtlider Mitglieder gebildete Sipruckibehörde.

G

Der

lichen Mitglieter. Bei der

erster Linie zu berücsichtigen. Die Ua

wenn mindestens fünf Mit er an der Ves 4

und die ehrenan!lide erfolgt in ehrt f Stimme des Vorsißenden den Autslag. Berlin, den 1. März 1920. CN N 1 h ins y Ct » Der Reich8minister der Finanzen.

S Da: Mosesla

Aen van E

der überwienen. Die

durch b

BDelanrntm ahn über Höchstpreise für Schwefelsäure und Oleum. Vom 3. März 1920.

Not; ct Otrsugniie

! treffenden

verordnet was folgt: Q 1

Der Preis für Sckwefelsäure und Olcum darf folgende Säße

nicht übe: steigen

a) Schwefelsäure bis 80 vom Hundert Monobydrat eins{ließ- lich: 2353 Mark für 1000 Kilogramm Schwefelinbalt im

Er‘eugnis;

b) Shwefe! saure über 80 vom Hundert Monobydrat e N 8 p Dun eins{!ließli

4649 Mark für 1000 Kilogramm Sdurefelinhalt im Er- zeugnis abzüglih 598 Mark für 10009 Kilogramm Erzeugnis

; lih bis 92 vom Huntert Monobydrat

in abçelieferier Bescbaffenbeit;

aus\ließlid und Oleum bis 40 vom Hundert

Stavoefelinhalt im Er:eugnis

S D t e ew A A R N I T A.

d) i L wefelsäure von besonderer

Erzeugnis.

Die Preise gelten für unverpakte Ware frei Bahnstation der Erzeugungsstelle und {ließen cie nah $ 2 der Verordnung zu ent- |

rihtende Umlage ein.

bei der Zugrundelegung des Höchstpreises für Schwefelsäure mit 78 vom Hundert Monohydrat unter Berücksichtigung eines handel8-

h Abschlags U

| ie in dieser Verordnung festgesetzten Preise sind Höcbstpreise im Sinne des Höchstpreisgeseßes vom 4, August lon (Neichs- Geseßbl, S. 399) in der Fassung der Bekanntmacbunaen vom 17. De- zember 1914 und 22. März 1917 und der Verordnung vom 17. Janvar 1920 (Neichs-Geseßbl. für 1914 S. 516; für 1917 S. 253; für 1920 S. 94).

S202, Zum Zwecke des Ausgleihs zwishen den durch $ 1 festgeseßten |

Höcbstpreisen und den angemessenen Erzeugerpreisen wird eine Umlage erboben. Ueber die Art der Crhebung werden besondere Ausführungs- bestimmungen getroffen. j

__Die Umlagebetrâge sind an die Chemikalien Akiiengesellshaft abs zuführen, die sie nach den Weisungen des Neichswirtshaftêministers zu verwenden hat, und können auf Ersuchen des Neichswirtshafts- ministers wie Landesabgaben baigetrieben werden.

e) bocfkonzentrierte Säure ücer 92 vom Hundert Monokbydrat ließli und Oleum_ freies Anbydrit eins{ließlich 2870 Mark für 1000 Kilogramm avefe abzüalich 63 Mark für 1000 Kilogranm Etczeugnis in abgelieferter Beschaffenheit: unter a, b und c nicht Me Stlärkegrade sorvie

i i on bes _ BVeschaffenbeit, wie zum Bei- 0E hemisd reine Schwefelsäure oder Akkumulatorensäure: die unier a, b und e genannten Höchstpreise mit einem den Erzeugungskosten angemessenen Zuschlag für 1000 Kilogramm

Berlin, Montag, den 8. März Abends.

8 4. Diese Bekanntmalhung tritt mit dem Tage ihrer Verkündung

zur Einführung der Neichsabgabenordnung Landesfinanzamts Unterx-

Auf Grund des 8 444 Abs. 83 der Reich3abgabenordnung vom 13. Dezember 1919 (Reichs-Gesegbl. S. 1993) wird fol-

e i $ 1. Für den Bezirk des Lantesfinanzantts Unterelbe ees stange bie y erordnun zabenordnung vom 18. Dezember 191

dern des Landesfinanzamts unter Pugiehung des Lantesfinangamts bestimmt die ständigen und beruft die eker [i Mi : i Berufung der ehrenamtliden Mitglieder lind die bürgerlichen Mitglieder der biSher zuständigen Oberbehörden in Spruchbehörde ist beschlußfähig, Beschlußfassung tei‘ nehmen L _BesÆlußfassung Stimmengleichheit galbt die

Auf Grund der die wirts{aftliche Demobilmachung be- ff Bef wird nah Maßgabe des Erlasses, be- tressend Auflösung des Reichsministeriums für wirtschaf.liche | ODemobilinachung. vom 26, April 1919 (Neichs-Geseßbl. S. 438) |

Der e für AbfallsCwefelsäure darf nit höher sein, als ih

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- \ zeile 1,50 #4, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 2,50 46. Anßerdem wird auf den Anzeigenpreis ein Tenerungs- zushlag von SO v. H. erhoben. die Geschäftsstelle

Muzeigen nimnit an: ] des Heis- und Staatsanzeigers, Beriin 8W. 48, Wilhelmftraße Nr. 32,

L E R EIS

8 3, Zus{bläge auf Verpackung und Versand: 1. Lieferung in Kesselwagen:

a) Bei Stellung des Wagens durch den Verkäufer darf eine Wagenmiete von nicht mehr als 150 Mark für je 100 Kilogramm verladenes Säuregewiht bérechnet werden. Der Wagen ist spätestens an dem dem Ankunftstag auf der Station des Bestimmungsorts folgenden Werktag zu ents leeren und zurüczusenden. Die Bevecbuuns weiterer Ge« bühren, wie für Füllung und dergleichen, is nit zulässig.

b) Bei Stellung des Wagens durch den Säureemfänger ist die Berehnung von Gebühren, wie für Füllung und der- (ticen, p aeassia Der rad Sureempkänger ge tellte

agen ift spätestens am zwei 2 a Î zu fillen und abzusenden. : E. E 2. As C

a) Werden Eisenfässer durh den Verkäufer leihweise gestell so darf eine Mietgebühr von nicht mehr als 5 er fi je 100 Ki:ogramm Säuregewit einsl:eßlich Füllzetühr erebnet werden; die E sind innerhalb vier Wocben, vom Tage des Versandes bis zum Tage der Rückkehr zum Saurevoerkäufer gere{net, zurüdzuliefern. Bei verzögerter Nückgabe darf für jedes Faß und jeden Agra ndenen Monat bis zu 10 Mark Leihgebühr berecbnet erden,

b) Wird bei käufliher Ueberlassung der zur Verpackung d âure dienenden Eisenfässer an den S äurcerefn & vie Rückgabe der Fässer an den Verkäufer vereinbart, fo darf sofern die Fässer in braubbarer Beschaffenheit zurüdge« geben werden, der Unterschied zwischen dem VBerkaufspreis o e M E betragen, als die

letgebühr nab 2a für die vom Säureempfä ° spruhte Gebrauchêzeit betragen haben würde. FUNIE dean

o) Bei Stellung der Eisenfässer durb den Säureempfänaer darf der Verkäufer - eine Füllgebühr von nicht mehr als

1 Mark für je 100 Kilogramm Säuregewit berechnen. 8. Lieferung in Korbflaschen: l a) Werden Korbflashen dur den Verkäufer leibweise dés Gn fo darf außer einer Füllgebühr von nicht ile als Mark für je 100 Kilogramm Säuregewicht eine Mizt« gebühr von nicht mehr als fünf Mark das Stüt für Jeden angefangenen Zeitraum von zwei Monaten vom Tage des _Versandes bis zum Tage der NRückebr zum Säureverkäufer gerenet, längstens für einen Zeitraum voa vier Monaten berechnet werden. Für Korbflaschen welche troß . Aufforderung des Säuceverkäufers pom Cmpfänger nit innerhalb dieser viermonatigen Krist

zurüdqgegeben sind, darf «ußerdem die Erstattung des Wertes beanspruchbt werden,

b) Wird bei käauflider Ueberlassung der zur VerpaCung der Säure dienenden Flo1cen an den Säureempfänge: die Rük- gabe der Flasden an den Verkäufer vereinbart, so darf der Unterschied zwischen dem Verkäufspreis und dem Nücknabme- preise der Flasckea nit mehr betragen, als die Mietgebühr nach 3 a für die vom Säureempfänger beanspruhte Gebraus-

zeit betragen haben nürde.

e) Bei frachtfreier Zustellung der Flasden durh den Säure- empfänger darf nur eine Füllgebühr von nit mehr als 2 Mark für je 100 Kilogramm Säuregewicht berechnet werden.

d) Hat der Verkäufer, welcher nicht gleichzeitig Mertoiee ist, die Säure aus Kesselwagen auf Flascten abgefüllt, so darf er außer den Aufs{:ägen nah Abs}. 3 a oder e einen Aufsclag

für Wapenmiete von nit mehr als 1,50 Mark i gramm Säuregewiht berechnen, für 100 Kilg-«

8&4.

Bestimmungen für Wiederverkäufer von Sckwefels&ure (Händler): 1, Bei Lieferung von Schwefelsäure und Oleum O der Erzeugungê\telle | arf der Verkäufer, welcher nit aleidaeitio Her- steller ¡sstt, dem Käufer über die in den $8 1 und 2 verzeichneten Preise i L P A AAN A mehr als 6 vom Hundert ter durh

en F 1 voræckriebenen Höcfstpreise berechnen,

für rath, N a Verpackung. Y cut a E

ieser! der Verkfäufer, weder nit qleidzeiti î Sckwefelsäure und Oleum vom eigenen Ae vor by 0 K E E gramm Säuregewicht über die in den $8 1 und 2 verzeichneten Preise hinaus, außer den wirkliden Auslagen für Frakt, Tran8port« versicherunq und Rollgeld, lebteres in tatsählih en!standener Höhe aber höbstens_ die ortsüblichen Bahnspeditionäsäße, einen allgemeinen Aufsc{lag von 7,50 Mark für je 100 Kilogramm Säureaewi{t kerecknen. 2. Bei Lieferuna von Swsefelsäure eins{ießlih chemisch reiner Scckqvefelsäu-e in Men/en, welcke 5 Kilogramm nit überschreiten darf der Ve:?äufer die ihm bis zur Lieferung auf sein Lager erwadsenen Unkosten, soweit sie den Höchstpreisfen entspreden, zuzüglich 30 Pfennig für das angefangene Kilogramm Säure beredmeén, :

8 5. Diese Bestimmungen treten mit Wirkung ab 5. Ms ; Kraft. Die Bekanntmachung über Hôcbstpreise für SemesetFän ip r vom 2. Dezember 1919 (Reichs-Gesegbl. S, 1932) tritt außer raft.

Berlin, den 3. März 1920.

Der NReichswirt\chaftsministex. : Á V : "De Tite

mpwronepe r

i

G e t h 44 | , DO [f