1872 / 134 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3462 F Summarische Uebersicht über die Zahl der Studirenden |- betreffend den außerordentlichen Geldbedarf für die 3463 auf der Königlichen Akademie zu ünster imSommer- Neichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen Der Abg den Termin für die Diktatur so kur ; di ii i L nen in Eljap-V L » j z zu bemessen; diesen | der Staatsdru>erei in Berlin; v. Dehn-Rothfelser, Bau-Rath u. Im Winter-Semester S 73ind 167 acirä lich Aufgenommene Dr. Hammacher beantragte, die- am Schluß des Gesezes ver- Fehler möge man heute dur< Annahme der Vorlage wieder | in Cassel. s / it E À langte Dee gens von 6,972,300 Thlrn. mit der Einshränkung gut machen. Der Abg. Graf Baudissin bekämpfte die Suspen- Bei dem Ministerium der geistli<en, Unterrichts-

eingerechnet) immatrifulirt gewesen 419 davon sind abgegangen 78, - i ' 2 2% i 2 8 find demn blieben 341, d va 1 | auszusprechen, daß über die gesammte Summe noch in diesem Fon der Verfassung als ein prinzipielles Unrecht. | und Medizinal- Angeleg enheiten und im Ressort des- fi emnach geblieben 341, dazu sind in diesem Semester gon | ssung Prinzip Unxeht. Der Arg elben : v. Quast Geh. Reg.-Rath, Konservator der Kunstdenkmäler,

Tien 30, die Gesammtzahl der immatrikulirten Studirenden beträgt ahre für Eisenbahnzwe>e soll verfügt werden können; nur rhr. v. Roggenbah hielt den Augenbli> für die vo in; Voi i i daher 371. Die theologische Fakultät zählt: Preußen 172 Nicht- (,000 Thlr. von denjenigen 1,244,000 Thlr. die für die Ge tung der Reichsverfassung in Elsaß x äctkein en im A E O or eir Kiosiezv@® har (leitet den Dom- deten S sammen 1, Die Mal ep e Mae | Kenban gangen, «Dieser ‘Anirag, wurde, angenommen, ierese diejes Lade stst, nos nid sür geiommen, | Leopo, deg, Me auipeier ter L! M daselbst; Tiede, Land e t den 63, | t dem | w ; purde angenommen, leichzeitig mi x Reichsverfa#sung werde man eine | B ister u. Haus- Snigl. i in; T e 1834 N Bes ine Sei P e E g. 36 ebenso folgende, vom Abg. Elben beantragte Resolu ion: Provinzialvertretun schaffen müssen, die nach Lage der augen- Beitteree rj M aT Ler aats: und A TUidt, bifabeinie desselben Re a E L E Tiumen Preußen N 66 Nlchtpreuß F den Reichskanzler aufzufordern; dem Reigaase im näcsten Jahre bli>lichen Verhältnisje naturgemäß si statt mit der Verfolgung | in Berlin. S L 71 G a ammen 7 Außer diesen S ful Le eine Vorlage zu machen über weitere Fisenbahnanschlüsse zwi- der Landesinteressen, mit unsruchtbaren rotestationen beschäfti- Im Ressort des Ministeriums des Jnnern: Scabell, Studirenden besäßen Bie biesi e Akademie E a p Iren der schen Elsaß und Baden, wonach die beiderseitigen Si enbahnen gen würde. Der Abg. Dr. Reichensperger (Crefeld) erinnerte | Ge: _Reg.-Rath- Branddirektor in Berlin. : Satte beretüitigt; mit De llee Grfdiniaiia e ug ren ek: iden ie B Mirhen uy E ouis und an den früheren Ausbruch des Reichskanzlers, man möge den n Ressort des Ministeriums für die landwirth- tors, 3. Die Gesammtzahl, der nihtimmatrifulirten Zuhörer ist Es folgte die zweite Berathun G des Gesekentwurfs, be- Termin der Diktatur von Anfang an möglichst hinaus- [e Ln Be En ¡rvni Berge p A E: aw ri 9 in Arn- demna< 3. Es nehmen mithin an den Vorlesungen überhaupt | treffend die F esistellung des A alt8et es des Deut- schieben , weil eine Verkürzung dieses Termins einen Münster ; Schulemann,; M Terbau-Inspektor +1 Roi N Ra E Theil 374. hen Reiches für 1273. A C desselben, welcher den E Eindru> machen werde, während eine Verlängerung ein | desgl., in Königsberg- É Pr.; Schmidt; desgl. in Düffeldorf; Heß, Reichskanzler ermächtigt , na Bedarf bi zum Betrage von Rißtrauen8votum sein würde. Vor einem solchen Mißtrauens- | desgl, - in Hannover Schönwald, deêgl., in Cöslin: ämmtlich Ui tamtli h 8 Millionen Thalern Schaßanweisungen auszugeben wurde votum möge man sich mit Rücksicht auf das rege Ehrgefühl Landes-Mcliorations-Bau-Inspektoren., Ferner: a A Masser- ich amiges. auf - Antrag des Abg. Lasker mit ustimmung des. Staats- Elsaß - Lothringens hüten. Dex Bundeskommiissar , Wirkl. Baumeister in Zossen; Cramer, Wasser - Baumeister und tlnmifar. | . Z ing! tal Geh. Ober - Regierungs - Rath Herzog, berichtigte verschiedene Landes-Meliorations-Bau-Inspektor für die Pre bed Mel in Bres- n.

: Deutsches Nei. Ministers Delbrück statt »acht« die Zahl »zehn« geseßt. Der E 0 L j t e] O Preußen. Berlin, 10. Juni. Sée. Majestät der Abg. Krüger (Hadersleben) beantragte, dem Eiatbgefehe fol- | uns orge q aus den vorjährigen Reden des ar Sroetivt füe e D D i: Rath E L bats ; i | ( ; enden Sclußparagraphen hinzuzufügen : Reich8kanzlers und gab die Erklärung ab, daß die Einberu- Technische Bau-D ; ae H -Q R Kaiser und König besichtigten heute. Vormittags 10 Uhr | s Ee agraPp 9 zuzusUg fung der Generalräthe in den Reichsland A au-Deputation: Hr. Hagen, Ob.-Lande®-Wai das Garde-Feld-Artillerie-Regiment auf dem Exerzierplaz. an | 5 »JTû Berücksichtigung des bis jeßt unausgeführten Art. V. des ! Gi n den Reichslanden wahrscheinli<h no< | Direktor; Vorsißender; Eytelwein, Wirkl. Geh. Ob.-Finanz-Rath in der- Tempelhofer Chausse e empfingen später den 3A nmandiren- Pra er Friéden8vertrages vonr 23. August 1866, sowie in: Etroägung i in diesem Jahre erfol en werde. Alsdann sprach der Abg. Berlin; Hartwich) Wirkl. Geh. Ob.-Reg.-Rath a. D in Berlin; e Seoeral des Il Siem ee:Corps eni der ¿Kavallerie des den: Bevölkerungen der nördlichen Distrifte von Séleswig-:- zuge- Dr, Bamberger der; orlage nahdrü>li< das Wort; er | Fleis<inger, Gch. Ob -Bau-Rath (stellvertr. Vorsißender) in Berlin; A i Sd Wenhe as Lvboiteten rit aa Civil-Kabinét d : sicherten Selbstbestimmungsrechtes+ Wwird- die litigteit Des E g- bezeichnete es nicht als unmöglich, daß im nächsten Jahre eine | v. Quast Gch. Neg-Rath in Berlin; Horn, Reg.- und Bau - Rath ‘teen Allerh sft si E e r is:Sekcetär von Thile V t _ haushaltsgejeßes. jo lange für die nördlichen Distrifie jenes Herzog- f neue Prolongation fich als nothwendig herausstellen könne. | otsdam; Stra>j Ob -Hof-Bau-Rath und rata in Berlin; n | tats-Sekcetär von Thile Vortrag | thums suspendirt, bis vermittelst einer freien Ass Le hen M Nachdem der Abk Ch nd die Ansicht des Abg. Duncker wie- | Hibige Geh. Reg. Nat ebe, Gel Orewiß; desgl. in Erfurt; Pranger O e Fot alie Hoheit der Prinz Albrecht Man L Ne die Staatszugehörigkeit ‘derselben derholt hatte, {loß die erste Berathung der Borlage, und Lins N tine Mediel Bis Ob 2B Et ei E (Vater) begab Sich vorgestern R Aa iE na Potsdam Der Antrag wurde fast einstimmig angenommen Jum | wurdte: Kacdem ein Antrag des Abg. Dr. Reichensperger (Cre- | Sal enberg; Geh). Ob.-Bau- Rath in Berlin Malberg Geh Reg ‘Rath machte daselbst Ihrer Maje ät der verwittweteri Königin und | Haushaltsetat im Allgenieinen beantragte der Abg. Lasker: feld) auf eine »Berweisung derselben an eme Kommission ab- | in Berlin; Th. Weishaupt Ministerial - Direktor in Berlin; Stein, “den Mitgliedern der Königlichen Familie Besuche und kehrie dan Reichskanzler aufzufordern dafür Sorge zu tragen d) ‘daß | Cm a Ae e E L Der Abg. | Geh Reg--Rath. a. O. in Stettin; Grund, Geh, Ob.-Bau-Nath irt "Nachmitiags von dort E bierder zurü>. Gestern hat Le | in Zufünst, soweit nur icimér möglich, die vom Bundesrathe n K rüger (Hader8leben) sprach gegen die Vorlage, dann der Abg. | Berlin Koch, Geh. Ob.-Bau-Rath a. D. in Magdeburg; Schönfelder; Löntgliche Hobeit Im 7, ita 8 Einiad * | Ausficht genommenen Gesékcsvorlageiy welche die inanzverwaltung | Dr. Blum (Heidelberg), dem bei Schluß des Blattes der Abg. Dr. | Geh. Ob.-Bau-Rath in Berlin; Lma Geh. Bau-Rath däàsetbst ; Diner O ta lases. Cbge:: POHEE, R In ZUM |- herühren, gleichzeitig mitdem a tal dem Reichstage | Braun (Gera) antwortete. Dae bs Südd Aa dai i S ) Meg A D Mh? I. W. s breitet w en; b) d r in ied : : L ac F Dectes OcSgi. Daje j erde, Desgl. - DaAlr F M é : i l e rand nI e N Tre E ide L Fin A Uebex den Personalstand der Baubeamten im Schwedler; de8gl. daselbst ; Giers eri de8gl. dasclbst ; Lucäj Professor ; Gestern Vormittag fand im Neuen Palais zu Pots- | tung der in dem Entwurf enthaltende Finanzvorschlag auf Bie Ein- | Ressort der Rei <8verwaltung und des preuß. | Kinel, Geh. Bau-Rath beim Reichskanzler-Amt in Berlin ; Schneider, dam die Feier des Stiftungsfe stes des Lehr-Infanterie- | nahmen und Ausgaben der in Berathung befindlichen Etatsgeseße Staats Ende März d. J. giebt eine amtliche JZusammen- desgl. daselbst. f E O A I Bataillons statt. Der Gottesdienst wurde um 11 Uhr im ausübt. ; j | lee Ba in dem soeben erschienenen eh 4—7 der Zeitschrift | G6 2 R E f S “ep E E, O reien abgehalten. Nachdem Se. Majestät der Kaiser “Nach kurzer Diskussion zwischen dem Antragsteller, dem ir Bauwesen von Erbkam eine voll ändige Auskunft. Die | fessor; Stra; Ob.-Hof - au-Rath awk ; Adler: Prof. L Saw

und König die Parade der Mannschaften des Lehr - Jufanie- | Staats-Minister Delbrück und dem Abg. Freiherrn von Hover- | Gesammtzahl der in dem Baufach angestellten Beamten beträgt | Rath; Schwedler, Gch. Bau-Rath; Franzius, Bau-Rath; Spielberg

rie-Bataillons abgenommen hatten, erfolgte die Speisung der- be> wurde der Antrag genehmigt. Demnächst wurde der darnach gegen 880. Von denselben fungiren: Prof.; Luc; desgl.

elben unter den Kolonnaden. Die Allerhöchsten und Höchjten Geseßentwurf, betreffend die Einrichtung und die Befu nisse F “Bei dem Hofstaate Sr. Majestät des Kaisers? undKönig®, I Perrschaften nahmen um 2 Uhr das S im E t 19h des e<hnung8hofes, in E S B S ihabsimmung nach | bcim Le <hall-Amte/;, A Ministerium des König- Mfogas Das Staats - Ministerium trat heute zu ciner ein. Die Tafelmusik wurde vom Ae des 1. Garde- den Beschlüssen der dritten Lesung mit geringer Majorität an- L As A S s. w.: Hesse, Geheimer, Ober - Hof - Bau- | Sizung zusammen. Regiments zu Fuß ausgeführt. Um Uhr fand im Neuen | genommen. Schließlich erledigte der Reichstag einige Peti- ath in Berlin, Baumeister Mw A Schloß- Und E d : i Palais Theater - Vorstellung Und 9 Stunden später das fonen von unerheblicher Bedeutung : Gartengebäude; Stra; Ober- Hof -Bau-Raî u. Professor in Ber- -__ Das Herrenhaus genehmigte in seiner heutigen Der fal : t Y l etily Solin BofBaa din Poli btoor! Pete | Caiecechell der Shagis- Miniser Grof a Jeplibe Graf gu . , , , j t I 2 J 5 -

p majepat ves gaijers und | am Me def Buredralhed He Sigalk Minisier Bube und | lieren hal lath del der Bolinguner de Köngligen ün: | Ealendburg und Camphausen nas turzer Dibhussion an dee Königs stattfindende Besichtigung der in Berlin und Pots- | v. Mittnacht, der Wirkliche Geheime Ober-Reg.-Rath Herzog, Prä- Bau-Inspektor in Berlin. y g mmiß- | fich die Herren Graf Behr - Negendank als Referent und von dam garnisonirenden Garde - Kavallerie - Regimenter { sident Dr, Friedberg, Geheime Ober-Reg.-Rath Dr. Michaelis und m Ressort der Reichs8verwaltung: 1) Beim preußischen Kleist-Regow betheiligten, den [ntrag des Grafen: zu Münster : ist Folgendes bestimmt worden: Am 11. Juni wird bei Berlin | einige andere Kommissare beiwohnten, beschäftigte sich da* Haus mit Kri7gs-Ministerium und im Ressort desselben: Fleisbinger! | pi B ie H ges Staatsregierung zu ersueny baldthunlichst das Garde-Kürassier-Regiment und das 1. Garde-Dragoner- | dem Gesehentwurf, betreffend den Termin für die Wirksam- Geh. Ober-Bau-Rath in Berlin; Pflaume/ Bau - Inspcktor, für das 91 Sobe D cider E des reue Lan ges bis um Regiment , am 12. Juni das 2. Garde-Ulanen-Regiment und feit der Reichs8versassung in Els ß-Lothri S | Garnison-Bauwesen, in Cöln; Steucr; Bau-ITnspektor ; - Inhaber der . Oktober d. J veran assen zu wollen; und 2) zu erklären ; day

' : : / g in Tia othringen. (S. 1. Baubeamten-Stelle für das Garniso „Bauwesen, in Berlîn; Voigtel seinerscits zu einer solchen Vertagung dic verfassungsmäßige Zustim- das 2. Garde - Dragoner - Regiment, am 14. Juni das Garde- | S. 3444 d. Bl.) Der Abg. Vr. Windthorst (Meppen) erklärte B v spekt "e Af i t des Mi ift ial-Ba ths im Kriegs Mini ;! | mung ertheile. - Husaren- und 1. Garde - Ulanen - Regiment bei Potsdam und | sich zunächst gegen die Borlage. Jede Diktatur wirke demora- Ban “arte, es Ministerial Dau ilitärisa technischen Demnächst wurden der 22. und 23. Bericht der Staa!®- am nächsten Tage das Regiment Gardes - du - Corps und das lisirend und wolle man warten, bis die Stimmung der neu- Quisikite) in Spandau; N. N. Landbaumeister für das Garnison- \<ulden - Kommission, betreffend die Verwaltung des Staats- 3. Garde - Ulanen - Regiment ebenfalls bei Potsdam besichtigt. deutschen Bevölkerung vollkommen beruhigt sei, so müsse man auwesen, in otsdam; N. N., Landbaumeister Jnhaber der 2 Bau: | schuldenwesens im Jahre 1869 und im Jahre 1870, und der Hierzu sind die folgenden österreichischen Stabsoffiziere hier cin- | warten, bis die ganze lebende Generation aus8gestorben fei. beamten - Stelle für die Militärbauten in Berlin. 2) Bei der Gesezentwurf , betreffend die Ausdehnung der Geschäfte der

getroffen und von Sr. Majestät empfangen worden: Der Com- | Der Bundeskommissar Wirkliche Gebeime Ober - Regierungs- F Kaiserlichen Admiralität: Buchholz, Wirkl. Admiralitäts-Rath, in | Preußischen Bank auf die freie Hanje adt Bremen, genchmigkt. ir des 10. Husaren - Regiments Friedri< Wilhelm 11. | Nath Herzog wies darauf hin, daß Elsaß-Lothringen in den Berlin; Martiny; Marine-Hafen-Bau-Direktor, in Kiel; Tant Se Segen E N Serie desgl, in Wilhelmshaven; König, Admiralitäts - Rath, in Berlin; Hinter dem ia Frie einem der Denkmäler aus

von Preußen, Oberst Freiherr von Ramberg, der Oberst Baron wesentlichsten Bezichungen bereits in das Reich eingefügt sei; : y j ; i Bertrand , vom galizischen Dragoner - Regiment Kaiser Franz | nur um die Vertretung im Reichstage handele 8 sich as Bogelere Marie Q Ba Lr G O aut ¿R der Regierung König Friedrich I. lag in einem ehe- Joseph Nr. 11, der Major Kubin vom steierschen Feld-Artillerie- | weise no<. Die Option, für welche der Termin mit dem Schwatlo, Reg.- u. Bau-Rath; in Berlin. 4) Bei der S eneral. | maligen Bollwerke das Königliche Gießhaus® oder die Stük- Regiment Erzherzog ilhelm Nr. 6 und der Major Jesser vom | 1. Oktober d. J. ablaufe, werde von terroristishen Agitatoren Sora raphen-D irefton: Elsasser, n 6. Ober-Reg.-Rath u. vor- gießerei. Um den Guß der Reiterstatue des Kurfürsten ungarischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 12. benußt und deshalb sei es jedenfalls besser, no< einen kurzen tragender Rath, in Berlin; Rochlitz Telegraphen-Direktions-Rath; in | riedrich Wilhelm auf der Langen Brücke zu ermöglichen, er- Der Bundésrath trat gest ; >: Aufschub eintreten zu lassen, um die dadurch entstandene Be- Hannover. richtete Schlüter das Gebäude auf derselben Stelle, wo schon sam Di tén A Ry T d einer Sißung zu- | wegung si< wieder beruhigen zu lassen. Der Abg, Dr. Lamey Bei dem Ministerium für Handel, Gewerbe und öf- im 16. Jahrhundert cin Gießhaus \tand. Am 992. Oftober 1700 ammen. ie vereinigien A U \<üsse desselben für Zoll: erkennt an, daß die Regierung in den neuen Reichöländern fentliche Arbeiten: Weishaupt y Ober - Bau- und Ministe- | Nachmittag®, erfolgte daselbst dur< Johann Jacoby der Gu

und Steuerwesen und für Handel und Verkehr, sowie für Zoll- ; ; ; | rial - Direktor der Eisenbahn - Abthcilung; ferner A als vortra- i t des rfgrafen Christi i f so rücksihts8voll wie mêgü< vorgegangn sei, so daß gende Räthe: Dr. a Ober - Landes - u: irektor; Nottebohm, de es Gotel, Mgr I e R Geldiihe von allen

und Steuerwesen und für Rehnungswesen hielten heute Sizun- | ei Z ; | : <1 :

gen ab. tine E e i. Me sds Loge E M Geh. Ob.-Bau-Rath; Salzenberg, desgl. ; Wiebej Es Grund, dal.; | Kaliber gegossen und gebohrt. Bei dem Angriff auf Berlin

_— Nor dem Bundesamt für das Heimathwesen vorliege. Jedenfalls ie man gut thun, P ZE cine Parti Su e s t E de, bedgl.7 I. Bi Le am 9. Oftober 1760 lag es in der Absicht der feindlichen ï E d, a a * Gebicicnde R ! | Truppen, das Gießhaus in die Luft zu sprengen, wie dies mit

stehen morgen, am 11. Juni 1872, folgende Termine an: | fularvertretung für Elsaß-Lothringen zu schaffen und dadur desgl.; Giersbergy desgl. 5 Ene desgl 7 Grotefendy Ae “ft Bau | ¿en Pulvermühlen in Moabit wirklich geschah. An dem Schmelz peftor. i e E

l - 8-9 i à © | die Verhältnisse sich abklären zu lassen. Der Abg. Dunker Rath; Bänschj desgl. ; Franz, desgl. 7 Voiges, Wegebau-In : x ; ) 11 Uhr. Orts - Armenverband Kiel contra Oris -Armen e O : y b) Im U UIS 2A üreau r Abtheilung Für die Eifen- | ofen wurde mit dem Zerstörung8werke begonnen. Aber am dritten

verband des Gutes Bl j 1/ hr. laubte dur< sofortige Einführung der Reichsverfa}jun dem ] Cl j . Zer am l e a. S. contra o age H orbia, E Mea rieden in E E A besten zu E ; e durch bahn-Angelegenh ei ee Quensell Eiscnbahnbau-Inspektor, Vor- Tage, bei der Nachricht von dem Herannahen König Friedrichs II. rmenverband der Provinz Hannover contra Orts - Armen- E gn Anschluß an die Reichdin itutionen werde man Fer Eau bahn Z hee S A E E A Hau En die Sn lTE2 der verba L : and-' allen Hoffnungen auf einen Wied ich ei | l ‘i ! L E ; - | in dem Gießhause eingesteUt. Ka em im Jahre er nd endorf. 4) 12%, Uhr. Land-Armenverband der ffnung f ein iederanshluß an Frankreich ein deren Bau-Ausführungen: Erbkamy au-Rath (leitet den Bau | Mall um dieses Gebäude abgetragen war, entstanden die Häuser

PGrovinz Posen contra Orts-Armenverband Posen. Ende machen. Der Abg. Graf î rankenberg erinnerte | der National-Galerie in Berlin) j i ichzeiti d, daß die Reichsländer in ihren K l a O : _| »Hinter dem Gieß- und Jeughause«; gleichzeitig au wurde / < h itigen Angelegenheit Bei dem Finanz-Ministerium und im Nessor! O dus Dienstgebäude des Taiitea Königlichen Finanz-

Im weitern Verlauf der Sikung des Reichsta es | bereits Organe besäßen, die bei jeder wichti j # : i „Fi z j in ; j g g g säßen, ichtigen Angelegenheit elben: Eytelwein, Geh. Ob.-Finanz-Nath in Berlin; CornelS | Ministerims, zwischen dem Gießhause un dem Operngraben,

am Soûnabend folgte die dritte Berathung des Gesezentwurfs, | gehört würden. Es fei von Anfang an ein Fehler gewesen, [|ff Yau-Inspektor, tecmis<her ülfsarbeiter beim Finanz-Ministerium in i i : | g A f Berlins Busse, Saiten tellvertreter u. Assistent des Direktors | errichtet und zur Accise - Administration bestimmt. Durch die