1920 / 61 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gerät'Saften, Werkzeuge asw. und Ver- Begknnt mkt dem Tae ber gerihtkiBen nofsersSoft ausgehenden öffentliGen Be- Vorstandsmitelteder Bonifiz Neuehlein

avi im keinen an die Mitgiteder.

Der Vorftcend besteht aus: 1) dem Mae: weisier Hetiz1ih V-hling, 2) dem Ma'ermefier Franz Timmerdrin.k, 3) dem beamten Wühelm Kroes, sämilih zu R dlinghavusen-S ü».

Die Bekanntmachungen der Genofssen- saft erfolgen urter der Firma in den Mi teiluogen de: Handwerkekammer in Mü.jier, und zwar, wenn sie vom Vor- fiand au.8g hen, gezeichnet voy mindeftens ¿wei Voriiandsmitgli-d:rn, und wenn fie bom Au/siisrat aut gehen, gezeihnet vom Bo’ sigenden derjelben.

Zwei Vorftandsmitzlieder könven für die Genossenshaft r-chtsverbindlich Er- fiáru gen abgeben. Die Zeichnung erfolgt in der Weije, daß die Ze.chnenden der

irma der Gencfseushajst ihre Unter- chriften hinzufügen.

Die Hefts-mme beträgt 300 4, die beste Zah der Seshäfisanteile 10.

54e Gi sicht der Liste der Groofsen ift wäh:end der Dienststunden des Serichis je» m geftalttet.

Reklinghausev, den 12. Februar 1920,

Das Amtsgericht.

Szarbrücien. [124701]

In unser Fer c ns{chaftsregi\ster tf heute vnter Nr. 70 die Gen: }* \{ch-„ft unter ter | abg Wirtschaftöruund füe das ge- omte Vaugewerde im Saargrbiet, ein etrageuz Genofseuichaft nit e- \scräuttex Hafipflicht, in SEaard: lin eingeiragen v orden, Die Sazung ist am 6. Vezember 1919 festgestellt. &egenstand des Untecnebmens ist; Die Wabrnehmung und Unterstügarg aller zur Köiderung der wirt\ch tien Notwendigke:ten einer M''gl:ever jowie der Be:ussj:ar.ds0or gaut- saiioaen des gesamten Baug: werbes im S a:cedtet dievl!chea MVéaßnahmen ub Geiste. Bekan.tmabung:n der Ge- nof\.„shaft e: folgen unter deren Fiuma, bo, mindestens 2 Vozrf' andsmiigl'edern vntez:ihnet, in der Saa:biück c Zeiturg Vorstandèmitg i-der siad: C. Burg-- meister, Fra1z Kaiser, Wilhe! Berger, säm ch in Saorbrüden, Ichann E chaiit în Völtiiagen, Fianz Cmm-rich in 5ceun- k chen un» J, Witi in Sch ffweller. Die Willenserklä u: gen des Bor): ands erfol,en du ch zwet Mitglieder; die r: ch0verbind- liche Zeichnung ge \cheht tu der Weise, daß die jeweilig ze‘ch enden - Vitgiieder des V ritands der Frma der Henofsensch-ft ih:e Nawersunterschrift hinzus:+n. te Haftsumme beträgt 500 6 juüc jeden er. worbenen Ges@cktästzanteil, Die bôöchste Zadl dexr G \ch:fi8anteile, auf die etn

enosse fich deteiligen kanu, beträgt 20. Die Einsicht der Liste R L. ift während der Dienfistunden des its jevem

geftattet. Saarbrücken, 28. Februar 1920, Das Amtégerichi.

Stolzenau. [124708] Zm hiefigeu Genofsenfchaftsregtster ist heute unter Nr. 42 cingetragen : Medteiglimegenoln chaft Neudorf, eingetragene Genoffenschaft mit un- beschräuktex Saftpflicht in Neudorf. Gegenstand des Unternehmens ifi die Be- ana voa elefktrishem Strom und die Ausführung vou G-ihäften, bie hiermit mittelbar oder unmitielbar im Zusammen-

hang flehen, auf gemeinihaftlihe Nrhuung | wiet in Minden, Mathias N Sd ' der Firma dexr Seuofsznschaft, gezeichnet und Gefahr ¡wecks Förderung des Gr- | @astwirt in Edin Ta von wtndefteus zwei Dobsteadéinkioiie weibes und der Wirishaft der Genossen. | Laudwirt in Edingen, s G uod, wenn sie vow Aufstehterat Cs

Der Vorftand besieht aus: a. Kauf- wann Friy Sch-elle in Nendorf, b, Lund- wirt Wtihelm Kübker iu el o. Kötner Heinrich Reineking tn Nendorf.

Das Statut ist vom 26. Januar 1920. Die Bekanntmachungen erfolgen unter

de: Firma der GSenofsens(aft, gezeichnet

von 2 Vorstandsmitgliedern im Stolze-

nauer Wotenb!att. Beim Gingehen

dieses Blattes 1uitt an dessen Stelle bis

jur nächsten Generalversammlung der eutihe Heidsanzeiger.

Das Seschäftatahr beginnt am 1. Juli und endigt am 30. Juni.

Die Willensecklärung und Zeichnung ür die G-zosseushajt muß durch 2 Vor-

andsmitglteder erfolzen. Die Zeichnung geshieht in der Weise, a die Zeich- nenden ihre Nawensunters@rist der Firma der Ger ofsensckaft brifügen.

Die Eiusihht der Liste der Genossen fft in den Dienststunden des Gerichts jedem

gestattet. Stolzenau, den 21. Februar 1920. Das Amtsg t. IL

beute unter Nr. 35 folgendes eingeiragen worden: Sp. 1: 1. Sp. 2: Etri- gi:-ätsgenosseunschaft N-x- min Abbau Eeinyetragene Venxofseunschaft mit be- \chränkter Haftpflicht zu Nst-mmin Abdau. Sp. 3: Benutzung und Ver- teilung von elektrisher Gnergle und die gemeinshaftlihe Anlage und der Betrieb von landwi:t|chaitliden Maschinen und Geräien. Sp. 4: 100 6 jeden er- worbenen @e|c:äftganteil. 100 Ge sckchäfis- anteile. Sp. 5: Bauerhofsbesiger Her- waun Wussow - Nemmin, wütentenhbofs- b-siger Alb-.1 Bork -Nemmin, Renteu- W! desiger W .lvelm Berenter, Sp. 6a:

aßung vom 27. Januar 1920, b. Be- Yanntmachngen erfolgen unter der Firma

t-, Gevofsenshhaft, gezeichnet von zwei Gewerbe erforderliGen Ro bicelsanta i nelievern, der No: ddeutshen Avgade R die Mitiedec O e Amtsgericht Registergericht. P-c-fse in N «steitia und dem Pommer- Bis zum Betrage von je 1000 4 für! Würzvarg. [124720] |

Trier zu veröff-ntiichen. : flandsmitglieder können rechts-

LOS der Firma de: Genossen

dam gt in d ten Witten, den 25. 1920, A aua a A E

Trier, den 27. Februar 1920. Würzburg. 1247 Das Amtsgericht. Abt. 7, Laudwiz:{hl. Darletenölalton: Trier. [124713} | verein Buadsbach, eciagetragene Be-

heute bei der / pflicht, Siy Hundsdacch Our

emmwelex l, OOeS ug, / neralversammlungsbe\chiuß vom M Juni

Tempelwurg- duen, E in Overemmel Nr. 113 | 1919 wurdeu D 16, 17 Ziff. 1 des

In unser Senossens@aftsregister a

lung vom 2%. Fedruar 1920 ift der $ %/ g, 2 2 des Statuts dahiu abgeändert A Krntsgericht

daß die öffentlihen Bekanntmachungen | waürudurg [124719]

anjiatt în der , Teterishen Zeitung“ in} Dazleyenskafseuvevrein den „Bauvernstimmen“ in Trter erfolgen, | ciiaoten Es “oie pée M T R e

unter Nr. 116 eingetrag-n: No geuosseuschafi as hoizvex- fißer in den Vorstand gewählt; der bis-

avbeitende WVewerbe, ecingeirageze | z , herige Vortrcherstellve t-eter Andreas Genuofsez schast mit besch:äukter Hast Singer zum Vorjteher und ver bisherige |

pflicht zu Ue1zen. SGegenjianv des Unter- nehmens :, Der gemein\Gaftliche Ginkauf î auen agg vgadn zum Vorsteher- der zum Betriebe der go vera:beitenden ; Würzburg 24. Februar 1920

{ Gtntragurg der G uofsensch f und endigt ka ntmä@dungin eif:gen unter der Firma mit dem darauf folgenden 31, ODezen.ber, dr S A yon R 6. die Willenserklärung und Z ihzung hiandsmitgliedern, in dem vom Haupts-

¡für die Genofseusckaft myß durch m'n- ? verta:d deutscher gewerbliher Genofsca- deftens ¡wet Vorstaudemitglteder erfolgen, { s&afien ta Berlin herausgegebenen wenn fie n S erúber N: ebtüverbind- | ,Deuts@denGenofsenscha**sbiatt*, bem Etu- lichkeit haben soll, Die Z-thaung ge- i geh-v dieser Zeituvg dis zur näher General- {iht in der Weise, daß die Ze'chnenden f versammlung tim Deut)cten Reichsanzeiger. zu der Firma thre Namensunterschrift beid Das GSeshäftsjahr fällt mit dem fügen. Die Ginficht dexr Liste der Genofsen | Kai-nderjahr zu‘/ammen. s. Die Willens- tft in den Dieuststunden des Gerichts | erklä ungen für die Heroff :n\chaft erfolgen jedem gestattet. durch zwei Vorftandsm*t-l'eder, Vte

Amtsgeriht Tempelburg, Zeichau"g gesh:ezt tin rer W ise, deß die den 24. Februar 1920. j n E O der etre ma der Senofs-nshaft beifügen. Die

E Viailieiis “t N u n e WSenofien ‘st während

! regtiterc der Dtienstftunden d: J e 2 E eingetraaen j flattet. M L R E orden: Sp. 1: 1. Sp. lel'rizität&- | Uelzen, den 28. Februar 1920,

usdMaschineugeuosseuschafi Dammer, E Das I

E I S wai Des ránfter ipflidt zu Sammex,| Wipperfürth. 24715

Kreis Neustettin. Sp 3: Bevugung| In das Senofsse: shzftsregifter n A ur d Verteilung von elkt: her Gnergie f unter Nr. .25 die rurH Statut vom und die gemeinshafilihe Ailage, Unter- 13. Februar 1520 erriziete Sevosser schaft baltung und ter Betrieb voa landwiit-| unter der Firma „Lanunwiziichaïtitihe \chbastlichen Maschiaen und Geräten. Sp 4: | Vezags- uud Abiatg-nossezschaft a Mg L Eten S (Na anon Geck ofs-n!ch=-ft mit be-

il, L vtet'e p, 6: lichzá. fter Dasip liz“ zu ,

Schulzenhofsb- siger#rtedr-ch Kratk-, Eigeu- | tra-en r V D E S R tümer &ranz Na}ch und Schulz nho so: figer | Gegerftaud dea Unternehmer #8 kst: 1) ae- A bert Trapp in Hammer. Sp ba: [mei»-\chaftiich:x Eu kauf von V-rtrauts- SBagzuvng vom 16. August 1919, b. Be- j stoff-n und Segernfis den des landwi:t- fanntmadungen erfolgen unter der Firma | s@&aftiihen Betricbet, 2) gemein|zftith-r der Ger: senschaft, gezeidret von zwei | Ve! kauf landwtrts{af! licher Grzeugi.}= Vorstants ut. liedern, in dem ommer don Die Haftsumme b:irägt 500 #4 für Wenofjeu|chafisblatt in Sleitin, eim | jeden erworbenen Scschäftsauteil, Die Gingehen diejes Biat:es b s zur nächsten i 0chz1hl der Ge chäfsugantcile, die etn @rneraibasemmlung ¡ui ben Teuurn | Wen: f- erwerben kino, b-i. ägt 10. Reichsanzeiger, d L. Juit bis 30 Zuni. | Di- Mit.lieder res Vo:jta-.do fivd: Das erste Gescät1stabr begiont mit dem 11) Otto Hôll-r, Lindwirt, Scpulth-19-

L E der n mühle, 2) zosevb Pôler, A

exsMust uvd endigt mili dem dara.f j fei», 3) Hubert Spicuel, Laudw Tper-

folgenden 30. Ju:|, 6. die Wille: 8-rk1&- as Md j ets E

rang und Zei@nung für die Ge: ofsenihaft| Die Willenser?ärungen und Zeichn2ng

muß dur n.indeftens ¡wi Vor“andt- E die Genosse {haft erfolgen ru-ch zwet mitglieder erfolgen, wern fie Dritten | Vorstandrmitglieder, uád zioar di: Z-1ch- egenüber Rech1tverbindl chkeit bzben soll. |nung la (ec Wise, daß die Zeichneaden

te 8eichaung geschlebt in 7e: Weise, d. ß zu der Firma dex Denofsensdaft ihre die Zeicduenden zu der F:rwa dex Ge- | “‘tamencun"erickrif velfügen. Die döffeat- nosscnshaft ibre Namer sunter|ckch1ift be{- | litten Bekanutmachingen der Geacfssen- fügen. Die Einsicht der Lijte der Genofsen } {-ft erfolgen untex threr Firma, ge-

My v ttftundeu des Gerichts Aa von E N in

andwtr: un Genosseasaft

=tsgeriht Tempelburg, zeiturg in $ons, E den 25. Febiuar 1920, is A tit M Liste der Genofsen tirt cemrnen währen» der euftstunden des Ges

Frier, (124713) | rihis jedem geftatiet t

În das Gevosseysaftsregifier wurde Wipperfürth, den 27. Februar |320. deute unter Nr. 119 „die Seuofs-nschaft Das Amts ericht /

„«Sdinger &par- und Darlehustasse4- E E

verein, cingetragene Scuossenschast | Wittom, (124716)

wit undesczz üukiex Haftpflicht“ in Jn unser Genoffenschaftsregister ij1 heute

Edingen eingetragen unter Ne. 28 die Einkaufsgeuoßen-

Der Verein hat den Zweck, die Ver- | [Gat des Taba!kieinzaudels {üx häliniffe seiner Vitglteder in materieller | Witten und Umgrgrsd e:ugetrageae und in fitiliher Beziehung zu verbessern, Gousfseuschaft mit deshräukter baft. die dazu r dtigen Einrichtungen zu ref, pfäicht zu Witten E IN worden,

nameutlich Daul:hen an die Mit, | Das Statut ift am 30. Dezember 1919

glieder E ea Grldmiltel unter } errichtet.

gemcinshaftlicher Garantie zu deshaffeu, | Gegenstand des Unternehmens if der desonders auch Selder anzunehmen und | gencinsame Einkauf von Waren. Die zu gele, ftsumme beträgl 1000 S und die

Vorfstandémttglieder her GSenofsensWhaft ite Zahl dor Sujchäftsauteile zehn.

sind: Nikolaus Bisentus Lanowirt tu orftandêmttglieder stad: Rug. Marten Ediugen, Vereinsvorsteh:x, Nikolaus Lunser, [u Witten, Karl Nichier zu Witten, Hr. Landwirt iu Minden, Siellvertr deg | Beer zu Witten,

Perier Valentin Kod df Die Bikanutmachun erfolgen unter

wi Rihaid Söll wurden Theodor Hikner und Hugo Nüttzer, beide L pzziermeisier in Wü-zburg, als Vor- flandemitglit-der gewäblt.

Duich Genezalversammlur gsbe\ch!uß |

vom 18 Januar 1920 rouren $ 25

! (des%áftaan:eil) und $ 26 (Haft'uwmme)

des Siatuts geäudert. Die Hzft|umme beträt nunmehr $00 4 fünfhundert Mark für jeden GesHäft3anteil. XBürzbn g, 3 Märi 1920, Negisterami Würzburg.

9) Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Fereiburg, Scuies., [125587}

Ja unser Musterregister ift am 3. Veärz 192) eing-tragen: Nr. 273 Porz-liags arif Nöat:Szelt ein veisizwritec Um- lag, enthalt nck diy rie Liæ&tdilder, die die Formen ctc28 Kaffee- Tee-, Ptokka- u-d Tafelservices da: st1 ll n, d:r'tellbar tn allen Größ?e=, der Naxe der Form ift Maitha wit folg-nden Modellnumwern : fûr das Kaffee'rivice Nr. 427, iür das

platt'|che Grz-ugniss-, Schogfrist 10 Jahre, “a va am 1, Vêárz 1920, Vormitiags r 2 Amtsgericht Freiburg, SHlef.

Gotha. [120347

Febzuar 1920 etngetragen wo:den :

Ne. 1158, Fabirikarbeii:x August Bijehof in W .-ltershauien ein vers \ch üries, 7 ma! versi-geites Paket, ent- valirnd einen Peppenk. pf, der weirende Tôxe von fh g!bt, wenr man în denselben bláit, plafii ch: Grzeuznisse, S@&ugfrits diei Jahre, aog‘melde: am 24. Febraar 1920, Vormttiays 9 Uhr.

G0o:ha, den 1. März 1929,

Das Amtsgerii. R.

Ilmenau, [125671]

In unser Musterregister ift eir gz:cayen worden :

Nz:. 667, Gallunba @&@ Homann, Jimenas, 1 Paket, ver'chlofsen, éut- haltend: 8. 2 Na1ucamufter von Por- zellanlescktfô- vern, Fabr.-Ne. P L 1 und S L 1, b. 3 Nataramwufter von Porz-llaaus geiGie mit Reltef Wulstdekoxen, abs:

101 Unterglafur und 102 Kohalt- blau, zu a uud b etn-, meh:ferblg oder vergoldet, in jeger Grö e, der Aus- führung und io teglihem Material, lg

. Februar ) ort. 11 Uhr 10 Min.

Nr. 68. Schumaun & Klett, Beni, 1 Umschlag, vershiofsen, ents altend: 8 Muster zur Deko:atiou von

orzellan», Slas und Steingutwaren,

abr.-Nru. $718 big 8725, Flächenerzeug- t Sch"yfrift 3 Jahre, angemeldet 17, Februar 1920, Vorm. 9 Uhr 15 Min. Jlmenau, den 1. März 1920. Limitsgericht. I1.

11) Konkurse

Das Siatat ist am 8, Februar 1920 | unter Nennung s gezeichnet vom

festgeftellt Vo-: senden tes Auf Die Bekanntmackungen der «Deutschen Geuosseuscdaftsblati" oder,

Genofsen- schaft find von zwei Vorstardsmitglievern, | weun dieses e oder aus anderen unter denen fich der a AN Grüuden die Di eaden darta uu- sein Stellvert:eier bdfiaden muß, zu untex- | möalich wird, im Deutschen Reichs- ichre und in den Bauernjtimmen tu j oes

Die Willer.serklä: ungen des Vorstands f verbindlich für die Senofsen|chaft zet(uen erfouges zu:ch ¡wei itglieder, untor | und Eröfiärungen abgehen. Die Zeichnung denen ih der Vereinsvor steher oder sein ! steht in der Weise, daß sie zu der Stellvertzetez befiuden muß. Die cit irma der Genoss-«[ckchaft ihre Narazns-

tte haft

nung ges tin d unzer\@rift hixzufüg*n. L Rae de G Die Ginsiht der Sitte der Genofser ift des Gerichts

xe Namersunterscheift beifügen. während der Dienststunden Die Einsicht in die Use E Genofsan {ie

In das SGenofsens(aftsregifier wurde | »ofeuschast mit umbesehrär:kter Bast Es

getragen: Stotuîs, betr. die Z :\awmenschung des Auf-

Durch Beschl der Generalyerfemm- sidtsrat geändert, 6 Ziff. 1 gestrichen. xzburg, 23, Februar 1920,

-— Registergeriht.

E. E E E E l j

Teicx, den 28. Februar 1920. desczräuk2exr Paftpfliht, Sip $ohe-

Das Amtsgerichi. Adt. 7. fiade. Dur® Generalversammlungs- | UeIzon, Hann. [124714] heschluß vom 28. Oktober 1919 wurde an

Bm GBenosseunslhaftsre(ifter áfi heute Stelle des ausg:\chiedenen Vorstandsmit-

glieds Philipp Neckerm.ann der Landwirt hst»ff- Johanu Stauvkt;tel in Hohestadt als Bet-

Stérats, in dem}

0 Elmenuu. [126054] U-ber das Vermögen der Firma Thiele «& Hartz.ann, G m. b H. in Stützer- ba@, W, A, ift heute, Mittags 124 Übr, das Konkursverfahren eröffnei wocden, Konkursverwalter tft der Jngenleur Paul SHh:ciber in S-üerbah, Weim. Änt. A .meldefriît für Ko ku:s7orberungen bis zum 26. März 1920 Grsce Gläubiger- verfammlung wnd Prüfungstermia am f CLTYAOE, A 8 10 Uhr enex Arxrei: und Auzeigepfl i bis zu 81. März 1920. vi tes Jlmenau, den 9, März 1920. Auttsgertcht. Abt. 1.

Ahlem, Wo ts. [125766] Za dem Konkursverfahren über das V en der Sendeahoester Stauz- und Emaillierwerke V. m. b. $. zu Senzeuahorft is zur Prüfuvg der nah- träglih anoeweldeten Fo: derungen Termin oi U 23 E 1920, ie e Ueho

x, vor dem Amtsgericht ia Ahlen i, W anberaumt. 5 g Ahlen, den 26. Februar 1920.

Das Axatägertcht.

Bonn. [125767] Das Konkur®verfahren über daz PVer- mögen des Poppeisdorfer C-usum- Vereins Akiicugejells(aft in Böuu- Poppelódoxf w:rd nach erfolgter Ad- pan prI des {lußtermins hierdurch auf- oben. Boun, den 24. Februar 1920. Amtvgerihht. Abt. 9.

Charlottenasurg. [125768] Das Konkursverfahren über das Ver- wt ger L Deiiaa T G. . D, D. in ELEDERMUL, c

irt nach erfolgter Avhaltung ves Giiuß: termins anlatbaden.

Chaxrlotteaburg. deu 5. März 1920.

Der R R o Siatsgerichts.

ld DSenefsenschaisblart in ( g M s erworbenen ‘Seshäftsavteil. Vor-' Ciutau!s- und Liefexuvgsgeavssen- |

cim Eingehen diesez Blätter haben die

B-kanntmatungen bis zur näcksten Ve- Cor-es in Uelzen Me y?r iy Uelzen, Ti\ch ermeister Hermann eingereageue Wenuofseusthafi mit be-

nerulverjawmiung durch den euts@en

andsmitglteder: Wagenfabrikant Pet-r \{chaf: ves Tapezicr-Vewzrbes uad

Neichsanzeiger zu E d, 1. J.nuar Hell »#leben iv U. zen. 8. Statut vom (chväuktez Haïtysl:cht, Siy Würgz-

bis 31. Dezember, das erste Geichäftsjahr

16, Januar 1920, b, Die von der Se- burg. An Stelle der ausgeshi: denen

Dillenburg. [125769] Das Koutursverfahren über den Nachlaß

des Meytzzerxs Seinrih Zipp von /| mmermetjier Otto verwandtex Berufe für Uarerfrautera, Obersch.10 wird nach erfoigte: Adhaltung Güterabfertigung e Se rcains, Linda a | üterabfertigungen sowte das Ausfunfts

Dilenbarg, den 6. März 1920, Preuß. Amtsgericht.

Falkenstein, Vogtl, [126051] Das Konkursoerfahrea über das Vers mögen des Bzauuuateruchmners Horst

, Th-odox Richaro Fuake frühec in

¡Ve-g-#, |:ht unbekannten Aufenthalts,

wird nach Adkaltung des Schiuß-

termtas hierdurch auf. cbohen. Falkenstein, d-n 4. März 1920,

Amtsgeri(i.

Königazberg, Pr. [125770] Das Konkursverfahren über das er- mögen bes veistorb- nv Kaufmavyus Otio Heaning von giee wir» uach erfolgter Abhaliung des Schlußtermins hie: dur aufaeboben Köuigèberg, Pr., den 25. Februar 1920. Amitsgeri®t. Abi. 29,

Ir. dem Konkursverfahren über denNat!la des Kaufmaun]6 August Ni.ich!e aus Laadsberg O.S ‘st|st zur Aono+me der Schlußrehnung des Verwalters, zurn Er- hebung von Einwendungen geaen das Scblußve-zeihnts der bet der Verteilung zu berüdckAhiigenden Forderungen uod zux Beshlukffsung der Gläutiger über die n‘cht verwertbar-n V „m 8z°n8\tücke sowie zur Anhôruag der Gdudiger über die Gr-

: LundsSerg, O. 4. Naeh

T-eserv c- Ne. 423, für das M-fkase:v!e- ! Ne. 449, für das Tafelserzic- Ir 430, |

Ja das Musterregister is im WMo..at ;

stattung dex A"»slagen und die G währung einer V rgütung an die Mit 'glicder des Släuieraus\Husses der Ee L es Ap-/il 1920, oxmittag L VOE D gerihte hbterielvit bestimmt. E Amt3zeriht Landoberg, O. S, den 6. März 1920,

Magd: barz. [126053 Das Koakursverfahren üher den Stadiaß

des am 18 Nov-wbec 1916 ve: storbenen

Auer Julius St-z2uou in apdebarg wird na e'fol,ter s

verteiL1ng hter: ucch See LAUA

? Magdi:baig, den 28 Februar 1920.

Das Amtesgerit A. Abr. 8.

Meissenm. 126052 Das Konkursverfahren über e e wögaen des Vrivatiau*8 Julivs "ut h: ofios Leck/cheid, irüher ia Me fzens- Bohuitzsch, wird nah Abhaltung des Sciukitermins hierdu:ch aufo-hoben. Meißen, den 8. März 1920, Das Amisgezricht.

Oebisfelde. Beishlufß. 12577 Das Korkursverfahren über s, Des maren ves sKaus2an»8 Büuger in O bisfelde - Kaltendoxf wiro, naSdem der im Termtn vom 22. Septewber 1919 ancenomme»? Zwangsverglei®d dur Bes {luß vom 22. September 1919 bestätigt ist, hiermit aufgehoven. Oebisfelde-NKalteudorf, den 28, Fe-

bruar 1920. Das Amtsgerickt.

Rochiita, Sachsen. [125772] Das Konkurtve-tahren über das Bere mö„en des Bildhauers Aruo Otto Lehmanu in Nochlitz, früher Inhaber der Firma Otto Lehmann, Bildhaueret in L Se A weil eine N en des Verfahrens entpre Masse nicht vorhanden ist. N Rochliß den 3. Mär: 1920,

| Sächs. Amtsgericht.

12) Tarif- und Fahrplanbekannt- machungen der Eisen- L, bahnen. i

Gmeizfebasilihes Heft CL b (Dia- tiousvarufizfeln usw ) Tfv. 200. Mit Gültigkeit vom 18. März 1920 ab werden die Fralhtzuschläge erhöht im Berkeÿr mit den Bahahdöfen folgender Eisenbahn: a% De 860d —Beerfelden, É it ei Reit

eindeim— Netchel6be S Ls F W Spreublinaen—Fürfeld,

f. Worms-—Offfteta, Näheres enthält bie am 11. März 1920 exrsheivende Nummer des Tarifanzeigers. Vas alsbaldige Jukrafitceten der Er- hShungea gründet sich auf die vorüber- gehenze Aznderung des $ 6 der Eisenbahn- ve:kehrsoronvng. (N.G.BL 1914 S, 455). Auskunft geben auch die veteiligten Süterabfertigungeu sowie das Auskunfts- büzo, hier, Bah: hof Alexandez play, Verlin. den 8. März 1920.

Eiseubahudbivreëtion.

125689]

emeirscchaftliches Het Cb (Sta- tioȐstaristafein usw.) Tfv. 200.

Mit @Gülttgkeit vom 11. März 1920 ab werden die im Abs#nitt IT unter ,8 Bayes- rishe Staatseisenbahnen usw.“ aungee- gebenen Umlade- und NAlshemelgebübren teilweise exböht. Näheres enthält die am 11. März 1920 e:sheir ende Nuwmer des Tarifanzeige s. Das aisbaldia- J.kraft- treten dex G:höhungen gründet ih auf die

® u Dg

vorüberg-bende A-nderung des $ 6 der S R (R.G.Bi. 1914, S- . .

AuNunft geben auG die beteiligten

büro, hier, Bahnhof Alex znderplagtz. Berlin, deu 8. März 1920. Stienbahabivretuou.

Deutscher Reichsanzeiger

reußischer Staatsanzei

(L.

C

JFuhalt des amtlichen Teiles:

î Ernennungen 2c. | Mitteilung über das Erscheinen einer dritten Ausgabe der | Deutschen Arzneitaxe 1920. Eck mnimachung, beireffind Meldepfliht für gewerbliche Ver- braucher von mindestens 10t Kohle, Koks und Briketts

monatiih im April 1920.

betreffend die Ausgabe der Nummer 49 des Reichs- Gesegblatts.

Bekanntmachungen, betreffend Tarifverträge.

en und sonstige Per jonalveränderunäen.

Ernennung betreffend die Neuwahl des Vorstands der

Bekanntmachuna, preuß shea Aerztekämmer.

Yufbebungen von

Anzeige, betrefsend d Geseßz‘amm'ung.

Handelsverboten. Handelsverbote. ie Ausgabe der Nummer 10 ver Preußischen

Bekannmimachung der nah Vorschrift des Gesezes vom 10. April 1872 in den Regierungsamtsbläitern veröffentlichten Erlasse,

Urfunden usw.

Deutsches Nei ch

itärintendantursekretär Knoll ist zum Ge-

Der Obermil qum den Sekretär im Reichsfinanzministezium

4 expedieren eriannt woziden.

] zahl der seit dem Erscheinen der zweiten

Ausgabe der deu1schen Arzneitaxe 1920 eingetretenen

Ï Preieäuderungen hat einen weiteren Neudruck der Gejamb-

au8aabe notwendig gemacht. Diese dritte Ausgabe wird

a im Verlage der N erigen Na

| i rlin SW. 68, Zimmersiraße 94, ereien. e fann

O S 9, Ausgabe zum Preise von 6,40 andlung bezogen werden.

Die große Ar

bnen fu zem

| von din Bicsizern durch die Veriagsh

Bekanntmachung,

d Meldepflicht für gewerblihe Verbraucher | e Res 0 9 Kohle, Koks und Briketts monatlich im April 1920, ind der £8 1, 2, 6 der Verordnung über Reges lung des Verkehrs mit Kohle vom 24. IÏ. 1917, der $8 1, 7 Bekonnimachung über die Best lung eines Reict 5- die Kohlenverteilung vom 28. II. 1917 urd und 5 der Verordnung über Auskunftspflicht

A ŸVII. 1917 wicd bestimmt : flihtund Zeitpunkt der Meidung.

1. Zu melden sind alle im Bergbaubetrieb gewonnenen ein-

vet wie A Aniaits E und die daraus hergestellten Ne1kokun(8-, Brike1lterungs- oder lich brennbärer jester Abjallprodukte jegliher Art, sei es, daß fie ¿betrieb oder aus anderen QueUen stammen. e türfen im Mai nur bezogen weiden, wenn erbraucker bezügli dieser Brennstoffe den Be- stimmungen der vorliegenden Bekanntmahung im April pünktlich nachgekommen ist.

3. Brenrstoffe Verbraucher unmittel

kommissars für

8 1. Meldep

aus tem Bergwerk der gewerblice B

bar ober mittelbar nur abgegeben werden, „wenn dem Lieferec (Händler) im April die o1dnungemäßige Meeldekarte für diese Brennstoffe voxgetge hat. / 4. Meldungen über Ko | find in der Zeit vom 1. bis f 5, In jedem

ä . Bpril 1920 erneut zu e1 Mena darf M e einzige ‘Meldung erfolgen; wegen Ausl ilfolieferungen \, $ 3a!,

8 2, Meldepflichtige Personen. 1. Zur allmonatli&en Meldung ven flihtet sind alle gewerblichen Verbraucher (natürlihe und juristische Personen), die seit dem

mindestens 3 Vèonaten monatlich je 10 & Kohlen haben (1 6 = 1000 kg = 20 Ztr.), au

andabsat bezogen haben oder die von dem eid 8- für die Kohlenverteilung als meldepflihtig bezeichnet

1. April 1919 in

wenn sie im L

Brennstoffzufuhr gesperrt ist oder wenn sie infolge von G freiwilliger Cinschränkurg ihrer B

10 t monatli verbrauchen. Auch die Be1riebe Bundesstaaten, Kommunen, ö entlih-rechtlichen d Verbände (z. B. Gazanstalien, rften, Straßen-

Kürzungen od weniger als

B r'chaflen au frem ahnen) find meidepuimtig. : : ) E Der Meldepflicht unterliegen nicht, und zwar ohne Rücksicht des Bo ;

Staatseijenbahnenz

teih8marine für ihre Bunkerkohlen; die Heeresbetriebe, soweit der Bedarf dur Intendanturen

besafst wird;

auf die Höhe

Der Bezngspreis beträgt vierteljährlih 12 S.

Alle Postanstalten nehmen Kestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle 8W., 48, Wilhelmstraße 22,

Einzelne Nummern kosten 80 Pf.

Reichsbankgirokonto.

Deutsches Reich.

Erste Beilage:

Preußen.

Amtliches.

umer 1s ck Ar i

ras E

sonstigen festen Produkte, ein|huiesßs

dürfen im Mai an einen meldepflichtigen

lenverbrauch und -bedar tatten.

Betriebe sind auch meldepflihtig, wenn rennstoffzufuhr

Berlin, Freitag, den 12. März Abends. Postschekonto: Berlin 41821.

V A I E e R S A R S T I E —— E ————————

d) Swiffsbesißer für ihren Bedarf an Bunkerkohle sowie Schiffèraumheizungskoble ;

0) Zechenb sitzer, soweit sie selbst erze Briketts als Deputailkoble und zur Grubenb- triebs (Zechenselbsiverbravch) oder zurn Betriebe

te Kohlen, Koks urd ufrezterhaltung ihres

oder Briketifabrikea verwenden brikettieren), | de: Gebieten îne

wenn diese Weike in ünmitielbarem Anschluß an die dem- selben Zechenbesiger gehörige Zechenanlage errichtet sin";

die landwirtshaftlihen Nebenbetricbe, d. h. jo!che Betriebe, die in wirtshaftlidem Zusammenhang mit einem landmwirt- Majtlihen B:trieb von dessen Jnhaber ge\ührt werden,

oweit sie niht Gegenstand cines jeibständigen gewerblichen | viel Kaiten einzureichen, wie Herkunt18zebiete in Für die von einem im Auslande wohnenden Lirferer unmit elbar d-e

zogenen böbmi!hen Koh!en sind die Meidekart n n cht an den aus-

ländischen Li serer, sondern (soweit es sich um niht in Bayern ge-

und äinlihe Betrieve, ferner Vätckereien, Sch1ächtereien, | legene Betriebe handelt) an den Kobleuau?gleih Dresden (stehe $ 6

so eit sie dem Bedarf der in dem Veér}oraungevezirk (Ge- | Ziffer 7) zu senden, und zwar mit dr Auf

Kommunalycrband) Fo Betri-be, die in Bayern li: gen, sind diese Vèe! ekarten mit ter- elben Aufsxri¡t an die Amtliche Verteilungsstele München ¡$ 6,'8)

Unternehmens find; Sch1achthôfe, Gaiiwir!sch{aften, Gasthöfe, Badeanfstalten, Warentäwer, Ladengeschäfte, Krankenhäuier, Stra*anstalten

meiude über 10 009 Einwohner oder wohnendtn oder sich porübergehend aufhalzenten Becöferung

8. Ob biernaS ein Verbraucher meldepflihtia ist, bestimmt im lle zunächst die für den Siß des Betriebes zuständige Zivil- 5 N itéekommssar für die

verwäliungssielle nach j h ber die Meld: pfliht abueichend von dieser

Koblenverteilung knn

Bestimmung entscheiden. 8 3. Jnhalt der Meldung.

1. Die Angaben baben in Tonnen = 1000 kg u erfolgen und h

Adressenangabe des Li: ferers oder der Lieferer | Kurf rstenstr. 117“, zu senden.

sind unter genauer ; Steinkoblenbriketts, Braunkohle, Braunfkoblens-

nach Art (Steinkchle, britetis, Zechenkoks und Ga lien Verteilungsfiellen, m (z. B. Gebiete (Fett-, S1üdck-, Weiter sind zu melden: a) Traréportart (sehe Ub}. 2), Anfang des Vormonats, Zu'uhr im Vormonat, a) Bestand zu Beginn des laufenden Monats, e) Verbrau im Vo1monat, f) Bedarf tür den laufenden Monat, g) vorauésiiliher Bedarf (siehe Abj. 3).

9, Die Trar®portart ist in Spalte 3a zu melden folgenden in Anführungszeichen angegebenen Abkürzungen, Zeche: ¿Tandabiay ; atis durch Ful,rwerk vom Piatzhändler oder dem Aushelfenden: pern} Meldekarten. Ciektrizitäts-, Gas,

f „Plaß“; i mit der Vollbahn ab Zeche: „Bahn mt der Klein- oder Stra ) mit der Volibahn ab Schiff: „Umichlag" ; auf dex Vollbatn mittels eigener Wagen: „Pendelwa mit dem Schiff b¡w. Schiff und Kleinbahn: „Sh ff

Þ j lei tonstige | zeichnung der t dts M p Y Be . | ebenso auf etwaige beigefügte Bemerkungen. / V1. Für Gasfkoks 1 die unter AbsaßT, Ziffer 3 genannte, an

die Amtliche Verteilunçs:telle zu richtende Meldekarte an die Adrefse:

eGadtnta enn Tule fiche S ESS 117° VII. Für Saartohle tete , 10.

E aale rin da: cnbere als böhmische Auslandskoble i die unter

an die Amtliche Vetteilungsstelle zu

„Einfuhrabteilung Berlin W. 62, Kur

reis der Elbe, Sachsen, Ruhrgebiet usw.) und Sorten Schiammkohie bezw. Grob-, Perlkoks usw.) zu trennen.

der im Vormonat bezogenen Mengen

fuhrenweise ab

Kleinbahn“ :

dur K.iten-, Transportanlagen

„Eigentr.“. f vershiedene Transportarten, so ist

Erfolgte die Lieferung au betr. Teilmengen getrennt anzugeben.

¿vnati bedarf (Spalte 9 der Vêeldekart die an sch zur Führung des Betriebs benötigte dem etwa vorhandenen

dies für die

Brennstoffmenge, l Bestand oder aus Absaÿ 1, Ziffer 3 genannte,

e Etwaige Lieferrückstände | richtende Veldekarte an die

Lieferungen dürfen nicht in die B die laut amtlicher Verfügung von der B sind, haben als Bedarf NuU anzugeben; solche, lieferung über eine bestimmte Brennstoffmenge \{lossen sind, haben nur diese als . Der Bestand ist nickt nur auf G sondern tatsöhlicher Feststellung zu melden. $ 3a, Aushilfsliéferungen.

März von einem Liefere eiarte als Lieferer dieses Brennstoffs ist diese Leferung in der L

Besondere Meldekarten für die

deckt werden soll. edarfsanmeldung eingestellt werden. Betriebe, anz ausgeschlossen

Bedarf anzumelden.

1. Wenn Brennstoff im wurde, der in der Februarmeld nit angegeben worden war, so weldekarte rot zu unterstreichen. N I e armonat aud Bestand oder erbrauher im Vormona estan

4. Für die Braunkohle f) aus dem be nderhalionen Mengen, iofern si der Glbde mit Ausnahme von sähstjher Braun- en, in den Spalten am Fuß fohle ): ürfen niht etrva vorweg abgeseut

Aushi!fslieferungen 2. Wenn ein Zufuhr Brennstoffe abgegeben irücfzuerhalten, so sind die nicht êgesamt 10 & oder mehr. betra u. melden. Die Mengen Verbrauch verrechnet werden. Di Rückzabe entltehener Brennsto

auch auf die i Rüctempfänger der in $ 3a? behandelien

3, Der Empfänger oder

strichen zu melden. : $ 4, Nahprüfung der Angaben.

Der Me!depflichtige hat fortl an Brennstoffen nah Weise Buch zu führen, daß Beständen jederzeit möglich ift, . Meldestellen.

I. Meldungen sind zu erstatten :

1. an den Reichskommissar für und zwar in zwei Ausfertigun

2. an die für den Betrie , an Stelle der Koblenabteilung der bisherigen

gort des MeldepfliGtigen Demobilmachungß-

| tretene Zivilverwaltungsstele (Kohlenwirtschaftsstelle,

A meigenpreis für den Raum! eiver 5 gespaltenen Einheits- zrile 1,50 #, zinec 3 gespaitenen Einheitszeile 2,59 4. Außerdem wird auf den 4nzeigeupreis cin Teucrungs- gs von SO v. H. erhoben. Anzeigen nimmt anu: ie Geschäftsftele des Vcihs- und Staatsanzeigers, Berin S W. 48, Wilhelmstraße Nr. 32,

[prift:

zu senden.

von einem deutschen Lieferer beziehen.

$ 5, L, 2 oder ibren Unterstellen erhältlid sind.

den in Ziffer l genannten Meldetarien eine 6.

stoffe aus dem rhei ishen Bezirk verwenden.

folgenden Monat 1V. Melderflichitge, deren Verbrauchsftelle im Freistaat Zachsen liegt, haben, mit Ausnahme der Elektrizitäts-, Gas- un Wasserwe: ke, durch die im | an Stelle der in L I, 2 e-wähnten einen Mel

—- bei Bezug | An das für thren 2

verteiiungtstellen autgegebenen Melcekartenhefte meld n dem Landeskobhlenamt unmittelbar mit einer wenn mehrere Karten an verschiedene

2

fürstenstir. 117*, zu senden.

oder ¿guote hinaus 1. Für Steinkohle*) aus Ober- und Nieders- E Tefien: rund buHmäßiger Errechuuag, | [V le entliche Verteilungsstelle für sslesisähe Steinkohle in Berlin W. 8, Unter den Linden 32.

2. Für Ruhrkohble*):

r bezogen Amtliche Verteilungsstelle für Ruhrkohle, Efsen, Frau-

Bertha-Krupp-Siraue 4.

April- 3. Für Steinkohle®*) aus dem Aachsner Revier: Amtliche Verteilungss\telle für die Steunkobhlengruben des

Nachener Reviers in Kohlscheid (Bez.

e, nach Deutschland (außer

end über Zufuhr und Verbrau d Sahsen-Altenburg f tsgebiet und Sorte in solcher D f î enn 4 ï 4 Vergleih der Buchangen mit den | führt

7. Für rheinische Braunkohle):

stelle, Landeskoblenstelle, Landeswirtshaftsamt usw.), für das Bes sezte westlihe Gebi.t siehe Z fer 111, für Freistaat Sachjen siche Z fer LV, tür die Bezieher von Saarkoßle siehe $ 6, 10; 3. an die unter Berüksicbtizung dezr derkunft der melzepflichtigen Brennstoffe zuständige Amtiibe LGerteilungsstelle (siehe $ 5, V1, ViI eigener Kokereten ‘mit oder ohne Nebenproduftenanlagen) und VITi, sowié ê 6). Bestellt der Meldepflichtige Brennftoffe aus ( rerer Umtiiher Verteilungsstelen, jo sind aa alle diese Amtl:chen Vertcilungsstellen Meidekarien einzusenden; 4. an den Lieferer des Meltepflichti.en. Beitellt der Melde- pflihtige bei mehreren Lieferern, io 1 an jeden Lieforer eine bes sondere Meldefkarte zu richten. Bestellt er bei eincm Lieterer Brenn- stoffe aus mihreren Herkunfiszebieten, so hat er d esem Lreterer 1o Frage fomunen.

„Aua icradoktoh e“,

Außerdem ist eine besondere sehte Meldekarte mit der: 2ufs&rift Auslandskoble“ an den Kohlenausgleih Dresden von denjenigen Berbrauchern zu senden, die nicht in Bayern ihre Verhrauchóstelle haben und böhmishhe Kohle, sei es allein oder neben deuticher Kohle,

Für die von einem im Auelande wohnenden Lieferer unmittelbar bezogenen sonstigen (nihtböhmischen) Brennitoffe ist tüe für den Lieferer bestimnte Meldekarte an die „Einfuhrabtetlung, Berlin W. 62,

I. Außerdem haben Meldevflichtige, deren Verbra'achéestelle im sfoté), Herkunft nah Gebieten der Amt- | Absaygebiet der Rheiniichen Koßlenhandels- und Reedereigeseus{aft it der genauen Bezeichnung gemäß $ 6 | liegt, eine bi sondere Melvekarte an den „Kohlenausgiech Vêannheim“ (sieve aub $ 6, 72a) zu senden, auch wenn fie keine Produkte der Rheinischen Kohlenhandels- und Reedereigeiellchaft verwenden. Diese besondere, sechste, Meltekarte tít in den Meidetartenbeften enthalten die bet den betr: fenden süddeutsben Zivilverwaltungs{tellen na

IL1. Meldepflichtige Verbraucher des bejegten Gebiets haben außer . Meldekarte an die Amtliche Verteilungsjtele für das beseßte westiihe Gebiet, Cöin, Unter-Sachsenhau!en 5—7, zu senden, auch wenn sie feine Brenn-

| [dekarte d ren -wei etrieb zuständige Gewerbeaufsichtsamt zu sonden. Die von dem Sächsischen Landeskohlenamt bezw. dur dessen Unter- empgalten dement- Woassezwerke

V, Eämtlih? Meldekarten find gleihlautend auszufüllen. Auch Amiliche Verteily:ngssteUen oder

gen“; | verschiedene Lieferer zu richten sind, mussen )ämtliche Fart n in allen

"Teilen genau glei lauten Dies bezieht ih aud

Sorten und Mengen und die Namen der Leferer,

ouf die Be-

, zu senden.

& 6. Amtliche Verteilungsfsteillen. 16 Von. dor, Wee Amtliche Verteilungsstellen sind:

Gebiet rechts

Amiliche Verteilungsstelle J die Brauukohlenwerke rechts ese Meldung bezieht sich |- der Glbe in Berlin NW. 7, Unter den Linden 39,

5, Für die mitteldeutsche (links der Glbe), mit Ausnahme derx unter 6

Lieferungen hat diese gemäß $ 3a! im Hauptteil der Karte rot unter- | geuan n n ide Gertöilimosfièe für dei miläeldeitiGen Brau: Fohlenbergbau in Halle a. S., Magdeburger Sir. 66.

6. Fur Braunkohlef) aus den Freistaaten owie für böhß«

1A, einge-

Braunkohle

e Kohle und für sähsishe Stein : Kohlenausgleih Dresden, Dresden-A. 24, Bismarckplay 1.

/ Amtli®Ge Verteilungsstelle für den x i unkohleu- die Kohlenverteilung in Berlin, e L Col Üler-Sodseabceia M

zuständige, ®) Au Briketts, Schlammkohle und Koks. tôstelle ge- Q Auch Buikeits, Naßpreÿsteine und Grudeckod ) Wegen der Meldepflicht in den besehten ieten vergl. $ 5 1TL,