1872 / 129 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3320

werden mußten. Die Vortheile der demgemäß getroffenen Ein- rihtungen werden jedo, wie die Ersa prung gezeigt hat, von den damit verbundenen Unzuträglichkeiten Überwogen, weshalb bereits in einigen Provinzen auf geschehenen Antrag die frühere Ordnung wieder hergestellt ist. Der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten hat nun durch eine Verfügung vom 28. v M. an die Provinzial-Schulcollegien unter Aufhebung obiger Ver- fügung bestimmt, daß hinfort allgemein, soweit nicht besondere Verhältnisse, wie z. B. der Eintritt der beweglichen Feste, eine andere Anordnung nöthig machen, der Schluß der Lektionen vor den Ferien E am Freitag, sondern am Sonnabend, und ebenso der Wiederanfang nicht am Dienstag, sondern am Montag erfolge.

Das Garde-Füsilier-Regiment führte heute auf dem Tempelhofer Felde vor Sr. Königlichen Hoheit dem Großherzog von Me>lenburg- Schwerin das neue Exerzitium aus,

Die Kaiserlich österreichischen Offiziere, welche komman- dirt waren, den diesjährigen Frühjahrs - Exerzitien der Garde- Infanterie-Regimenter beizuwohnen, und zwar: der Oberst und Reserve-Kommandant des 70. Kais. österreich. Jnfanterie-Regi- ments, Sameßt, der Oberst-Lieutenant und Bataillons-Kom- mandant im Kais. österreich. 54. L S von Henriquez, der Major und Kommandant des Kaiser-Jäger- Bataillons (Liroler), Knöpfler, und der Major und Kom- mandant der Kadetten-Schule zu Wien, von Bordolo, haben nach Beendigung der genannten Erxerzitien Berlin wieder ver-

lafsen.

Der General - Major und Direktor des Militär - Oeko- nomie-Departements, von Karczewski, hat sih mit einem MOLLGELE Urlaub na< Marienbad und Süddeutschland

egeben.

Der Kaiserlich russishe Kammerherr und Ober - Hof- marschall Graf Andreas v. Shuwaloff ist heute mit sel- ner Familie hier eingetroffen und im Hotel Royal abgestiegen.

_— Gestern Abend trat die Jury zur Entscheidung über A ausgestellten Modelle für das Goethe-Stan dbild zu- amizen. D

Das seiner Vollendung entgegengehende Königliche Bankgebäude in der Oberwallstraße erhebt si<h auf dem Territorium des alten Kurfürstlihen Jägerhofes. Schon im 16. Jahrhundert befand \sih in der jebigen Niederwallstraße, auf dem vormals Tobias Spiegelschen Garten, der sich bis zur heutigen Kronenstraße aúsdehnte und den Kurfürst Tobann George 1553 erworben hatte, ein Jägerhof. Die Baufälligkeit desselben veranlaßte den Kurfürsten Joachim Friedrich im Jahre 1604, das von seiner ersten - Gemahlin Katharina Nee des Markgrafen von R im Jahre 1598 auf dem Vorwerk jenes Terrains errichtete Gebäude, an der Ecke der Jägerstraße, zu cinem Jägerhause herzurihten. Von diesem er- hielten die beiden Jägerstraßen ihren Namen. Der Thiergarten erstreckte si< damals bis an den gâgerhof ¡ der & ges lag an der Landstraße von Köln nah Spandau , auf welcher König Gustav Adolph von Schweden na< dem Jägerhause tam und bier, am Abend des 11. Juni 1631, das Bündniß mit dem Kurfürst Georg Wilhelm schloß. Das geschichtlich denkwürdige Haus und das in der Jägerstraße angrenzende, 1690 von Nering zur Amtswohnung tür den Oberjägermeister erbaute Palais wurden im Jahre 1765 verbunden und die Königliche Bank darin hergerichtet. Diese, dur< eine Allerhöchste Ver- fügung vom 17. Juni desselben Jahres gleichzeitig mit der Bank in der Hauptstadt der neuerworbenen Provinz Schlefien, Breslau, errichtet, soll ihr Entstehen dem Jtaliener Calsabigi verdanken, von dem auch die Einrichtung der Jahlen- Lotterie herrührte. Auf dem Terrain bis zur HausS8voigtei (auf dem das neue Bankgebäude sich erhebt) und auf deren Stelle selb} waren die Stallungen des Jägerhofes mit den darüber befindlichen Woh- nungen der Jagdbedienten, bis die Haus®voigtei bei Erweiterung der Münze in der Unterwasserstraße 1750 hierher verlegt wurde. Die Anlage des von Nering aufgeführten Hauptgebäudes in der Jägerstraße mußte bei der Verwendung desselben zum Lokal des Instituts eine bedeutende Erweiterung und Vergrößerung erfahren, so daß die ursprüngli<h aus 7 Fenstern bestehende Front durch Anbau eine solche von 15 Fenstern erhielt. Bei dem abermaligen Neu- und Vergrößerungs8bau, 1830, wurde die ganze Front zum Theil renövirt und dem Gebäude eine gleihförmigere Gestalt gegeben. ul Die Be n LLUNBE Gemeinde wird am 10. Juni den Tag feierlich begehen „- an: wel<hem vor 200 Jahren unter dem -Patronatc des Kurfürsten Friedrich Wilhelm in Berlin der Grund zur französischen Kirche gelegt und der erste Gottes-

dienst in französischer Sprache gehalten wurde. Diese erste Ge-

meinde zählte damals kaum hundert Gn sie bildete aber den *

ersten festen Halt für diezahlreichen Mitglieder der Gemeinde, die in Folge der Aufhebung des Ediktes von Nantes aus Frankreich vertrieben wurden und denen durch das Edikt von Potsdam Ga Oktober 1685) hier neben freier Religion8übung eine Du udhts-

ätte geboten wurde. Vor hundert Jahren is das Jubiläum der Französischen Kirche ebenfalls in feierlicher Weise begangen worden, die Gemeinde wird daher das Fest durch einen außer- ordentlichen Gottesdienst an jenem Tage, Vormittags 10 Uhr, in der Friedrihsstädtischen Kirche, durch eine allgemeine Ver- theilung milder Gaben an die Armen der Gemeinde und ein gemetinschaftliches Festmahl begehen. i

S. M. Aviso »Pr. Adler « ist am 31. v. Mts. von Wangerooge na< Wilhelm8haven zurückgekehrt, und von dort am 3. d. Mts. nah Cuxhafen in See gegangen, um der Kommission zur Ermittelung des Personals und Materials für Hafensperrungen zur Verfügung zu steben:

Aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau. Madrid, Dienstag, 4. Juni. Der Kongreß hat eine Stunde später, nachdem Marschall Serrano seine Erklärungen Über den Abschuß der Konvention von Amorevieta demselben eger abgegeben hatte, mit 140 gegen 22 Stimmen den en Jnsurgenten in der Konvention zugesagten Generalpardon guigegetben und Serrano's Verhalten dabei gebilligt. Serrano wird noch heute den Eid als Minister - Präsident und Kriegs- Minister leisten. Die carlistishen Banden in den Provinzen Valencia und Castilien sind ebenso wie diejenigen in Biscaya verschwunden.

Kunst und Wissenschaft.

Berlin, 4. Juni. Jn der Generalversammlung der Aktiengesell- haft des ZoologishenGartensam 1. d. M. berichtete der Direktor Bodinus über die Thätigkeit während des verflossenen Verwaltungs- jahres... Danach sind von Freunden des Instituts wieder werthvolle Geschenke eingegangen, P à. B. das seltene s{wa3rze Pantherpaar. Der Chimpanse erholt sih von seiner nicht ernstlichen Krankheit zu- \ehends. Seltene Thiere sind mehrfa< zu der Sammlung des Gar- tens hinzugekommen; der Beutelwolf Neuhollands z. B. is das ein- zige lebende Exemplar in Europa. So gewährt der Garten au der Wissenschaft reiche Ausbeute, wie die Kompletirung der Brutweiher der Talegallahühner gezeigt habe. Das Elephantenhaus sicht einer baldigen Neugestaltung entgegen. Die Wiederkäucr-Sammlung des Gartens ist gegenwärtig cine der reisten Europas. Besonders bemerkens- werth ist die Tucane - Sammlung. Mit der Acquisition des Ameri- kanischen Riesenstorhes sind nunmehr alle Familien desselben im

Garten vertreten. Der Thierbestand des Gartens betrug Ende 1871: *

Vierhänder 16 Arten, Raubthiere 36, Nager 11, Beutelthiere 10, Dickhäuter 10, Einhufer 4, Wiederk5uer 41, Raubvögel 32, Sperlings- arten 39 Paarzeher 38% Hühnerarten 49, Stelzvögel 48, Schwimm- vögel 577 Reptilicn 17 Arten. Der Gesammtwerth der Thiere be- läuft fih auf 89,620 Thlr. i

G L AE ge 30. Mai. Unter den 20 für das zu Ehren des X1V. Armee - Corps hier zu errichtende Sieges8denkmal eingegan-

‘gencn Modellen hat das vorgestern dort zusammengetretene Preis-

grie (Professor Dr Hänel in Dresden, Professor von Lübke in tuttgart, Professor Magnus in Berlin; Hofmaler Pecht in München und Professor G. Semper in Wien) dem Entwurfe mit dem Motto »¿zeststehen« den ersten R zuerkannt und ihn zur Ausführung be- stimmt. Der Künstler ist der Bildhauer Moest in Karlsruhe. Den weiten Preis erhielt das Motto »Jn Treue fest« , Professor Zum- usch in München, den dritten Preis Begas in Bremen. Das Modell Moest's geigt eine gelungene Verbindung des Allegorischen und Realen: lebensvolle Kriegersiguren und reiche Kriegs8trophäen, eine Darstellung entscheidender Momente aus der dreitägigen Schlacht, die plastish her- vortretende Büste des Generals von Werder. Das Ganze wird ge- krönt durch eine kolossale geflügelte Siegesgöttin, in der erhobenen Rechten den Lorbeerkranz, in der Linken die Errungenschaft des Sieges,

die Friedenspalme. | i Gewerbe und Handel. : Leobs<übß, 1. Juni. Wie schon seit mehreren Jahren, war

“auch heut kein Angebot in Wolle. Dominialwolle - wird nach grö-

ßeren Marktpläßen versendet. Apt Quantitäten zweischürige

Rusticalwolle wurden in den leßten 14 Tagen zu 60 Thlr: caisadariée: | Verkehrs - Anstalten.

Nach einer Bekanntmachung des Pyriber Landrathsamtes hat

imi Auftrage des Komites für . Herstellung der Berlin - Stargarder

Eisenbahn die Deutsche Reichs- und Kontinental-Eisenbahn-Baugesell-

schaft qut Berlin es übernommen , die Vorarbeiten für eine Eisen-

bahnlinie von: Pyriß -na< Dramburg ausführ-n zu

lassen. Die ‘mit - der Ausführung der Vorarbeiten beauftragten

ngenieure sind in -Vyriß bereits. eingetroffen und werden die Ar- beiten von dort aus in Angriff nehmen... S

Fortsetzung des Nichtamtlichen in der 2. Beilage.

3321

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 5. E Im Opernhause. (134. Soria ang.)

Auf Höchstes Begehren: Ag an. Romantische Oper in

Akten von R. Wagner. Elsa: Fr. v. Voggenhuber. Ortrud:

Frl. Keller, vom Stadttheater zu Leipzig als Gast. Lohen- rin: Hr. Niemann. Telramund: Hr. Beh. König Heinrich: r. Frie... Anfang halb 7 Uhr. Hohe Pr.

m Schauspielhause. (Mit atte Abonnement.) Zum ersten Male: Brunhild. Eine Tragödie aus der Nibe- lungensage in 5 Aufzügen von Emanuel Geibel. Jn Scene geseßt vom Direktor Hein.

Beseyung: Gunther, König von Worms, Hr. Goriß. Brunhild, dessen Gemahlin, Frl. Jegler, vom Königlichen dr. Karlo in München, als Gast. Siegfried von Niederland,

r. Karlowa. Chriemhild, Siegfrieds us ; Gunthers-

<wester, Fr. Erhartt. Giselher, Gunthers und Chriemhildens jüngerer Bruder, Hr. v. Hoxar. Hagen, Volker, Gunthers Dienstmannen, Hr. Wünzer, Hr. Dahn. Sigrun, Priesterin, in Brunhildens Gefolge, Fr. Breitbah. Gerda, Chriem- *hildens Gespielin, Frl. Wiehler. Hunold, ein Kämpfer, Hr. Siegrist. Eine Jungfrau der Brunhild, Frl. Gol- mi>. Ein Diener, Hr. Pohl. Kämpfer, Diener, Jagd- gefolge, Jungfrauen. Die Handlung geht vor si auf der Königsburg zu Worms. Sie beginnt am frühen Morgen nach der S appeyoGge Gunthers und Siegfrieds®, und dauert bis zum Anbruch des siebenten Tages.

gg halb 7 Uhr. Hohe Preise.

Den Abonnenten werden die Billets bis 11 Uhr reservirt uw ¡Fegen Vorzeigung der leßten Abonnements -Quittung ver- abfolgt. |

Donner ag, 6. Juni. Jm E (135. as na Militaria. Ballet in 4 Bildern und scenischem Epilog von Pau Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr, M.-Pr.

Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

Produlkten- und Waaren- Börse. Berlin, 4. Juni (Marktpr. nach Ermitt. d. K. Poliz.-Präs.)

Von Bis J Mittel Von | Bis |Miùt. E ___lthrieg.ips. thrag. pf. [ébr|eg.| pf. eg. |pf.lag. |pf.lsg. pf, Weiz. S0 KiL1 3/21(—] 4/10 6 4|—| 9 Bohnen SLit.[10; 13/ 9 Dgs 2/13/ 6j 222 6| 2/18—|Kartoff. do. | 2 211 gr. ;

erat 2110 6 A 20 8jRindA.000G. i o) 9 Zee ° T D CIWeline- Hauer a I falseck Heu Centr. |—18/—| 1— ——24—|Hammelfl Stroh Schek.| 7,—|—| 8—|—| 7/15 —|Kalbfleisch | 4 Erbsen5 Lit. |—| 9 —|—12| 6/— 1060 1liButter500G.| 9.

Linsen do. |—:10/—|—|15—|—13| 6'Eier Mandel| 5| 9| 6 6

Berlin, 4. Juni. ‘Nichtamtlichen Getreidebericht.} Weizen loco 73—86 Thir. pr. 1000 Kilog. nach Qual., ordin. bunt. poln. 76 Thlr. ab Bahn bez., pr. Juni 83¿—83—/ Thlr. bez., Juni-fali 823—82%—>3 Thlr. bez., Juli-August 805 —{—$% Thlr. bez., Septur.-Oktbr. 755—K% Thir. bez., Oktober - November 747 bis 74 Thlr. bez. :

Roggen loco 50—56 Thlr. nach Qual. gefordert, mittel 514 Thlr. ab Kahn bez., pr Juni u. Juni- Juli 53%4k—53 Thlr. bez., Jnli-August 53{—5 Thlr. bez., September - Oktober 53&4 bis 5 Thlr. bez.

erste, grosse und Kleine à 45—60 Thir. per 1000 Kilogr.

Hafer loco 40—50 Thlr. pr. 1000 Kilogr., pomm. 46—48 Thlr. ab Bahn bez., pr. Juni 45—443 Thlr. bez., Juni-Juli 443 Thlr. bez., Juli - August 45—44% Thlr. bez., September - Oktober 44% Thlr. bez. :

Erbsen, Kochwaare 51—58 Thlr., Fntterwaare 46—52 Thlr.

RüböL1 loco 22% ThIr, pr. Juni und Juni - Juli 21% £— & E E September-Oktober u. Oktober- November 22% $&

. bez.

Petroienm loco e Thlr., pr. Juni und Juni-Joli 12% Thlr., September-Oktober 125—# Thlr. bez.

I.einöl loco 24 Thlr. pr. 100 Kilogr.

Spiritus loco ohne Fass 23 Thlr. 12 Sgr. bez., pr. Juni und Juni - Juli 23 Thlr. 10—6 Sgr. bez., Juli - August 23 Thlr. 183 bis 9 Sgr. bez., August-September 22 Thir. 20— 18 Sgr. bez., September-Oktober 20 Thlr. 11—-10 Sgr. bez.

Weizenmehl No. 0 i1%--104 Thlr., No. 0 u. I. 105 10 Thlr. Roggenmehl No. 0 84—7% Thir., No. 0 u. I. 75—7 Thir, pr. Juni v. Juni-Juli 7 Thlr. 18—174 Sgr. bez., Jull-August 7 Thir.

2— gr. bèz. __ Weizentermine matter. Gek. 20,000 Ctr. In Roggen loco hielt sich der Umsatz innerbalb enger Grenzen. Termine I unterlagen heute Stärkeren Offerten, wozu wohl die anhaltend fortgesetzten Kündigungen Veranlassung gaben, und beträgt der Preisrückgang ca. x Thlr. „ogen gestern. Gek. 28,000 Ctr. Hafer loco: reichlich R ‘Termine billiger erlassen. Gek. 10,200 Ctr.’ Rüböl ‘auf nahe -Sichten durch Kündigungen ge- drückt. Gek. 1200 Ctr. Spiritus loco höher, Termine schliessen matt, Gek. 320,C00 Liter, S, t

Fonds- und Actien - Börse.

Berlin, 4. Juni. Die Börse war heut im Ganzen weniger belebt, als gestern, und eröffnete ein wenig matter; später zeigte sich jedoch mebr Kauflust, welche günstig einwirkte. Von Spekulationspapieren waren Kredit behauptet, Lombarden still, Franzosen ansehnlich niedriger; andere österreichische Bahnen schwächer; Rumänen stark offerirt. Fonds waren Still, inländische ziemlich behauptèt; in Renten, besonders in

. franzöüsischen und österreicsischen, waren die Umsätze sehr

gering; englische Rossen gut behauptet. Banken matter und stiller. Industriepapiere ziemlich fest, einzelne Baagesell- schaften belebt; Laurahütte schwächer.

._ Inländische Bahnen ohne Leben, aber behauptet, nur Rhei- nisch-Westfälische niedriger. Prioritäten still. Wechsel, bei geringem Verkebr, ziemlich unverändert. Stettiner Nat. Hyp. Pfandbr. 1005 bez. Russische Maschinenbau Prioritäten 86% G. Der Schluss der Börse war wieder sehr fest.

Bei wenig veränderten Coursen war das Geschäft in Prämien nicht von Belang.

Prämienschlüsse. Juni. Juli. Bergisch-Märkische..... 140%—14 1425—25 Berlin-Görlitzer .…..... —-- Cöln-Minden 00... ot) 192—2 191—3bz & Mainz- Ludwigshafen .…. 186—2B Oberschlesische 222—3B 224—3B

172 - 3B 46—2B

Oesterr. Nordwestbahn. 131—1B Rheinische.......…...... «. 170—2B Rhein-Nale «... 45;—1 Reichenbach-Pardubitz . Rumänier 0.00. ü L Galizier . 117—15B Centralb. f. Genossensch. Darmstädter Bank . 191—2 Oesterr. Silberrente Schweizer Westbahn ... aaten Viehhof Central-Boden-Credit .…. 129—2 Pr. Bod.- Credit (Jachm.)

213—83 à213—2 215 —4

Franzosen 53—3$ 53:—1

Italiener ……..…............ Y 1255 à 125—2 1254—3% Oesterr. Credit 2035—2 2055—4

» 60r Loose

Frankfurt a. NM., 4. Juni. (Wolf’s Tel. Bur.) Fest.

(Anfangs-Course.) Amerikaner 965, Oesterr. Kreditaktien 353%, Franzosen 371%, do. neue —, Lombarden 2153, Silberrente 64%5-, 1860er Loose —, Bayersche Anleihe —, Nationalbank —, Elisabethbahn —, ósterr.-deutsche Bankaktien —, Böhmische Westbahn —, Darmstädter Bankaktien —. Centralbank —.

Wiem, 4. Juni. (Woilft’s Tel. Bur.) Ruhig.

(Vorbörse.) Kreditaktien 33650, Franzosen —, 1860er Loose —, 1864er Loose —, Galizier —, Anglo - Austrian 318.50, Franco-Anustrian —, Maklerbank —, Lombarden 205.00, Napoleons 8.935. /

Wien, 4. Juni. (Wolffs Tel. Bur.) StiIL

(Vorbörse.) Kreditaktien 326.50. Franzosen 354.50. 1860er Loose 104.00. 1864er Loose 145.25. Galizier 258.00. Anglo- Austrian 319.75. Franco - Austrian 139.50, Maklerbank 138.50, Lombarden 205.70. Silberrente 72.30. Austro - Türkische —.

Napoleons 8.935.

Weitere Berlehte der Prodnkten- und Fondas börse in der 2. Bellage.

1182

Berlin, am 4. Juni. L. Amtltieher Theil. Weochss!-, Fonds- und Geld- Cours.

WeehkhseL

Amsterdam .…. | 250 Fl. | Kurz. [140/bz ... | 250 Fl | 2 Mt. [140bz 300 Mk. | Kurz. 149Zbz 300 Mk. | 2 Mt. [1497bz 1L. Strl. | 3 Mt. 6 217bz 300 Fr, | 10 Tage[80bz 300 Fr. | 2 Mi, |— 300 Fr. | 16 Tage]805bz ¿ . .. | 3800 Fr. | 2 Mt. 179%bz Wien, öst. W.| 150 FL | 8 Tage 190ßbz do. do. 150 Fl. | 2 Mt. 1895bz

München, s. W, | 190 FL [2 Mt. |— Augsburg, s.W. | 100 FL | 2 Mt. 156 226 Frankfurt a. M., südd. Währ... | 100 Fl, | 2 Mt. 156 226 Leipzig, 14Thlr. 188 100 Thl. | 8 Tage 1993; G Petersburg .….. | 100S.R. | 3 Weh, 1915bz do. .…... | 100 S.R. | 3 Mt. 9057bz 90 S.R. | 8 Tage |825bz 100T.G. | 8 Tage H1095>z . 13 Mt. aa