1872 / 147 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

83862

s- Abschluss anhaltlan s - Gesellschaft

Rechnun | der

Lebensversicherung in New-York

sür das Geschäsftsjahr 1871.

- : (a. 678/6)

Einnahmen.

Dollars 1,697,096. 59. à 4 = Pr. Court. Thlr. 2,404,220. 5. 1. s M734 i D R E RILLA] a9

Dollars 2,112,830. 92. à 14 = Pr. Court. Thlr.

Ausgaben.

fällige Ansprüche ee --eeererearreerrenerrnanrerres Dollars 473,218. 00. à 14 = Pr. Court. Thkr.

N aan ittaiten i » 3,388 42 » » » » » »

Für zurüd>gekaufte und verfallene Policen 163/225. 51. » » » » » »

Dividenden an Policen-Tnhaber Dollars 387,484. 77.

> an die Aktionäre 43,000. 00. 430,484. 77. Provifionen 149,793. 49, Aerztliche Gebühren 9,801. 00. Besoldung der Beamten und Angestellten 59,553. 10. Cre und Stempelgebühren eee reeereeareerrnnenn ; 100. 24 LCTDCN con een. 0... m Gau ÉSCCSESEDEH * A e nsertionsgebühren 11,460. 57. Daa. und diverse Unkoste «(e «. vonz. P C S G dn A SN B 25,601. 490. 36,268. 19. Sinsen auf Garantiefapital i : 7,000. 00. E | 9,916. 20. —. Dollars 1356409. 77. à 1% = Dr. Court. It. L921/580. 15. 3.

N,

84,366. 21,084. 11,333. 16/235.

e“ “y Gw S

«uw Gw wh S“ y we Gy g o Bw s yWGWGs i . law l wo

S

S A NUN Mirznten 2s)

Bilanz am 31. Dezember 1871. | Activa. san

N Thlr. Sgr.Pf.

Ausleibungen gegen Unterlage von Staatspapieren und Effekten : t 226,312/15 Dele aut Policen 741 3,291,242| 3/L Staatspapiere und Effekten - : 751 1,049/797|24 Kassenbestand a) im Comtoir der Gesellschaft. , deponirt in Banken und Kreditgesellschaften ®

c) Brief- und Stempelmarken » 471 943,150

Guthaben an Zinsen auf Darlehnen und Effekten .….…...................-- i ranke e ae E C E N 120 221 Aus|tehende Prämien; abzüglich der Jnkassospesen - j 602,510 Gestundete Terminsprämien, abzüglich der Jnfassospesen 153,990 Mobiliar zum halben Kostenpreis : : 12,750 Reserve zum Ankauf von Erneuerungsprovisionen _ 48,717 Gegenwärtiger Werth der Miethskontrafte im Besißze der Gesellschaft 35/416 Baares Guthaben bei den Agenten... renn reernr rer ei eibe en Ca a nud erna i Ca P GERU L j 22,567 Diverse rechtskräftige Forderungen Werth der Comtoir-Utensilien;

cal | SNESP| Be

Unerledigte Ansprüche p Prämienreserve nah Carlisle Tabelle mit 4 pCt. Zinsen T Sat E

obene :

Kapitalisirter Ueberschuß New-York, den 15. Februar 1872

| 7639/3053112 138] : Henry Stokes, SBräftent. J. L. Halsey, Setretár. Berlin, ta 2. Imi 12

Hugo Wollheim, General-Bevollmächtigter für Deutschland.

Thlr, 3,390,000 - 3prozent, Priorifäls-Samm-Aklien à 200 Thaler

DACNSISCH - Thüringis Chen _FVisenbahn- Gesellschaft

(Gera-Greiz-Plauen.)

Konzessionirt auf Grund eines zwischen den FStaatsregierungen des Königreichs

Sachsen, des Grossherzogthums Sachsen, sowie des Fürstenthums Reuss ä, L,

abgesdhlossenen Vertrages durch Uöchstes landesherrliches Konzessions - Dekret : d. d. Greiz, den 23, März 1872,

Die Sächsîisch-Thüringische Eisenhahn wird von Wolfsgefärth (hei Gera) das Elsterthal aufwärts über Berga, Greiz, Elsterberg, Plauen bis in die Gegend von Weischlitz geführt, und an den Endpunkten einerseits mit der Gera-Eichichter Bahn, andererseits mit der Plauen-Oelsnitzer Staats- bahn, endlich bei Greiz mit der Greiz-Braunner Bahn in unmittelbaren Schienenanschluss gebracht. : |

Sie verbindet die Thüringische Eisenbahn in ihren Linien Halle - Zeitz, Leipzig - Zeitz und weiter Zeitz - Gera-Eichicht, sowie die neu konzessionirte Linie Weimar - Jena - Gera mit der Königlich Sächsïschen Staatsbahn Leipzig- Plauen-Heof und der Linie Leipzig-Eger und vermittelt daher den durchgehen- den Verkehr zwischen Halle, Magdeburg, Hamburg, Lübeck resp. Leipzig-Berlin einerseits und Eger, dem nordwestlichen Knotenpunkte des Böhmischen Eisenbahn- netzes resp. Regensburg-München andererseits, Le bisher auf die Königlich säch- sische Staatsbahn angewiesen war. Dieser letzteren gegenüber hat die Sächsisch- Thüringische Eisenbahn den doppelten Vorzug, dass sie einmal bei einer Länge von nur 7'/, Meilen die Tour zwischen Leipzig und Oelsnitz um 1'/;, Meile ver- Kürzt und sodann bei einem eigenen Steigungsverhältniss von in maximo 1: 150 die enormen Steigungen vermeidet, welche die Königlich Sächsische Staatsbahn namentlich zwischen Goessnitz und Oelsnitz zu überwinden hat. Dazu kommt, dass in Leipzig der Thüringische Bahnhof, von wo aus die Weiterfahrt für den durcigdflendóa Verkehr unter Benutzung der neuen Linie künftig stattfinden würde, in unmittelbarer Nähe des Berliner Bahnhofs liegt, während der Bahnhof der Königl. Sächsischen Westlichen Staatsbahn, von wo aus die Weiterfahrt von Berlin in der

Richtung nach München hin gegenwärtig stattfindet, auf der dem Berliner Bahn-

hose entgegengesetzten Seite liegt. In Folge dieses Umstandes würde der durch-

ehende Verkehr auf der neuen Linie den bedeutenden Zeitverlust vermeiden, der ihm durch die bisherigen Verhältnisse in Leipzig verursacht wurde.

Von besonderem Einfluss auf die Rentabilität der Bahn wird der Transport

der Zwickauer Steinkohlen, der Verkehr in Produkten des Bérgbaus (hauptsächlich

Kohlen und Eisenstein) zwischen Zwickau und den einzelnen Stationen der Bahn

Gera - Saalfeld -Eichicht sein, da diese schweren Lasten auf der neuen Linie die be-