1872 / 151 p. 20 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Pa

«

“Staates New - York ; dessen Ergebnisse in Hough »Rosults ot a | Gestalt x | Serios of moteoro ogical obser ations made in obedionce to | ges : eilemies in the State of New-York from 1826 to 1850 excl sivo« veröffentlicht wurden / scheint in dem allgemeinen System Smithsonian Hon aufgegangen zu sein. (Grade Fahrenheit.)

Das den s gsten a ie ende Ane: E E des | E e E L

i e E von New - en onnecTicut. c E ¿s M O gte E nta pr Eeicenáe von 1778—1865 finden \i< in »Loomis and |- zeigt fih auch t diesem E Newton on the mean temperatúre and on the floctuations die jüngst vergangenen frie erischen Ereigni! of temperature at New-Hatfen«. Die am weitesten zurücgehenden | der vaterländif eschichte mahnt das (d von Profes Tagesbeobachtungen sind die von Salem in Massachusetts 0 o | Döpler »die Withwee, Es zeigt die edle schlanke Gestalt einer 1829 in »Enoch Hale, a meteorelogical Journal from the | jugendlichen Frau dunkler Reisetraht, vom Rücken sicht-

785 t inclusive«. i = 2 ; Ver n Chile ers L Tone TatioDde meteorologicas verifica- | 2A, vom Schmerz gebeugt, halb zusammengesunken auf die

as D M Olsorvatorio Astronomico de Santiago de Chile« und | Arme des fleinen Holzkreuze®, welches auf der tätte eines per »Observáction-s termomeitricas del Faro di Valparaiso«. Kurzem geschlagenen Kampfes die Stelle bezeichnet, w9

Für Rio Janeiro besißen wir außer der alten Reihe von ritterlicher Gatte, der dort den Heldentod- gestorben, von seinen Bento Sanches- Dorta 1782— 1788 (8 mal tägli<) in den | Leuten beerdigt worden ist. Im Hintergrund sieht man auf Memorias de Mathematica e Phisica da Academia de Lisboa“, | dem, alle Spuren der darüber hinge angenen Schlacht zeigen- Fie neuen 413 mal täglich 6—6) von Manoel de Mello : „Annaes | ben Felde ein Paar Soldaten, mit diesem traurigen Gräber- Meteorologicos do Rio Janeiro nos annos 1851 à 1856“, die

E _| dienst beschäftigt. i : S E oh fortgeseßt wird. : i flei i : erinnern R A Asien; Afrika und Australien Auch zwei kleinere Bilder von Prof. Krehschmer erl

: i i i i i tliche Scene edi ‘e briti ronien. Von diesen | an die Zeit des Krieges. Das eine stellt eine nächtliche S sind Me Béobatmgen A Lioacpationen vin Jahre 1833 1859 vom S@lachtfelde dar. Ein großer Hund K Eu ln veröffentlicht von Obrist James „Abstracts from the meteor ologi- schwer verwundet. am Boden orto Herrn, bereit, ihn geg cal Observations taken at the Stations of the Royal Engineers. vet räuberischen Männer und Weiber zu vertheidigen, welche 1862. 4,0 Diese Stationen sind eingegangen. Sie waren: Stirling, | bei Laternenschein E den Todten dahinschleichen, um fie ‘Edinburgh; Elasgow, Ayr, Dumfries, Newcastle, Carlisle, Belfast u plündern. Das andere Bild zeigt einen bärtigen preußischen Ennisfillen , Nt! Dublin 7 Southamton , Guernsey, Newfound- Lanbués rmann mit bekränztem Käppi, der, zurückgekehrt mit

land, Quebec, Halifax, Kingston (Canada West) Corsu; Gibraltar, | den in die Heimathstadt einziehenden Siegern, seinen Kleinen lta, Bermuda, Bahamas8, Jamaica, Barbadoes, Hongkong; Ceylon; : : C, b am andern führend S Salentz Mauritius 1 Freemantle (Wést - A alien), Grahams auf dem einen Arm, sein r: s Weib a führend,

st : : L et |

Tot -Australien); Aukland (Nen-Seeland). fröhlich seiner Wohnung zuschreitet. al x Den S batit e E ° Ministerium hat R aber bestimmt; daß Von Professor Gustav Gräf n die én wg es auf allen Militärstationen meteorologishe Beobachtungen angestellt | und Par an ausgestellt, mit we hen si S tidtischen

werden sollen, und dabei sind die Beobachtungsschemata und Înstru- | für die bildliche Aus <mü>ung der Räume t O mente der Ingenieure an die Militärärzte abgegeben worden. Museums zu Leipzig vor mehreren Jahren ausgeschriebenen : Konkurrenz deutscher Künstler SUE Es sind vier halb- s N Das in den meteorologischen Jahrbüchern und anderen Schriften | freisförmige Lunetten und Wandbilder, Scenen aus der vorhandene Beobachtungs-Material, welches {hon jeßt von einem Kulturentwielungsgeschichte der Stadt Leipzig und Einzel-

bewältigenden Umfange ist, wächst bei der immer größer 2 denen Perioden Sen ‘Anzabl von Seite ungsstationen fortwährend an, so daß figuren hervorragender Männer aus versie X

i á | ichte; da, i freisrunde Plafondgemälde, in

i * eigentlich wissenschaftliche Verwerthung desselben noch längere | dieser Geschichte; dazu zwei L i :

Zeit ase wia as Tate im nte n Wissenschaft und | welchen dichterische und historische E Sa T fEnbte-

des praktischen Lebens erforderlich; daß die wesentlihen Ergebnisse der Kaulbach'schen Kinderfrieses im Neuen useux

Beabacbhien en kürzerer Zeitabschnitte in übersichtlicher, allgemein ver- figuren vergegenwärtigt werden. - i és Reveirk

ständlicher Darstellung sofort au< weiteren Kreisen des Publikums Von neu ausgestellten Genrebildern im Salon des Berein

zugänglich und praktisch nußbar gema werden. In der »Meteoro- | find no< zu nennen »Freitag Abend im Judenviertel zu i

logis<en Correspondenz« is mit der monatlichen Darstellung der erdam« von Friedrichsen, »Der Besuh« von Stein- Witerungsbesafienhei Lünen baf ‘vueo von anderer Selle în hardt, »Bershmä er Troste bon Su) ‘Sollbart von Uu gemact. ware zu wUun}|><e l ° / ; : j î oßem BoUllbar fremden Ländern, solche Monatsberichte erschienen und daß cin gegen- das eines ostpreußischen Offiziers mit gro

i i j V : . v. Treitschke

i t ände Que Vermittelung des lehteren | Bu bli, das des Reichstags-Abgeordneten Prof. v. ¿

E De 1% E Ten Selhs: Anzeigers h c Königlich ven I is e E M 2 fleinere, anmuthige weibliche Brust

i = i « it. i : ers

Preußischen Staats-Anzeigers« gern berei | Von Bildern vaterländischer Landschaft sind ausgestellt: von

; Hesse eine große Harzlandschaft au der Gegend von gber

Neue Kunstwerke in den permanenten burg, mit den grauen Felsblöcken der Teufelwmauer auf fahler

Ausstellungen Berlins. Anhöhe zur Rechten, in düsterm Wolkenschatten; von

I. Dreßler (Berlin) eine De V [Qunden i, E

Während des zu Ende gehenden Monats find die perma- D Nee e be Zorbdautihe Landschaft in

ten Kunstausstellungen Berlins mit zahlreichen neucn Havellandschast und eine a i hes eines hohen

Werten, zumal solchen der Malerei, besch worden. Alle | über Abendsimmu ny pen L eine Partie aus den hamburger Gattungen derselben sind darunter vertreten ; es fehlt weder an /

ichtli ilde älen ; Ecfermann eine Partie von Rügen; von S as Genrebubarnz noH au Lan sassen ge E lde Ostseestrand, mit A Birkenwäldchen an

j i j j _sandi fie, an welche das lichte blaugrüne Wir beginnen die Umschau mit der Aubftellung des Ver - | der Nan nba G ihrieglen Wellen ägt von Benne- eins Berliner Künstler (Kommandantenstraße 77—79). wik von Löfen eine märtische S iat in der Licht- und

Hier is es besonders ein großes effektvolles Gemälde vom Slaicinmina und dem zarten Shmu> der ersten hervor- Grafen v. Harrach, welches lebhaftes Jnteresse dur seinen Gegen- ' bre<enden Vegetation. R S d ftand und dessen malerische Behandlung erwe>t. Jenes ist der oft | "Her italienische Süden hat ebenfalls die Gegenstände ftr arge Ueberfall Martin Luther durch die Gewappneten manches Landschaftsbild gegeben : für Eschke's Klippe des des sächfischen Kurfürsten behufs seiner Entführung zu Polyphem an der Felsenküste Capri 8, vom blauen \häumen- der sicheren Verborgenheit auf der Wartburg, Wir sehen | Zen Meer umbrandet, desselben Künstlers »blaue Grotte«, und den plumpen Korbwagen, welcher den Reformator und seinen | füx Arthur Calame's Campagna di- Bordighiera. Male>y Begleiter trägt, auf steilem Bergwege dur dichten Buchenwald stellte eine Dorflandschaft aus seiner polnischen Heimath mit hinauffe ren Me a Hen e Mordecste Keittbes Le be zahlreichen Stalfage uren von ländlichen Kirchgän s bal : TLLIL O t | i is ilun \ ereinslofals en Bferden T die Qügel gefallen und s{<lägt mit der Armbrust Die plastische Abtheilung des Künjilerv

3

5 L

N E + J 2A E t bz S 24 f É l A 3 S4 S F E EA Ln Ie 9 Ÿ So 15 H Lo: Ss Ls 25 E, SUE: D E A2 25, E 2E N A E L. 24 2 W Bi E Wee T E R: ae pt Es A A 1E E 2 A

E: “fat gi L

Erwer a

r r ——— R ———

amm Ne Bs

A Bi E;

L A Rin

» r 2 L 4 Y Y n I R D E D aas D m F

Ls m =

S ry

A me A E A E g r g Z- T (Is =

s

r E i ——————— ——————— S : G

a aa

p g Fa

E E i Zee O e N a ama C. Pat S S T: e - ————— L A E E P E T N T N

auf den fi< zur Wehre sekenden Fuhrmann ein. Hinter dem =von neueren Arbeiten das leben8große Gipsmodell einer Gruppe

Wagen springen zwei andere Männer in Landsknechtstracht-| (n S cin E Siaeia L e heran, welche zwei wohlgesattelte Pferde, von denen über dem ihrem. Fna A d G Broncestatuetten unteren Bilderrahmen nur das Lordertheil mit den Köpfen can Ha A olt bie A d +8 R Fhse CAaers: Türsten Ee A E, ES b adt T ee E ai Bismar>, in der Haltung und Tracht, in welcher derselbe im Ce EE Gefährten auf, den Wagen 4 e verlassen Reichstag zu erscheinen pflegt; dic andere die des Feldmarschall$ e 0E erie n rofri, ‘dei bligter «N t / welde Grafen v. Molife in Ra A Stellung, die Hand inmitten des fris<grünen Buchenwaldes von der Sonne | M Kinn des gc;enkten Hauptes. ; i beschienen , von malerisher Wirkung ist , deutet guf Luthers