1920 / 62 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

34. 243212. G. 41. . 21231. | 25. 243235. S.

27/12 1919. „Laleni“ Lausißer Leinen-Niederlage Frida Mebius in Dresden, Dresden-A. 27/2 1920.

s] zum Bläuen bezw []

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

P || Weissmachen der x : ka | Y Le n der || Geschäftsbetrieb: f U Wäsche L : , E n nus! u Heinrich Goldstt Handel mit Leinen- und E B iebid 01OSIEIN Baumwollwaren. Waren:

Leinene, halbleinene und

baumwollene Webstoffe.

Cham Fabrik

19/12 1919. August & Heinrich Goldstein, Biele- feld. 27/2 1920.

Geschäftsbetrieb: Fabrikation chemisher Präparate.

Tate Wascmau in Puvorjormt 1 mana R ANIUL S SELEO C „3/9 1919. Fa. Robert Otto Lehmann, Pirna Al / m . f: 2a, 243218. G. 19753. 1 L/ 12 19 19. Ms A. Schreiber & Meinel, Klingen- Geschäftsb etrieb: Ofen=-, Ton- und Schamoktt 35 243213. K. 33235. e A E a Musirtuf fabrik. Waren: N Kacheln, Ton- und Schamoth{ Ameîi is für den Ra iner 5 gespaltenen Einheits d ä l etrieb: Fabrikation von Musikinstrumen- | waren, Steine, Kunststeine, Zement, Kalk, Kies, Giy Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 12 4. nzeigenpreis für den un einer 5 gespa - i E Musikinstrumente, deren Bestandteile und _R ade s d l Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Kerlin außer ne LE pre Mm gie v E C C M CT° e l’ àâ S 2 2 2 e : : L B Dew Posinufialten und Zeifumguuentotezan je BEANGELEE usi jag vou 80 v. H. echpben: “Anzei en uimmt ae: 25. 243229. V. 7307. auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstrafte 32. ie Geshäftsstele des Reichs- tind Ätaotaanzeigoes,

Einzelne Unmmern kosten §0 Pf. Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

D ttatt:s ur

iiaiidiine

s

22/9 1919. Gebrüder Kammler, Dresden-A. 1920.

Geschäftsbetrieb: ren: Spielwaren.

27/2

Papierverarbeitungswerk. Wa-

35. 243214.

Helene Kuse 9 Karten.

14/10 1919. Helene Kuse, geb. Schirmer, Berlin, Palisadenstr. 15. 27/2 1920.

Geschäftsbetrieb: Fabrikation und Vertrieb von Spiel- und Unterhaltungsspielkarten. Waren: Spiel-, Unterhaltungsspiel- und Wahrsagekarten.

35. 243215.

9/1 1920. Fa. Emil Heinr. Oldenburg, Hamburg. i 27/2 1920. /

Geschäftsbetrieb: Her- stellung und Vertrieb von E* Spielwaren. Waren : Spiel4 waren.

V. 7345.

243216.

SCHREBSTEIN

20/12 1919. Verkehrsgesellshaft m. b. H., Berlin. 27/2 1920.

Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb von | phone, Phonographen, Spielplatten, Sc«halldosen sowie | 26a. 243231. R 23096. Ziegelsteinen. Waren: Ziegelsteine. [je deren VBestandteile. 6/12 1919. Robert Nuf, : - S Ettlingen i. Baden, 27/2 e 22b 243221 C. 17780. | 1920. F E : Ss «O Geschäftsbetrieb: Dro- R gerie und Mostansaßfabrik. & 6 ONTOSCOPE e serven, Fruchtsäfte, Gelees, _ “aden oda E, alkoholfreie und alfoholarme Getränke, Mineralwässer, 18/4 1917. Frankreich, 21/12 1916. Gustave| Geschäftsbetrieb: Fabrikation photographischer Fruchtextrakte, getrocknete Beeren. E Cornu, Paris. Vertr. : Pat.-Anw. Dr. D. Landen- Apparate. Waren: Photographische Apparate und Zu- | 56e. 243232. A. 13748 berger, Berlin §W. 61. 27/2 1920. behörteile. e / j 23. 243223. B. 37308. | 23. 243224. H. 37076.

W

B

- C

N

O 1919. Beder & Wagner, Düsseldorf. 27/2 L Ï Geschäftsbetrieb: Fabrikation und Vertrieb von

K. 33559. |

ärztliche und zahntehnishe Zwecke, sowie Öfen, Brenne und Jnstrumente zur Verarbeitung dieser Massen.

22a. 243219. P.

Klimasan

20/12 1919. Protektor G. m. b. H., Berlin 1920.

Geschäftsbetrieb: nischer Artikel.

22a. 243220. Sh. 24752

» Seomag'““

2/10 1919. Marie Schweizer, Vordere Schmidgasse 6. 27/2 1920. Geschäftsbetrieb: Bekleidungsgegenständen. Waren: und Schußgürtel für Kinder.

_AS

Schtwv.

243222.

taho“

straße 92. 27/2 1920. Geschäftsbetrieb:

Eisenwarenfabrik und Groß-

geräte,

25. 243225. S. 17689. Perle der Liebe 10/6 1919. Sächsishe Musikwarenfabrik Albert

Beyer, Brunndöbra i. Sa. 27/2 1920.

Haushaltungsgegenständen jeder Art. Waren: Haus- Ges äftsbetrieb: Mundharmonika- und Akkordeon- ‘geräte. fabrik. Waren: Mundharmonikas und Akkordeons. 25. 243226. Sh. 25250.

29/8 1919. Haufe & Schröder, Schalk8mühle i. W. 27/2 1920.

Geschäftsbetrieb:

handlung. Waren: Haus- und Küchengeräte, landwirt- schaftlihe Geräte, landwirt- schaftliche Maschinen, Feuer- Kleineisenwaren.

11/12 1919. G. A. Streis ber & Meinel, Klingenthal i. Sa. 27/2 1920.

Geschäftsbetrieb: Fabrikation von Musikinstrumenten. Waren: Musikinstrumente, deren Bestand- teile und Saiten.

25.

19/12 1919. Fa. Ernst Stoll, Markneukirhen i. Sa.

27/2 1920. Geschäftsbetrieb: Saitenfabrik. Waren:

Saiten.

27/10 1919. A. Gutowski, Schwäbisch Gmünd. 27/2 1920.

Geschäftsbetrieb: Chemisch-keramisch-dentistisches Laboratorium. Waren: Keramishe Massen für zahn-

17133.

27/2

Herstellung und Vertrieb tech- Waren: Gesundheitlihe Apparate, Fn- , | halation8apparate.

Gmünd,

Fabrikation und Vertrieb von Verstellbare Lauf-

St. 9627. áú

19/6 1919. Adolf Staiger, Hornberg i. B., Schloß=-

Fabrikation und Vertrieb von Sprechmaschinen und deren Teilen. Waren: Grammo-

r

24/11 1919. Vereinigte Pianomagazine Carl Hirsch- Oetter Nachf., München. 27/2 1920. Geschäftsbetrieb: Flügel-, Harmonium- und Piano- handlung. Waren: Flügel, Pianos, Harmoniums.

E 243230. 2. 20731.

Lumika

23/7 1919. Fa. Lüdders & Mielte, Kiel. 27/2 1920. Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb von Fishwaren. Waren: Frische Fische, geräucherte, getrock- nete, marinierte Fische, Fischkonserven.

26a.

25/11 1919. Fa. Aitken, Melrose & Co. Limited, 9 Forth Street, Edinburg (Schotti.). Vertr. : Rechts- anwälte M. F. Baerwinkel und Friÿ Hoffmann, Leipzig. 27/2 1920.

Geschästsbetrieb: Großhandlung in Tee und an-

deren Waren. Waren: Tee, Kaffee und Kakao. 28. 243233. N. 9898. Not ofilm 30/12 1919. Notofilm Czerny & Springefeld,

Berlin-Wilmersdorf. 27/2 1920. Geschäftsbetrieb: Musikverlag. Waren: Photo- und lithographishe Erzeugnisse, sowie Erzeugnisse son-

stiger vervielfältigender Künste und der Drudckerei, Bücher, Musikalien, Noten.

28. 243234. P. 16329. 5/6 1919. Adam Pöll-Mäth, Berlin-Friedenau, Kaijer-Allee 111. 27/2 1920.

Geschäftsbetrieb: Vertrieb von Haushaltungs- gegenständen und Reklameartikeln. Waren: Drulerei-

und

29.

3/ Quist, Kleindembach i. Thür. N

Geschäftsbetrieb: Porzellanfabrik. Waren : Weiß und dekoriertes Porzellan, Steingut. G

29.

b. H.

12.

P 1920. scher

und

erzeugnisse und HZahlbretter.

Verlag der Expedition (Mengering) in Verlin. Druck von P. Stankiewicz? Buchdrudckerei G. m. b. H, Berlin 8W., Bernburgerstraße 14.

Ion

dekoriertes Porzellan, Steingut. 243237.

8 1919. Porzellan-Manufaktur Union Edm} 27/2 1920.

243238.

UNIÍON

Klein

243239.

Zehlendorf (Wannseebahn).

3. 27/2 1920.

243242.

d ambach

8/8 1919. Poxrzellan-Manufaktur Union Edm! F Quist, Kleindembah i. Thür. E Geschäftsbetrieb: Porzellanfabrik. Waren : Weis und dekoriertes Porzellan, Steingut. /

27/2 1920.

P.

P.

27/2 1920.

f fu, t.

G.

OSRAM

und metallurgisher Produkte.

verwandte Stoffe.

Waren:

(Schluß in der folgenden Beilage.)

Motorläufer Postler

92/1 1920. Walther Postler, Niedersedliß-Dresde"ß Bis3markstr. Geschäftsbetrieb: Waren: Motorfahrzeuge und Zubehör.

1

ä L %

8/8 1919. Porzellan-Manufaktur Union Edmu Quist, Kleindembah i. Thür. Geschäftsbetrieb: Porzellanfabrik. Waren : Weiß

16610

16611

18283.F

al-Glas|

9/12 1919. Sendlinger optishe Glaswerke 6. n} 27/2 1920. Geschäftsbetrieb: Fabrikation und Vertrieb po!

Glas und Glas8waren jegliher Art. Waren: Gla® und Waren daraus. 4 10. 243240. J. 3598

(as Volksautd

„Jpe“ das Voiksau 22/3 1919. Jpe-Auto-Gesellshaft m. b. H., Berit 27/2 1920. | Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb v Motorfahrzeugen und Flugzeugen. Waren: Autom F

bile, Automobilteile, Motore.

10 243241. P. 17168

Vertrieb von Motorfahrzeug®"|ß

9805

10/11 1919. Gesellshaft für Verwertung chemishe rodukte m. b. H. Kommanditgesellschast, Berlin.

N;

Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb hem

Led

t:

dem 1. künftigen Monats beginnende Vierteljahr nehmen sämtliche

4mm

V G2, Reichsbankgirokonto. Ber ends. Bestellungen auf den Deutshen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger für das mit

Poftämter, in Berlin auch die Zeitungsversender und für Selbstabholer die Geschäfts stelle dieses Blattes, SW. Wilhelmstr. 32, entgegen.

Der vierteljährliche Bezugspreis des aus dem Deutschen Reichsanzeiger und dem Preußischen Staatsanzeiger Zentral-Handelsregisters für das Deutshe Reich beträgt im Deutschen Reichspostgebiet vom 1. April 1920 ab 18 Bei verspäteter Bestellung kann eine Nachlieferung bereits erschienener

E E S E S2

Der Neichs- und Staatsanzeiger konnte von Soun- abend, den 13. d. M bis heute wegen des General- streiks nicht auêgegeben werdeu.

JFuhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

Ernennungen 2c. equaturerteilungen.

Allgemeine Verfügung über die Wertermittlung nah dem Geseg über die Kriegsabgabe vom Vermögenszuwachs.

Blan ma Sn i de Me T A D E ememe 4

Bekanntmachung über Druckpapierpreise.

Bekanntmachung, ens vi Abänderung der Ausführungs- bestimmungen vom 1. März 1917 zur Verordnung über Labmägen von Kälbern, vom 1. März 1917.

Bekanntmachung über die Aufhebung der Beschlagnahme von Nesselstengeln sowie die Beschlagnahme und Meldepflicht von Nesselfasern und Nesselgespinsten.

Bekanntmachung, betreffend Darlehnskassenscheine.

Erste Beilage: Vebersicht der Prägungen von Reichsmünzen in den deutschen

Münzstätten bis Ende E 1920. Bekanntmachungen, betreffend Tarifverträge. Preußen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung, betreffend die Einlösung der am 1. April d. F fällig werdenden Zinsscheine der preußischen Staatsschuld, der Reichs\huld und der Schußgebiets\chulp. Bekanntmachuug, betreffend einen weiteren Zuschlag zum Ge- - bührentarif der Katasterverwaltung. Bekanntmachung, betreffend das Jukrafttreten der dritten Aus- gabe der Arzneitaxe für das preußishe Staatsgebiei.

M M F E S

Amtliches.

Deutsches Rei ch.

Auf Vorschlag des Reichsrais hat der Reichspräsident unterm 4. März 1920 ecnannt: ; zu: Mitgliedern der Reichsdisziplinarkammern in Liegniß den inanzrat Plieg in Breslau, in Oppeln den vird rlowski und den Regierungsrat Weber, beide in ln, i Daner der von ihnen bekleideten Reichs- beziehungs-

Op für die weise Staatsämter.

Beim Reichsgesundheitsaamt ist der praktische Arzt Dr. Ach; Gelifito Wolf zum ständigen Mitarbeiter ernannt worden. N Sees in Stuttgart Man-

E A 1 Dem Königlich Dänischen eichs das ‘Exequatur erteilt

fred Straus ist namens des worden.

Allgemeine Verfügung

über die Wertermittlung nah dem Geseg über die Kriegsabgabe vom Vermögenszuwachs.

Vom 15. März 1920.

Die Schwierigkeiten, die der Feststellung des gemeinen Mertes unter den gegebenen Zeitver hältnissen entgegenstehen, sind bereiis im Ausschusse der Nationalversammlung bei der Beratung der Reichsabgabenordnung eingehend erörtert worden gu vergl. Drucksahen der verfassunggebenden deuischen

ationalversammlung Nr. 1460 S. 21 ff.). Man war dort darüber einig, daß die Preisbildung unter den Nachwirkungen des Krieges, die alle Grundlagen unseres Wirtschaf!slebens ershütiern, vorzugsweise von dem stets \hwankenden Werte unserer Währung abhängt, und daß dieser Umstand in Verbindung mit den auch sonst herrschenden ungewöhnlichen Verhältnissen es verbietet, in allen Fällen den augenblicklichen Verkaufswert als gemeinen Wert anzvsehen. Mau erwarteie von der Praxis, daß sie für die Bewertung einen vers!ändigen Ausweg finden

würde, der die Jnieressen des Reichsfiskus und des Steuer- pflichtigen ausgliche.

b.

mmern nur soweit erfolgen,

Diese Aufgabe tritt an die Finanzbehörden zunächst bei der Veranlagung der Kriegsabgabe vom Vermögenszuwachs heran. Gerade hier wäre es sachlih niht gerechtfertigt, Preise, die nur unter Ausnahmeverhältnissen erzielt werden können, als Werte solher Anlagen und sonstigen Gegenstände einzu- stellen, die od e Weiterveräußerung, sondern zur Aufrecht- erhaltung von Wirtschaft und Betrieb bestimmt sind (dauernde Bestände). Eine derartige Bewertung widerspräche dem Zwecke des Kriegsabgabengesetes; denn zur Kriegsabgabe vom Ver- mögenszuwacys soll nur der herangezogen werden, dessen Ver- MÉSenSiaud sich während des Krieges vermehrt hat.

Danach kommt eine Besteuerung insoweit nicht in Ade als das Gesamtbild der dauernden Bestände das gleiche ge blieben ist. Es wird daher im allgemeinen gerechtfertigt sein, bei der Bewertung von Grund- und Betriebsvermögen für dauernde Bestände, die bereits am 31. Dezember 1913 vor- handen waren, den bei der Veranlagung des Ut Ss estgestelltien Wert zugrunde zu legen und Ersaßbeschaffungen, ai sie das Gesamtbild nicht ändern, außer Betracht zu lassen (zu vergl. § 6 des Geseges über die Krieg8abgabe vom Ls in Verbindung mit § 33 des Besißsteuer- ge}eßes).

Soweit die dauernden Bestände des Grund- und Betriebs-

vermögens in der Zeit seit dem 1. Januar 1914 Zugänge und Vermehrungen n haben, werden sie in Ermangelung Ls anderen siGeren Anhalts nah den S zu ewerten O dies entspriht auch dem Grundgedanken des Gesezes über die Krieg8abgabe vom Vermögenszuwachs, das selbst für die Zeit eines regelmäßigen Wirtshaftslebens in weitem Umfange auf die Gestehungskosten verweist. (Zu vergl. § 5 des Geseges in Verbindung mit §8 30 ff. des Besitsteuergeseßze3.) /

Än der Bewertung nah den Preisen, die am Nl erzielt werden konnten, wird daher nur für Gegenstände fest- zuhalten sein, die nah ihrer Zweckbestimmung dem wirtschaft lichen Umlaufe zugeführt werden sollen. (Umlaufswerte, z. B. Maren und sonstige Erzeugnisse.)

Sir Weripapiere bleibt der Kurswert maßgebend.

ie Veranlagungsstellen werden angewiesen, nach vor- stehenden Grundsäßen zu verfahren.

Berlin, den 156. März 1920.

Der Reichs finanzminisier. J. V.: Moesle.

Bekanutmachung

zu der Verordnung über weitere Ermäßigungen der Tabaksteuer.

Die Ermäßigung der Tabaksteuer beträgt im Monat April 1920 für Zigarren 75 vH, für Bare in den fünf höchsten

Steuerklassen 50 vH und sür feingeschnittenen Raugÿtabak in

den beiden obersten E 20 vH der vollen Tabak- steuerjäge. Die Tabakfieuer für Zigaretten wird jedo nit unter den Betrag von 87 4 für tausend Stü, für fein» geshnittenen Rauchiabak nicht unter den Beirag von 32 für ein Kilogramm- ermäßigt. Berlin, den 19. März 1920. Der Reichsminister der Finanzen. J. A.: Zapf.

Bekanntmachung über Druckpapierpreise vom 11. März 1920.

Auf Grund der Bekanntmachung über Druckpapier vom 18. April 1916 (Reichs-Geseybl. S. 306) und der Bekannt- machung über das Jnkraftbleiben kriegswirtschaftliher Be- stimmungen nach Beendigung des Krieges vom 22. Des zember 1919 (Reichs-Geseßbl. S. 2138) wird folgendes

bestimmt:

L ür mascinenglattes, bol ali es Druckpapier, das für den Drud von P cciimen bestimmt it, ist, soweit Lieferung in der ârz bis 30. April 1920 erfolgt, der Preis zu zahlen, für die leßte, ihm vor dem 1. Juli 1915 ge- den damaligen Lieferer zu zahlen hatte, zuzüglich

Zeit vom 1. P den ter Empfänger machte Lieferung an

es Aufschlags e s ir Rollenpapter von 319,50 #, be fr Fee v ag ist die am 1, März 1920 in Kraft für 1 g. In cinschließlich der Steuer mit enthalten.

eseute Kohlenpreiserhöhun | t del n h Aufschlag sol, unit der Vorausseßung, daß die den geleß- betreffend Druck-

gebenden Körperschaften unterbreitete Vorlage,

wie der geringe Vorrat

bestehenden Gesamtblattes einshließlih des Postblattes und des

reiht.

aus öffentlißéèn Mitteln des os und der Linder um 100 6 für jede 100 kg ermäßigt werden.

& 2. Tritt nah dem 1. März 1920 eine weitere Erhöhung

papierverbilligung, Annahme findet,

des Koblen- preises ein, so wird der Aufschlag durch Bekanntma des Neichse wirtshaftsministers entsprehend heraufgeseßt.

3.

s Fusoreit nat den 1; Miri 1520 Mahnclhngs pur Becbitigung s Paptero e Zeitungsdru

wirb der Aufshlag dur Bekauntmachung des E ai

ministecs entsprehend ermäßigt. Le

brigen bleiben die Bestimmun Bekannim über Ga Ri vie 283. Dezember 1819 des DetaunbnaGuus Be

ung

in Geltung. Berlin, den 11. März 1920. Der Neich3minister der Finanzen. F. A.: Maeder. Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. S,

Bekannimachung, betreffend Abänderung der Ausführungsbestims- gon vom 1. März 1917 (Reichsanzeiger Nr. 53) zur Verordnung über Labmägen von Kälbern vom 1. März 1917 (Reichs-Gesezzbl. S. 195).

Vom 16. Februar 1920.

Auf Grund der Verordnung über Labmägen von Kälbern vom 1. März 1917 (Reichs-Geseßbl. S. 195) und des Erlasses, betreffend Vereinigung des Reichswirtschaftsministeriums und des Reichsernährungaministeriums vom 5. September 1919 (Neihs-Geseßbl. S. 1519), wird bestimmi.

Artikel 1.

IV Absay 1 Say 1 der Ausführungsbestimmungen vom 1. Mia 1917 zur Verordnung über Labmägen von Kälbern vom 1. Mörz 191

erhält folgende Fafsung: j “Va Der Pceis für gut aufgetlasene fehlerfreie Labmägen varf 1 „6

ür d tück, der Preis für \chadbafte Labmägen (Stcmgen- 20 A für Dn S 10e Tus GUC A E Artikel 2. Die Bekanntmachung tritt am 1. März 1920 in Kraft. Berlin, den 16. Feöruar 1920.

Der Reichswirtshaftsminister. gg fe

Bekauntmachunug y Nr. B. 30/3. 20 i

über die Aufhebung der Beschlagnahme von Ie stengeln sowie der Beshlagnahme und Meldepflicht von Nesselfasern und Nesselgespinsten.

Vom 15. März 1920.

Auf Grund der Verordnung über wirtschaftliche Maß- nahmen für die Uebergangswirtschaft auf dem TDextilgebiet vom 27. Juni 1918 (RGBl. S. 671), der Verordnung über wirt- \chaftlihe Maßnahmen auf dem Textilgebiet vom 1. Februar 1919 (RGBl. S. 174) und der Bekanntmachung des Staatss ekretärs des Reihswirtshaftsamts über Befugnisse der Reichs-

elle für Textilwirtschaft und der Reichswirtschaftsstellan auf gleiGes Tage (RGBl. S. 175)- ‘wird e

demn Textilgebiet vora i chsstelle für Textilwirtschaft folgendes

mit Zustimmung der R angeordnet: j

1. / Ï Die Bekanntmachung der ÑeithowirtsGaftsstelle für Baumwolle Nr. B. 30/3, 19 über Beschlagnahme von Fei enueln sowie Be- \{lagnahme und Bestandserhebung von Nefselfasern und Nessel« gespinsten vom 1. März 1919 wird hierdurh aufgehoben. :

8 2. les Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Berlin, den 15. März 1920. f

Reichswirtschaftsstelle für Baumwolle. Der Vorsigzende: R oes.

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 18 Abs. 4 des Darlehnskassengese vom 4. i ugus 1914 RGUl. S. 340 wird hiermit S

allgemeinen Kenntnis gebracht, daß am W: Februar 1920 | Darlehnskassenscheine im Betrage von 2% 835 900 009 46