1872 / 127 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3268 3269

j diesem Artikel 50 cin schr er- | nationalen Verkehr handeln wird. Keine8wegs, meine Herren; wilï Aenderungen; welche im Laufe der Zeit s< ergeben werden, nah Zusanimenstellun Us U De R A Ae Beüinnuet die cine D eude man diese Bestimmung dazu benußen; etwa vorher sich mit der öfter- dieser Seite hin ausfallen werden. Es können und werden au< Aen- | der im Deutschen Reichs-Anzeiger zur Beseßung angezeigten gegenwärtig ragweite hat und von der die Regierungen wünschen, daß kcin Qweifel | reichishen Postverwaltung zu verständigen, um dann von den Rü>- derungen nah der andern Seite hin, also Erhöhungen eintreten; ih vakanten Stellen. über, den Sinn derselben bestehen bleibt. Es wird in diesem Artikel den | wirkungen, welche alle solche internationalen Maßregelu naturgemäß will namentli darauf aufmerksam machen, daß bei der Veranschla- L i ic S a S Postverwaltungen cine ausnahms auf den internen Verkehr ausüben müssen, irgend eine Beeinflussung gung der Kosten für die Okfupation in Frankreich die Kosten -der Bezeichnun _| Einko s in einem Umfange, wie sie sonst auf d in Beziehung auf das zu erwarten, was im Jnneren zu geschehen ayerischen Ofkupationstruppen außer Betracht geblieben sind, da die pa g e ra i4 Meldung cichs- Erckutive nicht ertheilt worden ist. Die P hat; im Gegentheil, man hat die Absicht, erst im Jnneren, doi? legis- Anschläge über die Kosten dieses Theils der Okkupationstruppen no< vatantei Stelleri äbrli d e | vis zum Angeger crmnäctigt; außer Abänderungen in den Säßen für Dru>sachen und | lativem Wege das neue Tarifgeseß zu Stande zu bringen und dann nit vorlagen. ; i : cite

Maarcnproben auch Aenderungen in dem Fahrposttarif vorzunchmen. erst die Ermächtigung des vorliegenden Vertrages zu benußen, une In ber Diskussion entgegnete der Staats-Minister

y s A 1s ; j i S älligfeit den neuen Tari : i is - i e Ee Ermächtigung, meine Herren, hat folgende Motive ose weiteren Aufentgart und S eit den ne Delbrü&X auf eine Bemerkung des Abg. Freiherrn von Kreis - Wundarzt des Kreiscs

en - i ; - Heydekru 400 Thlr. 7, 72. 5 Bekanntlich genügt der jeßt in Deutschland bestehende Fahrposi- Ich habe mich für verpflichtet gehalten, dem Hohen Hause bei dem Hoverbe>>: Kreis - Wundarzt E M TE 1

if ni i in vollkommener Weise; es haben si< | vorliegenden Anfkasse diese Erläuterungen zu geben; damit cin Zweifek _ Meine Herren! Jh ergreife das Wort nit; um auf die Einzel- Saakti 1 : 6.72. E DUNE en n Leid lebhafte Kritiken gegen denselben er- | nicht entstehen könne, einerseits über die bedeutende Tragweite dieser heiten der Ausführungen des Herrn Vorredners einzugehen, sondern | Kreis ri 00 Thlr 10./6. 72 2680 hoben. Es dürfte hier bei der beutigen Diskussion niht am Plaße Bestimmung in Art. 50, andererscits aber auc über ihren ganz un- nur, um die Verdächtigung zurü>zuweisen, mit der er scinen Vortrag Gnesen 100 Thlr. | 18./6. 72. | 2851 sein näher darauf einzugehen, ob dieser Tarif in der That zu hoch ist. Inder | präjudiziellen Charakter. begonnen hat, die Verdächtigung nämlich, daß die verbündeten Re- | Kreis - Wundarzt des

,

y s Verkehrs äußert sich diese Wirkung allerdings nicht; L | treffend die französische Kriegs- |Y} gierungen mit dieser Vorlage deshalb in diesem Augenbli>e voridas Habelschwerdt 100 Thlr. }| 12,/7. 72. S wie haben im Jahre 1870 27 Millionen Patete befördert Un“ un L iee I O UNaz e Gebeine Haus treten, weil sie si< vor ciner eingehenden Beratkung der Vor- | Kreis - Wundarzt 6 : r Jahre 1871 30 Millionen. Dic uma ist bei Ver enenen lets Ober-Regierungs-Rath Dr. Michaelis, wie folgt, ein: fe A wig Jch diskutire eine solche Verdächtigung nicht; ih weise S O e 15.6. 52. | 2579 so außerordentli<h gewesen, daß man, wenn mant m2 : Me : [ E Rd ie L leth Lie Ermnahmen sn. ¿in enspredetden Brhin d | Beratung Bret, Ast dn 1008 22° Gef! betesad die pam S Lud a n L alten, cigentli<h etwas wentger ZUnaÿme orliegt, ent! c s 1 betref i E e n civresehrs hâtle nien E welcher kosispielige Einrichtun- Feststellung des Reiß8haushalts - Etats für das Jahr E in Ee | Mörs à fa E Mas gen erheisht. Der Tarif erscheint aber ferner au in dem Falle nicht sicht gestellt hat. Er enthält die Regelung der e B es LE i: Zusammen ellung Kreis - Wundarzt zu hoch) wenn mon M ersgestellt worde Im G. eral Postamte Ber ee etieäge stiputirte KriegsentsWädigung sondert aus Y der im Deutschen Reichs-Anzeiger bis ult. Mai 1872 bekannt E Zee V _— 4/7. 72. | 3186 i s | i vorden im General - | ; KriegSent|> n au i Je j / Us - Shierac Uo e S G rife iber Länder um 50 bis 100, | die der Stadt Paris auferlegte Kontribution und ebenso die Ein- gemachten anstehenden Subhastations - Termine. Münsterberg i 180 Thlr 4/7. 72 3186 c ° | N J ; - E Ss » . (e ia bis 250 pCt. höher sind, als der in Deutschland bestehende | nahmen , welche si< aus Steuern und lokalcn Kontributionen in U R R E T E T E E | Direftor der provinzialständi- ad>ettarif Frankrei ergeben haben, also das Ergebniß der gemeinsamen Krieg- Gericht Die zur Subhastation | Verkaufs- Reichs- schen Korrektions- 2c. Anstalt Nun, meine Herren, erkennen wir aber insofern die Klagen gegen ührung, soweit es in den Geldeinnahmen bestehk. i bei welchem die Ftehenden Tmanobilien obne An. zu Zeiß 9680 den Tarif als gere<tfertigt an, als die Konstruktion des Tarifs eine Der Entwurf sorgt zunächst dafür, daß gewisse große geme a Subhast. \{webt. y Î Seite. GUAUE Zu bee Siadidiare: schr verwi>elte ‘ist, und als fi< daraus allerdings verschiedene Miß- | Jnteressen y welche der Befriedigung dringend ame g run B 2 O e aa iidlons und verhältnisse für die Sendungen crgeben. Es soll damit den Urhebern | digung finden; und zwar in der Weise, daß sofort die Ge ray e zu L ülfslchrer am Progymna- dieses Tarifs durchaus fein Vorwurf gemacht werden; er is im Gebote stchen, um diesen Bedürfnissen in ihrem Umfange und mit Kr.-Ger. Berlin Grundstü nebst Zubehör lum zu Friedeberg N. M... | 500 Thlr. E ahre 1867 zu Stande gekommen, wenn ih so sagen soll unter einem | der erforderlichen Raschheit zu genUgen. Er hat ferner zum E | Hyp. Nr. 266 zu Deutsch- | 1, Bürccenicier u Tvoen. | 2000 Dolr. T chr starken Atmosphärendru, den die Prinzipien der verschiedenen stande, den der Gerechtigkeit und Billigkeit en pee aß- Rixdorf 8,7. 72. Bürgerortister qu Wernigerode 1200 Thlk, 2680 Larise =— es waren threr, wen 16 micht irr 1) e inen gétbet | uegs-Maßstabts levglis auf, die, Motive rermeisen welehe die E e E Stat Synditus zu Lanboberg evor das norddeutshe Postwesen gebildet | lung2-ZDcapitaoes 1 / otiv j | i L i E Lee S E es aubü bten: Es A wesentlich cin Kom- | verschiedenen Bezichungen , -die dabei in Betracht gekommen Kr.-Ger. Flatow Grundstü in Czisfowo 12/11. 72 Kommunal: Förster des Forst: 1000 Thlr promiß; der mit den auf diesen verschiedenen Tarifen beruhenden | sind, eingehend darlegen. Ich will hier nur Eins erwähnen: Einen Kr.-Ger. Schlochau |Grundstü> Hyp. Nr. 1 zu \{uß-Bezirks Großlittgen. .… | 200 Thlr. u. Verkehrsgewohnheiten und den weit auseinander gehenden An- | wesentlichen Theil dieses Vertheilungsma stabcs bildet nämli die j Mauersin 17.6. 72 ta me <auungen damals geschlossen werden mußte; und es is klar, | Bestimmung, wonach gewisse Ausgaben, die im Kriege und für den Kr.-Ger. Thorn Rittergut Folsong Nr. 12 Bas um na< feiner Seite hin einshneidend zu wirken oder Krieg geleistet sind j rey: n Folge desselben noch geleistet werden im Kreise Thorn 10./6 72 die vielfach an den Pad>etverkchr si< knüpfenden Jnteressen zu ver- müssen, zu gemeinsamen Ausgaben erklärt und aus der Krieg8entschä- Kr. - Ger. - Depart. |Obermühle Hyp. Nr. 305 | leßen, ene Art Mosaikarbeit zu Stande fommen mußte, bei deren | digung vouweg bestritten werden sollen. Der hierbei obwaltende Ge- Arnsrwroalde zu Arnswalde 6./6. 72 Ueberficht der Haupt-Eiseubahn-Berbindungen Berlins Anbli> man das sorgsame Anpassen der S Ee merkït, aber Ia E n. O N: tirt tontd F ciliatene Stctett Kr.-Ger. Crossen |Vergwerke Jaanangei und S E nad Saacicidna ings i i vermißt. mals mit getrennte 1 nt ( i : i | ; j n ie anon barauf e T Dersacs R machen und | dur diese Ausgaben vorwiegend belastet wurden ; und daß es im Kr.- Ger. - Kommiss.| Grundstücke Hyp. Nr. 9 zu (Erscheint auf Grund der neuesten amtli<hen Angaben am 1. jedes die umfassenden Vorarbeiten dazu find im General-Postamt bercits | Juteresse einer gleichmäßigen Vertheilung der Krieg8entschädigun@ Königs - Wuster-|Hoherlehme und Hyp. Nr. 3 Monats.) Berlin, 1. Juni 1872. seit mehreren Monaten im Gange eine prinzipielle Umgestaltung | nothwenig ist, diese Ausgaben zu gemeinsamen zu machen. Es sind hausen s zu Wildau 15.7. 72 G E E E R I T R E E D T A R R dieses Tarifs herbeizuführen, namentlich in dem Sinne, wie es neu- | neben der Aufzählung dicier Ausgaben, welche in dem Geseßentwurfe Kr.-Ger. Lübben _- Nittergut Wiese 6./7. 72 Amsterdam. lih son von jener Seite des Hauses (links) hier zur Sprache gebra<t | geschieht, in den Motiven ungefähre Angaben über die Höhe derselben Y Kr.-Ger. Sorau RittergutMittel-Helmsdorf ; über Oberhausen oder wurde, eine Vereinfachung der Zonen herbeiführen. auf Grund Liquidationen gemacht worden; welche in Folge des in und Gärtnernahrung Hyp. Sahibrracn, 1150V t o Der Tarif besteht jeßt aus 23 Zonen, und wir sind mit den | gleiher Richtung früher erfolgten Bundesrathsbeschlusses eingegangen Nr. 6 daselbst 8./7. 72 10 N.* (9. 35 V. Vorarbeiten beschäftigt, dicse 23 Zonen womögli<h auf einc einzige find. Diese Angaben haben den Zwe> , dem Hohen Reichstage cin. Kr.-Ger. Spandau | Grundst. nebst Zubehör Abgang nach y 15 fr.® 18.45 fr. +

F

E EE

B Pw G K gp P T

il inhei i irk{amfeit zu seßen, falls | ungefähres Bild zu geben von der Bedeutung; welche dieser Bestand- Hyp. Nr. 105 zu Pausin| 8/7. 72 | __ Basel. 8_ 30 A6. *|10 Ab.® E een Ci N ittevea Faltcoh a Pee Bird E A der Bestimmung und wel<en der Le De » » Grundstüd> neb Zubehör Ankunft in über Eisenach resp. Kreiensen. Ir. 1G ff. das natürlich nicht in Bezichun auf alle Postsendungen geschehen | maßstab sich zusammeüseßt, einnimmt. Die Bedeutung desselben laßt Hyp. Nr. 2 zu Velten | 27./6. 72 | können, sondern man wird der Natur der Sache nach eine gewisse | fi< eben nur ermessen; wenn man ungefähr übersehen kann, wclé@en Kr.-Ger. Belgard |[Allodial - Rittergut Wold- Äbgang na< : Gewichtsgrenze beibehalten müssen, und als eine solche ist nah den | Umfang diese von den einzelnen Betheiligten zu liguidirenden O Tychow nebst Bauecrhöfe 1, j L bisherigen Ermittelungen diejenige von 10 Pfd. als die zwe>mäßigste | haben werden. Es hat dabei nicht vermieden werden ïönven 2, 31 4 zu Wold-Tychow | 24.6. 72 .

5 Ab r 7 45 Ab, ®

r. 8.45 Ab. ®

erschienen, weil sie ca. 80 pCt. aller Ba>tete umfaßt. 8 wird nun | und is au< in den Motiven selbst erwähnt worden; daß diese Kr.-Ger. Cammin [Rittergüter Riebiß b und Ankunft in. über Braunschweig oder

Gardelegen. 6.30 fr.®

F ® 17,10 Ab.®

9 7 8 8 6 i >ecte fis zu diesem Gewicht, mithin bis | Angaben eben nur auf Grund vorläufiger Liquidationen haben ge- - F Baldebus 18./7. 72 6 R iten Portosas 4 ; Sgr. U auf | mat werden können, daß die Liquidationen selbst no< sehr der Prü- Kr.-Ger. Colberg Lehngut Schwedt a. Kr. G 6 sämmtliche Entfernungen im deutschen ostgebiet zu errcihen, und | fung bedürfen und es ist in dem Geseßentwurfe selbst die nstanz Fürstenthum 16./9. 72 Z auf einer sol<en oder ähnlichen asis würde etwa der | für Prüfung und Feststellung idieser zu liquidirenden Ausga- : » » Zert Altenhoff 16./9. 72 Uifant Breslau. 4 20M + [6/35 fred Vorschlag beruhen; welcher dem Bundesrathe und dem Reichstage | ben bezeichnet. Es fann also dafür; daß die hier angegebenen » Allodial-Rittergut Plauen- 5 + 16. , 1 8 4 4 2 8 7 8 8

i 6. 30 fr.® zu unterbreiten sein wird. Dabei ist nun nicht zu verkennen ; daß Beträge der Wirklichkeit entsprechen ; auh insofern nicht ein- thin und Bauerhöfe Nr. 2 Abgang nach | .45 fr.+ (8. 45 fr.+

+7 11. Ab.®

l f i: i i i ° d 3 zu Plauenthin | 26./6. 72 1BV.

eine solche Taxe für nahe Entfernungen, für den Kleinverkehr und die | gestanden werden ; als die Ausgaben der Vergangenheit ange DE # Brüssel. b. */10 Ab.® j i i d in dieser Be- ören, da auch die der Vergangenheit angehörigen Ausgaben Kr.-Ger. Bromberg | Rittergut Myslenczynek | 16./7. 72 L . _Ab.

Spezialindustrie etwas beschwerlis were le Rücksicht, E ien eil zu cinem Theile definitiv verrechnete sind, zu einem anderen Kr.-Gr.Tnowraclaw| Rittergut Liszkowo nebst Ankunft in... ( über Cöln oder Gladbach. 4. 50 fr.7

ziehung is bei unscren Vorarbeiten bereits alle : .* 12. 48 Nm.®

ft, den, wenn ih nit irre; der Herr Abgeordnete | Theile vorshußweise geleistete, bei deren Feststellung sih no< Aecnderun- | ertinenzien 16./7. 72 guf ia Ra bereits I E nämli, b mehrere kleine | gen ergeben können. So hat die genauere Prüfung der Grundlagen) Kr.Ger. Lobsens Grundstü> Hyp. Nr. 5 zu l säßen auf nabe eigentlich nur leben von den billigen Paet - Porto- ga welchen dicse Angaben beruhen , {hon dahin geführt; daß cinige Glis 26./6. 72 Abgang nah

fr. 48 N

lb h

2 7.45 Ab. ®

E) 1

_

/ : 183CZ en abe Entfernungen ; es wird s< nun hoffentlich ungeachtet ahlen zu berichtigen sind und ich werde mir erlauben , Jhnen die Kr.-Ger. Breslau |Mühlengrundstü> Nr. 19 Eöln.

e O cis q Tare | wie fie in dem von mir auseinander- crichtigungen hier vorzutragen. L | zu Romber und Ad>er- z über Braunschweig, geseßten Systeme liegt, doch ermöglichen lassen auf nahe Enifernun- Bei 5. auf Seite 11 is dic Gesammtsumme für Anlegung und i grundstü> Nr. 24 zu Herr- i Ankunft in... (G zUdel ezen öder Kreiensen gen, vielleicht bis 5 oder 10 Meilen soweit find unscre Ermittelun- ever e mng von Eisenbahnen im Interesse der Kriegführung 2c. mannsdorf-Strachwiß 4.6. 72

en noh nicht gedichen in Form einer Lofaltaxe cinc Ermäßigung | auf 6,3351959 blr. angegeben; die Summe ermäßigt sich auf Kr.-Ger.-Dep. Frau-| Grundstü> Nr. 14 Gas- des obigen Tarifs von 5 Sgr. auf die Hälfte eintreten zu lassen; so | 5,451,712 Tblr. und zwar in Folge ciner Ermäßigung der für dew stadt anstalt zu Fraustadt 8./7. 72 _ | Abaan daß wir außer diesem Einheitstarif von 5 Sgr. für 5 Rilo no cine | Norddeutschen Bund in Ansaß gebrachten Ausgaben «uf 5/195/69> Kr.-Ger. Neumarkt |} Rittergut. zu T\chirnau 17./7. 72 An unit s

L . bi von ctwa 5 Meilen | Thaler. l Kr.-Ger.-Komm. Gärtnerstelle Nr. 61 zu reintge atn 21 Sgr. bis auf Entfernungen h Qu 6. ermäßigt \< die Gesammtsumme für nit in den Bereich Seidenberg Köp 99.6. 72 Antunst Es N | Dresden. u 10.6. 72 Abgang nach 8.15 f 8.45 fr.+

den Del : per i bsihten ist den Kaiserlich österreihis<-ungarischen der Feldtelegraphen fallenden Telegraphcnanlage 2c. vdn 685,727 Tblr. Kr.-Ger. Sechausen| Halbspännerhof Nr. 8 zu D L U i hee n R des vorliegenden Vertrages | auf 654,346 Thlr. und zwar ebenfalls in Folge einer Ermäßigung i. d. Altm. Lindenberg eauttütt L. 15 fr ; Kenntniß gegeben worden, dic desfallsigen Jdcen haben bei ihnen | der für den Norddeutschen Bund in Ansaß gebrachten Ausgaben von Amts -Ger. Bergen! Gutsherrnfreier Halbhof Ankunft i 16 Y roe urt a. M. 8. 30 Ab, E 10 Zib. Anklang gefunden; und man hat sih deshalb dahin verständigt, daf 643,411 Thlr. auf 622,030 Thlr. Es liegt bei den Ausgaben der - bei Celle Haus Nr. 7 zu Beclingen 13./6. 72 nkunsft in über Eisenach resp. Kreiensen. 7.45 Ab. 9 Ab wenn es gelungen scin sollte, diesen Tarif in Deutschland zum Gescß Telegraphenverwaltung, die an zwei Stellen erscheinen, zum Theil die Amts-Ger. Gifhorn |Jdeelles Miteigenthum von 8. 23 fr. 9. 50 V. zu erheben und er sich bewähren würde, dann die beiden Postverwal- | Verseßung cines Tbeiles dersclben von der cinen 1 die andere Stellee Z an Glashütte Neuhaus Abgang nach j x 8. 45 fr+ [8.15 fr.® tungen von Deutschland und Ocsicrreich dur diescn Vertrag ermäch- | zum Tbeil der Umstand vor) daß in den Liquidationen cine Summe | und deren Jnventar 2./9. 72 L Genf. 10. Av® [8 30 Ab.® tigt scin sollen; denselben Einheits-Tarif auch auf den internationaien | aus Verschen zweimal erschien. Es ermäßigt sich hiernach ferner au V Amts-Ger. Springe] Halbmcicrhof Nr. 115 zu Ankunft in... «A ertinenten rejp.Eiscnach. 13. 25 N.+ [3.25 Nm.® Verkehr anzuwenden. Man hat also, indem man bicr diese weiter | der Betrag auf Scite 13, an angemeldeten Kosten, die bei der Tele- Altenhagen 10/9. 295 N* [995 Nm®

- L v 4 7 » t P: Ce , - S . D de Ermächtigung für die Postverwaltung in Anspruch naÿny graphen-Verwaltung entstchenz von 527,116 Ebr. auf 465,33 Thlr. Amts - Ger. Weil-|Stkteingut- und Papierfabrik Abgang nach [845 fr. E reiben ana, den \><1wcrfälligen Apparat ciner förm- | Es find dies Acnderungen, die insofern erfrcuiih sind, als sie den burg zu Weilburg 4/6. 7: | ara f ra 28 d N 45 Ü e 4 45 Ab ®

45 Ab. ®

11

S

L 10 Ab,°

82

7 7. 30 fr,® 8

. 0 fr. ®

20 fr.®

: 11. 5 Ab.® 9.32 V.®

8 9

E RR P

Danzig.

in 10.

7.4

pu S

$

U S S

i i De Ö saz Liquidati \äßigt erschcinen lassen. Es Kr.-Ger.-Komm. [Grundstücke in der Kat.- Ankunft i L ichen Vertragssc<lickung in Bcwegung zu seßen; wenn cs | Gesammtbetrag der Liquidatienen crn aßig : : i nfunsft in F i2. 10: N; sich “n bie Einführung des neucn Tarifs in decn inter- ! kann indeß durchaus nicht in Aussicht genommen werden, daß alle Oelde Gem. Wadersloh 3./6. Salzbergen. 2 Imn.® Tho 4)V ®