1920 / 67 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bres

Eimelteile (Ersatz- und Neserveteile usro.) zu den unter 915 a/d genannten Fahrzeugen, allein ausgehend und anderen Nummern niht auëzdrückiih zugewicsen (916/83) Fahrzeuge, niht zum Fahren auf Schienen- gleisen beslimmt (auêgenommen Wasserfahrzeuge),

obne Verbindung mit Antriebêmaschinen :

Fahrräder, auch zur Uufnabme von Fahrgästen, zur Berörderung von Waren oder Mitfübrung von An- hängewagen eingerihtet. Zusas zu 913, 914 a—e, 915 a—e und 916: Zur Personen- oder Güter- beförderung im Betriebe der öffentlichen Verkehr8- anstalten oder im kleinen Srenzverkehr benußte Fahr- zeuge und Cinzelteile (Lö\ckch- und Reserveteile usw.) alt 1ER P U . «a 6

Personenwagen (mit Ausnohme der Wagen für Hand- odec Fußbetrieb, Handwagen, -karren), auch im Noh- bau: jedo nur joweit sie zur Kranken.eförderung oder als Kriegsfahrzeuge eingerihtet sind, zwei- und dreirädrige; Personen|chlitten (ausgenommen Hand- \hlitten) E

=— : vierrädrige mit niht mehr als 4 festen Sißen . .

=- : vierrädrige mit mehr als 4 festen Sigen

Persouenwagen, zur Herstellung von Motorragen be- stimmt, ohne Besiclléabmen (Chassis), Motor und M e Ee

Lait. (Wohn-) Wagen, Lastschlitten (mit Ausnahme der Waqaen für Hand- odec Fußbetrieb, YNa «{{litten, -kfarren), soweit sie zur Krankenbeförderung oder als Kriegssahrzeuge eingerichtet find . ...

(919/20) Fahrradteile (ausgenommen Anktriebs- masdbinen und Teile von solhen, Schläuche aus Kau!s{chuk sür die Bereifung von Fahrrädern (574 b) und Schutzdecken (Laufdecken) für diese Schläuche, qus Gespinstwaren mit Kautihuk getränkt oder überzogen oder dur) Zwischenlagen von Kautschuk verbunden (578 c), leßtere auch aus Leder oder in Berbindung mit unedlen Metallen :

r C

: aus anderen unedlen Metallen oder Legierungen unedler PVleialle, aus Holz, Kork, Hartkautshuk, Horn, Leder rder Zellhorn (Zellu-.oid) oder diesen ähnlichen Formerstoffen; fertige Rä:er für Fahrräder ,

(921/3) Wasserfahrzeuge einschließli dir zugehörigen gewöhnlichen Schiffsausrüstungsgegenstände, Dampf- und anderen Antriebsmaschinen:

Seeschiffe in Verbindung mit Antricbsmaschinen : aus

A Wee Q E

wet A A Ut o r o ae Cs (921 c/f) Secschiffe ohne Verbindung mit Antricb3- : ma|chinen : Segelschiffe aus Eisen oder Stahl 6 : aus urderen Stoffen s

Secleihter (Schleppschifse): aus Eisen oder Stahl wee: QUS CHOELAN E a (923 b/f) andere Fluß- und Binoenseeschiffe : Schlepp-, Tau (Ke1iten-)Motorshife . . .. « (923 c/f) Personen- und Gütersciffe :

l ei Bata mit Äntiriebsmaschinen : aus Eiseu oder ta o C E C Ga: QUS ANEtet O E c 6 ohne Verbiadunz mit Antriebösmaschinen : aus Eisen b U C vi QUS QUDETÓR O C Ns Sc{hwimmdocks und Pontons, auß mit Maschinen- Au A S N Wasserfahrzeuge aller Art, mit der Bestimmung zum D C A

Neunzehnter Abschnitt.

Feuerwaffeun, Uhren, Tonwerkzeuge, Kiuder- spielzeug. A. Feuerwaffen.

Handfeuerwaffen aller Art, auch Luftgewehre, œus un- edlen Metallen oder aus Legierungen unecdler Metalle, auch in Verbindung mit anderen Stoffen, soweit sie

niht vadurch unter andere Nummern fallen; Läufe

und Schäfte zu Handfeuerwaften mit eingefügten oder beigepadten Schlössern, Schloßkasten oder Ver- O Bügel, Federn, Hähne und Läufe, au Teile von solchen, sowie andere Teile von Handfeuei waffen Le nommen Schlösser und BVerschlußstücke), aus unedlen Metallen oder aus Legierungen unedler Metalle, auch in Verbindung mit anderen Stoffen, soweit sie nicht dadurch unter andere 3ummern sallen: roh « « (927 b/e) : bearbeitet : MUgel Federn, Qt ¿e aa oda A und andere Teile von Handfeuerwaffen. . . chlösser und Ver\chlußstüke, au Teile von \olchen, 11 DandieuerwälM c 4 «o e e 00 6

O, Tonwerkzeuge.

Pfeifenorgeln, Klaviaturen (Tastaturen) und sonstige als solche erkennbare Teile jür Pfeifenorgeln .

Zungenorgeln (Harmoniums), Klaviaturen (Tastaturen) E N als solche erkennbare Teile jür Zungen- E C

Klaviere aller Art, auch als solÆe erkennbare Teile davon, mit Ausnabm- der unter 940 genannten .

Ausfnhritummer j

des Stattstischen Waren- verzeichnisses

915 e

916

au8 917 a aus 917 b

. aus 917 c

aus 917 d

aus 918

919

920

921 c 921 d 921 e 921 f 923 b 923 c 923 d

923 e 923 f

924 925

927

927 927

928

987

938 939

Klaviermechhaniken und Klaviaturen (Klavierklaviaturen),

auch für automatische Klaviere (mit Ausnahme der Stiftwalzen für legtere der Nr. 943) und Klavier- D Ä Geti.ien, au als solche arkennbare Teile dabon . . Celli, Kontrabässe und andere Streichionwerkzeuge, auch als solche ertennbare Teile davon . 6 edi auch als solche erfennbare Teile davon . - « itarren, Harfen, Mandolinen und andere Zupftonwerk- zeuge, auch als solche erkennbare Teile davon . « Fagottien, Flôten, Klarinetten, Oboen, englishe Hörner und andere in der Rege! au, Holz hei geslelte Blas- tonwerkzeuge, auch als solche erkennbare Leile davon Trompeten und andere Blastonwerlzeuge aus Messing, Neusilber, Kupser, Glas, Ton usro., auch als jolche erTènubare Veile dabon ¿« «ao a0 Spielwerte (Spieldosenwerke) ohne Gehäuse bei einem Neingewichte des Stückes von 500 Gramm oder dar- _ unter, und als solche erfennbare Teile davon . . Andere mechanische Spielwerke, nicht unter 943 c fallend, fertige Spieldosen sowie Vorrichtungen zur mechanischen Wiedergabe von Tonstücken (Phonela, Pianola usw.) und als solche erkennbare Teile davon; Musiknoten für mechanische Spielwerke ocer für Vorrichtungen zur mechanischen Wiedergabe von Tonstüken (Musitrollen, V a Aristons, Drehorgeln, Orchestrions und andere ähnliche mechanische Spielwerke und als fjolche erkennbare Fe e davon . o . . . a s‘ . a s « . . o

940 941 a

941 b 941 c 941 d 942 a 942 b

943 a

9483 a

943 c

Mundharmonikas, auch als fole erkennbare Teile dabon Ziehharmoni kas, aich als solche erkennbare Teile davon Srommetin, Pauken und Tonmwerfzeuge, nichi befonders genannt, auh als sol&e erfennbare Teile davon Saiten aller Art . S S Berlin, den 1. März 1920. Der Reich3wirtschaft3minister. e V! Wr: OTLIM.

Zufammenfstellung

Tuêfußrnurn mex des Statistischen Waren=- verzeihnisses 944 a 944 b

944 c 945

derjenigen Waren, für die es am 28. Febrnar 1920 einer Nusfußrbewilligung nicht bedurfte.

L. Erzeugnisse der Lanud- uud Forstmeister

Blumen-, Tabaksamen, sowie Samen der als Blumen gezogenen Abarten von Botne, Kohl, Kürbis, Leim,

ast usw.

Luitne, Mais, Platterbse, Spargel 21 c Hopfen . . E E R E R 30 S e 31 Lebende Pflanzen (mit Ausnahme der Obstbäume,

-\träucher, Beeren, -obststräuhec und -stämme, der

Obstwildlinge und Obststiedlinge); Erzeugnisse der

Beda C 0644 Lu'a; Bast; Binsen; Stroh, gefärbt oder gespalten;

Palmblätter getrocknet, auch aefärbt . . . . . „aus 68a Nüsse und Schalen, nur als Sch{n'ßstof verwendbar ;

anderweit! nicht genannte oder: inbegriffene vflanzlihe

Schaigilofe, roh; Samenkörner, durchboht1t, auch

lediglih zum Zwedcke der Verpackung und Versendung

Od C 70 Cam bianE A . aus 7la Weberkarden ( Weberdisteln) . ¡ 71 b Holzpfla}terkiöge aller Art L 81 Holzmeh!, Holzwolle, auß für Heilzwecke zubereitet 89 Waldhol;samen und \onstige Forsl|ämereten, außer Eicheln,

wiiden Kajtanien, Buche@Wern uno Lindensamen . „aus 95 B a e OUS LOTBD S T L A) U Cc Da Aust:rnseßlinge S 119 b ZUNNSs UNO GNDeTE em HLOC Schnedcken aller Art, lebend oder bloß abgekoht oder

eingesalzen; auch Frosteulen, fris, bloß abgekocht

C 120 Schildkröten, lebend oder gesh!achtet, auch bloß abge-

TOGIE DOGT INOGIOAN e e 121 Süßwasserkrebse, lebend oder bloß abgekot, von der

Kruste befreit (Krebéfleisch) auch dergleichen zube-

ete U C 122

(123 a/o) Seekrebse, lebend oder n!cht lebend, au

bloß abzekocht oder eingesalzen, auch von der Kruste

befreit: Hummer 1nd Langusten (Heuschreckenkrebse) A 123 a xrabben (Garneler, Granat°n}, Taschenfrebse und andere 123 b Seekfteb\e, -mu|chein, Schnecken und Schildkrôöten, au

Kro\chkeulen in anderer Weise als durch bloßes Ab-

tochen oder Ein!alzen zubereitet . A 124 Hir) che, Hunde, Vögel und andere lebende Tiere ander-

weit nicht genannt C, 125 b Hirsch-, Hundehaare und ähnliche grobe Tierhaare (außer

(Fdelhaaren, wie Dachs-, iFee- und Yarderhaaren sowie

NRindvich- und Schwéinehaaren, au jogen. Schuh-

Mae e O s QUR ICDD C C lá7 a, b Bozelbälge, Köpfe, Flügel und andere Teile von Bälgen, auch gelärbt, getrodnet oder nur zum Schuße gegen

PVottonsraß vorgeriGtet ec U ae 149 Federkiele (Federcspulen, Schreibfedern), auch gefärbt

DORV GOIDaEN C a es 150 Borstener)\aßstoffe aus Horn, Fischbein oder anderen Hen Blo O Qu LBL Felle (auch Felteile) zur Pelzwerk(NRauchwaren)be-

rei'ung, roh (mit Ausnahme der folgenden Arten:

Fuchs. Hamsfter, Hase, Kaninchen, Hirsh, Hund, Kaße, Murmeliier, Reh, Nenntiec; Schaf, Wolf, Ziege,

andere LammfeUe als „Breitshwanz, Moirsastrachan, Persianèx, GSMiras, Qbet) 4 «o ao o «G8 LOS Hörner, Gcw- ibe, çefärble Stücke von Hirschgeweihen,

roh, zu Schnitzzwecken, auch in der Querrichtung

in: Einzelne Stücke ¿sn 64 156 a Knochen, Knochenzayfen, Hufe, Klauen, Vogelschnäbel,

roh, auch in der Quexrichtung in einzelne Stücke

E Ge e 156 b MWalfischbaxten (robes Fis{ben) „6 156 d Mu)chelschälen (auch mit Perlen), roh; Korallen (rote und weikt), roh, au) gepulvert oder gemahlen ; Schilds

frötensdáälen (in ganzen Gebäujen), Tierstacheln

sowie sonstige ivie Scch{hnißstoffe, roh. . . 156 e Pierdedärme; Golèschlägerbäutchen, zugeihnitien, au in Formen gebracvt (Goldschlägersamen). . . . „aus 187 Ambra, Bisam (Moschus), Zibet, sonstige anderweit

nit genannte robe tierishe Stoffe, außer Bibergeil, Fischshuppen und spanischen Fliegen, auch Tier- flehsen, zu Stöcken, Reitpeitschen oder dergl. ganz OVOD DOYGENO E e e C vas 100 Schaumwein, auch \ollhe aus Muskat und ähnlichem

C

D. Mineralische und fossile Rohstoffe Mineralöle. Schiefer : rohe Blôcke, rohe Platten, Dac\chiefer, roher

S C N Alabaster und Marmor, roh oder bloß roh behauen, auch gesägt, jedo an nit mehr als drei Seiten oder in nit ge\paltenen, nicht gesägten (geshniitenen)

latten ; Alabaster und Marmor, au gepulverct 234 a

teine (mit Auënahme von Schiefer, Alabajier, Marmor

und Ptlastersteinen) sowie Lava, porô'e und dichte, roh oder bloß roh behauen, auch g'sâgt, jedo an

niht mebr als drei Seiten, oder in nit ge|paltenen, niht gesägtena (gesWnittenen) Platten ; au gemahlene

“Steine, vor’:ehend uicht genannt : Nohblöcke aus harten Steinen (Granit, Syenit, Labrador,

usw.) sowie aus Lava, porôser und dichter, gespalten, auch an uicht mehr als drei Seiten gesägt ; niht ge- spaitene, niht gesägte (geshnittene) Platten aus diesen Steinen . 234 e

Nobblôde aus Sznd- und anderen nit harten Steinen, gespalien, auch an nicht mehr als drei Seiten ge|jäat; nicht gespaltene, nicht gesägte (geschnittene) Platten aus diesen Steinen . .

234 d

intlinge, Schotter, Stücksteine ; gemahlene Steine „aus 234 e

delsteine, roh (mit Ausnahme der Viamanten) . Halbedelsteine, roh (mit Ausnahme der Nohachate) . « Ungebrauchte eisenhaltige Gasreinigungsmasse . « s «

aus 235 a aus 235 b aus 237 x

F?

2) Zuberektet-s Wachs, feste Fettsäure, Paraffiir

unb ähnliche Ker zenstoffe, Licyte, Wachswareu,

Seifen und audere unter Verwendung von Fettex, Delen oder Wachs hergestellte Waren.

Aus- und Durchfuhr sämtlicher hierher gebörigen Waren verboten, ausgenommea Nacht:ichte aus Watsdraht

| 4) Chemische und pharmazeutishe Erzeuguisse,

Farben und Farbwareu.

Quellfalze, natürlihe, auch Moor falze

¿xcuerwerfstöiper (aus Meblpuivern, viht exvlofiv)

Amorces und Amorcesbänder (Papierblätthen und Papierstceifen mit Zündpuukten) S

5. Abschnitt.

Tievrische und pflauzliche Spinustoffe 1nd Waren daraus; Meunuschenuhaare; zugerichterte Schunuck- fedeea; Fächer uud Hute. Aus3 ÜUnterabschnitt A (Seide). Rohscide in Verbindung mit anderen Gespinsten, ge- arbt GSieamui e a e L Floretijeide (Abfaliseide), unzekämmt oder getämmt . Florettscivengespinste (einfa und mehrfach), ungetärbt oder gefärbi (auch weiß gefärbt), auch in Verbindung mit anderen Spinnstoffeu oder Gejptujsten . Seidenstreil)-(Boureite-)Garn . Seidenzwirn allec Ärt, au gemischt mit anderen Spinn- itoffen oder Gespinsten, ung:färbt oder gefäcot, in Ausmachungen für den Einzelverkauf: aus NRohsete, füntiliher S-ite over Florettieide . A Rohseide und Florettseidenge|pinste auch mit anderen Spinnstofen oder Gespinsten gemisdt, in Verbindung (edo niht gesponnen) mit Metiall'äden ( Lraht oder E Dihte, ungemusterte tastbindige Bewebe ganz aus Scide des Mauibeecspinners obne jede Beimischung von kfiostlidhec Seide, von Florettseide oder von Seide des Cichen]pinners und betderseitig mit festen Kante g2- webt, roh, au abgekoht (gebleiht) und g-ebügei! (Pont) C Dichie (Gewebe tür Möbel- und Zimmerausstattunzgen (mit Ausnahme von Sammet und Piuch, \ammet- und plüshartigen Geweben), ganz oder teilweise aus C A Sunmet und Bösch, sammet- und plüschartizge Gewebe (aisgeschntten oder nicht aufzesbniiten): Bänder und andere Gewebe, ganz oder t-ilweise aus Seite. . Dichte Gewebe, anderweit niht genannt: Bänder und andere Gewebe, ganz oder teilweise aus Seide. Tüll, ganz over teilweise aus Seide . S Beuteltuch, ganz oder teilweise aus Seide... Gazje, Krepy, Flor und dergleihen undihte Gewebe (außer Tüll 406 —, BeuiteltuÞß 497 —, Sp'gerstoffen und Spigen 410 —), gans odæ iUliveile aus Se E Hanoschuhe, ganz oder teilweise aus Seide. . . . Andere Wirk(Trikot waren, Wirk- (Trikot-) und Nez- \ioffe, Viegraren, ganz oder teilweise aus Seide (außer Glühstrümpfen, nicht ausgeglüht) .. . . - Spigenstoffe und Sp1gen allcr Art, einsließlih der Einsatzspizen, Kanten und abgepaßten Waren aus Sven oder Spigenstoffen auch ohne wellenförmig gestalteten oder auagezackten Rand, ganz oder ieilweise aus Scide, gesticktie, gewebte und andere . A, Stickereien auf Grund|toffen, ganz oder teilweise aus Cet o o a C L E as Polamentierwaren (Besäße), Bänder, Kordeln, Ligen, Sch{nüre und dergl.) aller Art, Baumwollsparterie nach Art der Baumwoll\spar1erie hergest:llte Waren aller Art Chen S Knopfmacherwaren (auch mit Unterlagen oder Einlagen von Do}, Bein, Horn, Leder, Metall oter dergleichen) aller Ärt a. and. Gespirsten oder Gespinstwaren als Metallgespinsten oder Vetallgespinslwar.n

Aus Unterabshnitt B (Wolle und andere Tier- baare mit Ausnahme der Pferdehaare aus der Mähne und dem Shweife —). Fußbodenteppiche, im Stück als Meterware oder ab- gevaßt (ohne Näbarbeit), auch bedrudckt:

aus unge{ärbten oder gefärbten Garnen von ötindvieh-, Hirsch-, Hundé-, Schweine- oder ähnlichen groben Tierhaarex, au gemisht mit Jute, Manilahanf, Agaves, Ananas- oder Kokotfasern, obne Rücksicht auf das Vischverhältnis, dergleihen mit Beimi\hung von anderen vbflanzlihen Spinnitoffen, fals die Garne aus Nindvieb- usw. Haaren vorherrshen; auch aus Tucheaden geflohtene Fußbodenteppiche : A andere Fußbodenteppiche, geknüpft oder gewebt . z Dichte Gewebe für Vèöbel- und Zimmerausstattung (mit usnehme von Sammet, Plüsch, sammet- und plüsch- artiger: Geweben), aefärbt, bedruckt oder bunt cenebt, im Stück als Véet-rware oder abgepaßt (als Vor- L Bild:r, Decken usw.), auch mit Besag oder O E Sammet uxrd Plüsch, sammet- und piüschartige Gewebe (ausgesSni!ten und nicht aufges{nitten), ungemu':ert D emt Spiuen'iofe und Spitzen aller Art, eins{chl. der Einsatz- svpinen, Kanten und Ns Waren aus Spigzen- Ia oder Spitzen, auch ohne wellenförmig ge- talteten oder ausgezackten Rand; Tüll „6 Posamentièr- und Knoyfmacherwaren, Chenille 437.

Aus Unterabschnitt (Baumwolle). Didhte Gewebe für Möbel- und Zimmerauéstaitung (mit Auênahme von Sammet und Plüsch, sammet- und plüschartigea Veweben), gefärbt, bedruckt, ge- uruscart, bunt e L O se Sammet und Plüch, sammet- und piüschartige Ge- webe, n autgesnitten oder aufge|chniiten (Flor aus dem Einschlage —— Veivet oder aus der Kette [ema Baumwollenfilze (gewebte, filzartige Zeugstoife), auch

gerauht, roh, gebleih!, gefärbt, bedruckt . x Undichte Gewebe zu Vorhängen, auch mit benähten Bogen oder Zakev verziert, im Stück als Meterware (Vorhangstoffè), abgepaßt, auch mit Band eingefaßt

Auskrhritumtnier bes Statistischen Waren=- verzeihnisses

aus 232 aué 369

aus 370

. aus 393

396, 397

398 a/c 398 d

. aus 409

401

402/5

404 a/d

405 asd 406 407

408

409 a

409 b

410 411

412 a

412b

427 428 asb

429/430

431 436 \. 412 a/b

445

446/8

. aus 449

450/1 452

Gewebe, nicht unter 445 bis 4532 fallend:

roh, im Gewichte von: a. 80 Gramm und darüber auf 1 qm.: Vetidecken, auch abgepaßt, geraubt, gesäumt oder UtIE: Ange eDien Wat « » e e Plattstichgewebe aller Art. .

(Fortsehung in der Vierten Beilaae

zum Deutschen Neichs

(Fortseßung aus ber Dritten Beilage.)

b. weniger als 40 Gramm auf 1 qm: Gewebe, außer Platistihgeweben. . . Vogel-, Jagd- Prerde-, Trag- und ähnliche Nege

(QURet Ferne Spißerstofe und Spiyen aller Art einschließlich der Einsaßipißen, Kanten und abgevaßten Waren aus Svi$t-n oder Spizenstoffen, auch ohne wellenförmig gestalteten oder ausgezackten Rand: gestickt (Tüll-, Uegz- oder Lufispachtel)pizen), handgeklöppelt, gewebt, genäht, gewirkt usw. . ., L s Sti reien auf baumwollenen, wollenen, leinenen und dergl. Grundstoffen (Plattstih-, Kettenstih- und an- Ane Saa «e e Taue, Seile, Stricke; Bindfaden aus Baumwollen- g'\pinsten im Durchmesser von mehr als 1 mm, au in Aufmachungen {ür den Einzelverkaf . . „, Schiä ‘che (Sprigen- und andere grobe Schläuche), au in Verbindung mit unedlen Metallen; grobe e gewebt oder gewiukt. . . s as

Dochte, gewebt oder gefloGten, auh gewirkt . , .,

Posam»ntier- und Knovfmacherwaren, soge:annte Baum- wollsparterie, Cheullle 469 „o oe uno

Aus e L D (andere pflanzliqge

pinnstoffe). Hanf- und Hanfwerggarn, eindrähtig, roh . «. . « » Garn aus Manila-, neuseeländishem Hanf, Agave-, Ananas-, Cspariogras- (Spariog1as-, Alta-, Halfa-) Fa'ern oder anderweit niht genannten Spinnstoffen (außer Kofkosgarn st. 477 a), eindrähtig, roh . .

Hanf- und Hanfwerggarn, Garn aus Manila, neu- “seeländishem Hanf, Agave-, Ananas-, Elpartogras- (Alfa-, Halva-) Fasern oder and- reit niht genannten a en Spinnsioffen (außer Koïoszaru), ein- drähßtig, gebleiht, gefärbt, bedrudt .. ..

Hanf- und Hanfwerggarn, Garn aus Manila-, neu- seeländishem Hanf, Agave-, Ananas-, Éspzrtogras- (Spartog:as-, Alfa-, Haifa-) Fasern oder anderweit nit g-nannten r flanzlihen Spinnstoffen, zwei- oder mehrdrähtig (gezwtcnt), roh, gebleicht, gefärbt, bedrudckt

KNologgari aler t

Bi: dfaden im Durchmesser von 1 mm und darunter (Spagat) ; auch andere leinene Bindfaden . . Seilerwaren aus Sp'nnstoffen des Unterabschnitts D 7 ohne BVeimishung von Bauaiwolle oder tierishen Ben) Laue, Seile, Strike (Bindfaden f r. 477 c) 6 00 D S0 A 00S T 0 S @ Eimer, Gurte, Hängematten, ne (Vogel-, Fagd-, ai e Trag- undo ähnliche Neye außer Fischer- m neben) 1 Schiäuthe, Sohlen, Strickleitern, Tragbänder, Treibriemen und andere voistehend nicht ge- nannte Seilerwmaren, auch in Verbindung mit anderen Stoffen, e sie dadur nicht unter andere Nummern fallen. «ooo 6

Fußbodentevpiche, im Stück als Meterware oder abge- paßt (ohne Näharbeit), aus losen, gedrehten oder ver pvonnenen Jute-, Manilahanf-, Agaves, Ananas-, E'partogras- (Spartogras-, Uilsa-, Halfa-) oder Kokosfasern, au gemis{t mit anderen pflanzlichen Spinnstoffen oder Gespinsten oder mit Rindvieh-, Ble Hunde-, Schweine- oder ähnlichen groben Tierha ren oder Ge|pinsten daraus, soweit sie nit unter Ne. 427 fallen, geknüpft, gew-bt; auch Decken aus geteertern Tauwerk, geteerte Fußbodentleppiche

Faschen!l ücher aus Leinengarr, im Stück als Meterware oder abgepaßt, ungemustezt oder gemustert, auch mit ungefärbten oder gefärbten baumwolienen eid in den Kanten oder Borten, roh, geb.eichti, gefärbt, bes DEOAT, Pn Cu a e

Dichte Gewebe für Möbel- und Zimmeraus\tattung (mit Auëshluß von Sammet und Plü'ch, sammet- und plüschartigen Geweben) aus Jute ohne Bei- mishung von anderen Spinnstoffen, gefärbt, bedruckt, bunt gewebt, gemustert. .

Sammet und Plüsch, sammet- und plüsartige Gewebe (aufgeshnitten oder nit guigeGn en) aus Ges spinsten von Spinnstoffen des Ünterabschnitts D obne Meimi\hung von tierishen Spinnstoffen oder von B e N

Dichte Gewebe aus Gespinsten von Spinnstoffen des

Unterabshuitts D, auh gemisht mit Pferdebaaren,

jedoch obne Beimischung von ander.n tieri'chen

Spinnstoffen oder Baumwolle, uiht uuter 486 bis 491 fallend,

ungemustert:

us Hanf, Hanfwerg, Manila, neuseeländischem Hanf, Agave-, Ananas-, Espartogras- (Spartogras-, Âlfas, Halsa-),* Kofosfa\ern, oder anderweit nicht genannten vflanzlichen Spinnstoffen, auch gemischt mit Jute, je- doch ohne Beimischung voa Flachs. F'ach:werg oder Ramie: roh, gebieicht, gefärbt, beoruckt, bunt gewebt aus Jute ohne Beimishung von auderen Spinnstoffen des Unteiabschniits D: Säcke, roh, gebleict, gefärbt, bedruckt, bunt gewebt andere Wewebe O C e S T Gewebe (auß:r Säden, \. Nr. 496 a), gebleicht, ge- färbt, bedruckt, bunt gewebt. .. a. von Spinnstoffen:- ; Dithte Gewebe aus Gespinsten des Unterabschnitts D, auch gemisht mit Prerdehaaren, jedoch ohne Bei- mis{u g von anderen tierishen Spinnstoffen oder Baumwolle, niht unter Nr. 486 bis 491 fallend gemustert (roh, gebleiht, gefärbt, bedruckt, bunt gewebt), Damaît . . . . . . . . a . . . . Vaze, Tüll und ähnliche undihte Gewebe . . . Sp'venstoffe und Spitzen aller Art, einschließlih der Einsayzspizen, Kanten und abgepaiten Waren aus Spigen oder Spitenstoffen, auch ohne wellenförmig gesta teten oder au: gezackien Rand. «. « « « «6

Dote, gewebt oder gewirkt, auch geflohten (Posamentier-

und Knopsmacherwaren, sowie Chenille, 1. 412 ajb) .

Ausfuhrnurinmer des Etatistishen Waren-

verzcihnisses

455 b 462

464 asc 465 a/c 468

467 a 468

#. 412 asb 475 a

475 c 478

¿77a 477 b

477 c

485 a

4388/9 490

491

494/5 4868

497

498 a 499

801

Bierte Beilage anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin Dienstag; den 30 März

UnterabschGnitt L

Buchbinderzeugstof'e, Pausleinwand, wasierdihte Gewebe, Gewebe mit aufgetragenenSchleif- oder Poliers- mitteln, Linoleum undähnliche Stoffe.

Bucbbinderzeugstoffe, glatt oder gevreßt; "*n1s'einmand Wasserdihte Gewebe (mit Ausuahme v... Kau! schuk- und Guttayerchag- weben): Wa t stuch . . . * . 8 s . . . « - s Gewebe dur Ueberstreihen oder T'änk-n mit Oel- firnis ocker mit Stoffen metallischen Ur\prungs: durch Te-ren oder sonst eie Beha: dlung mit anderen Stoffen als Kau! s{ch1k, Guttapercha oder Zellhorn wafierdidt gewacht: grobe; au Schi: fer- uh Und andexe als: abe a e Gewebe mit Z-llhorn (Zellu'oid) oder ähnlchen Stoffen übeistrihe" (z. B. Pegamoid). . . , B uirgels Bimsileintuch, Feuerstein-, Glas- und Sand- Me Fußbodenbela1 aus Linoleum oder ähnl hen Stoffen, im Stücte als Meterware oder abg: paßt, auch mit Un erlagen von groben Vespinstwaren oder anderen Sioffen: in der Masse einfarbig (unbedruckt und be- druckt), in der Misse m-h1farbig (z. B. eingelegtes [Mosaik-, Granit-} Lino'eum). auch b druckt . » Tapete, Linkiu\'a und tergleihen aus Linoleum oder ähnlichen Stoffen C E E

Aus UnterabschGnitt F.

Matte: u Hellweän ubert Andere Wa'te a:ch mit Kleister, Leim oder Gummi- lösung überzog n; ferner als Dichtungsmitel d'enende Mole ae E S Fil e, abgevaßte Fußbodent ppihe aus Filz und so'stigen nicht penabten Fiizw ren (mit Ausnahme der Hüte): aus Rindvieh-, Hirsch-, Huade-, Schweine- oder ähnlihen groben Tierhaaren, au in V rbindung mit pflanzlihen Spinn'toffen, jedoch obne Bei- mishu'g von Seide, Wolle oder anderen Tierhaaren (aufer Silsdube G l Andere nicht g?-nähte Fil;iwaren aus Wolle oder anderen als den vorstehend aenannten Tierhaaren, auch in Verbindung mit vfl1inzlihen Svin- itoffen oder mit Beim schung von Seide (außer Hutstmpen (014 a] D AHNTQUIEN E). e av

Unterabschnitt G.

Pferdehaare (aus d-r Mähne oder dem Shweife) und Waren daraus.

Pferdehaare (aus der Mähbne oder 'em Sctweife), bear- beitet: gehecelt, gezog.n, gebleiht, getärvt, auch Sbfülle Bew E

: Krollhaare aus Pferdehaaren, auch gemisht mit ans deren Tierhaaren oder mit pflanzlihen Faserstoffen .

Waren aus Pferdehaaren, anderweit nit genannt, wie Preßtücher, Gurte, Scheiben und Tafeln, zum Pressen yon Del oder Fetten, auch in Verbindung mit W-rg; Taue, Se:le, Strie; Weberlißen, auch dunch Ver- ‘flechten, Verfulipfen oder Verstriden zu einem soge- nannten Litßzenkamme vereinigt; Gewebe, auch mit anderen tie:ishen oder mit pflinzlihen Spinnstoffen oder Gesptn'tey, ausschließlich Seide, gemi)ch!t, sofern die ganze K tie oder der ganze Einshlag aus Pferdes haaren besteht ; Bänder, Ketten, Siebböden und ähn- liche Geflete ; Wnstlihe Blumen, Sp hen. « « 4

Aus Unterabschnitt A.

Kleider, Pußwar?n und sonstige genähte Vegensiände aus Gespinstwaren oder Filzen, anderweit nicht genannt.

Aus Seide (ganz oter teilweise) :

Me eider (Mäntel und Kleider) «. « » ädchenkleider (Mäntel und Kleider), Blusen, Sckchürzen, Unterrôde e . . . ° . . . . 6

Meieder (Korsette, Se U), s a s

Pugtwaren und sonstige genähte Gegenstände, ander- weitig niht genannt . E e E S

Aus Gespiniiwaren oder Filzen aus Wolle oder an-

deren Tierhaazen, auch gemischt mit pflanziichen Spinn- offen :

Pußbwaren und fonstige genähte Gegenstände, ander- weit nit genannt. «ooo v o as

Aus Baumwolle, auch gemischt mit anderen pflanzlichen

Spinnstoffen : D «A

Aus anderen pflanzlichen Spinnstofen als Baumwolle :

D s S

Aus wasserdihten Geweb2n (ausgenommen Kautschuk

und Guttaperhagewebe) :

W-ch3tuch-, Sattler-, Täschner- usw. Waren aus groben und anderen w sserdihten Geweben ; au aus Sch-fer- oder Schmirgelluh

Aus Gespinstwaren, auch aus Filz mit KautsHuk über- zogen oder getränkt oder durch Ywildenta en aus

Kautsuk perbunden, oder in Verbindung mit Kaut-

chukfäden, a:ch aus Geweben von Kaut'huktäden in erbindung mit Gespinsten, anderweit nicht genann! :

Kleider und. Mäntel, «o + a ao a

Sonstige genähte Gegenstände, auch Sattler- und Täsäh-

nerwaren . . , . s 0 . . . . e 6 . 2 . .

Aus UnterabschnittI.

‘Künstlihe Blumen aus Gespinstwaren,

Negen- und Sonnenschirme, Schuhe aus Gespinstwaren oder Filzen.

Blumen (Blüten, Blütenbiätter.. Knospen), fertige aus wGespinstwa' en oder Ge|pinsten, auch aus Filz oder Watte, allein oder in Verbindung mit anderen Gegenständen oder unter Glas und Rahmen ; Bestands- teile jolher fünsllihen Blumen, z. B. einzelne Blätter, Stiele, Staubfäden, S 1menkapseln, Früchte uîw., ohne Verbi: dung untereinander; au sogenannte Stoffichläude u Steen... Negen- und Sonnenschirme, soweit sie nit durch ihre

erbindung mit anderen Stoffen unter andere Nummern fallen: aus Spißen, Stick. reien, oder Ge)pinstwaren mit aufgenähter Arbcit oder damit

aufgepußt ; andere aus Gespinstwaren « « » . à 5

Watte, Filze und niht genähte Filzwaren.

a E aus 519 g « aus 520 d

Ausfuhrnumrtter

des Statistischen Waren-

verzeihnisses

505 ab 506 507

5083/9 510

511

912

513

514 b

1,7 915 b

916

517 a

517b 917 c

217d

518 d

521 a

522 a 522 b

N f

Aus Unterabs\chnitt K.

Menschenhaare und Ware daraus, 1uùge- rihtete Schmuckfedern, Fächer und Hüte.

Mensch nhaare, roh, ausgefoht, gefärbt, gebhechelt, ge- \sponnen oder in Lock-nform gelegt... „6 Haargewirre von Measchenhaaren, zu Perückenmacer- oder anderen Haarar)eiten nid:t verwendbar . « Hagraihe aus Mevnschenhaarea oder Nachahmungen N N E C Andere Peröckenmah-r- und andere Arbeiten aus Men- enh aren oder Nahab mungen davon, auch in Ver- bindung mit a- der:n Stoff -a, soweit fie nicht dadurch untex andere ummern falen . «e e ch6 Schmuck'edern, zugerihtet (zubereitet): Straußfedern, Cette L E R andere Federn; auch Vo elbälge, Köpfe. Flügcl und andere «Teile von Bilgen, zum Shmucke voa Hüten ober Derglidi I AUdCHE. « « e n 6 Fächer aller Art s . s. s 6 s . . L) 0 * «

6) Leder und. Lederwaren, Kürshuerwaren, Waren aus Därmeu.

Waren aus Vozelbälgen oder Teilen von folPen, die zur Vei wendung als Pelzwerk zugeribtet find, sowie Gespinstwaren, Lederw.iren und dergleihen, aur denen Vogeltecern durch Weben, Nähen oder dergleichen oes sind; Puderquasten aus Teilen von Vogel- m L

auñgestovfte Tiere und Teile davon; Vozel- und andere Tierbälge, zu jogenannten Attrappen eingerichtet . «

7) Kautschukwareu. Alle hierher gehörigen Waren erlaubt.

8) Geflehte und Flechtwaren aus pflanz« lichen Stoffen 0 E dec Ge}pinst- asera.

Alle hierher gehörigen Waren erlaubt.

9) Besen, Bürsten, Pinscl und Siebwarxen. Alle hierher gehörigen Waren erlaubt.

10) Waren aus tierischen oder bflauzlicheu Schait- oder Formerstoffea.

A. Waren aus tierischen Schnigstoffen.

Nachahmungen von Eifenbein (außer folchen aus Z ll- horn {Zeluloid] und ähnlichen Stoffen) in Platten oder Stütken. auch ju Waren erk-nubar vorgea'bzitet

Waren ganz oder teiiweise aus Elfent ein oder Nach- ahmungen davon (außer Klazviaturbeläzen), soweit sie nicht besonde18 ausgenommen sind oder durch die Ver- ns mit anderen Sizffen unter andere Numm.rn U E

Schildpatt und Nachahmungen davon (außer solchen aus Zellhorn [Zelluloid] und ähnliten Stoffen) in Platten odec Stücten, auchß zu Waren erkeunbar vor- Garbe s

Waren ganz oder teilweise aus Swildpatt oder Nach- ahmungen davon, soroeit sie nici durH die Verbin- urs mit anderen Stoffen unter antere Nummern

Perlmutter und Nahahmungen dabon (aufer \olheu aus Hesiboîu [Ierniold und ähülih:n Stoffen in Piotien oder Stücken, auchß zu Waren eikzanbar vor- gearbeitet, Perlmutter in ganzen Schalen, geshl.ffen oder poliert, cu mit Potlèm «ae a a6

Knöpfe und andere Waren ganz oder teilweise aus Perl- mutter odec Nachahmungen davon, ioweit sie nicht besonders ausgenommen find oder durh die Ver- Es mit anderen Stoffen unter andere Nummern a E R E C

ehte Perlen, ungefaßt oder gefaßt, mit anderen Stoffen Vero «S N

bearbeitete (abgeriebenc, geshliffene, durchbohrte), rote Korallen, un. efaßt oder gefaßt oder mit anderen StoffencverundeW L A

Wachsperlen und alle sonstigen Nachahmungen eter

o: Maga von roten Korallen, auc in

orm von Perlen; Wwen ganz oder teilweise aus nahge2hmten eten Perlen oder nabgeahmt2n roten Korallen, toweit sie niht durch die Verbindunz mit anderen Stofssen. unter. ande.e Nummern fallen . «

Fi chbeinstäbe, -geflehte, «gewebe und andere Fitchb-in- waren (a'sgenomm n Hüte), auh in Veroindung mit and»ren Sioffen, soweit si: niht dadurch unter andere Nen E e e

Hornstèbe aus Büffel- oder anderen Tierhörnern (Hornfisd bein) rauh, unebcn; auch ku'ze aeebnete glatte Stäbe zur A: fertizunz von Hornborsten, ge- A Bas oder sonst zur Verwendung bereits vor- E L

—: gerréfite, gedrehte oder gefräste Knövfe aus Horn, Horn masse oder Knochen, mit oder ohne Desen «

B (Federsp alen, Schreibfedern), ge chniiten . .

Platten und Stucke, bloß ge'palten, gelitten, auch roh vorgehobeit, aus tiertshen Schniyitoffen, ander-

weit nicht genaunt; Hornmnasse in Tajeln, roh, au entfettet oder E gebeizt, de 0 mit

“‘

Mustern), geschlffen, poliert; Horamehl zur Her- fiellu a Von Dona «s o e T Waren aus tierischzn Schnibstoffen, niht uater die vor- st:henden Nummern fallend, auch in Verbindung mit anderen Stoffen, soweit sie nicht dadurch unter andere Nummern fallen (außer Sohten aus Horn) « «

B. Holzwaren. All:s verboten.

Q. Korkwaren. Knallkorken (Kunstkorke mit Amorcesmasse) « „,

D. Waren aus anderen pflanzlihen

Schnigstofien als Holz und Kork oder

aus anderweitig niht genannten Formerstoffen.

Filins, unbelihtet (roh (Roll. und Packfilms]), außer

Lchispiel- oder Kinematographenrollfilms, t B

b24/5

horn oder ähnlichen gormerstofen « « « « »

920,

Uusfuhrnummer des Statistischen Waren- verzeihnisses

528 529 530a

530 6b 531 asb

DILc 532

aus 565

566

aus 601

aus 602

aus 603

aus $04

aus 605

607 a

607 b

608

610

6L1 612

613

6

. aus 614

«aus 638 b

. aus 640 a