1920 / 70 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

horläufig weiterzuzahlen if, die nah der lebten landesrecht- den Veranlagung zugunsten der Länder und Gemeinden (Gemeindeverbände) zu entrihten war oder wäre.

2, Dieses Geseh tritt gleidyeitig mit dem Einkommensteuergejehe mit Wirkung vom 1. April 1920 ab in Kroft. Berlin, den 31. März 1920. Der RNeich3präsident. Der Reichaminister der Finanzen. Ebert. Dr. Wirth.

VElCAKiMa Uq, betreffend den Wiedereintritit des Friedenszustandes gemäß 8 32 des Kriegsleistungsgesegzes. Vom 31. März 1920.

Nuf Grund des § 32 des Gesepes über die Kriegs- [eistu: gen vom 13. Juni 1873 (Neichs:Gesezbl. S. 129) und des 8 27 des Ausführungsgesezes zum Friedensve: trage vom 31. Augu!t 1919 (Reiche Gesegbl. S. 15830) wird von der Reichsregierung folgeudes bestimmt :

Als Zeitpunkt, mit welwem im Sinne des 32 des Gesezes vom 13. Juni 1873 der Furiedenszustand für die ge- samie bewaffnete Macht wieder eintritt, und die Verpflichtung zu Leisiunaen nah M-ßgabe dieses Gesezes aufhört, wird der L. Mai 1920 fefiaeftellt.

Berlin, den 31. März 1920,

Der Reichsminister des Jnnern. Koch.

Veroronung,

beireffend Abänderung der Bundesratsbekanntk- machung über den Verkehr mit Leimleder vom 16. Mai 1918 (NReichs:G:seßbl. S. 411). Vom 26. März 1920.

Auf Grund der die wirlschaft!‘ihe Demobilmachung be- treffenden Befugnisse wird nah Maßgabe des E: lasses, he- treffend Auflösung des Reichäministeriums für wirt\chaftliche Demobilmachung, vom 26. April 1919 (Reih&-Gejeßybl. S. 438) verordnet, was folgt: R t

7 e .

Die Bekanntwachung über den Verkehr mit Leimleder vom 16. Mai 1918 (yteihs8-Geseybl. S. 411) wird wie folgt geändert : 1. 8 3 Abs. 1 erhält folgende Fnd p „Leimleder darf nur nach Zustimmung des Kriegsaus\{usses gekauft, avgeboten, abgesezt u.d nach seinen Angaben verarbeitet, versiedet oder etngeäfckhert werden. 9, 8 4 erhält folgenden Abs. 2: i „Xommt der Ueberlafsung®pflichtige seinen Verpflichtungen ns Abs. 1 nicht nach, so kann die ôrtliche Polizeibehörde auf ‘fuhen des Krieg8auss{chusses für Mer an setner telle und auf Dag Kosten die nötigen Maßregeln treffen. Die Kosten find der Polizeibehörde von dem Kriegsausschusse zu ersetzen und bei Festsegung des Uebernahmepreises dem Ver- vflichteten anzurechnen.“ 3, § 7 erhält folgende Fassung: „Der Kriegsausshuß hat für das von ihm übernommene Lelm!eder etnen angemessenen Uebernahmepreis zu zahlen. Dieser Preis darf für den Doppelzenter bei den in nach- ebendec Uebersiht aufgeführten Leimledersorten die nach- lgenden Grenzen frei Vollbahnwagen des Verladeorts nicht

rfteigen : Rindleimleder ohne Schwefelnatrium, naß hand-

M 80 Mark Rind!eimleder ohne Sckwefelnatrium, maschinen-

GEIMOZEN «04e L 40 , Nindleimleder mit Schwefelnairium, naß hand-

D s C A0 36 Rindköpfe und Abschnitte, enthaart . ., ,„, 100

Rindköpfe und Abschnitte, mit Haaren „8 y NRindispaltleimleder, naß gekäikt, enthaart ,, 100 , Nokßleimleder, handgeshoren naß . . . O Moßleimleder, maschinengeshoren naß. . , D 14 Noßspaltleimleder, naß .. ...- O Gesalzene Q lantat/Gutite Ee ch- und Rehkißleimleder, naß. . ... O ttdl-imleder (Hirsh-, Kanin-, Nenntier-, Daqhs-, Elenteimleder), «ß .... O g ch veine-, Hunde-, Kagenleimleder, ß... 9 y aien- und Kantnnudeln, trocken .. .. ., 000 5 chaf- und Lamm!eimleder, ohne Schabsel naß 60 ,

Theatev.

Sonntag: Kartenreservesaß 19, Die | Viverpelz. Abends 7 D RSRRans vou Nürnverg. Anfang Kobold, Dienstag: V eil,

Zu ermäßigten Preisen: Hänsel und | Der lebeude Leichnam.

retel. Hierauf: Die Puppeufee.

Anfang 12 Uhr. Abends: 68. Dauer-

S Carmeu, Anfang wachen. t

Madame Butterfly. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Nachmittags: Karten- | woch: Die

Schaf- und Lamm!leimleder, mit Schabsel naß Zieaen- und Zikelleimleder, naß Kaibleimleder, naß gefkälkt, enthaart, 1. Sorte Kaibleimleder, naß cekälfkt enthaart, 2. Sorte (von Maitka1b- und Frefserfellen)

d M0: ch0

SOLeMlader, M ¿a 4e o gla. ae Kalbstopfe, gesalzen, mit Haaren . . .„+- Kalbsköpfe, troden s 1E E 0 06ck E. 0 S Ls a o Gr 4 Uls A L A ci E ae E bid Schabeaas und Streckfleish je nach Fett-

E E ee

aufgeführt find, ist der Preis nach d'm Verb

festzuîegen.

30 Mark O O.

O

450 , O O.

9 E

Für Leimledersorten, deren Grenzpreise vorsteb-nd nichi i Berbältnis ihrer Ausbeute zu der Ausbeute oben angeführter ährnlißer Sorten

E ofern bei den vorsteherd angeführten Leimledersorten ein Preis fúr trodene Ware niht geuannt is, darf diefer den vierfahen Betrag des für die betreffende Leimledersorte fest-

geseßten Preises nasser Ware nicht übersteigen.

Wird wmasch.nengeshorenes Le'mleder mit bandgeschorener

Ware

preis um ein Viertel herabzuseyen,

Heradsepung des Preises um ein Viertel fort.

Prets entsprechend zu ermäßigen. Qualitä1sdifferenzen Ie vom Empfänger (Finaang bder Ware, späte Tagen, dem Kriegsaus'chuß und dem AÄdbseuder zu 4. § 8 erhält folgende Fassung :

scheidet auf seinen Antrag endgültig das Rei geriht in Charlottenburg, Wißlebenstr. 4—10. ist innerhalb eines Monats n-ch Bekanntgabe des

ergeben.

Festschung des den pon ibm angebotenen Preis zu zahlen.

Ft der zur Ucberlasiung Verpflicctete nicht Eigentümer, so gelten auch für den Cigentlimer die Bestimmungen.“

5, & 11 Abs, 1 Ziffer 2 erhält folgende Fassung:

bietet, kauft, abtegt, verarbeitei, versiedet,

tiodnet.“ Artikel 2. ) Diese Verordnung tritt am 1. April 1920 in Kraft. Berlin, den 26. März 1920, Der Neichswirtschaftsminister. Schmidt.

Bekanntmachung,

liefernbe Shuhbedarfsleder.

Gemäß

einer zufolge der Aufhebung der Höchstpreise sür

bedarfsleder feftgeseßt: t, 5 No vacheleder . * e e o M4 20, þ. Noßoberleder pfl. Gerbung . ,

d: WOMLIeDer, Dan «E O d. Fahlleder, shwarz genarbt . 7,—

f. Kalbleder pfl. Gerbung . ; g. Nindoberleter, schwarz genarbt , T, h. Schafleder pfl. Gerbung. «. » 6,— j Fes & 20 der genannten Verordnung wird der in derselben veröffentlichte Geldwert für Roßoberleter pfl. Gerbung auf 4 35, (statt M 30,--- wie in der Verordaung) festgeseßt. Berlin, den 27. März 1920.

Deutsches Theater. Sonntag, Abends 7 Uhr: Dame Kobold. Montag, | Bummelftudenten.

Operuhaus. (Unter den Linden.) S Tae Lo 7 Uhr: Der legte Walzer.

Faust, erster Mittwoch, Donnerstag und Montag: Mittags: Kartenreservesay 20. | Sonnabend: Dame Kobgald. Freitag: | tag a Ubr):

Kammerspiele. Sonntag O CRRONA 8 Er- Dienôtag: 69. Dauecbezugsvorstellung. E Bie a N | Der rote Hahu. Abends 7 Uhr: 7 Uhr: Gabriel Schilliugs Flucht. | Veer Gynt. Montag u. Donnerstag: Schauspielhaus. (Am Gendarmen- Bebeisl Schillings Flucht. Mitt- [und Sonnabend:

Reichslederstelle. Blasse. Ea R A A E Be E

E T E T

O] ?

C M

E22 "7, A

Berliner Theater. Sonntag (3 Uhr): |

E! Dex hr: Dame

Dies irae. -—- Abenbs

onnæbend: Menagerie. Montag (8 Uhr): Dies ras.

abriel

onnabend: | Pygmalion. Dienstag, Mitiwocÿ

Sorten getrennt gewogen und verladen werden,

7 Uhr:

S

oder Leimleder yon Kalbfellen mit Leimleder von anderen Tierkäuten gemischt zur Ablieferuna gebracht, so ift der aus dem Mi)chungsverhältnisse zu berewhnende Durchschnitts- Falls die einzelnen

fällt die

Ist das Leimleder nit von mindestens mittlerer Art und Güte unck von hbandeléüblidbem Feuchtigkeitsgehalte, so ist der

sofort nach

tens innerhaib einer Frist von drei

melden.“

„Jst dex Ur Ueberlassung Verpflichtete mkt dem vom Kriegsausshusse gebotenen Preise nit einverstanden, so ent- chawirti\chaits-

Der Antrag vom Kriegs-

auös{chuß angebotenen Prelses zu stellen. Das Reichsrwoirtschaft8- gericht entscheidet av über alle sorstigen Streitigkeiten, bie ih aus dex Ueberlassung des Leimleders an den Kriegs8auss\huß

Der Ver! flitete hat ohne Nicht auf die endgültige )reises zu liefern, der KriegsaussGuß vorläufig

zuglei der voritehenden

„Wer den Vo: schriften des § 3 zuwider Leimleder an- einäschect oder

betrefsend Festsegung der Geldwerte für abzu- 5 Absay 3 der Verordnung über die Erhebung

äute, î elle

und Leder zu leistenden Abgabe vom 26. Februar 1920 (RGBl. S. 264) werden na stehende Geldwerte für abzulicfernde Schuh-

für je 1 Kilogramur

Ds T | für je 1 Quadratfuß

7 Maschinenmaß. s. Zu b, c und d bei mindestens 14 wmm Kernstärke und mit der aßgabe, daß niht mehr als 75 vH Fahlleder in Maßware

feiten8 des einzelnen ANaReN Gan geliefert wird. 6 ———

für je 1 Quadratfußÿ

| Da Ginennaß,

85 Absoy 2

för je 1 Kilogramm

Deutsches Allabendlich | (25 Uhr): Das goldeue Kreuz. Abends 64 Uhr: Der Montag (3 Ubr): Vummelstudenten. | Montag (2é Uhr): Boceaecio. Aben t A MAOeN, Sia E 2 i =ck edermaus. Mittwoh: Figaro Deutsches Künstlertheater. Sonn- | Sohzeit, D onnerdtag: Der Trouba- S D a it ° t t E omas 7x Uhr: Menagerie. Montag bis M De ree Me A

a T a RR R:

Bekanntmachung, betreffend die Ausgabe von Schuldvershreibungen auf den Inhaber dur die Stadtcemeinde Pforzheim. Der Stadtgemeinde Pforzheim ist dur Entschließung vom Heutigen im Einvernehmen mit dew Mivisteriuum der Rusiiz und dem Minisierium der Finanzen die Genehmigung zur Ausgabe von zu 4 Prozeni verzinslichen Schuld- verschreibungen auf den Jnhaber im Nennwert von 10 000 000 4 (Zehn Millionen Mark) sowie zur Aus- gabe der zugehörigen Zinsscheine erteilt worden. Karlsruhe, den 30. März 1920. Badisces Ministerium des Junern. Der Minisceciaidirektor. Arnold.

ur Ausgabe gelangenden Nummern

Die von heute ab eseßblatts enthallen:

57, 58, 59 des Reis- Nummer 57 unter

Nr. 7378 ein Einkfommerfsteuergefeg, vom 29. März 1920; Nummer 58 unter

Nr. 78379 einen Erlaß, betreffend die Errichlung eines Neichsmir iste: iums für Ernährung und Lar. dwirtschaft, vom 30. März 1920,

Nr. 7380 einen Erlaß, betreffend Aufhebung des Reihs=- folonialministeriums, vom 29. März 1920, |

Nr. 7381 eine Bekannimachung über Druckpapier, vom 27. Márz 1920,

Nr. 7382 eine Verordnung über die Preise für künstliche Düngemittel, vom 29. März 1920

Ne. 7383 eine Bekanntmachung zu der Verordnung des Bunde3rats über künstliche Düngemitiel vom 8. August 1918 (Reichs-Gescßbl. S. 999), vom 29. März 1920, ;

Nr. 7384 eine Verordnung über die Bildung einer Preis-« ausgleichsieüe für A2 4 wh vom 29. März 1920, i;

Nr. 7385 eine Verordnung über die Bildung einer Preis- ausaleihFelle für Knochermeh!, vom 29. März 1920,

Nr. 7386 eine Bekanntmachung, beireffend die Ratifikation des Friedensvertrags zwichen Deuischland und den alliierten und Ä oziierten Mächten dure den Serbisch-Kroatijch-Slowenischen Staat, vom 29, März 1920;

Nummer 59 unter

Nr. 7387 eine Verordnung über den Verkehr mit Zucker, vom 31. März 1920.

Berlia, den 31. März 1920. Bojzzeitungsamt, Krüer.

fl A

(Fortsezung des Amtlichen in der Ersten Beilage.)

Aeronautiscches Observatorium, Lindenberg, Kreis Beeskow.

1. Ayril 1920. Drachenaufstieg von 54 a bis 7} a. SIIDP P R Pr T E E E R

Nelative Wind Seehöhe | Lustdruä] Temperatur Feudhtig- Geshwind. el ç eun, A a (6 | R | a NKichtung| Meier 122 739,6 10,1 74 OSD 6 200 723 8,8 80 SSO 12 500 | 706 71 90 | S 14 1000 664 4,8 90 S 12 1500 623 2,6 30 SzO 10 2000 585 0,3 100 SzO 10 2600 | 660 | 8,3 % |GO | 12 3000 617 6,7 d») S 14 3290 498 ‘7,9 65 S 16

I) bedeckt. —- ZAnvexsion tsen 870 und 930 ra von 4,59% auf 4,8. Fnversion zwischen 3100 m und 3180 m von 7,49 auf 6,8 9%,

(Forisezung des Nichtamilichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Ae r E L-L T ATELPE C f J A Ee L-L pr E E E D F I E E A II-TT IEBE Ie T) E HET L P en T E R T [V Ie 2 At À Ua A E, S E A Dad

Opernhaus. Son

E

O-A I N 2 I 29

wachsene ein angehöriges Kind auf allen t en frei; jedes weitere Kind zahlt halbe Preise.)

Mittwoch und folgende Tage: Das gvroßartige Zirkus. Vrogramm. Außer- dem zum luß: „Der Wilddieb““.

ntag Prophet.

Familiennachrichteu, Frl. Jutta von Selchow

: Verlobt: Komische Oper. Sonntag (34 Uhr: uit Hrn. Leatnant. Wolfram Frhrn.

Lessingtheater. Sountag (3 Ubr): | 7} Uhr, Swwnezwalbmädel.

Montag (34 Uhr): Schwarzivaldmödel.

Theater des Westens. Sountag é Wozzeckd. Die | (34 ühr): Die lustige Witwe. Al-| Verehelicht: H

Allobend!ich on Richthofen (Bres!au 3. Zt. arzdorf). Frl. Annemarie von Volk- Mann mit Hrn. Oberleutnant a. D. ans-Osfar von Rosenberg - Lipinsky

Charlottenburg). r. Hauylitasn RNabod Frhr. von Schele m

marft.) © üchse der Pandora. | Buhlschwestez. Freitag: Peer Gyut. : i t eéficin (Kbutet reiervesay 56, 36. Volksyorstellung úfi er- | Freitag: Die deutschen Kleinstädter. Montag (3 Uhr): Der rote Hahu. “mans: P E von WALEN U Selbeasiein (Krigs P o e D L Großes Schauspielhaus. i A Montag, Vorm. 114 Uhr: Kouzert | walde, Neumark). i an 6 ol, Der Marquis von | AmZirkuz—Karlstraße— Schiffbauerdamm. | Polksbikhne. (Theater am Bülow- [Rio Gebhardt. Nahm. 34 fbr: (Gestorben: Hr Major a. D. Felix Keith, h infang 7 Ubr. Sonntag (24 Uhr): Hamlet. Abends B Sonniag N: / e es I LEISE SMIARNE, De ° Webeimer Wansultdeee "Stabtarit : l ' O trank. -— en L O S: l

wijiaen Perlen Data Siuart: (24 bo), Quese, Aben 2 Uhr: | Bam atE “e Peotus 9 | Theater am Vollendorfplah, | ois!’ (Seciben D: C)” He Soul A 9 ‘Ubr Abends: Karten. | Der weihe Heiland. Dienstag bis | und Freit1g: nf, Mitt. | Sonntag (84 Ubr): Eva. —| tâtorat Dr. med. Konrad Flectner wt thei 65. Friedrich der Große. | Sonnabend: Der weiße Heiland. p H Murat ba von Ber: Ry 74 Uhr: Dev Viep): (Freiberg i. S.) E 1. Teil: Der Kronprinz. Anfang ödienhaus. Sonntag (3 Uhr): | lingen. Monta (35 Uhr): Drei alte 7 Ubr, gÊom enh Ss, Sonn ‘4 Montag (3 Uhr): Der Liebestrauk. Schachtein : i i

Dienstag: Kartenreservesay 60. Peer Midi von oie dtr _— P. tit : Ba i e Vevraniworklider Schriftleiter E A E bls Sonnabend: Der Herr Minister. © | Sthillertheater, Charlottenburg. | Thaliatheater. Sonntag (3 uhr): | Dirtior Dr. Tyr ol in Cbarlotfonbuca Opernhaus. Mittwoch: Figaros | Montag (3 Uhr): Liselott von der | Sonntag (3 Ühr): Wie es euch gefällt. | Der Howtourift. Allabendlih | Ver E

ochzeit. Donnerstag: Otello. Freies: Fidelio. Sonnabend: Tief- | fals. land. Sonntag: Aida.

Schauspielhaus, Mittwoß: Der

Marquis van Keith. Donnerstag: | Straße. Sonntag (3 Uhr): Erdgeist. | schwörung des Fiesco zu Geuua.

Theater in der Königgräßer verlorene Tochter. Dienstag: Alt-

Abends 75 Uhr: Erzieher. Montag und Freitag: Die

Flach8maun als | 73 lhr: Die närrische Liebe. y Montag (3 Uhr): Der Hochtourist.

Der Vovsteher der Geschäftsstelle Nechnungörat Mengering in Berlin.

Heidelberg. Mittwoh: Die Ver-

Zirkus Busch. An allen 3 Oster-

Verlag der Geschäftsstelle (Mengerin ao) in Berlin.

riedrich ver G 1. Teil: Der | Abends 74 Uhr: König Nicolo. | Donnerstag: Die Macht der Finfteruis. | feiertagen D grofte Festvorstellungen, | Druk der Norddeutschen Buchbruckersi und e YEG i y Sie‘. |— Sonnabend: Zum ersten Male: Die | Nachmittags 34 Uhr und Abends 73 Ubr, Verlagsanstalt, Berlin, Wrlhelmstvaße 32,

rouprinz. Freitag: Der Marquis Montag und Donnerstag: von Keith. Sonnabend: der Große. Sonntag: NaGmittags: | stein. Mittwo Die Vraut von Mesfina. Abends: | König Niceolo. Dex Marquis vou Keith.

riedrich | Dienstag und Freitag: Schlo? Wetter- Nabeufteinerinu. und Sonnabend:

Montag (3 Uhr): Erdgeist.

Montag (3 Uhr):

* Tell,

gcfäslt. Dienstag (3 Uhr): Wilhelm dieb“.

Jn sämtliczen Vorstellungen, auß Nach- Wie e838 euch | mittags, die neue Pantomime „Der Wild- Außerdem das ueue April- * Vrograum. (Nachmittags hat jeder Er-

Sieben Beilagen

und Erste, Zweite, Dritte und Vierte Zentral-Handelsregister-Beilage.

É f | L s Î

Zunslicßes. {Forischung aus dem Hauptblatt.y

Bekannimachung. Der in Nr. 262 des „Deutschen Neihsanzeigers“ vom 14. November 1919 veröfsentlichie Antrag, den Tarif-

vertrag vom 7. Juli 1919 für die kaufmännischen unb |

tehnischen Angestellten für Handel und Jpodbvstrie in den bayerischen Etädien Weißenburg und Treuchtlinaen sür allgemein verbindlih zu erklären, ist gegenstandslos ge- worden.

Berlin, den 11. März 1920.

Der Reiche: beitsminifter, J. A.: Dr. Busse.

Bekannimachung.

Der Verband der Stoffhandschuhfabrikanten E. V., Limbach-Obersrohna Sa., der Gewerkschafts- bund fausmännisher Angestelltenverbände, Kreis Chemniß, und der Gewerkschaftsbund der Ange- stellten Berlin, Geschäftsstelle Chemnig, aen be- antragt, den zwiichen ihnen am 11. Febuar 1920 abgeschlossenen Tarifvertrag zur Regelung der Gehaits- und Anstellungs- bedingungen für die fkaufmänvnisd' en Angestellten in den Be- trieven der Stoffhandschulindustrie aemäß §8 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reichs-Gesegbl. S. 1456) für das Gebiet des Freistaots Sachsen und für Rußdorf S.-A. für allgemein verbindlich zu erklären.

Eivwenouncen gegen diesen Antrag körnen bis zum 10. April 1920 erhobon wecden und sind unter Nummer I. B. R. 2246 an das Reichsarbeitsminisiezium, Verlin, Luisenfirafßie 38, zu richten.

Berlin, den 11. März 1920.

Der Reichsarbeitsminister. J. A.: Dr. Busse.

Bekannimachung.

Der Arhbeitgeberverband ber Hamburger Damen- kfonfekiionsindustrie, Ortsgruppe IT, Hamburg, hat beantragt, den zwischen ihm und dem Verband der Schneider, Schneiderinnen und Wäschearbeiter Deutschlanbs, Filiale Hamburg und Umgegend, auf Grund des Schiedsspruchs des Schichiunasaus\chzusses Ham- burg vom 21. Januar 1920 abgeschlossenen Nachtrag zu dem allgemein verbindlihen Tarifvertrag vom 25. Oktober 1919 qur Regelung der Lohn- und Arbeitzbedingungen der gewerb- ichen Arbeiter und Arbeiterinnen in den Betrieben der Damen- maßichneiderei und Konfefktionsänderungen gemäß § 2 der Ver- ordnung vom 23. Dezember 1918 (Neichs-Gesezbl. S. 1456) für das Gebiet der Städée Hamburg, Altona und Wandsbek für allgemein verbindlich zu erklären.

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 10. April 1920 erhoben werden und And unter Nummer I. B. R. 2227 IT. Ang. an das Reichsarbeiisminifierium, Berlin, Luisenïtcaße 33, zu riczten.

Berlin, den 17. März 1920.

Der Reich8arbettsminifster. J. A.: Dr. Busse.

Mete vern

Betanntmachung.

Der Arbeitgeberverband des Handelsgewerbes sür Württemberg, Bezirksgruppe Ulm E. V., dec eutschnationale Handiungsgehilfen-Verband, der Gewerfkschaftsbund der Ängesiellten, der Reichs- verband deutscher Augestellten, Bezirksstelle 14, der Verband der weiblihen Handels- und Büro- angestellten E. V. und der Zentralverband der An- gestellten haben beantragt, die zwischen ihnen am 22. De- zember 1919 abgeschlossene Vereinbarung zu dem allgemein verbindlihen Tarifvertrag vom 22. Oktober 1919 zur Rege- lung der Gehalis- und Anstellungsverhälinisse der kauf- männischen Angestellten in Groß- und Kleinhandelsbetrieben, mit Ausnahme derx Lebensmitielbranche, des Drogenhandels und der optischen B1anche aemäß § 2 der Verordnung vom 33, Dezember 1918 (Reich3-Beseybl. S. 1456) für das Gebiet U N Ulm a. D. gleichfalls für allgemein verbindlich zu erflären.

Einwendungen gegen diesen Anirag können bis zum 10. Ap il 1920 erhoben werden und sind unter Nummer I. B. R. 8204 an das Reichsarbeiisministerium, Berlin, Luisen- straße 383, zu richten.

Berlin, den 17. März 1920.

Der Reichsarbeitsminifter. J. A: Dr. Busse.

E

Bekauntmachunsg.

Der Gewerkschafi3bund der Angestellten, Orts- verband Groß Berlin, hat beantragt, den mit dem Verein der Kaufmannschaft Wriezen a. O. am 2. Ja- nuar 1920 abgeschlossenen Tarifvertrag zur Regelung der Gehalts- und Anstellungsbcdingungen der kaufmännischen An- gestellten aemäß § 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reichs-Gesegbl. S. 1456) für den Stadtbezirk Wriezen a. O. für allgemein verbindlich zu erklären.

Einwendungen gegen diesen Antrag körmen bis zum 10. April 1920 erhoben werden und sind unter Nummer L B. R. 3049 an das Reichgarbeitgministerium, Berlin, Lui;enstraße 33. zu richten.

Berlin, den 17. März 1920,

Der Reichsarbeit8wminister, J. A.: Dr. Busse.

00 nare

}

| Deutschen Bauarbeiterverband, | Meißen, und dem Zentraloerband der Maschinisten. ; und verwandten Berufs3genossen Deutsch- |

Erste Betlage

ine a 4 ck were

Bekanntmachung.

Der Reichsverband des Deutshen Tiefbau- gewerbes E. V. in Berlin-Wilmersdorf hat beantragt, den zwishen dem Reichsverband des Deutschen Tiefbaugewerbes, E. V.,, Bezirksgruppe VIIl, dem Zweigverein

Heizer lands, Geschäftsstelle Dresden, am 2. Zuli 1919 ab- geslossiinen Tarifvertrag zur Regelung der Lohn- und Arbeitsbedingungen für die gewerblichen Arbeiter im Tiefbau- gewerbe gemäß § 2 der Vecordnung vom 28. Dezember 1918 (Reichs-Getegbl S. 1456) für die sächsishen Orte Albertig, Altlommaßsch, Aitsaitel - Ba: meniz, Arntiz, Bader sen, Beicha, Berntiß, Virmentiz, Churshüß Daubnig, Deanshüg Doberniy, Dobschüg, Dörrschüg, LOL Euliz, Gleiebera, Graupzig, JZvanig, Jessen, Käbshüp, Klappendorf, Krepta, Laußschen, Leippen, Leuben, Löbshüg, Lommaßsh, Lossen, Marschüg, Meila, Mectiy, Metielwiz, Mögen, Neckaniy, Ne'kaniß, Niederstaucha, Niederstößwiß, Oberstaucha, Palßschen, Peyschwit, Pitihüy, Plan y - Deila, Pinkowig. Piskowiß, Poitiz, Prater- {üß, Piöóda, Prosig bei Schierig, Profiß bei Staucha, Raßliz, Rauba, Roizich, Scheerau, Schleiniß, Schweimnig, Schwochau, Siealißz, Steudten, Striegniß, Treben, Trogen, Wachniy, Wauden, Weißschenhain, isshwiz, Wuhnig, Ziegenhain, Zöthain, Zscheiliy und Zschohau für allgemein verbindlich 3u erflären.

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 10 April 1920 erhoben werden und find unter Nummer L. B. R. 3242 an bas Reichsarbeitsministerium, Berlin, Luisen- straße 33, zu richten.

Berlin, den 17. März 1920.

Der Reichgarbeits minister. J. A.: Dr. Busse.

Ém -asprin, de ra vam,

Bekanntmachung.

Der Arhbeitgebervetrband des Handelsgewerbes

Vie Württemberg E. V.,, Bezirksgruppe Uim, der eutshnationale Handlungehilfenverband, der Ge-

werkschaftebund der Angestellten, der Reihsverband deutscher Angestellten, Bezirksstelle 14, der Verband der weiblichen Handels- und Büroavngestellten E. V. und der Zentralverband der Angestellten haben beantragt, die zwischèn ihnen am 14. Januar 1920 ab- geschlossene Tarifvereinb arung zur Regelung der Gehaltss und Arbeiisverhältnisse der kaufmänvishen Avgestellten in Groß- und Kieinhandelsbctriebeo, mit Ausnahme der Lebens- mitielbranche, des Dcrogenhandels und der optischen Branche, gemäß § 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reichss- Gesezbl. S. 1456) sür das Gebiet der Stadt Heidenheim/Brz. für allgemein verbindlich zu erklären.

Einwendungen gegen diesen Anirag können bis zum 10. April 1920 erhoben werden und find unter Nummer L. B. R. 3169 an das Reichsarbeitsministerium, Berlin, Luisen- straße 33, zu richten.

Berlia, den 17. März 1920.

Der Reichsarbeitsminister. J. A.: Dr. Busse.

arteien

Bekanntmachung.

Der Verein der Bürobeamtien der Rechts- anwälte und Notare, Ortsverein Frankfurt a. M., hat beantragt, den zwischen ihm und dem Anmwalts- verein zu Frankfurt a. M. am 2. Dezember 1919/10. Ja- nuar 1920 abgeschlossenen Tarifvertrag nebst Ergänzung vom 9. Januar 1920 zur Regelung der Gehalts- und Anstellungs- bedingungen der Unwalisaugestellten aemäß & 2 der Verordnung vom 28. Dezember 1918 (Reichs: Geseßbl. S. 1456) für das Gebiet des Landgerichtsbezi.ks Frankfurt a. M. für allgemein verbindlich zu erlfiären.

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 10 April 1920 erhoben werden und sind unter Nummer I. B. R. 3218 an das Reichsarbeitsministierium, Berlin, Luisen- ftrage 33, zu richien.

Berlin, dea 17. März 1920.

Der Reichsarbeitsminister. J. A. : Dr. Busse.

Bekanntmachung.

Der Arbeiigebervecband des Handels gewerbes für Würtiembecg E. V., Bezirksaruppe Ulm, der Deutschnationale Handlungsgehilfenverband, der Gewerkschafiebund der Angestellten, der Reich3- verband Deutscher Angestellten, Bezirks stelle 14, der Verband der weiblihen Handels- und Büros- angestellien E. V. und der Zentralverband der An- gestellten haben beantragt, die zwischen ihnen am 20. De-

mber 1919 abgeschlossene Vereinbarung zuc Regelung der Pehalts- und Anstellungsverhältnisse der kaufmännischen An- gestellten in Groß- und Kleinhandelsbetrieben, mit Ausnahme der Lebensmitielbranche, des Drogenhandels und, der optischen Brar he, gemäß § 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 E l. S, 1456) für das Gebiet der Orte Ravens- urg, Friedrichshafen, Biberach-Rh., Laupheim, Geislingen-St., Leutkirch, Tetinang, Wangen-Allg., Saulgau, Wurzach und Ochsenhausen für allgemein verbindlich zu erklären.

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 10. April 1920 erhoben werden und find unter Nummer [. B. R. 3167 an das Reichsarbeitsministerium, Berlin, Luisenstraße 33, zu

richten. Berlin, den 17. März 1920. Der Reichsarbeitsminifter. J. A.: Dr. Busse.

emar

1

zum Deutschen Neichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger.

Bekanntmachung.

Der Arbeitgeberverband des Handels gewerbes für Württemberg, E. V., Bezirksgruppe Ulm, der Deutschnationale Handlungsgehilfenverband, der Gewer kfschaftsbund der Angestellten, der Reichs- verband deutscher Angestellten, Bezirksstelle 14. der Verband der weiblihen Handels- und Büroange- stellten E. V. and der Zentralverband der Angé- stellten haben beantragt, die zwischen ihnen am 31. Dezember 1919 abzeschlossene Bereinbarung zur Regelung der Gehalts- und Anstellungsverhältnisse der kauf- männischen Augesiellten in Groß- und Kleinha delsbetrieben, mit Ausnahme der Levensmittelbranhe des Drozenhandels und der optishen Branche, aemäß §8 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (eits: G-sezbl. S. 1456) für das Gebiet der Stadt Weingarten für allgemein vecbindlih zu erklären.

Einwendungen gegen diesen Antrag fönnen bis zum 10. April 1920 erhoben werden und sind unter Nummer I. B. R 3168 an das Reichsarbeitsministeriam, Berlin, Luisen- straße 33, zu richten.

Berlin, den 17. März 1920.

Der Neichzarbeitsminifter. J. A.: Dr. Busse.

Es (aDRA M EPL E

Bekanntmachung.

Der Reichh3verband des Deutschen Tiefbau- gewerbes E. B. hat beaniragt, den zwischen dem Reichs» verband des Deutschen Tiefbaugewerbes E V. Be- irksgruppe VITI, dem Arbeitgeberverband für das

augewerbe zu Aue und Umgegend, dem Deutschen Bauarveiterverband, Bezirksverein Aue, und dem Zentralverband der Ma\chiniflen, Heizer und ver» wandten Beruf3genossen Deutschlands, Geschäfts- stelle Zwickau, am 4. Fuli 1919 abgeschlossenen Tarifs verirag nevst Nachtrag vom 15. September 1919 zum Regelung der Lohn- und Arbeitsvedingungen für die gewerb lihen Arbeiter im Tiefbaugewerbe ge 8 2 der Verord: nuag vom 23. Dezember 1918 (Reichs-Ge)eßbl. S. 1456) für das Gebiet der Stadt Aue und der Amtshauptmannschaft Schwarzenberg einshl. des Amtsgerichisbezi:ks Hartenstein sowie der Städte Zwönig und Eiterlein für allgemein vers bindlih zu erklären.

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 10. April 1920 erhoben werdea und Mid unter Nummer I. B. R. 3048 an das Reichsarbeitsministerium, Berlin, Luisen- straße 33, zu richten.

Berlin, deu 19. März 1920.

Der Reichsarbeitsminisiex. J. A.: Dr. Busse.

fran v4

Bekanntmachung.

Der Neich8verband des Deutschen Tiefbaus gewerbes E. V. hat beantrogt, den zwishèén dem Reichgs verband des Deutschen Tiefbaugewerbes E. V., Be- girksgruppe VI[lI, dem Arbeitgeberverbaud für das Baugewerbe für ZwickauundUragegend, dem Deutschen Bauarbeiterverband, Zweigverein Zwickau, und dem E E e derMaschinisten und Heizer, Geschäfts-

elle Zwickau, am 28. Juni 1919 abgeschlossenen Lohns und Nrbeitstarifvertrag nebs Nachirag vom 15. Sep- tember 1919 zur Regelung der Lohn- und Arbeitsbedingungen E die gewerblichen Arbeiter im Tietbaugewerbe gemäß 2 der

erordnung vom 23. Dezember 1918 (Reichs-Geseßb!:. S. 1456) für das Geviet der Orte Zwickau, Auerbah-Zw., Bockwva, Cainsdorf, Crossen, Culde, Haara, Helmsdorf, Jüädenhain, Lichtentanne, Mosel, Niederhaßlau, Niederhondorf, Niedecs plauiy, Oberhaßlau, Oberhondorf, Oberplaniz, Oberrothenbach, Pöhlau, Reinsvorf, Schreppendorf, Sterne, Shedewiyz, Thann- hof, Vielen, We*henborn, Wilkau, Kirchberg, Bärenwalde, Bonker s8do.f, Culißsch, Cunners3do:f, Gebersbrunn, Giegenarün, Hartmannsdorf, Saupersdorf, Hirschfeld, Leuterhofen, Lauters- bach, Lichtenau, Niederoziniß, A Schönfels, Sieber- straße, Stangengrün, Voigtsgrün, endtschrottenanndorf, Wiesen, Wiesenburg, Wolferagrün, Wildenfels, Friedrihsgrün, Grünau, Härtensdorf, Hendörfel, Octmann3sdorf, Schönau und MWeißbach für allgëmein verbindlich zu erklären.

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 10. April 1920 erhoben werden und find unter Numme1 L B. R. 3045 an das Reichsarbeitsmiuisterium, Berlin Luisenstraße 33. zu richten.

Berlin, den 19. März 1920.

Der Reichsarbeitsminister. J. A.: Dr. Bujse.

Bekanntmachung.

Der ReichSverband des Deutschen Tiefbat gewerbes E. V. hat beantragt, den zwischen dem Neis verband des Deutschen Tiefvaugewerbes E. V. Bezirksgruppe VIII, dem Deutschen Bauarbeiter verband, Bezirkeverein Werdau, dem Arbeitgeber verband für das Baugewerbe für Werdau und Um-

egend und dem Zenircalverband oder Maschinisten, Heizer und verwandten BVerufsgenossen Deutich- ands, Geschäftsstelle Zwickau, am 4. Juli 1919 abs geschlossenen Lohn- und Arbeitstarifvertrag nebst Nachtrag vom 15. September 1919 zur Regelung der Lohns und Arbeitsbezingungen für die aewerblihen Arbeiter im Tiefbaugewerbe gemäß § 2 der Vecordnung vom 23 De- ember 1918 (Reichs: Gejeybl. S. 1456) für das Gebiet der tadt und Amtshauptmanuschaft Werdau für allgemein ver- bindlih zu erklären,

Einwendungen gegen diesen Antr

können bis zum 10. April 1920 erhoben werden und

unter Nummer