1920 / 60 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i (I 1 | | Farung2gos acseß men mi ; fi beumnw- “u wir oxledigen, u e 5 emc) Die Zehenbesi pack a0) M io namentli® vie Au “2E : sißer zu verhüten. Sch bitie die Sie: Es Sozialdemokraten: Muß fertig gemacht werden!) muy fertig acmadt werd 2 C rwotrden!}) Das i q gema! ? erden? G Gan , as Bi! Ten ¿ en? Wir werden ja sehen, wie weit wir A darf, vas heute dur die Debatte geht: sie wird ih : G Lr Arbeit erst dann als abgeschlosse ra : : sie wird ihre h geschlossen betrachien, wenn das Haus | j ien, aus so weit 3 weite Beiïageëe 7

(7 tr 1ng mit M &

nommenen Gesetze, bes an m N ro ck beseitigen esege, besonders dicjemgan, die dir seitigen jollen, sdlcunmg ber P E octstände der Arbeiter Ffommen. An der Regierung wir ¡ V 2 versammlung unterbreitet | duen 6 De M L E ird es nit fehlen. Sie \ t tet duen cieBen mif der arókti c G [& . Sie arbeitet an reroitiat un: N der größten Beschleunigung Zum v G E gereiligtl und cuSachaut ift, da E t rb S gung. 1 Teil sind sie Mir hoff iSgebaut 1j, daß das deutsche Volk : ! 1e Dr fen, daß das moalist L 10 olf darin wohnen k : & ck D wr 0 fen, daß das möglist bald sein wi : 6 | D e Î PRT Vie 1:4 1 } Rh Nf S4 Che S{agisan P Mui Dal in wird. Dann wird : wird das ganze E zum $ # m D t Í ; 0 ® L | L) A int Cy E ' / U r f : ; Ege 1 Y | 2 C

/ l L nicht voll ? 1B N e la Ae Tb o r A m" me E 11 a Ti Wi 11 ereits DUT n {t Y F Y c Ceres DU! D Put \ In j (D JUUIDI I DU Ae 1 2 ï } ; 12902 7: Py d N [f 1 7 angen. Wir werden 1a e F e Y eus e o ein Urteil da Lo f L 1eD L ? | ) : \ A p i 7 rüb L abgugebe b e . Va L UUT en a en, ob dies i 4 n wohn

maus. Es kana und nuß boa Telazaciadtih Dato. wecden, daß di N n zu ven, daß die Wab. 4g Drdnatng liegt s R Die Hauptgefahr fe Nus die Herren diese Gesetze fo E dachte, als ec Bg s E 2 en, an die Graf Nun hat L S E | Ka a En ciezen der T 5 x zustand sp A U DEE, DEL. MRIT Vorredmex al a : liches und qui gebautes Haus sei j d 2 RO E La Be Soecim Abrecht müsse De ach, wünscht, daß der lonservative Abra N l uitndrois E A A | BEE sehnt n aus jei, Und 1 bin überzeugt, das deutsde E Kindersßpiso I L ( igen, daß e: en, | wünschten, möglichst bali Moe ag Enn wird, erklärt, fi as zen Mehrheit wird sich gegen di L E É gu gegen t Herten ango R e gion O imes E N art bald G Regierung einen Saat e S O werden, dieses Haus iber R M A M ï M 6O. a uri oh erden, di . F erieilen zu Lafe eil viele : : ) e | um 1 ¡tis O damen änder 4 : «lcuben. "ee U de s sie es e was L L nur | revolutionäre sei. Gr L n eil diese Regierung eine fontra- ! Sins t s Sinne umzubauen, und E E E E Berlin D : l B und Äawwort stehen; mit O T gerne inseron V Bäblern j Neaktion Vorschub gele stet Gab L us vorgeworfen, daß sie der einer quen des Hauses der Demokratie die Din L 4 : E Zis L ounerstag, den 11. Mârz 3 bomühenm E, Kräften werden i: ; n} Soni e L J e habe (sehr ridiig! bei den L T g 4 diftatur im Sinne der @ußers / ingburg L y * ba n UAAb a R ES us ei LA ito Vnfgaban der Nationalversmnn i a M Bs it ias deß sie dazu beigetragen habe Va E T7 | E und die Lad ai ans g seßen wollen. x Nichtamtliches Aba. D 2 E T S S 1920. S UAEY Ea N: j : t A 7 in die Seoel zu treiben (sehr : Ei i der | Wahlen mit Zw S Sparteten Tonnen dem / ; L E . i g. r. (Ea ; init ira des Herrn «Ada agte und Herren! E Sozialdemokraten) i fa T t arr bei den Unab- | sind v S ot g Wir wollen Aeg N E Ur EtIF (Nortsebung aus der Ersten Beilage.} Zei f cbariia du s Le (Soz.): Gewiß ise es nicht leicht J C i Anlaß. Der M g t v Mage Wi T a V e f nd so eine Situation zu \caffer A E SETII O Haus sehen mit ter sckwar : : _ieawe: E : e. U hältnisserr fön: ir et L er unter den heuti ; In namentliche i ;, N E t Gesche, vis E t, ih hätte be- günstig rag a E a \{ließen, daß eine nahe Mah! für sie U e Meh Kampf eintreten. d bin O e ein Í Deutsche Nationalversammlung , Tas p: e Volk kam Tie Lien Auge Ei mas eraniworien r Stimmen TARES A mm A N Z mit 176 vechtzeitig von der Ri Wi dig bezeichnet habe, mi U Sas abten mir die Herren doch Tie Fra t E Erri ¿qs igen ehrbeit wird lauten: es in Wberzeugl, die Gn!] eidung s 153. Si f nter außer|ter Anspannu 1 en, bie thm jeßt auferlegt sind aur } is 91. emnach auch die E egierung vorgelegt w A , nt S rágt, daß die Reaktion heute i Frage, wer Schuld | es bleibt beiì ird lauten: es bleibt bei i ri / . Sizung vom 10 wir geb A inung ager Kräfte tragen. D Reiche luer i; die feierliche Mahnu ] vorge werden würden, und h Kihnlid | L ion beute in Deutschland wi bleibt bei der Demokrati Q j i der Republik und ; . ca, 1 Uhr Nachm geben, was des Reiches ist; und alles em Neiche müssen Nach 8 56 a bleib : che a coludost, id) vridide dai , und hat daran hnlih das Haupt E chland wieder etwas | demokrate: y okratie. (Lebhafter Beifall bei 2 N (Bericht des Nachrichtenbü E E den einzelnen nötig ist, i st; und alles, was nicht unbedingt mali : En bei der Veranlagung fl i arbeiter dieser Gefege sd , ich möchte dafür sorgen, doß di entzieht erhebt, dahin zu beantworten: ; vas | demofralen.) , i den Sozial- nbüros des Vereins deutscher Zeitungi Ab; ig ist, ist des Neichés ingt für ige außerordentliche Einn E 1921 ein- cbeiber dieser 5 C “daß die Be- | 2nhzieht sich dem Partei orten: Einmal d ; ä x : er Zeitungsverleger.)®) | „; Abg. D. Mu E | dentliche Einnahmen, di nôtig; die Geseye ette niiie, besser acbeiien. Das ist nicht | land die größie L actiaiia mpf hier hat die Reaktion in Deuts: | e iba, Henke (1. Sou) wendei ta E S emiatle i Am nächsten Sonntag findet N : ? | eine Reihe : Mumm (D. Nat): „Zin Falle der, Ablehnung. wird ber Eink: rden, insoweit außer Ansaß, als fe 0D be in ob sie verabschiedet werden i E werden. Mein Zweifel, | Le der jungen S E vas Entente erfahren, tie Entente rior ft David. Was die Aren Legen die N des Ry Uebereinstimmung mit ban Pericitlibro stalt. Ich habe geglaubt, E ins Gewicht fallen a I M U finanziell | Hero S Tue haben. Nach einem Mtteaas ich nicht wissen kann, wi i , war nur insoweit begrü 6 deutschen Demokratie und Republi pa , ist konterrevolutionär. g gegen die Arbeiterschaft dige deutsch e eiführern des Hauses Doe ags. i je Wirkung unjeres Zentr.) soll hinzugefügt werd ; ge Gie , wie L : u gründet, als heraus sckwer gemac A Republik das Leben Uba : ar. [ e Presse ein Telegra ses an die dor- | | verfahren entschi inazugesugt werDen, daß im wird, im Laufe dieses S ange die Nationalversammlung geneigt sein L Bw 4 ta hat (sehr richtig! bei ven Sozialdemofrat Y { unter Un Dr. Heinze (D. V.) (Slu as / halts: „Die Verfassung a richten zu sollen folgenden Jn- | - In der Abstimmun / A M entschieden wird, ‘inwieweit eine ei Beschwerde» wied es felt s agu zu tagen. Die Mi ae ames 7 L a N rhaltung der Blockade, durch di "Di ofraten), E A außerordentlich komserv L E t S fann endet in sia! rerer ua e E Deutschnational 4 M E E Antrag der den E Einnahme im Sinne dieses r r auBee- t in der Hand haben lle Gef EE jammlung es Friedens, durch die Härte E h M ) die Hinauszichung : D von einer veriassunggeb M atb jen. m Anfang wurd zweiten Ab timmui E ne -DEIN ‘deutschen Brüdern in der gegen die Sti , ie Rückstellungen betreff ° a wird mit diesec E i j en vorliegt. zu verabsckieden. Die Negi , alle Gesege, die ich coelent: bub iebuig der Matiki die Hârte dieses Friedens, dur die Hi 4 1: Rabl Tame d he enden Nationalversamm un s e Geisd und Bit Ed Ttord-Schleéwigs wärmsten Gr R Bb ie Stimmen der Rechten abgeleh en betreffend, | gleichen ter Nesi ec Erweiterung angenommen, de E gierung wird di ias ) e, G tatififation den Dru, d E 5 ie Hinaus- ! de2 Finanzwesen andere Aufgaben, Sieuergesc v gespreben. : ut sind wiv eng verbunden; n C uß. N über den zweiten A gelehnt. Die Abstimmu i m6 est des Gesetzes. , ‘deS- ständen vorlegen. (B ; e Geseße unter allen Um Kriege lag, noch , der auf unserem Volke {on i ; inanzwesens Deutschlands Fg euergescbe, die den Aufbau bleiben. Möge der 14. März die & en; was deutsch ist, wird deuts ü en Antrag erfolgt getrennt, ini Bg Es jolat die dri | «4M ° d E. " L Uy, I nt s s l E , , á e r FaAHTzeHy î c Wt F N . 5 0 F Hp} A L E t eu2) d o »” G E (A 1 2 Di Herr Vorvedner nit ua Sozialdemokraten.) Da der | mung im Volke a ais e und dadurch L Si j E E N t L E und land erwartet. Treue um Ste Tefter Boifall) die. Deutsche lede h bars E Socialdemotraton über oos a A steuergefeb L ritte Beratung des Kapitels E 9a o e rbe r M E den | ist. Aber dan fra r A L r a von Nußen | porieien haben ssbslew eterbele fe alda d bürger. hen Meb:be t A O ct tritt sodana in die dri ite Be a g d die Abgugsfähigkeit vet 'Beirant an Mule werden soll. Für aevrüft E L A (D. V): Bei dieser Vorlage muß \orgfälti Zweifel, dag wie uns über di ‘Be g betont, Habe ih leinen Sogialdemokrádie und h Á ( e Herven von der Unabhängigen A en sich die Herren alle mit sba.dige Neuwabllen resolvi inkommensteue c a2 ngdes | iätige, gemei “a3 S n - „fulturfördernde ¡T eprust merden, 0D unjere Wirtscha! ; A6 orgfältig A L: d N 2 : y d 1h L E N ( R L it der Hinauësctie rolviert, z ragecjeBßes ein ; ry Lip gemeinnüßige Verei u cu: e , mild- nob diese li aft leistung ah en ; E L ae. Gui die Vevabschiedung dieser Gesehe ve Laie re omnrunistishen Freunde ihr Bestes dazu | is Ottober oder Novemb O: Hinausschiebung der Wah Eine Generald ; : Zent ; ntgungen stimmt die R h diese steuerTiche Belastung gu tr ig genug ist, aud erden. (Beifall bei ven Sogiald seze ver- | beigetragen," daß dor Weizen der Reaktion wis hr Bestes dazu | Ueberlegung als Termi er abgefunden. Wir forder D ber neraldebatte findet nicht statt, i S Zentrum und bie Demokraten, l 1t die Rechte, das | dei diejer Kapitalert zu tragen. Das Arbeitseinkommen { A ven S9 R, Uge r Neat ; I t A, A Dre! ch reifl: : : j - Cyeztal- ; : ; j tod , ; t l sfteuer mögl!ch mmen soll Ae Teimb babdems traten.) DiEb o Bulk bei don Sbzi frion wieder aufgegangen ift. ! Derbröfung Fes At min für die Auflösung den 1 s reifl:cker atung wecden die ersten 11 Paragr in: der: Spezial, } VEngen Ausnahmen. Die Absti egtere beiden Parteien mit is es aber au a : öglchsstt E werden, notwendìi Lât aviabin E (Zente.): Daß durch den A aa l vai ung bei den S ozialdemokraten. Lad i E} ehen. Diese bald als mög“ fónnen wir uns 1. Mai. Mit der unverändert angenom graphen ohne Aussprache Nuszäßlu: hmen. Zee stimmung bleibt zweifelhaft; di Arbeit der Sparri as feine Rentenfapital, das als Ergebni B ç st, sich über vas L en Antrag Gelegen- abhängigen Sozialdemokrate C s achen bei don | und n ieses Wort wurde \ckon in We: r uns nit mehr zufrieden- c din L E ergibt die Annahme mit 11 att; die it der Sparrer die Sorgen des Lebensabe „Ergebnis de: versammlung jr as Thema der Dauer der Nati Richter frü zialdemokraten. Abg. Henke: Das # | und nieman: hielt es für on in Weimar am 2. Jul q n 8 12 führt i : i Für die Abzugsfähigkei ne mit 117 gegen 104 Stim das Vorwärtsko ici s Lebensabends und ihren Kinde x au3zu en, kann m 4 er National- ichier früher auch schon!) JIch wi d MECs D sagte Engen !* wei d hielt es für denkba e Jui gesprochen : in 12 Nummern d Objekte auf. die ni s : zugsfähigfeit der Beiträ us mmen, i o: mmen erleichtern sollen i TTO uon haben wir die F A an nur begrüßen. In der Fra? f ; schon!) Jch will hier nicht f A weiter beslchen soli D ar, daß wir über fünsvierlel steuerbares Einkomm ie Obiefte auf, die nicht als | Aungen stimmt eine „Beitrage an politische Vereini gegen diese Vorlage wur! | z: Wi onen. Unsere Bedenken fchaflos erwo Frage ganz sachlich, objefti Fraf- | kommen, sondern von der Gegen iht auf frühere Dinge ; den Steuergcse len. Damals wurde nur von der ertel Jahre A intommen gelten sollen. U S tai mt eine Mehrheit, zu de eint- } rohe Form f urden ve:schärft dur die allseits | ‘wogen. Das Zentr ta jektiv und ganz leiden- + LI r Gegenroart reden mit T A E euergesegen gesprochen. T UNDe Nu Don der Verfassung und figurieren „Gewin di ; y nter Nummec 12 nannten Parte 4 r außer den vorhec ge o rm der vorgeschlagenen Kapital 1 zugegebene enbgegen, mögen sie vor Zentrum sieht Neuwahlen mit großer i | nicht aus der Welt schaffen ; mit Tatsachen, die Sie Anreaung eires Antrags hera! atfählih if man a 3 mit | tüd ie ne, die durch die Veräußeru Ö teien auch die Unabhängigen Soaiall ge- | sichen Verhältnisse d bie: ertragssteuer, die die Ö 9 n, n si Cie mas ber E i großer Ruhe ; schassen können. Sie habe ; i E: Antrags herangetre! ist man an, uns mit der stücken erzielt worden ; erung von Grund- gehören. Der d ; gigen Sozialdemokraten | Namentlich di e der Steuerzahler nit genü « Ma, Ba, L sind wir der Meinun L r Ecnte stattfinden. Einstimmi Hand in Houd mit Jhue j aben mit dazu beigetragen, ; ung sib über ein Jab M en wonacch die Nationalver] rden sind, es sei denn daß di S eutschnationale Antra ist d : N amentlic; die fleinen Rent : y genügend berüdsihlig! E einung S eies bas Auflöskta wed: Finstimmig | fit daud mit Aren kommumistischen Freunden, baß di Las R S O ahr weiter ausdehnen sollte (Hört, bs lverfamm- erst innerhalb der lebten zehn Jah a, daß die Grundstücke angenommen. q ist daher im ganzen beslossenen Mild entner werden troß mander zu ihren Gu i Magi J Reichsinteresse nur durchaus schädli euwahlen zum tung unseres Wirifschafislebens nach Fri , daß die Zer- | leumder“ einzusckà uédrüde „leitsinmger Sckwintel“ ört! rets); Wiedervecäußerun Jahre oder zum Zwecke der 8 15 besti seits haben wi erungen außerordentlich schwer betroff A E gf Man, die Nationalversanmlung in ei ih sein könnten. | wurde. (Zuruf v E L, riegs\chluß ned verschärft | h inzuscähen, die ter Abgeordnet windel“ und „Ver- ation g erworben worden waren.“ Di c 8 15 bestimmt, daß bei der Veranl ; i aben wir uns nit verhehlen F offen. Anverer- izwovdeln, habe au i n rsammlung in einen Meichsta j : / on den Unabhängigen Soziald ärft | hang gebraucht hal. Die not geordnete Hoch in diesem Zusam 1ationalen wollen die Frist v e E Deutfch- steuer das Einkom ranlagung zur Einkommen- ungeheure Sieuerbedarf des Reiches ged ónnen, daß nun einmal der Úbevzeugt, daß dura O nie elwos gebört. Einstimmig sind g um- | die Preise gesteigeri over wir? d 6 emokraten: Haben Sie | erledigen, aber nit d otwendigen Gesehe wollen a Mes verfürzen und de Gr \l von zehn Johren auf fünf Fahre Aba. ! T nmen der Ehegatten zusammenaerecnet A dieser Steuer is auf 14 Milli es gedeckt werden muß. Der Ertra Rei ecrfafun ‘c das Weitertagen der Nation: ig sind wir auh | Sie haben mitgewi dir? Lachen bei den Mehrheitsparieì | jür unsere wirtscaftli en Etat für 1920, der be! se G hestandteile hi n Grundstücken auch sonstige Vermög: naerebA Gr u Zieh (U. Soz.): Diese Besti mel wird. | begründete 1,4 Milliarden gesbäßt. Trob uns Sh : : g an fe unk : ationalversammlu S aben mitgewivkt, d - Mi )rheitöparteien.) fan wirlscbaftlice Zuku A ei seiner Bedeut vestandteile hinz „sonstige Bermogens- ngerectigteit ge o E stimmung bedeut gründeten Bedenken müssen tir aver | unserer sahli ie Fineng: mb Simm hi mnse (n den Barc dex Au Lina V | ge: Wo lenrevettion usw: mf f umerdlife Shrwierieke len gestofen f nlas Mal mem Tenn, Ul für das Q a:sonalver: e an „Vermögens | yegmungen t. Ler Steuerefus befieueri Le Frau für ib 1 dne | ate: en Gesiliepunfi eier Sicuevorlaye (usen R ationalbersamm.ung fallen sollte, i en Bereich der Aufgaben der hre Versuche, i L liche Schmaerigkeiten gestoßen ift Leba len is diese Nationalversamml : eseß über dia Dg. [und (De j Durch die Zusammenlegu M 6 je Frau für ihren Fleiß. az Geseß wird mit ei i b eq nung gewesen. Gewiß ErdE lte, ist in Weimar allgemeine Mei- | un& rsuche, immer und immer wieder die Arbeiterschaft i ‘cal O allen gescftéortmungdmäß ger ung, nit berujen. Wiv iSaßes: „Bei einem m.) beantragf die Einfügung folgend kommt au das Einffontins E von Mann und Frau tioneller Aendecu mit einer Reihe aum Teil redak glchgobnuna vurlh ‘heraubsielen; ober alo N Sieueigefepen Æ og die ¿nis Mevubit ear ea c N ; Die C L Adtlon U n ai Rd d eira E als en eor vor dem 1. August 1914 gilt Vie ebn e Gerade Me Aren uy ee D ne véhere nommen. ngen ohne erhebliche Aussprache ang &- g durch die Nationalversam inges ist diese Steuer- zu beigetragen, taß der Ausstieg so uns a G G O d minister des Jnnern K f E diese Debatte. E ¡ele (D. Nat.): E hiammsten getroffen. Die Rei ini werden hier am Es folgt di i en Mut und die Kraft, ersammlung eine Nohwendi Fei daß heute un / eg unsäglich ershroert wordzn i | Haltung seben wir mi Een o ch : Den Komse au b ; (D. Nat.): Wenn in einem Fabri ; zetiat in oi offen. Die Reichsvereinigung der öffentli 7 at die zweite Beratuw L D ft, è E i gkeit, und e unser Volk sich noch in ei / n ist und zet n wir mit Rube entgegen, Unt equenzen aus unserer » beim Kleinhandwerk abrikbetriebe oder J einer Eingabe bezüglich d ; öffentlichen Beamten | chafts} ratung des ministec gehabt und b sich tasür einzusegen, hat der Rei c nicht i / in einer Notlage befindet, i zetragen dur agitatoriscke gegen, Unruhe wird nur in da sogar eine Betri bei eine Umstellung notwendig ist, viellei {cäbung der Frau, wi ezüglich dieser Bestimmung eine so ki i ssteuergesebes LOON Nationalversamml! ewesen. In der Verfassun felbst e 4 mehr zu befinden braucte, wenn Ste sich ni , in der es si Interesse us O Auênubung unserer im v e E Wortlaut N iebseinstellung, so kann unmögli e ist, vielleicht | deutschen Spi au, wie sie nur allein in Deutschland bei (s M ea Beim Steuertarif ($ 10) begründet A : stimmen. Die Entlech das Necht erhalten, ihr E f at die | Produktion mit dieser Taktik i Es e si nit der Hebung der | L e iommenen Haltung. (Lärm rets ater ändiscben S nos Gesetzes jeßt der Fall ware der C ie es nah dem | das ist ei Zpießbürger mit seinem engen Gefsi ei dem typischen Antrag, au die Tote Hand egrung 42 Gruber (Soz.) einen f V dun sen Juni nde selbst zu be- ; Ce A ON den Weg geworfen 5 r Verwurf acmact worten, 1 : ) Uns ist immer äußernden Lotriebsteilen, al wäre, der Grlós aus zu ver- s ist ein Tiefstand der Aufs i ichtsfreis mögli 1st; | Wern Me, M Ma A Körperschaftssteuer h i D zud Voi N 4M eidung zwishen Juni und Oktober-N Zustimmung bei den Sozialdem fen hätten. (Lebhafte niemand erbob Einsprub rden, daß wir zu nell arbeitet verrehnet et a, alten Maschinen usw., nicht al & ; ganzen Welt verächtli faffung die den deutshen Spießer i: ; nn au wirklih nit viel Praftisches 6 eranzuziehen; Der Liste der p i Guten des Termins noch der i ovember | Wer hat die Sozialisi gialdemokraten. Zuruf von den U Wos: vorigen Sommer in Un „dagegen, daß Tie S teuergescb da s Wert, de e ‘Das Inventar revräsenticrt N ls Gewinn | gusgerissen w E macht. Dieser Giftzahn des Ge er in der | müsse man si doch prinzipiell da itr entsdei ergielt werden Tönne, Jo | stimmen wir im ag Minister des Jnnern aufge ¿bten e gefallen. | er Ba Sozialisierung verhindert?) Auch de S. | do fertig!) Für di noriff genommen wurde B red ung 1m Samen r das Bielfache gegenüber dem Anscchafu gegentväartig einen “Ab E ? eßes muß Abg. Legend- e (Zentr.) b entscheiden. j 1 allgemeinen zu. Die B gezählten Vorlagen r Bahn der Sozialisierw ; n Fortschritt auf | amtenbesold ür die Zukunft will aud Dr. Zuruf rets: S nd ;:mmerhin ist diejer Grtrag aber nich n MANTUNgeDe Le ausinacht; e Braun - Franken (Soz.): : Rahmen des Gese : (Zentr.) bezeichnet den Antrag als d [4 großen Not mit ihren berechti ¡ie Beamten können wir in di de : sierung haben Sie verhindert. (S | amtenbesoldung, das Wahlgesey und qud Dr. Heinze noch d'e B ebèn eine allgemeine G nicht so boch zu veranschlage! b; | segung des Einkommens wi en (Soz.): Durch die Zus N csees fallend und lehnt ihn ab qus. Den ¡F Herbst ver trôste en berechtigten Ansprüchen unmöglich in dieser n Sozialdemokraten.) Dadurch, daß Si ert. (Sehr wahr! bei wissen. Diese Vorla G8 eh und die Enlschädigungsgesebße E e, 04 Mert gemeine Geldentwertung zu V He L M weil | trifft Ga abers ommens wirkt das Gesebß gerade antikayit Olten Abg, D. Mumm (D, Nat): h a ab, : A Kriegdwit l n, und ebenscavemg die Kri gu auf den | Nepublik den Kri É 0A ß Sie der Demokratie und der ! Differenz beträ agen beanspruchen allein sck T) ane rledigt Hari werden Tamdwir schaftliche Betriebe betroff E Besonders | der F E dae roßen Vermögen, we ei A istisch und wenige Sozialdemokrater binter Nl in überzeugt, daß nur einige B vitwen. Gin großer ? e Kriegsbeschädigten d Krieg erklärten, mit G { r ferenz beträgt somit nur wen on Monate. Die spielsweise eiw Pächte E 4 etroffen werden, wenn b er Frau. gehort. Vie arne gen, wenn ein Teil des Vermögens aber di : aten [hinter diejem Antrage itehe : i | neue Reichôtag eine vollst orzug würde es sein, we un Loobotin (anien: T6 vet ' ewalt vrohten und nicht nur | unsdwer zu einer Einigung a nige Woclen. Somit dürften wi | damit sein: Inpèit ter genötigt ist, seine Pachtung ies bei- | Frgu wegen der Ki meren kinderreichen Familien, in s gen Ber ie Fraftion als solhe. Es würde gu E hen, keincêwegs l iei Ne e unt cu ständig geordnete M ingei air R R; ede Uo rsuchten, daß Sie eine Mindevschaftsherr\ch | Damit ist G 4 q auf den V Ariker fomiél ir 2 Gabinad âtar zu veräußern. Da ist es a ih E fann, find dirdedi Mer nicht viel oder gar nit ermerboiäts die ommen, wenn das Vermögen der Toten Da Hte äglichen A tänden N Sia baie Moden Hirte igem Gewissen die Verantwortung vor- inder eitsdiktatur auf Vhre Fahne \chriebe chaft, j ie Debatte wieder eröffnet. Es gu, dersteuern, es handelt si lediglich », den Grlös i ie Berückfichtigung der Kinderzahl begü tätig sein emeinschaften mit bren MivBendebáud nd, also auch die Meligions- M hoffen, d N ha E e nen, B weiter e la | schaft ae C E und v a | de v G T hee A Es is uns wenigstens fle Werte ‘annehmen a E Mere man A A s tapitaliltisdhe Wirkung D un der Abg cet anti eid eds V4 A ard o S R belegt L Ab, i . (Beifall im M nd politis C eia / irt Ee O L undöffnung a ; asten ntrag angeno L ( es für’ am best Les E g d eseßes will, L ntie 1 r Bs ' : P E 8. B rodau f Dem): Ui Bas beats Mee i A ibigi worden. schem Gebiet außerordentli gehemmt und ge- g a E en R O an e A und den Dlun T mbeeflanben wird, sind aber {ließli auch n E n A Ae 2E: mne e e E net e ene Ten (D. V.): Dieser Antrag würde ein neues | Nu) s nent der Rechtspartei ; eliebles agi» D e L L iei ir uns nit entzieb. f r Steuer» : j höchsten Ein 4 CGinkommen beginnen k ng | Charatten hafen, Ér ist aber lediglid i eu | ver Aufla des Nadl »tôparteien, daß die Mehrheit: ann, meine Herren vo A , Vorwurf der Steuer “entzieben, weil uns ; 12 wird mit d : sten Einkommen noch üb assen wollten und di Charakters ust aber Tediglih demonstrati! : | " lversamml : rheitWparteien | d ; x n der Unabhängigen Partei ! Verbältn: ersdeu gemadt wird. Werden i s Immer der N ird mit dem Antrag, Bl nd j \taffel 3 er 60 Prozent hin ¡ t G rativer I noch länger an der Mat 11 mlung nur widerstreben, um si urch diese Versuche, Gewalt DHang1gen 5 rtei, haben Sie kerbältnisse zu den Wablen aünst! », Werden im November die 13 zählt i g Bluncl angenommen. feln wollten. inaus in der St Unterstaats\ekretär L j i E ( ; i e, / / N inisse au den L0H Y r, Lden Im i $ lt in sieben Nummer ck À . 3 i euer erstaats\ekretär M oesle bittet glei “8 \ haben uns die Herren Schul erhalten, und noch am lebten L Volkes durch die Jh E anzuwenden, statt die Mehrheit ves 28 Kcalitionéparteien darüber j [ e fein? In Weimar waren si betrag der Einkünf mern auf, was von dem Gesamt. S 15 wird ge di ; j zulehnen. ittet gleichfalls, den Antrag -ab« Leoébmn, Wie molivn 108 ul-Bromberg und Dr. M 2 nd für sich l nen ja gewährleisteten Mittel de i s Winter 1920/21 vorzunehm don einig, die Neuwah en nicht y ch zintün}te als Wecbungskosten, Schuldzi * | nommen gegen die Stimmen der Unabhängî E Abg. Burlag E j L note A. ein Mandat an, das uns zu verstehen ih zu gewinnen (Zuruf von den U. S , T Propaganda ! links.) zunehmen. (Veifall rechts, starker Wid or h C erungsprämien usw. in Abgzu Gri DQUI zinsen, Ver- Es, i gigen ange- | s{aftästeuergei ge (Zentr.): Gs is ganz unmögli, das Be orden sei. Wir haben d l vom Volke nicht | Presse!), a ) / n U. Soz.: Sie verbieten j j Í iderspruch ] hören nach d Beichlü aug Au ringen ist. Dazu ; S 29 feht im : E ueraelch zu einer WVermóögensst i 1 OTPCT- für uns. Dic Bornahrae aben den Rechtsboden der Verfassung | stî , au die Regierung zu den Mittel Sti ja unsere | Hiermit {ließt ab ; : J Hreî en Beschlüssen zweiter Lesung auch die jäk Ae? | gungen für Ei ersten Absay gewisse steuerlic * fB eordneten baber begründete S euec gu machen. Der «vom A e A von Mahlen in den beseßten Absti assung | sich nur sehr langsam und \ Eci e rid genötigt, zu denen sie ! D abermals die Aussprache | Wbschreibungen für Wertvermind ¡gi auch ‘die jährlichen | zu gen für Einnahmen aus außerord iche Vergünsti- | Anstalten demonstrier gründete Antrag E nur gegen dis firlidhe ü fommen in den fünf natienalen Gedanken nit förderli immungs- | wenn Sie heut und sehr sckweren Herzens entsloss E er Antrag Arnstadt-Hei T Maschinen und | ia ea agd E Gebäuden, von nuzungen vor und bestimmi im Y rordentlichen Wald- | genossen nicht da: eren. Ich hoffe, daß si seine bayerischen E : i f Abstimmungsgebi uw rderlih sein. Gs | Sie beute darüber kla ; lossen hat. Un» unter I an 0DI-DEINZE wird in seinem er : F von beweglichem Betriebsi ; c res lichen immt im Absab 2, daß bei nicht daran beteiligen werden ischen Partei drbnel_ in Frags Das Y asgebieten nicht weniger als 63 Abgeo- | zustand lebcn, 1 sagen, daß wir unter einem Aus: d ; genommen; die Abstimmung über Tei ersten Teile Antrag der Deutschnational C sinventar usw. Ein | #4z en Waldnußunaen im öffentliche : ei außerordent- Ueber den Ant E: : eiwa so gedacht, daß Volk hat sich den Verlauf der D L cn, das noch Lutc in Schußhaft sigen, die Si nahme- daß die Nationalversamml g über Teil Il, der besagt | Betrieb notw S will auch angemessene, für | höherer Gewalt (Wi entlichen Interesse oder infol wird ¡f E Becker-Oppeln-G versaminlitng die Verfassung gi e Nevolution aeborene Nation meine Damen und Herren von d Le g eraus- f erklärt, ist namentlih. Es stti . Mai 1920 für auf- abzugsfähia / Lungen u Ecneuerungen Steuer nur mit 10 % bem U N penfraß, Brand usw.) die Personenvereinigun O besagt: „Von Körperschaf «H die Deutschnational astung gibt und dann nah Hause bi lenal. und wenn Sie von der Negi rren von der Unabhängigen Partei, | gen ibn 176 Al ih. Es stimmen für den Antrag 60 Antr “L machen. Meiter lieat von derselben Sei : Abg. G 4A emessen wird. : S vereintgungen, Änstalten und Stiftu [atel }| Mogletp ckdgaha am Aulauf haben, bestreilen wir bt t, Daß Zustand zu beseiti egierung verlangen, möglichst bald dies ' Der Antrag isl geordnete, 3 Mitglicd d | ntrag auf Einstellung einer n ¿n Nummer n Seite der | | g. Gruber (Soz.): Es handel ; S 5 des Reichsnotopfergeseßes N nagen, die nach n l en, N t | voseitige R Ns lo diesen | i somit abgel alieder enthalten si zuasfähi Se et euen Nummer . vor. wonach Der großen Waldbesi andelt sich hier um den S V » T Ct : es von einer Abaab ; M Tes Nobel E men daß alle Unzufriedenen zu e aber Ne | Haben es i seitigen, so antworte ich Abit: bas lidat an M iesen ntrag t abgelehnt. i), \ugSTahIg sein sollen auch „Beträge an k e ah ab- | Herrea Fidei dbesißer, dazu haben w : en Schuß ermögen befreit, abe ch3 2 dieses e aus ihrem | wel, dal / : ) er Ha a h , | E eA 0 VVÉ mf ge M - - 2 e Fideikommißbesi wir aber keinen Anl ; „aber nad) Z 2 dieses Gejeb c: a Mae biion U Mir g sehen, stellen sie hin als Er kommen. | f es in der Hand zu erflären, daß Sie a J Jhnen, Sie | Hierauf wird Vertagung beschl tätige, gemeéinnübtge und politisch Im fulturfördernde, mild- L S 2 1deltl mmißbesißer oder Waldbesißer, di N «n aß, die sind, werden d Z : eßes steuerpflichtia; \ PUNEN U r K ; ; 1 | verzibten. Stellen Si ' uf ge Mi A itische Vere 4 2 dienen, zu C aldbesiber, die Véillionen v ï : zu dieser Steuer je nach d ; g | Lis Wie m ‘oalilionsmehrheit. Diese Agitati rgebnis der Vergichten. Stellen Sie sich auf d Boi uf gewaltsame Mittel | _, Der Präsident s{lägt | eschlossen. (Sesamtbetrag 10 % des Ei je Vereinigungen, soweit ihr | zu streiche schüßen. Deshalb beautragen wir, de Pillionen ver- | samten beweglich ach dem Stande ihces ae- M4 T N einen Konk orsverwalter nic aitation ist unwahr- | der acaeben ift i f den Boden der legalen Propa , Mitiwo ent schlägt vor, die nächste Si g 10 % des Einkommens nicht überschreitet." zu streichen uad im zweite Abs 49 ir, den ersten Absaß ganz | * eglichen und unbeweglichen Erträ L V veranlwortsich machen Tann rialter nicht für den Bank gegeben ift in der Demokratie, stelle T: 1A ropaganda, j och, dem 10, März, zur Bera! äch{be Sihung abzuhalten am Abg. Weyl (D a t überschreitet. esse" zu ftreicbe i n Absa die: Worte „im öffentlihen Z ganz Bermögens Zuschläge ho! egen, Cr räge ab1oerfendem 4 enimerild zu medic inn, so sind die Koalitionsyarteie Bankerott | Verfassung, d ' ieg Nit Sie sich auf den Boden d | Aba. T d, d eratung der Steuergeseß franft dar 7W (D. Nat.): “Die ganze Steu Ao L ABG es a ee hinzuzufügen, daß di „im öffentlichen Znler- | ermi c aaa ges oben, soweit der shäßun i M unseligen a A nb gagonmärtigen Zu phnhe eira E il | jeder n, As au pes 6 M N können so e 2 j ecbnung L a morgen “es d. Tegel nügend an O E eingeereienen Werdvermindering N t N R n Lag bie a E un eicsdláae 300 000 eint ert dieses Vermögens E O j Aba. He ' j i 1 Bauen! A n den U. Soz.: Sie beschukdi nehmen, welche Ft: Iba Dr riotische Demonstration“ Ad 4 mögen zugerechnet währen. Zl termögenszuwachs dem Ver- | vesibern bei E n. Wir wollen also den klein : Fir M s i ' zue Bent U E Er Get Et Wale | d chel "S mil Uae Detail f ddn oda, dd 5 S M E s f Na Mes Rer" Me veringóntile Bee fie E E Ce e E E C A unit Furcht ride Di eincn Grund, baldigen Wahlen l Bier O A gezwungen haben, zu diesen Miite Day U N vemalixen Kaisers Wilkelm i 8 S«{leife an dem Denkmal | NRüdstellungen machen. Unser tor N üher führen | bg. Ir l (Bayer. V.) bi N ° ntrag ist somit abaelehni E h S) L E n. Die scharfe Tonart, di gen Wahlen | hier wider vorführen, si 1 È Mitteln zu greifen, | Sie Miébevibaui mise d helm in der Wandelhalle veranstalt großen Mangel des G . Unjer erster Antrag würde eine führungen In de er. V.) bittet unter Verweisun ;, : ach $ 11 soli von den Aktien M Natton nt. 4 : Presse anschlägt, haben wi nart, die die deutls- | A , sie sind Ihnen ja bekannt L U E qung müsse doch im Einverständnis mi eranstaltet hat. | Gesetzes ausgleichen. En (b n der zweiten Lesun ung auf seine Aus- aesellschafte : ¡iengesellshafien, Kommandit- \ nit gehört, cr ift versichti n wir heute beim Grafe ): | Ihnen do nicht jeden L ; ja bekanni, man braucht erfolgt, der doch sonst ei m Einverständnis mit dem Präsi _Unterstaatssekretär M : j 2 B' Lesung um, Ablehnung dieser Anträ gesellschaften, Berggewerkschafte y M I eo E T (tiger gewes, C afen Posadorosky aut jeden Tag zu wiederhol 1 que U ns} eingeschritten wa n Präsidenten i ; ar oesle: C3 ist zuzu b G y gr g. urlage ( entr.): Di s er Antrage. e O raten und allen. Pers int j und Geselzwidriake 1c 1e gewesen, er hat nicht von Rechté Meine Dame ÿ vholen. räsident F eh be, Ma verminderte Kauffkraft des Geldes FUZUgedEn, daß die Steuer Abg. Gruber ein f P tese Anträge bedeut d qungen, dic auf virtschaftlich c ONenPVereini- | ypd Geselz fei E An ec del met ee M 1 a ade wis Secten bon Ler Haobbünd e L l eaLad Don den f E ritsibtiqt Wir ks 8 Geldes nicht in vollem Umfaa uer | ven Absaß 1 en Ueberfall vollführen will. Cs it en, daß der | Vorteile geri 1 ftlihen Erwerb und auf wirtschaftlicz® ch YEDe WEIA AOETTLEOLATNg bei seinen F uud mit seiner sanfier Sie dann bebaupten, die Regier! er LNCDHAngIgen Partei, wenn ' Löbe enôwort gewußt, bis heut em Kranze habe ih leider kei egi ónnen aber hier nit einer K Í L ay 1 zu streichen. Di lzeir\{lä ist ganz unmöglich, | gerichtet sind, zunächst die Steus 2 i wir ibm bei, daß fich die L ?n reunden finden. Darin ski U i pten, die Regierung sei nichts A S u , Löbe mir davon Mitteil eute abend agen 8 Uhr der Al eut equum gem ähren, das wir keinem N T ‘ategorie ein Privile ahr regelmäßtgen Gewi Me Ho rschläge, die mcht in jede , jamten iteuerb- ren Ei f leucr Von 10 % des 9c- wir, ibm bei, daß fich e Lage seit dem dn nien. N a fintmen | Elen ee NABUNNBAC Nnidin nichts anderes V a) Qa Tefiikalie f A eite aidte, Mon Grei Q er Abgeordnete dürfen niht_ tnkonsequent sei anderen konzedieren können; wir Fahrzebnten vork ewinn bringen, sondern nur außeror n jedem | on den l Finkommens, sodann abèr noch ein Zuschl K A elen verändert bat Bi ï nri „der National- Fe S M0 N D Internehmerschaft wenn Si | L en mit der Handlu A Í em CEinverständnis des Ab E Fa eni sein. I A 0er VOL ommen föonnen n E erordentlich 1 t den Beträgen erhoben ° x Ula vor allen Dingen vie M eri hat. 20e Deutschnational | daß die Neaieruna die Geschäfte 1 E enn Sie behaupten, ? danach vor!äuftq keine Nei e 3weise der Frau Dr. Schir : g. Sckchtele (D MNat.): Man ; in. einem Jahre di ' iht mit threr gaazen Ei teilt d c 4 werden, die als Gewinnanteil : ¡4 f au Dr. Schi I APTONRNHIE wieder einführen, ha alen wollen | sorge R A Seschäfte des kapitalistischen Jnt en, | em Reichstagsa feine Nede sein. Ih hbalie E , Schirmacher kann micht so kurz ablehnen: f Ea sollte doch unseren Antr ift gegen di h ie Steuer angerechnet werd innahme rel werDen, soweit sie mehr als! 3 % bes Gru Lee Vere N i j r, chirmacher heute im Auft en, hat doch die Aba | sorge und nicht das M und be S eressentums be- eibstogêgrbäude, worüber dic Ven alie solbe Einenmächiiakeitef völli d: gvlehnen; es muß doch irgend otwa3 g Tos gegen diese Bestimmung keinerlei Wi en. Jm Ausschuß fapitals ausmach E es Grund- oder Stamni- N i einen Krang tn der Wandelhall rage der deul!schnationalen F » | unseres Volkes im Ÿ R A Interessen der breiten M der Verfassung dem B45; er die Venvaltung nach den Bestinr E ‘ge Erdroffelung zahlreicher Betriebe iwas gesehen, um die Jn der Absti : ei Widerspruch erhob ¿Sm achen. A adi er Z Ÿ res Volkes im Auge babe, f x h N . uw! em Prahdenten g N I) de eti mn o: mel i He icher DetricDC zu verbinde (F = aÎN DET stimmung wird der À ; en worden. j Abga. Dr. Be ck j A, A \ geo. (Bravo! rechts.) Di * u aiser-Wilhelm-Denkmal Ea | rec! S un FUgs ae, 18 brauche ih nur auf die P assen links, Unruhe rets) Und Fi zusteht, für ungehörig Sebr richfial o: viel zurückgeéat werden fffönnen, wie di en. Gs muß doh der Rechien, des g wird der Absab 1 aeaen die Sti folgende er - Hessen (D. V.) beantragt zu dem it L id organificren L U c Arbeiterscbaft hat eingesch nieber- | reis und aus die Angriffe, die von d uf die Presse von Sikzung Parleikundgeb uh fir unoebörig, daß im Ne E richtig! tblebterung ber Wirtschaft ausm 28 wie dio eingetretene Ver- est i ien, des Zentrums und der Bayerisck{ umen eie ee Vorschrift, die an geeigneter Stelle i dés em Davil u bei dieser Gelegenlcit n die Hilfe von rechts alaubt sie en, daß sle | richtet werden, zu verweisen a aus gegen die Regierun | gung des Prôsit indgebungen an Mitglieder des $ erlavfe der Unterskaatéjekretär | Gi O Ret: ischen Volkspartei ergeseß einzufügen wäre: Mitgliedern ei in, bas SSgeme, h j : enc / bt. A d ! » u verwel]jen. (Fortgeseßzt 4 ge, j g 2s Prôsidetiten verteilt wurd L ú es Hauses obne Gen h (F e |LUAILE etar Moes!le belbarrt Ke! 34 E Ì J R , i werden 5 Pro nt | V e erner Erwerbs eselischati | ordert werden Mir sir die Aufhebung des Bela nicht. Auch Jch brauche 1 F a e Zurufe von den U. Soz.) | gebabt, so hätte id eilt wrden. Hätte ih d Eg emt 5s würde mit dem Ani Pi i bei seinem Widerspru Zum Absay 2 liegt ein A f zent der ausgeschütteten Beträ cha Rd ; E 1d gespannt, o Tagerung8zustandes | {pg nur auf alle Angriffe 7 ; en U. Soz.) | Fät b atte ich das Erforder!î ) davon früher Kenninis b ite Antrag ein Privileg erteilt, das : | (Zent i egt ein Antrag des Ab des auf sie entfallenden Antei eträge nah dem Verhältnis \ /PRRS Meisen Gardinen bl. be gespannt, ob der Prim sola : schärfsten For griffe zu verweisen, die tagtäglich i spät bekannt wurd 2 O1Den iche veransaßt. Da es mi nl er Zensiten, wo die Situation di , ‘das man 9% Prozent 4 r.) vor, die Bestimmung da : J a. Herold eredh fa enden nieils auf die Ei j i L | vheiterveriretor, Wie fort muß, wie die in Schubhaft geno! hinter | xayitalistis orm gegen uns gerichtet werden aus d lih in der | Stillschweiae v Var oto ich, Füger zu handeln, 1 mir erst so könne. ganz dieselbe sei, mt zugestehen Absat 2 genannten Fäll g dahin zu ändern, daß in den im gerechnet. Der Betrag erhöht sid auf 10 Pr m Beselscha Lia I hindert a rig fortern, daß solde Kumpane | genommenen apitalistishen ÜUnternehmersckchaft af t aus den Kreisen der ! der Frau Sih darüber binwenginge. Den edie wenn ih mit Ába. D. Mumm (D. N D : G auf die Hälf æFdllen Die im Absat 1 vocaesehene St : einer Gesellschaft m. b. H. L G oden ‘bei Gefellschasteri M R Ste as deutsche Volk weiter in \ e wie der Prinz G:sch bei allem ihr me 2 en Kreisen derer, deren höchstes j I 6 cirmader trete id damit qa 14 önliden Ansckfauunçen seiner Partei “Di . Nat.) befürwortet den zweiten Ant [ die rte ermäßigt. euer | 300 000 Æ beträgt oder bei denen ni rundkapital wemger als N vat igen. Interessant war es daß f o schwerer Weise L S ihren politisden Streben d ; i 0s * oebungen, welche mit den offizi r nidt entgecen. Farbenkur ao Die Anregung dazu sei schon in. der zwei ntrag _ Präsident Fehrenb: beteiligt und Ge Ftsfü n niht mehr als drei Gesell\ it E ang riocn Vinister : . Daß Graf Posadowotky : u Angriffe sind der b 6 dde 2 n der Eigennußg ist. so | ste T en offiziellen Neichsfo L 2 enfund- gegeben worden, umd ; M on M, ver zweiten Lesu Antra R l renbadch macht darau : D; zu chäftsführern- ledi « [ter a Mena a babe agte der Lituntent dee in fine | sagsie veser Herten besorct, und unse l Bm Dn E Le S 12 manne L in e dine e euen am ee Ker hahe q ton G 1e, Wine | Sago 108 je’ Sirdidbuna tes Wi. Line artez Gafing cctiin See cag feyrade tas Olm dec Lopvclbelteernng mögli do etngcführt wonden. N t Achtstundentag sei übereilt Geseÿ: Derren dejorgi, und unjere wirtsch ; Le gar Kie s es Reichstages kann in di O E : ziehen, was einer freiwillig für \ E Do Ene zus Abg ; S S A as N D | A v M reil gebung, R aftêorgani ç andere Haltuna anne ann in diese 4 i i ig für sole kulturfördernde z .Herol j : __ Bevollm j ea :

E Maidamin fir Dr, Da v ¡d + Meine Heren! Der Hen Li | Blckoine, de ie aen (bne Messe tardlinzies | nog Lee Bn m n, So B e | P s um Se Bals Wonne miBi Weft” V4 | Wg e fem 1 ente), beneath, dah burt ben Antra Gier | versam Prt a red R matten Ue Halentl V 140 y erMárt, daß jeine L r Vor- | der breit 4h ressen der Arbeitermassen, di j | morgen darüber unterhalte (V. Mar.): iÿ können wi Unterst « urfrage ersten Ranges i: rden, so könne das weitgehende K A romisse nit gehalten | 1E ung die Bitte, diesen A eichôrats an die National- hl! fGninói mét ' jei Freunde für den Antr breiten Massen unseres Volkes | , die Interessen { in den alten Neichsf zalten, ob die Niederlegung eines Lot ir uns E erstaatssekretär M oesle: Der Vorre E Abg, Dr. Be ck e Konsequenzen haben. Der K ; E E ntrag anzunehmen.

(l en, also für cinea A ag der Rechten | weiht ist. (Gloce : 3 Bolles es sind, denen unse 6 ; n Reichsfarben an dem De qung eines PLorbeerkranzeó warme Worte für den Antr r Vorredner hat schöne, gut Abg, Dr. Be ck er - Hessen (D : N ; ommissar des Reichsfinanzministers, Ministeri %; P versammlu j a Antrag, der verlangt, daß di 4 ist. (Glodcke des Präsidente re Politik ge- | ne Ungehörigkeit oder ein Zei Denkmal des Kaisers Wi 2s Rei r den Antraa gesprocbea. Angesi »ône, gute, | parteien den Absaß [1 \ . V.): Nachdem die Mehrheits v. Laer legt dar, daß d nzministecs, Ministerialdirekt-r | ng sich am 1. Mai x , daß die National- Reichômini nten.) er ein Leiden tiefster Pietät ist. ilhesm I. 28 Reichs muß id au hier ‘bestimmten Wi gaesichts der Notlage | Kopf zerbrece zu Fall gebracht hab eros ; dar, daß der gemachte Vorschlag i sei k D E, 7 . Mai auflösen solle. W ihôminister Dr. David: Abg. Frau Dr. S i ster Pietät ist. E zier ‘bestimmten Widerspru ; f zerbre{ben, wie sie di t haben, mogen sie si den u einer- Begünstigung d V E ATS O sor|chlag in einer Konsequenz V4 longt, wie 08 die PRechte mi €. enn man das i r. David: Ich war gerade mi 7 . Frau Dr. Schirmach Abg. Gothe Dem.): A h erheben. Abg. Dr. Br aus diesem Dilemma hera a Mitgli gung der Mitglieder dieser Gefell ib «A e : j will, so muß ver- | fertig. r gerade mit dem Them fihle (nah links) ni aer (D. Nat.): J habe egcbe i m (Dem.): Auch das für di i i ga. Dr. Braun - Franken lieu dito ragt ea Mitgliedern anderer G U ül :llschaften gegenüber. oin2 Reihe woihtgster man doch entschlossen sei a He ks) nit verleßt. Ich hab: Ich habe Ihre Ge- gegebene Geld hat werbende Kraft. Di ir diese Vereine her- | für uns das K j en (Soz.): Der Abgeord i die 5 Pr esell chaften führen würde. Auch würds T / E Gesehe fall en sein, Ich mußte mit ei ai ute morgen in aller Frü Ich habe das, was ih É Li i j aft. Die gemeinnüßi ; ; da ompromiß abgesl Rh A geordnete Keil, der | peut rozent Anrechnung einen ungeheur würdet [2 Herbst hinein j en zu lassen und ste bis i e mi ein paar S : 5 inks: ; er Frühe getan, als ni 8 ¡h getan habe len usw. ÎInstitute die freiwillige Beittä igen, wissenschaft- von dem Kompromi ; {lossen hat, ift abgereist. J deuten o J ungeheuren Ausfall an Steu / P zu vertagen. Es schei is in den | dem Hecrn Vo Säßen dée Angriffe zurückweisen, di nfs: Wir werden uns morgen eine Bal niemand hier war. (Zuruf ¡eiden {hon Not; die ‘auf freiwillige Beiträge angewiesen sind, | ® ‘ompromiß nichts gewußt, aber ein K Jch habe | iger Erbô] Antrag wäre nur in Betract zu i uern be». 8 Unabhängigen sogialdemokrati eint also, daß die Herven crn Vorredner an die Adresse d : weisen, die von | mein \chwarz-weiß ren eine Ballonmüße aufseßen!) I Zuruf ‘ei ot; die Beiträge fließen spärlih, d gewiesen sind, | von der späteren Zustimmung der Partei ein Kompromiß ist immer | Bug (Erhöhung der Ste n alf ziehen bei glei- N i emokralishen Partei ei von der | find, um den Eind dresse der Regierung gericht 1: arz-weiß-rot aub im Auslande mi eßen!) Ich habe eler geworden daß sie i 18 ärli, der Betrieb i} so h ng- der Parteigenossen abhängi 8 d Steuern der Grwerds sellschaften. W 6 A Herren von der Nech artei einverstanden sind mit t den Eindruck nach außen nicht gerichtet worden | vin heute in tiefer Trauer, und di lande mit Siolz getraaen. J kalien usw. usw sie ihre Ausgaben für Instrumente, Chemi Das Haus einigt sich {ließli ; E em Antrag nähertreien wolle, müsse édenfali enn das h 1. Mai : ben, daß diese wichtigen G nd mit den | entsteht, wenn die Unab N iht auffommen zu lassen der gemildert worden. , und diese ist durch die Vorgänge hie: Ich uns . usw. gar niht mehr decken können A Rg An einstweile “einigt sich {ließli dahin, daß der deratung stattfinden. In erster Li e, müsse ¡genfalls Mo P . Mai gar nicht fertig gestellt gen Gesehe, die vor dem | Regierung bri die Unabhängige Presse nur die Angri Abg gânge hier nicht usere Wirts itetags, damit s{ädigt man ab amit scâdiat man n zurückgestellt wird. t ganze $ 23 | finanzverwaltung die Ableh inie empfiehlt aber die Reichs» A Breamibenbes ifi 3 ge werden können ih erwäh gierung bringt als ob die Negi E ngriffe gegen die j H . Hen ke (1. Soz.): Wenn di Nath der exorbi anten Wegstöueru an ader auch die Arbeiter. Nach $ 2 erfolgt die V N ba Dr D ehnung des Antrags. ; a 4 y Zurufe recht8: Wo s ne nur | gehabt hätt 2gierung nichts darauf j Holen, werden mr dem Benn die Demonstratio : t es für weit Krei e Ube ng von Ber1inügen Und Einko nach d : y 0e eranlagung zur Eink E, ernbur (Dem.): Die Beschlü H) | bescädigtengeseh, zt8: Wollen wir ja machen i €. za anlworten ! seße den wir dem alten Wilhelm ei nen sid wieders eite Kreise künftig unmöglich h Zintommen em im Kalenderjah ; ommenstcuer | zu $ 11 erscheinen mit.d Dea i üsse des Ausschusses | vom Wahl j !), Kriegs- Mei n. . (Pfuirufe rets.) m eine rote Ballonmü 2 aeben, wenn sie nicht ab g unmöglich, derartige Beträge noch Di re vorher erzielten Eink Fu einen mit. der is; 20 zentigea Steuerfreiheit {i e p A führung der wi gesep zu scwei f é eine Damen und He i ; _= nmüße auf- A U bzugsfähig sind. Wir mi f D) Q u ie Abgg. Dr. Be ck ntommen. ellshaften verständig und billi Damit wi t für alle Ge» N rtschafbsorganisator! gen, die Weiter- | Arbeit rren! Die Nationalversamml _ Prâäsitent Fehrenb cor den Vereinen zu Hilfe kommen, di Wir müssen doch nah wie (D. Nat.) beant er - Hessen (D. V.) und Dr. Düri gestanden, was wi g. Damit wird ungefähr das“ zu 4 L mde ved but alles’ Ley atorishen Gesehgebung und ande gemacht und hat gute Arbei rsammlung hat rasche | immer verständig st a ch : Man muß bei sei E Armen auf ih mmen, die die Underung deb Loses liStioe Guaimen daß Verluste in einem + A L AE T Gi , was wir uns gegemvärtig leisten k Men deres On rbeit gem A ; g sein und niî K i seinem t f re Fahne geschrieben Loses der ichtige Ginkc iste in einem Jahre auf ! "j die Steuer überhaupt herei önnen. Nun i 2 rechts und bei den Atbieien Boa werden kann. (Widerspruch C die ihr aus der eine O Zun schweren Es bleibt hinsichtlich L eiae Main ha Tonn, 206 E talbsefrotir Moesle: “Se ift natürli leiht L Deuts, e e I Jahres a o, pas Moi was die Veranla un E Ubi da darf nichts eben: ozialdemokraten Zuruf von den j E waren. Sie hat das neue Haus geba E | dem Vorschlage des C S für morgen bei L: f E E Ben. E muß. ih wiederholt P EA r Bergbau ins G arbeit A. [a en aus Handel L daher T Uimiza h: ebung erschweren Fönnte. Me | inen u : ut, di : : Ea! s zug auf da G A ) un tigfeit nab dem durchsni e t sowie aus fre u 90 j : | das Schwert in dex anderen Hand, und, E ey in Schluß 8 Uhr. habe. Cine Nele olcher Sw Abit in n E Ao ee zu veranlagen. m durchschnittlichen Ce 08 her dtei alen Sal s | ver Aae e nis Hessen wird abgelehnt und iat, das eue Privilegien können wir bei den beutigen Fi eger, Cer Nach kurze R ) artei rigen weiteren von j nicht konzedieren, en beutigen Finanzverhältnissen Detbatianal@s Aua I der legtere Antcag der f D Abänderungen R Dan L E : V | 45 Stimmen bei ciner E Abstimmuna mit 181 gegen | betreffend die E heb onnerstag, 1 Uhr: Geseventwurf Wort L der Reben ber Herren Minister, die im dem S 44 bis d Becker angen A $ 2 wird mit | Lesung des di imeaieittGcis De Fortsobung der dritten El wiedergegehen { y S r, Pre S bis 51 enthalte U T : . ste : ehes, dritte Lesung d Se G ae : L n die Bo B y teuergeseßes, Beri : i na des Landes : …_ | zahlung durch Lohnabzug. ia Ausschusses. hte des volk8wirtichaftlichen und des sozialen - S A, Cavitias lt POURICTUM6 va edi E Ac, ¿Nis É ai L

aan E: rae

t ——_— —— Si darm var merz oer D M Ip T AIP z ge E g O L La Ee t Sa a e E E E E R AR p e Oa En eR Ä É L im E a R. á B g «i dfties uis a Deli