1872 / 151 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- Konflikte, w über die Bei icht pen enst rena ate fe A E 1

Kreislasten 188; zusammen 329. Auf den See’n: dur<

Versin \ sweg t fiattfindet, vom 13. - du lofion 97 dur Kollifio 7 Sdcbiffbru E des aóniglichen Geridtöbof ur Ents | dung der Nom Le i zusammen 69 An der E Stillen Meeres: M L Ute j na) n euer- euer onen : i Uslägen 1 welche die Meno am auf Grund des | 8; O A EptoR Eine Kefecitulation e tebt, E < Feuer hannoverschen Geseßes vom 28. April 1859 lossen hat, |} 151, dur ebenen 56, durch Kollisionen S7, dur Scifforuc) 42 der Mewe niht stattfindet, vom 13. April 1872. und du erfinfen 190 Dampfer zu Grunde gingen. Bei diesen Erlaß an das e ber-Präsidium zu N., betreffend die Be- Sago en gingen 1473 N leben verloren. Nicht in a \{lußfassung über streitige Punkte in Betreff des gemeinschaftlichen Fällen wurde der Schaden genau angegeben und stellt ih derselbe Eigenthums mehexrer Gemeinden in der Rheinprovinz, vom 29. Ja- | auf circa 20,000,000 Doll. Eine natistif e Zusammenstellung ergiebt nuar 1872. Bescheid an die Königliche Regierung zu N, betreffend | folgendes Resultat: Anzahl der Unglücksfälle in vier Jahren 526; die Nothwendigkeit der Fu immung der Stadtverordnetch-Versamm- ur<s{nittli< pr. Jahr 127, desgleichen pr: Monat 107 Anzahl der lung zur freiwilligen Niederlegung des Amtes eines unbesoldeten zu Grunde gegangenen Menschenleben 1473, durchschnittlich pr. Jahr ern. o. ae os i A a embe, (La uts debglcitten pn Monat 30, Schaden an Sereun 0600 4 | «Bi i ele zu- oll, dur<s{<nittli ; 5 es tine Bares 4 islerel verwalten E you 10. Mai A 116,686 A Q F OSE E Poll, Be A E escheid an die ständische Kommission fUr das Lan armenwesen Die Wollproduktion in den Vereini

_Propinz N. zu N, betre end das Verfahren bei Zuerkennung von | hat fi< in dem MA exilinidi 1890 bis R E E ait Beihülfen an Gemeinden aus den Candarmenfonds, vom 21. Mai | die Anzahl der Schafe nur um ca. 20 pCt. gestiegen; wie na<folgende 1872. Bescheid an die Königliche Regierung zu N., die Befugniß | vergleichende Aufstellung ergiebt : 1870 Anzabl der Schafe 28/437/951) der Kommunalbehörden zur Vornahme von Hauesucungen betreffend, | Wollertrag 100,102,387 Pfd. , durchschnittiih per Stü> 452 Pfd.; vom 18. April. 1872. Bescheid an den K men Landrath N. zu | 1860 Anzahl der Schafe 22,471,275, Wollertrag 60,264,913 Bi N41 Leine en die Abgabe der vorgeschriebenen Tan Ar olizei- bura O per Stü 2.68 Doll. Eine no größere Veränderuug é b ei Mobiliar - Feuerversicherungen vom 26. Mai 1872. | hat die Produktion in Bezichung auf die Staaten erfahren. Jn Uebersicht der im Jahre 1871 auf den bedeutenderen Märkten ver- | mehreren ist dic Produktion stationär geblieben, in Ga) en ist fie kauften Wolle und der dafür gezahlten Preise. Cirkuiar an sämmt- | kleiner geworden, in manchen ist dieselbe jedoch sehr bedeutend gestiegen. liche Königliche Eichungs-Inspektoren, die Uebertragung der Besugnisse | Am meisten war dies in Californien der Fall, in welchem Staate der Eichungs - Inspektoren in Bezug auf die den Staats - Eichungs- | die Produftión von 2,683,109 Pfd. im Jahre 1860 auf 11,391,743 Pfd. ämtern vorbehaltenen Gegenstände auf die Smet betreffend, vom | im Jahre 1870 gestiegen ist. Auch in Michigan und Ohio hat 12, Mai 1872. Verfügung an die Königliche Regierung zu N. und | cine bedeutente Zunahme stattgefunden, doch in den östlichen Sialtn Abschrift Pr Kenntnißnahme und gleihmäßigen ca<tung an die cheint die Schafzucht von anderen Agxrikultur- und Jndustriezweigen übrigen Königlichen Regierungen in den se<s östlichen Provinzen, die | verdrängt werden zu wollen. Die Produktion in den 12 Wolle dur< das Einbinden der Grund- und ebäudesteuer-Heberollen ent- eaen Staaten sellt si< 1870 (im Vergleich zum Jahre 1860) ehenden Kosten betreffend, vom 7. Februar 1572. irfular - Ver- | folgen ermaßen: Ohio Pfd. 20,539,643 (10,608,927), Newyork 10,599,225 gus an sämmtliche Herren Provinzial-Steuer-Dircktoren und die E A 6 561,722 (4/752,922) Michigan 8,726,145

d gl der

hen Regierungen in Potsdam und Frankfurt a. O. die Er- | (3,960,688 ermont 3,102,137 (3,118,950), Californi gehung des Chau ege für Extraposien untcr ugrundelegung der 683,109), Texas B98 (1495738), JUínois 500 249 (1089867): etermeile betreffende vom 10. März 1872. Verfügung an den | Indiana 5.029,023 (2,552,318, JTowa 2,967,043 (669,858) Missouri Könialichen Provinzial-Steuer-Direktor N. zu N, die Stempelpflichtig- 3,649,390 (9,069,778); Wisconsin 4,090,670 (1,011,933). keit der Gesuche von Gewerbtreibenden um Fixation ihrer Steuern | « Ku betreffend, vom 27. März 1872. Anweisung für das Verfahren bei | i unst und Wissenschaft. i der Einschäßung der Liegenschaften behufs anderweiter Regelung der Berlin. Auf Anregung der im Herbste vorigen Jahres in Grundsteuer in den Provinzen Swleswig-Holstein, Hannover und Heidelberg versammelt gewesenen Ophthalmologen. ist aus PaGgay- essen-Nassau; sowie im Kreise Mcisenheimz vom 2. März 1872. den Herren: Prof. Dr. Arlt (Wien), Vx. Blessig (Petersburg), Pr. laß an das Königliche General-Kommando und das Königliche | Bowmann (London), Prof. Dr. Donders (Utrecht), Dr. B. Yränkel Ober-Präsidium zu N. 7 die Nichtanwendung von Reklamations- (Berlin), Dr. Alfred Gräfe Fe Prof. Dr. Helmholsb ( n) gründen auf unsi(here Heerespflichtige betreffend; vom 183. März 1872. Prof Dr. Horner (Zürich) Trof. Dr, eue ee Bertit, Prof. Erlaß an das Königliche General-Kommando und das Königliche r. von Langenbe> (Berlin), * Franz Mendelssohn (Berlin)! Dr. Ober-Präsidium zu N j betreffend die Musterung der Militärpflichtigen Quaglino (Neapel): ois Dr „S Mw ager Berlin it Prof. Dr. Traube der seemännischen Bevölkerung, vom 10. Mai 1572. Verfügung an (Berlin), Prof. Dr. Virchow (Berlin); Dr. Walde> (Berlin), Dr. Warlo- das Königliche General-Kommando und das Königliche Ober-Präfi- mont (Brüssel), Dr. Wegscheider (Berlin) Dr. Williams (Amerika) Prof. dium zu N, betreffend die Ueberführung eines eingetretenen Mllitär- | Dr. von Schender (Rosto>); ein Komite gebildet worden, um pflichtigen in die Kategorie der einjährig Freiwilligen, vom 29. April das Andenken Albre<t von Gräfe's dur Errichtung, cines 1872 Cirkular an sämmtliche KöniglicheRe ierungen, betreffend die Ab- Standbildes an einer dem Schauplape seiner klinischen Thätigkeit änderungen, welche in Folge Einführung der Maß- und Gewichtsordnung nahe gelegenen Stelle Berlins in würdiger Weise zu ehren. Die in vom 17. August 18687 resp. Erhöhung der Brodportion bei den Regle- Berlin wohnhaften Mitglieder des. Komites haben eine Aussortanng ments über die Naturalverpflegung der Truppen im Frieden vom u Geldbeiträgen für dieses Denfmal veröffentlicht. Jedes Mi lie 13. Mai 1858 und über die Naturalverpflegung der Armee im Kriege 8 Komites ist bereit Beiträge in Empfang zu nehmen. Größere

vom 4. i 1867 mit dem 1. _einactret “pa Sammlungen find an den Schaßmeister; Herrn Franz Mendelssohn aa R N 1 1, Januar c. eingetreten sind, vom ® Ge (Firma Mendelssohn u. Co.) Jägerstr. 51 hier; ruligíeni. 09

Aus den Sipung e ne die Geschichie Berlins: T L: rend de ona uni l. J. Verein für die Geschichte Berlins: : Statistische Nachrichten. j Duor, Are über die alte Berliner Gerichtslaube; Geh. ofrath Die Nr. 108 der »Mittheilungen der Großherzog lich <neider über den Burgwall an der Krampniß, die sog. ömer-;

he) sischen Centralstelle für die Landesstatistik« hat folgen- | Räuber- oder Röberschanze. Historische Sect. der” Schlef Gesellsch. en Tnhalt: Uebersicht des Flächengehalts und der Arealvertheilung | f. vaterl: Cultur in Breslau: Prof. Dr. Grünhagen über die Grün- nach Kulturarten im Großherzogthum Hessen. ufammenstellung | dung des Cisterzienserstifts Leubus, die mehr und mehr anwachsenden aus den Oktroi-Rechnungen der Städte armstadt, Öffenbach; Gießen, | Besißungen des Klosters und über die Schi>sale desselben, besonders Alsfeld; Lauterbach und Mainz für das Jahr 1871. / zur Zeit der Hussfitenkriege und des 30 jährigen Krieges; Dr. Alw. —— Amtlichen Quellen zufolge beträgt die Bevölkerung des Schulß über die Hauptkir<he des Klosters Leubus und deren russischen Reichs auf der ganzen Fläche 81,500,000 Einwohner, Grabdenkmäler; Professor Dr. Kußen über die geographish von denen 61,420,000 auf das voruralishe oder europäische Rußland, bedeutsame Lage von Leubus; Dr. Lindner über die Sage von der 5,319,363 auf das Königreih Polen und 1,794,911 auf Finnland |- Bestattung Karl's d. Gr. Nach der allgemein angenommenen Ueber- kommen. Der Bevölkerungszuwachs betrug in den leßten 4 Jahren | lieferung wurde Karl d. Gr. sißend auf goldenem Throne / ges<hmüd>t dur<s{nittli< 4 pCt., war aber in den cinzelnen Gouvernements sehr mit allen Zeichen der Kaiserlichen Würde, in der Gruft des Aachener verschieden. / i i Münsters deigeseßt. So habe ihn K. Otto 111, i. J. 1000 gefunden; _— Na ciner Mittheilung des »Mor enbladet« find im vorigen | als er die Gru öffnen ließ. Dr. L. wies nun na</ daß jene Er- Jahre aus Norwegen 11,307 und aus Schweden 11,659 Personen | zählung von arls Bestattung nur eine Fabel sei / wabrsheinlich na<hAmerifa ausgewandert; zusammen also 22,966 (oder 1399 | vom rafen Otto von omello, dem Begleiter Otto’'s IL, erfunden; weniaer als in 1870). : = i denn erst im Anfang des 11. Jahrh. wird von der Bestattung Karls ew-York, 14. Juni. Auf dem zu Anfang dieses Monats in | in der gedachten Weise berichtet, und zwar von 2 Quellen, der Chro- New-York abgehaltenen Brauer-Kongresse wurden folgende An- | nik von Hopalese bei Susa in Piemont und von A>mar von Cha- gemacht: Die Zahl der Brauereien in den Vereinigten Staaten lamais. Bis zu dieser Zeit findet si< nir ends eine au< aur 1m

läuft si< auf etwa 3000, in denen ein Kapital von 100 Millionen | Entferntesten entsprechende An euangs die gans über das Begräb- Dollars angelegt if. Die E derselben an die Regierun be- | niß, welche Einhard und Umkraf , Karls Zeitgenossen , überliefern, angen 1871 7 000 Doll. Verbraut wurden in eben dem Jahre | zeugen gegen jene Bestattung. Die Berichte der gleichzeitigen deutschen 23 Millionen Scheffel Gerste und S E . Hopf ? Historiker über die Eröffnung des Grabes dur K. Otto 11L,, dann dur “_— Einer Zusammenstellung des z-Departements eninimmt K. Friedrih1., beweisen gleichfalls daß dasselbe dem Herkommen gemäß be- dic New-Yorker Hand. Zig. die Anzahl der an der nordameri- | schaffen war, nichts Ungewöhnliches in sich barg. Magdeburgischer fanis<en Küste án den leßten vier Jahr en zu Grunde | Geschichtsverein : Dr. Geisheim wies aus einer Halberstädter Ur unde gegangenen Dampfer. Nah dieser wurden in den am 31. De- | v. 29. August 1427 nach, daß Engelbert Wusterwiß, der Verfasser der 1871 beendeten vier Jahren 526 Dampfer dur folgende Ur- Berichte in Angelus' Annalen über das erste Are der No enzol-

aen - - An der Küste des Atlantischen Ozeans dur< 38, | lern in der Mark Brandenburg und ihre Kämpfe mit den Quißow®/ dur< lofion 18 dur< Kollifion 31, ag C 15; zusam- | na scinem Rücftritt aus seinem Amte als Magteburg. Stadtschrei- men 1 den sen; welche in den Golf fließen : dur< Feuer | ber, die Stelle eines pan Offizials beim Bischof von alberstadt 88, dur< Explosion < Kollision 37; dur< Schiffbruch 2, dur< | bekleidete. Hierauf bespra< man den Urnenfund in Plöpyky bei

im 64. Lebensjahre gestörben.

3955 Gommern. Thüringisch - Ger Gefchichts- und 8- | in den athletischen Spielen von Athen ben wurde. Neben der- verein: E: Fitting ade g Sa B orliebe im deutschen Mittelalter | selben fand man } SP E elett cines les os den man für den athe- zur Ahndung von Verwandtenmord ( Elternmord, Kindesmord u. #. w ) | niensischen Sieger hâlt. Die Vase is eine einfache irdene Amphoræ angewandte Strase u Sä>eus in Daus gewisser Thiere; Prof. | mit Malereien ges<hmü>t. Auf der einen Seite ist die ge 1

ruberg i ite der Gra! es Schlosses und der | Pallas zwischen zwei Säulen stehend und einen Wurfspieß shleudernd

Siadt Wettin an ur Eaaie Verein ie Geschichte und Alter- | dargestellt ; A jeder Säule sicht cine Victoria. "Mui ae andern

f ne Schrift Frankfurt a. M.: Dr. Euler legte die 1870 ‘er- | Seite is eine Ringergruppe abgebildet; ein Jünglinge der dem Kampf F

ienen von K. Waßmann®sdorf »Sec<s8 Fehtschulen der gusieht ein Schiedsrichter, ein Alter mit cinem Stab. Oben stehen arxbrüder und Federfethter aus den Be ren 1573 bis 1614, Nürn- | der Name des hôchsten Magistrats von Athen im Jahre 332 und die erger Fechtshulreime v. 4 1098 und Röbeners Gedicht: Ehrentitel | Worte »Belohnung von Athen«.

und Lobspruh der Féchkunst v. J. 1589« als cine Vorarbeit Gewerbe und Handel.

1 einer De dér Marxbrüder und Federfechter vor, berih- | E Y i tete über deren Jnhalt und erörterte insbesondere die Privilegien, | Nach dem von dem Vorsteberamt der Kaufmannschaft zu Wappen und Aufführungen der Marxbrüder bei festlichen Gelegen- Danzig erstatteten Bericht über die Schiffahrt und den Handel heiten, insbesondere ihr Verhältniß zu Frankfurt a. M, woselbst das Danzig's im Jahre 1871 belief si die Getreidezufuhr inclusive

aus zum Löwenberg ihr Hauptsiß war, nah welchem fie sich von Bestände daselbst| im genannten Jahre auf 322/920 Tonnen à 1000 670 an »die GesellsWaft von St. Marco und Löwenberg« nannten. Kilogr. gegen 275/931 Tonnen im Jahre 1870, 243,469 Tonnen im Zum Schlusse der Sipung berichtete Dr. Stri>er über seinen jüngst | Jahre 186% secwärts wurden im Jahre 1871 272,400 Tonnen Ge- ünternommenen Besuch von Meh und der Schlachtfelder seiner Um- | treide v'rschisft, 1870 218,231 Tonnen 1869 185,523. Tonnen. Von egend, über welche er Details mittheilte, sowie von Straßburg und | anderen Waaren zum Genuß wurde ingen: Kaffee 43,136 Cir. Niner neugegründeten Universitätsbibliothek. (1870: 28,376 Ctr.) Reis 71 435 Cir. (1870 30/642 Ee) Syrup

- S<<önsee, 24, Juni. Eine Deputation des Thorner Kopernikus- | 15,628 Centner. (1870: 56,893 Centner, 1869: 7550 Etr.), Pfesser Nereins hat géstern auf dem alten ehemaligen Domáänensce Kowa- | und Piment 7312. Centner. 1870: 4880 _| Ctr). n lewo nah Psablbauten graben lassen. Das Resultat ergab daß Knochen wurden 9860 Centner versandt, nicht dic Hälfte des

Pfäble von 16 Fuß Länge im Grunde ste>en. Unter anderen ver- Duréschnitts der leßten 5 Jahre. Der Bernsteinhandel

einerten Sachen wurde ein Gebiß eines großen NedopEe vorge- | hat nah Beendigung des Kricges einen sehr lebhaften Aufschwun

nden, das mit den übrigen Funden dem Kopernikus-Museum ein- enommen. Aus England und Frankreich gingen bedeutende Aus-

verleibt werden wird. träge auf Bernsteinwaaren ein, aus Wien au auf rohen Bernstein.

Breslau, 28. Juni. Der gegenwärtige Vorort des deutschen | Für Pa und Japan war für rohen- und fabrizirten Bernstein so Journalistentages macht bekannt, da die diesjährige General- | starker Begehr, daß die Aufträge nur theilweise ausgeführt werden Dersammlung der genannten Vereinigung von Vextretern deutscher | konnten. Auch der Handel mit England und Ajrika in Livorno- Zeitungen am 27., 28. und 29, Juli in München stattfinden | Korallen war reger als in den Vorjahren. Manche Sorten Bernstein wird und ladet zu ‘d'eser Versammliîng die bishérigen Mitglieder des | fehlten gänzlih. An Steinkohlen wurden 4,880,820 Ctr. eingeführt ournalistentages sowic alle Berufsgenossen ein , welche demselben | 1,943,340 Cir. oder 66 pl. mehr als im Vorjahre. An dieser ZU-. BPeizutreten wünschen. Die Anmeldung kann bis zum 20. Juli bei | nahme im Kohlenverbrauch hat ganz eie en Antheil; mit Aus- dem Vororte Breslau (»Shlesische Zeitung« ; »Breslauer Zeitung; nahme derjenigen Distrikte, die si< mil \<lesisher Kohle versorgen. »Bréskauer Morgenzeitung«; » reslauer Handelsblatt«), vom 21. Juli Der Umstand, daß die \{lesischen Koblen der englischen erfolgreich ab beim Lokalkomite München (»Neueste Nachrichten« y »Bayrischer | Konkurrenz machen, - hat eine erbeblihe Verminderung des Landbote«, »Süddeutsche Presse<j »Süddeutscher Telegraph«) ge ehen. Kohlenversandts von Danzig na< Polen zur Folge gehabt. Den Mitgliedern des Journalistentages ist’ zur Reise nach München, Die kleinen Hämmer; weléthe im Reg.-Bez. Danzig Ei enf tien [lies owie zur Rü>fahrt eine Ermäßigung des Fahrpreises auf den König- fern, waren im J. 1871 vollauf be Ga Eine auf Aktien neu ich bayeris<hen Bahnen in Ausficht gestellt. | begründete chemische Fabrik hat ihre eschäfte \{hwunghaft begonnen. Die Tagesordnung für die am 97 und 28. Juli stattfindenden Eine Oclmühle im Reg.-Bez. Danzig, die im J. 1871 3300 tr. Oel Berathungen des Deutschen Journalistentages umfaßt nah der Fest- | ges{lagen hatte, mußte wegen Mangels an lofkalem Absaß das Oel stellung des Ausschusses olgende Gegenstände: zum E Theil nah der Rheinprovinz exportiren. Eine zweite 1) »Entwurf eines eutséhen Reichs-Preßgeseßes.« Derselbe war elmühle wird jeßkt von der Internationalen Handels8gesell- \chon beim leßten Journalistentage Gegen and einer gründlichen Dis- schaft eingerichtet. Die Petroleumeinfuhr ist von 1870/71 von kussion; doch oe auf Grun pr t éhen gesammelter neuer Erfahrungen ¡109 auf 180/633 Cir. gestiegen. An Theer wurden in Danzig namentli<h die Frage der Zuläs gkeit der Beschlagnahme von Zei- | 39,800 Ctr. eingeführt und 5719 Ctr. in der Gasanstalt fabrizirt, zu- tungen einer nochmaligen Erörterung und Beseufaisuna unter- | sammen 45/519 Ctr. gegen 45,706 Ctr. in 1870. Die Gasanstalt worfen werden. Das Referat über diesen Punkt haben die Herren | zu Danzig produzirt D Ee rhein. Kbf. Gas; ge en 64/912/000 Sonnemann (Verleger der »Franfkfurter Zeitung) und Dr. Kletfe | Kbf. in 15709 / und speiste 12/417 Privat - und 945 öffentliche Flam- (Chefredacteur der »Do schen Zeitung«) Übernommen. men. Die Zufuhr von Spiritus betrug nur 17/000 Ohm j gegen 59 »Die Tagespresse und die Annoncènbureaus.« Reserent 95,000 Ohm in 1870. Die Fabrikation von Bier lat \si< um Dr. Maron (Redacteur der »St. Johanner Zeitung-«). 15,000 Tonnen gegen das Vorjahr vermehrt; versteuert wurden 3) »Die Zeitungen und das Telegraphenwesei.« Referent J. 56/589 Ctr. Malz- inkl. 2200 ‘Ctr. zu “cir gegen 45/500 Ctr. in Stein (Redacteur der »Ostdeutschen Zeitung«) in Posen. Von zwei | 1870. Von den 1m Jahre 1871- fabrizirten 251 5 Achtel - Tonnen Telegraphen-Bureaus find spezielle Mittheilungen und Vorschläge Über Jopenbier wurden 24,016 Athtel-Tonnen verschifft. Das Schweine- ‘den Gegenstand angemeldet. geschäft war äußerst beschränkt und ungünstig. An Herin- 4) Die Berechtigung zur Mitgliedschaft des Journalistentages n wurden importirt (im Verglei<h mit 1870) 106,462 Statutenänderung); Feteut: Dr. Stein, Chefredacteur der »Bres®- 69,116) To. von Schottland ; 6,557 (32,019) T. von Norwegen, lauer Zeitung.« 64 (144) To. von den Niederlanden, zusammen im Werthe von 5) Anträge von Mitgliedern in Sächen der Rechte und Juteressen 1,180,000 Thlr. Ende Dezember lagerten in Danzig no< 40,049 To., der Tagespresse. gegen 39,302 To. am Schluß des Jahres 1870. Der Umsayß in Den Bera m 29. Juli eine gemeinsame Werg, engen Siedesalz betrug im Jahre 1871 s Ctr. (1870: ngspartie der Journalisten und ihrer Angehörigen folgen. Hierüber, | 292,026 Ctr.); wovon 137/124 Ctr. (1570: 30,000 Ctr.) na< Rußland owie über ‘Lokale stunden der offiziellen und der geselligen transitirten. Von inländischem Salz wurden 9685 Ctr. ein», 8996 Vereinigungen des Münchener Journalistentage® wird von München | Ctr. ausgeführt; von Seesalz transitirten 63/667 Ctr. aus aus nähere Békanntinahung erfolgen. Der gedrud>te Bericht des Vor- | Torrevieja nah Rußland; aus St. Ubes. kam ni<hts.

en vorjährigen Journalistenta elangt in diesen | Der Hol handel lieferte im Jahre 1871 fehr günstige Resultate; E i an E E e es E L es aren seervärts 1274 Holzladungen mit circa E Last Bei J. Marx & Co. in Breslau erschienen oeben, als Fort- im Werthe von 5/,158/200 Thlr. verschifft, gegen 585 Ladungen; seßung der in Bd. 7 Abth. 1 des Codex iplom. Silesiae bi8 3. J. | 87,000 Lajt und 9,586,500 Thir. in 1870. Die Zufuhr bestand in 1250 fortgeführten Regesten : s zur \<lesis<en Ve- 974 großen Weichseltraften im Werth von 2/559,000 Thlr. gegen <i<te. Namens des Vereins für Geschichte u. Alterthum Schlefiens | 1383 Traften und 3,320/000 Thlr. in 1870. Der lebhaftere hrs von Dr. C. Grünhagen. Vom Jahre 1251 bis 1258. 4. andel fand au< in einem groperen Umsaß der Kreditinstitute (9 B.) : usdru>. Derselbe betrug vei dem Königlichen Bankcomtoir Dresden, 26. Juni. -Heute is rvie das »Dresd. Journ.« mel- | mit Einschluß der von demselben ressortirenden Banlkstellen det, in dem benachbarten Blasewiß der als E und Roman- P Thlr. (1870: 82,918,000 Thlr.) bei der Danziger Privat- dichter, so wie durch seine bibliographischen Arbeien Und d Enger | Danziger Sp 18,4350080 Tblr. (1870: 02000 Thlr, (1870: 10,073,000 L f riftsteller uar aria Oettinger anziger Sparla}jen - envere 1402) blr. : 10, Kompilationen bekannte Sr E A L Thaley) Bei diefen Justituten wurden im Jahre 1871 1,158,409 Thlr. rbeiten auf dem Kurhausplaß zu Daden im epositen mehr eingezahlt als érhoben. In N amen im U ¿ral wuden: abeetals v ante Entdedungen gemacht. So | Jahre 1871 7319 Stromfahrzeuge (5289 beladene y 2030 unbeladene) grub man in den leßten Tagen eine römische Topfbrennerei | an, gegen 6026 (4932 bel. 1094 unbel ) im ahre-1870; es gingen aus. Der Töpferofen hat eine Länge von ber 2 Meter und ist firoman 6779 Fahrzeuge (4309 bel. / 2470 unbel.), gegen 5826 (2 ebenso breit und hoh. Er ist aus Ziegelstü>en aufgemauert, mit | el, 2839 unbel.) in 1870. N i einem größern Gewölbe von 1 Meter Höhe und ca. 65 Centim. Breite; Ueber den Seeverkehr Danzigs im Jahre 1871’ haben wir bereits von welchem re<twinkli< horizontal na< jeder der beiden Seiten | in Nr. 29 d. Bl. berichtet. A A hin je drei Züge auslaufen. Die Züge, sowie die innere Wand des Dortmund, 28. Juni. (W. T. B. Wie die »Westphälische Gewölbes sind meist no< mit Lehm ausgestrichen. Ziemlich häufig | Zeitung« meldet, is die Situation betreffs des Strikes unverändert. nd- auc größere, 2 Maß haltende Be>en, in ee unserer Milch- | Jn den Zechen »Westphalia« und »Tremonia« sind die Belegschaften Leden: zu finden. Nach den Ueberreste e euj S Geschirre Me R augciaren. Eu N ae Zeche Tse sis8 ete cem Lehm und aus feinerm Lyon. ) ittag angesagter Strike ist untervüeven/ a ein Kna ester gemacht au? gewöhnli fe aufgefunden worden; welche man mit | in einer Anrede und durch ge ebenes Beispiel seine Kameraden auf-

L i eVa , q Sen Capua R, “diè im Jahre 332 vor Chr. Geb. dem Sieger | forderte; anzufahren. Die exgleute der Zechen »Glückauf« und