1920 / 60 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Vaytzera,

Der Staaisvertirag zwischen Bayern und Coburg wird heute in einer besonderen Sißgung des Landtags endgültig verabschiedet. Die Mitglieder der Coburger Staatsregierung und des Coburger Landtags sind getiern abend in München eingetroffen.

WByusomen.

Die Bremer Nationalversammlung hat gestern bei der Beratung einer Vorlage der Schulbehörde wegen Eins führung der Grundschule vem „Wolffshen Télegraphen- büro“ zufolge beschlossen, die Vorschulen der höheren Schulen u Ostern dieses Jahres aufzuheben, ihre Lehrer aber für den

taat ‘zu übe?nehtinen. Mit den Inhabern der vom Stagakè unterstüßten Höheren Mädchenschu!en foll wegen gleichartiçén Verfahrens“ verhandelt werbdeh, “Deti Neligionvunterricht will die Sczutbthörde ols Wohlfach für die ehemaligen Vor-

\huüler in die Grundschult einführen,“ während zurzeit infolge |

Beschlusses des Arbeiter- und Soldatenrats kein Neligions- untercnit in bremishen S&ulen erteilt witd. Der fremd- sprachlihe Unterricht in der Sexta der Höheren Schulen soll wegfallen.

Desierreidh,

Im Hinblick auf die oon den „ZJnnshrucker Nach: ichten“ eingeleitete, auf die Herbeiführung einer freiwilligen Volkg- abstimmung für den Anschluß Tirols - an das Deutsche Reich abzielenden Véwegunrg verlautbart die Tiroler Ta E m wie „Wolffs Telegraphenbüro“ berichtet, olgendes:

__ Det Gedanke des Anschlusses an Deutschland ift grundsäßliches Gemeingut im ganzen Liroler Volk, und es ift s\élbstverstäntliche Pflicht der “Landesrégieïung, auf setne Veitvirklihung " hinzu- arbeiten, um so “titht, als die Verhältnisse, ‘die ‘die Unmöglich- keit dés Fortbestandes déx gegenivärtigen Lage iminer deutlicher hervortréten ‘lassen, mit“ Macht dazu drängen. WGestüßt aüf den einftitnmigen Beschluß des Tiroler“ Landtages vom 11. De- zember 1919, worin der wirtsckhaftltihe Anschluß. des Landes an das Deutsche Reich gefördett würde, wixd ‘die Landeöreßserung in Üeber- eiftimmvng mit allen politischen Parteien ‘ünd Gruppen auf die Dur atr dieses Beschlusses dür) die Staatsregierung unablässig hinzuwirken Tuchen. Es ift selbstverständlich, daß, went es si{ch um einen endgültigen Anschluß handèli wird, in Wahrung dés Sélbsts beslimmungérechts dem Liroler Volk durch eine Volksabstimthung Gelegenheit" gegeben wird, selbst das leßte und entscheidende Wort zu prechen.

Ungarn,

Der Reichsverweser hät hen hieherigen Ministerpräsi- denten Huszar mit der Neubildung des Kabinetts betraut. Hu8zar ersuchte den Verweser, er möge zuvor die Anficht einiger leitender Politiler anhören.

Polen.

Die Polen baben nah einer Meldung der „Times“ dem russisheun Notèn Heere cine Niederlage bei Kalén- kowilsch beigebracht, mehr als tausend Gefangene gemacht und viel Kriegsgerät erbeutet.

Großbritanulen und ZFrland,

Jn tem wirtschaftlichen Memorandum des Obersten Rates wird laut Meldung des „Wolffschen Telegraphenbü10s“ u. a. die Notwendigkeit der sösortilen S cherung der Lebensbedingungen, wie se zu Friedenszeiten ex!stie.tén, belont, was nur durch die Wiederherst: Uung normaler MWirlschafksbeziehungen erreicht werden könne. Es sollen feine künstlichen * wirtschafllihen Schranken errichtet werden; * Die Aibeiigleistung soll zur Hebun® der Produktion gefördert werden. Unverzüglich sollen Maßnahmen ergriffen werden, um das Schwinden von Kredit und -Geldumlauf hintanzu?

alter. Devjénigen Ländern, die infolge des Siandes der Valuta ihr Wirtschastsleber ‘nicht wieder aufbauen können, soll die Wiederaufnahme ‘des Handelsverkeh1s ermögliht werden. Der Lage ‘dér verwüsteten Gebiete tvird besonders Nehnung getragen: Die zum Wiederaufbau nötigen Summen solleà auf dem Anleihewege beschafft und dur die Wiehèrgütntahungs- fommission * garäitiert“ werden. Wie ferner der „Teélegraaf“ meldet, hät das Wir1schaftèrmemorandum dén im Friedensvertrag festgeseßteén Zeitraum von wviéx“ Monaten, während" desen Deutschlad Vorschläge be„üglih déx Entlschädigungssumwmé machen kann, im Hinblick auf die außerordentlichen Verhältnisse verlängert, i

Die „Times“ meldet, daß der in London weilende persische Minister des Aeußern dem Obersten Rat dié persishe Frage unterbreitet habe: Persien fordëré Ent- \chädigung für den ihm und der Türkei zugefügten" Vetlust.

Wie der „Nieuwe Rolterdamsche Courant“! meldet, er- flärte der Premierministex Lloyd George im Namen des Obersten ‘Rates in einem Schreiben an den Generalsekretär des Vöikerbundes, eite Untersuhung der Laägé: im Rußland fönne mit größéter Autorität üvd mit mehr Erfolg utttêrè nommen tverden, wenn fie ansiatt vom JnterriülionälenArbeiter- rate, der nur ein Unterteil bes Völkerbundes sel, vom Rate des Völikerbundes selbst veranstaltet würte. Lloyd George for- dert daher den Rat zu solchen Schriiten auf.

Frankreich. Das „Journal Ojsficiel® teilt mit, daß der Gesandte von

Cuba vorgestezn am Quai d'Otsay die Ratifizierungs- |

urlunde ves Friedensverlrages von Versailles depo- niert hat.

Nach einer Meldung des „Temp“ sei es sicher, daß Maßnahmen getroffen würden, die die Ofkupation von'Kon-

stantinopel effekiiv machten. Man wolle gewisse be- deutendé Punkle besezen und eine Kontrolle * über die telegraphiszen WVezxrbinbungen ausüben. Die YAlliierien

schienen äber nicht die Absicht zu haben, irgéndwelhé Mäß- nahmen geen die jüngst gewählte Kammék e: Weun sie aufgelöst werden solle, dann müsse ‘diese Maßïdhmé von der türkischen Fegierung getroffen werdên. Dis: Alliierten würden aber ohne Aweifel von dèr türlischen Negierung ver- langen, klar zu zeigen, daß sie nichts zu tun habe mit den nátionaliïtischea Chefs, und daß - fiè nawentlich Mustapha

“_Kemal Pascha seines Amis als Korpsfommandant für verlustig

erkläre. f

Der Marineavus\{chuß des Senats hat einstimmig entschieden, es sei unzulässig, | daß Fran kréi{h: irgendétwäs von es thin anver¡rauten deutschen Handelstonnäge heraus gebe. ! Ms 5

' Ende zu führen, als vom Gesichtspunkt eigener nalionaler Jn-

„Tschechb-Slotwäkischen Prefibüros“ “haben ‘gegen den politischen Teil des Ostrau-Karwiner Neviers gestern die polni-

' wurde der Ausfiand’ au

meldet, daß det Führer bés Bergarbeiterverbän5s, S mi lli e, end-

Velgien.

Nach einer Havas-Reuter-Meldung hat die Kammer mit 121 gegen 7 Slimmen bei 29 Enthaltüvgen bine vou déx Regiérung gutgeheißenë Tagesordnung angenommen, die jede aftft- vistische Propaganda mißbilligi und feststellt, daß es. unge- recht sein würde, den Altioismius mit dèr loyalen flämischen Bewegung zu verwechseln. Die Kammer vertraut darauf, daß die Regierung jede Politik unterdrücken werde, die fich auf, das Ausland ódér auf dié Anwendung ‘von Gewalt fstühk Die sozialen, politishen und die Sprachenfragen müßten innerhalb des Rahmens der nationalen Einheit geiöst werden. Weiter hat die ‘Kammex mit 115 gegen +22 Stimmen“ bei 5 Ent- haltungen das Geseg angenotimen, das den Frauen das Stimmrecht in den Gemeindén gewährt.

Schweden.

Nach amtlicher Meldung ist dem König folgende Minister- - [iste vorgelegt worden: Ministerpräsident: Brantin g, -Aus- wäctiges: Palmastlecga, Justiz: Undun, Krieg: Veo Mariné: Erifson, Junéres: Nansen, Fitiarzen: Thorsson, Unterricht: Chesen, Landwirtschaft: Nilsson, ohne Portè- feuille: Land ler. Türkei,

Das neue türkische Kabinett besteht nah einer Meldung der „Times“ aús ungéfähr * denselben“ Personen, wie das frühere, mit Ausnahre "vön Ali Riza Pascha. Großwesir ist der vormalizè Moatineminister Saliv Pascha Fewzi, Minister ‘des Aeußern “Sefa Vei und Minister des Jnnern Hazim Bei.

Anxrerika.

Der Präsident Wilson hat an den Senator Hithcock ein Schreiben geriztet, in dem er erflärt, er widerseße fsih ben Vorbehalten, die- tatsächlich Artikel des Friedensvertrags dit: nullierien. Amerika müsse entweder dem Völferbunde ernsthaft beitréten oder sich so würdig wie möglich von ihm zuiücfziehen, Einer Meldung des „Telegraaf“ zufolge heißt es in dem Schreibèn noch, die impetialistischen Einflüsse in Enaland seien dem Artikel 10 feindlich gesinnt, und“ wenn ‘diéser jeyt abgelehnt werde, fo würde dies eine Stärkung der imperialiftishéèn Versuche, den Friedensvertrag zunichte zu mochen, bedeuten. Der Artikel 10 sei dex Grund ‘des ganzen Völferbundes.- Wilson \{chloß sein Schreiben, die Verantwwoillichkeit der Vereinigten Staöten als Nation sei jet riesengröß, “und weim er Gélegenheit “hätte, wüïrdé er alle, dié es angéhe, bitten,“ die Fragé des Beitritts zum Völkerhunde mehr von dem Gesichtspunkte zu eridägen, daß es möglich sei, die Angelegétheit für die Menschheit zu

teréssen.

Der Senat hat den auf Antrag der republikanischen Führer abgeändertèn Vorbehalt bezüglih der Summenzahl im Völkerhund- mit 47 gegen 20. Stimmen ünd ferner mit 49 gegen 28 Stimmen den Vorbehalt angenommen, der éine nationale Kontrolle der Rüstungen - vorsieht und fesisegt, daß sich: die

ohve Zustimmung des Völkerbündes zu érhöhen, wenn das Land von Junvoasioneri bedroht wird.

Nach einér Neutermeldung aus Washington wurde dort mitgeteilt, die Regierung habé -itm Pritz'p beschlossen, die Wiederaufnahme der Handel3beziehungen Zwischen Amecika und Sowjetrußland zu gestalten, sobald dié Alliièrten eine endgültige Polilil gegen Rußland festgeseßt hätten.

Afrika,

Laui Meldung des „Wolfsschen Telegraphenbüros“ aus Kairo haben 52 Mitglieder der geseßgebendèn Vérsamnm- luna einé Entschließung angenommen, “in ‘der fie ‘gegen’ die Aufhebung der geschßgebendèn Versämmlung Und ‘gegtn däs cngufne Protektorat Einspruch erhébèn und die Unabhängig- leit Aegyptens und dés Sudans protlamiereni.

Statistik und Volkswirtschaft.

Arbettsstretitigkeiten.

Ein Ausstand der Buchbinder in den Buchdruce- reien Berlins ist hiesigen Blättern zufolge gestern früh. wegen Streitigkeiten um die Anwendung des Reichötarifs ausgebrochen.

In Cöln sind ¿„W. T. B.“ zufolge gesiern “nahmittag die Angestellten von sieben Firmen dès&Großhandels in ‘den Ausstand getreten; ‘obgleich die zuständigen Gétverk|hasten beshlossen hatten, ‘vom Ausstand:äbzusehen, bis“die Verhandlungen vor dém Demöobilmachungskommtssar- ihren Abs{luß gefundén hätten.

Näh éïner von „W. “T. B“ "übermitiëlten Meldung “des Ausstand der t\chechtschen Bergleute im östlichen

\chen Bergarbeiter einen Pro testausstand'eröfsnet. Im ganzen feiern in zem Teil. des Reviers 138201 Mann. Gestern ztvei Gruben in PetrzToiwiß bégonnen. Jüi

Westteil des Bézirks wird géarbeitet.

Wie dem „W, T. B.“ aus London telegraphiert wird, hat bié Bergarbeiterkonfetenz sih “mit 584000 gégen 346 000 Stimmen für ‘den Ausstand zur Unterstüßung der Sozialisierung der Yergwerke erklärt. Der nationale Arbeiterbund, ‘dérn ‘ungefähr étnë Million A1b“iter angeschlossen find, ha! bes{!ofsen, af ‘dein ußerordeutlihen Kongreß. der englischen Gewer kichaftsverbände ih dét Frage der Soztalifteritng für die föllet: tive, also’ gégen die direkte Aftton zu \litmen. „Daily Erpteß“

gültig vom Vorsiß des Verbands zutitckgétreten jt.

Infolge des Aus ständes dér sranzösischenGruhben- arbeiter: in den Departements Nord und Pas-de-Calais \{Glägt, wie „W. T. B, “erfährt; der Minister für die öffentlichen Arbeiten vor, den Neiseverke Ï r um ein Drittel einzu- chränken. Die Warenttansporte 1edoch sollen “nicht leiden.

Laut „Corriere della Sera*“ hat in Neapel ‘infolge bon Z u- sammnénstößèn zwischen der G und ‘der’ Polizki ein 24-\tündigêr rotestausstand dér ‘Straßenbabn er}/ Angestèllten* und Arbéiter einiger Fabrikén "und ‘vieler Privat ee ff| elttert’ begonnen.“ Jn Stadt 1nd Hafen ‘herrscht Niuthe.“ Diée*Blättér: konnten wegen Arbeitseinstellung"der S é‘per' nicht etf{hëiren. Uit :

Aus Amstétd äti wid dem ,W. T. B.* gedrahtet : Der „Telegräaf“ Meldet, daß dêr Hauptborftand des Niedéerländi- \chen Famar kl aftsverbands eine Gntscchlteßütg verfaßt bat? nh der“jedes Me bés Verbants fünf Gulden! zur Unterstüßung der äusständtgerHafenarbe'ttér fu erttihtén hät ‘Dies würre etne ‘Streikunterstüßuñng von einer

| 20. Februar 1920,

Vereinigten Staaten das Recht vorbéhalten, ' ihre Rüstungen |

verband der norwegis

aufgestellt : erkennen, bci der AnsteYung und

werden. Nach einer E

meiner Landarbetiteraus

Gesandte Nadolny dem berü

Vertreter der Nobelitftung, pon Vertretet dét Alibemié* vex Wi

das thin“bor der Uñibersitä Chréndoktordiplom aus, Auddrutck ‘verlieh / daß die déuts. Gelegenheit habe, eiten

Lorbeerkranz zu überreichen.

hen Arbeiter kommenden Tarifverbhandlungen folgende Die Arbeitgeber follen das Recht der Arbeiter an-

seßer und Werkmeister mitzubestimmen. F- mitbestimménd' sein bet der Errihtüng sanitärer Eitrihtungen iti “den Betrieben und von Arbeiterwohnungen, béi Archaffüna vot Péaschirnen und Einführung neuer Betriebsmethoden. Um dieses Mitbestimmungs- recht der Arbeiter zu fichern, sollen Betriebsräte“errihtet

„Nationaltidende* mekdet aus Christiania: Der Landes-

bat für die Forderungen

Verabschiedung der Arbeiter, Auf- erner sollen “die Arbeiter

des „W. T. B.* aus Helfingfors droht in Finnland infolge revolutionärer Agitation ein allges-

stan d auszubred;en.

Kunft und Wissenschaft. Wie „W. T. B,“ aus Stockholm meldet, händigte der deutsche

mien {chwedis{en Gelehrten Prof.

Svante Arrhéntiu's ‘in -Gée#Fnwvart- von Prof. Mottetius als

Holm und Amurtipvillius als

“107. : : 10

l hafte vot Prof: Bèendit!on} : dem Nektor der Stockholmer Hoch\chüle, Dr. Sven Hedin jowie deu Kabinéttsfekretär Bestrôm, ats Vertteter des Auswärtigen - Amtes;

t-Gréifswald- verliehenè indem er ‘seiner Freitde ‘darüber he Gelebrtenwelt rwotedér einmal

hocverdienten schwedishen Fotsher den

Nr. 5 des Etsenbahnv

run maGung vom 16, Fébruat 1920;

dung“ des vereinfa Privatanschlufgleises ‘nah - dern“

Nahrichten.

Eu im Ministerium dér © öffentlichen Arbeiten ant 5. olgenden Inhalt : Geseß- vom 23. Februär 1920 über (Erhebung: von Zuschlägen im Güter- und Tierverkehr der preußish-beisisdhen S eisenbahnen. Bekanntmachung vôm 7. C der Anlage O zur Cisenhahnverkeht8bttnung. "—“ Bekannt?

betr! Aéndëtiüng des*8$ 13 der Eifen- bahnverkehtsördnur! = Erlaß vom31: en'Enteignungsvérfahrezis" bei dem“

erordnungsblaits, heraus- Mätz, hat aats.

Shruae 1990 Bet tbe

anuar 1920; beir. Anwerrs au ۔nes

| Detrlet atun bng der E Gasgesellschaft am Pahnhof ranffurt (Main) West. Erlaß voti bêtr. Anstellungsbewerbungen der Militäranwärter.

Zusamme

‘pfli&htigén

nstellung

der iw 3. Vkertel des. Rehnungsjahres 1919 in den freien Verkehr des Me abgefertïgtèn zollzusthla à- dbatbtätter-und v

($8 2 und 9 tes Täbafkstéuttgeseyes bom 15. Juüti 1809.)

tgarrertt. ®

159 „, Tabáfarus p darunter Seedleaftabak

"”

L

Zigarren. : E 7) Zum Teil „Niederländisch J

Berlin, den 8. März 1920.

Million Gulden ausmachen. :

5% kg im Werte von ast L 403234

zusammen 409 576 kz.im Werte von 117767 Æ:

5) Mit Mengen unter 1000 kg (10 dz) Tabak bezw. unter 10 000 Stü

Tábät) (8 T Abs. 2 der Tabakzollordtiüüng) _Durch- Ursprungsländer : \chnittöwert Rein- Wert Ÿ ines i gewicht Doppel, zentners kg b M4 Belgien . 33/542! E O 544 E, 4744} 135007| 2846 Großbritannien . . . . 4749 15C00 316 L Miederlande 334 997| 1709350 %510 Rußland e 3313) 91 2: 1541 o L j 8194| 1628000 L987 E d U 5 6365) 81716] 1284 Brisc: Zikien. e t 10917) 41557 4 r T 14218| 120 381 847 Java . 4 381 307/22 198 811 207 Borneo . e u 2117 479 Cuinita .. 1232200017590 4!8 758 Uebriges ‘Niederländish Jndien *) . 24342/136927 563 MP0, Qt 116656 95264 474 Be E 1817049] 9389 350 DÍTE Columbien . 4 62 998/: 317644 %04 ubät ara edie 48779) 342435) 702 Dominikanische Republik . 1228 643| 5 494 966 447 Mexiko Stad S Ns 25716 121028 471 araguay . 542/295) 2553416 471 enezuela . 45 831| 179/604 | Kentuckhy . . , 2) 592 869| 2 948'210| 497 Virginia 101 547f 381448 378 Marvländ . 88 659591 327315 H O e o o G O) IOBON B QUN 87 Nebrige Vereinigte Staaten von i | H Amerika . « «s 1582129 5 447 698 344 *) Atidere Länder . Pte 1878) 20729! 11083 Im 3. Viertel des Rechnungs- E M E H jahres 1919. L. 113319 921/70 077 038 528 Zigarren Durhck Mein- : schnittsöwert Nr spr l Wert s S. fprungsländer gewidht W Stüdzahl ie Dele v S aao 8856 | 297542! 1160100 956. Großbritannien . 368 12 043 51 491 234 Niederlaähde . ¿... .. | 580376 |: 8216 186/114965901 71 Shweiz A... 97 242 | 1 435 798/23 884 622 60 Cuba: nei l n 158 5985] - -18 424 325 Uebtige Verein. Staaten | vön Amerika 542 330544 68572 482 s) Andere Länder . 135 7129) 19515/ 365 Im 3. Viertel des Nech- | A | nungsjahres 1919... | 687 677 ¡10 007 737/140168625 71

1) Außerdem: MelaslagplGtide Abfälle von Tabakblättern, die

von Herstellern: zigarettén|teutrpflictiger

freièn Ve1kéhr: abgefertigt' wotden sind (8 26: der Vabäkzolli

13 436 Tage ppen Tabakmehlund Tabakzrus(Zollzüschlaäg ¿25 atgr 1 ? /

Wären weiterverkäuft' undin den bätzo a: i fürlde)

S "” 9 4

" 1165042 ;

4 . .

ndien“’ ohne nähere Angabe.

Statistishes Reichsamt. Delbrü ck.

i einer

ersucht laut Meldung des „L : | Durchgangslager fremde Geldsorten für ihre Rechnung vor- | läufig nicht anzukaufen, jondern nur zum Ginzug hereinzunehmen.

geb. 25. 5.1890 j Goll, Kts. Brieftn,

94 7. 96 in Saa! brüd

| berg), i in Radebera b, Dresden,

VerkehrSicesen.

Das Neichspostmuseum isff| vom 11. März ab täglih außer Mittwoch urid Sonnabend? von 10 bis 3 Uhr wieder geöffnet.

Nach einer Meldung der „Berlingske Tidende“ hat die sGwedisce Telegraphenvermwaltung der Regierung- den-Plan der Errichtung «großen Radio station an der \chwedisden

West kütt e-vorgélegt. Die Station wird- dem telegraphischen Vex-

N tehr mit Amerika dienen und au ‘als Dorchgangsitation für Nuß- Ÿ land verweñdet“toerden. f I MRadius erhalten, wie die deutshe Station in Nauen. Ï werden 200 Meter hoh sein.

Die Station wird ungefähr den gleichen Die Masten

Handel nund Gewerbe, Heute findet kein Börsenverkehr stati.

Die Zweigstelle der G eneral-Kriegskasse Berlin „W. T. B.“ die Banken, außerhalb der

Bur Vêrtehrslageim Ruhrrevier. In der ersien

| Woche des März entpickelte si, laut „W. T. B.", der bahnseitige

Abtranépott ‘der Brennstoffe wesentlich günstkger als in der leßten Woche im Februar. Die“ durch Einführung der Pflichtüberschichten

} erzielte Mehïförderung konnte*“wenigstens in den leßten Tagen der | Woche im allgemeinen abgefahren werden. j | trug im “werktäglihen DurchsGnitt 20 960 gegen 16 700 Wagen, dte

Die Wagengestel“ung be-

Feblziffer 2627 gegen 6580 Wagen tin der voraufgegangenen Woche. Am 23. Februar lagerten auf den Zechen inêaecfamt 845 818 Tonnen am 7. Vtätz 848 382 Tonnen. Mir dem Flüssigerwerden des Etsen- babnbetriebes hat sich auch die Kipperleistung in den Duisburg- Ruhroiter Häfen etwas gehoben und zwar von 15900 äuf 17 100 Tonnen. Der arbeitstägliche Umschlag in den Kanalzechen- bâfen ist dägegen noch weiter zurüdgegangen, nämlich von 24 500 auf 19 900 Toxnèen. Der Leerraümbestand ist noch immer sebr ungünstig.

Die Verwaltung der Kaliwerke Aschersleben teilt

| laut ,W.-T. B.“ mit, daß ein Gewinnonteil von 10 vH fowte etne

Sonderauöss{üttung von 200 \ für jede Aktie aus den auf bie Feuer ife zurückEzuführenden außerordentlichen Gewinnen in Ausficht steHen.

Nbtienges{ellqhaft für

Die Zellstoff und I

| Papierfabrik: Aschaffenbuxg schlägt laut „W. T. L | vor, 25 vH zu vgrteilen.

Nach dem Geschäftsbericht der Ilse Bergbau-Actien- sellshaft in-GkXube Ilse N. L. für das Fahr 1919 ift die

| a oehreserzeugitng troß der Mitarbeit des neuen Werkes Ecika infolge | a allgemeinen Verhältniffe sehr stark zurückgegangen. C8 betrug ber T BEs ik A :

die Braunkohlenförderung (Vorjahr în Klammern):

(75 9685 919) Nl.

Nebenbetriebhen Verwendung 58.548 923..(73 707.9 duk befträütihe - Lieferungen 12 746.357 (2257 9 Die * Briketfkerzeugunz 1399 354 (1914 485) £ fn Votjahré. Diese Jabreslelstung wurde bis auf dèn dur Wagénmange?k entstandenet Lagerbestand von 9517 abgeseßt. Jn den Ziègeleien wurden erzeugt 6 544320 (6 578 061) Steine aller Art. Diése Fahreserzeugung - fand ‘bei dér außetordent-

kohlen ‘abgeseßt * wurdet.

lihen Knappheit au Baustoffên“ boUständotäen

gewinn beträgt 2189753 F geen 4.733 202 M it Borjahre. von erbalten die Votzigsaktien 6 vH, die Staminaktien 10 vH.

ie Altiengesellshaft für Maschinenbau Alfred Gutmana, Harndburg, [chlâgt laut „W. T. B.° vor, 28 vH gegen

23 vH im Vorjabr zu verteilen:

Wien, 10, Môrz. (W. T. B.)

waltungdrats der Oesterreichischen Cre

Handel und Gewerbe machte die Direktion Mitteilung von vorbereitenden Schritten zur Ethöhung “des Aktienkapitals, die mit den stets wachsenden Ansprüchen der Industiie und’ init Geschäften im Auslande begründet wird. Sobald die Frage entaültig entschieden

Im der Sitzun

Hiervon fanden in den eigenen Brikettfabriken und Val während

Absaz.

ditan

stéllte

x des Ver-

71 295 280

1 als Rob- | h auf

Der NReix-

Da-

Att X

set, würde eine außerordentlihe Generalversammlung einberufen rverden. Telegraphische Auszahlung. 11. März 10. März Geld Brief (Seld Brief

Amsterdam-Notterdam 2472,50 2477,50 T 2697,00 2703,00 Brüssel und Antroerpen 549,50 550,50 604,40 605,80 Christiania é 1223/75, ; 1200/20 I. 1423/5908 1326/50 Kopenhagen ELIS/TO | L020 1248 (0. 1251,20 Stocholm und Gothen-

burg A e A 144850 1451,50 1548,00" TLOOL50 Dellinasors „. 470/10. 379.90 400,10 400,90 A v p 46 399,60 400 40 399,60 400,40 E are 264,70 265,30 279,70 280,30 Ne M Or a va 68.90 69,10 74 90 O10 De o a a 944,50 045,50 564,40 565,60 i E 1218.75 122625 I L27025 E A 1259,70. 1261,25 1383.79. 1320/25 Wien, altes A 3496 35,04 34,98 35,04 Wien (Dts%.-Desterr.),

abgestemy. . 34 96 35,04 34,96 35,04 Prag Ls e 87,90 88 10 84,90 85,10 D v a a 28,47 28,53 27,97 28,03 Bulgarien E S A E == Konstantinopel . _—— -—

rraaereri etm me

Ausländishe Banknoten vom 11. Märp

Geld Brief Amerilanische Banknoten 1000—5 DoL . 63,4A 68,50 } Þ z 2 und 1 Doll. 67,90 68,10 Belgi\che - 100 res. 549,20 559.00 än sche g O Qs, 1193,75 1196,25 Englisce ¿ 109—500 Lstrl. . 269,90 270,50 e s 1 Lstrl.… , 26450 265939 innisde : «n aae l 31450 8315,90 Französische é 100 Fres. . 559,50 660,50 olländische s 109 Fl. 2467,50 2472,50. Italieniiche é 100 Lire 40450 405,50 Norwegische ¿ O Aa 1218,50 122459 Oesterreichishe , alte, 19—100 Kr. . 29,95 30,05 Z NAbschn. zu 1000 Kr. . 4 5 33,95 34 09 7 Banknoten, neue : . 29,95 39:05 S Abschn. zu 1000 Kr. . 30,95 31/05 Sc{hwedische Banknoten 100 Kr.. 1453,50 1456,50 Schweizerische 5 190 Fres. 1258,75 1261,25 Spaniiche i R 1228 75 1234,25 Tsh.-slov. Staatsnoten, neue . 87,40 87,69

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

Wten, 10. März. (W. T. B.) Amiliche- Notiecungen der Deutsch - Oesterreichischen Devisenzentrale : erlin 295,00 G., Amsterdam 8975,00 G., Zürich 3825,00 G., Kopenhagen 3700,00 W; Stockholm 4600,00 G., Christiania 4150,09 G,, Martuoten 294,90

Prag, 10. März. (W. T. B.) (Dedbisenkurse.) Berlin 104,75 G., Marknoten 100,75 G.,: Wien 35,00 G, B

Paris, 10. März. (W. T. B.} 5% Französise Anleiho 88 00, 4% Franz. Änleihe 70,99, 39%/9 Franz. ete 57,65, 4 o Svan. äußere Anleihe 207,50, 5% Russen von 1906 52,00, 8/9 NRúüfsen von 1396 35,15, 4/6 Türken unf, —,—, Suez-Kanak 787, Fto Tinto 2252.

Armasierdam, 10. März. (W.T.B.) Wesel auf London 10,55 Wesel auf Berlin 3,974, Wechsel auf Parts*21,75, Wehsel"&if Schweiz 48,50, Wechsel auf Wien 1,40," Befel “aüf Köptnhäügen 46,00, Wechsel auf Stofholm 58.00, Wechsel alf Christiäkits ia Wechie! auf New York 287,009, W-chsel auf Brüfse? 22,50, "Wéhsel auf Madrid 48,09, Wechsel auf Italten 16,09. = 5 % Niebérknt Staatsanleihe bon 1915 858, 3 9%%- Niederländ. Staatsanlähé 53, Königl, Niederländ. Petroleum 842, Holland Amertkæ ¿Linie 478, Niederländifch:Indische Handelsbank 289, Atchifsä* Tebtka & Sertk Fs 94 Mok Jsland 764, Southern Pacifié 112, South Rätl way 273, Union Pacific 1372, Anücónda 1323, United Stats Stéël Corp. 113, Franzößi\{-Englishe Anlethe =——, Haibta:Aimerifa- Linie —,—. Tendenz: Fest, au8genommen Sciffähttsaktiëß.*"

Î N U (44 TTRERD A Tes I R E O G Z E f G T P T R CeL Fa r 165E 7 : e Ca e O: B Q E a M C E H "x t: B Weida T S. m A T B M "Fi D “_ s T S ? A Y rey Tre T DDE }. Untersuchungssachen. : s ® 6. Errverbs- ind Wirtschaftsgenossensckaften. Si U Verlttit- und Fundsachen, Zustellungen u. dergk. Ccutit Cr n j Ci Cr 7. Niederlassung 2c: von Rechtsanwälten. b e e Veran Verdingungen 2c. i p 9 ) + E les und Anbaliditäts. X. Versicherung. - Verlosung 2c. von Wertpa}. vere. z S d y y Bts . Bankausweise. : ° 5. Kommanditgefellschaften ‘auf Aktien u. Aktiengesellschaften. ns blrv anf dex Anzeigenpreis ein Temeranasrm smn ven 90s D. eriapoe e | 10; Verschiedène Bekanntmachungen. 11. Privatangeigen.

1) Untersuhungs- jaczea.

{126018] Stectbciéf. Gafiatt, John, Arbetter, Neserrift,

Newntcktnboif Kärteriblatt

Weipr., jületit wohnhaft G mst Schdn'ee, Ver. 1515; Größe: 168, Gellalt! unters t, Haare: duñfélblond, völ, Bart! ba1tiot, rafiert, Geficht: obal, Sttrn : bo, Aug»n: au, Augecbiauen“ Blon®, Näfe? ti, Ohren: rof, äbstehend, Mund: mittel, aufgew., Zte: vollsiärdig, Linn : breit, normal, Späße: pelnis%. Akten Kre. Lil f Ie, S019 O f 10 Bublis, den 29 Februar 1629. Veit exr Brtgade y Hiyyel. (Atw.-Skelle Gouv. Gericht Thorn.)

[126017] “Vexfliguneg: 1) Deagoner Willi WachmcYer, geb.

en 2) Few Guido: Maltoaun, geb. 16. 5. 97 ia Felotkir, Ir n9brud (Vorarl-

von “ten worden:

mader tn Merseburg,

Ne. 10387815 von 1817

3) Kan. Walter Echulze, geh, 30. 1, 94 iraße 24, Gecidt.

worgen Fahzuenfl2ht, find auf Grunh des & 69 sowte ter $$ 599, 360 sür faßnen- flidtig ezxflári worden. Freibarg, den 4. IIL, 20. Gerickt des Auflò ung stabes 56 (29. Div.), Abr, 111 a.

L. gn a6" wem ire a W 1M 2-4 waRDT

2000 # von

str Be 23

pr pr a

T E R N

L U p perigrbatiaanz-Aägwotintlrgger Dratre redi ban

2) Aufgebote, lust-und Fundsachen, Zustellungenu. dergl.

[125740] Zwargsversteigerung.

Im Wege“ der ZwangsvoUskreckung fol am 3. Juni“ 1920, WVorittittags 1X} Uhr, alt der Gert{htsftelts Be lin; Brunnenplatz, Zimmer N?732;" versteigert werden das" tim Grüübbuche von Bexitn (Wedding) Band "38" Biatt ir. 852 (eingetragener Eigentümer am 17. 3anuar 1920, dem: Tage: ver Eintragung des Ver- steigerungsvermerks : der Kausmann G-07g| Scbeuermarn) eingetrageie Giuntstüc, Gema’ kung Berlin, Kartenblatt 9%, Parzelle Nr. 461/220,-1247/219, Kolontetraße 9 a. Voreerwohnhauß mit Seite: flilzel Unk, Quer ebäude - und Hof, b, Stall links mit Hof, e Nemise rechts, d Werkiiatf links, 21 a b7 qm aroß, Grunbsteuer- mutieirolle Krt. 4218, Nuhunyubwert 14 650 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 4213.

Verliu, dén 27. cebruix-1920.

AmiBheridt Berlin-Weddtng. [125739] Fivangêversteigerung.

Im Wege bér Zbangabollftredung soll «am S$. Uaguist A920, Vormittags EL Uhr, än der Gérichtöslelle: Betlty, |: Brunnenplaß, Zimnier Nx, 32,1 Tre pp“, ver- teigert werden das fw Grund buche von Berit Reintckenvörf, Band: 51, Blatt Nr. 1561| (eingetragener Eigentüntêr “am 16. Saaüär | Riterih, Kr.

R G E

1916 A /D.

GWaßfety in Dinslaken.

200 M ven derx

von 1917 F./%, ter je Nt.

Obezjünne - bet den Via:rer La Kocher tn Zauch-Belzig.

lad

1915, dem Tage dex Eintragung des BVer- steigerun(svermerts; iifelde Wels ves hisbertgeni Gatte? Mat Vos oaëten) ängétraene Gruibfüd B:mnättung Serte

2089/65, eta Ader im Plan 1 c Un ter Ya‘chdoristräße; 6 a 7 q ‘aroß, MRe'n- &trog 0/43 Tir. Grundstéuetinüitertole

Vexlin, den 3. März 1820. Aimtsgeriht Berkin-Wedding,

[121478] Sammelautfgrbot. 8 ift das Aufgebot so!gtnber Uifunden dabei Sencunrntéù

A. Von Schuldyetsch-2 Lungen 6 ®/oiger| 12) Ynletben des Deutser Neis:

1) Lit. B Nr. 3/209.555 vot 1917 über 2000 # von dein ZWailtvirt Bauer in Blbstert bi BVeeseburg, ver- treten dur den Nechtzanwali De, Mader-

9) Lit. L Nr. 7 680526 von 1917 und Nx. 9236 161 über je 200 6 und Lit. &

von Matifn PBixciyk iu Kong, Mühlen-

3) Lt. B Ne. 4 463 300 von 1918 über Megzgrimétster Boffert {a Fräukfurt a. M, Süd, Laußes

4) Lit C 7829942 tvon 1916 F,/3, üher 1003 „#, Lit C. 8912706, Lit. C 8912713 uad Lit. C 39591270 von 1316 A./O. über j* 1000 „4, Ut. E 5 632.968 bio 91 und Lit. E 5632 996 big 99 von | bex je 200 #4, Lir. F 540 920 von 917 J./J. über 10 000 #, Lit G 8872021 von 1917, F /F. über 100 6, H A 1870937 bis 1 S876 000 und 1876561 von 1817 9./D übér je £009 a, Ut. G 1233809“ von 1917 A./O. über 100 4, Lit. G 15 103210 und Lit G 15103 811 voá 1915 "./3. übrr je 100 # von bem Ländroi:t Dietrich

8) Ut. V Nes 5738840 und Lit. L Nr. 5 738 841 von 1916 A,/D: über mietj@hrtgen MNuja Britsch i& Schob!heiä, verttétèn durth den Vormund, Dentist Kt Bkuntier in SHopsheim, “vfesex "héttretèa dur den Necht?anwalt Dr. Wali 6 Schcp!h: ia

6) Lir. B Nr. 671742 voa 1915 11D 19) über 2000-4, Lit, D Nr. 7230 8584/5 500 «#6, Lit. E 9 323 066—70 von 1917 A./D. über je 200,6 von frau Agnes Braun, geb. Wegener, tun Werlin, Gr 0hep-Üfer 1.

7) Lit, D Nr. 5518 775 ‘und Lt. D Nr. 5518776 von 1916 I./V. über fe 500 #, Lit, E Vir. 6.568 086 y9n 1916 A. / O. úber 2/0 6 tuub Liï. G r, 8239211 von 1916 _A,/D. übir 100 M von #:ai ; Bühner Malhilde Gobborf, geb. Kifsel, in S7lzow, vertreten durch

81 Lit, 8 Nr. 1625000 von 1915 A./O. über 2000 „4 von det Edi

frau had, teinlta geb. Couv»enter, 2) in Horbach, Steinitraße 175, Gemelude | I / X. voitas aeal besiger Grast Fee ia Shaderciicn,

9) 21, D Nr. 2950 847 voi

von 1915 A./O. über 200-6, Nr. 3 543737 von1915 “A}O. 3“ Puxrjtelie

10) Lit. D “Nr. ‘1219 517*boû

Cafsef. 11) Lit. D Ne. 51 607 on 1918 über’ 2009 4 unv Lit; L

beantragt P Bes. Leipzig. Dit. V Ne, 3618 017 von

Hermann | Catharinheintftrajie 5.

bet Alten?acen, Westetw lh. über 100

Nobert | in Lanbdbeig a. W , Neustadt 257

voa 1916 ZJ./J- üter 200 “6 r. 5 729 025 pon 1916 3/4, über

ta Leipi, Täubhenweg 77h: 16) Lite © Ne 5388 697 von

Ke. Nhéinea%s CRheitpr#),

Guafirchen. 1916 I /F.,

dém Gutsbeßger Thammenhatw bet

18) Ut. L Ne. 8946482 yoû

bura, Hardenbergitraßr 32a. Ut. D

von 1917 übex 200 4,

in' Mußswhen i. @Spar- und. Bo: Hu e. S, m. u, H. Ameigitelle Mußs

Y

_Domshof. Gol¿ow, Kz

Gema: kenstraßzz 66, über 2000 M Don hem

A./O. über 509 #, Lit. E Nr. 2960 510 Ut. &

100 4 von Fcau Gisabetz Beunet, geb Swe, in Otershaufen, Ke. Marb#ifi

Z/ F. über 500 6 von Fräülein Christine Biel In Beie1 8hausen; Ke: He! sfeld, yer- treten durch Justizrat Dr. AÄcnthal ia

Nr: 149473 von 1918 9,/D. über 1000 # (Zwiscen- \Gelne) von der Stibigemnecinde Brakdis,

A,¡D? über 2090 6 “ben dem Privatier Idhaaues Ctr stenfen | tn Haderólebeu,

1918 I [F übee je 1000 # bon diem Landwirt Heinrich Cramer in Mamineîzen

14) Lt, C Nr. 7276447 ydn 1916 J./J. Liber 1000 6 von dew Dffijterstellvëertreter lm F-kdatil.eNégt. 54 -Xohant Gibis it Landsberg ä, W.;, Hetnersdorfttstraß? 103, vertreten bur dert Nechisätiroait Fritsch

19) Liti E ‘Nr. 2014423" vön 1915 Lui, G

von bem SHaeidermeister Cure Biurtaeë

A.¡D, vie 1000 #, bon‘der Niutnttti Ana Flôck tin Neumühlée' det C ¿Genbéiut, ,* veelretéti bur den NReisanwalt Dr. Lufuno® ta

17) Lit, C Nr. 7364 695-—507 yon Lit. O Me: 9136 127—123 ven 1916 A./D., Lit, C N°7 10 644747 von 1917 J / F: unv Lt: © Ne. 10653 607 dun 1917 3/3. ber je 1000 #, von Zruno Feelgaug ta urz, vertreten dur dle Wurzener Bank in Wurzen, Sa,

A/D. über 200 46, von der Cisenhahn- direliton Bromberg, 1. 3. in Chaekotten- | L

c, 10639 115 von ‘1918 über 200: 6, Lit. @ Nr, 15181 911 you 1918 üder 109 „#, U E Rer. f R : if. Ne. 12586935 von 1917 üer 100 „# von dem Potthexmiten Wohert, Feldmann 1 i, S, vertgeten ducch-den verein Wermsdorfz; “n P 20) Ut, D Nr. 4247 5h64 pon 1916 JF./F,- über $900 #- von Herrn Fr. Ärens 4 Fa, Joh) Fre Arens fn Breinen,

[T2 Lit, D Nr 2999056 von 1915 4 über 500 6; von dex E úna Biandhoff, geh. Reuter, in sn,

22) Gir, 8 3c: 46413938 yon 1918

1915 úber

1915

4./D.

1917

100 é

1916

R

1917

efrau

(Hutsg-

je 1900 4, L

1916 I/J. Nr. 4227 312

ir. E 004 016 von 1916 F./F

24) Ut. O

Neichsanltihen: da 1883 ubrt

mfeistecéi Wirtèubah tn Hten, 2) Lit. f Ne. 259 91619" 91n L909"F [ 3, üher

200" .4, von Ty tuten.

Serte VILL

Serie VI Li [ F, über 1

anleiheveß

anleiße im

d

dié Urkundèñ b

Vexlin, dea

(1247721

deb. 1 ¿Paula Molfe he Fau Shnelder, 9.

verireten dur dei Nehiganwilt Ioharnes Goszbel trt Kaukehmen n Ditpreußen.

23) Lit.B Nr-186984—6s6 von 1914 4/D üver j: 20004, Lit. 0 Nc° 2429 189—81 von 1915 I,/ F. üver te 1000 4, Lit. C Rer. 3935 7t1—12- vor 1915 4D. üter

über

bon- 1916“ F./J, über ‘je 200° 6, Lit. C

Nt. 12786 468—69 yon 1917 A./D. über fe 1000 4, Lit. C Nr, 14258 313 von 1918 F./F, übèr 1000 #46 Þb22 Maichinisten Amand1s Freese în Ham- burg, Düppelftraße 47, 111.

A./D. üfce 1000" Æ, voa dex Witwe Slsabeth Forstrèuter geb, Weiß in Aoc fs shlieben bet Nordènbnrg, Krets Anger- batg, vértretêr bür hen Justizrat Axt {n Aogérburg t. Osipteufen.

23) Ltt. 8 Nr. 3540305 von 1917 J /F.

B. Von SHusdvaisWre bungen 349/0tgrr

‘C. Bon autlotbaren 43 9/0 igen GY28: ano ftfingen des Deutsche Mets:

1916 J / F. über 200 4.

focnérer fn Stafflaagen,

a. Rig. D. “beg U Mtangol Geis (Keie 86 Setuna dér T ‘amteit- Lebeasbétsiherung A.- N. 8 552/198 lhr © ¿1, Oftóher 1924 ünkünbhacen 5/9 R1hs- tennveit, bon 800 #, Ton der Fau E:na in Neu Lewin ( j Die Inhaber der Ückunden werden

Oktober

tet e Fu drih/tiäfe 18/14, TL, Gt dpr

Neue drihttaßte 13/14, T1. 1d n

werk, Z eri de | i i de Í

gebotsecmine ihre Rede anzumelden unh [neten 40 4 | eti redit orzülegea, widrigenfülls die | bank Alitemtfellf “Mh hel Vi

NeistogertlLrang Le etnen ecfolgen | j: 600,6 im Gé'äidw ät vot 24000 Æ

Amtdgerit Verlin- Mitte. Aoteiluug 81. t O E

Aufgevsz. - 1) Die Frau Witwe Rentner Moriy Kcüsmann, Wilhelmine Sey e geriiedge, D Boh , Graf-Gngel ert-Str Frau Kaufmann Th.-Süttmaann, Johanna etder, 8,

Fräulein An2y SHnelder z4 Olpe, o dit: miladcijäßelgen Kiadex dez

.

rich Gozke, Maria gef. SHnelier, Elisa betb, Hildegaerdt, Fohatines uah Albert Soeke zu eheim, vertreten Durch hren Vater, Fabrtkdicetto: Fetedrid Doeke ba selbt, haben *éïntrazt, bas Alf iet ot be Arten Ne, 136 ind 151 ‘bèe D Uen BVerettudtäckzret Alt, -Ges. fri Beer etage A-G. zit Op ane }2 90 Thaïer ="J2 150 46, und“ ¡var Nummer 136, lautend %üf dên Käufmavr, nahher Rentner Moi Krü; Nummer 15L, Tantend auf L-freLtaEmrmä Allooff, spätere GhefeaxFeohain Shüeclder,- verwitwvet gewesene Baumeister, Der Fh haber - der Vclunden wird ‘anfgefoëdert; |pdätciiens ta dem ‘auf “dèn 24 Dép- tember 1920; Vormitiag? 12 Uhë, vo? dem ur terzeiieten Geficht, SHikZ str: he 41, Ziamner 12, arbetaumten Yufa dehotstermtue. Feine Dechtt æritzumnzdeit and die Trêunden vorzulegen, Mtiis:2 falls die Fraftlogerflätung der U findet ‘erfosges wr, drt: A

Wobnun, den 2, März 1920.

ite Me. 8 015803 von 1000 #4, Ut. E rid Lit. B Nr. 5159015 und'Lit, G Nr. 6-429 683 . her je 100,4, Ut. C ben

Nr, 3753 185 vou 1915

über 2000 ‘#, vou dea Konbitocethefiger Amt#gerit, Kul BVeegräänn a s Bahn î. Pontmern, Brektestraz+ 30, [125409] Maf eei

Dit Iababer fölzeäbêr Nctunden !

a de: Wte N 7631. Entssi5a ter Aliten-Z1cketfabril N-tbeu a. Leine über 300 f, 91 4 wi é 79 rit 7 Y L L

h, der /o ulvy r eibeng F Ne: 11 930 * nes Seide 7 ôtttazer- Grubznh igeu-G [dh mishea rittersh ft lien KeebfDerztng Wer 3000

werdén ait fordert, \spütestèns dém uuf dea 2D. Oktober 1920 ‘967 tra unterzelitèn Bettte, * Nues “futip

gebäude, Ervgrsoß, * imme 1% mittags ge A e

Le i e gebotgiernttne thre NeZte êäntidzutél f die Ucfundtii *vorjulegen, wibritufdlit deren Kecftloseikl& Uk “erfolgen wi ¿da

Das Aufgebot" hahêrt Beantragt: zu a der Hofbesiiter Gras Wullekopf feriot in Lahn, zu b dee Dr «Jag. Riinhold E ia Magdeburg, - Tauenÿieua-

rae “B i) d *

Haunover, den 1. Mir 1920.

: Das Am!ggericht. 11.

1 Ut D N. 81 189 503 4, voi dex Bürger

dém Gemeindivoclfant zit

Lir. M Né. 281539 von

N Ne. 326 139 voa 1916 4, von dèr Witwe Nana Def, Biderac)

as L e îte e A bis

p

#- St

¿hmey-ck, ged. Haitkopf Bobuew.r, j V

ausgeförhert, spätestens in beil auf den | [124787] F 8. 20, Voracitaas |. ¡Ausgivi Die geschiedene Xbéfrau unterzeihaëten Gerihr, | des Adi d miéver, Gertä 4: ¿tis; ¿d 1 in MärivruB a,

104, añberaumten Auf- | N

brantcaat. Die Altiên latté N 1493, 1494," 10956 T 6173 ; 6184, 6185, 6188, 8006 8007, 8008,

8029, 8010, 16439, 19901 199027 19 903, 19.904, 19905, 19/908, 19918; 19 919, 19:920,' 19/921, 19-922; 19923; 19 924; 19/925; 19 926, 19927, 19 928, 19929, 19 930, 19931; 19.932; 19-933; 19934, 19.936 D-r “Jrhäber* det Ückunden wird“'aufgefordert, \päteitens tit dem auf: Donnerstag, * den 25 N

veinbte 1920; Vorinittags: Lk Uÿhé, bor dem! untertals Se! arde 9 f Zimmer! Nr. 114? anbètaüttten Aufgöbots: termine \rine Rete anzumelden und dic

3. Febcuar 1920,

. 10, 2) a: die

zu: Dlp», b. die Frau eb; S hacider, zu Vechta; f{tsaberh Thiemann, geh.

Zt: ta - Veth'a, d. dg

f

hefiau Frieds