1872 / 143 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3740 E | : 3741

Eine zweite Bemerkung, die i zu machen habe; bezicht si ledig- | und Genossen: Aufhebung des im Hamburger reiha lier Rei i F ; : afengebiet Dás » Amtsblatt der Deutschen Reichs -Postver- | LAGONA CERVESA, das if hospita re le lagenam cer- a auf e YELns O R sici Ce Ecläuterung welche | erhobenen Waarenzolls. L E feng waltung<«; Nr. 46, hat folgenden Smet: Generalverfügungen: | visia (Wirthin, fülle den Krug it Bier). Auf der andern Seite is / g egeben hat. Die Fassung An Interpellationen wurden eingebracht: a) Jnter- vom 14. Juni 1872: Korrespondenzverkehr mit Portugal; Einführung die Antwort der Wirthin angegeben. Der Schluß TV ABES EST lage eines die des Portofreiheits -Geseßes im Verkehr mit Bayern - und Württem- REPLETA bedeutet wohl sicher tu habes; est repleta. Der An-

des 1 der Vorlage, welche Thnen die verbündeten Regierungen ge- ; :

mat haben, war so gewähll; daß sie au< die Ausländer mit um- pellation des Abgeordneten Grumbrecht, die Bor : j i i Î j j j 3 faßte; der Ausdru> war aber so getroffen, daß er nicht dabin führen Kompetenz des Reichs auf die Aufsicht und die oe oa Le Po i Tilteubues Und Zeit Î E E Nf dies Verso Oden COPO und 0C u ballen und bann NOBI fonnte, in Zweifel zu ziehen , daß jedenfalls in der überwiegenden über die Schiffahrtszeihen und das Lootsenwesen ausdehnenden Die Rentenliste Nx. 40- fi socben im Verlage der Königl. | zu lesen a iváre = Copo, hoc novi (also etwa: Schenk; ih hab’ Mehrzahl der Bundesstaaten es zu einer Ausweisung der Ausländer Geseyes betreffend. -þ) O der Abgg. Wiggers, Geheimen Ober - Hofbuchdru>erei (R. v. Deer) bierselbst erschienen | es vernommen; da hast du sie; sie ist voll).

cines Reichsgesebes nicht bedarf , sondern daß eine solche Befugniß Duncker, Dr. Biedermann, Dr. Bamberger, Dr. Elben, Dr. Barth, und enthält die bei den Provinzial-Rentenbanken im Mai d. J. aus- Hr. Heydemann legte den neuesten (48.) Jahrgang der Ánnali ©

des $. 2, wie er jeßt angenommen ist, weicht von der von den ver- | y, Qedlit-Neukirch, die Vorlegung eines Reichspreßgeseßzes be-

bündeten Regierungen vorgeschlagenen ab und würde der Vermuthung | { j j : reffend. c) Interpellation der Abgg. Dr. Seelig, Dr. Raum geben können, daß der eben von mir ausgesprochene Saß nicht n D A, und Dr. Hinschius, ¿h Ueber E U TEE e igung bis zum Ausloo ungs8termine Mai 1872 zur Zahlung bei | mäler. Hr. von Sallet legte die Aufktionskataloge der beiden

unzweifelbaft sei. Auch hier hat der Herr Abgeordnete für Thorn, ; | : ° ; n : n ; ; : : : : Le L S O e ¿ : i der Rentenbank nicht präsentirt worden sind; endlich die Nummern französischen Münzsammlungen Lemmé und Moustier vor. wenn ich mich re<t erinnere, hervorgehoben; daß es ledigli die Rü- 1. Oftober 1867 in d wit: male dis Schle8wig Holjtein eingetrete- der Rentenbricfe, welche als angeblich verloren oder sonst abhanden | Unter e daselbst verzeichneten Münzen is} besonders bemerkens- sicht auf die Partikulargeseße eines oder zweier Bundesstaaten seh nen einjährigen Freiwilligen in die Landwehr betreffend. gekommen oder verjährt sind. werth cine in der Nähe des alten Olbia im südlichen Ruß- WESE dahin geführt Ee hier der Ausländer besonders zu erwähnen Bon Verträgen und Uebereinkünften wurden : In der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdru>crei (R. v. | land gefundene alterthümlihe Silbermünze mit einem fnicenden, rie Zun Io E g Ubr G und ih darf dann also annch- berathen : rf Uebereinkunft mit Spanien und Jtalien Deer) li ferner die neue Grundbuch-Ordnung vom 5. Mai | die Bogenschne an den Bogen befestigenden Herafles und n u s A er E h E Herren j ahe mit ihm zu- | übe die Ausdehnung der zwischen dem Norddeutschen 1872 in forrektem Abdruc> erschienen. Das Werk von 84 Bogen enthält : der räthselhaften Aufschrift Ewevæxo j so wie cine bisher gl ma men ris A La en nd die eug der Bundes- | Bunde und den genannten Staaten bestehenden Konsular- Geseß über den Eigenthumserwerb und die dingliche Be.astung der | nur in einem Exemplar bekannte Goldmünze des Oftavian; C e lot be ab A, N uE ur diescs Geseb | verträge auf das Deutsche Reich. b) Konsularkonven- Grundstü>e, Bergwerke und selbständigen Gerechtigfeiten. Grundbuch- welche ihn iterum (nicht tertio, was unmöglich if) triumvir r. p. €. jowetit n crührt werde, als sie ihnen jeßt schon zusteht. Das | tion mit den Vereinigten Staaten von Amerika. c) Handels- Oere nebs Anlage A—U und Kosten-Tarif für Grundbuchsachen. nennt und auf der Rüseite den Namen des designirten Konsul;

war die zweite Bemerkung, die ih zu diesem Paragraphen zu machen ; L : ; d i 9 1 o i Ä i i haite fion mit den Vereinigten Salem 0a) Wostvertrag Avisden Y gie Ler Be Ph pelresend de Siempelabgaben von gewisin, | dah teraion „Oie Münge widerspri inn bes Konsulats des

Deutschland und Frankreich. 0) Postvertrag zwischen Deut)ch- : é i: g j i i i ; : bei dem Grundbuchamte an ubringenden Anträgen. Sämmiliche Agriypa zusammen in das Jahr 717 fallen. Die Jteration Die Thätigkeit des Reichstages i land und Spanien. f) Postvertrag zwischen Deutschland und GescyeKRreten O earmtlich zit dem 1. Oktober 1872 in Kraft. N Abb aut der Münze A A welhe no< in das Jahr Thätigkeit des Net raget n der gesiern ge- | Portugal. g) Postvertrag zwischen Deutschland und der ôster- ee reten O der » Annalen der Landwirthschaft in den | 716, in welchem Xgriypa no< designirter Konsul war, ge- {lossenen Session ergiebt fich aus folgender Uebersicht: reichish-ungarishen Monarchie. h) Auslieferungsvertxag zwi- Königlich Preußischen Staaten<« enthält : Deutschland: Be- | hören muß. Herr J. Lessing legte die Photographie einer Von Seiten des Bundesraths sind dem Reichstage hen dem Deutschen Reiche und Großbritannien. i) Post- richt des Verwesers des deutschen Konsulats zu Jokohama, betreffend alten Handzeihnung aus der ambro ianischen Bibliothek in Mai-

% Gesekentwürfe, 9 Verträge v j vertraq zwischen Deutschland und Ru land. den Handel mit Sceidenraupeneiern. (Mit Abbild.) us einem | land vor, welche den ruhenden Jlissos vom Giebel des Parthe- seß [E, äge vorgelegt und 13 anderweite J 1G [c p d idte des Baumeisters Schubert über eine Studienreise nach | nons darzustellen scheint, und besprach die aus diesem interessanten

Vorlage! i V di Anderweite Vorlagen, die zur Berat : Ler Sr

F ie ogen E wat o Diese 42 Vorlagen haben bis auf | aren: 1. Drei Anträge N Ertbeilun a Lena Schlesien. Ueber die Anwendung des Tanges als Düngemittel. Fund zu ziehenden Konsequenzen. Hr. Wittich zeigte ein aus Flo-

Von Seiten der Mitglieder haben zur Berathung 13 An- zur strafgerichtlichen Verfolgung der Verfasser von Be- Bortros, o lien in der Königli@ sede teratur: Besondere g T e 16 ant ne ramrtEE P e Plederdolie Grunde L He 7 dae L , 0 , E. O ) :

träge vorgelegen. Aus diesen sind 3 Gesezentwürfe hervor- Ca “joo E enthaltenden Artikeln. Ta. Ueber- |} Beilage zum »Deutschen Reichs-Anzeiger«. Vermischtes: Bewilli- | der Dioskuren mit Helena dargestellt is. Hr. Grimm legte den

gegangen, 2 sind abgelehnt worden und 2 unerledigt geblieben. sicht über die Gesehgebung, sowie die Einrichtung und ung von 100 Thlrn. Behufs Ankaufs von 150 Exemplaren des | soeben erschienenen ersten Band seiner Biographie Rafaels vor

ällig werden, und diejenigen Nummern der Rentenbriefe , welche in 1871 vor und besprach ciughan den Inhalt der darin enthaltenen üheren Terminen ausgeloost und , ungeachtet der verflossenen Kün- | einzelnen Aufsäße und die Mannigfaltigfcit der veröffentlichten Denk-

ihnen auf Grund der bestehenden Gesehgebung zusteht. Die Fassung | v. Kusserow, Fürst v. obenlohe - Langenburg und Freiherr ls Nummern der Rentenbriefe, welche am 1. Oktober 1872 | Monomenti dell Instituto di Corrispondenza archeologica von

G

Z Interpellationen haben ihre Beantwortung von Seiten den Gang der Verwaltung in Elsaß-Lothringen für 1871/72. “Jahrganges der land- und orstwirthschaftlichen Tagesfragen. und erläuterte kurz die darin befolgte Methode der Untersuchung; des Bundesraths gefunden. E IT. Uebersicht der Ausgaben und Einnahmen des Deutschen Cir ine Nr. 5 d‘s deutschen Fishereivereins. Versammlung von | welche in wichtigen Punkten zu Resultaten führt, ‘die von den früher

An Petitionen waren 2777 Nummern eingegangen, von | Reichs für das Jahr 1871. IIT:> Denkschrift über die bei Milchproduzenten der Umgegend Berlins. Besichtigung der in | gewonnenen durchaus abweichen. 4e E Pr, ! | den Maßregeln zur Bekämpfu n Amsterdam gemachten Anlagen zur Entleerung der Abtritte und Ab- Wie die »Nat. Z.« mittheilt, ist der Afrika-Reisende Dr. denen 2690 der Petitionskommission, 87 den Übrigen Kom hreg ämpfung der Rinderpest gemachten 2A der Etremente. _— olnártte, “Bericht über Ankauf von | Shweinfurth hier eingetroffen. :

missionen und den Etatsgruppen Überwiesen wurden. Der Erfahrungen. 1V. Denkschrift über die Ausführung der, den ; Lanied ; 2 i

Reichstag hat von diesen Petitionen 2222 dem Reichs- Geldbedar für die Kriegführung betreffenden Geseye vom dr. und Zuctvieh 2. Marktbericht. Viehpreise. Stärke | Si«N Stralsund hat vor Kurzem hürgersha fien S Arhivar kanzler Überwiesen, 63 dur die Beschlüsse für erledigt erklärt, | 21. Juli und 29. November 1870 und 26. April 1871. _ Bier- Dr. F. Fabricius, das älteste Stralsunder Stadtbuch, die über die Gesezentwürfe und Anträge gefaßt worden waren, ter Bericht der _Reichs\hulden-Kommission an den Bundes®- : Kunst und Wissenschaft. O Ge das für die Lokal-, Sitten- und Recht8geschichte, sowie auf welche die Petitionen si bezogen bei 49 is} der Ueber- rath und den Reichstag Über die Verwaltung des Schulden- Berlin, 2. Juni. Die Sipung der ar<häologischen Ge- | für die Geschichte der Hansa und ganz Norddeutschlands în jener Zeit

ana zur Tagesordnung beschlossen 21 wesens des Norddeutschen Bundes bezw. des Deutschen Rei ellschaft vom 4 d. M. eröffnete Hr. Hübner mit einigen Worten ungemein wichtig is (Berlin, Verlag von W. Weber) herausgegeben. g dur (208 g beschlo} 9 sind zur Erörterung 9 d [Gen Reichs sets ene langjährige Mitglied der Dasselbe i pay in o Abschnitte; det 1. enthält den iltesten Theil U

im Plenum nicht geeignet erachtet, 13 anonyme zu den Akten im Jahre 1871. Nachw cisungen der in den einzelnen der Erinnerung an das jüngst verstorb „Bn : S S offi Bundesstaaten über di L Gesellschaft - den Historienmaler Professor Remy. Derselbe legte so- | des Stralsunder Stadtbuchs bis 1278, der 2. ein städtisches Einnahme E 92911 müssen wegen Schlusses der Session unerwogen tenden Bo riften, L: Se en eanieaten Tue Ba I get Aue das soeben nach längerer Verzögerung fertig gewordene 2 Heft | register von 1278 mit Nachträgen, der dritte bis fünfte Rechts8geschäfte 1279 N. n den Kommisfionen find 18 schriftliche und 13 münd- | mester 1867 und für das Jahr 1868. Üebersichten von den der »Archäologischen Zeitung« von 1871, wor der Jahrgang ab- | bis 1307, der 6. Schuldgeschäfte 1288— 1300) der 7. Verpflichtungen Tk liche Bericht ttet d * | Rategorien der Reichsbeamt tofollé d i | eschlossen ist, vor und fnüpfte daran einige Bemerkungen über die | bis 1310, der 8. Einnahmeregister 0. 1290—1308, der 9. ein Verzeichniß iche Berichte erstattet worden. : g en. fende okfolle der Kommisfion Lein publizirte und von Dr. Maß in Göttingen erläuterte Gold- | der Stralsunder Gewandschneider 12811326. Darauf folgen: 1) ein L In Folge von 16 Wablprüfungen find 15 Wahlen für | 3Ur Berathung der Frage der Ei enbahn-Differenzial-Tarife. \hale von Petrossa in Rumänien und die beabsichtigte Pracht- | Register der Orts- und erson:nnamen, 2) ein topographisches Register gültig erklärt und 1 beanstandet. ; An G haben dem Reichstage zur Be- pu aon des ganzen undes von Petrossa. Aus einem Brief des | der Stadt D! ) ein Register der Bezeichnungen as Stand

T.

preise.

Mandate für den Reichsta ind im Augenblicke er- rathung vorgelegen: 1) Entwurf eines Militär - Strafgeseß- G. Hirschfeld berichtete derselbe über den neuerdings in einem | und Gewerbe; 4) ein Wort- und Sachregister, 5) ein Reg ster der ledigt. ! i Mas A buches Sur das Deutsche Reich. 2) Gesen os, betre Alg ley E 4 Sparta gemachten Fund ‘eines gut erhaltenen Mos- | deutschen Wörter 6) eine Uebersicht der Rechtsgeschäfte. Den Schluß

j . 9 2 t 2 eststellung eines Nachtrages zum H aiks mit lebensgroßen Figuren Europa au dem Stier sißend, neben | bilden S riftproben, auf 5 Blättern. Was die Textaus abe des vor- misfiondsi avo r naa L L bor a Ges g <trages zum Haushalt8etat des Deutschen la auf jeder Seite cin Eros), cine Tänia haltend. Ferner lr derselbe | ste n r Stadtbuched anlangt, so ist das Original vollständi und in

cis für 1872. 3) Geseßentwurf, betreffend die Feststellung igi : Ï den von Prof. Jordan aus Rom mitgebrachten neuesten Plan der | möglichster Treue wiedergegeben, nur find, abweichend vom Original gehabt. . i O rig ragte Q ges E Reichs für das Jahr 1873. E E T auf dem Palatin und dem Forum vor; es | die N naniea mit gro dit Anfangsbuchstaben versehen, die Zablen- Die oben erwähnten eingebrachten Anträge waren : ) Geseßentwurf, betr. die Regelung des Reichs aushalts vom ist eine photographische Vervielfältigung des im Januar d. Js. von | angaben für Maße und i Ziffern statt der rômi- 1) Antrag der Ab g. Lasfer und Gen.: Geseßentwurf, Fahre T1. 5) Geseh, betx.die RechlWwer han e ee cich8beamten. dem Architekten E. de Mauro für Hrn. ; arfer gezeichneten igi ts wiederholenden Geld- betr. Abänderung der Ner. 13 des Art. 4 der Reichs- Gesetz, betreffend die Einrichtung und die Befugnisse des Originales mit den Bezeichnungen der Lokalitäten von Herrn Fabio | bezeihnungen abgekürzt. Ebenso i| die Numerirung, die JInterpunk-

verfassung. 2) Antrag des Abg. Frhrn. v. Hov bed : e<nung8hofes. 7) Gesey wegen Er ebung der Brau 4 Gori. Endlich sprach derselbe eingehend über die im neuesten ahr- | tion und die Hinzufügun der modernen Datirung Zuthat des Heraus- fassung. 2) g g. Frh Hoverbe> : Geseß- g8hos ) Geley g h g austeuer ay prag | 4 Eltester und | gebers. Ueber dem Stadtbuche, von dem das der Sextausgabe vorauf-

entwurf, betr. Abänderung des Art. 28 der Reichsversasjung. 8) Gesekentwurf, betreffend die Einführung des Geseyes über buch des bonner Alterthumsvereins von den HH. | l 3) Antrag der Abg. E breit und Gen. : G Eng A Portofreiheiten vom 5. Juni 1869 in erkehr I oen : von Cohausen mitgetheilten Ausgrabungen und F nde in geyentt Vorwort des Herausgebers Ma Ja nach einander in Qusäße zu dem Art. 4 der ReichSverfassung betr. (Seeschiffahrts- und Württemberg. 9) Geseßentwurf, betreffend die französische Boppard und in Coblenz, welche in Boppard die Lage des | der B von 1270 -— 1310 10 Stralsunder Stadtschreiber gearbeitet. zeichen). 4) Antrag des Abgg. Freiherrn von Hoverbe> und Kriegskostenentshädigung. 10 Gesekentwurf, betreffend die F römischen Kastells Laudobriga (dies scheint die am besten ünchen, 16. Juni. Gestern starb hierselbst im Alter von Genossen auf Zustimmung ‘zu dem v i Gebühren und Kosten bei la Konsulaten des Deutschen. bezeugte Namensform zu u, deutlich nachweisen, während | 65 Jahren der Marinemaler Heinrich Tank,

g 3 m von ihnen vor- / eutschen Coblenz, die Station ad Confluenkes. genau so, wie früher Aus Athen, 8. Junt schreibt man: Ein interessanter gesplagenen Ge eßentwurf wegen Abänderung des Ge- Reiches. 11) Gesezentwurf, betreffend den außerordentlichen bei Gelegenheit der Entde>ung der großen Pfahlbrü>e über die Mosel arc<häologisher Fund wurde vor einigen Tagen hier bei Hagia ebes, betr. die Erhebung einer Abgabe von Salz, vom Geldbcdarf für die Reichs - Eisenbahnen in Elsaß - Lothringen. vermuthet worden war, sih immer deutlicher als eine alte Post- und | Trias gemacht; nämlich eine Säule mit Inschriften! welche ihrer Lage 12. Oktober 1867. 5) Antrag der Abgg. Dr. Elben wegen 12) Geseßentwurf, betreffend die Verwendung des Ueberschusses Qollstation an der Kreuzung der vier Straßen, nah Mainz, Trier, Côln | nach die Grenze zwischen dem äußern und dem, innern Kerameikos

Nermeidung eines gleichzeitigen Tagens von Landta i aus der Verwaltung der französischen Landes i Und in das überrheinishe Barbarenland nicht aber als ein militäri- | bildete. In der Nähe wurden die Fundamente eines großen Thorc$, g gleichzeitig 9 andtagen mit dem g ranz es on By Mie <es Castell ie Hr. Curtius legte der Gesellschaft zwei von | höchst wahrscheinlih des Dipylon, an den Tag elegt Die hiesige

Reichstage. 6) Antrag der Abgg. vo i . | deutsche Reichspostverwaltung d i L E ; : de Beg lebwünshung der Universä! Straßburg zu ihrer Er seutiße Regupostzecwaltung während, de Krieges gegen Y [hm neueings sür das Musen oten eo Gegeinete pon | ke eine Biserictien vetent eibe ; ; ie Elf 0 e Ken ' :

öffnung. 7) Antrgg der Abgg. Freiherrn von Hoverbe> und | betreffend die Einführung der Gewerbe-Ordnung des Norddeult- Interesse nd. "Die eine Tafel stellt eine Schußflehende dar, welche Gewerbe und Handel,

Genossen: um Abänderung des Wortes »ysolche8« in »lehteres« | schen Bundes vom 21. Juni 1869 in Bayern. 14) Ge- i t mit dem Rück dasselb im 2. E des $. 43 der Geschäft8ordnung. 8) Antrag des seßentwurf, betreffend den Termin für bie Wirksamkeit anselehnt/ die andere Mea e 1s Érichthonios ‘Woeltder; La Essen, 18. Juni. Der Strike der Bergleute nimmt seinen Er

Abg. Grafen zu Münster auf Abänderung der $H. 7 und 16 | der Verfassung des Deutschen Reichs in Elsaß-Lothringen. mutter emporgehoben, der Athena seine Hände entgegenstre>t. | & indem au f den Zechen die Bergleute i ren sind. Heute und morgen finden mehrere Versamm-

der Geschäftsordnung. 9 Antrag der Abgg. von Bernuth u. 15) Geseßentwurf, betreffend die Verlängerung der Wirksam- __ Cefroys steht der Göttin gegenüber. Oer Vortragende zeigte, wie die | ni : 1 ( Gen. auf Abänderung des Alinea 1 des T 7 der Gebt. keit des Geseßes über die Ausgabe von Banknoten i ganze Gruppe verwandter Darstellungen durch dieses Bild neues | lungen von Bergleuten B Zechen statt. Die cs Zechen; Ordnung, 10) Antrag der Abgg. A>ermann u. Gen. wegen | 27. März 189 10 Gesegentwurf, betreffend die Beschrän- e Gruppe evon Sallet wies dabei auf die bis ins Einzelne | deren Beleg\ afen folgende: irike anges een ey P onifaciud, \chriftlicher Mittheilung der von dem Bundesrathe gefaßten kung des Rechtes zum Aufenthalt der Jesuiten im Deutschen cu: Analogie zwischen dem Athenakopfe auf der Terrakotta und | ertlar haben, sind folgende: j V. ledikt, v. onifacius, Entschließungen auf die von dem Reichstage beschlossenen Ge- Reich. 17) Geseßentwurf, betreffend die Kontrole des Reichs- en entsprechenden athenischen Münzbildern n T und nig a N i Edorloit e E Das e O A Becbules E ie Gand Anträge spätestens beim Beginn der nächsten | haubhalts für das Jahr 1872 o entuen s Cilenbal betreffend Ls E Sotorraphiten ! von Waid PIioa nd Mee luf dem | v, Hagenbed ei Heinrich, Helene; Amalie, Hoffnunge Session. 11) Antrag der Abgeordneten von BON die Uebernahme der Wilhelm - Luxemburg - Eisenbahnen. 19) - Palatin im Jahre 1869 aufgede>ten Privathauses vor. Darauf zeigte cr Himmelsfürst, Gewalt, Johann, Eintracht Tiefbau, Königin Elisabeth und Genossen, betr. die Ernennung von fieben e- | Entwurf einer Secemanns8ordnung. 20) Gesegentrourf über die in der »Revue archéologigue« (1868 Zaf. XX1I1L.) veröffentlichte | Königsberg Neu-Essen I, Neu-Essen I1I. (Ludwig), Neu-Essen IV.; legirten, behufs der Auswahl und Erwerbung 2. | die Verpflichtung der Kauffahrteischiffe zur Mitnahme hülfs- edu iner i, J. 1867 in Paris gefundenen thönerncn Flasche | Prins Wilhelm, Prinz Friedrichstolln, Prosper, Roland, Ruhr und eines Bauplaßzes für das zu errichtende ReichstagSshaus. bedürftiger Seeleute, von eigenthümlicher Form aus römischer Zeit. Das. Gefäß hat ein | Rhein; Sälzer und Neua, Schacht Gustav, Sandbank, Victoria 12) Antr e S - E, b le | besonderes Interesse: weil nah den auf beiden Seiten mit weißer | Mathias, Wolfsbank l, Wolfsbank Il, Westende, Zollverein, Stein»

) ag des Abg. E Gefeyeniwurf, betreffend die R Us Farbe ia J riften es bestimmt war mit Bier gefüllt | gatt Altendorf 1, Altendorf 11. Die Belegschasten von Prospers privatrechtliche Stellung von Vereinen. 13) Antrag Grumbre<t | zu werden. Auf ‘der einen Seite steht OSPITA RÉPLE | Steingatt und Altendorf 1. und 11, haben die Arbeiten noch nichk