1872 / 133 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3432

Bad Homburg "R bei Frankfurt a. M.

omburgs mat si< mit großem Erfolge in allen Krankheiten geltend, wel<e durch die gestörten nftionen des Magens und des E ine ant N indem fie einen wohlthätigen Reiz e diese Organe ausüben, die aeinare

irkulation in T äligfeit seßen, und die V rdauungsfähigkeit regeln; au< in chronischen Leiden der Drüsen agen pa e +4 -uamentlich der Leber und Mil , bei der Gelbsucht, der Gicht 2c., sowie bei allen den manuigfachen xa Ten s E ihren rung aus erhöhter Neizbarkeit der Nerven herleiten, ist der Gebrauch der Homburger Mineralwasser vo es as Wirkung

i i ben bei Herren J. F+ Heyl & Cie. und Dr. Lehmanns Apotheke. i Sn Petry aid uben n nb S lßassorbà ern, sowohl russische Dampfbäder- wie Sool- und Kiefernadelbäder y haben, mit und Hai usaß von Kreuznacher Mutterlauge; desgleichen Kleien-, Schwefel- und Seifenbäder 2c., und mit ausgezeichnetem olg gegen

Sommer-Faison 1872.

S E L

Die Heilkraft der Quellen

elbst auch seit einigen ren Bäder mit verseiftem Mineraltheer angewandt.

E E E on Swe Ne Alpen E nen des Kantons Appenzell aus iegenmil< durch doppelte Scheidung ubercitet; und in der Frühe an den Mineralquellen, na< Bedarf entweder allein oder in Verbindung mit den verschiedenen Mineral- runnen verabreicht. E z j

garti ationshaus bleibt das ganze Jahr hindur geöffnet; es enthält prachtvoll dekorirte Räume, einen großen Bar E S reisaai: ss Speifesaali en vortreffli< ventilirten Billard-Salon, sowie Kaffee- und Raucch- zimmer. Das große Lesekabinet ist dem Publikum unentgeltlich geösines und enthält die bedeutendsten deutschen, rama biilgen, englischen, italienischen, russishen, polnischen und holl n Kone politischen und belletristi)<hen Journale. Der elegante Re- , v.rationssalon; woselbst T der Karte Ap Ee ags auf die {<ône Asphalt-Terrasse des Kurgartens. Die Neftauration isi

| e evet aus anvertraut. l : = Ai O “i lin 40 ausgezeichnete Musiker zählt, spielt dreimal des Tags, Morgens an den Quellen, N mittags

im Musikpavillon des Kurgartens und Abends im großen Ballsaale. Wie gewohnt gicht die vortreffliche Jtalienische Operngesellschaft wöc>entli<h zwei Vorstellungen; die E BRERS AEOEE Patti is wicder dazu gewonnen, ebenso die ausgezeichnete Altistin Signora

i i erger und Andere. : __ : j :

Scalehi, sowie die Sn bei fi dur Vie Vollendung des rheinischen und bayeris - österreichischen Eisenbahnneßes im Mittelpunkte Euzova's. Man gelangt von Wien in 24 Stunden, von erlin in 15 Stunden, von Paris in 16 Stunden, von London in 24 Sinn von Brüssel und Amsterdam in 12 Stunden vermittelst direfter Eisenbahn na< Homburg. Achtzehn Züge gehen täglich pr schen Fran lu Und Zomburg hin und her der leßte um 11 Uhr und befördern die Fremden in einer halben Stunde; es wird denselben dadurh Ge- legenheit geboten; Theater; Concerte und sonstige Abend-Unterhaltungen Frankfurts zu besuchen.

[1808] L i R Lebensverficherungs- und Ersparnißbank in Stuttgart. Jahres-Bilanz pro 1871,

Bankfonds pro ultimo Dezember 1870

G »

An Prämien ] » » Zinsen U aua en onaros ca ie eer Pp reren rlds ties erd eet aben C E E ¿ » verschiedenen zufälligen Einnahmen... errertrrntternnnnnnnenerrnnnrnn

Thlr. 3,487,562.

699 071.

199,539.

29/236.

» fkurzzeitig bei der Bank angelegten Kapitalien 7 t —— Für 235 Sterbefälle

i Thlr. 300/957. » bei Lebzeiten angefallene Versicherungen * s 113/028. » Dividenden... -- erna tP Rate ddn car ote nee nenten aae ai r” C ERRE CAPTMITENE Is » zurü>vergütete Kriegspräinién 4er ebenen nende teen arategn rbrnnns E » diverse Posten : e AHEES > N eaen BEIOAN , A tA idi -Qurü>zahlung kurzzeitig angetegter 95. L A / ; E E Thlr. 3,868,750.

Cassabestand und au8fstehende Posten : Thlr. „F Ausgeliehene Kapitalien auf Hypotheken und Werthpapiere L f M E Diskontirte Dividendenscheine; laufende Zinsen; Mobilien und Immobilien A Begründungskosten eaen brnrrrnrbberrenner Ér TEG750.

Thlr. 2,080,077. x T

456 209. 75,585.

De>ungskapital für Lebens- und Rentenversicherungen : Mar E E A D S s Vermögen der Altersversicherten Ende 1871 Ó Kurzzeitig bei der Bank angelegte Kapitalien... Uebrr Pert Meeren ee Sten eet enes abe ammer dein te rb 2 N Zurekgestellte Postcn : i , Ee Sicherheitsfonds7 worun E 2 - s 4 F i T 86 56

Versicherungsstaund p. 31. Dezember 1871, Bestand am 31 Dezember 1870 an Lebens-, Alters- Und Rentenversicherung 17,762 Pers. mit Thlr. Ie Zuwachs im Jahre 1871.00 00etereer ere eee e erer erret reren ecce es 1/741 _ » » » 2212/ 19. et 19,503 Pers. mit Thir. 22,119,146. iervon gingen ab: H : u dur) Tod ba Lebensversicherungen N G am CHs 0H nS dep anda nada du 949 Pers. Thlr. 322,938. » » » Altersversiherungen und Rentenversicherungen…. . Wm» 7,965. A | 571 Pers. Thlr. 330,903. » Ablauf und Löschung wegen unterlassener Prämicnzahlung .…. 417 » 380,149. __ bleiben in Kraft p. Ende 1871 i: wovon in den Königlich preußischen Staaten : mit einer Prämien-Einnahme von.….- versicheri sind. Stuttgart, im Mai 1872.

Berlin, im Mai 1872.

O ibi mine 00 0 PEMOOA

"16418. 62,210. Die Bank-Direktion. Der Geuneral-Bevollmáchtigte für Preußen

E. Menshausen.

A Thlr. 2 Sgr. G Píg-

- für dás Vierteljahr. _ Insfertionspr-is für den Raum einer _— ; Drudyeile S Sgr.

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen ßKestellung an, für Seriin die Expedition : Zietenplaß Nr. 3.

So caii L7L d —— -

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Gropherzoglich badischen Staat3-Minister a. D. Frei- errn von Roggenbac< den Königlichen Kronen-Orden erster vie R “dem Emaillebande des Rothen Adler - Ordens zu

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht,

höchstihre Senetagung zu ia zur Anlegung des

E conde - Lieutenant S vom Thüringischen Ulanen- Regirnent Nr. 6“ verlichenen Ritterkreuzes erster Klasse des Gro erzoglih actes erdienst -Ordens Philipps des Groß-

bigen und Seconde-Lieutenant SUN) à la suite |- der Garde - PEr aen Ae kommandirt zur Dienfst- |

leistung bei der Schloß - Garde-Compagnie, verliehenen Groß- herzoglich me>lenburg - shwerinschen Militär - Verdienstkreuzes am rothen Bande. s

as j E I

_ “Deutsche s Neis.

jestät de r

Kaiser h

Erlaß vom 6, Juni 1872 betreffend die ‘Neorganisätion

E S L A 4 4 . Bee T FIL B @ P L 14-17 (T Y i iet:

Vize-Konsul des Deutschen" e

Von - dem Kaiserlichen Konsul -Tettenborn in Marseille ist Herr Léon Vidal in Port de-Bouc zum Een für Mors de Bouc, Martigues und Port St. Louis bestellt worden. A E

Bekanntmachung.

In Gemäßheit des unter dem 10. Dezember 1871 veröffent-

lihten Programms, den Ee zu einem Parlament8gebäude für den Deutschen Reichstag betreffend, hat die zur Beurthei-

lung der eingegangenen Konkürrenzprojekte berufene Jury am

31. Mai d. Is. ihre Berathungen begonnen und demnächst in ihrex Stzung vom 7. Juni d. Js. ihre Entscheidung dahin ab- gegeben, E E | der von Herrn L. Bohnstedt in Goa. eingesandte Ent- wurf die gestellte Aufgabe am besten gelöst habé, und demselben den ersten Preis von eintausend Friedrich8d’or zuerkannt. :

Für die zunächst besten würfe der Herren Ende und Boe>mann in Berlin, Kaiser und v. Großheim in Berlin, Mylius und Bkuntschli in Frankfurt a. M., G. G. Scott und J. Scott in London erachtet und jedem derselben einen Preis von zweihundert Friedrichs8d’'or zuerkannt. i 2

In rühmender Anerkennung der Hingebung und des

roßen E: mit welchem eine bedeutende Zal tüchtiger ünstlerisher Kräfte e der Lösung der schwierigen Konkurrenz- Aufgabe gewidmet

arge roe worden i noch acht Tage lang öffentlich ausgestellt werden möchten. Bei dem großen nteresse , welches dieje Ausstellung bietet, ist die L berechtigt, daß die Herren Einsender der Entwürfe geneigt sein werden, deren Rücknahme noch bis zum Ablauf

jener Frist auszuseßen. Es ist de8halb angeordnet worden, daß ie Ausstellung in den oberen Räumen des hiesigen Akademie- ebäudes von Sonntäg den 9. d. M. bis einschließli<h Sonn- ag dén 16. d. M. täglih in den Nachmittagsstunden von 12 bis 5 Uhr dem Publikum geöffnet bleibt. Berlin, den 8. Juni 1872. Das Reichskanzler -Amt. Delbrück.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben: Allergnädigst geruht: Dem Ober-Revisor bei der Klosterkammer zu Hannover,

Kommissair Broockmann den Charakter als Rechnungs- Rath; und

Charafktex als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche “e Arbeiten.

rojekte hat die Jury die Ent-|{ ; LeT e fett 4 Mitglieder wählen.

at, ist -von der Jury ferner der Wunsch daß sämmtlidße tingezangenen Entwürfe

mer zu Siegen, der Handelskammer (für den i ‘Lüd eid und der Handelskammer zu

it,

Ho de

zu 1V.4, daß die

Siegen betreffe ez

werks, Gewerkschaften und in anderer {Fi sellschaften (Geseß vom 2A. Februar 1870-8. 4) vom 1. Oktober tigt sind, insoweit die Jahresproduktion einen Werth von Zehntausend Thalern erreicht.

Il. Die Handelskammer (für den Kreis Altena) zu Lüdenscheid betreffend: i

1) zu V. 3, daß die Zahl dex. Mitglieder zwei und zwanzig

E 2) zu ba, daß die Betheiligten der Stadt und des Amts ltena aht Mitglieder wählen. E III. Die Handelskammer zu Jserlohn betreffend: zu VI. 5b. d., daß die Betheiligten b) des Amts Hemer zwei, A d) der Aemter Limburg und Ergste vier

lin, den 6. Juni 1872. Der- Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. m raf von Jhenplit.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

ist zum außerordentlichen Professor in der medizinischen Fakul- tät der dortigen Universität ernannt worden. Der Privatdocent

ist zum außerordentlichen Professor in der medizinischen Fakul- ikt der dortigen Universität ernannt worden. E

Dem praktischen Arzt Dr. Habenicht zu Ebergöyen den

zu Sie reffend: j eke bér Sandbelttünimer den Bergbau treibenden Alleineigenthümer oder Pächter eines Berg-

| rm organisirten Ge- =-

1 1872 ab zur Theilna me an der Wahl der Mitglieder berech-

£

Der Privatdocent Dr. Max Jaffé in Königsberg i: Pr.

r. Leopold Auerbach in Breslau

R E E Es

E E E E T E