1872 / 134 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Ausstellung der Konkurrenzskizzen zu einem ostaments aber sind die als Karyatiden dessen Simsplatt | : D E C E 7 j Tuten den Musengestalten Kalliope lia, Erato, Melpomene. : L N i : I | Î i Goethedenkmal für E Bei Fl eig e (Münster) erscheint Goethe in ller Alter, i eutscher cichs- nze ger

IV. _| in den einfachen, langen Ueberro> gekleidet, in der linken Hand (Vergl. Bes. Beil. Nr. 22 vom 1. Juni d. J.) eine (eto Li rg O der E Ï an dein Es e

s : men e aus einem ‘se<sseitigen Unter u dem : ta |

Das Brunnenmgtiv ist ferner von. Büchting verwendet. | vier Stufen hinanführen , erhebt / ind vier E>gruppen S

af dem Soefelvorsprung seines fehl gen Pole en ‘er | Lord id Greigen der 9isger utd das Meere. Königlich Preußischer Staats Nuzeî

Î E ; Kd é

[N escite sihend angebracht ; jene die Poesie (ein Apoll in der Faust und Gretchen, der Fischer und das Meerwe?. oe g er S raars- nzeiger.

Sire ues a S Ee S ieg midi atn reprä» | ;,

N en vier shmaleren Seiten entspringen S Bierteljahrs-Hefte desDeutshenReihs-Anzeiger® | i

So>el Wasserstrahlen aus Löwenrahen, Goethe® Gestalt ist | unb Königlich PreußishenStaats-Anzeiger®. Fünfter Das Abonnement beträgt Ed: Alle Post-Anstalten des In- und

stehend dargestellt im Alter von etwa 38 Jahren, de Mantel Jahr ang. Erstes Heft : Januar, Februar, März 1872. Dru> F A Thir. 5 Sgr- G Pfs- R E Auslandes nehmen Geßtellung an,

umgeworfen, den Kopf begeister! pad) B94 Ah in der einen | un Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdru>erei | Mle E E U Se I für Kerin die Expedition:

Hand eine Rolle, die andere mit dex Geberde eines Redenden | (R. v. Deer). Pt E einer E ERASIA Em

ausgestre>t. : | Das Heft hat folgenden Inhalt: E A A ISES 78 E

Pohle (Berlin) gab seinem Goethe, der gesenkten Haupte, Chronif des Deutschen Reiches. Der deutsche Reichsadler. : r e : \sinnend auf eine Herme des Homer gelehnt, steht, das Gepräge | Zu Art. 4 der Verfassungsurkunde für das Deutsche Reich. Die

der Jugendjahre. Das Postament ist S: An dessen | deutshe Münzreform und ihre Literatur. Das deutsche Ober-Han- | B erlin Montag den 10 Juni Abends

Socfél find Schwäne angebracht, deren Schnäbel Wasserstrahlen | delsgericht. Die deutsche Gewerbestatistik. Deutschlands Kaiser- in die davor befindlichen Been ergießen. Vier freisißende Ge- | pfalzen. Wälder und Bäume im alten Deutschland. Kaijer-

ior S j und Friedensbäume in Deutschland. Der Name der Deutschen. ftalten an den vier Schmalseiten des Postaments erkennen {ih U eutsche Héldenepos. Das deutsche Kirchenlicd. P ráne

leiht als Faust, Göß, Iphigenic und Mignon. Drei der brei- ; ; ; ; ; Ei hte : : i d T ; x A T | zur deutshen und preußischen Geschichte und Landesfunde in Schul- Se. Majestät- der König haben Allergnädigst geruht: bis 6. Juli jeden Dienstag und Sonnabend 94 Uhr Vormittags, aus hg et: / aber find dur e ischer, Alexis programmen I. Straßburger Gassen- und Häusernamen im Metit- Dem Kaiserlich ôösterreichis en Rath und Landes8- Historio- Helgoland jeden Mittwoch und Montag Vormittags. und Dora die vordere vierte dur das einer mit dem Kran sicht det S ndel era verei Ti Pebens. i nd Feuer. raphen , Professor Dr. Du e Brünn, den Rothen Wdler- | (g lie für Heigola e von Hamburg ay Deo orderung, in den erhobenen Händen fich aufshwingenden Psyche d | sicht des Hane eiden Staate und im Deutschen Sielhe 1867-69. cel beilter Klasse; dem Obersten von Stülpn ag el, Com- | welche spätesiens Helgoland vei e Vlgange desselben. über Har: en erho P een D) bildete die Goethegestalt stehend im Man- | Die erung n Pr britationimKöniglich sächsisch. Gerichtsamt Saida. mandéur des Grena ee Regiments Prinz Carl von Picritter |-Lurg U orn E am Abend Eee ee at Morgen des Abgangs: tel, die Linke auf die Lyra stügend, die Rechte auf die Hüfte Das Geburtshaus Sr. Majestät des Kaisers und Königs. Ein Ha v 12, den Rothen Adler-Orden dritter | tages mit dem Courierzuge aus Berlin, ferner Bri efpostsendun gen; estemmt. Um das cylindrische Postament zieht si ein Relief- | Die Festlichkeiten des Materie und Königlichen Hofes im Winter lasse mit der f wertern am Ringe; dem Major | welche am Morgen des bgangatages mit- dem Schnellzuge von Kiel Fries : fran windende Gestalten, welche die Lebensalter reprä- 1872. Gedächtnißtage des Hauses Hohenzollern. Die ältesten von Lehmann von demselben Meg dem tadtrath Vol- | bzw. über Harburg fahrplanm fig in Hamburg eintreffen. sentiren uf vier Sotelvorsprün en sind die Personifika- Standbilder cines hohenzollerschen Mark rafen von Brandenburg und > art zu Berlin und dem Haupt teueramts-Assistenten Rahn| _ Mit dem Dampfschiffe von Gee emünde (Bremerhafen) nah l ren der Dichtung, der Philos ophie der Archäologi d | seines Bruders. Die Königliche Blin enanstalt zu Berlin. Der zu Frankfurt a. M. den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem elgoland werden die spätestens mit dem ersten-Eisenbahnzuge aus der N - gr Q / ologie und | Königliche Thiergarten bei Berlin 1.—1V. Die ältesten Berliner Kreisgeri<ts-RathGa ry zu erlinund demStadtrath K rug eben- annover am“ Morgen der Abfahrt in Geestemünde eingehenden er Naturwissenschaft fißen: angebracht. : Städte- und Gildewappen. Der Produktenhandel Berlins im daselbst den Königlichen Kronen - Orden dritter Klasse7 dem riefposisendungen Und. die mit dem leßten Quge am Abend vorher Auf Moser's (Berlin). Skizze ist Goethe in höherem | Jahre 1571. Die Anfänge der Buchdruerkunst in der Mark Bran- Unterarzt a. D. Heinrich Christen zu Minden den König- dort angekommenen Fahrpostsendungen weitergesandt.

Lebensalter aufgefaßt, und sißend, zurücfgelehnt, mit dem Arm | denburg. Zur Wappenkunde der \{lesishen Städte. Ein pom- lichen Kronen - Orden Vierter Klasse; dem Garnisonküster- Hamburg; E L Juni E Ober-Post-Direk t

auf des Sessels Lehne, dargestellt. Das vierseitige Postament mersches S und eine deutsche Ordenskomthurei. Das S(ließer zu Berlin, den Nathsdienern? Nußbe> tirib E Seel est-Nath Schulze

i VA i i ie 8 i taates. Re- zeigt zur Linken und zur Rechten je eine symbolische Gruppe: Gebiet und die Bevölkerung des preußischen S aae Gie mes Franczok ebendaselbst und dem Magistrats-Ausreitér Sholz

, s s ¿p ; s a Le montewesen des reußischen eres. Ur dort die Poesie, hier die Wissenschaft, jede durch cine weibliche montewesen ded Prelihischen Eisenbahnwesens. Statistische ju Breslau das Aligerne e Ehrenzeichen ; sowie dem Hand- ungs-Commis Augu s Gautschi zu Straßburg i. E. und rei

Jdealgestalt mit einem Genius zu ihrer Seite versinnliht. | Mittheilungen über die Geschästsverwaltung der Justizbehörden Au Mkt S nied S od B g P A m | in den altländischen Provinzen Preußens im Jabte Io F dem Kutscher Fran Ignaßÿ Schoren berger zu Schnton Soel, der fsi< zu Éi oberen s{mäleren mit Guirlanden Die gege e E S E ra Les Staates (a oltleten Bohr» ee Ober-Elsaß die é tungs-Med anm Daus : ges<mückten zusammenzicht, trägt auf vier halbrunden Aus- arbeiten in Preußen und ihre Resultate. Verzeichniß der seit dem U E E A bis T | REQIIE a utf tri führungen die halb liegenden Ge alten der lyrishen Dichtung, | 11. Jum 1870 bis zum Schluß desselben gane in die Handelsregister ädigft | ; : E UNGE der Forschung, des Drama's und des Vaterlandes : eingetragenen Aktiengesellschaften und Kommanditgesellshaften auf 8 „Post: ay M ) dritter Klässe; und

Müller's (Stuttgart) Goethefigur ist im Mantel dar- | Aktien. Die imi zwciten Halbjahr 1871 eingetragenen Atktiengesell- ebur éaravben - V g die Erlaubniß zur | _Dem -Phyfikus Dr. Kalt zu Wipperfürth den Cha-

stellt. Das se<Sseitige Postament ist mannigfaltig geschmückt. schaften in Preußen. Aus dem Emslande. | g, der ibnen verlichenen fremdherrlichen Dekorationen rakter als Sanitäts-Rath zu verleihen. zu ertheile

t inge , i igs Friedrich Wi IV. i Es? 48 Blumenkelchen an dreien seiner Seitenflächen erheben si< | und Han dgen gen der Chrenbürgerbrie| für den Kanzler des Deut: n, und zwar: des Großkreuzes des Königlich Berlin, 10. Juni.

mit dem Oberkörper drei nate, weibliche Gestalten, welche : t ; Bs des Reichs- bayerischen Verdienst-Ordens vom heiligen Michael: s | U die dazwischen liegenden Flächen ihre Hände Lr: aen R N bou E RabliE quf die Königliche Bree dem General-Post-Direktor Stephan zu Berlin; des Com. Se. Durchlaucht der Fürst von Shwarzburg-N udol- Auf drei unteren So>elvorsprüngen find die enen allego- | i Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember 1871. Das mandéeurkreuzes P Klasse des Großherzogli stadt _ ist heute früh hier eingetroffen und im Königlichen rischen Gestalten des Drama's, der Lyrik und der wissenschaft- i Schauspiel 1 Ende der Ferien bis zum 31. Dezember v. J. badischen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Schlosse abgestiegen. D lichen For O Ura Die Ausstellung von E U Berliner Kun und Indusirie- O Oben e Sas A A d A eng tag l | Ministerium für Handel, Gew erbe und öffentliche ° » , : ; s s i A ' ( y Ja i î J) ci, Ven

but Letelos, in einer gestiften Hoftracht der abtziger B: brand ey Ew ens DE Se s bis graphen Direflion, 8 f j irg el ster Kl asse L z x Arbeiten. Jahre , neben einem Eichenstamm stehend , di Hand in der AM1strati * it ; il 1ŸV. Di "4 elben Ordens. j UuUrymann Der Schiffskapitän Wilhel m Wagner zu Memel ist Brust, auf achtseitigem Postament, an welchem auf drei unte- Die Mus S iticlalter. De Tergumiveh Dentmkilæ, De Land. bei dem General-Postamt; des Nitterkreuze 2e ee e zum Lootsen-Commandeur daselbst ernannt worden. ren Soelvorsprüngen die fißenden Figuren der lyrischen Poesie, | drosteibezirk Stade. D tur des deuts<-französiswen Krieges F E selben Ordens: dem S d gad A B 0 i Saa R [e cen Vyrasalen ein Genlenfnabe gef KE Dram or | Die Jtarte des ries M ine e On bret und den Me M eussi hen St. Stanislaus, R

atur n inend der lehrenden WeiSheil ruyen. ie Urkunden des FUrstenthyU : c s j : s : : Stei

Brodw olf'8 (Berlin) Skizze zeigt den Dichter is nüt: falender. anes und M dee Veri des Bee a Ordens zw eiter Klasse: dem Ober-Posi-Direktor S aße RGiRE E ca Ei Ra Serteibung, des, Notariats

leren O S 9 finnèad die tate Has am Kinn, R “O as Winkelmann - Fest des archâo ogishen Jn ] M eo: E LERE l E Fes Ka er im Departement des Appellationsgerichts zu Glogau als cs us Mee A G D ern E i er Zeil ge o el. R Adolph von Pommer - Esche. General Gustav Eduard von li< russischen St. Annen- Ordens d Atter Klasse: dem Recht8anwalt an das Kreisgericht zu Liegniß, mit Anweisung Ir arge E colindrif hen Soel \tch eg fia S Hinderün Fac E A rie N Adolf Hg A Post-Rath Berg emann ‘u Berlin und des dem H erzo scines Wohnsißes daselbst, verseßt werden. pen: Die Poesie mit der Lyra e ebet, ein Buey in der Unken Gg Seide der taufmdnmigen Bes Scala Dar F 19, pla en od ce bem Telegraphen -Sthretär Eberlein, Benin E) Dein Genius hineinbli>t, (ine Gestalt mit der Mauer: ra i Ba E Vorsteher der Telegraphenstation in Meiningen. | Haupt-Verwaltung der Staats[<utden. ene r M eesifea von inanide getrennt d A pu ets ea Kasse ut det Rassen-Seheet

nuden / c / : niß A i j ¡erteli eut es ci h. - . Bucbbalter Sorber zum Kassirer und der assen-Sekretär V agne r (Wien) t ‘den Dichter im Alter von etwa ag Paci Saline 2 Mahn Lg I Dem E & Lu e in ist Namens des nd fa j D n Wildt L Geheimen Sek Algungbfass

de i per C : ) Ut P er Diätariu i um Geheimen Sekretär erna

se<zig Jahren, mit aufgeri übereinandergeschla- Breußis und des Deutschen Reichs - Anzeiger und Königlich Deutschen Reiches das E equatur t Kaiserlich und Königlich ba : | de

genen Händen , welche eine Rolle h leichzeitig den | Zen en E Anzeigers albbabetis® ats M ent ale | österreichis<-ungarisher Vize-Konsul daselbst ertheilt worden.

Eber die Schulter geworfenen Mantel zusammen assen, stehend Per j / indrischem var Lars und Verlag der Königlichen Geheimen Ober -Hofbuchdru>erel Bekanntmachung. i A br ani Postament, das na RLEN M a s (R. v. Deer). E | Während der diesjährigen B besnison, in Helgoland werden Abgereist: Se. Erlaucht der Graf Heinrich von

heiteren SUSE E Der obere Absag ist mi cen De wis en burg bezw. Geestemünde (Bremerhafen) und Hel oland | S<hönburg-Glauchau na< Gusow

lief des Apoll mit den neun Musen, der untere mit einer Zu- L Î : j ; L n S Dem 17. Juni bis 39, September folgende iverbin- Ÿ Se. Excellenz der Ca relduarshall und Chef des sammenstellung von Gestalten aus Göthe'sher Dichtung ge- Verzeichniß der im Preußischen Staat in der Zeit vom dungen unterhalten werden: "5 Generalstabes der Armee 2. Graf von Moltke nah Schlesien ziert. 11. Juni 1870 bis 31. Dezember 1871 in die andelsregister A. zwischen Hamburg und Helgoland (per Dampfs<if »CUL- Se. Excellenz der General-Lieutenant, Chef des Jn enieur-

Auch C ostenoble's (Wien) Skizze zeigt den Dichter stehend, | eingetragenen Aktiengesellschaften und Kommandit esellschaften haven«) aus Hamburg in der Zeit vom 17. Juni bis 13. Juli jeden a: P Y aufgerichteten uptes, den Mantel umgeschla en, in fühner au Aktien. Aus No Se aliken Reich8- A zeiger g nig | Montag id Bonneestai 9 Uhr Vormittags; aus Helgoland jeden r N Fe nh Maing e E dias a in der Linken ein Bu, den Griffel in der weg- | lich PreuE e Staats-Anzeiger. Dru> und Verlag der K Dienstag und Freitag Mee (Bremerhafen) und Helgoland (vex | «Ffm Excellenz der General-Lieutenant von der Armee von gestre>ten Rechten. Der einzige Schmu> seines vierseitigen ! niglichen Geheimen Ober-Hofbuchdru>kerei (R. v, De>er). Dampfschiff »Nordsec-) aus G cestemünde in der Zeit vom 25. Juni Hoffmann nach Dresden.

Bande zu verlelhen. | Se. Majestät dexr Kön haben Alleranädi