1920 / 67 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1 h f Ÿ e s T . L Ei Qi S rzenTen Bel Ver SeulWen Ard fler 7: astoficn Laßen. Schr fen), woburd cine ganz heillose Venwirrung in der Befebl8gebunyz 4 BerfassnnatbruG nmick eit chZahrzebnTen Det deT DEUNCMTH 42: ori et Soz A i if / bie tre ten unt die inte Mlefhielen a Trt Mala an flau M Gua orallen ener Noriurteiluna fir toDon aoaon ; bunazrude BewosTerumg Gestimmt fn. Gegen MWRese e chen Hees olitiide Narrentum if! Rch hoffe, daß die G ie d die unabhängtge O0Zials eingetre en 1 . i / l d die leth (le 1: eber des Verbrechens zu fucen ; Deutschnationale ner Verurteilung für ieden gegen [-MURSS R) ; D. A A S poll] he N 1 fiaxe gui!) O 4 L Ben werden was im Interesse der Arbeiter: Nah Wilhelmshaven is der Herr Abgeordnete Vesper, nah find, (Stür mische Rufe: Sehr wahr! bei den Mehrheitsparteien.) | die Verfassung gericht i haufen 1m Meanpfe, die von den Verächtern der la natlich en. S muy S U März N ie dia ift D Vermögen der Hochver räter muß dazu dienen, Kiel als Staatsko missär Herr Dr. Köster entsandt worden. Die» / 4 v4 i S ca ie Tat vo 3 ; ndig i s Ver rater atskom - Ò 0 . Sun t Fmatio 2 Nai Nou HN ung o | Ch r I ahg l Reiben Moch Tena | cam Der sa U n ibrt werd en, und das jed S Tage | R R D Ae (S vom ar a nonwendig 1 A S Ö 5 J let a ad Ein deut og fipnale s Blatt Versuch, uns ein- | Fch will aber r dez 1m L en hiépart i Me E rfa [un us bine L E 0e cite den. Ds Fn an ine deutsd „fi war geboren aus Heuchelei und Ve: ‘Togenheit. | der arbeitenden minderbemi ttelten_ Bevöl aid dis Persoains selben Absichten bestehen für Schleswig, Ostpreußen und Pommern. gureden, das cheTiangen n Tos j itrüsbung über die Putschisten geäußert mactidam die Aera ibrecher bon res Zw NDTE s N - E o S Ne em Ver- 71 1 ttoln erlei rn. Ver eneratlireit MUTd L qrünbet, nod menschlich j “e s L S a E | bs bie du lbet werden dürfen. (Lebhafte Zustim- T liede baute “find tuna en a 18, Mir 11 Vhr. beschlossen, ohne daß er | Wir erwarten von dieser Regelung rascheste Klärung der Verhält» e l 14 | CQUTI 7 Ob, L j 4 S V 2 H Ó s S U N L Behauptung, die Nechte hätte m L) ‘Auruf rechis j as bei den Mebr ien.) Die Anarchisten von ! inks mussen worden. (Zuruf rechts: Endlich!) j Kenntnis hatte vom Aufruf der sozialistiscben Minister und des E nisse. Chenso notwendig wie rashes und energishes Borgehen 08 feinen Widerstand geleistet n Krei | wer dodi nicht log! | mit demselben Maß gemessen werten wie hie Anarchisten von rechts, r rets) mit : dem Ausg ang sehr zu- j prâsidenten; beide Sm Mo gf gn pap mes e au éeiat die Schuldigen ist, —— und darin glaube ih mich mit dem A E E Li Aa 1LLIY K, IDt i Vi LLELCN GeTALEU A V) 1 k A U 4 A Us A Lis Bie a Ly Drt 9 E S : E : L di 2 M e j ( t c Dar 1y Î \ Y Ma 1 L cler V Ac E langen gezüchlet, durh einen Versuch, wie den des 13. März, den auf | D emgegenüher ift an der r Tats , daß beide Parteien | (Sehr richtig! bei den Mehrheitsparteien.) Die Regierung wird fh ard L s y arten! (urt: A tend j Kea, erieisen A, tze der Arbeitnehmerschaft existenz- Hause ebenfalls einig h auten kei s p aggere uge A 2 2 dhe E Î N . L 0; W w : y "D E : E bs c B i 311 ( His ä at Ç g L A 41 J 4 0 C Selb IL fdwerste verleßten und \{chndde herausgeforderten Gefühlen Genugtuung | fiziell -— (Zurufe rohts: ( gebe Ihnen Ihren | aub dieser Bewegung gecenüber durchgusehzen wisse L E Borberei- Hindenburgs meine i, die j fähig ist, auch wenn Me iber die gewaltigsten Mahn. fel verfün agt rcai a E Ar gh 6 Ï d nah links (S chr gut!) gu verschaffen. (Hört, hort! bea den SSozialdemokr | Winnig! Sie wissen, daß wi unserer Partei Winnig sofort | tagen dazu sind getrof fen. Jch hoffe, daß sich in letzter Stkunde die : Tage ml hätten Sie ‘onders belehren j Der Redner geht dann auf das Vorgehen der Gewerkschaften R 2 Proskriptionen lehnen wir ab nah rechts und nach nts (Seyr gu »emgegenüber eräre idh: imo die Macbthaker 5 i I ntt all, CebGdett aats i : ben Sie die | Ginsicht dur i doß unser cwengeprüf.te: s Vol? nicht vor dem Der uf nach isterium war n als Kampf- | der Tage des Puisches ein. Der Abbruch des Generalstreites E ? | Auch die Neichswehr ist ebenso gut wie irgendein anderer Berufs3- f E N N E E E E L E E E N j f N an das parlame! stem und die okratie. Zu ! nicht erfolaen, weil erst eine vollständige Neinigung von den l'onter- | t? (Große Im Tbe n E S é erfoigen,

Tro : I rh Pénenosser ansage des olkes und hat wie alle Angehörigen und mit ihnen die Partei en uno Preßorgane der Hriegsheyer mo des ird, wenn sich rächt alle Vollsgenossen : id Fach fenntnisse, mehr noch Eg ift behauptet | zweig ein Teil des deutshen BVolles 8 8

R, L revolutionären Truppen erzielt werden mußte. Sehr richtig!) Die Zentrums-

Uen Á k 5 1 M ordnetes Rechtsverfahren, worden. daß die acht Punkte ver Vereinbarung mit den Gewerkschaften | des deutshen Volkes Anspru auf ein ge s fahr

r

¿B SAunoIl mi e des Präsidenten.) 1E M

( Í : nsage an ; E O At Ae it einem Mi Annexionswcchnsinns haben im November 1918 jede Position feig 2 und Finden auf “s geordneten Boden der wahren Demokratie, L k

Führ | Fampilos aufgegeben, (Lebbafte Bustimmung beil iten räfident: Ib bitte um Nube! (Lebhafte Zustimmung links.) Meine Damen und Herren! Weg ; hBol £1 Aufruf zum Generaltreik anzu | in Widerspru ständen mit der: Verfassung e Ke: E (Sehr richtig! im Zentrum und bei den Deutschen Ee A / E l O A 5 L U U T L T E: ¿ S2 H “L J H L g So L) panebenenfails 47 (3 A agi, p. Q LLIC » I (

Unnmrhe und Buruf ie Teils) Uber jeyt deint dil ce Se O Deut A K S Bo acm M s der T ther p R as mit ber Bergangerthæut, die mi dem VBanknoët e Der deu isches e e : L j Z bl mag der Strei L F M: 4 nen D E ï Demokratie. 1E Der Norredner Y it E n g dcr ¡L G c it vil Dies ift um so noîwe ndiger, als zweifellos eine ganze nza on

- j yE Â V y F 4 L DemgcgenuDer nt om Der M rcoe midt zu Lt, D E ç h » Hy 4 it, Qa v 448 Qebhaft Meri gung pon C U rdnung das einzig (11 tiel sein, aber ; lichen O )rganisationen d durch die N ercInbarunag, betr. den enera T? Ff d B Pr Gehorsamspflicht in einem überaus \chweren boten zu werden: jehu ide 4 man auf der Rechten nichts mebr wissen bete irteien offiziell om 13, rz die Berfassarng derr VSl9s nabiona len Phrcrseoliogie geTenngei mel V (Wachen E us R E obne Not d arf im Lande r V zum Streit gesri tten we rden. Das Lon bisberigen pariteè poli tiscben Boden ver rlassen hätten. Diese Be» Offizieren E N ‘trieb bu ist Der Parole cs zu wollen vou dem Antenl “iv mon an Dem Verk rechen bat, wet ertilärt brectten ließen, © his beute die R, chnational en od Li in ver Dar! str mm nug brs ben Mere EDarteien, Erneutes Lachen rech.) Ner alten Vér Sj ea erung geg über Der N ewvegunz im Ruhrgebiet bauvtungen sind unr Gtia. 6 hc andelt i in diesem F Falle nic bt m Gewissenskonflitt h:neingetrie S WoT en s Hs s, z man, die Mehrheit des hohen Hauses und die Regierung iwagen die | urteilendes Wort gefunden haben (bört! hört! bei den Mebrheits- | Auf in die demokratische Zukunft! Der Generalstreik ist abgebrochen, findet unsere volle Z stimmung. (Beifall.) Einmal muß aber Crust } eine parteipolitische ( llunanahme, vipcallóg den Kun! Tin Generalstreik stand der strikte Auftrag an die Kommandos gegen-

Cs G E E B IRER A A s G e L I ALVAAL be "El Lat M l A C L »OTT! L, V de LLVCUTDEeL T: v . , 1 - i K rde1 t H s 1 ç S D L 5 8 1114 or j V r . I Cr ch Y E Ï L Z z M ù T, e - Gduld am Putsch dex feudalen G} teébreder d ruft nit dem Brust | parteten), baß aus is Meilen Auttiige. Hocbdiicäter Anni vas | Alle Bevölkerungskreise, alle Berufe, alle Schichten, soweit sie auf fm Keim wer it wert msturzv A suche von / rechi d E 1, nicht ! ureigensten Rechte, das Fo “ied An A ¿Sr U über, die lebenswicktigen Betriebe unter allen Umständen für die

: U h 7 Dee a Ra De dde ama init gge aa ois L S LIRTIRDILIE A WN 4 O Ä im Keime erstidi w ren. Den LeidSfanz er muß "tei T j p r auSdrüdClich gejagt, daß Die neue geieB Le U R O Taburd standen | eichen O éon der Ueberzeugung: unser W r das nicht, (Sehr richtig! rets, | ihre Presse die Putschisten verherrlidt und der Straf: entziehen | dem Boden der Arg wia! stehen, haben den Na entschieden, nur nach rect 8 zu b b ondern anch die Gefahren des Bolschewis- | pi get Merino ‘mit der gawerkschaftliche n Organisation auf- Pepitering g A E E E Lachen und Zurufe von ten iteibameenien will, daß {ließli zablveid e ihrer Provinzorganisationen d das Aben- | haben das leßte Aufflammen des Militarismus erstit, Dieje gemein» mus bi zu unte (Sehr richtig!) Der offenbarste Mangel Ì estalt werden sollte. Die Verfassung ist also nicht t verlebt. Gbenso | Konflikte, die die Truppe in den Verdacht brachten, E S s E

Meine Damen und Herren, die Siunde it gefon nen, um nad | G iner Gacdo zt ci S iumvhe gemacht baben | sam e Froni, dert fd vie Unabhängigen in gleicher entschie dener G egners der Demokratie ist Das Fehlen e an M lichen bewaffneten Ma ct. h sollten die gewertida ftlichen Qn Orga male bei der Norarbe Spa die Kapp-Lüttroibschen Unternehmungen eintrete. Ich hoffe bes

L Î P d vei V M L L Icy, U K v 4) Wr A, U V 2T l 4 T4, ck na C L, 2 L {5 d ) ia L A s 5 rie ta anweisen, imvieweit der Weg Dapps3 quch V der echten ge- den Mehrheitäparteien.) schaft in Hochwerrätereien angeschiossen haben, verliert thren eigent- E e a af S N ae Aale M E | seve L er mcio ee ere nit erst N dann, s M i wie Bades Gs T stimmt, daß, wenn einwandfreie Feststellungen vorliegen, sich er- N Oa ate ci A ; + ni litisck er Schuß der verfafs1 4 LEN Ee UVEITE Af } Hon passiert haben. Nachdem diese Vereinbarung re s hat A in Süd- und Westdeutshland, sondern wesen ist. (Rufe rech4s: Immer os!) Pet bundgebungen ertchienen ckxr Bund der Landwirte in Schleswig-Holstein der lichen Vert, N sie mir aus der Not, nicht aus. dor P EN ga. steht zurzeit im Vordergrunide. Wir sagen der Reicht E, L | 1 wurde de Generalstreik! am 20. März, morgens, für abaebrochen er- } geben wird, daß mcht da in Süd und West! euts s win am 13, März wenige Stunden mad tem baatsstreih. Sie enthicten \ vollstes Vertrauen êgesprochen? (Hört! ebene geboren ift ; das heißt, wenn sie wohl bei der augenblid» der ckicherbeitêweh r unseren roärmsten Dank, daß j treu zur Ver- j Flärt, die Arbeit ollie am 2 99 März frül wieder aufgenommen werden. auch in den übrigen Teilen Deutschlands weite Kreise der Neichs- L v Cem O DILLT t C 44 I L Lei M D l n2) 7 i ag s h Y t L Zie L Z e A0 ( e K e L P Ide ; E ? z fg die part amtliche Giellumancbme ter { Voiltenaort (elbt ) t mia ß Deutschnationale lichen Bedrohung zustcrnde Toammi, mcht aber bauernd als Grundlage fassu: 09, E baben. e Truppe mi ger Eme Mks n, its 4 Nher an di iesem Moraen ali ch L Ne lin wieder cine m He a: Mrg Eine wehr dur aus treu hinter der Negierung gestanden haben. Diesen Le D N L ned (Vit S 0E G L e * E t p i250 A A 7 } ç C ct s pr e 0 E ; E L í 20 S : K verdächtigen Eleme nte owoh! fiziere wie Mannschaften müs +1 | ckyre Aufre L btate 5 der Arbeiterscha eim Benzin- e N eits richtig! lin) umd der Deutf&mationalen Bollkspartei. (Zustimmung „cel mit Befriedigung be. | A}erer ganzen Politik gedacht ist. Wir haben weder Grund noch Zeit, A s Menn sei ls fet Unabhängigen und Bana e die | ungch eure Ausr egung, e N ige u cinem Sante nischen dén Ne- treugebliebenen Kommandostellen T teren, Unteroffizieren und bei den Sozialdemokraten und Deutschen 4 Demokraten.) In keiner steht i isten Erfolg hatien, und anschließend in seinem | Sioge gu feiern oder die Hände in den Schoß zu legen. (Sehr richtig! aus\ hließliche e Bewaffnung der Arbeiter verlangt wird und die Er- j Wee A L ‘beitern. Unter die esen Umständen wurde | Mannschaften volles Vertrauen entgegenzubringen, ist mir be- i ; i L F O) L it der Republik ernst ist, der sicht di fach derung als Vo Di iftatur gepriesen N T Ix Arbeit Eb un Q H rei t eTTC bringe (hne sein vollstes Vertr 4 pinls.} Wem es mit der LCPUDLV erns i, er 1e 1e mannig aen üllung dieser Forderu1g als rstufe er MNatedikta gep R ralftreifs von der [rbeiterscaft erflart, und ondere Pflicht À R E agr ana tuts deth wom V E D gge N (von daß nen f ; v f R A in E Gefahren, die uns noch bedrohen, der seßt alles Besserwissen, alle ird mm r das. entjhietn gurüchveisen. Man AUIeE S t de O L s E mit dem Nei dapräfidenten und dem | Daß wir auch in kritischen Tagen auf eimen festen Siantm tre | tue U UnS: Sr, R ereinze L Pfuirufe), m teiner auch nur eine O \D6: t1 L i E thren richtigen C Keabarai im einzelnen zurü, um in Neih und Glied seine Pfli.ht daé Messer aus der Hand zu geben um uns die Ke L durchschneiden Neichskanzler geführt. die den e ndaültigen Abbruch des General[streifs F B N s G r Aa ist d Nerdienit Andeutung, daß hier Verfassung und Parlamentarimus von einer 3 hat? (Hört! hórt! bei ben Mehrheit8parteien.) | A L y j f S e v Mehbrheits zu i¿asseñ. Wir verlangen auch tie E. der he imi: chen be- Sin 23. März ermögliht haben, Die Erregung un! ter der A terschaft gebliebener Iruppenteile ven en bonnten, ist das historische Ver V \Säbeldiftatur in Stüde gehauen worden waren (Unruhe rets), und Pönnen Sie alledem gegenüber den Putsch von sich abschütteln? | 9eoen die Demokratie zu iun, (Sehr richtig! bei den Mehrheits- waffaeten Macht; fie ist eine ständige Gefahr für Nube und Ordnung. | A - Lite nach iberfliisgenrweise für den | der hingebenden Arbeit, die mein Vor gänger Noëke dem Wiederauf

c LUA i L t UUULII TOL U Î en (UNTUDE T€ L, UNTD (9: M hle s) Q E L s P H t Hen) Wir kommen nur durch, die Nepublik, mebr noch das Mer nit IT t L ind Sit herbe 1t8wehr gehört, muß entroaffne + j Ut t ta tfächlich erft aufact nachdem ac E 1) 4c V ; G | e 4 B UUi L L -

: Gg »tÞ Vartsi a! jf Q j rue TEOD O is chen bet Tor 10 arteien. x ) ercbB- U C C: VT é “der : Nin ? r. fon Spa So Dn ck up dabei spielen sich beide Parteien als Hüter der Verfassung und der | (L! Z roh: FawoHl achen ber den Mohrheiiparteien.) Par R ç werben. "r Suk der Verfassu ng verlangt auch die Bestrafu ng } Mc mtag wieder Militär aufa „Un will die 1 f Tkd “cox, | Vau des Heeres gewidmet Hat. (Beifall bei den Sozialdemo vaten, Bolférechte auf, Im beiden Kundgebungen rid der Merl eit Nom Ä ZEG Hdt éin nit als Pa ¡rtei hab en C 2 das Unglück über unser Mei D, ann nur bestehen, Tenn alle demokratish Denkfenden zufæmmen- des Berfafs S G. M it d Amne tien muß endli Si luf: 3 (es, i chaft diese T 10e des L afft éETN 1 n i runa die 9 Nuf. bei den Deuts en Demeokrat en und im Zentrum.) Es wird das garz

a : L e qs Q A E E M be P r n; R Al G Lniide Ee ce! ohe (Hoi, Tg u N i Qr î E A À E M ite die 1 ebm 7 aler l / E N T L i fassungébruch vorgeworfen, weil fie die Wahlen nicht haben vornehmen P a E e, sondern insgeheim und troþ ihrer offi- Rev G es fa 2 M D a0 macht werden. Der Schuß der Verfassung muß nach rechts und nach : ae a 4 A n De n für den Lohnauêfall | b g Verdier ist meines Vorgängers Nosfe bkciben, daß wir nah lassen, und weil sie angebli jeder Beweis dafür fehlt: kein Antrag, vorl ats A Gewaltaktionen. Graf von Posadowsky, | Kapps nur die katastrophalen Folgen, die wir überall feststellen links gleichmäßig durchgeführt w werden. Die gleichmäßige Verfolgung | n Ausalei zu bieten, und ib l die beutigen Verhand- | dem s{weren Zu ans enbruch des Heeres in verhältni8mäßig kurzer lein Gesebentourf, feine amtliche oder parteiamllide Kundgebung Get der cine Erklärung Sie abgab, und zahlreiche andere stehen sicher önnen, und nicht einmal die einzige gute Folge, dem Volk die Augen des 1e det Ly: ama a A E und links R ert ¿L s e # voi os Arheit8gemeinshaft über die Frage zu einem ‘bet Arbeiter | 93eit L wieder eine Truppe aufstellen kownten, die auch über diese

b Zu o è V ls He VAL U L 2 1d R 1a A n. E R E G d è [0 rp g Bere el ei tet zei D De 2 t ad Éa e E t) 2 E N14 020 Oa a Js V ) Us Se or —— angeblich die Wah? des Präsidenten in der Verfassungsfrage auf dem Boden dieser Verurteilung. Die Blutschuld der unseligen | über den Weg der Nationalisten und Militaristen zu öffnen. Heute ves. pi l ber anderen Seile diejen p E sich als Intelligenz be- t {haft günstigen Resull: at führen werden. _Es darf r icht sein 0s | Una binwvea zum 1 Stube der Verfassung auêgereiht hat. (Bravo! jèntern wolle, (Surufe rechts. Erregte Rufe lin: Ruhig!) Ja, das | Märzwoche fällt auf den Flügel Ihrer Partei, der sich um den Rene- | hat das ganze Ausland sich überzeugt, daß das Deutschland Luden- zeichne en und die Führung des Volkes beanspr1 uchen. r Unterschied | n nden ha D S S GIOAROBR E altes Hun für d A Reich | Bo f en t Daß er in cinem Vertrauen von ift im allgemeinen "bli, wenn man Parteien veroniwortlidh mach, gaten Traub gebildet hat (sehr richtig! bei den Mehrh: iisparteien), | dorffs und Lüttwiß" endgültig abgewirtschaftet hat. (Bravo! bei den F im Maße der Bildung rehtferigt auch einen Unterschied im Maße | Ourführun j ab, ne aue t f wieder en täusct würde. ei ührer allerdings auf das scmählichfte gekäuscht worden

N c 4 / vVEUe Cts Ct 164 f l Gt ae f K 2 R . Cr: ¿ 4 ref g ä êr- ü Pn rbetter N e Sn 1 IDTIEVTE U es at 1 i i D 7 j learteiamtliche Suntgebaungen heranzuziehen! Sh f idé tot aler Wesi 1ER Mann, der die Orga nisa ation des Putsches in die Unipersitäts- itsparteien.) Alle Mel [dungen aus dem Ausland und zahlreiche ber Pfl lichten. Dea f Do anl s riger n unjer : A h) D unsittlichen Art der E ation aegen den Dolsez n | if der houte nit nur er, sondern

/ E edi eda nis e ugend getragen 1 Nufe: Pfui!) is a e 5 offizieller r ; reichen, verlangen wit, daß energischer als bisher gegen Die } ch2 i s iet C A N L h frage die Urhieber dieser Vurdgebungen clbst: (andauernde Zurufe L e E. Ie Pfuil) wir aven schriftliche Beweise A zicller Vertreter Haben den Nachweis geliefert, daß der Verbeßzung des Vol? fe8 1 vorgegan gen wird. Es kann mckcht länger ge- | auch aufgeräun ‘7 Fein Boden | richtig! bei den Sozialdemo- redis; erregte Widerrnfe von ben Sozialdemefraten) abt 2 eite dafür fällt auf die D emagogen der nationali stischen Hebe, in deren Der Dée M jenseits unserer Grenzpfähle hoch und günstig duldet op den, daß das poli tische_ Gesindel aus dem Osten unf j die Nrbei? er “l n b8.) 6, is j

L 1 O De e 8 Cine Tan F dom Gon NiosoR 4 5 : / z (g l L é 1 v De C e h 2 Quer Sen Bn E Le.) A j Ain Henchellel? Sit Mdanmoecioend hei t man einen Verfassunas vergifiendem Dunft Der Wahnsim n diefes 1 uttches en títe chen Fonnte. t wirb. (Bravo! bet ben Sozialdemokraten.) Tir {elbt würden NVolk verßeßt und kor rrumpiert. Diese müssen d das Land verl Î für De en L Y l n Bolidh 2 F / 3 | Se hn Bor Tut und aus artenvärta A U h 2 Ano CtIA 1 L raff ne (Sehr rig! bo? den Mehrheitévaz teieft.) Fh Élage C Sie im N amen j Aftivum der deuts: chen: Mde [politi zertrümnmern, wenn wir von Das A rhe it8progr: amm, das heute der Neickt Stanz ¡ler L 2 D gie rm 1 f mur bnd A C | y es A M A lfiruch der brutalen Gewat gui, mnd im gleichen E der ungeheuren Mehrheit unferes Nolk O ¿e N : | S ; ; gegeben hat, zeigt uns eine Ne berfülle von Aufgaben. Die baft j Arb itne bmero rganisation vorb nbe n j Iveiemehr Teer Dorgelommen

/ P LELTE Un eres Z5DiTeS 3 Ie : Thon i wtr nam 7 d A L ; n Tae: ati H mo om; man dern Gegner eines anmcbiliden ! Bruches der Vorfi fassu na, weil man N T arb in A E [CreL i «1ev an, zum aven a 24 Nal für abren, die wir zusammen n dem Kamp }E e!ngenemmen der Schieber, Nicht3tuer uad V olfsverräter hat ein Ende, îo wurde dz ialdemokraî ie in Ge mein | Na bten und aud wad sonstigen Mit vem Wahltermin“ nicht einverstanden tf ties Gel es LVeEUTIMIand den rieg verloren zu aben und allein {chul dig ZU sein en, in einer Proklam ation gesagt. i B Zedauerlich ist es, daß wtr uns ein- j Le ertoinden, „was mon 3 | E sind, zu acahts bedauerkicen Aut

E 4 Toailerntin nichi einverstanden 1}. (Heiterkoit bei den in allem Blut und an allen Trümmern, die beute Deut d H Voit vem Bolshemiêmus made man uns nidt (Sehr tehe D E en M e n die Wucberer # Vertvetun g der Unab han “t i Soululdemediglen ) Sofie 22, beru L R Ma f C; Ne A V i r ïUu Un AUCT &TUMNIeCUnN, dle beute De 31! tidlant wied er Ai dem Hol {chert STMUS made mon ung N i bange. (Sehr geste Dei müs en, Dte itaatlic 1 n Met men Sol 6 ZOULCI -TEL 1 ch-n Y el E Wi l L us 1 ( Zohr 7 cht tigt bei den SGoztalde moTtr aten.)

WU l A L I A as U D Di TD n ital ton c r hr At ee L U ad 4.1 A T! N 1 L fe P r A ab ? e mr Oi ÿ Tali Ct en S VRILMIDE i h L A a 4 O

u A, mild 2 2 Tos! : E H verunflalten (sehr rig! bei den Mebrhe rbparieten, UÜnrube Ti) tg Den Sozialde mokraten. } Wir lehnen thn ab mit aller und either ei inen Er fo g geh G I, Moe b SN E dia 9 d s S N e.r. j j retten nd aub ber 1 tersudaungen im vollen Gan gwischen Ihnen und uns richten! (Vebhafte Zustimmung bei den Mehr- rechts), als allein MWuldia! G, f7 7 "Sp: einen Ueberfluß an Waren haben, tönnen wir nicht an die Auf- j Neicbawehrminister Dr, Gc f Meine \ T j culen {D aue 9 HTET/UCUNgen 2 m R 4 ç K ; S Gu y T e AES E E P Entchie cit, mib aller Einmütigleil, (Bravo! bei den Sozial» \ or y t j ch muß eing steh daß f O 4 Z : h f | db Fr e cvíte Voraussetzung für heitäparicien,) thten zwischen FJhnen, die eine Handvoll Hod Die Herren baben ta Gon versut My j / h : L hebung der Zrwoangsroirt schaft venken. Jh mu in ejlehen, Daß i Damen Und Herren! In meinem Ressort 11k zurzeit 1edensaus j E / ck ore T g | tér. bié f i A A l j Bn E PSSNT YIVEIT., Ie [hon versucht, ven Mehrheitsparteien und demoër aten.) x- werden ihn bekämpfen, wir werden alles lun, um unsere Warnungen vielfach int de eigenen Parteitreisen mcht gehort 1 Amen Uh Ge O L E R D g der Ordnung arnd des Vertrouens. Die Schul- | verrá Pr, O ich auf meulernde Truppen f ftüben, Ne [CDeE (Berissens- DET. Negierung î die S a ld aufzuladen E E e L : T S E R or, 4 A Jch h Ff D ie leßten 14 Tai ae den Mi munti en und ? Hauptsache mer das Heardeln als das Ned en enr Vg!) Und | Vedenk (8 Nea f S E Rerung die Sud auszuladen. Jch habe bereit3 nachgewiesen, | ihm in Deutschland weder Nährboten noch Grund zu geben. Aber wurden, hoffe, daß die leßten D igen j ' A A C E Tos ar Verantwortung gezogen werden, OLDETMTEN S 2 emernng mer ennen, nao ums, ur De £1 gate uT98cs daß es eine ae sei, wenn behauptet wird, wir hätte dur | G L Sto Gz io ste di b aff t f t von rwe hts, Sw eifiern in unserer etgenen Partei dae Augen ged? ffi et baben, y gobiet tet die S Ztunde wer ¡igstens anne Worte. S E G : Vok im allen Schichten staurch den Gencralstreik feine Stimme erboben auprer mird, wir halten durch irgead- | die größ! i die nächste, die bewaffnete, Tomm n | Zuerst freilih, meine schr verehrten Damen und Herren, muß

4 em Ï h le Beifall.) y!: N A V E S welche Handlungen das Vol? gegen uns aufgebracht und damit de Sebr ridtt L 2 Mi Fi (L É in Teil unserer öffentliden Verwaltung is durh das ver- E Me GA ; hat. Sie wollen die Wahlen; hier haben Sie heute schon ein Wahl- 60 s aufgebracht und damit den (Sedr richtig! links, Zurufe rets) Wir haben die Pflicht, die Kein To lerer Ofe alles geschehen, um äußerkch die Nuhbe und Ordmmg im Landz

j l | : j | O 4 t 2 n J | Putsa E M e A R E Abg. Henke (V. Soz) Wie steht es ml Noske? L L und Lütiwiß mehr erschüttert worden 109 H I ; vrgebnis, das nit Fammenecichen an bie Wand geschrieben hat: Ge- | deut d Most ip ldet, Bolk 4h M diesem Fuld nicht beteiligt, nur | Schuld der Nechten, die nach Menschenle leben und Man Ér hat alles verloren sogar. die Chve, bie ar als Sogial- | brecherische Gerade bon A L R A o 4 i L Ad wiederherzustellen. Unter der Herrschaft des Belagerung8zustande3 0 L va Téldié Get L f (Sébe wabr! Gei den M A E] A nale vis und trregeleitetes Militär. (Sehr richtig! | Nationaleigentum rechnet, festzustellen. Ich zw cifle Feinen Augenblid M bhemofrat zu verlieren hatke. Gewiß, aus den Kreisen des | als unsere Lamde8perteid igung. Vie ohne r eht miu! t | ist eine grundsählih ordnende Arbeit nicht möglich. (Sehr richtig! Wogen und zu eidt befunden! (S&hr wahr! bei den tehrhei hs Parr iei 2m) bei De N Mebrhe itSpar ei len.) g Unternebr dition if dh Lonrte na aber f vet A [h zte unser mes Vol! erneut tn einen Fieberzus tand | S N c 0 Lab f R O ; ee daran, daß das Volk auf unsere Anklage hin sein gerechies Urteil nternehmerims trouerm thm manche Lew i A d Lrisis, di Siege | bei den Sogialdemokraten und bei den Unabhängigen Sozialdenmo- Der Generalstreik hat schon die. Unwahrheit der demagogisden Be- Warum aber erzählen uns die Herren it n a G i C A ç sogar von sei N N Pardeigen fordern iegt B e o Q nch nic nur zwischen treiten Kreisen des Volkes C a e L es ; R bauptung nadgemiesen, als habe die Regierung das Vol bitr f g O, Ans E SETTEn Immer nur von den an- | fällen wird, (Vebhafter Beifall bei den Mehrheitsparteien. daß er vor einen Staat êgerichtshof geit “wee M Geis I geworfen k R hat sie G S agi A R B di | raten.) Die Truppen missen in die Kasernen und die Bevölkerung I e + e H y M P Ge \ ) D ITCUY ITOeND lemenb Dgrmiolen Ford TUNX nicht tp y : ain s W T L L U i Lw e. f ven n, N E S op Noi ché ohr of 4 lu al aetan, fondern auch dit Ki E E 2 ¡ 2 L E S | welche Maßnahmen gegen das Kapp-Regiment aufgebrach. Wo war ben ord L 4 O S E is 4 m S LAEs G s Auf den Vorschlag des Prösidenten wird die Aussprache mann und Winnig gehör er in einon Topf. Gr ist 2 B} l vi HES + 3e L e 2 A hen Wabrsinn des E | zur fricdliden Arbeit zurükchren. (Sehr richtig! links.) Das ist \ » eus N M 18 O P E Singer Nai Av anien, /ZBaNE bed Präsidenten dur das der V arteien über die ( Erflärung 2 er neuen Regierung bis nach Jn ‘den Dank, den der Meth Manger d der olten Nr q Neich@wehr selbst uft dur den verbdremer de E S 1 be erv Voraus Ssezung, um aus diesem Vtirrwarr herau8zul'ommen denn 2as Vol? bes Kapp Red ments, rvo waren denn die Massen, De YBolk und nach Fadmimliern. (Zurufe rechts: Korruption! (ogen, 1. (Gu E a agesordnung verschoben stimmen wir natitelid micht: ein. Große torte boy ten Wte E in 2 wanien St taaté| streides aufs schwe ste R E worden. Diese Kluft | R ela inig germaßen Maves D Balloiviirón ait Waren (Zu fdimnnung.) 5 bert [4 7 e Tus N G d S1 : : C S y »DLU o V L . \ T4 A E A p | UNd 1 ett UONC 3D betoemmen x11 Tonnen. 10 g. den Hochvevvädern begeister! zujubelten? (Zuruf links: In der | rufe links: Bredereck!) Neden Sie doch niht von Korruption, | seß füber vorläufige Rege- | Stuttgart. Aber was ist geschehèn? Es haben standgeridtliche Gr- f jo \dnell als möglich wicder auZzufüllen, Ordnung auf der Grundlage | Tir fab en eni! lossen, ta dem Abbau des Belagerungszustandes auf Tauenßienstraße!) Herr Abgeordneter von Gräfe; denken Sie an Ihren Bredereck, da | lung des Re eis 8hau 6h alts für 1920, der dritte schiefnungen xa C Angehörige meiner Partei sind erschossen | Vertrauens ; cleunigst wieder he A sehe ih als meine nädte S S : e G8 Und hiermit konime i zu bei zweiten Beweis für dîe Mitsculd | haben Sie genug Stoff. (Unrube r) Ta N ci i 8 L Lian ta i r 1919 worden, und diese Schandtaten der Mil itärmacht hat die alte Negie- f N N RN E JIH werde lin: Mo n O S das rascheste vorzugehen und damit zum Ansdruck zu bringen, daß 7 1 zu dem zweiten B [9 JUT Dl Mul en Ce gen! I, nrue rets 2 Q : 2 1 DLC \ e E e «2 Mat r rihtig! ( verde versurhen, sie lósen. Dabei 1 7 T d S cia ' E neden E E e Tee) O A U im Reichs! G Ja LIpran für : rung mt bter nen und die neue Negiermg stüht sich wieder f Artfgabe an. (Sehr richtig!) I NEIVE L L E E ¡t wir s Bevölkerung Vertrauen enbgeg: enbringen, und die Beob- der Nechten, vor allein die Mitschuld deutscbnationaler Kreise. Un «T 0a 1 Zelt it schon aufaetallen auf was für [äd “rliche Und der E niMwu L} ein es B N n gSgejeßes ] auf sie. Das Niedern werfen des Putscbes ift nux den ArLetitern und ? it es miîr Tar, da die dauernde Heilung nt dUrcch Gewaltkuren achtung der Rerhältnisse in Berlin in diesen Taaen gibt das ces : : ; 4 ey : R O, : : N 54 z E dea G A Ln M t 6 E S : tung DEL ZSCTAMTI T neen 2agen gibi uns offiziellen Parteiaufruf kein Wort der Verurteilung des S. gar nicht im Verhältnis zu den verbrecherischen Mitteln stehende For- | Werden ohne Erörterung dem Paus haltsausschuß, der proletarischen Beamten zu danken. Vas Bürgertum hat nur 9 } von außen, sondern dur einen Gesundung?prozeß von innen heraus | get den Belagerung zustand raschestens abzubauen, (Sehr guil 4 Zal 7 S 2 & N! L: , e w 4 A L S (ck OPTPS ij 6 Do "i MUARAPT C % Civ \ q s S 6 1 er- f f eds 2 M E 174 f t Ge h 1, Y A L V s e ¡O U ‘dts L jeßt nachträgliche begeisterte Anerkennung der Hochverräter durh den | derungen hin ein Militärputsch angebli gemacht worden sein soll. | S taalsv O 7 g über den Uebergang der G P mitgemacht. Daher A die Angst vor de T Arbeiler- j ommen fann (sehr ritig!); denn das Problem ist in erster Linie ein links O Grafen Westarp in der Kreuzzeitung (chr richtig! bei den Mehubeils Mein Herr Vorgänger hat R iu Slilinass E Bas Si, . S1aats ELICENDayNnen. A ul das Nei i h wird ei ur f schaft und die 2 ut gegen Les Nico i e NE A E h E at Gesinnung. u e L e Co FreiTicb h ite L bre D S Ae 7 be) h i (4 . Gai “0 N (i eds [f E L EUTULL VTO LULICtS C ] Gol, $ » O 1 ON 2 li ee mo E 11 Uuppen 1 en raten. de Segen ver Ie n K 4 Í Uner er U: 7 O LCT Ci C L004 5 ve H Etne ern 8 rge frei! ib, meme fehr erel m oren u e Hs U RT too Tos 2 8 | A MNiL E N besondere Ausschuß von 28 Mitgliedern, de niwur ä : ü i h E E | ¡el Vaterlan i Beg e «entsGloslen: R O von he! e dass E zachminister hat sich das irregeleitete Militär | 6 ne e Ne ichSausgleihsgeseßes dem VI. Ausschuß gran „Belämpfung. des Bolschewismus" . Die ¿L der f Die Konsequeng aus den Erfahrungen, die bei dem Lüllwißschen | Herren, mat ns im Augerolik das Ruhrgebiet, Die Schwierig- Vaterláandsliehe. (Lachen bei den Mehrheitsparteien.) Wer waren vén vegeistert, als es Naubrittern gleid in Berlin wie in eine feindlid E U a i WWogierungen stimmen nit überein mit den Worten des Neickskanglers f 19 HNA «i Iod val -aes 148 : “e R: E y : e ¿ R j 11 E E Sat P (e c L E A E ; C # Abenteuer gemacht WULTDdDeN, mußte zu d -Yyeci T) ACzogen werden. iten dort Gestebe arin, d: H 9 o! j n Daa i dtesc entsclossenen Viänner? Herr Kapp ist Mitglied Ihres Zentral- | Stadk einbrac, Jona die leßte Forderung des Generals von Lütt überwiese Gei Teßbentwürfe über die Bef gogen den Bolschewismus. Die Negierung ist gegen den Mülitaris- # ia : Gal las D Aa : L o R O oa E Var ay era or Glu. M Las F / B R aide a E E Ae ; L „Sorderung des Senerals von Lütt Vie Gejeßentwürfe über die Besteuerung mus ohnmächti venn sie sih nicht auf das bewaffnete Proletariat Führer, die nit rückhalilos auf dem Boden der Verfassung stechen, un Lütiwitsche Unternehmen eine andere Bewagung hervorgewadfen fst, | verftndos (Widerspruch L P A ationalen), Herr v. L die den ngationalislisch A enlzündete, die der | der Reichs ank für 1919 und über das deutsch- ügt. D Vie e Mebr hrheitésoziatisten haben nicht bea Mui gehabt, unsew # im kritischen Augenblicke des Staatslebens Politik auf eigene Faust | auf die heute niemand mebc in diesem hoben Hause irgendeinen Einfluß Ie Ner, De Vaud, Derr v, Reli! en De [t Dauvpbtnistiih ien Juge o Tarkorur C 2) 35714 g B L o D - D e M Y | A j \ E EES TESP U v i C - ; Gerr S n L E ¿LL Pr y o D, Oel Y C Zuruf bei den T zut 0E i M uvinis nisti {ch verseucht ZU0end die Sorderung Ums- S anß L de Ab lo mMmMen, Vel, den TA H le L Fordet unn ee einer vein sozialist ichen MNegierung zu untersbithen. / machen, sund unmöglich. (Lebhafte Zustimmung bei den Metlyrheit8e hat. (Hört, hôrt1 redits, N Bewegung.) Au der Partei des Herrn nationalen: Alles Unwahrheit) Zst denn Herr v. Kessel fein porüecte: niht Abrüstung, sondern Aufrüft ung des Militärs (leb- | Hafen, gelangen ohne Erörterung in allen drei Lesungen Wir fönnen ben Ministern leider tein Vertrauen entgegenbringen. | parteien.) Ihre Entfernung ist die ersie Voraussehung für die Wieder- Abgeordneten Henke sind diese Kreise vollständig entalitten (Hört, j Abgeordneler der preußischen L Landesversammlung?! (Zurufe bei den | haf Rufe: Hört, hórt! bei den Mehbrhettspartcien), heimliche Sabo- Durch unveränderte Biene gur E ¡rledigung. Wir haben vor allen Dingen kein Vevtvra uen zu dem act M Neichs- | herstellung des Nertxauens 4 (Sehr richtig! bei den Mehrheitsparteiem) bört! dd ) A s die Unabhà NRartei hat E L Qr E Fei - N e ry . S S i fts A C n E M - { «4 ; f 154 0 Vio ü 4 G Ves M L E D f 18, Df Del \ E j ; Deutschnationalen: Alles gelogen!) Alle drei sind doch hervorragende, | terung des Friedensvertrags, Vo: Cet des Nevanchekriege3 L D Ee entwurf wegen Abur S ilund wehrminisier. Der Se néralstrei? ist kein Beweis für das Bertrauen j i j Ort: T U n nabhäangige Partei ha aus C 9 E etnen ; zum Teil führende Politiker der Deutschnationalen Voll'8partei! (2! (Hört, bört! bei den M Hrbeitäparteien.) Aud Bf Y C bor ob errdte rid en N Lene n aus des Volkes vie Arbeiterschaft muß bei den „Wahle ven ula Werk des è Sn Anwendung dieses Grunksahes sind bisher au8geschicden oder | Einsluß mehr, (Hört, fört! rets), und der Versuch der umcböhängigen j l ENDE ic 0 Dec (8 ver Den MCenrbertSParteten.) Buch dieses Unkraut ift guf E R A 7 c 8 p d / Î R Ln , Li & a \ Bafie Zustimmung bei ven Mehrheit&parteien. —- Erneute stürn nis deutschnationalem Aker gewachsen. (Sebr wabr! n Mel! T dem März 1920 u n 0 Der Vai 30 A i men“ Goneralstreif forte N M teten Mde | von ihren Stellungen entheben worden: die Generale von Lüttwiß, | Führer, die abgeordnet waren, um zu veraulassen, daß von diesen An- Ÿ S S c eia q s 2 Je i A N ME P S E \ L H . Vi de - ert "VEL l 4 N B N (a bg L 3 +1} + q T1 n (R C Y Vou ul N \ n “2 d! A (I Ï (G5 „De 44 ey 9 u 2A S « - A Nufe rets: Alles gelogeu!) Sie rufen: Alles gelogen! Meine Gertelon) Aus ‘biefs Babite haden s 26 E Go handenen Sirasiaten U 01 i 6 Ürger«“ ile ift A b die O Re T Pafaralen s nicht im mindesten 4 von Estorff, von Bernuth, Hagenberg, von Gredeck, von Crüger, | griffen auf Wesel endli abgesehen wird, hæt. damit geendet, daß auB 5 E) DAARON L S E Lf s l Ur UGLET 7 R E arie ammt aus brer (nach rechts) Ge L R 4 mird So voin acanu atm ; } ( C CLCS i s : d ; Os : - A L G L Hexren, jet noch ein dokumentarisher Beweis!“ Wen bat denn Herr | dankemvelt (Zustimmung bei den Mebrheitöparteien) od M e | [lichenGericte wird dem Verfassungsausschuß, die E getlärt. Schie ber und Wucherer will man bekämpfen, aber die Rep ! Maerdcker, von der Hardt, General Strempel (Zuruf bei den Sozial- | diese Abgesandten in Gefahr gekommen sind, «n die Wand gestellt zu A L L, L (1/44) L L I AFULATUD è A il M L [LTAT T Le L A! Juli ti i Ui G a CHOTDeCTI Cie) OUe T ï » Nov 6017 (v t Ao t 1S8rege 4 E L « f . 5, O4 , e 4 M 1a . i Kabp zum preufiscben Landwirlschaf sminifter gemacht? Hören Sie | aus Jhrer Gedankenlosigke it. (Lebhafte Zust timmung i K Mehr- bei “N tbe H Un n "b Er i ‘Erni h 6 s u bleibt doch lapitalistisch. Men E M pa w og oes demofraten: Lettow-Vorbe!), die Obersten von Dien, von Wangen- | werden. (Stürmische Rufe: Hört, hört! bei den Mehrheitsparteien. A N E A R aa g ehr- | be AuUfhevung oder U F en der Neichéwehr, an deren Spitze General ? gs; d Zedlib, die Obe lewitz die Mai Lebhaft Gs t t d ( fesacnden Erlaß: heitöparteien.) Deshalb wehte drei Tage lang die Kriegöflaage über | Rayonbeichränkungen dem Wohnun gsaus\chuß über- E Au A 7 den Arbeitern nd aid wenn Man heim, Ledebour, Zedliß, die Oberftleutnants Don Clewiß, die Majore Lebhafte Rufe res. Gegenrufe Ciwfs.) Meine sehr verehrten N Der preußitsd Ministerpräsibent Berlin aks Ihr teuerstes Symbol, Dgs waz der N des Kay wiesen : e Vertrauen gewinnen will, Noch n ¿emals hat man so große be- von Mi ) und Hagemann. Außerdem sind zahlreiche Offigiew | Herven! Jch glaube, wenn wir vorwärts kommen wollen, dann müssen Y ' | M CLNTIEELPTI De, 4 _- Lr ITLD U, as mar der inn des Kapp- ¡TEJEN. E . U S i \ doi R O 2 rien S [et j y ck1di ip: ; j de : in Di iy Berlin, den 16. März 1920. Putsches: Revanche. Hierau} wird um 1114 Uhr die Fortseßung der Sißung waffnete Arbeilerumalsen gesehen wie bt Sie haben geregelte | von ihren örtlichen Befehlöhabern vom Dienste suspendiert worden, T Îlar sehen, ih glaube, nichts hot dom deulschen Vo.ke in diesen 4 l) Ich habe die Leitung des Ministeriums für Landwir!schaft, Wir baben Ihneu das Schiveub aus der Ham s t S L e Me un L E dh a e ul | M jg wi n A Ma Jeder Fall, der zu meiner Kenntnis kommt, wird eingehend und | Tagen notwendiger als Klarheit, aus dem Fieberzusband herauäzus Î 5 je G r e 4 G. d r S Y Ns L D L 12 j j ; A Domänen und Forsten dem Freiherrn v. Wangenheim (Klein | den einstigen Gegnern, wohl aber tem cigentlihen Vo "ffe um o tiefere begcane Vi e A Trt uppen zurüczieht, so wird es eine Kleinigkeit sein, rúdsihtslos, aber au gerecht und unparteiisch untersucht werden. | kommen und die Dinge wieder zu nehmen, wie sie sind. Dazu ift aber A Spiegel) übertragen. / Wunden geschlagen hat, Der Generalstroik, dessen Parole an t nusend Um 1 Uhr 5 Minuten wird die Sißung wieder aufge die A: beiter zum Nees der Woßfen zu bewegen. Sonst droht | Deshalb habe ich eine Untersuhungskommission zur Prüfung des | anch nötig 1nd das möchte ich dew Herren der Rechten sagen , da : (Lebhafte Zurufe rechts.) Kennen Sie diesen Pappenheimer auch Sh C Stellen das deuische Volk einheitlich ausgegeben bat, hat | nommen. die C Gefahr, bas unter den Arbeitern E a utbad G Verhaltens der Offiziere während der Märzvorgänge eingeseßt. Zu- wir alle anertennen, daß bei den Verhältnissen, wie sie sih i im Ruhr« nit?! Sie bercits als Sh uldige verurteilt. Der Tag der Wablen wird Das Haus tritt in die Besprehung der Regierungserklä- es j Me bd A E d die. Ee Le wen ev gleich ist auch diesem hohen Hause eine Vorlage vorgelegt worden, | revier herausgebildet baben, das richtig ift, was der Herr Reichskanzler es x , E lDÉt L 07 e J s . P N . L. ? p , 5 Euer Hochwohßlgeboren ersuche ih, Jhr Amt niederzulegen. Ihnen bie at gültige Antwort geben, von ber Jbnen kin Titelchen | rung ein. f eda. D Mette Gurken es i rubig mit ansehen, wenn daß alle an den Märzvorgängen schuldig befundenen Militär- und | heute früh gesagt hat, daß man keiner der politischen Parteien im diesem f Der dienstälteste Ministerialdirektor erhält Abschrift dieses | geschenkt worden sol. (Lachen und Zurufe reis.) Nob lange wid | Abg. Bolz (Zentr.): Das deutsche L olf geht einen bitteren ihre Brüder im Nuhrrevier abgesch!achbet werden, ein neuer General- ! Zivilpersonen durh die bürgerlichen Gerichte abgeurteilt werden. Hanse die Verantwortung dafür in die Schuhe schoben kann, was zuv- F | Erlasses, Kapp. das deutsche Volk unter ben Folgen dieser abenvibigen Vier-! Tage- A „D as deutshe Volk t verloren, wenn wir streik drobt. Diese Gefahr läßt sih nur dur eine nens r Üm aber keine Zeit zu verlieren, sind die militärischen Gericht8herren | zeit im Ruhrgebiet trüben herrs. (Sehr wahr! rochts.) Daß aber ï Ï c e LS do e Cr 6 ° X51 y ç torEon 1 Not Bilance so S H 3 4 ot ¿ é 6 1, . . à F N An den Unterstaatssekretär Herrschaft zu leiden haben, Noch ist nicht das ganze Dark beruhigt Zukunft vorlio Bui A Bi ia Ba E e, S M abwenden, Bs O E Sea der ite a | angewiesen worden, für alle Fälle, die zu ihrer Kenntnis gekommen | die Verhältnisse im Ruhrrevier so werden konnten, das ist die Folge | E E, Dr B Die Anacr R L Ee E zu ieren. as Ziel bann nur lein: Grbaliuna camptung des Vêöuilarióm. : : : u vi E i ; ; Herrn Dr. Ramm E Anarchie bon ves ijt im id De stfäl Neiches und allmähliche Gesundung unserer Wirtschaft, und len Militarismus. Jn dieser Hinsicht sind wir durch die Nede des i sind, sofort das gerichtliche Verfahren einzuleiten. Für die Gene- dieses Kapp-Litiwi-Putsches. (Lebhafie Zustimmung bei den Mehrv« j : Berlin-Dahlem, Cecilienallee. in Anarchie von links umgeschilage Zumife rachts.,) cht Über diefes Ziel Fann nur errei werden, wenn die große Mosse M Neich3kanzl sers vollkommen enttäuscht. Die Arbeiterschaft surbt ein, } rale habe ih das Kommandanturgericht in Berlin hiermit beauftragt. | heitsparteien. Rufe rechts: Kingst vorbereitet!) Das ist der Fluch 4 (Hôrt! Hörk! bei den Mehrheitäparteien. Erneute lebhafte Zurufe | dort, wo gearbeitet roird, ist die îtaa itiSe © Ordnung de hage stellt. rfte Volke M gur Nu und 2 Besonnen heit gebrachi wird. G N das, sie nur der Zusammenscluß auf der Grundlage des revolutionären Haupisächlih aber und darauf lege ih besonders Gewicht der bósen- Tat (erneute Zustimmung bei den Mehrheitäwardeien), dasz L 2 c 2 : ck44 Oen bd Q N ck L L 2 “tyr t T H ) G {7 A 2 Ù L è G4 ' , rechte.) a— Ih roeiß ntcht, oh Sie den E (ut Haben, Herrn P. Wanagenu- Aber Me Steil nag chit Tach der Nick P ehr zu verfi l Cat 06 0 C bereit gesunden. Diete Politik de S a4 his x n N E R em “mo fo Unr Nerwirllichung ihver Ziele f fihren bann (Beifal Habe uh nach allen Brennpunkten der Beyrvegung wte Hamburg, sie fortzeugend Bôses muß gebären. (Sehr rubig! bei den Mehrheit heim von Ibren Rocksößen abzuschütteln! (Zuruf rets: Das ist | fländen wädft unter ber on Arbeiter-«und Bin: ng | keit in fic zum Nachgeben, zum Verzicht, zum Vergleich, Ein L S ti.) O : , l ¿n | Stettin, Dresden, Halle, Magdeburg, Gotha, Alienburg, Schwerin, parteien. Wiederho:te Zurufe rechbs: Vorbereitett) Meine sehr ver- \ burdaus nit ver Fall!) —— Gewiß, E e na der Entgleifung in | von Tag zu Tag. (Sehr richtig! boi ven Mebrbeitävparteten.) Das Ge Verzicht bedeutet keine Schwäche, sondern Klugheit. Glüdc- f Abg. Legien (Soz): Die e Ton Jena, Naumburg bewährte Offiziere mit eingehenden Richtlinien | ehrben Damen und Herren, mir liegt alles ferner, als eine Polemik zu D ìè « Q x A M s abe 4 »CTTY 1 4 Y teaterumaëEDTo i 0s der Kundgebung vom 13, März, die etwas voreilig ersten, als der | sagen uns Deputaticnen und Meldungen von bort, die aus ben Droifen M sdcite L ik Den i b Le E pte A E l Vei met “bom Îiaebras E Ot M O E allerdings | entsandt, die angewiesen sind, in engster Verbindung mit den Zivil- | Öntfesseln, mir ist die Sache aber so heilig ernst, um die es jeyt geht j k o h » ertenbar war Bat hie ofizi Aller Dosen Ahartot A - iferem meiden A E ite e in harter Arbeit erprobte Koaliti E x : » » " i j [Qufammenbruch noch nicht f uth ertenibar mar, Bat vie offizielle aller Pil ï Men Parteien stammen. În umerem eden F Gt aisteie bat tandge asten. Ohne sie gibt es feine Nettuna für das d eutsche Iden einzelnen Mün ster das Vertrauen abgaesyrochen. Diese stellen für Aufklärung Und Nuhe zu sorgen und sich über das Ners daß h mich für verpfkichiet halte, das festzusiellen. Gs liegt mix M Parteileitung ver Deatschnationalen fih wieder auf dem Boden der | attet sud vtclfach. Waffen in bie Häride von Leuten gelangt, für | Volk, (Sebr ridtig! b. d. Mehrheit.) Bei uns hercshteu ge- Erlsärung steht im erfreulichen Gegensave zu den P wage “i halten der militärishen Führer zu unterrichten. Jn die am meisten | durchaus fern, Sie (nach rets) enva für die Sache im Ruhrgebiet ver« T1477 0h + » ' +0107 4 T \ In è j t ose hohen Cuno wor 640i L ) r 5p der uabba î / v - , . Ed 27:5 p 10 , t u, 3 : ce ord eing Mies atio n (ebr gut! bei den Mehrheitsparteien), nit G Bs h E E O s ea gie: E tte, Ueber N cu a L D M E ee : es 205 e neuen Wir M an die Aner, | gefährdeten Bezirke sind sofort Zivilkommissäre mit umfassenden | antworlluh zu machen. Wer wir müssen kar schen, wenn wir das vhne den Fappschen Schwindel sich zu cinen zu machen von Lem d ich machen werde. Die Fälle mehren fich dort, in denen bewaffnete | Ll m der LDctle r Nacht standen wir vor der größten Ian E : 5 E AFHT. A tinat ier » Mesden Ho: | Bake E Ee A Nich m Ln au machen A S L machen t e. A Oie MEYTEN [ich atis un denen bewaffnet hervorgerufez t die politis hen Narren He vedite s ad von Unte: na der sogenannten acht Punkte verlangi und waren im übrigen Vollmachten zur Feststellung des Sachverhalts abgeordnet worden. U?timatum der Regierung, daß wir abgehen ließen, verstehen wollen, | : | reti fia G had e s . Auch Rg Deutsche Velkspartei N viduen im eia Oi : dI urn ftc fremde | Das Îor em traurigen Werk bleibt der Rechten, einer die neuen Minister zu- unterstüßen. 28, hofe, daß Lee E Besonders \{limm haben sih die Verhältnisse in Kiel und Wil- Anf die Vorgänge im Ruhrrevier hin hat das Netichskabinett etlet co aus den Wirren ihrer erften Stellungnahme, aus ¡brei Qigenbum dviderroitiich anzin s Mitt vo alterem Ne olver j C De, bie nt nidbi ti und nicht nationa uicht lange be stehen wird, und die Unabhängigen endlich zu der o 5 tali d Admir Troth i stillslaweigeuden Zustimmung zu den Hochverrätern (sehr richtig! bei | Vvevsitchen Räuber Banken und städtischen Kasson ‘Gelder rbzupresse _|w T UQUg im De «dgs il.) nid Opposition Dot n reis ar Ueber ¿eugung fommen werden, daß es, mit diesem System der Politik, Stg L e N F i A ae aud f E ELUK L x f t î L 4 M , p / ders 0M Gt ( : $ 4 R F Uge