1872 / 146 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P E I E E E T S O E P T: A

Ege: pg att

A A I E P r iu L S E M N Lit 7

tir C O A DO E E O IER I R RGTSET A EAS L A S O R AED C M pEEE M T R IRDEN E I G S E E E R R N T iat Sh M ai És Ce R S R

weisen können, wollen si< unter Einreichung ihrer Zeugn

3828

Ebendaselbst können auch in den Wochentagen von 8 bis 12 Uhr Vorm. die näheren Lieferungs-Bedingungen eingesehen werden.

Berlin, den 19. Juni 1872. Der Kater R -WENNEETToE: a T.

1990 Bekanntma chung- c I Die Ausführung und Lieferung A A i Siseinen Gitter und

dreier Gitterthore zur Herstellung von Umwährungen für das Ma- rine-Lazareth-Etablissement in der Brunswyk hierselbst, im Gesammkt- gewichte von ca. 6470 Kilogramny soll am 6G. Juli d. J., Mittags 12 Uhr, im Wege der Submission sichergestellt werden. Unternehmungslustige wollen ihre desfallsigen und mit der Auf-

schrift E „Subneission auf Gitter“

verschenen Offerten, bis spätestens zu dem voran egebenen Termine der unterzeichneten Direktion verschlossen und portofrei einsenden.

Die im Direktorial-Burcau zu Wilhelminenhöhe ausliegenden Bedingungen werden auf Verlangen und gegen Erstattung der Kopia- lien au< per Post übersandt.

Kiel, den 20. Juni 1872. / Kaiserliche Hafeubau- Direktion

S Ü R T T E E DETTE Verschiedene Bekanatmachungen.

[M. 795. Offene Lehrerstelle.

Eine mit 200 Thlr. dotirte Elementarlehrer-Stelle an der hiesigen Nebenschule soll sofort beseht werden. Bewerber wollen si bei Ein- reihung ibrer Atteste, in selbstgeschriebenen, mit 5 Sgr. Stempel ver- sehenen Anträgen bis zum 8 Juli er. bei uns melden.

Bei guter Befäbigun und Dicnstführung stcigt das Gehalt von 5 zu 5 Jahren um Thir, bis es mit 25 Jahren 400 Thlr. errci<t und es Wird vorauss\ihtli< noch cine Miethsentschädigung von 75 pCt. des Gehalts gewährt werden.

Sommerfeld, den 17. Juni 1872.

Der Magistrat. Cto.667/6)

(M. 789] Bekanntmachung. An der hiesigen städtischen Friedrih Wilhelmsschule (Realschule

L Ordnung) is zu Michaelis d. J. die Stelle eines ordent-

lichen Lehrers zu besepen; welcher hauptsächlih Unterricht im Englischen und Französischen, au< in den oberen Klassen, zu über- nehmen hat. Bewerber, welche die sacultas docendi ín den neueren Sprachen für alle Klassen eines Gymnasii oder einer Neuere na

e {leu- nigst bei uns melden , gleichzeitig au anzeigen, ob fie was er- mini ei oâre “Gelegenheit gehabt haben, s dur Aufenthalt in England oder Frankreich im mündlichen Gebrauche der betreffenden Sprache auszubilden. Das Gehalt der Stelle Ln zur Zeit S550 Thlr., und wird zu Michaelis cr. auf 900 blr. erhöht

den. Stettin, den 21. Juni 1872.

“Der Magistrat.

2 An der hiesigen Nealschule L. Ordnung sind zu Michaelis

d. I. drei neue Lehrerstellen mit dem Gehalte von 700

bis 900 Thalern jährlich zu beseßen. e

U ciner dieser Stellen ist die facultas docendi für Franzo Englisch, Deutsch und Geschichte; zu“ der anderen die für Latein, Deutsch, Geschichte und Religion, und zu der dritten die für Mathe- matik und Naturwissenschaften erforderlich.

ewerber um die Stellen wolien \si< binnen 4 Wochen bei uns

meiden. (a, 637,6.) Cassel, am 17. Juni 1872.

Das Kuratorium der Realschule L. Orduuug.

[M. 803.] Ein bisher unverheiratheter

Wirthschafts-Inspeklor,

mit guten Empfehlungen versehen, welcher anerkannt tüchtigen und großen Wirthschaften vorstand und bis vor Kurzem ein werthvolles

Rittergut mit Erfolg administrirt hat, wüns>t vom

a, Oktober d. A. (unter Umständen auch früher) ein gecignetes

anderes Engagement (a. 549 6) Gefällige Offerten befördert sub I. 46GS5 die Annoncen-Expe-

dition von Rudolf Mosse in Berlin.

_ Vereín zur Beförderung des Gartenbaues in den - Königlih Preußischen Staaten. Große ÁAusftellung von Pflanzen, :

Blumen st Gemüse 2c. im Garten des Königli shelms- Gymnasiums, Bellevuestr. 15. Eintrittspreis pro Person d Sgr

Bergwerks - Aftieu-Gesellschaft

Caroline.

Die Bergwerks - Aktien - Gesellschast »Caroline«, die ihren Siß statutenmäßig in Essen hat, is dur einstimmigen Beschluß der Ge- neral-Versammlung vom 25. Mai 1872 aufgelöst.

u Liquidatoren sind die Herren Kreisrichter a. D. Heyland, Friedr. Funke und Gustav Müller in Essen ernannt. Etwaige Gläubiger der Bergwerks-Aktien-Gesellschaft »Carolineé

werden hierdurch au Eee ihre Ansprüche entweder auf der Zeche -

Caroline zu Holzwi>ede selbst oder bei der Liguidations-Kommission

ju Händen des Herrn Gustav Müller in Essen bis zum 1. Okto- ver d. J. anzumelden. l Essen, den 11. Juni 1872. (a. 700,6)

Bergwerks-Aktien-Gesellschast „Carolinel! in Liquidation : W. Heyhland. Fr. Funke. Gust. Müller.

(M. 782]

Werra- Eisenbahu. Die General-Versammlung der Aktionäre findet Sonnabend, den 13. Juli d. J--

Vormittags 14 Uhr, im Saale des Schütenhauses zu fait. E 5 Hildburghausen MaLens i s a

Wir laden hierzu die stimmberechtigten Aktionäre mit dem Er- uchen ein, die von ihnen eigenthümlich besessenen Aktien, oder Be- L acauñgen von Staats - oder Gemeindebehörden oder Beamten

darüber , daß diese Aktien bei ihnen deponirt sind, \pätestens

8 Tage vor der Versammlung, also längstens

bis zum 5. Julî, entweder hier bei unserm Bureau oder den

Billet-Expeditionen der Werrabahn in Person oder dur< Bevoll- mächtigte vorzulegen. : Dabei weisen wir ausdrü>lih auf die O. 26—30 des Statuts und die t Abänderung des al. 1 des $. 26 hin, insbesondere darauf, daß der Besiß von zehn Aktien Eine Stimme gewährt, beim Besiß einer größeren Anzahl jedem Theilnehmer für je 10 Aktien Eine Stimme zusteht, eine größere Zahl als 10 Stimmen aber Ein Aktionär für si<h und seine Machtgeber niht in Anspruch nehmen fann und moralische Personen nur dur< ihre Repräsentanten oder Aktionäre vertreten werden können. Auch andere Aktionäre können si dur Aktionäre vertreten lassen, diese Vertreter müssen jedoch mit ur< Bezirks - oder Kommunalbehörden beglaubigten Vollmachten verschen sein. Besonders machen wir darauf aufmerksam,

i daß es unzulässig is, daß Ein Aktionár mehr

als Einen Stimm - oder Wahlzettel abgiebt,

und daß von dem Berwattunadeals streng auf die Einhaltung dieser Vorschrift geschen werden wird. L Gegenstän e der Vechandlung der General-Versammlung sind: 1) der Geschäftsbericht auf das Jahr 1871, ï 2) die Wahl Mes Mitglieder des Verwaltungsraths für die atutenmäßig ausscheidenden, aber wieder wählbaren Hs Ode Weren Krell hier und Justiz-Rath Dr. Rüdert in onneberg; | 3) P des Verwaltungsraths auf Verstärkung des Wirth- atg-750ndb/ 4) Antrag des Herrn Julius Unger in Erfurt wegen Einführun der Werrabahn-Aktien an der Börse h runs _ 5) Antrag des Herrn Finanz-Konsulenten Heym in Eisenach wegen der Eisenbahn. Salhungen-Heimbeleahg em Bere, Für diese General - Versammlung wird den Theilnehmern

freie Fahrt auf der Werrabahn gewährt, worüber \. Z. [die An-

: schläge au den Stationen einzusehen sind.

es<häftêberi<t pro 18/71 wird 14 Tage vor der Versamm- lung bei den Billet-Expeditionen zum Verkauf auflicgen. (a.601/6)

Meiningen, den 16, Juni 1872.

Der Verwaltungsrath

der Werra: Eisenbahn : Gesellschaft. : weite Beilage

Berliner

3829 Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Montag den 24. Juni |

M 146.

1872.

Oeffentlicher Anzeiger.

SteÆbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stecbbrief. Der unten näher hezeiOnel S Ptoisecmeilter Carl Grabs\ch ist wegen a zu se<s Wochen Gefängniß re<tskräftig verurtheilt worden, hat \si<h aber der Strafvollstre>ung entzogen. Es wird ersucht; den Angeklagten im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm \i< vorfindenden Gegenständen und Geldern an die nächste preußische Gerichtsbehörde Ba Strafvollstre>ung abliefern u lassen. Bervlín , den 17. Juni 1872 Königliches Stadtgericht.

btheilung für Untersuchungssachen. Deputation Il. für Vergehen. Signalement. Der Schlossermeister Carl Grabs< is 44 gone alt, am 5. April 1828 in Polsniß in der Neumark geboren, katholi- <er Religion, 5 Fuß 5 Zoll groß, Q \{<warze Haare, graue Augen, <warze Augenbrauen, s<warzen Bart, länglihes Kinn, etwas ge- ogene Nase; gewöhnlichen Mund, längliche Gesichtsbildung, gesunde Gesichtsfarbe, gute Zähne, ist unterseßter Gestalt und hat als besondere Kennzeichen sehr bedeutende Po>ennarben im Gesicht.

Steekbrief. Der Böttchermeister Johann Ferdinand Schoebs, üher zu Liegniß, 34 Jahre alt, Soldat geen soll eine Gefängniß- afe von drei Wochen wegen wiederholten Betruges aus unserem

Urtel vom 22. Dezember 1868 verbüßth. Derselbe ist mit seiner pan 1871 angebli< na< Sachsen verzogen und hat wahrscheinlich n einer Zuckerfabrik als Böttcher ein Unterkommen gefunden. Wir bitten; den 2c. Schoebs8 im a rprta, vop an die nächste Gerichts- behörde abzuliefern und uns Mittheilung zu machen. Jauer, den 11. Juni 1872. Königliches Kreisgericht. e Abtheilung.

Es wird ersucht/ den Skribenten Friedri< Eduard Carl Franke von hier im Betretungsfalle zu verhaften und die gegen denselben erkannte Gefängnißstrafe von 3 Monaten vollziehen zu lassen. Caffel, den 15. Juni 1872. Der Staats - Anwalt. Signalement: Alter: 34 Jahr; Größe: 5! 31, Haare: dunkelblond, Bart: blond, {<wa<;,

Ï Augen: grau, Nase: mittel, Gesicht: Form: länglih, Farbe: blaß,

besondere Kennzeichen : eingefallene Baden. Es wird um Auskünft über den Aufenthaltsort des Müller-

l eselen Otto Donath aus Delits<, Reg. Bez. Merseburg, ersucht.

asel, den 19. Juni 1872, Der Staats-Anwalt: Wilhelmi. Es wird um Auskunft über den Aufenthaltsort des Häusburschen

e Karbenstein von Lüdersdorf a

By fel, den 19. Juni 1872. Der Staats-Anwalt: Wilhelmi.

Offene Strafvollstre>ung8-Requisition. Nachstehende D. 1) Friedri Wilhelm Su aus Grünberg, 2) Johann Friß Bullmann aus Reichenbach; 3) Johann Karl Trau-

ott John aus Boyadel, 4) Adolph Eduard John daselbs 5) Ern Josevb ikolaus Schalkenbach aus Grünberg, 6) Robert Georg Schal- enba< daselbst, 7) Karl Friedri<h Wilhelm Piets<h aus Schloin, A Julius Hermann Prießel aus Grünberg, 9) Heinrich Friedrich arl Woinke aus Neu - Nettkow , 10) Hermann Bernhard Paul Hellfeld aus Grünberg, Ü August Schneider aus Kleiniß, 12) Emil Julius Robert Grasse aus Grünberg, 13) Johann einrih Gottlieb Wegner aus Schertendorf, 14) Eugen erdinand Leopold Tobias aus Grünberg, 15) Karl Friedrich Herr- mann Schulz aus Plothow, B durch rechtskräftigs Erkenntniß des unterzeichneten Gerichts vom 2. Mai d. J. wegen unerlaubten Aus- wanderns zu einer Geldbuße von je (50) fünfzig Thalern, im Unver- mögensfalle zu einer Gefängnißstrafe von je (1) einem Monat ver- urtheilt worden. Da deren Anfenthaltsort unbekannt is, so werden alle Sicherheitsbehörden ersucht, auf die bezeichneten O! zu vigiliren, und von ihrem ermittelten Aufenthaltsorte sofort der nächsten Gerichtsbehördé Mittheilung zu machen, welche um Sitraf- vollstre>ung und Benachrichtigung an Uns gebeten wird. Grünberg, den 2. Juni 1872. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Handels-Register.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin. In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3228 die hiesige Aktiengesellschaft, in Firma: ; : : s Aktien Gesellschaft für Centralheizungs-, Wasser- und Gas-Anlagen vermerkt steht, ist eingetragen: i Der Partikulier Berthold Schaeffer ist aus dem Vorstand ausgeschieden. pn den Vorstand sind als Direktoren eingetreten: 1) der Ober-Ingenieur August Bernard | zu Berlin . 2. der Kaufmann Eduard Kreuzberger Jn olge Eintritts der beiden Leptgenannten in den Vorstand find die ihnen für vorbezeichnete Firma ertheilten Kollektiv-Vrotuten erloschen; ferner is die dem Carl Herm. Ende für qu. Firma er-

theilte Kollektiv-Prokura ebenfalls erloschen und sind die £3 in unserem Prokurenregister L 1786 resp, 1870 ecfolgt shungen

In unser Gesellschaftsregister; woselbst unter Nr. 3246 die hi : Aktiengesellschaft, in Firma s E O LEORE anderwerb- und Bauverein auf Aktien,

vermerkt steht, ist eingetragen :

Der Gesellschaftsvertrag vom 28. Juni 1871 F dur< Beschluß der Generalversammlung vom 10. Mai 1872 (S. 56 bis 67 des Beilagebandes Nr. 168 zum Gesellschaftsregister in beglaubigter Form) S Wen, Gesellschaft it auf

ie Dauer der Gesellscha auf eine bestimmte Zeit nicht be- E, A N Der rin, Lu le. G S d en Vorstand bildet die Direktion; welche aus einer oder - ren Personen besteht. (Art. 14.) i gs ß : 8) aal

Alle Urkunden und Erklärungen des Vorstandes sind für die

Gesellschaft verbindlich, wenn fie mit der Firma der Geseüsbaft un-

terzeihnet sind und falls der Vorstand aus einem Mitgliede besteht,

die eigenhändige Unterschrift dieses, falls der Vorstand aus zwei oder oder mehreren Mitgliedern besteht, die eigenhändige Unterschrift zweier Vorstandsmitglieder “oder eines Vorstandsmitgliedes und des Stellver- treters eines Vorstandsmitgliedes tragen. (Art. d

Die Generalversammlungen werden vom Aufsichtsrathe be- rufen. (Art. et

Die Ausfertigungen des Auffichtsraths sind von dem Vorsißenden allein oder von einem Stellvertreter und mindestens noch einem seiner M zu unterzeihnen. (Art. 22.)

n den Vorstand ist der Kaufmann Robert Rosenberg zu Berlin

eingetreten.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma:

Martin Foseph & Lesser

am 15. Juni 1872 begründeten Handelsgesellschaft

ae Geschäftslokal* Neue Friedrichsstraße 27) eu

find die Kaufleute: 1) Max S 2) Martin oseph beide hier. ‘eide ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 3853 eingetragen Worden.

n unser Genossenschaftsregister is eingetragen: ol. 1. n Mo 33. Col. 2. Firma der Genossenschaft : 4 Verein zur Abhilfe der Wohnungsnoth in Berlin und Umgegend. (Eingetragene Genossenschaft.)

Col. 3. Siß der Genolenart: j erlin. i Col. 4. Rechtsverhältnisse der Genossenschaft. 20. Mai

Der Genossenschaftsvertrag datirt vom 11. Juni 1872 und be- 17.-Juni me si< Blatt 3 bis 13 Beilagebandes 33 zum Genossenschasts- register. Gegenstand des Unternehmens is der Erwerb von Grundstücken jur Herste un von Wohnungen und Geschäftsräumen für die Mit- ieder. ($. 3. 9 Der D besteht aus einer Person. ($. 13.) __ Qur Zeit ist Vorstand: i , der Kaufmann arl Adolph Robert Niclaus zu Berlin. Die Bekanntmachungen der Genossenschaft; so wie die Einladung zu den Generalvecsammlungen erfolgen dur< einmaliges Einrü>en n folgende Berliner Zeitungen: : 1) Volkszeitung, 2) Staatsbürger-Zeitung (Alte Held'\{he), 3) Berliner Börsenzeitung, 4) Berliner Tageblatt. C 21.) j : Eingetragen zufolge Verfügung vom 19. Juni 1872 am selbigen

ge. i Akten über das Genossenschaftsregister Beilageband 33, Seite 19. O O / Vehl, Sekretär. )

Das Verzeichniß der Genossenschafter kann in unserem Bureau Königl. Lagerhaus , Klosterstraße 76, 2 Treppen , Zimmer 16 während der gewöhnlichen Geschä s8stunden eingesehen werden.

Gelöscht ift : irmenregister Nr. 3365 die Firma: 9 BE Nudolph Itinger. Berlin, den 19. Juni 1872. : Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

Ta