1920 / 67 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

& bewilligt wurde. welHe die Kusltianblungen begleiten, Tanzmwessen n. a. m. Diese Sanze?î Ç Musik drängt si<h durhaus nicht auf, erfüllt aber vollflommen ihren Ö Zweck. Ueber den Erfolg ist schon becihtet worden. Gerhart Haupt-

uptdarstellern wiederholt bervorgerufen.

Seßntousend Bergarbeiter bumberland find gestern in den Ausstand ei Í 3, T. B.* übemittelien Havasmeldung aus Paris hat der Verband der französischen Ber öffentlichen Die Vertreter der Gesellschaften wurden fi Eröôrtierung

: Havastelegromm E Eee y f den Ausstand beschlossen,

j faß! 404—394, Deuts - Luremburger Bergwer! 344— 345}-— Gelsenfirhener Bergwerk 347 —344è, N Bergbau 507¿#—503è, 1125—1205— 1175, Genußs<. 890—880 920 —880. Wien, 29. März.

m Deutscheu Reich ¿ GT.

Harpener 388—375, 649 650 638, 1300—1340—1280,

i Ï (W. T. B.) Die amtlihe Erklärung, d eine Notenabstempelung in Desterreih nicht beabsihtt.t sei, sowie % Meldung von der Einräumung eines amerikanischen Kredits zu Sicherung der Mehlversorgung bis Septemner beef: bindung mit einer entshiedenen Bisserung in den Neportverhbält

mann wurde mit den

C I 1 k

abgelehnt. _Im Opernhau sfe werden morgen, Mittwo<, „Hoffmanns Erzätlungen“, mit den Damen Hansa, Hafgren-Dinkela, Gerhart, l ; Schwarz, Henke, Philipp beseßt, fang 7 Uhr.

VBirkenfström, Sommer, Krafa, Lüdke, Bachmann und

Zunllites.

(Forisegung aus dem Hauptblatt.)

Nalenctennes

Srfte Beilage

Berlin, Dienstag, den 30 März

x und Preußischen Staatsanzeiger.

1920

Ausfuhrnummer

UAusfuhrnu mmer des Stiaiistishen . Warens-

verzeicnisses

Polsterheve sorvie andere Faserstoffe der Nr. 28 und ! Bbrálie davon zu ante:en Zwedten uls zum Sptnnen Tabakblätier, unbearbeitet oter nur gegoien (fermentiert)

musifal chen Leitung von Otto Ura> oegeben. 2 Schauspielhause Keith“ in bekannter Beseßung unter Jeßner wiederholt.

die Börsenstimmunz zwar sehr günstig vermohten jedo dem Ge'< h infolge der no< andauernden Zurüchaltung des P.blifums Nur tin Staatshahnafktien gewann Südbahnmwerte Notenrenten

ausf{ändigen erlangen der S-extile

n „Der Marquis von Zptelleitung von Lopold

Deutsches Reich.

Zusammenstellung en, für vic es am 28. Februar 1920

lebhaftere Anregung zu aeben. die Umiäge etwas größere Ausdehnung. ab-r niedriger.

Textila1 beiter von Noubaix und

V z 0 H a4 EU h ea Ä

Anlagemarfïte

oder uber Rauch getrodnei, au in Bü!chein, Bündeln obtabet); Abfälle davon - +

B

Krappwurzein (Kravp, beirô.e), Quercitron (Rinde der Färoereiche) und andece Farbpfla, zen und Teile von jolchen, au< gesalzen, getioduet, gedairl, ge- braunt, gemahlen oder soalt zerfleincert « « « 32

tn D 9 116

in den Aus- „Dame Kobold“ | ) Paul Hartmann, Tbimig, Raul Aslan, Ferdinand von Alten, Margarethe Ghristiar s, Carola Toelle und Helmuth Krüger beschäfiigt. Spielleiter ist Marx

Caiderons Lustspiel derfcnigen War

n Else Heims, Kriegsanleihen ihren Prei stand zu verbessern.

Wien, 29 März bahn 4350,00 Ungarische Kredit Bankverein

{usfuhrbewilligung bedurfte. Erster Abschnitt.

orstwir:\schaft und andere tierische Nazruugs- uud Geuufzmittel,

(2W. T. 2B.) Türkiiche Lose 2199,00, Oesterreichishe Kred Anglobank 916 09 Länderbank Alpine Montan

150 000 Arbeiter

WerkfehcEwesen.

Die seit 1. Oktober 1919 für

nbant 9050 i 85s s d F es ‘ag M | O F erzeuguisse der Land- und For inneren deutsGen Verkebr zu- Sm Sciller-Theater wird die als S<hül-rvorstellung lad pflumzlich: Naturerzrugui]es

KFüchengqewächse (Gemüse und eßbare

Kräuter, Pilze, Wurzein und dergleichen).

Prager Eisen 74! Sfkodawerke 296 )»,0 ?, Brüxer Kohlen 7369,00 Ga!izia 13 040,00 Waffen | Daimler 1743,60 Oesterreichische K

Mat: ente 98,50,

ündigte Aufführung von _„Winna von Barnhbelm“', die wegen

es Allgemeinant >er-, Garten- und Wiesen-

Ausfuhrnummer des Statistischen

O

Piivatwege hergestellte Cer J ive Je stell x, Erzeugnisse des A

C (O M 107 T

E L E L gelassen n nic taimntiicDen

O TE

Muaranyer 3:30 00

ry

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr, gegeben. l ¡rz ausgegebenen Eintrittskarten gelten ohne Um- tiaush für den 3. April. F Deutschen udierung die komi)\<e pänstigen Zähmung“

werden häufig des Wel'po!!verirages von 14:9 ern nih

pon einigen Nach ung g L t postkoagreß “wird empfohlen, nah dem Auslande nur Kartea in der Größe der amt- lichen Postkarten i

[uslandSvert br n, werden vie en und mit der entiprechenden der Frage dur<

2 La)

4. wo

Getreide und

Februarrente 98.50 Üagarische Gel

Mabera as Befe Opernhause g-ht als nähste Neuein- ic M C geh nä! Ungarische Kronenrente 112,09.

n Hermann Goeß „Dec Wider-

oRA cA

Berichte von auswärtigen Warenmärkten

Hamburg, 29. März Metall-Vereins Melallabieilung der Maklertank. Zink (Hüttenroh) prompi für April 1200B., i —,—; Blei (Originalhüttenwzi&h do. (Weichblei dopvp. raff ) 11752

todholmer Konzevtvereins Kapellmeister

S Yndere Gerste

(Heideforn) . Hirse (Nanicum, italieni Mais und Dari . Andere nich! Nannagrüße) . «

W ilhelm Stiedry

für ten nädften Winter ve: pflichtet. é abroech\eld l Stockholmer g'ôßere Unzahl der ständigen Konzerie des Vereins leiten.

m o T it m No Notierungen dei Herausgecaeben Silber 90) fetn 19009 000

zu vers<i>en.

nnheim und in Hamburs:

Da S 2E M E

der Beililner StktaälSoper

m t r L H O E D E: 5 E T E E E As O R

e e e. se e E o e S-W S p (9M 2: S S S G-M

S cneevoigt, eine | für Mârz —,—-, do. (umges<molzen) 9259 doyp. raff.) Lager 1200B., 11008,

Theater und Mufik E E i genanute Getreidearten

auspielhaus.

90 —I D U d 3 V5 D S

995B. 8% 8, Meerrettich -

L

‘des gebronnten und gemablenen

(83 a/r) Küchcngewächse, iris:

j Retkot1l (Roikraut) . . . . . . o * e 6 2 33a | Weitfool (W.ißir ut).

Z:

Wirsingkoh1 (Savoper-, Wels<h-, Bötkohl) . + « 33

Itoten-, Biäitertobl i Braun», Ru'ters-, Giúünfohl) . « 33 d

Blumenkoyl (Kaiviol, Vreoccolt, Spargelkohi) . « «

Aiticho>tea, Küubisse, PVeionen, Puz: (Morcheln, Pfefrer:inge, Chyampignons, Trüffela U s

Gard c E E O

E E L

Siv ebeln o a o aa, E G Gr 33 i

YBobn Wor A A 0: 0 S E e D Die e 6

Exb'ea (Soten) . o è . 6 o o v u v 2 «

Gurtkea . U P E S

Karotien, Kohlrabi, Radieschen, Rettiche, Feld-, Kohls,

M.1z, mit Ausnabme aber in}cließli< anderen zu Malzes (Farb-, Karamel- usw.

Wannigfaltiges, 1950G., Zian (Banka Siraits) 105B.,

Amn amfliGen Tell der heutigen Nummer d. Bl. i} eine Ver-

Sti eam nto Me As 4 (8 f 4 /

Eine dramal iche Phavtasie nennt Gerhart Hauptmann j p a 6 5

Ce er WCIBE D4

Brauzwe>keu dienentzen

sein neues Vüh! tefsen mehr- S ffinade) —,—

Gelb-, Weiß-, Nôt-, Teltower Rüben, Knuollen-

Zig

fellerie

do. (Wirebars) —,—, #2G

1 Großen Schausptel- Antimon =——,—,; —,—-

Sum ersten Male H

diefer Dichtung wieder

fad) vers>choti ene Hh S í ; tz A Ci .cV | 2g des Kohienverbandes Groß Berlin, beir. Aufhebung

d 60 der Verordnung über bie Kohlenverteilung für Haus- brand, Kleingewerbe und Landwictischaft vom 6. d. M. und die Be-

Reis, unpoitert

9210B., 150G., —, Hülsenfrüchte, trodene (reif

Aluminium —,—,

Salat, Spinat. Brüsstlecr Zi&orie, Petersil:e, Stangen- fellere (Bleichielere) «ooooooo

Raa S Bata!en (Süßkaitoffeln), Bamien, Eterfrüchte, Lauch,

toe zu, und ¿war einem so

dramatische Gestallung

lieferung der Grundstüde mit Zeutralheizung im Monat April,

ó i yeisebohnen- e o o o 60 veröfent.iht. Eve: seboh

esonders dankbar ersien, als Greignisse in ihren

insofern für |

Hauptmomenten

Lebenôtragôbie

e e es

s : h A Nr. 4 des „M inisterialblatts der Handels- un E a S Mit der Verminderung der Wehrmacht und der Militärgeistlih- | Gewerbeverwaltung*“, herausgegeben S j ] (Pferbe- usw.) Bohnen

Ss

friedlicbenden

E&nsblauch, Pastinawurzeln, Pretersilienwurzeln, Poiree, Schmwa1zrwourzeln, Véajoran und andere fische Küchen- gewädb]e .

Lorbeerbiätler, Mojoran, Salbetblätter, Waldme: ster

keit erfährt die Militärseel liche Eins änkung. pfarrftesien übergegangen. beid-n Garnisonkirchen zu

j rge in Berlin sine wélent Nebrzah! der Divisionépfarrer ist in Zivil- Doch bieiben für die Militärgemeinde die Gottesdienfien,

Minist-rium für Handel und Gewerbe, vom 1. März 1920 er Allgemeine T-uerungszulagen an

S M S W É: a > m E S S D: E A C A e usi S Mle: D d. De M Dr

bexurg dur< die Spanier, Berwaltungs

Montezumas, die Lohnangestellten

Tenochtitlan angelegenheiten: Oelfrüchteunvd Sämereien.

erzählt uns, daß Montezuma : { Amtshand-

regeimäßigen

und sonstige zum Würzen von Natrungs- und Genußm.tteln dievende Bläiter und Kräuter, getr odnet

Chamy'gnons, in Sálziake eingelegt oder lonst ciniah

höherer Ordnung ; Tagegelder bei Dienistreiscn der Staatébeamten ¿ias aben Handelsangelegenhei!en: Ç abs uind e e

auf alte Sagen Dotier, Delrettich-, Heder

Q E i Prophezeiungen vertrauend, 1519 die in Weracruz geiande j

S na nf maribenttt terr D toriít f o ten Spanier untex Fernando Cortez, als bon sungea, MKonfirmandenunter richt Len Dienst in der Umzugsfosten, E n A ih'aat Ce

zubereitet

Artiichoin, Milonen, P:1ze, Rhabarber, Svargel,

Nordaemeinde mit der alten Garnisconkuche, Neu? Friedrichstraße, der Feldpropst D. Schlegel übernommen, die ist dem Divisionépfarrer

Für Anfra..en erfolgt

vertretu' gen : Teuerungézulagen für Beamte der Havndeitlamimern; 2) Schiffa*-rtsangelegenheiten: Statistik des Seevei kehrs. je Angelegenheiten: Polizeivero: dnung

Gott gesendet setner Hauv!stadt ernmul

Cortez 'od>te aber ber

diese dadur< zum Marsch nach ren empfing.

N r S , æ . 3 “2 E .- o 2 L i L data Bi Micecauitittn e Mohnköpfe, Sonnenblumensamen

Pohn, au reif D dien

Yaidiasamen,

neu: Garnifontirhe, aiser Friedrichéploß

Liz. Jrmer mit der Südgemeinde zugewie]en. Érdmandeln,

R 1 ees 3 0 N A N U C ITOAUENS

Einrich!ung

Tomaiten, jertléinot, que gepreßt, getre>net, aedarrt. aebaden oder on! einfah zubereit.t . .

Küchengewäch|e, eivshlußli<h dec alò solche dienenden

FKavck- (Wollbaum-) Samen, Lorbeeren, Nigersamen

Polaßt und nal

E Sl ao a Marl a ter bei einem wegen der Verleßung dexr rel'g

und Vetrieb

dann heimtüdi\< gefancen. Als Yeoniezuma | ziôösen Gefühle der VMeri-

1 der spauishen Eroberer } rad Haupt- j ilen gezeigt wurde, wurte er |

weitere Auskunst im Gacnisonküsteramt, Neue Friedrichstraße 46, Fernaruf Îiorden 9291. Brandenburg a. H., 29. März. gestcigena Aufruhr 4 ] Zuhthäuëler sierregiment zu Hilfe rufen. sofort eine Abteilung und beseßte das Zuchihaus. hatten i< zum Teil mit Karabinern bewaffnet er Stiafanstalt erschossen und neua {wer Die Zahl der Leichtverlezten ist nc< nicht festgestellt. In Genthin

2) Handtverktsangele Gesellen; 3) Arbeitenshuß und Wo Belrieben und | Arbeit9zeit in gewerblichen tsangelegenheiten:

A sbil ung von Gewerbelehrern : Lehrer staatlicher Fachschulen.

cilere Augtun vor: iht!ungen ;

Alte Garnifonkirche. i O

manns Darstellung wider setnen L (7 N P i: Ki-jaat, au< gemahlen (Leinmedl) oder JOUNE J mußte die °

x : » , e u e: : 5 n Ge dur einen Steinourf {wer verwundet, vershmöhte den Beistand ihthäusler

ausgebrod;en

BRaumrool\ samen Ecojabohnen

bo\ven, Stillingiasamen, Riecinuéjamen Paimierne (auch zerfl l-, Kulanüsse, Kürbiskerne und anders enannte Oel)ämereien und Oelfrüchte

Das Regiment sandte N O E R t Elipee, Sinüsse, Butter- Die Meuterer A e A a{rikanishe Talg- (Njavi-)

Bei dem Kampfe

Hauylmanrn eHandlungen“, Montezuma und Cortez stehen, deren cegensäßlichen Charatter: n er

bnbesondere ifl es das tintlichs | ] verföhnliche Montezumas, dem seine ganze Liebe gilt, während er Co1tez, obne ! geltend zu machen, als kaltherzig-imperialistischen } ' rrn und NReakpolitiker hiuftellt, dem Montezumas yexrtrauendes | Catgegenklommen gerade ret erscheint, um setne Croberungépläne zu

n, Zu wenig Gewicht wird auf die Gefahren gelegt, die einer | von aller Berbindung mit der Heimat abgesMuitlenen Handvoll Spanier in der Fremde erroacsen, und auf die Schwierigkeiten, die Cortez auch ! von seiten sciner eigenen Leute bereitet werden und die sein Handeln notwendig auch beeinflussen müssen. Im ganzen tritt die lehrhaft an- | uutiende Äbficht zu flarï in den Nyordergrund auf ihre Kultur so stolze weiße Nasse d denen sie das Heil zu bringen vorgibdt.

Bühnenbarstellung

Pèitielpunkt naturgemöß |

die qaroßte Sorghalkt zugeroecndet i qrvß g! g x verwiendet.

Von den Wärtern tft keiner ums Leben gekommen. wurde ein Zuchthäusler erschossen, zwet {wer verwundet. Sm Walde follen no< Ausbrecher verborgen sein. waren geftern 70 wteder eingelietert. und des heutigen Vormittags sind no< weitere aufgegriffen worden. i Es fehlen no< elf Zuchthäusler.

j Dresden, 29. März. (W. T. B.) Zwei Kraftwagen | ber Verbandsstaatlihen Ueberwachungskommission Dresden Sonnabendnachmitiag auf der Fahrt Güterbog na< Dresden in Coswig einen zwölfjährigen i Arm- und Hüftbruch erlitt.

Menge konnte nur mit Mühe beruhigt werden.

Acronautis<es Observatorium Lindenberg, Kreis Beeskow. 99. März 1920. Dradchenaufstieg von 53 a bis 8 a.

um'angene, Fe:tmusfat- niht besonders g Noilleeiaat. uzernesaai ESerratellasaat We ßtlee und andere N ygras-, Timothe Andere Grassaat a

entlafitente Grßnde di eh | Bon 152 Flücht-

Im Laufe der Nacht

at Temperatux oben | unten aud) Kana

feit \Michtung ‘auh Rotrüben- (Salatbeten-) Samen Ï

Nunkelrüben-, >errübensamen

dere Feldrüben-, weit nicht genßunn

_ [=>)

darzulegen, wie wenig die | überfuhren

e Völkerschaften Andererseits aber sind |tn

-

oriensamen sowie sonstige ander- für ben Landbau «

De Ds

Die angesammelte Die Führer der

Knaben,

-

te Sämereien

zxeldrüben, zcrfleinert, _gei<ä.t, gepreßt, gelro>net, aedarrt, geba>en oder lonult einfa zubereitet, soweit sie nicht unter Nx. 34 bis 36 fallen; unreife Speise- bohnen1 und unreite Erbsen, getro>net; Speisebobnen und Erbsen (reife und unreife), geba>en oder sonst einfach zubercitet ; Kartoffeln, zerkieinert ‘autgenommen EÉraupen und Grieß aus soilen), gedarrt, gebad>en orer sonst einfa zubereit-t; Sauerfraut (Sauerfkohl); Sämereien zum Genusse, gepulvert, geba>ten oder foust ¡einfa zubereilet «ooo S Lebende Pflanzen, Erzeugnisse der Ziergärtnereti. 38 ask) Bäume, ‘Reben, Stauden, Sträucer, >chößlinge zum Verpflanzen und sonstige lebendé Gewächje, ohne oder mit Grdbalen, aud in T¿pfen oder Kübeln ; Psropireiser: Obst-Bäume, -Sträucher, Becrencbst-Sträucßer und «„Siamme o a . s . . o o v . 6 s . s o Obstwildlinge und Obsiste>linge « « «aaa e aus Ob l. (45 a, c) Weintrauben (Weinbeeren):

Tafeltraubca, îri\< - - « s O N

der nit immer gewählt flingenden Trochäcnsprache der Haupt-

mannschen Dichtung Stellen von esamen, Dillsaat - « « *

Möhren-, GSemüs : ó Kümmel und andere S

Automobile find troß vorhandener Warnungéschilder außergewöhnlich Anis, Fenchel, K

Die Kraftwagen wurden nah Fei stellung des Tat-

ats)

-

(k fei fra dumb rund

{ser Gedankenttefe und zarter ' nell gefahren mei Aae.

Andere Trauben (Kelters usw) . v « S S0 G10: R

MWeinmai'che C0 e E E E

Iyiisher Empfindung unverkennbar, so in den Netten, mit denen Montezuma den warnenden Stimmen der gegen die Weißen uitt Mißtrauen erfüllten mexikani|<en Edeln begegnet, Kulthandlungen Göttersagen begleitenden Ueberlicferungen Nehulichïeit zeigen. Auch in diesen Sagen ist nämli von einem wiedererstand, : den Azteken wird dem Bild einer heiligen Gottesmuftler mit bem Kind auf dem Arm Verehrun gezollt, und sogar das Kreuzeszeichen findet sih als heiliges Symbol im Tcmpel vor. Es ift unzweifelhaft die {önste und wiikungsvollite Szene der Hauptmannschen Bühnendichtung, als ein Trupp fana- ti\cher spani\{er Krieger, die, um den Tod eines der Jhrigen zu rächen, den Tempel gestürmt haben und ihn zerstören wollen, vor ih vor ihren Bli>en auftauczenden azteki\hen Madonnes» bild wie vor einem Gotteswunder reumütig und andäcbtig u | Sonst bietet das neue Haupimannsche Stück viel nur auf die äußerlile Wirlung Berechneles und auch opern- Gestalt der hat und vermittelnd erinnert ftark an die Selica in Vêeyerbcers i seiner Cntde>tungs8-

< oder getrodnet. « « + « «6 Knollen- und WurzelgewäGh se.

Kartoffeln, frisch. » Futierrüben, Vi öh

\ nh! nal i * ce ee der Verbindungsst:Ue zum Genusse, {rif

Der englische

N

der Heeresfriedensfkommission und der franzöfi|he Präsident der Ueber- wachungökommission sprachen dem deutschen Verbindung2osfizier ihr i lebhaftes Bedauern aus und erklärten, für sämtliche Kosien auf-

-

R J fas hart bun Fs S J

G D

Dm BRRO D

Schilderungen Verwunderung

D A

Wasser- und sonstige Feldrüben, { (getarrt), mit Ausnahme der als Küchengewächse dienenden « « «e o ooo (2ó a/b) Zu>errüben, aud) zerkl

{wissen 230 und 360 m von 6.7

Heiter. Juversion Zwischen 870 und 1050 ra überall 6,0 9,

der Coctez

E

auffallende New Y ork, 29. März. (W. T. B.) Einer NReutermeldung

zufolge hat eine Neibe von heftigen Wirbelwinden gestecn | Nordost-Fllinois und Teile von Ohio, Michigan, Jadiana, Missourt, Zahlreiche Hu? derte von Häusern {ind weg- | ge Da viele Telegraphenleitungen zerstört find, fehlen } nähere Nachrichten. Aus Chicago wird gemeldet, daß dort Wirbelwind zwanzig Personen

Im Nordwesten der Stad

(Fortsetzung des Nichtamtlichen in der Ersten, Z

Heiland die P raf A A Dritten, Vierten und Fünsfien Beilage.)

Mückkehr erwartet wird;

A

etairt) N Nchorien (Zichorienwur getrodnei (gedarct) « - Grün- und Rauhfutter. auch getro>neter Klee, getrotnete Fuitergewächse; >erlina (Häksel). Neis, und ähnliches Stroh, unge (Häkel) hiervon . - Getreide- und anderes Str seile (zu Sträng Abichnitte und Aehren von el8- und Gewerbspflanzéen, derweit niht genanul. y) Spinnsteffe, roh, gereinigt, geröstet, L “geshwzunzen, entlêèimt und Ubjälle davon zum Spinnen:

heimgesucht. geiro>net (€

S R

Personen wurden getötet. ‘erfleinect, ‘frisch,

zeln), ‘auch

gefegt worden. R ZCE E D RG A5 S D N E M S S! T ER O S ARNTA D T T R Cd r 1m

etôtet und

wurden Ver- und anderroeit

Theater.

Opernhaus. (Unter den Linden.) Hoffmauns Erzählungen. Anfang 34 Uhr.

Griinfutter ; Heu,

(Kaff);

| Hunderte verleßt wurden. | heerungen ongeri<te. Der Schaden wird auf mehrere Millionen

solchen Plöß !| Dollar ges<ägt. Mitiwo®: 66. Dauer

Anfang 7 Uhr. färbt, au Häterling ob, einsHließlih ter Stroh- htes Stroh’, au au Schäben.

bezugévorstelung. Donnerstag: Palestrina.

Schauspielhaus. (AmGendarmenmarkt.) Mittwoch: 70. Dauer Der Marquis von Keith.

Donnerstag: Friedri der Große. I. Teil: Dex Kronpriug Anfang 6F Uhr. : g

auf die Knie fällt.

Anmutendes, insbesondere Mexiianerin

die sich Cortez anges<lossen en zusammengedre

Handel und GewerHe, Stroh, roh,

wfastelle für gewalzte Cöln ermößigt laut

bezugsvorstellung. Anfang 7 Uhr.

Die Deutsce | A Ce rente L Le Meldung des „W. T. B.“ mit Gülliglett vom Montag, den 29. März, den Grundpreis für Bleihaibfabrilate auf 1600 4. d Y

veUfrikanerin", Basco da Gama fahrt hilfreic) mur Seite steht. {hon hervor, daß die darstellerisGen Aufgaben sich im wesentlichen auf zwei bes<ränten: auf die Rollen des Moniezuma und des Cortez; alles Vebrige triit nur zeiiwellig und mehr episodisch hervor. ander Moissi etne Leistung, in der er nach f ial wieder seine ganzen Vorzüge entfalten konnte. Die ge brelihe Geslalt Moutezumas, sein Glaube an seine göttliche Herkunft, seine Menschenfreundlichkelt und Güte kamen ebenfo stark zur Geliung wie etn gewisser findhatter Eigensinn, mit dem er gegen alle warnenden Stimmen sein Ohr versh!ießt. r späier fein Abschea vor dem W:ißen, der sein Vertrauen fo {mähli< Sein Gegenspieler als Cortez, eradlintg, wie er vorge\rteben

ramilienmnachri<hten,

Frl. Margaret Garrels mit Hrn. von Payr (Frankfurt a. O.—Frankfurt a. M.). Frl. Ursula von Platen mit Hrn. Hauptmann Frhrn. Franz von Krane (Poggendorf - Gharlottenburg).

Hr. Fregattenktapitän a. D. Paul von Fal rau Hannah von Bcemer, geb. Meyer (Charlottenburg). [ Hr. Generalmajor a. D. i (Greifenberg i. Pomm.), Hr. Oberstleutnant F iedrich (Sronen (Hann. Münden). Frau verw. Hofprediger Helene Strauß, geb. von Alten (Friedrichroda).

Montezuma {uf Ale

langer Zeit einmal w Banmwolle

Gruteabfälie von rohe

Wagengestellrng für Kohle, Koks und Briketts.

| Oberschlesishes Revier Anxahl der Wagen

am 27. März 1920.

* Baumwolle (Linters), au ‘Etrohflabs) L ÿ : entleimt, gereinigt

Verlobt: Hauptmann Hans

Mußhrrevter Fla 4,8, rob, geröstet (Stengel-, Xlahs, gebrohzn, ges{wungen, (O S

d Raimieabfälle

Ebenso überzeugend kam

L

Verehelicht:

Gestellt. .

mißbrauchte, zum | Nicht gestellt .

Jannings, zeichnete dessen Charakter g ] Kurz und {arf klang die an das Befehlen gewöhute Stimme, des Mannes war

der Marwiß Van!'werg (Hêde)

Osfzr von Ï Jamte (Chtnagras,

D

das Soldatische,

gæuzen Gebaren Die einzige weibliße Rolle der

Gewalitätige das Hauptmerkmal. Marina war unpersönlichen Gestalt nicht viel machen konnte. Sonst sind, um nur einige der vielen Mitwirk: nden herauszugreifen, die Herren Sch eikert Klein, Gregori auf seiten der Mexikaner, die Her!en Kühne, Nichard, Lange und Jeßner auf seiten ber Spanier mit Anerkennung zu nennen. Als Spielleiter war diesmal Kaclheinz Martin tätig, der im i mit dem Maler Ecast Stern bei aller Einfachheit der Mittel den exolisen Charakter der einzelnen Blihnenbiider herausgearbeitei hotte u

° Fa Jule und Jutewerg

am 28. März 1920. Manilahanf ( Aanllaßan

Abata) und ‘Manilawerg

Nicht geftellt

o 9 S: S D M D o. T « @ 0 D O

Meldung no< nici Kiber und ‘onstige Agavefasern. « -

eingegangen.

Verantwortlicher Scbriftkleiter: Direktor Dr. Tyrol. Charlottenbura Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geshäftéstelle. Mechnungsrat Mengering in Berlin.

Verlaa der Geschäftsstelle (Menaerina) in Berlin.

Dru>k der Norddeutsben Bubdruckerei und Verlaaganstalk

Wilhelmstraße 32. Elf Beilagen

(eins&ließlih Börsenbeilage und Warenz:elBenb

Und Erste, Zweite und Drilie Zentral-Handelsregister-Beilage,

Pflanzendaunen (Kapok) Indischer und neuseeländische graa'asern (Syaitograsz, 0 Waldwolle und ale U Spinnstoffe, au< niht anderweit genannte von solchea «

Aifg-, Haltfa'asern ), Berichté von auswärtigen Wertpaptertwärk?kten. Leveil Genannte Able

_ Hamburg, 29, März. Anstral. Dampfichiffahrts - Gesellschaft 220, Hamburger Pakeifahzt 2684— 270, Norddeutscher Ge L S8 Gut A ann Okt 430 Ne T ov 2 L——-174} —1733, Baltimore and

n E zwed>entsprehend ; t au für lebendige Bewegung und wirksame Gruppierung der Ginzeldarsteler wie der Massen bestens gesorgt hatte, | M ar Marschal? hat zu dem Werke die daraus nicht übciflüisige

Musik beigesteuert; sie besiehi aus einem das Fremdartige des Stoffes

treffen» tennzeiwnenden Borspiel, | den dem Gammeltangorchesler Javos entlehnten eigenarligen Klängen, | baba 621--648—930—6s,

(W. T. B.)

(Großverkehr.) 1632— 16714 1614$— 1674,

aus verbindenden Zwi|chenspielen, Lombarden 50— 49

E. G. 4830}—4193, Bochumer Guß-

Schantungs-

(46) Nüsse, unreife (grüne) und reife, aud) aus- geschäâlt, gemahlen oder [ett ¿aitleineri oder cinfa& zubereitet: ene d p und andere Nüsse (Brasilianische [Para-], Kola-, Zirbel- usw. M s S

(47/9) Anderes Dbst: (47 asi) fris: Aepfel O E 0 E a o Birnen, Quitten D E A 0 D S A C E « è t N « . s « N A * u a v . ‘R Mirabellen Reineclauden und anderes Obst der Pas Mispeln v 6 . . ° . . v Rics@en, Weithsaln a ie Schlehen sowie anderes vorstehend nicht genanntes Kern- und Steinobst. « « + « « s, ï 1beeren . . . . « . . ° . . o . . e: ige Stacol-, Brom, Heidels, Holunder-, Preisel- (K1ons-), Wacdolder- und sónsiige Beeren zum Ge- nusse . C 2000S É S D E

(48) zeiroduct, gebarrt, (aus zerschnitt

es<ält):

Aepfel und Birnen Ming-, Stheibenäpfel, Apfel- f nilte usw.) . . . ° é . . . x . . . v ve:weribare Abfälle von Aepfeln und Birnen» « - e Phrsihè« «ae o od aao)

L n o . . o . . . . d . . . . . « L Weichseln, Prünellen, Wacholderbeeren und anderes getro>netes oder gedarrtes Obst. + «e emahlen, zerquetsht, acpulve!t oder in sonstiger Weise zerfleinert, au einge/alzen, ohne Zu>er eingekocht (Mus) oder lonsi ein\ah zubereitet; gegoren - « s

Südfrüchte, auch Südfruchts<halen. ananen, fris, getro>net oder einfa ubereitet « « Aoinknea (0 e Diangen), einschließlih der Manda- H e O S 0E O O C S S raifeädtie, Pomeranzen, Granaten, Datteln, Segen, auch Kaktusteigen, PVandeln, Mangopflaumen, Pista- zien, Custaidäpfel, Grape fruits, Hassiflora (Grana- dillas), Pompelmujen und anderweit nicht genannte

und

o s a 6

g

Süd1rüchte, iri\< S D O E Ra i gctwodiet v o ao o C E ‘orinthen « . . . » 6 . * . . . . . o Rosinen (mit Auénahme der Traubenresinen) « » e

. B, 0

Daitein, getro>net; Traubenrosinen « «

des S'atistishen

Mandeln, getro>net Pometanz n (mit Ausna Granaten, Pinazien, Viahwablüten ( und anderweit n<t genannte Südtrücbte. geirodnet | Ananas, jruh, au ge\<hält orer ohne Zudcer ein-

hme der in Ñr. 57 genannten Malvenfrichte)

(Karobben, Karuben), au< gemabl-n . ¿conen), auch auêge'<ält, ge- Kasian enme:hl cder Pinenterne (Piniolen), 1e fe ausges{<ält,

geloch Jobannisbrot F .stanien, genie bare (M mahlea oder sorst ze fleinert; weitere Zubereitung ; (tro>dene); Pinienferne, 1et'e und unreiìfe, gemahlen oder sonst zerkleinert . Mit Meer- cder Saliwass:r übergossen oder gescälte Zitron-n . Pomeranzen, unrxctie (gün od gesHä!t). auch in WSalzroasser eingelegt ; 18 Kirichgröße; Kokonüsse Suüdsfr»chtichalen (die der Citrusarten), fri! getrc>net, yemablen (z. zershnitien und mit Ve-er-

e ‘zers hi ittene

T C 33 b r gelb, geschält oder us

S< ln ter Früchte < (au< in Suzwass r eingelegt), B. Orangenmeb!), Zedräk- oder Salzwasser

33 é 33f 33

33k 33

Frucht- und Pflanzensäfte.

äfte von Früchten (mit Aut nahme der Weinirauben) und von Pflanzen zum Genusse, weingeilihal'ig, ? ohue Zudeizusag eingekoht, auch entfeimt (sterili-

33 n un ingekoht

Kitronensaft Pomeranzen- imbeersaft und andere

und anderer Sü>fruchtsast, Obstkraut, Säste von Obst, ung gotren, Birkenwasser, ungegoren, und antere vor't-bend oter anderweit ni<t genannte Süfte zum Genusse (60 a/d) Strie von Früchten und von Pfl Geroerbe- over He!:lgebrauch, auderweit nihi genannt, nicht âther- oder weingeisthaltig, au eingedi>t :

anjen zum

sro.) . * . . s - . e 6

andere (Aloe u

Kolonialwaren und Ersaß stoffe für sol e. (61a/c) Kaffee, auch Kaffeeschalen:

. B. gebrannt [geröstet], au< emablen) « Kaffeepu!ver, gemi'<t mit Zucker; Kaffeeessenz; Auszug von rohen Kaffeeschalen, sirupariig äingedidtr (62 a/b) Kaffeeersaßstoffe:

ienwurzeln) und andere a!s Kaffecersaß« Wurzelteile, gebrannt

ne Zusatz von anderen

nichi roh (z

Sichorien (Sicho! stoffe geeianete Wurzeln und (gerèstet), au< gemahlen, oh

Malzkaffee, gebranntes und geröit <ueklid des faramelißerten, andere Kafeeersaßzstoffe.

Brauzwe>?n dien:ntes Ma Kakao, roh in Bohnen, au< röstet, unges><ält . . *.

Kakaoschalen, roh, au gebra Tee, ou< Mate . Puprika (svzni\<er iris (grn) oder geirodnet, otec in Salz«xasser eingelegt . (67 a/i) Gewürze, anderweit nit genannt, \häit, entôlt, gemahlen, gepuivert oder in S

©

Feigen kaffee, gemahlenz-

ru<; gébrännt od

E N

bilies {jaranisher Pfefter]), auch aemahlen, gepuivert

Gewürznelken .

Kardamomen . Muska: blüten, mnlsse « Yiel!enp!efffer (Piment), Ne Pfefff r, [hwazuzer und welßét « + -

(Kancel) Guineakörner, fester, Safran (Krof

<0 S M R S Sh a

Ne' kensiengel

[2

e Ke e «o Kas

e > e. E E

o Do 0 E @ È. S S S

mit, r C A Muiternelken, Nelkenrinde, Sternanis (Badian), imt, Ziwtblüten, Zimiblütenstengel, Ziüunt- ( Futteigimt,

andere Gewürze

Sonstige píla zum Gewerbe s Snländishes Moos (Perl, Seetang und andere ! nzenhaar (orin d’Afri E gejärbt A

d -Stengel ; Wurzelfasern Bisenginster, Paimycafaler Pflanzenstoffe zur He! nit genann sammenged1eht . arto) sowie a Flechtarbeiten usw., der inbegriffen, roh, gewaschen oder in ungehobelt und

n:lihe Erzeuguisse der Hetilgebrauche. Karagaheen-, Carrageenmoos) aus Ba

Algen (Meeraïgen onstige Polster- oder zu Strängen zu-

, abgescält;

lotte, auch sammengedre Piassava-Faî Heiêwurzeln, wie alle übrigen Besen, Bürsten, anderweit au< zu Sirängen zu Halfa, Sp

stellung von

Etsyartogras (Alfa,

ir nicht genannt o usammengedreht Stuhlrohr (\panisches ustiger Weise gere otälle davon - Bambus-, Nebhühner-, Mohr, reh, gewasch

inigt, ungespalten, i Zu>errohr und ‘a ungehobelt und A Blütenblätter,

nderes edleres er Weise ge- fálle davon

Sämereien, flanzen und Pflanzen- ewerbegebrauh, ebrannt, ge\hält, erne, anderweit oder ge\<ält ; eklopft und

Wurzeln und joniiige P teile, anderweit niht genannt, zum au eingejalzen, getro gemahlen oder so nicht genannt, ä roh oder bioß g ermut (Absintkraut), Wurmsamen. Champignon en oder sonst zexkleinert « « » gemahlen oder sonsk

vom oie d f eiroCnet oder reinigt; W rut ist aus u | emabl n auch getro>net, ländishes Moos und ‘andere FleŸten thn L Tamarinden und Beeren, Blätter, nojpen, Kräuter, Nüsse,

Chinarintde, Rhabarbermwurzeln,

Feidtümmelkraut;

Tamarindenmauk, Robkaisi NBlütenblätter, Blumen,