1920 / 75 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mann Franz Holstein in Crefeld, die Fabrikbesiger Richard Dörrenberg, A. Freundlih, C. Heyne, e Kouf- S

leute Hans Putsch, Hans Boom, Dr. D. Carl, Hugo Erbslöh jun, Paul Fröhlíg, der Fugenieur Johannes Körting, dec Bankdirektor Wil-

helm von Dresîy uvd der Architekt Otto Frings in Düsseldorf, der Bankdirektor Otto O hle in Mülheim a. d. Ruhr und der Gegerald!rektor Dr. Adolf Spilker in Duisburg- Meide' ih bei dem Landgericht in Duieburg, der Kaufmann Josef Heimmersch in Frankfurt a. M., der Bankdirektor Friß He ckmann in Bochum, der Kausmann Oswald Has- linaer in Königsberg i. Pr., der Kaufmann Kurt Jmmis ch in Tilsit, die Kausleute Karl Hemptenmacher und Wilheim Ziegler in Stettin, wiederernaunt: die Bankiers Richard Rosenthal und Paul Guwpert in Charlottenburg, Dr. Hermann Richter in Berlin-Wüilmert dor} und der Kaufmann Friy Wallach in Berlin bei dem Land- aeriht T in Berlin, der Fabrikant Anton T in Bonn, der Koufmann Wilhelm Brügelmann in Cöln, der Fabrikant Philipp Karcher bei der Kammer für Handels- sachen in Barmen, der Kaufmann Karl Roesch in Mülheim a. d. Ruhr bei dem Landgericht tn Duisburg, der Bankdirektor Karl Roger und der Kaufmann Hugo Krebs in Fiaukfurt a M. der Kaufmann JZakob Staadt in Wiesbaden, der Fabrikdirektor Wilhelm Schaefer in Essen sowie der Fabrik- besißer, Kommerzienrat Albert Klincke in Altena bei dem Landaericht in Hagen i. W.

Der Staatearwalt Cremer in Meseriß ist nach Naum- burg a. S. versegzt.

Der Gerichtsa}se}or Wem üller is zum Staatsanwalt in Duisburg ernannt.

Der Nmissiy ist angewiesen: dem Notar, Justizrat Dr. Max Wolff ous Lissa in Breslau, dem Notar, Justizrat

Schlüter aus Lissa in Lauban und dem Notar Wut|ch- kows ti aus Kulmsee in Kolberg.

Zu Notaren sind ernannt : die Rechisanwälte Dr. Kurt Alexander in Schwedt a. O., Dr. Georg Beisner in Festenberg, Dr. Hans Birkholz, Alsrcd Cohn, Dr. Alfred Friedmany, Georg Glaser, Martin Goethe, Dr. Felix Su ckel und Dr. Alfied Schreuer in Giogau, Karl Simon in Oels, Dr. Erwin Gruber in Priebvs, Dr. Max Knoefel

und Dr. Eberha:d Schliebiß in Waldenburg, Golthelf Tribian in Honker sbüttel, Amtsgerichtebezink FJienhagen,

Joharnes Sahlender in Noitheim, Eduard Woipers in Uelzen, Friedri Brocckhaujen in Emmerich, Wilhelm Pape in Elmshorn, Wilhelm Boysen und Franz Fey in Flensburg, Bruno Tiedtke in Ort.lsburg, Richard Maeclenburg in Ziaten und Friedrih Bun in Aleleben.

Ja der Liïe der Rechtsanwälte si nd gelöscht die Rechts anwälte: Dr. Kiewe bei dem Kammergericht, Justizrat Hugo Levy I. bei dem Landgericht Il in Berlin, Walter Franz Rus bei dem La1dgericht [11 in Berlin, D:. Moeller in

armen bei dem Laudgeiicht in Elberjeld, Dr. Lucian Kahn bei dem Landgericht in Frantsut a. M, Dr. Schuchardt bei. dem Amtsgericht uvd dem Landgericht in Allen- stein, Doniaes bei dem Amtsgericht in O U K. Alsleben bei dem Artsgericit in Burgwedel, Behrends bei dem Amtsgericht in Wilhelmthaven, Dr. Hilker vei dem Amtsgericht in Ohligs, Dr. Otto Pohl bei dem Amtsgericht in Altona und Albert Hahn bei dem Amtsgericht in Saals feld (Dftpr.).

Mit der Löschung des Rechtsarwalts Hahn in Saal- feld (Osipr.) in der Lisie der Rechtsanwälte ist auch sein Amt als Notar erloschen.

Jn die Liste der Nech!sanwälte sind eingetragen:

T folgende bei dem Landgericht T ¿uge!a}sene Rechts- anwälte ¿zuelcih bei den Landgerichten I1 und 111 in Berlin: Dr. Kurt Alexander 11, Dr. Emst Asch, Karl Bens necke, Dr. Wübelm Beutner, Dr. Erich Blumen- thal, Robert Brinkmann, Rudolf Brunzlow, Carl Bukofzer, Dr. Friy Düker, Dr. Fritz Ehrlich, kurt Ehrlich, Dr. Kurt Eichelboum, Ervost Feig, Dr. Karli Frank, Dr. SiegÞ ied Fränkel, Kwt Gollnid, Wilheim Grotte, Hany Gumpel, Dr. Aified Gurau, Dr. Georg Hamburcer, Dr. Eberhard Henke, Werner Herr, Hermann Hirsch, Dr. Walter Hir\ch, Dr. Leo Hirschfeld, Dr. Kart Holdheim, Dr. Georg Homann, Dr. Hugo Jsrael, Comad Kaiser, Dr. Paul Kares ki, Dr. “Vartin Kobylins ki, Kurt Kollmann, Leo Kopiowiß, Hr. Otto Krause, Arnold Kroeck, Georg Krueger, Walter Kuhn, Dr. Korl Kurnik, Friy Leyser, Dr. Werner Liebenthal, Arthur Ligniy, Dr. Alfred Littauer, Dr. Erich Loewe, Siegfrico Mannheim, Dr. Friy Mars cus, Dr. Nichard Meumanrn, Dr. Josef Müller, Dr. Osfar Ne!1ter, Dr. Vikior Nowak, Artur Prinz, Walter R ichter, Tr. Hars Riecle, Ernst Nogowski, Haus Rosen- feld, Dr. Herbert S achian, Dr. Walter Schmidt, Eiich Schöërocck, Dr. Kudelf Schr över, Dr. Walter Siegel, Dr. Friy Sternberg Or. Paul Thiem, Dr. Josef Wachsver, Dr. Hans Wangewarn., Dr. Warschauer, Dr. J3mar Wehlau, Kichad Wit1kowski, Richard Karl Wolf}, Dr. Rudolf Wo!ff, Matin Wolffsohn,

11 fo genie bei dem Lond: erich1 IT zugelassene Rechts- aurwälte zuglei bei den Landgerichun I und 1I] in Berün: Dr. Paul Glaß, Dr, Hausen, Herteit Hartung, Walter Hengstenberg, Dr Hans Kummert, Dr. Aisred Loh- mann, E:nst Pik, Prange, Dr. Berthold Rosenbaum, Dr. Scheer, Friedri Schöppe, Kurt Stange,

TIT. folgende bei dem Landgericht IIL zugelassene Nechts- anwä1e zu.leih bei den Landgerichten T und I] in Berlin: Fel'x Beckmann, Paul Blvuwenfeld, Walter Braun, Suftizrat Daniel Elkus, Martin Fabian, Dr. Rudolf Günther, Dr. Felix Herrnberg, Dr. Karl Hubert, Dr. Eich Karshny, Dr. Hans Kemriz, Dr. Walter Knov1auh, Julius Koplowiß, Hans Krie er, Dr. Heinrich Mattshas, Mehlberg, Ludwig Molly, Erich von Vojch, Max Müller, Karl Münster, . Leo Nast, Otto Ohnhnein, Justizrat Alfred Peri, Dr. Erwin Raumer, Dr. Erih Schück, Ulfred Silbermann, Or. Franz Thinius, Heinrih Voß, Hermann Wehrhahn, Dr. John Wertheim, Dr. Otio Wolff, Dr. Heinrich Zeller.

Ju die Liste der Rechisar wälie sind ferner eingetragen die Rechisanwälte: Georg Goldverg, bicher bei den Land- cericten I, IT und III in Berlin, und Tiedke aus Duisburg bei dem Kammerge1icht, Justizrat Dr. Mox Wolff avs Lissa bei dem Oberlandesge: iht in Breslau, Dr. Robert Kau/ff- mann aus Stuttgart bei dem Landgericht II1 in Berlin, ugust Müller aus M-y bei dem - Landgericht in

F-ankfurt a. M, Dr. Beisner aus Groß Warten- ' verg bei dem Amtsgericht in Festenberg, Justizrat

Schlüter aus Lissa bei dem Amlt3gericht in Lauban, Geicke aus Freystadt bei dem Amtsgericht in Polfwit, But\chkowski aus Kulmsee bei dem Amtsge: icht in Kolberg, Schiplal aus Neustadt i. Westpr. bei dem Amtsgericht in Lauenburg iî. P., die früheren Rechtzanwälte: Dr. Bruno Dommer bei dem Landgericht IT ia Beclin, Homburg bei dem Landgerichte 1IT in Berlin, Feldhaus bei dem Amts3geriht und dem Landgericht in Münster, Buneß bei dem Amtsgericht in Alsleben, die Gerichtsassessoren: Benfey bei dem Kammergericht, Dr. Franz Bischofswerder und Dr. Einst Schweitzer bei dem Landgericht I] in Berlin, Dr. Hans Fraentel bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Giogau, Scheeben bei dem Amtsgericht und dem Land- geriht in Cöln, Dr. von Els bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Düsseldorf, Gland bei dem Amtsgericht und

dem Mo: in Königsberg f. Pr.,, Sandelows ki bei dem Amisgeriht und dem Landgericht in Tiisit, Dr. Kurt Böhm bei dem Amtsgericht in Hindenburg

i. O. Schl., Dr. Klute bei dem Amt?gericht in Jserlohn, Martin Schrader bei dem Amtsgeriht in Quedlinburg, Dr. Prehn bei dem Amtszericht in Schkoudig, die früheren Gerichts8ofsessoren: Friß Goldschmidt bei dern Kammer- gerichi, Dr. Bilesfi und Dr. von der Heide bei dem Landgericht T in Ber!ia, Dr. Grüter bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Duisburg und der Geheime Re- gierungsrat Dc. Großmann bei dem Amtsgericht in Piane-

berg.

Zu Gerichtisassefssoren sind ernannt: die Referendare Jo- hannes Berndt, Dr. Hartrodt, Fuhrmann, Haß, Drá Entian im Bezirke des Kammergerichts, Kammer, Dr. Walter Borck im Bezi:ke des Oberlandesger.chts ¿u Breslan, Lahmeyer im Bezirke des Oberlandesgerichts zu Cufsel, Wadebn, Aschaffenburg, Robert Pfeiffer im Bezirke des Oberland-sgerihis zu Celle, Hastenrath, Dr. - Urmezyer, Felix Werth, Dr. Kreten, Josef Hartmann im Bezirke des Oberlandesgerihts zu Cöln, Heimich Jansen im Bezirke des Obe: landeëgerichts zu Düssel- dorf, Lau$, Lindheimer, Schaps im Bezirke des Ober- landetgerihts zu Fronffurt a. M., Knieplamp, Dr. Eichens- rün, Karl Fre1tag, Dr. Gieren im Bezirke des Obers- andesge ihts zu Hamm, Hamkens, Bithorn, Heerdt, Dr. Dehning im Bezirke des Obverlandesgerich!s zu Kiel,

Pasuh, Czibulinski, Ernst Schroeder im Be- nte des Oberlavdesgerihis zu Königtberg i. Pr., Karl Sternberg, Dyckerhoff im Gescräftsbereiche der

Abwickiungs stelle des Oberlandeegerichts zu Posen nund Weizs- mann im Bezirke des Overlande2gerichts zu Stettin. Aus dem Justizcktienste sind geschieden die Gerichts

T Skalweit infolge sciner Uebernahme in die allgemeine Staatsverwaltung unter Ernennung zum Nes

gierunasrat, Dr. Hans Menzel infolge seiner Ernernung zum Landrat in Tr:bnig, Lr. Guttmann ivfo!ge seiner

direktion Osten nach Berlin, der Geheime Regierungsrat Hanow, bisher in Danzig, als Mitglied der Eisenbahn- direkiion nah Magdeburg, die Regierungsräte Mante!l, bisher in Cöln, als Oberregierungsrat (austrw.) der Eisenban- direktion nah Halle (Saale), N i htstei g, bisher in Altona, als Oberregierungsrat (auftrw.) der Eisenbahndirektion nach Münster (Westf.), Dr. jur. von Livei de Moisfy, bisher in Posen, als Mitglied der Eisenbahndirektion Osten nach Berkin, Gehr, bisher in Cöln, als Vberregierungsrat (auftrw.) der Eisenbahndirektion nach Frankfurt (Main), Dr. juc. Voßköhler, bisher in Danzig, als Mitglied der Eijenbahndirektion nah Breslau, Pa ey olt, bisher in Posen, als Mitglied der Eisenbahndirektion Osten nach Berlin, Her z- bru ch, bisher in Danzig, als Mitglied der Eisenbahndirektion nah Breslau, Dr. jur. Güldenpenning, bisher in Velzen, als Mitglied ver Eisenbahndirektion nah Altona, Nitschmann, bisher in Berlin, als Vorstand (auftirw.) des Eisenbahn-Verkehr2aamts nah Hamburg, -Dr. jur. Johannes Schult, bisher in Hamburg, zum Eisenbahn-Zentralamt nah Berlin, die Regierungs- und Bauräte Frederkting, bisher in Danzig, als Mitglied der Eisenbahndirektion nach Halle (Saale), olfhagen, bisher in Erfurt, als Vder- baurat (auftrw.) der Eisenbahndirektion nach Frankfurt (Main), Frit\che, bisher in Elberfeld, als Oberbaurat (auftrw.) der Eisenbahndirektion Osten nah Berlin, Bathmann, bisher in Danzig, as Mitglied der Eisenbahndirektion nah Stettin, Nordhausen, bisher in Danzia, als Mitglied der Cisen- bahndirektion Osten nah Berlin,“ Willi Lehmann, bisher in Düren als Mitglied der Gl ena eion nah Cöln, Siebels, bisher in Crefeld, als Mitglied der Eisenbahn- direktion nah Münster (Westf.), Haa ck, bisher in Essen, als Mitglied der Eisenbahndirektion nah Mainz, Sittard, bis- her in Glogau, als Vorstand des Eisenbahn-Betriebsamts 2 nah Erfurt, Spcinger, bisher in Gnesen, als Vorstand des Eisenbahn-Betriebsamts 2 nach Nordhausen, Lino mw, bisher in Dortmund, als Mitgliev (auftrw.) der Eisenbahndirektion nach Elberfeld, Andreas Hansen, bisher in Gnesen, als Vor- and des Eisenbahn-Betriebsamts nach Düren, Blau, bisher in Dirschau, als Vorstand des L 1 nah Liegniß, Berlinghoff, bisher in Cleve, als Mitalied

(auftrw.) der Eisenbahndire!tion nah Saarbrücken, Gödede,

E T T R E ape

Vebernahme in die allgemeine Staat: verwaltung unser Er- |

nennung zum Regierungsassessor, Adolf von dem Hagen infolge seiner Uebernahme in die laudwirtsczafiliche Verwaltung unter Ernennung zum Regierungsassessor, Düder, Kal Fri, Lwig Funde, Du, 5 Giese, Hugo Hahn, Hammershmidt, Hamwpf, von Hanstein, Kurt Heine, Alfred Hesse, Dr Friedrich Koester, Dr. e Lewin, Mahler, Dr. Morgens stern, Piekenbrock, Riewald, Gusiav Freiherr von Schleini$, Dr. Wilheim Schmidot, Hans Schnaußh, Hans Schüler, Spiudler, Waldmin, Wein- meister, ellige, Auguit Wely ien, Erich Wiemann, Dr. Mariin Witte, Dr. Siegfried Zander, Zöllner in- folge ihrer U-cbernahme in die Reichcfinanzoerwaltung unter Einennuvg zu RegierungLtass.ssoren, Dr. Ehmer infolge seiner Uebernahme in die Reichsfinauzverwaltung, Hufnagel, Jas- perseun urd Dr. Stüßer infolge ihrer Ernennung zu Negie- rungsassefsoren, Timann infolge seiner U:bernahme in den Reichsdienst unter Verleihung einer planmäßigen Vizekonsulfstelle.

Den Gerichtsassessoren Dr. Askenasy; Dr. Fiiß Berger, Dr. Bielenberg, Philipp Borcher®, Bruns, Dr. Dicer, Dost, Fisahn, Max Fi1cher, Dr. Walter Giese, Dr. Karl Goldschmidt, Dr. Grevel, Grothusen, Hof, Dr. Kurt Hoffmann, Kit, Dr. Kösiner, Komo- rowsli, Dr. Richard Lehmann, Dr. Liebmann, Dr. Marten, Miemelsdorff, Dr. Wiartin Meyer Middelschulte, Paechter, Pellniy, Dr. Pommer, Dr. Leopold Sachs, vou Schaeßell, Schlanstein, Frißz Schulte, Willi Stein, Hans Timm, Panl Voigt und Wesnigk ist die nachgesuchie Eutlassung aus dem Justiz- dierift erteilt.

,

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Beauftragt sind: die Negierungs- und Bauräte Georg Michaelis, Vorstagd des Eisenbahn-Betricbsamts 2 in Cotit- bus, mit der Verwaltung des Eisenbahn-Betrieb¿amis 1 daselbst und Walbaum in Göttingen mit der Verwaltung des neu errichteten Eisenbahn Maschinenamts 2 daselbt; die Negierungs- baumeister des Maschinenbaufaches Verbücheln in Essen mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Vorstandes des Eisen- bahn-Maschinenamts 2 daselbst, Köppe in Göttingen mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Vorstandes eines neu er- richteten Werkstättenamis bei dor Eisenbahn-Hauptwertstätte daselbst, Si ekmann in Kattowiy mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Vorstandes des Eisenbahn-Maschinenamts das selbst, Otters3bach in Disseldorf fernerweit mit der Wahr- nehmung der Geschäfte des Vorstandes des Eisenbahn-Maschinen- amts daselbst, Gremler in Mülheim (Ruhr)-Speldorf nuit der Wahrnehmung der Geschäste des Vorstandes eines neu er- richteten Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerk\tätte daselbst, Goldmann in Königsberg (Pr.) mit der Wahr- nehmung der Geschäfte des Vorstandes des Eisenbahn- Maschinenamts daselbst, Karl V o g! in Breslau mit der Wahr- nehmung der Geschäfte des Vorstandes des Eisenbahn- Maschinenamts 2 dafe‘bst, Reichen heim in Berlin mitder Wahrnehmung der Geschäfte des Vorstandes eines neu er- richteten Eisenbahn-Abnahmeamts daselbst, Re uter in Dort- mund mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Vorstandes eines Eisenbahn-Abnahmeamts daselbst und Hermann Luther in Berlin mit der D mung der Geschäfte des Vorstandes des Eisenbakm-Maschinenamts 5 daselbst. .

Der Regierungsbaumeister des Maschinenbaufaches von Löfecke in Lauban ist dem Ministerium der öffentlichen Arbeiten zur aushilfsweisen Beschäftigung in den Eisen- bahnabteilungen überwiesen. :

Verseßt sind: der Oberregierungsrat Adolf von Schaewen, bisher in Frankfurt (Main), zur Eisenbahn-

| nahme aus dem Reichseisenbahndienst

bisher in Lauenburg (Pomm.), als Mitglied (auftrw.) der Eisenbahndirektion nach Magdeburg, Breterniß, bisher in Gerolstein, als Vorstand (auftirw.) des Eisenbahn- Betriebsamts nah Jena, Bode, L in Berlin, als Ober- baurat (auftrw.) der Gisenbahndirektion nach . Jönigsberg (Pr.), Kleitsch, bisher in Danzig, als Mitglied der Eisen- bahndirektion nah Elberfeld, Wypyrsczyk, bisher in Königsberg (Pr.), als Mitglied der Eiserbahndirektion nach Stettin, Modrze, bishec in Hannover, als Oberbaurat (auftrw.) der Eisenbahndirektion nah Breslau, Enge lo brecht, bisher in Erfurt, als Oberbaurat (auftrw.) dec Eisen- bahndicektion nach Magdeburg, Emil Krause, bisher in Altona, als Oberbaurat (auftrw.) der Eisenbahndirektion nach Berlin, Gier 8, bisher in Danzig als Mitglied der Eisenbahn- direktion nach Stettin, F u ch s, bisher in Cassel, unter Ueber- in den preußischen Staatsdienst als Oberbaurat (auftrw.) der Eisenbahndirektion Osten nach Berlin, Staehler, bisher in Gießen, nach Dort- mund als Vorstand eines Werkstättenamts bei dec Eisenbahn-

| Hauptwerkstätte 1 daselbst, Nel l essen, bisher in Charlotten-

Sckchmig, !

burg, nah Berlin als Vorstand des neu errichteten Werkstätten- amts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte Berlin 3 (Lehrter Bf.), Wilhelm S ch m i ß, bisher in Frankfurt (Main), als Vorstand des neu errichteten Eisenbahn-Maschinenamts nah M.-Glad- bah, Mestwerdt, bisher in Hemelingen (Sebaldsbrück), als Mitglied (auftrw.) der Eisenbahndireklion nah Hannover, Meyerinag h, bisher in Potsdam, als Vorstand eines Eisen- bahn-Abnahmeamts nach Berlin, er sen, bisher in Altena (Westf.), nah Schwerte als Voc!tand des dorthin verlegten

_ Etsenbahn-Maschinenamts Altena (Westf.), Sh u mann, bis-

Heithedckter, .

her in Breslau, August Diedrich, bisher in Essen, Reutenetr, bisher in Limburg (Lahn), Bc an des, bisher in Darmstadt, M ö rchen, bisher in Trier, Wilhelm Müller, bisher in Münster (Westf.), Dr.-Fng. Martens. bisher in Gleiwiß, und Freiherr von Elb-Rübenach. bisher in Düsseldorf, unter Belassung in seiner Beschäftigung bei den

: Eisenbahnabteilungen des Ministeriums der öffentlichen Är-

beiten als Mitglieder (auftrw) des Eisenbahn-Zentralamts nach Berlin, S y d o w, bisher in Siegen, nach Stolp als Vorstand des neu errichteten Werkstätienamts bei der Eisenbahn-Haupt- werkstätte daselbst, Quelle, bisher in Duisbura, als Mitglied (auftrw.) der. Eisenbahndirektion nach Erfurt, Krohn, bisher in Hannover, nach Berlin als Vocstand eines Werkstättenamts bei der Eisenbahnhauptwerkstätte 1 Berlin (Markarafendamm), Ruthemeyer, bisher in Göcliß, als Mitalied (auftrw.) der Eisenbahndirektion nach Cassel, Dr.-Fna. Spiro, bisher in Trier, als Mitglied. (auftrw.) der Eisenbahn- direktion nach Aliona, von Strenge, bisher in Lein- hausen, als Vorstand des Eisenbahn-Maschinenamts nach Hannover, Adalbert Wagner, bisher in Saarbrücken, nach Paderborn als Vorstand eines neu errichteten Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte 2 Nord daselbst, Wilhelm Günther, bisher in Dirschau, als Vorstand des Eisenhahn- Maschinenamts nach Glogau, Riemer, bisher in Hamburg, nah Paderborn als Vorstand des Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte 1 daselbst, Scchwet h, bisher in Paderborn, nach Trier als Vorstand des Werkstättenamts be! der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbs, Paul Neubert, bisher in Berlin, nach Potsdam als Vorstand eines Werk- stättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbst, Hel ff, bisher in Meiningen, als Vorstand des Eisenbahn-Maschinen- amts nah Sagan, Wilhelm Neumann, bisher in Beuthen (Oberschles.), nah Berlin als Vorstand eines Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte 2 Berlin (Ostbf.), Ka em p f, bisher in Kattowiß, als Vorstand des Eisenbahn-Maschinenamts nah Limburg (Lahn), Jltgen, bisher in Neumünster, als Vorstand des Eisenbahn-Maschinenamts 1 nah Trier, Thal - mann, bisher in Berlin, nah Hemelingen als Vorstand eines Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte Sebalds- brück, Johannes V o $, bisher in Dortmund, nah Siegen als Vorstand eines Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauntwerk- stätte daselbst, Sußmann, bisher in Bromberg, nah Nied als Vorstand eines neu errichteten Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbst, Wesemann, bisher in Königsberg (Pr.), als Vorstand des Eisenbahn-Maschinenamts nah Görliy, Müller-Artois, bisher in Berkin, nach Breslau als Vorstand (auftrw.) eines Werktättenamts hei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte 1 daselbst, Zaelke, bisher in

s Vorr N täattenamid

Breslau, nah Leinhausen als Vorstand M

bei der Eisenbahn-Hauptwerkstäite daselbst; die Regierungs- baumeister des Eisenbahnbaufaches Z e i 8, bisher in Konig, als Vorstand des Eisenbahn-Betriebs8amts nach Neiße, S ch ö n- born, bisher in Koniy, als Vorstand des Eisenbahn-Betriebs- amts 2 nah Bresfau, Pfeiffer, bisher in Deutsch-Eylau, als Vorstand des Eisenbahn-Betriebsamts 2 nach Stettin, Türdcke, bisher in Graudenz, als Vorstand des ee Betriebsamts nach Lauenburg (Pom.), Leinemann, bisher in Cöln, als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn-Betriebsamts nach Crefeld, Hans B e r g, bisher in Hannover, als Vorstand (austrw.) des Eisenbahn-Betriehsamis 2 nach Cottbus, Conrad, bisher in Cöln, als Vorstand des Eisenbahn- Betriebsamts nah Cleve, Parow, bisher in Frankfurt (Main), als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn-Betriebsamts s nach Breslau, Buddenberg, bisher in Münster (Westf.) als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn-Betriebsamts 1 nach Dortmund, P ü ck e l, bisher in Herford, als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn-Betriebsamts nah Mainz, Friedrich Müiler, bisher in Torgau, als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn- Betriebsamts 1 nach Gießen, Dei ß, bisher in Czersk, zum Eisenbahn-Betriebsamt 1 nah Hagea (Westf.), Kalwe it, bisher in Hannover, als Vorstand der Eisenbahn-Bauabteilung nah Ahlen (Westf.), Grostück, bisher in Bielefeld, zum Eisenbahn-Betriebsamt 1 nah Stendal, Berge c, bisher in Bielefeld, zum Eisenbahn-Betriebsamt 1 nach Hannover, Ku hn, bisher in Danzig, zum Eisenbahn-Betriebsamt 1 nah Görliß, Frankenberg, bisher in Hagen (Westf.), zum Eisenbahnbetriebsamt 2 nah Elberfeld, die Regierungsbau- meister des Maschinenbaufaches Gra h l, bisher in Charlotten- burg, nach Berlin als Vorstand (auftrw.) eines Weckstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte 2 Berlin (Oftbf.), Kot t, bis- her in Crefeld, nah Cassel als Vorstand eines neu errichteten Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbst, Heinrich Schumacher, bisher in Stettin, als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn-Maschinenamts nah Münster (Westf.), Walter Kön i g, bishec in Berlin-Schönebera, nah Gotha als Vorstand eines Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerk- stätte daselbst, Dr.-Fng. O sth of f, bisher in Berlin, als Vor- stand (auftrw.) des Eisenbahn-Maschinenamts 8 nah Duis- burg, Streuber, bisher in Elberfeld, als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn-Maschinenamts nah Hamburg, M er 8b, bisher in Berlin, nach Potsdam als Vorstand (auftrw.) eines bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbst neu errichteten Werlstätten- amts, Fortlage, bisher in Magdeburg, nah Dortmund als Vorstand (auftrw.) eines neu errichteten Werkstättenamts bei dec Eisenbahn-Hauptwerkstätte 2 daselbst, Opificius, bis- her in Stettin, nah Siegen als Vorstand (auftrw.) eines new errichteien Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbst, Klein ow, bither in Nieder Salzbrunn, als Vorstand des neu errichteten Eisenbahn-Maschinenamts nach Hirschberg (Schles.), Otto Breuer, bisher in Cöln, nah Cona als Voc- stand (auftrw.) des Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Haupt- werkstätte daselbst, Domn i ck, bisher in Berlin. nach Berlin- Schöneberg als Vorstand (auftrw.) eines Werkstättenamts bei der Eisenbahn - Hauptwerkstätte Berlin - Tempelhof, Rudolf Geisler, bisher in Cöln, als Vorstand (auftrw.) des Eisen- baha-Maichinenamts nah Crefeld, Biebrach, biëher in Danzig, nah Stargard (Pom.) als Vorstand (auftcw.) eines Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbst, Klem m e, bisher in Mülheim (Nuhr)-Speldorf. unter Ueber- nahme aus dem Reichseisenbahndienst in den preußischen Staatsdienst nach Aschersleben als Vorstand des neu ecrichteten Eisenbahn-Maschinenamts daselbst, Max Breuer, bither in Leipzig, als Vorstand (auftrw.) des neu errichteten Eisenbahn- Maschinenamts nach Marburg (Bega. Cassel), Erich Schulze, bisher in Berlin, unter Belassung in seiner Beschäftigung bei den Eisenbahn-Abiteilungen des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten nah Leinhausen als Vocstand (auftrw.) eines bei der Eisentahn-Hauptwerkstätte daselbst neu errichteten Werfstätten- amts, Sch in ke, bisher in Gleiwiß, als Vorstand (auftrw.) des nach Breslau verlegten Eisenbah1-Abnahmeamts Gleiwiß, an is ch, bisher ir: Halle (Saale), nah Breslau als Vorstand auftrw.) eines neu errichteten Werkstäitenamts bei der Eisen- bahn-Hauptwerkstätte 1 daselbst, Paul Wagner, bisher ia Berlin, nach Charlottenburg als Vorstand (auftrw.) eines neu errichteten Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte Berlin-Grunewald, von Lösede, bisher in Lauban, unter Belassung in seiner Beschäftigung bei den Eisenbahnabteilungen des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten nach Jülich als Vorstand (auftrw.) eines neu errichteien Werstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbst, W a chS8muth, bisher in Berlin, zum Eisenbahn-Werkstättenamt nach Lauban, Stolzke, bisher in Bebdorf (Sieg), nah Saarbrüdccken als Vorstand (auftrw.) eines Werlïstätienamts bei der Eisenbahn- Jauptwerkstätte in Saarbrücken-Burbach, Hoen i k e, bisher in ‘agdeburg, als Vorstand (auftrw.) des neu errichteten Eisen- bahn-Maschinenamts 3 nah Dortmund, Havliza, bisher in Hannover, nach Magdeburg als Vorstand les eines Werk- tättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerfstätte Magdeburg- Buckau, Ob erbe ck, bisher in Essen, nach Witten als Vorstand eines neu errichleten Werfstättenamts bei der Eisenbahn-Haupt- werkstätte daselbst, Hæilbronn, bisher in Altona, nach Glückstadt als Vorstand (auftrw.) eines neu errichteten Werî- eas bei der Eisenbahn-Hauptwerktstätte daselbft, Meg kow, bisher in Berlin, nach Charlottenburg als Vorstand at eines bei der CEisenbahn-Hauptwerkstätte Berlin- Srunewald neu errichteten Werkstättenamts, Ha p pee l, bisher in Lübeck, nah Harburg als Vorstand (auftrw.) des Werkstätten- amts bei der Cijenbahn-Hauptwerksiätte daselbst, Em meliu s, bisher in Berlin, unter Belassung in seiner Beschäftigung bei den Eisenbahnabteilungen des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten nah Frankfurt (Main) als Vorstand E eines Werkstättenamts bei der Eisenbahn-Hauptwerkstätte daselbst, Küsel, bisher in Düsseldorf, zum Eisenbahn-Maschinenamt nah Altona, und der Regierungsbaumeister des Hochbaufaches Eitner, bisher in Danzig, zur Eisenbahndirektion nah Altona, die Eisenbahn-Verkehrsinspektoren Bu h h, bisher in Aachen, als Vorstand des Eisenbahn-Verkehrsamts nah Altena (Westf), Rechnungsrat Figner, bisher in Ostrowo, als Vorstand des Eisenbahn-Verkehrsamts nah Guben und Paul Nagel, bis- her in Tilsit, als Vorstand des GisenbahnVerkehrsamts 2 nach tagdeburg sow'e der Eisenbahn-Hauptkassenrendant P u # ch- mann, bisher in Danzig, zur Eisenbahndirektion nah Cassel. Dem Wirklichen Geheimen Oberbaurat Dr.-Jng. R i m - rott, Präsident der Eisenbahndirektion Danzia, den Ge- heimen Bauräten R ieb \ch, Mitglied der Eisenbahndirektion in Breslau, Hüttig, Vorstand des Eisenbalm-Betrebsamis in Jena, Richard B u L Vorstand des Eisenbahn-Be- triebsamts in Neiße, Brill, Vorsiand des Eisenbahn-Betriebs- amts 2 in Nordhausen, Middendor f, Vorstand des Eisen

bahn-Betriebsamts 2 in Erfurt, Schreiner, Vorstand des Eisenbahn-Betriebsamts 1 in Flensburg, Grevemeyer, Vorstand des Eisenbahn-Betriebsamts 2 in Cöln ß, Kro- low, Vorstand des Eisenbahn-Betriebsamts 1 in ( tus und Busmann, Mitglied der Eisenbahndirektion in Elberfeld, dem Regierungs- und Baurat Pran ge, Vorstand des Efsen- bahn-Betriebsamis 1 in Elberfeld, dem Regierungsbaumeister des Eisenbahnbaufaches Brosi g; Vorstand des Eisenbahn- Betciebsamts in Glückstadt, und dem Eisenbahn-Verkehrs- inspektor, Eisenbahndirektor Ha gen, Vorstand des Eisenbahn- Verkehrsamts 1 in Essen, ist die nachgesuchte Entlassung aus dem Staatsdienst mit Ruhegehalt erteilt.

Preußische Staatsbank (Seehandlung).

Bei der Preutishen Staatsbank (Seehandlung) sind er- nannt: die Bürodiätare Krause, Dhiede und Schwa- bowsfki zu Kassensekceiären.

Ministerium für Wissenschaft, Kunft und Volksbildung.

Der Geheime Kanzleisekretär Friedrich Böse beim Ministerium für W fsenschaft, Kunst und Volksbildung ist zum Geheimen Kanzleiinspeltor ernannt worden.

Die Wahl des Direktors des öffentlihen Lyzeums fin Berlin-Friedenau Hannemann zum Direktor des öffentlichen Lyzeums nebst Overclyzeum in Beilin-Friedenau,

die Wahl des bisherigen Leiiers des städtishen Real- progymnasiums i. E. in Tangermünde, Oberlehrecs Dr. Laue, zum Direkior der Anstalt und

die Wahl der Direktorin des dtishen Lyzeums in Buer

Kraneburg zur Direktorin des ftädtishen Lyzeums nebst |

Oberlyzeum (Fraurnschule) in Buer ist namens der Preußischen St5algregiecung bestätigt worden.

Akademie der Wissenschaften.

Die Preußische Akademie der W'ssevrschafien hat den ordentlichen Professor der theoretischen Physik an der Unive rfität Mürchen Ainolb Sommerfeld und den ocdentlihen Professor der theoretishen Physik an der Universität (Göttingen Peter Deb ye zu. korr:\po: dierenden Mitgliedern ihrer physitalischs mathematischen Klasse gewählt

Bekanntmachung. Dem Fleishermeister Willi Shubmacher in Wangerin ist die Wiederaufnahme des ihm am 28. August 1919 un tersagten Betriebes der Fletischerei

und des Handels mit Fleishwaren gemüß 2, Ab'ay 2 der Bekanntmachung vom 23. September 1915 (RGBVI.

S. 603) gestattet worden. Labes, den 27. März 1920. Der Vorsizende des Kreisaus\{usses (Kreiswirtshaftsamt). vou Bismarck, Landra

pat R

Bekanntmachung.

Der Witwe Heinri Rahkob in Notthausen, Steinfucthstraße 36, wird auf Grund der F$ 1 nnd 2 der Bundes- ratôverordnungen vom 23. September 1915 (RGBVI. S. 603), die Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel betreffend, der Handel mit Kartoffeln untersagt. Die Witwe Rahbkob hat die dur das Verfahren verursachten baren Auslagen, insbesondere die Gebühren jür die Bekanntmachung im Kreisblait und im NReichs- anzeiger, zu tragen.

Essen, den 25. März 1920.

Namens des Kreisaus\chGusses : Der Vorsigende: Dr. S ne, Landrat.

Bekanntmachung.

Wegen dargetaner Unzuverlässigkcit im Handelsbetriebe ift der Firma Emanuel Fuhs Nachfolger (Inhaber Kauf- mann Grust Gerl1ch, Kattowiß, Grundmaunsiraße 15, der Handel mit Zucker untersagt.

Kattowiy, den 9. März 1920.

Der Polizeipräfident. J. V.: Posern.

(Fortsezung des Amilichen in der Ersten Beilage.)

C N C L A E P A Me E: T A

Nichkamfklices,

Deutsches Reich.

Dec Herr Reich spräsident empfing gestern den bayerisczen Handelsminister Ha mm.

Der französischen Negterung ist laut Meldung des „Wolffschen Telegraphenbü: o3“* folgende Note überreicht wo1 den:

Die durch den Friedensvertrag niht gerec;tfertigte und vorher nit angekündigie Besepung deutschen Gebietes hat zu ablreichhen Zwisenfällen geführt. Dabei hat unter anderera eine Meihe Deuilcher den Tod erlitten, eine arößere Ar zahl ist verwundet worden. * Unter Wahrung aller weiteren An1prüche, die der deuiscben Regierung aus dem französtïihen Vorgehen erwachsen, erklärt fie shon jeyt, daß sie die französishe Regierung jedenfalls füralle Shäden haftbar macht, die Deutschen dur die jüngsten Vorlommi isse entstanden sind oder noch entitehea können. ine wettere Mitteilung behält sih die deutshe Regierung bis nah Prüfung der Ginzelfälle vor.

Gestern abend waren Vertreter ber Entente in Essen, um sich über die Lage im Jndustriegebiet zu in- formieren. Von den zuständigen Stellen konnte ihnen leicht ‘nachgewiesen werden, daß bei der Beseßung des NRuhrgebiets die Versa ller Friedensvertrags2besiimmungen h:.nfictlih der Kopfstärke nicht übertreten worden siod. Auch haben sich die Vertreter davon überzeugt, daß die Reichswehr von dem größlen Teil der Bevölkerung mit Freuden empfangen wurde, und wie sinnlos die Behauptung ist, das Einrücken der Reichs- wehr sei ein neuer Ausbruch des Militarismus.

Die in Düfseldorf versammelten Oberbürgermeister und Landräte des Regierungsbezirks Düsseldorf haben dem „Wolfsschen Telegraphenbüro“ zufolge nachstehende Kundgebung an den Reichskanzler gerichtet:

g

f j |

-

Polizei in feiner Weise gehindert werden.

S

j

Die versammekten Oberbürgermeifter und Landräte des Ne- lerungsbezirks Düfseldorf beklagen aufs tiefste, daß die französische egierung die infolge der Unruhen im Ruhrkohlenbezirk notwendig

gewordenen Negierungsmaßnahmen zum Anlaß genommen hat, weitere Teile des deutschen Vaterlandes zu besegen. Es s{chmerzt die niederrheinishe Bevölkerung bitter, daß auf diese Weite unbeteiligte Volfsgenossen neue Opfer und Lasten auf sich nehmen müssen. Die Landräte und Oberbürgermeister des Negierungs- bezirks Düsseldorf erflären jedoch aus amtlicher Kenntnis der Ver- hältnisse nah veraniwortungévoller und pflihtgemäßer Beurteilung der Lage, daß der Reichsregierung nur vie Art des angewandten staat- lichen Zwanges übrigblieb, um Plünderungen, Gewalttätigkeiten und Anarhie im NRuhrkohlenbezirk ¿zu unterdrücken. Nur so tonnten E oes des Staates gerettet und die Nichterfüllung wichtiger riedensbedingungen verhindert werden. /

Reichswehrkommifsar Severing und der Befehlshaber des Wehrkreiskommandos 6, Generaileutnant von Watter, haben laut Wieldung des „Wolffshen Telegraphenbüros“ folgende Bekanntmachung eclassen:

Nach Mitteilung mehrerer Behörden haben Taufende von Ar- beitern die vom Militär beseßten Orte des Industri-gebiets verlassen, um sih ins Bergische Land zu begeben. Sie begründen den Fott- zug mit der Notwendigkeit, sich vor den Truppen {ügen zu müssen. Hierzu muß erklärt werden: Die Truppe kommt zum Schug aller Gutgesinnten, sie handelt nicht eigenmäßtig. Sie wird jeßt nah dem Abschluß der eigentliven Kämpfe mit den geseßlichen Mitteln nur gegen diejenigen vorgehen, die für die Sicherung und eben hergestellte Ruhe und Ordnung eine Gefahr bedeuten. Die Regierung und alle thre Organe, die Truppen und Polizei, werden gegen bie verantwortlihen Peßer und gewissenlosen Führer einschreiten. Sie legen aber Wert darauf, daß Irregeleitete oder falsch Unterrichtete aufgeklärt und zurückgewonnen werden.

Die Truppe kommt nicht als Nächerin, si- kommt ledigli, um Net und Geseß wieder Anerkennung zu verschaffen. Wer nah dieser Zeit der Unruhe aus ehrlicher Ueberzeugung seine Absicht, auf un- eseplichem Wege etwas zu erreichen, aufgibt und si zu seiner bit- ritkas Arbeitsstelle wieder begeben will, wird von der Truppe und i Im Interesse der Vol?s- wirtschaft und der Arbeiterschaft liegt es, daß die in das Beratsche Land Geflüchteten auf ihre Arbeitêstelen zurückehren.

Preußen.

Die Jnteralltiierie Kommission in Marienwerder teilt mit, daß die bisher verbreiteten Nachrichten über den Ent wurf eines Reglements füc die Abstimmung nicht richtig find. Der Entrourf eines Reglements für das Abstimmuna®- gebiet Marienwerder unaterliegt noch der Prüfung. Das Reglement ist ausdrücklich nur von dieser Kommisfion aufge- stellt worden. Verhandlungen mit der Kommission in Aller- siein haben stattgefunden, um sih über gewisse prinzipielle Fragen zu verständigen. Das Reglement für Marienwerder, das nächstens veröffentliht wird, wird die Termine für die Bildung der Ausschüsse und für die Vorvereitung der Lisien angeben. Das Datum der Äbfiimmung wird nach der Be- fanntgabe des Reglemenis feftgesezt werden.

Sachsen. i Die Rote Garde hat gestern die Jufanteriekaserne sowie deu Bahnhof in Plauen besezt.

Großbritannien unv Frlauv.

Nach einer Londoner Meldung erfährt das „Reutersche Büro“ zur Lage von maßgebender Stelle, daß Frankreich

| völlig auf eigene Verantwortung gehanoelt habe, als es den

Vormarsch in die neutrale Zone beschloß, während England, Jtalien, Belgien und Umerilta alle gegen den Vormarsch waren. Die deuische Regierung scheine übereilt gzhandelt und Frankreich damit geaniwoitet zu haben, daß es den Plan in Anwendung brachle, der von den MAlliierten als leztes Hilfsmiitel vorgeschlagen worden war. Die Ver- a»tworlung für das Vorgehen der “Fianzosen könne von den Alliierten gemeinsam nicht übernommen werden. Es liege be- stimmt nicht in der Absicht der bzuitischen Regierung, den eng!ischen Truppen zu gestatten, an der Besegung der neutra!en Zone teilzunehmen, obwohl sih zweifelsohne die Lage sofort ändern würde, wenn der Verdacht dec Franzosen äber die Be- weggründe für die Hondlungsweise der Deuischen sich als be- rechtigt erweise. »

Die Regierung hat den französischen Botschafter

¡ Cambon benachrichtigt, daß fie die Frage der Juntervention

in Deutschland anders beurteile als die französische Re- gierung.

Der „Nieuwe Courant“ meldet aus London, daß 40 der führenden Staaten der Welt zur Teilnahme an der auf Veranlassung des Rates des Völkerbundes Anfang Mai in Brüssel statifindenden Finanzweltkonferenz aufgefordert werden sollen. Man hofft, daß Amerika sich ebenfalls beteiligen werde. Unter anderem soll üver Handelt kredite und die Wäh- rungsfrage beraten werden. Dem „Evening Standard“ zufolge werde jedes teilnehmende Land verpflichtet, der Konferenz seine Bilanz, sein Budget, seine oollständige Debet- und Kreditanlage sowie seine besonderen Finanzschwierigkleiten mitzuteilen.

Frankreich,

Gesiern vormitiag fa-d ein Ministerrat unter dem Vorsiy des Winifterpräsideaten Millerand ftatt. Der Minijterpräsident unterrichtete seine Kollegen über die Lage in Deutschland und über die Verbalnote der englischen Regierung, O die Besegung der rehtsrheinischen Städte.

c französische Botschafter in London ist der „Ageuse Havas“ zufolge beauftragt worden, der britishen Re- gierung die Antwort der französishen Regierung auf die ihr am Donnerstag zugekommene Note zu übermitteln. Millerand hat dieses Dokument geftern nachmiitag dem eng- lischen Botschafter in Paris Lord Derby zur Kenntnis gebraÿt.

Der Botschafterrat tagte gestern vormittag unter dem Vorsiß von Jules Cambon und beschäftigte sich namentlich mit dem ungarischen Friedensvertrag, aber nichi mit den deutsch.a Angelegenheiten. Wie das „Reute: she Büro“ von maßgebender Stelle erfährt, wird die ungarische Delegation sich weigern, den Friede: svertrag zu unterzeichnen, der niht Bestimmungen enthält, in denen vorgesehen wird, daß in den von Ungarn ab- getretenen Gebietew Volksabstimmungen stattfinden.

Nach einer Havasmeldung hat der Ausführende Nat des Völkerbundes gestern zwei Sizungen abgehalte“