1872 / 145 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G, E “Magdeburg - Halberstädter Eisenbahn - Gesellschaft.

F

Auf

, „Ausierordentliche General B ern (mei de Bose ven Siemmatin (1 ¡als von Priocitäts-Stammaktien (Lite, B) erken bierdur zu Ma Le saft, und zwar sowohl die Besißer N Smn (Lite. A.)

Sonnabend den 20. Juli d. “J., Vormittags von 11% Uhr. ab,

u Magdeburg im Empfangsgebäude der Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger enbabu-Gefellscha abzuhaltenden außerordentlichen General-Versammlung ergebenst eingeladen. n ipzig eam ns lfeh b Gegenstäude der. Verhandlung ind folgende : - ‘r a. 1) Betheiligung der Gesellschaft an den Unternehmungen der. Hannover-Altenbekener Ei enbahn-Gesellshaft dur<. Erwerb des Be- triebes ihrer Bahnen und dur Uebernahme einer die Vollendung des Baues sichernden Summe des Aktienkapitals. 2) Beschaffung der zu diesem Zwe> und zur Bestreitung des nah Erschöpfung des bis jeßt bewilligten Anlagekapitals vorhandenen Geldbedarfs noch erforderlichen Geldmittel. E 3) Mittheilung des it den Direktorien der Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger und unsérer Gesellschaft vereinbarten Vertrages, wodurch jene Gesellschaft dér unsrigen die Verwaltung und den Betrieb Jhres Unternehm ns überträgt, und Leßtere dagegen verpflichtet, den Jnhabern: von Aktien der Magdeburg-Cöthen-Halle-Beipziger Eisenbahngesellschaft, aus den Allerhöchsten ‘Konze]- ons- und Bestätigung8-Urkunden vom 13, November. 1837, 28. August 1856 und 24, September 1867, eine feste, auf vierzehn haler y Aktie fixirte jährliche Dividende zu zahlen M Tar ATOTE S

4) Antrag der Gescllshafts-Vorstände auf Abänderung des Gesellschaftsstatuts in Bezug auf die Mitgliederzahl des Direktoriums. Artikcl Al. des 6. Nachtrages zu dem Statute der Gesellschaft. i : : 1 A4 Jeder Aktionär, welcher on dieser General-Versammlung Theil zu nehmen wünscht; hat sich; der Bestimmung des Direktorii gemäß (Artikel IV, des 6. Statut-Nachtrages8), i : E S / i a0 0 S L E am Mittwoch; den 17. Juli cer, im Büreau des Herrn Bau-Direktör Stute auf unserm Lehrter nhofe s : ¿ 2-4 in Halberstadt am Donnerstag; den 18. Juli er. im Bürau des Herrn Baùürath Bode, Weingarten Nr. 5, in Magdeburg aber am. Freitag, den 19. Juli er. im Geschäftshause der Gesells>äft actes Nr. 16, überall in den Vormittagsstundeu von 9 bis 12 Uhr, oder in den Nachmittagsstunden vou S bis _G Uhr beim Herrn Bureauvorsteher Kraßhert u melden, und als Jnhab:r von fünf oder mehr Aktien Lit. A. oder einer; dem $. 8 des siebenten Nadirano zum Statut ent- sprechenden Anzahl von Aktien Lit. B, zu legitimiren und erhält alsdann: eine Eintrittskarte, auf welcher die Zahl der ihm ge- hrenden Stimmen: vermerkt _ ist. s H F ar | - Frühere oder spätere Meltungen können nit hectEsiligt werden, A Die Verfassungmäßigen Be dlûsse der bevorstehenden Generalversammlung - aben na< Artikel; IIT. des se<8ten Statut- _nactrages ohne Rüesicht auf die Anzahl der Anwesenden; für alle Aktionäre: verbindliche Kraft. s j Die Eirilaßkarten zur Generalversammlung dienen für die Herren Aktionäre als Legitimation zur freien Fahrt auf unseren sämmkilichen Bahnstre>en zu und von der Generalversammlung. :

Halberstadl den 18, Juni 1872. Der Vorfißende des Aus\chusses.

_Krüger-

. 785] Bekanntmachung. : auf den Stationen einzusehen resp. käuflih zum Preise von 2 Sgr. Wir bringen hierdur< r öffentlichen Kenntniß, daß wir seit | pro Stü>k zu haben. L S

- dem 1. April. d. I. dem Bergwerks-Direktor Herrn. Berg-A essor } Die Bahnverbindung En den im Betrieb befindlichen alten Temme zu Osnabrück, früheren Dirigenten der Königlichen Stein- | diesseitigen und den neuen Stre>en is no< nit fertig gestellt, so daß

© fohlengrube Friedrihsthal Quierschied bei Saarbrücken, unter Be- } eine direkte Expedition der Güter- zwischen denselben -no< nicht statt-

tens u unserem Repräsentanten die technische Und geschäftliche | finden kann. : gs As eitung des der Stadt Osnabrü> gehörigen Steinfkohlenwerks am Ueber die Aufnahme der Stationen Magdeburg (Centralbahnhof)

Piesberge übertragen haben. , (a 636/6) 4 und Sudenburg in- die direkten Verkehre behalten wir uns besondere

Derselbe wird die Geschäfte unter der Firma: Benachrichtigung. vor.

»Direktion des städtish-osnabrüdischen Steinfkohlenwerks am Berlin j den 20. Juni 1872.

Piesberge« i s j Das Direktorium. zu Oesede haben wir ebenfalls der Direktion des Steinkohlenwerks E

untcrsiellt Und fine daber auch alle die Steinbrüche betreffenden Korre- j - Bekauntmachung. Königliche Ostbahn. \pondenzen an diese zu richten. : : Vom 1. Juli 1872 ab bis auf Weiteres wird

f ; : zwischen Berlin und Bromberg und in umgekehrter Osnabrüd den 18. Juni 1872. Richtung ein Lokal - Personenzug eini tllet eden;

Der Magistrat der Stadt Osnabrück. welcher Perjonen in 1. 11. und U]. Wagenklasse zu Detering. den gewöhnlichen Fahrpreisen und na< und von

“allen zwischenliegenden Stationen und altestellen befördert:

Berlin-Bromberg:|ZugXR11.|Bromberg=-Berl i n:|ZugXRIV.

Abfahrt || Abfahrt Station |Waht|" Station |1 M

Berlin Nachmittags] 2 | 15 |\Bromberg Morgens Cüstrin 4 | 26 [Schneidemühl Landsberg a S D ee

Berlin-Potsdam-Magdeburger Sre is 2:7: «g|-2 q Eisenb ahn. Bromberg Ank Á 42

Mit dem 4. Juli er. werden die neuen, Babhnstre>en von Mit demsclben Tage Magdeburg r a na< Helmstedt und Schöningen mit den_| Stre>e Moder- (Thorn Stationen Magdeburg (Centralbahnho?) Sudenburg L iederndode- lei-en; Ochtmersleben; Dra>ensiedt; Eilsleben;, Vötpke, Offleben, Schö- Station

ningen; Söllingen - Jerxbeim 5 " MWretensleben und Helmstedt für den U. { M.

den Frachtgukverkehr 7 eröffnet T br; und zwar zunächst nur für den Frachtgukverkehr 1 eröfsnet | ter Abfahrt Mrgs.| 8 | 15 Jablonows Abf. Vrm.| 19

werden.

ie Erö der Stre>en für den Personen- und Eil tverkehr | Jablonowo _ Ankunft] 10 6 o>der Ank. Nachm.] 12 a ausgescjßt arn wird darüber besondere Bekannt- Der vollständige Fahrplan is auf allen Stationen der Ostbahn machung erlassen werden. : zur- Einsicht ausgehängt. Bromberg, den 19. Juni 1872.

Die Frachttarife der bezeichneten Stationen untereinander find Königliche Direklion der Ostbahn.

: Hier folgt die besondere Beilage

ren. ats Die Verwaltung der ftädtischen Steinbrüche am Piesberge und

[1997]

En

| JIenburg-Streliß später fommandirender General. des | der Kavallerie und Minister-Präsident) in

4

E Besondere Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. v Ff 25 vom 22. Juni 1872.

Inhalts-Verzeichniß: Chronik des Deutschen Reiches. Zur Geschichte der Turniere am brandenbur is - preußis{hen Hofe. V1.

Die deutsche Fabrikgeseßgebung. Die Apotheken der älteren Zeit, mit besonderer Rücfsicht auf Me Pn Sl courgisede Apothekertaxe von 1574. 11. Der Konsum Berlins im Jahre 1871. Uebersicht der periodischen amtlichen und halbamtlichen Literatur des Königreichs Preußen. 1. Das Magazin für die Literatur des Auslandes und Gocthe's Weltliteratur. I. Aus den Berliner Bildhauer-Werkstätten.

Die Vierteljahrs- Hefte des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats - Anzeigers bilden eine Separatausgabe sämmtli

Artikel, welche L der wöchentlih erscheinenden »Besonderen Beilage« des Deutschen Reich8- und Königlich c eußischen e E ee publizirt werden. Es können demgemäß vom 1. Juli d. J. ab die einzelnen Nummern derselben entweder w <entli< oder in ein Heft gesammelt vierteljährlich dur alle Post-Anstalten und Buchhandlungen für den Preis von 7'/, Sgr. pre Vierteljahr bezogen werden.

Chronik des Deutschen Reiches. O ia : a e der P aledi d des 6. Mai. Sachsen-meiningensches Gese, die Benußung und sowie für dichterische Zuth U E O Vora bélviesen,

at und malerischen Schmu> bewie)en.

Behandlung der Gewässer betreffend. Gab der König damit gern den Wünschen seiner Kinder E 22. Mai. Allerh. Erlaß, betreffend die Genehmigung zur | so schränkte do fein efehl die Pläne des Herzogs Carl aus Bildung eines Verbandes öffentlicher Feuer - Versicherungs- | Sparsamkeit sehr ein. Es sollte ein taat aroufsel Anstalten in Deutschland , sowie der Rükversicherungs - Abthei- | denn auf ein solhes war manim Rath der Prinzen des Kgl. Hauses Lung dieses Verbandes. übereingekommen auf dem von Kolonnaden abgeschlossenen

Königl. sächsische Deklaration, die Aufhebung des Lehns- Plaß vor dem hinteren Eingang zum Schlosse Sanssouci ab- verbandes betreffend. Königl. sächsisches Geseß, die Regelung der gehalten werden , welcher einen natürlichen Abschluß durch die

dur Aufbebung des Lehnsverbandes berührten Privatrechts- | thn umgebende Baulichkeit bot. Die jet auf diesem Raume pu itnisle betreffend. O 9 M 5 befindlichen prächtigen Blumen - Berceaux existirien damals

; j no< nicht , sie wurden erst gleichzeitig mit den übrigen Ver- i 1, Jai DEanrd ugu es des Reichskanzler-Amts, nach {önerungen Sanssouci's, in Fen Citen Jahren der Regieruna wwe E No br 1872 in K “der alda im Deutschen Reich | König Friedrich Wilhelms IV. angelegt. [lle Auss{mü>ung am 1. Xovember in Kraft tritt. dieses Plates beschränkte sich auf cine Art von haukb pas, zu

7. Juni. Amnestie - Erlaß des Fürsten von Walde> und welchem drei Stufen führten , und der, mit einem Geländer Pyrmont. umgeben , si< von den drei Mittelthüren des hinteren Ein-

; ; _} ganges in das Schloß ausdehnte, Das Geräth zu diesem b EUS bau ElaA E ae das Save 1 V a Landed- | Balkon, sowie die Kostüme zu den beiden Quadrillen, batte der

: : 5 / General - Intendant der Königl. Schauspiele, Graf Brühl , ge- 11. Juni. Der Landes-Direktor der Fürstenthümer Walde> | stellt, welchem die Aufgabe, bei seiner Vorliebe für die Kostüm- und Pyrmont, von Sommerfeld, tritt sein Amt an. Wissenschaft, eine willkommene war, {ih dafür aber auch das

_— Die Korvetten »Vineta« und »Gazelle« nehmen zwei Recht vorbehalten , die Kostüme , namentlich die der Nitter- haitishe Korvetten. Quadrille , zur Ausstattung für den Krönungszug in der

12. Juni. Reichsgeseß, betreffend die Einführung der Ge- M E tan Ba H t E A E

werbe-Ordnung des Norddeutschen Bundes vom 21. Juni 1869 " j i i l. Ho L in Bayern und die Abänderung einiger Strafbestimmungen Ne upt datixk des Kostüms auf

der Gewerbe-Ordnung. j : :

- L : | L Da, wo si die Kolonnaden zu beiden Seiten des Schlosses 13. Juni. Die Handelskammer zu Mey wird in ihr Amt | an die vom Bornstedter Felde E Mittelrampe an- eingeführt. schließen, waren Trompetercorps der Potsdamer Garnison auf-

14. Juni. Der König von Württemberg nimmt von dem, gestellt, welche mit den Pauken des Regiments Gardes du Corps, belgischen Minister-Residenten Baron von Greindl dessen Ab: | von oben herab das Erscheinen der Prinzessin Fri ederike berufungsschreiben, von dem Staats-Minister Baron Nothomb auf dem hon erwähnten Balcon mit s{metternden Fanfaren und dem Chevalier Vianna de Lima deren Beglaubigungs- begrüßten. Se. Königliche r PLAN von Preußen, {reiben als belgischer bzw. brasilianisher außerordentlicher damals erst 15 Jahre alt, hatte die Rolle eines Burgherrn zu- Gesandter und bevollmächtigter Minister entgegen. getheilt bekommen und empfing als solcher die Königin des

; j E 8, mit welcher au< der König und alle nicht bei dem 15. Juni. Preußisches Geseß betreffend die Errichtung estes c: L Kt ATi einer BaAkkommandite in Bre l Cerouffel beschäftigten Mitglieder des S Hauses als

N i uschauer erschienen. Sonst nahm Niemand auf dem Balkon Fahnenweihe in Weimar. laß. Alle Nichteingeladenen sahen aus den Fenstern des

Der König von Portugal trifft in Straßburg ein. Schlosses , auf den Kolonnaden und von den Dachgallerien 16. Juni. Reich8geseß , betreffend die Verlängerung der dem glänzenden Schauspiel zu, welches fi< nun entfalten sollte.

: ; d ; [8 die Herrschaften Play genommen hatten \prengte ein I 1870. Geseyes über die Ausgabe von Banknoten vom Herold die Rampe von dem Bornstedter Felde herauf,

| d i ; Parirte den brillanten Galopp seines Pferdes dicht vor 19. Juni. Die Session des Deutschen Neichstags wird dur | dem Balkon und ‘erbat von der Prinzessin Friederike den Staats-Minister- Delbrück geschlossen. die Erlaubniß zum Einreiten der Ritter. Es war Lieute- nant von Rauch (starb 1850 als General- Lieutenant ce Genera A T reti Wilh S M a ¿ 4 , nacbdem ex lange MilitärbevoUmächlgler in . Peters- Jur Geschichte der Turniere am brandenburgis<- | burg gp / Nach erhaltener Erlaubniß ritt der preußischen Hofe. Herold bis an die Rampe zurück und rief die Ritter dur<

45A einen Trompetenstoß, der von unten beantwortet wurde, herbei.

: Sofort intonirten die Trompetercorps einen feierlichen Marsch,

(Vergl. Bes. Beil. Nr. 24 vom 15. Juni d. J.) unter n D zuery ha Quadrille at f A Mane ; ; inauf sprengte. ie Reiter zogen von der Rampe gerade {Das CarousselinSanssouciam30.September 1816). s bis n Balkon, salutirten iee und brachen dann nach

Im Jahre 1816 sollte der Geburtstag der Prinzessin re<ts und links ab bis zu den Durchfahrten , wo sie sich auf-

N Wilhelmine Luise Amalie, ochter des | stellten. Es waren:

rinzen Ludwig, Bruders König Friedri<h Wil- Erstes Paar: Prinz Friedrich, in Grün, und Prinz elm’s Ill. und Braut des Erbprinzen, späteren Herzogs Wilhelm (Sohn), des jeyt regierenden Kaisers und

eopold von Dessau, auf Anordnung des Königs beson- Königs Majestät, in Dunfkelblau. i ders festlih begangen werden. Der Herzog Carl von M e>- Quweites Paar: Graf Be Bes, rf ues eiß und Eugen

Garde-Corps hatte schon seit dem Frieden 1814 und dann i v on Roeder (später General-Lieutenant) in Hellblau,

-

is R E a M E E R S