1872 / 133 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3434 | Haupt-Verwaltung dex Staats\ch ‘3439 d e Fe au : ® ë uld en. 3 x gen rzunebm F Z 4 ger y ; C . E y ü Beka‘ : T l i L wos 0 en sindy welche mit der-besonderen Art der Ernä unahme ‘der ‘Einwohnerzahl und der Steigerung , die die Der - russi} - Li wegen Zahlung der LN f ima s ri, a s aE Qu eefu fenthaites l menhängen;- 2) das Ergebniß LA eg Fete Levendmittelpreise erfahren, die Einrei ung in höhere einigen Tagen e S outo: tr a i g eki g . Juli d. J. fälligen Zinsen. der <ung-zur- i-des Reichstage] eser F f mei dete : g r eingetroffen ist , ist gestern Ee L Anleihen von 1856, 188 C. und | þ Nachdem der Abg. L sen Y A fgr B t, wurde : S E E ien 0s E G at antes E N A G

L g J . , ï ¡ s ¿44 é E 6 | ¿ E è ú s ti

f eumärkischen Schuldverschreibungen und der }7 erselbe troy des Widerspru<hs der Abgg. von Rardos und Wünsche werden zur Gattu j minen tönnen,, wird eider Der Militär - Bevollmächtigte bei der Botschaft des

l ejne | Erfola zu teren i Stande ein Druden Me in Stn t va gee cingetcosien 1 if : ige ier eingetroffen ist , 1

Frhrn. von Loë angenommen, und die $$. 19 bis 121 ohne | am 31. Mai. in See gegangene Kommission gesterú nah Carlsbad gereist.

Anleihe des Norddeutshen Bundes von 187 h

Oranienstr e Nr.-94, Uniteg links, a R Ie ree, : andere Weise drpetlich mißhandelt 4 {Bere schläge. odér L Crmilidun ‘des Bedarfs ‘von Personal und Materiál

gli, mit AuS8nahme der Sonn- und Fesitage und der Kassen- T p estungshaft bis zu drei Jak b “Gafensperr g | ; M sür Der luxemburgische Staats-Minister von Servais ist revisionstage, von 9 Uhr Vormittags bis i ie Hafensperruugen und für -die zum Schuy derx deutschen ï Q i gegen Ablieferung der Coupons in Eni Uhr Nachmitiags. er Abg. Ludwig beantragte, statt der Worte, »bis o E verwendenden Torpedos besteht ‘aus dem General- Royal 46, csiec t Aa; FieE: SONCIER 10A M werden. : pfang genommet l Zl Fghren«, zu segen, bia 20 nf. Jabpens, zog diesen Ade M e E Graf von im S erie jen ata val bei der Provinz Hannover a E eistae Boa u E ' der Vi lage E aan “dann dée DéeSgaIeE S rüd. Der Res Major Vincenz und Hauptmann Billerbe. s ca L L G Gae nth r Ie A, begében: ist terer werden diese Coupons ebenfalls vom 15. d. M a. M.:| mit ‘großer Majorität angenommen. Ebenso: w i i gestern Abend wieder hier eingetroffen. Ausna S 15. d. Mts. ab, mit entwurf, betre e EE urde der Ge- Die Konferenz von achmännern , - welche zur Be- 110 :

E T On rad ben ceT Si werden. Tei Beil 6 e s R C A P L E Pegel die rathung von Fragen aus dem Gebiete des Seminar- und Die Deputation des 1. Hessischen Husaren-Regiments uid Appoints geoduct, und es muß ihne <u engattungen Bunbes-Kommissar, Wirklichen Geheimen Ober E Des vom Volks\chulwesens von dem Kultus-Minister Dr. Falk be- | Nr. 13, welche hier eingetroffen war, um sih Sr. Königlichen zahl und den Betrag der verschiede Appoints Stück- | Rath Herzog, acceptirten Modifikation genehmigt, d erungs É rufen ij ritt qm nächsten Dienstag, Vormittags 10 Uhr, in Hoheit dem Kronprinzen von Italien, der: zum Chef dieses Regi- nes, aufgerechnetes, unterschriebenes nen Appoints enthalte- |- geforderten Gesädimbsunime 744000 Tbaler ort i von der dém Konferenzsaale des Ministeriums der geistlichen 2. Ange- |-ments ernannt worden ist, vorzustellen hat fich gestern nah vecekans Verzeichniß beigefüg t sein und mit Wohnung8angabe E E kfómmen sollen Au ae erl E p Sus N SIUMANEN- : Hof-Geismar zurü>begeben. i

Berlin, den 6. i : nach kurzer Debatte- folgende - j i u | «Ali Refe é D) i i i i

o aupe-Venwattung der Staatss dere Sestutan fee vom Us r, Üben und Gm, | e (ate bai Bes Lepnmeniser gnd Wene dnung faden vei: Ps Herzog 1/00 Sranfen zue Ber. ia au r Rit S D get matte | I Bt er ana at e shsnerang dee Si Peri E Én getöiimén Se Encclieuz dec T E beiderseitigen. Eilenbahy die, Byiscóet Elsaß:und: Baden“ wonach: die. Und age migs und der bmi gin am. 18. Oktober L M) Mr eigthtli@te Stifter der französis<-refor- G Se. Excellenz- der. Staats- und Minist ] n: zwischen Mühlhausen-- ü de : ag | N - müirten: Gemeinde in Berlin, welche am 10.’ Juni 1672 der geistlichen y Unterrichts- und Medizina ind Minister. | zwischen St. Louis und Leopoldshöhe i hau ‘Ne Uheim-Uund: 5 1861 zu “verfafsen. ‘Die an Beziehungen - auf die Ge- | i ‘aottésdientli c i Dr. Falk aus Reichenbach O.-L Nedizinal - Angelegenheiten | werden. n direfte Verbindung -gebra<t. schichte des. brandenburgish+zollernschen Zürstenhauses ‘und des S R ian E N in der E R des bgereist: Der 'General- Auditeur der A L Bei Schluß des Blattes ging das Haus zur zweit Preußischen Staates reiche eschreibung, welche ebenso eine ein- vO 1 Pöllnil hi it, ist iee Graf n Esenses, Ler ‘auf nah Caffel. gd er Armee, Fle>, Lon des'Gesepentwurfs/ betrefsend die Festske 1g des Sue gehende Schilderung der ceremoniellen Vorgänge , wie cin ge- a E O ‘Derselbe p ane n abrt c halt 8-Etats*des: Deutschen: Reiches! für das Jahr 1873: über. \chichtlices Werk geworden , ist _nunniehr vollendet und, wic | Edikts von! Nantes (am 18. Oktober 1685) nüt mehreren fran- A S Vo 027 mat Ldg 0mm uus Mnn S m bereits gemeldet, in ctwa 35 Exemplaren an Fürstliche Per- | 45 : i h i n L E on der-Jury ur:-Prüf, P N 7e i 5 E l y sischen Familien im Jahre 1672 na Berlin Übergesicdelt. ichtamtliches. Reichstagsgebäude Én Prüfung, der Entwürfe, zum. sonen abgegangen, welche der Krönungßsfeier 1861 offiziell bei- | Freiherr von Pöllniß, der wie seine Gemahlin Eleonora Gräfin Deutf\e reise ertbeilt Od V S an; folgende, Architekten gewohnt , und in etwa 80 Exemplaren an einzelne Behörden, | von Nassau, ebenfalls reformirt war, bewohnte - in seiner y es Nei. Bou ag rden:. 1) Bohnstedt (Gotha); 2) Ende, und- wissenschaftliche Institute u. |. w., welche, wie-auch die ersteren, b tine Wi M L Preußeu. Berlin, 8. Ju S ; fmann, 3) Kahse! roßbeim Berl ind i gleichzeitigen Eigenschaft ‘als Oberstallmeister das erste Sto L U e. Majestät der | und.Bluntschli (Frankfurt), 5) Gilbert t kas C Se. Matjestät Be bestimmt haben. te l t werk des. Márstallgebäudes in der Breiten Straße. - Als: erster | Tp: D) 4 uud cott- Das Werk selbst ist in sehr großem Forma'e hergestellt | Prediger der neu gebildeten und aus etwa einhundert Mit-

Kaiser un d:Köni fi ) ga yser Und von; 2D run d:König- empfingen “heute Morgen -95: Uhr- don). : R John-Scott: (L y 95! Uhr“ den | don). Prof. Bohnstedt in Gotha hat: den E i8:- V4 (etwa 3! hoh, 2' breit), in rothem Maroquin-Einband gebun- | gliedern. bestehenden Gemeinde fungirte David Fornerod, wel-

um Hofprédiger ernannten Garnifonpfarrer Frötnmel, arbei- : n : pu f: a - 5000 f t o s Ed B D D/BY L g . feten alsdann L den Hofmar <hällen, dem Militär- Und Vini Gold tali die Uebrigen gleihe Préise von- 1000 Thlrn. den ‘und in der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdrukerei | Ger später (1680) als Doktor und außerordentlicher Pro- S M Dn E reiseuden-. Chefs: des: Jn-.| verlegt den Si San E E L. Bobustedt _ in Gotha. erkes würdig: jener, vom Hofbucbbinder Borries hergestellt, | zur Errichtung eigener Kirchen war der Gemeinde demnächst aae N und der Pioniere, General-Lieutenants von | ganzen Anlage ink m Ui das mathematische Centrum der ciat auf der Vorderseite däs große Königliche Wappen in gestattet, ihren- Gottesdienst in der Schloßkapelle und in derx des Krieas Me Später hörten Se. Majestät den Vortrag Sinna nah son ist achtzihn- so auch formal, wie er es dem Go d und Vorge Ausführung. Domkirche abzuhalten. Die zur einhundertjährigen Gedächt- ftabes E Á A O von Roon, des Chefs des General- | größere" offene Sófé! unb vis “atb des. Ganzen. Zwei Der Tert-des Buches enthält eine genaue Beschreibung der | nißfeier geprägte Medaille zeigt auf dem Meer wei, von Ministers E Feldmarschalls Grafen von Moltke, und des fi dánn- ‘um diesen - die T f öfe N nlalens ; grubpiren_ Krönamge tee wie aller mit dieser im Zusammenhange stehe | Chodowiecki entworfene weibliche Figuren als Sinnbild - dec S S Grafen. zu Eulenburg. E Haupteinganges sind fiber nbeigen A A N ‘Seite bes den Festlichkeiten von der Abreise Ihrer Majestäten aus Aller- | .Ménschenliebe, die dem Glauben einen Tenißel anbietet. Die gestern ¡n Ln Be Hoheit der Prinz: Alexander hat fi<-| der Façade zwischen den einem hohen Unterbau zur Dekoration höchstderen Be an bis zux Rü>kehr und dem Einguge | Umserift ‘lautet: Asylo ouvert a la foi ‘par la éharité. abschiedet es x f es Tages von. der Königlichen Familie ver- körpern. Säulenhallen vo hervorspringenden Mittel- und Eck- in dieselbe am 43. Oktober 1861. Das Werk ‘ist in zwölf Ab- ‘Auf dem Revers befindet sich in französischer Sprache die In- Die vereinigten Ausf@Güsse è G - und: Er rishun gsíaal) A ie dahinter liegenden Räume Krönung; bestimmenden Manifest vom 3. Juli 1861. beginnend, | Gemeinde feiert ihr Jubel es unter der Regierung FriedrihSs eue zin Cas des Sind ci ae | Uff S B MBI O Be Bl | n Mg, Lea v Ba B utte f qu e green Mae - T ; für | satten dann au< den Austritt i R s _ Hauen -ge- apustiga en Einzug u / : D I s Ans Rechnung8wesen, für Seewesen | sich im Tue L es E Freie, ohne daß doch De Festlidfetten . die Festreise na< und den Aufenthalt in In einer gestern stattgehabten Versammlung der hiefi- für ZJoll- und Steuerwes ehr , so wie der Auss{uß: desselben | Vorübetgehcuden errei uen rgchenven von den Blicken der anzig, so wie \< ießli<h Fahrt nah und Einzug in | gen Ortsvereine der Maurer und Zimmerer wurde ein Vor- esen- hielten heute Sißungen ab. die Treppe: énthält öffnet fi « Eine weite Borhalle, welche Berlin \{ildern. Dem Werk sind eine Reihe vortreff | trag über die Prinzipien der deutschen Gewerkvereine / < nach der Straße in einem hohen licher Abbildungen beigegeben: zunächst ein allegorisches | gehalten. Derselbe ergab bei Auseinanderschung der Prinzipien h Steindru> von Ludwig Burger, | der Gewerkvereine , welche au< IJnvalidenkassen eingeführt

Im weiteren Verlauf der i ; (1 ) Í estrigen Sitzung des | Portal (m der Art des Palais de l’Industrie zu Paris): Das Mitelbild in m n die Porträts Ihrer Majestäten , sowie | haben, daß tig die Maschinenbauer - Jnvalidenkass le POrirat rer Majestäten ,, 0wl€ | haven , da gegenwärtig die Ma inenbauer - Jnvalidenkasse

Reichstags w I TRUS Lie È I L T s z <stags wurden‘ na< längerer Diskusfion zwischen dem | Laçadenmotiv_ is für die übrigen Theile folgendes: Einfä@h sodann von demselben ischen Kurfürsten und preußischen ri 3000 Mitglieder * zählt und ein Kapital von circa 8000 Thlr. le erkvereins - Mit-

Staats-Minister Graf v. Roon, d : int : Abgg. Graf v. Moltke, E soldt, Graf Obersten Fries und den | retwinkelige Fenster in shwerem Quaderwerk im Untergescho die der brandenbur| v. Kardorff die “Evsoldk’chen Alacibements T tel: tw Anadnna Bb Ui F Fei ari den N ecbeat ee ürst Friedrich Wilhelm bis zu König Friedrich Wil- | besigt. Die Invalidenkasse der übrigen Gew Aba, Labler. be S : ar ge) ehbuGs abgelehnt, ebenso die vom- | Ccrbebk sich: eine: Quadri dler G Vats: _DOE dém Portal helm 1V. Es folgen an A DE eee da M RO a, glieder zählt 5500 beitragende Arbeiter und besißt ein Kapital gten Resolutionen. Der Rest der Vorlage | nur leite, an: die römischen: Triumyhbogen eitel" Stätuen 17. Oftober "S6 e Reebung Sr. Mae, sowte dies. e q i j Sw(loßhofe zu _— Bei dem provisorischen Einigungs8amt haben a bis

wurde unveränd j L e ändert genehmigt. Es folgte die Fortsezung der und Sfulpturen aller Art s{hmü>en außerdem den Bau in nung Jhrer Maje ät, die Huldigung auf dem Q Königsberg, der Einzug Ihrer Majestäten in Bexlin- und das je 3676 Maurer und 1898 Zimmerer zur Aufnahme der

dritten Lesung des Gesekes über den Rechnungshof. Der | reicher Weise. Ballfest im Weißen Saale des K niglichen Schlosses ‘daselbst rbeiten gemeldet.

Entwurf wurde na< den Anträ j | gen der Kommiffïon ange- n “In der beutigen (38.) Sißung des Reichst L E (resp. Beine G apita ai ns S r. M ajestät Schiff am 25. Oftober 1861. Andere werthvolle Beilagen sind dem ; | am Tische des Bundesrathes die Staats - Mi ‘ages welcher | Chefs der Admiralität n O nach” ciner Bestimmung : des Werke zum Schlusse no< angereiht , wie die Stamm-- und Gestern Vormittag fand zu Tepliy am Denkmale Graf von Roon, von Bülow, der Präfide er Delbrück, | der Kaiserlichen Marine berechti I Sasse und Fahrzeuge Ahnentafeln Sr Majestät und de hohenzollernschen Hauses, König Friedri<h Wil elm s 11. unter Betheiligung der Holleben Dr. Neumayr, Obetst Fries, ‘Gbétilliénlemant beo agrdnneg fi cfggvia l wgr ian März 1869 auf lerhödit ge die Verzeichnisse der bei der Krönung Ls Lie Alerhsten städtischen Behörden, der dort anwesen N Publikums. e s rere * Gti : nachträglich. in-di ; y Oder | | Ä i | eeres Und eine l

heime Ober - Recieruncs- Kalk De. Michel U RONCUSNDAE, Diese Sat Tee R Ii 11e nux, die und Höbsten Der} \liehlich eine ne ee ang der am | Gedächtnißfeier statt. Nach Absngu g e tärrer 1 »Icsus, wurde zunächst in Leiter Lesung des Entw ep des eiwohnten, | und Stempels befugt. Än e Führung. eines Dienstsiegels 18. Oktober 1861 ergangenen Gnadeñbezeigungen. meine Quversicht hielt - der Geistliche , Pfarrer Lumnigzer, Strafgeseßbuches für das Deutsche Rei h b Militär- | Kaäsernenschiffe, Lootsenfahrze: Fahrzeuge, z. B: Schleppdampfer, i : : i eine erhebende Rede, in welcher er an die besonderen Verdienste Schluß der Generaldiskussion, an der ei berathen. Nach | welcher fie. zugetheilt euge 2c. 2c., sind nah der Behörde, der 2. Artillerie - Inspektion, General- | des Königs um Tepliy erinnerte. (Tborn) und Dr. Löwe betbeili n sich die Abgg. Dr. Meyer ' N. N. S blebpba eilt sind, zu-- benennen , beispielsweise: S Der Inspecteur der 4. i pie Inspè ion/ en n E | gien, rben hie 9. 1 pie 18 iff der T ute “pie M mas N u Kiel, N. N. Kasernen- Major Kraft Prinz A Hohen ohe « Ingelfingen fl In Baden-Baden hat am 2. d, M138. eine festliche orpedo-Abtheilung, N. N. fi in dienstlichen Angelegenheiten nah Küstrin gereist. usammenkunft von Professoren der drei Nachbar-

Ñ aßburg, Héidelbèrg und Freiburg stattgefun-

unverâ j nverändert genehmigt. Zu den folgenden Paragraphen, die | fommandos an der Jáde Tonnenleger des Lootsen- ¡Ir De. . niversitäten Strapvu p Ur it aus Straßburg brächte ein oh auf «4

die Arreststrafen behandeln, beant

j P a , te der: Abg. Dr. L 2-4

inzUebereinstimmung mit der gester r. Löwe Ew Ai L eral des 111. Armee- Corps

Nesaluliamz ini er gestern abgelehnten Lasfer'schen | „Fach Artikel Z des Gesehes vom 25. Juni 1868 über E ive sleben, hat Fh zur Adhal: | den. Professor, Schmitt aus Straßburg N qus Hei

den Reichskanzler zu ersuchen: 1) zu veranl die Quartierleistung für die bewaäffnete Macht îm' Frieden wird tung von Jnspicirungen auf Dienstreisen begeben das Deutsche Neich , Professor von Tréeitschke aus Heidelberg

verständige und umfassende Untersuchung E Da Win gen sach- T Laufe dieses. Jahres - zum ‘ersten Mal cine Revifis hes s E : auf Se. Majestät den Kaiser, Professor Behagel. aus Freiburg

wehe Einwirkung auf die Gesundheit die Bollsircinig ors: Ae E der Servisk lasse in stattfinden. Die nöthi C M _— Der Kaiserlich russische- Gesandte am griechischen Hofe, | auf den Großherzog von Baden aus. Diese usammenkünfte firengen Arrcsies ausübe; ob und inwieweit na<thcilige Wirkun- Anträge Beri aroferi Bb on Dra M ROEOE werden dic Meter ven Sabouroff, weler an E a gin ie b it S O E ‘du s

hl’ von Ortschaften, welche in’ Folge der hier eintraf, hat sich gestern nah St.. Petersburg begeben. wiederholt werden.