1920 / 69 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E

sund 2, Hessen 1 Todesfälle, Neg.-Bezuke Gumbinnen 2,

Merseburg,

Stralsund je 4, Hessen 9, Wien (s. bis 14. #Febuar) 3 Grkran- kungen; Malaria: Wien 1 Todesfall, Neg.-Bez. Aurich (Vor-

woche) 6, Wien

niederländisWe Orte

Na

12 Erkrankungen ;

(21, bis

Krägze: Kopenhagen 127, 27. Februar) Broskcop 2,

a 44, Rotterdam 26, Dcuten 3, CEysden 9 Erkrankungen; rungsmittelvergiftung: Neg-Bez. Arnsberg 1 Todes- fall, Berlin, Neg.-Bez. Arnsberg je 1 Erkrankung.

Mehr als

ein Zehntel aller Gestorbenen ist an Masern und MNöôteln gestorben in Liverpool Erkrankungen wurden gemeldet in Hamburg 30, Christiania 21, Kopenhagen 186, Prag und Vor-

orte 21.

Ferner wurden Erkrankungen f:\tgesteUt an Scharlach

in Hamburg 24, Budapest 23, Kopenhagen 42, Notterdam (21. bis

27. Februar) 40, St

tholm 22, Wi

en 24; an Diphtherie und

Krupp im Landespolizeibezirke Berlin 116 (Berlin Stadt 66), MNeg.-Bez. Schleswig 120, in Hamburg 47, Amsterdam 28, Kopen-

hagen 70, Stodtholm

50, Wien 22;

an Keuchhusten in Kopen-

bagen 15; an Typhus in den Neg.-Bezirken Arnsberg 27, Düssel:

dorf (Vorwoche) 21.

Handel unv Gewerbe. Heute findet kein Börsenverkehr ftatt.

Gemünd

Na ver Wochenübersthti der NeiWsban?k vom 15, März 1920 Kecrugen (4 und im Verglei zur VorrocWé):

Aktiva. Merallbeftand®) . ,

darunter Gold ,

( Nets, u. Darlebn3-

1920 d 1 123/258 000

(+ 5176000)

1 091363 000

11 000)|(—

Yoffensheine «13 332 490 006

Noten and. Banken

Wecktsel, Scheck5 u. diskonttecteReis-

(

1919 1918 d M 2 960 573 000 | 2525 149 000 (— 4724 000)|-4 678 000) 9 939 818 000 | 2 408 207 000

4 506 000) (4+ 179 000)

H 947 $75 000 | 1332481 000

(4-301 463 000)|(— 70 948 000)! 6731 060)

2718000 5 952 000 3 664 000 + 713000)|(+ 1002 000)|(+ 897 000) 28 25 559 000 |13 349 430 000

sGayanweisungen , |40 332 452 000

Lombardforderungen |

Effelien , « N sonstige Aktiven .

(4 39 893 000) |(—-

14 349 000 969 812 000 5 791 094 000

(-4-16684960000

Pal tva. Grundkapital, 180 000 000 (unverändert) Mefervefonds . . „| 99496 000 (unverändert)

unalaufende Noten , 42 504 635 000

sonstige t&gl. fälitge Verbindlichkeiten . [1

sonstige Pasha ,

(-+ 856 284 000)

4 432 740 000

(4+-1080047000)

3 649 302 000

2235 000) |(+

(4 77 972 000) (42010255600)| +283 985 000)

13 041 (06 1 396 000) 137 053 C000 4 873 000) |(-+

6196 000

_— 180 0900) 91 113 000 1917 000)

S

2217 987 000 | 1 873 673 000 (— 5668 000)((-— 8 88ó 000) 80 000 000 180 000 990

(unverändert) | sunveräünbdert) 94 «28 000 99 137 0090

(unverändert) | (untrränrert) 24 351 199 000 | 11 355 258 000 (4-103 210 000) (-{- 31 184 000)

13 061. 506 000 | 6 745 209 C00 (-+2162072000)|(+-154 0t 8 000) 1419 500 000 811 072 000"

(4-151 611 000)|(— 338 742 000)|(+- 104 $91 000)

*) Bestand «an fursfühigem deutsen Gelde und an Gold in Barren oder ausliändishen Münzen,

bereduct.

das Kilogramm fein zu 2784 #4

Die Verkaufsstelle Vereinigter Isolierrobr-

Fabrikanten , „W. T D. panzerrohr 625 vH., aufsch{lag. G Verbau isolterter Leitu

ä teilt laut Meidung des „W. T. B.

1. Unterfuchungs\aden.

; | 2. Urs Berlust- und Fundsachen, Zustellungen 11. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Berlin“

für Lieferungen yom

für sckwarzes

ftófielle v ngsdr te

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

6. Kominanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

E dees

berechnet laut Meltung des 1, 15. April 1920 sür Stahl- Papierrohr 280 vH. Material.

Die üb'igen Uufschläe bleiben unverändert

ereintgter Fabrikanten G mb, Vexlin M9, * mit, daß die Materital-

I F920

zuschläge für Lieferungen im Monat Ap: D unverändert bleiben.

Der Auisi@torat der Deutschen CEisenhandel- Nktiengesell\cchaft, Berlin, beschloß laut „W. T. B.“, die Verteilung von 15 vH für das Vesctäfiejahr 1919 nah WBildung eines besonderen Arbetiter- ur.d UAngestelltenunterstößungsfonts von 1 000 000 Æ# vorzuschlagen.

Wie die Messeleitung in Danzig dem .W. T. B.® mitteilt, find die für die Äbbaltung der Danziger Messe vecantwortlichen Bebörden zu dem Beschluß gekommen, eine Herbstmef se 1920

nit stattfinden zu lassen. Für diesen Beichluß war lediglich die Befsirhtung maßgebend, daß tim Herbst. dieses Jahres die wirtschaftspolitishe Lage im Osten noch nicht die Klärung

gifunden haben dürfte, die im Interesse einer günstigen Geschäfts- entwicklung auf eixer Messe notwendig ist. Der Magistrat beschloß aber, daß Vanzig unbedingt seine Vesse beibehält. Die nächste Danziger Messe it für das Frühj:hr 1921 in bestimmte Ausficht ge- nommen und wird vorauésihtlih im Februar statlfinden. Das Mecsse- amt der Stadt Danzig bleibt besteben und erledigt nah wie vor alle Anfragen, die in bezug auf die Messe sih ergeben.

Nach dem Geschästéb:ribt der Landesbank der Provinz Schleswig-Holstein für 1919 waren Hvpothekdarlehen infolge des andauernden Stilliegens jeder privaten Bautätigkeit nuc zur Ah- lösung älterer Hypotheken und auch im Bezirk der Bank nur in ganz geringem Umfange nadgesuht. Die in ver Bilanz au®gewtesenen (Finlagen haben gegen das Vorjahr um rund 28 Millionen Mark zu genommen; sie sind Gelder, welde Schleswig-Holstelnse Sparkassen, öffentlihe Verbände und Körperschaften bei der Landetbank beleat haben. Der Gesamtfumsag ist von 1218 Millionen Mark auf 1786 Millionen Mark gestiegen. Von den eingegangenen 36312 Zablurgéaufträgen im Gesamtbetrage von rund 493 Millionen Mark konnten 24 636 Auf- träge mit rund 393 Millionen Mark durch U4h- und Zuschreibungen in den Blichern der Landesbank verrechnet werden, während Neichs- bank vud Posischeckonto nur für ven Nest von 11 676 Aufträgen mit r10d 100 Millionea Mark in Anspruch genommen zu werden brauchten. Im Hinblick auf die dauernd schlechten Verkebrêverbältnisse ift durch den Ver-ednungsverkehr für alle Beteiligten wiederum eine erhebliche Zinsersparnis erzielt worden. An der Gründung ter Neichsanleihe- Vlftiengesell\hast hat sich die Landesbank gleih den übrigen öffentlich- rechtlihen Kreditarstalten beteiligt, und zwar mit 649 000 f. Hier- auf sind, wie ous der Bilanz hervorgeht, 374% = 243 375 # ein- gezahlt. Für dte Beteiligung ist die Genehmigung des Provinzial- auéschusses etingebolt. Die Pfand- und Vérwaltungédepots sind vm trnd 41 Millionen Mart auf 129 Millionen Mark gestiegen. Der MNeinüberschuß beträgt etns{chl. des Vortrags von 12 222 «4 aus 1918 470 697 A. Davon sollen 250000 # dem Sicherheité- tod, 50 (00 6 dem Kuréausgaletch8stock zugeführt, 100000 A zur Herobminderung der zu erseßenden Kurêbifferenz (Disagio), 3000 als Zuschuß zu den Verwaltungtkosten der Provinzial !eben&ver"iche- rungeanstalt Schle8wig-Holstein, 10100 6 für außerordeniliche Aus- gaten zur Verfüguna des Verwaltungsrats und Vorstands, 41 600 6 zur Verzinsung des Stammvermögens mit 4 vH p. a. verwendet und der Nest von 16 097 „J auf neue Rechnung vorgetragen werden.

Nach tem Bericht dér Handelskammer für die östliche Niederlausty in Sorau (Laustiß) über das Johr 1919 besserte fi in der Tuchirdustrie die Lage im Laufe des Sommers teils durch den Abbau der Zwangéwirtschaft und die Freigabe beshlag- nabmtec Rohstoffe, teils dur die Einfuhr von Nohsiosfen und Gar en über See und über die Westgrenze. Auch scheint viel zurück- gehaltenes Material zum Vorschein gekommen zu sein. Die Folge war zug!cih ein erheblicher Nückgang in der Verarbeitung von Papier- garn und dem Absat von Papier- bezw. Mischgeweben. Die Kohlen - beschafung war im Sommer leidlich, verschlechterte sich aber im Herbst in steigendem Moße erheblich, so daß die Betriebe unter \{chweren Siockungen zu leiden hatten. Die Nachfrage na) Stoffen {m Jn- land und Nusland war im ganzen außerordentli slork, nur tm be- ginnenden Sommer elwas s{chmäher, weil die Abnehmer auf ar wachsende Einfuhr rcchneten. Die Auêfuhrbeziehungen konnten in beschränftem Umfange garz langsam im Sommer angcbobhnt werden. Die ta;sächliche Auéfubr war jedoch fehr bebindert dur). die Unsicher- heit rer Berechrung und den häufigen Wesel der Vorschriften über Gin- nun» Auéfuhr. Im Versand der Waren mit der Eisenbahn machten sich die ers&werenden Vorsch iften für Eil- und ÉExprepgut sowte dos flante Umsichgreifen ven Beraubungen sehr nachteilig geltend,

Die Nohstoff- und Betriebélage in dex Leineuindusicie war

im ganzen die gleiche wie in der Tuchindustrie.

A MNAY T T

t

licher Anzei

wird arf Dem Wuzeiaenpret ctu Fcucerngdgnsditda anu 80 6, $. ernt.

c; E T C L C 5a L: ry

ger. E

Vuzricenpreis fir dea Naune etuer ®& gespaltenen Einhzett 8zetle 1.50 G, KHnterdrs

Eisen, Fabr 1919 mit Aufirägen für das daß éin gróoßerer Unia N s E Matt, als je zuvor erzielt werden Ftonnte, obgletch verminderte Arbeits:

Die Halleshe Maschinenfabrik und

gießeret Halle war füc das Ja ganze Jahr hindur fo reizlich veriorgt,

leistung duich Einführung des Achtstundentages und zektweilige Unlust der Arbeiter'chaft den guten Fortgang ber Arbeit und die: Gesanitleistung des Werkes ungünstig beeinflußten. Das Gewinn- ergebnis ist demjenigen des Vorjahres sait gleich; es ge- fiaitet wiever einen Gewinnanteil von 35 vH vorzusck@lagen ber einem Vortrage von 4 14499 auf neue Nechnung. Das Grund- tüd- und Gebäudekonto hat dur den Ankauf cines etwa €0 000 qua großen, an der Mersebu!ger Straße gelegenen Ackergrundslüks „einew Zugang erhalten; die Getellshaft beabsichtigt, die Fabrik dorthin zu verlegen, wenn ruhige, sichere Verhältnisse wieder eingetehrt sein werden. Die Veil: gung wird erforderli), weil dle Leislungsfähigkeit tes Werkes unter den heutigen Urbeitsbedingungen den gesteliten Nnspiüchen nicht mehr zu genügen vermag, eine Ausdehnung auf dem ringsum von Straßen und Wohnhäusern begrenzten alten Grundstü aber niht mebr möglich ift. E / Nach dem Geschäftsbericht desE ise nhüttènwerl8T hale Nktien- Gesell äft, Sbale: au: Or, für das (Seschäftéjahr 1919 beträgt der Neingewinn 4285 010 Æ, Jur den in Vebereinstimmung mit dem Aufjichtsrat folgende Verwendung vorschlagen wird: €s entfallen auf Nückstellung für LalonstenEr" 30000 E, für Errihtung ven Arbeiterwobnstätten 500 000 M, 30 vH auf 7500000 « Aktienkapital 225000 e, vertraglicher: Gewinnanteil an den Aufsichtsrat und außerordentliche Zuwendungen: an Angestellte 500 009 „e, Wokblfahrts- und gemernnußige Zweckc 1 000 000 6 Vortrag auf 1920 8010 #4. Die Aussichten für das laufende Jahr sind nad dem Bericht - nicht ungün!ttg zu beurteilen, vorauégeleßzt, daß die Kohlenversorgung 1 erträglich „gestaltet und rie allgemeinen wirtsckaftlichen Verhältnisse keine Berscharjung er- fabren. Die Ge!ellsdaft vertügt nah dem Bericht über einen be- deutenden Auftragsbestand und ist auch, abgeseben von Brennstoffe, mit wichtigen Rohmaterialien auf längere Zeit versorgt. i Nach dem Geschäftsbericht tes Ei sener Vergw erti Verein König Wilhelm, Essen-Borbe@, betrug der Neingewinn 2127 364 #, davon entfallen 12 vH auf die Uttien = 876 000 6, 17 vH auf die Vorzugsaktien = 204 000 4, cine Nd stellug für Berg!chäden erfordert 300 000 f, Gewinnanteile 91 299 M, der Nest ift mit 196109 „#4 avf neve Nechnung vorzutragen. le Belegschaft konnte im Jahre 1919 erheblich vermehrt werden ; sie betrug zu Anfang des Jahres 4100 und 1m Dezember 1919 4824 Mann. Erzeuat wurden 1919 (1918 in Klammer) Kohlen 726 979 b (1 029 907 t), Koks 226 677 t (431 451 t), \ck{w. Ammoniak 2427 t (4563 t), Benzolerzeugnisse 883 & (1734 t), _Teeretigeugunisse 7468 t (12 987 t), Seuchtaas 15 579 611 cbm (21 545 291 obm), Wtingofen fteine 4 237 070 Stü (4 785 725 Etüd). Im Jahre 1919 betrug infolge von Neubau nund Ankauf der Zuwachs 69 Wohnhäuser, so daß die Gesell{aft über 972 Wohnhäuser mit 1965 Wohnungen verfügte, von denen $876 Häuser ihr Eigentum sind, während 96 gemietet wurden. Im Bau begriffen und bis zum 1. April d. D: zum größten Teil beziehbar sind weitere 64 Arbetterhäuser. Die Meederei- betciligungen der Gesellschaft haben im vergangenen Geschäf sjahr cive taum ausreichende Verzinsung gebracht : das nete Jahr läßt fich etwas besser an. S

Mogengestel!ung sür Kohle, Koks und Briketts

Ä 7 Nubrrevier | Oberschlesishes Revier | Anzahl der Wagen

am 830. März 1920.

Gt 4 061 7 199 Nicht gestellt . . _ | 1 999 Beladen zurück- | M Ge A 6 913 am 31. März 1920. Gestellt... | Nichts eingegangen. | 6164 Nicht gestellt. . | do. | 2863 Beladen zurüd- | | ; ael A do. | 5 963

Meldeergebnisse aus dem Nuhrrevier sind infolge Ausbleibens zahlreihec Vleldungen unvoliständig.

| 6. Smwerbs- und Wir Mfletencar en 7, Niederlassung 2c. von Mechttanwälten. 8 Unfall- und Jnvaliditäts- 3c. Versiherwxg

9, Bank'ausroeise. ; E

10, Versdiedene Befannherabungen, 1k, Privatanzeigen.

l ——= L LE L ÍNN

eI E E En. e M MO S

T bflybitrongiemäeray Mrg

T

MreZ

a Bub abe B Nr. 1076 übec 1000 M, g 40/0 11 fe 300 46: El 31550, M 563,

9) Aufgebote, BVer- lusi- und Fundsachen, Sustellungenu. dergl.

[88993] BwangEeriegerung,

Im Wege der Zwanasvolstreckurg soll am 146, Upril 1920, Vormittags LO Uhx, an der Gerichtsstelle, Brunnen- play, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, ver- Itetgert werden das im Grundbuche von Berlin (Wedding) Banz 88 Blatt 2120 (eingetragene Gigentümer am 30. Ma? 1914, dem Tage der Gintragung tes Ver- eigerungöpermerts Gastwit Wilhelm

nders und Gastwtttsïrau Clara Anders geb. Siarke) etngetragene Gruebstück Müllersiraß2 136, Ede Srzesiraße 94, Gemarkung Berlin, Kartendlatt 20, Par- zelle 196/64, 13: @ 23 qm aroß, Grund- Peuprgugerzole und GebäudesteuerroUle

r. 4926, .Nußungswert 10890 6, be- stehend aus: a. Vordereckwohnhaus mit Anbau links, besonderem Abtritt, Vor- garten und Hof, b. Etshaus, c. NRemiseu- gebäude.

Berlin N. 20, 28, November 1919.

Am13gericht Berlin-Wedding.

Brunneuplay, den

[61] Aufgebot. olgende angeblich abhanden gelommenen Urkunden werden auf Antrag der na- genunnteri Personen aufgeboten: I. S(hvldvershretbu«gen:

1) Nr. 197380 der 3F % preuß!schtn konsol, GSiaaisanleihe yvoa 1889 über 1000 „6 (Mantel); Anteagsteller: FXauf- mann Andreecg Loeberinanu, Forst N. L, Berlikerstraße 28,

2) a. Lt. E Ne. 324 473 der 34 °%

euß. kons. StaaiSanlelhe von 1876/79

ber 300 #, b. Ui. ® Nr. 262 742 der 349% vorm. 49/9 preuß. kons. Staats aulethe von 1833 üher 200 , 0, Lit. V

Ne, 748 540 der 3} 9% vora, 49/6 preuß. konf. Staatganlefbe vou 1834 über 300, d, Lit C Nt, 18353 dex 34 °/0 preuß. kovs. StaaiSan’ethe von 1885 üver 1000,46; Antragsteller: Lanbarbäter Narl Peöôbtys, Frtedlasd N. Lauf

11. Die vom Reichsbankdire?!ocium aus- geslelltea ZwoilsWensheine zu 95%/0 Aukeihen

des D:utschta ‘eichs:

1) Ne. 63 994 ühb:r 5000 „4 1X. Kriegs anleibe; Artragstellex: Möbeifabelkant Fohanacs Mafserer îtn Fa, Philipp Mafßercr, Berlin, Lopern!kusstraße 32, vertreten durch die Nechtzanwoälte J.eM. Becker und Dr. Wachsmann, Berlin, Große Frankfurterstraße 102,

2) Nr. 532544 über 1000, V il. Kiiegs- anleihe; Antregsteller: Landmann Frih Loren!sen in Sterup, vertreten durch bie ReFtsanwälte Dres. Levke und Kruse, Flonsburcg

3) L. V Ne. 518 800 üher 1000 V1. Feg?tarleiße; Antragsteller : Besiger Max Paskat în Pagulbinnen, vertreten durh den Prozeßvertreter Gruft Lengling in Wischwill.

111. Die Hypoth kenhriefe:

1) der Preußiscen Pfandbrieibank in Berlia à. 4% Em. XXVIIT Lit. Ir. 9482, 9483, 9484 über fe 1090 6, Lit, D N«. 7618, 7619, 7620, 7621 über je 509 H; Antraasteller: Frau Anna Mætin, geb. Weiß, Berlle, Zeughof- straß! 16; b. 34% Ew. XVIII Lit. D Ner. 11715, 11803 über je 500 4, 4 9/0 Em. XXYVIII Lit. C Nr. 8261, 6262, 8264, 8265, 9078, 9079, 13281 über je 1600 #; Antrag*eller: Bäckermeister Nichaed Köalg in Schwiebus, vertreten dur Re@tsanwalt De. Kahl, Berlin, Charlotteaftraße 28;

2) dex Deutschen Hypothekenbank (Aftien- cesellshaj!) in Berlta a. 49/9 yon 1914, unkündbar, Serie X1V Lit. F Nr. 3191 über 200; Antragflellertn: Witroe Wilhelmine Kramer, geborene Glienike, in Berlin, Oppelnerstraße 31, vertreten dur Frau Frieda Bergmann, geborene Kramer, in Berlin, Oppelnerstraße 31;

4

b. 4% Serte X Lit. A Nr. 01214 über 5000 „6; Antragziteller : Telegraph nuwardas- atlex Beruno Miller, BexlinoWilmerd- dorf, Nacvenerstraßec 44; i

3) der P:eußischzn Sypothekenzktlenbank ia Berliv, Anszave 1907 Lit. ® Nr. 03 622, 04 812, 05 548 über j! 300 6, Kntrags {ie0er: Telegraphenme@antler Bruno PVi- rier, Berlin - Wilmersdorf, Acchener- siraïe 44. i

19, Die Akfiten Nr, 00 617, 23 216, 39153 dex Großen Berliner Skraßeu- hahn, Berlin; Autragstellextn: Schwester Glla Posern, Hohweküschen bei Letbnig.

y, Dle Wesel:

1) d. d. Berlin, den 21 Januar 1911, über 425 #, fällig am 25, Zunt 1911, ans9geñellt von Wilhelm Wenzel in Voll, macht, ay. unl, Namen, gezogen auf iFcanz Mantkey, Berlin W., Potsdamer- straße 27 b, lautend an eigene Order,

2) d. d. Sfaterinenbärg, den 29, April 19t1 úber 2084 A, fälftig am 30. Jult ruf, Sitl@, ausgestellt voa #Ftldoltn Ketterer für Hecrn Wilhelrn Veenzel, ¡zahlbar bet Wiener, Levy & Co., Berltn, Charlottenstraße 60.

Antraglteller zu 1 und 2: Otto Luther, Berline Friedenau, Stubenraucßhiiraße 15.

Die Inhabex dex Urkunden werden auf aeforderi, spätestens in dem auf den 8 Novemdex 1LDL20, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Tieze Friebrihitraße 13/14, Is. Stod. werk, Zimmer 106/108, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen fas die KraftïiogerElärung der Urkunden erfolaen wird. 84. Gen, IX. 98, 20,

Vexlin, den 24. März 1820, Amtsgericht Berltn-Mitie, Abteilung 34. [130826] A afgebat,

Dex Ar@Æitekt Fxiß Catta von Cassel, Fordonstraße 54, baz das Aufgetot der Mäntel zu folaenden Wertpapteren be- antragt: :

1. Scchulbverschreibungen der Stadt

b, Butistabe D Ne. 1156 übir 200 M4

Il. GHaldrech:etiungen ver Lands Prentitaf: ¡u Suiffel za 349%: a. Ser!e XVITI Lit. C No. 11759 über 900 #, b Serle YXVIICs Li. D Nr. 25 066 über 300 M, c. Serte XVITLiI Yit. D Nr. 16129 über 300 «6, d, Sre XVIIC Lit. D Nr. 15672 über 300 „&. Der Ja- haber dec Uifunden mich gufgefgerhert, ipktcitens in cem auf dea D. No» vebey B20, Bormititags A Vir, por dem unterietneten Seri, Ztmmer 39, anberaumten Aufgebotstermine srine Redhte anzumeldert umb dite Urkunden vorzulegen widrigenfalis vis Kraftloserklärung der Urkunden exfolgen roirh.

Ceffel, den 5. März 1929.

Amtsgericht, Abt. 1.

r ÁA

131906} finufgebet. : Der Malermeiiter SBeorg Diebrih vou Runnere in Berne hat has Rufgebot der angebli wvbecbrannten SHBuldher- \chretbuugen dtr konsolttterten 4 9/9 igen Staatsanleihe des Herzogtums Oldenburg vom Jahre 1809: Lit, H e Nr, 1291, 1391, 1418, 3437 üßer je 1000 , Lit. H b Nr. 1147, 1148 über j! 500 4, beantragt, Der Fnhaber ver Urkunden wico aufgefordert, spätestens iu dem auf vea 30, November D220, Born. 97 Ur, vor dem Amtsgerihi Abt 1, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgedgtte termine seine Reckte anzumelden nd bie Urkunden vorzulegen, widrigenfalis die Kraftloserllärung der Urkunden exfolgen wird. F. 9/20. 19, Mörs: 1629 A mtögeritht Oldenburg. Abi, I.

{130834] Fiutfgebst.

Der Kaufmaun Adolph Müller îtn Bevensen, aïs Bevollinächttgter der Erben dee am 27. Faguar 1915 in Bevensen verstorbenen Witwe des Oßergärtners Max Karl August Westermann, Marte orb. Bartels, hat das Aufgebot folgender Obligationen der Hannoverschen Landes-

M 1095, M 2788,

b. 349% ju 300 4: E 39 612;

6 8409/04 gut 150 W: W:-29 728, E 30882 E 31025, B 35567, E 42 679,

His Knhaber hex Utfunven werden aus gefordert, îpäteftens tn dem auf Fueitag, veæ UD, November A920, BVor- mittays 10 Uhve, vor dew untertelhe neten Gert, Neues Kusilzgebäude, Volgersmeg 1, Erdgejcboß, Zimmer 103, arberaumien Termin ihre Recte ans melden und die Urluaden vorzuleget,

Urfu ver erfolgen wtrb. í Haan, cen 12, März 1920, Das Arntagertzt, 11. {128112} Linufsgzebot. j Der Verroalier und Bachbalter Karl Smidt aus Stegen hat aïs Veyolle mäcitater dos Aufgebot der nachstehend aufgeführt-n, angebli vrrloren gegangene Bkiten nebft Xalons und Dividendenscheinen des in LVqultdation befindllckten Stegenee Banky-re!ns, Akt. Ges. zu Siegen, wele auf den JFuhaber und auf cten Nom!nal betrog von je 1090 4 ¿avteten, näml: 1): Ne, 107i, 1199, 1200 des Sth. F (tizrats Münt*che to Stegen, 2) Nr. 662, 664, 1658 der Wwe, Sas nttátur 14 Dr SBüulte tn Bonn, 3) Ne. 705, 772 des Kauftaanus8 Héesnr. Moöntanús Sienen, 4) Nr. 418, 419, 420, 421, 422, 423 der Wwe. Scdicz!mteistec Fr. Schmidt in (GSisern, 5) r. 1411 der Julie Klingspor in St»ger, : 6) Ner. 181, 185, 201, 202 der Wwe. Schußmazaceim hter W 1h. Dietermünn in Siegen, 7) Nr. 1250 exr Wwe, Seilermetsier Theodor Liuk in Siegen, 8) Nr. 481 deg Privaiiers Heinrich Münker ia Buschhütteu, 9), Nr. 1032, 1033 Martin Rödig tin Siegen,

des Juwroelters

Caffeler 34 9/9 Anleihe voin Jahre 1887 ;

kredttansta[t in Hannover beantzagt :

et catuf b

10) Nr, 626, 627, 628, 1784, 1785, 1786

widrigenfalls die Kraftlover!lärung der

tes FleisGbeshauas Wilhefm Zt: unn fu Drei ühelm Zimmer

11} Nr. 919, 920, 921, 630 des Büsen-

maßers Heinr. Körner in Steaen, 12) Nr. 136, 137, 156, 1969, 1970 des Protefsoes f Héirzerling in Sieg: n, i Nr. dex Firma Pete t ta T Ee Sn _14) Nr. 651, 652 der Firma H. & V; EStettner tin Muderabacß, N N 15) Ne. 1413 der Wwe, Kaufmann Hzel Kay in Neuwied, 16) Sir. 1934 desz K:kto:s Et, Klaus in n 17) Nr, 720 des Kaufmanns Heiar, Füntflun in Marsenk orn, | M 18) Nr. 780, 810, 922, 1034 des Kauf- manys Ernft Schlagmann in Hagep, 19) Nr. 139 des S@reinermetsters n A in Siegen, 420) Vir. 877 ves StGreiners Ph. S®Gneider in Stegen, N t

21) Nr. 668 des Konditors {Otto Sauer

n Ner, 24) Nr. 737 der Wwe. Unternehme h Fris Hain în Steoërn, E 23) Ne. 725, 726 dex Feau Lehrer N N I IRRNaR, 24.) Nr. 682 der » Fi Wi Krombath, oe, Fciidriß Müller 2 r. 600 dez Wwe. Ad in Gieifeld, S 26) Ne. 727, 728, 729, 730, 1035, 1036 des Geweiken J. H, Hoffmana în Cölu, | 27) Nr. 1117, 1118, 1119, 1190 des A S g urmubed in Siegen, | 201 Ne. des Kaufmarns Fziedr. C E 29) Nr. es Schreiuermeislers Karl Bus in Caan, N A 30) Nr. 124, 125, 126, 127, 128 ter Ficma Gust. Broctthaus ta Freusburger- Q Nr. 67, 68 b A r. 67, 68 des Naufmaans Frtedr. Bde Pins t a 33 r. 18 Landwirts Frtedr. Piftor in Wilger9dorf, h 33) Nr. 1057, 1058, 1059 deg Kaukf- manns Mes Seer in Stegen 34) Nr. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 des früheren Bankdirektors Frit Biüggemann

in Siegen

beantragt, Die Inhober dec Urkunden | werben aufgefordert, pätestens tn dem ouf den 5. Mai 1920, Vormittags UL Uhr, Zimmer 10, Postitraße 33, vor dem unterzei@ueten @Serichie anbe- raumten Aufgebowtermine ihre NReckte univ iben, aud: rofalls die Reanftsog. etl. cung der AnteilsH:ine erfolgrn w!xh,

Amtégericht Siegræ, 19. 7. 1919,

Auf Antrag des Baumelsters Oskar Sckeex in Kattowiy, Querslxaß- Ne. 14, veitceten durch Rechisa - walt Loebinger ia Kattowitz, wird hinfichtlich folger der trei- projentiger Pfan:briefe der Sch!esisßen Landschast Serte I Lit, D Nr. 6945 übrr 5000 M tom 24, Juni 1894, Sexte IT Lit D 9îr. 5764 und Nr. 7220 über je 2000 M vom 24. Dezember 1891 | bezw. 24. Iunt 1893, Soxrie X Lit, A Nr. 3332 und N. 3333 über je 5000 „6 ha 24, Dezember 1895, Serie VI Lit. A Nr. 6413 über 5000 „6 vom 24. Dezember 1893, Serte XII Lit, A Nr. 8946 über 1000 6 vom 24. Junt 1896 -— die Zah- Tungs\perre vor Etnleitung des Aufgedots- verfahrens verfügt und an die S&lesishe SenerallandschGa!ts- Direktion în Breslan das Verbot erlafseo, eine Leistung an éknen cindexen JFahabex dexr Pfandbriefe als den Antragsteller zu bewirken, insbesondere reue Zinssche!ne oder einen Erneuerung} zin außs¡ugeb:n. 41. F, 603/19, reslau, den 13. März 1920.

Day Awtgericht.

[132547] Viuseebot.

Die Siddeutshe Visconto-Gesellschaft A-G, Filiale in Landau hat das Aufgebot ber 4 9%/olzea Pfandbriefe dex Rhetnts(-n Hypotheken-Bank in Mavuheim Serte 112 Lit, B Nr. 9599 9600 9601 9602 9610 über f: 100 6 beantragt. Der Xnhaber dex Urkunden wird aufgefordert, späteßens in dem auf ®oenerêsiaga, des 25, N9- vember 1920, Vorutittags Al Uhr, vor dem unterzetchneten Gericht, 11. Stock, Zimmer 114, anbercumten Ausfgebcts3- termine felne Rechte anzumelden und die Urkuvden verzukegen, idrigenfalls die Kraftloserklärung der Uilunben erfolgen wird, Mannheim, ven 6, März 1929, Amtegeriht, 8. 9.

132156) Bahuunugsspeenes.

Nuf Antrag ber Obervosidicekition Berl!n wird der Nethsschuldenverwaltung in Berlin betreffs-dec angebli abhanden ge- kommene« Shukbvershrelbüungen der 5 pro- z?nttaen Kri-gsènleihe des Deutsäßen Nets Nr. 9 968 034 über 500 «, Nr, 10 210 070 über 200, Nr. 14 679 080 über 100,6 verboteu, an etnen anderes Andaher als die obea genaaute Antea0ftellerin einé Leistung zu vewlrken, insbesonbere neus Zinsscheine over zicen Frnruerungsseheiu autzugelen, 84. F, 308, 20.

_Wexliu, deu 27, Där 1920. AmitgeriFt Verlin-Mitte. Abteilung 84,

[58] ZahlungsLsvexre.

Auf Antrag der Frau Johanna SMeune- mann in Leipztg, Schlegelftraße 8, wirb der Neichsch{ulbenterwaltiurg tun Berlin bes tres der angebli abhanden actommenen Schuldverschreibung der 4 prozentigen An- Fethe des Dertsen N°*chs3s von 1910 Lit, A Nr. 45 984 üßer 5000 4 verboten, an etnen anderen Inhaber als bie oben-

genau Antragitz?llerin tine Lelsturig zu \ bewirken, inSbelondere neue Sinsseine

[63]

$) oder eiaen Erneuerungs schein außzugeben.

Beelin, den 22. März 1920,

1 U E: U c À G Vg P N « A iy "N R 2 y e G y N S S E E B L E I E S I I I E? M I D I I BENE E E Wi U P R E E L L E S S P E E L A E E E R I E S E E D E S E U E R Ey e D E E I S P I En E

587 Die Zahlungsf\perre SwHuldveriebreibung ber 5 9/5 HNethßtanlahe ven 1858 Wt, E Ne. 10013874 über 200 # ift aufgehcben. 83/84, F. 25, 19, Werlin, ten 28. März 1920. Amtegeriht Berlin Miite, Abteilung 83.

[64]

Der Au faebotsantreg HinfiBtli des 49/0 tar Hypothekenrfandbriefs der Sl!- schen Boden- Credit. Aciten- Bank Serie XT Li, D Ne, 5828 üter 500 4 ift zurüdck- genommen worben.

reslau, dem 16. März 1920.

Das Amtsgericht.

1509)

Gie Spre unserer Pfandbziefe

Serle XX1I Lt. Nr. 785, 786, 2/3000,

Serie XX1V Lit. f Nr. 2733, 2734, 2/500,

Serte XXV Lit, A Nr. 1038, 1045, 1046, 3/5000,

Gerte XXVIIT Lit. 0 Nr. 807, 1/2000, Lit. E Nr. 93, 3270, 3271, 6560, 4/500, Lit. F ir. 607, 608, 609, 3/300, Lit, G Nr. 516, 1/100,

Serie XVil Lit. B Nr. 743, 1/3000, wird hiermit ausgzhoten.

Wexrlin, den 31. März 1920.

Vrenstische Eoden Credit-Acrien- Wank. Beyer. FKlamr oth.

{510) Zahuröderfabriëk Augöburg vorm. Joh N-uëk (Act.-Ges.) in Mug8burg Gemäß $ 367 des Handelsg-segbuhs geben wir bekannt, baß 6 1009 - Aftie unserer Gesellschaft Nr, 593 mit Erneue- rungssheia zu Berluït geraten iff. Vagsburg, den 30, Märi 1920. Der Vorstand. A. Rabigy.

¡5081 Be?ouatmäachung.

Ubhanden gekommen:

1) 5% Sevtsh? Retchs8anleihe 1917 Lit. B N“. 4020 731 tu 2000 6, Lit. A Nr. 2153 435 zu 5000 „6.

2) 49% X. T-ftower Kret8anTethe 1900 Lit. B r. 3748 34 2090 M, Lir, O Nx. 0722 1u 1000 #, Lt. C Nr. 3274 ju 1000 #, Lit. D Nr. 2400 zu 500 6.

3) 49/6 Prevß. Zentral-Boderk rebit 1890 Lit. 4 © Nr. 29019 zu 1000 „6.

4) 49% Mündckbener Stadtauleibe 1901 IL. Lit. Nr. 06078 ju 1009 46, IL, Lit. Ne. 06 287 zu 100 6.

8) 4 9/4 Neue WBerlinee Pfanhbriefe Lit. O Nr. 75.262, Lit. O Nr. 75 263, Lit, O Nr. 75310, Ut. O Nr. 75 311 je 200 4,

Lit. P_Nr 40022, Lit. P. Ne. 49 129, Lit. P Nr. 49 190, Lit. P Nr. 49 907 je 100 M,

6} 49/0 Preuß. Pfandhbrktfbhank Pfand- briefe 1900 XX, Lit. D Ne. 6942 zu 500 v.

7) 34 9% Rur- u. Neumbrk. Ritt, fom- Sch{huldyer!@hreibung 1903 Nr. 49 800 zu 300 #, 1912 Ne. 65 657 zu 1003 #.

8) 39/0 Preß Monsels 1891 Lit. F Nr. 15258 zu 200 46, sämtlih mit Zins- s{hetnea. j 9) 4 %/% Ungaxt Doldrente 1881 Lit. C Tr. 046 419, 1887 Ut. © Nr. 466 898 je 1000 46 ohne Ztasschetne.

Dieselben werden für den Veikehr ge- sperrt,

Werlia - Schöneberrg, den 31, März

1920. Dex Polizeipräsident.

A D U U D DEAED

7131913] Aufgebot.

D. Leb -Bers»-Sckein N=. 36 082, den die chem. „Wegensettigkeit" Vers -Ses. von 185% tn Letpzig am 1. 10. 98 für Herra Friedrich Meyer, SSneidermeister u. Landwirt, und \üc Frau Friederike Meyer, geb. Schulz, tn Dülseberg ausgef. hat, joll abh. gk. |. W. forb. als Rechtsnacfolgerin ter chem. „Gegenseitigkeit“ d. etw. Jnh. auf, si unt. Vorl. d. Vers, -Scheines bs zum 0, 7.20 bei uns ju wetd. Meld. j. niem., so werd. w. d. Vers.-SSein f. fraîtl. efi.

Leipzig, den 1. Apiil 1920

Teutonta Versicherungdaktiengeselsckchaft in Le!vzig vorm. Allg, Renten-, Capttal- u. Lebeusversicheru» göbank Teutonta. Dr. Bischoff. J. V.: Schôömer

[98299]

Das Amtsgericht Bremen hat am 24. Dezewber 1919 folgendes Aufgehot erlassea: „Auf Antrag der hierselbst, Groß- qôrscheufixaße 26, wobnhaften Berta Retnke, vertreten butch den Richter Dr. Schminke hierselbst, wich ber unbekannte Inhaber des ám 10. November 1915 mit eîncz Œiklag? von #6 10,— auf dea Namen Berta Reinke eröffneten und gegenwärttg ein Guthaben von #6 473,15 nachweifen- den (Finlegebus Nr. 123 027 der Spar- tasse in Bremen hiermit aufg+forvert, spätestens in dem auf Donnerstag, heu S, Juli £920, Vormictaos 10 Uhr, anberaumten, tm SDer!chtshauje hierselb, Zimmer Ièc. 84, stattfindenden Aufgebots- termine unter Annielduag seiner Rechte das bezeichnete Ginlegebuch vorzulegen, wibrigeufalls letzteres für kraftlos erklärt werden wird."

Wyremeu,. den 2, Januar 1920. Der Gertchts\chGreiber des Amtsgerichts : Behrens.

[108570]

Das Augen! Bremen hat am 20. Janvet 1920 bas folgende Aufgebot er- lassen: „Auf Antrag des Basiwirts August Dierkizg, wohnhaft in Bremer, Beemer- bavenersiraße 401, wird der unbekannte Jn- , haber des am 21. Juni 1919 mit einer Cign- lage von #6 2000,— auf den Namen Aug. / Dierking, Delmenhorst, eröffneten und

Amtögerit Berlin-Mitte, Abteilung 154, * gegenwärtig ein Guthaben vou 4 514,50 in Bremen hiermit aufgefordert, spätestens

¡ naGweisenden Finlegehuch3 Nr. 44 390 der

bezügli der Sparkasse tin Bremen hiermit aufgrfordert, i vember L920,

svätestens in dem auf Douxrrê2tag, denS38.Scpembzr 1928, Vormittigs 39 Uhr, anberaunten, tu- Gerthishause hierselbst, Zirnmer Nr. 84, flatifindenden Aufzgebzatsterm?ne unter Anmeldung seiner Rechte das bezeichnete Ginlegebuch) vorzu- Tlegtn, widrigenfalls letteres für Traftlos ectlärt werben wirb.“ Bremen, den 26. Jaruar 1920. Der Serichtsshreiber des Amtsgerichts : Behrens.

E A A 4 M R A.

(111301} Das AmtsgeriGt Bremen kat anm 28. Fanuar 1920 bas folzeade Aufgebet erlassen: „Auf Antrag der Witwe des Modelltischle:3 Frauz LXner, Anna Here riettêè'geb. Schraidt, wohr haft tun Bremen, He-rmaunstraßz Nr. 116 T, wird dex un- bekannte Inbaber bes am - 16. Avril 1913 mit einer E'nlage von 6 100 au} den Namen Henriette Freese exdffneten unt gegenwärtig ein Guthaßen von 46 1631,80 nacroctsenden Eirlegebus tr. 189 018 ber Sparkasse in Bremen htermit auf- acfordert, spätesiens in dem anf Douw?r&- tag, »en 14. Ofiober 1920, Var- mittags 10 Uhz, anberaumten, im We- rihtehause Hierselbst, Zimmer Nr. 84, statifindenden Aufgebotstermine unt:r Ans meldung seiner Nette das bezeiHnete Ein- legebuch vorzulegen, wid&genfalls leßleres

für Traftlos exklärt werben wirb.“

Bremen. ben 2. Februar 1920. Der Gerichts\retber des Anutsgerickts: Behrens.

[122628] :

Das Amts9geriht Bremen hat am 21. Februar 1920 das folgende Aufgebot ex- laffen: „Auf Autcag des Fanzlisten Nuboklf Swli@, wohnhaft in Beemeo, Herder- straße 34, wird der unbekannte Inhaber bes am 2. Vat 1916 mit einer Etnlage von «#6 80 auf den Namen Rudolf Schlick eröffneten und gegenwärtig ein Guthaben von 46 2110,75 naHwelisenden Einlegebuhs Nr. 19 866 der Sparkasse in Bremen hiermit aufgeforbert, pätestens in dem auf Donxuuerstag. den 4. Novembex 1920, Vormiitags A0 Uhe, anbe- raumten, im Geridhtakause hierselbst, Zimmex Nr. 84, statifindenden Aufgebots- termine unter Anmeldung feiner Rechte das bezelhnete Etulegebu vorzulegen, widrigenfalls ketzteres für Traftlos exklärt werden wird,

Bremen, den 27. Februar 1920.

Der Gericktgsckreiber des Amtsgerichts: Behrens. [124776]

Das Amtsgert@t Bremen hat am 21. T 1920 bas folgende Aufgebot erlassen: „Det dex Syarkafse tn Bremen ist i) am 15. JZauuar 1918 das Ciolege- bu Ir. 432536 auf den Namen Zoße. Stute Wwe. mit einer Einlage von 4 60,—, 2) am 10 Sanvar 1918 bas EtulegebuG Nr. 432 065 avf dey Namen Hermine Stut-e mft einex Girlage von 6 240,— eröffnet worten, Das zu 1 genannte Buch weist zurzeit eto Suthaben Do4 efó 648,16, das zu 2 genavnt- Buth zurzeit ein WGuihaben von „6 3131,11 af. Auf Antrag der Witwe des Zoll- ofsistenten Christian Stute, Johanne geb. Dreyer. wohnhaft ia Bremen, Fztesen- i1xaßze 88, wird dex unbekannte ‘zuhaherx des zu 1 genanotez BudBes und auf Antiag der unvereh-lchten Hermine Stute, woha- haft daselbst, vertreten durch die Witwe Cbristian Stute, wird der unkekannte Inhaber des zu 2 genannten Buch-s hier- mit aufgefordert, die bezethneten Ginlege- bücher unter Anmeldung setner Rechte auf diefelte1 spätestens in dem hiermit auf Donverstag, den U6. Septembex: 1920, Vormittags 10 Uhr, vor dem fmitsgerich1?», im Gerichtshause hterselbst, 1 Dberges@oß, Zimmer Nr. 84, anbe- raumten Aufgebotstermine dem GSertte vorzulegen, widrigenfalls ti?selben für kraft los erflärt werden Jollen,“

Bremen, den 3. März 1929.

Der Gerichtsschreiber des Amt98geri(hts : WVehrens.

11261731

Das Amtsocri@ßt Bremen hat ami 28. Februar 1920 das jolgende Aufgebot erlassen: „Auf Intros des Bäckermeisters Adolf Friedri Martin Lichisina ini Bremen, vor dem Steintor 84, wird der unbekannte Inhaber bes am 10. Dezember 1889 mit einer Einlage von # 160,— auf den Namen Agna iHhisina etüffneten und gegenwärtig ein Guthaben von «.% 8000,10 nvachrwelsendea EGinlegebvhcht Nr. 9155 der Sparkasse in Bremen hiermit aufgefordiri, spätestens ta dem auf Dou»erstaqg, den 11. November 1920, Maat 10 Uhr, an- heraumte", im Gerihishause hierselbst, Zimmer Nr. 84, statifindenden Aufgebots- termine untec Aumeldung setner Rechte das bezeichnete i#inlegebvch gon agen widrigensalls legi.res für kcaftlos erklär? werden wird.“ )

Beeren, den 8. März 1920. Der Serichtsschrciher des ÄAmtsgerichis :

Behrens.

[126171]

Das Amisaeri@t Bremen hat am 27. Februar 1920 das folgende Yufgebot erlassen: „Auf Antrag des Hierselbst,

Stelwall 29, wohnhaften Kaufrmanrs H zins rih Sorrer wird bex unbekannte Jn haber des am 7. Juli 1919 ráit etner Einlage von 4 3000,— auf den Namen Y: Forrer erôffvelen und gegenwärtig ein

uthaben von # 1021,80 ‘nahweisendea ¡ Etnlegebuhes Nr. 136 529 der Sparkasse

in dem auf Dounerêtag, deu 18, No- emiitags 10 Uhr, anberaumten. tim Gecrhreugaule hter]etbit, Ztmmer Nr. 84, ‘ftattflndènben Aufgebots termine unter Anmelburg seiner Reckchte das bejeicnete Ginlégebu@ vorzulegen, roterigenfalls lezteres für Liaftlos erklärt wetden witd,"

Viemes, den 8. März 1920.

Der Gerichtssckreiber des Amtsgerichts:

Behrens. [126172] Ds Amageruye Bremen hat am 27. Februar 1920 v08 folger be Aufgebot er-

lassen: „Auf Antrag der hierselbst, Park- alte 33, wohnhaften unverehe!iGtea Ro- haaoe Göôlfen wird der unbetannte In- baber des om 4. Januar 1894 mit einer Einlage von #6 190,— auf den Itamen Sobanne Bölten eröffneten und gegenwärttg eln Guthaben ton 4 2033,65 nahwelsenden Etnlegrbu&es Ir. 77 446 ver Spar?ofe in Bremen htermit aufgefordert, \pätetiens in bem auf Daounerëtag, ven S. No- vember 1920, Vormittags 39 Uhr, anberaumten, im Geiihtsbause hierselbst, Zimmer Nr. 84, flattfindênden Aufge bots- termine unter Anmeldung seinex Pechte das bezeicknete Gtnlegebuch vorzulegen, widrigenfalls leßteres für fraftlos crtlärt werden wtrd." Bremen. den 8. z 1920. Der Gerichts\{reiber des Amt2geri@is: Behreus.

[1321571 Malgeiot, ; Ez haben beantrazt da? Aufgzhot :

1. dec Sporkfessenbücther ver Kreis- sparkafse Genthio Nr. 15578 über 327,43 4 för Dito Viexhals8 und tr, 15579 über 226,71 #4 für Wilhelm Bierhais8, beds ta Sch‘agenthin: der Kaufmann Hermonn Käpern!ck tn Shlagen- thin als Vormund der Geschwister Wizx-

hafs;

IT. der Hypoihekenbziefe: 8. über bi: tm Srundbrckch vor Sladou Band 4 Blatt 209 in #kt-ilung [I1Tl für den Landwirt Wilvelia Böttaer in @&ladau eingetragene Hypothek von 2500 #: der SBlävbiger Götuger, vertreten dur vrechts- anwalt Förste in Gearhin; b, über die im Grundbuch voza Mütel Band 3 Blatt 136 îin Abteilung 1UIl Nr. 2 für die geihiedene Frau Fötfter Lehmann, Auguste geb. Bewer, in Branden- burg a. Þ. eingetragene Hypothek von 1200 46: ber Arbeiter Auguit Wolle in Péüßel, vertreten dur die Mecktsanwölie ZFuftiirat Lichter und Dr. Schtinhütte in Gentbiu; e. übrr die im Grundbuch von Derben Band 6 Blait 249 in Abteilung Il Nr. 2 für den fruheren Ziegeleibefiger, jezigen Zellinfpekior Ackolf Nepband in Berltn- Neukölln, Kaiser-Fte*ridstraße 32, eingetragene Hypothek van 200 #: der S@Smied Fra1z Hek in Derben, vertreten turch dle Rechtsanwälte Justizrat Ricter und Dc. Scheivhütte tn Sentdin. Die Inhaber der Sparkafsenbücher und Hypothekenbriefe werden aufaefordert, spätestens ia dem auf den 13. Jalt 1920, Mittags 12 Uhx, vor dem uniterzetGneten Berichte, Zimmer Nr. 19, anberauniten Termine ihre Rechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, wtbrigenfolls deren Kraftlogerllärung er- folgen wtrd. Weuthiz, den 3. März 1920.

Das UmtêgertSt.

[130832]

Day Amtsgzriht Greene hat folgent es Aujaebot erlassen: Die Witwe des Z egeleibeKgers Hermann Nienstedt, Frieda gb. Krückeberg, in Amwensen hat das Aufgehot des Hypothekenbriefs vom 25. November 1912 über die füc se auf den Grandbuchblättern der Grundstücke Ammensen No. af}. 29 und 32 in Abt. 3 untér Ne. 18 beww. Nr. 6 auf Grund d?r Œintragu"oshewiltgung vou 22. No- yemher 1912 eingeiragrren unverzinslden Harlehosbypotbek voa 9000 46 beantragt Die Hypothek wax ta Höhe von 830 „6 vebst 69/9 Zinsen seit 20, Jaruar 1913 und 81,81 #6 füc die Firma S. Fürst & Co, {n Hannover uvd in Hôhe von 1400 4 sür die Firma Max G. Josephs " Jeder gevfäudet. Der Inhader der U kunde wirb aufgefordert, spätestens in dem auf den 128. Oliober L920, Vormittags 0 Uhx, vor dem Braun- \chwetgaisch-n Amttgerichie Greene andes raumten Aufgebotstermine seine MNechte anzumelden und dia Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wreeze, deu 20, März 1920.

Dzr Gerichisschreißer des Amtsgerickhi.

{131821)

Des Amtsgericht Hat folgendes Aufg?bot erlassen: Der Schubmacher Au,ust Wil- bels in Hanne v r hat das Aufgehot des ihm «abhanden daekemmeien Hypothekcn- brtefes vom 26. Oktober 1914 über die för lhu inm Srnndhuche voa Schöningen Band L Blatt 26 in Abteilung 3 unter Nr. 7 eiu- gelrazgene Hypcthek zum Betiag? von 900 „aus der Ettragyngsbew) ligung vom 2%./26. Oliober 1914 beantcagt. Dex Fnhabexr dex Urkunde ‘oird anfgefordert, spätesiens in dem auf den 16. Dezembex 1920, Vormitteas 1A Whr, vor dem unterzeiGneten Gericht hier anberaumten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden ¡und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls E Pa oge rung der Urkunde erfolgen wirù.

Sehönuingen, dea 22, März 1920. Der Geriht3schreibee des Autgurichis.

_

[132548] Anfgebot.

Es haben Fegattægt: 1) die Frau Dlea Kärsten, deb d ku Hamburg, als E:blu der Witwe Elisabeth Tuch, geb. Nathge, vertréten dur den Nebiganwalt NReim- hirr in Wanzleben, 2) ber Dekonom Friedri Koch in Rem kisleben, vertreten durch Rechtsanwalt Meimgerr in Want- lb'n, 3) die Erben des Gutzbeligers Heinri Kühle in Botimers8dorf, verteeten: zurch R'chtsanwait Neimherr in Wanz- leben, 4) die Stadt Wanzlehen (Städt. Sparkaße), vertreten dur R-chtzanwalt RFustfzrat Heuckle ia Wonglebin, 9) dîe Witwe Lina Andxre, geb Riemanar, in

‘Gr. Salze, veitceten durch Reciganwalk ‘Neimherr. tn_ Wanzleben das Aufgebot

ver Oypotbelenit-fe, die über bic nas» stebenden Hypothi kén a!kilbet worden sind: 1 1: Gber 4520 MÆ, nuch gütig übe 1250 # eingenagen im Grundbuche voa Hohendodeleea Bd, 14 BI, 569 in Abt. 111 u ‘ter Ne. 34, ju 2: über 900 #, clugetragen im Gruabbuh- von Sr. HNobentiebez Bb. 3 Gl, 22La in Abt IIL untex Ne. 1, zu 3: über j2 450 «, eingetragen iun Gruatbue von Bofiwersdo:f Bd, 23 Bl. 96 in Abt, [1 unter Nr. 4 und 9, zu 4: über 1800 #6, eclugeizagen im Scundbuge un Wanzleben Bd. 20 B1, 975 in At. 11 uater Nr. 19, zu 5: über 2000 M, etngeliagen int Drunbbuße von Vomerslebin h. 09 B\, 196b in Abt. TIT unter Nr, 6 Gs haben fernex beaatiagt: 6) der Arbeiter Henrich SGraßhoff ia Klein Wanzlehen, 7) ver Ziqarrenmaher Wise belm Thielecke in Wavzleben, 8) die Kreistrodnerei G. m, b. H in Wanzleben das Aufgebot folcendexr Sparbüher: Za 6: Nr. 8131 der Kretsspankafse Wänilehen über 370,41 #, _ | zu 7: Nr. 4434 der Sparkasse ber Stadt Wanzleben über 219,69 6, zu 8: Nr. 9740 der Kreis) parkasse Larz- leben übrr 600 M. Die Inhaber der Urkunden werden auf« gefordert, srätesiens in dem auf den LS.OF- tober 1920, Mitiags A Uhx, vor dem unterzeiveten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die FKraftloserilärung der Üyfunden (ra folgen wird. EBanzleben, den 1. März 1620,

D128 Aratsgericht.

{132168] Auf Grund der Verordnung der Preußischen Staatsregierung, beireffend

die Vendecungen von Familiennamen, vom 3. Novembex 1919 Geschsammlk, S 177 cermêStize ‘ch den Bäcker Wilhelm Otto Julius Dwyhn in Berlin SW. 29, Zosstnersteaße 46, grboren am 26. Mîrz 1898 zu Berlin (Standes- amt VI1B), dem dur gerihtlich bes stätigten Annaahmevertrag vom 18. Ii0- vember 1919 der Familicennam- Görit beigélegt ilt, an Stelle des Familteno namens Görig den Familiennamen Langs guth zu führen. MWeovlin, den 10. März 1920.

Déer Autlzminister.

Im Auftrage:

(L. 5.) Kübler. _ 1132167} VBekanuntmasc9uag.

Die ledige Ottilie PVitschke in Halle, Möhlderg 11, uud ihre am 15, Februar 1916 geborene Tochter L: then Piys&?e siad von dera Pre. Heirn Juflldmiviftex ermächtigt worden, den Namen Neri- geboxeun zu führen.

Halle a. S., den 8. März 1920, Das Amisgeri®it. Abt. 19a.

(13?649]

Auf Sun) der BVerorduung der Peevßilhen Staatsregie-uug, bet effend die Aenderungen von Familiennamen vont 3. November 1919 Gese, Samumlurg S. 177 —, ift der Zaxhnarzt Theodor Mor Lewy iu Braunshweig, Gernecsiraß=® k 111, geboren am 3. Oktober 1890 ¿zu Memel, und seine Ebefrau, Margarete geh. Nosen- tha’, ermählgt, an St:Ue des Famiiten- namens Lewy den Fam!ltennamen Lewald zu führen.

Wazine, den 19. März 1920 Das Amtsgericht, 11. (UtnteisÄWrift.)

{131924) Aufgebot.

D r Besitter Karl Bryna aus Stalich-r, verireten durch Nrchitanwalt Fustiziat Ært hier, hat beantragt, vie versAollene Besiterfrau Luise Kub, gb. Pest: tu- letzt wohnhaft in Söobieen, für tot zuz exflären. Die bezeichnete VeisHollene wixd aufgefordirt, {h [pätestens tn dem auf dea 20. Oktober 1920, Vöor- mittags UDO Uhx, v.r dem unterzelch- neten Ger!cht, Zimmer 19, anberaumten Aufgebotsiermta zu welben, widrigensals die Todeserliäcung erfolaen wird. An alle, melche Auskunft üver Leben oder Tod der VersholUlenen zu erteilen ver- mögen, ergebt die Aufforderuna, \pätest-n5 im Ausgebctsötermine dem Gerickht Anzeige zu waben.

WMagerburg, dea 12. März 1920.

Fmt8geridt.

(131925) Kufgebvi. Frau EŒisabeth Antonof, arborene Sus in Karlshorft, Treskow - Allee 79, hat beantzaot, thren Ghemann, dea yers \@ollenen Arlisten Gabriel Writwusff, gr boren am 25. Juli 1873 in Poltároa (Rußland), tuleyt wobnhast in Berlin, l aiser-Wiihelusiraße 18, für tot zu ér?lären. Dex bizeinete Verschollene wtrd alfgeforvert, fh spätestens tun dem 19x A920, Vor.

H, Wagner, SGer.-Obdersekretär,

e aUI A. ags AL Uhr, vor den unterzetths

7m