1872 / 144 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3758 L 9759 Summarische Uebersicht über die Zahl der Studirenden | Preßhefen-Fabrikati | i i i8 15 einschließlich auf der Königlichen Universität zu Breslau im S / en-Fabrikation entstehende Hefenwasser ohne Beschrän- si onen das Gegentheil von dem in der | jeht find derselben die open unter Ziffer 11 bis 15 eins{liepl! ais 2 anlage M E A N E M nagen sahen. 2 Bad Bedürf | mit cinen Ber serngdsaal vos 797 Maaionen E sind abge ani en 198, 6s E waren immatrikulirt 914, davon | dgs Hefenwasser aus den S E N E ist jedoch niß einer besseren Präparanden - Bildung wurde anerkannt, | geführten Sozietäten beigetreten. e aaf en E sind demnach geblieben 716. Jn diesem | hgeschs Mai en Sammeigefäßen entweder auf die ebenso wie, daß dasselbe ohne Unterstühung aus Staat8mitteln Vormittag ist die Blumen- 2c. Ausfstellung- L P atinte 1 Le Baanetc e mster | 8geldpien Mio lotte, gusufüllen oder unmetae auf Y gi qu Wg fe Moe oln ta cute dite | Kaitic pre Sig qu fine Jublses neramsa tät zählt 51 Preußen und 1 Nichtpreußen, zusamm "29° die fatlolisch- | den Betriebsplänen i | elben Ms gen Lehrerbesoldungen gefunden, darin, daß einzelne Lehrer ialich preußischen Staaten zu seiner Jubelfeier veranstaltet theologische Fatultót záblé 111 Preußen und 1 Rictpreufen zusammen | sehflöße und E a ien dara Gi Vas M Priparanden ürdumg mit AmtSg nen könnten und Li Veotsne worden. Wir verweisen «uf den unter Land: ; die 1 Fafultät z Preußen, 2 Nichtpreußen, zusam- | fabrikation zeither s{<on gestattet ist, in Maximo eir von Praplt “fi e | wirthschast« enthaltenen ericht. j L men 212; die medizinische Fakultät zählt 200 Preußen, 4 Nichtpreußen, | von 35 Centi g "R R T Tek die lichkeit f von dem Schulwesen zurückziehe. Getheilt Majestät der Kaiserin und Kön1g1in sammen 2047 die philosophische Hakultät zählt a) Preußen mit dem | hefe entimeter erhalten; 3) daß der Betricb der Preß- | De Wecinun èn darüber, ob ein ein- oder zweijähriger | ; Von Ihrer S1? S -Garten-Direktor Jühlke folgendes Zeugniß der Reife 286, b) Preußen mit dem Zeugniß der Nichtreife hefen-Fabriken, welcher nah wie vor blos für 5 Tage declarirt F Be attsinden wolle Internate oder Externate vorzuziehen ist an den Königlichen Hof-Garten-Direto na F. 35 des Prüfungsreglements vom 4. Ju O u werden braucht, jederzeit verstärkt oder vermindert werden Kursus stalten r he Chätigkei i Telegramm eingegangen. i ohne Zeugniß der Reife nach $. 36 des ifeglements lor à) Nit: darf, sofern nur die beabsichtigte ree Berminderung F s lnd eine prafide Bälgtes nas volle A at »Tch beauftrage Siz, dem Verein zur Beförderung des egr preußen 18, zusammen 317. Gesammtzahl 897. Außer diesen im- | An dem derselben zunächst vorhergehenden Tage declarirt wird; in den can sei baues in den Königlich preußischen Staaten Mein Bedauern matrifulirten Studirenden besuchen die hiesige Universität als nur 4) daß an den Betriebsplänen der Preßhefen- Fabriken , welche Seminar per airs mlun ins<te die Einrichtung von Fort- | Meine Abwesenheit auszusprechen, indem Ich bei Meiner dem Vereine cis L) nid “inattitilitte Bann 2 C O RE > Ra vollen Tren E Zeitraum va vitvunt 08 huten uni ‘pie pri der Volksschule (etvonnene allge- | stets gewährten Theilnahme gewünscht hätte, seine diesjährige Aus- sammtzahl der nicht immatrikulirten Zuhörer ist 41. Es nebuieis folg: eden Bresibefen Sab if al! 4 ors sümunttiGer in. der S bun ‘zu erhalten, zu ergänzen und zu vertiefen , |0- | stellung besuchen und Meine besten Wünsche für sein ferneres Ge- lich an den Vorlesungen Theil 988. der Angabe des Rauminhalts “Vecteibrre bter de en ms wie um die für das praklische Leden erforderlichen Momente | deihen persöntih ausdrücken zu können. | L i l l troi>teln. e j lung der Stadtverord- Vichtamtli ropa Hauptamte festzusezgenden Bedingungen ‘abgesehen M “Das Bedürfniß nah solchen Schulen wurde anerkannt. | eten In dex gens n e Büre R Hobrecht den Beschluß ichtamtliches. Der Finanz-Minister hat die Ausführung dieses B Herr Weiß führte an, daß in Ber B Jahre 1867 43/417 | des Magistratskollegiums, den früheren Usus der Deputirung Deutsches Nei. unter dem 10. Juni angeordnet und dabei au folaen be Mun te | e ane E D O: A A E ett i von Kommissarien g un) L i Aen E . Ï ¿ L L . - : «G y y S / g . - î A j f COT D Ka M and König bez tan Retan Mitg jest e ey leiGtTvngn nd ebenso wit die ‘lat del) Qelulon Mariung enügend vorhanden M unter an S bátten LIY mrcaarit Boe Debatte ‘ectlärte sich die Versammlung mit y J 4 ] - G s F vis S 5 - - | / j : n : 9 <losse zu Potsdam Ihre Hoheiten die Herzogin von Alten- D bis ie E N ens Begünstigungen nur unter F} Na Mielke Seiorberurigen iegt ; e8 habe vor Allem an schlusse einverstanden. jederzeitigen Widerrufs zu gewähren. 2) Die: unter 7 in den Eleméntar-Kenutnissen, einer guten Hand- Auf Allerhöchsten

N * 1 8 C oe H f h: , J p S y ; t A A \ 8 fi l l Ö ac | U Einladu Ire

eingetroffen waren. Das Diner fand i Ee, Majestät der verwittweten Königin pre Schloß Sanssouci stati, werden, wenn Einrichtungen vorhanden find, wel<e den Miß- K uf dem Staats - Minister im | stät des Kaisers von Rußland : und es nabmen an demselben die Mitglieder der Königlichen | au der Bergünfegung verhindern und den Aufsichtsbeamien h anf für die Berufung derselben | Juli d. J. in der Ne erl Si isinben M P olgende Familie und die hier eingetroffenen Fürstlichen Gäste Theil. ga L N ug eiden Ae dem S Der bar anerkennen, daß der Minister in der | Truppen-Uebungen Ler Kaiserlich U oben: E ndere Stoffe zum Abtri | o. es O! i i li i ieSseiti ee kom V E 4 zu iebe gelangen. <t des Volksshulwesens L Ents{ließung | Offiziere der j ilhelm zu Hohenlohe-Inge Fugen i sers un

n e L gin Majestät die Kaiserin - Königin wird g nach beendeter Kur in den leßt ; g 3) zu Nr. 3 des Beschlusses: Bei eintretender stärk i i; mai rinz © egten Tagen dieses Monats vor | Verminderung des bereits angemeldeten Betriebs ‘iner res crscpi der D'Ansichten 6 orf, baß (e Uraecal à la suits Sr. Majestät des adi

dem bevorstehenden Aufenthalt in Coblenz auf é E E, : : ; berg eintreffen. 4 auf So Babels hefenfabrik is in jedem einzelnen Falle die Einreichung einer 8 zu Ende zu- | und Commandeur der 2. Garde-Kavallerie-Brigade in ai neuen Stü>deklaration erforderlich. 4). zu Nr. 4 des Be- che bewiesen habe. | dam, der Oberst v. Oppell, A in 0/4, Was e

i von Ka ). h

Se. Königliche Hoheit der Prinz Alexander : gi ds von Preußen ist gestern in Schlangenbad ei {lu}ses: Die Erlaubniß, die in den Preßhefenfabriken : | gewel "4 $ di | en | ments zu der Rittmeister dort seinen deutet eburtstag Novcaen A Os bandenen Betriebsgeräthe und den Rauminhalt derselben in des Staais Mo es in D E EE de Ea E adet der Premier-Lieutenant Graf zu Eulenburg einige Tage dort verweilen. den Betriebsplänen nicht weiter aufzuführen, erstre>t sich nicht L Der S ais-Minister Dr. Falk dankte seinerseits den | vom Ostpreußischen Kürassier-Regiment Nr. 3 (Graf Wrangel) Ihre Majestät die Königin Mutter von auf die wegen der Steuerbere<nung na< wie vor nöthi Mi «liedern und sprach aus, daß jeder durch die Verhandlungen | der Oberst-Lieutenant von Osftau, Commandeur des Branden- Bayern traf gestern Morgen in Begleitung Sr. Kaiserlichen bleibende Angabe der Maischbottiche und des Rauminhalt i ab lernen können und er hoffe, daß dieselben zur För- | burgischen Qürasfier- Regiments - (Kaiser Nicolaus I. von und Königlichen Hoheit des Kronprinzen von Potsdam hier derselben. Die Fabrikinhaber werden bei Ertheilung der Er- A des Volksschulwesens beitragen ‘würden. Rußland) Nr. 6, und der Major von, Körber, à la suite ein, nahm auf einer Rundfahrt das Siegesdenkmal auf dem laubniß von dem ‘betreffenden Hauptamt hierauf ausdrü>li<h F O ; i Anstalt des Hannoverischen Feld - Artillerie - Regiments Nr. 10. Königsplak „, das neue Generalstab8gebäude, das Denkmal aufmerksam zu machen sein. Die öffentlichen Feuerversicherungs- E en Der Premier-Lieutenant von Wi >ede, von Mellen: König Friedrih Wilhelms 111. im Lustgarten und andere Außerdem haben die Preßhefen-Fabrikanten, welche von in Deutschland haben bisher eines ammten “Ecfahruv- burgischen Grenadier-Regiment Nx. 89, ist mit der Fahne des Sehenswürdigfkeiten der Stadt in Augenschein und seyte um | er in Nede rap Bergünstigung Gebrau machen wollen, behrt, um die in den einzelnen Juftitu en P für die Allge- | 2 Bataillons dieses Regiments hier eingetrosfen, un dieselbe 9 Uhr, von Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit dem Kron- zuvor dem Hauptamt eine Nachweisung sämmtlicher in der F gen unter einander aus hen und in fen, M Ta L | wegen einiger an derselben vor enommenen Veränderungen prinzen bis zum Bahnhofe begleitet, die Reise nah Schloß T vorhandener Betrieb8geräthe, ihrer Bezcihnung meinheit nur po zu ien: ifft A méehre- | Sr. Majestät dem Kaijer und K nige vorzustellen. Cat in Séblbssen tk, wb” héreiit hre Köniali@e Bohrit | o thres Nauminbalts, und Lar in ppeter BUertgons dieser Richtung gee (ät N ierband öffentlicher Feuer- Bon den zu ihrer Reparatur hierher gebrachten de i en iFeueroziettte shädigten Fahnen und Standarken sind dieser Tage ngs - Wiederherstellung durch

Majestät des Kaisers Befehl Sr ajest M

die Vrinzessin vo ; Trt : einzureichen , und {t von di li i " | en vffent :

las En Ron ltde e b a URE ‘P Gan E : Nachweisungen ein " Eriaple Leiter Belbci@iek Y E E En nstalten in Deutschland« begründet worden, ) s folgten der Niederlande empfing gestern Vormittag den Besuch ONIES on Meri” Bu irim DENY M. LASERNI: E die welcher unter dent E S N E E ey iy i sein wieder mehrere r Yegimenter nas ihren Garnisonen abgeholt Ihrer Königlichen Hoheiten der Prinzen Albrecht ( Vater) und darin enthaltenen Angaben mit dem Brennerei-Juventarium | des Kaisers und E Vei tin find demselben bi8her | worden.

Carl wb C enau übereinstimmen. i i 5 (G4 nizil i i j See Ba Pn i Spie Been Be Se e I C D Le s Dae Benecversperungl-Änsalten Wei Mr | e Der Genergl Mio (wi audl, (M mit Ulaub auf von hier wieder abgereist. O emerken zuzufertigen , daß er dasselbe an dem für die Auf- ammen 197 A ait ei o , hebung der Betriebspläne besti tei ; ie Rheini ovinzial-Feuersozietät mit einem Bersiche- | kurze Zeit hier eingetroffen. us E t Et R TSE E dar Ga h) die Rheinische Pr illionen ; 9) die Westfälische Pro- “C on / 20. Juni. Jhre Königlich D die Her-

Se. Hoheit der Prinz Wilbelm von Baden verläßt 2 Et heute Abend“ Berlin und kehrt über Gotha na< Karlsruhe Behufs Einsichtnahme der Revislon8beamten mit zu verwahren rungskapitale von 405

l abe, und | ichniß bei eintreten x imial » ¡ietät mit 264 Mill i lbelm von Mecklenburg tr vorgestern zurü. habe, und daß dics Verzeichniß bei eintretender Geräthe - Ver- vinzial - Feuersozietät ml zogin A Hannover kommend hier ein, besichtigte den Dom,

at ldi änderung in der vorgeschriébe ise i :mial-Städte-Feuersozietät mit 87 j i ) : Der Bundesrath, der Auss{uß desselben für Handel cike DRD D Ei Prdvimial-Land-Feuersozictä 126 Mill Mil Magbeburgisehe N Ls i gd doe e Aa (Ems fort aran : Ee E y desse i ißbeit de: i ; uial-Teuersozietät mi till. gd ittags die Reise nach | B und Verkehr und die vereinigten Aubschüsse sür das Seewesen | vom s Februar 1867, betreffend die definitive Untervertheilung rovin ia G lietät uit 109 Mill. 7) die vereinigte land- | Bayern. München, 19. Juni. Vom Sena Zu Handel und Verkehr ‘hielten heute Sißungen ab. und Erhebung der Grund steuer #, bat S Ti E schaftliche Brandkasse zu uy mit 88 Mill., 8 die | yniversität is bezüglich ber Stiftungsfeier folgende ZuU- Während der Beurlaub des Kaiserli : den für das Jahr 1873 ú M) dage 4 Umer Bremen-Verdensche Brandkasse mit 54 Mill. - 9) die Hova- | {rift an den Magistrat der Stadt München ergangen - elgi irfli Geh tio ferliGen Scsandien hr 1873 zu erhebenden Beishlag zu der von remen it 23 Mill., 10) die S@leSw i lliger Zuschrift vom 11. d. M. mitgetheilte Ge- Aberrteatat Die Führung der Geichäsle Be R ti, T J sener behuss Dedung der iy T inter eihei lung ou: auer | Hol inie, Fete ie resp “Mobiliar-Gilde mit 2, sammibesciuß ee beiden verehrlichen Kollegien hat die Universität ¿N e der dortigen Gesandt- | Feuer i ] der durch die Untervextheilung der Grund- F o 7 Mill, i ¿rische Freuersozietät mit Art, und wir beéhren uns; der Anerkennung U en {haft Legations-Rath von Alvensleben steuer in den se<8 östlichen Provingen des Staates entstand bezw. 7 Mill., 11) die Neumärkische Land - FeucroRte freudig ber el r die bochherzige Gesinnung der Herren E ! nen, vezi de 4 b: des Staates entftandc- v. 7 Mill, 4 ind - Feuersozietät des preußischen Herzog- |- Dank Unsere Hochschule für die rut Die Stiftungs- P Bien e 10 ne Biatt endeten Bang, | KULIRNE t g I Bus Die | Eme Ga mant i Menge Le 2 M | amt p L wun Ly e | alen Gefängniß-Konferenz in |nen, Danzig, Marienwerder 12 P nni | ata f ‘irstenthümer Walde> un it 12 Mell, i London das Deutsche Reih und Preußen dur< den Dezer- furt a. O. S'azfen E i H l L OME andes-Brandkasse des Herzog! ms Sachsen-Gotha mi 2 gangen r enommen; d | Den In See mgen n Miner des | P Sr Bn bet Meebur Bat 1 P M Dlonen, 19) Be Immobiag BandyersezundB-Aniais de | Eng Griese emt Fette 10 Meh fe Ba nnern , Gehe - Rath Steinmann, vertreten | 16 Pfennige, Magdeburg, Merseburg, Vennige M Königreichs Sachsen mit LEeN “s. ; % | 1, August Haup ee r | / , Magde l rjeburg, Erfurt 10 Pfennige für - (E heblicheren Geschäftszweigen, wle namenilih | Eyrenpromotionen und ideotee-Tntendanz da B en Majestät

sein werden, bedarf infofern einer Berichtigung, als zum jeden n 1 als zum Ab- | jeden Thaler Grundsteuer. einzelnen er : S ets Gefän mif - Sôn E richt V e R E In d i der Kriegsschäden-Bersicherung der Rückversicherung irre a abri heilung der U ane cine Fe vorstellung im Hoftheater statt- S g “rage gre ni<ht der Geheime Regierungs - Rath | 9%. xg i er gestrigen lezten Sißung der D TTeD. ur Vorschuß-Gewährung, eine be) ü selbst- | finde. Nachdem nunmehr seitens des Königlichen taats-Ministeriuums Steinmann, sondern der Großberzogli< badische Direktor des | minar- und Volts\ul wesens wurde die Ber deb Se- Theil werden V itungen : 4 OE | Lie Serabfolgung der im LandiagsabiGied geneh e wird alsbald annt worden | Anhalts | de die Beralhu ur ändiger UnterablhEhn Rückverficherung®- css StifumgNeier retung des Pro U ias vorgenommen und dann

78 Millionen Versicherungskapital repräsentiren:

8 rogramm im Allgemeinen dahin in KgeE E aa Vg M D Ai Vorabend (31. Juli) der

ist. Namens des Königlich bayeri)<en Staats - Ministeriums punkte ‘beendet. Ausgeschlossen blieb nur der ‘Abs Die der Justiz werden an dem g o ; Über die Sthulaufsicht, ‘weil ü i Eiern Gr ROLE " Dieselbe wird durch die | ie demselben dem schr verehrten Magistrat R Mgen B DEpeet ar L C L C eitet und vertreten ; bildet in- A i ‘Renn wr geben: eir idi von diesem S oben

fällige Mittheilung

des Quchthauses in

Petersen von dort betheiligen. : ten d ; m Der A hat in der Sißung vom 9. vori- E ga t pop irt u D tine Erfahrun in der P ci i ich durch äß u < cinecwelerte machen zu wollen. Der derzeitige Rektor: s imt e Aa 2 , er Borhluend +8 - Mini ‘erritori i : Es E i « gen nats bes{lossen, zu ‘gestatien: H) das bei der | Dr. galt, emerkte, daß einzelne Berichte’ N T uorat- Â s J. v. Döllinger.

n . Meß, zeit dieser Gegenstand hinrei E : hen, eß, und der Staatsanwalt um noch O: Anstcter chend ert ly V ß Ha and Abtheilung v erf ol gt h au dis h Bevollmächtigtenkollegium ge