1920 / 61 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

den Veschiken der bedränaten ojtpreußischen Volk3genossen eine Geschlossenheit emporwachse, an der alle Versuche, das alie preußische Kernland der größeren Heimat zu entfremden, | gerschellen müssen.

Jn Flensburg wurden gestern vor der Abstimmung die ; größen beuischen Versammlungen abgehaiten, die fich zu macztvollen Kundgebungen für bas Deutshium ge-

traf das erste dänische Schiff mit

Gestern na<hmittaa Flensburger |

Abstimmunagasberechtigten Hafen ein,

Die Amtliche Ausgabe der Jahresberichte der Gewerberäte

Dänemark

Nenaierungs- Berabehörden für 1919 wiro im Aprik d. fertiggestellt werden.

Preußischen

ihren Bezug ist IBegen der Papierknappheit werden nur Drud>legung

RNeichsdrucerei folgendes zu bemerken: so viel Abdrucke hergestellt w-rden, wie bis zur ind. Die Beitellungen nimmt die Direktion der Reichs- . 68. Oranier straße 91, bis zum 31. März d. J. entgegen. er genaue Preis des Werkes kann erst

bekonnigemocht

wird der Preis für Abdru> etwa 26 46 und für einen in Gangzkleinen n, Die Kosten für | RNeichsdrudterei. j sen die Besteller tragen. þ broschierte oder gebundene Die Kosten werden rur Nachnahme

56 Bogen umfoßt, brofchierten agebund:- nen Abdruck etwa 30 Ne: padlung und Abs Portokosten der Sendungen der B stellung ist anzugeben, o0o Ssborude des Werkes gewüns<ht werden. bei der Uebersendung von der Reichsdruckerei erhoben werden. Die Jahresberichte bringen diesmal in erjier Dung der Tätigkeit der Gewerbeaufsichts- rischaftlihen Demobilmachung, insbesondere irstellung,

#6 betragen. endung trägt die

Liiie eine Darsle beamien bei der wi bei der Turchfsührung der Bestimmungen über die E Enilohnung gewerbiicher Arbeiter, über tstag, über Tarifverträge, Arbeiteraué schüsse uvd | Bäckerei- und Konditoreigewerbe. j behandelt werden die Wiederher- A1beitsräume, Betriebsvorrichtungen, der vor dem Kriege bestand, |

Ent!assung und Achtstundenarbeitstag über Fachausschüsse für das rner werden eingehender lung des Zusiandes der Maschinen und Gcrälschaften, aber während dessen Dauer vernac) Schaffung ausri ieder Arbeilerwo bringung der Kriegsbeschädigten,

hnungen und die Unter- !

Statistik und Volkswirtschaft, Arbeitsstreitigteiten.

Die Angestellten sämt

unternehmen sind hiesigen

Lohnbewegung

Forderung ciner T

Am 11. März wurde, wie „W

liherBerlinerVerkehrs- e wieder in eine d dabei um die Lohnforderungen.

in Berlin

Blättern zufol eingetzeten. euerungszulage und um neue T. B.* berichtet, lung der Vereinigung der verbände abgehalten. Den Vorsiß ab an der Hand des gedru>t erihts einen Ueberbli> über Daraus geht 1919 das Vezreinigung

die Mitgliederver]|amm Deutschen Arbeitgeber führte Dr. Sorg vorltegenden um die Tätigkeit der Vereinigung abgelaufene und bewegteste Der Abschluß gewaliige Arbeitsle lpolitishe der Tätligkeit der tigte fi die Vereini en Ausbau. telbar angeshlossenen Sanuar 1929.

Dr. Tänzler fangreihen Ges<häfts Berichtsjahre.

Geschäfisjahr dex Geschichte Kollektivverträgen istung der Arbeitgeberverbände, Geseggebung Vereinigunç, ung fortdauernd mit ihrem

er Mitgliederbestand stie Nerhänden im Januar 1919 au} der Unterverbände Zahl der beschäftigten Bortahres. Frage der i Reichsverband strie, zu sozialpolitischen f dex Tarisvertrag8praxis sowie zu der Frage der Streitversicherung Stellung ge-

fordecte eine

großen Um und ferner

yon 76 unmit

anuar 1919, die j hr als 4 Millionen gegen 2t Mitütonen des

Arbeiter me ionen ; Geschäftsbericht

Sm Anschluß an di 5usammenarbei Deutschen Indu u Fragen aus n Organisation

<webenden Vor-

Cölner Großhandel dadur vermieden lter und Familien ¡tand Teuerungszulage von isligt worden ist.

Der drohende Ausstand im e in lepter Stunde

telltenschaft je na< A Bierteljahr 1920 eine sofortige des. derzeitigen Tarifgetalts bew er Bälergesellen in Ham- e Nothilfe voll zum Einsay. roßbetriebe und zwanzig jie zur Aufrecht» Es mußten ins8-

„W. T. B.“ worden, daf für das erste 150 bis 260 9/0 a dem Ausstand d die Technische N W, T. B.“ meldet, fünf Auch in Altona wurde tileren Betrieben eingeseßt. 546 Nothelfer eingeseßt werden. and der Textilarbeiter in Ro den benachbarten Gegenden ift, xd, vollständig. 2 Die Aibeit ruht überall. eldung des Mäl- italienischen

Sie hält, wie Kleinbetriebe a erhaltung vor: gefamt bisher Der Aust Tourcoing und , T. B.“ aus Lill l der Streikenden auf 65 000. n „W. T. B.“ übermittelten M unterbreiteten WVertretèr der aften am10.d. M. dem Min ister ologna vom Generalrat und vom mrnene Tagesordnungen. ‘Sie erklärten, is zum 16. März eine befriedigende isenbahner neuerdings

[le gemeldet wi Man schäßt die

"Nach einer -vo läûder „Secolo“ Cisenbahnergewerk| vräsidenten zwei rstand-: angeno wenn die Negierun wort erteile, die E î gedrängt werden würden.

Kunft und. Wissenschaft. utscher. und deut

in den Ausstand

\<- öslerreihisher geshicht- - ercine - hat si zusammengetan, um unter Geschichtsquellen mmlung des Stoffes der französishen Revolution bis zur Beginn des Weltkrieges zu ver- ende Institut auf seinem Sonder- Publitationen, alle aber Gesamtvlans, im Nah Bttenverarbeitungen zur Mirtscha\tspoititik, der Parlaments- , Oesterreichs, der. Ginzel- der Einzellandschaften, mit Dentwürdigkeiten, die Geschihte. der politischen Gedankens, zumal in seiner atfaltung; joll * befonders Publizistik, Regesten „des - Die Gesgmt-

Eine große Anzahl de onea und. V „Deutsche eine umfassende Sa

lier Kommi) dem Gesamititel rhunderts“ ur deutschen Geschichte von und weiter bis zu einzelne veröffentlich ebiete; im Mahmen seiner beso nerhalß eines wetitgespännken

lifation. Quellenausgaben und inneren und äußeren Politik, der reußens und später des Reichs < mit solchen zur Geichichte em Drucke von... politischen N

w2<feln vereinigen, die Parteigeschidhte,

Gruypen und S fiétndeuts<en w aepfegt werden, Puellenstoffes übe verwaltung ruht in den Bayerislßen Akademie

eicsgründun anstalten; jede

Geschichte der

taaten jollen

inken, des nationalen ie in seizier großdeutschen Er Regesten zur Geschichte der berhaupt jollen weiterh Händen der „Hi Wissenchasten

in dazutreten. 2 storishen Kommissivn bei der ! in München“.

î S. Hirxl in Leipzig ist eine „Zentralstelle der deutshen Geschichts-

aurllen - tes 19. Sahrhunderts“ erri<htet worden. Als ersier Band erscheinen nun bei G. D. Baedeker in Éssen a Ruhr „Rheinische Briefe | und Akten zur Geschichte der politishen Bewegung 1830—1850“, ge- sammelt und herausgegeben von Joseph Hansen, Der erste Band | dieses Werkes umfaßt die Jahre 1830—1845.

Verkehrswesen. l Erhöhung der Mieten für Postdiensträume. Es | ist darüber gefiagt worden, daß sih Vermieter nicht reihé-

aeben müß'en, die n Jahr uno Tag bestehen und deshalb der jeßigen Wirtschafts- | lage richt mehr gere<ht würden.

| trag gewährt habe, wenn die Vermieter von Postdiensträumen

nacóweisen konnten, daß sie unter den veränderten Zeitverhält- | i | vortrag) ; Freitag, Professor Dr. Keßner :

vissen bei der vereinbarien Miete zu Schaden gekommen waren. Diesen Grundsay wird die Postverwaltung auch weiter betätigen.

¿Die Bemühungen der Postverwaltung, den barlosen Zahlungsverkehr zu fördern, finden immer no<

Ünterstükuna. Fast alle größeren Zahlungen an die Post können | barlos bealiden werden. Ais Mittel hterzu dicnen Neichsbank- | überweisungen, Meidzsbanksche>e , Postüberweisungen , Post\ hee, | Privatbanksche>e, und Playanweisungen. Die Post nimmt Ueber- | weisungen und Sche>e entgegen bei Einzahlungen auf Post- | anweisungen und Zahlkarten, beim Verkauf von Wertzeichen für |

mindestens 10 M, bei Zeitungsbestellungen und bei

sonstiger Gebühren, wie

fachgebühren usw.

bestätigte weiße Netibsbankscte>e gelten ohne weiteres als Bar- Sche> be- abgesandt } Sichec- | Gut- | t oder des Sche>s abgewartet werden, | Bergungéedampsf-rn wieder flott gema4t wurde, is mit seiner um dle damit verbundene Ver- ; Bis zu 300 4 | w-rden Wertzeichen au< ohne Sicherheit an ortêansässige Käufer | wenn diese eine Auêweiskarte erhalten haben, die schriftiih bei der Bestellpostanstait zu beantragen ist. Ein ähn- licher Ausweis bere<tigt zur Einlösung von Nahnahmen und Post- cufträgen dur< Ueberweisung oder Sche>, wenn ni<t mehr als 1000 4 auf einmal einzuziehen und. die Postaufträge nit fofort

lässigt worden war, die | zurü>-, weiter- oder zum Protest zu geben sind, Nähere Auskunst

mit Ueberweisung oder und Zahlkarten soglei ausgehändigt, wenn eine andernfalls muß die

Fm übrigen werden Postanweisungen MWezrtzeihen fsogleih beit beim Postamt hinterlegt ift; schrift der Ueberweisung Es sind Vorkehrungen getroffen, zögerung auf das geringste Maß

gelb. zahlte und

zu beschränken.

fogleih ausgehändigt,

| erteilen die Postanstalten bereitwillig.

Am 15. März wird der Postpaketverkehr

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Britisch - Indien,

Golumbien, Costa Rica,

Rumänien, S N : mit dem unbesezten Teil Ungarns, mit Uruguay und Venezuela.

Bon dem gleihhen Tage an müssen die Gewichtsgebühren

für Pakete und für Kästchen mit Wertangabe sowie die Ae efanntlih

und die mit Wirkung vom 1. Februar an nah dem Verhältnis von 1 Fr. = 8 6 angesezt worden waren, wegen des ungünstigen Wertverhältnisses der Mark zur Frankenwährung nah dem Saße von 1 Fr. = 12

gebühren für Wertsendungen nach dem Auslande, über die mit dem Auslande in der Frankenwährung abgerehnet wird,

berechnet werden.

Üeber die hiernah für die einzelnen Länder festgeseßten Gebühren

geben die Postanstalten Auskunft.

Eur einan anen Ì

Postpakete na< und zwar bis zum Meistbetrage von 96 000 4.

Vom 15. März an sind

Buindenschristsendungen, die Gebühren säße des pereins anzuwenden.

90 4; bis 2 kg 30 <, bis 3 kg 40 A)

eigener Postgeväude gegenwärtig no<h mit Mieten zufrieden | Montag der

die wegen langfristiger Mietverträae schon seit

zu wenig | n Pnel l | nur zujällig dur<h Windstöße hinautgetrieben sind. Wie Oter®t Vor-

mit folgenden Ländern wieder aufgenommen: Aegypten, Bulgarien, Ecuador, Erxrythrea, Griect enland, Japan, Libyen, Niederiändish-Indien, Panama, Paraguay, Peru, Portugal, Spanien nebst den Balearen und Canarischen Inseln,

Finnland können bei Leiturg über Saßniß und Schweden von jeßt ab mit Wertangabe versehen werden,

im Brifverkehr mit der tf<he<oslowakis<hen Republik mit Ausnahme der offenen

; Weltpost- Für die offenen Blindenschriftsendungen nah der ts{e<hoslowakischen Nepublik gelten bis auf weiteres no<h die bisherigen Gebühren (bis 50 g 9 S, bis 100 g 10 4, bis 1 kg

Theater und Musik.

Im Opernhause wird morgen, Sonnabend,

Kirchner, Arwster, H aufgeführt. Musikalischer Leiter ist Dr. Friy Stiedry. Anfang 7 U Im Schauspielhause wird morgen „Der in bekannter Beseßung unter der Reinhard Bru> wiederbßolt. am Sonntag im staatlichen Mittagsveranstaltung:

Schausptelhause „Heine und das

leitenden Vortrag. spreen lyrische Böôrne, Laube, singt Heinesche i l Am Klavier begleitet Heinz Etthofen. 3 und 2. Reranstaltung beginnt um 114 Uhr Mittags.

Im Großen Schauspielhaus findet am den 20. d. M., die Uraufföhrung weiße Heiland“ von Gerhart Hauptmann statt.

Herroegh, Uhland und Freiligrath. Lieder in der Vertonung

WMannigfaltiges.

Amtlich wird dur< „W. T. B.“ gemeldet: Die französischen Soldaten, die si< in Wernig des MWilderns s\<uldig gemacht haben, gehören zu der alliierten Kommission, der die Ueberwachung des Flugwesens obliegt. Diese Kommission wird von dem englischen General Auswärtigen Amt ‘auch bereits das ihm angeordneten Untersuchung des Vorfalls

Ni@es Negierung wurde wégen

Mastermann geführt, der dem (Ergebnis einer von l überreicht hat. Der Men i der Vorkommnisse im Hotel Adlon das

ausaesprohen, weil hierbei außer

geböôrt. Ganzem zu tun.

_——

In der Treptower Sternwarte finden in den nädsten Sonntag, Lèadc)- (Uchtbilder), Abends 7. Uhr: „Dur den Schwarzwald ins Donautal‘'; Dienstag, Abends 7 Uhr: „Vielheit der Welten“ (Lichtbildervortrag von Direktor Dr. | Archenhold); Sonnabend, den 20. März, Nachmitta,s 9 Uhr 1„Dunch | den Schwarzwald ins Donautal““, Beobachtungen mit dem großen : Fernrohr können täglich von Eintcitt der Dunkelheit an bis 10 Uhr

Tagen folgende Film- und Lichtbildervorträge siatt : mittags 3 Uhr: „Die Bewohnbarkeit der Welten“ 5 Uhr: „Das Bayrische Hochland und die Königs\{löfser“,

„Madame

Buiterfly", mit den Damen von Calopol, Birkenström und den Herren enke, Philipp, Sto>, Bachmann, Krasa TuE r.

Kronprinz“ Spielleitung von Dr. Anfang 64 Uhr. Bei der stattfindenden junge Deutschland“, hält Professor Dr. Alfred Klaar den ein- ; rene Triesh und Eduard von Winterstein uno politische Dichtungen von Heine sowie von Marie Escher von Robert Schumann. _ Die Preise der Pläße betragen Üeber einen Teil der Karten ist bereits verfügt. Die

Sonnabend, der dramatischen Phantasie „Der

Bedauern er Mitgliedern interalliierter Kom- missionen au< ein Herr in Mitleidenshaft gezogen worden war, welcher zu - der in D aden-Vaden tätigen fränzöstshen Kommission Im Falle Werniy haben wir es also mit der Entente als

p

Abends vorgenommen werden. #Führungen dur< das astronomis{he N Len tä.lih in der Zeit von 2 Uhr Nachmittags bis 8 Uhr Abends stati.

Im Wissenschaftlichen Theater der „Urania“ spriht am Mittwoch nächster Woche in der Reihe der Gelehrtenvorträge Dr. P. Meißner über das Túema „Gesundsein und Gesundbleiben“; er wid unter Vorführung von Fiimen und Lichtbiidern alle gesund- heitlichen Fragen des täglichen Lebens in gemeinveiständliber «orm behandeln und auch auf die neuen Heilmethodev dur Schugimprung eingehen. Am Sonntag wird der Vortrag „Thüting-n“ und am Vortrag „Winter in der Schwäz“ geha:ten werden. Am Dienstag und Freitag wird der Professor Goerke seinen Vortr g „Aezypten und der Nil“ no< einmal wiederholen, und am Don"erss

E L i i: S: | tag und Sounabend der Professor Dr. Donath seinen g-mcinv-1ständ- Hierzu teilt die Reichspost- | 1ihen Experimentalvortrag „Die moderne Funkentelearaphie". Im

| verwaltuna mit, daß sie visher stets Mieterhöhunaen auf An- |

Hörsaal werden nachstehende Vortrâae gehalten: Dienétag, N. Potonis: „Die eigentlihe Kohle und Verwanètes“; Mittwoch, Proscssor Dr. Spies: „Elektronen und Atome“ (Exverimental- „Draht- und Blechroaréns findet am Miitwoh, Nachmittags 43 Uhr,

industrie“. Auyerdem

! etne Wiederholung des Vortrags „Ostpreußen““ zu kleinen Pr:if: n stait.

Die Alyinisten werden von ten Schmetterlingen, die sie in den S<hneeregionen antreffen, vielfach annehmen, das siz brodt im Entomoloushen Verein in Bern ausführte, leben 11 Fa- milien mit 32 Arten in der Region des ewigen Schnees. Wie ra!< die Abnahme der Artenzahl sein kann, geht daraus hervor, daß im Rhonetal etwa 2000 Arten von Schmetterlingen gezählt werden fönnen, dagegen na< einigen Stunden 2Wanderung, 2000 m hôher,

Bezahlung | nur no< etwa 20 verschiedene Arten angetroff.n werden.

Fernspre<hgebühren, Zeitungëgebühren der | Nenu!eger, gestundeter Post- und Telegrammgebühren, Véieten, Schließ- | / Ueberweisungen und Sche>e von Behörden und | H e L und Wangeroog ist ein Flugzeug ver-

| unglüdt. y

Wilhelmshaven, 11. März, (W. T. B.) ZwisGen

Die drei Insassen sind verschollen. Stettin, 11. März. (W. T. B.) Der Stettiner

Dampfer „Teutonia“, der am 9. Februar an der s<h1edishen Küste bet Oskarshamnu ssttrandete und mit Hilfe von

Mannschaft gestern wohlbehalten im Hafen von Oska's{amn ein- gelaufen. Dagegen wird der vor etwa mer als einer Woche von Cimbrishamn zur Hilfeleistung nah der Unfallj1elle der „Teutonia“ abgegangene <wedis<þe Bergungsdamptfer „Argo“ seit je er Zeit vermißt. Es wird angenommen, taß er mit Mann und Maus ein Opfer der See geworden ist.

Benrath, 11. März. (W. T. B.) Das {were E xplo- \sionsunglüd auf. dem Nheinish-Westfälishen Elektrizitätswerk in Reisholz hat 25 Totz, 20 Schwer=- verleßte und cine größere Anzahl leidt L'ecleßter gefordert. Ein Norarbeiter wird no< vermißt. Durch die Wucht des Lufidruks bet. der Explosion wurde der obere Teil eines zweiten 700 Q udrat-” meter großen Kessels dur< das Dach des dreis1ö>igen Kesfzlhauses

eshleudert. Doit schwebt er nun in gefährlicher Lage und droht jeden

Augenbiui> in die Tiefe zu stürzen. Eisenträger von 50 ecm Normal- profil sind buchstäblih wie Sirohhalme zerknickt, und Véauern von 2 Meter Durchmesser, die die Kessel in sih faßter, sind vom Erd- boden vers<wunden. Ein 3000 Tonnen- Kohlenbunker barst, und die dur den Spalt niederstürzenden Kohlen ‘bégruben noch zahlreiche Opfer. Von den ¿chn Kessein, die in dem Gebäude aufgestllt sino, sind zwei völlig vernichtet, während alle anderen mehr oder weniger beshädiat sind. Die Umfassungêmauern des Kesselbauses, das eiwa 50 mal 25 m groß ist, find teiiweije eingestürzt. Ler Notbetrieb der Vürgerm isterei Benrath wird von dem Nheinish-Westfälischen Glektrizitätöwerk in Reisholz noh selbst mit Strom ge|\petst, wähierd die biesigen Fabriken von den Zweigit: Uen des Werke inEfsen und Brühl mit Strom vecsorgt werden, sodaß alle Werke bereits am Unglücks1age Mitiazs ihren Betrieb voll aufnehmen konnten. Die Unter1uchung über die Entstehung des Unglüds ijt noch im Gange. Dr Schulte, Bischof von Paderborn und erwählter Erzbischof von Cöln, hat zu Händen des Pfarrers von Benrath «in überaus herzlides Schreiben gerichtet, worin er seinex innigen Teil: ahme an dem s{m.rzlihen und s<re>li<en Unglü>k Ausdrú> gibt und aus ihm zur Verfügung stehenden Mitteln für notletdende Hinterbliebene 10000 H bereitstellt.

München, 11. März. (W. T. B.) Eine Gruppe von Frauen und kaum dem Knabenalter entwahienen Burschen ¿dg

| por das Rathhaus und verlan.te wegen der Lebensmittet-

fnappheit den Bürgermeister zu sprechen. Dieser lehnte den Empfang ab, weil es sih um eine amtlih untersagte Kundgebung handelte. Der Marierplay wurde hierauf dur<h die Schußmann- schaft, welhe dur staatliche Polizeiwehr verstärkt war, in kurzer Zeit geräumt.

Wien, 11. März. (W. T. B.) Im Monat Februar gingen 99 634 Kinder ius Ausland.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und. Zweiten Beilage.)

e

Theater. Opernhaus. (Unter den Linden.) Sonnabend: 60. Dauer-

bezugsvorstelung. Madame Butterfly. Anfang 7 Uhr. Sonntag- Palestrina. Anfang 9 Uhr.

Schauspielhaus. (Am Gendarmenmarkt.) Sonnab. : 64. Dauet« bez gsvorstellung, Friedrich der Große. 1. Teil: Der Kronprinz. Anfang 6 Uhr.

Sonntag: Nachmittags: 34. Volksvorstellung zu ermäßigten Preisen : Minna von Barunhelu. Unfang 2} Uhr, Abends: Der Marquis von Keith. Anfang 7 Uhr. E

Familiennachrichten.

NVerlobt: Frl. Dorothea Moll mit Hrn. Hauptmann Paul Ba>haus (Johnsdorf, Kr. Brieg—Brieg). ; Paul Huch mit Frl,

Vorehelicht: Hr. Amtsgerichtsrat Dr. Gertrud Wolff (Bad Salzbrunn).

Gestorben: Hr. Oterstabsarzt Dr. Hans Gaupp (Glogau). Frau Minna von Wallenberg Pachaly, geb. Geipde® (Breslau).

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol. Charlottenbura.

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle, } Rechnungsrat Vi engering in Verlin.

Nerlag der Geschäftsstelle (Menaerina) in Berlin. Dru> der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlaa8anstali Berlin. Wilhelmstraße 32. : Acht Beilagen und Erste, Zweite, Dritte und Vierte Zentral-Handelsregister-Beilage. (eini<ießlih Böôrienbeilage und Warenzet><enb-z1age ti. 21A und B}

Erste Beilage zum Deutschen Neich9anzeiger und Breunßischen Staatsan

Berlin, Freitag, den 12 Mârz

Zeiger.

fönnen bis zum d unter Nummer das Rei@hsarbeitsminisierium, Berlin,

S. 1456) für das Gebiet der Stadt Einbe>k für allgemein verbindlich zu erflären. : Einwendungen gegen 95. März 1920 erbo I. B. R. 2352 an das straße 33, zu richten. Berlin, den 4. März 1920. Der Reich3arbeitsminijter. J, A.: Dr. Busse.

Einwenbungen gegen diesen Äntra 25. März 1920 erhob I. B: B. 2815 Luisenstraße 33, zu richten. Berlin, den 3. März 1920. Der Reich3arbeitsminifter. J. A.: Dr. Busse.

en werden und können bis zum

ind unter Nu Berlin, Luisen-

diesen Antr ben werden und Reichsarbeitsminift

—y > "2

(Fortsezung aus dem Hauptblatt.) Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

Der in Nummer 266 des Deutschen Reichsanzeigers vom 90. November 1919 veröffentlihte Antrag, den Tarif- vertrag vom 1. August 1919 für die hauergewerbe im Stadikreis Breslau für allge zu erklären, ist gegenstandslos geworden.

Berlin, den 6

f A

Feilenarbeiter im Feilen- mein verbindlich

Bekanntmachung. Anwalt1verein, Zentralverband Hamburg, Fach- d Notariats-Ange-

Der Hamburgische burgische Notariatskammer, der Angestellten, Ortsgruppe Gr Rechtsanwalts- un d ber Verein der D und Notariats-Büro-Beamten Ortsverein des zwischen ihnen am 22. De- ifvertrag zur Regelung bedingungen der Anroaltsan ge- 23. Dezember 1918

Bekannimachun g.

Metallarbeiterverband, waltungsstelle Magdeburg, hat beantra ihm unh den in der Zwangs Gold- und Silberichimie am 12. Dezember 1919 abge Regelung der L Silbershmiede gemäß 8 1918 (Reichs: Geseßbl. freises Mogdeburg für a Einwendungeu 25. März 1 T. B. R. 1954 an das Rei siraße 33, zu richien. Berlin, den 4. Mäh 1920.

Der Neichsarbeiisrainister.

%, A.: Dr. Busse.

Mär4 1920. Der Reichsarbeit8minister. J. FM.: Dr. Busse.

Deutsche

gruppe der stellten, anwalts- burg-Aliona: Wandsbek, Verbandes, habea beantrogt, den zembec 1919 abgeschlossenen der Gehaits- und Änjtelungs stellien gemäß $ (Neichs-Ge bezirks Hamburg Einwendungen gegen diesen A 1920 erhoven werden

r Juwelier-, organisierten Firmen foerirag zux der Gold- und 93. Dezember Gebiet des Stadt-

eipziger \{lossenen Tari ohn- und Arbeitsbeoiugungen 9 der Verordnung 1456) sár das llgemein verbindlich zu : fönnen bis zum d find unter Nummer Berlin, Luisens

Bekanntmachung.

Der in Nr. 17 des „Deutschen Reichsanzeigecs“ oom 21. Januar 1920 veröffentlichte : g vom 30. Oktober 1919 füc Heizer für das Gebiet der Orte So Chtristiansladt,

Antrag, die Maschinisten uad rou-L., Seifersdorf, Gold- Schönwalde, der Braunkohlengruben für allgemein urü>genommen warden.

März 1920. Der Neichsarbeitsminisier. J. A.: Dr. Busse.

2 der Verordnung vom . 1456} für das Gebiet des Amtsgerichts- für allgemein verbindlich zu ntrag können bis zum d find ‘unter Nummer ich8arbeiteministecium, Berlin,

920 erhoben werden un

Venau und G <sarbeitsministerium,

Marsdorf, Kunzendorf >usscließpli verbindlih zu ertlären, ist z

Berlin, den 6.

25. März I. B. R. 2911 an Luisenstraße 33, zu richten. Berlin, den 3. März 1920.

Der Reichsarbeitsminister. :

9. Met D E Bekanntmachung.

ralverband der Bäcker, Konditoren en Deutschlands, den zwischen ihm und Umgegend am nebst Anhang

Bekanntmachung.

Der Arbeitgeberverband der tenden Zuckerfabriken, Gruppe den zwischen Braunschweig

Der Zent verwandter Berufsgenof stelle Chemniß, hai der Bäd>terinnung 92, Juni 1919 atgeichlossenen der Lohn- und rordnukg vom 28. den Bereich der li zu erklären. trag können bis zum sind unier Nummer Berlin, Luisen-

rübenverarbei- Hannover, hai bean- den Bezirf8vereinen Hannouer- Hildesheim Ange stelltenbundes der deutschen Zudkerindustrie am 9. Oktober 1919 abgeschlossenen Tarifverirag zur Negelung der Gehalts- ¡n% Anftellungsbedingungen der kaufmännischen der rübenverarbeitenden Zucter- g vom 28. Dezember 1918 für das Gebiet der Provinzen Nasfjau, Schleswig-Holstein, Wesifalen und raunshweig und Lübeck für allgemein ver-

Bekanntmachung.

Der Gewerkschaftsbund taufmä Landesausf<uß , den zwischen ihm, dem Judust Weißenfels a. S. Ortsgruppe

beantragt, x Zschopau und Tarifvertrag Arbeil3bedingungen im B Dezember 1918

Bäckexinnung

isher Ang 2-

ibm und hüringen,

ftellten-Verbände, Erfurt hat beautragt und Arbeitgebervzrband für Verhand der Weißenfels, am 20. Juni verirag zur Regelung der G männischen Angestellten 923. Dezember 1918 (Reil biet der Stadt Weißenfels a. S.

zur Jiegelung gewerbe gemäß 82 der Ve (Reichs-Gesezbl. S. 1456) für Zschopau für allgemein verbind Einwendungen. gegen diejen Än 1920 erhoben werden und Reich3arbeitsministerium,

VBüroangesiellten, 1919 abgeschlossenen ehaite- und Anstellungsbedin- gemäß $ 2 der Ver- &Geseubl. S. 1456) für allgemein

und technischen UngestelUien in industrie gemäß $ 2 der Verordnun (Reich3-Gesegbl!. Hanvover, Hesse: der Freistaaten B bindl1c< zu erklären.

Einwendungen 31. März 1920 er

aungen der kauf ordnung vos füc das Ge verbindlich zu erfsären.

Einwendungen gegen diesen Anira %5. März 1920 erhoben werden und T. B. R. 2923 an das Reichsarbeitsministerium, B straße 33, zu richien.

Berlin, den 3. März 1920.

Der Reichsarbeitsminifter. J, À.: Dr. Busse.

25. Plärz 1. B. R. 2347 an das siraße 33, zu richten. Berlin, den 5. März 1520. Der Reichsarbettsminister. J. A.: Dr. Busse.

förnnen bis zum unter Nummer erlin, Luisen-

gegen diesen Antrag können bis zum | hoben werden und fivd unter Nummer 1. B. R. 2525 an das Reichsarbeitaminisierium, Berlin, Luisen- ftraße 38, zu rihlen. Berlin, den 2. März 1920. Der Reich2arbeiti8minifier J. A.: Dr. Busse.

Bekannimachung.

Der Leipziger Verband des E hat beantragt, den zwischen ihm und Transporiarbeiterver band, Leipzig, im Ans<luß Tarifverirag vom 8. Septembe abgeschlossenen Tarifveëri und Arbeitsbedingungen für Arhe!terinnen im Einzelhan und Konsumagenossenschäften, aus} der Levensmiiteibranhe gemäß S 93, Dezember 1918 (Reichs-Gejeßbl. zig einschlicßlih ber eingeme viudlich zu erklären. diesen Anirag können bis zum den uwd sind unter Nummer ei<zsarbeitsminifierium, Berlin, Luisen

inzelhandels.E dem DeutschEn [tungs ste ligemein verbindlichen r 1919, am 5. Februar 1920 c Regelung der Lohn- blichen Hilfsarbeiter unid de, einscließli< der Wa dließlih der Spezgialgeschäfte 2 der Verowdnuag vom S. 1456) für den Statl- indeten Vororte für aU-

Bokanntmachung. an den a

Der Arbeitgeberverband des Hande für Württemberg E. V. in zwischen ihm und dem Deut Verband, Ort3verwaltungS vereinbarten Teuerungszuschläge zu verbindli<hen Tarifvertrag vom 9. Aug beïllimmung vom 26. eitsbebingungen f vnd Kieinhandel, mit witlelhandels, gemäß“ <8-Giefeuhl. d der >ingemein

Bekanntmachung.

en--Organisation ischen der Gruppe der Rechts- Angesiellten-Organisation Rechtsanwälten der Stadt ber 1919 abgeschlossenen Tarif- Gehalts: und

l8gewerbes

von Pillkallen beantragt, die

__ Die Angestelli hat beantragt, den zw anwaltsangesielltien inder in Pillkallen und den Pillkallen am 22. Dezem zur Regelung

YAnwaltivangestellten ber 1918 (Reic&8-Geseybl. S. 1456) Ven für allgemein verbindlich

Stutigart hat schen Transportarbeiter- tuttgartund Umgebung, dem allgemein ust 1919 nebst Negelung der

die gewer

Ansiellungs- November 1919 zur ür die Arbeiter und Arbeiterinnen it Ausnahme des Buchhandels ber Verordnung vom 1456) für das Gebiet deten Orte gleichfalls

bedingungen der ordnung vom 25. Dezem für das Gebiet der Stadt Pillïa zun erklären.

Einwcudungen gegen diesen 2%. März 1920 erhoben we I. B. R. 2914 an vos Reicfar firaße 33, zu richten.

Berlin, den 3. März 1920. Der Reichs arbeiieminister,

F, A,: Dr. Busse.

bezirk Leip a2mein ver Einwendungen gegen. 95. März 1920 erhob ]. B. R. 2703 an das R siraße 33, zu richten. Berlin, den 5. März 1920. Der Reich8arbeitsminisier. J, A.: Dr. Busse.

LCohn- und Ârb im Groß- und des Lebens 93. Dezember 1918 (Rei der Stadt Stutigart un in vervintlich zu erklären.

diesen Anirag können bis zum unter Nummer Verlin, Luisen-

Anirag können bis zum i und find unier Nummer beitsminisiorinm, Berlin, Luisen- | für allgeme

Einwendungen gegen 1920 erhoben werden und sind

25. März i das Reichsarbeitsministierium,

]. B. R. 2436 an straße 33, zu richten. Berlin, den 4. März 1920. Der Neichsarbeitsminisier. J. A.: Dr. Busse.

Bekanntmachung.

[verband der Berufs genossen Deutschlands, at beantragt, den von ihm un und Umgegend am 8. De- hiedsspruch des Schlichtungs- 3. Oktober 1919 nebst Anhang zur im Bäckergewerhs mber 1918 (Reichs- ereih der Välerinnung zu Planiy

Bekanntmachung. Konditoren

Der Bund der tehnishen Angestellten und Be- Gau Nordwest deutshland, der Zentralver- Ort8gruppze Hamburg, der Ortisverband d der laufmännischen auss<uß Hamburg, und zu Homburg E. V. haben be- m Baugewerbeverband Arbeivgemeins<haft freier Ortskartell Hambvburg-Altoua, und kaufmännischer a6schuß Hamburg-Altona, senen Tarifvertrag nebst ¿wei der Gehalis- und Ansiellunas- ischen und technishen Angestellten rordnung vora 23. Dezember ür allgemein verbindlich zu Hamburg mit ein- emeindeien Vororten, Schiffve>, Kirch- Domhorst, Havig- | Neuboberg, lelrburg, Billwärder Wilhelms- Finkenwärder, Ham- init eingemeindeten Fischbek, Ehestorf, Neuland bis

und verwandten stelle Chemniß, h Bäckerinnung zu zember 1919 anerfann auas<husses Zwia Regelung der Lohn- gemäß $ 2 der Verordnun Gesegbl. S. 1456 für allgemein ver Einwendungen gegen 25. März- 1929 erh I. B. R. 2345 an das ftraße 33, zu richten. Berlitz, den 5. März 1920. Der Keich8arbeitsminisier. J. A: Dr. Busse.

Vekannimachung.

Dex KGastwirts-Verein Cöthen E. V. hat beantragt, Laudes-Ärbeitsgemeinschast der Angestellien von / geschlossenen, Tar ifvertrag bedingungen der Angestellte 8 2 ver Verordnung vom 23. S. 1458) für das Gebiet der Stadt für allgemein verbindlich zu

Eunwesdungen gegen 95. März 1920 erhoben werden und ‘find I. B. R. 2898 an das Reic8arbeitsmirifterium, straße 33, zu riten.

Berkin, den 4. März 1920.

Der Reichsarbeitsminisler. J. A.: Dr. Busse.

ex Angestellten, ( Gewerkls<aftsbund der Ange t Hamburg, der Gewerkschafts bun Angesielltenverbände, der Baugewerbeverband antragt, den zwishen de Hamburg E. Angestellienverbände, Gewerkschafi8b estelltenverbände, D 14. Juni 1919 abges<lof : zuc Regelung bediagungen der faufmänn im Baugewerbe gemäß $ 2 der Ve 1918 (Reichs-Geseßbl. S. 1456) f erklären für das Gebiet folgender Orte: gemeindelen Vorortea, Altona mit eing Wandsbek mit eingemeindeten Bororten, jteinbe>, Oejendorf, Ostsieinbe>,

hecterweg bis zur B a. Bille, Moorsleth, B burg, Neuhof, Moorburg, Altenwärder, burger und preußisches Gebiet, Harburg Vororten und Marmstorf, Langenbe>, Rönn PRionier-Uebungspiaß, Appenbüilel Osdorf, Groß Fio!tbek, Klein Flo: Nissen, Sülldors, R felde, Stellingen, Lan Bramfeld, Wellings3b

und Umgegend zwischen gastwirtisczaftilichen

1920 in Kraft getretenen Kolle k tiv- d Arbeits:

Ortsaus und Arbeitsbedingungen vom 23. Dezein

Anhalt, ) für den -

bindlich zu erklären.

diesen Antrag können bis zum den und find unter Numu slerium, Berlin, Laßen

anr 1. Mäcz zur Regelung der Lohn- un n im Gastwirtsgewerbe gemä Dezember 1918 (Reichs:Geseßb und de3 Kreises Cöthen

V. und der

oben Wér

und dem Reich8arbeiismini

Nachträgen diejen Antrag können bis zum unter Nummer

Berlin, Luisen-

Bekanntmachung.

Der Verband Deutscher verwaltung Bielefeld, hat b otelier-Voreinigung,

2 OUSMLRG S

Gastwirtsgehilfen, Outs- zantragt, den zwischen ihm, h dem Bielefelder sWirte- dem Bielefelder Saalwirte-Verein, den ern und dem Deutschen Kellner- in Bielefeld, om 18. Dezembec 1919 enen Tarifvertrag zur Regelung der Lohn- und Arbeitsbedingungen der Gastwirtsgngestellten gemäß Veroronuzg vorn 23. Dezember 1918 (Neichs-Geseßbl. für das Gebiet der Stadt Bielcfeld für allgemein ve

a

ille, ausgenommen Nei

illwärder a. Elbe, Moo:wärder, Bekanntmachung.

Arbe itgeberverband für Güte V., der Gewerkschastsbund und der Angestellten, t, den zroischen ihnen abzeschlossenea Tarifvertrag zur K bedingungen der kaufmänni- er Jndustrie g

der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reichs-Ges

Kaffeechausbesiß

Der Allgemeine Iweigvére

tingen und Umgegend der Angestellten, Gewerfschaftsbund Ortsgruppe Ein am 15. Januar 1920 lungzder Gehalts- und Anstellungs hen Angestellten des Hand

Orisaruppe kaufmännisch be>, haven

(Neugraben, eburg, Kanzlershof, lel), Blankenese, Doctenÿuden, {be?, Nienstedten, Suelldorf- Lurup, Stellingen-Langer:- tedt, Niendorf, Lokftedt, mmelsbüttel und Sasel.

zu erklären. Einwendungen gegen diesen 25. März 1920 erhoben werden

issen, Schenefeid, els und d