1872 / 140 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3639 j ur eine Umschrei-

3638 | |

ere i | die Erwartung aus, daß das rungsvorlage und das Amendement , das

von österreicish-ungaris<hen Behörden in einer Form augen oder In der gestrigen Sißung des Bundesraths, in pydrOE phisthe Ámi künftià f - besonderer Position m a g ot selb} sei. Bei Schluß des Blattes dauerte essen Anstel- | die Beralgungsork.

beglaubigt sind, welche in Folge jenes Vertrages das Erforderniß | welcher der Staats-Minister Delbrü den Vorsiß führte, kamen aufgeführt werde, und bat, den Hydrographen ,

einer weiteren Beglaubigung a jeßt. ; ; Les e f : j Es auss{[ieß zur Vorlage die Mittheilungen des Präsidenten des Reichs- lung für das nächste Jahr in AusSsicht genommen, [hon in _ $08 Gebäude des Reichskanzler-Amts in der

Durch derartige Gesuche werden niht nur lästige Weiterungen n ; " : hervorgerufen, welche zu vermeiden der eigentliche Qweck des ‘im. | ¿ags Über die Beschlüsse des Reichstags, betreffend: a) den Ent- diesem Jahre zu beschäftigen. ; ¿ ; i 74 leitet, wie das ih Voßsche Palais ten Vertrages ist, sondern die Kaiserliche Botschafi ist Res Mad wurf eines Gescßes über die Rechtsverhältnisse der Reichs8-- i DE Staats-Minister v. Stosch sagte die Erfüllung dieses O run M R 18 bee in S LS Ves de nicht cinmal in der Lagee den an sie gerichteten Anträgen zu ent- beamten und die bei Berathung dieses Gesczentwurfs gefaßten Wunsches zu, wenn das Haus genehm!ge, daß aus den ge | vorigen Jahrhunderts erfolgten Bebauung dieses Straßenthei rede weil has Kaiserlich und Königlich österreichish-ungarische Resolutionen, Þþ) den Entwurf eines. Gesezes wegen Verlänge- machten Ersparnissen das Gehalt schon für dieses Jahr ver- | er V Da Geheime Kriegsrath Kellner erhielt von König Friedrich Bin fetium des -Ucuseron de Beglaubigung jolíer Urbimden, di | run, dir Bir M e Entwurf eines Gesejes tber den Y Die in weiter Lesung abg too, betref Zamidi | Wilhelm 1. das zum Thiergarten gehörige Terrain entwürsen a ; On C j : den e in zweiter . P ieß hi itri rfen 7 ‘T nebmee dicraus Veranlassung ; die Bestimmungen des Termin ‘für die Witte. der ReichGverfassung in Elsaß- (Stettin) wieder aufgenommene Resolution, betreffend die Auf- Dae le „von Ditrihs oedannte Ephraims v erwähnten Vertrages vom 4 Septe L L e 1868 mit dd uftr Mae Co ge a) den Enhourf eines Gesezes wegen der Kontrole hebung der See-Artillerie, wurde troß der Erklärung des früher Tonnenbindersche Haus, Poststraße-Nr. 16, erweitert und Erinnerung zu bringen, die der Königlichen Regierung nachgeordneten «ads S e R üt Le Seelig E Staats-Ministers P A daß der Anirag ier Degrande: mit seiner reich ornamentirten Façade versehen ir at im Lung Ges VyEIYE. sei, als solcher von thm wie i Jahre 1736 ein Palais erbauen. Demnächst war dasselbe im

S und E in E Weise auf die bezeichneten | {4gs-Gebäudes, f) die Denkschrift über die bisherigen Erfah ad retende Einfügung der See-Artillerie estimmungen aufmerksam zu machen. D / chrift Über die biSherigen Srsahrun- werde und die alsdann eintreten e Einfügung der SÉee- ; 7 18 und Etats-Ministers Grafen Berlin, den 10. Juni 1872. gen bei Bekämpfung der Rinderpest, g) die Denkschrift über die in die Land-Artillerie nux noch eine Geld- und Etatsfrage sei, E He O der Hofmarschall S Lee im

Oer Minister des Jnnern. Ausführung der den Geldbedarf für die Kriegführung betresfen- i m abgelehnt. Zu dem Etat der Telegraphen- äter i Befiß der ver- : : __ Graf zu Eulenburg. _den Geseße, Vorlagen des, Präsidiums, enb die nd ite Nt g A die Abgg. Grumbrecht und Gen.: Jahre 1782 erwarb, Sehn r A N Min po Kruse- An H G terun us der Pension für den Gnadenmonat an Hinterbliebene von Militär- Den Reichskanzler zu ersuchen, 1) dafür Sorge zu tragen; daß P ies gelangt A das Palais laut Po! izei-Präsidium hierselb ume die personen der Unterklassen und die Revision des Servis8tarifs die Ungleichheiten, welche hinsichtlich der Besoldungen der Telegraphen- d / 8 : < 9 Triedri v Wilh ibi [11 bestätigten Kauf- Dber-Pras) an jede Behörde besonders. Pie Der Aae iesen Ausscuÿberithte wurden erstattet über Sekretäre Hersciedenheit ker iyrem Dienstalter Und ihrer Sre | vertrage vom 18 Loire 1799 der Wirkliche Geheime Staats. n überwiesen. Ausshußberichte wurden erstattet über Bur L i ° d Austiz -Minister von Goldbe> als Königliches Diensthaus Das 30. Stück der Gesez-Sammlung, welches ‘heute au®- be eib q n ag wogen Uebrertaimne der Ug "1 26 SONO n Eta pro 178 116 Eis ‘Biellen *fhivie dur den and Cra | raligen Wohnung des Großkanzlers. Seitdem gegeben wird, enthält unter Ab. Ge helm - Luxemburg Eisenbahn, þ) die Miterhebung von Wegfall oder die Verminderung der Lokalzulagen, für eine große Zahl | war es dem Königlichen Justiz - Ministerium überwiesen ge- Nr. 8045 den Allerhöchsten Erlaß vom 99. April 1872, ga Gau für privative Rehnung bei dem vereinsländischen von Beamten hervorgerufen sind, baldmöglichst und spätestens in dem blieben , das bis zu seiner Neugestaltung im Jahre 1808 no< betreffend die Verleihung der fiskalischen Vorrechte an den Kreis D E amte in Lübe>, c) die age mh, der strafrechtlich Etat pro 1874 beseitigt werden; 2) in Erwägung zu ziehen, ob nit | qus vier Staats-Ministern bestand, dessen erster Minister Groß- Nimpts<{, Regierungsbezirks Breslau, für den Bau und die A ANE Polizeiaufsicht, d) den Veredelungsverkehr, €) den die den Telegraphenbeamten in Elsaß-Lo rien. bewilligten Lokalzu- | kanzler hies und welchem noch, besonders das geistliche Depar- Uner e Ee Ne von Jordansmühl an der eint, v ri bru Laa da Aa en j ape r e lager fen in anderen Verwaltungen gewährten entsprechend zu erhd- | ¿ement beigesellt war. Jm Jahre 1848 ging das Gebäude in reslau-Nimptscher taats-Chaussce bis an die Streblener tg s 7 O ür erlittene Nachtheile, O: e " ; I ; den Besiß des Königlichen Staats-Ministeriums Über , von 2) die Unterstüßung für die Herausgabe der Monumenta Ger- Der Staats-Minister Delbrück hielt es für O De E 1871 an das Reichskanzler-Amt gelangte.

Krei8grenze in der Richtung auf den -Wäld- N E E 43 Ï “5 i 2 i hen ha de A I laer Cat leger Od áld- | maniae historica, h) die Rücvergütung des Eingangszolls eine sehr eingehende Erwcgens e Aenderung d 0 Nr. 8046 den Allerhöchsten Erlaß vom 22. April 1872, e e Lothringen Mone Materialeisen zur Herstellung M Éb, Acteem un Teile ies daß die Regierungs8- Aus den Verhandlungen der Landeskommission betreffend die Verleihung der fiskalischen Vorrechte für den | eines G ees Üb ne ie Reichseisenbahnen, i) den Entwurf Der 0g. e erm Tari, bätien, dit bisherige Einrichtung für die Wiener Weltausstellung in ihrer Siyung vom Bau und die Unterhaltung einer vom Kreise Groß - Strehliß Gesetzes über die Einrichtung der Gens8d'armerie in Elsaß- fommissarien selbst anerkannt h, 14. d. M. erwähnen wir, daß in Folge der alle Erwartungen Regierungsbezirk Oppeln, auszuführenden Chaussee von der Lothringen, K) den Entwurf eines Gesehes wegen Einführung habe fi nicht bewährt. Die An-räge wunden G ain, übersteigenden Theilnahme der für das Deutsche Reich an- Stadt Leschniß ber Bahnhof Leschniß bis zur Oder bei dem deutscher Militärgesehe in Elsaß-Lothringen. Met dem der Mb E ertrag 9. Stumm, | cewiesene Ausstellungsraum durch die Anmeldungen se<8fach Dorfe Dzieschowiß; unter Die vereinigten Aus8\< üsse des Bundesrathes für e nos n Reichsta e erwarten \ei Präsident Delbrück | gede>t is. Die Zahl der Aussteller aus ganz Deutschland Nr. 8047 den Allerhöchsten Erlaß vom 22. Mai 1872, be- das Landheer und die Festungen und für Elsaß - Lothringen E se Fra s g Me 1 wird voraussi<ili Ziffer 6000 übersteigen ; aus Preußen treffend die Genchmigung zur Bildung eines Verbandes öffent- | hielten gestern, die vereinigten Auss{hü}se für Zoll- und Steucr- bejahte G Le 2 ourde der Etat der fortd auernden Ausgaben und den ihm angesclossenen kleineren Staaten (Braunschweig, licher Feuer - Versicherungsanstalten in Deutschland, sowie der | wesen und für Rehnungswesen, für das Scewesen und für Im e ebatte unverändert na< den Beschlüßen der Anhalt, Coburg-Gotha, Altenburg U. A.) sind üver 3400 Au / Rückversicherungs-Abtheilung dieses Verbandes; unter Handel und Verkehr hielten heute Sizungen ab. E 6 A “enebrai t he angemeldet. Jn Folge dieser starken Betheiligung da Nr. 8048 die Bekanntmachung, betreffend die der »Deut- _— Im weitern Verlauf der vorgestrigen Sihung des zweiten Lesung geneymg?. | s Mei ütages ¡e Centralkommission des Reiches bel dem General - Dire or schen Eisenbahnbau - Gesellschaft« in Berlin ertheilte landes- Reichstags wurde in diitter Lesung der Gesehentwurf, be- 0 e Ie R 5) L {s Min l r D [- der Ausstellung ine F Mgewiese L Gu in Ar trag herrliche Konzession für den Bau und Betrieb einer Eisenbahn | treffend die Fesisiellung des Reichs8haushalt Etats für welcher am Tische des undesrathes die Mag S inif e ta - | auf das doppelte des zugewiesenen Au B n L von Lemförde über Herford und Detmold nach Bergheim. | 1873, berathen. Zur Generaldebatte nahm nur der Abg. brü>, Dr. Fäustle, v. Mina ioelis My j N O gebracht. - Eine Erledigun v4 e vis fei ie ‘defi: agi “A vie unter ; _ Ewald das ort, um sein ablehnendes Votum zu moti- Geh. Ober - Regierungs - 2 L i e / hmigte das mo gefunden; aus O blen f d i i ie Aus- Nr. ie Bekanntmachung, betreffend die Allerhöchste | viren. Es folgte hierauf die Spezialdiskussion. Der Mili- vollmächtigte und Kommissare eiwohnten, gene L nitive Vertheilung des disponiblen Raumes Uner S ustri Vollziehung des Statuts für den Verband zur Meliorakion tär-Etat gab dem Abg. Hoelder Anlaß zu einer eingehenden Haus definitiv den Geseßentwurf, betreffend e Frans dieta steller und das lofale Arrangement der verschiedenen on «rob der Bachge iete der Landwehr, des Süßbachs und des Salz- | Darstellung der württembergischen Heeresverwaltung und dem Krie skosten-Ents<ädigung / und ging dann zur zwe ten ‘Pein innerhalb des Industriepala es no< ges erfolgen bas im Amte Jburg. Vom 30. Mai 1872; unter Abg. Dr. Georgi folgenden, zuglei< mit den Abgg. Ludwi Berathung des Gesehentwurfs über, betreffend die Pie önnen, so dringend diese Arbeit mit Rücksicht auf L E Nr. 8050 die Be Aan betreffend die Aa und Brockhaus gestellten Antrag zu motiviren : i g kung des Rechts zum Aufenthalt der Jesuilen n schrittene Zeit im Interesse der Aussteller wie 1m In er h Vollziehung des Statuts für den Verband zur Entwässerung »Den Reichskanzler zu ersuchen, dafür Sorge zu tragen, daß vor Deutschen Reich, in Verbindung mit der Nachweisung der | geschäftlichen Leitung der Ausstellungsarbeiten ist. E der Voigtei Neuland, Amis Winsen a. d. L. Vom 30. Mai | Ausführung weiterer Kasernenbauten auf dem Areal des Schlosses in den einzelnen Bundesstaaten über die Feststellung des Per- | in der Sitzung der Kommission vorläufig nur fonstatirl wer- 1872; und unter ; Pleißenburg in Leipzig die Zwe>mäßigfkeit derselben in gesundheit- sonenstandes geltenden Vorschriften. Î den, daß alle diejenigen Aussteller, welche ihre Anmeldung Nr. 8051 die Bekanntmachung, betreffend den unterm 20. | lier Bezichung durch ärztliche Sachverständige geprüft werde.« Die Abgg. Meyer (Thorn), v. Kardorff, Fürst v. Hohen- | rechtzeitig eingereicht haben, ohne Weiteres si als zugelassen April 1872 Allerhöchst vollzogenen Nachtrag zu dem Statut Nah längerer Debatte, an welcher si< außer den Abgg. lohe-Schillingsfürst und v. Helldorf beantragten: betrachten dürfen, nux unter Vorbehalt der Größe des Raumes, für den Deichverband der Kulmer Stadtniederung vom 6. Juli Günther und Stephany der Bundesbevollmächtigte Oberst-Lieute- Der Reichstag wolle beschließen: i vie DesGeiin= | Lek ibnen zugewiesen werden kann. Nach den mit Bezug hierauf 1853. Vom 10. Juni 1872. : nant von Holleben betheiligte, wurde der Antrag des Abg. Dr. 1) in der Ueberschrift des Gesebe2 zu n R: F die Sliichait erfolgten Mittheilungen wird es troy der eingetretenen Berlin, den 17. Juni 1872. Georgi mit großer Majorität angenommen. Der Bundesbevoll- fung Jesuiten 1m Deutschen Reich«, den Orden Le Verzögerungen möglich sein, wenigstens für, diejenigen Grup- Königliches Gescz-Sammlungs-Debits-Comtoir. mächtigte, Oberst Fries (Bayern) kam auf eine Aeußerung des Aba. Jesu dem $. 1 des Entwurfs folgenden Paragraphen voraus- pen, in welchen die Aussteller einer \s{hleunigen Information : L aae Deut t l M | wer S ERR E E E R LO B mung o ae Be U E iges Besi Angekommen: Der Wirkliche Geheime Ober-Finanzrath Lotte, ADies babe Wlacit e urchweg zur Anwendung ivandten Orden und ordensähnlichen Kongregationen sind vom Beet mungen bis zux Pie na l : ü : und darin , daß das - : ‘<8 ausgeschlossen. Die Errichtung von Nieder- luß der Centralkommission des Reiches sollen die angeme D E des Deutiden Dei ist Uniersagt, zur Zeit bestchenden Nieder- Pier Raumansprüche für sämmtliche Aussteller aus Deutsch-

und General-Direktor der indirekten Steuern, Hasselbach, eseß erst im Anfan i i s g d. I. erlassen worden sei. derselben is untersagt. Die i ; von Carl8bad. d \ | Qu Tat lassungen derselben en vat om Bundesrath zu bestimmenden | [gnd näher geprüft und, wo dies angezeigt erscheint y reduzir

a Me i ; er Marline beantragte der Abg. von d binnen Abgereist: Der Wirkliche Geheime Ober-Finanz-Rath und | aus allen caltioidA: Y A otv, Une Venaiien o ide sechs Monate nicht übersteigen darf, aufzulösen. | werden, um die Unterbringung der Aussteller zu ermöglichen. 3) den $. 1 (als $. 2) in folge Fassung anzunehmen: Die | Hex Kommission wurde von den Gene Mit-

Ministerial-Direktor Dr. Elwanger nah Marien ad. »Die Marineverwaltung i i i g ist ermächtigt, die bei Titel 2 und 4 der Angehörigen des Ordens der Gesellschaft Jesu oder Mee ihm Me theilung , gemacht, na< welchen diese Redu tion Für densähnlichen Kongregationen Enn n preußischen Aussteller eingeleitet worden ist; eine

einmaligen und außerordentlichen Ausgaben füc die L i : Itichtamtliches D adA in e A Wilhelmshaven und E Kieler Hafens dis: An ¿fände f f As dem Bundesgebiet ausgewiesen werden; wenn | die b L 1soweit dieselben ü 187 r usländer hin l ( \ 1 C T j i ; ; Deutscvbes Neich diesen ¡Buee entbehrlich werden, zu Ln E irten tk | fie Jnländer sind, E e e R in bestimmten Bezirken N ras t Bean hränkun Ad o 2UE . l - . j Ä . . E elmshaven und Kiel, Titel 1 und 3, mit zu verwenden.« odex Orten versagt oder ange 3) binter »Ausführunge d (ge dessen erfahren w erden Und, wie die Sach-

Preußen. Berlin, 17. Juni. Se. Majestät de An der Deb ili i di U i 9 des Entwurfs (nunmehr $. E jest E ebatte betheiligten sich die Staats-Minister Del- V o A »und zur Sicherstellung des Vollzugs«. lage einmal ist, erfahren müssen, wird doch für das Deutsche

Kaiser und König besichtigten am 14. d. Mts. auf dem brü> und von Sto j einzuscha

Bornstädter Felde bei Potsdam das Garde-Husaren- Und 1. | von Hoverbe> Cd Schmidt (Stein), A Me Mere j Nachdem der Abg. Meyer (Thorn) diesen Antrag eingehend | Reich die Nothwendigkeit sich ergeben , behufs Unterbringung Garde-Ulanen-Regiment und nahmen hierauf auf Schloß Ba- | angenommen. : Fag Mauehe begründet, nahm Abg. Frhr. V. Aretin das Wort, um die | einzelner Ausstellung®gruppen besondere Baulichkeiten zu er- belSberg die Vorträge des e und des Oberst Unter Qustimmung des Präsidenten Delbrü>k fügte das Kompetenz der Reich8gesezgebung in der vorliegenden Frage | richten. Unter der Vorausseßung, daß seitens der General- von Albedyll entgegen. Um 3 Uhr war militärishes Diner | Haus nah dem Antrage des Abg. von Benda dem Kapitel 6 unter Hinweis auf die bayerischen Neservatrechte zu bestreiten. | irektion der für Deutschland naczträglih m Anspruch genom- und Abends begrüßten Se. Majestät der Kaiser Ihre Majestät | Titel £ (fortdauernde Ausgaben der Marineverwalt 2 Abg. Dernburg und Staats-Minister Dr. Sra traten dieser | mene Raum vollständig gewährt wird, find \" br Baulich- die verwittwete Königin von Schweden auf dem Stadt- Schlusse die Bemerkung hinzu : ung) am Auffassung entgegen. Der Abg. Dr. Völk beantragte zu g. 1 fol- | feiten für das Berg- und Hüttenwesen, für die Landwirthschaft

Bahnhof. Den Thee nahmen Se. Majestät in Glinike. »Die Marineverwaltung ist ermächtigt, die voraufgeführte For- gende Resolution anzunchmen : i ; und für das Unterrichtswesen in Aussicht genommen. Vorgestern besichtigten Se. Majestät da8Regiment Gardes du mation der Marine - Jntendantur für das Jahr 1873 in der Weise Der Reichstag wolle beschließen: Es sei dew Reihskangzier gegen Was das Arrangement der Ausstellungsgegenstände in- Eee E E E nahmen die Vorträge D bat in Wilhelmsha»en und in Kiel zwei Stations- E T eeaient aussprechen bob orgelegt werden 1 Über Ein nerhalb der einzelnen G H E A üffen ilitär- und Civil-Kabinets entgegen, wo Finwei e-TIntendanturen eingerichtet werde ä : nächsten Zujammentrk N L f i iner Qeit mit den den einzelnen Aus|<u)en gegen, wohnten der Einweihung g rden, während das Rechnungs führung der ob:igatorischen Civilehe, 2) über Ordnung der Fivilstands- | sich, day Da N La S lebbüenden Mitgliedern unter Zus

der im Park aufgestellten Gerichtslaube bei, begaben Si Revisionsbureau in Berlin verbleibt. Eine Vermehrung des 1 : E < zum | u. flg aufgeführten Personals oder eine Erhöhung Ta Fa “die M Feger, Weise die Regie- ziehung auch anderer Juteressenten nähere Besprechungen stalt-

Diner beim Prinzen August von Württember i ; : r die Ma- y j j Und tehrten Abends nah Babelsberg zurück. g nah Berlin c I bewilligten Summen darf hierdur< nicht herbei Der Abg. Gerstner bekämpfte in gleicher

nied r E Su ms

ie Sa F ¡UL Ae Ld

r fe E G O s CIARE Cf

E A T E rge BRE

- “E F

E E L,

p L M T E S E O I Bn E E S

r E Ma m E Zes