1920 / 71 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P E L M A 2: "I T EEI

En

Toft entällige Verurteilung zur

von 250000 M nebft 5 °/9 Zinsen seit dem Klagetage. Die Klägerin ladet die

des Recpts

ber Klage bekannt emaht. Cöln, den 27. März 1920. Mango

Ib, Gerichts\<reiber des Landggericßts.

oa e

[1490] Oeffentliche T s Schindler

Der Niederlageverwalter Var

in Lübbenau, Am Damm 61, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Emil Meyer

in Lübbenau, klagt gegen den

ekretär Alfred Heurich, jegt unbekannten Aufenthalts, früher in FriedriWhshagen, Kreis Niederbarnim, wohnhaft, unter der L aup na, daß der Beklagte dem Kläger . November 1919 fällig ge-

wesene Wechjelsumme von 330,— # Dreihundertdreißig Mark nebst 69% Zinsen feit dem Verfalltage \{hulde mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 330,— 4 ODreihundertdreißig Mark nebst 69% Zinsen seit dem 18. 11. 1919 und 8,— M6 ele ten zu zahlen. en Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Am1sgericht in Côpeni>, Zimmer 35, auf den 15, Mai 1920, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

eine am 1

Klöger ladet

defanntgemat. 3. D. 3. 20

Cöpeni>, den 9. März 1920. a UDENTDEe, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abt. 3,

[1492]

Der Stadtrat und Drogist Otto Busch in Döbeln, Frohnstraße, klagt gegen den Kaufmann Kurt Wilhelm Hein: Ziskoven, früher in Berlin W. 30, Kvyffhäuserstr. 14, eßt u1bekannten Aufenthalts, unter der Jehauptung, daß ibm der Beklagte dur die bewußt wahrheitswidrige Angabe, er wolle ihm 75 kg Reisstärke zum Preise von 66 Æ# für das Kilo liefern, getäuscht und dadur zur Vorausbezahlung von 4950 # bewogen habe, mit dem Antrag, in den Sachen Cg. 64—72/20 zu erfennen : der Beklagte wird verutteilt, an den Kläger 9550 #4 nebst 40% Zinsen seit 30. April 1919 (Teilforderung von 4950 46) zu zahlen und die Streitkosten ju tragen.

J tsleistung vorläufig. vollstredbar. Das Amtsgericht Döbeln ist. als Gericht des Begehungs- ortes der unerlaubten Handlung zuständig. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- gr 6beln auf den 14, Mai 1920,

Das Urteil is gegen Sicherhe

orm. 9 Uhr, geladen. Döbeln, dea 27. März 1920.

Der Gerichtsschreiber des Sächs.

Amtsgerichts.

[1494] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Ma Hirs{, Hutfassonfabrik , ussteinweg 81, Prozeß- bevollmächtigter : Ytehtsanwalt Dr. Ru- dolf Breuer I1 in Düsseldorf, klagt gegen die Anny Kind, früher in Düsseldorf, Brehmstraße 1, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung. daß dte- selbe gelieferte Waren ni$t bezahlt babe, mit dem Antrage, die Beklagte kosten- vflichtig, event. gegen Sicherheitsleistung, ar zu verurteilen, an dte Klägerin 396,25 M nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. April 1919 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagtc vor das Amtsgericht bier, Zimmer Nr. 24 im Gerichtsgebäude, Iosefinenstraße 8, auf den 28. M 1920, Vormittags D Uhr, geladen. Düsseldorf, ten 19. März 1920.

Bielert, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

in Cöln, Maurit

vorlêufig vollftre>

[1493] Oeffentliche Zustelun

Der Korvettenkapitän a. D. V bos von Born zu Düsseldorf, Prozeßbevoll- mächtigter : Recbtsanwalt Justizrat Dr. Behrendt in Düsseldorf, klagt ge

n

geschiedene Ghefrau Maria vo

geb. Tulach, unbekannten Aufenthalts \te>brieflich verfolgt auf Grund vor- läufig vollstre>baren Urteils der 2. Zivil- kammer des Landgerichts in Düsseldorf

bom 3. 1.20 20 34/18

Zahlung von 200 000 6 nebst 4/9 Zinsen jeit dem Klagetage. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlun des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- farnmer des Landgerihts in Düsseldorf auf den 18. Mai 1920, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, si ‘dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmä@tigten

verireten zu lassen. i

Düsseldorf, den 27. März 1920. Bucrud>er als Geri@tsschreiber des

Landgerichts. U

[1499] Oeffentliche Zu ie Firma I. “e in

furt a. Vè., Kaiterftraße 40. Prozeßbevoll- mächtigter: Re<htsanwalt Wilhelm Weide- mann in Frankfurt a. M., klagt gegen den Friseur Johann Jacoby, fer in

nbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr ‘der Beklagte aus Geschäftsverbindung e 1252,65 s{ulde, ‘die sie trop Mahnung i Dr, Wel>er in Leipzig klagt gegen den Berlin - Südende, Lichterfelderstraße 12,

Weilbach bei Miltenberg, jeßt u

l

2000 S1 Roh, Grekonne zu Aefern,; ni<t erbaklen könne, mit dein Antrag auf weldje iägecrin bon ihr gekauft babe. |

S R E L r gerin w

; Ni$tlieferung mit Drt Ant “me

¡ Kaufmann Berthold Dies, früher în" egt unbekannten ‘Aufenthalts, troffener Vereinbarung wegen Auszahlung hinterlegter Gelder, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kostenpflichtig halts, unter Anfehtung des mit dem Be- u verurteilen, darein zu willigen, daß die i klagten abgeshlofsenen Kaufvertrages mit Nechtönachfolgerin des Magde- ; Bankvereins, der Discontogesell- deburg, laut Brief der olaiplaß vom

kostenfällige und eventuell gegen S Magdeburg, itsleistung vorläufig vollstre>bare Ver- | urteilung des Beklagten zur Zahlung von e auf! 46 1252,65 nebst 59% Zinsen 1. Januar 1920. Frankfurt a. Erfüllungsort vereinbart. Die Klägerin 51 L ladet den Beklagten zur mündlichen BVer- Beklagte 4 mündlihen Verhandlung ¡ handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- t kammer des Landge:ichts in Frankfurt a. M. auf den 31. Mai 1920, Vormittags mit der Aafsforderung, sich dur< i diesem Gericht Rechtsanwalt als Prozeßbevo vertreten zu lassen. Fraufkfurt a. M., den 10. März 1920. Der Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[130474] Oeffentliche Ztustellung. Kartograph Hecmann Borkorosky Prozeßbevollminäcßtigte : Rechtsanwälte Dr. Schreuer und Alfred Gohn in Glogau kiagt gegen den Jn- nieur Artur Großmanu, unbekannten ufenthalts, früber in Glogau, unter der Behauptung, daß d.r Bekiagte ibm für abgekauste Kriegs8anlethen 'von 3000 M den Betrag von 2705 #4 schulde, mit dem auf fkostenpflihtige und

ür vorläufig voll

D L

shaît Filiale Ma Déepositenkasse Ni 1912 dort auf den Namen des Beklagten auf einem Separatkönto hinterlegte Betrag von 450 6 und: der laut Brief der De- positenkasse Wilhelmstadt vom 2. Oktober 1912 ebenso auf- den eparatkonto Betrag von 158 #4 nebst den seit der Hinterlegung abzügli<h etwaiger Banksvesen an den Kläger ausgezahlt“ werden, Kläger 292 4 nebst Zinsen davon zu 5 %/9 seit dem Tage der Klagzustellun bezahien. Der! Kläger ladet den Be zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor“ die achte Zivilkammer des Landgerichts Leipzig auf den 5. Juni 1920, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si dur einen bet diesem zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevolimächtigten vertreten zu lassen. Leipzig, den 29. März 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[1505] Oeffeutliche Zust:Uluag.

Die Gemeinde Alt Tucheband zu Alt Tucheband, Kreis Lebus, vertreten durch den Gemeindevorsteher Gerichtsmann Albe:t zeßbevollmächtigte: Nechtsanwälte, Justiz- rat Leist und Dr. Boró, in Magdeburg, tlagt gegen den Kaufmann Marx früher in Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß tr. Förderbraunkohile

reits vor die I. Kammer für! Handelssachen des Landgerichts in Cöln auf den 22, Juni 1920, Vormittags #0 Uhr, mit der Aufforderung, einen hei dem gedadten Gerichte zugelassenen Unwalt ¿u bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

mächtigten amen des Beklagten hbinteclegte

érwaßsenen Banfzinsen

2) an den

Sicherheitsleistung f bare Verurteilung zur Zahlung von 2705 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Der Kläger ladet den Beklagten zur múndlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer in Glogau auf den 4. Mai 1920, Vocmittags 9 Uhr mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsan1oalt gle Prozeßbevollmächtigten

Giogau, im März 1920. Gerichts\fchretber des Landgerichts.

Klagezustellung.

des Landgerichts ohne und den

ec daselbst, Pro-

vertreten zu

Beklagter ihr 400 für 1000 4 verkau preis vor der Lieferung Beklagter aber die Kohlen ert habe, au dazu nit in der Lage sei, daß er deshalb die erhaltenen 1000 4 zurüdzahlen müsse, sih seiner ihtung aber zu entz ehen suche, da Aufenthalt unbekannt sei, mit dem Antrage, den Beklagten unter Auterlegung der Kosten einschließlih derjenigen des voraufgegangenen 7. G. 45/19 zu verurteilen, an die Klägerin 1000 4 nebst 5 9% seit 20. September 1919 zu zablen, auch das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Landgerichts in Magdeburg auf den 4. Oktober 1929, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- < dur< einen bei Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. deburg, den 26. März 1920. <, Landgerich1ssekretär, Gerichts- {chreiber des Landgerichts.

[1506] Oeffentliche Zuftellun Der Besiger Iosef Spill in eßbevoumädtigter : icheit in Véebliad>, flagt äulein Rosa SHulz, 2)

Dorothea

In Sadhen Firma L. Baer Söhne in Liquidation, vertreten dur< die Liquida» toren Berthold Baer und David Baer ina Karlsruhe, Prozekbevollmächtigte: Nechts- anwälte S. Oppenheimer und Or. Levis in Karlsruhe gegen den Philipp Kehrer, früher Fuhrmann in Ludwigshaftn a. Rh., rzeit an unbekannten Orten, ist neuer ur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Badische Amtsgericht in Karlsruhe auf: Samstag, den S8. M 1920, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Klägerin hat die Klage durch die Behauptung ergänzt, daß die Zujtändigkeit des hiesigen Amtsgerichts vereinbart sei. Karlsruhe, dea 12. März 1920.

Der Gerichtsschreiber des Bad. Aml1s- gerihts. A 3.

[1057] Oeffentliche Zustellung.

Dte Firma Eduard Kihr in Kiel, Fal>- rozezbevollmächtigter: Rechts- 1\tizrat Dr. Neese in Kiel, klagt Ingenieur Conrad Unger, früher in Neumühlen-Dietrichsdorf, Kirchen- slraße 1--3, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Be- durh rechtêkräftigcs Urteil vom 3, Dftober 1918 13 0. 94/20 zur Herau8gabe des thm im Mietvertrag vom 22. Deteiaber 1912 von Klägerin vermie- f“ Weisbrod-Pianos Nr. 12317 in arbe mit eingebautem Sptel- apparat „Stenes* veructeilt sei und sich na< mehrmaligem Wechsel seines Wohn- orts von Hamburg ins Ausland abgemeldet habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu. verurteilen zur Zahluu nebst 4 0/6 Zinsen jeit Zu zur Tragung der

ermin beantragt. Arrestverfahrens

anwalt Ju gegen den

Rechtsanwalt

früher in Lichtenau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die im Grundbuche des dem Kläger gebörigen Grundstü>s Lichtenan: Blatt 31 in Abteilung 111 Nr. 3 für die eingetragenen WVatererbteils- forderung von je 53 Talern 23 Stlber- groschen beglihen sei, mit dem Antrage, Beklagten zu verurteilen, Löschung der Hyhcothek Lichtenau Blatt 31 Abteilung 111 von“jë 55 Talern 23 Silber- roschen zu roilligen'und die Kosten des Rechts- Der Kläger ladet die Bellagten zur mündlichen Verhandlung des RNechtéstreits"vvr das Amtsgericht zu Mehlsak auf den 16. Juni 1920, Vormittags der öffentlichen ZusteUung wird dieser lage bekanntgemacht.

Mehlsact, den 29. März 1920.

Unters : Gerichtsschreiber des 2 Amtsgerichts.

[1508] Oeffentliche Zuftellung.

timann, Direktor in Gräâf- rath, vertreten “dur< Rechtsanwalt H. eilmann in Münhhe aufmann Nudolf: F. in München, Schönteldstraße 17, zurzeit unbekannten Aufenthalts, mit dem tige, zu erkennen: *I. \huldig, an Kiageteil 11 100 A Haupt- sache nebst 6 9% Zinsen aus 10 000 M4 vom 17. Oktober 1918 bis 21. Oktober 1918, von da an aus 11100 4 zu be- __1I1. Derselbe hat die Kosten des RNechtsiireits zu tragen und zu erstatien. I11. Das Urteil wiro, ohne event. Sicherheitsleistung, bar ertlärt.

von 10000 tellung der Klage, Kolten des Rechtsstreits und mit dem Antrag auf Vollstre>barkeits- erklärung des Urteils ge Zur mündlichen its wird der Betlagte vor das Amtsgericht in Kiel, Ringstraße 21, Zim- mer 80, auf Sonnabend, den 29. 1920, Vormittags 10 Uhr, geladen. Kiel, den 30. Mäárz 1920

Der R I Amisgerichts.

Sicherheits- erhandung des

reits zu tragen.

Zum Zwe>e

e R

[1504] Oeffentliche Zuftellung.

Kaufinann Winkeltau, in Königsberg i. Pr., e Nr. 2 Prozeß- e<ts8anwalt Dr. Za- } bier YTlag1i gegen den früheren Rittergutsbesißer Ernst Grunau, früher in Adl. Kessel bei Arys, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der L sie im April 1919 von dem Beklagten 500 rm Kiefernkloben und 500 rm Birken- kloben für den Preis von 25 4 pro Raummeter frei Waggon Verladestation ekauft habe, die Lieferung sofort beginnen [lte und der Beklagte nur einen W1,zon don 20 rm Kieferntloben im Gesamtwerte yon 500 #4 geliefert habe, mit dem An- auf kostenpfliHtige Verurteilung des sägerin 10000 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Okober 1919 zu zahlen und das Urteil, evtl. Sicherheits1eistung bar zu erklôren.

Auszug der

Sadtheimer Tränk bevollmädtigter :

ehauptung, daß Élagt gegea den v. Leo, zuleßt

Der Beklagte ift

agten, an die

r vorläufig voll läger ladet den Be- en zur mündlihen Verhandlung des ts\treits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts München T auf Dienstag, den 18. Mai 1920, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal Nr. 85/1, mit der Aufforderung, einen bet diesem Gecichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbe- vollmächtigten zu bestellen. der öffentliben Zustellung wird diejer der Klage bekanntgemacht.

chen, den 6. März 1920.

retber des Landgerichts

für vorläufig voll lte Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vcr die zweite Zivil- kammer des Landgerichts in Könt i. Pr., Kaiser - Wilhelmdamm, 17. Juni 1920, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 200, mit der Aufforderung, sh dur einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mädttigten vertreten zu l Königsberg, den 16, * Unterschtift),

iber des Landgerichts.

flellung. Zum Zwecke

Gerichts bre

Der Gaus

Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Georg Matthias zu

Die Kaufmann Albert Loose în Leipzi

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt |

dzeßbevollmlchtigle: Nechi8anwalte läßer & Dr.

en den Forstmeister Stoll, Kiebißzbru ei Neustrelitz, jeßt unbekannten Aufent-

auer zu Berlin, klagt

Antrage auf Rü>zahlung des ge-

zahlten Kaufpreises von 336 H nebst 49/0 Zinsen (e dem Klagetage, auf Tra- gung der Ko

vorläufige Vollstre>barkeit des Urtetls. Der Kläger lader den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtét\treits vor das Amtsgecicht zu Neustreliß auf den 31. Mai 1920, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bdekanntgema<ht. :

Neustrelitz, den 29. Viärz 1920.

ten des Rechtsstreits und auf

Sr1ein, Gerihhteschreiber des Amtsgerichts. Abt. 2.

{1510] Oeffentliche us: Der Schneidermeister

Nifolai, klagt gegen den Wilhelm Nies

wolik, Sob (

[oe früher in Nikolai, jeßt

aul Mendeti in n des Ban Lma Bereits

annten Aufenthalts, unter der Be-

bauptung, daß er dem Beklagten auf Be- eung einen Gehro>anzug am 19. Ja- nuar 1 1

55 46 geliefert, Zahlung aber nit er- balten habe, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung von 55 é nebst 4 %/0 Zinsen seit dem 1. Ja- nuar 1914 zu verurteilen, 2) das Urteil für vorläufig vollstrebar zu erklären. ur mündlichen Verhandlung des Nechts- reits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Nikolai auf den 6. Juli 1920, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der at bekanntgemacht.

Nikolai, den 27. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[616] Oeffenliche Zusftelluug. Die verwitwete O (Hut8besizer Haake geb. Lüben, in mächtigter: NRechtsanwa!t O in Seeloro, klagt gegen das Fräulein Elise Fink, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Stettin, unter der Behauptung, daß die Beklagte als alleinige Erbin ihrer Mutter die Auflassung des Grundstü>ks Letshin Band IX Blatt Nr. 356 zu er- teilen und die R der Klägerin als Eigentümerin zu berotlltg dem Antrage: Die Betlagte wird “kosten- vflichtig verurteilt, als Erbin ihrer Mutter Florentine Fink, geb. Mikley, der Klägerin die Auflassung des Grundstücks Letichin Band IX Blatt Nr. 356 zu erteilen und ibre Eintragung als Eigentümerin im Grundbuche zu bewilligen. Zur mündlichen Verhandlung wird die Beklagte vor das Amtsgericht in Seelow auf den 16. Jruni 1920, Vormittags 9 Uhr, geladen. Seelow, den 30. März 1920. ; Der Gerichtsschreiber des Amtügerichts.

[1512] Oeffentlihe Zusteluug.

Der Alfons Gschwendtner in Stutt- gart, Torstr. 17, Prozeßbevollmättigte : N.-Ae. Dr. Lindenmater & Weil Il, Stuttgart, klagt gegen den Kaufmann Hugo Kirschbaum, früher in Stuttgart, Olgastr. 79, jegt unbekannt wo, auf Grund Schuldscheins vom 30. September 1919 mit dem Antrage auf Bezahlung von 600 6 nebst 6 9/ Zinsen, aus 2000 46 vom 30. September 1919 b 1919, aus 1850 vom 14. Oktober bis 10. Dezember 1919 und aus 1700 #4 vom 11. Dezember 1919 ab. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Stuttgart Stadt Arghivstr. 15 auf Freitag, den 21. Mai 1920, Vormittags 9 Uhr, in Saal 45, geladen. Stuttgart, den 31. ‘März 1920. Gerichts|chreiber des Amtsgerichts Stutki-

13 zu dem vereinbarten Preise von

ärz 1920.

etichin, Prozeßbevoll-

en habe, mit [

is 13. Oktober

gart Stadt. Härtner.

[1604] Oeffentliche Zustellung. Der Nechtéar walt Justizrat Dr. Albert Stahl zu Wiesbaden, Kirchgafse 47, klagt

den Apotheker Erich Ahrens, früher

iesbaden, jeßt mit unbekanntem Aufent- haltsort, unter der Behauptung, daß der Be-

[1037

2324 2389 2391 = 14 Stü> zu 4 300. Die Nüö>¡ahlung der ansgelosten T L. Oktobte 1920 zu 103 9/0, Aus fi lüheren Verlosungen find uo Ut. A Nr. 88 226 = 2 Stô> zu 46 3000, Lit. B Nr. 446 572 = 2 Stü> zu 6 2000 Lit, D Ne 2010 2072 2222 2269 2383 ° 5 . t. 20 2 2222 228 3 = 5 Stô> zu zabléar am 1. Oftober 1919: G s Lit, A Nr. 91 34 = 2 Stü> zu #6 3000, Lit. B Nr. 305 = 1 Stö> zu 4 2000, Lit, O Nr. 1337 1513 = 2 Stü Las u 5 zchIbar am 1. over Ddis

Lit. D Ir. 1960 2006 2079 = 3 Lit. A Nr. 78 = 1 Stü> zu 6 3

Lit. R Nr. 635 = 1 Stü> du 4 2000, tüd zu #& 1000, Lit. D Nr. 2021 = 1 Etùd zu L 200, zahlbar amn 1. Dîkt E Lit, O Nr. 1971 = 1 Sii> ia 4% Ieder If zablbar am 1. Oktober 1916.

Lit. C Nr. 731 1604 = 2

Beenudorf, den 29, ‘Mä4z 1920.

Gewertshaft Barteusleben.

Fagte dem Rióger au Gebühren und Aus i agen eien Sachen ‘li L E e m und, betreffend D L | : E R) S : e ] itrag von 150,60 Mark nebst 4 9/6 Zinsen s L S i 5 E €£ 1 L 9 seit 1. Januar 1913 s{<ulde, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflihtig zu vere urteilen, an den Klä 150,60 A nebst 4 9/0 t 1913 zu zahlen, au<h das Urteil für vor- [äufig vollstre>bar zu erklären.

Zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits wird der Beklagte vor das Amts- erihts\traße Nr. 2, immer Nr. 92, auf den 12. Mai 1920, ormittags D Uhr, geladen. Wiesbaden, den 15. März 1920. Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abt. 14,

zun Deutschen R

2 G1,

HUntechi{Wungsfäen.

‘Aufgebote, Berlust- und Funbsacen, Zustelluürien 5 beraL, btungen, VBerdingurigen! 2c.

Berlosung 2c. von Ler j

Kommanditgesellscaften auf Aft

4) Verlojun: Wertyapiere

Die Vekauntmachukgeni bex bey [263 i Wertpávieren befiu- sich auss<lieli< in Buters- | P

äbtelluñng 2, 20909:

er den Betrag von insen seit 1. Januar

S e: an Ung -?c.* vo: “und Zrialiditä s,

„Bankausweise, | Ö ; Verschiedene Bekanntmachungen, 11, Privatanzeigen.

6. Erwerb

tsanwûi tèn.

iht in Wiesbaden,

cOoMI

eile 1,50 #,

inheitsi Ln R 80 v. H. ‘erhoben,

D

Artzeigenpreis. für den Nang ciner

ien u. Aftietigése ; ne i wird anf Den Nuzeigenpréöisä éin Teueruitgs

39946 39966 | Auch sind sie der Kontrolle hinsichtlich der- Auslosung der Sculdverschreibungen enthoben, - da das Stadtschuldbuchamt dies

39809 39869 39 39985 39986

40117 40174 40441 4045/1 40632 40687 40771 40789

Dùie vorstéhend 1 : bezeichnetèn ausgelosten Schuldver- f<reibüngen werden hiermit zum X, Juli A920 gekündigt; si: werden vom Verfalltage ab ‘uicht mehr ver- zinst-und bei der Einlösuúg Um: den ‘Betrag der fehlenden, nach dém Vér- ! falltage fälligen Zinsseheine- gekürzt. t 11 Rückstände aus früheren Jahren. | aub weitere Auskunft erteilt wird, ¿Die -mikwirkenden Beamten { strenoster Geheimhaltung über den Jnhals / dès -Stadktschuldbuches ‘verpflichtet.

Die «milichen Mitteilungen über. die Einricbkung ‘des *Stadtschuldbucbes werden vem Stadtfhuldbuchamt unentgeltlich ver- äbfolat

‘Côln, den 29. März 1990, Der Oberbürgermeister. J. V.: Dr. Maßberath.

8396 2411

948 25100 83880-6382

Gs

39989 39990 40008 40211 40315 40321 40510 40606 40616 10688 40691 40695 40798 40800 40829

4) Verlosung 21e. von Wertpap eret.

‘fdtauleiÿo

abe C zu je 4 8009 Nr: 2608 26136- 26150- 26152-‘ J 1: 26342- 26344: 26360 |“

¿Die Auszahlung: der Zinsen erfolgt vom ¡ #1. des- dem-Falligkeitstermin vor- ; angehenden Monats ab na< Wunsch ] Post, ‘an der-Stadthaunptkaffe, ‘an die fladtifche Sparkasse zu Cöln, r< ein Bankhaus oder dur% Neich8- bankgirofonto. ‘halten selbstverständlich die: tederzeitige freie ¡i Verfügung ‘über hre Forderungen.

: Anträge sind-an'dasStadtschuldbuchamt ! zu: Coln, Rathhaus, zu: ri<ten, woselbst

Werlttft von

S e 26931: 26936 | 10061 10187 10214 97145: 97152 | 10499 1 97519 T0488

37%, Soithexburger 18S

Zur Ausführung der vorgeshriebenen Amortisaiio- der von der Commerz- Didseouto-Vau?, Hamburg, im 1886 übernommenen Anleihe der Gothenburg find 101 Oblig kauft; es fiadet desLalb etne Autlosung

nicht x V otbrubis S den 28. n 1920, / mmerei.

WBerauurmacgnug. gzuelosus “von An Eathsen vom Jahre 18861

Budstiabc d Nr. 144 151 über je T Rue bl 16. S

zahlung vom d tembex

19320 ab in Merseburg Hs viazialhanptkafse uuh der Sächfisch tialbauk, in Salle a. G. be hmanun und der Landschast- ¡iten Bank, iu Magdeburg bei Dingel g To., in Bezlin bei der Nur: uned Neomä «kischen Rittexs{<haflichen Dar- lehnskaffe,

Merseburg, ten 27. März 1920, Der Laudes! Abtann dex Proving

10465 19469 109470 10472 19495 19586 t 0813 c;g' A r E 0806 10813 V Auslosung. vor-Shuid- [52 78 11115 11160 versrelvungen der Stodt'Cöln. 281 1 Awteihe ver Stadt Cöln von 1906 über Mk, 26 L00060, L Müörz. 4920, Juli 4920.

ationen anges

1,“Arileihe ‘der Städt Eóln

vón36 000-900 6-von ‘1906. Bürbstäbe*B ‘Nr. 4678 4679+6065 8341 | 18531 24601 21621 21681: 21724 23749

Buchstabe C Nr, 28870 31107 33091? 32909: 39801. 2. ‘Anleihe ‘der Stadt Cöln von 36500 000 46 von 1908, Butbstäbe A - Nr. 161 Bühstabe:B Nr. 2561 3331 3341 11742 i 272 (12933 13756 16327 - 18135 20246 23099. / [8951 Bubstabe C Nr.» 29846 - 29862: 29804: , 29856: 31830 33840 38183.

Auslosung vom Einvlöfung zum L. MIZOD 20. Buchstabe A zu je 4 5000 Nr. 15 | 20289 :

30 67 204 230 231 425 444 452

41.79 487 488 498 570 624 645. 653. i

_Buchstàbe B zu je #46 LOGO0- Nr. 766 |

O 48. 304 927. 931

1095 1138. L171

S scheinen des talauleihe dex

1590. 1658

Wen: hmiguegurfuude.

„Auf Gruyd ‘des Paragravhen 795 ' bos

: Bürgern Greiner unb dre *ttifers 67 Diese Schuldverschreibungen wers- f des besen ‘Aus! ühturaëtesetts

den bei ‘der Einlösung um den -Ve-

bei der Pxo-

:* Bürgerle<in Gifetbu<h “vom 17. Fult trag der fehlenden, ‘na< dem Ver= 1899 \wird / biermit ' der Stadt Offetbach 0. R, Me Berneßmtgung Tur NuSgube Hon 4 Sciuldvtrsbrelhnngen "auf dn In schreibungen “und. Zinsscheine ‘aus ‘haberb'7umBeiract von 000 009,4, me Bichifghen füt ha Millionen exk, zur B ¿chaffüng “tex Mittel für Er wéttr- adt d ol ¿zurxg deo Elektrizit set, “des Wosfer- 2) Barmer Bankverein: Hinsberg, Fischer? weiks, ben Aueh ber Ueberändaältge ‘unh ! dee: JIudusitiebahn, “fr "Karàal- ind Súlsbauten sowi? für tén Kletnwöhnting3- ‘bau nny dévdletden ertiift,

| Die SchúleversBreiburgen ird “mkt M4 2/0, fla Nevember ‘unt

alltage fälligen Zinsscheine: gekürzt. | IV. Die Einlösung der Srhuldver-

Anleihen ver Stadt Cöln und der früheren Stadt-Mülheim “erfolgt bei: 1) Sparkasse der Stadt-Cóln, G

machung.

‘das Jahr 1919 fesigesezte Dividende der Reichtbankanteile im Be- trage von 8:79 °/0 wird die Restzahlung mit « L68,70 für jeden Anteil « 3000 (Nr. 1 bis 40 000) und mit 4652 90 sür jeden Autcil zu (5 1000 (Nr. 40 001 bis 100 000) gegen die Divi- dendeniheine Nr. 27 be¡w Nr. 30 von 31. März d. Js. ab bet der Reich3- banfhanptlafse* in BVezlin, Reich3baunkhaupistelen und Neiehs8- davküellen jowie bei sämtlichen Neich8- banknebenstenen mit Kasseneinrihrung

; ven 30, März 1920. ex Neichslanzglese Müller.

) anut Auf die für: das : Bartels, Han-

Handelsbank, Münwen, L. Behrens *& Söhne, |

Handelsgesellschaft, Ber- jodin Aähres. u bertttsen und ne bem tfeitgeleÿt:n Tilgunatp!an dur “Arkäauf mun Norembcr 39380 b uzuali<h erspart-r Zlusea *zutilzen ; Von “di-sém “Tége “ab blt Ther Sfaht aub pte Silgura “fi d MuSiefung odèr-Mi>lauf dite teilte ote: dig Ube Ri>itähluäg" rér Afleihoe? ür tr Eta- höôltüfg der? viêrteltähtlen Füttlutrigs- t -vorbebâsten. ¿ 2 Vorltéherde ‘Venehmigüna wird -97- / Zebnlflih“der Ré<ie D-cÉlbr étltilt. "Sie [Bèftiedtzung bex Inhaber ber Seuld- isebretngkn tod vom Stätte mt emei Létftèt, DäLstaht, ‘hn ‘29, März 1920, Dees tel

3) Bankhaus «Hermann

4) Bayerische 5): Bankhaus

6): Berliner

7) Bankhaus

in DAttia bas atèn am “1. S. Bleichröder, 8) Commerz- und “Diskontobank, Ham-!

Deibmann _& Co., Cöln, Delbrück, Scbi>kler & ‘Co.,

Ber- * adèxr Versosttg b

9) Bankhaus 10)-Bankhaus BerlinW. 66, ; 11) Deutsche Bank, Berlin W. ‘9, 19): Deutsche Effekten- und Wechselbank, ? Frankfurt a. 7Mai! 13) Deutsche - Vereinsbank, 14) Direction n Disconto-Gefellschaft 15) Dreédner Bank, Berlin-Dresden, 16) Bankhaus Philipp Elimeyer, Dresden, 17 Händel “und. Industrie, Berlin-Darmstadt, 18) „Hannoversche. Bank, Hannober,

19) Bankhaus»Hardy -& «Co., Gesellschaft b. H., Berlin W. 56,

aus. E. Heimann, Bréslau, 21) Bankgeschäft F. W. Krause & (Co Berlin SW. 19, ; ; 22) Landesbank : ter Provinz Weskfa

. Münsker 1. W. . 93): Bankhaus A.-Levy, Cöln, | 24) Bankhaus Ephraim Meyer & Soba;

25) Nationalbank für Deutscbland, Ber»

26) Norddeutsche. Bank, : Hambura, 27). Bankbaus Sal.

20996.-20120 26121... 26242.

C zu je A500 Nr. Frankfurt «a:

47% äußere Sold: Auleihe dee Argetitinis>tien Republik v. J. 1888,

Die Eiulösung der am 1. April 1920 fälligen Zinsscheine und verloften Stü>ke obiger Anleihe erfolgt von diesem Tage ab in Deniféhlaud zum Nenude

n Vexlin :

bet der Direction der Ditcouto-.SG@

sellschaft, bei der a Bauk, n bei der Norxddent

9993 10002 Buchstabe

ananten.

IL “Unleihe der “Stadt Cöln von 4908 über #6 26 500 000, Auslosung vom 25. März 1920. Stulöfung zuin L.- Juli L920. DVitchstäbe A zu je (4 $000 Nr.-12 13-1410 17 18:19: 67:99 100: 101 1031 104-406 197 198 109 ‘110-403-717. | Buchstabe B zu_je (4-41000 Nr. 734 742 803 834: 043 8090 891 86195

O D R &

4001 E S | Wändzbeker ‘Stadtanleihe ‘bon 1881.

Heute find’ folgrüde Nurimern gezegèn

"Buchfiaße A_Nr. 6 22 25 61 70 74 139454 “171 172 ‘209 [8 ‘281 zu ije

Wicht Bm Nr. 304 306 307 3651 (9827401 458468469 490501 510 ‘560 597621 "691 747 755 795 821 823 ‘836 872°877 887/889 "ju j 41900 2x8. Wuth C Nr. 905933 ‘1020 10ë1 102971043 ‘1047 "1051 1120 ‘1172 1201 1225/1227 ‘1230 1246 ‘1294 ‘1334 1350 1354’ju Je/800'6. ega bom 1.Oftober 1920 n ba e FUNEN TIndt

_- DO

in. b. 20) -Bankh

>

a

Bouk iu Ham-

22ukfurt a. M. 1 exr Diseount3-Ve

> 2 G 14> p i o J

Q

L O e prnn

in Fr bei der Direction d

3 O L Ca

CO-CD

C F O O jk C A Co d

G S CC

in Cölut bet dem Sehale Sal. Oppenheim je.

T9.

Die Av3jahlvng erfolgt nottecten Karse für A:: vorn Tage der

Prt p pri fehl fund ren Puera reA Per d

erie a EinreiGung. E

2, OSauburg, im März uxg, Fraukfuri a. M.»

Gewer?schaft Varteusleben.

Bei der am 22, März 1920 stattgehabten vers>Éreibungeu vom Jahxe L911 wurden folgend Lit. A Nr. 23 152 20! 207 208 227 238 = 7 Lit, V Ner. 324 335 352 362 386 421 484 539 542 569 = «é 20090,

penheim ir. ‘& ntral - Genossenschafts- Staatsbank (Seehand«

gf G0 e, "i Preußische

lung), Berlin W. 5%; Creditbank, e Velksban A. Sthaafshausen\

„Cöln, L N aus. Leobold Seligmann,

fee, der

i n Babu in SiaatBa in ég. Bub Viveprto Vank Nütfae der Anlethe- i ‘ptt fältgen Siets@httre ükd* der Ziribshethanwe|sungezu, ritnsung_ der árzo “en Ten 920 ‘az

Auslosung der Teilshuld- Nummern g

Stöd zu 4 30); Nheini

10 Stü> zu Her ?iaidvetein er Coininé

Lit. © Nr. 638 699 745 763 772 803 826 835 876 885 934 1084 1085 1126 1184 1242 1249 1283 1341 1463 1472 1478 Ur T 1799

= 28 Stûüd2 zu # 1000, Lit D Nr. 1828 1901 1903 1912 1998 2013 2928 2118 2175 2294 2296

cUs<uldvershreibungen erfolgt am Ÿ rü>ständig e

Stû> u 4 1000,

enen Nümittièrn age 'di6 DéÞ- kd noi “bie Sihblbver- he Oie 1192 1196 e, ! E Elilösuug tz Er»

5, “März 1920. erM Fgifrat.

45RD S n, ») DAnthauU9 <9, D.c 736), Bankhaus. Järdb S

aus Stra & Co., e, j Uddeuts<he Bänk, fälzishèn 39) Bankhaus: M. und “E. Wertheimber,

in, G E AENT ché Beréin3bauf, Stutt-. 18.2 ¡Geabmmenen

A

Fbbrt mit Ti ut 2

Yaicidingen Bulsi6t

Abteilung ber

A

8-he8 Ges: 16, Mêrz- 1 is ung 007 B mib v Slua: kasse hes om Zahre S990 : 10 Bogen teben: j 427 829 940 1101,

Mle, 1472 1787 2693 2098

2314. j ‘Lit. C Nr. 2518 2596 2600 28621. suug ¿dieser Wchuluperich vet êrzt am Li tebèe bon tex E vthu.

Sürtteinbergi

¿RAH, Ano p sowie ‘sämtlichen ‘anstalten und _ vorñtéitanrnten : ft __V. *Die -Juhaber von Schuldver: | igen ‘der Stadt Cöln-und der : l tadt Mülheim werden (auf tas vonder Stadt: Cöln eingerihteteStadt= ram gemacht. Sie 1. intragung in das Stadt

137669 37675

38502 28541 38615 ‘38633 : / 39915 Beda at Tae 38915 332 D: 4s 38094 39056 30057 e ‘3906 9228 39229. 39230

229333. 39369

„Jchulsbuchamt t UEENGIUG ( 39 8043 78044 80 9 399 (2a Gry 24519 24524 94552 78117-8118 7811981338136 | 39533 39536

24472 24600 24641 8218: 8217 8299 82648289 6270 | 39679 39816 E Ba Le

4 13