1872 / 141 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3676

ewählten Hassun , welhe mit Zustimmung der Regierung später die pre der Wahl des Leßteren und die Ernen- nung Ohan Küpelian's, Bischofs von Diarbekir, zum armeni- {en Patriarchen herbeiführten , haben jeyt eine ‘Quschrift an den Präsidenten der franzöfischen Republik Ee und darin ausgeführt, daß die Unterstüßung ihrer Tendenzen den wahren Interessen der [ran EENo E weit mehr entspreche , als der Parteistandpunkt ihrer Gegner. Mahmud Pascha ist zum Handels-Minister ernannt worden. Weitere Beränderun- gen im Kabinet sollen noch bevorstehen. :

« Boston, Dienstag, 18. Juni. Gestern wurde das Musik- fest dur< Banks feierli< eröffnet. Der Chor bestand aus 16,000 Personen, das Orchester aus 1500 Jnstrumenten. Die Quhörerschaft bildeten 30,000 Personen. Die musikalische Lei- tung führten Gilmore und Strauß.

Das »Ju stiz-M inisterialblatt für die Preußische G e- scbgebung und Nechtspflege« Nr. 24 enthält folgendes Er- fenntniß des Königlichen Gerichtshofes zur Entscheidung der Kom- petenz - Konflikte vom 9. März 1872: Die Ertheilung des Bau- konsenses \{licßt dritte Personen von der Verfolgung cines privat- rechtlichen Widerspru<8s gegen die dem Bauenden auferlegten Bedingungen des Baues im Rechtswege nicht aus

Statistische Nachrichten.

Nach den vorliegenden vorläufigen Festsicllungen der Einfuhr des Zollvereins im J. 1871 is der Jmport von Eifen aller Art in das Zollvercinsgebict ein so bedeutender gewesen, wie er in diesem Umfange bisher nie stattgefunden hat. ennglei<h hierbei die im

ahre 1570 eingetretene Ermäßigung der Eiscnzölle von einigem Ein- gewesen ist, so kommt für die bedeutenden Eisenbezüge vom Aus- ande in der Hauptsache do< der Umstand in Betracht, daß in Folge des eaten Aufshwunges, welchen das Maschinen- und Fabrik- wesen nach Beendigung des Krieges genommen haben, unsere inlän- dische Ciscnproduftion nicht im Stande geweien ist, den stark aufge- tretenen Bedarf allein zu befriedigen. ie si< unsere Einfuhr von Eisen im de 1871 gestaltet hat, werden die na<hfolgenden, der amtlid&;cn Aufstellung entnommenen Ziffern erkennen lassen; der C Vergleichung wegen haben wir denselben für die einzelnen Eisengattungen no< die Angabe der Einfuhren der vorhergehenden drei Acahre beigefügt

ie Gesanunteinfubr von Roheisen und altem Brucheisen betru 8,816,621 Ctr gegen 4,586,684 Ctr. in 1870, 3,794,915 &Ætr. in 186 und 2,650,506 Cir. in 1868, hat si< also im Vergleich mit 1870 um 92 pCt., mit 1869 um 132 pCt. und mit 1868 um 233 pCt. höher gestellt. Die erheblihste Einfuhr fand bei renen SZollämtern mit Überhaupt 6,779,908 Ctr. (gegen 3,315,155 Ctr. in 1570, 2/668,272 Ctr. in 1869 und 1,937,877 Ctr. in 1868) statt und waren für 1871 und 1870 bierbeci hauptsächli< betheiligt: die Rheinprovinz mit 3,340,933 Centner (i870: 1,655,525 Ctr.), Pommern mit 981,215 Ctr. (1870: 586,019 Ctr.), Westfalen mit 732/857 Ctr. E 321,003 Ctr. Han- nover mit 550,423 Ctr. (1870: 395,635 Ctr.) Berlin mit 302,134 Ctr.

1870: 159,964 Ctr.) Sachsen mit 221,227 Ctr. (1870: 144,054 Ctr.)

estpreufcn mit 183,455 Ctr. 1870: 102,814 Ctr.), Ostpreußen mit 152,131 Ctr. (1870: 46,172 Ctr.) Schlesien mit 111,576 Ctr. (1870: 78,499 Ctr.) Schleswig-Holstein mit 86,088 Ctr. (1870: 78,496 Citr.). Man sicht hieraus, daß die Mehreinfuhr nicht allein auf die mehr auf den Bezug englischen Roheisens an ewiesenen östlichen Provinzen trifft, sondern hauptsächli<h in Westfalen und der Rheinprovinz; den Hauplsißen unserer - eigenen Eisenproduktion; stattgefunden hat. Näch| Preußen weisen eine erheblihere Einfuhr na<: Bayern 1,105,252 Ctr. (1870: 683,515 Ctr., 1869: 518,208 Cir., 1768: 326,431 Ctr.) Königreich Sachsen 245,784 Ctr. (1870: 261,419 Citr.), 1869 : 315851 Cir. 1868: 217,796 Ctr.) Baden 204,894 Ctr. (1870: 109,897 Ctr.; 1869: 105,527 Ctr. 1868: 76,588 Ctr.) Hessen 120,314 Ctr. (1870: 89,635 Ctr , 1869: 83,793 Ctr., 1868: 41,358 e

In ähnlichem Umfange wie die Einfuhr von Roheisen zeigt au< diejenige von Materialeisen aller Art für 1871 eine erhebliche Zu- nahme. Es gingen namentlich ein: geschmiedetes 2c. Eisen in Stäben 512,713 Ctr. (1870: 160,727 Ctr. 1869: 166,130 Ctr, 1868: 153,799 Centner); Eisenbahnschicnen 102,271 Ctr. (1870: 49,932 Ctr., 1869:

46,631 CiDI 1868: 92,218 Citr.); Rob- und Cementstahl; Guß- .

und raffinirter Stahl 57,714 Ctr. (1870: 41,200 Cir., 1869: 37, 674 Ctr., 1868: 4788 Ctr.); grober Eisen- und Stahldrabt 17,526 Ctr. (1870: 9770 Ctr, 1869: 12/934 Ctr. 18E8: 9847 Ctr.); zu groben Bestandtheilen von P 2. roh vor- gesc:micdctes Eilen 23,622 Ctr. (1870: #368 Ctr., 1869: 6165 Cir. 1868: 46-7 Ctr.) ; Luppeneisen; roher Stahl in Blö>en oder Gußstüken 7107 Ctr. (1870: 3522 Ctr, 1869: 3737 Ctr, 1868: 2681 Ctr.); aconeiscn; Radkranzeisen, Anker; sowie Anker- und Schiffsketten ¡246 Ctr. (1870: 45,076 Ctr., 1869: 57,340 Ctr. 1868: 44,785 Ctr.) ; \{<warzes Eisenble<; rohes Stahlble<, sowie rohe Eisen- und Stahl- platicn 118,851 Ctr. (1870: 34,981 Ctr., 1869: 34/716 Ctr. 1868: 40,002 Cir.); feiner Eisen- und Stahldraht 8906 Cir. (1870: 6360 Cir, 1869: 6698 Cir., 1868: 13,054 A E Eisenble , polirtes Stablble<- polirte Eisen- und Stahlplatten 5216 Ctr. (1870: 453 Ctr. 1869: 182 Ctr., 1868: 130 Ctr.); Weißble< 20,496 Ctr. (1870: 6379 Cir.;-1869: 6502 Ctr.; 1868: 5457 Cir.). München, 14. Juni. Jn diesem Sommer-Semester beträgt die Rabl der Studirenden an hiesiger Universität 1220 (1013 yern, 207 Nichtbayern) und zwar 75 Theologen (1 N.-B.),; 364 Juristen (77 N.-B.), 1 Kameralist, 314 Mediziner (53 N.-B.); 385

hilosophen (62 N.-B.), 6 Forstkandidaten , 69 Pharmazeuten (1. N B) 6 Techniker. Neu immatrifulirt lucde 136 (108 N-B Gegen das Winter-Semester weniger 66.

Die Zahl der Armen in London ish den Ausweisen der |

Königlichen Armenverwaltung zufolge, seit dn lebten drei Jahren in stetiger und starker Abnahme begriffen. Die Zahl der Armeny die in der zweiten Woche des Juni in- und außerbalb der Armenhäuser

Verpflegung erdbiciten, betrug 106,772, was gegen die korrespondirende F

Woche in den Jahren 1871, 1870 und 1869 eine Abnahme von resp. 18,505 27,324 und 22,945 ergicbt.

Kunft und Tifsenschaft. Das 3. und 4. Supplement der Zeitschrift des Vereins

für hessishe Geshichte und Landeskunde, neue Folge 3. Ed. |

cnthält: Casseler Stadtre<nungen aus der Zeit von 1468 158, herausgegeben von A. Stölzel Darftellungen der städtishen Br- waltung von Cassel in den Jahren 1822 1829, verfaßt vim K, Schomburg. D wr. Er nicdersächsis<-dänische Krieg« von a Oto Op el ist socben im Verlage der Buchhandlung des Waisenhauses n Halle ers<hicnen (37 Bogen in 8°). Der erste Vand behandelt n 8 Büchern nebst einem Sc<lußworkt die erste Periode des Krieges vm 1621—1623: 1) die deutschen Habsburger im Anfange des 17. Jajr- bunderts bis zum Tode des Kaisers Matthias; 2} die protestantisden Großmächte Europas bis zum böhmis{en Aufruhr; 3) von der Kaitr- wahl bis zur Schlacht am weißen Berge; 4) nach der Schlaßht im weißen Berge bis zur Beseßung der Oberpfalz dur<h Bayern ; 4 Her- zog Christian von Braunschweig 1 Bischof von Halberstadt u1d ein Bisthum; 6) der pfälzis<he Krieg in den Jahren 1621 und 102 bis zur Fürstenversammlung von Regensburg ; 7) rzog Christin von rauns{weig und scin Aufenthalt im niedersächsishen Kreise i8'zur Schlacht von Stadilohn; 8) der niedersächsische Kreis nach der {lacht

von Stadtlohn. Gewerbe und Sandel.

Berlin, 18. Juni. Die Arbeiten behufs Lagerung déenigen Wollen, welche hier zum Wollmarkt eintreffen; haben if dem neuen Viehmarkt-Etablissement vor dem Rosenthaler Thöre ht ihren Anfang genommen. Die Wollen treffen in einzelnen Post theils von den Bahnen per Axe, theils mit der Verbindungsbahn er ein, und läßt \si< bei der großen Menge von cinzelnen Posten, ne zu- nächst ‘erst zu ordnen und getrennt zu lagern find, heut noh:ine be- stimmte Angabe über die Quanten oder deren Qualität geb. Der Handel nimmt ers morgen seinen Ensang, : |

Der Verbrauch englischer Koble in Australie1st nit allein unbedeutend géworden, sondern nimmt au< von Jabju Jahr mchr ab, obgleich die Bevölkerung und der Wohlstand Araliens in derselben Weise im Wachsen begriffen sind. Dazu is d/'Küsten- Dampfschiffahrt sowohl für Australien, wie für Neu-Send von Bedeutung geworden, und ausgedednte Un t en be- rühren die vielen kleinen Häfen des polynesischen Archipels. ering- fügigfkeit der Nachfrage na englischen Kohlen findet daher x Erklà- rung in dem ausgebreiteten Betriebe der au e und Useelän- dischen Kohlenbergwerke, sowie in der Nußbarmahung viKohlen- lagern auf Borneo. Für Newcastle und Neu-Süd-Walehat der Betrieb der Kohlenbergwerke bercits die wre Bedeutu/ erlangt und neuerdings fängt man an; auch smania d Neu- Seeland mehr Aufmerksamkeit in dieser Bezichunguzuwen- den. Die Bewohner Australiens baben f\si< bis zt vor- iaryeise mit A>erbau und mit der Viehzucht schäftigt.

ie »Holländisch - Jndische Dampfschiffahrts - Seele t neuer- dings cinigen der australischen Gouvernements den Vorshlgemacht; eine monatli<he Dampferverbindung zwischen Batavia, Mion Bay; Bowen und Sidney zu errichten. Andrerseits wird aus WProvinz Aud>land in Neu - Seeland berichtet; daß die »Waikato Zpfschiff- fahrts-Gesellschaft « beschlossen hat, einen Kohlenhandel nWaikato ins Werk zu schen. Waikato is die Gegend, in der beri verschie- dene Male Guerillakämpfe stattfanden; welche man mit t Namen »Neu-Sceländische Kriege« zu bezeichnen pflegte. Ferner no< an- zuführen; daß zu Bulladella, auf dem australishen Fefde, eine Versammlung abgehalten worden is um die Errichtung eiDampf- shiffverbindung zwischen Port Stephen8, Bural; Newcastle) Sidney in Ss zu zichen. Es hat si< zur Förderung di&dce ein Komite s et. Die benachbarte Kolonie Victoria jährli 165,000 Tonnen Kohlen aus Neu-Süd-Wales importirt. Die Ein- wohner von Victoria haben jeßt bei der Regierung dif ange- tragen; für die Entde>ung eines einträglichen Koblenls einen Preis auszuseßen.

Ueber die Fischerei Fremder an den Küsten 1nds is unterm 12. Februar d. J. eine mit dem 1. Juli d. J. iraft tre- tende Königlich dänische Verordnung ergangen, nah we Fischer fremder Nationen, wenn sie unter den Küsten Jslands ihalb der Grenze des maritimen Territoriuums, welche dur< daâgemeine Völkerrecht oder dur< spezielle, für Jsland geschlossene inationale Verträge festgeseßt ist, einen Fischfang ir end ciner Artnehmen, mit einer Geldbuße von 10 bis 200 Rd.-bestraft werdenderselben Strafe verfallen fremde Fischer, die ihren Fang an dieste selbs oder an die an derselben gelegenen Jnseln bringen; um dben dort zu gi Etwaiger dadur entstehender Schaden is €dem zu erscßcn. | Amerikanischen Blättern zufolge wird die in Phielphia in 1876 zur Feier des hundertjährigen Jubiläums der atanischen Unabhängigkeits - Erklärung zu veranstaltende interionale Ausstellung am 19. April; dem Datum der Schlacht v@ington, eröffnet, und am 19. Oktober, dem Datum der Uebergabn Corn- wallis, geschlossen werden. Jedes Volk der Erde wirdgeladen werden; fd dur ihre Künste; Industrie; ihre Fortschrind Ent-

3677

wi>elung repräsentiren zu ldfsen, In einer am 24. Mai stattgehabten Sißung der Kommission wurde der 4. März 1874 als der leßte Termin für die Annahme der Sas zur Theilnahme an der Ausstellung eitens der verschiedenen Völker fesigestelt. Anmeldungen um

aum innerhalb des Gebäudes und der Gärten müssen vor dem 4. März 1875 erfolgen, alle für die Ausstellung bestimmte Artikel

ean den 1. Januar 1876 in Philadelphia sein. Die Kommission

at ferner beschlossen; 10 bekannte Architekten zur Abfassung von

länen für das Ausstellungsgebäude aufzufordern und verschiedene

reise zu gewähren , und zwar für den besten 15,000 Doll, für den zweiten 10 Doll.; den >dritten 6000 Doll,, den vierten 4000 Doll., den fünften 3000 Doll.; den se<hsten 2000 Doll. und für die anderen vier je 1000 Dol.

Fortsc‘ung des Nichtamtlichen in der 2. Beilage.

4 Königliche Scoauspiele.

Mittwoch, 19. Juni. Keine Vorstellung. Donnerstag, 20. Juni. Jm Opernhause. (142. Vorst.) Militaria. Ballet in 4 Bildern und scenischem Epilog von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

M-r. r aats eßte Vorstellung in dieser Saison.

Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

Produkten- und Waaren-BE5rse. Berlin, 18. Juni (Marktpr. nach Ermitt. d. K. Poliz.-Präs.)

Von Bis | Mittel Von | Bis Mitt. thr sg. |pf. } thzeisg.ipf Itbr|sg.] pf. _ __ sg. |pf.izg. |pf.lsg. [pf. Weiz. SUKIL| 3/19) 6| 4 6 --1 3 27, 9: Bohnen SLit.{10(—117/ 6/13. 9 Roggen 2/9; 9 2:19 6} 2/114 8'Kartoff. do. | 2, 6j 31—| 29 gr. Gersíe 2/10 228 6} 2119 viRindf.500G.} 5—/ 6, 6| 5/8 Hafer 12: W.| 2—|—| 415 —| 2! 7| 6jSchweine- | zu L.i— —i—|— ——— i _ fleisch 6 6161 Hea Centr. |—'18 —|—'29—¡— 23 6'Hammelfl 16/6 5) 7 Stroh Schek.| 6 ——| 720 625 —|Kalbfleisch | 4—| 6— 5) 1 Erbsen 5 Lit. |— 9 2 6!— 10 11¡Butter500G.| 9—12—110}| 5 Linsen do. |— 10, 15 —{— 13. 6Eier Mandeli 6 —j 6; 6} 6/5 Berlin, 18. Juni. (NichtamtlicherGetreidebericht.) Weizen loco 72—84 Thir. pr. 1000 Kilog. nach Qualität, pr. Juni 80%—81—80% Thir., bez., Juni-Juli 805—81—80% Thlr. bez., Juli- ARgRE 774—T78—774 Thlr. bez., Septbr. - Oktober 72k—73—725 . bez. Roggen loco 46 54 Thir. nach Qual. gefordert, ordin. 465 Thir., mittel 504 Thlr, feiner 534 Thir. bez., pr. Juni 49% bis & Thlr. bez., Juni-Juli 49—2 Thlr. bez., Juli-August 494 bis

50—49% ¡Thir. bez., September-Oktober: und Oktober-November 49%—505—# Thlr. bez. ars

Gerste, grosse und Kleine à 45—60 Thir. per 1009 Kilogr.

Hafer loco 40—50 Thir. pr 1000 Kilogr., pomm. 46—475 Thlr. ab Bahn bez. , pr. Juni 46 Thlr., Juni-Juli 45% Thir. bez., Juli- August 43% ¡Tklr. bez., September-Oktober 435 Thlr. bez.

KErbsen, Kochwaare 51—s8 Thir., Futterwaare 46—50 Thir.

Winterrübsen pr. Sept.-Okt. 103 Thlr.

Rübs1 loco 225 Thir, pr. Juni u. Juni - Juli 225—5 Thlr. bez., September - Oktober u. Oktober-Novbr. 23%—5 Thir. bez.

Petroleum loco 13 Thlr., pr. Juni und Juni-Juli 12% Thir. September-Oktober 12%—5 Thlr.

Leinöl loco 254 Thir. pr. 100 Kilogr.

Spiritus loco ohne Fass 24 Thir. bis 24 Thir. 10 Sgr. bez., Er: Juni 24 Thir. bez., Juni-Juli u. Juli-August 23 Thlr. 26—29

gr. bez., August-Septbr. 23 Thlr. 8—10 Sgr. bez., September- Oktober 20 Thlr. 6—10 Sgr. bez.

Weizenmehl No. 0 11& --104 Thir., No. Ou. L 105 10 Thir. Roggenmehl No. 0 8{—7% Thir., No. 0 u. I. 75 —75 Thir, pr. Juni u. Juni - Juli 7 Thlr. 853—9 Sgr. bez., Juli - August 7 Thlr. 9;—45 Sgr. bez. : :

Weizentermine wesentlich gewichen. Gek. 8300 Ctr. In Roggen loco fanden unverändert schwache Umsätze statt. Termine eröffneten heute mit überwiegenden Offerten und unter gestrigen Schlusspreisen, wurden aber im Verlauf zu langsam anziehenden Preisen gehandelt, s0 dass die Notizen zum Schluss gegen gestern ein wenig verändert sind. Hafer loco schwer verkäuflich. Termine zicmlich behauptet Rüböl behauptete sich ziemlich gut im Werthe. Gekünd. 1300 Ctr. S Bs ‘auf nahe Lieferung fest, spätere etwas matter. Gek.

h 1ber.

New-York, 17. Juni, Abends 6 Uhr. ( WolÆ’s Tel Bur.) Baumwolle 264. Mebl 7 D. 30 C. à D. C. Rothet Frühjahrs weizen D. C. Raff. Peirol. in New - Vork pr. Gallon von 6z Pfd. 23. do. do. in Philadelphia do. 22% Havanns-Zucker No. 12 95.

Fracht für Getreide pr.- Dampfer nach Liverpool (pr. Bushel) 7%.

Fonds- und Actien-Börse. * _ Berlin, 18. Juni. Die Börse war heut nicht recht gleich- mässig in ibrer Haltung; auf internationalem Gebiet war sie etwas matter in Folge der ungünstigeren auswärtigen Notirun-

es doch wurden Kredit, Gatizier und Italiener viel gehandelt.

anken und Eisenbahnen waren dagegen verhältnissmäsSig fest; von ersteren waren Diskonto-Kommandit, Provinzial-Dis-

Konto, Darmstädter belebt und steigend. In grossen Posten wurden »Internationale Handelsbank zu Petersburg« gehandelt, zu 136 a 6 a 4; namentlich aus Russland waren bedeutende

Kaufaufträge eingegangen. i Industriepapiere blieben stilL Inländische Fonds und Prio-

Titäten unbelebt, von letzteren österreichische zum Theil

matter. Die Schles. Wagenbau-Anstalt Schmidt war gognons und belebt; sie soll in den letzten Tagen bedentende Aufiräge übernommen und abgeschlossen haben. Wechsel ganz ge- schäüftslos, Course schwach. Gotthard-Obligationen 1014 bes. u. G. Leipzig-Meuselwitz 894 bez. Grosse Pferdebahn 118 bez. n. G. Wiener Unionbank 172% G. PrämienschlüssSe. Juni. Juli. Bergisch-Märkische —1B 1405—2B Berlin-Görlitzer .…..-..«- bid Cöln-Minden „..---..-.... 186—1 B 189 à 188—3 Mainz - Ludwigshafen .…. 183—1 B 185—2 Oberschlesische 221{—15B 2233—3 G Oesterr. Nordwestbahn. 1315-1 133—2 B Rheinische.….…..-..--.... 168;—1B 170 2B Rhein-Nahe….....….--«..«. , 46{—14B Reichenbach-Pardubitz . 83k—1& Rumänier 47;—# 58;— 14 G Galizier 111—1 B 1i2— Centralb f. Genossensch. 129—3 B Darmstädter Bank 199—2B 192—4B Oesterr. Silberrente Central-Boden-Credit .…. 129—2 Pr. Bod.- Credit (Jachm.) Preus. Kredit-Aktien .…. : Provinzial-Disk.-Bank. s

123-36

Franzosen L S Türk. Anl Lombarden...

Oesterr. Credit

» 60r Loose

Frankfurt a. ŸEL., 18. Juni. (Wolff’s Tel. Bur.) Unbelebt.

(Anfangs-Course.) Amerikaner 964, Oesterr. Kreditaktien 361%, Franzosen 3754, do. neue —, Lombarden 2155, Silberrente 654, 1860er Loose 914, Bayersche Ánleihe —, Nationalbank —, Elisabethbahn —, österr.-deutsche Bankaktien —, Böhmische Westbabn —, Darmstädter Bankaktien —, Centralbank —.

Wien, 18. Juni. (Wolffs Tel. Bur.) Fest.

(Vorbörse.) Kreditaktien 34430, Franzosen —, 1860er Loose —, 184er Loose —, Galizier —, Anglo - Austrian 328.50, Franco-Austrian —, Maklerbank —, Unionsbank 286.75, Lombarden 205.00, Napoleons 8 93.

Wiem, 18. Juni. (Wolfs Tel. Bur.) Still,

(Vorbörse, 2. Depesche.) Kreditaktien 3413.80, Franzosen 357.50, 1860er Loose 104.30, 1864er Loose 145.50, Galizier 945.75, Anglo - Austrian 327.50, Franco - Anstrian 143.00. Lom- barden 205.00, Maklerbank 145.00, Austro-Türkische —, Unions- bank 287.25, Silberrente 72.30, Papierrente —, Napoleons 8.925.

New-York, 17. Juni, Abends 6 Uhr. (Wolffs Tel. Bux.,

Höchste Notirung des Goldagios 14, niedrigste 135.

(Schlusscours3e.) Wechsel auf London in Gold 109%. Gold- agio 137. %,» Bonds de 1885 115. do. neue 113. Bonds de 1865 117% Kriebahn 57% Ulinois 1375.

Weitere Beriehte der Produkten- und Fonda- börse im der 2. Beilage. e

: E 4 : r T F - > é + =+ 7 E e D: Em E E a ps s E 2 - S i N

Berlin, am 18, Juni. L. Amtlieher Theil. Wechsel-, Fonds- und Seld-Oours.

Weehsel,

18. Juni 950 Fl. | Kurz. |140%bz

250 Fl. | 2 Mt. [139Xbz

300 Mk. | Kurz. |1493bz

300 Mk. | 2 Mi. |1497bz

1L. Strl. | 3 Mi. 6 215bz 300 Fr. | 10 Tage|80bz

300 Fr. | 2 Mi. |—

300 Fr. | 10 Tage|80% &

300 Fr. | 2 Mt. |79Tsbz

150 FL | 8 Tage |905bz

150 Fi. | 2 Mt. [895bz

100 Fl. | 2 Mi. |— 100 Fl. | 2 Mi. 56 226

100 FI. | 2 Mt. |56 22G

100 Thl. S Age 99% G 100 S.R. | 3 Weh. 91G 100 S.R. | 3 Mi. [905bz 90 S.R. | 8 Tage |825bz 8 Tage 3 Mt.

100T.G. 102Zbz 100T.6. 1094 bz

E 2 s R L E MNA S E E De 4 A E

i 6 g

E E e D L