1920 / 61 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L e nazi

oi ip

Aba. Wurm (U. Soz.): Wir sind gegen das Geseh, weil es den Gemeinden nicht die nótige Bewegungsfretbeit läßt. Die Verein- beitlichung des Steuermesens begrüßen wir.

_- Aba. Dr. Dür inger (D. Nat.): Na unserez Ueberzeugung steht das Gese mit der Verfassung mcht im Einklang. Es - tebt überhaupt niht in Einklang mit den ‘Grunitlagen, auf renen tie big- berige deutshe KuNtur aufgebaut ist, nämlih der T Veit dem Geseß wird eine Zentralisation eingeführt, melde der Tod der Selbstverwaltung ist. Sie können uns nit den Vorrrurf machen, day wir keine positive Arbeit leisten. Wir tun unjere Pflicht und arbeiten mit Jhnen. Aber die Verantwortung für die Annahme dos Gesebßes lchnen wir ab.

Das Landessteuergeseh abstimmung angenommen.

Das Haus holt hierauf die vorhin ausgeseßte Abstimmung zum Einkommensteuergeseßentwurf nach. Ent- gegen dem gestrigen auf Antrag des Sozialdemokraten Gruber gefaßten Beschluß wird heute Absaß,„1 des $8 23 (Steuerver- qünstigungen bei außerordentlichen Waldnußungen) einstimmig

. wieder hergestellt. N

_ Darauf wird das Gesey der Gesamtab- stimmung mit sehr großer Mehrheit endgültig an g e- nommen.

Es folgen Berichte Volkswirtschaft.

Bezüglich der Notstandsversoraung mit SEukten wird der Aus- schußantrag, auch Angehörige des Handiverts, soweit fie minderbemittelt sind, für ihren Bedarf Schuhwerk in diese Sck{uhversorgung einzu beziehen, angenommen. i

Ferner wird beschlossen, die Reichsregierung zu ersuchen, die bera- bautreibenden Freistaaten alsbald zu veranlassen, die Renten und Zu- sckiläge aus den Knoppschaftskassen ebenfalls ang-meissen aufzubessern und die Reichsregierung zu ersuchen, die Frage, wie und in welchem Umfange die erforderliche Weitererhöhung der Verleßtenrente aus der Unfallversicherung durdgeführt werden fann, sofort zu prüfen und auf Giund der Prüfung schleunigst eine Vorlage einzubringen.

In bezug auf den vom Abg. Hermann-Württemberg beantragten schleunigen Abbau der Zwangsbewirtshaftung ves Leims gelangt eine UAnttag desselben Ausschusses zur Annahme, wonach die Negierung ersuht wird, eine gründliche Vereinfachung der bestchenden Vermitt- lungsorganisationen zwecks mögli unmittelbaren Verkehrs zreistben Grzeuger und Verbraucher schleunigst herbeizuführen, bis eine die Interessen aller Beteulgten sicherstellende freie Bemwirlscbastungtform unter Kontrolle des Reicbswirtschaftbnministeriums gewährleistet ift, und alsdann erst die Aufhebung der Zwangewirtschaft für Leim, Leiumleder und Kmochen auszusprechen.

Der Entwurf einer Verordnung über Zahlung von Ablieferungs- prâmien. für Brotgetreide, Gerste und Kartoffeln ift vom Bolksausschuß mit allen gegen zwei Stimmen gutgeheißen worden. Die National- versammlung tritt diesem Beschlusse bei und nimmt außerdem zwei von dem Ausschuß vorgeschlagene, denselben Gegenstand betreffende (Snt- schleßungen an.

eber die Petition von Walter Pie, Vorsizenten der Interessen- gemeinschaft der Provinzpresse, beireffend Mißstände bei der Kricgs- roirtschafts\telle für das deutshe Zeitungsarwerte, wird zur Tages- ordnung übergegangen.

Damit ist die Tagesordnung erschöpft.

Nächste Sipung Freitag, Vormittags 10 Uhr. (An- [ragen fleine Vorlagen, darunter Antrag des Abg. Dr. Heinze etr. Kriegerwitwen.) Schluß 314 Uhr.

wird in der Gesamt-

des Ausschusses für

Parlamentarische Nachriten.

Der Entwurf der Wahlkreigz2inteilung für diz Reichstag3wablen, die einen Bestandtieil des neuen Reichs- wahlgesezes bilden wird, ist, wie „V. T. B.“ berichtet, vom Reichsministerium des Jnnern nunmehr fertigaesiellt. Der Entwurf beruht auf den Ergebauissen der Volkszählung vom 8. Oftober 1919 und teiít das Reich3gebigt in 122 Wahlkreise ein. 62 Wahlkreise sind für die Wah! von 4, 23 für die Wahl von 3 und 37 für die Wahl von ò Abgeordneten be- messen. Mehrere . Wahlkreise werden ferveils zu cincm Ver- hand3wohlfreise zusammengefaßt. Junsgesamt sind 23 Wahl- verbände vorgesehen, und zwar 8 mit je 4, 6 mit je. 5, 4 mit je 6, 4 mil je 7 und 1 Wahlverband mit 8 Wahlkreijen. Die L O8 des Entwurfs wird in d2n nächsten Tagen erfolgen.

Der 4. Unteraus\ch{chuß des parlamentarischen Untersuhungsausschujses derDeutschenNational- versammlung, der unter Aenderu'g seines früheren Aufgaben- lreises die Gründe des Zusammenbruchs untersuchen will, hat in zwei Sitzungen über seinen Urbeilsplan verhandelt. Der Ausg- {chuß wird die Untersuchung zunächst auf die Zeit des letzten Krieg3- halbjahres b.\{ränken. Gs tollen untersudt werden a. die militärischen Machtverhältnifsc, b. das Verbältnis zwischen Vorgeseßten und Mann- schaften, c. die Einwickung der Mißstände în dcr Héunat auf Aurmèe und Marine, d. die Einflüsse der revolutionören und annexionit\i\chen Propaganda, Cs gkilt nun, zuerît eincn Ueberblick über den Stoff zu gewinnen, der, wie si bercits jeßt übersehen läßt, überaus umfang- rei sein wird. Zur Bewältigung der Arbeit sind zunächst für jede der Fragea zwei Bcrichterstatter bestellt: selbstverständlich werden auch Sachverständige zuzezogen werden.

Dex preußischen Landesversammlung ist der Ent- wurf eines Gesehes, beireffend dic Fesistelucg eines Nach- trags zum Staatshausha®tsplan für das Rech- nungsjahr 1919, nebst dem Nachtrag“ selbft zur B2schluß- fassuna zuaegangen. Nach diesem sollen im Sonderhaushalts- plan für die Eijenbahnverwaltung je 105060 #6 zu den ordentlichen Einnahmen und zu den dauernden Au2gaben hin- zutreten.

Vayeræa. __ Der Landtag hat gestern in Gegenwart der vollzählig erschienenen Vertreter Toburgischen. Landtaasgesezentwurf : über die einigung des Freistaats K und den dazugehörenden - genommen.

Der Finanzaus\chuß des Landtags hat am Don- nersiaa den Staatsver!rag über die Verreichlihung der „ba.herishen Post mit dem Schlußprotokoll angenommen.

: Polen. L - Nach einer Meldung der „Polnischen Telegraphenagentur“ teilen die Warschauer Blätter mit, daß das polnische Minijtecium

des Innern eine Verordnung erlassen habe, wona alle Auge länder, die nah 1916 | nach Polen gekommen sind, aus-

gewiesen werden sollen, i j

| Vers oburg mit dem Freistaat * Bayern

Staatsvertrag einstimmig an-

E

S E E ¡ Lena alicn. }

Tihecho-Slowgkei.

zwischen Polen und Tschechen stattgefunden. gewehren, Gewehren und Revoloecn.

batten.

C C A

„Lescener Kairespondenz“ meldet, do die nten nmijsion tn Tejchen das Ententekommission | jd D

ganze Teschener Gebiet verhängt hat.

der Polen einschreite. wurde das Wehrgeseß angenommen.

mehrbeit zum Beschluß erhoben.

SroFbritanniea unb Frland. Der Völkerbundsrat it Londoa zusammengetreten.

fozien Beschlusse nah Rußland en!sendet werden foll.

rFranêretith.

Die Botschafterkt3nferenz bechästigie 1G vorgestern mit den Zwischenfällen vom Dezembee {n Memel aus Zniaß der Anwesenheit der interalliierten baltishen Kom- mission unler dem Vorsiz des Generals Nießel. Die Kon- ferenz emschied, der deutschen Regierung eine neue Note, die, wie der „Temps“ sagt, in sehr festem Tone gehalten sein soll, zu überrcichen. Die Bolschaftezkonferenz be- ichäftigle fih altdann nit dem sogenannten Detachement Markow, einex russisch deutschen Formation, vie fich augen- blidich in Danzia befindet. Die englische Kegiermg foll die nolwendigen Moßnahmen zu ibrer Uufiöjung iceffen. Die Konferenz besioß, daß dle interalliie ter Kontrollkomniissionen in Deuischiand au berechtigt feien, die befeitigien Plätze, deren Niederlegung burch den Friedeneve: trag von Versailles nicht besGlossen wurde, zu inspizieren. Des Ferneren soll dem Verlangen der deutschen Regierung, thr eine gewiße Anzahl Militärflugzeuge zu Voalizeizwecken zu belafer, nit Folge gegsben wecden.

Das gemischte Schied5geriht zur Schlichtung zivilrehtlicher Streitigkeiten zwishen Deuischenu und Franzosen, welches der Frizedeusvertrag vou Versailles vorsicht, hat sich dem „Wolffschen Telegraphenbüro“ zufolge konftiluiert und wird VMiutwoch eine fet2xliche Eröffiungs8sizung abvhalteu. Das Schiedsgericht“ umfaßt vier Abteilungen, bie je aus einem von Neutraien noch zu b:stimmenden Vorfißenden fowie je einzm deu!schen und einem französishen Schiedsrichter beslehen werden. Als deutscze Richier werden wirken: Justizrat von Nichihofeci-Lelpzig, Nechlsanwalt Felix Condin-Dresden, Justiz- rat Dr. Herwegen-Düjsseldarf und Justizrat Biegeleben-München.

Die Negierung brächte in dez Kammer am Schluß der gestrigen Sißuna einen Gesezentwurf über dis Wieder- herstellung der Beziehungen zum Vatikan cin. Der Entwurf sieht die Ecrichtung einer Besandishait beim Heiligen Sluhl vor. Diese Maßregel soll in keiner Weie das Gejet über die Lalenherrschast Und die Trennung von Staat und Kirche berühren. i:

Der Kammerausschuß för auswäriige Ange- legenheiten hieli vorgestern nachmiitag cine Sißung ab, um die Berichle seiner Unteckommi!stonen in Empfang zu nebmen, Ueber die Oritenifrage referieite Briaad, übec die Frage der Ausführung des Friedensvertrags Vioiani, der sich bauptisächlich mit dem wirtschafllichen Pianifejt beschäftigte. Nach einem Referai über die russishe Frage wurde alsdann beshlojjen, vom Ministerprüsideaten Millerand Buskunft über die deutsche Schuld, die Kohl-ufrage und die türkische Frage zu verlangen. An diefer Sißung soll auch der Kammer- ausshvß für Finanzangelegenheiten teilnehmen.

Gnziand.

Jn Moskau ift dieser Tage einz litauishe Abordnung eingetroffen, die, wie der „Berlingste Tidende“ zufolg2 amliih mitgeteiit wird, über den Gefangenenauatausch vez- handeln soll; in Wirklichkeit ist aber ihre Aufgabe, einen Friedeasschluz mit Rußland herveizuführea. Die öffentliche Meiguog in Litauen ist für den Friedens|ch{uß mit Hußland, da ein jolcher Frieden Liiauen Zufußren aus Raßland sichern und ihm ramentlih auch gegerüber Rosen eiven feiten Nliek- halt bieien würde. Gleichzeitig mit der litauischea Aboidnung ift in Mosîau eine ti{echo-slowakishe Abordauag ein- geiroffen, die die gleichen Aufgaben wie die litauiscz? hat.

Ftaliczt,

Der ehenalize Direftor im Minlsierium des FNeußern und Fanzleichef der italienischen Feiedensdelegation in Pauis de Marino ift dem „Secolo“ zufolge an Steüe des für einen aub2ren Pojen i: Ausficht genommezien Grafen Aihrovandi zum SesŸYäftsträger in Verlin erzannt worden,

Belgien.

Etne Anzahl sozialistischer ZTbgeordneter hat cinen Geseß- eniwurf eingereiht, um die außeiocdentiihen Gewinne,

er ftoburgischen Kegierung den !

bie die Jnoujtriellen und Handelsleute im Jahre 1919 enzielt haben, besonders. zu besteuern. Für die exsten 10 000 Francs Gewinn sollen 19 Piozeut eairihiet werden, für je weitere 30000 Francs ein Prozent mehr. Wer mebr als 600 000 Francs verdient hat, fol 80 Prozent zghlen. / | ; 9

i Spanien, _ Die Kammer hat den Housheltvoranshlag mit 121 gegén 68 Slirimén angenommen. Wie „Wolfs Telc-

graphenhüro“ berichtet, erklärte ter frühere Minifier Alba in ver Aussprache, die Ausgaven für Personal in dza Minisicrien seien unheimlih. Dadurcz würden die Finanzen des Landzs außerordentlich belastet und der ganz2 Hanus3halts-

plan über den Vebbai geworfen. Vusolge dieser Aeußerung kam es zu einer lebhaften Nuseinandersezung zwischen Alba und

Im Karwiner Koßleareoier h ben blutige Zusammenstöße ZZiättermeldungen zufolge - schojsez die Polen bis wätternoht aus WMoschinen- Uil-5 vezeug!, daß die Polen einen großen planmäßigen Angriff auf Orlau vorbereitet : Dieje Absicht wurde durch französis®ze uud ialicuische Catenieicuppen verhind2t, weiz si vor Karwin zur Wehc seten, wobei ein fraazösisWec Soldat çetölet wurde, Dis Interalli!erte Staudrechr über das

In der gestrigen Sizung der Naititonalversamms lung beaniwortete der Minister des Lleußern De. Benesch eine Jnterpellation, beiressend die Vorfälle in Teschen. Nach dem „Tscecho-\lowalisczeu Pressebüro“ erklärte er, er werde si an die Entente renden, damit diese zum Schuze der ishechishen Bevölferung gegenüber den Gemwalttätigkeiten

Ja dec gestrigen Sihung bes Wehrausschusses j ten, Es wurde der Gruvdlay der acztzehnmenatigen Diensipflicht mit Stimmen-

Er soll namenilih die Nitglieder der Untersuzungskommission bezeichnen, welche gemäß dem in Lonboa am 7. FJanuor ge-

dem früheren Minisier de la Cierva, d2r Alba beschuldigte, er sei der gefährlihste Politiker Spaniens.

Portugal.

Nah einer Havasmeldung hai das neuernannte Mint} sterium Castro bereits wieder seine Demission eingereiht. Es soll ein neues Ministerium von dem Obersten Baptista gedildet werden.

Déinemark.

Jm nordsch!eswiashen Ausschuß des Reihstags teilte der Minister für Schleswig H. P. Hanssea vorgestern bezüglich der Beschlüsse oer Enteate über die shle8wigsche Handels- floite laut Meldung des „Wolffschen Telegraphenbüro3s“ mit, die dänische Negieruug werde als Vertrauensmann der Schaden- ecsaßtommission die Schiffe übernehmen, die im Gebiete nördiich der festzuseßenden Geenzlini2 beheimatet sind, und si verpflichten, über diese Schiffe in einer Weise zu verfügen, die die Schadenecsaßkommission bestimmen soll, nahdem die von der bänishen Regierung im eigenen Namen oder- im Namen däniicher Untertanen vorgebrachten Forderungen geprüft worden sind. Hieraus geht hervor, daß die Schadenersaßkommission sich völli frele Hand darüber vorbehält, was fie mit den Flensburger Handeisfaßhrzeugen zu tun edes, nachdem fie ihre Ausliefecung erzwungen und sie der dänishen Regiecung ledigli zum S2guester überlassen hat.

Nach einec Kopenÿagener Meldung der „Morning Posi“ vam 27. Februar bericiteie übrigens der Minister für Schle8- wig Hanssea im nord\chleswigschen Reichstagsausshuß, daß den dänischen Gesandten in Londoa und Paris als Sacver- siündige in der Flensburger Schiffahrtsfrage zwei Reeder, Direktor Cold von der Vereinigten Dampfschiffahrtsgesellschaft und X. P. Möller, beigegeben worden seièn, und daß man ein Ersuczen az die Entente gerichtet habe, die Auslieférung der Schiffe solange zu vertagen, bis die ganze Schiffssrage entschieden sei. Danach ist also der dänische Ursprung dieses ganzen Wablmanövers deutlich erwiesen.

Schiveden. f Die endgültige Ministerliste Brantings lautet nach dem „Wolffschen Telegrophenbüro“, wie folgt: Staatsminister : Branting, Außenministecr: Palmstierna, Justizminister : Undén, L E Redakteur P. A. Hans)on, Marine- minister: Eriksson, Minister des Innern: C. E. Svensson, Finanzminisier: Thorsfon, Kirchenminister: Olss\on,. Aker-

bauminister: Nilsson, konsultative Staatsräte: Sandlér as E Das neue Ministerium hat vorgestérn das alte abgelöst.

Türkei.

Nach einer Meldung des „Daily Chronicle“ werden die Truppen der NAlliierten die strategischen Punkte sowohl im Süben als auch im Norden des Goldenen Horns be- seßen. Der Zweck der Besegungen sei, den Forderungen der Alliierlten Nachdruck zu verleihen.

Árnaerita.

E

E

S I S a E

.NZ¿ Gf.

Nichtamtlitßes, (Fortsepung aus der Ersten Beilage)

Handel und Gewerbe.

Auf dringendes Ersuchen der Banken ist die 1. Gewinn- verTlosung der Deutshen Sparprämienanleihe von 1919 .hinausges{choben worden ; fie - findet laut „W. L. B." erst am Sonmakbend, den:27. März 1920, von 8-Uhr Vormittags an, dffrnt- E eg ivi Ovaritis. 106, im zweiten Saal des Vereins-

auses, fiatt. :

: Nachdem, wie „W. T. B.“ berichtet, die Firma Otto Wolff in’Cöln {on seit einiger Zeit größere Ankäufe in Phöntraktien ausgeführt hatte, beteiligte fich auch die Koninklike Neder- liandeche Hoogovoens en Staalfabricken, im Haag, mit bedeutenden Aktienbeträgen an der Phönixakttengejell- schaft. Es hat inzwischen eine Verständigung der Verwaltung des „Phönix“ mit den neuen Großaktionären stattgefunden, wonach in der ordentlichen Generalversammlung dieses Jahres etne Zuwahl in den YAufsichtêrat des „Phönix“. entipredhend den Beteiligunuen der ncuen Gruppen, erfolgen soll. E3 ist weiter in Aussicht genommen, dcß der „Phönix“ mit Uns Erfahrungen dem Bau etnes Hochofen- werks3tn Holland zur Seite stehen soll.

Mailand, 11. März. (W. Z. B} Die Blätter beschäftigen ih mit dem außerordentlichen Steigen der Akticn der Banca Commerctale Îtaliana, die am 5. März an der Börse in Nom 1223 Lire notiert wurden, während sie heute den Stand von 2010 Lire erreihten. Die „CGpoca'' schreib1, daß es sid dabei um einen Kampf mächtiger Kapitalisten händele, die mit einem Aufwand von Hunderten von Millionen arbeiten. Jn erster Linie seien die Gebrüder Perone, Inhaber der aroßen Metallwerke Ansaldo, beteiligt.

S

“Der Veiwaltungsauss{chuß der Banca (Sommerciale Italiana besch!oß

in der Sigzuna vom 9. März eine Erhöhung dcs Attienkapitals von 206 auf 400 Millionen Lire vorzuschlagen. :

Die Bruttoeinnahmen der Canada Pacific-Eisen- bahn betrugen laut Meldung des .W. T. B.“ in der ersten März- woche 3/244 000 Dollar (Zunahnié gegen das Borjahr 775 000 Dollar).

London, 11. März. (W. T. B.) Aueêwct9 der Bank von England. Gesanm1üdlage 31552000 (gegen die Vorwoche un. 659 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf 102 887 000 (Zun. 1 732 090) Pi Sterl., arvorrat 115 989 000 (Zun. 2 391 000) Pfd. Sterl. echselbestand .92 057 090 (Abn. 275 000) Pfd. Sterl, Guthäben der Privaten 127 339 000 (Abn. 8 073 000) Pfd, Sterl, Guthaben des Staates 18 555 000 (Abn. 3 884 000) Pfo. Sterl, Notenrüdlage 30912 000 (Zun. 706 000) Pfd. Sterl, Megtierungsficherhetter 40 387 000 (Abn. 12 334 000) Pfd. Sterl. Verhältnis der Rüd- lagen zu den Verpflihtungen 21,60 gegen 19,60 vH in der Bor wodhe. Cleneiuapouiautas E Millionen, gegen die entsprechende Woche des Vorjahres 344 Miliionen mehr.

ramm}

weite Beilage

Berlin, Freitag, d

en 12. März

t r

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts.

ne: =— e ——— Ruhrrevier | Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen am 10.-März 1920. Gestellt. « » 22 401 | 6 328 Nicót gestellt . . 49 | 2 145 Beladen zucück- d E A —— 6157 am 11. März 1920. Gestellt. . 22504 5 733 Tit gestellt . . 2 326 | 28988 Am 11. März be- | laden zurüdgel. 22 032 | Am 12. März be- | laden zurückgel. j 5 628

Berichte von au8wärtigen Wertpapiermärkten. Côlna, 11. März, {W. T. B.) Englische Noten 270,09 bis 282,00, Franzfische Noten! 560,00—60%5,00, Belgishe Noten $80 00— 615,00, Holléadlsd: Noten 2575.00— 2700,00, Rumänische Noten 124,00, Amerikanishe Noten 78,C0—83,00, Schweizerische Noten 1309,00. Tien, 11. März. (W. T. B.) Die neuerlihe Wertsteigerung der Krone im neutrelen Auslande verstärkte die {hon am leßten Berkeb12tage hervorgetretene Neigung zu Realisierungen und verließ der beutigen Bör se eine um so \d;wächere Richtung, als der starke Nückichlag an der gestrigen Berliner Börse und die sich wieder meldenden Prolongatiorésorgen die Geschättélust beeinträchtigten und die Aufnahwe des ang-botenen Effekrermaterials ersck&weiten. Unter folhen Umständen vollzog fich der Befizwechsel zu weichenden Kurie, wobei neden Staoatäbahn- und Südbabnwerten nementlih Industrie- papiere scharfe Etnbußen erlitten. Im Schranken stiegen Lioydakiien

bis 30 000 Krooen um weitere 50:00 Kronen, dagegen waren andere

zablreihe Werte billiger. Nenten hielten fh fest, Kriegsanleihen waren kaum verändert.

Wien, 11. Värz (W.T. B.) Türkische Lose 1970,00, Staats- ahn 2530,00 @&üdbabn 565.00 Oesterreichische Kredit 942,00, Ungakische Kredit 1405 00, Bankverein $95.00, Länderbank 1150 00, 5940,00

Lrüxzer Kohlen 6202,00 Galtita —.-—, Aktien 30 500,00, reibis&e Goldrente 20000 ODesterreihishe Kronenrente Februarrente 96,00, Mart: ente 95 00 Ungarische Kronenrente 113,00, Veitser 153,00.

Mien, 11. März (W. L B8.; Amtlide Notierungen de? Deuts - Oestecreichishen ODevisenzentrale :

91,00

L —————— L,

Anglobank 900,90. Unionbank 8209 09, Oesterr. - Ungar. Bank Alpine Montan 3870,00, Prager Eisen 6990,00, Nima- Muranyer 2780.00 Sfodawerïe 2570,00, Salgo Kohlen 5120,00, Waffen 3500,00, Lloyd- Poldibúütte 2690,00, Daimler 1575,00 Oester-

Ungarishe Goldrente —,—,

erlin 295,00 G.,

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staat83auzszetiger.

1920.

en 3650,90 G.,

üri 3775,00 G., Kopen mie Bed 4050,00 G., Marknoten 294,00 G.

Bete B o ,00 G., rag, 11. März. (W, -T. B.) (Devtienkur1e.) Berlin 108,75 G., Marknoten 104,75 G, Wien 35,00 G.

Paris, 11. März. (W. T. B.} 95/0 Franzöfische Anl-ibes 8825, 4 9/0 Franz. Anleihe 7090, 3 9/9 Franz, Rente 57,70, 4%/o Span. äußere Anleihe —,—, 95 °/a Russen von 1906 54,00, 83% E Ag —,—, 49/0 Türken unif. —,—, Suez-Kanal 7725,

nto. 229 i 2

Amsterdam, 11. März. (W.T.B.) Wechsel auf London 10,574, Wechsel auf Berlin 3,20, Wechsel auf Paris 21,75, Wechsel auf Schweiz 47,//6, Wechsel auf Wien 1,40, Wechse) auf Kopenbages 48,00, Wesel auf Stockbolm 58.00, Wechsel auf Chriitiania 43,25, Wechsel auf New York 285,00, Wesel auf Brüssel 22,30, Wecfel auf Madrid 48,25. Wechselzauf Italien 16,00. s °/o Nieder!ämd. Staatsanl«ihe von 1915 8}, 3 2/ Niederländ. Staat3anlelhe 24, Königl. Niederländ. Petroleum 8344, Holland - Amerika - Linie 470, Niederlänttsh-Indische Handelsbank 284 Atchison, Topeka & Santa Fs 9515/4, Nock Island 754, Southern Pacific 1104, Southern Réril- way —, Union Pacific 135, Anaconda 135, United States Steeï Corp. 112, Französish-Englishe Anleihe —,—, Hamburg-Arnerlkas- Linie —,— Tendenz: Matt. /

Kopenhagen, 11. März. (W. T. B.) Sichtwehsel auf Hamburg 950, do. auf Amsterdam 202,00 do. auf weiz. Pläße 1c0,.0 de. auf New York 575,09, do auf Lonvon 21,70, dc af Paris 4400 do. ovf Antwerper 46,50 do. auf Ser'iingfoes 33,06, do, auf. Stockholm 116,00, do. auf Chrifliania 103,00.

Stockholm, 11. März. (W. T. B.) SichtweWhsel auf Berlin 7,25, do. auf Amsterdam 180,00, do. auf \chwei¿. Pläge 834,50, do. auf Washington 500,00 do. auf London 18,60. do. auf Paris 37.75, do. auf Brüssel 39.00 do. auf Helsingfors 28,00, do. auf Kopenhagen 88,00, do. auf Christiania 37,50.

Beribte von auswärtigen Warenmärkien

Hambuxg, 11. März, (W. T. B.) Notierungen des Metall-Vereins in Hamburg. Herausgeaeben von derx Metallabteilurg der Maklerbank. Silber 909 fein 19/400 1850B., 1650G., 1635— 1650bez, Zink (Hüttenroß) prompt 135.,B., 1300G., fün Maärz1350B., 1 09G., fürAp1il 1475B,, 1475G., 142 1-1410-1475dez. do. (umg-{molzen) 1125B., 1060G., Blei (Originalbüttenweichblei dopp. raff.) Lager 1550B., 1425G., do. (Weichbleï dopp. e 15900B., 1400S., Zinn (Vanka Siraits) 110B., 100G., do. (demtsches, mind. 99 v) ——, —,—, Kupfer (greifh. Catboden) =—-,—, —,—, do. (Raffinade) —,—, 27G., do. (Wirebars) 40B., 34G., Quectsilber 99 5B., 195G., 205bez., Antimon —,—, 19G, Nidel —,—, —,—, Aluminium —,—, -—,—. ;

Livecpoo!, 10. März. (W, T. B.) Banmwoëïle, Umsay 4009 Ballen, Einfubr 4260 Ballen, davon amerikanis? Baum- wolie Ballen, Für März 26,01, für April 25,36 für Mai 24 96,

Awnerikanis%e 114 Punkie, Brasiltani)jhe 89 Punkte niedriger, Aegvptishe unverändert.

prr —E L L L-L L L L L E L L L E L 2E E g Pra di pr E - B f por D

Die boliotanishe Regierung erwiderte dem „Wo!ffschen

R T Ii. E S ZIOO

Telegraphenbüro“ zufolge auf eine Protestnote des peruanischen Ministers des Acußern in dem Streit über den Hafen Arica, sie gloube, ein Recht auf den Hafen Arica zu haben, weil dieser viel zur Entwicklung des Landes beitragen könne. Der peruanische Kanzler beantwortete diese Eéwiderung mit es Forderung, Bolivien solle seine gegenwärtige Haltung ändern.

Aeronautishes Observatorium. Lindenberg, Kreig:Beeskow. 8 März 1920. Drahhznaufsti2g von öt a bis 6j a.

enes O P. H uen r E At A S dem E E E L E E L E E L E L, mm T S Rk S R E

!

| | Relative Wind Seeböhe|Luftdeu s dl Mies Nit [Gelibwkid

| i | Richtung] Sekund.-

l ina | olen. unten. 4 Mae: | | | |

122 | 746,6 | | 2,8 | 91 |NWW| 3 400 R l 15S 85 | NNWV 6 500 716 0,0 | 75 | NW 8 1000 | 678 | —88| | 6 |NW s 1500 | 623 | —6,5 | 50 |NW 6 1820 | 602 | —76 | | 09 RW 6

10! str. Zwischen 1140 und 1290 m überall 5,4 °. 9. März 1929. Drachenaufstieg von bt a. bis 85 a.

| | | Relative Wind Í 0 t Seehöhe | Luftdruck| Temperatur |Feuchtig-, Bein | oben unt eit |Rictung| Sekund- m | wma | oven | unien o/, j eter | | j : 8 1229. 7689| 0,2 92 W 5 300 | 7 |— 415] 85 | WNW 8 5Cc9 T19 |— 3,9 ! 80 | WNW 8 1c00 673 6,7: v0 | WzN 10 1500 632 | 10,5 | 80 |W J 2009 592 11,2 | 0,4 40 W 8 2500 555 14,3 | 4 |W {0 3000 | 018 |+-180/ 40 | NB;W| 13 35000 | 479 | 22,0 ; 40 |NV¡W 14 3900 | 460 26/3 | —0,2 | 40 ¿ NWV| 1H

122 m = 101 str. 30 m = 300 ctr 2000 m = 101,

3909 m == 101, 19. März 1929. Drachenaufstieg von 52 n. bis 62 a,

R Ds 6 Relative| Wind GSeehdhe uftorud Temperatur Feudtig- Geschwind. 21 t Séekund m Am | oen Une | 9/9 Vin ung Meter 199 761,6 | 3,8 | 98 S;E 1 300 736 | 4,8 (c O SzE 1 500 | 720 | 69 755 |G 1009 681 |— 87! 70 C 1500 640 |—1L4 | “70 G 2060 600 | —129 ; 35 G 25009 59 | 15,7 | 3 C 2950 | 627 | —18,0 | 35 N E 3100 | | | NE 4 122 m=0 1. 2950 m =02=1 V2, Swisden 122 unv 250 m überall 3,5 9; wis en 1560 und 1820 m überall 9 E Wen T S O S N

[i26260]

?, Untersuhungssachen. 2 Yufgebote, h T B Ver

4. Verlosung 2c. von Wertpa1*ren.

b Kommianditgesellschaften" auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

H Untersuhungs- sachen.

[126257] SteXbtieferlebigung. |

Oer «¿egen den Kavonter Zvse) StoÄc y wegen Fahnerfluhi uatèr ben 6, Spe e 1916; erl¿fsene Stedbitef ift ex- sedigt.

Weelin SW, 29, den 8. Märs 1920.

Serihr SGardt-Auflbsungesl.1d 2. i 2 G -D'y)

Der Ge-ihtsherr: p. Schlechtendal.

[126258] : Fohunerfluchis8erklärung Erlebizung. Die g'gen den Kauonier Iosef Stochay e teck E A RAUEE ahncer flu@tserflärung t erledtz Berin BW. 29, ben 3. März 1220. ScrihtGarde-Auf!ösungsst 162, (2.G.-Div) Der GBeri@tthzzr: o. S(hlehtendal.

L miei Dia

Vezfüguug-

Dic-am 14. Mat 1918 unter Nr. 27 388 im Reichsanzeiger. Nr. 131--vom 11. 6. 19 erlassene Fahr erfluhteetklärvngdetGerichts der‘ Landwehrt-tp.ktion Karlerubr-Naftatt wider den am 24, 11, 1887 zu -Cofsonäy, S a it Se s; M abi 2

ngea, Kr. Freiburg i. Brg,, héeimai3- perechtlgien Pèuketie e fel. „An

n TRNe?, eur in Lasa e, wid gti &: 36 2 Abs. 3 M.-St G.-O, aufgeyoben.

‘FAveiburg i Brg., den ò. Yéärz 1920.

Gericht Auflösungsstab $6 (29. Dty.).

er in Nr. 217 des N-iGlanz:!g+rs yveröffevilicht- Gteckbrief wider den P'onter Robert Deiurichsem, wegen Fähnenfl acht, wird Hiermit als erletigt betrachtet. Köagigsbera, den 6. 3, 1920, R Rg A Ptoxa.-Batl®. x. 18,

1262611

| Die ia der 2. Beilzg?e 1um Deutschen Metzan:elzer rom 7. 4 16 Nr. 84 if. 1869 gegen. die Infärteristen Guftav Waden und Ludwig S{heib wegen Fahnenufluht verdöffertlidte Feshlag- nahmeverfügung wich im vollen Umfange widercufen,

Würzburg, 9. z 1820. Abwictungsitelle des hüheren Gerihis der 3. bayer. Division beim Gexriéte der Reichzwehrbrigade Nr. 23,

Berlust- und Funck\achen, Zustellungen 1, dergI. äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

w

utlicher

i ) Aufgebote, VBer- lusi- und Fundsachen, SZustellungenu.dergï.

{1261661 Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwanaüvolltre@ung foll am 81. Mat 1929, Voraiittags 160} UtLe, an der GeriGtsstelle, Brunnen- play, Zimmer 30, 1 Treppe, vertteigert werden das im Grundbuche won Berlin- Neinilkindo:f Band 13 Blatt 416 (etu- getragerer Gigentümer am 23, Januar 1920, dem Tage der Cintragung des Bersteigerungsvermerks: Kaufmann Karl Köhn) eingetragene Grundstück in Beritin- Meiniceadorf, Wilkesiraße », enthaltend Wohnhaus mit Hofraun und Hu8g% ten, Se'tergebäude und Stallg:bfiude, Karten- blatt 3, Porielle 763/41, 12 9 43 qm groß, GSiundsteuermuiterrolle Art, 908, Nugßungßêroeit 2490 4, Geblüudesteuerrolle Nr, 812.

Wexliu, den 8, März 1929,

Amtsgeri@t Berita-Weß2ding.

[126167] ZwangIverkteigerung.

Auf Antrag der G:be" der am 25. Auzust 1916 in Frankfurt, Oder, verstorbenen ver viiweten Restaurateur Karoline Wil- helmine Pouline Piter, geb, PMorche, soll das in Fraukfuit, Oter, tn der Dres- den-ritraße beleocne, t Srundbudie von Nranffve=t a. O, Gulener Vorstadt, Band: X V Blatt Nr. 734, zur Zeit der Eintragung des WBersteigerung9v2xm"rks avf den Namen des. verstorbenen Nestaus» rateuis FSohannes Vitex und feiner aleid falls verfio1benen Ehefrau Pauline Pitet, geb. Morch?e, etgetragene Srunviiüek,

estedeud aus: a. Wohnhaus mit Selten fAlügel und Hofceum mit 1980 46 {&hLe- item Stugung#wert, b, Wohnhaus links (früder Schlofse1werk}tait) mit 442 fährlch.m. Nuzungsmert, Karterblart 56, Parzelle 22, in Größe von 4 a 20 qm, wWebäudesteu?rroüe Nr. 842, @rurgiteuer- rmuttexrolie Arzikel 2097, aw Dn, Mat 1.920, Voecmittags 10 Uq9r, durch .da4 unterzeihnet- GerlHi, an der Ger tHis- steVe, Zimmer Nr. 11, versteigert werden. Per Leersteigeruagsv!rm-rk tft am 19. Fe- brunar 1920 in dais Gzundbud eingetragen,

Fraukfurt, Oder, den 28. Febritar 1920,

Has Amtsgecicht.

E E E L REL D

[125409] LiufgeZoft. Die Fvkadrr folcer ber Urluvben : a. ter Altie N“. 763 1, GEwission der

————

Miten-Zucker fabrik Rethen a. Leine über

300,

b. der 350% Schuldvershreibu«g F Nr, 11930 des Calenderg » Wôttinger- MSrubenhag!ra-Hild:8h-imischea ritterszaft- lichen Kreedi!vereins über 3000 6

werden 2nfg*fordert, spätestens in dem auf den 22, Olkliober L929, vor dem unterzeineten Gerihie, N2ues Justtz. gebäude, E-dgesczoß, Zimmer 13, Vor. mitéags D4 Uhr. anberaumten Auf- geboisiermine ihre Rechte anzumslden nnd die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dexen Kraftloserklärung exfolg!n wird.

Das Aufgebot hahen beantragt: zv g der Hfbesiger Ernst Wullekopf s«uior in Lasgzen, zu b der Dr.-Jng, Miinhold Smidt tan Magd:-burg, Wauengit:n- ftraße 7 I.

Hannover, den 1, Mär; 1920.

Das Arna!3geribt, 11.

—_———-

{128014} Case

Herr Wakelhter Alfred K1millo Fngel- städter In Dre3den-Traau hat als Pfleger der unbekanntea (Ftben der am 9. Februar 1915 tot aufgefunvenen Amalie Wil- helmine Jusiane v{ew. Wolf, geh. Kot, in Drecden dus Auf.cbok dec am 15. No: vember 1872 ausgegebeaen Aktie Ne. 06171 dex Patevtpapierfabrtk zu Penig übzr 100 Talexr Courant (lei 309.46 deutsche Keicgroährung hzantragt, Dec Inhabex der Urkunde wird a"fgefordert, spätestens in dem auf den 22. Oktober 1920, Vormittags D Utir, vor dem zuntereth- neten Gericht anberauniien Aufgebots- termine seine Reckte anzuniélden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls. deren Fraftloserkiärung erfoïgen wird.

Penig, den 17. Februar 1920,

Das Amtsgericht.

(126183] Unfgevor.

a. Galbina Hrmrv, ledig, in Lipiingen, als Grbin des am 27 L, 1908 verstorbenen Pfarreces Karl Hamm tn Dtersburg, b. Josef Friy, Landwirt !n Neuweter, als »Niterbe des am 19. X[[. 1901 vyer- {torbenen Pfarrers Srhald Dioll în Morgenwies, e. Maria Nembe-ch, geb Häßler, ta Kre-finge-, als Vitedin des am 46. XIL. 1911 verstorbenen MWilheim Hößler aod setaer am 22. Vl 1916 ver- forécnen Wiiwe, Pavliox gev $Koustanzer, hier, 4 Emma Kaijer, Witwe, geb, Moyer, in Freib rg |. Br,, als Miterbin thres an 21. X, 1909 parstorbenen Shemanns Karl Kaijer, bier, 0. Adolf Ummenhofexr, Landwirt, hier, s. Pfonrer Keiteter in F-stetier, 2. Othmar Reiser, Landwirt ku Wril 25a, h. Joh. Aigeldirger, Vfarrer in Mok -\fingeo, i Gmma Andris, Wiivo-, geb, Kro, tn Tribera, ale Ebin thres

@ Anzeiger. Anzeigenpreis für den Naum einer 5 aespaltenen Einheitszeile 1,50 #. Unfßerxdem

rd auf deu Auzeigeuprets ein Tenuernng8znscchzlag von 80 ù, H, erhoben.

August Andrts, daselbst, habca das Auf- g»bot der n1zenanmten Aktien dr Aktîi2n- gtielischafi Billiogzn1 fer fe 200 S beantragt: Samm èn Dier?tbürca,

Drofl in Ne

W1hIm Hält, Bäcker, hier, Kaiser, Kuufwrcion, hier, Umm=nhofer. Ber,

Ketterzec in Zeftetten,

Oithtunar Reiser in-Weilersda®G, -

NAigeldingexr in Käferthal,

U Nieverlassung x. 8. Unfoil- und 9, Bankausweise,

Kathol \des SDeselNenbaus

a. Aftie Nr 99, lautend auf Pfarrer b Atiie Ne. 100, lautead auf Pfarrer

c. Aktica Nr. 197 u. 367, lautend auf

a, Aktie N-. 857, lautend auf Karl

o. Alti: Nr 265, lautend auf KAbolf f Akite Nr. 342, lzutend auf Pfarrer g. Alkiten Nr. 170 u, 171, lautead auf d. Atie Ne, 343, lautend auf Pfarrer

i. Aktle Nr. 329, lautend auf Augrist Andris in Triberg.

Die Inkaber dieser Akten worden auf. gefordert, svätestens in dem «uf Diens tag, den 7. Degembex 1920: Bor- mitiags D Uhr, voe dem AmtsögeriŸ! hier anberaumten Aufgebotsternrin {hre Rechie anzumelded und die Akiien vor zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Aktien erfolgen wick.

Villingen, ven 2, Märi 1920.

Gerit3schreiberet des Bad. Amt3zerihts,

126183] * * Aufgebot. :

NachbezzeiHnete U ‘kunden, deren Verlust glaubhaft gemaSt ist, werdza' zuin Zwrcke der Kra!tloterkiärung azfgtboten :

1) Auf Antraa ‘des Pr'vatiers Michael Els-nhergex ia Walbartskirchen bér 4/6 ge unversozbare Pfandbrief der Bayerischen Handelsbank ih Müßen Lit. & Nr. $573

zu 5000 „M. Oekonoraernsfsohnes

2) Auf Antrag des \ Johana Bâäumler {in Parkstein der

34%/oige Pfandbrief der Baye1lshen Hypotheken- und Wechlelbaak in M:nYen Serte XXI1V Lit. L Nr. 89419 zu 1000 #. j 3) Auf Antrag des Karl Staufer, Schmie peen în Gunz2nkasea, L. gäben 5, hugleih als BeyolmäHt:igter der Taaldhnerwitwe Badette Loder in Bunzenhousen und des Zimmermanns Ernst Staufer în Oherweter, der Ver- Kcherung!\chein Ner. 706 957 „der Ka!fer!, atgl. priv. Lebensv ‘rficherurg8gese0schafst Osterrein/ fder Dioeie in Wien, Zw'ig- ntederlafi n4 Müncheo, vem 31. Mürj 1918 über 1090 «4 5% 9/0 Deutsche Netds- arlethe (1X. Kriegsanleihe), lauten» auf Fri Sta.fzr, Küser \n Hunzenhausen. Die Inhader dieser Urkunden werden

am 16. X1[, 1914 verstorbenen Ghemanns

6. Erwerbs8- und Wirtschaft8genossenschaften. Invaliditäts- 2c. Versicherung. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Il E

¡l f

11. Privataingeigen. ——__r. Diens-aqg. deu 5. Otiodr 1920, Vorm 9 Uhr. im Ziamze Ne. 70 ves neuen Jaftizgedä1des an der Lui!polbitr, anberayvmten Aufgzebo!stermin thre R-Ste bei denx unteriertigten Gericht an¡urzelden und hie U-fu=den izorzulrgen, wkdrigen- fall€ deren Kraftlozezkläcong erfolgen wird. Müäunchen, 27, Febru +r 1920, Amtszgerickt.

ven Recht3anwälten.

(126170]

Die Zablungsiperre liber die 5% Rel \{cha?dv-rshretbung Nr. 8008 272 üher 1000 # ift akséelobèn, 84/154 F 640.183. Bexrlia, den 9. Februar 1929. Amtsgericht Verlin-Ditte, Abt. 84,

[126169] u

Die ZÆrlungssp?rre über die 5/9 Neis \{ukdverschre(burgen Nrx, 16 022 913 ‘bis 17 über j2 100 ist aufgeloban. 84/194. F. 1229. 19

Wersiæ, den 17, Febritar 1920. Amtigeriht Berlin-Mitte. Abt. 84.

126165] Zahlungssperre. Auf ntrag des Herrn Ic hannes Iieber in Schnebeck a. E, Müzerfsraße UL, wird der ReiGßsschuldenverwaltung in Berlin betref der angebïich ahßander . g‘kommeneu Schaldvershrethvng der 5 Þro- zentizea Anlêthe "es Deintichen. Neichs : (K-iegsanleibe) Ne. 12781 999 übex 1900 4 verboten, an einen aaderen Ju- haber als“ den obengenannten Antragsteller eine Leistung zu bewirken, tngbesonder« neue ZinssHetne oder einen E"reuerung94 schein auSzugeben. —- 154. F. 1581, 19/zu 4. Berlin, den 8. März 1920 Amtsgericht Berlin«Mitte. Abteilung 154.

(126537! Srledigung.

Die im Rethzanzeiger Nr. 238 vom 17. 10. 19 unter Wp. 408/19 gesperrten Wertpaptere fiud ermittelrx.

Wexlin, 11. 3. 20.

Der Polizeipräsident. Abt. 1V. E.-D.

Wertpapie:\perrstelle. Wp. 406/19.

126476] l Deuts@e ReiYHzanleth! von 1890: 1) Stö Nr. 13.796 zu 309/09 Lit, 1

zu 200 .%, i 2) Stück Nr. 4296 x1 39/6 Lit. B zu 2000 6 j Die Stücke

find hier in Verluft geraten. werden für gesperrt erfläct. Maaunteim, 9. 3. 1920. P ‘lizetdtrektion.

1126533] : Hier verlozen 2 Stük® Attien ber.

Nattcnalbark für D-wschland, Berlin,

Nr. 4903 und 104484, jedes Stüd über

aufgefordert, späteft-us in dem auf

1000 # ohne Diidendeuoogen,