1872 / 144 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[1959] Bekanntmachung. Die am 1. Juli d. Je fälligen Coupons Nr. 4 unserer Stamm- und Prioritäts-Aktien werden vom genannten Tage ab bei unserer Hauptkasse hier, Leipziger Plat Nr. 5, ín „Den, E ARA S von 10 bis fl Uhr, eingelöst.

V Den Coupons if} ein mit Namensunterschrift versehenes Ver- zeihniß nah Stamm- und Prioritäts-Aktien, so wie nah Cou- fre - avo getrennt; unter Beachtung <ronologischer Reihenfolge

eizufügen.

erlin, den 18. Juni 1872.

Der Verwaltungsrath der Pommerschen Central-Eisenbahn-Gejellschaft.

+ e _Berlin-Görliger-Eis enbahn.

Die am 1. Juli er. fälligen Zinscoupons der 5Sprozentigen sowie der 42prozentigen Prioritäts - Obligationen (Littr. B.) der Berlin- Görlißer Eisenbahngesellschaft werden von dem gedachten Tage ab

in Berlin: bei unserer Haupt: Fasse, Görlißer Bahnhof, 2) bei der Direktion der Diskonto : Ge: sellschaft, | 3) bei dem Bankhause Jof. Jaques, in Frankfurt 4) bei dem Bankhause a. M. M. A. von Noth: fchild Söbne, in Breslau 5) bei dem Schlesischen Bank-Verein in den üblichen Geschäftsstunden bezahlt.

Berlim, den 18. Juni 1872. Die Direktion.

“Eisen- und Stahlwerk zu Osnabrück.

Auf Grund des Beschlusses der außerordentlichen Generalversamm- lung der Ns isen- und Stahlwerk zu Osnabrück vom 31. Mai 1872 und in Gemäßheit $$. 4 Und 5 des revidirten Statuts

hat der Verwaltungsrath die Ausgabe von 1500 Stück Prioritätsaftien à 500 Thlr. m Gesammt- betrage von 750,000 Thlr. beschlossen.

Die Prioritätsaktien gewähren nach $. 5 und 66 des revidirten Statuts - ein Vorrecht auf ‘den Bezug von 6 pEt. Dividendey dergestalt, daß zu nächst die Inhaber der Prioritätsaktien vom Reingewinn bis zu 6 pCt. ihres Aktienbetrages , sodann die Jnhaber der Stammafktien

leichfalls bis zu 6 pCt. erhalten, das übrige aber nah gleichen Prozent- Fben unter sämmtlichen Aktionären vertheilt wird.

(a. 613/6)

3782

Nach $. 6 des revidirten Statuts haben die jeßigen Aktionäre das Vorrecht auf den Erwerb der Prioritäts8aftien zum Nennwerthe, im Falle der Ueberzeichnung nah dem Verhältnisse ihres Aktienbesißes. Diejenigen Aktionäre, welche von diesem Vorrechte Gebrau machen wollen, werden hierdur< aufgefordert, die gewünschte Be= ean D itt der neuen Aktien-Emission schriftlich bis zum

ittwoch, den 26. diefes Monats,

entweder bci der, Norddeutschen Bank in Pad oder bei den Banquiers Carl Coppel S8 Co in Berlin oder bei dem Ban- quier N. Blumenfeld in Osnabrück anzumelden und daselbst zugleich ihre alten Aktien zu deponiren. Mit den Aktien ist ein ge- ordnetes Nummernverzeichniß in duplo zu Überreichen ; deren eines Exemplar quittirt zurü>gegeben wird.

Spätestens 8 Tage nah Schluß der Anmeldung wird das Er- gens derselben , sowie im Falle einer Ueberzeichnuug dás Resultat

er Reduktion \{<riftli< den Zeichnern mitgetheilt. :

Am 15. Juli d. J. find 50 pCt. der den O zue getheilten Aftiènbeträge, mithin Zweihundertfuufzig Thaler auf jede Prioritätsaktie bei den Anmeldestellen gege À ims- schein und Nücgabe der deponirtcn Aktien tizuza lernt.

Die nterimöstheine lauten auf den R sind mit der facsi- milirten Unterschrift des Vorsißenden des Verwaltungsrathes M leEeri und werden von der betreffenden, mit der Empfangnahme der Ein-

‘zahlungen beauftragten Firma quittirt.

Für die gesammten Einzahlungcn wird ein einziger Jnterims- hein falls“ ni<ht mehrere ausdrüli< E werden- Unter E r demnächst dafür auszufertigenden Aktien - Numniérn, verabfolgt. :

Die eichner der Set ir ertltee nach erfolgter Einzahlung von 50 pCt. von der ana für weitere Einzahlungen befreit.

Die Einzahlung des Nestes von 50 pEt. hat am fl. Ok- tober d. J-., gegen Aushändigung der Prioritätsaktieù zu erfolgen.

Die Inhaber der Prioritätsaktien nehmen an der Dividende des Jahres 1872/3 nah Verhältnifi der erfolgten Einzahlungen Theil.

Abdrücke des révidirten Statuts sind bei den Anmeldestellen in Empfang zu nehmen,

Hamburg, den 11. Juni 172. Der Verwaltungsrath der Aktiengesellshaft Eisen- und Stahlwerk zu Osnabrü>.

Job. Cesar Godefsroaoy.

(M. 779] Ostpreußische Südbahn.

i V E v M Die am 1. Juli 1872 fälligen Zinsen der Prioritäts-Obligatio- nen I. und 11. Emission werden in der Zcit vom 22. Juni bis

1. August d. J. in Berlín von der Berliner

Handelsgesellschaft; in Königsberg von den Herren J. Si- mon Wwe. & Söhne und von unserer Hauptkasse, Raffineriestraße Nr. 6, später aber nur von unserer Hauptkasse in Königsberg grgen Einlieferung der Coupons gezahlt. (a 600/6)

Königsberg, den 18. Juni 1872. | _- Der Verwaltungsrath der Ostpreußischen Südbahn-Gesellschast.

(M. 780)

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die erste ordentliche Generalversammlung der

Berliner Lombard -Bank.

findet am | Dienstag

im Hotel de Paris, Herren Aktionäre der Bank hierdurch einladen.

Die stimmbereehtigten Inhaber von mindestens fünf Aktien werden ersucht, die Eintrittskarten resp. Stimmzettel, ohne -

, den 16. Juli d. J., Vormittags 10 Ubr,

» Friedrichatrasse 137 hierselbst, statt, zu welcher wir, gemäss $8. 33 und 34 des Statnts, die

welche die Theilnahme an der Generalversammlung nicht gestattet werden kann, gegen Ddr ang ihrer Aktien und eines

do es „_ nach. Nummern geordneten Verzeichnisses bis spätestens zum 6. Juli c, in den 18 1 in den Búreaus unserer Bank, Friedrichstrasse No. 138 a. hierselbst, oder bei den Herren Hch. Wm. Bassenge & Co. in

Dresden in Empfang zu nehmen

ormittagsstunden zwi1schen 10 bis

Anmeldungen nach dem 6. Juli können nicht mehr berücksichtigt werden. i Die Generalversammlung wird pünktlich um 10 Uhr eröffnet und beim Anfang derselben das Lokal geschlpssen.

gemeiner Geschäftsbericht.

1) All 2 Neuwahl des Áufsichtsrathes gemäss $. 25 des Statuts.

» den 1. Juli 1872,

Tagesord

nung:

j

Der Aufsiechtsrath. E. Brebeck, Vorsitzender.

Kann, werden hiermit

3783

Prospect.

Deutsche Hypotheken- Bank. Aktien-Gesellschast. Berlin.

hm Ÿ

[M. 778]

Einladung

SuUDSKkTIpton auf 1,500,009 Thir. Aktien in 7500 Stück à 200 Thaler mit 40 pGt, Einzahlung.

Der auéssérordentliche Ausschwung der Bauthätigkeit in den grösseren Städten und das Bedürfniss der ländlichen Grundbesitzer, der mächtigen Entivickähine des Verkehrs und der Industrie nachzufolgen, nehmen das Kapital in s0 ungéwöhn- lichem und anhaltend steigendem Maasse in Anspruch, dass neben den älteren Real- kredit- Anstalten sür ein neues ähnliches Institut ein reiches Feld fruchtbringender Thätigkeit bleibt. Von dieser Erwägung ausgehend, haben die Unterzeichneten

durch Statut vom 183. Februar 1872 die |

Deutsche Hypotheken-Bank (Aktien-Gesecllschafst) : zu Berlin

ins Leben gerufen, welcher durch Allerhöchste Kabinets - Ordre vom 3. April d. J. das Privilegium zur Ausgabe von Hypothekenbriefen, welche auf den Inhaber lauten, ertheilt wordén ist. Mit eingehendseter Sorgfalt ist von den Ressort - Ministerien das Statut des Deutschen Hypothekenbank geprüft und festgestellt worden. Zu dem Geschäfts- kreis derselben gehört das Hypotheken - Geschäst in allen seinen Zweigen, die Emission von Hypothekenbriefen, sowie ein in soliden Grenzen sich bewegende Bankgeschäst, welches mit Ausschliessung aller Spekulationsgeschäste eine nutzbare Verwendung der disponiblen Gelder gestattet. Die Hypotheken, welche den auszu- Pp endon Papieren zur Unterlage dienen; bieten eine unzweifelhafte. Sicherheit. ine günstige Ausnahme dieser Hypotheken-Briefe Seitens des eine vorsichtige Ka- A S suchenden Publikums darf um so mehr erwartet werden, alg sich die apiere ‘von anderen: gleich gut fundirten Instituten bereits in vollem Maasse das Vertrauen des Publikums erworben haben. J Es lässt sich hiernach eine günstige Entwickelung des neuen Instituts mit Be- stimmtheit erwarten und die Kapital- Anlage in dessen Aktien darf als eine beson- ders sichere- und vortheilhafte angesehen werden. Idies um so mehrt, als der Cours der bisher konzessionirten Bodenkredit-Anstalten erheblich über Pari ist. Von dem Grundkapital von Drei Milliohen Thalern, welches

mit ministerieller Genehmigung auf zehn Millionen erhöht werden

1,500,000 Thaler

mit 40 pCt. Einzahlüñg unter nachstehénden Bedingungen zur öffentlichen Zeichnung aufgelegt: ;