1872 / 131 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der geisiliche i 1 cs. Ar nothwendig, ein Normativreskript an das König- lihe Provinzial - Schulkoülegium in- Königsberg -zu erlaffen.

Dasselbe wurde auf Grund erstatteter Spezialberichte und ein-

gehender Berathung- mit dem Minister entworfen - und vom inister- vollzogen. j t s Das erwähnte - Neskript umfaßt- die Reorganisation der Seminarien mit Ausschluß -des - eligion8unterricht8; binsicht- lich dessen sollte, weil auch mit kirchlichen Behörden: zu ‘verhan- deln war, den deS verfügt werden, Ehe das betreffende Kon- zept vorgelegt werden konnte, war der Minister von Ladenberg abgegangen. - Der Geheime Ober-Re ijerungs-Rath Stiehl hielt sich für verpflichtet, am Rande- de Konzepts zu bemerken : »ynach Rücksprache mit dem früheren Staats - Minister Herrn von Ladenberg.« - E

Der inzwischen- eingetretene Staats-Minister von Raumer \chrieb eigenhändig hierunter: »deshalb ohne Zeichnung meiner- seits weiter zu desbrdem.«

Das Reskript if - unterm 31. Oktober 1851 vollzogen- von dem damaligen Dirigenten der Unterrichts-Abtheilung- ÞVr. Jo- hannes Schulze. : T

Aus diesem Reskript des Ministers von Ladenberg sind nah Angabe von Seite 13 der erwähnten Schrift die drei Regulative entnommen, und bilden in den meisten dis- positiven Stellen cine größtentheils wörtliche “Wiederholung desselben. Die drei Regulative sind nicht auf Vorlage im gewöhnlichen Geschäftsgange , nit auf ministerielle Anord- nung, sondern seibständig gearbeitet; Korreferenten n nicht mitgewirkt; das in den Akten Pefindliche Konzept ist von dem Decernenten, Geheimen Ober - Regierungs - Rath Stiehl; dem damaligen Justitiarius Lehnert, dem-Dirigenten der Unterricht8s- Abtbeilung Johannes Schulze gezeichnet und von: dem Minister von Raumer unter Anbringung“ von Aenderungen vollzogen worden. Die drei Regulative behandeln- bekannilich" die CEin- rihtung des cvangelis<hen Seminar-, Prâäparanden- und Ele- mentars<hul-Unterrichts.

___— Am 30. Mai d. J. hat fi hier der Bauverein »Hau 8- erwerb«, eingetragene Genossenschaft, konstituirt. Die Ge- nossenschaft bezwe>t, mit der Zeit jedem ihrer Mitglieder ein cinfaches- Wobnhaus (Landhaus) mit Bor- und Hintergarten als Privateigenthum zu verschaffen. Der Werth eines der- artigen Besißes wird von ungefähr 3000 bis 10,000 Thaler betragen, soll aber in der Regel leßteren Betrag nicht Üüber- steigen. Die Idee is aus eamtenkreisen hervorgegangen, denen \i< später Kaufleute, Gewerbtreibende, Rentiers 2c. an- geflossen haben, und auf diese Kreise wird die Genossenschaft auch zunächst ihre Thätigkeit beshränken. Die Mitglieder thei- len si< mit der Zeit in Sparer und Borger; kein Mitglied fann Borger werden, wenn es nicht e Sparer gewesen ist. Die Statuten find in vielen Lane achen den Saßungen be- währter enger agen ier haften entsprechend. Die Ver- waltung foll möglichst billig geführt werden ; der zeitige Vor- stand hat auf Besoldung verzichtet. Die Genossenschaft beab- sichtigt nicht, von vornherein einen bestimmten Terrain- abschnitt um Berlin zur Gründung einer eigenen Anfiedelung ins Auge zu faffen, es foll im C egentheil jedem einzelnen Mitgliede das Wohnhaus x. da hergestellt resp. fertig gekauft werden, wo es seinen Wünschen und Bedürfnissen am meisten entspricht. Die Beiträge der Mitglieder sind mäßig gestellt, um au< dem weniger Bemittelten, dem auf ein bestimmtes Einkommen Angewiesenen, den Beitritt zu ermöglichen.

T2 Majestät dex Kaiser und König -haben be- stimmt, daß die Kommunikation zwischen dem früheren Neuen Königs- und dem früheren LandSberger Tbore im Quge der ehemaligen Stadtmauer Berlins fortan den Namen »FriedenS8- firaße« führen soll. i

Der Chef der Abtheilung für die Ingenieur-Angelegen- heiten im Kriegs-Ministerium, Oberst Freiherr von Wan - genbeim, hat si< zur Besichtigung der Festungen Süd-West- Deutschlands auf Dienstreisen begeben.

—: (K. Corr.) S. M. Fregatte »yNiobe«, bisher Kadet- tenschiff , wird zufkünftig als Wacht- und Ererzierschiff dienen und hat bereits heute die Admiralsflagge gchißt. |

___—- S. M. Panzerfregatte S Carl« ist an die Werft von Kiel ges{leppt , um dort neu gestrichen und dem- nächst ausgerüstet zu werden. Der »Friedrih Carl« wird fich dem im Herbst ausgehendén Ucbungsgeschwader anschließen.

Aus dem Wolff’shen Telegraphen-Büreau. Darmstadt, Donnerstag, 6. Juni. E e Alice, Gemahlin des Prinzen Ludwig von Hessen, i 3% Uhr von einer Prinzessin entbunden worden. Die Nachricht, daß die Riedbahn in Folge der Uebers<wemmung außer Béetriéb sei, entbehrt der Begründung.

n-- und Unterrichts - Angelegenheiten von Ladenberg 1

Ie S Ai des Königreihs Bayérn;

te Morgen

Samburg-- Donnerstag , 6. Juni. Der »Börset « wird aus Rio de Janeiro gemeldet: Die bei der una 1m H emorgo Thronrede kündigt u. A. an en bezüglih der Wahlen und des Rekrutirungssystems. -Das vor- gelegte Budget weist für- das- Jahr 1873/74 Contos, für das Jahr 1872/73 8707 Contos und für das Iahr 1872/71 8967 Contos Ueberschuß auf. Da die Opposition in den Kam- mern - die Majorität hat, steht wahrscheinlich ‘eint Ministerkrisis, Es eine O rE, l : os L bévor. D Ex Vinas fer S D eW- VE 1 wo f è UNI. C LTTA F : »Bladworthz« traf heute wohlbehalten hier ein. - 2 L UlP

Statistische Nachrichten. H Der soeben erschienene. Il.-Theil des XXV. Heftes der Beiträge bearbeitet vont inisterial-Rath Dr. Georg Mayr hat folgenden Jhalt: A. Ein- leitung. 1. Hauptergebnisse der Ausscheidung der Bevölkerung von 1867’ nach: Geshle<t; Alter und Civilstand. 1) Altersverhältnisse : a) Durchschnittsalter der Lebenden, Þ) die Vertheilung der Bevölkerung nach Altersgruppenz c) die Vertheilung der Bevölkerung nach einzelnen Lebensjahren. 2) Civilstands “Derhätmnißie 3) -Kombination der Alters- und. Civilstands-Verhältnisse. 1 2 ergleichung der Zählungs=- ergebnisse mit den Vitalitätstafeln. B. Graphische Darstellungen und Diagramm. C. 26 Tabéllen. A i e Kunst und TWissenshas

Berlin; 6. Juni. Gestern Abend fand imKöniglihenSchhaU=- \spielhause mit Frl. Clara Ziegler in der Titelrolle als Gast die erste Aufführung der nach der Ni engciane bearbeitcten Tragödie »Brunhild « von Emanuel Geibel statt. Der Erfolg war eren dur< die künstleris< hervorragende Leistung der Gastin ; welche diese Rolle bercits in München mit Beifall gespielt, als durch das gelun- gene Ensemble troß mancher Mängel der Dichtung ein vollständiger. erl. Ziegler wurde na< jedem Afts{luß wiederholt gerufen , Frau Erhartt (Chriembild) nah den leßten Alten. :

Das Märkische Sängerfest;, dem sh gegen 70 Gesang- t h werden; wird am 14, 15. und 16. Juli hierselbst

a en.

Bonn) 2. Juni. Der Gcheime Kirchenrath und Professor der Kirchen- und Dogmengeschichte Karl Bernhard Hundeshagen ist heute gestorben. Derselbe ‘war geboren den: 30. Januar 1810 zu Friedewalde in Kurhessen und hat sein Amit über 40 Jahre verwaltet.

München, 3.-Juni.- Der ordentliche Professor in Gießen; Dr. F. Regelsberger; ist zum ordentlichen Profesor des römischen Civilrets an der Universität Würzburg ernannt worden. :

Oer Leipziger Kunstverein hat zum Andenken an den verstorbenen Maler Schnorr v. Carolsfeld dur cine Sammlung von Original-Cartons8, Federzeichnungcn, Stichen, Holzschnitten und Photographien eine Uebersicht über das Wirken des Meisters gegeben

Stuttgart, 4. Juni. Die in der naturwissenschaftlichen Bar fultät der Universität Tübingen ‘erledigte ordentliche. Professur für Botanik ist dem ordentlichen Professor Dr: Hofmeister in Heidel berg übertragen worden. S d S

Jena, 309. Mai. Der Professor der alttestamentli<hen Exegese an Hiesiger Universität Kirenrath Dr. Diestel, wird Jena mit Schluß des Semesters verlassen; um einem Ruf - an. die Universität Tübingen zu folgen.

Die Costenoble’s{he Verlägsbuchhandlung zu Jena giebt die gesammelten Werke des jeßt verstorbenen pes ri< Gérstäer in ctwa 100 Lieferungen zum Preise von 5 Sgr. pro Lieferung heraus. Die Ausgabe “wird folgende Werke Friedrich Gerstä>ers cnthalten: Reisen (fcüher bei Cotta erschienen) Das alte Haus Achtzehn Monate in Südamerika und dessen deutschen Kolonien Regula- toren in Arkansas Flußpiraten des Misjissippi Tahiti Nad Amerika! Gold! Die beiden Sträflinge Unter dem Aequator Der Knnstreiter —- Die Kolonie Z ississippi - Bilder Aus ge Weltthcilen Nord- und Südamerika Inselwelt Ameri- anishe Wald- und -Strombilder Abenteuer der deuts<hen Aus- wanderer Hell uns Dunkel Blau Wasser Matrosenleben Aus der See Heimliche und unhcimliche E nd Aus meinem Tagebuche Kalifornische Skizzen Streif- und Jagdzüge dur, E Vereinigten Staaten von Nordamerika Eine Gemsjagd in Tirol. : : :

Während der leßten Pfingstfeiertage fand die zweite Jahres- versammlung des hansishen Geshichtsvereins zu Lübeck statt. Außer dem Vorstande des Vereins; der vollständig versammelt war, und 32 Mitgliedern aus Lübe> waren Gelehrte und Freunde der hansischen Geschichte erschienen aus: Bremen ; Hamburg, Braun- \<weig; Stralsund, Frankfurt a. d. O., Wismar; Göttingen ; Kiel- Rosto; Greifs , S<hleswige Me>lenburg-Schwerin und Med>len= burg-Streliß. j

London; 4. Jum. 1 den verstorbenen Prinzen Albert im O naßÿt t rals seiner Vollendung. Die zur Verzierung des Denkmals dienenden Sfulpturarbeiten sind nun vollendet und vor einigen Tagen aufgestellt. worden. _ Während die Figuren an der Nordseite des Denkmals die hervg ra nerenen Architekten und Bildhauer zeigen, haben an der Ost- Und Südseite die Portraits der bedeutendsten M Musiker einen Plaß gefunden. Vier folossale bildiih Handel; Fabrikwesen;, A>erbau und Kriegs Europa; Asien; Afrika úünd Amerika vor. [ aus den Ateliers der talentvollsten Künsiler des Königreichs hervor- gegangen. : : :

Das Monument zum Andenken an

aler; Dichter und- iguren Fellen \inn- funshy vier weitere

e Sfulpturwerke sind

s Die K äpelle de 8s Kaiser Franz Gärde-Grenadier- Regimeñts fegélte héute von Southampton an Bord des Dampfers Sa na< Amerika äb; Um bei ‘dem Bostoner Musikfeste mit-

Im Central - Park in New-York wurde am 23: Mai ein a ild. Shakespeares unter: entsprechenden. Feierlichkeiten

St enth : : L al G ct Is ‘Landwirtbschaft. | Le Londons 4. Juni.“ Uebér die diesjährigen Ernte-Aus\ichten wird der‘ »Times« ‘unterm 1. ds. aus | von dent Landwirth Mechî -geschtiebèn: »Die Ernte - Aussichten sind bedeutend besser graeE Zrvei Wochen tro>enen und schönen Wetters haben den oden _erwärmt und den Feldern- ein gesundes Aussehen gegeben. Doch bleibt die allgemeine Meinung vorherrschend, daß: auf s<wereny kaltem Boden ; der sonst so ergiebigen Ertrag liefert, in: diesem Jahre nur eine leichte Weizenernte-zu erwarten ‘ist. Alle anderen Getreide- arten siehen fast durchgängig gut.«- Die-Wiesen in Surrey Suff und- südlichen Grafschaften versprechen einen vollen Heu-Erträg/y mi dessen Einbringung bei s{önem Wetter in Kurzem begonnen werden wird. In vielen Distrikten haben die Schnitter ihre Absicht | fund- gegeben j höhere Löhne zu verlangen, in Folge dessen die Landwirthe häufiger zum- Gebrauch der Mähemaschinen ibre ZufluGt nehmen.

——_ Gewerbe und Handel. Strehlen Us uni. Auf dem am 31. v. M:-hier-abgehaltenen Früpras rs- Wollmarkt e waren ca. 1500 Ctr. einshürige Wolle um Verkauf gestellt, die bis auf cine kleine Quantität verkauft worden ift. ‘s wurden: a) für die cinshürige feine Wolle 75—80 Thlr., b) für die eins<hürige mittelfeine Wolle 65—69 Thlr. c) für die einschürige ordinäre Wolle 58—63 Thlr. pro Ctr. bezahlt. Die Preise der Wolle Lin si im Vergleich zu den Preisen im Frühjahre 1871 für die roduzenten theils günstiger; theils ungen mges und zwar : a) bei der feinen Wolle Puganger um 2—83 Tblr. þÞ) bei der mittelfeinen Molle ungünstiger um 10—12 Thlr. c) bei der ordinärén Wolle gün-

stiger um 1—2 Thlx. pro Ctr. Fortsetzung des Nichtamtlichen in der f. Beilage.

Königliche Schauspiele.

l Freitag, den 7. Juni, sind: die Königlichen Theater ge- ossen. : : Sonnabend, 8. Juni. Jm Opernhause. (Mit aufgehobe- nem Abonnement.) Antigone. Tragödie von Sophokles, Ueberséhung von Donner. Musik von Mendels8sohn-Bartholdy. Antigone : Frl. Bie ler, vom Königlichen Hoftheater in Mün- cen, als Gast. Anf. 7 Uhr. M--Pr.

Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

Den Schauspiel-Abonnenten werden die Billets bis 11 Uhr reservirt - und gegen Vorzeigung der l ten Abonnements- Quittung am Schalter der Abendkasse (Eingang Bibliothek- Seite) verabfolgt. T i

Produkten- und Waaren-Börse- Berlin, 6. Joni (Marktpr. nach Ermitt. d. K. Poliz.-Präs.)

Von | Bis | Mittel Von | Bis Mitt. ibr|sg. ipf. j tbrjag. pf thr/epg.| pf. sg. [pf.j ag. |pf.jsg. ¡pf 8/2l|—} 4 I—]| 4—|— Bohnen SLäit.{10|/— 2/15 —} 224/—| 2/18 Kartoff. do. | 2| 9 2/10| 6] 3|—|—| 2116| 8|Rind.500G.] 4/ 6 2/—|—| 215!—| 2! 7| 6|Schweine-

21811} 3| 1/ 6} 225 3} fleisch 5¡—} 6! Heu Centr. |—19/—| 1—|—|—|24| 6|Hammelfl. 1 5.— | Stroh Schck.| 620—| 8 7:10 —|Kalbfleisch | 4/—| 6 Erbsen 5 Lit. |—! 8. 9—12| 6\— 10, 6iButter500G.| 9 6 Linsen ‘do. |[—/10—|--15 /13/ 3¡Eier Mandel 5| 6

Berlin, 6. Juni. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loco 72—85 Thir. pr. 1000 Kilog. nach Qual, pr. Juni 82—81:—82 Thlr. bez., Juni-Juli 82—81;—81% Thlr. bez., Juli- August 79{&—4 Thlr. bez., Sept.-Oktbr. 75—74% Thlr. bez.

Roggen loco 50 —55 Thir. näch Qual. gefordert, neuer 48 54E Thir. ab Bahn u. Kahn bez., pr. Juni u. Juni - Juli 52—51% Thlr. bez., Juli-August 533 —52 Thlr. bez.,-September- OLRE, 529k —L—> Thlr. bez., Oktober-November 524-952 Thlr.

ezahlt. 4 : : :

Gerste, grosse und Kleine à 45—60 Thlr. per 1000 Küogr.

Hafer loco 40—50 Thlr. pr 1000 Kilogr., pomm. 46#—47% Thlr. ab Bahn bez., pr. Juni 447 Thlr. bez , Juli-August 44—* Thlr. bez., September-Oktober 41;—44 Thlr. béz. : E

Erbaen, Kochwaare 51-58 Thlr, Futterwaaré 46—50 Thr.

Rübö1 loco 222 Thlr, pr. Juni 22—4 Thlr. bez., Juni - Juli September- Oktober u. Oktober - November 22% 23 Thlr. bez.

Petroleum loco 134 Thir., pr. Juni und Juni-Juli 123 Thlir., September-Oktober 12% Thir. bez. : :

Leinöl loco 245 Thir. pr. 100 Kilogr. g ps:

Spiritus loco ohne Fass 23 Thir. 6 Sgr. bez., pr. Juni u. Juni - Jli 23 Thlr. 6—2—5 Sgr. bez., Joli - Augusï 23 Thlr.

Weiz. U Rl.f Roggen gr. Gersíe

Hafer e

2000 Ctr.

mütselig bin Im Termin

0, Juni-JOli7

S

[Weizenmehl N&. 0 T14{—105 ThIr., No. 0 u. I. 105 10 Thir. | Roggenmehl No. 0 G7 Thr. No. 0 u. L 75—7% Thir., pr. Juni Pir. 14 Sgr. bez, Júli-Aug: 7. Thr. 18 bis

175 Uur: ban : ; eizen-Termine zu nachgebenden Preisen gehandelt. Gek.

loco schleppte sich der Handel wieder

fl waren besonders die nähe-

ren Sichten: stark offerirt und niedriger, wodurch auch die

Sen »

Leipzig, 14Thlr, üsS -

8—6—7 Sgr. bez., Ángast-Soptember 99 Thlr. i16—17—15 Sgr. |

bez., September-Oktober 20 Thlr. 8—6—7 Sgr. bez.

kurrenz . nicht

aa... -

Napoleons 8.9355 Wien, 6. Juni. (Vörbörse;- 2: Depesche.)

352.50, 1860er- Loosv 104-00,

7.25, Angló - Austrian

barden 205.30,

späteren in Mitleidenschast gezogen wurden, gang beträgk ; 44,000 Ctr Hater loco unverändert flau bei reichlicher Zufuhr, Termine ebenfalls matter. Gek. 2400 Ctr. Rüböl genoss gute Beachtung und- besserte sich durchweg ziemlich beträchtlich. Gek. 3700 Ctr. - Spiritus unter N matt: Gek. 260 000 Liter.

neuerdings (a. X

Der Preisrück- Thir. gegen gestern. - Gekünd,

‘dem Einflusse der Kündigungen

Fonds- und Actien - Börse.

oooooo

Îs

-—W 60r Loose Wien, 6. Juni. (Wolfl's (Vorbörse.) Kreditaktien 335.80, Loóse —, 1864er Loose —, 319.25, Franco-Áustrian —, Maklerbank. —,

(Wolffs Tel. Bur ) Fest, aber still.

Berlin,

. 214—2 e, 223 5 à 53{—X Lombarden... eee 1254— 1% à 1255—2 ; ib... 2045 —2 i

TeL Bur.) Lebhaft.

Berlin, 6. Juni Die Börse war heut recht fest, das Ge- schäfst ziemlich belebt; Spekulationspapiere bei zeitweis gutem Verkehr höher; Renten belebt, -besonders Italiener, welche auch steigend waren; östérreichische und Türken gleichfalls Ï ländische und dentsche Fónds still und sest. Rhei-

nisch-W estfälische Bahnen, - namentlich Cöln - Mindener Sehr fest; schwere Bahnen behauptet und ruhig; Rumänen schwan- kend, endlich etwas besser; Nordwestbahn gefragt und höher, Galizier steigend. Banken wenig belebt, aber gut behauptet; Diskonto steigend und sebr belebt. Industriepapiere fest, aber Still: Brauereien gefragt; Omnibus besser. : : “Die Aktien der grossen Pferdebahn wurden heut mit 105 à 110 gehandelt; aber auch die der Omnibusgesellschaft stie- a-sích nun herausstellte, dass sie jene drohende Kon- zu riskiren haben würden. Wechsel waren sehr still und fast unverändert. Rumänen sebr belebt und steigend.-— Unionsbrauérei belebt und höher. Passage- Aktien in gutem Verkehr. Wir sind von massgebender Seite ermächtigt, coursirenden ‘Gerüchte, die grosse Berliner Pferdebalin-Gesell- schast wolle eine: Linie durch die grosse Friedrichstrasse an- legen, ganz aus der Luft gegriffen und Ausser der Ringbahn wird kéine einzige Stadt eine Pferdebahn erhalten. : Prämienschlüsse. : Amerikaner... Franzosen. -. Italiener -...-

dass die anz, gründlos sind. trasse der inneren s a Juli. i

2157 —45

69—1 53;—1

Juni.

Franzosen -—, 1860er Anglo - Avustrian Lombarden 204 50,

alizier S

Kreditaktien -335:60, Franzosen 186 Loose 145.75, ‘Galizier

318.50, Franco --Austrian 139.50 , Lom- Maklerbank 137.75, Austro-Türkische—, Unions- bank —, Silberrente 72.00, Papierrente —, Napoleons 8.945.

Weitere Berliehte der Produkten=- ond Fonde- börse in der 1. Bellage-

am 6. Juni.

E. Amíútlicher Theil. Wechse!-, Fonds- und Geld-Oours.

Weehsel,

Kurz. 2-Mt. Kurz. 9 Mt. 3 Mt,

2 At,

2 L 2 Mi 2 Mkt. 2 Mi.

2 Mi. 8 Ta 3 Weh, 3 Mi.

8 Tage 3 Mt.

10 Tage|80%bz 10 Tage/805bz

8 Tage [825%

140{bz 1406 149z3bz 1497bz H 21z3bz

79% G 907bz 892 B 895 G 156 226 56 22G