1825 / 19 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

fahren, daß wir endlich ein lang gehegtes und dffentlich angefündigtes politisches Yorhadben ausführt. Lahr ist, daß Spanien vermuthlich eine ganz bèsondere Anficht der Sache haben wird; aber es hat seinerseits keinen gere<hten Grund zur Klage *) Unfer Benchmen gegen

di:se Macht ist durch außerordentliche Geduld und durch | / genommen worden.

Loyalerät bezeichuet. Wir haben ihm soviei möglich Zeit gelassen , gegen seine Kolonien auf jede zur Ausgleichung der Schwierigkeiten geeignete Weise zu verfahren; wir haben uns als Vermittler angeboten, **) aber es iff un- beweglich geblieben und man fonnte nicht erwarten, daß unsere Politik in einer Frage, welche die brittischen A teressen so nahe angeht, durch die verzögerten Entschlüsse und die täuschenden Hoffnungen des Kabinets von Ma: drid gänzlich solite gelähmt werden. Und was haben wir selbst in diesem Augenblick gethan, als unsere Ab- sicht an den Tag gelegt, Handelsverträge mit den fÚd- amerifani’<en Staaten abzuschließen, deren Trennung vom Mutterlande unwiederruftich entschieden ist. *#**)

Am leßten Sounabend sind Briefe aus Mexiko vom 13. November angekommen. Hr. Morier war, auf der Reise dahin, in Xalapa eingetrossen; und Hr. Har- vey, welcher zukücéberufen ist, schicte sich an, nach Eng- land abzureisen. Die Englisch - Mexikanische Kompag- nie har ciuen Contract wegen des Bergbaus in Va: lencia abgeschlossen. Jn Folge dieser Nachricht und be- friedigender Berichte Über den Zustand M:x:fo's im All- gemcinen, stiegen hier die Actien der verschiedenen Berg- bau; Gesellschaften bedeutend; einige von 94 auf 113, andre von 63 auf 94. Zwer Schisse werden gegenwärtig mit Maschinen und Werkzeugen zum Bergbau nach Me- r(fo béfrachtet. |

Am vorigen Freitage war auf dem hiesigen Fisch- marfkte ein sol<her Mangel, daß ein Stockfisch mittlerer Größe. zu 7 Guíneen verkauft wurde. Die Stürme sind der Fischerei sehr hinderlich gewesen.

Mit Bedauern muß man in den Zeitungen von der Afrikanischen Westküste lesen, daß dort der Sfklavenhan- del unter Portugiesisher und Brasilianischer Flagge fortwährend stark im Gange ist.

Der katholische Verein hat am 8. d. eine feier- liche Sißung gehalten, in welcher Hr. O'’Conell, seit sei- ner Freisprechung zum erstenmale wieder ets<ien. Er ward mit den lebhaftesten Acußerungen der Theilnahme und des Beifalls empfangen, und daufte demnächsk in einer Rede fúr das ihm bewiescne Wohlwollen und die Anhänglichkeit, gedachte dabei auch mit Lodé der prote- stantischen Juri, die ihn freigesprochen.

13. Sanuar. Der König ist gestern Nachmittag von Windsor hier angekommen.

Hr. Canning wird übermorgen hier zurü erwartet.

Consols, 95 F>

Brüssel, 14. Januar, Der Geseßvorschlag we- gen der im Königreiche umlaufenden Französischen Mün- zen bezwect bekanntlich, daß nach einer bestimmten Frist deren geseßlicher Curs in den súdlicheu Provin- zen aufhören soll. Alle ‘in ‘dex zweiten Kammer anwesende Abgeordnete der nördlichen Provinzen stimm- ten für denselben, mit Ausnahme des Hru, Wa-

*) Das flingt (sagt die Etoile) wie Spott, Sollte dam Niemand mehr in England seyn, der sh das Zeterge- \chrey erinnerte, von welchem London und alle Provin- zen wiederhallten, als in Europa vou der Anerkennung der vereinken Staaten die Nede war. Wir werden Parla- mentsreden aus jener Zeit brtngen.

**) Auch in dem spanischen Krieg 1823 botet Jhr Eure Ver- mittelung an. (Note der Etoile.) y

æx*) Wir kennen (bemerkt hierbey die Ltoile) Ffcine einzig? spanische Kolonie, wo diese Trennung unwiderruf- li<h zu Stande gebracht wäre. Ein großer Theil der Einwohner in selbigen hat eine aufrich:ige Anbänglichkci! an seinen legitimen König und es bedurfte nur wenige europäishe Truppen, um diese Gesinnungen zum Aus- bruch zu bringen,

rinz wider denselben alle Mitglieder der üdli<q rovinzen, mit Ausnahme der HH. Loop, van Afferdey Ferens, Licfmnans, van Crombrugghe und Nicolai. Wi ren diese beiden Arten von Ausuahmen nicht gewese,

so tas Geseß mit gleihem Stimmenverßÿältui

(47 gegen 42) verworfen worden seyn, wie es nun ah

vem 46, Jan. Die erste Kammer hat üby deu Gefeßentwurf zur Abschaffuna des geseßlichen Un laufs Französischer Münzen abgestimmt, 13 Mitgli der sprachen sich dasúr und 13 dagegen aus. Diese völ

lige Gleichheit der verschiedenen Stimmen fand zu}

erstenmale in der ersten Kammer statt.

Rosto, 15. Jan. Jm vorigen Jahre sud hig 486 Schiffe angekommen, worunter 145 Danische , 7 Schwedische, 84 Mecklenburgische, 114 Ziostocker x Man rechnet 18 Rostecker Schiffe, die im Laufe de abgewichenen Jahres zur See verunglückt und mehren theils von derselben durch die wüthenden Stürme vei hlungen worden sind. Zwei Drittel davon sollen ga verunglückr seyn. Zu Wismar sind im vorigen Jahn 154 Schiffe angékommen, und 164 von dort ausz gangen.

Auch hier wurden wir am 4. d. dur<h das Au shwellen der Warnow zu einem beträchtlich hohen Was serstand beunruhigt. Ju den darauf folgenden Tagti wurden auch einige niedrig belegene Gegenden unte Wasser gejekt; allein weiter ging dieses Mal glückliche Weise das Unglück nichr ; deun der Sturm legte sich un) U U M

Nom; 2: I sgnor Francesco Tassinari, Bischof von Urbanig un! S. Angelo in Vado unter die beim bischöfiichen Throm assistirenden Bischdfe aufgenomnien. Am h. Weiß nachts Abend wurde die h. Pforte der Kirche St. Ma ria in Trastevere durch den Kardinal Bartolome Pacca, und jene der Kirhe St. Maria Maggiore dur den Kardinal Benedetto Naro, als Legaten a Latere, feyerlih erbsinet, Kanonen : Salven von der Mol Adriano verkündeten den Neujahrstag. Der h. Vate! empfing die Glúcéwúnsche des diplomatischen Korps, welches dieselben auch Jhrer Majestät, der verwitt

-

ten Königin von Sardinien, dem Herzog und der He

zogin von Lucca, und der Junfautin Donna Louisa av}

stattete.

St. Petersburg, 8. Jan. Dem Vernehmen na beabsiclitigt die Regierung, dem Betre der Newa eir neue geradere Richtung zu geben, um bei den Eiozin gen die Brúcken und die ost unterbrochene Communico tion der Stadtheile zu erhalten und vielleicht auch dit Gefahr zu mindern, der unsre niedrigsten Stadtchei bei Ueberschwemmungen beständig ausgescht sind. E sind bereits die geschi>testen Jngenieurs mitNivellirunz des Terrains beschäfcigt und ein Corps Soldaten [l an der Ausführung dieses gewaltigen Unternehmen Theil nehmen. :

Die Woßlthätigfeits - Commitee fär Handwerke

welche durch die Uebershwemmuagen verarmt sind, hat | durch den Banguier Stieglißb 25,000 Rubel aus ol

laud erhalten.

Zu Moskau sind bereits gegen 150,000 Ruktel at milden Beiträgen für die hiesigen Verarmten eing gangen. Am 2. d. wurde in allen hiesigen protestanti [chen Kirchen zur Eriunerung an die lebte Ueberschwen mung ein allgemeiner Buß - und Bettag gehalten.

Aus Orenburg schreibt man unter andern Folgen des: „Der Asiatische Grenzhandel war in den leßte Jahren sehr zurückgekommen, weil die Verbindung! nir den bena<barten Provinzen Asiens durch die viel râuberiïchen Horden sehr behindert würden. Jeßt sin) diese Unannehmlichkeiten ader durch eine besondere V! fügung Sr. Maj. des Kaisers vollkommen beseiti!! worden, indem Allerhöchjtdieselben befohlen haben di

jede Ca

79 J A N I A mittelst Allerhéchsicn WBéamsestes vom 8. v: M- besoÿ

ravane nah China und der Bucharei von einer, orfen Militair - Escorte, neb dazu gehöriger reitens der Artillerie begleitet werden soll. Jebt geht jährlich nur eine Caravane von Orenburg ab und zu di-fer ogen noch zwei andre, so daß gegen 1300 Kameele den Transport bilden. An der Spihe der diejen Han- del treibenden Kaufmannschaft steht der Grophändler RKaidel9w inOrenburg. Man darf hiernach die gerechtesten Hossnungen hegen, daß diejer Gränzhandel durch die ünermúdete Sorgfalt unsers Monarchen wieder zu fet- ner frühern Bedeutsamkeit geiangen werde.

Der Civil: Befchlshaber der Östjee - Provinzen, Mgr quis Paulucci, der gegenwärtig nod) hicr ist, wird, deui Bernehmen nach, nächstens eine Reise nach Jtalicn an-

‘eten. F Die hiesige Oberpostdirection giebt eincn eigenen Postfalender für ditses Jahr heraus, worin alle Hcer- siraße, alle Städte 2c. des Reichs, so wie alle auf díe Postverwaltung bezüglichen Verordnungen enthalten. find. St. Petersburg, 11. Jan: Se: Maj.: dex: Kate

ser haben, um Shre getreuen Unterthanen alle tur ndgliche Erleichterung zu geben y sich mit einem fo nô- thigen Bedürfnisse, als das Salz, ver)chen zu fênnen, len :

1, den Preis súr das inländische Salz aus den Maga zinen zum Verkauf im Großen und aus den zur Orts- versergung gegen das gegenwärtige Jahr um 5 bis 0 Kopeten herabzuseßen , und zwar Je nach der Lage der Salzquellen und der Gouvernements / die von ihnen

nit Salz versehen werden, und nach der minderen oder Se. Heiligkeit haben den Meng

rdßeren Bequemlichkeit des Transports ¿u nehmen.

2. Zur Erleichterung der Ostsee - Gouvernements uind der an denselben augränzeuden Orten die Zellabea- ben auf alles ausländi}che Salz, das in die Häfen der Gouvernements Csihland, Liv!and und Knrland und ia die Stadt Narwa eingeführt wird, um zehn Kopeken Silber auf jedes Pud zu vermindern, in den Hôfen aber zu St, Perersburg, des Archangelskiscen Gouvernue- ments und in den Zollämtern auf der ganzen Landgränze die gegenwärtige Zo!labgabe, da diese Orte es bequemer haben, sich mit inländischem Salze zu versehcn, in ihrer Kraft zu lassen,

È Neu - York, 16. Dec. (Schluß des im vorigen Dl. der St. Z. abgebrochenen Artikels.)

Der Hauptinhalt dieses Actenstücks (nämlich des Póreibens von Hrn. Canning an Hrn. Rush vom d-sten August) ist kurz folgender: Wenn die Englsche Regierung die Modificationen der im Márz abgeschlo s- senen und von Hrn. Rush und den Englischen Be- volmáchciaten unterzeichneten Convention , ungeachtet der von Hrn. R. neuerdings aus einander geselten Srinde nit ratificiren fônne, so sei gewiß nicht eine veränderte Ansicht von der Wichtigkeit des Gegenstan- des daran Schuld- Auch werde der Wunsch des Prá- sidenten , der Tractat möchte Amerikanischer Seits jo kitificirt worden seyn, wie er aus Englaud gekommen, hah Werth ge|\hält ; allein das Resultat bleibe immer Unpassend (inconvenient), Die Amerikanische Regie- fung hatte die Vorschläge zur Couvention entworfen, man ließ sich nit einfallen, daß in Ameriîa nechmals \arúber discutirt werden würde, und ste wurde daßer hon Seiten Sr. Maj. sogleich ratificire. Statt der ra- tificirten Convention, die man von Washington erwar ten, fommt aber unerwartet eine, jelbst in den Thci- len, welche bei den Verhandlungen unverändert geblie- ben waren, modificirte zurück. Wiederholungen jolcher Fille fônnen unmöglich der andern coutrahirenden Par- hey genehm seyn. Jhre Rarcisicationen werden dadurch ublos und während sie, im Glauben an gewisie Con- bssionen , si< dadur< Verpflichtungen auseriegen, tón- u jene ohne Weitres zurúcé genommen werden. Ec

ndelt sich diecmal nicht bloß um Formen , sondern der Itactat hat eine we?tentliche Veränderung erlítten und ar hinsichilich cines Punktes, den or. Rush ursprüngs

| Amerikanischen Regierung. Wenn von einem

lich selb| in Vorschlag gebracht hat und, wie man ver-

ausseßken mußte, nach einer speciellen Weisung der tot

die Rede war, Schisse, die des Sclavenhande táchtig wären, in Westindien und an j Amerika zu visitiren, so war dabei an ( \antkeit zu denfen, aber nicht nothwciudig de ¿u Argwohn auf irgend ciner Seite damit verbunde! Läßt man aber Amerifa aus, dann muß man auf | einen Seite Argwohn vor unstatthastem Beirage: Bescrgniß vor Gewalt Mißboräuch voraus}:ßen

fann die Engl. Regierung nicht in das Verlangen Nord - Amerikanischen willigen und wenn die im Lau der Unterhandlung zur Sprache gekomnie wváre , wi man cs glei) verworfen haben, Noch viel weniger es aber nun, rah Abschluß des Tractats neue Forderung zulässig. Sensi willi di rung g:gen die Veränderungen - welche der nat gemacht fat (wenn auch Se. Mai. zufricdener gewesen séyn würden, wenn es vern Convention geblieben wäre), uichts damit nicht die Hossnung, einz jo wichtige Cenveution

Ce eil x

Co ._ -—> res. pu)

Ed

“I —_—_— L

zur Vollziehung gebracht z sehen, vereitelt werde. Sie hofft -aber auch, daß der N. A. Senat, nach no<mail- ger Prúfung, für billig erachten werde, nicht gus Zus- lassung des Worts „„Amerifa// zu dringen. Wer Engl. Geschäftsträger in Washington ist daßer ermächtigt wor- den, nit irgend einem Amerikanischer Scits zu ernen- nenten Bevollmächtigten die modifictrte Convention zu unterzeichnen, doch darf das Wort Umerifa im crjiei Arcifel nicht fehlen. Sobald diefer Tractat „. mit_derx Ratificaticn der Regierung der Vereiniztin. Staaten, héer anlangt, wird (hu Se- Maj. ratificiren: in} Lot don wird jedoch fein Bevollmächtigter mehr ernanult und der Tractat, nach geschehener Zatijsication & ten Sr. Maj., nicht mehr den Veränderunge!

A. Senats unterworfen. Durch diese Veränderun

man nur die Würde Sr. Maj. shüßen und - \\ch ge überzeugen, welche Bedingungen Se. Maj. ratiici bevor Sie die Ratification vollziehen. [Dies l i Fnhalt dieses lebten Actenstúcfs und aller derer , welch sonst bis jet dffentlich erschienen Ad. Da Meere

wird sich aus spätern Mittheilungen ergeben.

9 V t

Ala ma der his

Liegnis, Die Aust und Verwaltung

sigen Königl. Negierung umfaßt: P a 10020 evanoclijche Haupt- und Îeben - Schulen, mit 903 Schullehrern uud 150 ¿ldjuvan! b) 220 fathon e Haupt - und Neben Schu 14 Quan und 89

also úb:rhaupt 1246 Elementar - und Mitte: Schulen mit 1290 Lehrern und cir?za 106,500 Schulkindern. 7

Die unmittelbare Beaufsichtigung und Lettung di2- ser Bildungs - Anstalten gebührt in Städten det Sch deputationen, auf dem Lande den Schulvorsicher Gemäßheit der im Jahr 1811 blatt befanut gemalten Justrukftionen. Dle L sicht darüber ij 24 Superintendenten evangelischer M 12 Schulen: Jnspectoren tatholischer Seits anvertraut. Fast allen Lehrern wird jeßt nachgerühmt, das ile O und fleißig: in-:ihuem Bepufe sind, ete sictlia E Lebenswandel führen, und nah Erhözung igrer Amts- túchtigkeit mit rúhmlichem Ernfte streben. Unge[ahr 150 gebührt das Lob der BVorziglichkeit ; 620 werden Ds qut und tüchtig bez*ichnet ; 468 gehören nur zu den Meitte!mäßigen, die jedoch auch bei wenigen E 0Op uud Kenntnissen bemüdzt sind, deu Dre es i ces nah Kräften zu genügen; und 32 haven jch), grd: tentheils wegen unmoralischer Lebensführung, ae ans Unzufriedenheit , einige darunter jogar den Verlujt 19- res Amtes zugezogen. Jn der erweiterten und Ah ten Einxichtung der Seminar- Anstalten zu Breslau

&

t: v 1 /

M E O A E L D I T

É RSEE E HERA E A Ber A

P 10: 4 Sib ini E L A G S S