1872 / 138 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3585

28. Mai. Die von den beiden Häusern des Kongresses | um eine konstitutionelle Frage handelt; ih glaube aber; daß, sent

3584 woods der Präsident des Handel8amts Fortescue, daß der Re- | die von Herrn von Kerdrel beantragte Beratung verworfen

gierung die Erhöhung der Abgaben sür die den Suezkanal | und das Amendement Chareton mit 477 gegen Stimmen enommene und vom denten sofort unterzeichnete | er- darin hat, man in der Unmó lichkeit sich befindet, diese fonstitutio- passirenden Schisse 0 iell Wotisigirl worden sei; derselbe abgelehnt. Für das Amendement stimmte Amit eine An- E estie-Bill is} eine Es E T V artin eian nelle Frager "um die es < hier Sweiselhaft L Sei, von cia fügte hinzu, daß die Regierung über diesen Gegenstand no< | zahl von Mitgliedern der äußersten Rechten, dagegen stimmten find nur folgende Personen : die Mitalieder des 36. und 37. Cenzigen Gesichtspunkte aus zu lösen. Jh bin darüber nicht im werere In gte HRLEN lasse. Nachdem Gladstone auf | U. A. auch General Chanzy, der Herzog von Aumale und der Kongresses, die Richter, Offiziere der Abieies und Marine, die B ndesten Se E l Jebt M Be uro. g eren pas S TA é Grid n eg E / T Ac ati 4 A von Joinville. Ueber 150 Abgeordnete , fast Alle der vorher im Dienste der Vereinigten Staaten gewesen waren, | gus ieses erklärt worden ist, daß es zur Veräußerung

inken angehörig, unter ihnen Gambetta enthielten der li ä t iniq- i ¿ y ; j schen Kaiser offiziell nicht unterrichtet sei, erwiderte derselbe auf eine Abstimmung. E ' C O ti aus e ige Departements-Chess und Gesandte der Bereitng rere Anlagen, wie es eine Eisenbahn is, unter allen

i T1 i ] : f : | Staaten. Dem Kongresse steht au< fernerhin das Be- Ä j islati

weitere Frage Jobetsons, daßNordamerika es allerdings abgelehnt Versailles, 13. Juni. Die Nationalversammlun en digungsre@t für E Pecsoxta v C au, bie | bebet Cs Landul M Bene ignng, ee E Li an bie habe, dem Antrage auf eine Vertagung der Arbeiten des Genfer | nahm heute die auf die Dauer des aktiven Militärdienste ur< ihr Verhalten Veranlassung zu einer solchen Maßregel | sih nicht bloß ein finanzielles, sondern an welche sih no< schr viele Schied8gerichts in der Alabamafrage si< anzuschließen. Ame- | und die Vertheilung des Jahresfkontingentes bezüglichen Artikel geben. Nach den genauesten Berichten beträgt die Anzahl der | andere, sehr erhebliche und von den legislativen Faktoren wahrzu- rika gehe von der Ansicht aus, daß es sich in die shied8gericht- | 38 bis 40 des Geseßes über den Kriegs8dienst an, ebenso den von der Amnestie Aus8geschlossenen nicht über 200 Personen. nehmende Interessen knüpfen. Auf der anderen Seite giebt es eine lichen Dea, nicht weiter einmischen oder gar eine | Artikel 41, welcher den Kriegsminister ermächtigt, eine gewisse T 8. Juni. Zahlreiche republikanische Blätter drücken Reihe von Objeften, bei denen die Frage der Veräußerung für die Verzögerung derselben vorschlagen dürfe, weil zur Kompetenz | Anzahl Soldaten nah 1jähriger Dienstzeit nah Hause zu en- |ff} ihre große Unzufriedenheit ‘mit dem von der republikanischen A N Reu E O Os es für des Schiedsgerichts alle zu der Alabama-Angelegenheit in Be- | lassen. Bei der Diskussion über den Artikel 42, welcher ge- Konvention in Philadelphia angenommenen Beschlusse zu brer Ao R UnttclaBorien lebt. Ich würbe e O ichung stehenden Fragen gehörten. Auf eine weitere An- | stattet, Soldaten, die weder lesen no< schreiben können, nach | Gunsten eines- hohen Einfuhrtarifs aus. suchen y selbst wenn ih dazu im Stande wäre, die Grenze frage Otway's erklärte Gladstone , es liege ni<ht in | Ujähriger Dienstzeit no< bei der Fahne zu behalten, sGlägt i welche zwischen diesen beiden Kategorien licgt y fixiren er Absicht der Regierung, wegen der in- der Alabama- Lorgeril ein Amendement vor, wobei er Thiers zugleich sub- zu wollen. Es würde sih dabei um Fragen handeln, die weit über age entstandenen Schwierigkeiten au<h in der Fischerei- | versive Doktrinen und die Begünstigung der radikalen Repu- Reichstags: Angelegenheiten. den gegenwärtigen Kreis der Diskussion hinausgehen. Jh betone age und in der San - Juan - Ugen ae eine einst- | blik vorwirft. Der Präsident Grévy forderte Lorgeril ur S - | Berlin, 14. Juni. Jn der gestrigen Sißung des Rei <8- diese Verschiedenheit der Gesichtspunkte nur deshalb, um einer Kon- weilige Suspendirung der deéfallsigen Verhandlungen eintreten rückzichung seines Amendements auf; dieser lehnte aber die tags nahm in der Berafhung über den Geseßentwurf, betref- sequenz aus der vor einigen Tagen hier abgegebenen Erklärung vor- i | twortung der Burv's, ob | Qurücknahme ab und die Versammlung begann die Berat P L E ; | - | zubeugen; welche, nah meiner Ansicht eine nicht gerectfertigte sein

u lassen. Die sofortige Beantwortung rage h %/ D h | g veg erathung fend die Verlängerung der Wirksamkeit des Gese es dee weil an diese K bei Abgabe der Erkl <t Fis erklärt habe, daß Amerika eine von Großbritannien unter desselben. Nachdem aber Barante den Antrag gestellt hatte, äber die Ausgabe von Banknoten vom 27. März 1870 dacht Tone Als bee Nt ade nan wirs cine us Reichsmitteln echtsvorbehalten bewirkte Vorlegung der Argumente an das | daß die Dienstpflichtigen derselben Klasse und desselben Departe- F nach einer längeren Rede des Abg. Dr Bamberger das Wort | erbaute Eisenbahn nicht verkaufen ohne Genehmigung des Bundes- Schiedsgericht in Genf entschieden zurückweisen werde und, wie ments einander substituirt sein sollten, vertagte fich die Ber- der Staats-Minister Delbrü >: A raths und des Reichstags, hat man nit im Entferntesten daran ge- Großbritannien im Falle der Vertagung der \chied8gerichtlichen | sammlung bis morgen. s : < bin zunächst dem Herrn Borredner , und ic glaube ; nicht | dacht dasselbe auszuspre®ben für die Frage, ob ein paar Aren und so Verhandlungen diese Rechte dann wahren wolle, lehnte Glad- Spanien. Madrid, 12. Juni. Der König is auf E, sondern das ganze Haus schr dankbar für den interessanten | Und so viel Centiaren , die demnächst bei der Forlifikation von Meß stone ab. Zum Schlusse erklärte Torrens® , daß die Einbrin- | den ihm vom gesammten Ministerium unterbreiteten Vorschlag Vortrag ; welchen er uns Uber die hier vorliegende Materie gehalten | Und Straßburg entbehrlich sein werden, in dicselbe Kategorie zu brin- gung seiner Resolution davon abhänge, daß der Tag zu deren | die Autorisation der Cortes behufs einstweiliger Sus di 7 | hat. T< würde für meine Person mit dem größten Theile der von | gen seien. Diesen Unterschied muß ih ganz entschieden konstatiren: Berathung durch die Regierung festgeseßt werde M 2G; : ger pendirung ihm entwi>elten Gesicitépunête mich einverstanden erklären können. Wenn ih nun hiervon ausgehe, so glaube ich, handelt es sich bei : : der verfassungsmäßigen „Garantien nachzusucheu , nicht einge- Tch verkenne nicht einen Uugenbli> die große Bedeutung, welche füre dem vorliegenden Geseß um Veräußerungen der ersten Kategorie, also ; , ¿ ; A gangen. Die Minister haben in Folge dessen ihre Entlassung Zie Our@führung unserer Münzreform die Gesebgebung über di- | großer selbständiger Objekte, orer Objekte nicht bloß wegen der Frankreich. Paris, 12. Juni. Ueber die Sizung der | eingereicht. Der König hatte bereits eine Besprehung mit den |ff} Emission von Banknoten ausübt. Von der anderen Seite ist er selbt | Höhe des darauf verwendeten Kapitals, sondern auch wegen ihrer all- Nationalversammlung vom 10. d. M., welche durch die Präsidenten der beiden Kammern. F so gütig gewesen; die Schwierigkeiten hervorzuheben, weiche ciner Re- gemeineg Bedeutung überall nicht. Das erheblichste Objekt, in Geld

Erklärung des Präsidenten Thiers große Aufregung hervor- gelung dieser Frage entgegenstehen, Schwierigkeiten; welche ih auf der gerechnet, um welches es sih in einer langen Reihe von Jahren hier-

4 ¿ j j ien. i; i. Heute wurde in der Kam E Tags E i Civ ; | bei handeln wird, is in d Alinea des Artikels TV., welches erufen at, liegen ¡eut ausführliche Berichte vor. Es han- Italien i; Rom, 11 Juni ¿ D ; ; : : Seite der Prinzipien viel weniger fürchte, als auf Seite der Inter- | ! ei handeln wirdj ijt in dem ersten nea des Artie 8 V. IDC che Pte S bebann lih um die von der Kommission empfohlene mer der definitive Budgetbericht für 1872 vertheilt. Die Dise F essen. Wäre diese leßte Seite iebt da, so würde ich die Ueberzeugung | 14 „an si< von feiner Seite angefochten ist, bereits erledigt; fünfjährige Dienstzeit, deren Ermäßigung von mehreren Seiten | renz zwischen der von der Kommission und der vom Ministe- aussprechen können, daß gleichzeitig mit dem in nächster Session vor- es sind das die in Folge der Veränderung der Fortifikation in Elsaß- beantragt war. Nachdem die Debatten hierüber in gereiztem rium vorgeschlagenen Summe der Einnahme beträgt ungefähr | zulegenden Münzgeseße auch das Geseß über das Bankwesen würde Lothringen EROnTTS Mee Grund|stüe. 7 Nun fommt ein Tone bis gegen Abend gedauert hatten, bestieg der Präsident 5!/, Millionen. Nach der Kommission belaufen sich die ordent- F} vorgelegt werden. Aus dem Umstande daß diese Schwierigkeiten da | Zweites brr von mi teses fällt in seiner praktischen Bedeutung n 01 gegen : die Di it ertbeidi lichen Einnahmen im Jahre 1872 auf L. 1,047,095,612, die | nd, will ih nicht etwa die Folge zichen , daß es nicht geschehen die zweite der von mir vorhin bezeichneten Kategorien. Hier ist nun Thiers die Tribüne, um die 1angere ienstzeit zu vertheidigen. außerordentlichen auf L 89 926,787 also ia Süù Aa: Q : ¿nnte, id will meinerseits eben in Anerkennung des unzertrennlichen | und ih wende mich dabei zunächst zu dem Amendement des Herrn Er fuhr dann fort: ; S j E Qusammenhanges beider Maßregeln , um welche es sich handelt , das | Frhrn. von Hoverbe> in diesem Amendement anerkannt worden, Meine Herren! Die Beschwichtigung macht sichtlihe Fortschritte 1,130,022,399, Die höchsten von der Kommission berechneten F Meinige dazu thun, daß beide Maßregeln, soweit irgend möglich, kom- daß es Objekte gebe, wo es im wohlverstandenen Interess- des deut: in unserem Lande (Widerspruch rechts, Zustimmung links); die ande- | Einnahmen find zum größten Theil der Veräußerung von Obli- binirt werden oder gleichzeitig vor das Haus kommen. Indessen mehr schen Reichs liegt, die Rechts8gültigkeit, das Veräußerungsgeschäft nicht ren Nationen sehen mit wohlwollender Befriedigung unserer Wieder- gationen auf Kirchengüter zugeschrieben. Wenn man die W gls die Erklärung dieses persönlichen guten Willens wird der Herr Abgeord- | von der Zustimmung der legislativen Faktoren in den einzelnen Lâllen geburt zu. Wenn dieses allgemeine Friedensbedürfniß si< weiter be- | von den Budgets von 1871 und den früheren hervorgehenden F nete für Mainz in diesem Augenbli>ke nicht verlangen. Ich will nux, | abhängig zu machen, sondern eine spezielle oder generelle Ermächti- hauptet; werden wir vielleicht später von den fünf Jahren etwas | Ueberreste, welche sich auf L. 453,380,356 belaufen, sowie die ff} ohne auf die übrigen Einzelheiten seines Vortrags einzugehen , einen gung im Voraus zu cxtrahiren. 1 i nachlassen fönnen; jeßt aber wäre es eine Narrheit. (Unruhe.) Wenn der aktiven zu fordernden Transporte im Jahre 1870 von ca | Punkt hervorheben, den er in seinen [ekten Bemerkungen ern äbnt hat, Der Herr &rhr. v. Hoverbec> hat dabei insbefondcre exemplificirt auf man das nit einsehen sollte, würde ih in tiefer Betrübniß diesen | 290 Millionen in Betracht zieht, so ergiebt sich als das Aktivum nd wo ih nur meinerseits zur Aufklärung der geseplichen Lage daran das Verfahren, welches in Preußen in Bezug auf die Veräußerung Kreis verlassen. (Rufe: Man hat nicht verstanden!) Jch will deut- ir das 1872 die Su f von L. 1,293,074,305 E erinnern möchte, daß Papiergeld-Emissionen ohne ein Reichsgeseß nicht | pon Domänengrundstü>en stattfindet, er hat diescs Verfahren voll- licher sprechen. Jedermann hat hier seine Freiheit und diejenigen für da B i In bia Béone : L/4JO/UI 1/0UD. | mehr zulässig sind. Durch ein Geseh des Norddeutschen Bundes, | kommen richtig bezeichnet. Bei einer großen Domänenverwaltung

zesse wegen des Vorfalles

allein, auf welden alle Verantwortlichkeit lastet , solllen sie micht welches auf das Reich demnächst ausgedehnt ist, vom 16. Juni 1870, | fommt es Jahr aus Jahr cin regelmäßig vor, daß eine gewisse An-

ben2 General Trochu hat von seiner Verantwortlichkeit | an der Porta Cavalleggieri find sämmtliche Angeklagte von 4 ein Geseß, welches an keinen Endtermin bunden is, sondern fort- zahl von Domänengrundstüen zur Veräußerung gestellt werden, e er ist höchstens für ein s{le<tes Votum, ih bin der Jury freigesprochen worden. E is A steht; ist bis zur Sesistellung der eeteulicden fa weil man sih überzeugt hat daß sie in den Händen von Privaten aber für das Wobl des Landes verantwortlich. Jch will also minde- Rußland und Polen. St. Petersburg 12. Juni. | züge über Emission von Papiergeld den Bundesstaaten nur auf Grund | besser genüßt werden können, als in den Händen des Staats, und stens eben so frei sein wie Sie. Wenn Frankreich in _cinigen Jahren Gestern fand die iZuende ‘Fei os h 8 G eburt8táges P ters L eines auf Antrag der betheiligten Landesregierung erlassenen Bundes- weil es deshalb sowohl für den Staat als für das öffentliche Interesse eine \{le<te Armee hätte, so würde man die ganze Schuld auf mich t G T tesdi g | gesebes befugt, Papiergeld auszugeben oder die Ausgabe von Papier- | vortheilhaft is sie aus den Händen des Staates in die Hände von wälzen, wie au für den lebten Krieg alle Schuld auf die damalige des Großen statt. Nach einem rauergottesdienste am Sarge geld zu gestatten. Privaten übergehen zu lassen. Es is deshalb bei einer solchen Ver- Regierung fällt. J< muß also erklären: Wenn Sie nicht für die Peters des Großen in der Peter- und Paulskirche, an wel<hem | “Demselben Abgeordneten erwiderte ferner der Staats- | waltung volllommen zulässig, Jayr aus Jahr ein eine, wenn 5 Jahre stimmen, so würde ih dieses Haus mit der Ueberzeugung die Kaiserliche Familie Theil nahm, wurde eine Erinnerungs- Minister Delbrück: au< in ihrem Betrage weselnde Summe für dergleichen verlassen; däß ih es ni<t auf mi< nehmen fann; das Geseß in die | medaille auf den Sarg niedergelegt, wozu die Bastionen der | Meine Herren! Die Diskussion betrifft eine so interessante Frage; Qwece als Einnahme zum Etat zu bringen, und nah ea Praxis zu übertragen. (Sensation.) Jch halte meine Worte in ihrem | Festung 31 Schüsse abgaben. Dann seßte sich eine imposante | die auß -rhalb der Räume diescs Hauscs #o viel Aufmerksamkeit er- a aaE Gas E lige Sa geo en M E vollen Inhalte aufre<t; sie sind klar, wohlbegründet, und i hade | Prozession mit den Erinnerungen an Peter den Großen, voran regen und einen so weiten Wiederhall finden wird, daß ih nicht ältniß Gndet bei Dtengen zur Berens Bit nit f Sit Sie nichts von ihnen zurücézunehmen. A die von ihm eigenhändig gezimmerte Jolle, äuf der Newa nach unterlassen kanne eine thatsächliche Bemerkung zu machen, weil sie Milit ärverwaltung erwirbt ihre Grundstüe mit der b finieiten Ab: Diese Worte riefen eine unbeschreibliche Aufregung hervor. | dem Playe Peter 1. in Bewegung, wo an dessen Denkmal in vielleicht, wenn au gar nicht für die Beurtheilung der E vorliegen- | Acht, sie zu behalten und es sind immer nur beso Ae Be hältnisse Herr v. Kerbrel beantragte unter vem überraschenden Eindru> | Gegenwart des Kaisers eine feierliche Messe abgehalten wurde den Frage von Einfluße do< von Interesse sein kann für das Bild, | welche sie dahin führen können, einen Wechsel cintreien tk \ j dieser Erklärungen, die Abstimmung auf morgen zu vertagen. ge : ; : g | was man si< von dem jeßt bestehenden Zustande macht. Der Herr n fl Onnen/ ZBe( anne e a Krte Wi i Demnächst defilirten sämmtliche Truppen vor dem Denkmal Abgeordnete für Mainz hat bei der Zusammenstellung der papiernen sind das Verhältnisse; wie sie namentlich in großen Städten bei dem

Herr Thiers ertlärie hierauf. ; E vorüber. Später fanden Volksfeste statt. E j cttel di Cirk lation d ; Bank g 974,000,000 Anwuc<s des Umfanges hervortreten, wir haben ja das Beispiel I< will auf Niemandes Gewissen einen Zwang ausüben; ih / rbpan nit ie Cirkulation der Preußischen Bank auf 1000), ier in Berlin, indem alsdann Militärgrundstü de in den Händen pan weder S Tosiht ne abt R D ih Volt ca bat D As ae N ag V A Stell Der T es Ae Ea A Gee s die, nbéfffen D in üigen: n Militärverwaltung auch unendlich viel weniger werth sind, als auch mein Gewihien ¡ret Ly“ verde keine Politik annehmen, | hat heute die nordishe Jndustrie-Ausitettung in feier- j F ; L : gen- | fie werth sein würden in den Händen von Privaten ; wo es also | bli das Material zu ciner Berichtigung nicht vor, mir hatte, Über zwec>mäßig wird, ein solches Grundstück zu veräußern und das Militär-

u mein | Sie haben die Mini L bi 11H 1 L A | die i< für s<le<t halte. Sie haben die Minister geehrt, die es ver- | [icher Weise eröffnet. Der Kronprinz, die Kronprinzessin und diesen Punkt geschwiegen. Jch kann jeßt darauf zurückkommen, daß ich e lisement anderswo hinzulegen. Dies sind Ver bältnisse, die vor-

Fanden haben, den Königen zu widerstehen ih sche vor der Ver- | 9zrinz Waldemar wohnten den Feierlichkeiten bei. Auf der | ; i y ; ; rde j i „L E : ; in der That vermuthe, daß bei der Aufstellung des Herrn Ab eord- : : : ; 1 HisA - Beschluß r ide Ln ich Dla 1 Lise, lonbea Ausstellung sind die \kandinavischen Königreiche schr zahlreich F "neten für Mainz ein Rechnungsfehler Ciictgcläufen if Ich habe toren, die aher nid wed e etelmäßia, D E für äußerst gefährlih halte. Wo es anginge mate i< Jhnen alle vertreten, während das Ausland etwa Aussteller entsen- hier einige Zahlen vor mir, die das, glaube ich, berveisen werden. L bme- Position E fönnen Wenn aber elche Verhältnisse ein- Qugeständnisse, so no< neuli< in Sachen des Staatsraths; hier ist | det hat. Am 31. Dezember betrug die Cirkulation 195 Millionen, am 31. Ja- iten wie ich sie n be eichnet habe, so würde es, wie ich Taube S mir vor meinem Gewißen unmögli. Jebt, wozu noch eine Ver- ; : | nuar 185 Millionen; am 28. Februar 195 Millionen und am 23. März | dem Reichsinteresse ataus nit entsprechen cine Position In vén tagung? Merden Sie in 4 Stunden beiser aufgeklärt \cin; wird Amerika. New-York 29. Mai. (N. Y. Times.) | S für den 31. März habe ih es nicht 191 Millionen. Die Cir- Etat aufzunehmen welche cine bestimmte Einnahme von einem solchen au< nur Einer von Jhnen no< seine Ansicht we<seln? J< bitte Die deutschen Emigranten-Schisfe »Atalantaa und »Europa<«, fulation nimmt ja in gewissen Perioden dann auch wieder zu; i< | zu Leculerndes Objekt nachweist, denn es wäre ja gan unerläßlich also um sofortige Abstimmung. ersteres mit 475 Passagieren , erreichten den New - Yorker C aber, diese Zahlen werden es hinlänglich begründen, wenn ich Aübann das zu veräußernde Objekt zu beveiditien s damit das Der al Chareton zog nun sein auf 4jährige Diensi- | Hafen am 14. resp. am 17. Mai. Auf beiden Schiffen | ie Ueberzeugung ausspreche, daß die von dem Herrn Abgeordneten | anze Geschäft nicht blos für den Verkauf sondern auch für den als- zeit gerichtetes Amendement zurü>; General Martin des Pal- | waren während der Ueberfahrt die Pocken ausgebrochen, auf fg g Pa egebene Dur<<nittBzabt Feen ues E A Lm in Aussicht zu nehmenden Ankauf eines andern Grundstüs lières es wieder auf. Gambetta beslieg darauf die Tribüne; | ersterem außerdem das Scharlachfieber. Auf der »Atalanta« ih das Material nicht habe E. ziren, weil | unendlich viel weniger vortheilhaft zu machen, als es sonst sein würde. von der Rechten mit Lärm und dem Rufe »zur Abstimmung | starben während der Ueberfahrt 6 Passagiere, 1 Ma- In der Diskus ion über den Geseßentwurf, betreffend Ich habe deshalb gegen das Amendement dcs Hrn. Abg. Freiherrn empfangen. Die Linke trat für Gambetta ein der in dem | trose und Kinder, 5 Kinder außerdem na< der An- di 5fi [i gend Adi | / Mere en | 9. Hoverbe> das Bedenken, das es n dem Sinne, wie er es clbst E ; erf i | ie französishe Kriegs8entschädigung, nahm Uber die | gestellt hat, in der That faftis< nicht auszuführen sein wird, daß es Tumult nur erklären konnte, daß, da die politische Frage plôg- | kunft; auf E E He während E Pa Amendements zu Art. 4 (\. dieselben im Haupiblalkt der Staats- | nur dahin führen wird, selb| im Interesse der Neichskasse vorzeitig li< an Stelle der militärischen gescßt worden sei , ihm und | 13 Personen, 45 waren vel der An unft no< krank. wir Minister Delbrü > nah dem Abg. Lasker das Wort: Absichten auszusprechen, welche sic) mit 4a viel mehr ® ortbeil für

Freznden nur übrig bleibe der Abstimmung zu ent- | ausdrücklich bemerkt , daß auf der »Atalanta« kein Arzt an F Meine Herren! Der Herr Referent hat mit Recht seine Bemer- | die Reichskasse realisiren lassen, wenn sie vorgängig nicht bekannt ge- der Schluß : kungen zu dem Art. 4 der Vorlage damit begonnen, daß es fich hier worden sind. i

halten. Es wurde dann Debatte angenommen, | Bord war.